Den Stammlesern von PI ist das jetzt eindeutig formulierte Ziel der Kommunisten und Mauermörderpartei „Die Linke“ nicht neu. Teile des Michels hingegen dürften sich die Augen reiben. Erstmals formuliert Linke-Chefin Gesine Lötzsch (49, Foto) offen das Ziel ihrer Partei: Kommunismus.

Der Spiegel berichtet:

Klartext bei der Linken: Mitten in der Programmdebatte bekennt sich Parteichefin Gesine Lötzsch zum Kommunismus. Im Marxisten-Blatt „Junge Welt“ hat sie einen Text platziert – darin fehlt jedes kritische Wort über die Verbrechen, die im Namen der Ideologie begangen wurden.

Fester Bestandteil der PDS-Parteitage war stets eine Art Schuldbekenntnis. Es gehörte dazu, die Opfer des Stalinismus zu bedauern, die Toten zu beklagen. Selbst die Formulierung „kommunistische Gewaltherrschaft“ war gelegentlich zu hören. Die Parteibosse hielten Distanz zur kommunistischen Plattform und zum Begriff Kommunismus selbst. Mag sein, dass das nicht immer glaubwürdig war. Mag sein, dass es sich bei einigen um ein taktisches Manöver handelte. Aber Leuten wie Andre Brie, Petra Pau oder Lothar Bisky war ihr Bekenntnis durchaus abzunehmen: Demokratischer Sozialismus statt Kommunismus.

Mitten in der Debatte um das Programm der Linken hat deren Vorsitzende Gesine Lötzsch nun einen Text platziert, der die Errichtung des Kommunismus wieder zum Ziel der Partei erklärt. Nicht nur der Text ist für die Partei ein Skandal, auch das Umfeld der Veröffentlichung: Er wurde gedruckt im Marxisten-Blatt „Junge Welt“ – als Vorabdruck einer Rede, die Lötzsch am 8. Januar halten will, auf einem Sektierer-Kongress in Berlin, auf dem auch ein hohes DKP-Mitglied und die Ex-Terroristen Inge Viett sprechen werden. Thema: „Wo bitte geht’s zum Kommunismus?“

Wörtlich heißt es in dem Text:

„Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob in der Opposition oder in der Regierung. Auf jeden Fall wird es nicht den einen Weg geben, sondern sehr viele unterschiedliche Wege, die zum Ziel führen. Viel zu lange stehen wir zusammen an Weggabelungen und streiten über den richtigen Weg, anstatt die verschiedensten Wege auszuprobieren. Zu lange laufen wir auf Wegen, obwohl wir ahnen oder gar wissen, dass sie nicht zum Ziel führen. Doch wir kehren nicht um, weil wir Angst vor denen haben, die immer noch diskutierend an der Weggabelung stehen und uns mit höhnischem Gelächter empfangen könnten. Wir müssen lernen, Sackgassen zu verlassen und sie nicht ambitioniert als Wege zum Kommunismus zu preisen. Egal, welcher Pfad zum Kommunismus führt, alle sind sich einig, dass es ein sehr langer und steiniger sein wird. Warum eigentlich?“

Die Logik von Lötzsch ist die einer geschulten Leninistin: Danach ist der Kommunismus immer das Ende der Geschichte, nur der „Pfad“ dahin ist fraglich. Die Menschheit ist aufgerufen, diesen Weg zu suchen – natürlich unter Anleitung der Partei. Und natürlich nach Untergang der bürgerlichen Gesellschaft.

Mit der gleichen Selbstverständlichkeit, mit der Lötzsch über den Kommunismus spricht, vergisst sie dessen Blutspur. Kein Wort verliert sie über die Opfer des Kommunismus, über die Lager in der Sowjetunion, in China oder in Korea, die alle im Namen des Kommunismus errichtet wurden. Nicht einmal über die Kommunisten spricht sie, die Opfer von Kommunisten wurden.

Dem ist nichts hinzuzufügen!

» JF: Linken-Vorsitzende Lötzsch trifft RAF-Terroristin

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

181 KOMMENTARE

  1. Folgende Schätzwerte für die Anzahl getöteter Menschen durch Auswirkungen der kommunistischen Herrschaftin den entsprechenden Ländern werden genannt:

    * China: 65 Millionen
    * Sowjetunion: 30 Millionen
    * Afrika: 1,7 Millionen
    * Afghanistan: 1,5 Millionen
    * Nordkorea: 2 Millionen
    * Kambodscha: 2 Millionen
    * Osteuropa: 1 Million
    * Vietnam: 1 Million
    * Lateinamerika: 150.000

    ca. 100.000.000 Tote durch Kommunismus und Sozialismus!!

    Die geschätzte Zahl der durch Kommunismus und Sozialismus zu Tode gekommenen Menschen beträgt ca. 100.000.000 Millionen.

    Nur zum vergleiche!
    Nationalsozialismus in Deutschland führte zum Zweiten Weltkrieg, bei dem ca. 50 Millionen Menschen den Tod fanden.

  2. Kommunisten sind genau so verbohrt wie NAZIs. Sie glauben an ihre Ideologie, selbst noch auf dem Schafott.

    Die Kommunisten sind eine Landplage geworden. Die rote Flut kriecht durch alle Ritzen in unser Land und die Parlamente.

  3. Hmm, ich glaube, die Linke stellt keine wirkliche Gefahr für die BRD dar: Die Mitglieder sind zum großen Teil stark „überaltert“ und viele Wähler würden eher eine Sarrazin-Partei wählen, als den Kommunismus.

    Tschuldigung, aber OT:

    Wer Ewald Stadler, bei seinem Gesuch, den Türkischen Botschafter in Österreich zur Persona non grata zu erklären, unterstützen möchte, der schaue hier:

    Botschafter adé

  4. Folgende Schätzwerte für die Anzahl getöteter Menschen durch Auswirkungen der kommunistischen Herrschaftin den entsprechenden Ländern werden genannt:

    * China: 65 Millionen
    * Sowjetunion: 30 Millionen
    * Afrika: 1,7 Millionen
    * Afghanistan: 1,5 Millionen
    * Nordkorea: 2 Millionen
    * Kambodscha: 2 Millionen
    * Osteuropa: 1 Million
    * Vietnam: 1 Million
    * Lateinamerika: 150.000

    ca. 100.000.000 Tote durch Kommunismus und Sozialismus!!

    Die geschätzte Zahl der durch Kommunismus und Sozialismus zu Tode gekommenen Menschen beträgt ca. 100 Millionen.

    Nur zum vergleiche!
    Nationalsozialismus in Deutschland führte zum Zweiten Weltkrieg, bei dem ca. 50 Millionen Menschen den Tod fanden.

  5. Sehts nicht so verbissen, Freunde. Kommunismus und Islam vertragen sich nicht. Sollte die Linke gewinnen und Deutschland wieder in eine Deutsche Demokratische Republik verwandelt werden, sind die Stasi Schergen über Jahre damit beschäftigt, Muslime in Lagern umzuerziehen. Bei denen ihrem Starrsinn wird das dauern und wir haben erst mal unsere Ruhe.

    Auch würden wir wieder näher an die Volksrepublik China ranrücken. Deren traumhaftes Wirtschaftswachstum würde uns aus dem Sumpf ziehen.

    (Ironische gemeint)

  6. Lieber Rotfront als Bummshallah.

    Aber im ernst, da werden viele Protestwähler von der Linken abwandern.

  7. Könnte mir hier mal jemand den Unterschied zwischen Islam, dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus erklären (oder seinen Gemeinsamkeiten)! 😉

  8. „Dem ist nichts hinzuzufügen!“

    Oh doch, die Lager wurden nicht im Namen des Kommunismus errichtet, sie sind Ausdruck und Grundlage des Kommunismus genauso wie Terror und die physische Vernichtung derer die anders denken!
    Klassisch ist aber auch wie hier die über Jahre antrenierten Reflexe der Leser funktionieren, die Nazis werden als etwas anderes definiert dabei handelte es sich doch auch hier um eine sozialistische Partei!
    @ Koblenzer
    Die von ihnen genannten Zahlen sind aber auch nur die vorsichtigsten Schätzungen manche Kritiker sprechen von bis zu 200 Millionen Toten durch die Roten.

  9. Nun ist die rote Katze aus dem Sack. Die wenigsten Linkskwähler werden diese Tatsache in all ihrer Deutlichkeit erfahren, da diese im täglichen Informationsdschungel untergeht. Erzählt man das ein paar Wochen später einmal, glauben sie einem nicht oder unterstellen, man hätte da etwas falsch verstanden.

  10. Für so ein Gesocks gibts immer genug Platz in Obamas Regierung. Ob wir dieses bösartige Biest vielleicht nach Washington abschieben könnten?

  11. #7 Tanks_and_Guns

    Klar gibt es für diese Irrlehren einen gemeinsamen Nenner. Es sind Herrenmenschen-Ideologien, die glauben, sich nicht mehr vor etwas Größerem rechtfertigen müssen und sich deswegen das Recht herausnehmen, allen anderen in möglichst großer Anzahl das Leben nehmen zu dürfen.

  12. #2 Toranaga

    Kommunisten sind genau so verbohrt wie NAZIs. Sie glauben an ihre Ideologie, selbst noch auf dem Schafott

    Da möchte ich widersprechen. Die Nazis und auch die Kommunisten wußten und wissen ganz genau um Ihre Verbrechen. Sie versuchten diese stets zu vertuschen und im Falle der Nazis flüchteten alle vor der sich zwangsläufigen Strafe in den Tod. Da kann man dann bei einigen sagen, dass Sie aus Überzeugung für Ihre Ansicht den Tod vorgezogen haben. Ich sage aber das alle Nazis, einschließlich Hitler, aus purer Feigheit den Tod vorgezogen haben, weil Sie genau wußten was auf Sie zukommt, wenn man Sie faßt.

    Und bei den Linken heute ist es nicht anders. Sehen wir uns an, wie wir, die BRD aus dem Faschismus gelernt haben und wie wir heute mit Antidemokratischen Kräften (ISLAM) hier umgehen, ist es nicht sonderlich verwunderlich wenn nun die NEO SEDler sich trauen so etwas zu verkünden. Da sind Sie klar im Vorteil gegenüber den Nazis. Die haben erst nach der Machtergreifung ordentlich GAS gegeben.

    Auf der einen Seite mag man daran schon ermessen wie SED mässig unsere BRD unterlaufen ist, auf der anderen Seite die maßlose Dummheit dieser Menschen. So oder so, beides läßt mir einen Schauer den Rücken runterlaufen. Da fange ich doch noch an wie ein links68giger zu gröllen..“ NIE WIEDER FASCHISMUS! NIE WIEDER STALINISTEN!“

  13. Gysi, Gregor war von 1989 bis 1993 Parteichef der SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschland)
    dem Jubelzusammenschluss von KPD-(winzig) und SPD-(riesig)

    Dieses Monstrum von Partei hat nicht nur in 40 Jahren halb Deutschland verwüstet, die Bauern enteignet, Millionen Menschen in die Flucht geschlagen und zahllose Flüchtlinge wie Hasen gejagt und vom Grenz-Zaun geschossen.

    Die Massen wurden von dieser SED(SPD/KPD) auch noch weiter erniedrigt, zwangsweise zu singen „Die Partei, die Partei, die hat immer recht und Genossen es bleibet dabei … …“
    (Liedtitel in Google-Suchfenster eingeben und tüchtig mitsingen!)

    Die SED hat als willfähriger Kampfgenosse der Sowjets die Konzentrationslager der NATIONALSOZIALISTEN unter sowjetischer Aufsicht weiterbetrieben – mit ähnlich hohem Wirkungsgrad !!!
    (Buch-Autor Kurt Berner/Zeitzeuge „Spezialisten hinter Stacheldraht“)

    Man darf also konstatieren :

    Die kommunistische SED ist die Partei mit KZ-Betreiber-Ticket,
    die HOCH ANGESEHEN im Deutschen Bundestag sitzt und nicht nur das:
    Die ‚Alt-Parteien‘ haben ihr auch einen Bundestags-Präsidenten-Stellv.-Posten angedient

    So und jetzt antreten zum Appell:

    Wer hat den Mumm vorzutreten und öffentlich zu deklamieren

    Braun-Sozialistische Konzentrationslager waren – SCHLEEEEECHT!
    ABER
    Rot-Sozialistische Konzentrationslager (gleiche Hausnummer) waren GUUUUUUT!

    Traut euch, ein gewisser Willy Brandt hat das gemacht in seinem Buch „Verbrecher und andere Deutsche“

  14. #7 Tanks_and_Guns (05. Jan 2011 07:42)
    Könnte mir hier mal jemand den Unterschied zwischen Islam, dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus erklären (oder seinen Gemeinsamkeiten)!
    @@
    Geschickt gefragt, ab mit dem Hütchen! 😀

    Gruß

  15. „Der Islam ist ein Teil Deutschlands.“

    Das deutsche Volk ist bereits chloroformiert und willenlos. Der Endkampf um unser Land wird zwischen Kommunismus und Islam stattfinden.

    Auf zum Grill. Das Schwein ist geschächtet, die Kartoffeln kochen…

    http://tinyurl.com/334g2zh

  16. Wie schon geschrieben nix Neues. Alles andere war bzw. ist eine Art kommunistisches Taqyia – Gewäsch

  17. Auch die Sozialdemokraten in der Schweiz setzten vor kurzrm die „Überwindung des Kapitalismus“ wieder aufs Parteiprogramm.

    Dafür sind wir ihnen dankbar!

  18. Der chinesische Kommunismus versprach, die Bauern zu befreien – er ließ sie ausbluten.
    Der russische Kommunismus versprach, die Arbeiter zu befreien – er ließ sie ausbluten.
    Der Sozialismus der DDR versprach, die Arbeiter und Bauern zu befreien – er sah sich gezwungen, eine Mauer zu bauen und das Volk zu seinem Glück zu zwingen.
    Der Kommunismus in Kambodscha versprach, das Volk zu befreien – er hat es fast ausgerottet.

    Liste beliebig für alle kommunistischen Befreiungsversuche fortführbar…

    Und dennoch gibt es genug HARTZ-IV-Versager und Billiglöhner, die nur deswegen scheitern, weil sie es nicht für nötig hielten, etwas Anständiges zu lernen, die dann dem Kapitalismus die Schuld an ihrem Versagen geben und die ernsthaft glauben, der Kommunismus würde sie befreien? Wer lernt hier nichts aus der Geschichte?

