Anba DamianAnba Damian (Foto), der Bischof der Koptisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland, der hierzulande rund 6000 Mitglieder angehören, wollte in der evangelischen St. Thomas-Gemeinde in Bohmte bei Osnabrück einen Vortrag über die Geschichte und Verfolgungssituation seiner Kirche seiner Kirche in Ägypten halten.

Doch der Kirchenvorstand lehnte die Durchführung der Veranstaltung in ihren Räumen ab, weil man fürchtete, dass dadurch „der Religionsfrieden“ gestört werde – mit anderen Worten: die Wahrheit wurde verboten aus Angst vor dem Islam. Der Bischof sprach schließlich in einer Gastwirtschaft.

» Kopten ohne Grenzen: Fünfte Kolonne der Christenverfolger verweigern Bischof Gemeindesaal
» ZDF-Bericht mit Bischof Damian zum orthodoxen Weihnachsfest am 6. Januar 2011

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

132 KOMMENTARE

  1. Zum Glück bin ich aus der Kirche schon ausgetreten. Diese elendigen Saftsäcke, immer stehen sie auf der falschen Seite.

  2. In evangelischen Kirchen dürfen nur muselmanische Hassprediger auftreten. Das ist doch bekannt.

  3. Den deutschen Gutmenschen stehen der islamischen Bruderschaft in Ägypten, der Hamas in Gaza und der Hisbollah in Libanon halt näher als der Koptisch-Orthodoxen Kirche.

    Um das zu verstehen, muss man Linker sein. Vielleicht kann uns freundlicherweise einmal Jan Fleischhauer erklären, wie so ein linkes Hirn funktioniert?

  4. Hätte man ein paar Salafisten wieder ausgeladen, hätte es wahrscheinlich eine bundesweite Empörung gegeben. Das Beleidigen eines Moslems ist ja auch schlimmer als das Töten von koptischen Christen…

  5. Die deutschen Kirchen begehen Selbstmord aus Angst vor dem Tod, wie soll da noch die Auferstehung funktionieren?

  6. So geht es wo auch immer es den Leuten zu gut geht werden sie zu Wuermern die fuer nichts mehr einstehen und ihre Oma fuer 5 Groschen verkaufen wuerden.

  7. Ich bin Christ der landeskirche und ich schäme mich sehr für diese sache und das ist noch nicht alles.

    Es gibt doch etliche pfarrer die genau das (die angst vor den MSM)kritisieren und ich und mehrere andere Christen werde mich bei der gemeinde melden und denen mal die meinung geigen, die müssen unbedingt wieder in die realität zurück gebracht werden.

    Hätte die kirche 1989 in der DDR derart geschwächelt gäbe es die mauer und die DDR noch heute!

  8. Wundert das jemanden? Die Evangelische Kirche ist doch nichts anderes mehr als ein Greenpeace mit Glockengeläut.

    Vor ein paar Monaten hat „unsere“ Kirche 140 mal gebimmelt, weil in der Atmosphäre angeblich irgendein Umweltschmonz auf 140 mg pro irgendetwas angestiegen ist…

    Und das soll das Salz der Erde sein???

  9. #3 Smithers Um das zu verstehen, muss man Linker sein. Vielleicht kann uns freundlicherweise einmal Jan Fleischhauer erklären, wie so ein linkes Hirn funktioniert?

    Hirn???übers Ziel geschossen. da war noch nie eins.

    wie der gut mit Bart sagte es müssen taten folgen.

    Wer so scheinheilig ist und solche Länder unterstützt egal wie ob mit Entwicklungsgelder , Militär ,Wirtschaftlichen interessen, scheiß Erdberen kauft oder URLAUB macht hat ein kaputtes oder gar kein Hirn .

  10. „Muslimbrüder haben einen Lernprozess durchlebt“

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/Falsche-Angst-vor-Islamisten_aid_959105.html

    Ihre radikalen Positionen hat die Organisation inzwischen abgelegt. „Die Muslimbrüder haben einen Lernprozess durchlebt“, fügte Rosiny an. „Heute lehnen sie politische Gewalt zur Übernahme der Macht ab, sie haben sich an Pluralismus und Demokratie gewöhnt und sehen diese als mit dem Islam vereinbar an…“

    Zudem habe die Bruderschaft laut Islamwissenschaftlerin Krämer ihre Einstellung zum Verhältnis der Geschlechter etwas modernisiert…

    „Wir wollen eine islamische Demokratie“…

    Heute engagieren sich die Muslimbrüder nicht nur politisch, kritisieren Unterdrückung, Korruption und Arbeitslosigkeit. Sie bieten auch grundlegende soziale Dienstleistungen an, etwa im Bereich Gesundheit und Bildung, und gleichen damit Defizite des Staates aus…

    VON NILS DIETRICH

  11. Wer solche Freunde (Glaubensbrüder) hat, der braucht keine Feinde mehr.

    Da wurde der Überbringer der schlechten Nachricht(Christenverfolgung,) zur schlechten Nachricht gemacht.

  12. Wenn die evangelische Kirchen (im soziologischen Sinne) den Verfolgten keinen Einlass gewähren, dann sind sie eben keine Christen…

  13. #4 sarina (31. Jan 2011 17:29)
    Einfach nur widerlich, dieses evangelikal-rot-grüne Gesochse!

    Wie wahr …
    Sie dienen zweierlei Herren und halten die Hand auf : Lohn 30 Silberstücke

  14. OT

    Kennt man bei PI das schon:

    Du bist jung, schwarze Haare, braune Augen, dunkle Haut
    Glaube mir, ich kenn diese scheiß Blicke auch
    Dieser bestimmte „Du scheiß Kanacke-Blick“
    Aber das ist nicht Deutschland, dass ist nur ein Augenblick

    Du bist jung, schwarze Haare, braune Augen, dunkle Haut
    Glaube mir, ich kenn diese scheiß Blicke auch
    Dieser bestimmte „Du scheiß Kanacke-Blick“
    Aber das ist nicht Deutschland, dass ist nur ein Augenblick

    Wieso wohnst du in diesem Land über 10 Jahre ?
    Vielleicht länger und sprichst trotzdem nicht die deutsche Sprache ?
    Du sagst Deutsche sind scheiße, Deutsche Frauen sind Dreck
    Tu Deutschland bitte einen Gefallen und zieh weg
    Dieses Land braucht keine Menschen die ihr nicht sein wollt
    Es gibt genug Menschen, die nicht wissen wo sie sein sollen
    Du hast Glück, bist jetzt hier also benimm dich
    Mach deine Arbeit, werd erwachsen, sein nicht kindisch
    Egal Türkisch, Arabisch, Afrikanisch oder Indisch
    Wenn du nicht weißt wo der Flughafen ist – ich bring dich
    Bezahl dir deinen Flug und Souvenirs, okay
    Da wo du dann bist kriegst du nach Deutschland bestimmt Heimweh
    Ich glaube manche wissen gar nicht, wie gut sie es hier haben
    Ich denke mal da wo du herkommst hast du gar nichts zu sagen
    Schäm dich über Deutschland so schlecht zu reden
    Wenn du genau drüber nachdenkst ist es schön in Deutschland zu Leben

    Zu hören:

    http://www.youtube.com/watch?v=5t71H4FE0eM

  15. Vor der Wirklichkeit kuschen und einen Frieden herbeihüsteln wollen an den sowieso kein denkender Mensch glaubt —— denn muslimisches Stillhalten ist kein Friede sondern nur der islamisch-sunnabasierende „Waffenstillstand“ bis die Mehrheitsverhältnisse kippen oder die Angriffsmöglichkeiten „als geeignet gesehen“ werden.

    Da wäre interessant zu wissen wie „biegsam“ dort die Evangelen für den Schein von Frieden sind und obs Koranisten gestatten aus ihrem Hassbuch gegen Jeschua und seinen Vater vorzulesen ……

    Sieht so aus, dass viele die mit radioaktiven Müll den nächsten Generationen Riesenlasten aufbürden auch seelisch „völlig unbeschwert“ der Ausbreitung der Lügen „in ihrem Zentrum“ zusehen und diese die von der wirklichen Bedrohung zu berichten wissen an den Rand zu drängen suchen.

    Das ist freilich eine besondere Form des Egoismus und der Arroganz …. und der Feigheit…. zu meinen – DIESEM LAND DEUTSCHLAND WERDE ALS ERSTEM LAND NICHT GESCHEHEN WAS IN SONST ALLEN ANDEREN VOM ISLAM IN DIE ZANGEN GENOMMENEN LÄNDERN PASSIERTE, DIE SICH NICHT WEHRTEN ….

  16. Email an den Ober-Pharisäer

    Der Kirchenvorstand der St. Thomas-Gemeinde in Bohmte bei Osnabrück hatte die Durchführung der Veranstaltung in ihren Räumen abgelehnt. Man fürchte, dass der Religionsfrieden gestört werde
    http://www.idea.de/index.php?id=1507&tx_ttnews%5Btt_news%5D=92641&cHash=814020b5f0931eb5f68b1a9cab248a69

    Widerlich und PERVERS

    Sie sitzen im Einvernehmen mit Jesu ärgsten Feinden wie vor 2000 Jahren an einem Tisch und beratschlagen ….. Sie vergessen was Jesu Kinder in Ägypten und Nigeria gerade durchmachen und SIE reden vom Religionsfrieden ??

    Das riecht nach 39 Silberlingen !!!!

    (1. Korinther 10:21) . . .ihr könnt nicht am „Tisch Jesus“ und am Tisch der Däm?nen teilhaben. . .

