Für jeden wachen und kritischen Konservativen wie Liberalen unvergessen, sind die regelmäßigen Skandalrufe der letzten Jahre, wenn wieder irgend ein politischer Prominenter der konservativen Berliner Wochenzeitung „Junge Freiheit“ ein Interview gegeben hat. Mal traf es dabei Egon Bahr, der sich – weil er in der SPD nichts mehr werden wollte – tapfer zu seinem Interview bekannte, mal Heinz Buschkowsky, der sich genötigt sah, bei der Parteileitung Abbitte zu leisten. Jedes mal sah sich aber die gesamte bundesrepublikanische Soldateska der „Kämpfer gegen Rechts“ zu Rücktrittsforderungen oder sonstigen Anwürfen veranlasst.

(Von Thorsten M.)

Ganz anders wird sich sicher die aktuell von der Bild-Zeitung unter der Überschrift „Wirbel um Kraft-Interview in Schniedel-Magazin“ ausgegrabene Posse in NRW mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in der Hauptrolle entwickeln.

Dass das Schamgefühl von Frau Kraft nicht besonders stark entwickelt ist, wissen wir ja spätestens seit dem 14. Juli 2010 (Jahrestag der Stürmung der Bastille in Paris), als sie sich mit den Stimmen der Kommunisten in Düsseldorf zur Ministerpräsidentin hat wählen lassen. Wie die Bild-Zeitung entdeckte, ist Frau Kraft aber weiterhin auf der Suche nach Möglichkeiten, die Schamgrenze tiefer zu legen:

BILD schreibt:

„Das Magazin „Männer“, Januarausgabe. Auf Seite 22: Ein Bericht von Dreharbeiten für einen Schwulen-Porno. Auf Seite 24: Vollejakulierte Männerunterhosen. Auf Seite 36: Ein Interview mit Hannelore Kraft (49, SPD)“ „. Mehrfach sind Genitalien zu sehen, auch Männer, die mit ihren Samenergüssen spielen.“

Offenbar ging es ihr bei der positiven Antwort auf die Interviewanfrage darum, sich um jeden Preis in der Schwulenszene als Unterstützerin des Adoptionsrechts für Homosexuelle hervorzutun.

Die Ministerpräsidentin in dem Interview: „Entscheidend muss sein, dass Kinder behütet aufwachsen können und liebevoll erzogen werden. Ich sehe keinen Grund, warum lesbische und schwule Paare das nicht leisten könnten.“

Natürlich gibt sich im Nachhinein die Staatskanzlei in Düsseldorf ahnungslos:

Ein Kraft-Sprecher räumte gestern gegenüber BILD ein: „Es gab die Anfrage des Magazins nach einem Interview. Es hat in schriftlicher Form stattgefunden. Die anderen Beiträge in dem Blatt waren uns zu dem Zeitpunkt nicht bekannt.“

Das ist in dieser Form maximal eine halbherzige Distanzierung, da daraus weder Reue noch ein Verzicht auf Wiederholung abzulesen ist.

Es ist schon erschreckend, wo wir mit diesem immer mehr einer linken Meinungsdiktatur ähnelnden Staat inzwischen hingekommen sind: Wer einer konservativen, seriösen Journalismus betreibenden Zeitung ein Interview gibt, ist ein Paria. Wer als Politiker aber im politisch korrekten Homomileu sein Interview zwischen Bildern von Samenergüssen und Schwulen-Porno-Sets platziert und den völligen gesellschaftlichen Verfall damit befördert, bleibt vor unserer „Ächtungsindustrie“ straffrei. Ganz sicher wird sich in den nächsten Tagen kaum ein Politiker zu dieser Sache äußern und Rücktrittsforderungen, wie im Fall Buschkowsky ./. „Junge Freiheit“, wird es ebenso wenig geben.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

259 KOMMENTARE

  1. Das Foto ist trügerisch. Hannelore Kraft hat von Tuten und Blasen keine Ahnung – und das ist auch gut so! 😯 😆

    …übrigens von Politik versteht die Tussie
    auch nix…

  2. Achso:

    …gegen Schwule hat in Deutschland nur das Mohammedanertum die allertödlichsten schriftlich niedergelegten Gedanken bzw. das tödlichste Programm festgelegt, in dem alten Buch, welches sie das „Wort Gottes“ nennen…

    😯

  3. @Thorsten M:

    Wär’s im Playboy besser gewesen??

    Aber die sind wahrscheinlich bei politischen Interviewpartnern sorgfältiger in der Auswahl 😉

  4. Zwar OT, paßt aber zum Forum 😉
    Furcht vor Anschlägen – mit dem Islam gegen den Terror? Die Täter der jüngsten Anschläge verstehen sich als islamische Gotteskrieger. Dagegen geißeln friedliebende Muslime den Terror als einen tragischen Missbrauch ihres Glaubens. Inwieweit sind Religionen Brandsätze des Hasses? Wie lässt sich dem Terror begegnen? Was meinen Sie? Das neue Forum ist frei geschaltet, wir freuen uns auf Ihre Beiträge unter: http://www.tacheles.tv/mitreden/islam-und-terror/

  5. Die Frau Kraft würde doch auch in eine Schwuuuuuuuuuuuulen- und Lesbenpartei passen….

  6. Wahrscheinlich hat das Kraft-Interview für die Leser dieses Magazins nichts weiter als eine (wohl sehr lange) Verzögerung des Orgasmus bei der Onanie zur Folge… ^^

    Ich wette, das sind die einzigen Seiten des Magazins, die nie verklebt sein werden. 😀

  7. sicherlich muss man als Einheimischer zum Mohammedanertum überlaufen, um ohne Diskriminierung und mögliche strafrechtliche Verfolgung seine Meinung über das Soddom und Gomora dieser vom Steuerzahler zwangsfinanzierten, zutiefst dekadenten und verkommenen deutschen Politikerkaste äussern zu können.

  8. warum soll jemand einem schwulen Magazin kein Interview geben?
    Aber die Kritik ist verständlich im Bezug auf die Junge Freiheit.
    Wer denen ein Interviw gibt kann sich von seiner Laufbahn als Politiker verabschieden siehe Buschowsky

  9. Gut, das diese Figur jetzt stärkere Medienpräsenz hat. Da offenbart sich noch deutlicher ihre ganze Dummheit und Inkompetenz und ihre arrogante, unsymphatische Ausstrahlung.

  10. Der Gegensatz zur repressiven DITIB-Sexualmoral (vertreten z. B. durch die NRW-Integrationsstaatssekretärin Zülfiye Kaykin von der DITIB) könnte nicht größer sein. Glaubwürdig wäre Kraft, wenn sie beim nächsten Integrations-Multikulti-Treffen in der Marxloher Mega-Moschee dieses Heft locker vor sich auf dem Tisch liegen hätte…..

  11. Jaja, die glorreichen Zeiten, wo noch Zucht und Ordnung herrschten, Homosexuelle bestraft wurden oder zumindest sich nicht bekennen durften, Pornos unbekannt waren….

    Da kann ich nur den kopf schütteln. Dann werden Sie doch Moslem, Herr Thomas M.

    Setzen, Sechs.

  12. ntscheidend muss sein, dass Kinder behütet aufwachsen können und liebevoll erzogen werden. Ich sehe keinen Grund, warum lesbische und schwule Paare das nicht leisten könnten.

    Es gibt dafür zwei mögliche Erklärungen.
    Die eine ist, dass es wirklich keine Gründe gibt.

  13. #9 ruhrgebiet (06. Jan 2011 13:55)
    Es ist m. E. das „redaktionelle Umfeld“, was irritiert. Wenn Kraft sich über Adoptionsmöglichkeiten homosexueller Paare äußert, eingebettet in eine story z. B. über Schwulen-Pornos, dann ist zumindest fragwürdig.
    Ansonsten müßte man die ganze Diskussion über Pädophilie etc. als grundlos bezeichnen.

  14. #9 ruhrgebiet

    Haben Sie Schamgefühl? Glauben Sie, dass dies wichtig ist für den zwischenmenschlichen Umgang? Dann geht so ein Interview gar nicht. Den beschriebenen Dreck (Ejaku-irgendwas) zeigt nichteinmal der Hustler oder Playboy.

    Und selbst da würde es sich jeder Politiker zweimal überlegen, ob er ein Interview platziert. Die Narrenfreiheit der Homolobby, die von Leuten wie Ihnen unterstützt wird, kotzt mich an!

  15. #9 ruhrgebiet

    Na – da wäre ich mir mal nicht so sicher. Das war gestern. Entscheidend ist doch, was ist heute und vor allem morgen!?

  16. Der Kraft habe ich nie getraut!

    Wie die Ypsilanti wollte sie nur zum eigenen Vorteil an die Macht. Ihre Politik fällt entsprechend aus. Wo immer es möglich ist, wird zum Schaden der eigenen Bevölkerung entschieden.

    Asoziales linkes Dreckspack!

  17. Greift hier Homophobie um sich oder was ist los? Es geht doch nicht darum, Kraft für ihr in einem freien Land völlig legitimen Interview zu kritisieren, sondern die Kritik an den Interviewpartnern der Jungen Freiheit als Unsinn zu enttarnen. Wer sich darüber aufregt, dass Politiker in freizügigen Medien Interviews geben, stellt sich auf eine Stufe mit zensiergeilen „Moralisten“ und religiös verblendeten (G)Eiferern. Das hat nichts mit Grundgesetz und Menschenrechten zu tun (siehe ganz oben rechts auf der Seite)…
    Ich hätte allerdings nicht gedacht, dass PI sich auf das Niveau herabbegibt, sich auf die BILD zu beziehen. Unfassbar…

  18. #19 incorrect78

    Er erinnert mich an den Kramer vom Zentralrat… Soll alles, was irgendwie mit „Homo“ zu tun hat, gut sein?! Geht’s noch? Es ist nicht die Aufgabe von Politikern schmutzige Pornographie, egal ob hetero oder homo, salonfähig zu machen! Basta!

  19. Schon das Wort „Homomileu“ ist abwertend.
    „völligen gesellschaftlichen Verfall“… das toppt es noch.
    Mich wundert langsam, was für hier neuerding für ein geistiger Dünnschiss verbreitet werden darf.
    Thomas M. werde ich mir aber merken und demnächt auch sparen.

  20. „Schwule Sau“ ist immer noch das meistgebrauchte Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen. Wie wollen Sie in der Bildungspolitik hier ansetzen?

    Wir sehen da ganz großen Handlungsbedarf. Es kann auf gar keinen Fall tatenlos hingenommen werden, dass solche Schimpfworte zu unserem täglichen Sprachgebrauch dazugehören. Wir wollen alle sensibilisieren für einen respektvollen Umgang. Das fängt bei den Elternhäusern an, geht über die Schule, die Lehrer, Vereine und Jugendclubs.

    Hat sie da nicht die Mohammedaner-Tempel vergessen?

  21. #21 Reconquista2010
    Gehts noch? Ja, danke gleichfalls. Gehts bei Ihnen noch? Soll denn alles, was irgendwie mit Homo zu tun hat, schlecht sein?
    1. Handelt es sich bei diesem Magazin um Pornographie?
    2. Selbst wenn – was bedeutet das dann? Nichts anderes als dass diese Minderjährigen nicht zugänglich gemacht werden darf. In einem freien Rechtsstaat ist Pornographie nicht „schmutzig“, sondern einfach Pornographie. Nicht mehr, nicht weniger. Bitte gehen Sie in ein unfreies Land und bleiben Sie da, wenn Sie Unterdrückung unter dem Vorwand von „Moral“, „Sitte“ und „Sauberkeit“ bevorzugen – wie der Islam.

  22. #14 Agora

    Vor 30 bis 40 Jahren waren nunmal im Westen und Israel Sexuelleunzucht verboten. Was hat es immer mit Moslemkeule auf sich? Wenn Moslems gegen Pädophilie sind, sollen wir es unterstützen? Mit solchen Aussagen kann man sich vom Prinzip mit den Linken in eine Reihe stellen.

  23. Es sollte doch vollkommen egal sein, ob es ein hetero oder homo Pornomagazin ist.

    Fakt ist doch nur, dass diese bekloppte alte Unke so weltfremd und mediengeil ist, dass sie sich nicht mal zu schäbig ist, einem Magazin ein Interview zu geben, in dem es vorrangig um das Thema Enddarm geht – obwohl, das passt ja schon wieder zu ihrem Hirninhalt 😉

  24. Wenn hier manche gegen Moral und Sitte sind, dann sind diese Leute auch für die Legalisierung der Sexuellenunzucht wie Pädophilie, Soddomie oder Inzucht. In vielen westl. Ländern gibt es Gottseidank noch Sitte und Moralgesetze.

  25. #25 incorrect78 (06. Jan 2011 14:23)
    „Bitte gehen Sie in ein unfreies Land und bleiben Sie da, wenn Sie Unterdrückung unter dem Vorwand von “Moral”, “Sitte” und “Sauberkeit” bevorzugen – wie der Islam.“

    Mit dieser unverschämten Bemerkung begeben Sie sich auf die Stufe der Dümmsten.
    Es reicht KEINE Kraftanstrengung, um das Homomilieu aufzuwerten. Und das ist auch gut so.

  26. Was für ein moralinsaures Geschreibsel mit erhobenem Zeigefinger.
    Im Grunde hätte dieser Artikel von einem Moslem geschrieben sein können.

  27. #28 Jens T.T
    Der Unterschied ist, dass Kindesmissbrauch ein Verbrechen ist, ganz im Gegensatz zu einvernehmlichen sexuellen Handlungen (oder deren Darstellung) zwischen mündigen Erwachsenen, egal welchen Geschlechts (abgesehen von Sex mit direkten Verwandten). Wenn Moslems also gegen Pädophilie sind, dann hat das blinde Huhn auch mal ein Körnchen Wahrheit gefunden…

  28. @ #28 Jens T.T

    Wenn Moslems gegen Pädophilie sind, sollen wir es unterstützen?

    Naja – gerade wei Moslems FÜR Pädophilie sind, ist es ja umso schöner, dass wir DAGEGEN sind.

  29. Kraft ist eine gelehrige schülerin der frankfurter schule.
    Da kann sie nicht anders als alle diese abartigkeiten zu bewundern und zu preisen.

  30. Außerdem:

    Was, bitteschön, ist an Pornos schlecht?

    Leidet hier jemand an Prüderie? Ich nicht. Pornos (keine Tiere, keine Kinder, keine Gewalt) sind doch eine nette Entspannungshilfe und tun keinem weh 😉

    Ganz im Gegenteil – was meint ihr, warum Moslems die Vergewaltigungsstatistiken anführen? Weil ihnen Masturbation untersagt ist!

  31. #30 Jens T.T
    Ich bin dagegen, „Moral“ und „Sitte“ als Vorwand für die Unterdrückung von Meinungs-, Presse-, Entfaltungs- und persönlicher Freiheit zu benutzen. Da verstehen Sie mich falsch. Ich bin weder für Amoral oder Sittenlosigkeit zu haben. Nur versuchen gerade die religiösen Fanatiker, unter dem Deckmantel der „Moral“ die Trennung von Kirche und Staat aufzulösen. Und das geht einfach mal gar nicht.

    #31 Marija
    Können Sie mir bitte erklären, wie sie das meinen? Ist es für aufeklärte Menschen nicht eher dumm, Homosexuelle pauschal zu verurteilen und die Definition von Pornographie nicht mal genau zu kennen?

  32. „Nordländischer“ Terrorismus!

    „Schwede“ will Flugzeug entführen:

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,738028,00.html

    Brenzlige Situation auf einem Flug von Oslo nach Istanbul: Ein Mann versuchte, die Boeing der Turkish Airlines laut TV-Berichten in seine Gewalt zu bringen. Doch die Passagiere konnten ihn überwältigen. Offenbar leidet der mutmaßliche Entführer an psychischen Problemen.

    Der Verdächtige ging demnach in Richtung des Cockpits der Boeing 737-800. Er sagte, er trage eine Bombe bei sich und verlangte die Rückkehr des Flugzeugs in die norwegische Hauptstadt. Zwei Passagiere hätten den 40-Jährigen daraufhin überwältigt und „neutralisiert“, berichtete CNN-Türk. Der Mann habe laut türkische Medien eine schwedische Staatsbürgerschaft.