  19. Man möge den unverbesserlichen „Idialisten“ ein eingemauertes Stück Land zur Verfügung stellen und dort ihren Lebenstraum unter sich ausleben lassen…

  20. Wieder ein neue Buch
    Diesmal von De Winter

    Am 20. November wurde das Buch „Inch‘ Allah? Die Islamisierung Europas“ in deutscher Sprache veröffentlicht. Dieses Buch, geschrieben vom führenden Vlaams Belang Politiker Filip Dewinter, erschien im Original in niederländischer Sprache. Die deutsche Ausgabe des Buches beinhaltet auch neue Texte, wobei auch die Lage der Islamisierung Deutschlands viel Aufmerksamkeit gewidmet ist.

    http://franken-buecher.de/inchallahdieislamisierungeuropas-buch-5849.html

  21. Ja, so sind sie – die SOZIALISTEN

    (völlig wurscht ob BRAUN oder ROT)

    Wenn sie dann ihre Länder(Beute) völlig
    heruntergewirtschaftet haben

    und DAS SCHAFFEN SIE IMMER –

    DANN DARF DER VERDAMMUNGSWÜRDIGE KAPITALISMUS

    GERNE WIEDER ALS REPARATUR- UND LEBENSRETTUNGSBETRIEB AUFTRETEN !

    Und wenn dann die Altkader auch Mercedes fahren, öffnet sich die sozialistische Ideologie-Mottenkiste und Funktionäre werben mit den bei ihnen übliche Kunsthonig-Molekülen – ja sie können dann sogar ganz unideologisch lächeln.

  22. #3 kaffee? (05. Jan 2011 07:10)

    Tschuldigung, aber OT:

    Wer Ewald Stadler, bei seinem Gesuch, den Türkischen Botschafter in Österreich zur Persona non grata zu erklären,

    Wer kann eine Seite erstellen …

    KOLAT und DITIB ….ADE ??

  23. Im Wahlkreis von Lötsch dauert die Bearbeitung von Bafög-Anträgen über 2 Jahre, erlaubt sind nur 10 Wochen. Wegen der langen Bearbeitungszeiten mussten einige ihr Studium abbrechen, die auf Bafög angewiesen waren.

    Wenn du dich dann an Lötsch wendest, kommt erstens lange keine Antwort und die späte Antwort ist dann noch eine Verhöhnung.

    Aber dafür werden im Wahlkreis von Lötzsch ehemaliger Stasi-Mitglieder über einen „Rentnerverein“ finanziert.

  24. Hallo Leute,

    ich habe das was auf dem Herzen, das mich schon lange beschäftigt und zwar geht es um die wirtschaftliche bzw. sozialwirtschaftliche Situation in Deutschland. Ich bin wahrlich kein Linker Gutmensch und will schon mal gar nicht den Kommunismus, nichtsdestotrotz gibt es Ungerechtigkeiten mit der Verteilung vom Kapital in Deutschland, wie ich finde.

    Der eindeutige Beweis dafür: Der Mittelstand stirbt aus, die Reichen werden reicher und die Armem werden ärmer. Das heisst für mich: ein kleiner Teil des Mittelstandes schafft den Sprung nach oben, zu den Reichen, der andere, große Teil nicht und rutscht nach unten ab.

    Das sagt mir ferner: die Reichen, die ja in der Regel die Unternehmer, Firmeninhaber, also Arbeitgeber sind, beuten die Armen, die in der Regel ihre Angestellten und Arbeiter sind, aus. Am mangelnden Geld bwz an der mangelnden Wirtschaftskraft in Deutschland hapert es ja nicht, denn dann würden die Reichen auch nicht reicher werden und niemand würde gewinnen und alle würden finanziell stagnieren (oder sich rückentwickeln, was bei zunehmender mosmigrantischer „Bereicherung“ sicherlich der Fall sein wird).

    Aber so ist es ja nicht. Meiner Meinung gibt es schon eine ungerechte Verteilung der Finanzen in Deutschland, was das Aussterben des Mittelstandes beweist.

    Oder was meint ihr?

  25. @5 20.Juli 1944

    täusch dich mal nicht. Die Sowjets haben aus Machterhaltsgründen im grossen Stil mit den Muslimen kooperiert. Das werden die Gysis&Co auch tun.

    @Koblenzer.
    China: 70 Millionen (Jung Chang) – 77 Millionen (Rummel)

  26. @ 1 Koblenzer

    Nationalsozialismus in Deutschland führte zum Zweiten Weltkrieg, bei dem ca. 50 Millionen Menschen den Tod fanden.

    Die Opfer des NationalSozialismus sind der Auflistung hinzuzufügen, denn auch dies waren Sozialisten. Goebbels selbst erklärte am 6. Dezember 1931 im „Angriff“, daß die NSDAP die neue „deutsche Linke“ verkörpere und den „bürgerlichen Nationalismus“ verachte.

  27. Rechts ist das Gegenteil von links, ergo können sogenannte Rechte keine Nazis sein.

    Wer die Verbrechen des Kommunismus nachlesen möchte, dem empfehle ich das Schwarzbuch des Kommunuísmus.

    Kommunsiten werden immer vom Grundkonsens Verbrecher bleiben, nämlich unter einer Demokratie hat noch nie auf Dauer Kommunismus/Sozialismus funktioniert.

  28. Auch wenn diese Aussagen nichts wirklich Neues sind, ist diese Klarheit doch überraschend. Das ist so wie wenn Taqiyya-Großmeister Aiman Mazyek plötzlich rausposaunt, dass er einen islamischen Gottesstaat anstrebe …

    Eigentlich müssten die Aussagen von Frau Lötzsch sofort zum Verbot der Linkspartei (vormals SED) führen. Wenn die NPD plötzlich damit hervorpreschen würde, dass ihr Ziel eine nationalsozialistische Diktatur sei, würde sie sicher sofort verboten (Pech nur für die zahlreichen eingeschleusten Verfasssungsschutz-Agenten). Aber bei der Linkspartei kann man davon ausgehen, dass deren Leute weiterhin (oder gar jetzt erst recht) durch die Talkshows tingeln werden.

  29. #12 schmibrn (05. Jan 2011 08:25)
    #7 Tanks_and_Guns
    Klar gibt es für diese Irrlehren einen gemeinsamen Nenner. Es sind Herrenmenschen-Ideologien, die glauben, sich nicht mehr vor etwas Größerem rechtfertigen müssen und sich deswegen das Recht herausnehmen, allen anderen in möglichst großer Anzahl das Leben nehmen zu dürfen.
    ===============================
    Gut ausgedrückt.

    Was viele Malocher in Deutschland an den Linken anziehend finden können, ist die Hatz auf die schlechte „Arbeiterpolitik“ der Regierungsparteien. Die da oben tun ja nichts für die Leiharbeiter und Niedriglöhner, die doch wohl im Endeffekt die eigentliche Arbeit verrichten.
    Alles nur für die Bonzen, Banker, Pharmamilliardäre, Automanager usw. usw. Ich darf nicht an die Neujahrsrede denken, wie Merkel da die Arbeiter gelobt hat. Aber was tut sie für die Arbeiter? Nichts!!
    Und das ist ein gefährliches Einfallstor für die Linken.

  30. OT
    Und das am frühen Morgen. Ismirübel
    ‚Religionen gleichstellen‘
    05.01.2011 05:10 05.01.2011 05:10
    Bonn – Vor dem Dreikönigstreffen der Liberalen hat sich FDP-Generalsekretär Christian Lindner gegen eine Bevorzugung des Christentums ausgesprochen. Die Glaubensgemeinschaften müssten rechtlich gleichgestellt werden, sagte er der Zeitschrift Christ und Welt. Lindner strebt eine Reform der Kirchensteuer-Regelung an. ‚Denkt man das konsequent, dann könnte der Staat irgendwann bei Muslimen ein Pendant zur Kirchensteuer einziehen.‘ Derzeit zieht der Staat nur für Glaubensgemeinschaften Steuern ein, die den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts besitzen. Zudem könnte man, so Lindner, über die staatlichen Zuwendungen an Kirchen offen debattieren. Eine solche Diskussion sei ‚kein antiklerikaler Akt‘.

    http://www.sueddeutsche.de/G5s38G/3822397/Religionen-gleichstellen.html

  31. Konzentrationslager Sachsenhausen
    von deutschen Kommunisten noch bis 1950
    (mit „hohem Wirkungsgrad“ weiterbetrieben)

    Der Zeitzeuge und Kommunistenopfer K.Berner
    in seinem Buch „Spezialisten hinter Stacheldraht“

    (Auszug)
    Der Organisator dieser Künstlertruppe, Heinrich George,
    konnte sich aber nicht lange an den Arbeiten beteiligen. Im
    Sommer 1946 erkrankte er akut an einer Blinddarmentzün-
    dung. Er wurde ins Krankenrevier eingeliefert, mit unzurei-
    chenden Instrumenten operiert und starb.

    Heinrich George ist allen Kennern seiner Filme als ein kor-
    pulenter Mann bekannt. Hier im Lager war er stark abgema-
    gert. Seine Persönlichkeit aber hatte auch im Lager unter die-
    sen deprimierenden Umständen seine Ausstrahlungskraft be-
    halten.
    Ich bin ihm im Lager zweimal begegnet und habe
    kurze, belanglose Gespräche mit ihm geführt.
    Seine Gebeine wurden nicht anders behandelt als die der
    vielen Tausend Toten aus dieser Zeit. Wir wissen es von den
    (S.117)

    Männern, die die Massengräber schaufeln mußten, in denen
    die nackten Leiber neben- und übereinander gestapelt wur-
    den. Genaue Zahlen sind natürlich aus dieser Zeit nicht be-
    kannt, doch da monatlich rund tausend Menschen starben,
    dürften in den Massengräbern rund 40 000 Menschen begra-
    ben worden sein.

    Auch Heinrich George wurde wohl in einem
    solchen Massengrab verscharrt. 1984 hatte Willi Schwabe in
    einer Sendung der „Rumpelkammer“, in der Ausschnitte aus
    alten Filmen gezeigt wurden, behauptet, George sei auf einem
    sowjetischen Heldenfriedhof in Oranienburg zwischen den
    Gräbern gefallener Soldaten beigesetzt worden.

    Auf meine schriftliche Anfrage, woher er diese Mitteilung
    habe, hat Schwabe aber nicht geantwortet.

    Als man Ende der fünfziger Jahre Sachsenhausen zu einer
    Gedenkstätte der Antifaschisten ausbaute, wurden die Mas-
    sengräber gefunden und die Toten als Opfer des Faschismus
    ausgegeben. Doch es sind unsere Toten.

    Im ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen gab es
    ein Krematorium, und alle Toten vor 1945 wurden verbrannt.
    Von ihnen gab es nur Asche.
    (S.118)

  32. #28 brunobaer (05. Jan 2011 09:08)
    Nur kurz, da ich weg muss.
    Ich gebe Ihnen recht. Ja, ja, ja. Das ist auch meine Rede.

  33. #28 brunobaer (05. Jan 2011 09:08) :

    Das ist ja schon lange ein schleichender Prozess, vor dem man schon Anfang der 80er gewarnt hat.

    Ebenso hat man in den 80ern davor gewarnt, dass Europa islamisiert wird und das wirtschaftliche System in Europa durch den Zustrom von „Flüchtlingen“ aus dem mittleren Osten und aus Nordafrika zusammenbrechen wird. Damals hat man das alles als „ferne Zukunft“ abgetan.

    Man erntet was man sät.

    Und der 14. Juli 1789 wird sich eines Tages wiederholen. Diesmal allerdings nicht mit positivem Ergebnis.

  34. Wann begreifen diese hirnlosen Faschisten, daß es nie ein Ende in der Entwicklung von Lebewesen oder von gesellschaftlichen Strukturen geben kann? Alles was lebt, entwickelt sich weiter, verändert sich ständig. Leben ist immer im Fluß. Alles andere wird zum stinkenden Tümpel. Noch jeher hat jede starre Staatsform unter jeglicher Ideologie,die ihre Endziele als erreicht erklärte, begriffen, daß ein Leben in Stagnation unmöglich ist. Dann wurden die Schuldigen außerhalb ihres Paradieses gesucht und gefunden. Dann muß eben die Weltrevolution und das weltweite Kalifat her.
    Es geht also im Grunde nur um Vorwände, Krieg zu führen, Millionenfach Menschen zu töten und gerade die geistigen Eliten der Menschheit, die den Wahn der „Welterlöser“ offenbaren, zu eliminieren.
    Die wahren Erlöser und großen Denker der Menschheit, haben deshalb nie feste Dogmen verfaßt. Jesus sagte immer nur: „Du sollst….“ und: „Der Mensch ist nicht für die Gesetze gemacht, sondern die Gesetze für die Menschen.“ Jesus hat ständig göttliche und menschliche Gesetze gebrochen. Und doch kann er als der reinste Mensch bezeichnet werden, der je gelebt hat.
    Nur Menschen, die Angst vor dem unbekannten Neuen haben, brauchen Dogmen, Gesetze, verharren in Starrheit und Strafen und Abschreckung. Islam und Kommunismus sind also Angstverkäufer.

    Warum soviel für den Tod bezahlen, wenn das Leben so billig zu haben ist?

    Darum müssen Islam und Kommunismus ohne Angst zertreten werden. Als wenn man einen Tanz auf einer Klapperschlange vollführt. Als wenn man mitten in einer Schlangengrube sitzt.
    Nun, wir sitzen bereits in einer Schlangengrube. Deutschland und Europa sind gelähmt von der islamischen Bedrohung im eigenen Lande. Schluß mit der Starre! Laßt uns tanzen! Tanzend und Lachend werden wir das Gewürm zertreten. Nur so geht es und nicht anders.

  35. Die Menschen in Deutschland haben die Linken aus Protest gewählt, weil sie die selbstherrliche Politik von CDU, SPD, FDP, und den Grünen satt hatten, aber nicht um wieder einen Honecker zu bekommen.

    Nachdem die Linken sich jetzt gegenseitig zerfleischen und der Vorsitzende dieser kommunistischen Partei nur noch Porsche fährt sage ich den Linken das gleiche Schicksal voraus wie der FDP.

    Die Mauerpartei wird wie die FDP in der Bedeutungslosigkeit verschwinden

  36. Lest einmal den Artikel bei

    http://www.kopp-verlag.de

    über die EU-Länder die private Alterssparguthaben verstaatlichen wollen.
    Ungarn hat diesen Schritt ja schon getan.

    Das scheint schon ein Schritt in den Kommunismus zu sein.

    Da muss man sich überlegen ob man das Ersparte nicht im Garten vergraben soll :mrgreen:

  37. Um es mal auf den Punkt zu bringen: Es hat bisher noch keinen Kommunismus gegeben und wird auch nie einen Kommunismus geben!
    Alle bisherigen Verbrechen im Namen des Kommunismus sind auf dem Wege zu dieser Illusion (vergleichbar mit dem Paradies der Gäubigen) geschehen.
    Der Kommunismus, den diese Traumtänzer anstreben, soll eine Gesellschaftsordnung sein in der alle Menschen freiwillig(!) gleiche Rechte haben, aber unterschiedliche Pflichten. Die Pflichten ergeben sich aus den Fähigkeiten jedes Einzelnen, die Rechte aus dem Bedarf. Der Leitspruch des Kommunismus ist: „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinem Bedarf“
    Das bedeutet, die gesamte Menschheit ist dahingehend umzuerziehen, dass jeder für die Gesellschaft beiträgt was er seinen körperlichen und intellektuellen Fähigkeiten nach kann, aber auch die Faulen haben können, was sie wollen.
    Also nicht der Kommunismus ist die Gefahr, sondern der Versuch der Umerziehung mit allen Mitteln, um ihn zu erreichen! Und dies geht nur mittels Druck, mittels Diktatur!

