Hamburgs ärmster Stadtteil - Veddel.Ein brutaler Angriff auf einem Hamburger S-Bahnhof in der Silvesternacht weckt Erinnerungen an die tödliche Attacke auf Dominik Brunner in München. An der S-Bahnstation Veddel wollte ein 43-Jähriger einem älteren Mann helfen, der von einer Gruppe von drei oder vier Jugendlichen angegriffen wurde. Die Jugendlichen wandten sich daraufhin gegen den Streitschlichter und schlugen ihn bewusstlos. Er musste mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Hamburger Morgenpost berichtet:

Auf dem S-Bahnhof Veddel soll an Silvester um 1.30 Uhr eine Gruppe Jugendlicher einen Mann aus der Bahn gestoßen, ihn getreten und geschlagen haben, weil dieser einen Streit schlichten wollte.

„Was genau sich zugetragen hat, wissen wir aber noch nicht“, sagte ein Polizeisprecher. „Wir müssen warten, bis wir mit dem 42-Jährigen sprechen können.“

Als die Polizei in der Nacht an der S-Bahnstation Veddel eingetroffen war, lag der Mann bewusstlos auf dem Bahnsteig, wie ein Sprecher berichtete. Er wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus gebracht. In Lebensgefahr habe er sich nicht befunden.

Von den vermeintlichen Tätern und dem älteren Mann, der angegriffen worden sein soll, fehlte zunächst jede Spur. Und die Zeugen, die noch in der Nacht befragt worden, hätten „schon mächtig Silvester gefeiert“. Die Polizei sicherte Videobänder aus Überwachungskameras.

Die Tat erinnert an den Fall Dominik Brunner. Der Manager wurde am 12. September 2009 von zwei Jugendlichen am Münchener S-Bahnhof Solln ermordet, nachdem er zuvor vier Schüler vor diesen Jugendlichen schützen wollte. Postum wurden ihm zahlreiche Ehrungen für Zivilcourage zuteil.

Der inzwischen 19 Jahre alte Haupttäter erhielt wegen Mordes in Tateinheit mit versuchter räuberischer Erpressung eine Jugendstrafe von neun Jahren und zehn Monaten, der 18-jährige Jugendliche wegen Körperverletzung mit Todesfolge eine Jugendstrafe von sieben Jahren.

Man darf gespannt sein auf die Videoauswertung. Wir gehen davon aus, dass die Täter eine Gruppe jugendlicher Skandinavier waren…

(Foto oben: Veddel gilt als Hamburgs ärmster Stadtteil / Spürnasen: Nahshon, Michael, esszetthi)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

139 KOMMENTARE

  1. Neusprech: Statt Angriff sagt man Streit, und ein Helfer ist dann ein Streitschlichter, und Jugendliche sind dann … na Sie wissen schon.

  2. „Er hätte ja den Waggon wechseln können.“

    Brigitte Zypries (frühere SPD-Bundesministerin der Justiz)

  3. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

    (Maria Böhmer Bundesintegrationsbeauftragte CDU)

  4. bestimmt ein einzelfall.
    heldenhaft mit vier bübchen… da fällt mir nichts mehr zu ein.
    da kann man(n) nur noch mit waffen ausser haus gehen.
    hoffe diese penner werden gefasst.. aber wenn es wieder talente gewesen sein sollten, geschieht eh nichts… irgendein 68er-richter findet schon den aal.

  5. Wobei beim Fall Brunner in München es sich um deutsche Jugendliche handelte, dieser Vergleich mit dem Fall also total falsch ist.

    Aber in Hamburg-Veddel kann man zu 70% davon ausgehen dass es Muslimische Täter waren, wer das Viertel kennt :d

  6. Den älteren Mann kann ich nicht verstehen. Da hilft ihm jemand, dieser Helfer wird in die Bewußlosigkeit geschlagen und der ältere Mann latscht einfach weg?

    Der hat doch einen Dachschaden.

  7. Egal ob Mulacken oder Deutsche – wer mit vier Leuten einen Mann bewusstlos prügelt, gehört mit Fußfesseln in den nächsten Steinbruch.

    Ein frohes und erfolgreiches neues Jahr übrigens auch von meiner Seite. Hoffen wir, dass Europa der Freiheit wieder ein Stück näher kommt.
    🙂

  8. Man darf gespannt sein auf die Videoauswertung. Wir gehen davon aus, dass die Täter eine Gruppe jugendlicher Skandinavier waren…

    *LOL*

  9. Vier gegen einen – Diese Helden sollten mir mal begegnen (Kraftsportler) – Zwei nehm ich mindestens mit.

  10. 3 vs. 1? Gegen den Kopf des Opfers treten, wenn dieses bereits bewusstlos ist? Kommt eigentlich nur eine Gruppe in Frage, die so etwas Mutiges macht.
    Ich verwette meinen Allerwertesten, dass es sich um Ölaugen handelt.

  11. Vorsicht, das können auch von hipper Gangsterrap-„Kultur“ geprägte „Ur“-Deutsche gewesen sein. „Gangbang-Ghetto krassen Stylor alles Wegf*cker“. 🙁

  12. #18 Centurio65

    Pass auf, wir kennen ja die deutschen Richter, aus deiner Notwehr machen die leicht Notwehrprovokation und du wirst auch derjenige, der bestraft wird.

  13. #19 The Clash
    Sowas kann man dann auch nicht mehr als Deutsche bezeichnen, für mich ists sogar noch schlimmer.

  14. @ #13 Nassauer (02. Jan 2011 14:11)

    Stell dir das nicht so einfach vor. Ich hatte das mit zweien und bin auch ein Brocken. Am Ende war es unentschieden, ich konnte keinen mehr angreifen, weil der andere dann von hinten kam, die haben sich auch nicht mehr rangetraut. Du glaubst gar nicht wie beweglich die sind, die treten dir aus dem Stand gegen den Kopf und die haben Waffen.

