Eckhardt KiwittHier auf PI war es anfangs vielfach üblich, Gastbeiträge nur unter Pseudonym zu veröffentlichen. Meinen ersten Gastbeitrag auf PI vom 18. Mai 2008 habe auch ich, wie es damals halt so üblich war, noch unter meinem seinerzeitigen Pseudonym veröffentlichen lassen. Viele hatten möglicherweise die Befürchtung, von Nachbarn wegen ihrer Islamkritik angefeindet, von Arbeitskollegen deshalb geschnitten oder von den Arbeitgebern entlassen zu werden. Mancher mag sich auch gedacht haben: „Wann schaut der Selbstmord-Attentäter oder der Messerstecher bei mir vorbei“. Die Situation hat sich inzwischen signifikant geändert – zumindest in Deutschland.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising, PI-Gruppe München)

Thilo Sarrazin hat ein Buch (Deutschland schafft sich ab) veröffentlicht, das binnen kurzer Zeit zum Bestseller wurde; der Münchner Soziologe Dan Diner hat mit seinem Buch „Versiegelte Zeit – über den Stillstand in der islamischen Welt“ bereits im Jahr 2005 einen Klassiker vorgelegt, und der österreichische Journalist Robert Misik hat in seinem Buch „Gott behüte! – Warum wir die Religion aus der Politik raushalten müssen“ im Jahr 2008 scharfe und sehr fundierte, sachliche Islamkritik betrieben.

Passiert ist all ihnen bislang nichts, denn sie haben – im Gegensatz zu Theo van Gogh und Geert Wilders aus den Niederlanden – keine Koran-Verszitate mit Videos oder anderen Bildern „islamistischer“ Gewaltszenen in Verbindung gesetzt, worauf Muslime extrem empfindlich und gewalttätig reagieren. Auch haben sie keine Karikaturen des „Propheten“ gezeichnet und veröffentlicht, worauf bekanntlich ebenfalls mit Wut- und Gewaltausbrüchen von muslimischer Seite reagiert wird – womöglich, um die Friedfertigkeit des Islams und seiner Anhänger unter Beweis zu stellen.

Am 11. März 2010 erschien auf Seite 6 der Print-Ausgabe der „Süddeutschen Zeitung“ ein Artikel über die PI-Gruppe München und über mich, inklusive des in diesem PI-Gastbeitrag oben gezeigten Bildes. Bedroht oder angefeindet wurde ich deswegen nie, obwohl jeder sehr leicht recherchieren kann, wo ich wohne.

Am 14. Dezember 2010 wurde mir im Vorfeld einer Veranstaltung im Völkerkundemuseum in München von einem mir unbekannten Mann (der mein Gesicht offenbar aufgrund des oben erwähnten SZ-Artikels kannte) der Vorwurf gemacht, meine Schriften (siehe hier und hier) seien „Volksverhetzung“.

Seltsam nur, dass dieser Unbekannte oder jemand anderes mich deswegen nicht längst vor Gericht bringen konnte. Denn meine Schriften stehen seit mehreren Jahren – für jedermann frei verfügbar – im Internet. Auch Juristen dürfen sie gern lesen!

Ich will mich mit dem, was ich hier zuvor über mich geschrieben habe, nicht hervortun. Ich möchte nur aufzeigen, dass SACHLICHE Islamkritik völlig ungefährlich ist.

Erst vor wenigen Monaten hat der Münchner Buchautor Hamed Abdel-Samad sein neuestes Werk „Der Untergang der islamischen Welt“ in seinem Herkunftsland Ägypten in arabischer Sprache öffentlich vorgestellt.
Hamed Abdel-Samad lebt noch immer in München und erfreut sich bester Gesundheit.

Hier auf PI trauen sich immer mehr Autoren von Gastbeiträgen, diese (ihre Gastbeiträge) unter ihren Klarnamen zu veröffentlichen, um den Druck zu erhöhen. Denn dieses „Raus aus der Anonymität“ und Klarnamen erzeugen Öffentlichkeit, Aufmerksamkeit und bieten auch Schutz vor Verfolgung und Unterdrückung. Zumindest in freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaaten.

Das Bild oben links wurde während der Einweihungsfeier der Ingolstädter Großmoschee am 18. Mai 2008 aufgenommen. Auf dem T-Shirt sind 12 Karikaturen aus Dänemark abgedruckt; darüber die Frage:

„Welches Bild zeigt einen ‚Propheten’ – Woran erkennen Sie ihn?“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

183 KOMMENTARE

  1. In seinem Umfeld Flage zeigen! Das ist auch meine Meinung.
    Im Internet würde ich meinen Namen nicht nennen-nicht aus Feigheit oder Angst!!
    Es könnte eine Zeit kommen ,wo es vieleicht nötig ist nicht mit geöffnetem Visier zu kämpfen.

  2. Gibt es nicht irgendwo dieses Gesetz, wer eine Religion verächtlich macht, der muss Strafe bezahlen oder kommt ins Gefängnis oder so?

  3. Da stehen Sie, Herr Kiwitt, in einer guten Reihe mit Michael Stürzenberger und anderen hier.

    Auch mein Klarname ist inzwischen wegen meiner islamkritischen Artikel auf wissenrockt.de den meisten hier bekannt, da ich gelegentlich Verweise darauf mache.

    Sollte ich einmal wieder auf PI publizieren, so wird das sicher unter Klarnamen geschehen.

    Flagge zeigen ist ein wichtiges Argument.

  4. #2 muezzina:

    Das ist der §166 StGB, der in seiner derzeitigen Fassung allerdings sehr gummihaft ist. Verurteilungen dazu sind mir nicht bekannt (sollte aber einmal recherchiert werden)

  5. Ja, Islamkritik ist salonfähig.

    Text in Fettdruck, Ein Chefermittler aus Großbritannien kritisierte jetzt öffentlich die neue „Kultur des Schweigens“ als einen Wegbereiter für die immer schneller wachsende Zahl junger Britinnen, die von moslemische Bereicherer entführt zur zur Prostitution gezwungen werden:

    Agencies have identified a long-term pattern of offending by gangs of men, predominantly from the British Pakistani community, who have befriended and abused hundreds of vulnerable girls aged 11 to 16.

    Um es nochmal klar zu sagen, Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren.

    No one wants to stand up and say that Pakistani guys in some parts of the country are recruiting young white girls and passing them around their relatives for sex, but we need to stop being worried about the racial complication.

    Detective Chief Inspector Alan Edwards said: ‚These girls are being passed around and used as meat.

    Ich nehme an, diese Opfer müssen wir für den Gott des Multikultis schon bringen.

    Heil dir, Oh du Multikulti Gott, du der wichtiger ist, als jede Freiheit und Verantwortung.

  6. Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich das nur bestätigen. Ich hatte im November mein Coming-out.

    In unserer Zeitung waren zweimal Leserbriefe veröffentlicht worden, die die Kompatibilität von Christentum, Judentum und Islam im Sinne Lessings (Nathan der Weise) behaupteten. Nach einer ersten Gegendarstellung hatte die Schreiberin wieder zugeschlagen und einen draufgesetzt. Da wusste ich: Dem muss widersprochen werden. Nach einem inneren Kampf habe ich einen Leserbrief formuliert. Ich war nicht zimperlich mit Worten und Argumenten. Und ich bin in unserer Kleinstadt bekannt. Es kamen keine Anfeindungen, keine Bedrohungen, nichts – aber viele positive Bestätigungen.

    Jetzt habe ich nicht mehr so viel Angst, wenn es mal wieder heißt, Flagge zu zeigen.

  7. Ich finde Klarnamen auch gut, dann überlegt sich jeder Autor zweimal was er schreibt.
    Das sollte aber jeder für sich entscheiden.

    Die Risiken dieses „Flagge zeigens“ werden von Herr Kiwitt nämlich leider sehr euphemistisch behandelt. Er tut so als erfolge die Verfolgung von Wilders und Westergaard nach beinahe rationalen Gesichtspunkten. Wenn man keine Bilder veröffentlich, passiert das nicht. Wenn man keine Filme dreht, dass nicht. Wenn man da keinen Zusammenhang herstellt, passiert jenes nicht.
    Das ist total absurd tut mir Leid.
    Auch ein Sarrazin steht unter Polizeischutz.
    Auch ein Hamed Abdel-Samad stand schon unter Polizeischutz.
    Sie wiegen sich da in absolut falscher Sicherheit.
    Der Unterschied zwischen ihnen und bekannten Islamkritikern ist nur einer:
    Man kennt sie noch nicht bzw. keine islamische Autorität hat sie bisher negativ wahrgenommen.

  8. Nachdem die Mohammedaner zu früh die Hosen runtergelassen haben, wie schon Ralph Giordano meinte, und sie jetzt ein bißchen vorsichtiger taktieren müssen, scheint Islamkritik nicht mehr so gefährlich zu sein. Wer allerdings sich mit einem Informationsstand in die Fußgängerzone stellt, muss weiterhin mit körperlicher Gewalt rechnen, wie es letzten November PI-Rhein-Neckar erlebte. Auch wenn es für die Islamisierung Europas zur Zeit nicht so günstig wäre, einen Islamkritiker wie van Gogh auf offener Straße abzuschlachten, bedeutet es noch lange nicht, dass sich das Blatt in Zukunft nicht wieder wendet.
    Die Alien-Gebärmütter sind überaus fruchtbar, die europäischen Grenzen löchrig, und die türkischen Passdiebe und -fälscher eifrig.
    Abdel Samad hat Mordrohungen erhalten, sowie wohl die meisten prominenten Islamkritiker auch.
    Ein unangekündigter Selbstmord kann übrigens auch schnell passieren, besonders bei einem Spaziergang im einsamen Wald.

  9. Wenn irgendeiner einflussreichen islamischen Autorität in Absurdistan auch nur eine ihrer Aussagen oder Texte nicht passt, sind sie der nächste Redeker oder Rushdie.
    Normalerweise reicht dafür schlichtweg ein gewisser Grad an Bekanntheit.

    Dann heißt es willkommen auf der Liste:
    http://personenschutz.wordpress.com/

  10. Als ich Pi kennenlernte, schrieb ich unter Klarnamen. Das brachte mir eine Morddrohung und weitere Drohungen gegen meine Firma ein.

    Der Typ mit der Morddrohung wurde ermittelt, aber das Verfahren eingestellt, da der türkische Mitbürger beim Verhör klar machte, das ich ihn bedroht hätte (Schwachsinn, da er mich anrief. Nur vergaß er die Rufnummer zu unterdrücken).

    Geschäftlich konnte mir die Islamkritik weder nutzen noch schaden. Privatkunden sind eher grundsätzlich islamkritisch, meine Firmenkunden sind überwiegend Mittelständler, die die Realität kennen. Mein einziger muslimischer Mitarbeiter, der bei seinem Einstellungsgespräch freimütig sagte, er würde als Jordanier lieber in Israel arbeiten, versteht uns Deutsche nicht, das wir uns alles gefallen lassen. Aus diesem Grund hat er die deutsche Staatsangehörigkeit abgelehnt.

    Es ist unser „Naturrecht“, dass wir darauf bestehen, nach unserer Kultur zu leben. Niemand hat das Recht, uns zu zwingen uns unter eine andere Kultur unterzuordnen.

    Ich verlange auch nicht, das ein Muslim sich unserer Kultur unterordnet. Nur wenn es ihm hier nicht passt, dann muss er gehen. Die Sonderrechte die Muslime in Deutschland bereits haben, sind nicht zu akzeptieren.

    Deutschland ist ein freies Land. So frei, das es jedem dem es hier nicht passt, freigestellt ist, zu gehen.

    OT:

    Vergesst den Gedenkgottesdienst am Samstag in der Koptischen Kirche in Frankfurt nicht. Es sollten viele von uns dabei sein. Für mich wird es der erste Gottesdienstbesuch seit Jahrzehnten sein.

    Auch als Atheisten sollten wir unseren koptischen Mitbürgern unsere Solidarität zeigen.