  38. Danach ist der Kommunismus immer das Ende der Geschichte, nur der “Pfad” dahin ist fraglich. Die Menschheit ist aufgerufen, diesen Weg zu suchen – natürlich unter Anleitung der Partei. Und natürlich nach Untergang der bürgerlichen Gesellschaft.

    Ersetze Kommunismus durch Islamismus und Partei durch Ummah oder Scharia!

    Noch Fragen?

  39. #39 Bonusmalus (05. Jan 2011 09:23)

    Das mit den Gefahren der weiteren Islamisierung ist natürlich klare Kiste. Aber dass es – gemäß meinen obigen Worten – auch tatsächlich eine Ungerechtigkeit in Sachen Kapitalverteilung gibt (wofür eben der aussterbende Mittelstand ein Indiz ist), geben Sie mir da Recht?

  40. Während IM Gysi Talkshow-Taqqyia beherrscht, endlich einmal erfreulicher Klartext von GenossIn Gesine Lötzsch.

    Gesine war LehrerIn in der DDR, das durften nur LinksfaschistInnen mit „gefestigtem Klassenstandpunkt“ werden, weil man für die Gehirnwäsche in JP, FDJ, EOS und POS besonders zuverlässige KaderInnen brauchte!

    Sie ist eine echte SchülerIn Margot Honeckers.

    Erstaunlich, dass die präfaschstischen LinksgrünInnen in den Sonntagsfragen bei 25% brillieren, die MauermörderInnen von SED/WASG hingegen bei 8% tümpeln.

    Will GenossIn Lötzsche das kommunistische WählerInnenpotential der LinksgrünInnen abernten?

  41. „Linken Wahn in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf.“
    (Gechannelt vom inzwischen geläuterten Genossen Erich durch das Medium Abu Sheitan)

  42. #42 Hellgate

    Ich glaube eher, die Menschenfallen immer wieder darauf rein, dass ihnen versprochen wird, das Geld der Reichen umzuverteilen zugunsten der Armen.
    Warum gibt es aber so wenige Vermögende bei den Linken (außer denen, die durch „Links“ reich geworden sind)?
    Und warum verteilen Lafontaine, Ernst und Konsorten nicht ihr Vermögen ihrer Überzeugung gemäß auf die Bedürftigen? Oder beherbergen und beköstigen wenigstens einige von Ihnen?
    Diese ganze linke Gesülze ist ein einziger Schwindel.
    Wer 18 Jahre alt ist und kein Kommunist, hat kein Herz – wer 40 Jahre alt ist und noch Kommunist, hat keinen Verstand!

  43. Also, ich freue mich über diese Frau und ihr klares Bekenntnis.

    Blöder hätte die ja gar nicht sein können! 🙂

  44. #33 KDL (05. Jan 2011 09:18)

    Eigentlich müssten die Aussagen von Frau Lötzsch sofort zum Verbot der Linkspartei (vormals SED) führen. Wenn die NPD plötzlich damit hervorpreschen würde, dass ihr Ziel eine nationalsozialistische Diktatur sei, würde sie sicher sofort verboten (Pech nur für die zahlreichen eingeschleusten Verfasssungsschutz-Agenten). Aber bei der Linkspartei kann man davon ausgehen, dass deren Leute weiterhin (oder gar jetzt erst recht) durch die Talkshows tingeln werden.

    Aber nicht doch, wo bleibt denn da die Differenzierung durch die historische Dialektik?

    Sie wollen doch nicht der antisemitischen Antifa das Weltbild zerstören, oder? 🙂

    Kommunistische LinksfaschistInnen sind doch „moderate“ MassenmörderInnen gewesen, weil sie im Gegensatz zu des sozialistischen Nazis die politischen Gegner human erschossen und nicht brutal vergast haben!

    Wäre Stalin nicht so früh verstorben, Ulbricht hätte Hitlers Massenmord bestimmt noch perfektioniert!

  45. Traurig ist nur, dass es hier kein mediales und öffentliches Armaggedon gibt.
    Man stelle sich nur mal vor, eine Partei in deutschland würde sich öffentlich zum Faschismus bekennen – oh mein Gott.

  46. Wenn einer einmal ein gewisses Alter erreicht hat dann sollte er oder sie wissen dass die Menschen nun mal so sind wie sie sind….und dass sich daran nie was ändern wird. Jede Ideologie wird an der menschlichen Natur scheitern. Und das gilt erst recht für so eine schmierige, kaputte Drecksideologie der von diesem Typ da aus Trier als „historische Unausweichlichkeit“ formuliert wurde.

    Ideologie ist was für Menschen die mit ihrem Leben nicht zurecht kommen und die es vermeiden möchten die Schuld dafür bei sich selbst zu suchen.

  47. Sag mal, könnt ihr mich jetzt endlich mal aus dieser verschissenen „Moderation“ raus nehmen oder mir sagen warum ich „moderiert“ werde ??

  48. #46 brunobaer (05. Jan 2011 09:40):

    Da stimme ich Ihnen absolut zu. Wie gesagt, davor hat man schon vor Jahrzehnten gewarnt, nur hat man diese Gefahr in der Masse nie ernst genommen.

    Aber es wird immer schlimmer werden.
    Iststand: 50 % des weltweiten Vermögens sind im Besitz von 2 % der Menschen.

    Und meine persönliche Meinung: 95 % der weltweiten Intelligenz ist im Besitz von 5 % der Menschen. Die wissenschaftliche Bezeichnung „homo sapiens sapiens“, also der „weise weise (doppeltweise) Mensch“ ist reiner Hohn und Arroganz unserer Spezies.

    Der Mensch ist ein Schaf. Schafe lassen sich scheren, laufen bei Gefahr davon und rennen ihrem Leithammel hinterher. Määäähhhh.

    :mrgreen:

  49. #55 Hagene von Tronege (05. Jan 2011 09:58)

    Man stelle sich nur mal vor, eine Partei in deutschland würde sich öffentlich zum Faschismus bekennen – oh mein Gott.

    Oder ein Bundespräsident zum Islam!

    Folge 23281/01/2011 der Serie „Der Islam ist auch ein Teil Deutschlands!“:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Gewalt-im-Nahverkehr-in-Duisburg-an-der-Tagesordnung-id4125206.html

    Duisburg. Ein 18-jähriger Duisburger berichtet von seinen Erlebnissen im Nahverkehr in Duisburg. Gewalttaten seien an der Tagesordnung. Polizei und Verkehrsbetriebe bestreiten den Vorwurf.

    Herrschen in Duisburgs Bussen und Straßenbahnen die Gesetze der Gewalt und Einschüchterung – und keiner bekommt es mit? „Ja“, berichtet ein 18-jähriger Schüler. „Nein“, sind sich Verkehrsbetriebe (DVG) und Polizei einig. „Im Jahr 2010 hat es in Bussen und Bahnen nur drei Fälle mit gewaltsamen Übergriffen gegeben zu denen wir gerufen wurden“, berichtet Polizeisprecher Stefan Hausch.
    Polizei zählte nur drei Taten

    Der Schüler jedoch, wir nennen ihn Sebastian (Name der Redaktion bekannt), berichtet von einer ganz anderen Realität. „Ich fahre mit der Bahn zur Schule. Gewalttätige Auseinandersetzungen sind an der Tagesordnung.“ Besonders schlimm sei es in den Abendstunden und in manchen Gegenden: „Wenn ich durch das Dichterviertel muss, habe ich Angst.“

    Sebastian schildert das jüngste Erlebnis: „Ich war gegen 20.20 Uhr mit der Linie 903 vom Hauptbahnhof Richtung Dinslaken unterwegs.“ In der Bahn hätten drei Jugendliche, einer soll Klappmesser und Totschläger dabei gehabt haben, ein älteres Paar, auch nachdem es sich weggesetzt hatte, übel beschimpft. Sebastian wandte sich an den Fahrer, bat um Hilfe, doch dieser habe entgegnet: „Ihr seid doch genug Leute, sagt denen mal was.“ Schließlich habe der Fahrer angeboten, die Polizei zu rufen, jedoch erklärt, Sebastian müsse dann als Zeuge aussagen. „Ich wollte mich nicht mit bewaffneten Jugendlichen anlegen“, berichtet Sebastian, der an seiner Haltestelle ausstieg. Dabei habe er noch einen Tadel des Fahrers erhalten. „Erst ne große Welle machen und dann gehen wollen.“

  50. @#29 brunobaer (05. Jan 2011 09:08):

    Du hast sicherlich Recht mit deiner Beobachtung. Die Frage die du dir unbedingt stellen solltest ist, wodurch es zu dieser Entwicklung gekommen ist und ob wir wirklich im Kapitalismus leben bzw. ob dieser für die Entwicklung verantwortlich ist. Eine weitere Frage wäre, ob die Reichen etwa daran schuld sind, dass andere immer ärmer werden.

    Die Antwort ist relativ einfach. Die durchschnittliche Abgabenbelasung eines Arbeiters in Dtl. beträgt sage und schreibe 70% bis 80% von seinem Lohn. Die erste Hälfte wird direkt vom Arbeitgeber abgeführt, die weiteren 20 bis 30 Prozent fallen durch Mehrwertsteuer und alle sonstigen Abgaben (z.B. Mineralölsteuer, Strom usw.) an, die man an den Staat leisten muss. Das Problem in Deutschland ist der größte Raffzahn überhaupt, der Staat. Der Steuerzahler ist nichts weiteres als der moderne Sklave. Wir leben längst im Sozialismus. Welcher Reiche zwingt mich dazu, ihm mein Geld zu geben? Absolut keiner. Wenn ich Geld ausgebe, tue ich das freiwillig. Der Staat hingegen zwingt mich Steuern zu zahlen, ich habe keine Wahl. Zusätzlich erschafft der Staat sich eine Armutsindustrie, die von diesem Schmarotzertum lebt. Ein Arbeitsloser der darüber hinaus nicht dreist genug ist, mit allen Tips und Tricks abzuzocken, wird durch ein Euro-Jobs versklavt. Um aus dieser Katastrophe wieder herauszukommen, kann es nur eine Lösung geben. Den Staat abwracken! Der Mittelstand wird ausgequetscht und kann sich nur noch durch Export und Subventionen über Wasser halten. Früher oder später werden andere Länder wie z.B. China seine Produkte herstellen und zwar mit viel weniger Abgaben. Der Wohlstand in Deutschland geht verloren weil man es nicht mehr den Bürgern überlässt, frei über ihr Leben zu bestimmen. Wer will hier noch ein Unternehmen gründen, dass nicht von Subventionen oder dem Staat lebt, wenn er ganz genau weiss, dass der Staat ihm den Lohn seiner Arbeit stiehlt. Den Staat schottern, das ist die Lösung.

    Unternehmen zahlen bis zu 173% Steuern!

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:belastungen-firmen-zahlen-bis-zu-173-prozent-steuern-auf-gewinn/50051497.html

    Die Partei der Vernunft ist in meinen Augen die einzige Möglichkeit, um aus dieser Katastrophe wieder herauszukommen.

    http://www.parteidervernunft.de/

  51. Klartext bei der ‚Dings‘-Partei? Na endlich! – Dazu folgend echter Klartext aus der sog. ‚Internationale‘ (Inter-nazi-onale):

    „Völker stört die Signale. Auf zum letzten Gefecht. Die Internazionale bekämpft das Menschenrecht!“

    Hierzu zählen auch die ‚kapitalistischen‘ Globalisten, denn deren Ergebnisse sind letztlich gleich: Graue Masse, grauer Alltag, grauer Himmel, graue Leute, grauer Geist, graue Welt! Das Grauen schlechthin!

  52. ARD/ZDF
    86.9.10
    SPD, H.*Schmidt, Bundestag, Weisheiten, Deutschland, Wiedervereinigung,
    SA
    3
    Letzte Rede vor dem Bundestag (10.9.86) HH-Debatt ’87 gespeichert auf xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    AUSZUG: „ZUR GRÖßEREN REALITÄTSNÄHE GEHÖRT AUCH, DAß DIE ÜBERWÄLTIGENDE MEHRHEIT DER DEUTSCHEN IN BEIDEN STAATEN DIE FRAGE DER ZUSAMMENFÜHRUNG ALLER DEUTSCHEN IN EINEN GEMEINSAMEN STAAT -N-I-C-H-T- ANSIEHT ALS EINE MÖGLICHKEIT DER POLITIK VON HEUTE ODER VON MORGEN.

    SIE WISSEN ODER SIE SPÜREN ZUMINDEST, DAß DIE FRAGE AUF DER TAGESORDNUNG ZUKÜNFTIGER GENERATIONEN BLEIBEN WIRD UND MÖGLICHERWEISE ALS JAHRHUNDERTAUFGABE VERSTANDEN WERDEN MUSS.“
    (O-Ton H.*Schmidt)

    Meine Meinung:
    Wer als Politiker nur relat kurze Zeit vor dem Zusammen- bruch des kommunistischen Zwangssystems soetwas sagt, versucht die komm. Diktatur zu stabilisieren.

    Und wieso sollte mich das überraschen, war doch die SPD mit der KPD in der SED VERBÜNDET.

  53. #10 Wintersonne:

    „Nun ist die rote Katze aus dem Sack.“

    Ist sie schon lange, aber niemand schert sich darum.

    Seit 3 1/2 jahren verkündet eine partei, daß sie den systemwechsel will. Systemwechsel?
    Jawohl, die abschaffung unseres systems, daß die 68er schon mit mord + terror als „schweinesystem“ bekämpften.

    Ziel: Abschaffung der freiheitlich-demokratischen grundordnung!

    Welche partei?

    Die SED, die sich heute LINKE nennt, hat dieses ziel seit bestehen der BRD verfolgt, bis hin zu morden + unterstützung der raf-terroristen durch ihre auftragnehmer, die stasi. Und nun ist sie auf dem marsch ihr ziel zu verwirklichen. Mit millionen euro steuergeldern für abgeordnete, wahlkampfkosten + stiftung…
    Bisky verkündete dieses ziel schon 6/2007, Pau bekräftigt es 6/2008!

    Wohin geht dann die reise? In den gulag, nach bautzen II, nach hoheneck!

    Die SED läßt uns nicht im unklaren. Es ist höchste zeit, die wahren verfassungsfeinde zu verbieten, anstatt das npd-phantom mit nicht mal 7000 mitgliedern + karteileichen zu jagen.

    Am 14.2.08 forderte in einem Interview ARD-Politikmagazin “Panorama” die niedersächsische „Linke“- Landtagsabgeordnete Christel Wegner die Wiedereinführung der Stasi: “Ich denke, wenn man eine andere Gesellschaftsform errichtet, daß man da so ein Organ wieder braucht, weil man sich auch davor schützen muß, daß andere Kräfte, reaktionäre Kräfte, die Gelegenheit nutzen und so einen Staat von innen aufweichen”.

