Pfarrer wird PfarrerinEs ist ein weit verbreiteter Irrtum unserer Zeit, anzunehmen, dass der Weltgeist stets mit dem Getöse eines galoppierenden Pferdes weiter zieht. Es gibt Zeiten, wie die unsere, in denen er hinter einem Schleier aus „Wohlstand für alle“ im Verborgenen, aber nicht weniger mächtig und temporeich wirkt. Irgendwann fällt dann der Vorhang und wir stehen vor einer ganz neuen Welt.

Wer dies verstanden hat lernt auf die scheinbar kleinen Vorkommnisse, die vordergründigen Belanglosigkeiten ein anderes Augenmerk zu richten, weil sie in ihrer Summe einen klaren Blick in die Zukunft erlauben. So soll es in diesem Beitrag auch mit der Geschichte von einem evangelischen Kirchenmann sein, der nach 26 Jahren als Pfarrer, nach zwei Ehen und sieben daraus hervor gegangenen Kindern entdeckte, eigentlich eine Frau sein zu wollen.

Verschiedene seriöse, wie auch Boulevard-Medien berichten überschwänglich verständnisvoll über Pfarrer Spörkel aus Rees, der sich aktuell im durchaus fortgeschrittenen Alter von 54 Jahren eine Geschlechtsumwandlung unterzieht, gleichwohl aber bei seiner Gemeinde bleiben wird. Völlig sachlich wird von dessen Hormonbehandlung erzählt, und darüber, dass er gerade seine Stimme mit Hilfe einer Logopädin verweiblicht. Selbstverständlich trägt er nun Ohrringe und schminkt sich auch.

Natürlich findet es der links-liberale Mainstream seiner Gemeinde gut, was sich da vor seinen Augen abspielt. Der kopfschüttelnde Rest unterliegt der Schweigespirale.

Bild berichtet:

Hans-Gerd Spörkel kehrte zu seiner Gemeinde zurück. Und beim Kaffee im Pfarrheim nach dem ersten Gottesdienst ergriff er das Wort, um seine so ungewöhnliche Lebenssituation zu erläutern: „Ich habe zehn Minuten gesprochen – und dann passierte etwas, das ich nie für möglich gehalten hätte: Es gab langanhaltenden Beifall!

Als es eine kritische Frage gab, meldeten sich 15 Menschen zu Wort und sagten so positive Dinge über mich, wie sie normalerweise erst beim Abschied gesagt werden. Ich wusste nicht mehr, wo ich hinsehen sollte!“

Man mag im ersten Moment geneigt sein, ein Taschentuch zu holen, um sich die vor Rührung feuchten Augen zu trocknen: Welche menschliche Größe, welche gelebte Toleranz. Wenn alle glücklich sind, wer sollte sich an diesen Vorkommnissen dann stören? Sind wir hier nicht im Vorhof des Himmels gelandet?

Leider ist es aber nicht ganz so einfach. Denn es stellt sich damit plötzlich eine für Christen existentielle Frage: Könnte es sein, dass einer glücklich in gemeinsamem Singen und Kaffeekränzchen vereinten Kirchengemeinde hier nicht weniger als der „Schöpfergott“ abhanden gekommen ist?

Denn unabhängig davon, ob man an die Bibel glaubt oder nicht, ist die Botschaft dieses Vorgangs klar und eindeutig: „Der wohl etwas in die Jahre gekommene (doch nicht so allmächtige) Herrgott muss sich bei der Geschlechtsverteilung im Fall des Herren Spörkel geirrt haben. Wir sehen ihm dies (aufgrund seines Alters?) aber gerne nach und sind zum Glück inzwischen so großartig, dass wir dies nachträglich in Ordnung bringen können.“

Ganz nebenbei hatte dieser Pfarrer, sich selbstverwirklichend, mit seinen zwei Ehen ja bereits anderes wichtiges Bibelterrain geräumt. Denn bei Markus 10, 9 steht unmissverständlich geschrieben: „Was denn Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden“.

Nein, das erinnert alles leider eher an Pippi Langstrumpf („ich mach mir die Welt widdewidde wie sie mir gefällt“), als an Martin Luther oder gar die Apostel!

Die heute von 50-70jährigen geprägte evangelische Kirche ähnelt immer mehr einem Amalgam aus von dieser Generation noch häufig erlebter kindlicher Frömmigkeit, die einen im Alter nochmals in die Kirche führt, und 68er-Links-Liberalismus. Sie ist dabei ähnlich zeitgeistzerfressen, wie in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts die nationalsozialistischen „Deutschen Christen“, die aus Jesus einen Arier machen wollten. Nur ist zu befürchten, dass das lutherische Christentum eine zweite derartige Verbiegung nicht überleben wird.

Wer als Kirche unter Missachtung der biblischen Botschaften, die in vielen Dingen für die Spaßgesellschaft sperrig sind, stets – zum Beispiel mit geschlechtsumgewandelten Pfarrern – den bequemsten Weg geht, hat keine Zukunft. Im Gegensatz zu allen vorherigen Generationen seit der Christianisierung, gibt es unter den Jugendlichen der letzten 20-30 Jahre klare Mehrheiten, die in ihrer Kindheit nicht mehr von ihren Eltern emotional (d.h. nicht hinterfragend) an das Christentum herangeführt wurden. Diese in weiten Teilen agnostischen, kirchenfernen Generationen beeindrucke ich nicht wirklich dadurch, wenn ich mich als Kirche bis zur Unkenntlichkeit verbiege, weil damit die „logischen Probleme“ der Religion durch zusätzliche Widersprüche nur umso mehr offenbar werden. Diese Generationen werden nicht mehr von alleine – wenigstens im Alter aus Angst vor dem Tod – zur Kirche zurück finden. Dazu gibt es inzwischen zu viele sonstige, jeweils emotional näher liegende „Communities“, in denen diese Generationen sich jetzt und dereinst sammeln.

Die (evangelische) Kirche muss wieder den Mut finden, sich zu ewigen Werten und Botschaften zu bekennen und unsere Gesellschaft wieder mit gestalten wollen. Sie muss den Menschen – inklusive ihrem eigenen Bordpersonal – auch wieder etwas abverlangen, wieder wert-konservativer werden und dabei mit einer Stimme reden. Religion hat nicht den Anspruch eine diskutierbare Weltanschauung, sondern den eine ewige Wahrheit zu sein! Und sie muss den vom Islam hingeworfenen Fehdehandschuh aufheben und erst einmal im eigenen Land mit der Mission beginnen! Vielleicht würde die Abschaffung der staatlich erhobenen Kirchensteuer hier wieder für Initiative sorgen bei einen immer mehr von der Verwaltung zur Abwicklung von Kirchengemeinden übergehenden evangelischen Klerus.

Die Gefahr besteht so oder so, dass in 100 Jahren europäische Kirchengebäude nur noch vom Staatlichen Denkmalschutz oder übernehmenden muslimischen Gemeinden erhalten werden. Wenn die evangelische Kirche so weiter macht, nähern wir uns bei dieser Befürchtung der Gewissheit.

Es war übrigens auch in anderen Zivilisationen stets ein Endzeitsymptom, dass die Menschen ihren Gottheiten – wie hier zu spüren – nur noch allegorische Bedeutung zumaßen. Konkurrierenden, „nachwachsenden“ Religionen sind solche Phänomene nie entgangen – und stärkten sie stets in ihrem Sendungsbewusstsein und ihrem Selbstverständnis von Nachfolge.

(Von Thorsten M.)

image_pdfimage_print

 

466 KOMMENTARE

  1. Vielleicht ist es eher so, daß sich die Gutmenschen, auch wenn sie einen Talar tragen, irren mit der Annahme, man könne mit menschenverachtenden Extremisten einen „Dialog“ führen. Dialoge und Zusammenarbeit gibt es – zwischen Islam, Kommunisten und Neonazis. Dieses Zusammenspiel hat dazu geführt, das der verbrecherische Antisemitismus heute in ganz Europa auf dem Vormarsch ist – 66 Jahre nach Auschwitz. Islamisten und Linksextremisten haben heute dafür gesorgt, das Frankreich das für Juden gefährlichste Land ist!

    Siehe:

    Zusammenspiel von Islamisten, Neonazis und Linksextremisten:
    Antisemitismus besonders in Europa auf dem Vormarsch

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4263

  2. Ich mag es nicht sonderlich wie hier über die evangelische Kirche als Gesamtheit hergezogen wird.

    Das riecht mir zu sehr nach borniertem Katholizismus.

  3. Gott hat sich “geirrt”

    Bei Zwitterwesen – ja sowas gibt es – kann man schon behaupten dass er wohl nicht wusste was er will.

    Daran Endzeitsymptome festmachen zu wollen ist abwegig. Menschen so unter eine Religion zwingen zu wollen bringt – um nichts anderes geht es – nicht nur kein Stück weiter, ich halte es sogar für sehr gefährlich!

  4. Was ist neuerdings auf PI los? Wo ist das PI geblieben, welches ich damals kennen und lieben gelernt habe? Ich lese hier immer häufiger Beiträge, mit denen ich nicht einverstanden bin.

    Diese Geschichte sehe ich als Beispiel für die Weiterentwicklung der christlichen Kirchen an. Gerade als etwas, was es im Islam nicht gibt und auch nicht geben wird.

    Man kann sich in Menschen, die denken sie seien in einem falschen Körper, nicht hineinversetzen. Daher finde ich es löblich von der Kirche wie respektvoll mit der Pfarrerin umgegangen wird.

    Des Weiteren distanziere ich mich als jahrelanger PI-Leser von diesem PI-Beitrag.

    Ich bin kein U-Boot und kein Troll. Aber in letzter Zeit hat sich hier auf PI etwas verändert – zum negativen.

  5. @ #2 Margarete (24. Jan 2011 20:04)

    Ich bin zwar katholisch ziehe aber nie bei PI über die EV-Kirche her (Ausnahme war Frau Käßmann). Doch viele Protestanten – wie auch Sie – nutzen jede Gelegenheit, um über die Katholiken herzuziehen. Auch die Protestanten sollten doch zu den Fehlern einzelner Vertreter ihrer Kirche stehen ohne dabei sofort den borniertem Katholizismus riechen zu müssen.

    Für viele Katholen ist Luther der Star!!! 🙂

  6. Was würden wohl Moslems dazu sagen, wenn ihr Imam sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen würde und er ohne Kopftuch und geschminkt seine Hasspredigten weiter in der Moschee verbreiten würde?

    Wären unser Moslems auch so tolerant? Natürlich nicht. Die hätten schon einen Baukran auf dem Moscheevorhof platziert.

  7. Ich stimme Mies van der Rohe zu.

    Ereignisse wie der Fall Spörkel sind der lebendige Beweis für ein Christentum, das bereit ist, sich weiter zu entwickeln.
    Das ist der entscheidende Unterschied zum Islam, in dem Fälle wie Spörkel Schlimmes zu befürchten haben.

    Ihr tut mir echt Leid, wenn ihr solche Artikel veröffentlicht.

  8. Erbärmlich.Was hat das mit Weiterentwicklung zu tun?? Es ist schlicht und ergreifend ein Greuel. Die evangelische Kirche in Deutschland verdient diesen Namen ohnehin nicht mehr.

    In 20 Jahren gibts nur noch Schwule und Transen in der EKD.
    Wo ist die Gottesfurcht hin? Gott lässt sich nicht spotten…

    Die Islamisierung unseres Kontinents muss man geisltich als göttliches Gerichtshandeln einstufen. Das schlimmste Gericht ist, wenn Gott uns „einfach machen lässt“.

    Wer nicht völlig verblödet ist, sollte sich das zu Herzen nehmen. Entweder es gibt den Gott der Bibel und unsere Missachtung seinen Prinzipien gegenüber hat Folgen oder es gibt ihn nicht, dann kann man gleich die Kirchen schließen, wozu die Leute verarschen???

    Kirchensteuer abschaffen, dann löst sich das Protestuntenproblem von selbst.

  9. Viel mehr als ein Grinsen kann ich darauf nicht bieten. Ein Transen-Pfaffe in der Midlife-Crisis!!

    Die Gelder für diese Geschlechtsumwandlung stammen aus Gehaltszahlungen und/oder Kassenbeiträgen? Also aus Kirchensteuern.
    Ihr armen gedemütigten Christen! 😉

    Ist die Story wirklich wahr?

  10. Ich bin Evangelischer Christ und würde meinen Pfarrer, wenn er sich zur Frau umbauen lassen würde, … Vielleicht bin ich einfach zu „stark im Glauben“…

  11. OT:

    ARD Brennpunkt: Die schlechten Kontrollen sind schuld! Nicht etwa die Terroristen. Wer schlecht kontrolliert, ist selber schuld!

    Wie sagte einst ein amerikanischer Autor: „Früher bin ich in den Niedelanden einfach zu den umstrittenen Politiker gelaufen. Heute werden sie von bewaffneten Bodyguard geschützt und in gepanzerten Wagen gefahren.“

    Bereicherung sei dank, braucht die Welt plötzlich Kontrollen.

  12. Menschen, die keinen tiefgehenden Gottesbezug haben und die Evangelische Kirche mehr als Konsumenten sehen, sollten einfach akzeptieren, wenn die denen Gott wichtig ist solch einen Mißbrauch der Bibel ablehnen, ja verabscheuen. Hier ist die Toleranz derer gefragt, die hier laut nach Toleranz rufen!

  13. In dem Artikel wird lediglich das Selbstverständnis der evangelischen Kirche hinterfragt. Von Bekehrung und Moralpredigt lese ich zunächst nichts. Wozu also immer die übertriebene Emotionalität hier im Forum bei solchen Themen?

    Die Kirche (wer sonst?) ist sehr wohl ein Gradmesser für die moralische Entwicklung einer Gesellschaft. Wenn sie nicht mehr als Wertekorrektiv zum gesellschaftlichen Mainstream fungiert, bleibt am Ende nur noch die Beliebigkeit. Wohin die in Politik, Wirtschaft und Medien gegenwärtig führt, kann man täglich erleben.

    Die Kohärenzkräfte des Islam liegen ja gerade in der Religion begründet. Eine abendländische Identität unter Ausklammerung der christlich-jüdischen Tradition gibt es leider nicht. Entweder besinnen wir uns – ob gläubig oder nicht gläubig! – auf unsere Wurzeln oder wir „schaffen uns ab“ – in jeder Hinsicht.

  14. Irgendwie kommt mir das Lachen wenn ich mir vorstelle wie ich in dieser Gemeinde wandle und dem Pfarrer zu seinen wunderschönen Ohrringen gratuliere. Sorry aber sowas ist doch krank und abscheulich und zu so einem schicke ich seicherlich nicht meine Kinder in den Religionsunterricht. Die Leute treten still und leise aus der Kirche aus und die Jungen gehen niemals an einen Ort mit solch „abartigen“ Menschen. Meinen Kirchenaustritt habe ich noch nie bereut, im Gegenteil solche Beiträge sagen mir, ich habe das richtige getan. Nebenbei stimmt es wirklich der Kirche ist der Gott abhanden gekommen. Der Jesus der Kirche ist nicht mehr Gottessohn sondern ein Weichei der sich von jedem dahergelaufen Türken verprügeln lässt und den Schwanz einzieht. Böse gesagt mir kommt es nicht in den Kopf wieso ich so einen Loosser verehren sollte?????

  15. #4 Mies van der Rohe:

    Danke für diesen Beitrag. Ich weiss nicht, ob Sie christlich sind oder nicht, aber ich teile Ihre Analyse voll und ganz.

    Es ist ein Trauerspiel, was hier zur Zeit abläuft! Nachdem man die Humanisten zum Verlust für diesen Blog hinausgemobbt hat, sind nunmehr offensichtlich die Evangelischen dran. Was will man denn eigentlich? Einen Exklusiv-Blog für Katholiken und ein paar versprengte esoterische Spinner?

    PS.: Ein von mir sehr geschätzter Architekt mit grossen unvergänglichen Werken. Bravo zu diesem Nick 😉

  16. @ Muhli:

    Ich bin Katholik. Aber um zu beten, brauche ich nicht in die Kirche zu gehen. Ja, ich glaube an Gott, aber ich tue es für mich und brauche dabei nicht sein „Bodenpersonal“. Und erst recht muss ich nicht nach der Bibel leben. Und trotzdem gehe ich ab und zu gerne in die Kirche. Aber nicht aus Zwang.

    Das was ich hier lese ist teilweise ein homophobes Gedankengut, dass ich aus dem Islam kenne und verachte.

    Ich habe nichts gegen Homosexuelle oder Transexuelle. Was ich als kritisch ansehe ist, wenn zwei Männer oder 2 Frauen Kinder adoptieren dürfen. Das finde ich dem Kind gegenüber mehr als unfair.
    Aber das sieht irgendwie schon wieder anders aus, wenn es ein Mann und eine Transexuelle ist, die 100% in einer weiblichen Rolle lebt und quasi eine Frau ist.

  17. @ Margarete

    Die Kritik im Artikel trifft ziemlich gut die aktuelle Lage der deutschen ev. Kirche, die sich extrem dem Zeitgeist untergeordnet hat.

    Bitte ziehen Sie nicht grundlos (!) über Katholiken her! Danke.

  18. # 17 Margarete

    Auch ein Super-Nick! Erinnert mich an: … dein goldenes Haar, Margarete, dein aschenes Haar, Sulamith …

    Den Kritikern dieses Artikels: Man braucht doch nicht alle Artikel und die Meinung jedes Schreibers zu seiner eigenen zu machen. Über manches kann man einfach hinweggehen. Und hier sind nun mal Atheisten, Agnostiker, evangelische und katholische und freikirchliche Christen, Juden und vielleicht noch andere. Jedem kann man’s nicht recht machen.

    Wenn ich einen Artikel nicht mag, kann ich das mitteilen – und dann ist’s gut.

  19. Die Verkommenheit der evangelischen Kirchen kennt keine Grenzen. Martin Luther dreht sich im Grab!

    Und das fing an mit der Kumpanei der evangelischen Kirche mit den Nazis („deutsche Christen“) und dann mit den Machthabern in Ostberlin.

    Das Aufnehmen von Feminismus und Umwelthysterie durch linke Pfarrer in den 80ern gehört sicher auch dazu. Immer das Fähnchen nach dem Wind drehen. Wie ekelhaft.

    Anhand des Niedergangs der evangelischen Kirche sieht man, dass das „immer nach dem Mainstream drehen“ zu nichts führt außer zum Untergang.

    Bestehen kann nur, wer eigene Werte hat und diese auch verteidigt.

  20. ???????????????

    Wir leben in einer freien Welt! Diese gilt es zu bewahren! Wenn also jemand das Bedürfnis hat, oder es in seinem innersten verspürt, dass er eigentlich eine Frau ist, wieso nicht!

    Dieser Mensch schadet niemanden und tut niemanden weh! Es wird ganz offen mit dem Thema umgegangen und erzählt!

    Die Taten und das Mitgefühl eines Menschen sind es die zählen!

  21. Es ist Januar ! Haben wir ein Sommerloch?
    Gehen die Themen aus?

    Was kann der noch Mann dafür, dass er nicht weis, zu welchem Individuum er gehört !

    Last Ihn in Ruhe, es gibt hier wichtigeres.
    Der tut keinem was!

  22. Sorry, aber wenn mir jemand sagen würde, dass er oder sie glaubt, mit dem „falschen“ Geschlecht zur Welt gekommen zu sein, dann würde ich diesem Jemand raten, sich ganz schnell professionelle Hilfe zu suchen. Die Fälle, in denen sich Transsexuelle nach einer Geschlechts-OP umgebracht haben, sind nämlich gar nicht mal selten. Von daher halte ich es für grundfalsch, dass diese Form der Selbstverstümmelung in unserer Gesellschaft so freimütig akzeptiert wird. Für mich ist dieses Phänomen nichts weiter als ein Ausdruck von „Geschlechter-Beliebigkeit“. Wer das also für „normal“ hält, dürfte streng genommen auch kein Problem mit der „Genderfizierung“ unserer Gesellschaft haben.

  23. #18 Mies van der Rohe (24. Jan 2011 20:26)

    #17 Margarete (24. Jan 2011 20:26)

    Das ist eben Meinungsvielfalt – ob Ihnen das schmeckt oder nicht?

  24. pfui – was für ein hässlicher, reaktionärer artikel. ich habe mich beim lesen spontan entschieden, aus solidarität zu das pfarrerIn mich ebenso einer geschlechtsumwandlung zu unterziehen. ich finde, alle sollten meinem beispiel folgen.

  25. @ Margarete

    Es sind sehr oft Protestanten, die Katholiken beleidigen („bornierter Katholizismus“). Haben Sie auch das Gegenteil erlebt? Ich nicht. Kein schöner Zug von Ihnen, oder?

  26. ich behaupte mal, Herr Torsten M. ist protestantisch und der Artikel soll in keinster weise Gräben zwischen den katholischen und evangelischen Gläubigen aufreissen. Der Schwerpunkt des Artikels liegt nach meiner Auffassung darin, dass professionell Gläubige in Gottes Werk reinpfuschen und damit auf diese Weise Gottes Tun an die Menschen karikieren und ihre Vorbildfunktion pervertieren.

  27. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum unserer Zeit, anzunehmen, dass der Weltgeist stets mit dem Getöse eines galoppierenden Pferdes weiter zieht. Es gibt Zeiten, wie die unsere, in denen er hinter einem Schleier aus „Wohlstand für alle“ im Verborgenen, aber nicht weniger mächtig und temporeich wirkt. Irgendwann fällt dann der Vorhang und wir stehen vor einer ganz neuen Welt.

    Schöne Formulierung, die Hegel auch so unterschreiben würde.

  28. Ich bin Pantheist und habe mit der Kirche nichts am Hut. Aber ich stelle mich vor diesen Mensch und es soll Ihm nichts geschehen!

    Auch das ist Toleranz und Freiheit. – Was soll das also!

  29. #23 Lieschen

    Falsch. Hätte sich der Herr eine andere Tätigkeit gesucht und hätte stillschweigend in einer anderen Stadt ein anderes Leben angefangen, möchte ich Ihrer Argumentation folgen. Da er aber lautstark Unterstützung und Duldung in seiner Funktion als Pfarrer einfordert – bestärkt er viele Menschen in ihrem Abfall vom Glauben (was hier auf PI im Thread schön nachzulesen ist). Das ist unverzeihlich und darum ist seine Weiterbeschäftigung absolut nicht hinnehmbar!

    Der Übergang von der Toleranz zur Tollerei ist fließend!

  30. „Es war übrigens auch in anderen Zivilisationen stets ein Endzeitsymptom, dass die Menschen ihren Gottheiten – wie hier zu spüren – nur noch allegorische Bedeutung zumaßen. “

    Erst kommt der Glaubenszerfall und dann das Gericht. Es war schon immer so und die Bibel ist voll von diesem Zeugnis!
    Leider wird die Menschheit das nie von alleine begreifen!… aber auf den Mars fliegen und dort eine 2. Zivilisation im All aufbauen wollen! …das ich nicht Lache!

    Guter Beitrag,
    Vielen Dank an Herr Thorsten M.

  31. Ich verstehe den Beitrag nicht. Der ist völlig überflüssig. Informationswert Null. Vielleicht passend auf irgendwelchen mittelalterlichen Christenkult-Veranstaltungen in US-amerikanischen Provinzen. In unserer aufgeklärten Kultur nicht der Rede wert.

  32. #21 AtticusFinch:

    Ich lese Ihre (leider seltenen) Beiträge seit geraumer Zeit mit grosser Symphatie. Daher weiss ich natürlich auch, dass Sie mit der Politik der EKD nicht so sehr einverstanden sind. Aus Ihrer Sicht verständlich.

    Aber sollte nicht auch – wie in diesem speziellen Fall – menschliches Verständnis für schwierige persönliche Situationen wichtiger sein als Dogmatik?

  33. Wegen leuten wie ihm „sie“ treten viele Leute aus der Kirche aus und gehen zum Islam sollten wir uns dann noch wundern das Europa bzw Deutschland Islamisiert wird? Ich finde wir sollten sowas nicht zulassen, egal ob in der Ev – Kath oder Orthodoxen Kirche! Was kommt als nächstes? „Ich steck im falschen Körper ich will ein Hund werden habe mich nie als Mensch gefühlt“ und danach haben wir Hunde als Pfarrer oder? …

  34. Religion hat nicht den Anspruch eine diskutierbare Weltanschauung, sondern den eine ewige Wahrheit zu sein!

    ,

    Dem ist nichts hinzuzufügen

  35. Homophob, unwort des Jahrhunderts in meinen Augen. Sollen Schwule und Transen machen wie sie denken, aber nicht auf die Kanzel steigen, Gottes Wort verwässern und die Leute in die Irre führen.

    Es geht nicht darum Menschen zu verachten. Ich verachte hier niemanden.Aber, wenn die elementarsten Grundwahrheiten der Bibel von einem „Hirten“ missachtet werden („Und er schuf sie als Mann und Frau.“), dann ist was faul. Ein Pfarrer hat Vorbildfunktion. Was ist das für ein Vorbild? Jemand, der mit seiner eigenen Identität nicht klarkommt, soll mir predigen? Was soll ich denn da lernen? Glaubensgehorsam gegen Christus, durchhalten in schweren Zeiten?

    Die EDK ist schon lange nicht mehr Salz und Licht. Wenn das Salz aber kraftlos ist, ist es nichts mehr nütze als dass es weggeworfen werde.

    Meine Meinungsfreiheit lass ich mir nicht nehmen. Unsere Identität, unser biologisches Geschlecht sind Gaben Gottes. Sie zu pervertieren ist Sünde, zu Deutsch: „Zielverfehlung“. Gott definiert was richtig und was falsch ist, nicht wir.
    Wir können uns dem verweigern, müssen dann aber die Konsequenzen tragen. Viele Reiche sind an ihrer Verkommenheit zugrunde gegangen, warum sollte es mit uns Europäern anders sein?

    Mir eine Phobie zu unterstellen, ist eine Beleidigung. Sie ist aber inzwischen gesellschaftlich akzeptiert und lange nicht das Ende der Fahnenstange.
    Wenn ich an ein schwules Paar meine Wohnung nicht vermieten will, weil ich diesen sündigen Lifestyle nicht unterstützen kann, droht mir Geldstrafe.Bald vielleicht sogar Gefängnis.
    Das nenn ich eine Phobie, nähmlich eine Wahrheits- und Realitätsphobie.
    Mit den Fakten wird man sich aber zu gegebener Zeit auseinandersetzen müssen.

  36. #33 Hoffmann v. Fallersleben

    Genau weil Sie mit Kirche – wie sie sagen – nichts am Hut haben, sollten Sie sich hier raushalten. Mir ist auch egal wer beim HSV Präsident ist, weshalb ich dazu meine Klappe halte. 🙁

  37. pi-news muss sich langsam mal entscheiden, welche Richtung man einschlagen will. Sollen hier die liberalen Werte der westlichen Gesellschaft verteidigt werden (so wie von Geert Wilders in den Niederlanden) oder will man zusammen mit Splitterparteien in die rechts-extreme Ecke? Beides geht nicht!!!!

  38. OT

    Sarrazin redet Tacheles! 🙂

    „Diese Linksfaschisten verhindern die freie Meinungsäußerung an einer deutschen Universität.” … „Es ist auch eine Analogie zum Auftreten von Studenten in SA-Uniform, die Anfang der 30er Jahre vor der Machtergreifung der Nazis Andersdenkende niederbrüllten.”

    Hintergrund ist, dass ein für Montag geplanter Auftritt Sarrazin aus Sicherheitsgründen abgesagt worden war. Linke Gruppen hatten Proteste gegen die Veranstaltung mit dem ehemaligen Finanzsenator angekündigt.

    Der TU-Präsident betonte: „Als Universitätsleitung stehen wir zu der Entscheidung der Fakultät und sprechen uns mit allen Mitteln gegen die “politische Diffamierung unserer Universität und unserer Studierenden durch Herrn Sarrazin aus.”

    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2669585

  39. Es gibt keinen (christlichen) Gott. Wer daran glaubt, ist entweder in der Entwicklung steckengeblieben, geisteskrank oder ziemlich primitiv.

    Und was ist an der Geschlechtsumwandlung des Pfarrers so schlimm? Wir sollten froh sein, dass wir in einem Land leben, in dem das möglich ist, und er eben NICHT am nächsten Baukran aufgehängt wird.

    Dieser PI-Beitrag ist absolut fehl am Platze und widerlich; im Kern ist es keinen Deut besser als das Gedankengut der Moslembrut.

  40. Ach ja: Und WENN es einen Gott gäbe, dann wäre dieser ziemlich armselig, bei dem, was er an manchen Menschen so herausbekommen hat.

    Insofern mehr als lächerlich, dass ihr euch über Homosexualität etc. aufregt, denn solche Sachen wären dann genauso Teil der Schöpfung.

  41. #18 Mies van der Rohe (24. Jan 2011 20:26)

    #17 Margarete (24. Jan 2011 20:26)

    Das ist eben Meinungsvielfalt – ob Ihnen das schmeckt oder nicht?

    Mag ja sein, aber es spricht gegen die Grundsätze und das einsetzen für Homosexuelle und das verachten der Verfolgung von Schwulen im Islam, welche man noch vor wenigen Monaten auf PI lesen konnte.

    Ich akzeptiere diese Meinung. Aber dann muss PI auch akzeptieren, zukünftig auf meine Spenden zu verzichten.

    @Margarete:

    Ich danke Ihnen für Ihre Zustimmung 🙂

    Ja ich bin christlichen glaubens und Katholik. Ich bete, glaube an Gott und das es vielleicht auch mehr gibt.

    Dennoch bin ich ein rationaler Mensch und die Wissenschaft zählt für mich zu 99,9%. Daher nehme ich die Bibel und die kirchlichen Institutionen nicht all zu ernst.

    Ich finde die Kirchen wichtig, gerade auch um – in einem angemessenen Maß – christliche Werte zu vermitteln.

    Aber der lasche Umgang mit dem Islam und das Verbot von Kondomen in der katholischen Kirche usw. lassen mich immer weiter abschweifen. Das ändert zwar nichts an meinem Gottglaube, aber an meinem Verhältnis gegenüber der Kirche.

    Man braucht sich doch nur Frauen wie diese Gloria von Thurn und Taxis anzuschauen, um zu sehen, was in der katholishcen Kirche falsch läuft.

    PS: Danke 🙂 Ja Ludwig Mies van der Rohe war ein großer Meister. Wir haben einige Möbelstücke von ihm bei uns im Haus stehen. Außerdem besitze ich einige Originalskizzen von ihm. Er war ein großartiger Architekt und Designer.

  42. 1. Er bestärkt die Menschen nicht im Abfall vom Glauben, sondern in der Abwendung von dieser Homo-Gender-Regenbogenkirche. Die Schöpfung verbessern? Aber klar doch, für die Jünger der Donna Promilla kein Thema.
    2. Das Weib schweige in der Gemeinde.
    3. Die neue Pastorin hat aber große Zähne.
    4. Oder ist die gar lesbisch?

    Dieser Type steht es frei, sich Brüste ranoperieren zu lassen. Aber dann ist sie nicht mehr geeignet, das Amt auszuführen.

  43. Die evangelische Kirche tut sich schwer, da sie immer extremer werden muss, um sich von der katholischen Kirche abzugrenzen, da diese sich gewandelt hat und moderner geworden ist. Sie tun mir Leid.

  44. #50 angel03 (24. Jan 2011 20:53)

    Die evangelische Kirche tut sich schwer, da sie immer extremer werden muss, um sich von der katholischen Kirche abzugrenzen, da diese sich gewandelt hat und moderner geworden ist.

    Wenn Sie mit „modern“ massenhaften Kindesmissbrauch, wie er auch bei vielen ‚modernen‘ Reformpädagogen aufkam, meinen, haben Sie sogar Recht.