  11. #7 Hayek:

    Der Unterschied zwischen ihnen und bekannten Islamkritikern ist nur einer:
    Man kennt sie noch nicht bzw. keine islamische Autorität hat sie bisher negativ wahrgenommen.

    Das ist sicher richtig, aber meiner Meinung nach macht es auch die Masse. So verstehe ich Herrn Kiwitt auch. Wenn viele viele Nicht-Prominente wie wir, immer und immer wieder publizistisch tätig werden verringert sich die Gefahr automatisch.

    Da bleibe ich optimistisch und unängstlich 😉

  12. Ich sage einfach mal Danke!

    Und gebe zu, ich bin noch zu feige!

    Auch wenn ich punktuell mich nicht verstecke, aber dennoch, bis auf Ausrutscher, möglichst anonym bleiben will, weiß ich, das es weder geht noch ich es wirklich will!

    Lieber Eckhardt Kiwitt, du triffst mich mit diesem Artikel in meinen Grundfesten und meiner Feigheit! 🙁

    Dafür mein Danke!

  13. #2 muezzina (06. Jan 2011 21:54)
    Gibt es nicht irgendwo dieses Gesetz, wer eine Religion verächtlich macht, der muss Strafe bezahlen oder kommt ins Gefängnis oder so?

    Ja, gibt es! Es gibt auch eines, dass Holocaustleugnung unter Strafe stellt. Oder das Beleidigen von Organen und Vertretern ausländischer Staaten.

    Meinungsfreiheit ist in Deutschland unterentwickelt.

  14. #11 WissenistMacht
    „aber meiner Meinung nach macht es auch die Masse.“

    Dem widerspricht der große Prophet mit der roten Fahne:
    „Bestrafe einen, erziehe hundert!“

  15. #13 Columbin
    „… das Beleidigen …ausländischer Staaten.“

    Ist Beleidigung des Türkentums schon bei uns strafbar?

  16. Nur zur Wiederholung.

    § 166 StGB Beschimpfung von Bekenntnissen,
    Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise
    beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
    .
    .

    So gesehen beschimpft und beleidigt der Koran Christen, Juden, Homosexuelle …. usw. und stört damit den öffentlichen Frieden.

  17. #14 Abu Sheitan:

    Dem widerspricht der große Prophet mit der roten Fahne:
    “Bestrafe einen, erziehe hundert!”

    Das trauen die sich nach Sarrazin und anderen nicht mehr.

    Wenn einem von uns, die mit offenem Visier kämpfen, etwas geschehen sollte, wisst Ihr alle hoffentlich, was zu tun ist.

  18. @ #12 WahrerSozialDemokrat

    Lieber Eckhardt Kiwitt, du triffst mich mit diesem Artikel in meinen Grundfesten und meiner Feigheit!

    Dann bekenne ich mich genauso zu meiner Feigheit, aber aus beruflichen und familiären Gründen will ich bis auf weiteres nicht öffentlich werden. Ich habe nicht viel, und das zu verlieren würde heißen, alles zu verlieren.

    Auch von mir Danke und Respekt allen, die sich zeigen!

  19. Das Foto erinnert mich an seltsame Herren, die in Parks Frauen auflauerten und dann ihr Trenchcoat öffneten.
    In der Fachsprache wurden sie Gliedvorzeiger genannt.
    Vielleicht gibt es bald das Vergehen des Karikaturvorzeigens? 🙁

  20. Aber in Freising ist die Welt noch in Ordnung. Was soll ich da sagen, ich wohne mittendrin in der bereicherten Zone.

  21. Das mit den Klarnamen finde ich seeeehr MUTIG, Respekt, da hab ich meine Bedenken wegen irren Islamisten, Todeslisten und. und. und. Es hat mich schon Überwindung gekostet bei der Petition mit Klarnamen zu unterzeichnen 🙂
    Im Web möchte ich mich derzeit nicht preisgeben, aber wie gesagt Hochachtung das ist Mut.
    Das würde mich aber nicht abhalten auf die Straße zu gehen wenn was in der Nähe stattfindet.

    @ PI kann man da nicht sowas wie eine Newsletter einrichten?

  22. #11 WissenistMacht (06. Jan 2011 22:19)

    Wenn viele viele Nicht-Prominente wie wir, immer und immer wieder publizistisch tätig werden verringert sich die Gefahr automatisch.

    Das hoffe ich natürlich für euch.
    Ich hoffe aber auch, dass ihr für den Ernstfall vorbereitet seid.
    Pfefferspray, Selbstverteidigungskurs usw.
    Herr Kiwitt wird doch nicht ernsthaft glauben sein T-Shirt wäre keine „Provokation“ für gewisse Leute. Gute Nacht und Alles Gute.

  23. #20 WissenistMacht

    „Wenn einem von uns, die mit offenem Visier kämpfen, etwas geschehen sollte, wisst Ihr alle hoffentlich, was zu tun ist.“

    Mir sind zwar ein paar Sachen eingefallen, bin mir aber nicht so ganz sicher:

    a) Unterwäsche wechseln
    b) Klingelschild abmontieren
    c) sich öffentlich entschuldigen
    d) Asyl in USA beantragen
    e) zum Islam konvertieren
    f) ein Pappschild „Warum?“ an den Tatort stellen
    g) Leserbrief an die Ortszeitung schreiben
    h) Dialog mit moderaten Muslimen suchen
    i) Kerze ins Fenster stellen
    ❓ 😯 ❓

  24. Ich kann ihrem Optimismus bezüglich der Akkzeptanz der Islamkritik nur teilweise zustimmen, teile dafür aber umso mehr ihre Grundintention.

    Ich meine, dass man bei Islamkritik im eigenen Namen (Klarnamen) sich immer noch der Gefahr aussetzt von Deutschen, insbesondere Linken Deutschen, in die rechte Ecke gestellt zu werden.
    Auch muss man bei einer Islamkritik, wie sie ja selbst schon anmerken, aufpassen, dass diese korankonform ist, da man sonst Gefahr läuft, getötet zu werden.

    Dennoch oder vielmehr gerade deswegen ist es gut Flagge zu zeigen, im Sinne einer wehrhaften Demokratie. Man muss den Islam kritisieren dürfen, ohne als Rechtsradikaler dargestellt zu werden.

    Keinesfalls darf man die öffentliche Darstellung des Islams dessen (deutschen) Lobbyverbänden überlassen, denn dann hat man ein Zerrbild. Fundierte Gegendarstellung tut not!

  25. Uns ist in alten maeren wunders vil geseit
    von helden lobebaeren, von grozer arebeit,
    von freuden, hochgeziten, von weinen und von klagen,
    von küener recken striten muget ír nu wunder hoeren sagen.

  26. @ #28 Fensterzu

    Ein kleiner 😉 muss ergänzt werden. Wir hoffen alle, dass es nicht so schlimm wird.

  27. @ #25 Hayek
    sehe ich ebenfalls so, bei der Friedlichkeit unserer Bereicherer, denkt nur an das KFC Video vor kurzem.

    @ #18 raboteux
    Ich frage mich nur, warum der Verfassungsschutz sich den Koran, die Sunna und die Scharia noch nicht vorgenommen hat??
    Und diese „Koranschulen“ wo das reinste Gift versprüht wird, da sollte eigendlich immer der Verfassundsschutz vor Ort sein.
    Sorry aber sowas wie Koranschulen, also ideologische Gehirnwäsche gab´s in D schon 2mal. Namentlich: Hitlerjugend und FDJ

  28. #26 Abu Sheitan:

    🙂

    Das mit der Kerze gefällt mir besonders. Das haben wir früher zu Weihnachten immer im Gedenken an die verlorene deutsche Einheit getan. Fand ich sehr stimmungsvoll.

    So sollte auch unser Untergang sein 🙂

  29. Daß Hamed Abdel-Samad völlig ungefährdet ist, stimmt so nicht. In einer Talksendung gab er an, sich durch seine Veröffentlichungen durchaus einem gewissen Risiko ausgesetzt zu haben. Auch möchte ich darauf hinweisen, daß er kurzzeitig eine Kolumne in einer ägyptischen Zeitung veröffentlichen durfte. Diese wurde aber nach Protesten eingestellt.

  30. #28 Fensterzu:

    Tja, bei den Minnesängern hörte sich das noch gut an.

    Es lebe die Manessische Handschrift. So was haben die Dösbaddel, die hier zukünftig das Sagen haben wollen, nie zustande gebracht 🙂

  31. Ein Freund von mir hat neulich die glorreichen Worte gesprochen (es ging um Zivilcourage!):

    „Blöderweise sind fast alle Helden heute tot!“

    Und da Moslems nicht rational oder gar logisch handeln sondern nach den Vorgaben ihres Hassglaubens, dass alle Nicht-Mosleme minderwertige Untermenschen sind, die man im Namen Allahs umbringen darf, empfehle ich allen, wenn es nicht unbedingt sein muss unter einem Pseudonym zu arbeiten.

    Ansonsten empfehle ich diese Ebay-Seite:

    http://shop.ebay.de/i.html?_nkw=+ballistische+Schutzweste&_sacat=0&_odkw=Schutzweste&_osacat=0&_trksid=p3286.c0.m270.l1313

  32. #31 WissenistMacht

    Die Vorstellung, dass irgendwo in Tunesien ein kleines Lichtlein für mich brennt, wenn ich dereinst dahingeschlachtet bin, hat echt was Tröstliches… 🙂

  33. Sehr fragwürdiger Artikel, der vielleicht den einen oder anderen dazu verleitet seine Identität preiszugeben. Im Internet sollte man mit der Preisgabe seiner Identität sehr vorsichtig sein. Besonders wenn man den Islam kritisiert. Nicht jeder kann sich Personenschutz leisten. Bei lokalen Ereignissen kann es durchaus angebracht sein Gesicht zu zeigen, im Internet ist wie gesagt äußerste Zurückhaltung angesagt. Ich habe größten Respekt vor ihrem Mut und vor ihrem Engagement, Herr Kiwitt. Derartige Aufrufe sollten sie allerdings unterlassen!

  34. Wenn man mit Moslems in einer Fußgängerzone über ihren Glauben diskutiert kann man in ihre leere Augen schauen, die vor Mordlust geradezu glühen.

    Da schaut einem der absolute Irrsinn entgegen. Das sind keine Menschen, das sind Monster. Absolute Affenmenschen sobald es um ihren Steinzeitglauben geht.

    Ich kann jedem nur empfehlen sich ein ordentliches Pseudonym und eine gute Legende zuzulegen und lieber undercover zu arbeiten.

    Und ganz wichtig: Niemals einem Moslem den Rücken zudrehen!

  35. @ #26 Abu Sheitan

    Also was keiner hoffen will aber gesetz dem Fall, das mal was Passiert wird es wohl mächtig Mails an die:
    – Bundesregierung
    – Parteien
    – Ortsverbände
    – Abgeordnete
    – Bürgermeister
    – Presse
    – Nachrichtensender
    – den Bundestürkidenten
    – Demos
    und natürlich mega Aufruhr im Net geben.
    Aber da sei hoffentlich Gott, der Verfassungsschutz der BND und keine Ahnung vor.
    Wir sind freie Bürger in einem (noch) freien Land und das soll auch so bleiben

  36. #37 Abu Sheitan:

    Die letzten Wochen war das sogar ein veritabler Schwibbogen (verflixt: mit wie vielen „b“ schreibt man das denn heutzutage?).

    Heute, pünktlich zu Hl. drei Könige, habe ich ihn aus dem Fenster genommen 😉

    Den kann ich jederzeit nach Deiner Abschlachtung aktivieren!

  37. Na ja Eckhardt, da gibt es noch andere Blickwinkel.

    So richtig anonym warst du zudem nie wirklich. Über dein „Islam Prinzip“ konnte jeder deine Haltung nachlesen.
    Für mich würde ich immer noch keinen Sinn darin sehen mit Klarnamen zu schreiben. Privat und auf der Arbeit weis man sowieso, dass ich den Islam verdamme.