    (Lukas 16:13) Kein Hausknecht kann ein Sklave zweier Herren sein; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten

    (Matthäus 26:3-5) 3 Dann versammelten sich die Oberpriester und die älteren Männer des Volkes im Hof des Hohenpriesters, der Kaiphas hieß, 4 und beratschlagten miteinander, um Jesus durch einen listigen Anschlag zu ergreifen und ihn zu töten. 5 . . .

  17. #4 sarina (31. Jan 2011 17:29)

    Einfach nur widerlich, dieses evangelikal-rot-grüne Gesochse!

    Sie meinen wohl: „evangelisch-rot-grüne Gesochse“?

    Evangelikale sind ja nicht so unterwürfig gegenüber dem Islam wie liberale evangelische (und auch liberal-katholische) Christen.

  18. Liest sich so, als ob die „evangelischen“ keine Christen mehr sein wollen.

    Warum wundert mich das nicht?

    Es gibt übrigens keinen „Religionsfrieden“ zwischen Christen und Mohammedanern!

    Und jetzt ratet mal, an welcher Gruppierung das liegt.

  19. OT aber lustig, von welt.de:

    „Karimi spielte bis zum Sommer 2010 beim iranischen Verein Steel Azin FC und wurde dann entlassen, weil er im Fastenmonat Ramadan nicht gefastet haben soll.“

  20. Im ORF Cousinenehe—> zurück zum Neanderthaler

    http://sciencev1.orf.at/science/news/143712
    !!!!!
    Türkische Familie läuft auf allen vieren
    Britische Forscher rätseln über eine Familie, deren fünf erwachsene Kinder sich fast ausschließlich auf allen vieren fortbewegen. Die geistig zurückgebliebenen Geschwister im Alter von 18 bis 34 Jahren sind nicht im Stande, dauerhaft auf zwei Beinen zu gehen.
    Den Angaben zufolge lebt die Familie in einem kleinen Dorf im Süden der Türkei. Die Eltern seien als Cousins nahe Verwandte.

  21. Und NIE vergessen – Muslime, die Stunk machten in ihren Herkunftsländern und die als Reaktion auf ihren Terror Strafexpeditionen abbekommen solchen Unruhestifern wurde und wird in der BRD Asyl gewährt — während in ihren Herkunftsländern friedliebende Christen die von Muslimen verfolgt worden sind aus politischen Gründen nicht hineingelassen worden sind …

    Europa wird schneller ins Chaos stürzen als die viele für möglich hielten ……
    Die Zeichen in Nordafrika stehen auf Sturm —- ich glaube einfach nicht, dass so stark in muslimische Denke geprägten Staaten zu dieser Zeit lebendige Demokratien entstehen können.

    Muslimische Militärregime in Nordafrika und solche potentiellen Brandherde um Lybien und Gadafi herum oder noch ärgerer solcher Typen …..und die rufen die Umma zum Kampf und wollen selbst rüber kommen ……

    Hass – durch die Koranimmanente Botschaft GEGEN ALLE DIE SO NICHT GLAUBEN WOLLEN WIE MOHAMMED BEFAHL – und Neid und Habgier werden dann ein Szenario entfesseln und ein Umfeld schaffen …..

    Ich tippe mal, dass die Muslime illegaler Waffen im Überfluss haben, dass die schon diverse Depots angelegt haben – oder zumindest in kurzer Zeit auf ihren Nachschublinien solches aus den muslimischen Gebieten Ex-Yugoslawiens herankarren könnten —– schliesslich leisten dort wahabitische Araber „ganze koranische Arbeit“.

    …während europafeindliche Politiker noch herumklüngeln mit solchen die Kriegsvorbereitungen auch gegen sie selbst treffen.

    Speziell auch zu dieser Sicht auf die „Heiden“ exzerpierte ich vor kurzem mehrere diesbezügliche Verse aus Sure 9.

  22. An den krichenvorstand der evangelischen St. Thomas-Gemeinde in Bohmte bei Osnabrück:

    Matthäus 25:41-46

    „Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Gehet hin von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln! 42 Ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich nicht gespeiset. Ich bin durstig gewesen, und ihr habt mich nicht getränket. 43 Ich bin ein Gast gewesen, und ihr habt mich nicht beherberget. Ich bin nackend gewesen, und ihr habt mich nicht bekleidet. Ich bin krank und gefangen gewesen, und ihr habt mich nicht besuchet. 44 Da werden sie ihm auch antworten und sagen: HERR, wann haben wir dich gesehen hungrig oder durstig oder einen Gast oder nackend oder krank oder gefangen und haben dir nicht gedienet? 45 Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem unter diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan. 46 Und sie werden in die ewige Pein gehen, aber die Gerechten in das ewige Leben. „

  23. Wenn man solche Geschichten liest, dann tröstet es nicht mal, dass man schon vor langer Zeit aus dieser feigen Kirchengemeinschaft ausgetreten ist. Aber es berührt schon peinlich, mit welcher Frechheit und Schamlosigkeit sich linkes Gesocks heuchlerisch über das Evangelium hermacht.
    Aber: Gottes Mühlen mahlen langsam, aber gerecht.

  24. #21 Der Islam ist DAS Problem

    Mir fällt da eher die Verleugnung des Petrus ein: „Da gedachte Petrus an das Wort, das Jesus zu ihm sagte: Ehe der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“

    Diese evangelische Gemeinde in Bohmte hat Jesus schon verraten, bevor der Muezzin nur einmal gekräht hat.

  25. Die Tränen wegen des Attentats waren also Krokodilstränen!! Aber wenn Mohamedaner sich verfolgt fühlen, dann Kirchenasyl gewähren!! Verkehrte Welt. Die eigenen christlichen Brüder und Schwestern werden in den Hint… getreten, Ungläubigen aber werden die Türen weit geöffnet, weil der deutsche Staat sie ja verfolgt. Klar, ich lebe auch lieber hier als im Kosovo, aber ist es nicht an diesen Leuten, ihr eigenes Land lebenswert zu gestalten?

  26. Früher hätte man bei einem solchen Bericht den Kopf ungläubig geschüttelt und gefragt ob das denn ein Scherz sei!
    Heute bittere Normalität in unserem Land, jeder Anhänger der „Friedensreligion“ hat mehr Rechte als die eigene Bevölkerung!

    Wie lange müssen wir diese Scheisse noch ertragen???

  27. Den Kampf gegen die muslimische Bedrohung werden wir nur mit einer Waffe gewinnen können, die leider die meisten Menschen in Europa nicht mehr haben. Diese Waffe heißt: MUT. Diese Feiglinge haben nicht mal Mut dazu, die eigene Kultur, geschweige denn das Christentum zu verteidigen. Sie wollen um jeden Preis den angeblichen Frieden mit Muslimen bewahren, aber was sie ernten werden, sind Krieg, Schande und Sklaverei.

  28. So eine Schande…
    aber bei der verkommenen ev.Kirche muss es keinen wundern. Besonders die Hannoversche Kirche (Stichwort Kässmann).

    Schreibt Protestmails!

    kg.bohmte@evlka.de

    Meine ist schon weg….

  29. Rolf Dahrendorf sprach gerne von der Protestantischen Mafia. In diesem Fall eine glatte Beleidigung für die Mafia. Dieser Kirchenvorstand und sein Priester sie sind ein erbarmungsloser Judasclub.

  30. Es vergeht nahezu kein Tag, wo nicht Nachrichten ueber die sog. katholische oder evangelische Amtskirche zu beklagen sind, dass dessen Vertreter sich und die Amtskirche zum Steigbock des scheinbar „einzig echt-wahren Glaubens“ machen.
    Als Dank fuer das willige Besteigenlassen bloeken diese auch noch „Glaubensbrueder-& schwesternschaft“ in ihre freigegebenen Schaechtschafherden.

    Abstossend und ekelerregend. Ganz abgesehen davon, dass die Amtskirchen die wahre Kirche und Glaeubigen JesuChristi in die Zwangsprostitution zwingen wollen.
    Wie pervers geht es denn noch, bis dem kirchenvernichtenden Treiben der wachsenden Schar der sog. Amtskirchenvertreter ein Ende gesetzt wird?

    Wie lange spielen die Amtskirchgaenger bei dem Anbiederungs-u. Schmierentheater der Kirchenzertreter noch mit?

  31. Die Ausrede der Gemeinde, der Organisator der Veranstaltung wäre schon unangenehm aufgefallen, zeigt nur einmal mehr, dass weniger das Gesagte zählt, sondern vielmehr wer etwas sagt.

    So kann man sich vor jeder unangenehmen sachlichen Auseinandersetzung/Berichterstattung drücken.

    Wie ich schon sagte (#14):“Wer solche Freunde (Glaubensbrüder) hat, braucht keine Feinde mehr!

  32. Jedem vermeintlich verfolgten bimbo und sonstigen exoten öffnen sie die tür, aber nicht den eigenen glaubensbrüdern.

    Man könnte ihnen direkt das fegefeuer wünschen.

  33. Wenn ich irgendwann von Dschihadisten verfolgt werde und mich in diese Kirche flüchten möchte, um nicht gemeuchelt zu werden – würde ich Einlaß erhalten?
    Seit diesem Artikel würde ich vorsichtshalber lieber weiterlaufen, als die Zeit an der Tür mit vergeblichen Klopfen zu verplempern.

  34. Diese Gemeinde gehört der EKD-Hannover an, welche übrigens kein Problem damit hat, interreligiöse Gottesdienste mit Anhängern der „Tötet die Ungläubigen, der Islam muss herrschen-Religion“ abzuhalten.