    Warum erfolgt kein aufschrei bei politikern und medien, kein verbotsantrag, im gegenteil, jeden Tag hofiert man die Mauermörderpartei, kein tag ohne Stasi-denunziant Gysi im tv!

  54. Die „Linke Zeitung“ schreibt über die mutmaßlich an ihrem Krebsleiden verstorbene Araberin Jawaher Abu Rahmah:

    „Israel vergast Genossin.“

    Vermutlich wird das keine rechtlichen Konsequenzen haben.
    Im Gegensatz dazu wurde Bülent I. mit einer Strafe von zwei Monatsgehältern bedacht.
    Er hatte bei Facebook einen Brief an Adolf Hitler veröffentlicht, in dem er fragte, warum er nicht alle Juden vergast hätte.

  55. Wie jetzt, die Linken sind Kommunisten? Nein wie ist denn das möglich?

    Was kommt da noch als nächstes ans Tageslicht? Dass der Papst katholisch ist? Oder gar Hitler ein Nazi war?

    Schlaft weiter, liebe Medien, damit sich die Menschen in Deutschland keine Sorgen machen müssen…

  56. #53 Eurabier

    Sorry für meine unsensible Ausdrucksweise. Vielleicht sollte ich mal Karl May … äh Karl Marx (also der ohne Indianer) lesen 😉

  57. #54 schmibrn (05. Jan 2011 09:54)

    „Was wäre denn Ihrer Meinung nach eine gerechte Verteilung?“

    Ganz einfach: wenn der Staat dafür sorgen würde, dass der Mittelstand nicht ausstirbt (was dem Staat anzulasten ist, u.a. aufgrund zu hoher Lohn- bzw. Lohnnebenkosten für mittelständische Unternehmer), so dass es nicht immer mehr Reiche und immer mehr Arme gibt – was ohne Zweifel in Deutschland heutzutage der Fall ist.

    Was halten Sie davon?

  58. Wo bleibt der Aufschrei des Empörungs Automaten RoTh.
    Wie diese braunen und roten Sozialisten haße.
    @PI wie wäre es mit einem T-shirt mit wo die schwarzrotgolde Figur das Hackenkreuz und den roten Stern in den Mülleimer wirft?
    wie oben auf dieser seite zu sehen

  59. Und dann diese ungeheure verlogenheit:

    „Es gehörte dazu, die Opfer des Stalinismus zu bedauern, die Toten zu beklagen.“

    So billig kommen sie davon mit Stalin wars!
    Was stalin allein mit den chinesischen toten zu tun hat oder denen in kambodscha und nordkorea usw. zu tun hat, fällt vielen schon gar nicht mehr auf.

    Das ist die offizielle lesart auch bei allen anderen politbonzen, keiner wagt sich davon zu sprechen, daß es sich um opfer der kommunisten handelt. Warum?

    Diese haben die von den engländern erfunden kz seit der „oktoberrevolution“ betrieben.

    Lenin befahl 1918 den ROTEN TERROR:
    „In der augenblicklichen Situation ist es absolut lebensnotwendig, die Tscheka zu verstärken …, die Klassenfeinde der Sowjetrepublik in Konzentrationslagern zu isolieren und so die Republik gegen sie zu schützen, jeden, der … in Verschwörungen, Aufstände und Erhebungen verwickelt ist, auf der Stelle zu erschießen.“
    Die Tscheka errichtete unter Lenins Konzentrations- und Straflager, den Gulag, in denen zig Millionen Menschen rücksichtslos verfolgt, verhaftet, gefoltert und getötet wurden. Später auch Deutsche. Auch noch nach dem 17. Juni 1953.

  60. #56 Bonusmalus (05. Jan 2011 10:01)

    Da muss ich Ihnen leider recht geben. Das Auswendiglernen vom Koran und die inzestiöse Vermählung unter engen Verwandten bei Muslimen und auch den hier eingewanderte Muslimen wird diesen geringen Anteil an Hochintelligenten in der Weltbevölkerung sicherlich nicht zum besseren hin verändern.

  61. #59 ZeroTolerance (05. Jan 2011 10:07)

    danke für die aufklärenden Worte.

    Warum höre ich erst jetzt von der Partei der Vernunft?

    Das ergeben doch auch nur wieder nicht einmal 1%, weil kein SChwein sie kennt.

    Warum tun sich nicht die Freiheitspartei mit dieser Partei zusammen?

  62. @ brunobaer

    Der Staat schafft ja durch seine sozialistische Umverteilungspolitik erst die Situation, dass der Mittelstand ausstirbt.

  63. #70 sacklhans (05. Jan 2011 10:33)

    „Der Staat schafft ja durch seine sozialistische Umverteilungspolitik erst die Situation, dass der Mittelstand ausstirbt.“

    kann natürlich auch sein. etwa, dass Milliarden integrationsunwilligen Migranten als „Integrationshilfe“ in den A*** geschoben werden, während diese gleichzeitig uns und unsere Kinder verspotten, hassen, diskriminieren, verprügeln und abstechen.

  64. #70 sacklhans (05. Jan 2011 10:33)

    „Der Staat schafft ja durch seine sozialistische Umverteilungspolitik erst die Situation, dass der Mittelstand ausstirbt.“

    aber andererseis, sackhans, wenn der Staat tatsächlich ausschließlich in sozialistisch Manier umverteilen würde, so dass es keine Besserverdienenden mit der Zeit mehr gibt (eben der Mittelstand), dann dürfte es auch keine Reichen und immer Reichere mehr geben, was hingegen nicht der Fall ist???

  65. Oh doch ist dem noch hinzuzufügen!
    War nicht 1949 die Angst vor dem Kommunismus, der Grund und das Resultat die Spaltung des Staates Deutschlands und der anschließende Kalte Krieg. Verbot der Sozialistischen Reichspartei 1952, das KPD-Verbot von 1956. Weshalb wurden die „Linken die rotlackierten Nazis“ 1990 von der BRD übernommen? Sitzt dieses gesockse nicht in den Ämtern, Regierung und Universitäten und lehren den braunen Geruch bis heute.
    Wenn ich kein Demokrat wäre, dann würde ich solch eine Partei verbieten, denn Sozialismus und Kommunismus führt immer in eine Diktatur, ich weis von was ich rede. Triften die Parteien, ohne Ausnahme, nicht alle nach „Links“. Ist nicht die EU Made in Germany nach Kommunistischen Vorbild aufgebaut? Deutschland Schaft sich ab, aber nicht mur durch Multi-Kulti, sondern weil das Deutsche Volk nichts mehr merkt wo es lang geht!

  66. Im Iran wurde der Kampf gegen das Schah-Regime nicht von der Linken sondern von den Islamisten gewonnen.

    Ich befürchte, die Linken werden das Land (Deutschland) destabilisieren, so dass die Islamisierung umso leichter gelingen kann.

    Dies betrifft im übrigen auch die europäische Linke und damit ganz Europa.

  67. #7 Tanks_and_Guns (05. Jan 2011 07:42)

    Könnte mir hier mal jemand den Unterschied zwischen Islam, dem Nationalsozialismus und dem Kommunismus erklären (oder seinen Gemeinsamkeiten)! 😉

    Der Unterschied ist eher marginal, denn auch der Islam ist eine Ideologie, kommt eben nur im Gewand der Religion daher.

    Chomeini hat es in einem schwachen Moment eingestanden, es geht nicht um den Götzen oder den Islam, sondern um „Macht, die ganze Macht“:

    Daß es den wenigsten Eiferern um die reine Macht des Glaubens geht, läßt ein Eingeständnis erahnen, das dem islamistischen Bannerträger Chomeini zugeschrieben wird. „Unser Streit geht nicht um Gott. Schlagt euch das aus dem Kopf”, gestand der Religionsführer angeblich 1981 in einem Moment von geradezu übermenschlicher Aufrichtigkeit, „es geht auch nicht um den Islam. Das ist Unsinn. Jeder von uns will die Macht, die ganze Macht” („Jeder will die Macht”, v. Dieter Bednarz, in: SPIEGEL Nr. 15. v. 11.04.2005, S. 114 f.).

    Die Gemeinsamkeiten: Eine wurde soeben genannt. Weitere Gemeinsamkeiten sind die Totalität, die Verherdung (auch gern „Kolllektiv“ genannt) und das durch und durch von der Ideologie reglementierte Leben, wo abweichende Meinungen nicht gelten, sondern die der Ober-Straßenköter, die an jeden Baum ihre Marke pissen.

  68. @ #65 brunobaer

    Dem Mittelstand (was ist das eigentlich konkret?) sollte tatsächlich mehr freie Hand gewährt werden.

    Wenn mit dem Mittelstand der Durchschnittsverdiener gemeint ist, dann haben Sie mit den überhöhten Abgaben völlig recht. In den 50er und 60er Jahren konnte ein Familienvater mit seinem Einkommen und zwei oder drei Kindern noch ein kleines, bescheidenes Häuschen sich anschaffen (mal auf den Lohnzettel und die Abgaben der Eltern/Großeltern schauen).
    Das ist heute für einen normalen Angestellten überhaupt nicht machbar.

    Wenn mit „Mittelstand“ mittelständische Unternehmen gemeint sind, dann können wir tatsächlich empirisch nachweisen, dass die Wirtschaftsleistung in Regionen mit hohem Mittelständischen Unternehmen besser mit wirtschaftlichen Schocksituationen zurecht kommt, als wenn es wenige große Konzerne erwischt.

    In Deutschland ist die Verteilung allerdings noch sehr gut:
    rund 99,7 % aller umsatzsteuerpflichtigen Unternehmen sind KMU’s, haben
    65,8 % der abhängig Beschäftigten,
    erwirtschaften 37,5 % aller Umsätze und haben ca. 83,0 % aller Auszubildenden.

    Die globale Verteilung können wir allerdings kaum positiv beeinflussen.
    Es gibt unter Ökonomen den Begriff des „Josephpfennigs“. Hieran kann man erkennen, warum Arme immer Ärmer und Reiche immer Reicher werden.
    Richard Price hat es folgendermaßen formuliert:

    „Geld, das Zinseszinsen trägt, wächst anfangs langsam; da aber die Rate des Wachstums sich fortwährend beschleunigt, wird sie nach einiger Zeit so rasch, daß sie jeder Einbildung spottet. Ein Penny, ausgeliehen bei der Geburt unsers Erlösers auf Zinseszinsen zu 5%, würde schon jetzt zu einer größren Summe herangewachsen sein, als enthalten wäre in 150 Millionen Erden, alle von gediegnem Gold.“

    Da Geld immer einen realen Gegenwert besitzen muss, wird klar, dass wir den Güterwert analog zu diesem Anwachsen überhaupt nicht generieren können. Unsere Ressourcen und Fähigkeiten als Menschen sind begrenzt. Dass dieses System immer nur eine gewisse Zeit lang funktioniert, können wir ebenfalls empirisch aufgrund der immer wieder zusammenbrechenden Wirtschaftssyteme nachvollziehen. Möglicherweise befinden wir uns in solch einer Zeitspanne.

    Letztlich müssen wir immer die Gesetze des Marktes hinnehmen. Was ist der Markt? Es ist kurz gefaßt das Zusammentreffen von Angebot und Nachfrage.

    Immer wenn der Staat in den Markt eingreift sollten wir sehr mißtrauisch werden. Der Staat muss als Schiedsrichter fungieren, wenn bspw. Zinswucher verboten sein muss, Kartelle beobachtet reglementiert werden müssen oder Kriminalität bekämpft werden muss; kurz wenn ein fairer Marktwettbewerb von einigen wenigen gefährdet wird.

    Was der Staat nicht tun darf ist, die Schiedrichterfunktion aufzugeben und anfangen selbst mitzuspielen.
    Der Staat darf nicht die Preise bestimmen. Es kann kein Staatssekretär festlegen, wieviele DVD’s oder Autos hergestellt werden sollen.
    Dazu fehlen ihm selbst mit den besten Computerprogrammen die notendigen Informationen.

    Oder wenn staatliche Landesbanken anfangen „Produkte“ zu verkaufen, obwohl sie gar keine herstellen.
    Das wäre Planswirtschaft.

    Was wir erkennen können ist, dass der Staat sich eben nicht einmischen darf. Er soll sich heraushalten, damit der Markt funktionieren kann.

    Das was diese Kommunisten wollen, ist Macht und Herrschaft, über die Menschen und zwingender Weise damit auch über die Wirtschaft.

    Wenn Sie der Meinung sind, dass der Staat die Finger aus unserem Geldbeutel nehmen soll, und die Menschen nach eigenem Ermessen entscheiden lassen soll, dann bin ich sofort bei Ihnen.

    Dabei dürfen wir die Menschen, die tatsächlich unsere Hilfe benötigen nicht aus den Augen verlieren. Das nennt man dann wohl soziale Marktwirtschaft. Aber es muss eben denen geholfen werden, die es wirklich nötig haben. Diejenigen die dieses System ausbeuten, nehmen den Hilfbedürftigen deren Grundlage.

  69. #1 Koblenzer

    Darum muss man auch sie auch, wie Lötzsch schreibt, „ausprobieren.“

    „Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren…“

    In diesem Sinne, Heil Lötzsch.

    #2 Toranaga

    Kommunisten und Nazis kommen vom selben Abfallhaufen in Marxs‘ Garten.

  70. @#69 brunobaer (05. Jan 2011 10:32):

    Nachdem ich mir gerade ein Video der PdV angeschaut habe, in der es mehr oder weniger nur um Verschwörungstheorien ging, rücke ich von dieser Partei wieder etwas ab, auch wenn ihre Ansätze richtig sind. Es gibt unzählige Parteien, die alle unter 1% haben und sich zusammenschließen sollten. Dies wird in meinen Augen aber nicht passieren. Ich sehe absolut schwarz für die Zukunft. Unfähige Führungspersonen der Splitterpartein, mangelnde Finanzierung und mangelnde Medienpräsenz sind die Hauptgründe, warum alle neuen Partein scheitern. Jedes Jahr treten neue Parteien an, die mehr oder wenige vernünftige Wahlprogramme anbieten. Diese Programme sind aber meist besser als die der etablierten Parteien. Trotzdem verschwinden dieses Parteien recht schnell wieder. Ähnlich wie der Erfolg Sarrazins aus dem nichts kam, so wird auch eine neue Partei aus dem nichts kommen. Wir werden sehen, wohin es die Freiheit schafft. Bisher konnte mir aber niemand sagen, warum es ihr anders ergehen sollte, als den ganzen anderen Promillparteien. Die meisten Parteien (siehe FDP) lassen sich ohnehin korrumpieren, sobald sie einmal gewählt sind. Versprechen vor der Wahl zählen dann nichts mehr.