    Für die Leute in der ersten und zweiten Reihe im Widerstand, das sind wenige genug und dazu gehörst du, ist ein Pseudonym auch nicht mehr sinnvoll.
    Ich, in der 3ten Reihe immer noch recht weit vorne aber nicht organisiert, achte schon nicht mehr auf meine Wortwahl und werde alle par Monate sehr scharf und beleidigend. Ich plane auch nicht das abzustellen, insofern finde ich einen Pseudo für mich und Leute mit ähnlicher Haltung schon noch sinnvoll.
    Sinnvoll mit Klarnamen zu schreiben wäre nur wenn jemand Ambitionen hat in einer Gruppe organisierter vorzugehen und es ist abzusehen, dass der Widerstand sich weiter organisieren muss um Erfolg zu haben.
    Nur ihr müsst auch Regeln einhalten, die ich nicht einzuhalten gedenke, selbst im Traum nicht!

    Doch weder möchte ich dem Staatsanwalt gegenüberstehen noch Ärger mit islamischen Fundamentalisten nur weil ich die beleidigende Wahrheit oft drastisch beschreibe.
    Dann spucke ich nämlich Gift und Galle!

  38. #18 raboteux (06. Jan 2011 22:28)

    So gesehen beschimpft und beleidigt der Koran Christen, Juden, Homosexuelle …. usw. und stört damit den öffentlichen Frieden

    Nicht nur „so gesehen“, sondern in der Realität, wie wir wissen.

    Ich wundere mich schon sehr lange, warum es noch keinen Prozess für ein Verbot des Korans und/oder gegen die Hetzreden in Moscheen gegeben hat. Die darin enthaltene Volks-u. Religionsverhetzung liegt doch klar auf der Hand und ist schwarz auf weiß nachweisbar.

    Oder bin ich da mit meinen Informationen im Rückstand ? Weiß jemand, ob schonmal in der EU oder in den USA eine Anklage erhoben wurde ?

  39. In anderen Foren trete ich auch mit Namen, Adresse und allem was dazugehört auf.
    Dem Lorbas bleibe ich treu verbunden, weil er nicht mehr bei uns ist.

    Im eigenen Land sollte man immer noch offen seine Meinung sagen, desto mehr das tun und dazu stehen, desto weniger Macht haben unsere Feinde.

  40. Was braucht man als Islamkritiker, wenn man auf sein Recht auf Meinungsfreiheit pocht?

    Na, zuerst einen guten Kampfsport oder eine Waffe. Eine kugel- und vor allem stichfeste Schutzweste wäre nicht schlecht. Viele Freunde, da Moslems mit einer Handykette innerhalb von Minuten ganze Rudel von fanatischen Gotteskrieger mobilisieren können.

    Und viel Glück!

  41. #36 Hellgate

    Die bei ebay empfohlenen Schuzwesten haben leider einen großen Nachteil:
    Sie sind nicht schächtungssicher. 🙁

    Empfehlenswerter sind die Bundeswehrdinger in flecktarn mit Kragen und Eierschoner.
    Allerdings könntest Du unter gewissen Umständen wie Demonstrationen oder Versammlungen damit gegen das Waffengesetz verstoßen und belangt werden, da sie als SchutzBEWAFFNUNG oder passive Bewaffnung illegal sind. Schließlich müssen Dich die Staatsdiener ordnungsgemäß zurechtweisen können. 😯

  42. Der Mann gefällt mir, mehr davon!

    Oliver Kahn würde sagen:
    „Eier. Wir brauchen Eier. Wenn Sie wissen, was das heißt?!“

    Geert Wilders hat auch Eier.

  43. #45 lorbas (06. Jan 2011 23:17)

    Du hast noch nie in deinem Leben an einem PI-Stand offen mit Moslems gegen ihre Religion argumentiert und denen in die Augen dabei geschaut!

    Dann würdest du hier andere Kommentare abgeben!

  44. #30 Wien11.9.1683 (06. Jan 2011 22:57)

    Das ist in der Tat eine berechtigte Frage, denn wenn etwas offenkundig ist, dann ist es der Widerspruch zwischen Grundgesetz und dieser Ideologie/Religion. Wenn ein Staat seine eigenen und verbrieften Werte und Gesetze so aushebelt, muss ja irgendein Masterplan dahinter stehen. Ich denke, dass es letztendlich um den Versuch der Ausrottung oder Vermischung der Deutschen geht, weil immer noch eine latente Angst vor den Dichtern und Denkern in Europa umgeht.

  45. #38 status quo ante (06. Jan 2011 23:07)

    Oh je!!!!

    Warum hast du das nicht zuvor geschrieben?

    Muss ich nun Angst haben?

    Weißt du was! Es ist mir Scheißegal!

    Warum?

    Weil es eh keinen interessiert und falls doch, dann ist es wichtig!

  46. #41 WissenistMacht

    Danke, bin ganz gerührt, dann kann ja nichts mehr schief gehen!
    Könnte aber doch noch einige Zeit dauern, da ich meistens den Stealth-Modus vorziehe.

  47. #48 marooned84 (06. Jan 2011 23:19)

    Der Mann gefällt mir, mehr davon!

    Oliver Kahn würde sagen:
    “Eier. Wir brauchen Eier. Wenn Sie wissen, was das heißt?!”

    Geert Wilders hat auch Eier.

    Ja, wir brauchen viele Mitstreiter mit Eiern in den Hosen. Da brauchen wir nicht zu diskutieren.

    Aber wir brauchen auch Mitstreiter mit Hirn und keine naiven Selbstmordkandidaten.

    Es ist irre gefährlich Islamkritik zu äußern. Die haben alle ein Messer dabei und absolut kein Skrupel das einzusetzen.

    Und wenn sie dich dann abgestochen haben bekommen sie ein Kuschelurteil auf Bewährung wegen Unzurechungsfähigkeit und verlassen wie so oft den Gerichtsaal lachend und grinsend.

    Und deine Angehörige können dein Grab pflegen.

    Deshalb muss man gegen den Islam mit Eier und mit Hirn kämpfen!

  48. Gesicht zeigen, „coming out“ (?), was für ein dummes Geschwätz!
    Entweder hat man Eier in der Hose, oder eben nicht!
    Wendehälse, welche sich wie immer nach der Windrichtung richten, sind wertlose Mitlaüfer, die sich bei der nächsten Windänderung schon wieder jemand anderem anbiedern.
    Wer auf diese nutzlosen und Eierlosen Nachläufer setzt, ist längst verloren!

  49. Sorry.

    Auch ich halte es für eine ziemliche Dummheit, wenn Leute, vor allem wenn sie auch sonst über eine gewisse Prominenz verfügen, beim Schreiben von Blog-Kommentaren Ihre Identität preisgeben.

    Ist doch sachlich-inhaltlich sowieso völlig bedeutungslos, von welchem „Klarnamen“ eine Meinungsäußerung stammt.

    Erinnere an Eisvogel, von der, weil sie wohl nicht vorsichtig genug war, seit langem nichts mehr zu hören und zu sehen ist.

  50. Respekt vor Deinem Mut.

    Ich geb ehrlich zu, vor den islamischen Fanatikern hab ich Angst.

    Und das System verwehrt mir jede Möglichkeit, mich effektiv zu wehren.

  51. Wenn unser System nicht perfekt ist,müssen wir es ändern.

    Mit erfreutem Erstaunen erlebe ich in den letzten Tagen, wie stark sich „Die Freiheit“ in meinem Umfeld formiert. In meiner Kleinstadt bereits 3 Leute! In der Region dürften es schon über 30 sein. Mehrere Leute haben bereits regional treffen organisiert. Das macht Hoffnung.

  52. Von den meisten Leuten, die so engagiert „Gesicht zeigen gegen rechts“, würde man nicht einmal die Nasenspitze sehen, wenn sie Nachteile davon hätten.

    Michael Klonovsky

  53. #54 Hellgate (06. Jan 2011 23:26)

    Wir brauchen Mitstreiter mit Hirn, Eiern und Kenntnissen in Krav Maga.

  54. Spätestens in 60 Jahren werden alle Deutschen, die es dann noch gibt, behaupten, sie hätten 1. nichts gewusst und seien 2. schon immer gegen den Islam gewesen.

  55. @ #50 raboteux
    Ganz genau.
    Ist das nicht irgendwie seltsam Perwers, wollen die sich also den Staat uns Bürger und einfach alles so sang und Klanglos abschaffen?
    Oder wie soll man das SONST bewerten???
    Ist mir echt ein Rätsel!!!!!
    Also das komt einem ja schon fast so vor als wenn die unsere Gesellschaft BEWU?T in den Genozid treiben????!!!

  56. #62 Abu Sheitan (06. Jan 2011 23:30)

    Und das sagen sie dann, während sie die Fahrradständerposition auf dem Gebetsteppich einnehmen.

  57. Wenn ich bedenke, was ich hier schon mitunter so alles zu hören bekomme, dann bin ich froh über meinen schönen Nick! 🙂

    #56 Hierlander (06. Jan 2011 23:26)

    „Entweder hat man Eier in der Hose, oder eben nicht!“

    Entweder, man kann Rücksicht nehmen oder nicht.

  58. @ WahrerSozialDemokrat (06. Jan 2011 23:24)

    #38 status quo ante (06. Jan 2011 23:07)

    Oh je!!!!

    Warum hast du das nicht zuvor geschrieben?

    Muss ich nun Angst haben?

    Weißt du was! Es ist mir Scheißegal!

    Warum?

    Weil es eh keinen interessiert und falls doch, dann ist es wichtig!

    Wie meinen? Kann nicht folgen.

  59. Mehr Offensive ist angesagt und auch notwen-
    dig. Bei allem Respekt sollte man aber nicht davon ausgehen, dass ein Mohammedaner wirklich darüber befindet ob eine Kritik sachlich oder unsachlich ist! Er wird einfach feststellen, dass ihm widersprochen wird und jemand ihn und Allah (nicht: Gott) beleidigt.
    Und je sachlicher und fundierter die Kritik, um so erkennbarer wird sicher die Beleidigung füt ihn.
    Es ist also schon angebracht, in jeder Situation darauf eingestellt sein sich gegebenenfalls auch zu verteidigen.

    Im Übrigen stimme ich mit Abu Sheitan (#37) überein.

  60. Der Unterschied besteht grundsätzlich darin, dass keiner der hier positiv engagierten Schreiber und Leser zu einem bekannten Vertreter der „Gegenseite“ geht, um ihm ein Leid anzutun.

    Umgekehrt gab es da leider zu viele Gegenbeispiele.

    Habt Ihr Kinder ? Oder ein Haus ? Oder Eurer Auto vor der Tür? Da klebt Ihr doch auch keinen Aufkleber mit „www.pi-news.net“ im Großformat drauf.

    Bleiben wir bei Kinder. Wollt Ihr, dass Eure Mädchen eines Tages abgepasst werden und als Opfer am nächsten Tag in der Zeitung stehen – vergewaltigt oder Schlimmeres? (Opferschutz / Migrantenbonus usw. bedenken) Oder nicht so krass: wollt Ihr dass die (vermutlich linken) Lehrer Eurer Kinder plötzlich einen bedauerlichen Leistungsverlust Eures Kindes „wahrnehmen“.

    Ich bin hier weil ich Kinder habe. Und ich glaube, dass der erste Kommentar oben der zutreffende ist.

    Aber Mut hat er.

  61. #64 raboteux
    #62 Abu Sheitan
    „Und das sagen sie dann, während sie die Fahrradständerposition auf dem Gebetsteppich einnehmen.“

    Bis dahin doch lieber die gute alte Missionarstellung. ❗

  62. @ #58 Total meschugge

    Respekt vor Deinem Mut.

    Ich geb ehrlich zu, vor den islamischen Fanatikern hab ich Angst.