  45. @# 52 Mediennutte: Bin halt überzeugte Katholikin, sorry. Das waren die Menschen und nicht die Kirche!

  46. #51 Lockheed (24. Jan 2011 20:54)

    @ #44 Pelayo (24. Jan 2011 20:46)

    PI muss garnix!

    Richtig. Und insbesondere sich nicht um die sinkenden Besucherzahlen zu wundern. Warum ist der Zähler denn verschwunden? Es gibt auf vielen anderen – ehemals PI zugewandten – islamkritschen Seiten Berichte, dass PI angeblich verkauft worden ist oder sich zumindest nach den Wünschen einer gewissen neuen Partei – welche ich eigentlich unheimlich gut und positiv finde und viel besser als diese PRO-Spinner – richtet. Ich bekomme aber langsam einen faden Beigeschmack.

  47. Seit wann muss man mit einer Meldung bei PI einverstanden sein? Ich mag sie auch nicht.

    Zumal

    „Religion hat nicht den Anspruch eine diskutierbare Weltanschauung, sondern den eine ewige Wahrheit zu sein!“

    nicht „sehr hilftreich“ *hihi* ist im Kampf gegen den Islam, bzw. der Hoffnung einer entsprechenden Reformation. (Der Vorschlag ist legitim!) Das mit der ewigen Wahrheit .. nee…

  48. @ #47 Mediennutte (24. Jan 2011 20:51)

    …das behaupten Sie – andere behaupten Homosexualität ist eindeutig auf Dekadenz zurückzuführen!

  49. #50 angel03:

    Und wo bitteschön ist die katholische Kirche „moderner“ geworden?

    Weil der Papst bei homosexuellen Strichern inzwischen dem Kondom zustimmt?

    Das darf doch alles nicht wahr sein, dieses Evangelen-Bashing hier auf PI!

  50. Erst nochmal vielen Dank für diesen Beitrag. Mag es vielleicht auch nach katholischer Selbstgerechtigkeit riechen, der Inhalt des Beitrages ist deshalb nicht weniger korrekt.

    Vielleicht würde die Abschaffung der staatlich erhobenen Kirchensteuer hier wieder für Initiative sorgen bei einen immer mehr von der Verwaltung zur Abwicklung von Kirchengemeinden übergehenden evangelischen Klerus.

    Ja, da könnte der springende Punkt liegen. Ich beobachte, dass die Freikirchen, denen ich mich übrigens aus Ekel vor der zu Recht hier als politisch gekennzeichneten, evangelischen „Staatskirche“ (Staat als Geldeintreiber über die Steuereinziehung)angeschlossen habe, hier Vorteile haben. Sie können die Kernbotschaften des Glaubens klarer herausstellen, sind kleiner, flexibler und müssen enger zusammenrücken, da ihre Mitglieder auch materiell enger zusammenstehen müssen. Da mag es zwar auch den ein oder anderen Sektierer geben, oder ab und zu einen schlecht (aus-)gebildeten Gemeindeleiter, aber als „mündiger“ Christ bestimme ich doch im 21. Jahrhundert selbst, wem ich zuhören mag am Sonntag, oder ? Ich persönlich denke, der schwerfällige „Dampfer“ EKD ist ohnehin nicht mehr reformierbar, er wird tatsächlich untergehen und das völlig zurecht. Ich weine dieser überpolitisierten, „kraftlosen“ und an ihren schwerfälligen Gremien erstickenden Institution auch höchstens eine halbe Träne nach. Stärkt die bibeltreuen Gemeinden und die Freikirchen !

  51. Transsexualität ist im Prinzip laut Definition der WHO (Weltgesundheitsorganisation) eine psychische Erkrankung, dabei aber keineswegs eine Erscheinung der Moderne. Wenn diese Menschen auf diesem Wege „geheilt“ werden können, dann sei es so. Ein moralisches Urteil zu dieser Frage steht keinem von uns zu. Ohnehin ist davon auszugehen, dass niemand leichtfertig, also ohne schwerwiegende und ernstzunehmende Gründe, eine derartige Entscheidung mit all ihren Konsequenzen trifft. Natürlich ändert das nichts daran, dass ein Außenstehender niemals echtes Verständnis für die Situation der Betroffenen wird aufbringen können. Im Grunde genommen zweifle ich daher an der Aufrichtigkeit eines Großteils des begeistert applaudierenden links-liberalen Publikums.

    #46 Mediennutte (24. Jan 2011 20:49)

    Es gibt keinen (christlichen) Gott. Wer daran glaubt, ist entweder in der Entwicklung steckengeblieben, geisteskrank oder ziemlich primitiv.

    Bla. Behalt du mal deinen Unglauben für dich. Wen willst du mit diesem Gewäsch eigentlich wovon überzeugen?

  52. # 38 Margarete

    Aber ja, menschliches Verständnis ist jedem entgegenzubringen, uneingeschränkt. Darum geht es hier – meine ich aus dem Artikel herauszulesen – auch gar nicht. Ich schätze mal, dass der Autor sich vor allem über die evangelische Kirche ärgert, die sich mal wieder dem Zeitgeist anbiedert.

    Ein Mensch, der mit seiner Identität so massive Probleme hat wie der oben genannte Pfarrer sollte allerdings auch nach meiner Ansicht nicht als Seelsorger tätig sein. Er ist dessenungeachtet ein geliebtes Kind Gottes, wenn auch ein identitätsbeschädigtes.

    Transsexuelle kenne ich persönlich im übrigen nur wenige, und die, die ich kenne, sind psychisch alle schwer angeschlagen.

    Wenn jemand das anders sieht als ich, ist das o.k. Die Weltanschauung fließt immer in die persönliche Meinung ein. Deshalb werde ich mich mit niemandem streiten.

  53. Der Kommentarbereich hier ist auf jeden Fall ein hübsches Lehrstück in Sachen Protestanten-Haß auf die katholische Kirche.

  54. Ich gewinne immer mehr und mehr den Eindruck, dass der Kommenatarbereich hier von linksgrün-gutmenschlichen Genderaktivisten unterwandert worden ist.

  55. @ Reconquista2010
    Ich werde dich hier nicht um Erlaubnis fragen.
    Pi ist nicht Evangelisch, Katolisch sondern Islamkritisch.

    Und dieser Artikel hat nichts, aber auch gar nichts mit Religion zu tun sondern mit einem Menschen.
    Und deshalb mische ich mich hier ein!
    Der Artikel über Pfarrer Spörkel ist so überflüssig wie ein Kropf und der Verfasser Thorsten M. mit Verlaub ein A…h

  56. Ja, ja der Weltgeist. Der ist aus Europa schon lange entflogen.
    Wahrscheinlich schon vor Jahrzehnten, das hätte der alte Hegel noch konstatiert, wenn er es noch erlebt hätte. Die Verfettung der Europäer war nur das Alarmsignal. Vielleicht ist dieses Anzeichen das Abschiedsgeschenk des Fortschrittsanzeigers.
    Die Kriege der Europäer haben ihn vertrieben.

  57. Ich muss einfach!

    Wenn ich nicht sowieso gegen Kirchensteuer wäre, dann jetzt erst recht! Ich fang mal ganz vorsichtig an, bis sich die ersten „Erregungen“ auf allen Seiten legen und „Coitus corruptus“ seine volle Wirkung zeigt! 😉

    Bis vor kurzem hab ich das folgende Video und den dazugehörigen Titel dazu nicht verstanden! Nun versteh ich endlich den Witz!

    Boäh hab ich ne lange Leitung!!! 🙁

    Zu Besuch in der Fantasy-Church 🙂
    http://www.gloria.tv/?media=125316

    Doch das war ein Zufall, ansonsten muss ich erstmal den Urknall befragen…

  58. #56 Lockheed (24. Jan 2011 21:01)

    @ #47 Mediennutte (24. Jan 2011 20:51)

    …das behaupten Sie – andere behaupten Homosexualität ist eindeutig auf Dekadenz zurückzuführen!

    Homosexualität gab es schon immer und wird es auch immer geben. Unter Tieren und Menschen, in ALLEN Schichten. Ich könnte es mir persönlich auch nicht vorstellen, aber es gehört zu allen Lebewesen dazu.

    Und bei Transexuallität ist es gar etwas ganz anderes. Diese Menschen fühlen sich ja wirklich im falschen Körper. Und das hat nichts mit Erziehung oder dem Glauben zu tun. Es gibt Jungs die schon als Kleinkinder gerne Kleider tragen wollten. Und Mädchen die lieber mit Bagger im Sandkasten gespielt haben und andere Mädchen blöd fanden.

  59. @ Hoffmann v. Fallersleben

    Zugegeben, der Aufhänger (Pfarrer unterzieht sich einer Geschlechtsumwandlung) ist vielleicht nicht der beste. Aber die dt.-ev. Kirche unterwirft sich gnadenlos dem Zeitgeist. Und schwächt so das Bollwerk gegen den Islam. Auch auf die kath. Kirche ist hier viel zu wenig Verlaß, aber die ev. Kirche setzt dem Ganzen immer wieder die Krone auf.

  60. #48 Mies van der Rohe

    Möglicherweise ist er etwas grobmotorisch veranlagt, dass er die Feinheiten nicht mitbekommt… 🙁 – Die Libertären hier pflegen einen pervertierten Toleranzbegriff und diffamieren alle, die ihm nicht folgen wollen. NOCHMALS ZUM MITSCHREIBEN: ES SOLL SICH JEDER OPERIEREN LASSEN WIE ER WILL, ABER BITTE DAFÜR NICHT DEN APPLAUS DER ALLGEMEINHEIT EINFORDERN UND VERLANGEN WEITER FÜR JEDES AMT ALS GEEIGNET ANGESEHEN ZU WERDEN! Es geht hier um die Kirche und nicht um eine Jazztanzgruppe aus dem Volkshochschulprogramm… 🙁

  61. Lange werden es die Protestunten nicht mehr machen – siehe anglikanische Kirche. In 20 Jahren gibt es wieder die eine Kirche – gut so.

  62. #53 angel03 (24. Jan 2011 20:56)

    Das waren die Menschen und nicht die Kirche!

    Das waren die Menschen, nicht die Inquisition!

    Das waren die Menschen, nicht der Nationalsozialismus!

    Das waren die Menschen, nicht der Sozialismus!

  63. Ergänzung zu #59 Inter:
    Frage: Was wird aus einer Kirche, die sämtliche Forderungen ihrer Kritiker erfüllt? Die sich dem Mainstream voll und ganz anpasst, jeder Konfrontation aus dem Weg geht sowie tradierte und dogmatische Positionen zugunsten des neomodernen Liberalimus aufgibt? Antwort: sie versinkt in der Bedeutungslosigkeit.

    Die christlichen Kirchen erheben, anders als der Islam, keinen weltlichen Machtanspruch mehr. Daher ist es richtig und wichtig, dass sie auch Positionen vertreten, die scheinbar oder tatsächlich in Widerspruch zum Zeitgeist stehen. Stichwort: gesellschaftliches Wertekorrektiv.

  64. #64 HarryM (24. Jan 2011 21:05)

    Sie haben Hegel nicht im entferntesten verstanden, sorry…

  65. #71 TheNormalbuerger (24. Jan 2011 21:11)

    Das waren die Menschen und nicht die Kirche!
    Das waren die Menschen, nicht die Inquisition!
    Das waren die Menschen, nicht der Nationalsozialismus!
    Das waren die Menschen, nicht der Sozialismus!

    Erkenntnis: der Mensch ist niederträchtig, böse und hoffnungslos verdorben.

  66. Ich gewinne immer mehr und mehr den Eindruck, dass der Kommenatarbereich hier von linksgrün-gutmenschlichen Genderaktivisten unterwandert worden ist.

    Soll ich Ihnen als Beweis meine alten Kommunionskarten einscannen? Ich bin schon seit JAHREN auf PI. Und ganz sicher keiner der von mir verhassten Linksfaschisten oder von der grünen Pest.

    Mich ärgert nur das für solche Beiträge Platz ist, aber nicht für meine Nachrichten damals an PI, bezüglich der Tatsache, das Obama genau gegenüber der größten Moschee in Chicago mit seiner Familie gelebt hat. Keine 15 Meter entfernt. Oder meinen Tipp vor einigen Wochen über eine Sendung auf Phoenix, welche sehr Obamakritisch berichtet hat und über seine anti-Israel und anti-Judetum-Haltung berichtet hat.

    Aber für solch nen dummen Klatsch ist hier Platz

  67. Ahhh. Sorry. der obere Absatz sollte ein Zitat werden. Mein Beitrag beginnt erst bei „Soll ic ihnen als Bewess….“

  68. #68 Reconquista 2010:

    Kann man seine Borniertheit eigentlich noch deutlicher zeigen?

    Mein Gott, wo leben wir eigentlich?

    Und, ich habe vergessen, wer den Unsinn gepostet hat, wer basht hier wen? Doch wohl kaum die Evangelischen die Katholiken. Das Umgekehrte ist doch offensichtlich.

    Was versprecht Ihr Euch eigentlich davon, nach dem Verlust der Humanisten auch noch die Evangelischen mit dümmlichen Kommentaren zu vertreiben?

  69. #72 Inter (24. Jan 2011 21:11)

    Die EKD ist keine Kirche, sondern führender Motor der Sozial- und Integrationsindustrie, mit einem Feigenblatt aus kirchenspezifischen Aktivitäten, die aber zu billigsten Hippie-Ritualen verkommen sind.

    Wie würde Michael Mittermaier sagen?
    „Kumbaya, my Lord, Kumbaya…“

    Insofern ist – und insofern hat der Autor Recht mit seiner Hegel-Referenz – dieser Vorfall nur ein winzig kleines Indiz einer Veränderung, die sich längst „im Verborgenen“ vollzogen hat.

    Der Verbleib oder Nicht-Verbleib von Spörkel im Amt ist daher faktisch irrelevant.

  70. bestimmte Krankheiten wie eine Transsexualität muss man akzeptieren, weil sie nicht heilbar sind. Trotzdem finde ich den Schritt, den diese „Person“ gewagt hat, schlecht.
    Sie hat damit ihre Familie verloren, das Ansehen vor vielen Menschen, und ehrlich, ich würde diese Gemeinde verlassen. Ich komm mit solchen Personen einfach nicht klar.
    Ein Mensch braucht ein Geschlecht, das ihn hundert Prozent definiert.
    Ich bezweifle, dass diese Person jetzt glücklicher ist.

  71. Also bei mir ist auch eine Augenbraue nach oben gewandert ob dieses Artikels.
    Les ich halt nen anderen es sind ja derer soviel 🙂

  72. Religion hat nicht den Anspruch eine diskutierbare Weltanschauung, sondern den eine ewige Wahrheit zu sein!

    Der Islam ist für PI doch auch eine politische Ideologie???
    Ich finde es heuchlerisch nicht die gleichen Maßstäbe bei allen Religionen einzusetzen.

    Ich bin gegen fremde Religionen und einen Kulturbrei in Deutschland,aber Religion bleibt in meinen Augen Privatsache.

  73. #78 WahrerSozialDemokrat:

    5.000.000 Abtreibungen in Deutschland

    Nur so wegen der Konsistenz des Arguments. Was hat dieser Unsinn mit unserem Thema zu tun?

  74. Gott? Evangelisch, katholisch? Wo bleibt da bitteschön die Evolution? Ich beobachte ebenfalls seit einiger Zeit das PI immer mehr zu einem religiösen Portal „verkommt“ und das Kritiker systematisch gemobbt und gesperrt werden! Das obige Thema ansich ist völlig irrsinnig und geht an der Problematik unserer Gesellschaft vorbei. Wir sollten uns weniger Gedanken um die Religion machen als vielmehr um unsere Demokratie!

  75. AbGEZocke nur in der BRD? Nein, auch die Schweizer leiden unter der gefräßigen Rundfunkmafia

    Petition:
    „Radio- und Fernsehgebühren: 200 Franken sind genug“

    Ziel dieser Petition ist eine Senkung der Radio- und Fernsehgebühren und eine Entlastung der Gebührenzahler.

    Wir Schweizer bezahlen die höchsten Radio- und Fernsehgebühren in Europa: Jedes Jahr sind 462 Franken pro Haushalt zu entrichten.

    http://www.gebuehrenmonster.ch/

  76. Gott? Evangelisch, katholisch? Wo bleibt da bitteschön die Evolution? Ich beobachte ebenfalls seit einiger Zeit das PI immer mehr zu einem religiösen Portal “verkommt” und das Kritiker systematisch gemobbt und gesperrt werden! Das obige Thema ansich ist völlig irrsinnig und geht an der Problematik unserer Gesellschaft vorbei. Wir sollten uns weniger Gedanken um die Religion machen als vielmehr um unsere Demokratie!

    Danke Passwort, besser hätte ich es nicht sagen können, und das muss gesagt werden, und zwar DRINGEND !!!

  77. # 85 Margarete

    oder der, dessen Name nicht genannt werden darf (frei nach Joanne Rowling) 😆

  78. @Katholiken

    Ich – als Neutraler – finde, dass Ihr mal lieber die Füße still halten solltet.
    Dieser evangelische Pfarrer hat sich öffentlich bekannt und sein „Projekt“ durchgezogen.

    Eure Chefs leben doch ihre Neigungen heimlich im Keller, im Waisenhaus oder in der südamerikanischen Pampa aus. Zu Lasten von Schutzbefohlenen und Kindern.

  79. Lol, wenn man nach „Zwitter“ oder Hermaphrodit“ googelt kommen Bilder von Lday Gaga! 😀

    @topic: Mag ja sein, dass Gott sich bei „Zwittern“ nicht entscheiden konnte, aber bei diesem Pastor hier war seine Wahl wohl ziemlich eindeutig.

    Und das nach 54 gelebten Jahren mit Kindern und allem drum und dran ändern zu wollen ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar…

  80. Von mir aus soll jeder geschlechtstechnisch nach seiner Fasson glücklich werden. Ich würde sowas genausowenig als krank betrachten, wie Homosexualität. Das ist nunmal die Natur.

    Anders ist es beim politisch gewollten „Gender-Mainstreaming“. Diesem Schwachsinn muss dringend Einhalt geboten werden.

  81. @ #75 Mies van der Rohe (24. Jan 2011 21:14)

    Ein Tip von mir für Ihre Nachrichten – geben Sie sie z.Bsp. an Kybeline, nicht selten kommen Sie dann später ganz groß raus – auch bei PI?

  82. #78 WahrerSozialDemokrat (24. Jan 2011 21:16)

    Wer Schöpferwerk an sich vernichtet, ist auch bereit es zu verleugnen!

    WSD-Film: 5.000.000 Abtreibungen in Deutschland

    Ich glaube, in diesem Fall besteht kein Grund zur Sorge. Diese Pfarrerin wird niemals abtreiben! 🙂

  83. #85 Margarete (24. Jan 2011 21:23)

    Garnichts und Alles!!!

    Was hat die Islamisierung mit Genderisierung zu tun?

    Wachen Sie endlich auf! Tatsächlich stell ich mehr Fragen als Antworten zu geben!

  84. #80 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 21:18)

    Daher meinte ich ja, was „wird“ aus einer Kirche,die sämtliche Forderungen ihrer Kritiker erfüllt? Zunächst führender Motor der Sozial- und Integrationsindustrie, später dann… 🙂

    #79 Margarete (24. Jan 2011 21:17)

    Du verstehst nicht, was Reconquista 2010 meint. Kirche ist – zunächst ganz wertungsfrei! – per Definition dogmatisch, konservativ und zeitgeistresistent. Wichtig ist zum einen, dass die entsprechenden Ansichten niemand teilen muss, der davon nicht wirklich überzeugt ist, zum anderen aber auch, dass niemand genötigt wird, eine Position zu vertreten, die er nicht teilt, sei es nun aus Angst oder Opportunismus. Freiheit ist stets auch die Freiheit der Wahl und daher selbstredend auch die Kenntnis der Alternativen, auch und gerade in „alternativlosen“ Punkten!

  85. #95 WahrerSozialDemokrat:

    Und unsere Kinder warnt vor “Loverboys”

    Ihr umfassender Einsatz gegen diese Pest ist wirklich löblich.

    Doch wo bleibt der Themenbezug?

  86. #97 TheNormalbuerger (24. Jan 2011 21:39)

    Ich glaube, in diesem Fall besteht kein Grund zur Sorge. Diese Pfarrerin wird niemals abtreiben!

    😆

  87. So, damit es alle wissen:

    Ich lasse mich jetzt zum Islam-Schwein umbauen.
    Ich bin mir sicher, dass sich damit alle Sozialkassen für mich öffnen und dass ich zum wundersamen Reisenden zwischen Mekka und dem Berliner Kanzleramt werde.
    Wenn ich genug auf beiden Seiten gesammelt habe, werde ich eine Sriftung Meschlichkeit gründen und alles Kapital auf Konzentrationslager verteilen, auf irgendetwas muss man sich ja konzentrieren, wie das Wort und ja schon vorgibt.
    Islam ist Frieden, besonders für die Seelen, die er vernichtet hat.
    Aufwachen !!!

  88. #86 Password

    Danke Password.
    Volle Zustimmung.
    PI sollte solche Artikel einfach lassen.
    Was hat das auf PI verloren???

    Wer so etwas wirklich lesen will wird genauso auf dem muslim-markt von Herr Özoguz und seinen iranischen Ayatollahs fündig:
    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2502.htm

    PI erinnert mich immer mehr an eine religiöse Sekte.

  89. #97 TheNormalbuerger (24. Jan 2011 21:39)

    Wohl wahr! dER Zusammenhang schein wirklich konstruiert, ist aber Teil der Beliebigkeit unseres Zeitgeist der Tür und Tor dem Faschismus öffnet!

    Mit seiner Identitätskrise und Selbstverwirklichungs-Ideologie stürzt er nicht nur sich in ein schwarzes Loch, sondern gleich neun weitere mittelbare Menschen! Von unmittelbaren Menschen rede ich schon garnicht!

  90. Lasst diese religiösen Kram doch mal weg und macht wieder fundierte Islam-Kritik.

    Herr Kiwitt aus München ist da ein gutes Beispiel. Der unterschreibt auch mit seinem Klarnamen.

  91. #101 Margarete (24. Jan 2011 21:43)

    Ich will WahrerSozialDemokrat nicht zu nahe treten, aber es gibt halt so Tage, an denen er auf dem Nebengleis fährt.

    @WahrerSozialDemokrat

    Nichts für ungut! 🙂

  92. #69 WahrerSozialDemokrat

    Wegen Leuten wie dir wird diese Seite hoffentlich irgendwann zugrunde gehen.

  93. Die Leute treten still und leise aus der Kirche aus und die Jungen gehen niemals an einen Ort mit solch “abartigen” Menschen. Meinen Kirchenaustritt habe ich noch nie bereut, im Gegenteil solche Beiträge sagen mir, ich habe das richtige getan.

    Ihr Bekenntnis wird wohl fast jeden Muslim freuen.

    Beweist es doch, daß das Christentum die falsche Religion sein muss, wenn ihm immer mehr Menschen den Rücken kehren.

    Bravo.

    Sie leisten da ganze Arbeit.

    Denn mit Ungläubigen kann der Islam dannn späte noch einfacher verfahren als mit Christen.

    Da wird dann nicht so viel Federlesens gemacht.

  94. #106 Hayek:

    Und ausserdem ist er hier der letzte (noch) akzeptierte Atheist, der sich seine Unabhängigkeit bewahrt. Wir sollten die Freidenker beschützen, weil sie meist klarer denken als die Christen. Das kann unserem Anliegen nur nützen.

  95. #110 iorumisosis (24. Jan 2011 21:52)

    WSD hat jedes Recht, hier seine Meinung zu vertreten. Und das sage ich, obwohl ich sie nicht teile!

  96. #107 TheNormalbuerger (24. Jan 2011 21:48)

    Sie treten mir nicht zu nah! Und auch für gut! 😉

    Es wird immer gerne von 1+1=2 erzählt, aber die wirkliche Konsequenz daraus gern verleugnet oder bis zum geht nicht mehr ignoriert!

  97. Wir sollten die Freidenker beschützen, weil sie meist klarer denken als die Christen.

    Das bestreite ich entschieden.

  98. Mir ist es egal, ob jemand Mann oder Frau ist.

    Hauptsache er labert keinen Scheiss.

    Damit ist für mich das Thema schon beendet.

  99. Auch wenn ich seine Gläubigkeit nicht teile, so muss ich doch festhalten, dass ich WSD für schwer in Ordnung halte – ohne schleimen zu wollen.

  100. #111 Margarete

    Herr Kiwitt ist Atheist? Cool.
    Vielleicht gefallen mir seine Beiträge deshalb so. Aber ich habe auch durchaus Respekt vor religiösen Menschen. Ich bin auch immer der Erste, der Stellung gegen das künstliche Katholizismus-Bashing des Mainstream bezieht.
    Eine Frau Käßmann kann mir mit ihrem einfältigen Geschwätz sowieso gestohlen bleiben.
    Was aber nicht geht ist, wenn man medizinisch erwiesene Tatsachen (Transsexualität. Geschlechtsumwandlung) aus religiösen Gründen in Abrede stellt. Da muss ich als Mediziner ganz klar vor den Betroffenen und die Wissenschaft stellen.

  101. Irgendwie finde ich es klasse hier. Da wird noch richtig erfrischend kontovers diskutiert – und nicht nur über die Punkte und Kommas in einer „Gemeinsamen Erklärung“ debattiert…

  102. #105 WahrerSozialDemokrat (24. Jan 2011 21:47)

    Mit seiner Identitätskrise und Selbstverwirklichungs-Ideologie stürzt er nicht nur sich in ein schwarzes Loch, sondern gleich neun weitere mittelbare Menschen! Von unmittelbaren Menschen rede ich schon garnicht!

    Als „schwarzes Loch“ würde ich es nicht bezeichnen, aber diese Menschen haben bestimmt über einiges nachzudenken.

    Das Eigenartige ist, dass dieser starke Drang zum anderen Geschlecht jetzt erst nach vielen Lebensjahren nicht mehr unterdrückt werden kann.

    Ich habe keinerlei Probleme mit Geschlechtsumwandlungen von jungen Menschen. Aber jemand in dem Alter und mit der Vergangenheit könnte doch die paar letzten Jahre auch noch so durchstehen. Auch wenn es maßgeblich nur zum Wohle der Angehörigen ist.

    Nur so ein Gedanke. Ich bin kein Fachmann.

  103. Ich denke man sollte aufpassen daß PI nicht total auseinander fliegt, wie es zum Teil bereits geschieht.
    Denn PI ist eine ansich großartige Sache und äußerst wichtig.
    Nur darf es nicht sein das Menschen systematisch niedergemacht werden nur weil sie den „falschen“ oder „gar keinen“ Glauben haben. Ich finde es auch sehr verdächtig das hier redaktionell mehr religiöse statt sachliche Themen platziert werden. Ich fände es auch begrüßenswert wenn man einen offenen Themenbereich anbieten würde der von den Mitgliedern bestimmt wird.

  104. #117 WahrerSozialDemokrat

    Die Tore geöffnet für was?
    Finde es jedenfalls gut, dass du meine Aussage nicht als Beleidigung auffasst. Es war auch keine. Ich schätze dich sehr. Du hast deine Überzeugungen, bist aber auch immer offen für andere Meinungen.

  105. , gibt es unter den Jugendlichen der letzten 20-30 Jahre klare Mehrheiten, die in ihrer Kindheit nicht mehr von ihren Eltern emotional (d.h. nicht hinterfragend) an das Christentum herangeführt wurden.

    Was sollte man auch schon von 68ern erwarten ?

    Nationalsozialismus und Kommunismus haben tiefe Spuren im deutschen Volk hinterlassen.

    Sie wirken bis heute.

    Nach dem Judentum wollte Hitler das mit ihm Christentum ausrotten.

    Wir sollten niemals erlauben, daß Hitler am Ende doch noch gewinnt.

  106. Ach, schau an – das Arschloch Thorsten M. alias „Menschenfreund 10“ zieht mal wieder über etwas her, was seiner bigotten Weltanschauung nicht entspricht. Als ob es nicht wichtigeres gibt.

    Bravo PI – mit seinen Beiträgen schießt ihr euch jedes Mal ein Stück weiter ins Abseits.

  107. @ Hayek:

    Es gibt Alternativen zu diesem fundamental religiös gewordene PI – ich schaue nur noch wegen den News hier nach.

    Der Kommentarbereich müffelt zu sehr nach Beichtstuhl.

    Und nunja, ich meine auch News – nicht solche vollkommen belanglosen und von Kleingeist zeugenden Gast“beiträge“.

  108. #123 Schlecht_Mensch (24. Jan 2011 22:07)

    Ach, schau an – das Arschloch Thorsten M. alias “Menschenfreund 10? zieht mal wieder über etwas her, was seiner bigotten Weltanschauung nicht entspricht. Als ob es nicht wichtigeres gibt.

    Bravo PI – mit seinen Beiträgen schießt ihr euch jedes Mal ein Stück weiter ins Abseits.

    Danke für den Tip, jetzt ist alles klar!!!!!!!!!!!

  109. #179 Stefan Cel Mare:

    Ich weiss nicht, was auf QQ verbreitet wird. Ich bewahre mir immer meine eigene Meinung. Nach dem, was ich mitbekommen habe, hat sich xRatio sehr ausfallend benommen in einem Spätabend-Thread. Das soll es wohl auch unter Atheisten geben und nicht unter unter den friedlichen Katholiken.

    Aber was habe ich damit zu tun??

    Anstand und Sitte sind halt nicht jedermanns Sache 😉

  110. #128 Schlecht_Mensch (24. Jan 2011 22:07)

    So schlecht sind sie gar nicht.
    Sie sagen frei heraus, was sie meinen.

    Das ist immer gut.

  111. #84 Hagene von Tronege (24. Jan 2011 21:22)

    Der Islam ist für PI doch auch eine politische Ideologie???
    Ich finde es heuchlerisch nicht die gleichen Maßstäbe bei allen Religionen einzusetzen.

    Meinetwegen kann jeder Moslem glauben, dass ich als Nichtmoslem zur Hölle fahre. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Christen. Insofern gelten für alle Religionen tatsächlich die gleichen oder vergleichbare Maßstäbe. Problematisch wird es, wenn eine „Religion“ ihre Anhänger quasi auffordert, bereits im Diesseits ein wenig „nachzuhelfen“. Dann handelt es sich insoweit nämlich nicht mehr nur um Religion, sondern auch um politsche Ideologie mit hohem Gefahrenpotential.

    #123 Schlecht_Mensch (24. Jan 2011 22:07)
    Fragt sich nur, wer hier dass Ar…..ch ist. So wie ich das sehe, wird hier, abgesehen von einigen wenigen Kommentaren wie deinem, konstruktiv und kontrovers diskutiert. Und das finde ich gut so.

  112. #4
    Ich fürchte schon länger, PI-News existiert nur deshalb, uns das Christentum unter zu jubeln. Islam-Bashing scheint nur Vorwand.

  113. Ich finde den Artikel sehr interessant. Man sollte ggf. nicht so stark bewerten was es ist, sondern was es bedeutet. Der Mann ist Würdenträger der Kirche und steht in dieser Hinsicht, in einer besonderen Verantwortung.
    Diesen Konflikt hätte er lösen müßen, BEVOR er die Verantwortung übernahm.
    Das ist wenig tolerant von mir. Ich halte es allerdings für die richtige Beurteilung.

    Aus der Sicht der Aufklärung könnte man sagen:
    Nun, die Botschaft der Bibel ist eine gute, hier hat allerdings der Bote die Botschaft nicht richtig transportiert. Die Botschaft bleibt trotzdem eine gute.