  15. Ich glaube es waren nichtweiße Ausländer.

    Warum?

    Darum:

    Der inzwischen 19 Jahre alte Haupttäter erhielt wegen Mordes in Tateinheit mit versuchter räuberischer Erpressung eine Jugendstrafe von neun Jahren und zehn Monaten, der 18-jährige Jugendliche wegen Körperverletzung mit Todesfolge eine Jugendstrafe von sieben Jahren.

    die Strafe für deutsche Täter.

    Zum Vergleich die Strafe für einen türkischen Täter:

    Doch die Kammer hat die Angeklagten gestern vom Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung freigesprochen, sie lediglich wegen unterlassener Hilfeleistung zu Geldstrafen zwischen 1000 und 5250 Euro verurteilt, weil sie ihr schwer verletztes Opfer nach der Attacke im Stich ließen.

    Zwei Menschen, die Zivilcourage zeigen wollten. Beide wurden beinahe totgeprügelt. In beiden Fällen wurde dem Schlichter „aggressives Verhalten“ vorgeworfen. Dass Brunner starb, aber Matthias „nur“ im Rollstuhl landete und kaum selber essen kann, kann wohl kaum der Unterschied zwischen 9 Jahre Haft und 2000€ Schmerzensgeld sein.

  16. Ein probaten Mittel ist der Handkantenschlag gegen die Kehle des Angreifers bei der das Zungenbein bricht, als Alternative ein handkantenschlag von unten gegen das Nasenbein, der die Nase in das Gehirn des Angreifers treibt. Danach hat man vor diesen Typen Ruhe.

  17. #25 vivaeuropa (02. Jan 2011 14:34)

    http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Opfer-einer-Schlaegerei-faellt-ins-Koma

    Kann ich nur bestätigen, im obigen Fall waren die Täter zwei Türken, die wegen einem verschütteten Getränk im Gedränge einer Diskothek zwei bis drei Stunden ihrem späteren Opfer im Dunklen auflauerten um ihn ins Koma zu Treten. Der wegen Gewaltdelikten auf Bewährung rumlaufende 17-jährige wurde selbstverständlich Freigesprochen. Der „Richter“, Dr. Christoph Otto, glaubte ihm das er Erste Hilfe leisten wollte.

  18. Immer diese wahnsinnigen Übertreibungen hier. Auf SPON wurde er nur geschubst, nicht gestoßen.

    Und denkt bei solchen Fällen auch an den Münchner Studenten, der einem Freund geholfen hat und dafür zwei Jahre absitzen durfte.

  19. wollte man in frueheren zeiten aus dem leben scheiden, dann konnte man hilfe eigentlich nur von organisationen wie exit oder dignitas in der schweiz erwarten, mit hohen kosten und buerokratischem aufwand verbunden. der normalo muss – auch bei hoffnungsloser erkrankung mit fuerchterlichem leiden – die christliche naechstenliebe bis zum anschlag erdulden. das ist heute doch wesentlich einfacher geworden: man loest eine netzkarte im oeffentlichen nahverkehr, z.b. in berlin oder muenchen oder anderswo und faehrt halt rum. mit ein bisschen glueck gelingt der assistierte freitod durch kostenlose talente reibungslos. und bei messereinsatz ist der kadaver anschliessend auch halal, das heisst: ordentlich ausgeblutet. wie sich das frommt.
    es ist eben nicht alles schlechter heutzutage.
    (sarkasmus aus).

  20. Ein Gruß an meine Heimatstadt:

    „Hummel, Hummel“ „Mors, Mors“!!!

    Das waren noch Zeiten!!!

    🙄

  21. das waren doch sicher wieder nur Rechtsradikale.Da sollten jetzt aber wieder ein paar Millionen für den Kampf gegen rechts, locker gemacht werden!!!

  22. Der ältere Mann, der angegriffen worden sein soll, wird in Kürze auftauchen, sich als Ausländer (zumindest Migrationshintergrund) erweisen und die Täter als blond, blauäugig mit einschlägigigne Symbolen (evtl. sogar Schlangentätowierung) versehen, beschreiben. Gott sei Dank lag nicht noch zufälligerweise ein Lebkuchenmesser in der Nähe.

  23. Hat zwar gerade nix mit obrigem Thema zu tun, ist aber so typisch und bezeichnend, dass ich Euch dies nicht vorenthalten kann! Folgendes ist ein Statement aus dem Islamorum „Ahlu Sunna“ zu ermordeten Entwicklungshelfern in Afghanistan:

    DienerDesBarmherzigen

    * Profil
    * Beiträge anzeigen
    * Private Nachricht

    DienerDesBarmherzigen ist offline
    Erweitertes Mitglied Avatar von DienerDesBarmherzigen

    Religion
    al-isl?m
    Richtung
    Ahlu Sunnah wa al-?am??a
    Geschlecht
    Männlich
    Registriert seit
    Sep 2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    95

    Deutscher Entwicklungshelfer in Afghanistan getötet

    Nach dem Beschuss eines Fahrzeugs der deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Afghanistan ist ein deutscher Entwicklungshelfer gestorben

    Sehr interessant fand ich folgendes:

    „Der Anschlag zeigt einmal mehr die Skrupellosigkeit der Terroristen: Sie haben kein Interesse an einer besseren Zukunft des Landes, sondern wollen die Wiederherstellung einer menschenverachtenden Gewaltherrschaft.“

    Die Sharia ist also eine menschenverachtende Gewaltherrschaft?? Subhanaallah..