    Noch mal von mir etwas dazu: Ich habe nicht vor den islamischen Fanatikern Angst, sondern vor den zufällig über den Weg laufenen Durchdrehern oder Profis aus dem Moslem-Türken-Sumpf. Und noch viel mehr vor den Multikulti-Irren bei unseren „eigenen Leuten“, den Antifaschisten, den Promille-Bischöfinnen, den Aber-aber-aber-Quakern, die jede Sekunde einen neuen Grund finden, warum Moslems dürfen, was wir nicht dürfen.

    Schlaft gut, ihr alle!

  63. #58 Total meschugge (06. Jan 2011 23:28)
    Respekt vor Deinem Mut.

    Ich geb ehrlich zu, vor den islamischen Fanatikern hab ich Angst.

    Und das System verwehrt mir jede Möglichkeit, mich effektiv zu wehren.

    Dazu der Verfassungsschutz Sachsen:

    Rechtsextremisten bezeichnen den demokratischen Rechtsstaat häufig abwertend als »System« oder »Judenrepublik«. (Quelle)

    Hm …

  64. #69 Werner-T5 (06. Jan 2011 23:35)

    „Habt Ihr Kinder ? Oder ein Haus ? Oder Eurer Auto vor der Tür? Da klebt Ihr doch auch keinen Aufkleber mit “www.pi-news.net” im Großformat drauf.“

    Lackierungen sind nicht ganz billig. Und irgendwer wird schon zeigen, was er von Leuten mit solchen Aufklebern hält…

  65. Sich zu outen ist nicht in jedem Fall ein Patentrezept. Es gibt Zusammenhänge, wo man inkognito mehr erreicht. Das hängt ganz von der Situation ab, der Nutzen-/Risiko-Abwägung und vielen anderen Faktoren.

    Erst vor wenigen Monaten hat der Münchner Buchautor Hamed Abdel-Samad sein neuestes Werk „Der Untergang der islamischen Welt“ in seinem Herkunftsland Ägypten in arabischer Sprache öffentlich vorgestellt.
    Hamed Abdel-Samad lebt noch immer in München und erfreut sich bester Gesundheit.

    Hamed Abdel-Samad musste nach seinem ersten Buch unter Polizeischutz gestellt werden und meines Wissens ist das auch immer noch aktuell, zumindest zeitweise. Er hat mindestens eine Todes-Fatwa am Hals.

  66. #73 Columbin (06. Jan 2011 23:37)

    Bob Marley sang seinerzeit sogar über das „System“…
    Der war aber kein Rechtsextremist. 🙂

  67. #49 Hellgate (06. Jan 2011 23:20)

    #45 lorbas (06. Jan 2011 23:17)

    „Du hast noch nie in deinem Leben an einem PI-Stand offen mit Moslems gegen ihre Religion argumentiert und denen in die Augen dabei geschaut!

    Dann würdest du hier andere Kommentare abgeben!“

    Schatzilein was hast du für ein Problem?

    pi.marburgstadt@yahoo.de

  68. Ich hab mehrere Todesdrohungen ( in einem islam.Land) hinter mir
    In Deutschland habe ich telefonterror ( wir stechen dich ab … wir spielen mt deinem Kod Fussball ..) hinter mir ..
    MDie Anzeigen ( türken in der Stadt und polizeibekannt) … wurden allerdings EINGESTELLT .. kein öffentliches Interesse

  69. #57 xRatio

    Erinnere an Eisvogel, von der, weil sie wohl nicht vorsichtig genug war, seit langem nichts mehr zu hören und zu sehen ist.

    Genau, was ist eigentlich mit Eisvogel? Der war hier lange mit lesenswerten Kommentaren sehr aktiv und plötzlich war der weg.

  70. #77 lorbas (06. Jan 2011 23:43)
    #49 Hellgate (06. Jan 2011 23:20)
    #45 lorbas
    „Schatzilein was hast du für ein Problem?“

    Auch wenn hier unterschiedliche Meinungen aufeinanderprallen, kann doch mit gewisser Bewunderung festgestellt werden, dass sich einige Schreiber näher kommen, wenn nicht sogar Anfänge einer wunderbaren Freundschaft knüpfen.
    Bedeutet das nicht, dass die Zeiten wüstester gegenseitiger Beschimpfungen bei PI überwunden sind?
    Weiter so!

  71. #76 Rechtspopulist (06. Jan 2011 23:42)
    #73 Columbin (06. Jan 2011 23:37)

    Bob Marley sang seinerzeit sogar über das “System”…
    Der war aber kein Rechtsextremist.

    Ne, bekiffter Linksextremist.

  72. #78 Der Islam ist DAS Problem
    „… wir spielen mt deinem Kod Fussball ..“

    Hätte ich kein Problem mit. Mit meinem Kot dürften die sogar Kopfball spielen.

  73. #73 Columbin (06. Jan 2011 23:37)

    So ein Quatsch. Mir egal, was Neonazis machen, denken oder sagen.

    Soll ich meinen Schäferhund zum Teufel hauen und mir einen Pudel anschaffen, weil der Adolf einen hatte?

  74. #80 Jochen10

    „Genau, was ist eigentlich mit Eisvogel?“

    Eisvogel wurde vor einiger Zeit wegen einer Verwechslung völlig zu Unrecht von mir für tot erklärt 😳 , hat sich dann aber als lebend und lesend gemeldet. 🙂

  75. #84 nosarrazinmobbing (06. Jan 2011 23:56)

    #78 Der Islam ist DAS Problem (06. Jan 2011 23:43)

    Die meisten, allermeisten Polizisten dürften doch wohl auf unserer Seite stehen. 😉 Oder?

    #81 Abu Sheitan (06. Jan 2011 23:50)

    #77 lorbas (06. Jan 2011 23:43)
    #49 Hellgate (06. Jan 2011 23:20)
    #45 lorbas
    “Schatzilein was hast du für ein Problem?”

    😉 🙂

  76. Über die WAZ Recherche wurde hier glaube ich schonmal berichtet
    https://www.derwesten-recherche.org/

    Ich denke man sollte die: Abseits von PC und Mainstream Artikel und Links denen senden, die Hintergründe die man ja praktisch nur hier auf PI und im Netz findet. Wenn die dort zu Hauff islamkritische und nachprüfbare Fakten vorgelegt bekomen müssen die doch umkippen, zumindest nachdenklich werden. Ich denke da aktuell an die egypten Sache mit den Mohamettanern die auf Leichenteilen rumgesprungen sind. Da hben die MSM ja nix zu verlauten lassen, PC eben

  77. #85 Total meschugge
    #73 Columbin

    „Soll ich meinen Schäferhund zum Teufel hauen und mir einen Pudel anschaffen, weil der Adolf einen hatte?“

    Falls der Schäferhund „Blondie“ heißt, wäre es besser ihn kultursensibel umzubenennen in „Aisha“.
    Falls die Entscheidung doch für den Pudel fällt, empfiehlt sich vielleicht „Schopenhauer“.

  78. @ #66 status quo ante @ WahrerSozialDemokrat

    Oh je!!!! Warum hast du das nicht zuvor geschrieben?

    Muss ich nun Angst haben?

    Wie meinen? Kann nicht folgen.

    Mir scheint, WahrerSozialDemokrat ist jetzt unser Bilbo Beutlin, der die Bürde, den Ring, so lange ohne Dank getragen hat. Jetzt sind andere dran, Frodo und die Gemeinschaft des Rings vielleicht?

  79. @ #86 Abu Sheitan

    Eisvogel wurde vor einiger Zeit wegen einer Verwechslung völlig zu Unrecht von mir für tot erklärt , hat sich dann aber als lebend und lesend gemeldet.

    Das ist ungefähr der schönste Beitrag, den ich seit vier Jahren auf PI gelesen habe!

  80. #91 Der Islam ist DAS Problem

    „10784 Mitzeichhner Petition !!“

    39216 zu wenig. 🙁

  81. @ nosarrazinmobbing

    Ein super Beitrag, wäre eines Artikels wert.

    Danke!

    Das Jahr 2011 das Jahr der FREIHEIT

  82. @ #75 Paula

    Mensch, Paula, ick mach hier Überstunden und du meldest dir nich zum Dienst!

    Ich weiß, dass du schon ’ne Weile dran bist und ich seit zwei Stunden schlafen sollte. Aber hier ist Feiertag, am anderen Landesende, und manchmal freut man sich einfach, bestimmte Menschen zu sehen, zu hören, zu lesen! Schöne Nacht, gute Nacht, bis demnächst wieder!

  83. Zum Thema Petition: Was hindert uns daran, am 8.1 direkt die nächste Petition zu diesem Thema zu starten? Alternativ könnten wir natürlich auch mal eine zu dem Thema machen, das türkische Staatsangehörige bei uns Anspruch auf Hartz 4 haben. EU Bürger haben das im übrigen nicht! Andere Ausländer selbstverständlich auch nicht.

  84. Wer einen Ausblick auf ein Europa möchte, in dem der Islam die Mehrheit hat, kann auf der „Achse des Guten“ Chaim Noll’s „Menetekel für Europa“ lesen. (Für eine „Gute Nacht“ aber eher nicht zu empfehlen.)
    Möglicherweise wird man sich an uns eines Tages erinnern und die bevorzugt sonderbehandeln, die Mut nicht von Übermut unterscheiden konnten.

  85. 97 ceterumcenseo (07. Jan 2011 00:21) und andere:
    ich habe gerade mal die letzten Diskussionsbeiträge zur petition angeschaut:

    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=.xml;sa=recent;board=2790;limit=10;type=rss2

    Unmöglich kann man dort über alle einen Überblick bekommen, es sind aber offenbar fast alle ziemlich „überrascht“ über diese Skandal-Regelung der KV. Daher wären auch nach Ende der Zeichnungsfrist weitere Aktivitäten in dieser Sache notwendig. Ernsthaft wird man sich sowieso erst bei größerem Druck damit an offizieller Stelle befassen.
    Hoffentlich bringt PI hier bald einen Artikel, in dem weitere Planungen angesprochen werden können.
    Ich könnte mir z. B. eine Art ständige „Arbeitsgruppe“ dazu vorstellen. Beispielsweise könnte jeder in seinem Wahlkreis von den dortigen MdBs, MdLs etc. eine persönliche Antwort einfordern bzw. auf lokalen Veranstaltungen ansprechen.

  86. #100 johannwi
    Das wurde bei http://www.abgeordnetenwatch.de ja schon häufiger probiert und immer von den gefragten abgeschmettert. Aber ich denke auch das nur eine konsequente und ständige Informationspolitik da eine Änderung schaffen können wird. Was wird bei uns alles gekürzt, aber da wird das Geld hinterhergeschmissen? Genauso beim Freizügigkeitsabkommen. Ich bin ja nicht gegen Altruismus, aber nicht für den Preis das wir dabei verhungern.

  87. @ Fensterzu

    Is ja jut, is ja jut, ick löse Dir ab beim Table-Dance im Café Bosporus 😉 (Wenn das jetzt mal kein Coming-Out war, also huschhusch, liebe Antifanten und hitzköpfige Moselmanen, nüscht wie ab int Café Bosporus, da könnt Ihr Paula jetzt mal live sehen und euch von ihr auspeitschen lassen).

    Wetten dass mindestens ein paar von denen das jetzt auch wirklich machen? Machen wir doch einfach mal den Realitätscheck.

  88. @ #97 ceterumcenseo
    Zitat: Alternativ könnten wir natürlich auch mal eine zu dem Thema machen, das türkische Staatsangehörige bei uns Anspruch auf Hartz 4 haben. EU Bürger haben das im übrigen nicht! Andere Ausländer selbstverständlich auch nicht.

    Ist das echt wahr???
    Also Araber, Libanesen und die anderen Integrations und Bildungsverweigerer bekommen aber auch Hartz4.
    Bei EU Bürgern bin ich überfragt.