  35. „Vielmehr habe der Kirchenvorstand schwere Bedenken gegen den Organisator Kuhlmann gehabt. Dieser sei immer wieder mit „Angst schürenden“ anti-islamischen Äußerungen auch in der Lokalpresse hervorgetreten. “

    Die haben Schiss vor den Friedenstäubchen und diffamieren den Mann als Angstschürer.

    Jetzt hört mal gut zu ihr Kirchenoberfurzer: Bei so einem Sprecher würden sogar Ungläubige wie ich in eine Kirche gehen. Und ich halte keine einzige Wange hin.

  36. #41 Pazifaust
    Interessanter nickname. 🙂
    Von mir aus kann man die Friedensm’useln gerne mit einer Pazifaust pazi-fisten. 😐

  37. Einfach nur widerlich, dieses evangelikal-rot-grüne Gesochse!

    Also jetzt mal halblang. Sie kennen sich nicht aus. Hätten Evangelikale im Gemeinderat das Sagen, hätte er geredet. Die Evangelikalen sind Vorreiter bei der Aufklärung von weltweiten Christenverfolgungen. Morgen abend findet beispielsweise eine Veranstaltung von OpenDoors in meiner Gemeinde statt.

  38. Übrigens ein paar prominente Vertreter, die auch nicht in Kirchen oder Synagogen sprechen durften:

    Martin Luther -> Begründer der Reformation
    John Wesley -> Begründer der Methodistenkirche
    Paulus -> Apostel des Christentums
    Jesus Christus -> Begründer des Christentums

    Der Kopte befindet sich also in guter Gesellschaft.

  39. Ich frage mich immer mehr wer an welche Art von Gott glaubt?
    … und behalte mir vor an gar keinen dieser Götzen zu glauben solange offensichtlich nicht klar ist wer oder was wirklich dahintersteckt!
    Und mir schwand nichts Gutes!

    Zumindest scheinen die Kopten den Osnabrückern Gutchristen unwürdige Gläubige zu sein.
    Man will die offensichtlich nicht mal hören obwohl die sehr wahrscheinlich etwas sehr wichtiges zu sagen hätten.
    Aber wenn die Kopten nichts taugen, dann ist das wohl so???

  40. Das Christentum hat gar nichts mehr von einer Märtyrerreligion.
    Man geht nicht einmal die kleinsten Risiken ein oder tut etwas was gegen die politische Correctness verstoßen könnte. Die Prister predigen von Heiligen, welche für ihre Sache gestorben sind und befolgen nichteinmal ihre eigenen Predigten.

    Die Vertreter des Christentums müssen sich ändern, wenn nicht sollten die auf heftigen Widerstand und Vorwürfe durch die Geimeindemitglieder stoßen. Man sollte die Kirchensteuer abschaffen und die Prister sollten wieder auf die Straße predigen gehen oder ihren Job aufgeben.

  41. @ #44 exguti

    Recht so. Ein ordentliches Pazifisting haben so manche verdient. Aber vorrangig sollte diese Pazifaust den Islam aus den Köpfen dieser Glaubensgeiseln klopfen. Meine Pazifaust besteht aus Worten (und Knebel, die brüllen sonst immer dazwischen).

  42. #45 Theo

    das ist wahr, wir müssen differenzieren und andere über die details aufklären.

    Ich denke es würde viel sinn machen den kirchenvorstand der evangelischen St. Thomas-Gemeinde in Bohmte bei Osnabrück mit ihrem unrecht zu konfrontieren.

    Was auch sinn machen würde, wäre wenn man den Bischof seine unterstützung kundtut, hier seine handynummer: (0049) 0172-5 643647
    … die hab ich ge-google-t und auch schon dort angerufen und dem Bischof meine solidarität mit ihm und den verfolgten kopten mitgeteilt.

  43. #51 Alchemistz123

    sie schreiben:

    „Das Christentum hat gar nichts mehr von einer Märtyrerreligion.“

    das ist absoluter BLÖDSINN und eine LÜGE!!!

    das christentum ist die weltweit die am meisten verfolgte galubengemeinschaft, bitte einfach mal informieren (open doors) bevor sie derartigen Mist von sich geben, sie tun den Opfern extremes Unrecht an!!!

    Falls sie TEILE der Kirche in Deutschland meinen, ja da gibt es eine menge „Schönwetterchristen“ und auch eine menge appeacer in höheren Positionen, ABER das nun gleich auf das ganze Christentum auszuweiten ist absolut falsch!!!

    Bitte posten sie hier nicht derart undifferenzierten müll, danke!!!

  44. Wir müssen sehr bald zu einem für unsere Zivilisation und Gesellschaft schlüssigen und Ergebnis kommen, sonst wird es auf unseren Straßen und Plätzen in Zukunft außerordentlich unfreundlich werden!
    So geht es einfach nicht mehr weiter, das muss doch jedem Simpel langsam klar sein!

  45. In Deutschland muss man einfordern und luegen.
    Da muss sich auch der Kopte dran gewoehnen.
    Christen, Kapitalisten, Konservative, Juden, Freigeister und Demokraten…alles Menschen zweiter Klasse hier im Sozialismus.

    Der hatte sich Deutschland wohl anders vorgestellt.

  46. #54 TheTruthAboutIslam

    Natürlich hab ich das Christentum in Ländern gemeint, wo das Christentum in der Mehrheit ist, bitte stellen Sie ihren Tränenerguss ein!

    Im Gegensatz zu den paar Christen welche in isalamischen/kommunistischen Ländern die Minderheit bilden suchen sich nicht aus Märtyrer zu sein, sondern das entscheiden die muslimischen oder kommunistischen Mitbewohner für sie, dass diese Märtyrer zu sein/zu sterben haben.

    Wo bleiben die Christen in der christlichen Welt, welche sich freiwillig für andere Christen einsetzen?

  47. Die Saat der Oberdhimmis in den deutschen Kirchenleitungen geht auf. In Bohmte bei Osnabrück verweigerten Dhimmis in der Gemeindeleitung einer evangelischen Kirche dem koptischen Bischof Anba Damian das Gastrecht in ihrem Gemeindehaus. Er wollte nichts anderes, als über die Leiden der Christen unter der islamischen Despotie in Äypten informieren. Fürchten diese Leute etwa, dass ihnen durch die Mohammedaner hier in Deutschland Leid angetan wird?

    Aber noch ist es nicht so weit! Noch haben wir es in Deutschland in der Hand, uns gegen die weitere Islamisierung zu widersetzten – ob es nun Politikern und Kirchenleitungen gefällt. Dazu gibt uns Art. 20,4 GG das Recht. Nutzen wir diese Freiheit, ehe sie uns von den Gutmenschen von links bis linke Mitte („C“DU/“C“SU) genommen wird.

  48. Wer noch in den Landeskirchen (ev. oder kath.)
    ist, hat selber Schuld. Wie können diese Pfeiffen das Christentum dermaßen mit den Füßen treten? Unglaublich, im wahrsten Sinne des Wortes!!

  49. #57 Alchemistz123

    na dann schreiben sie das auch so, das beugt missverständnissen vor.
    Außerdem können sich das die christen sehr wohl aussuchen, die verfolgten christen müssen nur einen satz sagen „es gibt keinen anderen gott außer allah und mohammad ist sein apostel“ und schon sind sie nicht mehr verfolgt, daher entscheiden sich die verfolgten christen sehr wohl selbst märytrer zu sein!!!

    sie schrieben:

    „Wo bleiben die Christen in der christlichen Welt, welche sich freiwillig für andere Christen einsetzen?“

    mit der gefahr das manche jetzt eventuell meinen das ich mich „brüsten“ will kann ich ihre frage mit; „Hier, ich tue das“ beantworten, ich helfe gerade proaktiv christen aus pakistan zu fliehen, kann zur zeit leider keine details bekannt geben, sobald das ganze aber geglückt ist und das wird es auch, dann werde ich hier darüber berichten.
    Wir haben nämlich eine strategie entwickelt solchen verfolgten christen aktiv zu helfen, bei der dann JEDER mithelfen kann, das erfordert Mut und dann wird man sehen wer von PI nur tastaturtäter ist, oder es wirklich ernst meint. ich denke aber schon das einige von hier bereit sind etwas zu riskieren um verfolgten zu helfen, sind sie auch dabei?

  50. Wer noch in den Landeskirchen (ev. oder kath.)
    ist, hat selber Schuld. Wie können diese Pfeiffen das Christentum dermaßen mit den Füßen treten? Unglaublich, im wahrsten Sinne des Wortes!!

    Ja, „Abzocke“, da hast du wohl nicht Unrecht. Ich wollte es auch fast nicht glauben, aber eben nur fast. Die EKD ist leider in weiten Teilen (denn es gibt wenige Ausnahmen, in Württemberg glaube ich) ein williger Erfüllungsgehilfe der Islamisierung. Sie wollen die Wahrheit nicht sehen, nicht hören, nicht mehr sagen. Aber mal ehrlich, sind denn die Freikirchen besser ? (Meine ist es noch, aber wohl nicht mehr lange…) Ja, Evangelikale, Charismatiker, Pfingstler etc. lassen ein größeres Meinungsspektrum in ihren Gemeinden zu, aber das wird sich schon noch verschlechtern. Herrje, wenn die in der DDR so ängstlich gewesen wären…
    Wo können Christen noch die Wahrheit leben ? Wenn ihrs wisst, sagts mir bitte (stefanus1@gmx.de).