    Tja..bald müssen diese Menschen sich damit abfinden, dass diese „menschenverachtende Gewaltherrschaft“ die Welt regieren wird…

    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/34436-Deutscher-Entwicklungshelfer-in-Afghanistan-get%C3%B6tet

  24. #31 wolaufensie (02. Jan 2011 14:45)

    …hat das Zeug zu einem Evergreen,

    Das war auch meine Absicht. Ich will hiermit deutlich machen, auf welch hohem Ross unsere Politiker, Justikare und andere Sesselfurzer sitzen.
    Daran muß, wie ein Evergreen, immer wieder erinnert werden.

  25. Knapp 9.000 sinds schon

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686
    wir sind bei knapp 9.000 Stimmen!!!!!

    deshalb noch mal an alle bitte sendet diesen Link an alle in eurem Adressbuch, mit der Bitte, zu Unterzeichnen und BITTE diesen Link weiterverteilen!!!!!

    Nach Ausfüllen des Profils (geht so einfach wie ne e-mail Adresse anzulegen, auf den Bestätigungslink in der Mail klicken.

    Dann hier diesen Link in die Adressleiste des Browsers kopieren

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    dann geht genau die richtige Petition auf, ohne dass man suchen muss.

    Und dann nur noch in der Mitte auf Petition mit zeichnen klicken!

    Dauert gerade mal 2-3 min!

    B.I.T.T.E

    Danke!!!!!

  26. @#23 Rag (02. Jan 2011 14:26)
    Von denen machen viele Kampfsport, von uns nur sehr wenige.
    Ich kenne einen, der wurde (Mitte der 90er!) von einem Libanesen angegangen. Dessen zwei Kumpel versuchten immerhin, sie zu trennen; der Schläger konnte sich losreißen, der andere, war noch im Haltegriff des anderen Kumpels, konnte sich aber dank Kickbox-Ausbildung mittels Kopftritt zur Wehr setzen.

  27. Bestimmt wieder so eine Hans B. Geschichte. Der Täter Hakan wird dann in den Medien wieder Hans genannt.

  28. #9 Eamon (02. Jan 2011 14:03)

    Ja, es waren wohl Deutsche mit türkischem und griechischem Hintergrund, also: Paßdeutsche.

  29. Ein Thema, das inzwischen weitgehend in Vergessenheit geraten ist, aber -wie folgender TAZ-Beitrag zeigt- weiterhin hohe Aufmerksamkeit erfordert:

    http://www.taz.de/1/netz/netzpolitik/artikel/1/mitmachklage-gegen-netzzensur/

    Die BRD hat uns Bürger wieder mal skrupellos verarscht. Die Aussetzung des Zensurgesetzes für ein Jahr hatte offensichtlich nur ein Ziel: Der massive öffentliche Protest sollte zum Einschlafen gebracht werden, um das Gesetz anschließend doch noch in Kraft setzen zu können.

  30. Spiegel Online meldet:

    „Die Täter sind darauf eindeutig zu erkennen“, sagte der Sprecher Bundespolizeiinspektion Hamburg, Rüdiger Carstens. Die Angreifer hätten südländisches Aussehen. Die Polizei darf aber erst dann mit dem Bild öffentlich nach den Tätern fahnden, wenn sie einem Gericht klar machen kann, dass sie anders nicht weiterkommt.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,737389,00.html

  31. Die vielbeschworene Zivilcourage in Ehren, aber es bringt absolut nichts, wenn sich Einzelpersonen, die weder körperlich dazu in der Lage noch bewaffnet sind, mit mehreren Tätern gleichzeitig anlegen und schlichten wollen, noch dazu, wenn es sich hierbei um Jugendliche handelt, möglicherweise sogar mit bereicherndem Hintergrund. Heute hat fast jeder ein Handy, Hilfe rufen ist immer richtig und sollte kein Problem sein, auch kann man aus sicherer Entfernung auf sich aufmerksam machen, andere Passanten ansprechen etc., die Art der Hilfeleistung ist immer situationsbedingt, aber den Helden spielen und selbst zum Opfer werden ist der denkbar schlechteste Weg.

  32. Wunder von Marxloh

    in diesem Fall gibt es von der Polizei null Angaben zu den Tätern, weshalb einfach mal von der üblichen Gruppe ausgehe.

    Versuchte räuberische Erpressung
    Versuchter Straßenraub in Marxloh

    DU-Marxloh, Warbruckstr. – 02.01.2011 – 07:47 – Am Samstag, den 01.01.2011, gegen 21.45 Uhr forderten 3 bislang unbekannte mänliche Personen von einem 30-jährigen Geschädigten die Herausgabe seines Bargeldes. Als er ihnen kein Geld gab, wurde er von einem der Täter mit einem Baseballschläger geschlagen. Dabei wurde der Geschädigte leicht verletzt (Platzwunde am Kopf). Die Täter flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung.

    Es wird gebeten, sachdienliche Hinweise telefonisch (Telefonnummer 0203-2800) an das PP Duisburg, KK 13, zu richten.

  33. Was lernen wir traurigerweise daraus? Man sollte sich nur einmischen, wenn man Chuck Norris oder Charles Bronson ist.

  34. „eine Gruppe jugendlicher Skandinavier waren“
    Gut möglich. Allerdings nur vom Pass her. Denn in Schweden wird ja inzwischen alles aufgenommen was an Abfall weltweit anfällt. Schade dass die ihre neuen Mitbürger nicht bei sich behalten als zB. nach DK zu lassen um Unfug zu treiben.

  35. #48 Wintersonne (02. Jan 2011 15:58)

    „Vertrauen ist gut, Kontolle ist besser!“

    Der Streitschlichter hielt eben die Jugendlichen für Maria-Böhmers-Schätze.