  89. #104 Wien11.9.1683

    siehe meinen letzten Beitrag. Allerdings habe ich irgendwo gelesen, das für EU Bürger die jeweiligen Staaten für die Fürsorge eintreten müssen, für die Türkei wir aber zahlen. Ich finde das gerade aber nicht. Aber das hier erhellt den Sachverhalt auch weiter:

    http://etzel.wordpress.com/2010/11/23/buchse-der-pandora-ein-kaum-beachtetes-urteil-des-bundessozialgerichts-zur-zahlung-von-sozialhilfe-an-auslander-konnte-unabsehbare-folgen-haben/

  90. Zu diesem Thema kann man, wie sich hier zeigt, offenbar verschiedene vertretbare Meinungen haben.

    Ich teile die Prämisse, dass die „Konjunktur“ für islamkritische (hinfort: „ik“) Äußerungen günstiger geworden ist. Aber wir sind noch lange nicht über den Berg.

    Die pc-Medien, sofern sie Foren haben, manipulieren hier auf Teufel komm raus. Ich beziehe mich hier speziell auf ZEIT-online und WELT-online.

    Während ZEIT viele ik-Beiträge kürzt oder streicht (jeweils meist mit blutdrucksteigernden dumm-pc-Floskeln) oder Foristen einfach sperrt, erlaubt WELT meist nur wenig Zeit/wenige Beiträge zu einschlägig sensitiven Themen und macht dann zu – oder öffnet die Kommentarfunktion erst gar nicht.
    Löscht ebenfalls gelegentlich zunächst wiedergegebene Beiträge kommentarlos.

    Dem Ganzen kann man zu einem gewissen Grad gegensteuern.

    – Akzeptable ik-Beiträge durch
    Zustimmungstaste stützen
    – Inakzeptable entsprechend symbolisch
    bewerten / verbal kommentieren
    – Bei Ausschluss aus dem Forensystem einfach
    neu registrieren unter anderer email-Adresse
    und weitermachen
    – Forumskritik an Moderatorenzensur
    unterstützen

    Wichtiger scheint mir überwiegend Folgendes zu sein:

    1. Nie Verweise auf pi-news ! Klingt verwerflich, weiß ich. Aber Erfolg ist wichtiger als Fahnen flattern lassen. Mit pi-Referenz bist du sofort abgestempelt – was immer du schreibst. „Rechtspopulist“ ist da dann noch der freundlichste Stempel, den man dir draufhaut. I n h a l t e transportieren, nicht Schilder rumtragen!

    2. ik Fakten / Argumente, die sehr schwer widerlegbar sind, in den Vordergrund stellen -und es fürs Erste dabei bewenden lassen. Nicht die ganze Litanei, die dir einfällt, runterbeten; das macht misstrauisch, verführt zu Abstempelungen und verschlossenen Ohrern. Weniger ist oft mehr.

    Analoges gilt auch für den Diskurs im Verwandten-, Freundes- und Bekanntenkreis.
    Knüpfe da an, wo ik Anknüpfungs-/Berüh- rungspunkte sind. Keine Sturzbach-Predigten – steter Tropfen … usw. Prinzipiell immer Sarrazin verteidigen (sofern man ihn auch wirklich gelesen hat) – vorzugsweise mit ein paar paraten Parade-Zitaten.

    Da ließe sich noch einiges anfügen; ich will es mal dabei belassen. Bin neugierig auf Stellungnahmen.

    Unterm Strich:

    Wir können uns hier noch so vehement und einvernehhmlich artikulieren – die missionierende Wirkung darf man nicht überschätzen. Aber die Unterwanderung der pc-Medien ist ein sehr weites und inzwischen vielversprechendes Feld.
    _

  91. @ querit

    Sehr gut. Allerdings habe ich (und andere auch schon) festgestellt, dass bei der Welt der Zustimmungs- oder Ablehnungszähler auf Klicken manchmal rückwärts (!) läuft.

    Im Umfeld: Nie mit der Tür ins Haus fallen, weil das Opposition provoziert. Besser ist es, einfach erst mal fragen zu stellen. Z. B. Guti-Eltern fragen, wieso denn zum Kindergeburtstag keine moslemischen Kinder eingeladen werden oder sich das Gestammel anhören, wieso man pünktlich zur Einschulung plötzlich ganz dringend wegziehen muss aus Kreuzberg (und zwar unbedingt natürlich in den Osten).

    Und wenn dann eine gewisse Verunsicherung da ist, weil sich da gewisse Widersprüche nicht auflösen lassen, dann mit Fakten reingehen. Aber dosiert. Nicht die volle Ladung auf einmal. Nur so ein, zwei Punkte. Dass Mohammed ein Kinderschänder war, hat meist den größten Effekt. Als Einstieg in die Materie nicht schlecht, zumal es viele gar nicht wissen. Oder aber die Verknüpfung von Religion und Gesetz im Islam ansprechen und wie sich das von anderen Religionen unterscheidet.

  92. @#80 Jochen10 (06. Jan 2011 23:44)

    Hi, Jochen10

    Eisvogel war ’ne Frau, ziemlich gottesfürchtig, aber sonst überaus tüchtig und engagiert mit eigenem Blog.

    Hat sich großartige Verdienste auch durch Übersetzungen Fjordmans erworben, die ganz oder teilweise auf eine andere Website gerettet wurden.

    Eines Tages war Eisvogel ohne jede Vorwarnung einfach weg.

    Meine Nachforschungen ergaben leider nicht viel, außer daß sie wohl noch am Leben ist.

  93. #93 Abu Sheitan (07. Jan 2011 00:14)
    ja, ich habe diese Versuche auch schon seit Jahren staunend beobachtet. Es fehlte aber bisher auch an einer gewissen Vernetzung, ohne die dieses Thema nicht unter die Leute kommt.
    Keine partei und kein Politiker wird sich ohne Druck dieser Sache annehmen. Schon gar nicht, wo umgehend von der türkischen Lobby allüberall derjenige verdammt werden wird.

    In den Forumsbeiträgen der petitons-Seite kann man aber sehen, wie empört viele über diese ihnen bisher unbekannte Regelung sind.
    Erst wenn also die Bekanntheit größer ist, hätte auch der Protest dagegen Erfolgsaussichten. Daher sind die gut 10.000 schon ganz gut. In einem Jahr sollte das ganze zur Wiedervorlage, am besten nach weiteren Kürzungen/ERhöhungen u. ä. bei den KVs…..

  94. @#54 Hellgate (06. Jan 2011 23:26)
    Ja, wir brauchen viele Mitstreiter mit Eiern in den Hosen.

    Werter Hellgate,
    „Mumm in den Knochen“ täts doch auch und klingt nicht ganz so….

  95. #107 querit (07. Jan 2011 00:52)
    seh ich genauso. Und das ist ein grund zu Optimismus.
    Ich beobachte z. B. bei taz-Leserkommentaren zu gewissen Themen eine zunehmende Zahl von eher islamkritischen Beiträgen. Manche sind natürlich von unserer „Abteilung“ dabei, aber immer öfter auch eher die gutmenschlich sozialisierten Leser, denen allmählich ein Licht aufgeht (das kann man m. E. ganz gut erkennen). Ob sie alle auch bei PI hereinschauen, weiß ich nicht. Jedenfalls müssen sie meist „irgendwo“ etwas gelesen haben…..

  96. Wegen der Nachfrage zitiere ich:
    #88 Eisvogel (20. Nov 2009 11:52)

    „Ich habe keinen Selbstmord begangen, ich halte einen solchen Schritt immer für falsch.

    Ich wurde auch nicht von Moslems bedroht, nicht einmal per Email, zumindest habe ich nichts davon mitbekommen, dass mir jemand etwas tun will, abgesehen von den albernen Gehässigkeiten von wegen Anzeigen und Verfassungsschutz. Aber auch diesbezüglich ist nie etwas passiert.

    Es war eine Mischung aus Privatem und aus dem, was ich erkannt zu haben glaubte (und glaube), die mich dazu gebracht haben, aufzuhören in der alten Weise aktiv zu sein.

    Danke an alle, die noch an mich denken. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute.“

  97. Es muss nicht immer gut ausgehen Herr Kiwitt.
    Meine Wenigkeit hat mitten in der deutschen Hauptstadt seinen Job verloren, allein aufgrund seiner Kommentare zum Sarrazinbuch.
    Ich bin untragbar für ein Unternehmen welches direkten Kundenkontakt hat. Mal abgesehen davon, dass bei Kundenkontakten die politische Gesinnung nie eine Rolle gespielt hat.
    Der Witz dabei ist, dass ich selbst ein Ausländer bin, dem anscheinend die Zukunft Deutschlands wichtiger ist als den meisten autochtonen Deutschen selbst.
    Auch so kann es laufen.
    Aber wie sagt man so schön „Jedes Ende kann ein neuer Anfang sein“.

  98. #10 20.Juli 1944 (06. Jan 2011 22:19)
    @@
    Sehr interresant ihr/dein Bericht, kann dies bestätigen weil nicht zwar gleich, doch in ähnlicher Form hautnah erlebt. 🙂

    Gruß

  99. #57 xRatio (06. Jan 2011 23:26)
    @@
    Keine Sorge, der Eisvogel geht es momentan nicht so gut, die kommt schon wieder, wann, das kann ich nicht sagen, wäre auch zu vermessen, das punktgenau zu datieren. 🙂

    Gruß

  100. Nicht zu blauäugig werden. Ganz zu Anfangs hatte ich hier Werbung geschaltet und mir damit hässliche Anrufe eingefangen. Bevor mich dann PI sperrte, aber gut, das liegt hinter mir. Das Problem sind nicht die Muslime. Und ein Teil des Problems ist das Internet selber.

    Wir werden den Kampf nicht gewinnen, weil er nicht auf einer rationalen Ebene geführt wird. Aber man sollte es niemandem zu leicht machen. Es dürfte langen, gezielt 5 bis 10 von uns stillzustellen, dann würde sich in diesem Lande nichts mehr regen. Wenn man hingegen nicht gezielt vorgehen kann, weil die Namen allgemein nicht bekannt sind, so schützt uns dies alle.

  101. OT 98 % aller vergewaltiger sind (stinkende Musls .. sie betrachten 16-jähreige als Frischfleich .. und die Regierung schweigt !!

    Ein pOlizist redet :

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1344218/Asian-sex-gangs-Culture-silence-allows-grooming-white-girls-fear-racist.html

    In total, 56 people, with an average age of 28, were found guilty of crimes including rape, child abduction, indecent assault and sex with a child.

    Three of the 56 were white, 53 were Asian. Of those, 50 were Muslim and a majority were members of the British Pakistani community.

    Read more: http://www.dailymail.co.uk/news/article-1344218/Asian-sex-gangs-Culture-silence-allows-grooming-white-girls-fear-racist.html#ixzz1AJZNL2tX

  102. Auch ich bekam schon Morddrohungen. Und dies durch Soziale Netzwerke, welche jedem erlauben bestens zu recherchieren.

    Ich denke schon, dass es einen gewissen „psychischen“ Druck aufbaut und die Menschen drumherum und auch die Medien eher aufwachen wenn Islamkritiker ihren Namen preisgeben.

    Glaube, die Linksfantasten,Muselmanen, viele Journalisten usw. denken meist, sie haben es mit „Weichern, die nur vorm PC hocken“ zutun.

    Dem ist jedoch nicht so. 😉

  103. 123 : Meine Lösung : SOFORT standrechtlich LIQUIDIEREN
    anders wird es nicht mehr gehen !!

  104. ** Eisvogel** 🙂

    Die Kommt schon wieder, nur will sie halt mehr über die illegale Zuwanderung nach 1973 reden, weniger über religiöse Zustände die da mit konform verlaufen sind.

    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html

    Hier sieht man, das in der damaligen SPD schon Widersprüche waren…..schließlich braucht man zu einer Asyländerung eine 2/3 Mehrheit im Bundestag…..das war nicht gegeben, eigenartigerweise stimmten die SPD ler 1993 doch dem Asylkompromiß zu.