    Aus der Sicht des Islams ist dies ein Zeichen der Auflösung, der Schwäche, ein Sinnbild für den narzisstischen mohammedanischen Herrenmenschenkult der sich über alles erheben will.
    (.. was definitiv scheitern wird, auch wenn es gerade nicht so danach aussieht)

  114. #123 Schlecht_Mensch (24. Jan 2011 22:07)

    Ich hab so den Eindruck das dieser Mensch vom Zentralrat der Muslime dafür angagiert wurde den Laden hier hochgehen zu lassen. Es sind halt immer die Wenigen die für Unruhe sorgen. Zumindest hab ich ein ganz ungutes Gefühl.

  115. Gott hatte sich schon vorher geirrt!

    Darum wird die schöpfung gotte angezweifelt, denn man beschnippelt kleine jungs an ihrem …. und behauptet u. a., dass tiere, wie schweine, unrein seien.

    Wenn gott das gewusst hätte, damals, als es bei moses hiess:

    „25 Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.

    26 Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

    27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Weib.

    30 Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah so.

    31 Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut.

    Wie kann man dann meinen, ihm ins handwerk zu pfuschen zu dürfen?!

  116. Und nunja, ich meine auch News – nicht solche vollkommen belanglosen und von Kleingeist zeugenden Gast”beiträge”.

    Was mich geärgert hat, dass erst so spät über den Anschlag in Moskau berichtet worden ist. Wenn etwas dergleichen passiert, sind meine Wege eigentlich immer gleich:

    Für die ersten Informationen Bild.de(da die am schnellsten mit den Grundinformationen sind) > danach SpOn für detaillierte Informationen > und an dritter Stelle kommt PI um die Wahrheit zu lesen und mir eine eigene Meinung aus SpOn, PI und anderen Medien bilden zu können.

    Z.B. haben weder Bild noch SpiegelOnline auch nur irgendwo das Wort Islam, Moslems, Islamisten benutzt. Erst heute Abend war von einem „Arabischen aussehen“ zu lesen.

  117. Nur wer von Gott und der biblischen Lehre nichts weiß, wird an der liberalen Theologie dieser Tage Menschenfreundlichkeit entdecken. Die wenigen, die mehr wissen, erkennen an dieser weltoffenen Modernität den Wolf im Schafspelz. Denn zum Schluss steht das Jüngste Gericht, und diese Erde ist der Raum, in dem sich entscheidet, wo wir die Ewigkeit verbringen. Für die, die theologische Dinge im Bauch beurteilen, sei einmal Luthers Dictum in Erinnerung gerufen: Es gibt nichts Gutes, außer Gott hat es geboten, und es gibt auch nichts Böses, außer Gott hat es verboten. Wenn also an allen Ecken und Enden und mit System ALLE Gebote Gottes ins Gegenteil verkehrt werden (natürlich aus Liebe zum Menschen), dann weiß ich das der Durcheinanderbringer (Diabolus) und Lügner, der von Anfang an gelogen hat, frenetisch wirkt, weil die Zeit knapp wird.

  118. Ich wette Frau Käßmann kommen erst Tränen der Rührung und dann kommt ihr die blanke Wut, weil sie sich selbst nicht mehr umwandeln lassen kann. Danach ist sie deprimiert und ölt mal wieder ihre Kehle mit Wein.

  119. #129 Schlecht_Mensch und das Passwort sind wohl nicht gerade die größten Freunde von Pi.

    Wenn es ihnen mal nicht nach dem Maul redet.

  120. #120 TheNormalbuerger (24. Jan 2011 22:03)

    Da bin ich nun wieder weniger altersfixiert!

    Simon De Bevoquatsch hat schon Recht wenn Geschlecht auch gesellschaftlich definiert wird, aber es bleibt die Frage offen ob natürlich oder ideologisch!

    Wenn das Natürliche ignoriert wird, bekommt die Ideologie eine Macht, die Gesellschaft verändern kann!

    Daran haben alle Sozialisten, Kommunisten, Nationalisten und besonders der Islam auf unterschiedliche Weisen gearbeitet und manchmal war Darwin dienlich und manchmal nicht und Atheisten sind nicht fern davon!

    Man ist nicht Frei in irgendeiner Freiheit, sondern In den natürlichen Grenzen der Gegebenheit!

    FREIHEIT – MUT – ZUKUNFT !?
    http://tinyurl.com/28cauwt

  121. #132 Elisa38:

    Genau an solchen Kommentaren wie dem Ihren wird PI zugrunde gehen.

    Sehen Sie eigentlich nicht, dass Sie in Ihrer Verbohrtheit alle Christen abgrundtief beleidigen?

  122. #134 lumpi (24. Jan 2011 22:20)

    Wenn einem also Gutes wiederfährt, dann ist das einen Asbach-Uralt wert.

  123. Übrigens ist der Artikel gut und beschreibt die Situation in Gemeinden korrekt. Leider verlassen manche Gläubige Christen die Kirche wegen der im Artikel beschriebenen Missstände und stärken damit genau die falschen Kräfte in der Kirche. In den Kirchenvorständen genügen schon zwei oder drei biblisch versierte Konservative und die Liberalität hört auf.

  124. @ #131 Password

    Den Verdacht hege ich zwar auch, aber das würde voraus setzen, dass der Zentralrat der Muslime intelligente Leute hat, die sowas planen.

    Wenn man sich die Protagnositen dort anschaut, glaube ich eher nicht daran.

    Was im Bereich des Möglichen wäre, ist aber ein linkes U-Boot. So wie der Brite (Undercover-Polizist), der sich bei den ganzen Anarchisten eingeschleust hat und die Jahre lang zu Randalen und Brandanschlägen angestiftet hat – nur halt diesmal umgekehrt.

  125. #126 Margarete (24. Jan 2011 22:11)

    Wenn die QQler so weitermachen, dann poste ich mal nette Details aus dem entsprechenden Strang – dann kann sich jeder hier ein eigenes Bild machen.

  126. @ #75 Mies van der Rohe (24. Jan 2011 21:14)

    Was hat denn jetzt das eine mit dem anderen zu tun? Ich hab auch schon diverse Male Tipps eingereicht, die dann auch nicht platziert worden sind, obwohl es doch eigentlich gut gepasst hätte. Hier werden täglich wahrscheinlich dutzende Tipps eingereicht, dass nicht alle den Weg auf die Startseite finden, versteht sich doch wohl von selbst.

    Nochmal zum Thema: Gendermainstreaming ist für mich genauso abzulehnen wie die Islamisierung unserer Gesellschaft. Beides offen zu kritisieren ist heutzutage gleichermaßen „politisch unkorrekt“, von daher passt dieser Artikel schon sehr gut hier rein. Von mir aus soll JEDER machen was er will, nur kann, soll und darf er oder sie dafür keine „Pauschalakzeptanz“ oder gar Beifallsstürme einfordern. Wer sich FREIWILLIG den Schniepel abschneiden oder die Brüste amputieren lässt, ist in meinen Augen SCHWER GESTÖRT, genauso wie jeder andere, der sich selbst verletzt/verstümmelt. Lächerlich, dass das überhaupt zur Debatte steht.

  127. #136 WahrerSozialDemokrat (24. Jan 2011 22:22)

    Ich denke, Du irrst dich da. Wir reden hier von Transsexualität. Dabei handelt es sich um eine Krankheit, nicht um eine Erfindung irgendwelcher Linksideologen, die unserem Pfarrer hier etwa irgendwelche Flausen in den Kopf gesetzt haben. Für ihn scheint die „natürliche Gegebenheit“ eine andere zu sein als für Dich oder für mich und ich denke, dass sollten wir so hinnehmen können.

  128. Ich habe in der Klinik sehr viel mit Transsexuellen zu tun gehabt. Fast alle (außer vielleicht einigen sehr jungen Leuten) haben schwere psychische Störungen. Sie sind extrem auffällig und meist schwer depressiv. Menschen, die z.T. über 50 Jahre mit einem Geschlecht gelebt haben und wie dieser Pfarrer/in sich in so späten Jahren einer Umwandlung unterziehen, sind für mich nicht glaubwürdig. Ich kann nicht eine Familie haben, Kinder und dann nach Jahrzehnten plötzlich merken, dass ich eigentlich ein anderes Geschlecht haben möchte. Es gibt Untersuchungen, wonach die Menschen nachher genau so psychisch gestört sind. Diese Geschlechtsumwandlungen gehen mit zahlreichen Operationen einher, kosten Unsummen (von den Krankenkassen bezahlt, es genügt ein Gutachten eines Psychiaters (-Was man sagen muß, findet man in einschlägigen Internetforen) – und die Menschen sind nachher auch nicht glücklicher.
    Ich glaube eine ordentliche Psychotherapie wäre meist hilfreicher.

  129. #137 Margarete

    Ach so, hat Elisa38 den Fehler gemacht, nicht aus der „Bibel in gerechter Sprache“ zitiert zu haben, oder haben Sie als Protestantin mit diesem Buch generell ein Problem? – Nein im Ernst: Sind wir schon so weit, dass zitieren aus der Bibel mit Verbohrtheit gleichgesetzt wird? Müssen solche Kommentare sein?

  130. @ #133 Mies van der Rohe

    Ach, was ist schon ein Terroranschlag, wenn man über die Genitalien von Pfarrern schreiben und lesen kann.
    Irgendwie ist Thorsten M. wohl sexuell gestört – sein letzter Artikel drehte sich um eine Frau, die im Zug mit einem Dildo onaniert hat.

    Alles worüber er schreibt, spielt sich im Genitalbereich ab …

  131. Mein Vater war auch Pfarrer.Nach 18 Ehejahren und vier Kindern verließ ihn meine Mutter.Damals in den 80ern war es so,das ein geschiedener Pfarrer keine Gemeinde haben durfte.Trotz Ehe mit Kindern hatte er sich immer schon mehr zu Männern hingezogen gefühlt.Pfarrer und schwul ging damals garnicht! Er hat es immer unterdrückt und verheimlicht.Mit 63 hat er dann nach einem Leben voller Alkohol und Tabletten das zeitliche gesegnet.
    Dann lieber so wie es jetzt ist als diese verlogene Doppelmoral.

  132. Zu allen Zeiten sind Gesellschaften untergegangen, weil sie die Perversion für ebenbürtig und gleichwertig erklärt haben. Frei heißt nicht beliebig.

    Welche Aufgabe hat denn ein Pfarrer? Welchem Zweck dient es, wenn ein Pfarrer „anything goes“ predigt? Ist dieser Pfarrer ein Vorbild? Wenn ja, in welcher Hinsicht?

  133. Alles worüber er schreibt, spielt sich im Genitalbereich ab …

    Und wie zu vermuten, sie fahren alle voll darauf ab.

  134. Religion hat nicht den Anspruch eine diskutierbare Weltanschauung, sondern den eine ewige Wahrheit zu sein!

    Das gilt dann wohl auch für den Islam. Damit hätte sich PI dann wohl erledigt…

    Ich persönlich finde es auch nicht gut, wenn jemand auf einmal zur jemandIN wird oder umgekehrt – aber das ist eben Freiheit! Der kann sich meinetwegen auch ein Schachbrettmuster auf den Körper tätowieren lassen – solange er keinem schadet – wo ist das Problem?
    Greift euch jemand damit an, dass er/sie so leben will?
    Greift es unsere Grundrechte und Freiheiten an, wenn sich jemand dafür entscheidet, in Zukunft nicht mehr Horst, sondern Horstine zu sein?

    Aber wenn wir schon auf der theologischen Ebene sind:
    Ist besser, wenn der/die Pfarrer ehrlich zu sich selbst ist:
    Ich weiß, mein Gott, daß du das Herz prüfst, und Aufrichtigkeit ist dir angenehm. 1.Chron 29:17

    Und wer weiß – vielleicht hat er ja was anderes vorgehabt:

    Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege,
    spricht der HERR, sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine
    Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.
    Jes. 55:8-9

  135. @ #153 joghurt

    Ich bin mit meinem „Untenrum“ äußerst zufrieden. Meine Freundin sieht dort auch sehr schön aus.

    Was soll es mich also jucken, wenn sich andere genital verstümmeln? Nicht mein Problem und nicht das, der Gemeinde.

    Aber vermutlich möchte uns der „Autor“ suggerieren, dass sich A) jetzt die Pforten zur Hölle öffnen, B) die ganze Gemeinde sich umwandeln lässt oder C) beides in der Reihenfolge B, A

  136. @alle:

    In diesem Thread tummeln sich wieder mal haufenweise QQler, mit dem Ziel, die „Christenfundis“ aufzumischen und hinterher sich über die „bornierten Katholiken“ zu beschweren.

    Beispiel gefällig:

    Dieser vermutlich ganz doll einsame, verbitterte Bigotterie-Experte und leidenschaftliche Misanthrop „Thorsten M.“ durfte mal wieder seinen Schließmuskel anspannen und hat sogleich wieder einen vor religiösem Fanatismus und Kleingeistigkeit nur so strotzenden Gast-Schiss gesetzt.

    Falls ihr mal richtig kotzen wollt, schaut dort einfach vorbei. Im Kommentarbereich geht es mal wieder rund – die traumatisierten Messdiener gegen alles, was nur ein wenig atheistisch und weltoffen riecht.

    von einem „Südländer“. #123 Schlecht_Mensch (24. Jan 2011 22:07), wie ich vermute?

    An den Formulierungen erkennt man die Intelligenzia.

  137. Ursula Sarrazin morgen abend in ard bei Maischberger

    Ansonsten für zweifler:

    Die schöpfungsgeschichte ist in der bibel im 1. buch moses nachzulesen!

  138. #135 Stalker (24. Jan 2011 22:20)

    Ich wette Frau Käßmann kommen erst Tränen der Rührung und dann kommt ihr die blanke Wut, weil sie sich selbst nicht mehr umwandeln lassen kann.

    Warum denn nicht?
    Bestimmt, weil bei ihr keine betrunkenen Männer an`s Lenkrad dürfen. 😉

  139. #147 Reconquista:

    Irgendwie scheinen Sie nicht verstanden zu haben. Ich habe natürlich nichts gegen die Lutherbibel. Wie sollte ich??

    Ich könnte Ihnen seitenweise daraus zitieren.

    Es geht doch hier darum, dass wir unsere Kräfte vereinen müssen, um dem Islam zu widerstehen.

    Bibelzitate sind dabei keinesfalls hilfreich. Denn was hat das mit der menschenverachtenden Ideologie des Islam zu tun?

    Konzentrieren wir uns endlich auf das Wesentliche. Dann wären wir endlich den entscheidenden Schritt weiter. Sie können eine Ideologie nicht mit Religion bekämpfen!

    Ist es so schwer das einzusehen?

  140. #156 Schlecht_Mensch

    „sein letzter Artikel drehte sich um eine Frau, die im Zug mit einem Dildo onaniert hat.“

    Der Artikel war auch von ihm?!
    Jetzt wundert mich gar nichts mehr…

  141. #126 Password (24. Jan 2011 22:04)

    Ich denke man sollte aufpassen daß PI nicht total auseinander fliegt, wie es zum Teil bereits geschieht.
    Denn PI ist eine ansich großartige Sache und äußerst wichtig.
    Nur darf es nicht sein das Menschen systematisch niedergemacht werden nur weil sie den “falschen” oder “gar keinen” Glauben haben.

    Wir reden hier über Niedermachen wie z.B. hier:

    Ach, schau an – das Arschloch Thorsten M. alias “Menschenfreund 10? zieht mal wieder über etwas her, was seiner bigotten Weltanschauung nicht entspricht. Als ob es nicht wichtigeres gibt.

    Dann stimmt das. Das darf nicht sein.

  142. #164 Elisa38:

    Die schöpfungsgeschichte ist in der bibel im 1. buch moses nachzulesen!

    Das ist ja wohl allgemein bekannt. Und was hilft uns das hier im momentanen Blog??

    Wollen sie uns jetzt auch noch die „Schöpfolution“ verkaufen??

    Dummheit hat keine Zukunft 🙂

  143. #126 Password (24. Jan 2011 22:04)

    Ich denke man sollte aufpassen daß PI nicht total auseinander fliegt, wie es zum Teil bereits geschieht.
    Denn PI ist eine ansich großartige Sache und äußerst wichtig.
    Nur darf es nicht sein das Menschen systematisch niedergemacht werden nur weil sie den “falschen” oder “gar keinen” Glauben haben.

    Wir reden hier über Niedermachen wie das z.B. hier:

    Ach, schau an – das Arschloch Thorsten M. alias “Menschenfreund 10? zieht mal wieder über etwas her, was seiner bigotten Weltanschauung nicht entspricht. Als ob es nicht wichtigeres gibt.

    #123 Schlecht_Mensch vorgeführt hat?

    Dann stimmt das. Das darf nicht sein.

  144. Und den Artikel mit der Frau im Zug fand ich auch schon komisch. Ich zitiere mich mal selber aus dem Thread:

    #233 Mies van der Rohe (15. Jan 2011 12:09)

    Also mich würde es jetzt nicht wirklich stören. Okay zugegeben, ich wäre überrascht. Aber ich würde wohl eher schmunzeln. Ich muss auch ganz ehrlich sagen. Neben muslimischen Mitmenschen zu sitzen, wäre für mich 1000 mal schlimmer und ich würde ein größeres Beklemmungsgefühl verspüren, als neben einer nackten Frau 🙂

    Anders sieht es aus wenn Kinder in diesem Abteil wären. Dann würde ich der Frau etwas vorhalten oder sie dazu auffordern das zu unterlassen. Aber bei älteren Jugendlichen und Erwachsenen…Ist wohl nichts was noch keiner von uns gesehen hat. 😀

    Also da habe ich mich auch schon EXTREM gewundert, was so ein Beitrag auf PI zu suchen hat.

    http://www.pi-news.net/2011/01/bayern-vibrationen-im-regionalzug/

  145. Leute ,Leute, Leute….

    soweit ich PI verstanden habe, handelt es sich um einen politisch inkorrekten BLOG.
    Will sagen: Hier kommen Leute zu Wort, deren Meinungen nicht dem vorgestanzten, dekonstuierten Worthülsengeschwurbel entsprechen. Das heißt noch lange nicht, daß deshalb alle sich politisch inkorrekt Verstehenden ähnlichen oder auch nur schwach kompatiblen Meinungen anhängen. Erst hier – auf dem PI-Ufer ist wirklicher Diskurs möglich.

    „Bash“t also bitte nicht PI für so einen Artikel – dem ich zwar nahestehe aber nicht deswegen verteidige.

    Wir haben nur wenige Schnittmengen hier. Aber eine wesentliche derer ist unser Kampf uns das klare, ehrlich gemeinte Wort nicht verbieten zu lassen.

    Viele Grüße aus Frankfurt an alle FREIHEITLER
    hquer

  146. #164 Elisa38 (24. Jan 2011 22:40)

    Die schöpfungsgeschichte ist in der bibel im 1. buch moses nachzulesen!

    Und auf Tafel 170 im ARD-Text steht das Wetter von morgen!

    Wenn das mit den Bibel-Zitaten hier auf PI Mode wird, bin ich dann auch bald weg.

  147. #167 Margarete

    Wer eine politische, familiäre/landsmannschaftliche und noch dazu religiöse Verankerung hat, verfügt sozusagen über Infanterie, Marine und Luftwaffe…

    Wir versuchen diesen „Krieg“ nur mit der Infanterie zu führen… …weil wir den Glauben außen vor lassen und auch keine starken familiären und landsmannschaftlichen Bande mehr haben. Das ist zum Scheitern verurteilt.

    Der Islam ist leider nicht nur eine Politideologie, sondern auch eine Religion die den Menschen (oder zumindest Männern) Erlösung verspricht. Und das Türkentum bietet zusätzlichen Zusammenhalt, der uns chattende Selbstverwirklicher hier alt aussehen lässt.

  148. #172 Mies van der Rohe:

    Und das sehr zu Recht! Das kam von einem verklemmten Katholiken, der nichts vestanden hat. Hauptsache auf diesen ach so modernen Zeiten rumhacken.

    Ich sage nicht, dass mir diese Dildo-Frau gefallen hat. Doch der Untergang des Abendlandes sieht anders aus!

    Ein wenig mehr Offenheit und weniger Verklemmtheit würde PI gut zu Gesicht stehen.

  149. # 150 Stefan cel Mare

    Ich glaube, das brauchen Sie gar nicht. Viele von uns lesen bei QQ mit – und denken sich ihr Teil.

  150. #173 hquer (24. Jan 2011 22:55)

    >Wir haben nur wenige Schnittmengen hier.

    Das ist genau das, worauf PI-News mehr Rücksicht nehmen sollte. Uns einigt die Ablehnung des Islam. Aber das bedeutet nicht, dass wir uns unter einem christlichen Deckmantel vereinigen werden. Deshalb sollte PI-News mmN. auf solche Beiträge verzichten.

  151. #173 hquer (24. Jan 2011 22:55)

    Allerdings – es haben vielleicht noch nicht alle mitbekommen – steht PI im Moment unter massivem Beschuss durch einen „Feindblog“. Viele Beiträge hier dienen dem Ziel, PI zu eliminieren.

    Ja, frei nach dem Motto „Ein Blog schafft sich ab“.

    Und es ist lustig, zu sehen, wie mein eigener Beitrag – #163 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 22:40) – umgehend dort kommentiert wird:

    Oha, und schon wurdest Du auf dem „anderen Blog“ zitiert. Fühl Dich geehrt.

    Na ja, es ist nicht wirklich lustig.

  152. Der Schwule oder Intersexuelle oder Gendersexuelle oder ich bin blöd und Zeuge 7 Kinder und heirate zwei Frauen und wenn Mohammed, Christus, oder was weiß ich mich ruft häng ich am Baukran, zum Wohle ist mir egal!!! Er zieht nur hinab und die Unten fühlen sich bestätigt, weil weg vom Baukran und werden dann vom Bulldozer platt gemacht!

    Das sind die Geschichten der eigenen Prophezeiung! Nicht meiner!!! Sondern die ihr fühlt…

    Selber Schuld wenn ihr nicht mehr fühlt!

  153. #180 AtticusFinch (24. Jan 2011 23:02)
    # 150 Stefan cel Mare

    Ich glaube, das brauchen Sie gar nicht. Viele von uns lesen bei QQ mit – und denken sich ihr Teil.

    Das klingt gut. Aber ich befürchte halt, dass Leute, die das nicht tun – oder gar Neulinge – die Angelegenheit nicht durchblicken und die falschen Schlüsse ziehen.

    Was ja auch das Ziel dieser Attacken ist.

  154. [….] Verschiedene seriöse, wie auch Boulevard-Medien berichten überschwänglich verständnisvoll über Pfarrer Spörkel aus Rees, der sich aktuell im durchaus fortgeschrittenen Alter von 54 Jahren eine Geschlechtsumwandlung unterzieht, gleichwohl aber bei seiner Gemeinde bleiben wird. Völlig sachlich wird von dessen Hormonbehandlung erzählt, und darüber, dass er gerade seine Stimme mit Hilfe einer Logopädin verweiblicht. Selbstverständlich trägt er nun Ohrringe und schminkt sich auch. [….]

    „Hans-Gerd Spörkel kehrte zu seiner Gemeinde zurück. Und beim Kaffee im Pfarrheim nach dem ersten Gottesdienst ergriff er das Wort, um seine so ungewöhnliche Lebenssituation zu erläutern: „Ich habe[….]“

    Die Wege in die Pfarrhäuser sind nun geebnet, Dr. Johannes Friedrich war an den neuen Standards beteiligt [….].

    http://www.medrum.de/content/bayern-steigt-ab

    Meine Frau meinte, wenn die (der) ihre (seine) erste Periode bekommt, dann läßt die (der) sich wieder zurück umoperieren.
    Aber ich habe da meine Bedenken, ob der medizinische Fortschritt auch schon die Regelblutung den Patienten anbieten kann?

    Der Zeitgeist dieser Welt verführt die Menschen und die Menschen flattern wie Fänchen im Wind hin und her, die Menschen verlieren ihre Orientierung und der Feind des Menschen lacht sich ins Fäustchen, denn er führt die Menschen vom Weg ab in die Irre, ins Verderben.

    Doch für mich gilt:

    Meine Hilfe kommt von dem HERRN, der Himmel und Erde gemacht hat!

    Psalm 121, 2

  155. #23 Lieschen

    Wenn also jemand das Bedürfnis hat, oder es in seinem innersten verspürt, dass er eigentlich eine Frau ist, wieso nicht!
    Dieser Mensch schadet niemanden und tut niemanden weh!

    ,
    Das glaub ich nicht!
    Am 1.1.11 sind die Krankenkassenbeiträge wieder gestiegen.
    WIR ALLE sind es, die solche abartigen Operationen bezahlen müssen.
    (Aus Kirchensteuermitteln gibt’s dafür keinen Cent.)

  156. Der Autor sorgt sich um das Überleben des lutherischen Christentums.
    Luther hat sich mit seinem tiefen Judenhass als früher ideologischer Wegbereiter des Nationalsozialismus schon selbst unmöglich gemacht.
    Wenn die Welt nun endlich merkt, das Luther ein Irrweg ist, so ist das eher spät. 6 Millionen mal zu spät, genauer gesagt.

  157. #178 Reconquista:

    Wir leben im 21. Jh. auf Terra. Sagen Sie doch ganz einfach, auf welchem Planeten in welchem Jarhundert Sie leben. Dann wäre uns allen geholfen.

    Die evangelische Kirche ist immer mit der Zeit gegangen (ganz frei nach Luther). Wenn Sie solche Meinungen hier nicht haben wollen, müssen Sie es nur sagen. Es gibt auch antiislamische Blogs, die nicht von katholischen Extremisten dominiert werden und auf denen überzeugte Christen Gehör finden – anders als hier!

  158. Der Artikel ist unmöglich und reaktionär. Wer Schwule am Baukran sehen möchte (oder Transsexuelle diskriminiert) kann ja in die zu vermutenden Länder und Religionsgruppen wechseln. Aber auf PI ist er dann wohl falsch! WIR WÄHLEN DIE FREIHEIT! Und wenn das den sexuellen Umbau erfordert, (ja, wäre auch nichts für mich) dann ist das aber zu akzeptieren. Keine Toleranz der Intoleranz!

  159. #181 Serapio

    Dieser Blog heißt „Politically Incorrect“ und nicht „Islamophobia“. Will man diesem Anspruch gerecht werden, sollte man dringend davon weg kommen, dass sich 90% der Artikel mit dem Islam beschäftigen. Unserem Land fehlt eine vernünftige Diskussion über Alternativen, z.B. wie wir die demographische Katastrophe aufhalten wollen. Wenn PI hier auf „kleinsten gemeinsamen Nenner“ macht, hat es seinen gestalterischen Anspruch verwirkt…

  160. @ Margarete

    Wenn Sie schon zu Zusammenhalt aufrufen, dann paßt Katholiken-„Bashing“ hier schlecht hin. Der Terminus Fundamentalisten zumindest wurde als erstes für Protestanten gebraucht. Und das wohl zu Recht, denn „Verklemmtheit“ kann man wohl eher letzteren zuschreiben.

  161. # 184 Stefan cel Mare

    Da haben Sie leider recht. Ich hatte oben schon mal versucht – und andere nach mir auch – die Diskussion runterzukochen. Aber wie in ähnlichen Fällen gelingt das nie.

    PI war meine erste Anlaufstation als ich „aufgewacht“ bin. Ich habe hier viel Wertvolles gefunden. Darum stehe ich zu diesem Blog. Ich hoffe es gelingt nicht, hier größeren Schaden anzurichten.

    Toleranz ist leider für viele ein Fremdwort.

  162. #182 Stefan Cel Mare

    *winke-winke* 😀

    Der von Ihnen so genannte „Feindblog“ hat es mit Sicherheit nicht nötig PI zu beschießen. PI schießt sich gerade selber ab.

  163. Was soll das hier? Wird das hier Kreationisten-/Evangelikalenforum? Konzentriert Euch lieber darauf Menschen wie Frau Sabaditsch-Wolff zu unterstützen!

  164. @ brozont

    Wer spricht eigentlich von Schwulen am Baukran? Kann man hier mal sachlich bleiben?

    Wie schon etliche Kommentatoren zuvor geschrieben haben: Wenn sich jemand einer Geschlechtsoperation unterzieht, so ist das seine eigene Entscheidung. Genauso frei ist die Kirche in ihrer Entscheidung, wen sie zu „Hirten“ ihrer Gläubigen bestimmt.

    Es ist eben kein Zufall, daß hier im Kommentarbereich sofort wieder auf die Katholiken losgegangen wird, obwohl die mit dem Artikel überhaupt nichts zu tun haben.

    Und wer sich von Bibelzitaten abgestoßen fühlt, der tut mir herzlich leid. Ich fühle mich abgestoßen von Büchern wie dem „Kommunistischen Manifest“. Da sollten eigentlich Welten dazwischen liegen.

  165. Wer nicht erkennt, dass die Bedrohung durch den Islam nur die direkte Folge solcher Perversionen und der moralischen Verkommenheit der letzten 40 Jahre sind,hat nichts kapiert. Als ich jung war, hatte der Islam nichts zu melden, da war aber auch eine Scheidung schon ein Skandal ! Warum kennen so wenige das Gesetz von Ursache und Wirkung ?

  166. #190 Reconquista2010 (24. Jan 2011 23:12)

    Sehr richtig. Wenn es nur darum geht, dass uns die täglichen Bereicherungen stinken, können wir auch gleich auf einzelfaelle.net gehen (sinnvolle Site übrigens).

    Die Islamkritik geht jetzt in eine neue Phase, 4 Monate nach Sarrazin.

  167. #188 Margarete

    Sie sollten auf Polemik verzichten und mich lieber widerlegen, wenn Sie können…

  168. #188 Margarete (24. Jan 2011 23:09)

    Oh mein Gott es fängt wieder von vorne an!

    Die evangelische Kirche ist immer mit der Zeit gegangen (ganz frei nach Luther).

    Ganz frei nach Luther mit der allgemeinen Zeit? Da müsste selbst jedem Evangelikalen das Herz zerbrechen!

    Sie sind so fern von der Kirche, das bei einem Menschenfresser mehr Ethik und Hoffnung besteht!

  169. Allerdings – es haben vielleicht noch nicht alle mitbekommen – steht PI im Moment unter massivem Beschuss durch einen “Feindblog”. Viele Beiträge hier dienen dem Ziel, PI zu eliminieren.

    Feindblog? Sie sollten dringend den Arzt wechseln. Unglaublich, was sich in Ihrem Kopf abspielt.

  170. @ Melchisedek

    Eben.

    Eine wichige Frage ist: Gibt es einen Zusammenhang zwischen der heutigen Libertinage und dieser völligen Selbstaufgabe, wie wir sie im Westen erleben?

    Die Moslems hätten hier überhaupt nichts zu melden, wenn wir in politischer, gesellschaftlicher und auch – was die Gläubigen jeglicher Religionen betrifft – in religiöser Hinsicht selbstbewußt auftreten würden. Irgendwelche Moslemverbände tanzen uns auf der Nase herum, weil weder unsere Politiker noch Kirchenleute noch Journalisten einmal vernünftig denken können bzw. den Mut haben, ihre (vernünftige!) Meinung zu äußern. Ob hier der Liberalismus die richtige Antwort hat, mag bezweifelt werden.

  171. #181 Serapio
    >
    Dieser Blog heißt “Politically Incorrect” und nicht “Islamophobia”.
    <
    Erstaunlich aber dass 90 Prozent der Beiträge sich dann doch gegen die Auswüchse des Islam richten. Der Header sagt weiters was erlaubt ist und was nicht. "Pro-Israel – Pro-USA". Der political incorrectness werden da anscheinend strenge Regeln auferlegt.

    Aber vielleicht bin ich hier tatsächlich falsch.