    Hallo ihr Bubis, 4 auf 1 ist nicht gerade heldenhaft!
    Hä, du Dhimmi! Quatsch uns nicht an! Hier Allahu akbar, merk dir das!

  36. Neu auf SPON:

    Polizei fahndet nach S-Bahn-Schlägern
    … Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Zusammen mit Beamten der Polizei Hamburg sei das Videomaterial der Überwachungskameras gesichtet worden. „Die Täter sind darauf eindeutig zu erkennen“, sagte der Sprecher der Bundespolizeiinspektion Hamburg, Rüdiger Carstens. Die Angreifer hätten südländisches Aussehen. Die Polizei darf aber erst dann mit dem Bild öffentlich nach den Tätern fahnden, wenn sie einem Gericht klar machen kann, dass sie anders nicht weiterkommt. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,737389,00.html

  37. A 030 Leitfaden zur Gewaltprävention

    Kommentar bei:
    http://www.abendzeitung.de/nuernberg…206251#WN_form
    Aufgrund meiner Erfahrungen in der Sozialarbeit habe ich übrigens zusammen mit einigen KollegInnen einen Leitfaden zur Gewaltprävention erarbeitet, den ich mal hier kurz reinkopieren darf.
    1) Kultursensibles Verhalten!
    Migrantische junge Männer sind oft in einer Kultur aufgewachsen, die viel Wert auf Männlichkeit und Ehre legt. Uns autochtonen DeutschInnen mag das manchmal seltsam erscheinen, wir sollten aber im eigenen Interesse Toleranz und Respekt aufbringen.
    2) Provokationen vermeiden, auch unbewusste!
    Viele migrantische junge Männer fassen Verhaltensweisen, die uns unbedeutend erscheinen, im Kontext ihrer Kultur als Kränkung ihrer Ehre auf. Vermeiden Sie unbedingt Blickkontakt. Schauen Sie zu Boden oder in ein Schaufenster. Simulieren sie gegebenenfalls Handytelefonate.
    3) Respekt zeigen!
    Machen Sie sich nicht auf dem Gehweg “breit”. Treten Sie lieber zur Seite! Beim Gang durch vornehmlich von migrantischen Menschen bewohnten Gegenden kann eine vorsichtige Anpassung an dort typische Verhaltensweisen und Kleidungsstile manchmal angebracht sein. Das gilt besonders für Frauen.
    4) Kreativ sein!
    Wenn eine körperliche Auseinandersetzung kurz bevorzustehen scheint, seien sie einfallsreich! Tun sie alles, um ihre Konfliktpartner zu verwirren. Fangen sie z.B. laut zu singen an, werfen sie Geldstücke auf die Straße, simulieren sie Geisteskrankheit oder Übelkeit.
    5) Keine Gewalt!
    Kommt es tatsächlich zu einer Auseinandersetzung, sollte sie sich auf keinen Fall wehren! Das macht alles nur noch schlimmer. Versuchen Sie wegzulaufen oder schützen Sie wenigstens Ihren Kopf mit den Händen.
    6) Niemals irgendwelche Waffen!
    Wahrscheinlich werden ihre Konfliktpartner Ihnen Waffen abnehmen und diese gegen Sie selbst einsetzen. Waffen gehören nur in die Hände der Polizei!
    7) Ein guter Zeuge sein!
    Merken sie sich Einzelheiten, um vor Gericht ein guter Zeuge zu sein.
    Das ist an die folgenden Ratschläge der Berliner Polizei angelehnt.

  38. Wir haben den ausführlichen Polizeibericht auf unserer Startseite. Das ganze erinnert an Dominik Brunner bzw. an den Rentner in München.

    Jessen und Konsorten können sich als mal warmlaufen. Oh, stop, halt, diesmal wars ja kein spießiger Deutscher … eher ein spießiger Pole.

  39. #56 Mosigohome
    Haben #47 Spartakus und #54 deed auch schon festgestellt.:-)
    Interessant, dass in Hamburg nur wegen gefährlicher Körperverletzung, in München dagegen in diesen Fällen wegen versuchten Totschlags ermittelt wird.

  40. Packt die Badehose ein!

    Jetzt wo festgestellt wurde, dass es Südländer waren, ist es nur noch eine Frage der Zeit bis die Täter ermittelt sind.
    Die Polizei braucht nur die Intensivtäterlisten aus dem Südland zu sichten(kann mir vorstellen, dass es viel Arbeit ist).
    Dann klicken die Handschellen.
    Vor dem ehrenwerten Gericht wird dann ein Urteil im Namen des Volkes gesprochen:

    4 Wochen Erlebnisurlaub in der Karibik auf Kosten der Steuerzahler.
    Das wird den Südländern in Zukunft eine Lehre sein.

  41. Veddel ist in Hamburg ein Staddteil,da möchte man nicht mal Tod über den Zaun hängen. Da bin ich mal aufgewachsen. Aber das ist 50 Jahre her. Seit ca. 30 Jahren kann man dort als Deutscher nicht mehr wohnen.Ist ein runtergekommener Stadtteil. (No Go Area) Selbst für die Polizei.

  42. Ach Leute,
    nun seid mal nicht so aufgeregt. Das waren sicher nur Waldorf-Schüler, die ihren Namen zu heftig getanzt haben.
    Oder?!

  43. StreitschlichterInnen ein typischer linksgrüner Unfug, marodierende Hartz IV-MohammedanerInnen domestizieren zu können!

    In den USA säßen die mohammedanischen SchlägerInnen längst für viele Jahre hinter Gittern, dort nimmt der Staat das Gewaltmonpol noch wahr!