    Aber egal, die meisten Probleme die wir nun haben, die kamen in dieser Zeit hier rein. 😈

    Die unerwünschte Familienzusammenführung derselben, sind das weitere Übel. 😈

    Wir sind nie ein legales Einwanderungsland gewesen, weil das nötige Einwanderungsgesetz dazu fehlte. ❗

    Wer seinen Wohnsitz nicht vor 1973 hier hatte und nicht von Leuten abstammt, die ihn schon davor hatten ist praktisch illegal(zur Not auch posthum) und gehört entsprechend auch so behandelt. 😯

    Gruß

  105. Macht es latent, redet mit euren Umfeld darüber…in Ruhe…..wenn sie dann immer noch verblendet sind, trennt euch davon. :mrgreen:

    Gruß
    Ps:
    Zwar gemein, aber es wirkt für euch zumindest gut, den Rest macht dann, die neu aufgeklärte Gesellschaft. 🙂

  106. Nun fragt ihr euch natürlich, wo ist da der Islam?…….Ganz einfach, der ist mit den Illegalen ebenso hier „zugewandert“ und nicht ordungsgmäß hier eingewandert. 😉
    Denn die ordungsgemäß hier dagebliebenen Gastarbeiter waren nicht so, die wurden erst so gemacht……. ❗

    Die Linken, die Grünen und die unaufgeklärten Gutmenschen sind daran schuld. 😯

    Dadurch ist das sehr große Problem mit dem Islam entstanden, ohne Asyl und fragwürdiger Familienzusammenführung wäre es nie soweit gekommen. 💡

    Gruß

  107. Noch im Frühjahr galt ich bei manchem Nachbarn und Bekannten als „Rechtsradikaler“, obwohl ich Jahrzehnte die Sozen gewählt hatte, was auch mit Kohls Politik zu tun hatte.

    Aber in den letzten Monaten spüre ich einen erstaunlichen Umschwung in meinem Umfeld, höre „rechte“ Ansichten von Leuten, die offensichtlich einen inneren Wandel in sich erlebten.

    Wie war es noch vor ein paar Jahren:

    Hatte eine Burschenschaft in Freiburg, Marburg oder Tübigen einen „umstrittenen“ Redner eingeladen, so waren im Saal 50 Personen und draußen 250 antisemitische AntifantInnen als militärischer Arm des DGB.

    Und heute?

    200-500 Besucher einer Lesung Dr. Sarazzins und jämmerliche 100 antisemitische GegendemonstrantInnen der DGB-Antifa!

    Die Kräfte verschieben sich von der linksgrünen Utopie hin zur gestaltenden Vernunft, zumindest beim „Mann auf der Straße“.

    Auch der Syrer Aiman Mazyek von der FDP spürt den Wandel, das Ende der multikulturellen Glückseligekit, mit der sich die steuerzahlenden Kartoffeln beliebig ausnehmen lassen bei immer maroderen Schulen und Straßen und verprügelten Poliisten mit gestrichenem Weihanchstgeld wegen hoher Integrationskosten!

    Im fernen Berlin und bei den Dressurmedien hingegen ist der Wandel noch nicht angekommen, noch nicht!

    PI rocks!

    2051 Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom! 🙂

  108. Lektüre für Sebastian Edathy und Umvolker Beck, der Wind dreht sich in Europa:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12010814/Die-Maedchen-hier-sind-doch-alles-Huren.html

    Insgesamt 56 Männer wurden in den letzten Jahren wegen des sogenannten „grooming for sex“ verurteilt; Von den 56 Männern stammten 50 von pakistanischen Vorfahren ab. Die Opfer, insgesamt mehrere Hundert, waren überwiegend Weiße. „Um solche Verbrechen zu stoppen, müssen wir darüber reden“, sagt Kriminaloberinspektor Alan Edwards von der Polizei in West Mercia. „Aber alle sind zu ängstlich, über den ethnischen Faktor zu reden.”

    Das scheint sich jetzt zu ändern. Es handle sich um ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das im Islam streng verboten ist”, sagt Mohammed Shafiq von der Ramadhan-Stiftung. Anders als vor zwei Jahren, als Shafiq nach ähnlichen Äußerungen „verbal und körperlich angegriffen“ wurde, erfährt der führende Muslim diesmal Zustimmung von Glaubensbrüdern.

    Auch in Umma Kingdhim zwingt eine erwachte autochtone Öffentlichkeit die MohammedanerInnen zur Vorsicht!

    2051 Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom! 🙂

  109. Liebe PI-Leser,

    nutzt die kommenden sieben Landtagswahlkämpfe, um an den Ständen der SPD die Causa Sarrazin offen anzusprechen, da habt Ihr viel Öffentlichkeit und schnell manchen Sozen-Wähler auf Eurer Seite, die Zeit ist günstig:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12019848/Warum-die-SPD-nicht-ohne-Thilo-Sarrazin-kann.html

    Der stellvertretende CDU-Bundestagsfraktionsvorsitzende Wolfgang Bosbach hat der SPD vorgeworfen, das Parteiordnungsverfahren gegen den ehemaligen Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) aus wahltaktischen Gründen zu verzögern. „Mit Sicherheit wird die SPD den ersten Verhandlungstermin vor der Schiedskommission erst dann ansetzen, wenn die Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz gelaufen sind“, sagte Bosbach dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

    Die SPD habe die große Zustimmung für Sarrazins Thesen zur Integration „grandios unterschätzt“. Ein Beginn der mündlichen Verhandlung vor der SPD-Kreisschiedskommission in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf vor den Landtagswahlen in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg im Februar und März liege daher nicht im Interesse der SPD-Führung. Auch SPD-Parteichef Sigmar Gabriel wisse ganz genau, dass dieses Ausschlussverfahren ein gravierender taktischer Fehler war und mit dem Rauswurf kein Blumentopf zu gewinnen sei, sagte Bosbach weiter.

    2051 Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom! 🙂

  110. reden….reden ….miteinander reden….. in wohlgefälliger Form, draußen mit den Nachbarn und dergleichen , 🙂

    Gruß

  111. #5 nosarrazinmobbing (06. Jan 2011 22:10)

    Wer glaubt was im Koran steht KANN NICHT FRIEDLICH SEIN !

    Die einzige Gruppe unter denen die offiziell Muslime sind, doch im Herzen diesen Glauben verliessen, sind jene die Verhältnisse wünschen, die ihnen besser gestern wie heute auch offiziell ermöglichen gefahrlos auch offiziell dem Islam den Rücken zu kehren ……… in dieser Gruppe sind insbesondere viele junge Mädchen.

  112. #126 Indianer Jones

    Interessante Info das mit 1973, wusste gar nicht dass das schon so lange läuft. Allerdings glaube ich nicht dass uns eine ‚Deutschzentrische‘ Sichtweise weiterbringt.Selbst wenn Deutschland nun aktiv gegen die Islamisierung vorgehen würde, ja sogar den Islam verbieten würde – es würde meiner Meinung nach nicht ausreichen.
    Deutschland wäre politisch angreifbar und würde mit Sicherheit isoliert werden. (Unterschätzt nicht den Einfluss islamischer Interessenverbände in anderen Europäischen Ländern!)
    So wichtig Aufklärung bei uns ist, das Ziel sollte eine europäische (Wenn nicht internationale) Bewegung sein.

    Mal eine praktische Frage hierzu:

    Wie geht man vor wenn man einen „Anti-Islam think-tank“ starten möchte, und zwar möglichst anonym, um mit einer geschlossenen Gruppe Öffentlichkeitsarbeit (besonders auch im Internet) zu organisieren?
    Ich würde meinen Klarnamen nicht dafür zur Verfügung stellen wollen. Habe zwar noch keine Kinder, aber Familie.. Und als Frau sowieso schlechter gegen physische Angriffe gewappnet.
    Trotzdem halte ich das für einen sinnvollen Schritt, gerade was Beiträge in Onlinemedien betrifft, sich ein bisschen mehr zu organisieren.

    LG
    Heroine

  113. Was mein Umfeld betrifft, ich merke ganz klar eine zunehmende Skepsis bis hin zu Ablehnung des Islams.
    Ich glaube der Mythos vom „Friedlichen Islam“ hat seine beste Zeit hinter sich und bröckelt langsam =)
    Es scheint sich bei den „Islamfreunden“ grösstenteils um Menschen zu handeln die das Problem auf unsere Einwanderungs-Migrationspolitik beschränken (So wie von den Medien vorgegeben..)
    Deshalb finde ich die europäische Perspektive auch so wichtig, es soll jeder sehen dass es Überall so läuft, dass der Islam diskriminiert, gewalttätig und intolerant ist und Überall (Je nach islamisierungsgrad eben auch mit Gewalt!) politisch Mitsprache einfordert.
    Von wegen Religion.. das Missverständnis gilt es auszuräumen.
    Erst dann spielen alle mit offenen Karten.

  114. #132 heroine (07. Jan 2011 05:45)
    @@
    Hierbei geht es vorwiegend um das erkennen der Schuldigen, damit sie es auch kriegen, was ihnen zusteht. 😀

    Gruß

  115. Präsident Theodore Roosevelte:
    .
    „Wir sollten darauf bestehen, dass der Einwanderer, der mit guten Absichten kommt, ein Amerikaner wird und sich assimiliert; er soll genau wie jeder andere behandelt werden unter voller Gleichstellung mit jedem anderen… Aber dies gilt nur, soweit derjenige auch tatsächlich ein Amerikaner und nichts anderes als ein Amerikaner wird. …Es kann hier keine geteilten Zugehörigkeiten geben. Wir haben Platz für nur eine alleinige Loyalität und das ist eine Loyalität gegenüber dem amerikanischen Volk.“

    @@@
    Asylbetrug und fragwürdige Familienzusammenführung die wir als Zuwanderung gehabt haben. 😉
    gehört wohl nicht hierher, das ist was ganz anderes,….meint man? 😉

    Wir sind nun mal kein Einwanderungsland……weil wir kein Einwanderungsgesetz haben. ❗ ❗ :! :

    Nur die Gastarbeiter, sofern sie konform waren und dies bis 1973 hier angekommen, haben eine Berechtigung faktisch so anerkannt zu werden, die Anderen absolut nicht.

    Und in diese Wissenslücke hat sich der Islam….schleimig , wie er ist….eingeschlichen. 😯

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13519481.html

    Gruß

    Ps:

    Es gibt genügend im http://www…….wo man nachlesen kann , bei dem Gebiet….!!

    Gruß

  116. #133 heroine (07. Jan 2011 05:50)

    Was mein Umfeld betrifft, ich merke ganz klar eine zunehmende Skepsis bis hin zu Ablehnung des Islams.
    Ich glaube der Mythos vom “Friedlichen Islam” hat seine beste Zeit hinter sich und bröckelt langsam

    Langsam werden die Gutmenschen von der bitteren Realität eingeholt.

    Es grenzt schon an Satire, wenn unsere naivdoofen Islamversteher und Toleranzromantiker immer wieder gebestmühlenartig behaupten „Islam ist Frieden“ wenn täglich dutzende von moslemischen Selbstmordattentate und Anschläge von Anhänger dieser Hassreligion durchgeführt werden.

    Das naivdoofe Weltbild der Gutmenschen bröckelt. Der Wind beginnt sich zu drehen.

    Sarrazin ist der Galileo Galilei der Neuzeit. Die Traumwelt von der kulturellen Bereicherung durch den Islam beginnt zu zerbrechen. Burkas, Kopftücher, Frauensteinigungen und die erschreckende religiöse Apartheid und Gewaltbereitschaft gegen Andersgläubige sprechen eine deutliche Sprache!

  117. Ich hatte auf Youtube mal einen islamkritischen Kanal und habe da mein Gesicht gezeigt in den Videos. Ich habe Morddrohungen von Moslems erhalten. Das hat nicht lange gedauert. Ich habe den Kanal gelöscht und bin seither sehr vorsichtig geworden im Internet.