  172. Einige nehmen diesen Artikel etwas zu ernst.

    Und wenn ich lese, wie die beiden christlichen Lager sich gegenseitig beharken, macht mir der ganze Atheismus heute keinen Spaß.

  173. nur die direkte Folge solcher Perversionen und der moralischen Verkommenheit der letzten 40 Jahre sind

    Ach, hören sie doch auf! Das Problem ist, dass der Islam mit unseren Wertvorstellungen nicht kompatibel ist! Multi-kulti ist ja ne feine Sache und klappt ja auch. Nur mit Islamfaschisten nicht! Ich finde 2010 besser als 1955 mit der ganzen Heuchelei! Das Problem sind nur die Linken, die der gewalttätigen und hasserfüllten Ideologie auch noch den roten Teppich ausrollt, die nur danach trachtet diese Gruppe seine „Errungenschaften“ dann als erstes auszulöschen. Homosexualität ist keine Sünde, sondern hat es immer gegeben. Wenn zwei mündige Erwachsene das tun wollen, so what! Niemand will hier heterosexuelle umerziehen oder was auch immer!

  174. #193 William T. Riker (24. Jan 2011 23:15)

    Na, ich weiss nicht.

    9 Kommentare bei „Kartoffel werden“.
    12 Kommentare zu „Moskau 2“
    63 Kommentare zu „Anschlag Moskau“
    29 Kommentare zu „Falsche Scham“
    7 Kommentare zu „Despoten“
    141 Kommentare zu „Sarrazin“

    ist jetzt nicht sooo toll, dass man die Klappe schon sehr weit aufreissen kann.
    Zumal die 141 Kommentare primär aus der Diskussion mit einer Antifantin zustandekamen.

    Oder liegt das daran, dass ihr alle hier seid und die „bornierten Katholiken“ aufmischen müsst?

    Ärmlich. Ich poste nicht bei QQ.

  175. @ #163 Stefan Cel Mare

    Oho, der Herr spielt also Detektiv. Na, mit Gottes Hilfe und ein bisschen Verklemmtheit, müsste das doch gelingen!

    Die Islamkritik geht jetzt in eine neue Phase, 4 Monate nach Sarrazin.

    Auch noch Prophet – man staune.
    Wenn diese 4. Phase bedeutet, dass Islamkritik nur dir und den anderen „Auserwählten“ zusteht und ihr damit die Islamkritik strukturell schwächt (macht euch keine Illusionen – die Zahl der Atheisten ist nicht so klein, wie ihr es euch wünscht), nur um ungestört im Privatleben und speziell dem Unterleib von anderen Menschen schnüffeln zu können,dann kann man Phase 4 wohl getrost als die „anale Phase“ bezeichnen.

  176. #180 AtticusFinch:

    Sagen Sie uns als sympathische Evangelikale endlich, wo genau Sie stehen!

    Bei den bigotten Katholiken? Oder vielleicht bei den freiheitsliebenden Skeptikern?

    Wir sollten das wissen, bevor dieser Blog zum Extremisten-Blog für frustrierte Katholiken mutiert.

  177. Wo ist das Problem?

    Der Pfarrer war halt im falschen Körper, sowas kommt vor und den Umgang damit muss und darf jeder „Betroffene“ selbst entscheiden.
    In der Evangelischen Kirche gibt es auch Pfarrerinnen, hier gibts also auch keinerlei Überschneidungen damit, was „erlaubt“ ist und was nicht.

    Allerdings ist es etwas problematisch für diejenigen, die an Gott als Schöpfer glauben, was ja zumindest der Pfarrer als Vorbild für seine Gemeinde tun sollte, um weiterhin glaubwürdig zu wirken.
    Irren ist menschlich…kann ein Gott irren und die falsche Seele/Körperpaarung zusammenstellen?
    Oder ist die Pfarrerin lediglich scheinheilig, was ihren Glauben angeht und predigt Wasser, während sie Wein säuft und die Annehmlichkeiten ihrers Postens geniesst und ansonsten der weitverbreiteten Beliebigkeit anhängt?

    Ich hab kein Problem mit Transsexuellen, aber wäre ich gläubig, hätte ich ein Problem mit unglaubwürdigen Kirchenvertretern.

  178. #196 Melchisedek

    Wer nicht erkennt, dass die Bedrohung durch den Islam nur die direkte Folge solcher Perversionen und der moralischen Verkommenheit der letzten 40 Jahre sind,hat nichts kapiert. Als ich jung war, hatte der Islam nichts zu melden, da war aber auch eine Scheidung schon ein Skandal ! Warum kennen so wenige das Gesetz von Ursache und Wirkung ?

    Es gibt auch Leute, die kennen nicht mal den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität, geschweige denn die Tatsache, dass man Satzzeichen am Satzende nicht mit Leerzeichen abtrennt!

  179. #207 Schlecht_Mensch (24. Jan 2011 23:30)

    Ich hätte ja nicht übel Lust, auf diesen Beitrag in der Sprache zu antworten, die Mitglieder der Intelligenzia verstehen. Aber lassen wir das lieber… da zitiere ich lieber

    #132 Margarete (24. Jan 2011 22:11)

    Anstand und Sitte sind halt nicht jedermanns Sache

    bzw.

    Das soll es wohl auch unter Atheisten geben und nicht unter unter den friedlichen Katholiken.

  180. #202 Serapio:

    Aber vielleicht bin ich hier tatsächlich falsch

    Den Eindruck gewinne ich auch gerade.

    Für evangelische Positionen ist hier offensichtlich kein Platz. Für anderweitig abweichende schon gleich gar nicht!

    Es lebe die Demokratie! 😉

    Was sich hier abspielt ist ein wahres Trauerspeil!

  181. Danke an die Kommentare wie die von #10,#22,#25,#31,#34,#35,#39,#42,#49,#58, #158
    um nur einige zu nennen.
    Toleranz ist an und für sich eine gute Sache. Aber man sieht ja bezüglich des Islam, wozu zuviel Toleranz führt, und genauso ist es um Personen bestellt, die eigentlich wie „Leuchttürme“ für unsere Gesellschaft und unsere „angeblichen“ europäischen Werte stehen sollen und sich aber vollständig dem Gender-Mainstream verschrieben haben.
    Einige Warner hier sehen die Sache mit Verständnis auf die Handlungsweisen Gottes. Die Apostel schrieben im NT davon, dass den Israeliten in der Vorzeit fortgesetzt Strafen zuteil wurden, um uns als Warnung zu dienen. Wir Christen leben nicht nach dem AT, sollten aber die Bestrafungen (das heißt überlassen des eigenen Volks an Fremde) genau betrachten. Genau hier ist der wunde Punkt in unserer Zivilisation und unserer Gesellschaft, dass man die Gebote Gottes zu sehr außer Acht lassen will. Dass Gott bei Umkehr des Volkes wieder seinen Zorn zurücknimmt, lässt sich sehr gut im Buch „Jona“ und der Stadt „Ninive“ feststellen. Se*uelle Andersartigkeit wird in der Bibel vielfach verurteilt und als Grund für den Zorn Gottes genannt. Ich würde mich nicht verwundern, wenn die LINKEN und GRÜNEN demnächst deshalb ein Verbot der Bibel fordern, weil deren Denkweise darin eindeutig verurteilt wird.
    Eine echte Rückbesinnung zu unseren „christlichen“ Werten könnte der Schlüssel zum Erfolg für unser Europa werden, ansonsten denke ich nur noch mit Schaudern an das, was uns bevorsteht. Das Bibelbuch „Daniel“ spricht von der Endzeit und den Königen des Südens und des Nordens, die immer wieder kriegerisch aneinandergeraten, beständig an einem Tisch sitzen aber nur „Lügen“ reden.
    Und an alle Kritiker und diejenigen, die sagen, es gibt keinen Gott, möchte ich nurmal die wissenschaftlichen Erkenntnisse über die vorhandenen und einzig existenzverleihenden Grundkräfte Starke Kernkraft – Elektromagnetische Kraft – Schwache Kernkraft – Gravitationskraft
    erinnern, die bei anderen Verhältnissen keine Materie zugelassen hätten und kein Leben ermöglicht hätten. Paulus schreibt im Römerbrief 1, dass Gottes unsichtbare Eigenschaften seit der Schöpfung durch die materielle Welt wahrgenommen werden kann, dass den Menschen per Natur ein „Gewissen“ eingepflanzt wurde usw.

  182. #214 Margarete (24. Jan 2011 23:44)

    Uiuiui. 2 Stunden gehetzt und vielleicht wieder jemand abgeworben? Ist aber keine gute Quote…

  183. #215 Stefan Cel Mare:

    Können Sie vielleicht auch sagen, von welchen Phantasmogorasmen Sie eigenlich reden?

    Ich veteidige hier die Haltung der EKD. Und wofür stehen Sie? Nur Panikmache ohne Begründung? Armselig!

  184. #214 Margarete (24. Jan 2011 23:44)

    Für evangelische Positionen ist hier offensichtlich kein Platz.

    Für meine Position ist hier auch kein Platz. Ich stelle erst gar nicht mehr diesen Anspruch. Entsprechende Versuche endeten übel.
    Und wenn hier ein Atheist schreibt (ich bin keiner), dann bläst ihm hier ein Wind entgegen, der uns sagt, dass für atheistische Positionen auch kein Platz ist. Für wen ist hier eigentlich Platz? Vielleicht sollte das mal geklärt werden.

  185. #214 Margarete (24. Jan 2011 23:44)

    Jetzt bin ich gespannt!!!

    Für evangelische Positionen ist hier offensichtlich kein Platz. Für anderweitig abweichende schon gleich gar nicht!

    Dann erklären Sie mir mal ihre anderswertige abweichenden evangelikalischen Positionen in Harmonie mit Ihrer atheistischen Grundhaltung!

    Da bin ich wirklich neugierig! Ich lerne gerne dazu!

    Keine Scheu!

  186. #216 Margarete (24. Jan 2011 23:55)

    Die Begründung ergibt sich aus gefühlten 2 Dutzend Postings allein in diesem Thread.

    Sprüche dieser Art

    Für evangelische Positionen ist hier offensichtlich kein Platz. Für anderweitig abweichende schon gleich gar nicht!

    werden nicht dadurch wahr, dass man sie beliebig oft wiederholt.

    Und sie verteidigen keinerlei Positionen des EKD, sondern Hetzen gegen PI. Womit Sie ja nicht allein stehen .. QQ ist seit 2 Stunden faktisch verwaist.

  187. #217 Serapio:

    Eine gute Frage! Nur wird sie niemand beantworten, wenn wir es nicht selber tun gegen alle Anfeindungen der Verbohrten.

  188. Das ist doch wirklich kein kein Fall für dieses Forum. Das sollte irgendwo bei Psychologie oder Krankheit ??? behandelt werden.
    Der/ das Typ hat ein echtes Problem!
    okee, finde ich!

  189. @ #217 Serapio
    Wenn ich diesen Strang so verfolge sehe ich schon wer sich hier zumindest als Platzhirsch aufspielt. Traurig aber wahr. Das schlimmste das dieser „Platzhirsch“ den Namen eines Großen Visionärs besudelt.

    Andreas

  190. #217 Serapio (24. Jan 2011 23:56)

    Ähmm… ich muss das ja ständig wiederholen … ich bin Atheist. Und Wind bläst mir aus ganz anderen Richtungen entgegen.

  191. Dieser Artikel ist Baukran für den Pfarrer Spörkel aus Rees.
    Homophob, Transenphob, bigott.
    Igitt.
    Wie konnte PI so etwas passieren?
    Und dann noch einige Foristen hier: So jemand nicht in unserer Kirche! Jedenfalls darf der kein Kirchenamt mehr ausüben!
    Ja wo sind wir denn? Schwule unerwünscht?
    Ich hatte eine Klassenkameradin (sie hieß mit Vornamen Dagmar), die sich als Junge gab. Toller Kumpel, bis es in der Pubertät zu verklemmten Situationen kam. Kaum dass sie volljährig war, liess sie sich umoperieren. Sie starb bei der OP. Klingt melodramatisch, ist aber echte Wahrheit, die ich jederzeit belegen kann.
    Pfui auf eine Kirche (oder eine Moschee), in der Dagmar nicht Pastor sein darf.
    Und pfui für „Thorsten M.“, der sich über solche Menschen, deren Leid wir auch nicht annähernd nachvollziehen können, zu mokieren wagt. Was sollte Dagmar denn tun? Sich selbst aufhängen?

  192. #215 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 23:50)

    Ich hab keine grossen Bedenken, was „Abwerbungen“ betrifft.

    Liest Du ab und an mal bei QQ mit?

    Ich schon… 😆

  193. Besser das Pi Fundamentalistisch Christlich wird anstatt Atheistisch Kommunistisch.

  194. Gott schöpft den Menschen nach seinem Bilde

    Als Mann oder Frau

    Gender Mainstream ist IHM vollkommend fremd.

    Wetten das der Typ nicht an Gott glaubt??

  195. Ich denke es ist heikel bis falsch, Randgruppen und Andersartige wie Homo- und Transsexuelle zu marginalisieren und zu dämonisieren. Da sind wir doch schon etwas weiter. Es wird wohl seine Gründe haben, weshalb linke und linksextreme Strömungen eben gerade in diesem Bereich „freier“ rekrutieren, auch wenn diese linken Freiheiten oftmals nur als Mittel zum Zweck im ewigen Kampf gegen „das Normale“ im Allgemeinen und Kirche und Staat im Besonderen genutzt werden. Ich sehe das monströse Momentum im Moment eher im koranisch Verklärten und der gewalttätigen linken Oppression und weitestgehend destruktiven und sinnfreien Opposition, nicht in psychologischen Phänomenen und sexuellen Vorlieben Einzelner. Kein Artikel der mir so sonderlich gefällt, sorry. Interessante Diskussion im Kommentarbereich…

  196. #182 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 23:05)
    Viele Beiträge hier dienen dem Ziel, PI zu eliminieren.

    Ja, das ist offensichtlich, aber es gelingt nicht, denn PI steht für Demokratie und abendländische Kultur. Diese Begriffe muss ich wohl nicht definieren. Und gerade diese Begriffe sind dem Islam entgegenzuhalten. Europa ist ein genuin christlicher Kontinent, die Komponenten der abendländischen Kultur sind konstitutiv für Europa, gehören zu unserer Identität. Der Islam nicht, er spielt keine Rolle, er steht ausserhalb der Entstehungsgeschichte Europas. Der Islam kennt auch keine Demokratie.

    Historische Vorläufer der Demokratie waren die Attische Demokratie und die Römische Res publica. Beide waren aber keine Demokratien im heutigen Sinne.
    Von diesen Wurzeln führt ein komplexer Entwicklungsprozess über die Versammlung der mittelalterlichen Reichsstände, die italienischen Stadt-Republiken und den Englischen Parlamentarismus (Bill of Rights) zur Aufklärung und schließlich den ersten demokratischen Republiken im heutigen Sinn als Produkt des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges und der Französischen Revolution. Und hier ist zu verzeichnen, dass die Erste Französische Republik im Terrorregime des Robespierre endete (Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit wurden pervertiert, denn Gleichheit = Gleichartigkeit! bedeutet Unfreiheit, da jeder Mensch anders ist und dieses individuelle Anderssein im Gleichheitspostulat keinen Raum findet. Diese Gleichheit finden wir im Sozialismus und so war die Franz. Revolution Wegbereiter für die sozialistischen Diktaturen).

    Das Christentum hat zu unserer FDGO beigetragen, die Zehn Gebote spiegeln sich hier wider, denn weder der englische Konstitutionalismus noch das amerikanische Demokratiemodell verleugnen ihre christlichen Wurzeln nicht, d.h. die christlichen Prinzipien von der Gleichwertigkeit der Menschen, ihrer Würde, von der Nächstenliebe und damit wahrer Brüderlichkeit, Barmherzigkeit und Solidarität finden hier ihren Ausdruck (mit dem Abbau der menschenunwürdigen Ungleichheiten, z.B. Sklaverei, beginnt der Zivilisationsprozess der Demokratisierung!). Das Postulat der Würde des Menschen, dem Liebe und Barmherzigkeit widerfahren soll, wird im Christentum vertreten, nicht so während der Franz. Revolution, denn wer sich deren Zielen entgegenstellte, wurde – im Namen der Menschenwürde und Menschenrechte – einen Kopf kleiner gemacht.

    Declaration of Rights 1776, Artikel 16:

    That religion, or the duty which we owe to our Creator and the manner of discharging it, can be directed by reason and conviction, not by force or violence; and therefore, all men are equally entitled to the free exercise of religion, according to the dictates of conscience; and that it is the mutual duty of all to practice Christian forbearance, love, and charity towards each other.

    Die Religion oder die Ehrfurcht, die wir unserem Schöpfer schulden, und die Art, wie wir sie erfüllen, können nur durch Vernunft und Überzeugung bestimmt sein und nicht durch Zwang oder Gewalt; daher sind alle Menschen gleicherweise zur freien Religionsausübung berechtigt, entsprechend der Stimme ihres Gewissens; es ist die gemeinsame Pflicht aller, christliche Nachsicht, Liebe und Barmherzigkeit aneinander zu üben.

  197. @Margarete
    Was soll dieses ständige gesülze vom „Evangelenbashing“, das hier angeblich stattfindet?
    Der Artikel kritisiert gewisse Zustände in der Ev. Kirche zurecht! Das halten die meisten Evangelen aus, warum Sie nicht?

    Maßstab für christliches Leben kann allein die Bibel sein! Wem das nicht passt, der kann sein Leben von Christen unbehelligt ausserhalb der Kirchen fortsetzen! Dieser Pastor hat sich für sein Amt schon bei der Scheidung seiner ersten Ehe disqualifiziert!

    Das hysterische Geschrei einiger Atheisten, sie würden hier gemobbt oder es fände ein Atheistenbashing statt, ist noch weniger nachzuvollziehen!

  198. #220 Margarete (25. Jan 2011 00:00)

    >Eine gute Frage! Nur wird sie niemand beantworten, wenn wir es nicht selber tun gegen alle Anfeindungen der Verbohrten.
    <

    Jeder von uns muss sich und seine Weltanschauung zurücknehmen. Dann kanns gelingen.

    #222 Andreas61 (25. Jan 2011 00:00)
    >
    das dieser „Platzhirsch“ den Namen eines Großen Visionärs besudelt.
    <

    Das klingt ungefähr so beleidigt wie wir es von unseren kulturbereichernden Mitmenschen gewohnt sind.

    #223 Stefan Cel Mare (25. Jan 2011 00:02)

    Ich meinte jetzt nicht speziell dich.

  199. #227 fundichrist:

    Davon bin ich auch überzeugt: Dein Gott glaubt sicher nicht an Gott 🙂

    Ichn muss jetzt ins Bett! Mein Partner ruft 😉

  200. Echte Freiheit bedeutet auch, den Schritt den dieser PfarrerInnen gemacht hat, kritisieren zu dürfen. So wie er die Freiheit gehabt hat diesen Schritt zu gehen, muß jedem auch gestattet sein, genau das Gegenteil gut zu finden.
    Aus biblischer Sicht ist der Schritt dieses Pfarrers natürlich falsch.
    Und das die Gemeinde dies billigt zeigt auch, dass die Bibel wohl nur noch bedingt Richtschnur ist.
    Ich für meinen Teil kann da nur sagen, dass echte Freiheit ohne Verbindlichkeit nicht möglich ist. Beliebigkeit hat noch immer im Chaos geendet.

  201. Den
    Den Zustand der Evangelischen Kirche hat der Autor sehr treffend beschrieben.

    „Die heute von 50-70jährigen geprägte evangelische Kirche ähnelt immer mehr einem Amalgam aus von dieser Generation noch häufig erlebter kindlicher Frömmigkeit, die einen im Alter nochmals in die Kirche führt, und 68er-Links-Liberalismus.“

    Ebenso gut geschrieben:

    #80 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 21:18)

    „Die EKD ist keine Kirche, sondern führender Motor der Sozial- und Integrationsindustrie, mit einem Feigenblatt aus kirchenspezifischen Aktivitäten, die aber zu billigsten Hippie-Ritualen verkommen sind.“

    Super!

    Ergänzend ein paar kleine Details aus unserer Ev. Gemeinde aus der ostwestfälischen Provinz.

    Es geht um einen gewissen Pfarrer K., Gesetzesbrecher und Angeklagter wegen Angriff auf einen Polizeiwagen.

    Pfarrer K. hat jahrelang Ausländer die rechtskräftig in die Türkei abgeschoben werden sollten, versteckt. Die Personen, ein Ehepaar mit Kindern, konnten angeblich nach Einschätzung des „Geistlichen“ nicht ausgewiesen werden, da sie in der Türkei wegen ihrer kurdischen Abstammung und politischen Betätigung eine Verurteilung befürchten mussten. Ok,der Mann ist dann freiwillig wieder zurück und die Frau in der Zwischenzeit wegen mehrer Diebstähle aufgefallen, reiste zur Hochzeit (sie hatte einen neuen Mann kennengelernt) auch in die Türkei. Das mit dem neuen Mann klappte nicht, sie reiste wieder nach Deutschland und wurde von Pfarrer K. nochmals versteckt.

    In dem anderen Fall marschierte der Pf.K. bei einer s.g. Anti-Rechts-Demo vorneweg, mit der Peace-Fahne oder auch Schwulenfahne (ich kann die nicht auseinanderhalten)und stürzte sich mehrmals vor einen fahrenden Polizeiwagen mit ausgebreiteten Armen, anschließend trommelte er wie ein Irrer an die Scheiben eines Polizei- Transporters. Die Polizei hat den irren „Geistlichen“ dann aus dem Verkehr gezogen, zur eigenen Sicherheit.

    Der „Pfarrer“ „predigt“ heute noch in unserer Gemeinde.

    Einzelfall?

    Ja, unsere Kirche fortschrittlich und modern, geht mit der linksradikalen, linksgrünen Zeit.

  202. #225 nicht die mama (25. Jan 2011 00:05)

    Hast im Prinzip recht. Aber es NERVT halt.
    Die Leute könnten doch jetzt gemäss ihrem Anspruch anspruchsvollste Diskussionen führen, wie es nur die Intelligenzia in der Lage ist, zu tun. Aber nein, sie müssen unter ihren Zweit-, Dritt- und Viertnicks hier herumagitieren und Stunk machen (gilt explizit nicht für Commander Riker).

    Irgendein armer Evangele, der hier zufällig hereinstolpert, könnte den Unsinn vielleicht für bare Münze nehmen.

  203. Mich stört diese Geschlechtsumwandlung nicht.
    Was mich aber an der katholischen und evangelischen Kirche stört, ist das sie sich dem Islam anbiedern, anstatt diesen zu bekämpfen.
    Leute, wir müssen zusammenhalten.

  204. Solche Artikel lassen immer wieder die gleichen Fronten aufbrechen und sind nicht zielführend im Sinne von PI. Denn so wie ich PI verstehe, will man mit politischen Mitteln die Islamisierung Europas verhindern.

    Ich unterscheide mal vier verschiedene Ebenen wo Mächte wirken:
    – Politisch
    – Geistlich (im Sinne von Religion)
    – Militärisch
    – Wirtschaftlich

    Beim Bekämpfen des Islam kommt nun das Problem dazu, dass er auf allen diesen vier Ebenen daherkommt mit dem Primat der Religion. Unsere europäischen Verfassungen/Grundgesetze hingegen statuieren aber das Primat der Politik über die anderen Bereiche und das in einem demokratischen System. Das heisst, die Politik im Sinne der Res Publica bestimmt die Regeln unter welchen alle Ebenen zu funktionieren haben. Die Kirchen/Religionen können nur innerhalb der Gesetze die Religionsfreiheit leben.

    Christen (katholische, evangelische, freikirchliche, …) wollen die Bedrohung des Islam auch auf geistlicher/religiöser Ebene angehen. Gut.
    Nur dafür werden sie nicht die Mithilfe von Atheisten, Agnostiker, oder Areligiösen bekommen sondern nur deren Unverständnis. Sie sind aber ebenso gleichberechtigte Mitglieder der Res Publica.

    Mein Vorschlag ist darum, dass man sich bei PI eher auf die politische Ebene konzentriert.

    Den Christen wünsche ich, dass eine geistliche Erneuerung sich Bahn bricht. Die kommt aber nicht, wenn man nur den geistlichen Zerfall beklagt.

  205. #220 Margarete (25. Jan 2011 00:00)

    Entweder sind Sie alteingesessen oder übernehmend? (Ich lass es mal offen 😉 )

    Eine gute Frage! Nur wird sie niemand beantworten, wenn wir es nicht selber tun gegen alle Anfeindungen der Verbohrten.

    „Anfeindungen der Verbohrten!“ „Kluges“ Antifa-Gelabere, wirkt bei „Dummen“ immer!!! 😆

    Sie bedienen praktisch jeden Cote den ein Sozialist benötigt um gegen die Kirche den Islam mit Atheisten zu stärken! Schade das die intellektuelle QQ-Gemeinde auf Sie reinfällt!

    Sehr schade!

    Oder auch wohlwollend, sei dahingestellt…

    Ist ja die Elite der Islam-Kritik….

  206. #226 S verom u Boga Sloboda ili Smrt

    Interessant, dass man als Atheist nun schon automatisch Kommunist ist…

    Ich geh dann mal wieder ein wenig Weltrevolution machen. Hab zwar keine Ahnung, wie das geht, aber wenn Sie sagen, dass ich jetzt ein Kommunist sein muss, dann mach ich das eben…

    So einen Schwachsinn habe ich meinen Lebtag noch nicht gelesen!
    Ich glaube nicht an irgendwelche Götter – Na und? Greife ich Sie damit an? Nehme ich Ihnen Ihren Gott weg? Nein! Ich lasse Sie in Ruhe leben und gut. Das nennt man Freiheit. Die Freiheit, an das zu glauben (oder auch nicht) an was man will.

  207. Es ist schon einige Jahre her:

    Ich setzte mich in der Straßenbahn einem Mann gegenüber – nach meine Schätzung über 50, aber noch keine 70. Soweit noch vorhanden, kurze Haare. Seine Lippen grellrot geschminkt, kräftiges Rouge auf beiden Bäckchen. Ich fixierte ihn nicht, sah ihn aber hin und wieder so an, wie man sein Gegenüber üblicherweise anschaut. Langsam, aber doch auffällig bildeten sich erst kleine, dann immer größer werdende Schweißperlen in seinem Gesicht und auf der nicht mehr zu übersehenden Glatze. Nach ca. 20 Minuten hatte er diese Höllenfahrt heldenhaft überstanden, meine Haltestelle war erreicht. Es ist zwar zu spät, aber heute würde ich ihn fragen, ob er Margarete heißt.

    🙂 So, und jetzt gehe ich ins Bett – und träume – von Margarete in Stöckelschuhen, von albernen PASSWÖRTERN – und von Stefan Herre, wie er der Hydra die Köpfe abschneidet, eine Birne nach der anderen. 🙂

  208. Liebe #46 Mediennutte,

    armselig sind leider Ihre platten Aussagen.

    Ist es denn wirklich so schwierig zu verstehen, liebe Nutte, Margarete, Mies van der Rohe und all die anderen, die sich hier so toll echauffieren:

    Man kann einem Menschen in gelebter Toleranz und Mitgefühl sein Leben nach eigenem Gutdünken gestalten lassen, man muss ihn aber bei zweifelhafter Lebensführung deshalb nicht automatisch ein Amt mit Vorbildfunktion ausführen lassen.

    Ist das schwer zu verstehen? Oder steckt hinter Ihren aggressiven Beiträgen nur Böswilligkeit?

    Der Beitrag von #42 muhli (24. Jan 2011 20:46) ist meiner Meinung nach einer der besten zu diesem Thema.

  209. #240 knaeckebrot (25. Jan 2011 00:15)

    Interessant, dass man als Atheist nun schon automatisch Kommunist ist…

    Nicht jeder Atheist ist ein Kommunist, aber jeder Kommunist ist ein Atheist!

    Das muss man sich schon als Atheist gefallen lassen! 😉

  210. #235 Stefan Cel Mare (25. Jan 2011 00:11)

    Natürlich nervt es.
    Aber sollen wir wirklich auf diesen Niveau-Limbo eingehen?
    Zugegeben, rhetorisch sind die Herren gut, aber hochgestochene Sprache täuscht nicht über das tatsächliche Niveau hinweg, wenn man sich ein wenig mit den fraglichen Wortmeldungen beschäftigt.

    Auflaufen lassen, still und leise. 😆

  211. Nicht jeder Atheist ist ein Kommunist, aber jeder Kommunist ist ein Atheist!

    Und das ist eine falsche Aussage. Die faschistischen Ideologien waren gegen institutionalisierte Religionen – soweit richtig, aber sie haben sich selbst zu Ersatzreligionen aufgebaut und zwar mit Allem, was dazugehört:

    – Heilige Bücher
    – Gottähnliche Führerpersonen
    – Kultveranstaltungen (Aufmarsch, Paraden, etc.)
    – Dogmen

    Und nicht zu vergessen unser guter Freund Stalin, der ursprünglich mal Priester werden wollte… Hätte er das mal besser gemacht

  212. Mal eine ganz nebensächliche Frage: Bekommt der Pfarrer/in neben der kostenlosen Geschlechtsumwandlung auch die dazugehörige Brust-OP dazu?

    Wenn, wäre es gegenüber den vielen Frauen, die unter ihrem Brustvolumen (oder auch dem wenig bis nicht vorhandenen) leiden und sich diese OP´s selber finanzieren müssen, eine Schweinerei.

  213. @ 243 WahrerSozialDemokrat

    Obgleich ja Stalin regelmäßig in seiner Kapelle gebetet haben soll, bevor er sein „Tagewerk“ begann. Habe ich, glaube ich, mal bei Kewil gelesen.

    Und die heutigen „Kommunisten“ (Gutmenschen) haben ihre Öko-Religion.

    So ganz areligiös sind wohl nicht viele Menschen. An irgendwas möchten viele eben doch glauben.

  214. Oh Gottogott, ich sollte wohl häufiger die Kommentare auf PI lesen und nicht nur die Beiträge 😀

    1. Frage 1: Wofür steht QQ?
    2. Frage 2: Was hat es mit diesem „Krieg der Blogs“ auf sich? Ich habe nur mal in 2 oder 3 Blogs etwas PI-kritisches gelesen. Sah mir aber nicht nach Krieg aus, sondern nach einer realistischen Einschätzung.
    3. Ich bin kein U-Boot eines anderen Blogs das PI niedermachen möchte. Ich will nur das PI dahin zurückkehrt, wo es vor einigen Monaten noch stand. Ganz nach dem Motto: „Schuster bleib bei deinen Leisten“.
    4. Verdammt nochmal – ja ich fluche als Christ – was soll der Bockmist mit dem Bekriegen. Können wir uns mal bitte darauf einigen das wir fast alle Christen sind. Die einigen stärker gläubig und die anderen wie ich weniger.

    Und wer Atheist sein will, soll es doch sein? Von der Logik her doch total richtig. Ich glaube irgendwo an einen Gott, weil es sich gut anfühlt, aber sicher nicht weil es logisch ist, ich etwas aus der Bibel glauben würde oder katholisch bin.

    Können wir uns bitte auf einen gemeinsamen Nenner besinnen? Und zwar ISLAM IST FASCHISMUS!

  215. #240 knaeckebrot (25. Jan 2011 00:15)

    Ich antworte darauf mal als Atheist: die entscheidende Frage ist doch nicht, was dieser PfarrerIn treibt – das ein winziges Glied in einer langen Kette von Entwicklungsschritten.

    Die Frage ist doch: wenn es eine Evangelische Kirche in unserer Gesellschaft gibt, was macht diese aus?