    Das Flugzeug wurde den Berichten zufolge umgehend von 20 bis 30 Polizisten durchsucht. Ein Sprengsatz wurde nicht gefunden. Der aus einer kurdischen Stadt im Südosten der Türkei stammende Verdächtige ist festgenommen und verhört worden.

    Alter Schwede!

  33. #35 Elisa38
    Was genau meinen Sie mit „alle diese abartigkeiten“? Sexalität? Homosexualität? Sie müssen sich keine (Schwulen-)Pornos anschauen, wenn sie das nicht wollen. Also lassen Sie doch bitte jeden Menschen frei nach seiner sexuellen Präferenz leben, solange dadurch nicht die Rechte anderer verletzt werden.

  34. #31 Marija

    Ganz ihrer Meinung, aber hier sind ein paar Leute von der „Generation schamlos“ unterwegs, die meinen, dass alles, was erlaubt oder nicht verboten ist auch gut sein muss. Die können nur in schwarz und weiß denken.

    Das Pornographie mindestens die Menschen kaputt macht, die als Darsteller unterwegs sind, wird dabei von niemandem mehr ernstlich bestritten… Und dass sie vor allem nicht sicher von Kindern ferngehalten werden kann ist das nächste Problem.

  35. Wenn ich hier so manche Kommentare über „die Abartigkeit“ der Homosexualität lese, kommen wir Bilder von Baukränen in den Sinn.

    Manch prüder, religiöser Eiferer hier wäre wohl besser dort aufgehoben:
    http://tinyurl.com/37sxmx3

  36. @ #41 Reconquista2010

    Und dann nutzt du ein Medium um dein Geschwurbel zu verbreiten, dass es erst möglich gemacht hat, Pornografie für jeden zugänglich zu machen?

    Internet müsstest du doch „haram“ finden.

  37. Mit der Richtung, in die Pi mittlerweile immer mehr abdriftet, kann ich mich inzwischen überhaupt nicht mehr identifizieren.
    Ich möchte mich herzlich bei PI bedanken, mich auf bestehende Probleme aufmerksam gemacht zu haben, die es in diesem Land gibt. Auch habe ich dank PI die Partei DIE FREIHEIT kennengelernt. Danke auch hierfür.
    Darüber hinaus habe ich hier nichts mehr verloren.

  38. bei manchen hier weiß ich nicht was die gegen den islam haben
    Der hat die gleiche „Moral“

  39. #41 Reconquista2010

    Genau! Nieder mit dem Internet (alles nur Schweinkram)! Nieder mit Bikinis … äh ich meine her mit der Burka.

  40. #38 ruhrgebiet (06. Jan 2011 14:46) @35 Elisa38
    abartigkeiten?
    Jeder hat das recht auf Homosexualität

    Da stimme ich zu. Dennoch möchte ich auch betonen, dass Homosexualität in meinen Augen nichts Normales ist, und nichts was man anstreben oder unterstützen sollte.

    Man sollte es tolerieren, mehr aber nicht.

    MFG

  41. #28 Jens T.T (06. Jan 2011 14:32)

    War ja klar, sobald jemand nicht das Sittengemälde von vor 100 jahren toll findet, wird er „mit den Linken“ in Verbindung gebracht.

    Zu dem „Für die Menschenrechte“ gehört nunmal auch die freie Entfaltung von persönlichkeit und Sexualität. Auch wenn Ihnen persönlich die Sexualität mancher nicht gefällt.

    Hier Kindesmissbrauch zu beschwören ist absoluter Unsinn, da dabei Menschen zu Schaden kommen. bei dem einvernehmlichen Sex zwischen zwei Erwachsenen (welcherlei Geschlechts auch immer) oder der Darstellung davon kommt hingegen niemand zu Schaden.

    Was wollen Sie denn? Wieder den Homosexuellenparagraphen? Dann sind Sie den Leuten die sie vorgeben zu bekämpfen nunmal ähnlicher als sie wahrhaben möchten.
    Ich möchte in einer aufgeklärten, säkularen und freien Gesellschaft leben.

  42. #45 Lucilla (06. Jan 2011 14:52) Mit der Richtung, in die Pi mittlerweile immer mehr abdriftet, kann ich mich inzwischen überhaupt nicht mehr identifizieren.

    Was meinen Sie? Welche Richtung? Wird es Ihnen hier zu unreligiös (unchristlich)?

    (auf einem politischen Blog, wohlgemerkt, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen)

  43. Wenn es keine abartigkeit wäre, gäbe es uns nicht!

    Daran besteht nun kein zweifel, dass durch homosexualität die fortpflanzung unmöglich ist.

  44. Moslems sin gegen Homosexualität, aber nicht gegen Pädophilität. Selbst sex mit 8 – 14 Knaben wird toleriert, da es nach islamischer Ansich gar kein Sex ist, sondern nur Spass ( Tanzknaben in Afganistan)
    Zudem steht in der EU eine Gesetzesangleichung für das Schutzalter an. In den meißten EU Ländern ist das Schutzalter zwischen 13 und 15. Ausnahmen sind nur Vatikan u. Malta: 12, Deutschland u. GB: 16 ( gemeint ist das unbedingte Schutzalter, nicht die Romeo u. Julia Klausel).
    Die Homogenisierung des EU Rechts wird voraussichtlich das 15, Lebensjahr festlegen.
    Somit wären auch Pläne der Bundesregierung, das Schutzalter auf 18 anzuheben , vom Tisch.

  45. #41 Reconquista2010
    „hier sind ein paar Leute von der “Generation schamlos” unterwegs, die meinen, dass alles, was erlaubt oder nicht verboten ist auch gut sein muss“
    Nicht ganz richtig, diese „paar Leute“ wehren sich nur, ganz im Sinne des Grundgesetzes, gegen den Umkehrschluss – dass alles, was nicht der klassisch-religiösen Norm entspricht, schlecht sein muss.

    „Das Pornographie mindestens die Menschen kaputt macht, die als Darsteller unterwegs sind, wird dabei von niemandem mehr ernstlich bestritten…“
    Ach, tatsächlich? Sie scheinen sehr viele Menschen zu kennen. Die Meinung (und mehr ist es nicht), die in diesem Satz zum Ausdruck kommt, habe ich bisher von keinen Wissenschaftler, sondern nur von Predigern gehört.

  46. @ #48 RamboJambo

    Wer fordert denn bitte eine „Förderung“ der Homosexualität?
    Mann kann es sowieso nicht „fördern“ – entweder man ist homosexuell oder nicht.

    Manche gestehen es sich nur nicht ein und vernaschen dann heimlich Messdiener.
    Dann doch lieber eine Lack- und Leder-Tunte, die weiß, wo sie hingehört.

  47. #51 Die FREIHEIT Trier

    Drum wird es die FREIHEIT nicht packen… Liberale Parteien gibt es in Deutschland schon genug – und wir sind auch sonst nicht die Niederlande. Schade nur um den Stadtkewitz…

  48. @Elisa

    Meinetwegen ist es eine Abartigkeit.

    Dennoch sollte man es tolerieren oder gar respektieren, wenn 2 Erwachsene Menschen (aus freien Stücken); egal ob Mann/Frau Mann/Mann oder Frau/Frau; mit einander Geschlechtsverkehr haben wollen.

    Sex ist genauso wie Religion Privatsache, und da hat der Staat sich nicht einzumischen. Wollen Sie sich nun an die Gesetze dieses Landes bzw. eines angestrebten Staates halten, oder wollen Sie sich nur danach richten, was ihre persönliche (antrainierte) Moral Ihnen sagt?

  49. #52 Elisa38
    Na zum Glück gibt es noch einige wenige Heterosexuelle auf der Welt… Mal im Ernst, wenn die Heterosexualität ausstirbt, hat es die Menschheit nicht anders vedient. Aber danach sieht es wohl eher nicht aus.
    Dass Homosexualität keine Erfindung des „modernen unsittlichen Menschen“ ist, sondern auch im Tierreich häufig vorkommt, ändert nichts an Ihrer Abartigkeits-These?

  50. Nun seid mal nicht so verklemmt! Warum soll nicht ein Politiker einem Schwulen-Magazin Interviews geben?

    Wer sich darüber beschwert, dass Moslems teilweise noch im Mittelalter leben, sollte selbst schon etwas moderner und offener denken!

  51. #57 Reconquista2010 (06. Jan 2011 14:59)

    Ich kenne keine wirklich liberale Partei in Deutschland.

  52. #56 Schlecht_Mensch (06. Jan 2011 14:59) @ #48 RamboJambo

    Wer fordert denn bitte eine “Förderung” der Homosexualität?

    Die Homosexualität fördern können zum Beispiel Politiker, Medienleute, Lehrer, Eltern. Die Liste ist endlos.

    Wiegesagt: ich toleriere jeden Menschen (solange er mich toleriert) das bedeutet aber nicht, dass ich mit Schwulen Kaffe trinken muss. Dieser Zwang wiederum würde meine individuelle Freiheit angreifen, also meine homosexuelle Neigung.

  53. Sexualität, sofern sie einvernehmlich und unter Erwachsenen erfolgt, ist eine Frage persönlichen Vergnügens und wie Religion absolute (!) Privatsache.
    Wenn einige hier ständig meinen, die bürgerlich-seriöse Mehrheit dieser Site durch ständige Christus-Predigten und Gehetze gegen sexuell Andersfühlende vergraulen zu können, haben diese sich geschnitten!
    Alles in allem habe ich mehr und mehr das gefühl, genau diese Leute sind nicht Gegner des Islams, weil sie dessen Illiberalität verabscheuen, sondern einfach, weil es eine siegreichere und agilere Konkurrenzreligion zu ihrer Eigenen ist.

  54. So ahnungslos Kraft war bei der Platzierung ihres Interviews, so ahnungslos vergeben die auch Kinder zur Adoption

  55. Die Homosexualität fördern können zum Beispiel Politiker, Medienleute, Lehrer, Eltern. Die Liste ist endlos.

    Unsinn, als ob man Menschen zur Homosexualität „bekehren“ könnte. Leute sind homosexuell oder eben nicht. Darum würde die Einführung einer gleichberechtigten Homoehe oder -adoption auch nicht „die Homosexualität fördern“ – es wird doch keiner schwul, weil er dann heiraten kann.

  56. Es war ja klar, dass ein solch moralinsaurer Artikel gleich wieder diejenigen auf den Plan ruft, die am liebsten ganz tief in die Verbotswelt des Vatikan oder der iranischen Theokratie (die unterscheiden sich in diesem Punkt ja nicht sonderlich) eintauchen würden.

    Wann wird manchen endlich klar, dass niemand auch nur das geeringste Recht hat, Spion in anderer Leute Schlafzimmer zu spielen.

    Noch, ich betone: noch sind wir eine freiheitlich organisierte Demokratie. Aber offensichtlich sitzen die Abschaffer nicht nur auf moslemischer Seite.

  57. @Die Freiheit Trier

    Selbstverständlich kann man Menschen zur Homosexualität „drängen“.

    Zum Beispiel durch tägliche Vergewaltigung.

    Haben Sie zum Beispiel schonmal was von Zuständen in Männer-Gefängnissen gehört?

    Vielleicht sollten Sie darüber mal recherchieren.

  58. @#63 Die FREIHEIT Trier

    Die meisten religiösen Hetzer hier enden eh wie Pierre Vogel. Wenn sie nicht mehr genügend Akzeptanz finden, wenden sie sich der nächst-schlimmeren Ideologie zu: Dem Islam.

    Unter keiner anderen Konfession ist die Konvertiten-Quote zum Islam so hoch, wie bei Katholiken.

  59. ist ja schön, dass die Sexualmoral der 50er hier eine Renaissance findet. Wurde auch mal Zeit…/Ironie

    Schon seltsam, wie sehr sich christlicher und muslimischer Fundamentalismus offenbar ähneln…

    Übrigens auch interessant: üblicherweise werden Publikationen wie die BILD hier gerne als “ linke Mainstreammedien“ verteufelt. Scheint komischerweise nicht zu gelten, wenn es zufällig in die eigene Ideologie passt. Da zitiert und verlinkt man gerne…

  60. #63 DIE FREIHEIT TRIER:

    Genau! Man kann niemanden verschwulen 😉

    Übrigens: die besten Judenwitze kommen immer von Juden – die schlimmste Schwulenhetze immer von latent Homophilen 🙂

  61. #63 Die FREIHEIT Trier (06. Jan 2011 15:08)

    Zugegeben hatte ich beim Lesen des Programms der Freiheit eine andere Ansicht gewonnen, für welche Ziele die Freiheit sich einsetzen möchte. Die Positionen zu Abtreibung und Innere Sicherheit sehen mir bislang nämlich eher nach den klassischen ultrakonservativen lawandorder-Ansätzen aus. Die Haltung zur Medizin passte dann eher zu den Violetten.

  62. #70 RamboJambo

    Du glaubst doch aber jetzt wohl nicht im Ernst, dass jemand, der im Knast vergewaltigt wird, danach beim CSD mitläuft?

    Sorry, aber dieses „Argument“ war ja wohl vollkommen daneben.

  63. #70 RamboJambo (06. Jan 2011 15:13)

    @Die Freiheit Trier

    Selbstverständlich kann man Menschen zur Homosexualität “drängen”.

    Zum Beispiel durch tägliche Vergewaltigung.

    Haben Sie zum Beispiel schonmal was von Zuständen in Männer-Gefängnissen gehört?

    Vielleicht sollten Sie darüber mal recherchieren.

    Ähem klar. Wenn man zum Beispiel in Schulen für Toleranz gegenüber Homosexuellen wirbt, ist das dasselbe wie tägliche Vergewaltigungen im Gefängnis. Sie ticken doch nicht ganz sauber…

  64. @75

    Ich sage nicht, dass er danach beim CSD mitläuft, aber zumindest bekommt er danach ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität, und es ist zu vermuten, dass diese Person danach mehr oder weniger schwul sein wird.

  65. #70 RamboJambo:

    Es war noch nie zu lesen, dass irgendjemand durch Vergewaltigung im Gefängnis schwul geworden sei. Das ist schlichter Unsinn.

    Wenn ein solcher Betroffener jemals Tendenzen in diese Richtung gehabt haben sollte, ist er spätestens dann sicher anderer Ansicht.

  66. Zugegeben hatte ich beim Lesen des Programms der Freiheit eine andere Ansicht gewonnen, für welche Ziele die Freiheit sich einsetzen möchte. Die Positionen zu Abtreibung und Innere Sicherheit sehen mir bislang nämlich eher nach den klassischen ultrakonservativen lawandorder-Ansätzen aus. Die Haltung zur Medizin passte dann eher zu den Violetten.

    Weil sehr viele sehr irritiert waren, genau deswegen wird es auch ein Programm 2.0 geben.

  67. Die FREIHEIT Trier
    Ähem klar. Wenn man zum Beispiel in Schulen für Toleranz gegenüber Homosexuellen wirbt, ist das dasselbe wie tägliche Vergewaltigungen im Gefängnis. Sie ticken doch nicht ganz sauber…

    Das wiederum haben Sie jetzt miteinander verknüpft, es ging gerade darum, ob man jemanden dazu drängen kann, homosexuell zu werden.

    Wiegesagt, ich bin auch für Toleranz gegenüber schwulen. Vielleicht sollten Sie erstmal alle Kommentare durchlesen.

  68. Immer wieder köstlich wenn man den selbsternannten Hütern der Moral so zuhört.

    Was für verbitterte Menschen Ihr doch sein müsst.

  69. @WiM

    Zitiert aus Wikipedia:

    Vergewaltigung von Jungen und von Männern
    Neben dem allgemein verbreiteten Bild von Frauen als Geschädigten existieren ebenso Vergewaltigungen von Jungen und Männern durch andere Männer oder Frauen. Eine südafrikanischen Studie über sexuelle Gewalt weist eine Viertelmillion befragter Kinder und Jugendlicher im Alter von 10 bis 19 Jahren als Datenbasis aus. Von den 18-jährigen jungen Männern wurden 44% schon einmal vergewaltigt, davon 41% von Frauen, 32% von Männern und 27% von Tätern beiderlei Geschlechts.[37]

    In Gefängnissen kommt es gehäuft zu Vergewaltigung unter männlichen Gefangenen. Die möglichen Folgen einer Traumatisierung durch eine Fragmentierung der Persönlichkeit und die Zerstörung der psychischen Integrität sind bei Männern gleichfalls vorhanden, und ein wesentlicher qualitativer Unterschied bei der Verarbeitung oder dem Ausmaß der psychischen Verletzungen ist zwischen den Geschlechtern nicht gegeben. Eine männliche Opferschaft ist allerdings gesellschaftlich wenig anerkannt, vergleichbar mit häuslicher Gewalt gegen Männer. Entsprechend existieren weitaus weniger Hilfsangebote für Männer, was ihnen den Umgang mit den traumatischen Erfahrungen zusätzlich erschwert.