  118. Man sollte den Türken und auch Anderen sagen, wenn überhaupt, dann haben heimatvertriebene Deutsche nach 1945 ….Deutschland wieder mitaufgebaut, danach so ab 1961 wurde es eher wieder abgebaut. 😯

    Gruß

    Ps: Ich wohnte von 1989 – 2005 in einen Reihenhaus in Nürnberg, bei der Abfallentsorgung sah ich nicht einen einzigen Ausländer, Türken schon mal gar nicht. 😯

    Die machten lieber „Geschäfte“, worauf man zur Hälfte, aber lieber verzichtet hätte.
    Ausnahmen bestätigen hierbei nur die Regel. :mrgreen:

    Gruß

  119. #10 20.Juli 1944 (06. Jan 2011 22:19)

    Am Sonntag dem 09/01 findet auch in Wien eine Messe statt.
    Gottesdienst in der koptischen Kathedrale in Wien-Donaustadt..
    Wir werden auf jeden Fall hingehen.

  120. Die Moschee im Hintergrund wird durch die türkische Flagge als türckisches Hoheheitsgebiet gekennzeichnet. Man betrachte auch wie die Flagge hängt.

    Das mit Asylbewerbern auf Schiffen ist eine feine Sache. Wenn sich das Schiff dann rein Zufällig losreisst und ausserhalb der 12-Meilen-Zone treibt, kann man es notfalls als unerwünschten Eindringling auffordern umzukehren mit einen Schuss vor den Bug… 🙂

  121. Zu sagen, dass nie etwas passiert ist, und deswegen auch nie was passieren wird, ist ziemlich naiv. Oder wie sagte der Bombenentschärfer? – „Ich habe schon 1000 Bomben entschärft und es ist nie was passiert. Sehen Sie, ich brauche hier nur den blauen Draht durchzuschneiden …“ 😉

  122. #146 DK24 (07. Jan 2011 09:16) Man betrachte auch wie die Flagge hängt.
    @ Bitte erklären! Ich weiß nur wenn die US Flagge verkehrt herum gehisst wird heißt das es ist was faul im Staate.

  123. #7 Hayek (06. Jan 2011 22:11)

    … Die Risiken dieses “Flagge zeigens” werden von Herr Kiwitt (…) sehr euphemistisch behandelt …

    Das sehe ich – leider – ähnlich.

  124. Was soll dieses Machogehabe mit den Eiern? Ist Euch schon mal aufgefallen das die Petition größtenteils von Männern gezeichnet wurde!
    Es wäre doch wichtiger die Sache mit Herz und Verstand anzugehen und möglichst viele Frauen für den Kampf gegen den Islam zu gewinnen! Gerade ihnen als besonders schwer betroffenen, müssen die Augen geöffnet werden. Sieh nächsten Beitrag!

  125. Hinter der Wahl meines Nicks stand auch ein Sinn fürs Symbolische: Jean de La Valette, Großmeister des Johanniterordens, verteidigte die Insel Malta unter großen Verlusten gegen ein türkische Übermacht. Nach ihm ist die Hauptstadt Maltas Valetta benannt.
    Florian Euring

  126. Ich schreibe schon einige Zeit in gewissen
    Blogs und im Südkurier mit meinem Klarnamen.
    Herzog Lothar!
    Ich hätte auch keine Scheu meine Anschrift
    und meine Telefonnummer zu veröffentlichen.
    Für das was ich geschrieben habe, kann ich
    voll und ganz einstehen.

  127. #155 Feuersturm (07. Jan 2011 09:56)
    Nur ein Beispiel:
    Es könnte jemand hingehen und mit Ihrer Adresse Unsinn anrichten. War einer Bekannten passiert, als sie von Beate Use ein Päckchen mit Rechnung bekam, das sie überhaupt nicht bestellt hatte.
    Ich habe sogar schon mal gehört, dass einer eine Todesanzeige mit richtigen Namen geordert hatte für einen Menschen, der gar nicht tot war.
    Um diesen Dingen mit Sicherheit aus dem Weg zu gehen, genügt es manchmal nicht einmal, wenn man ein ordentliches Leben führt.

  128. #156
    Ja. Mit meiner Ardresse hat mal jemand Unfug
    gemacht und mir Dinge bestellt, die einige
    Tausend Euro Wert waren.
    Ich ging zur Polizei. Ich muss Ihnen allerdings sagen, das mir wichtiger ist Flagge
    zu zeigen. Das andere kann man getrost als
    Unfug wegstecken.
    Auch ist es heute so, daß bei Bestellungen
    irgendwie der Besteller nachweisen muss, wer
    er ist. Ich habe keine Angst mehr.
    Vor niemanden.

  129. Ich bin da auch eher spekptisch. Vielleicht maskiere ich damit auch meine Feigheit….mag sein. Aber zum einem reduziere ich im internet meine Identität auf das minimalste zum anderem werden die ersten 20 getöteten PI-ler, und an diese ist wesentlich leichter zu kommen als an einen Geert Wilders, schlichtweg als Einzefälle für ein paar Stunden auf den Onlinemedien auftauchen.

    Machen wir uns nichts vor. Wir wissen, was die Natur des friedlichen Islams ist. Erst wenn auch auf Regierungsebene das korrekt erkannt wird und unser Bundespräsident nicht rumtönt, der Faschismus, also der Islam gehöre zu Deutschland, dann ist Hoffnung angesagt, dass hier noch etwas gegen die Islamisierung passiert. Alles andere läuft auf die Zustände wie in Palestina hinaus. Wobei der Vergleich nicht ganz stimmt. Die Israelis beispielsweise und Ihre Regierung wissen wer Ihre Feinde sind.

  130. Ich denke ihr seid alle ein wenig mutiger wie ich, vllt mag es an meiner Wohnsituation liegen (wer hier den Mund auf macht, tut das sicher nie wieder) oder aber dem Gefühl das selbst der Staat es dann auf mich abgesehen hat.
    Naja im großen und ganzen bin ich ein Feigling, mit Familie und der egoistischen Einstellung das leute ohne Familie diesen Kampf führen sollten.
    Was nicht bedeutet das ich nicht alles mir mögliche mache für diesen Kampf, allein meine Anonymität wahre ich, regional. Freunde, Verwandte alle wissen bescheid nur eben nicht die, gegen die ich zu Felde ziehe. Vllt wird das mal anderst, wenn ich umgezogen bin oder ich niemanden mehr Verpflichtet bin (was ich nicht hoffen möchte). Aber solange das nicht der Fall ist kann man mich durchaus als Feigling betrachten.

  131. Ich habe mich vor kurzem bei meinem obersten Chef in der Fima als Islamkritikerin und PI-Mitglied geoutet. Konsequenz:
    Schon mehrmals hatte ich einen Termin bei meinem Chef und mußte alles über uns und den Islam erzählen.
    Er interessiert sich sehr dafür und ist voll auf unserer Seite. Hätte ich nicht den Mut aufgebracht und ihm „gebeichtet“, so würden wir heute noch einen Mann der voll hinter uns steht vermissen. Traut euch…

  132. @#159 extrem-mike

    Da lese ich keine Feigheit heraus. Ich lese da eher heraus, dass Sie sich um Konsequenzen Ihres Handelns wesentlich mehr Gedanken machen als andere. Ein Beispiel das mir dazu immer wieder einfällt ist, wenn Bundeswehrsoldaten in Afghanistan, oder vielleicht besser amerikanische Soldaten, weil bei diesen das wesentlich öfters vorkommt, getötet werden. Wir brauchen icht darüber zu diskutieren, dass es tragisch ist. Das die Familien das in Trauer stürzt. Aber dennoch, bei Fernsehberichten über Familien deren Angehörige in einem Krisengebiet gefallen sind, wundere ich mich nach einiger Zeit des zusehens immer wieder. Der Mann war Soldat!

    Hat jemand mal nachgeschlagen wozu Soldaten ausgebildet werden und das sie von Feinden als legitimes Ziel zum töten gesehen werden?

    Es sind die gleichen Zeichen wie viele Menschen zuerst einen Krieg bejubeln und sich hinterher dann über das Leid beklagen, die ein solcher mit sich bringt.

    Also keine Sorge. Sie sind nicht Feige. Sie wissen nur was es bedeuted „dem“ Islam den Krieg zu erklären. Und ja..weder die Tafperen hier noch die Feigen tun das, es ist aber der Umkehrschluß. Jeder Islamist wird offene Kritik an Ihm, seiner Religion und seine Sicht der Dinge als eine solche verstehen und entsprechend erwidern! Wobei hier wir natürlich wieder ganz Gutmenschmässig differenzieren, das nicht jeder Moslem gleich ausrastet.

  133. Hallo! Ich stimme’Hayek’100% zu.

    Brüder … Zu diesem Zeitpunkt ist Anonymität besser, weil wir andernfalls dem Feind die Möglichkeit geben würden uns zu kennen.
    Wir müssen uns stets erinnern, dass wir alleine sind und dass wir eine verfolgte Minderheit sind – als solche müssen wir uns verhalten.
    Wenn der Feind dich nicht kennt kann er Dich auch nicht bekämpfen.
    Wir aber kennen die Feinde und deren Kollaborateure 🙂

  134. „Hier auf PI trauen sich immer mehr Autoren von Gastbeiträgen, diese (ihre Gastbeiträge) unter ihren Klarnamen zu veröffentlichen, um den Druck zu erhöhen. Denn dieses „Raus aus der Anonymität“ und Klarnamen erzeugen Öffentlichkeit, Aufmerksamkeit und bieten auch Schutz vor Verfolgung und Unterdrückung. Zumindest in freiheitlichen, demokratischen Rechtsstaaten.“

    sagte einer, der nichts zu verlieren hat. Davon abgesehen, zeigt doch der Beitrag, wie harmlos Moslems sind.

  135. #159 extrem-mike
    Sie sind kein Feigling. Auch ich habe Familie.
    Sogar Kinder. Aber wir müssen jetzt langsam
    den Mund aufmachen.
    Aber. Jeder soll das machen was er für richtig
    hält. Wenn Sie in einer Ggend wohnen wo dies
    gefährlich ist, würde ich auch den Mund halten. Gott sei Dank wohne ich am Bodensee
    auf dem Land. Hier ist noch wirklich Frieden.

  136. Passt so recht in keinen strang, aber muss man gelesen haben.

    Ich dachte nämlich, ich traue meinen augen nicht, als ich eben das in WON fand:

    Männer vorn, Frauen hinten
    Israel erlaubt Geschlechtertrennung in Bussen

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12008721/Israel-erlaubt-Geschlechtertrennung-in-Bussen.html#writeComment
    06.01.2011

    In 56 israelischen Buslinien gilt künftig ein umstrittenes Transportgesetz. Die getrennte Sitzordnung zwischen Männern und Frauen soll einvernehmlich erfolgen.
    Die umstrittene Geschlechtertrennung auf verschiedenen israelischen Buslinien ist vom Obersten Gerichtshof in Jerusalem für zulässig erklärt worden, sofern kein Zwang ausgeübt wird. Dies berichtete die Tageszeitung „Haaretz“. Das Urteil beendet ein seit drei Jahren anhängiges Verfahren.

    Ultraorthodoxe Juden hatten vor rund zehn Jahren auf verschiedenen Buslinien eine Geschlechtertrennung durchgesetzt. Danach dürfen Frauen nur hinten den Bus besteigen und im hinteren Teil Platz nehmen.

    Frauen hinten, männer vorn?
    Was ist denn das für eine einstellung zu frauen?
    Wo hat es denn sowas schon gegeben in einem demokratischen staat?

  137. Kol Hakavod, Eckhardt!

    Anderes Beispiel: Ich unterschreibe Online- und Offline-Petitionen für Israel, immer mit meinem Klarnamen.

  138. #134 Eurabier (07. Jan 2011 05:06)
    Liebe PI-Leser,

    nutzt die kommenden sieben Landtagswahlkämpfe, um an den Ständen der SPD die Causa Sarrazin offen anzusprechen, da habt Ihr viel Öffentlichkeit und schnell manchen Sozen-Wähler auf Eurer Seite, die Zeit ist günstig:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12019848/Warum-die-SPD-nicht-ohne-Thilo-Sarrazin-kann.html

    Hervorragende Idee!
    Am SPD Stand trifft man am ehesten SPD bzw. Wechselwähler. Und vor allen Dingen Menschen die sich zumindest etwas für Politik interessieren.