    Wir deeskalieren lieber und lassen uns zum Krüppel schlagen!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  44. #64 Besito (02. Jan 2011 16:46)

    Es gab mal eine Zeit da hätte der Preußische Leutnant diesen Dreck mit der Reitgerte vom Bürgersteig geprügelt und anschließend erschossen.

    Damals wären solche Probleme nicht nur rasch beseitigt worden, sondern gar nicht erst aufgetreten. Mit Untwerwürfigkeit wie im „Leitfaden zur Gewaltprävention“ züchtet man sie hingegen geradezu.

    Das ist wieder einmal ein trefflicher Anlaß mein Motto zu wiederholen: „Bonis nocet, qui malis parcit“ (Den Guten schadet, wer die Bösen schont).

  45. #51 tiny tim (02. Jan 2011 16:04)

    Was lernen wir traurigerweise daraus? Man sollte sich nur einmischen, wenn man Chuck Norris oder Charles Bronson ist.

    Dachten Sie an den Film „Ein Mann sieht Roth“?

  46. In Hamburg scheiterte C*DU-Dhimmi Ole van Beust am Bürgertum, als er die Hamburger Kaufmanskinder mit den gewaltaffinen MohammedanerInnenkinderInnen in der Gemeinschaftsschule zwangsverheiraten wollte,

    Nun freut sich Olaf Scholz, mit den LinksgrünInnen ab März Hamburg vollständig abschaffen zu dürfen!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  47. Ich fürchte, das wird ein langwieriges und kostspieliges Verfahren zur Täterfindung. Dann ein langes Gerichtsverfahren mit der üblichen Relativierung, Täter-Opfer-Umkehr, Medienhetze usw usw. Zum Schluss kommen keine oder geringe Strafen heraus und unsere Politiker mahnen zur Zivilcourage und Toleranz. Möglicherweise nimmt man noch die Gelegenheit wahr, irgendwelche Rechtspopulisten zu geißeln. deja vu

  48. Der Ruf nach verstärkten Anstrengungen in der Integrationspolitik wird lauter. Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, forderte am Samstag ein „effizientes Querschnittsministerium für Teilhabe und Einwanderung“. Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, regte einen „Integrationspakt“ zwischen Bund, Ländern und Kommunen an.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article11920477/Tuerkische-Gemeinde-will-Einwanderungsministerium.html
    -Fordern,fordern ich höre immer nur fordern!
    Deutsche Politiker machen den Bock zum Gärtner!

  49. #59 HighNoon (02. Jan 2011 16:33)
    Eure Einzelfall-Seite ist echt gut, klasse Arbeit! Ist sicher eine Menge Arbeit angesichts der laufenden Meldungen; dabei wird vermutlich noch eine ganze Menge gar nicht offiziell angezeigt, sondern von der Polizei vertuscht.

  50. #75 johannwi (02. Jan 2011 17:17)

    Richtig. Aber sobald wir sowas entdecken packen wir das mit rein.

    Ja, ist schon ein „wenig“ Arbeit, das ganze zu bearbeiten und auszuwerten. Dafür gibt es noch keine Scripte, die das automatisch übernehmen. Das ist noch Handarbeit.

  51. #72 HighNoon (02. Jan 2011 17:08)

    Na na, denk mal nach. Stell Dir mal vor, Du säßest in der Todeszelle, würdest Du da auch die Reporter verklagen wollen, die über Dich berichten? Oder hättest Du möglicherweise drängendere Probleme? Mit der Frau wird dort im Iran offenbar ein ganz grausames Spiel gespielt. Angeblich will sie ja auch ihren Anwalt verklagen.

  52. „Eine Gruppe Skandinavier“ ha ha ha ha

    Ein Lottogewinn (Sechser) scheint wahrscheinlicher, und der ist nicht gerade als wahrscheinlich zu bezeichnen.

    Unsere europäischen Migranten sind integriert; unsere asiatischen Migranten aus Fernost sind integriert; unsere afrikansichen Migranten sind integriert – so lange sie nicht Muslime sind -; unsere nordamerikanischen Migranten sind integriert, aber mit einer ganz bestimmten Gruppe von Migranten gibt es immer wieder Ärger. Man fragt sich, ob das nicht doch mit dem Islam zusammenhängt. Schließlich ist es modern, auf Einheimische, insbesondere wenn sie jüdisch oder christlich sind, einzuschlagen.

    Der grüne Trend.

  53. Das mit dem iranischen Bratpfannengesicht ist wohl etwas komplizierter. Die Olle hat wohl mit ihrem Cousin ordentlich Matratzensport gemacht und dann haben die gemeinsam den Ehemann umgebracht. Räumt wohl auch der Sohn ein. Das weitere Theater ist scheinbar eine Inszenierung des Staates um die beiden Deutschen an den Hammelbeinen zu kriegen. Am Ende kriegt die dann wahrscheinlich lebenslänglich statt Steinigung, wenn sie mitspielt.

  54. #79 Grant (02. Jan 2011 17:27)

    Ganz ehrlich? Es ist mir egal. Solange Politik, Medien und die vielen selbsternannten „Menschenrechtler“ aus kriminellen Türken, Arabern und allen anderen „Südländer“ machen und das als „Einzelfall“ abtun, solange interessiert es mich absolut überhaupt nicht wer, wo, wie lange im Iran im Knast sitzt.

    Für ein Kopftuch, das baumeln soll reißen die sich den A…. bis zur Halskrause auf, riskieren Knast und vergessen dabei völlig eine einzige Sache …..

    wir in Deutschland haben momentan jede Menge Probleme die zu lösen sind. Das sollte zuerst mal Vorrang haben. Es hat schon etwas von Ironie, wenn genau die, die sich für das „Gute“ einsetzen auch noch verklagt werden sollen.