    Zu der weiteren Frage müssten Sie jetzt einen Fachmann befragen, meine Vermutung, dass dadurch eine Homosexualität entstehen kann, bleibt bestehen.

    Ansonsten könnten Sie mir gerne noch psychische Analysen des Sachverhalts zukommen lassen.

    MFG

  70. #79 Die FREIHEIT Trier (06. Jan 2011 15:21)

    Das freut mich natürlich sehr.

    Wobei bei mir ein fader Nachgeschmack bleibt muss ich sagen. Es erscheint mir dann so als steckte dann trotz Programm 2.0 doch eine Weltsicht dahinter die ich nicht teile, die man dann nur aus Gründen der Popularität zunächst verbirgt.

    Können Sie diese Befürchtung entkräften?

    Ich werde dann der Partei in Zukunft eine zweite Chance für mich geben, wenn sich da etwas tut. Es wäre auch interessant, wer noch so ins Boot einsteigt.

    Eine liberale Haltung zum Waffengesetz wäre auch sehr schön und ein echtes Gegengewicht zu den etablierten Parteien. Hier wäre auch ein hohes Wählerpotential.

  71. #65 frohundheiter

    So ahnungslos Kraft war bei der Platzierung ihres Interviews, so ahnungslos vergeben die auch Kinder zur Adoption

    …ist der bisher beste und pointierteste Kommentar hier.

    Ansonsten ist es wie immer bei „diesem Thema“: Man wirft ein Stöckchen hin, und alles schnappt danach, als wolle man den guten alten § 175 wieder einführen… Hier akzeptieren ein paar einfach nicht, dass ein Staat ganz dringend entscheiden muss, was er fördert, was er duldet und was er verbietet. Wenn ein Staat an der Stelle nicht mehr funktioniert, geht er dem Untergang entgegen… Aber mit Gesamtschulbildung überreißt man das nicht mehr unbedingt… 🙁

  72. #84 RamboJambo (06. Jan 2011 15:28)

    Wie lesen Sie denn daraus bitte eine mögliche Entstehung von Homosexualität? Das ist extrem weit hergeholt und entbehrt eigentlich jeden Kommentars. Wenn überhaupt würde dadurch eine vorhandene homosexuelle Neigung geschädigt, ähnlich wie Frauen nach einem solchen Erlebnis oft große Probleme mit dem Ausleben ihrer normalen Sexualität haben.

    Denken Sie, im Gefängnis von einer Gruppe Männern unter realer Gefahr für Leib und Leben vergewaltigt zu werden bringt Leute „auf den Geschmack“? Da fallen mir kaum Kommentare zu ein.

  73. #87 Agora (06. Jan 2011 15:32)

    Nichts mit Herauslesung, das war nur die Grundlegung, wie schon gesagt, müsste man jetzt einen Fachmann befragen, zu meiner Frage.

  74. @Agora

    Mit „Auf den Geschmack“-Bringen hat das nichts zu tun, sondern mit einer psychischen Schädigung des Vergewaltigten bzw. Misshandelten und einer drauf folgenden gestörten Verhältnismäßigkeit zur (vorigen) Sexualität.

  75. @ #77 RamboJambo

    … und es ist zu vermuten, dass diese Person danach mehr oder weniger schwul sein wird.

    „Es“ ist zu vermuten. Das ist genau der Kern des Pudels – nur dass DU derjenige bist, der das vermutet. Oder kennst du konkrete Beispiele?

    Ich kenne persönlich etliche, die im Knast waren. Mag auch sein, dass sie „sexuelle“ Erfahrungen gemacht haben, über die sie nicht sprechen wollen, aber keiner von denen ist jetzt schwul oder anders abartig.

  76. #88 RamboJambo:

    Agora hat Recht. Traumatisierung ja: sowohl bei vergewaltigten Frauen als auch bei Männern.

    Nur der Schluss, dass solche Traumatisierung letztlich zu Homosexualität führe ist wohl sehr weit hergeholt. Das Gegenteil ist wahrscheinlicher. Doch Studien dazu kenne ich nicht.

    Bei Frauen ist das hingegen recht gut erforscht. Da führt eine Vergewaltigung nicht gerade selten zu langandauernder Abstinenz, bis sie sich wieder in der Lage sieht, sich vertrauensvoll mit einem Partner einzulassen.

    Ähnlich könnte es hier sein. Aber – wie gesagt – nur ein logischer Schluss, nicht mehr 😉

  77. @ #89 RamboJambo

    Außerdem trifft eine „Störung“ ja wohl auch auf heterosexuell vergewaltigte Personen zu.

    Bitte keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Homosexualität kann NICHT gefördert werden und ist auch NICHT ansteckend.

    ca. 10 Prozent der Weltbevölkerung sind homosexuell. Und ich als Atheist sage: Wenn Gott es zulässt, dass aus einer heterosexuellen Partnerschaft ein homosexuelles Kind hervorgeht, kann er diesen Umstand ja gar nicht so schlimm finden.

    99 % aller Homosexuellen haben heterosexuelle Eltern 😉

  78. Aber ich denke, wir driften mal wieder zu sehr ab; festzuhalten bleibt:

    Jeder freiheitlich Denkende Mensch tolieriert Homosexualität, denn Sexualität ist in einem modernen Staat Privatsache.

    Und das müssen auch die hier Anwesenden Christen akzeptieren.

  79. warum soll jemand einem schwulen Magazin kein Interview geben?

    weil das an widerwärtigkeit wohl kaum noch zu überbieten ist – zur widerwärtigkeit kommt dann erschwerend noch diese erbärmliche abiederung hinzu – selbiges intervieww wäre nämlich nicht einem heterosexulem schmuddelblatt gegeben worden.
    wichsende schwule, die gerne unsere kinder erziehen wollen sind natürlich ok.

    w i d e r l i c h

  80. Würden sich alle Schwulen, mich eingeschlossen, von PI verabschieden, würde es hier düster aussehen. Übrig bleiben nur die unzufriedenen Umlackierten, die Fundamentalisten aller Colleur und die ewig Gestrigen. Denn mit uns würden wahrscheinlich auch all diejenigen gehn, durch die dieses Forum eigendlich lebt.

  81. Jeder freiheitlich Denkende Mensch tolieriert Homosexualität, denn Sexualität ist in einem modernen Staat Privatsache.

    tja, wenn es denn mit der privatsache so wäre !!!

    ich knutsche nicht meine frau überall zu jeder zeit ab um ja allen zu zeigen das ich hetero bin – ich fahre auch nicht einmal im jahr nackend mit tausenden anderen auf karnevalswagen durch die großdstadt – wie der um nur zu zeigen wie hetero und normal ich bin !
    wenn die schwulen und lesben wirklich NORMAL wären, dann müßten sie nicht so ein bohei um ihre PRIVATSACHE machen – das ist eben NICHT normal und schon gar nicht privat !!!

  82. und dann womöhlich noch die adoption erlauben….- dann ist auch noch der traurige rest von morla, verantwortung und vernunft verloren – ich will mich gar nicht in die lage der armen kinder hineinversetzen wenn sie eingeschult werden….kinder sind grausam, die interessiert die politsch korrekte scheiße nämlich nicht ! und das die kinder auch einen weg haben werden, wenn sie 2 papas haben, dürfte eigentlich jedem halbwegs vernünftigen menschen einleuchten. das ist widernatürlich und die natur hat es anders vorgesehen. und ich rede nicht von gott -ich bin atheist- ich rede nur von der natur – und wie es das wort impliziert – der widernatürlichkeit.

  83. Ich toleriere es, wenn Menschen homosexuell sind. Ich werde ihnen aber niemals recht geben.

    Was ich nicht toleriere ist Pornographie. Wenn jemand meint, die gehöre zur Freiheit dazu, dann sage, ich dass ich auf diese Art von Freiheit scheiße, denn wahre Freiheit bedeutet nicht, sich frei den besten Weg der Selbstzerstörung erwählen zu können.

    Für mich ist die sexuelle Korrumptierung der Gesellschaft integraler Bestandteil der Zerstörung der westlichen Welt (68′). Aus Männern sollten Halbtiere gemacht werden, die nur auf ihr nächstes „Fressen“ warten.

  84. #95 A.Tell:

    Bitte keine Nostalgiephobie 😉

    Ich glaube kaum, das sich die Vergangenheitsromantiker in einer modernen Partei werden durchsetzen können.

    Da wird es unter dem Strich wohl so aussehen wie es bei der PVV bereits ist. Und dazu gehört die Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Partnerschaften, kein Anrühren der unter vielen Schmerzen erreichten Abtreibungsregelung und – vor allem, kein übergrosses Rumhacken auf der (angeblich) „jüdisch-christlichen“ Leitkultur.

    Abendländische-europäische Werte beinhalten nämlich mehr als solchen Mief.

  85. hier gehts ja wieder lustig zu- mit schöner regelmäßigkeit ruft das thema „HOMOSEX“(BUH!) die seltsamsten kommentatoren aus den plan.
    können wir uns nicht darauf einigen, dass sexualität privatsache ist? (solange keiner dabei übervorteilt, mißbraucht, geschädigt wird)

    woher „ES“ kommt, ob angeboren, latent bei jedem vorhanden oder „abgekuckt“, ist doch letztlich schnurzegal. tatsache ist, dass homosexualität ganz offensicht eine spielart ist, welche die menschheit schon immer begleitet.
    dennoch sind wir nicht untergegangen.

    was ganz anderes ist es, dass in unserm schönen land homosex eben keine privatsache mehr ist, sondern offensiv in die öffentlichkeit bzw. die politik getragen wird.

    und obwohl ich schwule freunde habe, bin ich grundsätzlich dagegen, dass schule/lesben ihren „kinderwunsch“ an adoptierten kindern ausleben dürfen sollen.
    das ist meiner ansicht nach nämlich nur ein egotrip.

    CHEERS!

  86. #92 Schlecht_Mensch

    Falsch die Homorate liegt nach aktuellen Studien bei 2 – 3 %. Die 10 % Rate kam vom pädophielen Sexualforscher Alfred Kinsey.

  87. #96 ahx99 (06. Jan 2011 15:50)

    Ich habe in meinem Leben vielleicht ein- oder zweimal Männer gesehen, die sich geküsst haben. Und das eher „low profile“. Dieses Recht muss ich jedem zugestehen, egal welche Ausrichtung das Paar hat. Ich lebe nicht in Bayern übrigens.

    #93 RamboJambo (06. Jan 2011 15:44)
    ____________________________________________
    Jeder freiheitlich Denkende Mensch tolieriert Homosexualität, denn Sexualität ist in einem modernen Staat Privatsache.
    Und das müssen auch die hier Anwesenden Christen akzeptieren.
    ____________________________________________

    Ihre These zu den Vergewaltigungsopfern weise ich als skurril und weit hergeholt zurück.
    Bei dem zitierten Absatz stimme ich mit Ihnen jedoch absolut überein.

    Leider weiß ich nciht wie man hier Texte formatiert bzgl Zitaten usw.

  88. Jaja, die glorreichen Zeiten, wo noch Zucht und Ordnung herrschten, Homosexuelle bestraft wurden oder zumindest sich nicht bekennen durften, Pornos unbekannt waren….

    Da kann ich nur den kopf schütteln. Dann werden Sie doch Moslem, Herr Thomas

    jaja – und was ist die heutige zeit doch schön, was hat sie uns nicht alles an freud und lust beschert.

    lassen sie sich eines gesagt sein – zucht und ordnung hat noch niemandem geschadet – das was wir heutzutage als „modern“ und „normal“ bezeichnen ist nur der zusammenbruch edler werte.
    und ich brauch weder schwulen -noch sonstige pornos um glücklich zu werden. wenn es bei ihnen anders ausschaut, dann ist das ihr problem.

  89. @ #99 ICXC NIKA

    Schwachfug.
    Pornografie und sexuelle Freizügigkeit zieht sich durch die komplette Menschheitsgeschichte: von den Urmenschen über die Griechen, Römer und Asiaten bis hin zu Gina Wild.

    Dass es immer ein paar verwirrte prüde Spinner wie dich geben wird, ändert nichts daran.

    Was an Pornografie „Selbstzerstörung“ sein soll, erschließt sich mir zwar nicht, aber ich bin mir sicher, du lieferst mir das entsprechende Bibel-Zitat.

  90. ….und auf bereicherung in form von „diven“ und tunten kann ich ebenso gut verzichten, wie auf die bereicherung über die wir hier ansonsten schreiben.

    ist eben dasselbe in schwul.

  91. Ich hab nichts gegen Schwule und Lesben, warum auch? Ich muss ja nicht mit denen ins Bett. Wer die ablehnt stellt sich doch mit den Bummshallahs auf eine Stufe. Aber meine Witzchen mach ich schon mal über die zarten, kann ich mir einfach nicht verkneifen. 🙂

  92. #98 ahx99
    So ein Stuss!
    Ich bin (viele hier wissen es) Jude, Schwul und habe einen jetzt 22jähr. Adoptivsohn, der übrigens auch hier schreibt.
    In der Schule hatte er überhaupt keine Probleme; er hat ein klasse Abi hingelegt. Er ist der Meinung, dass ihm gar nichts Besseres passieren konnte, als ein schwule Adoptivvater.
    Und „schwul erzogen“ wurde er auch nicht. Meine Veranlagung hatte keinerlei Einfluß auf seine Persönlichkeitsentwicklung, wenn man seine Toleranz ausschließt.

  93. #49 Agora

    Vor 50 Jahren wenn ich bitten darf. Viele PI Leser haben doch keine Ahnung von ihrer eigenen Kultur. Der Islam ist außerdem sexuel Liberaler als der Westen trotz Homoverbot. Siehe Pädophilie, Inzucht, Polygamie oder wie im Falle Iran auch Soddomie. Nach Ayatolla Komenei.

    Noch mal, Ziel der Sexualbewegung war die Entkriminalierung der Sexualität. Das heißt auch Pädophilie.

    Bei solchen Themen fühle ich mich bei fackten und ficktionen und Junge Freiheit wohler. Kein Wunder das die Leser von Fakten und Fiktionen, die PI Leser zum Teil verachten oder PI auf Bild niveau stellen.

  94. @ #102 Jens T.T

    Selbst wenn du recht hättest, wären es bei 7 Milliarden Menschen auf der Erde immer noch 210 Millionen homosexuellle.

    Ein bisschen viel für einenn einmaligen Ausrutscher, zumal sich Homosexualität ja nicht fortpflanzen lässt oder?

  95. @ #109 A.Tell

    Es bringt nix mit verbohrten Figuren zu diskutieren. Da kannst du genausogut eine Debatte über die Sharia mit Pierre Vogel führen.

    Ich habe bspw. nichts gegen Adoptionen bei Homosexuellen, aber etwas dagegen, wie ich es auch schon mehrfach kennen gelernt habe, dass ein schwules Pärchen sich eine Leih-Lesbe sucht und umgekehrt die Lesben sich einen Leih-Schwulen für den Samen suchen.

    Den CSD mag ich auch nicht, da er dem Bestreben der Homosexuellen, als normal und in der Mitte der Gesellschaft befindlich zu gelten, entgegen wirkt. Diese ganze Tunten und Transen sind weder schön anzusehen, noch wirken sie auf irgendeine Weise seriös genug, um für „Rechte“ zu kämpfen.

  96. Krafts Verhalten, Handlungsweisen und Entscheidungen werden nur von 2 Faktoren bestimmt: Machterhalt und Opportunismus, und damit gleicht sie 99 Prozent aller Politiker. Zum Thema Homosexualität sollte jeder seine Meinung haben dürfen und auch äußern dürfen; Analverkehr oder Oralverkehr unter Männern sollte man kritisch gegenüberstehen dürfen, auch mit aversiven Gefühlen. Für seine Gefühle kann man(n)/frau ja nix. Und die Adoption unschuldiger Kinder durch ein homosexuelles Frauen- oder Männerpaar sollte man rundweg ablehnen dürfen, weil man so dem unschuldigen Kind die Möglichkeit nimmt, in einer von der Natur, von Gott oder der Evolution so vorgesehenen Familie mit einem zweigeschlechtlichen Elternpaar aufzuwachsen, weil Mann und Frau, Vater und Mutter sich ergänzen, und so die Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes fördern! Und das ist gut so und so soll es sein!