  51. Der oberste Repräsentant der EKD, Schneider, sagte im NRW-Wahlkampf: „Kritik am Islam ist unchristlich!“

    Und bei vielen anderen Gelegenheiten betonte Schneider immer wieder, dass doch Christen und Muslime an den selben Gott glaubten. Es scheint, dass dieser Verführer weder den Inhalt der Bibel kennt noch den Koran gelesen hat. Wie sonst könnte er den Unterschied dieser total gegensätzlichen Botschaften nicht erkennen?

    Erinnern wir uns auch, was Schneider und der EX-MP Rüttgers („C“DU) bei der Einweihung der Moschee in Duisburg von sich gaben: es müssten noch viele andere Moscheen im Lande entstehen, damit sich die Rechtgläubigen hier wohlfühlten.

    Unvergessen sind auch die Worte des schleswig-holsteinischen MP Carstensen („C“DU) bei der Einweihung der Rendsburger Großmoschee mit den mächtigen Türmen: „Diese Moschee hat eine wunderbare Ausstrahlung von Sanftmut. … Die Moschee wird ein Symbol für Frieden und Freiheit sein! … Ich freue mich, wenn man in dieser Art und Weise und in Ehre seinem Herrgott dienen kann und hier beten kannn.“ Zum Schluss meinte Carstensen: „Hier kann man Menschen treffen, die offen und friedliche ihrem Glauben nachgehen!“

    Dieser freundlichen Einladung folgten nun die gefährlichen Muslime aus der ehemaligen al-Quds-Moschee in Hamburg und sickerten im schleswig-holsteinischen Pinneberg ein. Die Bürger dort werden sich über diese kulturelle Bereicherung mit dem Ministerpräsidenten freuen.

    Ob HPC und Schneider noch immer nicht mitbekommen haben, wie sehr Christen unter den islamischen Despotien leiden … oft bis in den Tod!?

  52. Wir haben nämlich eine strategie entwickelt solchen verfolgten christen aktiv zu helfen, bei der dann JEDER mithelfen kann, das erfordert Mut und dann wird man sehen wer von PI nur tastaturtäter ist, oder es wirklich ernst meint. ich denke aber schon das einige von hier bereit sind etwas zu riskieren um verfolgten zu helfen, sind sie auch dabei?

    OK, TheTruthAboutIslam. Freue mich auf deinen Bericht. Wenn Leute mit Mumm etwas unternehmen, dann höre ich mir gerne an, wie das funktioniert. Wenns Sinn macht, finden sich die richtigen Leute dann schon zusammen…

  53. Kreuzzügler, danke für die e-mailadresse in Bohmte. Habe diesen „echten“ Christen zu ihrer Feigheit gratuliert.

  54. Als Christ schäme ich mich dafür!

    Egal dabei ist, das ich Katholik bin, denn auch katholischen Kirchengemeinde traue ich so was zu! Und werde selten enttäuscht! 🙁

    Für den Religionsfrieden spuckt man also Brüdern und Schwestern ins Gesicht! Für welchen Religionsfrieden denn??? Für eure kleine eng begrenzte Gemeindewelt und wenn dann eure eigene Kirche brennt, ja dann ist es zu spät für euren kleinen verlogenen Frieden und keiner ist da der euch hilft und hört!

    Ich wünsche selten jemanden böses, aber charakterlose Christen sind schlimmer als jeder liberale Atheist!

    Wie heißt es schön:
    „Herr beschütz mich vor meinen Freunden, für meine Feinde sorge ich schon selber!“

    Ich höre besser auf, bevor ich mich noch hinein steigere…

  55. Sehr geehrter Kirchenvorstand,

    ich bin darüber entsetzt, dass Sie dem koptischen Bischof nicht Gelegenheit gegeben haben, einen Vortrag über die Geschichte und Verfolgungssituation seiner Kirche in Ägypten zu halten.
    Grund: weil Sie fürchteten, dass dadurch “der Religionsfrieden” gestört würde – mit anderen Worten: die Wahrheit wurde verboten aus Angst vor dem Islam.

    Ich bin selber Christ und dachte immer, es muss doch Frieden zwischen den Religionen geben. Bis ich aufgewacht bin und nun weiß, dass der Islam nicht eine Religion wie alle anderen Religionen ist und es deswegen auch keinen Frieden zwischen den Religionen geben kann.
    Es gibt fundamentale Unterschiede. Christus als Religionsstifter war ein durch und durch gewaltloser Mensch bis zum Tod am Kreuz. Im Gegensatz dazu war Mohammed ein Mörder, der nicht nur Mitglieder seiner eigenen Familie, sondern auch ganze Bevölkerungsgruppen entweder selbst umgebracht hat oder diese ermorden ließ. Außerdem enthält das sogenannte „hl.“ Buch der Mohammedaner, der Koran, verschiedene Suren, die es den Mohammedanern verbieten, Freundschaft mit Nicht-Mohammedanern zu haben, und dazu anstiften, alle Nicht-Mohammedaner zu töten. Dies ist umso gefährlicher, da die Mohammedaner anders als Christen (mit der Bibel) diese menschenverachtenden Koransuren auswendig lernen und bis heute wortwörtlich nehmen müssen.
    Deswegen kann man leider auch keinen Unterschied machen zwischen moderaten und extremen Mohammedanern, weil für alle Mohammedaner der gleiche tödliche Koran als Glaubensgrundlage dient und sich alle Mohammedaner auf den Mörder Mohammed berufen.

    Seien Sie ein Vorbild für christliches Gottvertrauen und für christlichen Mut und Standhaftigkeit in dieser schweren Zeit, in der die Mohammedaner anfangen, unser freies Leben einzuschränken, indem sie mit Gewaltandrohung unsere freie Meinungsäußerung und unser freies Handeln behindern.

    Wir brauchen keine christlichen „Vorgesetzte“, die so einknicken.

  56. #60 TheTruthAboutIslam

    Nein ich wäre ehrlichgesagt nicht bereit mein Leben aufs Spiel zu setzen um anderen zu helfen, abgesehen von der Tatsache, dass ich Atheist bin und mich diese Märtyrersache nicht sonderlich reizt.

    Aber ich halte auch keine moralischen Predigten wie die Menschen sich zu verbessern haben, ohne selber das kleinste Bisschen zu riskieren, wie die meisten Politiker, Journalisten, Richter oder Pfarrer.

    Es gibt viele Studien, so sollte mal eine Gruppe junge Pfarrer eine Predigt über den „barmherzigen Samariter“ gepredigen und sind auf dem Weg zur Predigt an einem Schauspieler vorbeigegangen, welcher einen notleidenden Bettler gepielt hat.
    Die meisten Pfarrer sind kaltherzig vorbeigegangen.
    Die meisten Pfarrer werden vom engen Freundeskreis als aktiv, barmherzig, hilfsbereit und anderen positiven Attributen beschrieben, ohne es wirklich zu sein.
    Die Leute wollen lediglich, dass sie so von anderen Menschen angesehen werden und sowas treibt mich zur Weißglut.

    Menschen die wirklich um die gute Sache, etwas Gutes tun, müssen nicht damit prahlen, aber Menschen welche lediglich prahlen und predigen aber nichts tun bzw. es sofort allen mitteilen wollen, tun es allein deshalb schon aus den falschen Gründen.

    Es gibt viele gute Menschen (wie Sie anscheinend), welche sich aktiv für andere einsetzen, aber Fakt ist, dass ausgrechnet viele von denen, welche das Christentum repräsentieren, nciht diese Art Mensch sind.

  57. @ #65 WahrerSozialDemokrat (31. Jan 2011 20:51)

    … aber charakterlose Christen sind schlimmer als jeder liberale Atheist! …

    So ist es. Aber nicht überall wo Christ drauf steht ist auch Christ drin. Deshalb müssen wir uns als Christen für solche charakterlose Lebewesen nicht schämen. Wir müssen nur das Böse aus eigenen Reihen vertreiben und zwar dalli dalli.

  58. #70 elohi_23

    liberaler Atheist = charakterlose Lebewesen…

    Schön das ich heute was gelernt habe, von paar bescheidenden und nicht über andere Menschen voreilig urteilende Christen.

  59. Ich bin Bekennender Christ und kann Euch versichern, dass diese Leute den Namen Christen zu unrecht führen, wenn sie so handeln.

    Nachrichtenquelle: http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/koptischer-bischof-darf-nicht-in-kirche-sprechen.html

    Zitat:
    „Wie Superintendent Wolfgang Loos (Melle) idea mitteilte, richtete sich die Ablehnung nicht gegen den Bischof. Vielmehr habe der Kirchenvorstand schwere Bedenken gegen den Organisator Kuhlmann gehabt. Dieser sei immer wieder mit „Angst schürenden“ anti-islamischen Äußerungen auch in der Lokalpresse hervorgetreten.“

    Was mit „anti-islamisch“ umschrieben wird, scheint berechtigte Islamkritik zu sein, wie im Leserbrief von Herrn Kuhlmann zum Anschlag in Ägypten am 1.1.11 in der WELT zu lesen ist:

    http://mobil.welt.de/article.do?id=print/die_welt/debatte/article11942909/Leserbriefe&pg=1&cid=

    „Waren es irregeleitete Islamisten? Sie nahmen ihre Anstiftung jedenfalls nicht aus einem heiligen Buch, das den Frieden auf Erden allen Menschen verkündet, sondern das voll ist von Aufrufen zu Gewalt gegen Andersgläubige und von Berichten über einen Mann, der während seines Lebens nicht müde wurde, zum Kampf gegen die Ungläubigen aufzurufen.“

  60. Bald ist es Ostern.

    Da wird wieder an das letzte Abendmahl erinnert.
    Unter anderem entrüstet sich Petrus, als Jesus von einem Verräter spricht.