  55. Feiges Dreckspack, egal welcher Nationalität. In Überzahl und in solch einem Viertel spricht es mit hoher Wahrscheinlichkeit für unsere muslimischen Kulturbereicherer. Ab in den Steinbruch zum Steine kloppen mit solch einem Gesocks!!!

  56. Die Wahnsinnsjustitz wird schon einen Weg finden um nicht die Täter,sondern den Streitschlichter zu bestrafen!

  57. BUNT STATT BRAUN !!!

    Blaue Veilchen
    Rotes Blut
    Offene weiße Knochenbrüche
    Blau und grün geschlagene Gesichter
    Bunte, ausquellende Eingeweide

    Ach ist das alles so schön BUNT hier !!!

  58. #74 HighNoon

    schon mal auf die Idee gekommen, dass könnte eventuell Propaganda des iranischen Unrechtssystem sein? Die lassen die Frau kurz frei um vor der Presse so etwas zu sagen und das aus freien Stücken? Ja klar.

  59. Naja..zu Sylvester gabs schon immer Streit..Leute betrunken..usw….weiss nicht ob man alles so färben sollte….

  60. #29 Querschuss (02. Jan 2011 14:44)

    Tu es doch!

    Als Deutscher kommst du nämlich dafür viele Jahre in den Knast!

    Denn nur Mohammedaner dürfen morden, weil nur diese es „so schwer“ haben.

  61. #89 penck (02. Jan 2011 18:01)

    Ja sicher. Das ist schon durchschaubar. Und was lernen wir daraus? Richtig! Andere Ländere, andere Sitten. Finger weg.

    CFR, erklärte Menschenrechtlerin, könnte ja bei ihrem iranischen Führer ein gutes Wort für die ärmste einlegen. Mit grünem Rock und Calmy-Rey am Händchen mit roten Stöckelschuhen.

  62. Glaub mir, ich fackel da nicht lange, wenns sein muß. Ne mit Sand gefüllte Socke hilft auch manchmal ungemein.

  63. @ Jeremias

    „Der Streitschlichter hielt eben die Jugendlichen für Maria-Böhmers-Schätze.“

    Vermutlich. Normalerweise müsste man Politiker, welche stets und ständig die Harmlosigkeit bestimmter Zuwanderer betonen, angesichts der ständig steigenden und immer brutaler werdenden Übergriffe verklagen, aber von einer gewissen Eigenverantwortung kann man den Bürger auch nicht freisprechen. Die Arglosigkeit, mit der viele Zeitgenossen durchs Leben spazieren, ist erschreckend.

  64. @ kufuur

    „Naja..zu Sylvester gabs schon immer Streit..Leute betrunken..usw….weiss nicht ob man alles so färben sollte….“

    Blöd nur, dass Silvester inzwischen ein Feiertag ist, der sich nicht mehr nur auf den 31.12. zu beschränken scheint. Man könnte den Eindruck gewinnen, in einigen Teilen Deutschlands sei das ganze Jahr über Silvester.

  65. Das Opfer war angeblich Pole. Also fassen wir mal zusmmen :
    Ein Pole wird in Deutschland zusammengeschlagen und es gibt keinen Nazialarm und keine Lichterketten, keine Sondersendung, keine Rede des Bundspräsidenten, keine Entschuldigung der Kanzlerin, kein Solidaritätskonzert.

    Wer waren da wohl die Täter ?

  66. #72 Eurabier (02. Jan 2011 17:00)
    #51 tiny tim (02. Jan 2011 16:04)

    Was lernen wir traurigerweise daraus? Man sollte sich nur einmischen, wenn man Chuck Norris oder Charles Bronson ist.

    Dachten Sie an den Film “Ein Mann sieht Roth”?

    JAAAAAAAAAAAAAAAAAAaa das richtige Werkzeug tut es !!!

    Having equipped himself for self-defense and vigilante justice, Paul Kersey (Charles Bronson) has a big surprise in store for a knife-wielding

    http://www.youtube.com/watch?v=of-57Ivfwz8

  67. Laut Polizeipressemeldung, wollen die das Video auf denen die drei Täter klar erkennbar sein sollen nicht raußgeben.RTL Nees hat um 18:45 einen kurzen Bericht über den Schlichter gebracht. Der wollte aus Angst vor Rache nur von hinten gefilmt werden.Hatten ihn nur im Krankenhaus gefilmt. Aber leider ohne Angabe der Täter. Hat wohl eine Maulsperre erahlten von der Polizei.

  68. „Der inzwischen 19 Jahre alte Haupttäter erhielt wegen Mordes in Tateinheit mit versuchter räuberischer Erpressung eine Jugendstrafe von neun Jahren und zehn Monaten, der 18-jährige Jugendliche wegen Körperverletzung mit Todesfolge eine Jugendstrafe von sieben Jahren.“

    Bei mir wären beide zum Tode verurteilt und enthauptet worden.

  69. #108 meikel49 (02. Jan 2011 19:19)

    „Laut Polizeipressemeldung, wollen die das Video auf denen die drei Täter klar erkennbar sein sollen nicht raußgeben.RTL Nees hat um 18:45 einen kurzen Bericht über den Schlichter gebracht. Der wollte aus Angst vor Rache nur von hinten gefilmt werden.Hatten ihn nur im Krankenhaus gefilmt.“

    Wo leben wir inzwischen?

  70. Diese Jugendlichen waren bestimmt Neo-Nazis die sich als Südländer verkleidet haben, um wieder mal gegen Ausländer zu hetzen.

    Pfui Teufel.