  97. #104 ahx99

    Und solche PI leser beschweren sich dann noch über Linksextremisten. Es gab zwar frei sexuelle Gesellschaften, aber sie sind minderwertig und untergegangen. PI wird hier wirklich politisch Korrekt. Schaut euch mal Uganda an, dort hat man die AIDS Rate von 30 % auf 6% mit Abstinenz und Treue bekämpft, aber hypersexualisierte Europäer könnne sowas nicht verstehen. Mal sehen wann die nächste Beileidkommentare für verfolgte Christen kommen. Die ermordeten Christen in Ägypten waren auch gegen Homosexualität. Bei solchen Themen sieht man doch wie heuchlerisch manche PI Leser sind, die sich über die Christianophobie im Islam sich aufregen. Bei PI geht es eben auch nur um die Instrumentalisierung.

  98. Meist sind diejenigen, die am Lautesten über Schwule schimpfen, grad die, die als Erste die Beine in den Lampenschirm schmeißen und laut schreien – Tiefer!

  99. @ #108 Rag

    Klar, Witze machen MUSS sein 😉
    Ich habe durch meinen Beruf viel im Musical- und Theaterbereich zu tun.
    Und dort sind 75 % aller Darsteller homosexuell – wirklich.

    Wir arbeiten gut zusammen und es gibt keine Probleme. Aber wenn wir heteros unter uns sind, lästern wir schon mal gerne. Und ich bin mir sicher, die lästern genauso über uns „Heten“.

  100. #111 Schlecht_Mensch

    Das beweisen auch niederländische oder kanadische Studien. Was ist das für ein unlogischen Argumentation? 1 % der Menschen sind Pädophiel, dass heißt 70 Millionen Pädophiele. Sollen wir etwa jetzt Pädophilie tolerieren?

  101. #112 Schlecht_Mensch

    Nee, das muss nicht so sein. Ich weiß ja nicht wie die Transen auf dem CSD aussehen, aber ich kenne ein paar, da sehen viele Frauen gegen blaß aus.

  102. #113 Galileo1515 (06. Jan 2011 16:14) Und die Adoption unschuldiger Kinder durch ein homosexuelles Frauen- oder Männerpaar sollte man rundweg ablehnen dürfen, weil man so dem unschuldigen Kind die Möglichkeit nimmt, in einer von der Natur, von Gott oder der Evolution so vorgesehenen Familie mit einem zweigeschlechtlichen Elternpaar aufzuwachsen, weil Mann und Frau, Vater und Mutter sich ergänzen, und so die Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes fördern! Und das ist gut so und so soll es sein!

    Ich stimme Ihrem Zitat zu 100% zu.

  103. #95 A.Tell

    Es geht bei Kritik doch um das Niveau dieser Zeitung, und dieses scheint selbst für Limbotänzer nicht mehr zu unterqueren zu sein. 😉 Wenn Wilders, Sarrazin od. Stadtkewitz einem ähnlich „niveauvollen“ Hetero-Pornomagazin ein Intrerview geben würden, würden die linksliberalen Medien ausflippen, von wegen Frauenfeindlich usw..

    Dieses Kraft-Interview ist ein weiteres Indiz für den Niedergang Deutschlands. Aber irgendwie paßt das zu unseren „Eliten“, anstatt die Zukunft des Volkes zu sichern, verschwenden sie ihre Zeit für unnütze Interviews und eitle Selbstdarstellung. Aber was solls, Deutschland und die EU gehen eh den Bach runter! 2010 war der endgültige „Point of no return“, denn 2010 begannen mehr Chinesen ein Hochschulstudium als Deutschland, EU, USA und Japan zusammen. Nach 2025 wird in Deutschland ein linksliberal-islamischer Gottesstaat-Sozialismus an der Macht sein, und dann wird hier nur noch der Mangel verwaltet.

  104. @ #115 Jens T.T

    Bei solchen Themen sieht man doch wie heuchlerisch manche PI Leser sind, die sich über die Christianophobie im Islam sich aufregen. Bei PI geht es eben auch nur um die Instrumentalisierung.

    Achso? Und weswegen bist du bei PI? Um gegen sexuelle Freizügigkeit zu kämpfen oder gegen die Islamisierung?

    Was – wenn nicht der Verlust bürgerlicher Freiheiten – ist denn dann noch so schlimm für dich am Islam?

    Der einzige der heuchelt bist du. Du zählst zur PI-Fraktion der Re-Christianisierer und instrumentalsierst den Kampf gegen die Islamisierung für die angestrebte Rückkehr zu christlicher Prüderie.

    Wenn ich als Atheist über Christenverfolgung in Ägypten schimpfe, ist es weißgott nicht, weil ich das Christentum für sinnvoll halte, sondern, weil ich gegen jegliche Unterdrückung im Namen des eigenen Glaubens bin. Der Vatikan gehört meiner Meinung nach genauso gesprengt, wie die Kaaba.

  105. @ #118 Jens T.T (06. Jan 2011 16:17)

    Im Gegensatz zu Pädophilen geht es bei Schwulen und Lesben um erwachsene Leute und nicht um Kinder. Du kannst doch nicht Äpfel und Birnen vergleichen.
    Da fragt man sich wirklich ob du noch alle Latten am Zaun hast.

  106. @ #118 Jens T.T

    Pädophilie ist aber eine Prägung bzw. erworbene psychische Störung.

    Homosexualität ist angeboren.

    Aber du möchtest ja eh nur hören, was in dein Weltbild passt, gelle?

  107. @Rag

    Zudem reden wir über Erwachsenen-Sexualität die (von beiden Seiten) freiwillig ist, alles andere (Z.B. Sodomie) ist unmoralisch, und sollte dementsprechenden Gegenwind aus der Bevölkerung bekommen.

  108. #122 Schlecht_Mensch

    Der Vatikan gehört meiner Meinung nach genauso gesprengt, wie die Kaaba.

    Damit verabschiedet er sich wohl endgültig als ernstzunehmender Gesprächspartner aus dieser Runde?! Was sollen solche Kommentare?

  109. @ #126 RamboJambo (06. Jan 2011 16:27)

    So sehe ich das auch. Nur diese verqueren Spinner mit ihren verbohrten und verklemmten Ansichten gehen mir auf den Geist, aber die gibt es wohl überall. Die sind kein Deut besser als die Bummshallahs, aus dem gleichen Holz geschnitzt sozusagen.

  110. Ist jetzt eine „Tittenzeitung“ wie die Bild besser?Also das ist jetzt schon ein wenig unterirdisch …. wenn daß das einzige ist, was man Kraft vorwerfen könnte, wäre es keine Katastrophe das die Frau Ministerpräsidenhtin ist. Aber es gibt eine Mengte anderer, tatsächlich gewichtigere Sachen, die man ihr vorwerfen muss und auch kann. Wozu also diese Lächerlichkeit?

  111. @ #127 Reconquista2010

    Die katholische Kirche unterdrückt auch und hat z. B. mit ihrem Zöllibat zum Kindesmissbrauch beigetragen.
    Und zu den verschwurbelten Denkstrukturen, nach denen als „offen“ homosexuelle des Satans ist und dabei die „versteckte“ Homosexualität fördert, die dann wiederum in Pädophilie gipfelt.

    Darüber hinaus hat das Kondomverbot nicht gerade gegen die Überbevölkerung in afrikanischen Ländern und gegen die Verbreitung von AIDS Wunder bewirkt, oder?

    Greise Männer, die ihr ganzes Leben auf die schönste Sache der Welt verzichten, stellen Regeln dafür auf.

    Pervers, wie ich finde.

  112. Zum Thema Homosexualität sollte jeder seine Meinung haben dürfen und auch äußern dürfen; Analverkehr oder Oralverkehr unter Männern sollte man kritisch gegenüberstehen dürfen, auch mit aversiven Gefühlen. Für seine Gefühle kann man(n)/frau ja nix.

    Eben nicht, weil, was Leute privat in ihrer Sexualität machen, niemanden was angeht und es steht niemandem zu, darüber zu urteilen.

  113. @105 Schlecht_Mensch

    Du willst mir ernstlich weiß machen, dass sich diesbezüglich in den vergangenen 50 Jahren nichts verändert hat und das derzeitige Niveau die westliche Welt in iher Entstehung begleitet habe?

    Ich bin weder prüde, noch verwirrt, und schon gar kein Spinner. Ich bin jemand, der selbst in jugendlichen Jahren Pornographie konsumiert hat, diesem Dreck entronnen ist und im nachhinein dessen Zerstörungskraft erkannt hat.

    Dass sich dir dies nicht erschließt, liegt sicher daran, dass du davon gefangen bist. Du solltest dir in diesem Fall beim nächsten Mal ernsthaft die Frage stellen, ob es etwas Gutes, oder nicht.

  114. @ #131 Die FREIHEIT Trier

    Nichts hinzuzufügen, außer:

    „… wenn es zwischen 2 Erwachsenen im Vollbesitz ihrer geistigen Kräft und in beiderlei Einvernehmen geschieht.“

  115. @ #132 ICXC NIKA

    Hast du dich verletzt beim Masturbieren oder ist was dran an der Sache mit dem „Rückenmarkschwund“ oder der „Erblindung“?

    Ich frage ernsthaft, weil meine Sehkraft tatsächlich über die letzten 15 Jahre nachgelassen hat. Muss wohl daran liegen.

    Und – ähm – ich fühle mich keineswegs „gefangen“. Ich habe nun mal gewisse Triebe und wenn meine Partnerin zu müde ist oder gerade nicht verfügbar, was spricht dagegen?

    Ekelst du dich vor deinem Körper und dem was rauskommt?

  116. @ #135 plapperstorch

    Also von meiner Seite habe ich mich genügend „ausgezogen“ 😉
    Mehr habe ich eigentlich nicht zu sagen.

    Irgendwie kommt mir nämlich ICXC NIKA wie ein Ex-Raucher vor.
    Erst 2 Schachteln am Tag, dann Nichtraucher und alle anderen zum Nichtrauchen bekehren wollen, weil es langweilig im Restaurant ist, wenn alle draußen stehen und rauchen.

  117. @Schlecht_Mensch

    Es gibt durchaus auch Nichtraucher, die nicht so „missionarisch“ agieren. 😉

  118. Der Artikel verrät, dass der Autor den politischen Gegner als überlegen und gestaltend und bestimmend betrachtet. Und sich selbst als Opfer.

    Das ist überhaupt ein Problem hier in dieser Szene, deswegen ist sie auch so schwach: Still im Inneren wird von vielen akzeptiert, dass die anderen AGIEREN und sie selbst sozusagen kuschen und sich unterordnen müssen. Jedenfalls wird es offenbar so erlebt.

    Ich muss ehrlich sagen: wer sich so verhält, ist auch ein Stück weit selbst schuld, weil er sich die Butter vom Brot nehmen lässt. Da lasse ich auch keine Ausreden gelten. Jeder hat die Möglichkeit, eigene Zeitungen zu gründen oder zumindest eigene Internet-Seiten zu machen, einer Partei beizutreten, Druck auf Politiker und Medien auszüben. Wenn man das nicht macht, dann muss man auch nicht jammern, dass die anderen dominieren.

    #116 A.Tell (06. Jan 2011 16:14)

    Meist sind diejenigen, die am Lautesten über Schwule schimpfen, grad die, die als Erste die Beine in den Lampenschirm schmeißen und laut schreien – Tiefer!

    Genau so ist es. Annähernd alle vorgeblichen Sauber- und Biedermänner haben auf dem Sektor Leichen im Keller, und zwar nicht zu knapp (Doppelleben, Puff, Porno-Archiv usw. usw.). Das ist auch nicht verwunderlich, weil bestimmte Bedürfnisse ja anders auch nicht ausgelebt werden können.

    Ich weiß nicht, wie lange Du hier schon dabei bist, aber den Vogel hat hier mal ein User abgeschossen, der sich über die verfallende Sexualmoral von Frauen aufgeregt hat bis zum geht nicht mehr und im selben Beitrag einen filmreifen ausformulierten Porno beigetragen hat, in dem er offenbar seiner Phantasie freien Lauf gelassen hat, um sich gleich danach über die Verderbtheit der Frauen aufzuregen.

    Was die Kraft betrifft: sie will sich in dieser Szene natürlich einschleimen – ein ziemlich durchsichtiges Manöver, das sich selbst entlarvt.

  119. @ Schlecht_Mensch

    Genau solche Formulierungen wie „gerade nicht verfügbar“ sind ein Symptom vom Konsum von Pornographie.

    Dein Zynismus ist lächerlich, und deine Reaktionen kindlich.

    Warum beleidigst du mich? Weil ich etwas sage, was dir nicht gefällt? Deine Doppelmoral ist offensichtlich: Die Freiheit reicht bei dir nur soweit, wie es dir gefällt und deiner Meinung entspricht.

    Freiheit ist Sklaverei (Orwell)

  120. @ Schlecht_Mensch

    Oh ja, man wird nicht nur blind, sondern es wachsen einem auch Haare auf den Händen 😉 .

  121. Hallo aufwachen:

    der Islam ist das Problem!
    Die Sache mit Frau Kraft wurde öffentlich gemacht, weil Interwiews von Politikern hier in Deutschland leider mit zweierlei Maß gemessen werden…

    Also locker bleiben egal ob Hetero, Homo, Bi oder Lesbe!

    So und jetzt wieder ran ans THEMA ❗

  122. die frau kommt an die regierung und schraubt als erstes die verschuldung von NRW massiv in die höhe, lasst doch die anderen sparen um den euro zu retten .
    Künftige generationen – interessiert frau kraft nicht

  123. @ #139 ICXC NIKA

    Mit „nicht verfügbar“ meine ich, z. B. zu ihren Eltern übers Wochenende gefahren.
    Soll ich dann lieber in den Puff gehen?

    Du gehst in keinster Weise näher auf die von dir beschriebene „Zerstörungskraft“ ein.
    Was hat es denn nun damit auf sich?

    Ist es der Satan?

    Oder glaubt man dann, dass ein Porno die Realität widerspiegelt?

    Oder warst du gar selbst mal Porno-Darsteller und hast erst nachdem du in der Gosse deswegen gelandet bist (Drogen, Alkohol, Geschlechtskrankheiten), zu Jesus gefunden, der dir gesagt hat, dass Pornos ganz doll böse sind?

    Los, Karten auf den Tisch – was ist dein wirkliches Problem mit Pornografie – und ich will kein Gefasel von „Morall“ und „Sittenverfall“ hören – sondern eine ehrliche Antwort, die Hand und Fuß hat.

    Denn der einzige, der Doppelmoral bis jetzt offenbart hat, bist du.
    Denn ich gestehe jedem zu KEINE Pornos zu sehen. Du aber willst es ALLEN am liebsten verbieten.

    Also bitte – zitiere nicht Orwell, solange du ihn nicht verstanden hast.

  124. Klar sind Schwulenpornos ok, aber ein Interview einer Ministerpräsidentin zwischen eindeutigen Fotos (das Wort mit Vorlage schreib ich nicht;-)) finde ich schon befremdlich.

  125. #142 otto21

    Und ob Frau Kraft was für künftige Generationen tut, sie will die einheitliche Gesamtschule anschaffen und die Kopfnoten abschaffen.

    Auf dass alle Kinder gemeinsam verblöden!
    😉

  126. @ #141 Gottfried Gottfried

    Dein Wort in Gottfrieds Ohren!

    Aber leider ist einigen hier das Wettern über „moralischen Verfall“ wichtiger, als sich mit „sexuell abartigen“ gegen den gemeinsamen Feind zu verbünden.

  127. Widerlich. Beim Thema Schwule bin ich den Mohammedaner gar nicht so weit entfernt.

  128. #138 Paula
    Ich weiß nicht, wie lange Du hier schon dabei bist

    Fast von Anfang an, jedoch früher unter einem anderen Nick. Hierher bin ich gestoßen, als Daniel Haw von haGaglil zu PI wechselte und ich sozusagen mit ihm

  129. @ #148 Hagene von Tronege

    In welchem Punkt? Dass es ok ist, mit kleinen Jungs zu „spielen“, aber trotzdem „unzüchtige“ Männer aufzuhängen?