    Und wenn es richtig ist, dass es sich bei der EKD nur noch um eine „Kumbaya-my-Lord“-Truppe mit angeschlossener Sozial- und Integrationsindustrie handelt, stellt sich die Frage, warum irgendjemand für den Quatsch Kirchensteuer abdrücken sollte.

  216. Dieses dumme linke Gesindel, diese nützlichen Idioten, stärken den Islam bzw. treiben die Islamisierung voran, indem sie ihre eigenen Wurzeln verraten und verleugnen, indem sie die eigene Kultur in den Dreck ziehen. Sie übersehen aber, dass die Moslems den Verrat lieben, aber den Verräter grenzenlos verachten.

    Wenn Europa irgendwann islamisiert ist, wenn hier die Ideologie des Hasses und der Gewalt herrscht, dann sind nicht die Moslems schuld, sondern die, die nicht bereit waren, sich gegen den Islam mit allen zu solidarisieren. Sie zogen es vor, Stunk zu verbreiten, zu diffamieren, zu diskreditieren.

  217. Dass christlich-religiöse Menschen aus dem slawischen Raum bei „Atheist“ gleich auch auf Kommunist schliessen, ist ein erworbenener Reflex nach einem eher schwierigen Jahrhundert unter verordneter kommunistischer Gottlosigkeit. Familien, die im Geheimen Weihnachten feierten, wurden beispielsweise im ach so freien Jugoslawien als „Bogana“ denunziert und hatten allermindestens Spott und Schikanen zu vergegenwärtigen.

    Ich denke, es ist wichtig (und christlich), Menschen so zu nehmen, wie sie sind. Das schliesst – für mich – Homosexuelle und Transsexuelle mit ein, besonders da ich sie in der Regel in ihrer Funktion als Bäcker, Lehrer, IT-Fachfrau oder Arzt wahrnehme. Wie diese Leute zuhause dem Fleischlichen fröhnen, ist mir egal. Diskretion ist mir bei hetero-, trans- und homosexuellem wichtiger als meine eigenen mentalen Beissreflexe. So bald ich mich selbst als intolerant wahrnehmen muss, haue ich dem Gender-Mainstreaming-Sprachvergewaltigungs-Wahn und den toleranten Bessermenschen eine Gasse. Und das möchte ich nun wirklich nicht. Ich weiss von und kenne tolle Menschen, die „anders“ sind. Eine Kirche, die transsexuelle akzeptiert, ist mir kein Graus. Eine Kirche, die von antifaschistischen und bessermenschlichen, selbstzerstörerischen Tendenzen durchwachsen ist, schon. Wenn meine Kirche sich mehr und mehr durch kommunistisch anmutende Theologie-Studenten unterwandert und deformiert wird, ist das ein Problem. Wenn der Herr Pfarrer nun im Vorherbst seines Lebens das Gefühl hat, Frau Pfarrer sein zu müssen, möge sie mit Gott gehen.

  218. # #246 Rabe (25. Jan 2011 00:28)

    Mal eine ganz nebensächliche Frage: Bekommt der Pfarrer/in neben der kostenlosen Geschlechtsumwandlung auch die dazugehörige Brust-OP dazu?

    Wenn, wäre es gegenüber den vielen Frauen, die unter ihrem Brustvolumen (oder auch dem wenig bis nicht vorhandenen) leiden und sich diese OP´s selber finanzieren müssen, eine Schweinerei.

    Ein destruktiver Trollversuch! Frauen die keine Brüste haben, bekommen dies auch als normale Kassenpatienten bezahlt.
    Und ich rede hier nicht vom Prekariat aus dem BigBrother Container, welchen ihre Wassermelonen nicht mehr ausreichen.

    Und eine normale Frau mit einem A-Busen braucht sich auch nicht beklagen.

    Aber Frauen die wirklich gar keine Brüste haben, bekommen diese natürlich bezahlt!

  219. Wenn Weltanschauungen Probleme haben mit offensichtlichen Eigenwilligkeiten der Natur ist das nicht ein Problem der Natur sondern der Weltanschauung, die daher dringend überarbeitet gehört.

    Soweit meine Meinung zum Thema.

  220. #248 Mies van der Rohe (25. Jan 2011 00:30)

    In der Tat: ISLAM IST FASCHISMUS! Und dieser wird im Moment – nicht nur, aber auch – befördert von einer “Kumbaya-my-Lord”-Truppe mit angeschlossener Sozial- und Integrationsindustrie. Aus ökonomischen wie ideologischen Motiven – und daher ist das Thema dieses Threads vollkommen in Ordnung.

  221. Meine Güte…wo ist nur das alte PI geblieben?

    Wie vermisse ich die Diskussionen von vor 2, 3, 4 Jahren. Da gings wenigstens noch richtig zur Sache, ohne einen intoleranten, theologischen, erhobenen Zeigefinger, der meint, er sei hier die moralische Instanz!

    Ich würde mir wünschen, dass PI in Zukunft die Namen der Gastautoren so weit oben platziert, dass man sie schon auf der Übersicht der Startseite sehen kann.

    Denn die von diesem Thorsten M. hier werde ich mir sicher nicht mehr antun.

    Predigten gehören in die Kirchen und nicht in ein solches Forum. Da können sie sich dann diejenigen antun, die es wollen und es werden keine anderen damit belästigt.

  222. #252 WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2011 00:34)

    Keine Sorge – so schnell trifft man mich nicht 😉

    #249 Stefan Cel Mare (25. Jan 2011 00:30)

    Luther wollte ursprünglich keine Pfarrer, die zwischen den Menschen und Gott stehen. Der Pfarrer sollte aus der Mitte der Gemeinde kommen – und wenn diese Gemeinde das für richtig hält – meinentwegen. Ich persönlich finde es aufrichtiger, wenn der/die Pfarrer mit sich im Reinen ist. Ob es angemessen ist, dass er die Gemeinde weiterführt ist eine andere Frage. Das muss aber die Gemeinde entscheiden.

    Gott macht vielleicht keine Fehler – aber vielleicht hat er einen größeren Plan als die Menschen (so als kleinen theologischen Denkansatz ^^)

  223. @242 Natanaele (25. Jan 2011 00:23)
    ZITAT:
    Liebe #46 Mediennutte,

    armselig sind leider Ihre platten Aussagen.

    Ist es denn wirklich so schwierig zu verstehen, liebe Nutte, Margarete, Mies van der Rohe und all die anderen, die sich hier so toll echauffieren:

    Man kann einem Menschen in gelebter Toleranz und Mitgefühl sein Leben nach eigenem Gutdünken gestalten lassen, man muss ihn aber bei zweifelhafter Lebensführung deshalb nicht automatisch ein Amt mit Vorbildfunktion ausführen lassen.

    Ist das schwer zu verstehen? Oder steckt hinter Ihren aggressiven Beiträgen nur Böswilligkeit?

    Der Beitrag von #42 muhli (24. Jan 2011 20:46) ist meiner Meinung nach einer der besten zu diesem Thema.
    ZITAT ENDE.
    Lesen Sie bitte mal meinen Beitrag #224.
    Ist Homosexualität „zweifelhafte Lebensführung“?
    Ist Transsexualität „zweifelhafte Lebensführung“?
    Wohin sollten Ihrer Ansicht nach den Homos und Transen verschwinden? KZ oder gleich Baukran?
    Was unterscheidet Ihr Weltbild von dem eines beliebigen schiitischen Mullahs?

  224. #4 Mies van der Rohe

    völlig falsch!

    Die grundlage des christantums ist immer noch die bibel und die ist ganz klar in der aussage was geschlechter betrifft!
    Wenn man die kirchliche reform betrachtet sollte eigentlich klar sein, das jedes mal wenn reformiert wurde, man näher zum biblischen text zurückgegangen ist. beispiel die katholische kirche im mittelalter hat so ziemlich alle doktrinen bzw christliche lehren missachtet, ergo man hat sich auf die bibel zurückbesonnen, diese durch übersetzung einer breiteren masse zugänglich gemacht und dadurch das falsche spiel der damaligen katholischen kirche entlarvt!
    es gibt aber keine weiterentwicklung im christentum, das ist blödsinn und unbiblisch!
    die tatsache das die kirche eben auch in der moderne funktioniert, liegt an den lehren von jesus, denn nächstenliebe ist zu jeder zeit eine gute idee! man aber nun nicht mit transexualität dem biblischen text nicht diametral widersprechen, schon mal gar nicht als pfarrer! ich würde den transexuellen menschen natürlich nicht ablehnen, aber als pfarrer? nein danke!

  225. #257 knaeckebrot (25. Jan 2011 00:39)

    Lustig, ich verwende ganz gern eine ähnliche Argumentation gegenüber Moslems. Erst erkläre ich ihnen etwas zum Aufbau des Universums, zu Entfernungen etc. und dann frage ich sie, ob sie wirklich meinen, dass ein Gott, der sich um all das kümmern muss, ernsthaft nichts anderes zu tun hat, als sich zu fragen, ob der Murat sein Abendgebet vielleicht 5 Minuten zu spät verrichtet hat. Oder bei der kleinen Ayshe vielleicht drei Haare unter dem Schleier herauslugen…

    In diesem Sinne: Gott ist vermutlich irgendwo in der Nähe der Galaxien-Cluster Coma Berenices mit ein paar Schwarzen Löchern beschäftigt…

  226. @eisfee:

    wenn meinungen sie belästigten, dann sind sie hier falsch!

    you f*cking submarine

  227. oft kritisch, aber jetzt bin ich froh, ein kathole zu sein. denn die umwandlung des herrn pfarrers hätte ihn von weiterer tätigkeit in der (kath.) kirche automatisch entbunden. in dulce jubilo!!

  228. #248 Mies van der Rohe (25. Jan 2011 00:30)

    Können wir uns bitte auf einen gemeinsamen Nenner besinnen? Und zwar ISLAM IST FASCHISMUS!

    Ich kann natürlich nur für mich sprechen.

    DAMIT hast Du völlig recht, das muss wieder zum Hauptanliegen für uns alle werden.

    Allerdings dachten einige Leute, dass das nicht die Hauptsache ist und starteten diverse Endlosdiskussionen über die Frage nach der Existenz von Göttern.
    Das ging teilweise soweit, dass fast jeder Kommentarbereich zugemüllt wurde, was PI meiner Einschätzung nach zu einigen Usersperrungen veranlasste.
    Wohlgemerkt: Nach meiner uninformierten, persönlichen Einschätzung.

    Die Gesperrten und noch ein paar mehr verdückten sich auf einen anderen Blog namens Quotenqueen.
    Und so wies ausschaut, „verirrt“ sich der eine oder andere ab und an 😉 hierher und trollt etwas herum.
    Wohl zum Frustabbau. 😉

  229. Na ja, Gott mag sich geirrt haben!

    Wir sind wirklich in der Schwachheit der besten Beweisen!

    Und der Rest ohne „Gottespflicht“ entkräftet Nichts! Der Beweis ist noch immer untergegangen…

    Ich verdien mir mal wieder einen kleinen Ablass! 😉

    WSD-Film: Frau aller Völker zu Deutschland!
    http://tinyurl.com/37hn762

    Ob ich es ernst mein oder nicht, drei Felder sind frei! Eins, zwei oder drei! Du musst dich entscheiden…

    Ich spiele nur nebenbei…

  230. #224 walter (25. Jan 2011 00:04)

    Pfui auf eine Kirche (oder eine Moschee), in der Dagmar nicht Pastor sein darf.

    Eine Kirche ist kein Wohltätigkeitsverein, in der jeder Pastor spielen darf, der die Voraussetzungen dazu nicht mitbringt. Dazu gehört, mit sich und Gott im reinen zu sein. Wie menschenverachtend ist es denn, sinnsuchenden verzweifelten Menschen keine Orientierung geben zu können, weil man mehr Wert auf die Selbstverwirklichung Einzelner legen möchte?

    Und pfui für “Thorsten M.”, der sich über solche Menschen, deren Leid wir auch nicht annähernd nachvollziehen können, zu mokieren wagt. Was sollte Dagmar denn tun? Sich selbst aufhängen?

    Dagmar hätte z.B. eine Therapie zur Selbstannahme machen können. Sie hätte auch Gott suchen können, um dort Heilung ihrer verwundeten Seele und echte Lebensorientierung zu finden, aber mit dieser Option werden Sie leider nichts anfangen können. Sie hätte sich von mir aus auch erfolgreich umoperieren lassen können, ohne dass Sie von mir als Mensch abgelehnt worden wäre. Als Vorbild allerdings schon. Über Ihr tragisches Ende wird sich niemand freuen.

    Im übrigen empfinde ich es als widerlich, dass Sie Dagmar als Kronzeugin Ihrer ideologischen Einstellung missbrauchen. Ihr „Pfui“ dürfen Sie nun gerne auch einmal über sich selber ausrufen. Möge Dagmar in Frieden ruhen!

  231. #261 TheTruthAboutIslam (25. Jan 2011 00:46)

    ach Jungchen, ich war hier schon , da kanntest du PI vermutlich noch nicht mal.

    Meinungen belästigen mich nicht, aber intolerante Meinungsdiktaturen, wie du sie hier gerade versuchst ^^

    Dein U-Boot Gelaber kannst du dir getrost in die Haare schmieren, ich bin immerhin aktives Mitglied in einer PI Gruppe und du?

  232. Wenn diese Q.Q-Labertaschen nicht ständig ihre Mitteilsamkeit hier ausbreiten würden, ginge es uns besser.
    Umgekehrt spammen wir auch Q.Q nicht voll.

    Erzählt eure Wichtigkeiten bitte dem Arzt eures Vertrauens oder eurem Bäcker!

  233. @#248 Mies van der Rohe (25. Jan 2011 00:30)

    1. Frage 1: Wofür steht QQ?
    2. Frage 2: Was hat es mit diesem “Krieg der Blogs” auf sich? Ich habe nur mal in 2 oder 3 Blogs etwas PI-kritisches gelesen. Sah mir aber nicht nach Krieg aus, sondern nach einer realistischen Einschätzung.
    3. Ich bin kein U-Boot eines anderen Blogs das PI niedermachen möchte. Ich will nur das PI dahin zurückkehrt, wo es vor einigen Monaten noch stand. Ganz nach dem Motto: „Schuster bleib bei deinen Leisten“.
    4. Verdammt nochmal – ja ich fluche als Christ – was soll der Bockmist mit dem Bekriegen. Können wir uns mal bitte darauf einigen das wir fast alle Christen sind. Die einigen stärker gläubig und die anderen wie ich weniger.

    Und wer Atheist sein will, soll es doch sein? Von der Logik her doch total richtig. Ich glaube irgendwo an einen Gott, weil es sich gut anfühlt, aber sicher nicht weil es logisch ist, ich etwas aus der Bibel glauben würde oder katholisch bin.

    Können wir uns bitte auf einen gemeinsamen Nenner besinnen? Und zwar ISLAM IST FASCHISMUS!

    Lieber Mies, QQ steht für qoutenqueen.wordpress.com
    In diesen Konkurrenzblog hin hat offenbar – kürzlich – ein erheblicher Brain-Drain zu Lasten von PI stattgefunden. Der Blog ist lesenswert. Warum diese Abspaltung stattgefunden hat ist mir leider auch nicht bekannt. QQ holt jedoch m.E. mächtig auf.

    Islam ist Faschismus. Ganz meine Meinung.

    Wenn nun in PI angeregt wird, transsexuelle Pfarrer als „unwürdig“ ihres Amtes zu entheben, dann haben dieselben Geister, die im Iran Schwule an Baukräne hängen, diesen Blog übernommen.

  234. Mein Vorschlag ist nochmal, dass man sich bei PI eher auf die politische Ebene konzentriert.

    Siehe #238 yam850 (25. Jan 2011 00:14)

  235. Schade – wieder mal Platz Energie verschenkt für solch einen Quatsch.
    Die evangelische Kirche hat (genau wie die katholische) genug Dreck am Stecken, als dass man so etwas Banales zum Thema machen muss…
    da hat der Intellekt wohl ziemlich gelitten…

  236. #270 Islamischer Mehrtuerer (25. Jan 2011 00:58)

    Es ist weniger die Energie – zum Denken haben wir weit mehr als genug davon übrig – als die Zeit, die wir mit dem Unsinn verschwenden.

  237. #265 Natanaele (25. Jan 2011 00:48)

    Sie hätte sich von mir aus auch erfolgreich umoperieren lassen können, ohne dass Sie von mir als Mensch abgelehnt worden wäre. Als Vorbild allerdings schon. Über Ihr tragisches Ende wird sich niemand freuen.

    Im übrigen empfinde ich es als widerlich, dass Sie Dagmar als Kronzeugin Ihrer ideologischen Einstellung missbrauchen. Ihr “Pfui” dürfen Sie nun gerne auch einmal über sich selber ausrufen. Möge Dagmar in Frieden ruhen!

    Ich mißbrauche Dagmar gewiß nicht, schon gar nicht als „Kronzeugin einer ideologischen Einstellung“ (welche sollte das denn auch sein?)
    Ich wiederhole mein Pfui über Leute, die tatsächlich empfinden, etwas Besseres als Transsexuelle oder Schwule zu sein und die die Ansicht vertreten, Menschen verlören aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder gar ihrer eigenen Selbstwahrnehmung ihre Würde.
    Wäre Dietrich Bonhoeffer kein Vorbild für Sie, wenn er transsexuell gewesen wäre?
    Sagen Sie ja, sage ich: Pfui.

  238. #258 walter (25. Jan 2011 00:40)

    Lesen Sie bitte mal meinen Beitrag #224.

    Bereits gelesen und Stellung bezogen, siehe #265 Natanaele (25. Jan 2011 00:48).

    Ist Homosexualität “zweifelhafte Lebensführung”?
    Ist Transsexualität “zweifelhafte Lebensführung”?

    Allerdings. Ich zweifle daran. Viele andere auch. Würden alle homo- oder transsexuell leben, würde die Menschheit aussterben.

    Wohin sollten Ihrer Ansicht nach den Homos und Transen verschwinden? KZ oder gleich Baukran?

    Mein lieber Walter, für diese Leistung erst mal ein herzhaftes „Dummschwätzer!“. Bemühen Sie sich doch bitte ein einziges mal nachzuvollziehen, dass man die Lebensführung eines Menschen nicht für gut halten muss und in Zweifel ziehen darf, ohne ihn als Mensch ablehnen zu müssen (solange er anderen damit nicht schadet). Kommen Sie, strengen Sie sich an, dazu sollten Sie intellektuell in der Lage sein!

    Was unterscheidet Ihr Weltbild von dem eines beliebigen schiitischen Mullahs?

    Was weiß ich über das Weltbild Ihres Mullas? Wie unterscheidet sich Ihres? Können Sie Andersdenkende als Menschen ertragen?

  239. Das Christentum muss mit der Zeit gehen und richtig sylisch und trendig werden. Wieso kann man nicht Wodka, statt Wein herumreichen und nen Beatboxer, statt einem Chor singen lassen? Ich finde die Geschlechtsumwandlung des 7fachen Vaters einfach nur wundervoll! Unser Menschenwille geschehe!

  240. #273 Natanaele (25. Jan 2011 01:08)
    <<>>

    So gesehen müsstest du auch an der Unfruchtbarkeit zweifeln.

  241. @eisfee:

    ich bin aktiv in einer PI gruppe, aber bei dir bin ich mir da nicht so sicher, denn soweit ich verstanden habe; es entspricht nicht dem PI gedankengut schon von vornherin artikel abzulehen, aber mach ruhig, schreib was du willst.

    BTW mit deinem „ach Jungchen, ich war hier schon , da kanntest du PI vermutlich noch nicht mal.“

    hast du dich schon mal selbst entlarvt, denn anscheinend hast du es nötig andere abzuwerten um dere kredibilität zu vernichten!

    Du kennst mich nicht, du weiß nicht wie lange ich schon aktive bin, noch wie aktiv ich bin, ich sage nur so viel, ich mache deutlich mehr als kommentare abgeben!

    weiterhin diktiere ich auch keine meinung, sondern ich halte dich für ein u-boot was nur stören möchte und das du den artikelschreiber gleich komplett abtust spricht auch nicht gerade für deine soziale intel…..

    wenn dir etwas am artikel nicht gefällt, sprich as an, aber das kind mit dem bade ausschütten war noch nie gut, daher lass es sein…

  242. Korrektur. Es ist spät und ich bin müde.

    #273 Natanaele (25. Jan 2011 01:08)
    <>

    So gesehen müsstest du auch an der Unfruchtbarkeit zweifeln.

  243. Ich frage mich gerade was die 7 Kinder von ihrem Papa, bzw. neuer Mama denken mögen! Wenn ich mir nur vorstelle, wie sich mein Vater zu einer Frau umoperieren lassen könnte, kommt mir das Grauen!

  244. #272 walter (25. Jan 2011 01:07)

    Ich wiederhole mein Pfui über Leute, die tatsächlich empfinden, etwas Besseres als Transsexuelle oder Schwule zu sein und die die Ansicht vertreten, Menschen verlören aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder gar ihrer eigenen Selbstwahrnehmung ihre Würde.

    Lieber Walter, wiederholen Sie Ihr „Pfui“ (das Wort muss Ihnen wohl Spaß machen) auch über Leute, die empfinden, etwas Besseres zu sein als Menschen mit anderer Meinung?

    Und bitte hören Sie doch endlich auf, anderen ein „tatsächliches Empfinden“ zu unterstellen. Wenn Sie #273 Natanaele (25. Jan 2011 01:08) aufmerksam gelesen haben, dann hoffe ich, dass Sie nun in der Lage sind, auch einmal nachzuvollziehen, dass man jemanden als Mensch akzeptieren und trotzdem seinen Lebensstil in Frage stellen kann. Ohne, dass jemand seiner Würde beraubt werden muss.

    Und nun gute Nacht! Entspannen Sie ein wenig und erholen Sie sich gut!

  245. #274 christoph.m. (25. Jan 2011 01:08)

    😆

    Islamisierung schreitet voran

    Damit meine Freunde nicht zu kurz kommen! Die klar im Glauben und Positionierung sind! Von denen sich viele hier auch an „Humor“ was abwürgen könnten ohne sich gänzlich zu verbiegen!

    Islamisierung Europas: Schritt für Schritt

    Die EU folgt treu ihrem erklärten Ziel, die Entchristlichung Europas voranzutreiben. Nachdem man einen Kalender für Sekundarschulen veröffentliche, der keine christlichen Fest mehr enthält (fsspx.info berichtete bereits am 24. Dezember 2010 darüber), geht die Islamisierung tapfer weiter.

    Der bekannte deutsche Publizist Udo Ulfkotte führt weitere schockierende Beispiele an, wie die EU bewusst die viel beschworene „Neutralität in Religionsfragen“ ad absurdum führt.

    Trotz faktischem Bankrott mehrerer EU-Staaten treibt der staatlich gefo?rderte Moschee-Bau im EU-Raum mit dem Segen und auf Forderung Bru?ssels immer neue Blüten.

    http://www.piusbruderschaft.de/component/content/article/717-aktuell/4911-islamisierung-schreitet-voran

    Ja , wie böse! Mit denen aber nicht!…

    Wie bekloppt muss man denn sein???

  246. Es zeigt sich immer mehr, dass es hier nicht mehr um Islamkritik geht, sondern um eine christlich-fundamentalistische-rechtsextremistische Ideologie.
    Mit euch ist kein Staat zu machen, ihr seid radikale Spinner und sonst nichts !

  247. @#273 Natanaele (25. Jan 2011 01:08)

    Können Sie Andersdenkende als Menschen ertragen?

    Ich habe nicht vor, über Ihre intellektuelle Leistungsfähigkeit zu räsonnieren oder sie als „Dummschwätzer“ zu beleidigen. Ich würde es begrüßen, wenn auch Sie sachliche Argumente gegen sachliche Argumente setzen könnten. Auch ich beschränke mich darauf. Versprochen.
    Zunächst zum Weltbild der schiitischen Mullahs: Wir sind hier auf PI. Sie sollten eigentlich wissen, dass zu diesem Weltbild gehört, Homosexuelle an Baukränen zu ermorden. Wissen Sie das nicht? Es gibt Fotos, die ich verlinken könnte, aber ich nehme an, dass Ihnen diese erschreckenden Bilder längst bekannt sind.
    Sodann zu Ihrer unverständlichen Haltung,

    dass man die Lebensführung eines Menschen nicht für gut halten muss und in Zweifel ziehen darf, ohne ihn als Mensch ablehnen zu müssen (solange er anderen damit nicht schadet).

    Was soll das denn heißen? Sie lehnen Schwule und Transen „nicht als Menschen ab“ (sonsr wären das wohl Tiere?), aber halten deren „Lebensführung“ (die ja wohl niemandem schadet) nicht für „gut“?

    Und „gut“ ist zuletzt nur das, was der Fortpflanzung nützt? Sie haben in völliger Verkennung der biologischen Tatsache, daß es in jeder Population zweigeschlechtlicher Lebewesen aus bisher umstrittenen, evolutionsbiologisch jedoch sicherlich vorteilhaften Gründen Homosexualität gibt, gepostet:

    Würden alle homo- oder transsexuell leben, würde die Menschheit aussterben.

    Homosexualität scheint arterhaltend. Transsexualität scheint biologisch systembedingt.

    Selbstverständlich kann ich „Andersdenkende als Menschen ertragen“. Nur scheinen mir deren Argumente nicht stichhaltig.

    Ich wiederhole meine Frage (und wenn Sie redlich sind, sollten Sie bitte antworten:)
    Wäre Dietrich Bonhoeffer kein Vorbild für Sie, wenn er transsexuell gewesen wäre?
    Sagen Sie ja, sage ich: Pfui.

  248. #277 Serapio (25. Jan 2011 01:12)

    Korrektur. Es ist spät und ich bin müde.

    #273 Natanaele (25. Jan 2011 01:08)

    So gesehen müsstest du auch an der Unfruchtbarkeit zweifeln.

    Unfruchtbarkeit ist keine selbst gewählte Option, insofern hinkt das Argument. Und ja, es gibt auch selbstgewählte Ehe- und somit Kinderlosigkeit aufgrund eines höheren Zieles, welches als allgemeine Maxime auch zum Aussterben der Spezies beitragen würde.

    Ansonsten Zustimmung: Es ist spät, meine Äuglein fallen auch schon zu ;-). Guts Nächtle!

  249. Mein Vorschlag ist nochmal, dass man sich bei PI eher auf die politische Ebene konzentriert.

    Siehe #238 yam850 (25. Jan 2011 00:14)

  250. #284 Natanaele (25. Jan 2011 01:32)

    Homosexualität ist auch keine selbstgewählte Option und das Gefühl, im falschen Körper zu sein auch nicht. Oder hast du da besondere Informationen?

    Gute Nacht!

  251. man oh man, warum versteht denn keiner das man den transexuelle als mensch durchaus annehmbar findet, aber nur eben nicht als pfarrer(in)?

    es darf doch noch jeder selbst entscheiden wie, wann und von wem er/sie sich seelsorgerisch betreuen lassen möchte, ohne das man den fundi/rechts stempel aufgedrückt bekommt.

  252. #287 TheTruthAboutIslam (25. Jan 2011 01:41)

    Ich versteh’s nicht. Und weisst du warum nicht? Weil ein Seelsorger nicht plötzlich zu einem Unmenschen wird nur weil er merkt wer er wirklich ist.

    Natürlich kannst du selbst deinen Seelsorger wählen, aber hier entscheiden wenige für den Seelsorger vieler. Hat jemand nach deren Meinung gefragt?

  253. Ich bin nicht bereit Extremisten zu verallgemeinern!

    Anteil der homosexuellen Lebensgemeinschaften 0,2 %
    Anteil der Kinder aus homosexuellen Lebensgemeinschaften 0,04 %

    Anteil von diesem „evtl. Kranken“ 0,0001%

    Worüber reden wir? Über Realität? Normalität? Möglichkeiten? Eventualitäten? Gesetzmäßigkeiten? Ausnahmen? Allgemein Verbindlichem? Natürliche Ausnahmen oder Gottes Prüfungen“

    Letzteres ausgeschlossen und Darwin bejaht, warum existent???

    Auf QuotenQuatsch erwarte ich eine allgemeine verbindliche evolutionsbelegende Begründung!
    Hallo! Elite Antworte auf QQ…

  254. @#287 TheTruthAboutIslam (25. Jan 2011 01:41)

    man oh man, warum versteht denn keiner das man den transexuelle als mensch durchaus annehmbar findet, aber nur eben nicht als pfarrer(in)?

    Genau das ist das Unverständliche. Gottes Sohn ist Mensch. Durchaus annehmbar. Warum kann er nicht Pfarrer sein? Auch wenn er in einem weiblichen Körper steckt? Ah ja: In der E.K. können auch Frauen Pastor(in) sein. Wunderbar. Aber ein schwuler oder transsexueller Jesus gehen denn doch zu weit. Zwar nicht Baukran (wir sind hier schließlich auf PI) aber doch bitte „unerwünscht“ und auswandern bitte.

    es darf doch noch jeder selbst entscheiden wie, wann und von wem er/sie sich seelsorgerisch betreuen lassen möchte, ohne das man den fundi/rechts stempel aufgedrückt bekommt.

    Ja, natürlich darf das jeder selber entscheiden. Genau wie die Frage, ob man Frauen die Hand geben darf oder ob man Schwule schneidet. Jeder darf die Strassenseite wechseln, wenn er eine/n Transsexuellem sieht. Ist ja auch widernatürlich, sowas.
    Dient ja auch nicht der Fortpflanzung.

  255. Okay, damit es alle verstehen, transexualität endeckt man nicht erst mit 50, das weiß man schon viel früher, ergo, der pfarrer hat allen etwas vorgemacht, eine lüge gelebt (schon klar seine umwelt war daran schuld) und jetzt auf einmal hat er genug eier in der hose um eben diese loszuwerden, wow!

    wenn er es früher gemacht hätte und dann als pfarrerin angefangen hätte, hätte ich daher deutlich weniger probleme einen solchen seelsorger für mich zu akzeptieren, macht das jetzt für euch sinn?

    wenn nicht ist es mir auch egal, des weiteren hab ich gesagt das ich die nun pfarrerin als mensch akzeptiere und daher auch nicht die strassenseite wechseln würde, die einzige einschränkung würde ich bei der seelsorge machen und das sollte legetim sein!

  256. Ach mein lieber Walter, ich will doch endlich schlafen gehen, aber na gut, einer geht noch:

    Was soll das denn heißen? Sie lehnen Schwule und Transen “nicht als Menschen ab” (sonsr wären das wohl Tiere?), aber halten deren “Lebensführung” (die ja wohl niemandem schadet) nicht für “gut”?

    Das soll heißen: Ich trenne Person und Handeln. Ich akzeptiere und achte den Menschen an sich, erlaube mir aber, in völliger Freiheit (und ohne mir Schuldgefühle einreden zu lassen) eigenständige Urteile über das Handeln zu fällen. Ich kann meinem homosexuell lebenden Freund offen sagen, dass ich seinen Lebensstil nicht richtig finde und trotzdem zu ihm stehen.

    Sie sollten eigentlich wissen, dass zu diesem Weltbild gehört, Homosexuelle an Baukränen zu ermorden. Wissen Sie das nicht?

    Sie wissen aber sicherlich auch, dass zum Weltbild von Christen es ganz sicher nicht gehört, andere Menschen zu ermorden? Ihre Unterstellung diesbezüglich, welche friedliche Andersdenkende in direkte geistige Verbindung zu fanatischen Mördern stellt, halte ich für völlig deplatziert und daneben gegriffen.

    Ich wiederhole meine Frage (und wenn Sie redlich sind, sollten Sie bitte antworten:)
    Wäre Dietrich Bonhoeffer kein Vorbild für Sie, wenn er transsexuell gewesen wäre?