  71. @ Elisa38

    „Ist sie schon lange, aber niemand schert sich darum.“

    Einige schon, aber deren Kassandra-Rufe verhallen ungehört. Die Tatsache, dass die wahre Absicht jetzt mit dieser Deutlichkeit ausgesprochen wird, zeigt einmal mehr, wie sicher sich die Linken inzwischen fühlen. Das Problem ist, dass vielen Linkswählern einfach nicht klar ist, wem sie da ihre Stimme geben. Wir haben im Bekanntenkreis einige davon, eigentlich ganz vernünftige Leute, aber bei diesem Thema absolut beratungsresistent.

  72. Es gibt Menschen, die beten Götter an und glauben an eine Schöpfungslehre. Andere unterhalten sich mit Pflanzen und rauchen diese manchmal auch.
    Und einige Traumtänzer sind halt immer noch der Meinung, dass die Theorien des Sozialismus bzw. Kommunismus hier auf dieser Welt umsetzbar sind.

    So hat jeder sein Pläsierchen.

    + + + + + + + + + + + + + + +

    Einzige Möglichkeit zur Etablierung des Sozialismus:
    Auswechslung der gesamten menschlichen Spezies. Einschließlich Porsche fahrender Linke-Chefs.
    Dieser Aufwand wäre aber etwas zu hoch. 😉

  73. @#62 Bonusmalus (05. Jan 2011 10:11):

    China empfiehlt seinen Bürgern über Zeitungsanzeigen sogar Gold zu kaufen.

  74. Die Faszination des Kommunismus ist bis heute ungebrochen. Der Kommunismus ist eine Ersatzreligion für Atheisten. Kommunismus ist eine Glaubensfrage, da spielen Fakten keine Rolle. Einen Glauben kann man durch Fakten nicht widerlegen. Die Sympathie für den Kommunismus war vor der Wiedervereinigung im Westen weit verbreitet und ist sie noch. Erinnert Ihr Euch, wie überrascht und völlig unvorbereitet die westdeutsche ‚Elite‘ aus Politikern, Meinungsmachern und Wirtschaftsführern beim Ende der UdSSR und des Ostblocks waren? Wie Westlinke zT mit regelrechtem Hass auf die „Wir sind das Volk!“ bzw „Wir sind ein Volk!“-Rufe reagiert haben? Wie ausgerechnet die gemästete bildungsbürgerliche Wessi-Linksschickeria die Ossis für ihre Konsumwünsche verachtet hat?

    Dieser gegen alle Fakten ungebrochene Glaube an den Kommunismus ist der Beweis dafür, daß ein rein atheistisches Gemeinwesen unmöglich ist. Auch da schleicht sich durch die Hintertüre der Glaube wieder ein.

    Wobei das, was wir hier zZt als Kapitalismus praktizieren, es seinen Kritikern natürlich auch sehr leicht macht.

  75. @ deltagolf

    Die SED hat als willfähriger Kampfgenosse der Sowjets die Konzentrationslager der NATIONALSOZIALISTEN unter sowjetischer Aufsicht weiterbetrieben – mit ähnlich hohem Wirkungsgrad !!!
    (Buch-Autor Kurt Berner/Zeitzeuge „Spezialisten hinter Stacheldraht“)

    Die Existenz dieser Lager wird z. B. von einem TAGESSPIEGEL-Redakteur BESTRITTEN. Das muss man sich mal vorstellen, dass Journalisten eines wichtigen Hauptstadtmediums die Realität der Konzentrationslager in der SBZ bestreiten. Aus rein ideologischer Verblödung, aber mit hohem Mulitplikationsgrad.

    Allerdings sieht es hier im Kommentarbereich teilweise nicht besser aus. Erst kürzlich hat User „La ola“ die Opfer dieser Lager wortwörtlich als „Spaßbremsen“ bezeichnet.

    In den Gefängnissen war es auch nicht viel besser, d. h. politische Häftlinge und andere unliebsame Personen wurden z. B. im Winter in Unterwäsche so lange auf den Hof gestellt, bis sie sich eine Lungenentzündung einfingen oder etwas ähnliches und dann daran starben. Manche mussten auf Krankenstationen infektiöses Material ohne Schutzkleidung entsorgen, was die meisten nicht mal wenige Wochen überlebten.

    Das alles ist heute immer noch ein Tabu-Thema in den Medien, was aber auch kein Wunder ist, da in Medien wie dem TAGESSPIEGEL z. B. sogar Ex-Stasi-Offiziere als Journalisten arbeiten.

  76. #77 ZeroTolerance (05. Jan 2011 11:14)

    „Die meisten Parteien (siehe FDP) lassen sich ohnehin korrumpieren, sobald sie einmal gewählt sind. Versprechen vor der Wahl zählen dann nichts mehr.“

    gerade DAS ist das zutiefst Widerliche!

  77. Ich weiß, was ich von den Bolschewicken zu halten habe und die kennen mich auch nur all zu gut.
    So steht in meiner Kaderakte ( heute Personalakte), die ich mir gleich nach der Wende habe aushändigen lassen:
    “ durch ideologisch-religiöse Dogmen ist er nicht in der Lage, die Errungenschaften der DDR zu würdigen und die Führung des Arbeiter und Bauernstaates, durch die Partei der Arbeiterklasse, anzuerkennen. Er sympatisiert mit dem Klassenfeind usw.“

    Leider haben unsere SED Funktionäre auch heute noch ihre Pöstchen und können ihren Feinden von damals das Leben noch ganz schön schwer machen. Die sitzen und den Stadträten und Aufsichtsgremien und Vereinsvorständen. So hat es bei uns der ehemalige regionale Chef der Zivilverteidigung, zu Leiter des Ordnungsamtes geschafft

  78. #76 JSF (05. Jan 2011 11:07)

    Kommunisten und Nazis kommen vom selben Abfallhaufen in Marxs’ Garten.

    Man kann gewisse Gemeinsamkeiten entdecken, aber ansonsten ist die Aussage Blödsinn.

  79. Diese linke Pennerpack will die DDR wieder.

    Pardon OT
    Muß sein……
    30000000 Betroffene ca. 10000 Mitunterzeichner
    Das sagt alles.!!??!!
    Bitte P E T I T I O N E N mitunterzeichen nur noch 2 T A G E
    Miunterzeichner gewinnen, suchen, finden…..

    Tolle Leistung!!! 🙁 in 10 Wochen !!
    14686
    Weber, Arndt 07.01.2011 in der Mitzeichnung 9631 Mitzeichner
    Petition mitzeichnen
    Mitunterzeichner finden, gewinnen, suchen usw.

    Oben links auf der Seite

  80. Das Hauptproblem dürfte sein, dass die Partei die Linke in Sachen Migration eine total irre Vorstellung hat. Denen ist selbst Deutschland als Sozialamt der Welt noch zu wenig…

  81. #89 paxi:

    „Diese linke Pennerpack will die DDR wieder.“

    Nee, dann müssten ja die bonzen in kleinen häuschen in wandlitz wohnen.
    Die wollen absahnen wie jetzt und terrorisieren wie damals.

  82. #81 ZeroTolerance
    Da der chinesische Staat bereits das meiste Gold besitzt steigt der Goldpreis natürlich weiter, wenn ein paar Millionen Chinesen den Goldmarkt leerkaufen.
    Die chinesischen „Kommunisten“ haben die Marktwirtschaft verstanden!
    😉

  83. Das sollte niemanden wundern. Wisst ihr noch, wer im vorletzten Jahr die alljährliche Krawall-„Kundgebung“ zum 1. Mai, bei der hunderte Polizisten verletzt wurden und eine Passantin schwere Verbrennungen durch einen Molotowcocktail erlitt, angemeldet hat? Genau, Kirill Jermak, seines Zeichens berliner Bezirksverordneter der SED-Forsetzungspartei. Überflüssig zu erwähnen, dass sein Verhalten keine innerparteilichen Konsequenzen nach sich gezogen hat.

    Und auch dieses Bild sowie das hier sprechen für sich!

  84. Wenn der Kommunismus sein hässliches Haupt wieder erhebt, wird uns die versuchte Islamisierung wie ein Vorgeplänkel im Sandkasten erscheinen.

  85. @#69 brunobaer

    In der DDR waren auch nicht alle sozialistisch gleich.
    Eine kleine Parteielite war eben gleicher und um vieles reicher als die breite Masse.
    Das Problem in unserer kapitalistischen Gesellschaft ist das sozialistische Ungetüm im Herzen genannt Zentralbank (FED,EZB).
    Genau so wollte es Marx, dass der Staat über die Geldmenge bestimmt.
    So wird der Wirtschaft durch die viel zu niedrigen Zinsen ständig vorgespielt, dass auf der Kundenseite viel Geld da ist, um die produzierten Waren abzunehmen. Also verschuldet sich der Unternehmer und investiert, findet aber dann entweder keine Abnehmer oder nur Abnehmer, die die Produkte wieder mit Schulden bezahlen. Über kurz oder lang führt das dann zum Zusammenbruch. Würden sich die Zinsen frei am Markt bilden, gäbe es nur niedrige Zinsen, wenn die Bankkonten der Sparer „voll“ wären und der Unternehmer wüsste wenn er sich verschuldet , um zu produzieren, dass auf der Kundenseite genug Geld da ist , um die Waren abzunehmen. So käme es zu keinen Wirtschafts-,Schuldenkrisen und es würde nicht so viel sinnloses produziert. Der Staat tut durch seine ständige Subventionspolitik noch sein übriges ,um die Wirtschaft zu zerstören.

  86. Ich durfte bereits einmal erfahren was verblödete und engstirnige Sozialisten/Kommunisten aus einem Land machen können! Nie wieder! Lieber sterbe ich kämpfend…

  87. 50 % des weltweiten Vermögens sind im Besitz von 2 % der Menschen.

    Wundert sich jemand, daß Unternehmen den Unternehmern gehören?

  88. Aha,deshalb wird die Scharia jetzt in ganz Europa und weltweit installiert.Deutschland abgeschafft.Die Installierung der Scharia ist die Abschaffung der bürgerlichen Ordnung.Deshalb lässt man auch (gemeinsam mit anderen Parteien) den halben Orient und die ganze Welt einwandern.Dazu muss man auch die europäische,christliche-abendländische, Kultur beseitigen.Ja dann und damit hat man viele Weggabelungen gefunden.Dann kann die Hierarchie der Parteibonzen sich aufs neue Bereichern und gemeinsam mit Mohammedanern zum Freitagsgebet blöken.

  89. Alles was in Deutschland geschieht, ist das Ergebnis des deutschen Sozialismus, den man einfach nicht ausrotten kann. Der Deutsche ist von Geburt an Sozialist, dabei national geprägt.

    Der wahre Charakter des Michel kam im 3. Reich voll zum Vorschein. Deshalb war danach die DDR so beliebt beim Michel. Heute haben wir die DDR 2.0. Kein Wunder, daß Ali lacht.

    Trocknet endlich den Sozialstaat aus und die Probleme sind schnell gelöst. Keine Umverteilungen mehr! Kein Finanzausgleich, weder innerhalb Deutschlands, noch in der Eurozone. Die linksregierten Länder und Staaten müssen sich selbst retten. Hilfe ist absolut kontraproduktiv.

  90. Erstmals formuliert Linke-Chefin Gesine Lötzsch (49, Foto) offen das Ziel ihrer Partei: Kommunismus.

    Wenn Linke quatschen, wird Widerstand zur Pflicht.

  91. Linkenchefin Gesine Lötzsch hat den Kommunismus ausgerufen, vorerst noch als Zielvorgabe…


    Hi hi hi, – bei etwas tieferer Betrachtung ist das (natürlich) ein Schuss in den Ofen. Der talentierte Bernd Zeller nämlich dazu :

    … Man könnte meinen: wieso, den haben wir doch schon, nur mit menschlichem Antlitz dank des Westgeldes? Doch ihr schwebt natürlich ein gründlicher Systemwechsel vor, und darin kann die Rettungliegen. Als Vorstufe ist nämlich erst einmal
    der Sozialismus aufzubauen, und das bedeutet: alle werden arbeiten geschickt.

  92. Eines haben alle etablierten Parteien gemeinsam. Sie wollen das deutsche Volk und Deutschland vernichten und uns islamisieren. Die eine so, die andere wieder so.
    In der Welt erschien gestern ein Artikel, in dem ganz offen darüber berichtet wird, dass Deutschland nie aus der EU austreten wird, dass uns Deutsche die Krise noch viel mehr kosten wird als uns jetzt vorgegaukelt wird, dass Deutschland sich immer mehr der EU unterordnen wird,die EU schon bald eine Transferunion wird und das dies eben aufgrund von Merkels bisherigen Zusagen unausweichlich wäre, und Debatten über einen Ausstieg aus der EU eben nur Phantomdebatten wären. Und so ähnlich alternativlos wird die Islamisierung dieses Landes hingenommen und geduldet. Was bilden sich diese Volksverräter der etablierten Parteien eigentlich ein? Wir leben doch in keiner Diktatur. Wenn die jetzige Regierung nicht aus der EU austritt und die Islamisierung Deutschlands vorrantreibt, dann hat das doch nicht zu bedeuten, dass das alles bis zum bitteren Ende weitergeht. Wenn wir andere Parteien wählen, die gegen die EU und die Islamisierung des Landes sind, und diese Parteien, wie zum Beispiel die Freiheit, zumindest im Bundestag vertreten sein werden, oder meinetwegen nach den übernächsten Bundestagswahlen mit an der Regierung sind, dann interessiert niemanden mehr, was Merkel und Konsorten irgendwo irgendwem zusagte. Dann machen wir alles wieder rückgängig, modifizieren Gesetze als auch ´die Verfassung und entledigen uns den Mühlsteinen Islam und EU, die uns um den Hals hängen. Das diese Wichte noch nicht einmal mehr Angst vor dem deutschen Wähler haben, dass dieser sie durch die Wahl rechter Parteien abstrafen wird, oder die deutschen Wähler auf die Strasse gehen, macht mich noch wütender. Sie halten uns deutsche Wähler für dummes träges Schlachtvieh, dass sich masochistisch, zwar jammernd aber letztendlich tatenlos zu seinem Schlachter treiben läßt. Wenn diese Volksverräterin Merkel meint, sie kann uns noch lange an die EU und den Islam verkaufen, dann wird es Zeit, dass sie zur Räson gebracht wird. Sie führt sich schlimmer auf als ein Diktator. Hitler hatte als DIktator vorrangig das Wohl und die Größe des Reichs bei seinen Entscheidungen im Hinterkopf. Merkels Ziel dagegen ist die Versklavung des deutschen Volkes unter dem Islam und der EU. Und das schlimmste an der Islamisierung dieses Landes ist, dass diese größtenteils auch noch mit unseren eigenen Steuergeldern finanziert wird, dass sich die türkische Harz4-Horde von unserem Geld dank ihrer gebährfreudigen Weibchen wie die Kaninchen vermehren. Und schon bald haben sich diese Elemente verdoppelt. Wo bleibt eigentlich die Ehre dieser Elemente? Laut Islam darf ein Moslem nur so viele Frauen haben, wie er ernähren kann. Also dürften alle türkischen Harz4-Wichte gar keine Frauen haben, und auch keine Kinder. Von sponsored by christliches deutsches Sozialamt stand im Koran bestimmt nichts. Ekelhaft. Sie leben von christlichen deutschen Steuergeldern, vermehren sich auf unsere Kosten wie die Kaninchen und haben noch dazu eine Riesenklappe, lachen uns aus, töten, vergewaltigen und mobben unsere Landsleute. Damit muss endlich Schluss sein. Egal, wie wir es anstellen. Das muss beendet werden.