    Ich bevorzuge im Internet weiterhin die Anonymität. Ich wurde bislang „nur“ von Linken in einem Online Forum per E-mail angemacht. Diese Funktion habe ich einfach abgestellt.

    Allerdings haben die meisten Menschen (auch wenn sie sich mit Politik nicht beschäftigen) trotzdem eine Meinung. Das trifft auch auf „Personaler“ zu und die Suche auf Google ist das Erste was heute in einer Personalabt. gemacht wird. Dies kann dann von Vor- wie auch Nachteil sein.
    In vielen Personalabt. arbeiten aber verhinderte Soz.Päd bzw. sonstige Soziologen, deren Gesinnung ist ja bekannt, überwiegend „gut“menschlich/links. Ausser es geht darum auch Menschen über 50 einzustellen – da buckelt man als Personaler lieber vor dem Chef und jammert vom „Fachkräftemangel“.

  139. #89 Abu Sheitan (07. Jan 2011 00:01)

    #80 Jochen10

    “Genau, was ist eigentlich mit Eisvogel?”

    Eisvogel wurde vor einiger Zeit wegen einer Verwechslung völlig zu Unrecht von mir für tot erklärt, hat sich dann aber als lebend und lesend gemeldet.

    Eisvogel hat auch auch mir einen sehr guten Eindruck und Bedauern über ihr plötzliches Fernbleiben hinterlassen. Schön, dass es ihr gutgeht – schade, dass sie hier nicht mehr kommentiert.

  140. @ #149 DK24
    LOL, und der zuständige Kanonier ist der Flaschenböden tragende Schütze aus einem der alten Louis de Funès Filme 😉

  141. @ #137 heroine

    Ganz anonym, aber mit der sicheren Absender-Verifizierung (man denke nur an den Bundestrojaner der da mal falsche Infos zwischenschmuggeln könnte) würde ich voll auf einen freien E-Mail-Account mit Nickname und einem voll verschlüsselungsfähigen Mail-Client setzen.

    Als sehens- bzw. lesenswerte Informationsquellen wären Tutorial zum Verschlüsseln von EMails und Welches Programm für die Verschlüsselung ist zu empfehlen? mal ein Start.

    Nach einem ersten Mailadressenaustausch würde ich einen Erkennungssatz o.ä. senden und vom Empfänger hier unter seinem Nick posten lassen. Somit wäre der direkte Zusammenhang zwischen E-Mail und PI-Nick erhärtet und in der Folge durch die Signierung der verschlüsselten Mails gewährleistet.

    Nur so als Anfang 🙂

    LG

    PS: Netter Nick, gefällt mir 😉

  142. Bravo, lieber Eckhardt – ich selbst halte es schon immer so (mit dem Klarnamen) !

    Es ist doch unser VORRECHT, öffentlich und frei und mutig die (dümmliche) politische Korrektheit der MSM – und anderer – beim Namen zu nennen und aufzuzeigen – auch und gerade wenn dies meistens eine explizite Islamkritik bedeutet / erfordert !

  143. Muslime wissen wahrscheinlich, dass der Islam in den letzten Jahren weltweit einen sehr großen Image-Schaden erlitten hat.

    Und sie werden auch wissen, warum das so ist, wo die Ursachen dafür zu finden sind.

  144. Im Internet bleibe ich lieber annonym, ist mir sicherer!

    Aber ich mache viele Leute mit PI bekannt!
    Ob beim Friseur, im Supermarkt oder im Wartezimmer einer Arztpraxis!
    Ich bekomme nur Zustimmung, die Leute sind richtig erleichtert, eine Gleichgesinnte zu finden!
    Das ist meine ganz persönliche Aufklärungsarbeit!
    😉

  145. Na ja Herr Kiwitt es gibt Orte im Landkreis Freising, wenn sie ein paar Kilometer richtung München fahren 🙂 da wird es dann schon ein bischen gefählicher… Aber Respekt vor Ihrem Mut!!

  146. 125 frohundheiter (07. Jan 2011 03:25) Nicht zu blauäugig werden.

    Du hast es begriffen!!

    Sollte es in Deutschland wirkich mal zur Sache gehen, dann ratet mal an wen sich unsere radikalen Muslime zu erst halten werden??
    Noch nie etwas von schwarzen Listen gehöhrt?
    Die Aktivisten die bekannt sind ,sind die ersten die weggeputzt oder eingeschüchtert werden-heißt, für den dann erforderlichen „Kampf “ sind diese Leute verloren.

  147. #177 -patriot- (07. Jan 2011 18:20)

    Die Aktivisten die bekannt sind ,sind die ersten die weggeputzt oder eingeschüchtert werden …

    Ich lass mich nicht einschüchtern — von niemandem und unter keinen Umständen !

    Gruß
    Eckhardt Kiwitt, Freising

  148. #115 xRatio
    #168 Israel_Hands

    Eisvogel war ‘ne Frau, ziemlich gottesfürchtig, aber sonst überaus tüchtig und engagiert mit eigenem Blog.

    Schön zu hören das es ihr noch gut geht. Habe sie auch sehr engagiert hier in Erinnerung. 🙂

    #89 Abu Sheitan

    Eisvogel wurde vor einiger Zeit wegen einer Verwechslung völlig zu Unrecht von mir für tot erklärt

    Mach sowas bitte nicht mehr.

  149. „Ich lass mich nicht einschüchtern — von niemandem und unter keinen Umständen !

    Gruß
    Eckhardt Kiwitt, Freising“

    Maulhelden sind meist gute Läufer

  150. @#179 A Prisn (07. Jan 2011 18:39)
    Ich lass mich nicht einschüchtern — von niemandem und unter keinen Umständen !

    Naja, ein bißchen viel Kraftmeierei und Verharmlosung der gegenwärtigen Lage, finde ich.

    Wenn man sich für Klarnamen im Internet ausspricht, sollte man ein paar Argumente haben, die dafür sprechen.

    Sehe weit und breit kein einziges. Aber sehr viel hier schon Erwähntes, was dagegen spricht.

    Artikel oder Kommentare werden durch „Mut“ um keinen Deut besser. Wahrheitsliebe sowie klares, rationales, um nicht zu sagen wissenschaftliches Denken sind wichtiger.

    Allgemein von „Mut“ und „Gesicht zeigen“ (brrrr..) zu faseln, ist kein Argument. Das ist irrational.

    In PI schreibt doch manchmal auch ein byzanz gute Artikel.
    Ist doch völlig wurscht, ob byzanz in Wahrheit Müller, Maier, Stürzenberger, Kiwitt oder sonstwie heißt. Ohne großen Aufwand lassen sich selbst scheinbare Klarnamen wie der des Herrn Klupp nicht nachprüfen. Wozu auch?

    Waren Artikel und Kommentare von Eisvogel etwa weniger wert, nur weil wir Ihre wahre Identität nicht kennen?

    Fazit:
    Seltsam überflüssiger Artikel, seltsame Diskussion. Schlicht irrational, völlig daneben, tut mir leid.

  151. Ich möchte nur aufzeigen, dass SACHLICHE Islamkritik völlig ungefährlich ist.

    Wer bestimmt denn, ob reine SACHLICHKEIT vorliegt? Immer diejenigen, die über Recht und Gesetz wachen.
    Da kann sehr schnell die sachliche Kritik in Rassismus, Beleidigung, Verächtlichmachung o.ä. umgedeutet werden.

  152. @A Prisn,

    Du hast nicht verstanden, um was es geht. Natürlich ist es achtenswert, daß Du Dich nicht einschüchtern läßt. Aber Du hast unterschlagen, daß dies Dich nicht schützt davor, weggeputzt zu werden.

    Auch das wäre noch nicht das Schlimmste (für Dich schon, aber Du hast da ja kein Problem mit) Ich hatte in #125 geschrieben, zu was sowas führen wird. Du erinnerst Dich an Mao? Bestrafe einen, und erziehe hundert? Was meinst Du, was damit gemeint sein könnte?
    Ich hatte es zu umschreiben versucht. Ein paar von Euch „Mutigen“ dürfte es erwischen, keine wirkliche Aufgabe, weil ihr Euch so weit heraushängt.

    Die vielen weniger Mutigen jedoch, die werden anschließend keinen Mucks mehr machen.

    Genau so ist das übrigens auch im dritten Reich gelaufen. Genau so wurde die Grund-Ruhe hergestellt, den Laberheinis der Saft abgedreht. Anschließend konnte man die gesamte Gruppe Eurer Großeltern geschlossen übernehmen.

    Übrigens, Patriot: dergleichen wird nicht von den Muslimen ausgehen. Sowas erfordert neben Fanatismus vor allem das Anlegen von Listen, sowie Planung. Also ein intellektuelles Grundgerüst. Systematik. Das ist bei uns am rechten Rand absolut unsichtbar. Undenkbar. Rechts, und Grips, das ist bei uns aufgebraucht, vertan.

    Was den linken Rand angeht, da soll sich jeder selber sein Bild machen. Solange die persönliche Unerschrockenheit noch anhält.

    Was es braucht, sind deutlich gezielter, überlegter vorgehende Zeitgenossen, die sich auch zusammenfinden, ohne dies an die große Glocke des Internets zu hängen. Die Positionierung des uns eingebrockten Kulturproblems mit Muslimen erhält dabei einen anderen Stellenwert.

    Es macht keinen Sinn, bestimmte Muslime bekämpfen zu wollen und dabei zu übersehen, wer uns diese Probleme eingebrockt hat.

  153. So wie die Mehrheit trete ich hier bei PI unter einem Pseudonym auf.

    Da ich aber mit unverfälschter IP im Internet unterwegs bin und die Verbindung zu meinem Youtube-Konto offensichtlich ist, können gewisse staatliche Organisationen oder auch Personen mit speziellen Beziehungen jederzeit meine Identität ermitteln.

    Das ist mir bewusst, aber auch egal. Immerhin bewege ich mich im Rahmen der Gesetze.

  154. @ #183 TheNormalbuerger (07. Jan 2011 19:05)

    Da kann sehr schnell die sachliche Kritik in Rassismus, Beleidigung, Verächtlichmachung o.ä. umgedeutet werden.

    Wie willst Du Islamkritik in „Rassismus“, „Beleidigung“ oder „Verächtlichmachung“ umdeuten ?

    Gegen welche „Rasse“ könnte sich die Islamkritik richten ?

    Wer könnte „beleidigt“ werden (nicht: sich beleidigt fühlen), wenn man Kritik am Islam übt ?

    Wer könnte „verächtlich“ gemacht werden, wenn man Kritik am Islam übt ?

    Amüsiert
    Eckhardt

  155. #186 A Prisn (07. Jan 2011 19:18)

    Habe ich es nur geträumt, dass gerade in der letzten Zeit viele Menschen u.a. als Nazis bezeichnet wurden, bloß weil sie Kritik am Islam geäußert haben?

    Was ist mit dem Paragraphen 130 StGB? Vielleicht habe ich übermorgen eine Klage am Hals, bloß weil ich gestern meinem Nachbarn erzählt habe, dass im Koran zur Gewalt aufgerufen wird.
    Ich weiß, dass ich im Recht bin. Weiß der Richter es dann auch?

  156. Allzu leicht sollte man es seinen Gegnern nicht machen. Das Internet vergisst nie!

    Lieber WSD, für jeden Rot-SArmisten ist es nun ein leichtes, dein Heim zu finden.

    Ein Pseudonym kann einem vermeidbaren Ärger ersparen. Deshalb: Bin und bleibe cruzader.

  157. Habe in meinem Berufsleben als Staatsdiener immer für unsere freiheitliche Grundordnung eingesetzt und bin Nazis und Kommunisten jederzeit frontal entgegengetreten. Jetzt habe ich meinem Sohn geraten, nicht bekannt zu geben, dass er PI regelmäßig liest um keine Nachteile zu zu bekommen. Feigheit? Mag sein, Paranoia? Glaube ich nicht ! ….

Comments are closed.