    Christus: „Petrus, Petrus, ehe der Hahn kräht wirdst du mich dreimal verleugnet haben.“

    Wenn diese Szene in der Karfreitagsliturgie kommt, erklingt bei jeder Verleugnung des Petrus eine dumpfe Glocke.

    Es wäre gut am Karfreitag in diesen Kirchen, dreimal eine dumpfe Glocke erklingen lassen.

  61. Oja die Kirchen stehen auf der falschen Seite. Das kennt man schon. Vor 70-90 Jahren war es auch so. Damals standen viele Pfaffen auf Seiten der Nationalsozialisten. Jedenfalls stellten sich bei den KZs alle taub und blind. Nachdem Krieg halfen die Kirchen sehr vielen Nazis nach Südamerika auszuwandern. WEr das bestreitet ist ein Ar…loch. Heute das selbe Bild. Obwohl man weis wie der totalitäre Islam tickt stellt man sich auf seine Seite und unterstützt die Barbaren in ihren Zielen Christen Juden Buddhisten usw. auszurotten. Es müsste endlich was passieren um die Islamisierung zu beenden.

  62. @ #71 Alchemistz123 (31. Jan 2011 21:15)
    … liberaler Atheist = charakterlose Lebewesen…

    Wo habe ich das geschrieben?
    Lese in Ruhe mein Statement noch mal bevor DU voreilig über uns urteilst.

  63. #72 Jesus-und-Mohammed (31. Jan 2011 21:17)
    Die Entscheidung des Kirchenvorstandes ist deswegen nicht weniger verabscheuungswürdig, wenn sie sich also nicht gegen den Bischof, sondern gegen den Organisator wandte. M.E. hatte der Organisator doch vollkommen recht mit seiner Meinung in dem betreffenden Leserbrief.
    Der verbale Kampf ist schon mächtig am brodeln.
    Gut so, muss sein.

  64. #69 Alchemistz123 (31. Jan 2011 21:05)

    Kurz gesagt: „Wer angibt, hat’s nötig!“

    Oder:“ Wer angibt hat mehr vom Leben!“

  65. @ #75 WahrerSozialDemokrat (31. Jan 2011 21:24)

    Stellt sich der Alchemistz123 nur so dumm in die Beleidigungs-Ecke hin oder will er bloß eine Prügelei anzetteln? 😉

  66. #79 elohi_23 (31. Jan 2011 21:36)

    Weder noch!

    So was kann auch mir passieren! Man liest die Erregungs-Schlüsselwörter, reimt sich den Rest in Kombination mit seinen Vorurteilen zusammen und dann implodiert man nach außen! 😆

    Und dann denkt man und sagt halt, OK, war mein Fehler… 😉

  67. #76 elohi_23

    Naja aufgrund der Tatsache, dass WSD charakterlose Christen sogar schlimmer als liberale Atheisten ansieht und das als Beispiel (SOGAR schlimmer als… ohh Gott) zu betrachten ist kann man liberale Atheisten gerade mal paar Zentimeter über charakterlosen Christen einordnen, was ich als Beleidigung empfinde.

    Das Sie diese Stelle zitieren, zustimmen und das Wort charakterlose Lebewesen ins Spiel werfen, lässt definitiv den Schluss zu, dass Sie liberalen Atheisten ähnlich gegenüberstehen.

    Was sollen diese ganzen Anschuldigungen? Meinen Sie wirklich, dass es keine Muslime gäbe, wenn es keine Atheisten gäbe? Auf der anderen Seite bin ich auch nicht der Meinung, dass die Kirchen im 3. Reich an irgendetwas Schuld hatten.
    Fakt ist schlimme Sachen passieren, Hitler hat weder im Namen des Atheismus oder des Christentums die Judenverfolgungen angeordnet. Diese Diskussionen bringen uns nicht weiter, wir müssen gemeinsam gegen die Islamisierung vorgehen.
    Um mit dem Gedanken zu sympathisieren, nennen ich Ihnen den berühmten islamkritischen Atheisten Geert Wilders 🙂
    Vielleicht schließen sich gewisse Sachen doch nicht völlig aus.

  68. #81 Alchemistz123 (31. Jan 2011 21:43)

    Nur damit wir uns nicht falsch verstehen!

    Liberale Atheisten sind mir ein graus! Keine humanistische oder soziale! Mein Problem ist dabei mehr der Liberalismus als der Atheismus! 😉

    Liberale Christen ordne ich gleich ein, doch charakterlose Menschen sind halt noch eine Stufe schlimmer, egal ob Christ oder Atheist!

    Schließlich habe ich das eingeworfen…

  69. @ #80 WahrerSozialDemokrat (31. Jan 2011 21:42)

    … Und dann denkt man und sagt halt, OK, war mein Fehler…

    Genauso ist es. Aber unser Freund Alchemistz123 versucht weiterhin meinem Statement etwas zu entnehmen, was nicht drin ist.

    Lieber Alchemistz123.

    Falls ich mich vorher unbeabsichtigt zweideutig ausgedrückt haben sollte, dann schreibe ich nun mal Klartext: Im Kampf gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas sind mir die liberalen Atheisten viel lieber als die abgefallenen Christen.

    Deutlicher geht es nicht mehr!

  70. In der Kreuzkirche Hannover hat Pastor Fiola Moslems getauft, damit die nicht abgeschoben werden (können). Die waren aber nicht verfolgt, sondern es gab im Irak „nichts mehr zu reißen“ und die andere Person hatte eine Freundin christlichen Glaubens im Irak und seine Familie wollte das nicht aktzeptieren, deshalb ist er nach Deutschland gekommen. (erzählte er…)Und da er natürlich wieder abgeschoben werden sollte, hat der Fiola ihn auf die Schnelle getauft, damit er bei der Asylstelle angeben kann resp. konnte, sein Leben sei wegen des Übertritts zu den Christen im Irak in Gefahr.

  71. Hat man schon einmal erlebt das solche Leute (Pastoren, Bischöfe etc) etwas für ihre eigenen Leute tun,die sie auch noch mit ihren Steuergeldern finanzieren? Die christlichen Kirchen haben sich mit der Islamisierung Europas arrangiert, nicht zuletzt deswegen, weil ein Fortschreiten des rationalen Laizismus in den europäischen Gesellschaften ihnen um einiges unangenehmer ist, als zusammen mit den Islamisten in einem religiös rückentwickelten Europa sich neue Macht zu verschaffen.
    Es hat wenig Sinn, den Kampf gegen die Islamisierung mit christlichen Reminiszenzen zu führen. Die Apparate fallen solchen Initiativen sofort in den Rücken – gerade jene, von denen man sich eigentlich Hilfe erwarten möchte. In den Pfarreien geht es zu wie in einer Biedermeier-Idylle. Die wenigen Gesellen, die noch Pastor werden, tun es nicht zuletzt deswegen, weil man in ein mietfreies Gebäude einziehen kann mit parkähnlicher Gartenumgebung. Kein Laut aus der schnöden multikulturellen Drecklandschaft dringt in den holzgetäfelten Arbeitsraum des Herrn (oder der Frau) Pastor. Dort ist es schön und weltfern wie in der Entenhausener Sonntagsschule. Die Kopfgeburten, die dort das Licht der Welt erblicken, sind polypenartige Hybriden zwischen Sein und Nichtsein und sie werden wie Manna dem Volke gereicht.
    Diese Leute zu resozialisieren wäre eine Aufgabe für Generationen.
    Man schaut aber – selbst bestens informiert – zu, wie die Bevölkerung ruiniert wird – sei es durch Finanzverbrechen oder Überfremdungsverbrechen – und kommt dann mit unverschämten Sprüchen daher. Auf diese Helfer sollte man von vornherein verzichten, wenn man noch was für Europa und seine Menschen erreichen will.

  72. #85 Civis (31. Jan 2011 22:12)

    Es brodelt an der Basis! Mehr möchte ich dazu nicht sagen! Die Mehrheit der Christen (Nicht-Taufchristen) ist entsätzt und einfach nur gelähmt vor Angst ein Rassist zu sein!

  73. @ #86 WahrerSozialDemokrat (31. Jan 2011 22:13)

    Mit dem Wort „lieber“ habe ich womöglich unbeabsichtigt dem Alchi eine Falle gestellt, da wiederum zweideutig. Bald werde ich den Klarstellungen nicht mehr nachkommen können. 😉

  74. Die Christen machen in ihren Denkweise einen Grunsätzlichen Fehler. Die Beziehung zwischen Gott – Mensch ist nicht Gott – Kirche – Mensch. DIe Kirche hat keinen Christlichen Hintergrund sondern wurde damals von Römischen Herrschern gebaut um Christen zu kontrollieren. Da sie es nicht gepackt haben sie Auszurotten.

    Der Glaube der Christen ist immer Zwischen Gott – Mensch nie zwischen Gott Kirche Mensch denn dieser Glaube kann nicht bestehen da die Kirche ihre eigenen Aspekte hat. Aber: Die Bibel ist kein Buch wie der Koran er ist nicht immer eindeutig. Vorallem ist es auch Zeit und Ortbezogen Teilweise beschrieben was für viel Verwirrung usw sorgt.

    Aber die Bibel ist auch das einzige Werk das noch nie in seiner Richtigkeit wiederlegt werden konnte.