  93. #98 xRatio (05. Jan 2011 12:24)


    Heute haben wir die DDR 2.0

    Der jetzige chaotische Müllhaufen, welcher sich BRD nennt, ist zum größten Teil das Ergebnis des jahrzehntelangen Wirkens erzkonservativer Sozialistengegner und deren Wähler! Was hat dies mit DDR 2.0, Sozialismus und Kommunismus zu tun?

    Viele Menschen wollen einfach nicht einsehen, dass das Fußvolk immer verarscht und manipuliert wird. Sei es im Sozialismus, Faschismus, Islam, Christentum oder in der so viel gepriesenen Demokratie.

    Trocknet endlich den Sozialstaat aus und die Probleme sind schnell gelöst.

    Sind auch deutsche Sozialleistungsempfänger gemeint? Wenn ja, dann viel Spaß im Bürgerkrieg!

  94. #59 ZeroTolerance (05. Jan 2011 10:07)
    #77 ZeroTolerance (05. Jan 2011 11:14)

    Zustimmung.

    Verstand und damit Freiheit haben im deutschen Michelinen-Staat keine Chance solange nicht das Wahlrecht geändert wird. Cherchez la femme! Namen wie „Gesine“ oder „Claudia“ sagen dem Kenner alles. 🙁

    Zensuswahlrecht wie in Preußen oder Zufallsprinzip wie in Alt-Athen (John Burnheim) wären brauchbare Alternativen zur Pöbelherrschaft.

  95. Sind auch deutsche Sozialleistungsempfänger gemeint? Wenn ja, dann viel Spaß im Bürgerkrieg!

    Aha, die übliche Schutzgelderpressung.

  96. Die Deutschen und der Staat: ein Kapitel für sich.

    Nie gab es hier eine staatskritische Bürgerlichkeit wie etwa in Amerika, das sich von Anbeginn an als Land selbstbewusster Bürger definierte, die besser als jeder Staat wüssten, was gut für sie sei. Kein Wunder, dass dort die Steuerfrage zur Gretchenfrage wurde und die Staatsferne zur Bürgerpflicht.

    Wie lange aber noch wird man hierzulande dem Umverteilungsstaat folgen?

    Wie lange noch glauben, er allein könne „alternativlos“ für „Gerechtigkeit“ und sozialen Ausgleich sorgen?

    Wie lange noch ignorieren, dass nur das ausgegeben werden kann, was eingenommen, das heißt erwirtschaftet wurde?

    Wie lange noch denken, alle Unterschiede zwischen den Menschen seien des Teufels und ein Ausweis von Diskriminierung?

    Gerade der jüngste Pisa-Test zeigte, was gewollt wird: Exzellenz wird in der Bildung bekämpft, es zählt einzig die Angleichung von unten an die Mitte, was immer auch ein Akt der Nivellierung ist. Deutscher Einheitsbrei.

    Es gibt ein Wort, dessen Kraft nahezu erloschen ist: Freiheit.

    Spricht man von der Freiheit der Bürger, so erntet man beim Michel ein müdes Lächeln, als sei man nicht ganz bei Trost.

    WELT: Deutschland ist wie ein träger, fetter, alter Hund.

  97. Wir werden alles versuchen, um nicht aus der EU aussteigen zu müssen. Die EU ist unsere Antwort auf unsere Geschichte. Das sieht man auch in den USA so:


    Germany dominates the European Central Bank and will not allow defaults by Ireland, Portugal, Greece or Spain. For that would imperil the One Europe project to which Germany has been dedicated since World War II. Berlin will do what is necessary to save the euro and prevent Europe’s monetary union from collapse.

    What is wrong with this thesis is that it is not Germany alone that decides on defaults. The weaker countries in the euro zone, like Greece, may decide they will not endure the agonies of austerity any longer. Street politics may force regimes to abandon the regimens imposed upon them as a condition of their bailouts.

    http://buchanan.org/blog/is-a-bond-crisis-inevitable-4588

    Erst wenn die Schäden wirklich massiv sind, wird uns nichts anderes übrigbleiben. Dann wird es spannend. Welcher unserer heutigen deutschen Politiker hat auch nur ansatzweise das Format, ein nicht der EU angehörendes Deutschland zu führen? Wer von denen kann deutsche Interessen vertreten, ohne sich hinter der EU zu verstecken?

  98. #104 xRatio (05. Jan 2011 13:31)

    Jede Nachricht über die muslimischen Bereicherer drängt mich unwillkürlich ein Stück nach rechts. Menschen wie Sie korrigieren das hin und wieder.

    Definieren Sie bitte „Pöbel“! Und warum zählen Sie sich nicht dazu?

  99. Leute, wählt die Linke !!

    Warum? Ganz einfach! Da Parteien nach der grundsätzlich das Gegenteil von dem tun, was sie vorher versprochen haben, ist das doch der beste Schutz gegen den Kommunismus.

    Oder habe ich sa gerade einen Knick in der Logik? 🙂

  100. #102 evitan

    Sehr treffend!
    Ich weiß jedenfalls, wo ich das nächste Mal mein Kreuzchen mache. Und ich habe da keinerlei Berührungsängste, sollte die Freiheit noch nicht so weit sein!

  101. #105 xRatio (05. Jan 2011 13:34)

    Aha, die übliche Schutzgelderpressung.

    Warum lese ich nur eine Floskel und keine Antwort auf meine Frage?

    Sie wollen die deutsche Wesensart beschreiben? Besonders ist die typische indoktrinierte Phrasendrescherei. Bei Linken, Rechten, Grünen … .

  102. #103 TheNormalbuerger (05. Jan 2011 13:29)

    Der jetzige chaotische Müllhaufen, welcher sich BRD nennt, ist zum größten Teil das Ergebnis des jahrzehntelangen Wirkens erzkonservativer Sozialistengegner und deren Wähler!

    Ganz im Gegenteil. Deutschland krankt daran, daß die Bundesrepublik seinerzeit meinte, viel zu viele soziale Wohltaten aus dem III. Reich herüberretten zu müssen. Man wollte damals der DDR beweisen, daß man selbst das Soziale besser kann. Auch Westdeutschland war – über die massive Umverteilung – immer ein sozialistischer Staat. Wo sonst auf dieser Erde können gesunde, arbeitsfähige Menschen sich ein Leben lang auf Kosten ihrer arbeitenden Mitbürger in der sozialen Hängematte ausruhen?

  103. #94 sacklhans (05. Jan 2011 12:13)

    sehr interessant. so weit reichte mein durchblick noch nicht…

  104. #112 Grant (05. Jan 2011 13:52)

    Ganz im Gegenteil. Deutschland krankt daran, daß die Bundesrepublik seinerzeit meinte, viel zu viele soziale Wohltaten aus dem III. Reich herüberretten zu müssen.

    Dies soll der einzige Grund für den Abstieg der BRD gewesen sein? Nicht auch Klüngelwirtschaft und Korruption?

    Wer hat denn den die Gastarbeiter, die und deren Nachfahren dem Land bereits Milliarden gekostet haben, ins Land geholt? Unternehmensorientierte, konservative deutsche Politiker.

  105. Das Geheimnis eines gesunden Miteinanders ist kurz auf den Nenner gebracht „Einer für alle, alle für einen!“
    Solange jedoch immer mehr den Staat verteufeln und nicht bereit sind, sich freiwillig einzubringen, vom Staat jedoch regelmäßig ihre Sozialleistungen fordern, kann das nichts werden!
    Ich kann nicht am 30.04. H4 kassieren und am 01.05. Randale machen gegen den Staat.
    Die Arbeitsämter sagen, H4-Empfänger dürfen nicht zum Schnee räumen eingesetzt werden. Aber wer verbietet es denen, mal eine Schaufel in die Hand zu nehmen und freiwillig was zu machen?
    Hitler – ich weiß, jetzt wird es ein bisschen „Autobahn“ – hat es als erster und einziger überhaupt geschafft, innerhalb von 3 Jahren (!) die Arbeitslosigkeit auf null zu senken. Das Mittel war einfach, die Leute wurden dort eingesetzt, wo sie gebraucht wurden und zwar notfalls mit dem Zwang des ALG-Entzuges.
    Wenn man schon vieles übernommen hat, wie den 1. Mai und anderes, dies wäre eine Sache, die eine große Zustimmung in der Bevölkerung bekommen würde.

  106. Koblenzer (05. Jan 2011 07:06)
    Die geschätzte Zahl der durch Kommunismus und Sozialismus zu Tode gekommenen Menschen beträgt ca. 100.000.000 Millionen.
    Nur zum vergleiche!
    Nationalsozialismus in Deutschland führte zum Zweiten Weltkrieg, bei dem ca. 50 Millionen Menschen den Tod fanden.
    =============================================
    Aber und das ist mittlerweile wissenschaftlich gestützt und nachgewiesen, sind die Nationalsozialisten nur zu einem geringen Teil die Verursacher des 2.WK, sondern der gleiche Grund der schon zum 1.WK geführt hat war es nämlich, die Wirtschaftskraft des Deutschen Reiches, mit den hervorragenden Produkten zu zerschlagen, welche die Weltmächte am großen Geld verdienen hinderte, dabei spielte es keine Rolle, ob Hilter oder ein Jesuiten Pater an der Regierung gewesen wären. Als Hilter sich von den Fesseln des Versailles Vertrages, der im Übrigen nichts, aber auch Garnichts mit einem Friedensvertrag zu tun hatte, sondern das Deutsche Reich wirtschaftlich erdrosseln sollte(440 Punkte, googlen Sie einmal im Netz)befreite, war der nächste Grund gefunden und man holte zum nächsten Schlag aus. Man muss sich einmal vorstellen, der Versailles Vertrag verbot dem Deutschen Reich, unter vielem anderen auch, Außenhandel zu betreiben, unglaublich. Aus diesem Grund und um das Verbot zu umgehen, schlossen die Deutschen und einige Südamerikanische Staaten, ein Handelsabkommen auf „Tauschebene“ ab und schnitt so z.B. die USA und deren Handel, aufgebaut auf Kredit und Zinswirtschaftebene ab. Was die Südamerikanischen Staaten wie Argentinien z.B. in einen Schuldenkreislauf trieb und somit erpressbar machten, dieses wiederum den Groll der US Wirtschaft und Banken hervorlockte und man an US-Präsident Roosevelt herantrat und der Verbindung mit den Engländern aufnahm, die dort auch nichts mehr verdienen konnten, usw.usf.
    Unabhängige Geschichtswissenschaftler, sprechen auch vom 2. Dreißigjährigen Krieg, gegen die Deutschen.

  107. @ Tolkewitzer

    „Die Arbeitsämter sagen, H4-Empfänger dürfen nicht zum Schnee räumen eingesetzt werden. Aber wer verbietet es denen, mal eine Schaufel in die Hand zu nehmen und freiwillig was zu machen?“

    Ich möchte gern die Einsatzkräfte sehen, die den Miri-Clan zum Schneeschippen bringt …

  108. #120 TheNormalbuerger (05. Jan 2011 14:28)

    Richtig Geld kostet uns der türkische Familiennachzug seit 1973.

    Klüngelwirtschaft und Korruption sind sicher Riesenprobleme.

    Das ist alles aber kein Grund, lediglich die ausländischen Sozialschmarotzer aus der Hängematte zu kicken und die deutschen drinnen liegen zu lassen. Eine Begrenzung der Sozialhilfe auf maximal fünf Jahre pro Person und eine kinderunabhängige Höchstgrenze sind überfällig. Dazu noch Arbeitspflicht für die Dauer des Bezuges und das Problem der kulturelle Bereicherung entspannt sich durch Wegzug. Die Ausgaben für Soziales würden sinken, was unser Defizit verringern würde. Mit den Einsparungen könnte man ein Familiensplitting bei der Einkommenssteuer finanzieren, was den Familien sehr helfen würde. Dazu noch eine härtere Linie bei Euro und Bankenrettung und wir wären wieder einigermaßen auf dem richtigen Weg.

  109. #122 Wintersonne (05. Jan 2011 14:39)

    Ich möchte gern die Einsatzkräfte sehen, die den Miri-Clan zum Schneeschippen bringt …

    Deshalb sind die schädlich für ein gesundes Volk und müssen wieder nach Hause gegangen werden, wo sie vielleicht sogar Sand schaufeln würden, damit sie was zu futtern bekommen!

  110. Ist doch schön, dass die Frua Lötzsch das mal so offen sagt. Ist man ja gar nicht mehr gewohnt von den Roten.

    Viel schlimmer als Leute, die als offene Marxisten durch die Welt spazieren, sind die welche marxistische Sichtweisen verinnerlicht haben und deren Handlungen von diesen beeinflusst werden ohne es überhaupt zu realisieren.

    Das betrifft leider einen großen Teil der deutschen medialen und politischen Öffentlichkeit.

  111. @ Tolkewitzer

    Sehe ich ja auch so, aber so langsam verliere ich den Glauben daran, dass es dazu kommt. Und wenn ich mir dann vorstelle, die Ämter teilen die Hartz IV-Empfänger zum Schneeschaufeln oder anderen gemeinnützigen Tätigkeiten ein, dann wird das vermutlich nur auf Hans Müller und Ina Meier zutreffen, an die „Schätze“ wagt man sich ja jetzt schon nicht heran. Vielleicht ist das ja einer der Gründe, warum man diese Forderung nie in die Realität umgesetzt hat, weil hier Konflikte vorprogrammiert wären. Multi-Kulti-ist doch schön, gell?

  112. #126 Wintersonne:

    „die Ämter teilen die Hartz IV-Empfänger zum Schneeschaufeln…ein, …nur auf Hans Müller und Ina Meier zutreffen, an die “Schätze” wagt man sich ja jetzt schon nicht heran.“

    War schon immer so.

    Lange vor maueröffnung gabs schon mal in berlin viel schnee, jahr habe ich vergessen.
    Da wollte man die asylbewerber zum schneeschippen schicken – abgeblasen -menschenunwürdig.

    Damals gabs nicht viele deutsche stützeempfänger in berlin.

    IM WESTEN NICHTS NEUES!

  113. @#114 TheNormalbuerger (05. Jan 2011 13:40)

    Jede Nachricht über die muslimischen Bereicherer drängt mich unwillkürlich ein Stück nach rechts.

    Nomen est omen. Sie spielen hier in der Tat den typischen, den einschlägig berüchtigten deutschen Michel.