    Sie meinen jetzt aber hoffentlich nicht die hypothetische Transsexualität als Vorbild, welcher man dann nacheifern sollte? Verzeihen Sie mir bitte, aber ich finde ihre Forderung nach einem erzwungenen Bekenntnis meinerseits albern. Eine Person ist ein Vorbild, wenn man Ihr in wesentlichen Teiles ihres Lebens nacheifern kann (wobei man etwaige Schwächen als Widersprüchlichkeiten des Lebens auch gerne mal ignorieren darf).

    Sagen Sie ja, sage ich: Pfui.

    Wenn’s Ihnen Spaß macht.

  257. @#289 WahrerSozialDemokrat (25. Jan 2011 01:52)

    Letzteres ausgeschlossen und Darwin bejaht, warum existent???

    Auf QuotenQuatsch erwarte ich eine allgemeine verbindliche evolutionsbelegende Begründung!
    Hallo! Elite Antworte auf QQ…

    Ich schrieb es bereits. Homosexualität kommt auch im Tierreich überall vor.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t#Homosexuelles_Verhalten_bei_Tieren
    Es scheint evolutionsbiologisch vorteilhaft zu sein, einzelne Individuen einer Art homosexuell sein zu lassen. Vielleicht helfen diese Individuen bei der Brutpflege, vielleicht zum Aggressionsabbau. Die Forschungen laufen noch.

    Auf jeden Fall ist Homosexualität real, normal, gesetzmäßig und ganz gewiß genausowenig eine „Prüfung Gottes“ wie es eine „Prüfung Gottes“ ist, ein Mann oder eine Frau zu sein.

  258. Würde mir als Christ eines meiner Kinder sagen, dass es homosexuell sei, würde dies für mich mit Sicherheit eines der weniger schönen Tage meines Lebens sein.
    Würde ich deshalb aber mein Kind weniger lieben?
    Mit Sicherheit nicht!!!
    Wir „fundamentalistischen“ Christen hängen keine Homosexuellen am Baukran auf, auch hassen wir niemanden der anders denkt, oder glaubt als wir.
    Wenn sich jemand als Verkünder des Glaubens bezeichnet (Pfarrer, Priester, Pastor, etc.),
    sollte es aber nicht sonderlich verwundern, wenn Christen Kritik an antibiblischem Verhalten äußern.

  259. #291 TheTruthAboutIslam (25. Jan 2011 02:02)
    >>der pfarrer hat allen etwas vorgemacht, eine lüge gelebt
    <<

    "Zum Lügen gehören immer zwei. Einer der lügt und einer der's ihm glaubt." – Homer Simpson.

  260. #293 walter (25. Jan 2011 02:05)

    Ich vergaß, das Tierreich ist die Relaktion der Menschlichkeit, die es ja nicht gibt, außer uns…!

    Deswegen sind wir alle so wie wir sind, seid dem wir so sind, oder weil wir so sind oder wollen nicht so so sein wie wir sind…

    Was lustiges zum Schluß und zur Aufregung! 😉

    Uganda – Aufklärung über Homosexualität 🙂
    http://tinyurl.com/4k63gbk

    Hat natürlich nichts mit dem Unnatürlichen zu tun! 😉

    Ist meine Art oder Gruppe von Humor, evtl. nur Individuell und schon deswegen Rassistisch weil auslaufend….

  261. @#292 Natanaele (25. Jan 2011 02:03)

    Ich wiederhole meine Frage (und wenn Sie redlich sind, sollten Sie bitte antworten:)
    Wäre Dietrich Bonhoeffer kein Vorbild für Sie, wenn er transsexuell gewesen wäre?

    Sie meinen jetzt aber hoffentlich nicht die hypothetische Transsexualität als Vorbild, welcher man dann nacheifern sollte? Verzeihen Sie mir bitte, aber ich finde ihre Forderung nach einem erzwungenen Bekenntnis meinerseits albern. Eine Person ist ein Vorbild, wenn man Ihr in wesentlichen Teiles ihres Lebens nacheifern kann (wobei man etwaige Schwächen als Widersprüchlichkeiten des Lebens auch gerne mal ignorieren darf).

    Sagen Sie ja, sage ich: Pfui.

    Wenn’s Ihnen Spaß macht.

    Sie weichen aus und verbiegen sich.
    Meine Frage lautete:
    Ist Dietrich Bonnhoeffer ein Vorbild für Sie?
    Wenn ja:
    Verlöre er diese Vorbildfunktion, wenn sie erführen, dass er transsexuell gewesen wäre? Und damit habe ich ganz bestimmt nicht danach gefragt, ob seine hypothetische Transsexualität für Sie vorbildlich sein soll. Sarkasmus ist hier völlig fehl am Platze. Seien Sei doch bitte so redlich wie ich.
    Also: Verliert ein humanistisch einwandfreies Vorbild diese Eigenschaft, wenn „herauskommt“, dass seine sexuelle Orientierung nicht fortpflanzungsgerichtet funktioniert?

    Mit anderen Worten: Dürfte Ihrer Ansicht nach ein transsexueller Dietrich Bonnhoeffer Pastor sein?

    Sagen Sie nein, sage ich Pfui.

  262. #297 walter
    Wollen Sie nicht lieber versuchen einem Affen Quantenphysik beizubringen? Das wäre einfacher.

  263. #297 walter (25. Jan 2011 02:19)

    Sie haben absolut Recht! Man soll auch mal ja oder nein sagen! Tut nicht weh Auch ehrlich bin nicht sicher und möchte nachdenken…

    Wir sind nicht einer Meinung, aber ist doch schön unterschiedlich eine Meinung zu haben! 😉

  264. #294 Kaleb (25. Jan 2011 02:12)
    >
    sollte es aber nicht sonderlich verwundern, wenn Christen Kritik an antibiblischem Verhalten äußern.
    <

    Es verwundert allerdings das Festhalten an biblischem Verhalten.

  265. #291 TheTruthAboutIslam

    des weiteren hab ich gesagt das ich die nun pfarrerin als mensch akzeptiere und daher auch nicht die strassenseite wechseln würde, die einzige einschränkung würde ich bei der seelsorge machen und das sollte legetim sein!

    das ist in der tat völlig legitim.
    auf der anderen seite muss man auch mal sehen:
    die evangelische kirche kann über jeden froh sein, der diesen job noch macht.
    das meine ich ganz im ernst. wer will heutzutage noch pfarrer werden?
    bei den katholiken ist es ja noch extremer.
    die ziehen aufgrund des zölibats homosexuelle und leider auch pädophile an wie die fliegen.

  266. #301 Serapio
    Habe beste Erfahrungen gemacht, wenn ich mich an der Bibel/Jesus orientiert habe.
    Mich hat niemand dazu gezwungen und ich zwinge übrigens auch niemanden dazu (auch nicht indirekt). Nur wenn jemand in wirklicher Freiheit ja sagen kann, wird´s was mit dem Glauben an Jesus.

  267. #302 Kaleb (25. Jan 2011 02:30)

    Danke! Werde es weiterreichen…
    Aber die Quelle nie verleugnend! 😉

    Wir müssen aus dieser blöden Anonymität heraus!

    Je mehr da stehen, desto größer das Schild!

    Mein kleiner Nachtgedanke!

  268. Jo, Kaleb, zum Abschluss noch ein bisschen missionieren? Sorry, nicht bei mir.

    Ich mache lediglich auf Widersprüche aufmerksam. Was die Leute damit machen liegt nicht in meiner Verantwortung.

  269. #306 Serapio (25. Jan 2011 02:47)

    bzgl. Kaleb

    Er redet doch nur von sich!

    Und Sie betrachten das als Angriff auf sich?

    Wo sind wir denn? Er sagt nicht glaube so oder denke so und das ist die Weltherrschaft oder so..

    Wenn Alternativen schon im Gedanken verboten werden, sind wir halt Alternativlos!

  270. #274 christoph.m. (25. Jan 2011 01:08)

    Das Christentum muss mit der Zeit gehen und richtig sylisch und trendig werden. Wieso kann man nicht Wodka, statt Wein herumreichen und nen Beatboxer, statt einem Chor singen lassen? Ich finde die Geschlechtsumwandlung des 7fachen Vaters einfach nur wundervoll! Unser Menschenwille geschehe!

    Dann müsste Ihnen der mongolische Schamanismus wunderbar zusagen, der in der Tat mit der Zeit gegangen ist.

    Der Höhepunkt der Zeremonie besteht dort darin, dass der Schamane den Göttern auf einem Altar – der sich im Freien befindet, da die schamanischen Götter sehr naturnah sind – Wodka und Zigaretten opfert.

    D.h. der Schamane trinkt einen Wodka, raucht eine Zigarette und der Rest der Flasche bzw. der Stange wird den Göttern dort hinterlasseb.
    Auch der Existenzbeweis dieser Götter fällt nicht schwer: sie existieren wirklich! Denn wenn die Gläubigen eine Woche später zurückkehren, sind Wodka und Zigaretten der Vorwoche verschwunden – die Götter haben das Opfer angenommen.

  271. #293 walter (25. Jan 2011 02:05)

    Vielleicht helfen diese Individuen bei der Brutpflege,

    Nein.

  272. #294 Kaleb
    Sehr gut, besser kann man es nicht sagen!
    Wenn das persoenliche Leben eines Pfarrers/Pastors so sehr im Widerspruch steht, zu der Lehre die er verkuendet, dann muss er seinen Talar an den Nagel haengen.

  273. Ich glaubs ja nicht……Hört doch auf euch gegenseitig fertig zu machen, wegen nichts und wieder nichts.
    Kaum zu glauben wie hier Feindschaften entstehen wegen so einer harmlosen Geschichte!
    Ich finde angesichts der realen Bedrohung unserer Freiheit durch den Islam können wir uns solche kleingeistigen Lagerkämpfe nicht leisten.

    Ich verstehe auch nicht, wieso man das erst mit 56 Jahren merkt, nachdem man Frau, Kinder und Verantwortung hat. Aber ich will mir kein Urteil anmaßen, aus Spaß macht man sowas sicher nicht.

    Und dass Gott sich „geirrt“ hätte ist doch sehr weit hergeholt. Vielleicht ist es eben der Weg, den Gott für ihn/sie bestimmt hat. Oder lehnt ihr auch jeden medizinischen Eingriff ab, weil ja in Gottes werk „herumgepfuscht“ wird? Ich finde es ist nicht an uns darüber zu richten.
    In der Bibel steht jedenfalls nichts dazu soweit ich weiß nur dass es nicht an uns ist darüber zu richten.
    Und Homosexualität ist das auch nicht und mit Gendermainstreaming, Frauenquoten und Dergleichen hat das ja nun auch gar nix zu tun.
    Also, mir tut es jedenfalls nicht weh, und wenn ich mir die Welt momentan so ansehe dann kann ich daran auch nichts Schlimmes finden.
    Da gibt es doch wirklich genug andere Dinge die es Wert sind bekämpft zu werden.

    lg
    heroine

  274. Ganz einfach gesagt, ich bin Christ, ich in aus der Kirche ausgetreten und daher geht mich das eigentlich gar nichts an. Es kommt hinzu, dass ich nicht glaube, dass es sich hier um ein Thema handeln sollte im Lager des politisch Inkorrekten. Also: Als Außenstehender zu einem themenfremden Beitrag sage ich dazu: Es ist im Grunde das zentrale Problem beider deutschen Großkirchen, dass sie zu sehr sich an staatliche Organisationen halten. Es ist ein elementarer Grundfehler einem Pfarrer ein Beamtengehalt zu zahlen. Würde man das nicht tun, dann müsste die Gemeinde entscheiden ob Sie einen Pfarrer einstellt und auch zu welchem Gehalt. Und dann hätte man auch wieder weniger Karrieretypen auf der Kanzel und mehr die Leute vom Fach. Im Grunde wird es im christlichen Lager wirklich Zeit für eine Abkehr von den Großkirchen und eine Hinwendung zu richtigen christlichen Gemeinden.

    > In der Bibel steht jedenfalls nichts dazu soweit ich weiß nur dass es nicht an uns ist darüber zu richten.

    Das ist falsch. Es geht hierbei gar nicht so sehr um die Operation – auf die will ich mich gar nicht beziehen weil ich dazu einfach nichts sagen kann, schon alleine weil ich nicht sein Seelsorger bin und wäre ich es würde ich erst recht nichts dazu sagen. Aber bereits die erste Scheidung hätte genügen müssen das er nicht mehr predigt. Es geht nicht darum ihn deswegen zu verurteilen auch das ist an der Stelle nicht die Aufgabe des Christen. Aber er verliert an der Stelle das Recht zu predigen. Das ist das Problem und das ist nicht Thema im Lager von PI.

  275. Also wenn ich Gott wäre, dann hätte ich viel zu tun und da könnte mir so ein/e Pfarrer/Innen auch schon mal von der To-Do-Liste rutschen.
    Allah du Knallah bestell mal noch `ne Runde und bring ein paar Jungfrauen mit.

  276. Ich glaubs ja nicht……Hört doch auf euch gegenseitig fertig zu machen, wegen nichts und wieder nichts.

    Christentum ist offenbar ein Reizthema.

    Da werden sonst so übermenschlich Tolerante, Aufgeklärten sehr, sehr schnell intolerant und greifen ihre eigenen deutschen Landsleute an.

    So wird das aber nix und der Islam ist der lachende Dritte.

    Tatsache ist aber, daß wir alle zusammen in einem Boot sitzen und nur wenn wir alle rudern, wird es auch nicht sinken.

  277. #276 TheTruthAboutIslam (25. Jan 2011 01:12)

    lach

    na wenn du in ner PI Gruppe aktiv bist, dann begegnen wir uns ja vielleicht mal persönlich und können das ausdiskutieren. Oder wer weiß, vielleicht haben wir das ja schon? Unsere Gruppe macht ab und zu auch mal was mit anderen Gruppen zusammen.

    Was persönliche Angriffe und das Vorschreiben von Meinungen betrifft, so schau dir besser nochmal deine Kommentare gegen mich an…und denkt drüber nach.

    Gegen deine U-Boot Phobie hätte vielleicht auch ne Suche bei PI geholfen, es gibt seit Jahren immer wieder Artikel hier, die mich als Spürnase und sogar Gastautor haben.^^

    Deine Kommentare hier lese ich allerdings erst seit einigen Wochen/Monaten, aber dafür klingen sie umso lauter, was vielleicht nicht unbedingt gut ist.

    Und wessen Artikel ich hier für mich als nicht lesenswert einstufe, das entscheide immer noch ich alleine. Ja, auch das ist eine Meinung, nämlich meine und DU versuchst mir meine Meinungsäußerung dazu zu verbieten.

    Aber so wie du dich darüber aufregst, auch anderen Kommentatoren gegenüber, könnte man ja fast denken, der „Artikel“ hier wäre von dir persönlich *g*

    So what, weder der Artikel noch du sind mir weitere Kommentare wert, also bis zum nächsten Mal. Denk doch über mich, was du willst, Fakt ist, dass mich hier diverse Leute aus verschiedenen PI Gruppen auch persönlich kennen.
    Hatte vermutlich zumindest einen Vorteil: jetzt ist dir mein Nick etwas geläufiger.^^

  278. die evangelische kirche kann über jeden froh sein, der diesen job noch macht.

    Wenns nur ein einfacher „Job“ ist, ist man in der Kirche sowieso fehl am Platz.

    Pfarrer/in sollte man aus Berufung werden, aus innerer Leidenschaft für Christus heraus.Oder man lässt es, weil man ohne diese eh nicht glaubwürdig ist und die Leute das früher oder später eh merken werden, daß da keine Substanz dahinter ist.

  279. Das mindeste, was man von einem echten Pi ler erwarten kann ist, daß er mit dem anderen im Gespräch bleibt, auch wenn er dessen Meinung nicht teilt.

  280. Der Thread ist nicht uninteressant zu lesen. Diejenigen, die sich über ein solches Thema aufregten, haben trotzdem munter mit gepostet. Dabei hätten sie im Geert Wilders Thread wahrhaft genug Futter gefunden, ihre Meinung zu PI und der FREIHEIT dezidiert zu äußern.
    Ansonsten kam es mir vor wie bei einem Fußballspiel. Da ging es hin und her von einem Tor zum anderen, wobei ich den Eindruck hatte, dass mehr als zwei Mannschaften zu gange waren, dabei etliche Fouls begingen, die von mehreren Schiedsrichtern mal mit gelben und roten Karten moniert, mal nicht moniert wurden. Viele versuchten auch ins vermeintlich gegenerische Tor zu schießen, aber meistens doch daneben.
    Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass es eine Begegnung zwischen Katholiken, angeblichen Protestanten und Atheisten und Humanisten und Liberalen und ? war, die m.E. doch zugunsten der Katholen ausging.
    Gefühlsmäßig 10:0 für die Katholen
    Hipp Hipp Hurra 😆

  281. #297 walter (25. Jan 2011 02:19)

    Wäre Dietrich Bonhoeffer transsexuell gewesen, hätte er das ganz sicher nicht an die große Glocke gehängt und alle damit beglückt.

    Der Wahn liegt in der Vorstellung, heutigentages habe jedermannundfrau ein einklagbare Recht auf Glück. Jeder kann alles tun und alles sein. Ein mehrfacher Vater kommt mit Mitte 50 auf die Idee, er sei eigentlich eine Frau, kein Problem, wird er halt operiert. Zweifel, ob bei diesem Menschen möglicherweise ein Draht locker ist, sind nicht erlaubt, denn er ist ja frei und selbstbestimmt. Und natürlich darf er danach weiter als Pfarrerin rumlaufen und weiterpredigen, er ist schließlich in seinem Exibithionismus – sorry, Mut und Offenheit – ein Vorbild für seine Gemeinde. Ob das zum Christentum passt oder nicht, spielt doch nun wirklich keine Rolle, eine Scheidung hat er ja schließlich auch schon hinter sich.

    So wie der in homosexueller Lebensgemeinschaft lebende Pfarrer aus der Nachbargemeinde, der ist auch ein Vorbild für ichichich.

    Solche Menschen brauchen wir, sie zeigen, daß wir was aus unserer Geschichte gelernt haben, wir sind modern, weltoffen und tolerant.

    Denn so wollen wir als Gesellschaft den neuen Menschen: frei und ichbezogen, sich selbst verwirklichend, endlich die Fesseln der Familie und des Mittelalters abwerfend.

    Oder zeigt sich hier nicht überdeutlich eine aus Wertelosigkeit folgende Beliebigkeit, ein „alles geht“, dh, genau die Einstellung, die uns gegenüber dem Islam den Hals brechen wird?

  282. Da schau ich mir heute Abend doch eine gepflegte Talk-Show bei Maischberger an mit Frau Sarrazin. Ist auch manchmal etwas PI.

  283. #317 Grant

    Sie bringen es auf den Punkt. Bis zu dieser Diskussion hier war mir nicht klar, dass es auch Toleranz-Fundamentalisten gibt. Tatsächlich erkennt man diese daran, dass sie rot sehen, sobald man mal einer kleinen Randgruppe das „und das ist gut so“ verweigert.

    Unsere Gesellschaft muss wieder lernen, zu fördern was sie weiterbringt, tolerant den Ball flach zu halten, bei Dingen, die sie nicht weiter bringen (die aber nicht schaden) und wirklich zu sanktionieren, wo ihr Schaden entsteht. An allen drei Punkten haben wir existenzbedrohliche Defizite.

  284. klar, pi ist nicht mehr das was es mal war. hat sich aber in den letzten monaten abgezeichnet. alles ist ein bisschen bornierter, einseitiger geworden, fast schon fanatisch. aber das hier ist der hammer 🙂
    jetzt fangt ihr zu diskutieren an über evangelisch und katholisch? und macht euch vorwürfe? lächerlich. wollt ihr es den schiiten und suniten gleich tun und euch fetzen?
    ich finde es etwas befremdlich einen pfarrer plötzlich als pfarrerin anzusprechen, aber ich bin nicht er/sie und bin keins seiner schäfchen. leben und leben lassen und nicht eine verbotsreligion a la islam aufbauen…

  285. „Die Türme der Kirche von heute hat der progressive Klerus nicht mit dem Kreuz, dafür aber mit einer Wetterfahne geziert.“ (Davila)

  286. #57 Margarete (24. Jan 2011 21:01)

    Das darf doch alles nicht wahr sein, dieses Evangelen-Bashing hier auf PI!

    Das Bedürfnis nach Bashing sucht sich eben seine Opfer. Stehen die Atheisten wegen ihrer Emigration nach QQ nicht mehr oder nur in geringem Ausmaß zur Verfügung, dann sind eben die jeweils falschen Christen die nächsten.

  287. #114 Margarete (24. Jan 2011 21:53)

    Und ausserdem ist er hier der letzte (noch) akzeptierte Atheist, der sich seine Unabhängigkeit bewahrt.

    Nicht der letzte – ich bin auch noch da! 🙂

  288. #126 Password (24. Jan 2011 22:04)

    Nur darf es nicht sein das Menschen systematisch niedergemacht werden nur weil sie den „falschen“ oder „gar keinen“ Glauben haben.

    Das ist nicht nur unmoralisch sondern auch kontraproduktiv, weil dann nämlich von den Verfemten nur jene mit den besten Nerven übrig bleiben und nicht die mit den besten Argumenten.

    Ich fände es auch begrüßenswert wenn man einen offenen Themenbereich anbieten würde der von den Mitgliedern bestimmt wird.

    Das sehe ich auch so. Allerdings muß man mit dieser Forderung jetzt sehr vorsichtig sein, weil sie die Gefahr in sich birgt, daß man für ein U-Boot jenes feindlichen Blogs gehalten wird, bei dem es das schon gibt.

  289. #130 Schlecht_Mensch (24. Jan 2011 22:10)

    Der Kommentarbereich müffelt zu sehr nach Beichtstuhl.

    Na, dann wollen wir doch einmal ein wenig lüften – solange man uns noch reinläßt.

  290. Dieser Artikel mit seinen „ewigen Werten“ gefällt mir gar nicht.
    Lasst doch den Mann/die Frau in Ruhe!
    Wir haben wichtigere Themen.

  291. @ Argutus rerum existimator

    Wo sehen Sie denn Evangelen-„Bashing“? Könnten Sie das mal erläutern?

    Übrigens: Wer war denn schon einmal in einem Beichtstuhl, auf daß er weiß, wie es dort, äh, „müffelt“?

  292. Wenn ich die Diskussionskultur hier sehe frage ich mich, ob einige Akteure hier nicht genauso eine Politische-Korrektheits-Diktatur anstreben, wie die, gegen die dieser Blog einmal gegründet wurde?! – Nur dass sie es eben gerne wären, die festlegen, was „politisch korrekt“ ist…

    Und das schlimmste ist, ich meine damit nicht die redlichen, sich zu Wort meldenden Christen hier, sondern die Toleranzfanatiker, die uns morgen auch noch zwingen werden einen Kleptomanen als Kassierer einzustellen…

  293. @ #320 moon

    Schönes Beispiel, das mit den Sunniten, Shiiten und Termiten.
    Der 30jährige Krieg war also bloß die Vorrunde …

    Das mit dem „Leben und leben lassen“ ist religiösen Fanatikern fremd. Das haben sie alle gemein. Wer selbst unzufrieden ist mit seinem kleinkarierten Leben muss halt unbedingt anderen erklären, wie ihr Leben genauso öde wird, damit sie nicht die einzigen unzufriedenen sind.

    Okay, sich genital verstümmeln zu lassen ist unnatürlich (da braucht man keinen Gott für diese Erkenntnis) und ich wäre auch irritiert,
    das seltsame ist, dass so unnatürliche Sachen, wie das Zölibat oder die freiwillige Selbstkreuzigung von ultra-christlichen Passions-Fetischisten nicht infrage gestellt werden.

    Wer ist hier der Freak?

  294. @ #328 Reconquista2010

    Oder die „redlichen Christen“ die sich am liebsten voll allen die Genitalien zeigen lassen würden, um zu prüfen, ob mit ihnen auch gottgefällig umgegangen wurde.

    Armer Irrer.

  295. @ Requoncista2010

    So sehe ich das auch. Homosexuelle, Transsexuelle etc. sollen so leben, wie sie wollen, aber einen CSD werde ich nicht besuchen. Das erinnert an all die linken Aufmärsche, wo man immer ganz begeistert mitmachen „muß“, weil man sonst „rechts“ ist.

    Hier auf PI tummeln sich viele (Ex-)Linke, die den Islam nicht gutheißen, aber ihre linke Gewohnheiten (d.h. ihren Mitmenschen ihre Meinung aufzwingen zu wollen) beibehalten haben.

  296. @ #327 Restauranttester

    Dort riecht es – so habe ich gehört – nicht selten nach dem Angstschweiß von Messdienern.

    Wenigstens kann dieser Pfarrer aus dem „Beitrag“ derartiges nicht tun.

  297. @ Schlechtmensch

    „Das mit dem “Leben und leben lassen” ist religiösen Fanatikern fremd.“

    Falsch! Dieses Motto ist Linken fremd. Wer hat denn „Umerziehungslager“ errichtet? Linke oder Christen?

  298. #293 walter (25. Jan 2011 02:05)

    Die Forschungen laufen noch.

    So ist es. Homosexualität ist ein von der Evolution hervorgebrachtes biologisches Phänomen, dessen evolutionären Nutzen die Wissenschaft allerdings bis jetzt noch nicht abschließend klären konnte. Wer es wirklich verstehen will, muß sich eben in Geduld fassen, bis die gewünschten Forschungs-Ergebnisse vorliegen.

    Voreilige pseudowissenschaftliche oder gar religiöse Interpretationen dieses Phänomens sind für die Erkenntnis wertlos und sollten besser unterbleiben.

  299. @ #332 Restauranttester

    Hier auf PI tummeln sich viele (Ex-)Linke, die den Islam nicht gutheißen, aber ihre linke Gewohnheiten (d.h. ihren Mitmenschen ihre Meinung aufzwingen zu wollen) beibehalten haben.

    Könnte man auch so umformulieren:

    Hier auf PI tummeln sich viele Ultrareligiöse, die den Islam nicht gutheißen, aber vom Prinzip her (d.h. ihren Mitmenschen ihre Meinung aufzwingen zu wollen) super Moslems wären.

  300. @ Schlechtmensch

    Ultrareligiös? Au weia! Naja, ist schon doof, wenn man sich als Linker nicht mehr bei Rot-Blutrot-Grün wohlfühlt. Da kommt man dann zu PI und meint, hier alle umerziehen zu müssen.

  301. @ #334 Restauranttester

    Wer hat denn „Ketzer“ oder „Hexen“ verbrannt?
    Linke oder „Christen“?

    Ja, ich weiß – ist schon länger her, als der linke Terror und deshalb überhaupt nicht mehr relevant.
    Bei einigen kranken Hirnen hier wird das ganzee aber sehr wohl wieder relevant.
    Möchte nicht wissen, was einige „Nächstenliebe“ praktizierenden hier machen würden, könnten sie wieder in „Gottes Namen“ schalten und walten.

  302. #327 Restauranttester (25. Jan 2011 09:50)

    Wo sehen Sie denn Evangelen-”Bashing”?

    Der Ausdruck stammt nicht von mir. Ich stelle nur fest, daß nach dem Auszug der meisten Unreligiösen die Spannungen zwischen den einzelnen Fraktionen der Religiösen zunehmen. Genau das war auch zu erwarten.

    Wer war denn schon einmal in einem Beichtstuhl, auf daß er weiß, wie es dort, äh, “müffelt”?

    Vermutlich jeder. Hast du noch nie eine katholische Kirche besichtigt und dort die Tür eines Beichtstuhls geöffnet um hineinzusehen?

  303. @ #338 Restauranttester

    Immerhin interessiere ich mich nicht für die aus einem Penis modellierte „Vagina“ einer Pfarrer-Transe.

    Kleiner Tipp – wenn du es konkreter brauchst – das Internet ist voll von Bildern und Videos, die euer Verlangen nach Genitalien stillen könnten.

  304. @ Argutus rerum existimator

    Daß der Begriff nicht von Ihnen stammt, ist schon klar. Aber Sie haben dem zugestimmt. Und dann legen Sie keine Beweise vor – weil es keine gibt.

    Auf PI wird die ev. Kirche häufiger kritisiert, weil sie sich dem Zeitgeist unterwirft. Dann kommen Protestanten daher und schwafeln was von Evangelen-„Bashing“, während sie gleichzeitig Katholiken beleidigen („borniert“), obwohl der Artikel hier überhaupt nichts damit zu tun hat.

    Was die Sache mit dem Beichtstuhl anbelangt: Sie wollen uns doch nicht ernsthaft weismachen, daß ein größerer Teil der Katholiken-„Basher“ jemals in einer katholischen Kirche, geschweige in einem Beichtstuhl, war. Das ist ja das Schöne am Papst-„Bashing“: Jeder kann draufschlagen, auch wenn er keine Ahnung hat. Auch die Papst-„Basher“ hier haben nichts außer billiger Polemik zu bieten.

  305. #337 Schlecht_Mensch

    Er hat sich vermutlich in der Schule zu früh vom Religionsunterricht abgemeldet. Zumindest noch bevor er das Wesen des Christentums begriffen hat.

    Es gibt heute weltweit keine christliche Strömung, die jemanden an einen Baukran wünscht, weil er sein Geschlecht ändern lässt oder z.B. homosexuell ist. ABER es gibt sehr viele besorgte Christen, die nunmal glauben, dass nur ein gottgefälliges Leben ins Himmelreich führt. Diese Menschen sind oft in tiefer Sorge, dass andere, die sich aus ihrer Sicht auf dem Irrweg befinden, der Ewigen Verdammnis anheim fallen könnten! Darum nehmen sie es sich heraus, andere – wohlgemerkt ohne Zwang – auf diesen Sachverhalt hinzuweisen.

    Wenn er damit ein Problem hat – und meint, sich so bösartig hier äußern zu müssen – muss er es sich gefallen lassen, als intolerant bezeichnet zu werden, und nicht die Christen.

  306. @ #344 Reconquista2010

    Wie herrlich ihr doch immer alles verdreht. Hetzt über die „sinistre verkommene – weil atheistische – Gesellschaft“ und unterstellt allen, die sich gegen euer verkorkstes Weltbild stellen, weil sie es genießen, in einem aufgeklärten, säkularen Land zu leben, sie würden sich bösartig ändern.

    Das erinnert mich wieder mal stark an Moslems, die jeden „Hurensohn“ und „ungläubigen Hund“ nennen, aber beim kleinsten Gegenwind den Beleidigten spielen.

    ABER es gibt sehr viele besorgte Christen, die nunmal glauben, dass nur ein gottgefälliges Leben ins Himmelreich führt. Diese Menschen sind oft in tiefer Sorge, dass andere, die sich aus ihrer Sicht auf dem Irrweg befinden, der Ewigen Verdammnis anheim fallen könnten!

    1. Ich und viele andere hier brauchen eure Sorge nicht, weil wir nicht dahingehend indoktriniert wurden, an ein Himmelreich zu glauben, folglich es auch nicht nötig haben dessen Kehrseite zu fürchten.

    2. Bist du wohl derjenige, der die Lehren Christi nicht verstanden hat, denn:

    Selig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen, und jegliches böse Wort wider euch reden, um meinet willen.

    Wenn du jetzt den Zusammenhang zwischen der Schmähung der Pfarrer-Transe und der Begründung, er würde nicht „gottgefällig“ leben, nicht erkennst, ist dir weder als Mensch noch als Christ zu helfen.

  307. #342 Restauranttester (25. Jan 2011 10:07)

    Sie wollen uns doch nicht ernsthaft weismachen, daß ein größerer Teil der Katholiken-„Basher“ jemals in einer katholischen Kirche, geschweige in einem Beichtstuhl, war.