  130. #141 Gottfried Gottfried (06. Jan 2011 17:04)

    Na endlich einer der was sagt. Ist ja nicht auszuhalten dieser Kindergarten hier.

  131. #104 ahx99 (06. Jan 2011 16:02)

    jaja – und was ist die heutige zeit doch schön, was hat sie uns nicht alles an freud und lust beschert.

    lassen sie sich eines gesagt sein – zucht und ordnung hat noch niemandem geschadet – das was wir heutzutage als “modern” und “normal” bezeichnen ist nur der zusammenbruch edler werte.
    und ich brauch weder schwulen -noch sonstige pornos um glücklich zu werden. wenn es bei ihnen anders ausschaut, dann ist das ihr problem.

    Jaja, klar. Nur weil ich so argumentiere, bin ich „einer von denen“…
    Der Punkt ist: Jeder soll für sich entscheiden können, ob er wie auch immer geartete (legale) Pornos braucht oder nicht. Das haben nämlich nicht Sie zu entscheiden.

    Lesen bildet. Zu keiner Zeit war jemals irgendetwas perfekt. Habe ich nie anders behauptet. Und ich bin froh, heute zu leben und nicht vor 50 bis 100 Jahren.

    Welche edle Werte meinen sie denn? Paragraph 175, nach dem man Schwule fürs Schwulsein bestrafte?

    Oder das Diskriminieren von Prostituierten, obwohl man hinter der Hand selbst in den Puff geht?

    Fehlende sexuelle Aufklärung in angemessenem Alter und die Folgen?

    Komplettes Verbot der Abtreibung, die dann heimlich von irgendwelchen Kräuterfrauen durchgeführt wurde, inklusive Unfruchtbarkeit oder tödlicher Nachwirkungen? Alternativ dazu dann die gesellschaftliche Ächtung von Vergewaltigungskindern?

    Wirklich edle Werte die Sie da beschwören.
    Da bin ich froh das sich das teilweise geändert hat.

  132. Also , ich für meinen Fall liege Pornos!
    Was solls, ich bin über 50, glücklich geschieden, die Kinder aus dem Haus und mein letzter Freund grad vor 4 Wochen ausgezogen.
    Wems nicht gefällt, der muß ja nicht!
    Aber noch eine Empfehlung an meine Kritiker: Schwulsein ist Privatsache, nur ausprobieren solltet Ihr es, denn nächster Jahr wirds Pflicht! *fg*

  133. @ A. Tell

    Ahso, verstehe. Dann sind Dir die Facetten hier im Kommentarbereich zum Thema ja geläufig.

    @ Schlecht_Mensch

    Sieh an, sieh an, der Schlecht_Mensch hat ganz haarige Pranken. Ich wette, mein Lieblings-Film-Satz „Es ist nicht so wie du denkst“ gehört zu Deinen meist gesagten Sätzen daheim 😉 .

  134. Mein Problem damit ist, dass es mich zu einem Tier macht, das seinem Trieb mehr oder weniger hilflos ausgeliefert ist.

    Mein Problem ist, dass es die Wahrnehmung von Frauen als Sexualobjekte zur Bedürfnisbefriedigung fördert.

    Mein Problem ist, dass es mich betrügt und mir glauben macht, ich würde ein Art von Erfüllung oder Sättigung erreichen, aber bekomme nur noch mehr Durst, brauche immer härters Material, um einen temporären Befrieidungseffekt zu erzielen.

    Mein Problem ist, dass es Menschen in würdeloser Weise nicht als Personen, sondern als Gegenstände darstellt.

    Mein Problem ist, dass ich einen Menschen wirklich lieben möchte -seine ganze Person -. Wiederkehrende einschlägige Bilder im Kopf stehen im Widerstreit mit diesem Wunsch.

    Ich hoffe, das war ehrlich genug. Ich kenne die „andere Seite“, deshalb kann ich es beurteilen.

    Du hast mein Zitat nicht verstanden. Ich werde es dir aber nicht weiter erklären, weil du es nicht erfassen kannst.

  135. Wir sind hier ja nicht unter uns, PI wird (auch) von Scenegängern in Berlin gelesen. Die FREIHEIT steht mittlerweile bei den berliner Schwulen hoch im Kurs. Allerdings dürfte der Artikel dieses Thomas M. an sich , aber auch die Art der Diskussion hier einige Stimmen kosten

  136. @ #154 Paula

    Nein, ich leide zusätzlich an einer Krankheit (wahrscheinlich auch durch übermäßigen Porno-Konsum) die mich dazu zwingt, immer die Wahrheit zu sagen.

    Wenn meine Freundin plötzlich in der Tür steht, sage ich immer:
    „Es ist genau das, wonach es aussieht, Schatz.“

    Dann holt sie mir eine Banane und während ich diese verspeise, laust sie mein Rückenfell und zerknackt genüsslich mit ihren Schneidezähnen die Läuse.

    Wir sind eben eine richtig harmonische Affen-Lebensgemeinschaft. Ohne Pornos, die uns ins Stadium des Homo Erectus (Wortspiel!) zurück versetzt haben, undenkbar.

  137. @ #155 ICXC NIKA

    Du hast mein Zitat nicht verstanden. Ich werde es dir aber nicht weiter erklären, weil du es nicht erfassen kannst.

    Schön, wenn man selbstgerecht ist und für sich die wahre Erkenntnis gepachtet hat.

    Zu allen anderen Punkten:
    Meine vollste Zustimmung – wenn DU das so siehst und es DICH nicht sättigt oder erfüllt, ist das absolut richtig, dass du dann darauf verzichtest.

    Dein missionarischer Eifer mit dem du aber versuchst, es anderen madig zu machen und es am liebsten verbieten würdest, weil du den gesellschaftlichen Verfall auch auf Pornos zurück führst, kann ich nicht akzeptieren und halte ich für semi-faschistisch.

    Mach mit deinem Leben, was du willst, aber lass andere ihr Leben leben. Denn sonst trifft das Orwell-Zitat wirklich zu – allerdings auf dich.

  138. @ #155 ICXC NIKA

    P.S. Ich z. B. brauche keine Religion, weil sie dem Menschen Illusionen macht, die sie nicht erfüllen kann, weil sie ihm einredet, Teil eines großen Plans zu sein, weil sie ihm angeblich gottgewollte Regeln für sein Leben diktiert, weil sie ihm teilweise einen eigenen Willen abspricht, bzw. bestimmte persönliche Fehler mit dem Satan oder sont einer Verhexung entschuldigt etc.

    Aber ich lasse jedem die freie Wahl, religiös zu sein oder nicht. Ich missioniere auch nicht oder starte Atheismus-Kampagnen.

    Ich gönne jedem seine Religon – solange diese mich nicht zu etwas „minderwertigem“ macht und mich bedroht.
    Womit wir hoffentlich wieder beim eigentlichen Sinn von PI wären: Der gute alte Islam!

  139. #144 drei_komma_einsvier (06. Jan 2011 17:11)
    Klar sind Schwulenpornos ok, aber ein Interview einer Ministerpräsidentin zwischen eindeutigen Fotos (das Wort mit Vorlage schreib ich nicht;-)) finde ich schon befremdlich.

    Da kann ich zustimmen, etwas befremdlich sicherlich. Vor allen Dingen finde ich es vom Autor befremdlich ein Softporno Magazin für Homosexuelle mit einer konservativen Wochenzeitung zu vergleichen -:)

    Dasselbe Interview im „Playboy“ hätte überhaupt kein Aufsehen erregt.

    Gähn.

  140. @#150 Schlecht_Mensch

    Die mit den kleinen Jungs sind die Katholiken. Moslems sind die mit den Schlankmachergürteln.

  141. #163 Hagene von Tronege (06. Jan 2011 18:23)
    @#150 Schlecht_Mensch

    Die mit den kleinen Jungs sind die Katholiken. Moslems sind die mit den Schlankmachergürteln.

    Sie reden Unsinn. Die Missbrauchsquote ist innerhalb der katholischen Kirche unterdurchschnittlich (Quelle). Die auch dort vorgekommenen Fälle wurden von den linken Einheitsmedien nur hochgejubelt, um der Kirche zu schaden, weil sich sie sich bei Themen wie Abtreibung nicht dem Diktat der politischen Korrektheit unterwirft.

  142. Wundert mich gar nicht.
    Hanne K. ist eine Polit-Hure, die sich an die kommunistischen Mauermörder prostituiert, wie man in NRW sehen kann.

  143. Dieser Artikel wird PI einige Leser kosten.

    Mit Geert Wilders braucht sich PI auch nicht mehr zu schmücken- der tritt nämlich klar für die Rechte von Homosexuellen ein.

  144. Schlimmer Artikel ist das. Mag sein das die Kritik bezogen auf den Umgang mit Politikern die der jungen Freiheit ein Interview geben berechtigt ist, aber die offene Schwulenfeindlichkeit dieses Artikels ist beschämend. Ein Interview in einem schwulen Magazin ist nun also ein Zeichen für den völligen gesellschaftlichen Verfall ja? PI sollte vielleicht nochmal nachdenken für welche Werte sie steht, ich dachte bislang das eine offene, freiheitliche und tolerante Gesellschaft das Ziel ist, aber ich hab mich wohl geirrt.

  145. Schwulen Partei Deutschland

    Keiner gibt ausversehen irgendo ein langes Interview! Das ist schlicht fang nach Wählerstimmen und Grundüberzeugung!

    „Unesco will halbe Menschheit homosexuell machen“
    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article11970071/Unesco-will-halbe-Menschheit-homosexuell-machen.html

    #166 Bertold Schwarz (06. Jan 2011 18:52)
    Nicht wenn man es ernst meint! Was hat einer Schwuler von Gender im Islam? Baukran!

    Davon abgesehen geht es oben nicht gegen Schwule, sondern gegen „Unkultur“! Das Interview wäre auch in einem Hetero-Porno unangebracht!

    Und warum Kinder Opfer von Homosexueller Selbstverwirklichung sein sollen, hat mir auch noch keiner erklären können!

  146. Homosexualität hat es immer gegeben. Schon über Julius Caesar ist schmähend erzählt worden, daß er vieler Frauen Mann und vieler Männer Frau gewesen sei soll.

    Auf PI gehts um Politik, um die Zukunft unserer Gesellschaft. Eine Gesellschaft sollte in erster Linie interessieren, was ihr nützt. Davon ist die deutsche heute denkbar weit entfernt. Ist es eine freie Gesellschaft, zeigt sie Toleranz für abweichendes Verhalten. Homosexualität ist der Gesellschaft in keiner Weise nützlich, sondern, was den Fortbestand angeht, doch eher schädlich. Entsprechend kann und darf Homosexualität kein gesellschaftliches Leitbild sein, da kann die Bundesfamilientussi auf ihrer Gender-Mainstreaming-Homopage erzählen, was sie will. Homosexualität ist abweichendes, gesellschaftsschädigendes Verhalten. Da es aber niemandem schadet (sondern „nur“ der Gesellschaft wegen der Verweigerung von Nachwuchs, wobei da zZt auch die Heteros ihr Soll nicht bringen), darf es aus Respekt vor dem freien und selbstbestimmten Menschen von der Gesellschaft nicht angetastet werden.

    Homosexuelle sind keine besseren Menschen, auch wenn das heute mit Hinweis auf ihre Verfolgung im Dritten Reich so erzählt wird. Familien- und Gesellschaftspolitik sollten Heteros machen.

    Damit ist nicht gesagt, daß Homosexuelle diskriminiert werden sollten, ganz im Gegenteil. Die eingetragene Partnerschaft war überfällig und ist aus vielen Gründen eine sehr gute Sache. Warum homosexuelle Paare allerdings unbedingt das Recht haben müssen, Kinder zu adoptieren, die nicht die leiblichen Kinder eines der beiden Lebenspartner sind, ist nicht nachvollziehbar. Denn selbstverständlich wird damit diesen Kindern ein falsches Familienbild vermittelt.

    Homosexualität muß aus Respekt vor dem einzelnen Menschen gesellschaftlich hingenommen, darf aber nicht gefördert werden. Kein Pfennig Staatsknete für Schwulenprojekte und Alice Schwarzer. Das Geld brauchen wir für die Familien, für Menschen, die bereit sind, die Fackel weiterzutragen.

    „Der letzte Mensch der Weltstädte will nicht mehr leben, wohl als einzelner, aber nicht als Typus (…). Die Fortdauer des verwandten Blutes innerhalb der sichtbaren Welt wird nicht mehr als Pflicht dieses Blutes, das Los, der letzte zu sein, nicht mehr als Verhängnis empfunden.“ (Oswald Spengler)

    Der letzte Absatz ist geklaut aus: http://ef-magazin.de/2011/01/05/2781-tanz-den-zeitenwende-focus-zwei-schritt-vor-seitwaerts-rueck

  147. Was sagen da bloss die von den Kommunistenschweinen und Drecks Sozis hoffierten Bereicherungsschätzchen dazu.

    Eine Frau, naja sagen wir Hannelore dazu, Herrscherin über 20 Mio Menschen ( von SED geduldet) redet über Homos und Lesben und Kinder adoptieren usw. Da müssten bei den Kamelf.ckern ja alle Lichtlein angehen.

    Was soll man zu dem Zustand diese unseres schönen Vaterlandes 2011 noch sagen.

    Ich bete zu Gott das hier bald wieder alte Tugenden zur Geltung kommen.

    Man kann es alles nicht mehr begreifen, was hier abgeht und wie unsere Heimat Richtung Untergang marschiert.

  148. #169 Grant

    Stimmt fast alles! Nur eines würde ich zu bedenken geben: Hat nicht die Homoehe (als „eingetragene Partnerschaft“ wird sie leider schon lange nicht mehr verstanden), die Sie als „überfällig“ bezeichnen erst all die nachfolgenden Begehrlichkeiten geweckt?! – Rentenansprüche, Erbrecht, Adoption etc…. Hätte man nicht klar sagen müssen: Mehr als eine Regelung sich per Vollmacht im Krankheitsfall um die wechselseitigen Belange zu kümmern ist nicht drin… ?! – In gewisser Weise verstehe ich, warum „sie“ jetzt 100% Gleichstellung & Förderung im Verhältnis zur Familie fordern… 🙁

  149. Ich kann hier keine Schwulenfeindlichkeit erkennen. Tut mir sehr leid, aber diese Behauptung ist astreine politische Korrektheit.

    Es zu untersagen, den Lebensstil einer Minorität zu kritisieren und infrage zu stellen, ist politische Korrektheit.

    Und nein, eine (pseudo-)“tolerante“ Gesellschaft kann nicht das Ziel sein, denn dieses Ziel verfolgt ja der erklärte politische Gegner bereits.

    Toleranz besteht nicht darin, alles gutzuheißen und alles zu befürworten. Ansonsten wird Toleranz zur Gleichgültigkeit.

    Wenn ich der Meinung bin, homosexuelle Paare sollten um des Kindeswohles Willen keine Kinder adoptieren dürfen, bin ich dann etwas Schwulenfeindlich? Bin ich dann der FEIND von Schwulen, oder schere ich mich nicht viel mehr um das Wohlergehen des Kindes? Hasse und verabscheue ich deshalb schwule Menschen?

    Wenn solche Fragen nicht mehr gesellt werden dürfen, dann hat euch die Korrektheit bereits besiegt.

    Und außerdem: Freiheit benötigt ihre Schranken. Spätestens dann, wenn andere Schaden von der Freiheit eines MEnschen davontragen.

    PS: Ob es konkret dem Kindeswohl schadet, kann ich nicht wissenschaftlich agrumentieren, aber ich habe mir den Konjenktiv erspart.

  150. #172 Reconquista2010 (06. Jan 2011 19:18)

    Ein Beispiel: Lesbischen Partnerschaften wird nachgesagt, treuer als Graugänse zu sein. Das ist mE das Maximum, mehr geht nicht. Von so einem Paar fällt jetzt nach 25 Jahren Partnerschaft eine wegen Glatteis auf die Nuss und die andere bekommt dann im Krankenhaus mit Hinweis auf die fehlenden verwandtschaftlichen Beziehungen nicht mal Auskunft, was los ist?

    Das kann ja wohl schlecht sein.