    Selbst ein Ossi wie Sie sollte es längst geschafft haben seinen politischen Kompaß zu kalibrieren und zu justieren.

    Aber ich bin ja nicht so. Der Lektion erster Teil:

    Das Gegenteil von „links“ (=sozialistisch) ist nicht -surprise!!- „rechts“, sondern -oh Wunder!- liberal

    Hier werden Sie geholfen.

    Lit.: Josef Schüßlburner, Roter, brauner und grüner Sozialismus, 2008

    Viel Spaß und bessern Sie sich! 🙂

  114. @ Elisa38

    Das wäre heute nicht anders. Der erste Türke im Transferleistungsbezug, der „Diskriminierung“ schreit, und das Projekt wäre gestorben.

  115. Die Leute die einer meiner Großvater ausgeraubt haben und der anderer erschossen haben, meine Großmutter und mein Vater aus Gera nach Sibirien in Viehwagon verschleppt haben, meine Onkel und Tanten in russische KZ sg. Arbeitsarmee jahreland quellen und verhungern lassen und mich sogar als Kind unter Polizeiüberwachung (Kommendatur) halten …die waren ALLE KOMMUNISTEN.
    .
    Haben sie das vergessen meine liebe linke Freunde? ICH ABER NICHT!

  116. #130 Wintersonne

    Wie schon gesagt, das ginge nur unter Zwang, den die „Schätzchen“ ja verstehen und mögen.
    Mit unserer laschen Politikbrut – keine Chance, sehe ich auch so.
    Aber man wird ja wohl mal träumen dürfen.

  117. Neeeeeeein wirklich? Ziel ist Kommunismus? Hahahaha Hey hier habe ich noch ne Bombe der Islam ist Frieden HAHAHAAHAHAHAHAHAHAHAHA! Man sind diese Linken Dumm wenn sie denken dass das keiner gemerkt hat.

    Des ist so wie die NPD sagen wir geben zu unsere Ziele sind genau die wie von Hitler. xD

  118. @#110 xRatio (05. Jan 2011 13:31):

    Ebenfalls volle Zustimmung. Demokratie funktioniert nicht weil der Staat sich seine Wähler selber schafft.

  119. #129 xRatio (05. Jan 2011 15:34)

    Selbst ein Ossi wie Sie sollte es längst geschafft haben seinen politischen Kompaß zu kalibrieren und zu justieren.

    Leider nicht. Jedenfalls nicht nach den gängigen Schablonen.
    Erst vor ein paar Tagen wurde mir hier auf PI von einem Kommentator „politische Rosinenpickerei“ vorgeworfen.

    In der Theorie bin ich eher linksorientiert. Aber wenn ich sehe, was sich praktisch in diesem Sammelbecken alles so tummelt, bekomme ich Pickel.

    Das Gegenteil von “links” (=sozialistisch) ist nicht -surprise!!- “rechts”, sondern -oh Wunder!- liberal

    Vielen Dank für die Unterrichtung, aber ich meinte tatsächlich „rechts“.
    Die Gedanken, die ich mitunter habe, passen überhaupt nicht in die liberale Ecke.

  120. #124 Grant (05. Jan 2011 15:04)

    Das ist alles aber kein Grund, lediglich die ausländischen Sozialschmarotzer aus der Hängematte zu kicken und die deutschen drinnen liegen zu lassen.

    Das habe ich auch nicht gemeint. Ich bin bloß dagegen, den Sozialstaat vollständig abzuschaffen. Es sind ja nicht alle Schmarotzer.

  121. es gibt kein lins oder rechts, sondern nur Freiheit oder Totalitarismus.
    Nazis und Kommunisten sind das gleiche. Streiche den Prolet und du bekommst den Arier (Proletarier).Streiche National und du hast den Sozialismus (Nationalsozialismus)…

  122. Tja schon Brecht sagte: Das Volk lässt sich am besten mit der Wahrheit betrügen. Die Schweinebrut kriegt auch noch Diäten und Renten und will die demokratie abschaffen. Artikel 20 GG ruft wohl bald wenn die Pennerpolitiker mit den roten Faschisten nicht Schuss achen als Verfassungsfeinde.

  123. LOL..zuerst dachte ich ja die LINKE macht Witze….Tagesmeldung “ Die Linke spricht sich für die Abschaffung aller Adelstitel aus “ hehe…Dann wollten sie schon mal die Strombetriebe verstaatlichen….( na ok, da kann man drüber nachdenken )…und jetzt ENDZIEL Kommunismus….Hmmm….muss man das noch kommentieren….das zeigt doch ganz klar…das man mit genug DRIVE… jede Richtung in Deutschland etablieren kann….Mann mann mann….und sowas nennt sich Volksvertreter….also meine Vertreter sind das nicht…

  124. Das ist ja nach der Islamisierung Deutschlands und Europas die zweite große Katastrophe. Die DDR 2 und der Kommunismus sind zurück in Deutschland.
    Islam Faschismus und links Faschismus passen zusammen..

    P E T I T I O N
    14686 mitzeichnen Mitzeichner suchen…
    nur noch 2 (zwei ) Tage bis zum Zeichnungsende

  125. #76 JSF (05. Jan 2011 11:07)
    Kommunisten und Nazis kommen vom selben Abfallhaufen in Marxs’ Garten.

    #139 sacklhans (05. Jan 2011 16:25)
    es gibt kein links oder rechts, sondern nur Freiheit oder Totalitarismus.

    Nazis und Kommunisten sind das gleiche. Streiche den Prolet und du bekommst den Arier (Proletarier). Streiche National und du hast den Sozialismus (Nationalsozialismus)…

    Perfekt! Das lasse mir rahmen und übers Bett hängen!! 🙂

  126. Kommunismus in der BRDDR das geht nur mit Einführung der Diktatur und einem totalitärem System in Deutschland !!!:-(

    P 14686 mitzeichnen

  127. #143 xRatio
    Bestens…
    Sterben die geisteskranken denn nie aus.
    Ob Kommunisten, Islamisten, linke-rechte Faschisten usw. 🙁

    14686

  128. #143 xRatio (05. Jan 2011 17:06)

    Nur kurz noch zum Abschluss unser heutigen kleinen Debatte:

    Ich habe eingesehen, dass „links“ nicht funktioniert und hätte nichts dagegen, wenn es wieder einen Freistaat Preußen gäben würde. Aber nur unter der Bedingung, dass das ganze zugewanderte Gesocks Berlin innerhalb kürzester Zeit verlässt.

  129. So. Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Viel bedauerlicher und schlimmer finde ich jedoch, daß die Wahlergebnisse der Linken mit Sicherheit unverändert stabil bleiben werden.

  130. @#102 evitan (05. Jan 2011 12:55)

    Sie halten uns deutsche Wähler für dummes träges Schlachtvieh, dass sich masochistisch, zwar jammernd aber letztendlich tatenlos zu seinem Schlachter treiben läßt.

    Womit die Politkasper ja leider durchaus recht haben.

    Sozialisten aller Blockparteien, allen voran die Union, die SPD, die GRÜNEN, die Linken, diese Volks-Verdummungs-Parteien kaufen sich ihre Wähler mit viel Geld, das sie sich bei den Steuersklaven zusammenrauben. Leider will das keine Sau lesen oder hören.

    Aber so sind die Deutschen. Schuld sind immer die anderen, notfalls die Juden, die „Spekulanten“, die Aliens, die „Bankster“, die Amis, die Moslems…

    Oder könnte es sein, daß das Merkel mit all den anderen Hochverräterinnen gar nicht vom Michel gewählt, sondern vom Himmel gefallen, gar vom Satan gesandt ist?

    Heikle Frage. Das zu klären überlassen wir den hier anwesenden Gottologen, Experten wie #87 Bonusmalus, die doch glatt NOCH ein Sündenbock entdeckt haben:
    die „Atheisten“!

    Klar doch, so isses.

  131. @#147 TheNormalbuerger (05. Jan 2011 17:21)

    Ich habe eingesehen, dass “links” nicht funktioniert und hätte nichts dagegen, wenn es wieder einen Freistaat Preußen gäben würde. Aber nur unter der Bedingung, dass das ganze zugewanderte Gesocks Berlin innerhalb kürzester Zeit verlässt.

    Na bitte, geht doch! Bin voll dabei. 🙂

  132. In seinem Einflußbereich war der Kommunismus für Millionen Tote, die Abschaffung der Freiheit und die Zerrüttung der Volkswirtschaften verantwortlich. Und jetzt stellen sich diese Leute hin und behaupten mit atemberaubender Dreistigkeit: „Der Kommunismus ist zwar zusammengebrochen, aber nur weil die Akteure fehlerhaft waren. Wir probieren das jetzt noch einmal.“
    Auch mit fehlerfreiem Personal musste der Kommunismus scheitern, denn die Idee ist in den Grunannahmen falsch. Sowohl das eschatologische Geschichtsverständnis als auch die Arbeitswertlehre.

  133. #108 evitan (05. Jan 2011 12:55)

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Sehr guter Kommentar, alle Achtung!

  134. Frau Löötzszszsch, Sie meinten es sicher so: „das mit dem dialektischen Materialismus hat nicht geklappt. Wir machen es jetzt anders: wir rennen jetzt auf unterschiedlichen Wegen solange in das MG-Feuer von dem Panzer bis es klappt. Es wird zwar steinig, aber wir probieren es aus“. Frau Löööt.., aber nicht mit mir und meinen Steuergeldern.

  135. @#151 TheNormalbuerger (05. Jan 2011 17:33)

    Aber einen Sozial-Freistaat!

    Wenn das nicht schon wieder ein Synonym für Räuberei und Hehlerei sein soll, gerne.

    Von der „(a)sozialen Gerechtigkeit“ halte ich nichts. Die hat uns nämlich den ganzen Schlamassel auch mit den Moslems und der EUdSSR eingebrockt.

    Sie dürfen also gern die Spendierhosen anziehen.

    Aber bitte die eigenen.

  136. #127 Wintersonne (05. Jan 2011 15:26)

    Genau so ist, unseren „Schätzchen“ kann man doch nicht mit solchen lächerlichen Tätigkeiten wie Schneeschippen kommen.
    Die neuen Herrenmenschen sind zu höherem berufen.
    Das erkennt man alleine schon daran welche Autos sie fahren.
    Unter Audi, BMW und Mercedes-Benz läuft da garnichts.
    Ford, Opel, VW und andere werden doch nur von den deutschen Kartoffeln gefahren.

  137. #129 xRatio meinte:

    „1. Ossi

    2. Das Gegenteil von “links” (=sozialistisch) ist nicht -surprise!!- “rechts”, sondern -oh Wunder!- liberal“

    2. Liberal?
    Was ist das denn? 🙂

    Das ist nichts weiter als prinzipienlosigkeit! bei vortäuschung von freiheit!

    1. Ossi?
    Wahrscheinlich mitteldeutscher gemeint.
    Die mittel- und besonders die vertriebenen ostdeutschen (jenseits von oder und neisse) haben die zeche für den verlorenen krieg bezahlt, für alle deutschen.

    Schade, dass die ruhm- und siegreiche rote armee nicht die donau und den rhein überschritten haben.
    Viele besserwisser gäbe es dann nicht, die anderen wüssten nicht nur, was es heisst, in einer diktatur zu leben, sondern röchen den üblen lügengestank der scheindemokratie von weitem – weil als parallele schon mal in der ddr erlebt.

  138. #159 Elisa38 (05. Jan 2011 19:52)

    Die mittel- und besonders die vertriebenen ostdeutschen (jenseits von oder und neisse) haben die zeche für den verlorenen krieg bezahlt, für alle deutschen.

    Schade, dass die ruhm- und siegreiche rote armee nicht die donau und den rhein überschritten haben.
    Viele besserwisser gäbe es dann nicht, die anderen …

    Mir aus der Seele gesprochen!

    Hoffentlich sind nicht gerade die üblichen Standard-Schlauberger hier unterwegs. Diese schießen bei solchen Äußerungen immer gleich scharf und streuen mit dubiosen Faktenwissen um sich.

  139. @#159 Elisa38 (05. Jan 2011 19:52)

    2. Liberal?
    Was ist das denn?

    Vereinfacht für Sie: Minimal-Staat mit konsequenter Abwehr von Raub, Gewalt, Betrug.

    Ihre „Prinzipien“ dürfen Sie also gerne leben, nur nicht anderen aufzwingen.

    Sonst komme ich IHNEN am Ende mit MEINEN „Prinzipien“. 🙂

  140. Wer den Kommunismus zum Parteiziel erhebt, greift die freiheitlich demokratische Ordnung unseres Grundgesetzes an.“ Ähnliche Töne schlug Dobrindts Amtskollege von der CDU, Hermann Gröhe, an. „Die skandalöse Kommunismus-Sehnsucht von Gesine Lötzsch ist ein Schlag ins Gesicht aller Opfer dieser menschenverachtenden Ideologie“, erklärte Gröhe

    Ich kenne noch eine weitere Ideologie, die mit der gleichen härte abgelehnt und bekämpft werden sollte wie der Faschismus und der Kommunismus, richtig ich meine natürlich den Islam.

  141. -> #159 Elisa38 (05. Jan 2011 19:52)
    Zu einigen Ihrer Ansichten Folgendes:
    – „…Die vertriebenen Ostdeutschen haben die Zeche für den verlorenen Krieg bezahlt, für alle Deutschen.“ Aus dieser Tatsache hat Günther Grass (ein übler Zeitgenosse, ein Nobelpreisträger und SS-Mann) gefolgert, die Vertriebenen hätten diese Zeche zurecht zu zahlen. Er hat damit nicht nur die Gehetzten sondern auch die Toten dieser Flucht gemeint. Ein solcher Lump ist moralischer Frackträger und Sprachrohr einer ganzen soz.-grünen Generation.
    – „…sondern röchen den üblen lügengestank der scheindemokratie von weitem“. Dies trifft doch auf unsere gegenwärtige Situation in Gänze zu. Fünf Minuten Lektüre in der Caramba-Presse (SZ, TAZ, Spiegel etc.) führen zu Atemnot und Tremor. Fünf Minuten Blöd- und Lügen-TV führen zur Bewußtlosigkeit. Wir haben doch die Gesinnungs-Stasi am Arbeitsplatz und im Wohnzimmer. Statt mit Pistole und Knüppel kommt diese eben mit sozialer Verachtung und gut-menschlichem Erwähltheitsdünkel daher und regelt die Verhältnisse auf diese Weise.

    Ihre fetzige Feder – aus welchen Gründen auch immer – ist sets die Lektüre wert.

  142. Die Lötzsch bekäme von mir zwei Möglichkeiten zur Auswahl: Entweder zu Fuss bei Wasser und Brot nach Nordkorea laufen. Da könnte sie sich schon mal an den kommunistischen Lebensstandard gewöhnen. Oder ich würde sie an der Anhängekupplung von meinem Fiesta dorthin schleifen.

  143. Es schrieb Gesine Lötzsch – trefflich befördert vom ‚Spiegel‘:

    “Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob in der Opposition oder in der Regierung.