  75. #69 Alchemistz123 (31. Jan 2011 21:05)
    Ich sehe die Diskrepanz zwischen der biblischen Erzählung vom barmherzigen Samariter und dem Pfarrer, der heutzutage an einem „notleidenden“ Bettler vorbei geht.

    Jesus wollte an der Geschichte vom barmherzigen Samariter ein Exempel statuieren für das Gebot der Nächstenliebe.
    Nächstenliebe bedeutet: sich um denjenigen Menschen zu kümmern, der mir z.B. durch seine Not zum Nächsten wird. Der Nächste ist derjenige, der meine Hilfe braucht. Und ich soll ihm helfen.

    Wenn auf der Straße heute ein Bettler sitzt, ist es oft kein wirklich Hilfsbedürftiger. Denn durch unser Sozialsystem werden quasi alle versorgt. Also muss ich nicht jedem Bettler ein Almosen geben.

    Wenn aber jemand wirklich einem Notbedürftigen hilft, dann soll er es ruhig weitersagen. Nach dem Motto: Tue Gutes, und rede drüber! Warum denn nicht?

  76. #88 elohi_23 (31. Jan 2011 22:24)

    Und die Schleife läuft bei uns allen! 😆

    Ich denke nicht, das Sie sich klarstellen müssen! Ich denke, ich bin da eher verwirrender?

    Aber ich möchte mich nicht klarstellen! Da die Wahrheit verworren ist! 😉

    Und da kommen wir zusammen, auch mit #Alchi, da das bestreben ist, aus unterschiedlichen Blickwinkel unser Wissen, Denken, Glauben und besonders Fühlen in Disput zur Frage zu stellen!

    Und zwar jeder am Ende doch für sich. Wohl der, der eine Gemeinschaft empfindet und es kann mehr als Eine sein! 😉

  77. Nach #65 WSD hat man hier leider ein wenig aneinander vorbeigeredet. 😆
    Man kann evtl. auch Christ bleiben und trotzdem diese Lakaien-Haltung der Käßmann-Christen in Bohmte (unwichtiges Lego-Kaff), die ihr Gemeinde-Haus einzig bestmenschlich nutzen, als unterwürfig analysieren.

  78. Übrigens erstreckt sich die Nächstenliebe auch auf die Atheisten. Allen gute Nacht!

  79. @ #87 WahrerSozialDemokrat (31. Jan 2011 22:18)

    Wenn manche Christen einfach nur gelähmt vor Angst am Tisch des Herrn sitzen, dann sollten sie die Geschichte von Mefi-Boschet lesen (2. Samuel 4,4 ff) und daraus die richtigen Shlüsse ziehen.

    http://www.chrischona-amriswil.ch/de/wp-content/uploads/2005-05-22-leben-trotz-und-mit-behinderungen-grenzen-einschrankungen-paul-amacker.pdf

    Und den Psalm 23 nicht vergessen.
    Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
    Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein
    Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich.
    Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde …

  80. Ich melde mich selten im Kommentarbereich zu Wort. Da ich jedoch viel über die weltweite Christenverfolgung durch den Islam geschrieben habe und Bischof Anba Damian persönlich kenne und sehr schätze, habe ich an an die evangelische Kirchengemeinde eine Email zugesandt, die ich hier öffentlich mache. Hier der Wortlaut:

    „An die Kirchenvorstand der St. Thomas-Gemeinde in Bohmte,

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Sehr geehrter Herr Superintendent Wolfgang Loos

    bei meinen Recherchen über mein dieses Jahr erscheinende Buch „Christenverfolgung und westliches Versagen“ bin ich auf die Weigerung Ihrer Gemeinde gestoßen, dem koptischen Bischof Anba Damian die Gelegenheit zu geben, Zeugnis über die schrecklichen Zustände zu diesem Thema in seinem Land Ägypten ablegen zu dürfen.

    Die von Ihnen gemachten Ausflüchte, es handele sich bei dieser Angelegenheit nicht um eine persönliche Ablehnung Bischof Daminas, sondern sei eine Reaktion aufgrund „schwerer Bedenken“ gegen den Organisator, Pastor i.R. Prof. Karl-Heinz Kuhlmann, der immer wieder mit „Angst schürenden“ anti-islamischen Äußerungen auch in der Lokalpresse hervorgetreten sei, sind – Sie verzeihen meine Deutlichkeit – scheinheilig und zeugen von mangelnder Zivilcourage Ihrerseits sowie der sonstigen an dieser Entschiedung Beteiligten.

    Denn zum einen sind zahllose genuine wie auch phänomenologische Aspekte des Islam tatsächlich derart besorgniserregend, dass nicht deren Bekanntmachung (wie etwa durch Herrn Kuhlamm) zu verurteilen ist, sondern das Unterlassen solcher Bekannmachungen. Zum anderen gehe ich nicht davon aus, dass sie etwa einem islamischen Gelehrten oder Geistlichen ebenso wie Herrn Damian das Wort entzogen hätten mit dem Hinweis, dass es einen Teil des Islam gäbe, der für Terror und Mord empfänglich sei.

    Ich halte Ihr Verhalten unsäglich und durch nichts entschuldbar. Ich werde den Fall Ihrer Gemeinde daher als abschreckendes Beispiel in meinem Buch erwähnen, ebenso in meinem Reden und Essays, natürlich unter Nennung der Namen der daran beteiligten Akteure. Solche Maßnahmen sind leider erforderlich, da wir alles tun müssen, um eine erneutes Versagen unserer Zivilisation wie in der Weimarer Republik zu verhindern, die den Aufstieg des Hitlerfaschismus mit ähnlich appeaserischem Verhalten und mit ähnlicher persönlicher Feigheit ohnen nennenswerten Widerstand zuließ. Dies gilt es zu verhindern, so lange noch Zeit dafür bleibt.

    Sie machen sich damit zum Teil jener westlichen Appeaser (zu denen auch große Teile der Kirche zählen) gegenüber dem Islam, die sich mit ihrer Feigheit und ihrem vorauseilenden Gehorsam unmittelbar an den Massakern gegen Christen schuldig machen und durch das Ausbleiben massiven Protests Muslime in aller Welt geradezu ermuntern, mit ihren Attacken gegen Christen fortzufahren.

    Als einer der führenden deutschen Islamkritiker halte ich in ganz Europa Vorträge u.a. zum Thema Christenverfolgung durch den Islam, darunter an Universitäten (z.B.Eichstätt, Bayern). Ich weiß daher über dieses Thema bestens Bescheid, und ebenso gut bin ich über das Versagen westlicher „Eliten“ dazu unterrichtet. Meine ausführlichen und wissenschaftlich untermauerten Schriften finden Sie im Netz.

    Mit freundlichem Gruß

    Michael Mannheimer

    PS: Kopien dieses Schreibens gehen an diverse Empfänger aus Medien und Politik, auch direkt an Bischof Anba Damian“

  81. #69 Alchemistz123

    ich versuch es noch mal, denn möglicherweise wurde da von ihnen etwas falsch verstanden, vieleicht interpretiere ich auch etwas falsch, aber für mich stellt sich das in etwa so dar:

    1. Sie werfen alle christen in die „die sind nicht echt“ ecke.

    2. Ich berichtige sie, das dem nicht so ist

    3. Sie intervenieren halbherzig und tun so als würde ich hier auf die tränendüse drücken und fragen wo es wohl noch christen gibt die tewas riskieren und helfen.

    Ich antoworte ihnen das zum beispiel ich etwas tue und das ich wahrscheinlich eine lösung gefunden habe wie man verfolgten christen hilft, man müsste nur bereit sein etwas zu riskieren.

    4 darauf hin erklären sie mir das sie es nicht vorhaben ihr leben für andere zu riskieren und nicht auf den märtyrer stehen und bezeichnen die leute die etwas tun und es dann auch noch öffentlich machen um leute zum mitmachen zu gewinnen als Prahler die aus falschen intentionen heraus helfen, ist das so korrekt?

    Also, ersten muss man bei der von uns entwickelten methode sein leben nicht für andere riskieren, dennoch empfinde ich menschen die das tun als helden.
    zweitens werde ich erst dann berichten wenn es einen positiven präzedanzfall gibt und dann auch nicht um zu prahlen, sondern um andere dazu zu bewegen auch zu helfen ohne sein leben zu riskieren, also etwas riskieren schon, aber nun nicht sein leben!
    Würde ich das dann nicht bekannt geben, wäre es ein verbrechen, denn nur wenn eine gute lösung schule macht kann man auch menschen helfen und somit einen UNTERSCHIED machen, man kann etwas VERÄNDERN und wenn das eine schlechte und falsche intention ist, na gut dann möchte ich auch gar nicht richtig liegen!

    Also, wie schaut es aus, würden sie anderen menschen helfen in dem sie zwar ein risiko eingehen, aber nun nicht ihr leben riskieren, wie klngt das? oder ist das für sie immer noch prahlerei, oder hab ich da schon wieder etwas falsch verstanden????