    Und wenn die beiden freiwillig gegenseitige Unterhaltsverpflichtungen eingehen (und damit den Staat erst mal freistellen), hab ich mit einer steuerlichen Begünstigung einer gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaft keine Probleme. Das ist das Ehegattensplitting.

    Das Ehegattensplitting bringt der Familie nicht notwendigerweise was. Was kommen muß, ist ein Familiensplitting, bei dem nicht nur der Ehegatte, sondern auch die Kinder berücksichtigt werden.

  151. #173 ICXC NIKA (06. Jan 2011 19:20)
    Es zu untersagen, den Lebensstil einer Minorität zu kritisieren und infrage zu stellen, ist politische Korrektheit.

    Nenn es wie du willst. Du kannst doch auch gerne sagen das du mit Homosexualität nichts anfangen kannst. Du kannst auch sagen das du es eklig findest. Die Grenze ist dann überschritten, wenn du Strafen dafür forderst usw.
    Habe ich von dir aber bislang nicht gelesen.

    #173 ICXC NIKA (06. Jan 2011 19:20)
    Und außerdem: Freiheit benötigt ihre Schranken. Spätestens dann, wenn andere Schaden von der Freiheit eines MEnschen davontragen.

    Nein, grundfalsch! Nicht spätestens, sondern GENAU ab dem Zeitpunkt, wo sie andere schädigt. Vorher darf es keine Einschränkung geben! Ansonsten gehören der Freiheit keine Grenzen gesetzt!

    Zur Adoption: Hier war doch ein Schreiberling der von Schwulen aufgezogen wurde und heute ganz normal ist. Nur ein Einzelbeispiel natürlich.

    Ansonsten ist es wichtiger, ob das Kind zu sorgenden und liebenden Eltern kommt. Ich gebe das Kind lieber zu einem festen homosexuellen Paar, das sich ein Kind wünscht und sich liebevoll kümmert als zu einer Heterosexuellen Familie, die ihre Pflegekinder verprügelt.

    Beides kann bei beiden Varianten der Partnerschaft vorkommen. Daher ist die sexuelle Ausrichtung des Paares eher von untergeordneter Wichtigkeit. Die individuelle Eignung ist maßgebend!

  152. Die Kritik an Hannelore Kraft i. d. Zusammenhang ist berechtigt und hat zunächst einmal nichts mit sog. „Homophobie“ zu tun. Zunächst ist es jedem unbenommen, eine bejahende oder ablehnende Haltung für homosexuelle Vorstellungen und Lebensstile zu haben, solange dies nicht dazu führt, daß er seine Vorstellungen nun auch anderen auferlegen will und er deren Menschenrecht achtet. Dieser Rahmen scheint mir auch in dem vorliegenden Artikel gewahrt worden zu sein. Schwierig wird es jedoch dann, wenn das Ganze, wie etwa im Rahmen der „Genderisierung“, zur Umorientierung gesellschaftlicher Normen wird, in der es „Vater und Mutter“ nicht mehr geben darf und in der alles „gleich“ zu sein hat. Offensichtlich ist diese Umerziehung das, was Kraft will – zum Schaden des eigenen Volkes.

    Es geht in dem Magazin (siehe BILD) jedoch offensichtlich nicht um Homosexualität schlechthin, sondern um die offen-pornographische Zurschaustellung sexueller Handlungen. Insofern ist Krafts Auftritt dort (und in dem Zusammenhang) mehr als nur geschmacklos zu nennen. Offensichtlich will Kraft uns dies als etwas Normales verkaufen, was wir als entsprechenden Umgang zu akzeptieren haben. Das sind unsere Politiker? Gute Nacht Deutschland.

  153. #173 ICXC NIKA (06. Jan 2011 19:20)

    Meine volle Zustimmung! Zu fragen ist ausschließlich nach dem Kindswohl.

    Es ist was anderes, ob ein Elternteil eines bereits geborenen Kindes eine homosexuelle Partnerschaft eingeht und der/die/das Partner dann das Kind aus Fürsorgegründen (Originalelternteil kann zB jederzeit einen Unfall haben und sterben), aus Erbrechtsgründen oder selbst aus steuerlichen Gründen adoptiert. Das ist für das Kind sicher nicht schön, geht aber wohl kaum anders. Ein Grund dafür, daß homosexuelle Partnerschaften grundsätzlich Kinder adoptieren können sollten, ist hierin jedenfalls nicht zu finden.

  154. @#164 Columbin

    Katholische Geistliche und Mitarbeiter sollten aber eine höhere moralische Instanz darstellen als andere Perverslinge. Über 200.000 sexuelle Übergriffe sind alarmierend.

  155. Nein, grundfalsch! Nicht spätestens, sondern GENAU ab dem Zeitpunkt, wo sie andere schädigt. Vorher darf es keine Einschränkung geben! Ansonsten gehören der Freiheit keine Grenzen gesetzt!

    Die stritte Frage ist jedoch, wann dieser Grenzpunkt erreicht ist. Schließlich hat jede menschliche Handlungen direkte oder indirekte, unmittelbare oder langfristige externe Effeke.

    Aber das ganze Gewafel ist im Grunde wertlos. Die einzige relevante Frage ist dies: Bist du wirklich frei? Und falls diese negiert wird, dann: Was macht mich wirklich frei.

    Tom62 hat übrigends gut das eigentlich Anliegen der Kritik herausgearbeitet.
    Abgesehen davon, dass normal eigentlich gesetzmäßig und nicht gewöhnlich bedeutet, will die Kraft einen unnormalen/unüblichen Lebensstil als normal verkaufen. Es ist aber in dem Sinne nicht nicht normal, weil es nur eine Minderheit betrifft. Ein solches Leben kann aber wie bereits erwähnt nicht das Leitbild einer Gesellschaft sein. Das gesellschaftliche Leitbild/-modell muss die Familie mit Vater, Mutter und Kindern sein.

    Die völlige Vernichtung diese Leitbildes ist das Fernziel des Gegner, und es ist im z.T auch schon gut gelungen. Es geht darum, denn Sinn für normal und unnormal zu verwässern. Das ist der Sinn solcher Aktionen. Man fokussiert sich auf Minderheiten, um die aktuelle Mehrheit zur medialen Minderheit zu machen.

    Ich bin aber deshalb kein Schwulenfeind. Schwule sollte nicht diskriminiert werden, aber dennoch unterschiedlich behandelt, denn sie sind eben unterschiedlich. Diese Unterschiede betreffen aus biologischen Gründen leider beispielsweise die sexuelle Fortpflanzlung. Diskriminierung bedeutet in diesem Fall für mich, böswillig diesen Menschen Nachteile und Schade zufügen zu wollen.

  156. Es ist einfach nur noch Realsatire!!!
    Und in dem Schwulenpornoheft darf man getrost als Vorbild und Stütze der Gesellschaft mit Interviews neben schwuler Pornografie glänzen, ohne dass es einem schadet!

    Aber wehehehehehehe!!!! man gibt einer Zeitung wie der Jungen Freiheit ein Interview! Dann kommt sofort Karlsruhe und Lichterkettenalarm!!
    Sorry, aber selbst jeder Homosexuelle müsste sich vor dieser Anbiederung anwidern!

    Leute, wir sollten ganz einfach einen Umsturz wie damals Stauffenberg vorbereiten:
    Unsere Regierung ist -bald- genauso kaputt wie die damals! Wir müssen Schlimmeres verhindern.
    Bloß sind sie heute halt nicht aggressiv gegen Andersartiges, sondern autoaggressiv!

    Täusche ich mich, oder wäre das alles vor 10 Jahren noch nicht möglich gewesen??

    Aber nicht vergessen: Krampf gegen Restdeutschland verstärken und Aids als gottgemachte Seuche verdammen!

  157. „Schwul durch Quecksilber“

    Zum Zähne ausreißen!!! 😆

    „Forscher haben auf Sri Lanka weiße Ibisse mit Quecksilber gefüttert und daraufhin wurde die Hälfte der Männchen schwul. Normal entwickeln diese Vögel nur gleichgeschlechtliche Neigungen, wenn es an Weibchen mangelt. Hier war aber die quecksilbrige Diät der Grund, denn passende Damen waren in ausreichender Anzahl vorhanden.

    Selbstverständlich lässt sich das Ergebnis nicht auf unsere Spezies übertragen, aber die Quecksilberbelastung war zu Zeiten als die Herren Westerwelle und Volker Beck noch klein waren, tatsächlich viel höher als heute. Werde mir vorsichtshalber meine Amalgamfüllungen entfernen lassen … “

    http://www.gegenstimme.net/2011/01/06/schwul-durch-quecksilber/

  158. Wir haben doch mittlerweile das Problem, daß Homosexuelle in politischen Führungsfunktionen und in der Justiz – gerade auch an den Bundesgerichten – überproportional vertreten sind. Ihre Themen sind in den Medien überproportional vertreten. Die Folgen sind verheerend. Diese Menschen – praktische alle auch politisch links orientiert – sind Todfeinde der bürgerlichen Familie. Diese Entwicklung wird am Ende den Homosexuellen selber am meisten schaden, da sich die Mehrheit nicht unendlich auf der Nase rumtanzen läßt. Merke: Keine Aktion ohne Reaktion.

  159. #178 Hagene von Tronege (06. Jan 2011 19:59)
    @#164 Columbin

    Katholische Geistliche und Mitarbeiter sollten aber eine höhere moralische Instanz darstellen als andere Perverslinge. Über 200.000 sexuelle Übergriffe sind alarmierend.

    200.000? Sind Sie betrunken?

  160. Will eigentlich nur etwas zu diesem Thema sagen :

    Hier tummelt sich schlecht_Mensch mit seinen Kommentaren. Ich muss Euch sagen, dass mir diese Art von Kommentaren überhaupt nicht gefällt…..Unsachlich, am Thema vorbei !!
    Und zum Teil gar nicht lustig……
    Meinungsfreiheit ist für mich ein hohes Gut, aber wenn ich die Kommentare von schlecht_Mensch lese, ist mir nicht so wohl bei der Sache…..
    Genau so jemand tummelt sich von Zeit zu Zeit bei weltonline.
    Ich jedenfalls wurde dort schon so beleidigt, dass ich meinen Nick-Name ändern musste. So billig und unter der Gürtellinie waren Kommentare, die unter meinem Namen erschienen.
    Ich habe schon fast das Gefühl, dass sich gewisse Leute hier verirrt haben und meinen, ihre sexuellen Fantasien hier zum Besten zu bringen…..
    Schlecht_Mensch ich habe ein ungutes Gefühl bei Ihnen, vielleicht irre ich mich !!!
    WIM wird mich verstehen, da bin ich mir sicher….

  161. Da ich selbst bisexuell bin, möchte ich zu diesem Artikel einiges anmerken:

    1.) Ich bin relativ jung und kenne keinen Schwulen und keine Lesbe in meiner Altersklasse, welche ein solches Magazin lesen würde. Mir persönlich war das Magazin „Männer“ nicht mal vom Namen her bekannt.

    2.) Ein Interview eines Politikers in einem Blatt für Heterosexuelle muss genauso positiv oder negativ bewertet werden, wie in einer Publikation für Homosexuelle.

    3.) Niemand hat einen Schaden davon, dass Frau Kraft sich in dem besagten Magazin geäußert hat. Genauso hat niemand einen Schaden, wenn sich ein Politiker in einem Tittenheft oder der „Jungen Freiheit“ äußert. Dies alles ist zu akzeptieren.

    4.) Kritische Frage: Hätte PI auch einen inhaltlich ähnlichen Artikel publiziert, wenn sich Frau Kraft in einem Erotik-Magazin für Heteros geäußert hätte? (Interessant im Übrigen, was der anonyme Autor dieses Artikels für Heftchen konsumiert. *schmunzel*)

    5.) Im einem islamischen Land würde es ein Magazin wie „Männer“ nicht geben und ich wäre wohl schon hingerichtet worden. Eigentlich ein Grund, die Rechte von Homos als Errungenschaft des Abendlandes zu verteidigen, anstatt sie als „dekadente“ (Worthülse!) Entwicklung abzukanzeln.

    6.) Über das Adoptionsrecht für Homosexuelle kann gestritten werden. Ich persönlich habe von beiden Seiten bisher lediglich abgedroschene Phrasen von „Diskriminierung“ respektive „Kindeswohl“ vernommen.

  162. #185 Yoshimo (06. Jan 2011 20:34)

    zu 1: „ein solches Magazin“ ist genau richtig!
    zu 2: es ging um das „solche Magazin“!
    zu 3: Wenn Politik zu Porno wird, dann schon!
    zu 4: Erotik vs. Porno? Und bzgl. Autor, sehr billig, da Information (so oder so) dazugehört, sonst keine Diskussion oder Reflexion…
    zu 5: „Solches Magazin“ soll es geben, aber es muss auch nicht aufgewertet werden, es sei denn…?
    zu 6: Was wiegt nun schwerer?

    Gruß WSD

  163. Homosexualitaet brauch man weder foerdern noch unterdruecken und ist an sich nichts verwerfliches. Dass man das in 3.Jahrtausend mitten im Aufgeklaerten Europa ueberhaupt sagen muss.
    Verwerflich kann allenfalls der Umgang damit sein.
    So wie halt mit allen Dingen des Lebens.

    Verwerflich finde ich allerdings wenn sinistre HeuchlerInnen sich einerseits bei den Homos und Lesben einschleichen und gleichzeitig bei der Islammafia.
    DA !!! kommt mir die Guelle hoch.

  164. #185 Yoshimo (06. Jan 2011 20:34)

    3.) Niemand hat einen Schaden davon, dass Frau Kraft sich in dem besagten Magazin geäußert hat. Genauso hat niemand einen Schaden, wenn sich ein Politiker in einem Tittenheft oder der “Jungen Freiheit” äußert. Dies alles ist zu akzeptieren.

    Ach? Wieso lösen dann Interviews in der JF regelmäßig diese hysterischen Reaktionen aus?

  165. #185 Yoshimoto:

    In diesem nicht sehr abgekühlten Umfeld ein mutiger Beitrag. Respekt 😉

  166. #183 Columbin (06. Jan 2011 20:21)

    200.000? Sind Sie betrunken?

    Nach dem überlieferten Ritual, wären es tausende von Milliarden!

    Unmittelbar in den Mund hinein! 😉

    Oralbefriedigung mit Gottesleib! Nein, wie schlimm! 🙁

    (Verstehen Sie es bitte nicht falsch, ist nur mein böser Humor! 🙁 )

  167. #189 WissenistMacht (06. Jan 2011 21:00)

    nicht sehr abgekühlten Umfeld

    Sag doch einfach „erhitztem Umfeld“! 😆

    Sonst fang ich doch wieder eine Grundsatzdiskussion an… 😉

  168. Mir ist die JF-Hysterie genauso zuwider. Aber ich würde nie auf die Idee kommen, im Gegenzug ein solches Schmuddelblattinterview anzuprangern. Hier ist wohl etwas mehr Gelassenheit angebracht. Genau zwischen die vollejakulierten Unterhosen gehört dieses Kraft-Interview doch wohl auch hin. Na und?

  169. @ #188 Grant:

    Ach? Wieso lösen dann Interviews in der JF regelmäßig diese hysterischen Reaktionen aus?

    Die „Junge Freiheit“ wird attackiert, weil sie politisch inkorrekt ist. Und um es ganz klar zu sagen: Ich finde diese Hysterie absolut unfair und unangebracht!

    Im Übrigen ist der auf der Webseite der Jungen Freiheit aktuell einsehbaren Artikel „Kritik an Zensur von „Tom Sawyer“ wächst“ ganz fabelhaft.

    ~~~

    @ #189 WissenistMacht:

    In diesem nicht sehr abgekühlten Umfeld ein mutiger Beitrag. Respekt 😉

    Danke für das Lob. 🙂

    Es ist schon erstaunlich, wie sehr das Thema der Homosexualität immer die Gemüter erregt. Es hat zu dem vorliegenden Artikel jetzt in kürzester Zeit knapp 200 (teils sehr geladene) Kommentare gehagelt. Und das liegt sicher nicht an der Thematik um Herrn Buschkowsky.

  170. #109 A.Tell
    ich finde, dass paula und tom62 u. a. einige gute kommentare zu dem Thema gemacht haben. Der Hinweis auf die Sympathie in schwulen Kreisen für PI, Stadtekwitz etc. ist wichtig. Er bringt das ganze nämlich auf den Kern des Problems, die Feindseligkeit gegenüber allen „nicht-islamkonformen“ Lebensweisen.