    Auf jeden Fall wird es nicht den einen Weg geben, sondern sehr viele unterschiedliche Wege, die zum Ziel führen.

    Viel zu lange stehen wir zusammen an Weggabelungen und streiten über den richtigen Weg, anstatt die verschiedensten Wege auszuprobieren.

    Zu lange laufen wir auf Wegen, obwohl wir ahnen oder gar wissen, dass sie nicht zum Ziel führen.

    Doch wir kehren nicht um, weil wir Angst vor denen haben, die immer noch diskutierend an der Weggabelung stehen und uns mit höhnischem Gelächter empfangen könnten.

    Wir müssen lernen, Sackgassen zu verlassen und sie nicht ambitioniert als Wege zum Kommunismus zu preisen.

    Egal, welcher Pfad zum Kommunismus führt, alle sind sich einig, dass es ein sehr langer und steiniger sein wird. Warum eigentlich?”

    = = = = = = = = = = = = = = = = = =

    Es schrieb Gesine Latsch – trefflich befördert vom ‚Spargel‘:

    “Die Wege zum National-Sozialismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob in der Opposition oder in der Regierung.

    Auf jeden Fall wird es nicht den einen Weg geben, sondern sehr viele unterschiedliche Wege, die zum Ziel führen.

    Viel zu lange stehen wir zusammen an Weggabelungen und streiten über den richtigen Weg, anstatt die verschiedensten Wege auszuprobieren.

    Zu lange laufen wir auf Wegen, obwohl wir ahnen oder gar wissen, dass sie nicht zum Ziel führen.

    Doch wir kehren nicht um, weil wir Angst vor denen haben, die immer noch diskutierend an der Weggabelung stehen und uns mit höhnischem Gelächter empfangen könnten.

    Wir müssen lernen, Sackgassen zu verlassen und sie nicht ambitioniert als Wege zum National-Sozialismus zu preisen.

    Egal, welcher Pfad zum National-Sozialismus führt, alle sind sich einig, dass es ein sehr langer und steiniger sein wird. Warum eigentlich?”

    = = = = = = = = = = = = = = = = = =

    Und die Reaktion des
    GEHEIMEN SPD MEDIEN- & MEINUNGSKONZERN
    (GSMK)

    Text 1: GSMK-Reaktion NULL

    Text 2: Mit der GSMK- Reaktion kann man mühelos komplette Neger-Stämme in die Wolken schießen

  144. * Sowjetunion: 30 Millionen

    hahaha, sowas ist einfach lächerlich. Während des schrecklichsten Abschnittes der kommunistischen Herrschaft in der UdSSR (Stalins Terror 37/38) wurden höchstens 2 Millionen Menschen inhaftiert und nicht ein mal eine Millione Menschen hingerichtet. Während des Bürgerkrieges starben ca. 10 Millionen, davon ein großer Teil durch Konterrevolutionäre umgebracht. Nach Stalins Tod gab es keine großen Verfolgungs- oder Hinrichtungswellen mehr. „-zig Millionen Opfer der kommunistischen Diktatur in der Sowjetunion“ war das Ergebnis der westlichen Propaganda (jaja, es gab die westliche Propaganda, die war nicht viel besser als die kommunistische, wer das ablehnt sieht nicht weiter als seine Nasenspitze). Heute erkennt man auch im Westen die alten Opferzahlen als übertrieben.

    PS Ich bin ein überzeugter Antikommunist, aber man sollte trotzdem den Tatsachen ins Auge sehen, auch wenns einem net gefällt“.

  145. Hallo #163 zirngiebel!
    Vielen herzlichen Dank für die netten worte
    „Ihre fetzige Feder – aus welchen Gründen auch immer – ist sets die Lektüre wert.“

    Hat mir auch schon ausschaffungen beschert – nicht nur in foren.

  146. #147 TheNormalbuerger (05. Jan 2011 17:21)

    wenn es wieder einen Freistaat Preußen gäben würde.

    Ja, das waren noch Zeiten. Da herrschte wenigstens noch Zucht und Ordnung, und heute? seufz…

  147. #166 Elisa38
    ich danke auch und freue mich über Ihre Antwort; wollte „stets“ statt „sets“ schreiben (ewig diese klammen Tasten…)

  148. @#165 Feniks (05. Jan 2011 21:53)

    Richtig ist:
    Das linke Pack hat bis dato 300 Millionen Menschen auf dem Kerbholz.

    Stalin hat allein Anfang der 30er 6 Millionen Ukrainer vorsätzlich verhungern lassen.

    Sozialistische Meister aller Klassen im Massenmord an der eigenen Bevölkerung sind:


    Mao: 77 Mio.
    Stalin: 62 Mio.
    Hitler: 21 Mio., darunter 6 Mio Juden

    Pol Pot (der in 4 Jahren 25% der Kambodchaner abmurksen ließ) sowie Nordkorea (bisher etwa 2 Millionen) nicht zu vergessen.

    Kriegstote vorstehend nicht gerechnet.

    Das unbestritten zuverlässigste Zahlenmaterial stammt von Prof. Rudolph Rummel, der darüber mehrere Bücher und Aufsätze geschrieben hat.
    Teilweise übersetzt hier:

    DEMOZID-Macht tötet

  149. #161 xRatio (05. Jan 2011 20:17)

    @#159 Elisa38 (05. Jan 2011 19:52)
    2. Liberal?
    Was ist das denn?

    Vereinfacht für Sie: Minimal-Staat mit konsequenter Abwehr von Raub, Gewalt, Betrug.
    Ihre “Prinzipien” dürfen Sie also gerne leben, nur nicht anderen aufzwingen.

    Das kann nur funktionieren, wenn der Staat in der Ausübung dieser elementaren Kernzuständigkeiten (nicht zu vergessen die Bildung und zunehmend auch die Erziehung) Stärke und Kompromisslosigkeit zeigt und sich so die Akzeptanz der Bürger verdient. Andernfalls wird er ganz schnell zum Spielball widerstreitender Interessen. Anders ausgedrückt: der ideale Staat ist meiner Meinung nach durchaus prinzipien- und auch werteorientiert, ansonsten liberal und bildungsfreundlich.

  150. #169 xRatio (05. Jan 2011 22:49)

    Das unbestritten zuverlässigste Zahlenmaterial stammt von Prof. Rudolph Rummel, …

    Warum „unbestritten zuverlässig“? Hat der Herr daneben gestanden und Kreuzchen gemacht?

    Sozialistische Meister aller Klassen im Massenmord an der eigenen Bevölkerung sind:

    Hitler: 21 Mio., darunter 6 Mio Juden

    Die Betonung liegt auf „eigene Bevölkerung“?

    Ich bezweifle, dass im 3. Reich 21 Millionen Deutsche und Österreicher zu Tode gekommen sind. Und von den 6 Millionen ermordeter Juden war nur ein kleiner Teil deutscher Nationalität.

    Irgendetwas stimmt nicht an Ihrer „unbestritten zuverlässigen“ Aussage.

    Das linke Pack hat bis dato 300 Millionen Menschen auf dem Kerbholz.

    Bei „#1 Koblenzer (05. Jan 2011 07:06)“ waren es 100 Millionen. Und dessen Kommentar ist erst einige Stunden her.

    Ich verhöhne hier nicht die getöteten Menschen, sondern nur Ihr fragwürdiges Zahlenmaterial!
    Argumentieren ist schön und gut, aber die Fakten sollten schon stimmen.

  151. @37) Mein Opa war als Gefangener in Sachsenhausen. Was der mir da für Geschichten erzählt hat, da schlackert man mit den Ohren.

  152. Stalin hat allein Anfang der 30er 6 Millionen Ukrainer vorsätzlich verhungern lassen.

    Weissrussen haben auch gehungert, sowie Russen aus den Grenzgebieten, aber auch die Bevölkerung Kasachstans, des Nordkaukasus und teils Westsibiriens. Missernten beschränkten sich eben nicht auf die Grenzen eines Landes bzw. Teilstaates. Insgesammt starben ca. 8 Mio. Menschen, von denen 4-5 Mio. Ukrainer waren. Die Ukraine war eben die sowjetische „Kornkammer“, daher die meisten Opfer. Die Kommunisten haben da aber womöglich „nachgeholfen“, dadurch, dass sie die Menschen in Not nicht unterstützt haben, das bestreite ich nicht.
    Etwas näher zu Kasachstan. Während der Hungernot starben oder mussten auswandern 40% der Bevölkerung und keiner kommt auf die Idee den Kommis die Schuld zu geben. In der Ukraine übrigens war es vielen schei* egal, was da vor 70 Jahren los war, erst als die Politiker verstanden haben, dass man damit schön die jetzige Führung Russlands bisschen erpressen kann, da gings los. Wobei die heutigen Russen damit nichts zu tun haben und tragen dafür keine Verantwortung, genau wie junge Deutsche für die Taten der Nazis(meine persönliche Sichtweise). Stalin war übrigens ein Georgier, wieso nicht die Georgier beschuldigen?

    Stalin: 62 Mio.

    Gut ein Drittel der damaligen Sowjetbevölkerung? Und wer hat dann im Krieg gekämpft? Die meisten inhaftierten und hingerichteten waren jungere Leute im wehrfähigen Alter. Bis zum Ausbruch des Krieges würde die Sowjetunion sich nicht von solch einem Bevölkerungsverlust erholen. Selbst ein Verlust von 30 Millionen, die oben genannt wurden, wäre fatal.

    Bevölkerungsentwicklung der UdSSR

    http://de.academic.ru/pictures/dewiki/98/bevolkerungsentwicklungsowjetunions.png

    Wo sind die 62 Mio.? (Lasst euch nicht von .ru irritieren, die Seite gibt quasi links auf alle möglichen Seiten, wie Wiki, nicht das verlässlichste, stimmt aber in dem Fall)

  153. #135 agentjoerg (05. Jan 2011 16:11)

    Buchanan kann man abonnieren, dann kommt das Neuste immer per E-mail.

  154. an # 7 Tanks_and _Guns

    Es gibt keinen Unterschied zwischen rotem und braunem Sozialismus sowie dem Islam! Alle drei sind totalitäre Systeme mit vielen Gemeinsamkeiten.
    In allen drei Systemen ist der Einzelne nichts und die Masse alles und – davon abgesetzt – die sich elitär gebende Führungsschicht.
    Gemeinsam sind allen dreien der Antisemitismus, die Intoleranz, die Gewalt (im Islam zusätzlich auch die Gewalt gegen die eigenen Frauen), die Ablehnung der persönlichen Freiheit und der Kampf gegen eine demokratische Gesellschaftsordnung. (Islam: „Die Demokratie ist ein unislamisches System, das wir bekämpfen!“)

    Die heutigen Faschisten nennen sich Antifaschisten (Antifa) – sie gleichen im Prinzip der RAF, die damals auch eng mit der SED zusammenarbeitete.

    Unfassbar ist in diesem Zusammenhang, dass die einst hohe FDJ-Funktionärin Petra Pau heute nicht nur in einem demokratisch gewählten Parlament sitzt, sondern dort auch eine Vizepräsidentin ist wie der Zausel Thierse, nachträglicher Widerstandskämpfer gegen die SED-Diktatur.

  155. http://www.presseportal.de/pm/47409/1744092/mitteldeutsche_zeitung/rss

    Halle (ots) – Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz, hat das jüngste Plädoyer der Linkspartei-Vorsitzenden Gesine Lötzsch für den Kommunismus scharf kritisiert. „Wären morgen die Voraussetzungen dafür gegeben, die Linke hätte keinerlei Skrupel, wie nach 1945 die Demokratie zu nutzen, um sie erneut abzuschaffen – notfalls mit den gleichen Mitteln wie damals, denn deren Gebrauch verteidigt man noch heute“, sagte er der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe). Was Lötzsch sage, „entspricht der politischen Praxis der Linken und ihrer Vorgängerparteien, der PDS und der SED. Diese Partei hat niemals mit dem Geist des Kommunismus gebrochen. Statt sich zu bemühen, den angerichteten Schaden wieder gutzumachen, tut die Linke alles, um das nach dem Scheitern der SED begonnene Aufbauwerk im wiedervereinigten Deutschland zu diskreditieren und dem Aufbauwillen der Menschen in den Arm zu fallen.“ Ziel der Linkspartei sei es, erklärte Vaatz, „wie einst die DDR auch das wiedervereinigte Deutschland durch Überforderung zu zerstören“.

    Pressekontakt:

    Mitteldeutsche Zeitung
    Hartmut Augustin
    Telefon: 0345 565 4200

  156. Was mir sehr große Angst macht ist, dass eine exrem große Zustimung für den Kommunismus in den jeweiligen Kommentarbereichen der Zeitungen gibt. Mit bescheuerten Gründen wie: „Der Kapitalismus ist gescheitert, dass sehen wir jeden Tag“, und „Die Leute sterben hier alles ist ungerecht“ …… da sag ich nur vergleicht man die Lebensstandards in kommunistisch regierten Laendern mit dem in kapitalistisch orientierten Staaten sieht man eindeutig wie viel freier/wohlhabender/besser die Kapitalistisch orientierten Länder sind…
    Und in Deutschland muss schon gar keiner sterben weil er hungert oder gar verschleppt wird…
    Der Komunismus ist nur etwas was in der Fantasie funktionieren kann, in einer Utopie.
    Viele Beispiele zeigen das es unmöglich ralisierbar ist, da:
    – Man nicht Kontrolle und Überwachung forden, und gleichzeitig für Freiheit plädieren kann.
    – Menschen gleichwertig aber NIEMALS gleich sind. Jeder hat seine stärken und schwächen, der Eine ist faul, der Andere extrem Produktiv, und wenn alle das gleiche verdienen und jeders „Eigentum“ dem Allgemeinwohl zur verfügung steht hat man ja keinerlei Anreize zu Arbeiten. In Komunistischen Staaten zum Beispiel gibt es in einem Hotel 4 Personen die für das Öffnen der Tür zuständig waren, Drei haben in der Ecke gelegen während Einer gearbeitet hat aber jeder verdiente gleichviel ohne Angst um den Job zu haben.
    – Es im menschlichen Wesen liegt, dass derjenige der unbeaufsichtigt zuviel Macht besitz korrumpiert, seine eigenen Belange in den Vordergrund stellt, sich die Taschen vollstopft und damit eben nicht mehr im Interesse der Allgemeinheit handelt.

    Das gute an freier Marktwirtschaft ist auch das Angebot-Nachfrage Prinzip. Kunden also auch Bürger können Firmenpolitik beeinflussen.
    Wenn eine Firme einen Fehler begeht, so kann man diese Firma boykottieren und somit beeinflussen.

    Uns geht es doch im unserem System nicht schlecht. Diese Träumereien von einem System, welches es nur in einer lila/rosablassblaukarierten Fantasie gibt regen mich auf. Das sind halt diese Leute die 3/4 der „Türöffnerangestellten“ wären……

    Macht korrumpiert aber absolute Macht korrumpiert absolut

Comments are closed.