  82. #95 elohi_23

    mein liebliongepsalm ist psalm 91:

    1 Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, 2 der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe! 3 Denn er errettet mich vom Strick des Jägers und von der schädlichen Pestilenz. 4 Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und deine Zuversicht wird sein unter seinen Flügeln. Seine Wahrheit ist Schirm und Schild, 5 daß du nicht erschrecken müssest vor dem Grauen des Nachts, vor den Pfeilen, die des Tages fliegen, 6 vor der Pestilenz, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die im Mittag verderbet. 7 Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen. 8 Ja, du wirst mit deinen Augen deine Lust sehen und schauen, wie es den Gottlosen vergolten wird. 9 Denn der HERR ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht. 10 Es wird dir kein Übels begegnen, und keine Plage wird zu deiner Hütte sich nahen. 11 Denn er hat seinen Engeln befohlen über dir, daß sie dich behüten auf allen deinen Wegen, 12 daß sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stößest. 13 Auf den Löwen und Ottern wirst du gehen und treten auf den jungen Löwen und Drachen. 14 Er begehrt mein, so will ich ihm aushelfen; er kennet meinen Namen, darum will ich ihn schützen; 15 er rufet mich an, so will ich ihn erhören. Ich bin bei ihm in der Not; ich will ihn herausreißen und zu Ehren machen. 16 Ich will ihn sättigen mit langem Leben und ihm zeigen mein Heil.

  83. Ohne alle in den gleichen Topf schmeissen zu wollen, muss ich sagen „Typisch evangelisch“ d.h. so wie eine Windfahne, sich nach den aktuellen Trends richten; war schon so zu Wilhelms und des Gröfazs Zeiten, war auch so im Jahre 1968, als der westliche Zefall initiiert wurde. Man will einfach mit dabei sein, sogar wenn`s gegen die eigenen Werte geht.

  84. #102 coelestino sfondrati

    Nö, vielmehr war die evangelische „Bekennende Kirche“ die größte (und trotz WK II wachsende) Oppositionsbewegung im Dritten Reich.

    Davon sollten diese Islam-Schleimer in der Bohmter Provinz sich mal eine Ecke abschneiden.

  85. #54 TheTruthAboutIslam (31. Jan 2011 19:27)

    „das christentum ist die weltweit die am meisten verfolgte galubengemeinschaft…

    Die reinsten Galuben sind das…

    Galuben unter sich: Die Langbärtigen müssen draußen bleiben! 🙂

  86. Ich schäme mich als Protestant! Wenngleich ich doch sehr säkulär geprägt bin…dennoch – es ist beschämend!

  87. #102 coelestino sfondrati (31. Jan 2011 23:56)

    Was heißt „typisch evangelisch“?

    Sagen wir mal eher „typisch christich“:
    Wer hat denn seinerzeit in Ägypten die alten Inschriften ruiniert und mit Blödsinn überpinselt, wenn nicht die ach so „toleranten“ Christen, die auch unseren Kontinent geschändet haben?

    Unter sich sind sie Feinde. Wenn sie merken, es könnte ihnen ein Vorteil winken, dann jagen Christen ihre „Glaubensbrüber“ mal eben zum Teufel, um den „Religuionsfrieden“ mit dem Islam nicht zu gefährden, von dem sie sich hier wohl mehr versprechen als von irgendwelchen Kopten.

    Ja, so sind sie, die Christen…

    Einst haben sie sich gegenseitig verflucht und totgeschlagen, heute legen sie Wert darauf, beim Islam gut zu anzukommen.

  88. #105 Dirk_72 (01. Feb 2011 00:48)

    „Ich schäme mich als Protestant!“

    Austreten und denen den Geldhahn zudrehen!
    Dann gibt’s keinen Grund mehr, sich zu schämen.

  89. Diese Mail habe ich gerade abgesandt:

    An den Kirchenvorstand, der einem um Christi willen Verfolgten nicht aufgenommen hat.
    Wissen Sie eigentlich, was Ihnen bevorsteht? Lesen Sie im Matthäus-Evangelium, Kapitel 25:

    Christus selbst wird sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!
    Denn ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich nicht aufgenommen.
    Dann werden sie ihm antworten und sagen: Herr, wann haben wir dir nicht gedient?
    Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.
    Und sie werden hingehen zur ewigen Strafe.

    Gnade Ihnen Gott!

  90. #104 bis 107 RECHTSPOPULIST

    Bei diesem Thema ist dann doch eher die Meinung der tunesisch/evangelischen Margarete als dein dümmlicher Ausflugs-Senf vom Q.Q.luxklan gefragt. 😆

  91. #108 La ola (01. Feb 2011 01:09)

    Ihm ist langweilig! 😉

    Und schaut nur mal kurz vorbei!

    Schön das er sich als bekennender Atheist nur zu Christenthemen äussert! Muss ihn tief bewegen…

  92. #98 TheTruthAboutIslam

    Ich dachte mir wir hatten alles geklärt… Nunja nochmal

    zu 1: Ich sage nicht das alle Christen „ncht echt“ sind, sondern außegerechnet viele von denen, welche das Christentum repräsentieren.
    Sprich man sieht oftmals mehr Engagement von den „Schäfchen“(normalen Menschen) selber zur Rettung der „Schäfchen“ als vom eigentlichen „Schäfer“ (Pfarrer), welcher sich sorgen um den Ruf der „Schäferei“ sorgen macht.

    zu 2: Ich hab Sie doch in meinem letzten Post als Person erwähnt, die hilft und zwar nicht um ins Rampenlicht zu gelangen, im Gegensatz zu vielen anderen welche es des Prahlens wegen tun.

    zu 4: Ich hab lediglich auf ihre Frage geantwortet, weil Sie mich gefragt haben ob ich mein Leben riskieren würde um anderen zu helfen, da hab ich ehrlich nein gesagt.

  93. Na krallt sich wieder der ein oder andere Christenhasser am Thema fest? Husch, husch zurück ins qq-Nest!

  94. #90 menschenfreund 10

    Ich will dazu anmerken, dass der Schauspieler als die Pfarrer vorbeikamen nicht nur einen Bettler gespielt dessen chronische Geldnot das „Notleiden“ war.
    Sondern, dass der Schauspieler einen Bettler gespielt hat, welcher einen gesundheitlichen Kollaps vorgespielt hat und dringend Hilfe benötigte.
    Der Pfarrer war der einzige Mensch auf der Straße welcher ihn gesehen hat und er ist in den meisten Fällen einfach kaltherzig weitergegangen.

  95. #116 Alchemistz123 (01. Feb 2011 06:55)
    Tja, es ging gestern Abend schon etwas durcheinander.

    Aber ich denke, Ihre Aussage über die herzlosen und feigen Pfarrer, die die Kirche repräsentieren, galt vor allem dem Pfarrer von Bohmte. Und da stimme ich Ihnen zu.
    Ich kenne auch einen Pfarrer, der sich nur noch über Telefonbeantworter meldet, und bei dem Sie nicht mehr einglassen werden, wenn Sie klingeln, und der auch mal an Feiertagen wie Weihnachten auf Heimaturlaub nach Polen ist, um dort seine Schwester mit deren Kindern zu besuchen. Das sind schlechte Ausnahmebeispiele für Leute, die im Pfarrerberuf einen gut bezahlten Job ansehen, die aber keine Seelsorger sind, wie wir sie möchten.

    Wenn Sie ehrlich sagen, dass Sie nicht Ihr Leben für andere riskieren wollen, dann akzeptiere ich das voll und ganz. Wenn es hart auf hart kommt, wird manch einer den Rückzieher machen.
    Als Beispiel Petrus, der auch nicht sein Leben riskieren wollte und lieber dreimal Jesus verleugnete, statt als Freund von Jesus mit gefangen zu werden. — Obwohl er sich dann doch nach Jesu Tod mit ganzem Herzen und Verstand für Jesu Botschaft einsetzte und schließlich wie Jesus am Kreuz endete mit dem Kopf nach unten.

    Christen müssen wissen, dass Christsein tödlich sein kann, genauso wie Islamkritik tödlich sein kann.
    Wir befinden uns mit unserem pol. Blog PI in einem gefährlichen „Wasser“, wo wir untergehen können. Aber wären wir so ganz richtige Angsthasen, würden wir wohl sofort die Konsequenz ziehen und hier nicht mehr schreiben. Doch da wir offensichtlich alle weiter bei PI schreiben, sind wir noch ein bisschen mutig – und wollen wir uns deswegen nichts einbilden, sondern einfach unsern (unbezahlten) Job hier tun, weil wir davon überzeugt sind, dass es ein wichtiger Job ist zu schreiben.

  96. #117 menschenfreund 10 (01. Feb 2011 08:34)
    Vergaß zu erwähnen:
    Der koptische Bischof kam gestern Abend in den Spätnachrichten in einem ausführlichen Interview zu Wort und hatte Gelegenheit, alles zu sagen, was ihm wichtig war.

  97. Hab mal einen Evangelischen Pastor gekannt,der beschwerte sich das die alten Weiber( so wörtlich) ,seiner Gemeinde nur vom Krieg am sabbeln wären,des weiteren hatte er pornographische Bilder als Mail meiner Frau übersand.
    Ich habe es dabei belassen dieser Wichsfigur lediglich schriftliches Hausverbot zu erteilen.
    Der Ekd bin ich zu diesem Zeitpunkt schon längst ausgetreten.
    Gott sei Dank

  98. Gestern Abend war auch unser Freund Abdel Samad (Broders Bruder im Geiste) groß im Fernsehen zum Thema Ägypten und machte dort eine gute Figur.
    Auf einmal haben die Medien „unsere“ Leute entdeckt und lassen sie sprechen.
    It´s a wind of change!