    Woanders gibt es auch diese Feindseligkeit, aber nur im islamisch dominierten Umfeld ist das lebensgefährlich (die Nazi-Zeit ist vorbei, die verdrucksten 50er und 60er Jahre auch).

    Und was die ziemlich aufgeregte Diskussion hier betrifft: Wieso soll man sich nicht mal die Meinung sagen dürfen? Das hat doch auch einen gewissen „Aufklärungseffekt“ für manche. Ich denke z. B. gern an die „heavy metal“-Diskussion hier nach einem abfälligen Artikel darüber. Ganz erstaunlich fand ich, wie viel metaller es unter den Lesern hier gibt. Obwohl ich an der Musikrichtung nichts finde, habe ich es mit Sympathie registriert.

    Vielleicht sollten einige der „homo-kritischen“ Diskutanten das ähnlich sehen.

  171. Es ist wieder lustig zu lesen wie hier die Homofanatiker auf die Normalen dreinschlagen, als wäre die Akzeptanz von Interviews linksdummer Politiker in Homoschmuddelblättern das größte gesellschaftliche Problem.

    Wenn dann endlich die Diskriminierung der Homos durch ein schwules Adoptiosrecht beseitigt, homophobe Kommentare hier verboten sind und das männliche Adoptivkind als Heranwaschender auch diese Schmuddelblätter lesen darf, geht es aufwärts mit Deutschland.

    Vielleicht schaffen wir so die demografische Wende. Da ist was dran. Offensichtlich sind immer mehr Menschen zu einer normalen Beziehung, Sexualität, Familie und Kinderwunsch nicht mehr fähig, so können dann die Menschen mit perversen oder unnormalen sexuellen Bedürfnissen, Kinder aus den Armenhäusern der Welt adoptieren, leisten damit noch einen humanistischen Beitrag und gleichzeitig haben wir mehr Kinder pro Mannfrau oder pro Gender in Deutschland. Alles wird gut. Das hat Sarrazin in seinem Buch nicht bedacht.

    Na ja, gewisse Bedenken…

    Ansonsten ist es doch hervorragend wenn solche abgehalfterten Politiker in Untermladentischblättchen ihre Ergüsse absondern oder wie Pobereit in Berlin mal wieder eine Ansprache auf einer Sado- Maso Veranstaltung hält und Cohn Bandit einen neuen Hosenlatz – Kindergartenbericht schreibt.

    Das ist alles Privatsache und ein Zeichen von toleranter Vielfalt. Selbstverständlich kann jeder seine Perversität hinter Wohnungstür ausleben, in welchen Zeiten leben wir denn.

    Ist Perversität der homophilen Politiker noch steigerbar?

    Ja!

    Vor dem nächsten Interview lässt Pobereit die Hose runter und Kraft erhält verschmutzte Unterwäsche von Männern, dann klappts auch mit populistischen, mediengeilen Interviews und die erhofften Wählerstimmen von waschenden sexuellen Minderheiten stellen sich bestimmt ein. Alles eine Frage der Zeit.

    Ja, ich weiß, alles prüde und verklemmt, stammt aus dem Wunsch nach den guten alten Zeiten der verstaubten Adenauer-Ära.

  172. #197 johannwi (06. Jan 2011 21:36)

    Woanders gibt es auch diese Feindseligkeit, aber nur im islamisch dominierten Umfeld ist das lebensgefährlich (die Nazi-Zeit ist vorbei, die verdrucksten 50er und 60er Jahre auch).

    Ich hätte die 1950er-Jahre und 1960er-Jahre gerne zurück. Man konnte damals offen diskutieren und es wurden auch nicht 436 ungeborene Kinder pro Werktag abgetrieben. Dass diese Periode „verdruckst“ gewesen sei, ist nur Linkspropaganda.

    Ich denke z. B. gern an die “heavy metal”-Diskussion hier nach einem abfälligen Artikel darüber. Ganz erstaunlich fand ich, wie viel metaller es unter den Lesern hier gibt. Obwohl ich an der Musikrichtung nichts finde, habe ich es mit Sympathie registriert.

    Du findest an „Heavy Metal“ nichts, hältst es jedoch für sympathisch, wenn es bei PI möglichst viele Anhänger dieser Musikrichtung gibt? Verstehe ich nicht, musst du mir bei Gelegenheit unbedingt mal erklären! Dann erkläre ich dir im Gegenzug auch die Sache mit den vermeintlichen „Privatfehden“. 😉

  173. 197 johannwi (06. Jan 2011 21:36)

    „die Nazi-Zeit ist vorbei, die verdrucksten 50er und 60er Jahre auch“

    Es ist schon erstaunlich die NS-Zeit mit den 50er – und 60er Jahren in einem Atemzug zu nennen.

    Aber richtig, die verdrucksten 70er – 80er… sind auch vorbei.

    Irgendwann geht auch dieses verdruckste Jahrzehnt vorbei.

  174. Es stellt sich die Frage, wer hier wen adelt. Als Chefredakteur eines solch‘ illustren Schniedel-Magazins würde ich jedenfalls keine Kommunistenfreund_Innen wie Hannelore Kraft, die ihre Ministerpräsidentschaft in NRW auf die blutbefleckte vormalige Diktaturpartei namens SED stützt, zu Wort kommen lassen … Die Inhalte in besagter Illustrierten erscheinen mir zudem weniger abartig, als die von der SPD vorangetriebene Volksvernichtungspolitik. Na gut. Gleichstand.

  175. #202 Columbin (06. Jan 2011 22:16)

    Na gut. Gleichstand.

    Es gibt keinen Gleichstand! Das Pendel schwingt hin und her! Bestenfalls sorgt man dafür das es weniger stark ausschlägt! Wie auch immer! Und wir befinden uns an einem Umkehrpunkt und der Richtungswechslung schmerzt…

    Doch wenn es nicht schmerzt, ändert sich auch nichts…

  176. Es bringt eigentlich wirklich nichts, hier miteinander herumzuzoffen.
    Es prallen Moralvorstellungen aufeinandern, Menschenbilder und Glauben.
    Ich bin Christ, ich glaube an das Wort der Bibel und lehne darum Homosexualität ab. Das mögen anderen mit vielen unschönen Attributen belegen, das ändert jedoch nichts daran. Ich lehne es ab, führe aber deshalb aber keinen Krieg gegen Homosexualität. Solange man es mir zugesteht, es aufgrund meines Glaubens abzulehnen, besteht eine Basis der Gemeinschaft.

    Ich hoffe jedoch, dass man trotz der sehr diversen Vorstellungen wenigstens auf den gemeinsamen Nenner kommen kann, dass es unmoralisch ist, wenn die Ministerpräsidenten von NRW ein Interview in einem Homo-/Hetero-/etc.-Pornomagazin ein Interview gibt.

    Ansonsten auf den Islam konzentrieren. Ein gemeinsamer Feind hat auch schon die USA und die Sowjetunion geeint. =D

  177. @ johannwi

    Ja, der Heavy-Metal-Thread ist mir auch noch lebhaft in Erinnerung, weil sie in diesem gleich etliche Dutzend von Lesern als Heavy-Metal-Freaks geoutet haben und damit das Image von PI reichlich auf den Kopf gestellt haben. Manche Threads werden im Kommentarbereich von den Zeugen Jehovas dominiert, aber es gibt eben auch ganz andere Seiten von PI. Im Grunde sind die sich hier alle nicht so wirklich grün miteinander. Nur eines finden sie alle gleich bescheuert: den Islam.

    @ Columbin

    Ich hätte die 1950er-Jahre und 1960er-Jahre gerne zurück. Man konnte damals offen diskutieren und es wurden auch nicht 436 ungeborene Kinder pro Werktag abgetrieben. Dass diese Periode “verdruckst” gewesen sei, ist nur Linkspropaganda.

    Früher gab es massenweise Abtreibungen, die aber natürlich illegal waren. Nicht umsonst gab es den Begriff der „Engelmacher“. Die Methoden waren brutal und gefährlich. Es gab Abtreibungen mit Stricknadeln, Kleiderbügeln, Gift, Alkoholika, man ließ sich auf dem Bauch herumtrampeln oder stürzte sich von Leitern. Wenn es dabei nicht zu einer Fehlgeburt kam, blieben die Kinder oft schwer behindert. Viele Frauen starben dabei. Es ist ein Irrglaube, dass es früher keine Abtreibungen gegeben habe.

    Man muss die 1950-60er nicht schlechtmachen, aber auch nicht idealisieren. Schließlich haben die meisten 68er ihre Kindheit in den 1950ern gehabt, und wenn da alles so toll gewesen wäre, wären sie nicht so abgedreht. Man darf nicht vergessen, dass die meisten Familien in den 1950-60ern hochgradig kriegstraumatisiert waren, durch Todesfälle, Vertreibung, Hausverlust, Vermisste, Misshandlungen usw. Kaum eine Familie hat das psychisch unbeschadet überstanden, und dies wirkte sich natürlich auch auf die Kinder aus.

    Dazu kam eine teilweise wirklich große Brutalität, bedingt durch Tabus, Schamgefühle und unglückliche Familien, die aber selbst unter den schlimmsten Umständen auf Gedeih und Verderb aneinandergekettet waren, auch dann wenn Mord und Totschlag dazugehörte.

    Wer sich ständig alte Zeiten zurückwünscht (das gilt für Konservative und 68er gleichermaßen), wird im übrigen immer verbittert sein und darüber hinaus auch unkreativ im Bewältigen der Gegenwart und Zukunft.

    Alte Zeiten, egal wie man sie findet, kommen nun mal niemals wieder, das ist ein Naturgesetz. Besser man gewöhnt sich frühzeitig an den Gedanken.

  178. Man darf bei aller Kritik am Islam und seinem inhumanen Wesen eines nicht außer Acht lassen: So lange uns Islamkritiker diese gemeinsame Bedrohung vereint, mag noch so etwas wie die Illusion einer Solidarität existieren. Dies darf aber niemals darüber hinwegtäuschen, dass sich hinter Islamkritikern unzählige Homophobe, Moralisten, Intolerante… verbergen und nicht wenige, die für eine neue Pfaffenherrschaft plädieren.
    Sexualfeindlichkeit, Triebfeindlichkeit, Heuchelei, Doppelmoral, ekklesiogene Neurosen…sind definitiv keine Erfindung der Muslime und diese haben auch kein Monopol darauf.
    Solche Artikel bringen immer wieder mal zum Ausdruck, welche repressive Enstellung so mancher PI-ler hat!

  179. Mir ist es egal, mit wem und mit wie vielen ihr es treiben wollt, bzw müsst, weil ihr nicht treu sein könnt oder wollt.

    Euer Problem aber ist dabei, daß ihr dabei zu viele Ungeborene einfach wegmacht und das wird euer wirkliches Verderben sein.

    Damit schafft ihr euch ab, schafft Deutschland ab.

    Wer das aber OFFENSICHTLICH und auch statistisch NACHPRÜFBAR tut, der darf sich nicht gleichzeitig über die vielen Kopftuchmädchen und ihren zahlreichen Nachwuchs aufregen.

    Wer das gleichzeitig tut, ist dumm, saublöd und dämlich und hat es leider deswegen auch verdient, abgeschafft zu werden.

    Ihr Deutsche richtet euch selber, ihr seid doch selber schuld, wenn ihr aussterbt, wenn ihr eure eigenen Kinder killt.

    Geht in euch und denkt mal darüber ernsthaft nach, bevor es für euch zu spät ist und andere euer Land übernehmen werden, weil ihr zu dumm wart, 1 und 1 zusammen zu zählen.

  180. Diese Hetzte von einigen hier gegen Christen ist beschämend und treibt sie genau in die Arme der Muslime.

    Aber vielleicht ist das ja auch so gewollt, um dann gemeinsam zwei „Fliegen“ mit einer Klappe zu schlagen ?

  181. Thomas M., Sie sind so schwulenfeindlich wie der Islam. Pfui Teufel.
    Und als Gott die Toleranz verteilte, scheinen Sie, wie schon Mohammed, gefehlt zu haben.

    Sehr viele Schwule sind islam-kritisch. Also schalten Sie doch erstmal den Kopf ein, bevor sie die Kritiker spalten.

    Und: Wäre solch ein Blatt pornografisch, dürfte es nicht an Kiosken ausliegen.

    Beschäftigen Sie sich doch lieber mit ihrem Schniedel, bevor Sie so einen Unsinn der Bild-Zeitung wiedergeben und kommentieren.

  182. zu 204:

    Wir alle wissen aber auch, WAS passierte, als dieser gemeinsame Feind nicht mehr existierte!

  183. Beschäftigen Sie sich doch lieber mit ihrem Schniedel

    Die Deutschen beschäftigen sich GENÜGEND mit ihren Schniedeln.
    Nur kommt da nichts weiter raus als heisse Luft !

    WO SIND DENN EURE KINDER ?
    WO habt ihr sie verscharrt, in welchen Mülltonnen liegen sie denn ?

  184. Wenn männer männer lieben und frauen frauen lieben, dann ist das homosexualität – eine „normale“ sexuelle präferenz.

    Wenn männer (fast ausschliesslich männer) kinder lieben, dann ist das auch eine sexuelle präferenz. Die soll nun unnormal sein (Unabhängig von ihrer strafbarkeit! Es gab ja auch lange den § 175.)
    Nun sollen aber diese menschen, die man pädophile oder päderasten nennt, „therapiert“ werden, das heißt, man will sie davon heilen.

    Warum werden dann homosexuelle mit ihrer präferenz nicht geheilt?

    Wovon wird denn nun geheilt? Von „strafbarkeit“ jedenfalls nicht…und von der angeblichen normalität kann man wohl auch keinen heilen….

  185. Wir hatten gerade erst den strang über die politische korrektheit und ihre wahren urspünge.
    Ich wundere mich, dass etliche sich genau nach dem beschriebenen muster verhalten.

    Gleich werden die üblichen keulen ausgepackt – die werden aber auch immer morscher.

    Viele haben schon erkannt, dass sie nicht immer der klügere sein wollen, weil:

    Der Klügere gibt nach – bis er der Dümmere ist.
    (Kempowski)

  186. Die Deutschen klatschen Sarrazin Beifall.

    Nur merken sie leider dabei nicht, daß sie dabei so dumm sind wie ein Schwein, das den Metzger lobt, weil er es zum Schlachter fährt (es wird abgeschafft)

    Und für Muslime ist Sarrazins Buch ja geradezu Musik in den Ohren.
    Hier haben die Deutschen ihren Niedergang schriftlich und sie selber klatschen dazu auch noch und jubeln, anstatt zu heulen und mit den Zähnen zu knirschen ob diesen unwiderlegbaren Befundes.

    Ähnlich wars bei der Titanic,da spielte das Bordorchester bis zum Schluss.

  187. @ Elisa38

    Die „politische Korektheit“ gibt es nicht erst seit der Frankfurter Schule, sondern die hat schon Henry Ford in den 1920er Jahren bemängelt, allerdings in anderem Kontext, den ich hier nicht näher erläutern möchte, denn sonst entgleitet die Debatte hier endgültig.

  188. Deutsche Politiker sollten eigentlich nur noch ausschliesslich in Pornoheftchen publizieren.

    Das entspricht ihrem gegenwärtigen Niveau.

    Insofern kritisiere ich hier nichts.

  189. Hatte eine FDP Dame doch auch schon in der inzwischen untergegangenen „Praline“ publiziert.

    Jetzt hat sie ausgelutscht, so wie die ganze FDP

  190. @Elisa38
    Nach ihrer Auffassung ist dann bestimmt auch jedes Heteropaar das eine andere Stellung als die Missionarsstellung praktiziert pervers und müsste geheilt werden. Oder jeder der Sex aus Spaß an der Freude vollzieht ist ein verabscheuungswürdiger Sünder oder? Ihr Vergleich das Homosexualität wie Pädophelie wäre ist schon harter Tobak und es zeigt welch geistes Kind sie sind. Schlagen sie sich jetzt am besten noch 3 mal auf die Brust, rufen 3 mal UgaUgah und dann ab zurück in das Loch aus dem sie gekrochen sind.

  191. Danke, #213 Paula!

    Ich weiss:
    „Die “politische Korektheit” gibt es nicht erst seit der Frankfurter Schule, sondern die hat schon Henry Ford in den 1920er Jahren bemängelt….“

    Da sind wir wieder beim thema pc.
    Jetzt ist auch klar, warum wir tagtäglich in sack und asche gehen sollen, dann beugen wir uns besser den pc-befehlen.