  71. #23 Rag (02. Jan 2011 14:26)

    Ich bin mal durch Wuppertal gefahren, dort sah ich dann, wie eine ganze Gruppe „Jugendlicher“ aus so einer Kickbox-Schule kam…

    Otto-Normalverbraucher hat gegen sowas keine Chance. Und selbst, wenn er versuchte, sich zu wehren, wäre er „Nazi“, würde halbtot geschlagen, hätte den ganzen Clan am Arsch usw. usw.
    Es hat ja Gründe, warum wir „Jugendliche“ im Land haben, die sich hier alles erlauben und dann als „Intensivtäter“ Narrenfreiheit genießen, wenn sie nicht gerade als Hartz-IVer mit ihrem 500er Mercedes Opas plattfahren.

  72. Auf shz.de steht noch, dass die Täter „südländisches Erscheinungsbild“ haben.
    Spon hats gelöscht, diese charakterlosen Feiglinge.

    Wie lange wollen wir die Migrantengewalt noch dulden?

    Einzelfall ist doch inzwischen, wenn ein Migrant aus dem ominösen Südland friedlich ist.

  73. #107 TheNormalbuerger (02. Jan 2011 19:14)

    Das gefiel mir besonders: „vaginazentrische Religion“

    Jetzt muss ich nochmal kurz über die „immerwährende Jungfräulichkeit Marias“ (kath. Lehramt) nachdenken! 🙂

  74. #111 RamboJambo (02. Jan 2011 19:28)

    „Diese Jugendlichen waren bestimmt Neo-Nazis die sich als Südländer verkleidet haben, um wieder mal gegen Ausländer zu hetzen.“

    Das waren Rechte – die haben sich zur Tarnung Scheiße ins Gesicht geschmiert…

  75. Ach was waren das noch für Zeiten, wo ich gegen Ende der siebziger Jahre in Hamburg um 4 Uhr morgens aus der Disco kam, in die U-Bahn stieg und auch noch heil zuhause ankam!!!
    🙄

  76. In Westdeutschland gibt es offensichtlich einen großen Mangel an gewaltbereiten NeoNazis, die solchen Verbrechern mit Migrationshintergrund was reinhauen, bevor sie Deutsche ohne Migrationshintergrund krankenhausreif prügeln können. Können die westdeutschen Landesregierungen da kein Anwerbeabkommen mit den ostdeutschen Ländern abschließen? Das könnte dann so Aussehen, dass je Etage eine Wohnung von Migranten von mindestens drei Wohnungen mit NeoNazis umgeben wird. Das wäre doch einmal ein Spass…

  77. #118 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2011 19:40)

    R.A.D. – Wir alle haben was zu verlieren!
    http://tinyurl.com/2a7fa5y

    Ich habe den Film noch nicht gesehen, nur etwas darüber gelesen.

    Es wird so beschrieben, wie ich es immer schon befürchtet habe: Im Ernstfall bist du am Ende auf dich allein gestellt. Da hilft dir keine Politik, keine Polizei, kein Nachbar und kein PI.

  78. #120 Migrantenstadl (02. Jan 2011 19:45)

    Ich habe noch nie gehört, dass sich Nazis statt unbescholtener Ausländer mal einige von dem kriminellen Pack vornehmen.

    Und ich habe mich schon immer gefragt, warum das wohl so ist.

  79. @ Migrantenstadel

    Lustig geschrieben, aber an der ostdeutschen Realität vorbei. In Bezug auf Migranten ähneln die ostdeutschen Städte immer mehr ihren westdeutschen „Vorbildern.“ Setzt sich dieser Prozess fort, dürfte die Lage im Osten in wenigen Jahren recht trostlos sein. „Gewaltbereite Neonazis“ sind daher kein ostdeutscher Exportschlager, sondern ein Phantasieprodukt der Medien.

  80. #123 TheNormalbuerger (02. Jan 2011 20:10)

    Und ich stell es mir immer wieder vor, wie das so ist, wenn links extreme Nazis mit rechts extremen Nazis gemeinsam im Ausbildungslager der allgemeinen extremen Talibans so Krieg spielen!

    Welche Lieder die wohl singen!

    Tatsächlich glaube ich, das es gewaltaffine Menschen absolut egal ist wofür oder wogegen sie kämpfen, die können untereinander die Lager wechseln, hauptsache jemand sagt wofür oder wogegen…

  81. @ TheNormalbuerger

    Bei denen, die in die Schlagzeilen geraten, weil sie unbescholtene Menschen z. Bsp. aufgrund ihrer Hautfarbe angreifen, handelt es sich um feige Asoziale, welche von den Medien als Nazis verkauft werden. Die, welche auf demokratischem Wege, sprich durch Wahlen und im Vorfeld durch Öffentlichkeitsarbeit etwas bewegen wollen, distanzieren sich davon zu Recht, werden aber dennoch als Nazis bezeichnet. Eine nationale Eingreiftruppe, welche durch die Problemviertel zieht und den malträtierten deutschen Michel rächt, existiert nicht. Deshalb ist das so.

  82. #126 Wintersonne (02. Jan 2011 20:26)

    … handelt es sich um feige Asoziale, welche von den Medien als Nazis verkauft werden.

    Eine nationale Eingreiftruppe, welche durch die Problemviertel zieht und den malträtierten deutschen Michel rächt, existiert nicht. …

    So ähnlich denke ich auch, brauchte bloß mal eine Bestätigung.

  83. #125 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2011 20:25)

    Tatsächlich glaube ich, das es gewaltaffine Menschen absolut egal ist wofür oder wogegen sie kämpfen, die können untereinander die Lager wechseln, hauptsache jemand sagt wofür oder wogegen…

    Stimmt! Auf diesen Glauben kannst du ganze Städte bauen!