    Das mit dem Beichstuhl ist prozentuell natürlich schwer abschätzbar, aber der Besuch katholischer Kirchen ist doch für jeden Touristen im Rahmen der Besichtigung eines katholischen Landes selbstverständlich. Warst du noch nie in Nôtre Dame oder im Petersdom?

  308. PfarrerIn Spörkel ist die PrototypIn der neuen MenschIn, die ursprünglich geschlechtsneutral im Laufe der Erziehung ein bestimmtes Rollenbild aufgezwungen bekam, was aber Gottseidank unsere linksgrünen GenderspezialistInnen aus unserer Kultur ausmerzen werden. Für die LinkInnen ist die Relativiererei die Lösung aller Probleme und erfordert darüber hinaus keinerlei intellektuelle Anstrengungen. Deutsche Kultur ist folgerichtig deutsch und arabisch, die Sprache wird deutsch und türkisch und arabisch sein, die Religion dementsprechend christlich und islamisch. So geht’s, und immer nur weiter rühren und rühren. Aber was, wenn da kein friedliches Amalgam, sondern ein hochexplosiver Sprengstoff bei herauskommt?

  309. Tatsächlich ist die Entwicklung der christlichen Kirche ein Gradmesser für die moralische Dekadenz des Westens.
    Die Menschen haben keine Orientierung mehr, was richtig und falsch bedeutet.

    Bei mir im Wohnheim fand unlängst der sogenannte „Huren- und Transvestitenball“ statt. Dabei verkleiden sich Frauen als Huren und Männer als Tunten. Ich wollte dagegen protestieren, aber es fand sich zu meiner Enttäuschung unter meinen „Freunden“ keiner, der mit mir mein zuvor aufwändig gestaltetes Plakat halten wollte.
    Trotzdem ging ich hin, um mir ein Bild vor der Lage zu verschaffen. Die Frauen waren tatsächlich wie Huren angezogen. Manche trugen lediglich Unterwäsche. Vor dem Eingang standen „südländisch“ anmutende Türsteher. Ich denke sie hatten ihre Freude an den deutschen Huren und haben sich köstlich über die tuntigen deutschen „Männer“ amüsiert.

    Ich dagegen, der ich wie ein normaler deutscher Mann aussah (sogar blonde Haare, uhh), wurde dagegen mit argwöhnischen Blicken fixiert. Hätte ich mein Plakat mit „Ich bin das Brot des Lebens…“ (Kenner wissen, wie es weitergeht) hochgehalten, wäre ich sicher tätlich angegriffen worden.

  310. Ich habe allmählich das Gefühl, dass PI sich zu einem rechtskatholischen Kampfportal entwickelt, mit zunehmend evangelikalem Einschlag.
    Aus einem Mahner gegen die Islamisierung ist ein Missionsportal geworden. Glaubt ihr PI-Macher ernsthaft, dass nur der fundamental gelebte christliche Glaube dem Islam die Stirn bieten kann?
    Jeder, der nur ein Minimum an gesundem Menschenverstand besitzt, wehrt sich gegen die Islamisisierung, aber gleichermaßen auch, gegen das Wiedererstarken dieses genau so intoleranten alles durchdringenden Christentums.
    Hier soll wohl der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben werden.
    PI war mal ein interessantes und gut informiertes Portal. Mittlerweile ist es nur noch ein frömmelnder Haufen Ewiggestriger.

  311. #345 Schlecht_Mensch

    Wenn er schon zitiert, sollte er sich dabei nicht selbst ins Knie schießen. Die Seeligpreisung bezieht sich auf die, die er in diesem Thread schmäht und nicht auf verirrte Pfarrer, die meinen dem Herrgott ins Handwerk pfuschen zu müssen.

  312. @ #348 ICXC NIKA

    Du Ärmster! Sicherlich hast du dir nach soviel schändlichem Dargebotenen gleich die Augen mit Weihwasser gewaschen und dich dreimal bekreuzigt.
    Du solltest auch unbedingt Knoblauch an die Wände und vor die Fenster hängen.

    Mein aufrichtiges Beileid.

    Ironie „off“

    Wenn sich andere zu Iditoen machen, lache über sie und freue dich, dass du selbst nicht so rumläufst. Aber Humor fehlt ja nicht nur den Mullahs.

  313. #344 Reconquista2010 (25. Jan 2011 10:09)

    Es gibt heute weltweit keine christliche Strömung, die jemanden an einen Baukran wünscht, weil er sein Geschlecht ändern lässt oder z.B. homosexuell ist.

    Das unterscheidet das Christentum vom Islam wahabitischer Prägung.

    ABER es gibt sehr viele besorgte Christen, die nunmal glauben, dass nur ein gottgefälliges Leben ins Himmelreich führt. Diese Menschen sind oft in tiefer Sorge, dass andere, die sich aus ihrer Sicht auf dem Irrweg befinden, der Ewigen Verdammnis anheim fallen könnten! Darum nehmen sie es sich heraus, andere – wohlgemerkt ohne Zwang – auf diesen Sachverhalt hinzuweisen.

    Vorgeblliche Sorge um das Seelenheil der homosexuellen Opfer ist es auch im Iran, die die Baukräne bestücken läßt.
    Und Berufsverbot ist kein Zwang? Oder ist solches gerechtfertigt, um den Schwulen von seinem Schwulsein zu heilen?
    Und seine sexuelle – angeborene! – Orientierung zeigen (oder: an die große Glocke hängen) darf nur, wer heterosexuell ist?
    Jawohl, jeder hier hat das Recht auf Glück, solange er keinem anderen schadet.
    Das Recht, mit dem Finger auf andere zu zeigen, die man für „abartig“ hält, hat niemand.

  314. #348 ICXC NIKA (25. Jan 2011 10:30)

    Huren- und Transvestitenball

    Es gibt in jeder Situation des Lebens passende und unpassende Verhaltensweisen. Wer mit Anzug und Krawatte auf einem Nackt-Badestrand ins Wasser geht oder nackt zu einem katholischen Gottesdienst, der würde sich ebenso daneben benehmen wie du mit deinem Plakat au dem Tuntenball.

  315. #350 Reconquista2010

    Okay, also hast du den Zusammenhang tatsächlich nicht verstanden. Somit ist dir nicht zu helfen und du wirst wohl ohne uns „nicht gottgefällige“ Sünder in den Himmel fahren müssen.

    Wäre es nicht so traurig, könnte ich mir über soviel Borniertheit und masturbative Selbstgerechtigkeit vor Lachen in die Hose pissen. Gut, dass die Zeit GEGEN solche Menschen wie dich arbeitet.

  316. #349 Hagenbuch (25. Jan 2011 10:31)

    PI war mal ein interessantes und gut informiertes Portal. Mittlerweile ist es nur noch ein frömmelnder Haufen Ewiggestriger.

    Nein, die Ewiggestrigen sind die Linken. Bei den frömmelnden Christen handelt es sich um die Ewigvorgestrigen 🙂

  317. #352 walter

    Kommen Sie mir nicht mit Berufsverbot! Kein Mensch würde von einem Autohaus verlangen einen langhaarigen, wollpullovrigen Autohasser als Verkäufer einzustellen. Wer mit dem Werk Gottes nicht einverstanden ist, sollte nicht als dessen priviligierter Bote unterwegs sein, ist das so schwer zu kapieren?! – Oder wie wäre es mit einem Wikileaks-Aktivisten, der sich beim BND als Mitarbeiter einklagt?

  318. @ Schlechtmensch

    Wenn einem die Argumente ausgehen, wird man persönlich. Auch ne Möglichkeit. Allerdings die schlechteste. Da bleibe ich lieber bei meinen Argumenten.

  319. @ Argutus rerum existimator

    Wer also nicht Ihrer Meinung ist, ist ein Ewigvorgestriger? Und was ist das genau, ein Untermensch? Wer noch kein liberaler Übermensch ist, der muß umerzogen werden?

  320. #349 Hagenbuch

    Dabei merken sie gar nicht, wie sehr sie dem gleichen, was sie an der Antifa anprangern:
    Nämlich den Versuch, den einen Faschismus durch einen anders gefärbten Faschismus zu ersetzen.

    Sie wollen uns wie bei der Bundestagswahl vor die Wahl zwischen Pest und Cholera stellen.

    „Entweder ihr werdet alle re-christianisiert oder ihr werdet islamisiert! Entscheidet euch richtig!.“

  321. @ #361 Restauranttester

    Also das „ewige Himmelreich“ und ein „gottgefälliges Leben“ sind also „Argumente“.

    Du bist auf jeden Fall selig! Denn selig sind die Armen im Geiste …

  322. @ Schlechtmensch

    Wann habe ich das erwähnt, Sie Vielschwätzer? Sind Sie noch nicht ausgenüchtert von gestern abend?

  323. #354 Schlecht_Mensch

    Falsch. Das einzige, was von der europäisch-westlichen Welt in 100 Jahren noch übrig ist, wird der Bible belt in den USA sein. Die selbstverliebten, sich zu nichts verpflichtenden oberschlauen Atheisten werden ohne nennenswerten Nachwuchs im Nichts verschwunden sein. Wer glaubt das Abendland retten zu können, indem er auf Muslime UND Christen eindrischt ist größenwahnsinnig. Was bleibt von Europa dermaßen entkernt denn noch übrig? Irgend ein Gesülze von Menschenrechten, die von aller Welt als Fahrkarte zu uns mißbraucht werden, weil sie uns wehrlos machen – und sich außer uns keiner dran hält? – Oder meint er vielleicht die Konsumgesellschaft, mit Menschen die von allem den Preis und von nichts den Wert kennen?

    Möge er weiter träumen und pöbeln. Übrigens ist er der lebende Beweis dafür, dass hier offenkundig sehr wenig von der Möglichkeit, Leute zu sperren Gebrauch gemacht wird. Schlecht_Mensch wäre sonst längst weg vom Fenster.

  324. @#358 Reconquista2010 (25. Jan 2011 10:41)

    Aber klar doch komme ich Ihnen mit Berufsverbot.

    Ihre Vergleiche hinken.
    Lange Haare lassen sich frisieren, Garderobe wechseln und wer Autos hasst, wird sich kaum um einen Job als Autoverkäufer bewerben. Auch Kleptomanie (wegen des Beispiels weiter oben) ist therapierbar.

    Aber Homosexualität und Transsexualität sind nun einmal das Werk Gottes. Man kann sich seine Geschlechtsidentität nicht aussuchen und es gibt keinen vernünftigen Grund, sie verbergen zu müssen.

    Ja, es ist nicht nur schwer, sondern sogar unmöglich, zu kapieren, daß nicht jeder Mensch, ob Mann oder Frau, behindert oder nicht, jung oder alt, schwarz oder weiß, hetero- oder homo- oder transsexuell als privilegierter Bote Gottes unterwegs sein können soll.

  325. #362 Restauranttester (25. Jan 2011 10:44)

    Wer also nicht Ihrer Meinung ist, ist ein Ewigvorgestriger?

    Nein, mit meiner Meinung hat das nichts zu tun. Ich verwende diese Ausdrücke als (scherzhafte) kulturhistorische Etiketten.

    Die Linken, die partout nicht einsehen wollen, daß ihre Ideologie gescheitert und anachronistisch ist, sind Ewiggestrige. Die sind einfach nicht in der Gegenwart angekommen.

    Für unbeirrbare Anhänger von Weltanschauungen, Ideologien und Religionen, die noch älter sind, bietet sich dann der Ausdruck „vorgestrig“ an. Das sind natürlich nicht nur Christen. Auch jene, die an den Göttern der alten Griechen festhalten, würde ich so nennen.

    In manchen Aspekten des Lebens bin ich auch gestrig (oder vielleicht sogar vorgestrig). Beispielsweise mit meiner Vorliebe für die lateinische Sprache.

  326. @Reconquista2010

    Falsch!
    Wenn Sie dem Islam ernsthaft widerstand leisten wollen, dann geht das nur Konfessions- Religions und Kulturübergreifend.
    Wir sollten versuchen, soviele vernünftige Menschen wie möglich ins Boot zu holen. Ob Atheisten, Agnostiker, Buddhisten, Juden oder Christen ist völlig egal. Jedenfalls habe ich das für mich so verstanden, kann aber auch sein dass sie hier ihren eigenen privaten Glaubenskrieg führen. Dann bin ich allerdings draussen.
    Solche kleingeistigen Streitereien über die Privatangelegenheiten dieses Pfarrers sind doch einfach nur lächerlich.
    Da gibt es andere Kaliber über die man sich zu Recht aufregen kann.

  327. So, Kinders – ich werde dann mal weiter ziehen auf meinem Pfad zur ewigen Verdammnis.

    Ich verkleide mich jetzt als Transe, klebe meinen Penis nach hinten mit Gaffa-Tape ab, beantrage eine Parteimitgliedschaft bei der DKP, während ich dem Satan huldigend durch die Straßen laufe und auf meinem Smartphone Internet-Pornos mit kleinwüchsigen Mongoloiden schaue. Danach stelle ich mich im Pfarrerskostüm vor eine Abtreibungsklinik und rufe „Hereinspaziert, hereinspaziert – was drückt muss raus!“, wobei ich natürlich nicht darauf verzichte, ein „Sarrazin halt’s Maul“-Schild hochzuhalten, welches ich nach meiner Live-Performance dem fetten Türken, der mir als Einlasser an der Himmelspforte mit den Worten „Du komms hier nit rein“ den Zutritt verwehrt, über den Schädel ziehe und an ihm vorbei in den schon wartenden Zug gen Hölle steige, nur um mich neben die mit einem Dildo masturbierende Sünderin zu setzen und dazu das Lied „Die Pfaffen rasen durch den Wald“ singe.

    Nein, im Ernst, ich muss jetzt weiterarbeiten und Geld verdienen, von dem ich keinen einzigen Cent an die Kirche abdrücken werde 😉

  328. #372 Schlecht_Mensch

    Hätte er genauso Umgangsformen und könnte strukturiert Denken, wie er Phantasie hat, wäre er ein vorzüglicher Gesprächspartner… 🙂

  329. #368 Reconquista2010 (25. Jan 2011 10:50)

    Die selbstverliebten, sich zu nichts verpflichtenden oberschlauen Atheisten werden ohne nennenswerten Nachwuchs im Nichts verschwunden sein.

    Ich (Atheist) habe drei Kinder – und du?

    Wer glaubt das Abendland retten zu können, indem er auf Muslime UND Christen eindrischt ist größenwahnsinnig.

    Ungefähr so „größenwahnsinnig“, wie ein General, der glaubt eine Schlacht gewinnen zu können, auch wenn seine Soldaten keine geweihten Amulette um den Hals tragen.

    Was bleibt von Europa dermaßen entkernt denn noch übrig?

    Die abendländische Zivilisation, die mit den Griechen und Römern begann und sich über Humanismus und Aufklärung im siegreichen Kampf gegen die christliche Relgion zu einer modernen, auf Wissenschaft beruhenden postreligiösen Zivilisation weiterentwickelt hat.

    Übrigens ist er der lebende Beweis dafür, dass hier offenkundig sehr wenig von der Möglichkeit, Leute zu sperren Gebrauch gemacht wird. Schlecht_Mensch wäre sonst längst weg vom Fenster.

    Sperrgrund: Bigotterie-Mangel 🙂

  330. Okay ein letzter noch, zu dem intellektuell entkernten und mit Religiosität wieder aufgefüllten „Reconquista2010“:

    Wer glaubt das Abendland retten zu können, indem er auf Muslime UND Christen eindrischt ist größenwahnsinnig.

    Kein Atheist auf PI hat jemals auf Christen eingedroschen. Es gibt keinen einzigen Gastbeitrag der kritisch gegenüber Christen ist, aber unzählige, die den bööööösen Atheisten die Schuld an allem geben. Aber ihr dreht euch ja sowieso alles so zurecht, wie ihr es gern hättet.

    Solche verblendeten Hetzer wie du sind es, die spalten und letztendlich den Untergang herbeiführen, den sie dann später so leidvoll beklagen können. Das muss wohl mit dem Neid einiger Christen auf den Passion von Jesus zu tun haben, dass sie sooooooooo gerne leiden.

  331. @ #374 Argutus rerum existimator

    Nein: Gotteslästerliches Leben! Kann man meine Account vielleicht auch auf dem Scheiterhaufen verbrennen? Das wäre wenigstens eine Sperrungsart, die ich für mich angemessen halten würde.

  332. @ #367 Restauranttester

    Habe dich mit Reconquista verwechselt. Kein Wunder, ihr fangt beide mit „Re…“ an und schwafelt nahezu identischen Unfug.

  333. Einige scheinen hier völlig vergessen zu haben, dass wir 1648 den Westfälischen Frieden geschlossen haben.

    Welch prächtiges Bild einer gut funktionierenden Ökumene bietet dieser Blog!

  334. Mir kommt da eben ein Verdacht:
    Kann es sein, dass jener Thorsten M. mit den Foristen von PI ein ganz ähnliches Experiment gemacht hat wie die Zeitung Yllands Posten, die seinerzeit auch nur testen wollte, ob es überhaupt noch Karikaturisten gibt, die sich trauen, den Islam zu verspotten?
    Ist jene/r Pfarrer/in vielleicht ein Fake zur Enttarnung religiös motivierter Intoleranz?
    Die einen verbrennen dänische Pfarrer, die anderen rufen nach Amtsenthebung…

  335. @ Argutus rerum existimator

    „Kampf gegen die christliche Relgion“

    Sie machen es sich zu einfach mit Ihrem Geschichtsbild. Die „aufgeklärte“ Antike, dann das böse Mittelalter, dann die gute Aufklärung? Solch ein einfaches Schwarz-Weiß-Bild wird der Realität nicht gerecht. Im Mittelalter waren es die christlichen Mönche, die sich neben dem religiösen auch um das „profane“ Wissen bemühten.

    Auch die Aufklärung brachte nicht nur Vorteile. Es war dies auch der Beginn einer Zeit, in der Gesellschaftsklempner versuchen, die menschlichen Gesellschaften nach ihren Vorstellungen (in der Regel sozialistisch) umzumodeln. Jedenfall waren diese gigantischen Gewaltausbrüche der Nationalsozialisten und Kommunisten dem Mittelalter fremd. Beide Weltbilder wollten auch die Menschheit „voranbringen“.

  336. @ Schlechtmensch

    Wollten Sie nicht um 11 Uhr anfangen zu arbeiten?

    Später können Sie dann immer noch all jene beschimpfen, die nicht Ihrer Meinung sind.

  337. #374 Argutus rerum existimator

    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

    Bei den 1,4 Kindern, die die ach so aufgeklärte europäische Frau heute im Schnitt auf die Reihe bringt, sind die langsam flächendeckend 1/3 ausmachenden Mihigru-Geburten schon eingepreist!

    Es gibt KEIN Anzeichen, dass sich auf der Basis des heutigen europäischen Wertekanons daran nochmals etwas ändert. Daraus resultiert mathematisch-zwangsläufig, dass diese schöne heile Aufklärungswelt eine schnell verschwindende Randgesellschaft sein wird.

    Ich vermisse bei all dieser Durchstecherei gegen Christen und Wertkonservative auf dieser Webseite den überlebensfähigen Gegenentwurf. Ist es nicht menschlich, auf Altbewährtes zurück zu greifen, wenn das Neue nichts taugt?

  338. @ Margarete

    Ökumene? Mit, ich zitiere Sie: „bornierten“ Katholiken? Alle Achtung!

  339. #3 jochen10
    #4 Mies van der Rohe
    und andere
    Als ständiger Leser und seeehr gelegentlicher Schreiber hier kann ich die Antwort auf bestimmte Fragen bei der evangelischen Kirche selbst erlesen:
    „Die evangelische Kirche leidet an Wahrnehmungsproblemen“, so Andreas von Mahlzahn, der evang. Landesbischof von MV.
    Deshalb müsste sie sich anderweitig in Erinnerung bringen.
    Warum die evangelische Kirche unter diesen Problemen leidet, das sagt er nicht.
    Wer gesteht schon gern ein, das Kirchgänger der evang. Kirche sich ganz offensichtlich
    in oder von eben dieser Kirche nicht mehr vertreten fühlen?
    Die evangelische Kirche ist, wenn sie denn fähig wäre, eine Standortbestimmung durchführen zu können, erheblich näher an einer politischen Partei als an einer christlichen Kirche.
    Und so findet man über eigene Darstellungen der evang. Kirche auch Antworten.

  340. #380 Restauranttester (25. Jan 2011 11:14)

    Sie machen es sich zu einfach mit Ihrem Geschichtsbild.

    Mein Geschichtsbild ist keineswegs so einfach. Mir ist völlig klar, daß die tatsächliche Entwicklung wesentlich komplizierter verlief. Ein Blog-Kommentar ist aber nicht der richtige Platz für eine genaue historische Analyse von mehreren Hundert Seiten Dicke. In wenigen Sätzen zusammengefaßt ist das, was ich schrieb, die entscheidende Entwicklungslinie.

  341. #384 Restauranttester:

    Tja, klappt eben nicht so sonderlich gut. Kann man alles auf kreuz.net nachlesen!

  342. @ Argutus rerum existimator

    Und trotzdem ist Ihr Bild noch zu einfach. Die Aufklärung brachte all die modernen Gesellschaftsklempner mit sich, von denen die schlimmsten die Vernichtungs-, Arbeits- und sonstige Lager errichteten. Das sind natürlich nur die schlimmsten Entwicklungen. Es gibt selbstredend auch sehr viele positive Entwicklungen. Und es möchte ja keiner „zurück ins MIttelalter“ (obwohl das Mittelalterbild viel zu negativ ist).

    Aber diese ständige Liberalisierung bringt eben auch Nachteile mit sich. Aus dem völlig richtigen Ansatz, bestimmte Autoritäten zu hinterfragen, ist heute eine richtige Hinterfragungswut geworden, die jedoch ausschließlich auf die eigenen Autoritäten angewandt wird, niemals auf diejenigen anderer Herkunft!

  343. @***Margarete

    „1. Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends
    2. wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts
    3. wir trinken und trinken
    4. wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng
    5. Ein Mann wohnt im Haus der spielt mit den Schlangen der schreibt
    6. Der schreibt wenn es dunkelt nach Deutschland dein goldenes Haar Margarete…“
    (Aus Paul Celans ‚Todesfuge‘)

    Dein goldenes Haar, Schlange Margarete!
    Hüte deine lose Zunge!
    Uns „bigotten Katholiken“ ist der Goldmund,
    wie dieser Artikel auf PI, viel lieber.

  344. #383 Reconquista2010 (25. Jan 2011 11:17)

    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

    Eine ausweichende Antwort ist auch eine Antwort. 🙂

    Es gibt KEIN Anzeichen, dass sich auf der Basis des heutigen europäischen Wertekanons daran nochmals etwas ändert.

    Ich sehe das Problem der Zukunft Europas weniger in einem Mangel an einheimischen Geburten als vielmehr in der Überfremdung durch gebärfreudige Moslems. Bei ungestörter Weiterentwicklung der technischen Zivilisation wäre ein Rückgang der Bevölkerung nicht schlimm, unter Umständen sogar wünschenswert. Das Schlimme ist die Verdrängung.

    Ist es nicht menschlich, auf Altbewährtes zurück zu greifen, wenn das Neue nichts taugt?

    Die Altbewährtheit mancher historischer Dinge ist oft nicht konsensfähig. Selbst wenn es aufgrund irgendwelchen wirtschaftlicher Probleme, gegen die die neuen Maßnahmen nichts taugen, geboten erschiene, die altbewährte Sklaverei wieder einzuführen – ich wäre dennoch dagegen.

  345. …. als vielmehr in der Überfremdung durch gebärfreudige Moslems.

    Sich darüber aufzuregen ist ungefähr so sinvoll, wie sich über das Wetter aufzuregen.

    Nene, WIR brauchen schon mehr Nachwuchs.

  346. #384 Restauranttester:

    Tja, klappt eben nicht so sonderlich gut mit der Ökumene. Wenn auf einem katholischen Blog, dessen Namen man hier nicht nennen darf, Protestanten als Protestunten bezeichnet werden, scheint noch ein langer Weg zur Verständigung zurückzulegen zu sein.

  347. #335 Schlecht_Mensch (25. Jan 2011 09:53)
    @ #328 Reconquista2010

    Oder die “redlichen Christen” die sich am liebsten voll allen die Genitalien zeigen lassen würden, um zu prüfen, ob mit ihnen auch gottgefällig umgegangen wurde.
    Armer Irrer.

    So ein Dünnschiss bleibt hier stehen ?

  348. #390 Argutus rerum existimator

    Dann könnte er genauso sagen, er sieht das Problem in der Existenz der Naturgesetze. Leider sind Europa und die Islamische Welt längst „kommunizierende Röhren“…

    Der Güterüberfluß der Industriegesellschaft und der damit geschaffene ausufernde Sozialstaat haben leider eine Situation geschaffen, in der viele nicht mehr sehen, was unter den altbewährten Dingen langfristig existenznotwendig ist. Fakt ist, die Spaßgesellschaft darf erst dort beginnen, wo vorher die Fortexistenz unserer Gesellschaft gesichert ist. Da sind wir Meilen von entfernt!

  349. #388 Restauranttester (25. Jan 2011 11:26)

    Aus dem völlig richtigen Ansatz, bestimmte Autoritäten zu hinterfragen, ist heute eine richtige Hinterfragungswut geworden

    Der pejorative Ausdruck „Hinterfragungswut“ deutet auf die Meinung hin, man sollte sich irgendwelchen „Autoritäten“ doch ungefragt unterwerfen.

    Nirgendwo ist das Infragestellen jedweder Autoritäten und ihrer Behauptungen stärker verankert als in den mir vertrauten Naturwissenschaften. Der Erfolg dieser Verhaltensweise war überwältigend.

  350. Wenn auf einem katholischen Blog, dessen Namen man hier nicht nennen darf, Protestanten als Protestunten bezeichnet werden, scheint noch ein langer Weg zur Verständigung zurückzulegen zu sein.

    Da lügt die Margarete.

    kreuz-verhöhn.net

    Das IST kein katholischer Blog

  351. Siehste, Margarete, heute ist wieder „Haudrauftag“. Pack schlägt sich, Pack verträgt
    sich. Weiter so, die 400er Sshallmauer wird
    fallen.
    Ich nenne Euch euren wahren Gott:
    Er nennt sich OT, ihn betet ihr an, er ist euer Fetisch, euer Ziel und euer Heil. Dazu genügt schon eine „Transe“, wie einfach, wie banal, wie erheiternd. Krabbelgruppe ohne Plastikwaffen, nicht mehr aber auch nicht weniger.

    H E I L OT, Eurem ruhmreichen Föhhhrerr!

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  352. #393 Reconquista2010 (25. Jan 2011 11:44)

    die Spaßgesellschaft darf erst dort beginnen, wo vorher die Fortexistenz unserer Gesellschaft gesichert ist.

    Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen.

  353. @ Margarete

    „Protestunten“ ist selbstverständlich ein Unding. So etwas gehört nicht in eine Diskussion. Allerdings sagen solche Ausdrücke mehr über die Person aus, die sie ausgesprochen hat. (Und wer weiß, ob derjenige, der das gesagt hat, tatsächlich Katholik war.)

    Der Gedanke der Ökumene ist wichtig und gut. Ich möchte sie vorantreiben. Allerdings, und das ist meine persönliche Erfahrung, konnte ich mir immer wieder unvermittelt Vorwürfe von Protestanten anhören, was mich im Laufe der Zeit etwas sensibel für anti-katholische Äußerungen gemacht hat.

    Was die Religion betrifft, so ist aber tatsächlich die Frage: Wie modern darf sie sein?

    Übrigens hat sich auch die kath. Kirche heftig modernisiert, nämlich auf dem II. Vatikanischen Konzil in den 1960er Jahren. „Heftig“ deshalb, weil hier der Dialog der Kulturen beschlossen wurde, der auf Kosten der christlichen Religion und zugunsten anderer Religionen (v.a. des Islams) geführt wurde und wird. Insofern hat leider auch die kath. Kirche einen Anteil an der Islamisierung.

  354. Und wer weiß, ob derjenige, der das gesagt hat, tatsächlich Katholik war

    Ich sage es noch mal

    Kreuz-verhöhn.net ist KEIN katholischer Blog.

  355. #398 IMI50AE (25. Jan 2011 11:47)

    H E I L OT, Eurem ruhmreichen Föhhhrerr!

    Such den Arzt deines Vertrauens auf.
    Du hast ihn nötig.

  356. @ Argutus rerum existimator

    Gehen Sie doch einfach auf meinen ganzen Kommentar ein.

    In menschlichen Gesellschaften gelten halt keine Naturgesetze.

  357. #398 Restauranttester:

    Der Gedanke der Ökumene ist wichtig und gut. Ich möchte sie vorantreiben. Allerdings, und das ist meine persönliche Erfahrung, konnte ich mir immer wieder unvermittelt Vorwürfe von Protestanten anhören, was mich im Laufe der Zeit etwas sensibel für anti-katholische Äußerungen gemacht hat.

    Ich habe da eher den umgekehrten Eindruck. Solange Katholiken von den Protestanten verlangen, dass sie den Papst in seiner Unfehlbarkeit anzuerkennen haben (quasi als Vorbedingung für Gespräche) kann man einen echten Lutheraner wohl kaum anlocken.

  358. @all,

    zu meiner eigenen geschichte: ich selbst bin transsexuell und auch noch schwer nierenkrank + eine thrombophlie (wegen zukünftiger transplantaion und damit verbundener immunosupressiva und wegen dauerenrder shunthrombosen) ist eine operation und hromonbehandlung leider nicht möglich. dennoch bin ich optisch eindeutig dem weinbblichem geschlecht angeglichn, so weit es eben geht. brustaufbau und kastration folgen bald. mir wäre es nie in den sinn gekommen, auch noch zu heiraten und kinder in die welt zu setzen, um dann irgendwann der gattin und den kindern nach 20 ehejahren zu erzählen, :“eigentlich wäre es ja viel prima eine frau sein..,“ oder ähnlicher quatsch.
    ich finde solchen fall absolut grenzwertig, ich kann es nicht verstehen, wenn verheiratete männer und väter nach x ehejahren „mal so eine frau sein wollen“. ätzend.

  359. #397 Restauranttester (25. Jan 2011 11:52)

    Was die Religion betrifft, so ist aber tatsächlich die Frage: Wie modern darf sie sein?

    Ich halte das für ein unlösbares Problem (das mich als Atheisten zum Glück nicht betrifft):

    Ist die Religion zu doktrinär, dann verliert sie die Menschen und den Anschluß an die moderne Gesellschaft, ist sie zu „fortschrittlich“, dann löst sie sich in panreligiöser Beliebigkeit auf, und sucht sie einen Kompromiß dazwischen, dann bekommt sie von beiden Seiten Schelte.

  360. @ schlecht_Menschen

    Ihr neurotischer Zynismus ist unerträglich. Ich habe bisher noch keinen einigermaßen konstruktiven Beitrag von Ihnen gelesen. Gehen Sie besser Arbeiten, denn was Sie hier betreiben, ist doch Zeitverschwendung.

    Die Ewiggestrigen sind sicherlich nicht die Christen. Die Christen gehören zu den Wenigen, die noch Grund und Potential haben, positive Veränderungen herbeizuführen.

    Es ist wahr: In hundert Jahren wird wahrscheinlich nur noch der Bible-Belt in den USA und vielleicht der zwischen Stuttgart und Karlsruhe übrig bleiben. Der restliche substanzlose Abfall menschengemachter Weisheit und Wertkonstruktion, der die Misere überhaupt verursacht hat, wird in der Kanalisation der Zeit weggespült werden.

  361. Kein Atheist auf PI hat jemals auf Christen eingedroschen.

    Du sollst kein falsches Zeugnis geben.