  99. Emails helfen da nicht. Da müsste man eine Demo vor dem Pfarrhaus mit mindestens 1000 Teilnehmern veranstalten.

  100. An „la ola“ : leider täuschen Sie Sich, lieber Kommentator, die bekennende Kirche war genau so – im braunen Fahrwasser, genau so nationalistisch und anti-semitisch – wie die sog. „Deutschen Christen“ unter Reibi Müller. Auch Pastor Niemöller machte da heftig mit, bis es ihm selbst an den Kragen ging, aber dies aus ganz andern Gründen. Sogar der verehrte Karl Barth übte sich noch lange in anti-semitischen Auslassungen, eben so lange als er seinen Heidelberger Lehrstuhl behalten wollte. Widerstand und Zivilcourage kamen von Kommunisten,Katholiken,Sozialisten,Zeugen Jehovas – in dieser Reihenfolge. Konsultieren Sie ganz einfach die Listen kirchlicher KZ Insassen und Todesopfer im III Reich, aufgeteilt nach konf. Orientierung; da sehen Sie dann gleich , wo es Mut und Zivilcourage gab und wo nicht. So ist`s leider auch heute. Mit dabei sein, bei den „Winners“, ist das einzige, was zählt. Derzeit will man den Grünen und Linken, den Multikultis, Globalos und Populisten jeder Couleur gefallen. Da passt nur ein Wort „Wendehälse“. Achtung : Sobald der Wind dreht , wird man schnellsten auch wieder mit dabei sein und, alles, was war, unter den Tisch kehren.

  101. Sehr geehrter Herr Pastor Weinbrenner,

    21 Menschen, die sich öffentlich zum Christentum bekennen, fielen in der Silvesternacht in Ägypten einem gemeinen Mordanschlag zum Opfer.

    Meine Frau und ich besuchen eine Bibel-Baptistengemeinde. Trotz sehr unterschiedlicher Glaubensansichten, unsere ganze Solidarität gilt diesen mutigen Menschen dort, die sich trotz Todesgefahr weiterhin in ihren Kirchen allwöchentlich zum Gottesdienst versammeln.

    Der Islam greift auch in Europa zur Macht und fordert seine Anhänger dazu auf, uns und unsere jüdischen Mitbürger zu töten, bis keiner mehr übrig ist. Von Seiten der Politiker ist keine Hilfe zu erwarten. Sie aber erheben doch den Anspruch, dem lebendigen Gott zu dienen. Gerade von Ihnen müsste man doch ein klares Bekenntnis zur Wahrheit der Bibel erwarten dürfen?!

    Aber nein, Sie verschanzen sich lieber hinter fadenscheinigen Begründungen:

    „Der Kirchenvorstand habe schwere Bedenken gegen den Organisator Kuhlmann gehabt. Dieser sei immer wieder mit „Angst schürenden“ anti-islamischen Äußerungen auch in der Lokalpresse hervorgetreten.“

    Da sagt einer mutig die Wahrheit, begibt sich auch hier in Deutschland in Gefahr, und Sie haben nichts Besseres anzubieten, als ihm in den Rücken zu fallen. Wissen Sie nicht,

    Mt 10,33 Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

    Gott der HERR prüft uns ständig, auch Sie. Ihr Verhalten legt offen, wofür Ihr Herz tatsächlich schlägt:
    Spr 29,25 Menschenfurcht bringt zu Fall; wer sich aber auf den HERRN verlässt, wird beschützt.

    Schon Dr. Martin Luther hat damals den Islam als Zuchtrute Gottes bezeichnet. Mit dieser Auffassung hätten Sie ihm wohl auch das Gastrecht verwehrt! So danke ich dem HERRN, dass ER mich schon vor Jahren aus der ev. Landeskirche herausgeführt hat, denn
    2Tim 3,5 …sie haben den Schein der Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnen sie; solche Menschen meide!

    Die Strafe hat immer etwas mit der Sünde zu tun. Wenn die europäischen Staaten Judäa und Samaria den Moslems zusprechen, müssen sie sich nicht wundern, wenn Europa in ein paar Jahren im Bürgerkrieg versinken und vom Islam dominiert werden wird.

    Wenn Sie und Ihre Gemeinde meinen, sich durch Anbiederung vor den Angriffen Satans verwahren zu können, müssen Sie sich nicht wundern, wenn von Ihrem Kirchturm demnächst der Muezzin ruft!

    Deutschland schafft sich ab!

    Wachen Sie auf!!!!

    Schalom

  102. #117 menschenfreund 10

    Finde Ihren Kommentar sehr treffend, eigentlich weiß ich nicht mal wie weit ich für andere gehen würde.

    Anonym auf Missstände hinweisen halte ich für relativ sicher, aber mit dem „Gesicht-Zeigen“ geht man ein viel größeres Risiko ein.
    Vorallem mich für Leute einzusetzen, denen ich mich oftmals nicht einmal zugehörig fühle, da ich nicht wirklich eine deutsche „Identität“ oder „gegenseitige Solidarität“ verspüre.

    Vorallem sind die Missstände noch zu ertragen und dadurch lehnt man sich noch ein bisschen zurück, richtig handlugnsfähig wird man zwangsläufig wenn man sich selber und die eigene Existenz zu zerbrödeln beginnen.

    Vielleicht muss es ja auch gar nicht erst soweit kommen, dass Helden benötigt werden, vielleicht schaffen wir es noch die Mehrheit der deutschen Bevölkerung über die Gefahren des Islam aufzuklären, sodass dann alle anonym in der Wahlkabine ihr Kreuz „richtig“ setzen können.
    Wenn jeder vorsicht den Bekannten- und Freundeskreis aufzuklärt und dann noch anonym im Internet könnte das ausreichen.

  103. Liebe Geschwister,

    lasst uns für DIE FREIHEIT, für Rene Stadtkewitz, für Marc Doll und Geert Wilders beten.

    Möge der HERR sie schützen und bewahren, und dass sie nicht mutlos werden.

    Ich bin im LV SH und denke, wir sind hier ganz gut aufgehoben. Auch wenn die meisten den HERRN noch nicht für sich entdeckt zu haben scheinen, unser Zeugnis kann auch hier viel bewirken. Wir wissen, ohne Unterstützung von ganz OBEN können wir gar nichts ausrichten.

    Dank auch an PI, dass wir hier posten dürfen!!! Lasst uns auch für die PI-Macher beten, und das die Seite nicht so schnell geschlossen wird.

    Wir sehen, was in Ägypten los ist, in Tunesien und Libanon. Alle Völker um Israel versammeln sich zum Streit, genau wie es in der Offb. steht. Es dauert nicht mehr lange bis 1. Tess. 4, 14-18. Beten wir auch, dass viele von der FREIHEIT mit auf die Reise gehen.

    Der HERR segne Euch!

    Schalom

  104. #125 GO4JESUS (01. Feb 2011 12:16)

    Und der HERR segne auch Dich für Dein Bekenntnis, für Deinen Glauben, für Deine Mitarbeit an Gottes Plan, für Dein konkretes Engagement in der Politik !

    Und der HERR segne unser Deutschland. An Seinem Segen ist uns ALLES gelegen !

    PS: Um etwas Wasser in den Wein zu schütten: und wenn nochsoviele Einzelereignisse auf die Endzeit hinweisen, müssen wir (immer bereit sein, aber dennoch) abwartend sein: denn niemand kennt die Stunde, nur der Vater …

    MARANATHA !

  105. In Singen am Hohentwiel wollte doch der
    katholische Stadtpfarrer zusammen mit den
    Moslems einen Gottesdienst feiern.
    Hier wurde doch auch darüber berichtet.
    Auch wollte der Imam die Worte Allahu Akbar
    rufen.
    Durch verschiedene Aktionen wurde dies aber
    verhindert.
    Das Verhalten der evangelische Kirchengemeinde
    ist beschämend. Keine Loyalität mit den Kopten
    aber den Moslems in den Arsch kriechen.

  106. SCHLIMM!!!

    Wie kann man nur so sehr die Gebote der Nächstenliebe und der Barmherzigkeit vergessen?

    Sollte der Pfarrer der Gemeinde dies hier lesen:

    Hast Du folgenden Satz vergessen?

    ..Du speisest mich im Angesicht meiner Feinde….

    Überwinde das Böse mit Gutem, trau Dich!

  107. #124 Alchemistz123 (01. Feb 2011 11:44)
    Ich weiß auch nicht genau, warum, aber ich bin im Moment so zuversichtlich, dass viele Mohammedaner eine Aufklärung erleben und das 5-malige Beten am Tag satt haben, allein schon wegen der Zeit, die einem verloren geht an einem vernünftigen Arbeitstag. Zeit, die man auch zum Studieren bräuchte und für vieles andere, was in unserem modernen Leben vonnöten ist. Sobald die Mohammedaner den Kopf einschalten, müssten sie eigentlich schnell darauf kommen, dass ihre Religion absolut nicht in unsere Zeit passt. Der Islam ist ein Relikt aus alter Zeit. Das wollen wir nicht. Das brauchen wir nicht. Weg damit!
    Also Kopf hoch. Wir müssen uns nicht verstecken. Ich bin im Moment sehr zuversichtlich, dass unser Kopf doch noch dran bleibt. 🙂
    Ich erinnere mich übrigens an Sie und Ihre wichtigen Einwendungen damals. Ich habe plötzlich klar gesehen.

  108. All Eure Bedenken sind richtig. Wären wir sog. christlichen Kulturen nicht derart unterminiert von Konsumerismus, Gier, Überbewerung von Leistung und Erfolg (protestantische Wirtschaftsethik) Jugendlichkeitswahn und dem rein egoistischem Wunsch nach sog. Selbstverwirklichung, so müssten wir den Islam nicht fürchten. In manchem kann uns diese Religion auch was vormachen, z.B. in religiöser Disziplin, Solidarität und Familiensinn. Bei der Bekämpfung des Eindringens dieser fremden Weltanschauung müssen wir zu erst bei uns selbst verändern!

Comments are closed.