    Ähnlich ist es mit dem Geldverdienen. Was so ein richtiges Unternehmen ist, das schert sich einen Dreck um Religionen und Weltanschauungen.
    Während wir hier den nächsten Kreuzzug planen, telefonieren ein paar deutsche Konzernchefs bestimmt schon wieder im Orient herum.

    Sorry! Ich komme schon wieder zu sehr vom Thema ab.

  84. #91

    Das ist ja mal ein guter Tipp!
    Natürlich nur als Begleitschutz beim Joggen in hundefrequentierten Gegenden. 😉

    Schon selber damit Erfahrungen gesammelt?

    bis jetzt musste ich sie noch nicht einsetzen.
    Fühle mich allerdings bedeutend wohler mit der jpx. sie ist sehr gut verarbeitet und auf langen Spaziergängen ein leichter Begleiter. Streunenden Hunden kann man somit gelassen entgegen sehen :-). Sehr effektiv und besonders wichtig: legal! Kann ich nur empfehlen!

  85. Also bleibt bleibt wohl nichts anderes übrig, als bei Pöbeleien gegen Unterlegene wegzusehen oder sich zu bewaffnen – wobei ersteres für rechtschaffene Bürger keine Option sein sollte. Die Bedeutung einer Ladung Pfefferspray verstehen auch diejenigen, die sonst nix verstehen.

  86. @#129:

    Kennst Du http://www.freie-waffen.com? Da habe ich mich mit Schlagstöcken, diversen Messern, Sprays und Elektroschocker eingedeckt. Gehe ich abends oder in migrantisch besetzte Gebiete raus, bin ich gut genug ausgestattet für eine tödliche Überraschung für die „Südländer“. Ist dann halt Notwehr, wenn die meinen mioh dumm anmachen oder angreifen zu müssen. Ich kann nur jedem Deutschen ohne Migrationshintergrund die Aufrüstung empfehlen. Dabei sollte man auf deutsche Gesetze zu Messern, Schlagstöcken usw. nichts geben. Wenn es um meine Knochen und mein Leben geht, verteidige ich mich mit allen Mitteln. Von den ach so schlauen Sprüchen irgendwelcher Richter ist noch nie jemand vor einem brutalen Angriff bewahrt worden – im Gegenteil, sie lassen die islamischen Bestien immer wieder neu auf die arglose Bevölkerung los.

  87. Waren das noch Zeiten als man nachts noch sicher nach hause gehen konnte.

    Mittlerweile kann man das ja nichtmals Tagsüber mehr tun.

  88. Tja, das ist das Asi-Pack, mit dem wir auch in Zukunft zunehmend leben werden müssen… Und es werden immer mehr !
    Der Bodensatz der Gesellschaft, chancenlos, aus bildungs- und erziehungsfernen Familien, ohne jegliche Sozialisierung, teils schon verblödet aufgrund familiärer „Strukturen“.
    Tiere haben ein besseres Sozialverhalten.

  89. „Wenn sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt. Unaufhörlich.“
    (George Orwell in seinem Zukunftsroman „1984“)

  90. „Jugendliche“
    Das sagt eigentlich schon alles aus.

    Bei deutschen Assos bringt die Presse sofort die Nationalität, den Namen oder sogar Beides in den Artikeln.
    Noch dazu, wo das Opfer in diesem Fall ein Pole, also ein Ausländer war.

    Mehr Arbeitsleistung der Bürger Staatsgeld für den Krampf gegen Rächtz.

    Ich bin für ein Mediengesetz nach ungarischem Vorbild:
    Den Medien muss das Lügen und Verschleiern bei Strafe verboten werden.

  91. Ich muss Wintersonne Recht geben. Bei aller Sympathie für den couragierten Mann, aber wer heute unbewaffnet und ohne Plan einer Rotte Kulturbereicherern entgegen tritt, ist entweder Lebensmüde oder hat keinen Plan.

    Das soll nicht heissen das man diesem Pack kampflos unsere Straßen überlässt, aber man sollte sich entsprechend vorbereiten.

    Alles andere geht an der Realität vorbei, Zivilcourage alleine macht einen weder unbesiegbar, noch schützt sie vor Schlägen, Tritten und Messerstichen.

    Wer vor vornherein weiss das er keine Chance hat, sollte sich auf einen Notruf via Handy beschränken.
    Angeblich sollen die Büttel schneller antraben, wenn man behauptet das gerade ein Talent von Nazis bedroht wird.

  92. #68 meikel49 (02. Jan 2011 16:51)

    Veddel ist in Hamburg ein Staddteil,da möchte man nicht mal Tod über den Zaun hängen.

    Dann verpassen sie aber die „Veddler Fischbude“.
    Ein wirkliches Wahrzeichen von Hamburg. Lecker und lustig:
    http://www.veddeler-fischgaststaette.de/
    Besonders für Liebhaber von Mode und Architektur der 50er Jahre.

  93. #68 meikel49 (02. Jan 2011 16:51) Veddel ist in Hamburg ein Staddteil,da möchte man nicht mal Tod über den Zaun hängen.

    Wenn Deutschland erwacht, wird es eine geordnete Rückführung der Unterschichtausländer mittels umgebauter Containerschiffe geben.
    Vorschlag: Wir melden uns dann als freiwillige Helfer im Hamburger Containerhafen und anschließend gehen wir da lecker Fisch essen und dazu ein Astra als Abschiedsgruß für unsere Kulturbereicherer

  94. Wer vor vornherein weiss das er keine Chance hat, sollte sich auf einen Notruf via Handy beschränken.
    Angeblich sollen die Büttel schneller antraben, wenn man behauptet das gerade ein Talent von Nazis bedroht wird.

    Da das Opfer Pole ist, hätten die ihm das sogar geglaubt und wären schneller gekommen, wetten?

Comments are closed.