  362. @ Margarete

    Ach so, ich sprach eigentlich nicht von speziell religiösen Dialogen. Es ging mir einfach um den Alltag. Sobald man sagt, daß man katholisch ist, werden einige Protestanten (und Atheisten) sehr intolerant.

  363. #398 Restauranttester (25. Jan 2011 11:58)

    In menschlichen Gesellschaften gelten halt keine Naturgesetze.

    Doch, die gelten immer und überall. Keine Gesellschaft der Welt kann sich beispielsweise über das Gravitationsgesetz hinwegsetzen.

    Was die „kommunizierenden Röhren“ betrifft, so ist die Metapher tragfähig: wenn man die Verbindung der Röhren unterbricht, dann hören sie auf zu kommunizieren. Da sind eben herzhafte politische Lösungen gefragt, denen aber leider (denn die Zeit drängt) erst einmal eine langwierige politische Willensbildung vorausgehen muß.

  364. Was die Religion betrifft, so ist aber tatsächlich die Frage: Wie modern darf sie sein?

    Modern kommt von Mode.

    Und Moden vergehen.

    Es bleibt im Sturm der Gezeiten nur der ewig-wahre Kern.

    Und die Wahrheit ist überparteilich (Sarrazin)

  365. 401 melli39ibk

    Was sie da erleben wünsche ich niemandem. Ich finde es gut, dass Sie das Thema trotzdem nicht nur aus ihrer Perspektive betrachten und z.B. auch an die sieben Kinder und die zwei Ex-Frauen denken.

    Hut ab, dass jemand der direkt betroffen ist differenzierter Denken kann, als viele der Kommentatoren…

  366. #406 Argutus rerum existimator

    Spreche er es deutlich aus: Da müssen sogenannte Menschenrechte für außer Kraft gesetzt werden!

  367. #408 Reconquista2010 (25. Jan 2011 12:08)

    Spreche er es deutlich aus: Da müssen sogenannte Menschenrechte für außer Kraft gesetzt werden!

    Ein klares Wort: ja.

    Menschenrechte sind keine heiligen Kühe, sondern rechtliche Normen, die eingeführt wurden, weil man sich von ihnen positive Einflüsse auf das menschliche Zusammenleben erwartete. In dem Maße, in dem sie diese Erwartungen enttäuschen, gehören sie wieder abgeschafft.

  368. @ Argutus rerum existimator

    „Ist die Religion zu doktrinär, dann verliert sie die Menschen und den Anschluß an die moderne Gesellschaft, ist sie zu “fortschrittlich”, dann löst sie sich in panreligiöser Beliebigkeit auf, und sucht sie einen Kompromiß dazwischen, dann bekommt sie von beiden Seiten Schelte.“

    Absolute Zustimmung! Und ja, das ist ein Dilemma.

    Und würde gerne weiter darüber diskutieren, aber leider muß ich jetzt aufbrechen. Ich freue mich aber, daß die Diskussion in diesem Thread nun doch noch eine Wendung Richtung Sachlichkeit genommen hat.

  369. #404 Reconquista2010 (25. Jan 2011 11:58)

    Frag ihn lieber nicht.
    Die schwachsinnige Antwort wäre für alle zu ernüchternd.

  370. #416 Argutus rerum existimator (25. Jan 2011 12:11)

    Abtreibung ist jedenfalls kein Menschenrecht, so wie es die blöde UNO meint.

    Aus der Europäischen Menschenrechtskonvention, insbesondere dem Recht auf Privat- und Familienleben, lässt sich kein Recht auf Abtreibung ableiten. Das entschied kürzlich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg auf drei Beschwerden gegen Irland.

  371. Die Entwicklung „der Kirche“ ueberrascht doch ueberhaupt nicht. Hat sie sich doch nach dem Tod der Apostel von ihren juedischen Wurzeln ferngehalten. Das obwohl klar im AT /Torah hevorgeht (mehrfach) dass Gott sich NICHT aendert! Der „alte Bund“ besteht weiterhin sowie auch der daraus vorgegebene „weg“ der Bdziehungsgestaltung zu Gott und unter den Menschen, was sich uebrigens voll mit dem NT und Paulus deckt:
    http://Www.hebrew4christians.com
    http://Www.jakobs12.wordpress.com

  372. #163 Stefan Cel Mare (24. Jan 2011 22:40)

    Ich habe auch noch etwas lustiges gefunden.

    #81 von Simbo am 21/01/2011 – 11:36

    @WiM, Argutus rerum existimator und Plapperstorch

    (…)Ja da wurde doch wirklich auf pi spekuliert, dass Skander ein U-Boot ist und von seiner tunesischen Frau angetrieben wird 😀

    Hoffe dass Skander bei pi noch zugelassen ist.
    Sonst einfach das nächste Mal den Nickname geheim halten, wir gewieften Leser von WiM werden ihn mit der Zeit schon zu erkennen wissen…….🙂
    (…)

    Dann würde ich gern noch zwei Posts miteinander vergleichen die einen ähnlichen Wortlaut haben. Entweder die Verfasser sind Brüder im Geiste, oder er hat den o.g. Vorschlag befolgt.

    #167 Margarete (24. Jan 2011 22:43)

    #147 Reconquista:

    Irgendwie scheinen Sie nicht verstanden zu haben. Ich habe natürlich nichts gegen die Lutherbibel. Wie sollte ich??

    Ich könnte Ihnen seitenweise daraus zitieren.

    Es geht doch hier darum, dass wir unsere Kräfte vereinen müssen, um dem Islam zu widerstehen.

    Bibelzitate sind dabei keinesfalls hilfreich. Denn was hat das mit der menschenverachtenden Ideologie des Islam zu tun?

    Konzentrieren wir uns endlich auf das Wesentliche. Dann wären wir endlich den entscheidenden Schritt weiter. Sie können eine Ideologie nicht mit Religion bekämpfen!

    Ist es so schwer das einzusehen?

    … und den zweiten, vor einem Monat an mich gerichtet…

    #73 WissenistMacht (22. Dez 2010 11:34)

    #67 AxelDeLarge:

    Offensichtlich wollen Sie missverstehen! Niemand hat hier etwas gegen Christen, ich am allerwenigsten!

    Es geht doch um ganz etwas anderes:

    Wie können Sie annehmen, dass ein aufgeklärter Mensch (ca. 37% der Bevölkerung) unter einer Fahne segeln möchte, auf der steht: “Abendland in Christenhand”?

    Es muss der Politik um Einschliessen gehen, nicht um Ausschliessen.

    Niemand darf Christen, Buddhisten, aufgeklärte Moslems (bei denen muss man es ja wohl dazusagen), Humanisten und andere ausschliessen. Mit dem genannten Slogan passiert aber genau dies.

    Und noch einmal, damit Sie es begreifen: Humanisten hassen keine Christen. Sie sind allenfalls kritisch den Institutionen gegenüber.

    Die Ähnlichkeit ist doch frappierend, sagen sie selbst.

  373. Was so manche alles beobachten Klasse Mann, Mann,Mann. Seit Ihr auch manchmal draußen vor der Tür .seht ihr was draußen mit unseren Kindern passiert oder geilt ihr euch auf allen Pornoseiten im Internet auf .Ist alles Klasse muß alles so sein ist halt der Lauf der Dinge. !!!Klasse geschrieben oben.!!! Das man an den Kirchlichen Institutionen arbeiten kann und muß 100% richtig und wichtig aber an etws was 100% richtig,gut und ohne falsch ist ???? ihr ,Spötter .ignoranten,atheisten,last uns doch in ruhe,

  374. #411 Alex DeLarge (25. Jan 2011 12:44)

    Schon das dritte Wort ist identisch. Es lautet „Sie“ … 🙂

  375. Mein Gott, Sie haben recht. Der Fall ist gelöst. Jetzt richten Sie ihr wertes Augenmerk noch auf den Inhalt, dann wird es Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen. 😉

  376. Was für eine grauenvolle Grammatik. Die sollte Torsten M. erstmal lernen, bevor er über andere herzieht. Merkt das bei Euch keiner?

  377. #321 menschenfreund 10 (25. Jan 2011 08:16)
    Der Thread ist nicht uninteressant zu lesen. Diejenigen, die sich über ein solches Thema aufregten, haben trotzdem munter mit gepostet. Dabei hätten sie im Geert Wilders Thread wahrhaft genug Futter gefunden, ihre Meinung zu PI und der FREIHEIT dezidiert zu äußern.
    Ansonsten kam es mir vor wie bei einem Fußballspiel. Da ging es hin und her von einem Tor zum anderen, wobei ich den Eindruck hatte, dass mehr als zwei Mannschaften zu gange waren, dabei etliche Fouls begingen, die von mehreren Schiedsrichtern mal mit gelben und roten Karten moniert, mal nicht moniert wurden. Viele versuchten auch ins vermeintlich gegenerische Tor zu schießen, aber meistens doch daneben.
    Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass es eine Begegnung zwischen Katholiken, angeblichen Protestanten und Atheisten und Humanisten und Liberalen und ? war, die m.E. doch zugunsten der Katholen ausging.
    Gefühlsmäßig 10:0 für die Katholen
    Hipp Hipp Hurra
    =====================================

    Bis jetzt steht es gefühlte 21:0 für die Katholen – inklusive Eigentore.
    Somit sieht es ganz so aus, dass die Katholen den imaginären Meisterpokal gewinnen.
    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆
    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆
    😆 😆 😆 😆 😆 😆 😆

  378. Mal etwas zum Thema:

    Wer einem Menschen, der mit seinem natürlichen Geschlecht unzufrieden ist und das operativ ändern läßt, unterstellt, er würde glauben, Gott hätte sich geirrt, der müßte das mit der gleichen Logik auch jedem unterstellen, der sich beim Friseur die Haare färben läßt oder sich seinen Bart rasiert.

    Mit oder ohne Gott findet der Mensch Gegebenheiten vor, von denen er manche ändern kann und andere nicht. Bei ersteren muß er sich eben überlegen, ob er das will. Was soll das mit Gott zu tun haben?

  379. Sorry, aber bei solchen Artikeln läuft es mir kalt den Rücken herunter. Dieser Text hätte auch von einem Moslem geschrieben sein können. Solche bornierten Kommentare gehören auf den Müllhaufen der Geschichte.Herr Thorsten M. kann ja nach Mekka ziehen, wenn es ihm bei uns nicht gefällt. Wahrscheinlich hat der Pfarrer einen jahrzentelangen Leidensweg durchgemacht, bevor er sich zu diesem mutigen Schritt entschlossen hat. Man „entscheidet“ sich nicht einfach mal so dazu, sein Geschlecht zu ändern. Bei Intersexuellen hat „Gott“ OFFENSICHTLICH einen Fehler gemacht, aber der Autor will das einem Transsexuellen absprechen. Wie kleingeistig!

    Bei ihrem Hass auf Schwule, Lesben, Transsexuelle sind sich eine Vielzahl der Anhänger der Märchenfraktionen (Islam, Christentum) mal ausnahmsweise einig! Aber das Deutschland der 50-er Jahre ist nicht das Deutschland für das ich kämpfe. Behaltet euren Glauben da, wo er hingehört, in die Privatsphäre!

  380. #423 Linu86:

    In Ermangelung echter Feindbilder (die setzen sich ja so langsam ab) hat jetzt der Kampf der Katholen gegen die Evangelen begonnen. So deutlich wie in diesem Thread war das bisher noch nie.

    Der Islam gerät dabei zunehmend aus dem Blickfeld.

  381. #424 Margarete

    Das mit den Evangelen gegen die Katholen wird so langsam zu einer fixen Idee bei Ihnen? – Die Front verläuft für jeden erkennbar zwischen Libertären und Wertkonservativen. Zwischen Beliebigkeit und klar formulierten gesellschaftlichen Zielen…

  382. Die Front verläuft für jeden erkennbar zwischen Libertären und Wertkonservativen. Zwischen Beliebigkeit und klar formulierten gesellschaftlichen Zielen…</blockquote

    Sie haben Recht, aber leider nicht so, wie Sie denken. Die "Wertkonservativen" glauben offenbar, sie hätten die Begriffe "Tugend", "Moral" und "Anstand" für sich gepachtet. Aber lassen sie es mich ganz klar formulieren: Blinder Glaube ist keine Tugend, sondern ein Laster. Disriminierung ist nicht moralisch, sondern unmoralisch. Das Niedermachen von Menschen, die offenbar einen langen Leidensweg hinter sich haben ist unanständig und nicht anständig.

    Und im umgekehrten Sinne….
    Liberalismus bedeutet mitnichten Beliebigkeit. Offenheit und Toleranz sind Werte, keine "Beliebigkeit". Kritisches Hinterfragen einer überkommenen Sexualmoral ist keine "Dekadenz", sondern gesunder Menschenverstand. Und die Akzeptanz und Annahme von Menschen mit einem anderen biologischen Aufbau (homosexuell, transsexuell, intersexuell) ist keine "Genderideologie", sondern Humanismus.

    Die Front verläuft ganz klar zwischen Theokraten und Demokraten. Das gilt auch für die evangelikalen Freibeuter, die am Liebsten den menschenverachtenden §175 wieder einführen würden!

  383. Sorry, falsch zitiert….

    Die Front verläuft für jeden erkennbar zwischen Libertären und Wertkonservativen. Zwischen Beliebigkeit und klar formulierten gesellschaftlichen Zielen…

    Sie haben Recht, aber leider nicht so, wie Sie denken. Die „Wertkonservativen“ glauben offenbar, sie hätten die Begriffe „Tugend“, „Moral“ und „Anstand“ für sich gepachtet. Aber lassen sie es mich ganz klar formulieren: Blinder Glaube ist keine Tugend, sondern ein Laster. Disriminierung ist nicht moralisch, sondern unmoralisch. Das Niedermachen von Menschen, die offenbar einen langen Leidensweg hinter sich haben ist unanständig und nicht anständig.

    Und im umgekehrten Sinne….
    Liberalismus bedeutet mitnichten Beliebigkeit. Offenheit und Toleranz sind Werte, keine „Beliebigkeit“. Kritisches Hinterfragen einer überkommenen Sexualmoral ist keine „Dekadenz“, sondern gesunder Menschenverstand. Und die Akzeptanz und Annahme von Menschen mit einem anderen biologischen Aufbau (homosexuell, transsexuell, intersexuell) ist keine „Genderideologie“, sondern Humanismus.

    Die Front verläuft ganz klar zwischen Theokraten und Demokraten. Das gilt auch für die evangelikalen Freibeuter, die am Liebsten den menschenverachtenden §175 wieder einführen würden!

  384. @ #425 Reconquista2010 (25. Jan 2011 15:30)

    Die Front verläuft für jeden erkennbar zwischen Libertären und Wertkonservativen. Zwischen Beliebigkeit und klar formulierten gesellschaftlichen Zielen…

    So ist es. Alles andere ist Quatsch und Ablenkung!

  385. Wer sich hier der Mühe unterwirft die Kommentare zu verfolgen, der könnte( wieder mal) zu der Erkenntnis kommen, das es nichts gibt, was sich nicht irgendwie begründen liesse.
    Wer sich zudem bewusst ist, das Entscheidungen sowohl mit dem Kopf als auch mit dem Bauch getroffen werden können, der müsste sich doch eigentlich die Frage stellen: Wieso mache ich das hier nicht auch einfach?
    Und treffe meine Entscheidung als richtungsgebende Grundlage für mein weiteres Handeln zunächst aus dem Bauch heraus, ähnlich wie bei meiner Einstellung dem Islam gegenüber, bei dem ich spüre, das das, was der Islam mit sich bringt, weder gut für mich, noch gut für die Gesellschaft ist.
    Wer also meint, der transsexuelle Pastor würde ganz hervorragend in seinen Lebensentwurf passen, der sollte das auch
    weiterhin tun, allerdings wohl eher nicht erwarten, das andere das auch gut finden könnten.

  386. #427 Linu86

    Die “Wertkonservativen” glauben offenbar, sie hätten die Begriffe “Tugend”, “Moral” und “Anstand” für sich gepachtet.

    Falsch. „Wir“ wissen, dass auch Toleranz nur ein relativer Begriff ist. Um auf ein vermutlich hier allgemein anerkanntes Beispiel zurück zu greifen: Wer etwas gegen 10% Moslems in einer Klasse sagt, mag intolerant sein. Wer gegen 50% immer noch nichts sagt, der hört einfach den Schuss nicht.

    Eine Gesellschaft muss auf dem Prinzip aufgebaut sein, dass sie das fördert was ihr nutzt, das in Ruhe lässt, was sie nicht weiter bringt und das bekämpft, was sie zurückwirft. Dazu gehört ein funktionierendes „Vorbildmanagment“! – Ein solches kann ich bei dem hier beschriebenen Vorgang in den Reihen der Evangelischen Staatskirche nicht erkennen.

  387. Eine Gesellschaft muss auf dem Prinzip aufgebaut sein, dass sie das fördert was ihr nutzt, das in Ruhe lässt, was sie nicht weiter bringt und das bekämpft, was sie zurückwirft. Dazu gehört ein funktionierendes “Vorbildmanagment”!

    Inwiefern „nutzt“ eine kinderlose „Heteroehe“ der Gesellschaft mehr als eine kinderlose „Homoehe“?!? Hier kommen konservatives Dogma und Ideologie ins Spiel, und keineswegs ein imaginärer „Nutzen für die Gesellschaft“, hinter der Sie ihre menschenverachtenden Einstellungen zu verbergen versuchen. Ihr Beispiel des „Vorbildmanagements“ beruht auf der (falschen) Annahme, dass Transsexualität oder Homosexualität „nachahmbar“ seien. Wir erlauben die Homoehe und schwupps, 100.000 Frauen die ein Kind mit ihrem Freund haben wollten entscheiden sich spontan, lieber ihre beste Freundin zu heiraten und ein Kind zu adoptieren. Und jedes 3. Kind entscheidet sich im Erwachsenenalter dazu, lieber dem anderen Geschlecht angehören zu wollen. Mit Verlaub- so ein Stuss!

  388. #431 Linu86

    Lassen Sie den großen Hammer mal stecken, „menschenverachtende Einstellung“ ist ein bisschen dick aufgetragen… 🙁

    Ist Ihnen aufgefallen, dass es im wesentlichen kirchenferne Menschen waren, die hier eingefordert haben, man solle solche Pfarrer im Amt lassen? – Pfarrer sind aber für die Menschen da, denen die Bibel noch wichtig ist oder die vielleicht noch für sie gewonnen werden können. Diese „Kundschaft“ hat sich hier eindeutig von dem Vorgang verschreckt gezeigt. Wenn eine Firma merkt, dass ihr Außendienstmann nicht zur Klientel passt, muss sie einen neuen suchen. In diesem Fall muss sie vor allem auch den Schaden außerhalb der kleinen Heimatgemeinde dieses Herrn mit berücksichtigen. Das ist der Sachverhalt mit der Marketingbrille. Den viel wichtigeren theologischen verkneife ich mir…

  389. Mit solchen Beiträgen und den wie immer „sympathischen“ Kommentaren
    Erweist sich PI einen Bärendienst.
    Und : ja, die gemeinsame Schnittmenge ist in der Tat schon klein genug.

  390. Menschenverachtung ist aber nicht nur menschenverachtend, sondern auch fester Bestandteil des linken Sprachgebrauchs.

  391. Lassen Sie den großen Hammer mal stecken, “menschenverachtende Einstellung” ist ein bisschen dick aufgetragen…

    Inwiefern ist offene Diskriminierung am Arbeitsplatz nicht menschenverachtend? Oder fällt bei ihnen ein transsexueller Pfarrer nicht mehr unter die Definition „Mensch“? Das würde einiges erklären…

    Pfarrer sind aber für die Menschen da, denen die Bibel noch wichtig ist oder die vielleicht noch für sie gewonnen werden können.

    Sprechen Sie für sich. Für mich ist ein Pfarrer in erster Linie ein Seelsorger und jemand, der Werte vermitteln soll. In der Bibel steht auch geschrieben, man solle nicht die Haut eines toten Schweins anfassen, keine Kleidung aus verschiedenen Stoffen tragen, keine verschiedenen Getreidesorten nebeneinander pflanzen, und keine Krustentiere essen. Inwiefern räumen Sie diesen Bibelstellen weniger Relevanz ein, als der Bibelstelle über Homosexualität? Sie picken sich bloß die Rosinen raus, die auf das Raster ihrer „Moralvorstellungen“ passen und lassen den Rest außen vor. Das ist nichts weiter als die Rechtfertigung der eigenen Vorurteile durch das Zitieren alter Texte,die uns durch irgendwelche Wüstennomaden überliefert wurden, die auch nicht klüger waren als Sie oder ich.

    Wenn eine Firma merkt, dass ihr Außendienstmann nicht zur Klientel passt, muss sie einen neuen suchen.

    Wenn der Außendienstmann den von ihm erwarteten Arbeitseinsatz nicht bringt, dann sicherlich. Also mit ihrer Logik darf ich das so verstehen: Wenn ein Afroamerikaner als Staubsaugervertreter in Mississippi in den 60-er Jahren auf Grund seiner Hautfarbe einigen Leuten seiner Firma keine Freude bereitete, so sollte man ihn schleunigst entlassen…?!

    In diesem Fall muss sie vor allem auch den Schaden außerhalb der kleinen Heimatgemeinde dieses Herrn mit berücksichtigen.

    Sehen Sie, da geht das kritische Hinterfragen schon los… von was für einem „Schaden“ reden Sie denn da überhaupt?!

  392. #435 Von_Muttis_Gnaden (25. Jan 2011 16:57)

    Menschenverachtung ist … fester Bestandteil des linken Sprachgebrauchs.

    Dieses Wort ist völlig überflüssig und dumm. Niemand würde ein Tier, eine Pflanze oder einen Gegenstand verachten. Jedwede Verachtung trifft immer einen oder mehrere Menschen.

    Das sage ich als nahrungessender Luftatmer. 🙂

  393. @ #435 Von_Muttis_Gnaden

    Menschenverachtung ist aber nicht nur menschenverachtend, sondern auch fester Bestandteil des linken Sprachgebrauchs.

    Das typische Totschlagargument „linker Sprachgebrauch“. Ich bin weder links noch rechts, ich bin RADIKALLIBERAL! Wie im Übrigen auch Geert Wilders und Patt Condell, die sich PI ja (angeblich) mal als Vorbilder genommen hat. Christofer Hitchens FTW!

  394. #449 Linu86 (25. Jan 2011 17:14)

    Daß sie sich auf einen Trotzkisten berufen lässt tief blicken.

    Ein Wilders hat aber mit solchen Typen auch nichts am Hut.

  395. @ #438 Argutus rerum existimator

    Niemand würde ein Tier, eine Pflanze oder einen Gegenstand verachten. Jedwede Verachtung trifft immer einen oder mehrere Menschen.

    Da scheinen Sie aber nicht ausreichend nachgedacht zu haben. Der Begriff „menschenverachtend“ bezieht sich auf den Mensch als solchen, also auf seine Identität und nicht seine Handlungsweisen, Ansichten, etc.. Ich kann z.B. auch eine politische Einstellung wie de Kommunismus „verachten“, ohne mich dabei auf einen Menschen zu beziehen, der diesen vertritt. Wenn ich also sage:“Alle schwulen Lehrer gehören gefeuert“, so ist dies menschenverachtend, weil es einen Menschen für seine Existenz/Identität abstrafen will. Wenn ich aber sage:“Lehrer XY gehört gefeuert für seine Aussage Z“, so bezieht sich das auf eine konkrete Handlungsweise und nicht den Menschen an sich, ist daher auch nicht menschenverachtend.

  396. Ich glaube an einen Gott und finde es deshalb auch schade, dass die christlichen Kirchen in Europa nicht als Gegenpol zum Islam taugen. Schwule, Lesben, Kinderschänder, Transvestiten und ähnliches bestimmen die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Kein Wunder, wenn die Moslems verächtlich auf uns herabsehen und sich moralisch überlegen fühlen.
    Selbst die Vertreter der Juden finden keine klaren Worte gegen die Islamisierung Europas.
    Man muss ja nicht gleich zu einem Kreuzzug aufrufen, aber auch keine solchen Angriffspunkte bieten und peinliche Anbiederung betreiben.

  397. #440 Linu86 (25. Jan 2011 17:22)

    Man kann Menschen verachten, weil sie etwas bestimmtes tun oder weil sie bestimmte Eigenschaften haben. In keinem dieser Fälle trifft die Verachtung einen Menschen, weil er ein Mensch ist, denn dann müßten ja alle Menschen betroffen sein unter Einschluß des Verachtenden.

    Wenn jemand alle Lehrer verachtet, dann ist er lehrerverachtend, verachtet er alle Frauen, dann ist er frauenverachtend etc.

    Das sind zwar stilistisch gesehen keine hübschen Wörter aber sie sind semantisch sinnvoll. Hingegen ist „menschenverachtend“ einfach Unsinn.

  398. Ich dachte hier bestehe Einigkeit darüber, daß wir den Islam verachten aber nicht die Muslime?
    Mir geht das jedenfalls so.

  399. #443 walter (25. Jan 2011 17:34)

    Ich dachte hier bestehe Einigkeit darüber, daß wir den Islam verachten aber nicht die Muslime?

    Ich lehne den Islam ab, denn ich halte seine Lehre für falsch und seine Wirkung für schädlich. Aber „verachten“ ist (zumindest nach meinem Sprachgefühl) einfach das falsche Wort.

  400. @#442 Argutus rerum existimator:

    Gut, Sie sind der Deutschlehrer. 🙂

    Jedenfalls soltle klar sein, was gemeint ist.

  401. @#441 Senator

    Schwule, Lesben, Kinderschänder, Transvestiten und ähnliches bestimmen die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit.

    Schwule, Lesben und Transvestiten in einem Atemzug zu nennen mit Kinderschändern ist schon ein starkes Stück… zeigt aber deutlich auf welches Klientel PI mit solchen Artikeln mittlerweile anzieht.

  402. #447 Linu86

    Wieso? – Ist das sachlich falsch? – Ich meine die ganze Aussage?! Vielleicht hat der Senator „betrunken autofahrende Bischöfinnen“ noch vergessen?!

  403. @#448 Reconquista2010 (25. Jan 2011 17:47)

    #447 Linu86

    Wieso? – Ist das sachlich falsch? – Ich meine die ganze Aussage?! Vielleicht hat der Senator “betrunken autofahrende Bischöfinnen” noch vergessen?!

    Sachlich richtig ist, dass gewisse Muslime auf betrunken fahrende Bischöfinnen und Kinderschänder verächtlich herabsehen. Damit haben sie mit mir und Ihnen etwas gemeinsam. Da geht es um soziale Kontrolle abweichenden und sozialschädlichen Verhaltens.

    Auf Schwule, Lesben oder Transvestiten verächtlich herabzusehen hat jedoch niemand einen Grund.

    Wer seine Kirche so einrichten will, dass Muslime sie nicht verachten können, müßte eigentlich noch viel weiter gehen. Das kann ja wohl das Ziel nicht sein.

  404. #447 Linu86 (25. Jan 2011 17:44)
    Schwule, Lesben und Transvestiten in einem Atemzug zu nennen mit Kinderschändern ist schon ein starkes Stück… zeigt aber deutlich auf welches Klientel PI mit solchen Artikeln mittlerweile anzieht.
    ———————————————-
    Ich habe ohne Wertung und ohne Anspruch auf Vollständigkeit nur mal aufgezählt, welche Pressemeldungen bevorzugt unseren Kirchenvertretern zugeordnet werden. Die besagte Bischöfin paßt da leider auch ins Bild.
    Damit will ich verdeutlichen, dass es um die Autorität der Kirche schlecht bestellt ist, wennn sich deren Vertreter im RTL Milieu bewegen.
    Auch habe ich nichts gegen Schwule, Lesben oder Transvestiten solange sie sich nicht in der Öffentlichkeit prostituieren. Gut finden muss ich diesen Personenkreis aber auch nicht!

  405. Den Damen und Herren Libertären gehts also um das „Hinterfragen von Autoritäten“, um die Befreiung des Menschen. Der kann und darf nämlich alles.

    Man sollte sich ev. schon mal klarmachen, wo das eigentlich herkommt. Die Frankfurter Schule hat sich lange mit der Frage beschäftigt, warum genau Hitler eigentlich 1933 die Macht ergreifen konnte (man sieht, in Deutschland kommt man an diesem Thema nicht vorbei, egal worüber gerade gestritten wird). 1933 war die Weimarer Republik am Ende, es bestand eine revolutionäre Situation. Warum haben die Deutschen 1933 die Nazis an die Macht gebracht und nicht die Roten? Das war die Frage, denn immerhin hatten die Deutschen sich damit gegen die von Papa Marx entdeckte Gesetzmäßigkeit, daß die gesamte geschichtliche Entwicklung notwendig und zwingend auf den Kommunismus hinausläuft, entschieden. „Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!“ (Honnecker) ist keine Meinung, sondern eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache (glauben jedenfalls die Marxisten). Also hätten doch 1933 eigentlich die Roten an die Macht kommen müssen. Den Grund, warum das nicht passiert ist, hat die Frankfurter Schule irgendwann in der Familie gefunden. In der Familie wird nämlich nicht hinterfragte, unbegründete Autoritätsgläubigkeit erzeugt und die Produkte solcher Erziehung stehen auf Faschismus, Reitstiefel, leberwurstfarbene Reiterhosen, Menschen quälen usw, etc. Nachdem das begriffen war, haben die Linken der Familie den Krieg erklärt. Der Mensch muss frei sein, weswegen die Familie zerstört werden muss. Denn nur der freie Mensch schafft am Ende die neue kommunistische Gesellschaft. Daran glauben Linke bis heute. Nur deswegen ist ichichich heute schick, auch wenn Herr Westerwelle oder unser Pfarrer hier was ganz anderes meinen.

    Was die Auswirkungen angeht, muss man sich doch nur mal fragen, wie das „befreite“ Einzelwesen dann alleine gegen Markt, Werbung, Medien und die Gesellschaft antritt, wie weit es sich da entziehen kann und ob eine solche „Freiheit“ ihren Namen zu recht trägt und tatsächlich erstrebenswert ist. Und deswegen gibts auch immer weniger Kinder, denn Eltern sind nicht mehr frei und selbstbestimmt. Die Freiheit, das ist ja schließlich das allerallerallerwichtigste.

  406. Der Pfarrer, der ein Mensch wie alle anderen ist, sollte trotz seiner menschlichen Fehlerhaftigkeit in seiner Lebensführung ein Vorbild sein für die Gemeinde. Je besser ihm das gelingt, desto mehr Autorität und Anerkennung hat er in seinem Amt. Seine Aufgabe ist es, den Menschen in ihrem Leben Orientierung zu geben. Und je größer seine Autorität, desto mehr nehmen die Gläubigen sein Wort an, das durch sein Leben eine Bestätigung erfährt.
    Die Autorität kann geschmälert werden durch zu viel Beschäftigung mit seinen privaten Angelegenheiten wie z.B. Liebschaften, übertriebener Sex, Scheidung, psychische Probleme, Geschlechtsumwandlung, Alkoholprobleme, schwere Krankheit, Homosexualtät, erst recht Kinderschändung….
    Margot Käsmann hat es eingesehen, dass sie mit ihrem Alkoholdelikt nicht mehr in ihrem Amt die nötige Autorität hatte, um noch jemals ihr Wort zu erheben. Der Verzicht auf das Bischofsamt hat ihr wiederum große Anerkennung eingebracht, weil sie den Zusammenhang zwischen ihrer Autorität und ihrem Wirken schnell verstanden hat.
    Das hat Hans-Gerd Spökel wohl nicht verstanden.
    Dass es all diese menschlichen Probleme gibt, ist nicht von der Hand zu weisen, und jeder sollte sich darum bemühen, für sich eine Lösung zu finden. Aber in einem kirchlichen Amt sollten andere Maßstäbe gelten.

Comments are closed.