  192. zu 209:

    Die Frage lautet wohl eher was Sie für „normal“ und was für „pathologisch“ erklären.
    Ist der heterosexuelle Mann normal, der Zeit seines Lebens nur einer einzigen Frau treu bleibt und seine sämtlichen sexuellen Aktivitäten, Phantasien, Wünsche…sich einzig auf diese Frau richten? Ist es der heterosexuelle Mann, der den Wunsch verspürt, sich zutiefst erniedrigen zu lassen? Der sich nach Unterwerfung, Dominanz, Schmerz… durch eine Frau sehnt? Ist es die heterosexuelle Frau, die ihren Mann psychosexuell dominiert, die die eigentlich männliche Rolle übernimmt und zwar in einem Maße, dass die Beziehung homosexuelle Züge annimt? Oder der heterosexuelle Mann, der sich danach sehnt, Frauenkleidung zu tragen, obwohl er doch biologisch ein Mann ist und sich auch dem heterosexuellen Akt als solchem nicht verweigert? Ist gar der heterosexuelle Mann oder die heterosexuelle Frau, der / die sich nach Auslebung koprophiler und urethraler Phantasien sehnt? Oder gar der heterosexuelle Mann / Frau, die der im sexuellen Verhalten die Rolle eines Kindes übernimmt? Wie sieht es aus mit all den Fetischisten? Fetischen, die so sehr Macht über den Menschen einnehmen können, dass sie die gesamte Sexualität dominieren? Wie sieht es aus mit all den Paraphilien, Phantasien, Wünschen, Sehnsüchten Heterosexueller? Seien sie nun ausgelebt oder bleiben sie nur Phantasien? Wie siiht es aus mit heterosexuellen Christen, die das Hohelied der Monogamie preisen und ihm huldigen aber unzählige Phantasien mit anderen Phantasiepartnern haben? Es gibt keine Neurosen, Phantasien, Fixierungen, Paraphilien, Fetische, die nicht SOWOHL bei Heterosexuellen ALS AUCH bei Homosexuellen vorkommen? Wo wollen Sie da die Grenze ziehen? Wo die Indikation zu einer (Psycho-)Therapie? Ist für Sie Normalität dann gegeben, wenn Mann und Frau zusammenleben, unabhängig von ihren Phantasien, Wünschen, Sehnsüchten…? Was macht zum Beispiel den heterosexuellen Fetischisten „moralisch wertvoller“ als den homosexuellen Fetischisten? Vielleicht die Tatsache, dass er immer noch Kinder zeugen kann? Na das kann der homosexuelle Mann auch. Wie sieht es bei Heterosexuellen aus, die ihre Sexualität ausleben aber nicht zum Zwecke, Nachwuchs zu zeugen?

    Welche Kriterien haben Sie da? Welche Richtlinien? Welche Klassifikation? Wie definieren Sie „pathologisch“, denn einer Definition bedarf es ja, um effizient therapieren zu können?
    Warum soll islamische Sexualnormierung nicht gestattet sein, nichtislamische ( z.B. christliche) sehr wohl? Kommt man da nicht vom Regen in die Traufe?
    Ich frage all dies nicht aus gutmenschlicher Attitüde heraus! Ganz und gar nicht. ich farge dies alles eher aus einem philosophischen Interesse. Ich habe bis heute noch keine Antwort darauf gefunden, was „Normalität“ sei und glauben Sie mir, ich beschäftige mich schon lange mit dieser Frage. Aber für eine Antwort Ihrerseits wäre ich Ihnen äußerst dankbar.

  193. Noch etwas:

    Der Vorwurf der Politischen Korrektheit kann gelegentlich natürlich auch ein Schuss sein, der nach hinten losgeht!

  194. Ich habe bis heute noch keine Antwort darauf gefunden, was “Normalität” sei …

    Normal sind die Verrückten.

    Oder anders ausgedrückt :

    Jeder Jeck ist anders.

  195. Mit diesen Verrückten wird sich „die Freiheit“ auseinandersetzen müssen, so wie das jede Partei tun muss.

    Das hat ein Herr Sarrazin in seinem Alter natürlich abgelehnt.

  196. Ich hätte in meinen kühnsten Träume nicht gedacht, wie weit die Islamisierung schon vorangeschritten ist. Thorsten M. konvertieren Sie doch einfach zum Islam. Die haben ähnliche Moralvorstellungen wie Sie und das Beste ist, dass Schniedel-Blatt wäre da gleich verboten gewesen.

    @ElisaM Der meiste Missbrauch passiert im übrigen zwischen einen (heterosexuellen-) Familienmitglied und kleinen Mädchen, auch wenn das durch die Kirchenaffäre etwas in Vergessenheit gerät. Kann man gegen Heterosexualität therapieren um die kleinen Mädchen zu schützen? Sie verstehen?

    Davon abgesehen, zeigt es auch meiner Sicht von grenzenloser Dummheit Homosexualität mit Kindermissbrauch gleichzusetzen. Das schließt nicht aus, dass natürlich auch Homosexuelle, wie Heterosexuelle, pädophil sein können.

    Kindermissbrauch hat was mit Machtgefälle und nicht vorhandene sexuellen Selbstbestimmungsfähigkeit bei den Kinder zu tun. Das ist bei Klaus und Werner und bei Anke und Gaby wohl nicht der Fall, wenn die erwachsen sind bzw. nicht mehr im schutzwürdigen Alter.

    Schon perfide, ein Teil der Kommentatoren auf einer islamkritischen Seite hat exakt die gleiche Meinung wie viele Muslime, nur wenn das ein Moslem sagen würde, es ist schlecht. So kann man sich auch selber unglaubwürdig machen.

  197. #217 Hinterfrager (07. Jan 2011 01:09)

    Ich hätte in meinen kühnsten Träume nicht gedacht, wie weit die Islamisierung schon vorangeschritten ist.

    Da ist leider was dran.

    Man muss das realistisch sehen: es gibt sicher hier einige aufrichtige Bewunderer von Theo van Gogh, Pim Fortyun, Geert Wilders, Oskar Freysinger usw., also unkonventionellen und im Grunde keineswegs im klassischen Sinne konservativen Islamkritikern.

    Aber von manchen werden sie eben nur instrumentalisiert, und zeitlich befristet sind sie zu was nütze.

    Man muss allerdings auch sehen, dass dies NUR EIN TEIL der Islamkritiker ist. Es gibt eben solche und solche.

    Die Gleichsetzung von Homosexualität und Pädophilie ist im übrigen natürlich absurd, eben aus dem angesprochenen Machtgefälle heraus. Da ist immer entweder Gewalt oder aber psychischer Druck mit im Spiel oder das Ausnützen von anderen Machtpositionen.

    Es ist immer wieder interessant, mit wieviel Eifer manche Leute ihre Nasen unter die Bettdecken anderer Leute stecken und sofort anderen Vorschriften machen wollen. Solange alle Beteiligten mit dem Tun einverstanden sind und sich und anderen nicht schaden, sollen sie doch tun, was sie wollen.

    Das passt alles in diesen komischen Vorschriftenwahn, wo neulich schon darüber debattiert wurde, wie lange Menschen am Tag TV sehen sollen, welche Programme, wie oft sie mit ihren Nachbarn palavern sollen usw. usw. Dieser Vorschriftenwahn ist ja schon bei den 68ern unausstehlich und wird keinesfalls besser, wenn sich jemand eine anderfarbige Zipfelmütze dazu aufzieht.

  198. #209 Elisa38 (06. Jan 2011 23:58) Wenn männer männer lieben und frauen frauen lieben, dann ist das homosexualität – eine „normale“ sexuelle präferenz.

    Wenn männer (fast ausschliesslich männer) kinder lieben, dann ist das auch eine sexuelle präferenz. Die soll nun unnormal sein (Unabhängig von ihrer strafbarkeit! Es gab ja auch lange den § 175.)
    Nun sollen aber diese menschen, die man pädophile oder päderasten nennt, „therapiert“ werden, das heißt, man will sie davon heilen.

    Warum werden dann homosexuelle mit ihrer präferenz nicht geheilt?

    Ganz einfach, weil Homosexualität sich auf Erwachsene bezieht.

    Pädophilie bezieht sich auf Kinder, und ist daher zu bekämpfen.

    Sie können erwachsenen Menschen nicht verbieten, miteinander Sex zu haben.

    Das ist einfach nicht drin, sorry.

    Das gesellschaftliche Leitbild sollte aber dennoch IMMER eine Famile aus Mutter, Vater, Kind sein, denn anders kann eine Gesellschaft nicht überleben, zur Selbsterhaltung einer Kultur brauch es nämlich 2,11 Kinder pro Familie. (Deutschland hat 1,1) Ohne diesen demographischen Wandel, hätten wir auch das Islamproblem in Deutschland nicht, weil wir nicht auf die Einwanderung von Muslimen angewiesen wären.

    Somit sollten wir definitiv ein gewisses Leitbild anstreben, und Homosexualität gehört definitiv nicht zu diesem Leitbild, sondern die normale Familie.

    Gleichwohl Toleranz gegenüber Erwachsen-Sexualität (also auch Homosexualität) ebenso zu einer freiheitlichen Denkweise dazugehören muss.

    MFG

  199. Ich glaube, es ist jetzt langsam an der Zeit, dass sich PI, bei uns entschuldigt,dafür das dieser Thomas M. hier seine demokratiefeindlichen Äußerungen hat tätigen dürfen

  200. Jaja, klar. Nur weil ich so argumentiere, bin ich “einer von denen”…
    Der Punkt ist: Jeder soll für sich entscheiden können, ob er wie auch immer geartete (legale) Pornos braucht oder nicht. Das haben nämlich nicht Sie zu entscheiden.

    Lesen bildet. Zu keiner Zeit war jemals irgendetwas perfekt. Habe ich nie anders behauptet. Und ich bin froh, heute zu leben und nicht vor 50 bis 100 Jahren.

    Welche edle Werte meinen sie denn? Paragraph 175, nach dem man Schwule fürs Schwulsein bestrafte?

    Oder das Diskriminieren von Prostituierten, obwohl man hinter der Hand selbst in den Puff geht?

    Fehlende sexuelle Aufklärung in angemessenem Alter und die Folgen?

    Komplettes Verbot der Abtreibung, die dann heimlich von irgendwelchen Kräuterfrauen durchgeführt wurde, inklusive Unfruchtbarkeit oder tödlicher Nachwirkungen? Alternativ dazu dann die gesellschaftliche Ächtung von Vergewaltigungskindern?

    Wirklich edle Werte die Sie da beschwören.
    Da bin ich froh das sich das teilweise geändert hat.

    ach was – „edle werte“ war vielleicht der falsche ausdruck. sagen wir einfach werte, die jahrhunderte bestand hatten und auf einmal innerhalb von 40 jahren alle „falsch“ sind….
    und ja, der § 175 hatte meines erachtens durchaus seine berechtigung. auch wenn ich abolut nichts dagegen habe, wenn schwule ihr schwuklsein untereinander ausleben, so hätte mir der §175 zumindest erspart auf allen kanälen durchgeknallte diven und tunten zwanghaft präsentiert zu bekommen. auch würden nicht ganze innenstädte lahmgelegt, weil diese leute meinen, sie müßten an tagen wie dem CSD allen zeigen wie „normal“ sie doch sind. daran ist nämlich überhaupt nichts normal. man stelle sich einmal vor: auf der einen seite gibt es immer noch die „erregung eines öffentlichen ärgernisses“ – das könnte meine mit mir nackt badende freundin im stadtpark sein – auf der anderen seite die entarteten aufführungen und schaustellungen auf dem CSD……hallo ?

  201. Schlimmer Artikel ist das. Mag sein das die Kritik bezogen auf den Umgang mit Politikern die der jungen Freiheit ein Interview geben berechtigt ist, aber die offene Schwulenfeindlichkeit dieses Artikels ist beschämend. Ein Interview in einem schwulen Magazin ist nun also ein Zeichen für den völligen gesellschaftlichen Verfall ja? PI sollte vielleicht nochmal nachdenken für welche Werte sie steht, ich dachte bislang das eine offene, freiheitliche und tolerante Gesellschaft das Ziel ist, aber ich hab mich wohl geirrt.

    es geht hier nicht um einen schwulenfeindlichen artikel, sondern das es unangebracht ist, daß eine hochrangige politikerin ein interview zwischen wichsenden schwänzen gibt. im St.pauli report wäre es genauso daneben gewesen.
    und „ihr“ vom anderen ufer seid genauso schnell „beleidigt“ wie unsere bereicherer, wenn es darum geht, daß es immer noch die mehrheit widerlich findet, wenn sich 2 männer gegenseitig in den arsch f*cken !
    ist aber nunmal so und daran ändern sie erstrecht nichts, wenn sie die leute mit zwang bekehren wollen. tage wie der CSD bringen nur den Schwulen/lesben selbst etwas -alle anderen denken sich „mein gott, sind die bekloppt“ normal ist was anderes.

  202. #220 A.Tell

    Von welchem Thomas M. reden Sie eigentlich andauernd? Dass Sie den Sinn des Artikels („demokratiefeindlich“) offenbar nicht verstanden haben ist eine Sache, aber einen Namen lesen werden Sie doch noch können?!

  203. Jetzt habe ich aber Fragen!

    Warum heißt dieses Magazin „Männer“?

    Soll damit gesagt werden, auch wir sind Männer oder bald sind wir die Männer?

    Ob irgendwann mal die gleichgeschlechtliche Liebe als Vorzugspräferenz gelehrt wird?

    Und wieso behauptet die Gender-Lehre das Geschlecht wird gesellschaftlich bestimmt und benennt parallel Homosexualität als unveränderliche Präferenz?

  204. @ahx99
    Der Artikel lässt offen ob die wichsenden Schwänze das Problem sind, was ich auch nicht als angemessene Umrahmung für ein Interview der Ministerpräsidentin finde, oder ob doch das Interview in einem Schwulenheft ansich schon den völligen gesellschaftlichen Verfall bewirkt.
    Da wäre wohl eine Klarstellung nötig um das abschließend beurteilen zu können. Ansonsten frag ich mich was sie mit „bekehren“ meinen. Standen etwa schonmal 2 warme Brüder vor ihrer Tür und haben gesagt: „lassen sie uns mal über Homosexualität sprechen“? 🙂 Schwul, bi, hetero oder was auch immer ist man und da ist nix mit bekehren oder meinen sie zu Toleranz bekehren?

  205. Perverser Dreck!

    Mir war es zeitlebens egal, was Schwule und Lesben machten. Ihre sexuelle Ausrichtung habe ich immer als ihre Privatangelegenheit betrachtet. Nachdem diese Homos sich aber nun als die „besseren Menschen“ darstellen wollen, wie z.B. Wowereit es ständig macht, stößt das bei mir auf entschiedenen Widerstand.

    Eine solche unangemessene Aufwertung akzeptiere ich nicht, denn sie wertet mich als „normalen Hetero“ gleichzeitig ab. Es macht aus mir einen „Minderwertigen“, der nicht zur gehobenen Klasse der „Außergewöhnlichen“ gehört. Als Folge betrachte ich deshalb Schwule nur noch als „perversen Dreck“. Das stellt das Gleichgewicht wieder her.

  206. Da staunt der fachmann und der laie wundert sich:

    Die wertfreie feststellung, dass es sexuelle präferenzen gibt, die heilbar sein sollen oder sind, führt hier zu sprachverrenkungen/nebenkriegsschauplätzen, die daran völlig vorbeigehen.

    Vielleicht hilft es ja, meinen beitrag 214 zweimal zu lesen.

    In kürze:
    „Wenn männer männer lieben und frauen frauen lieben, dann ist das homosexualität.

    Wenn männer (fast ausschliesslich männer) kinder lieben, dann ist das auch eine sexuelle präferenz.

    Nun sollen aber diese menschen, die man pädophile oder päderasten nennt, „therapiert“ werden, das heißt, man will sie davon heilen.

    Warum werden dann homosexuelle mit ihrer präferenz nicht geheilt?“

  207. #237 Elisa38

    Das ist einfach zu beantworten: Päderasten schaden Kindern. Homosexualität findet zwischen (sexual-)mündigen Menschen statt. Da hat der Staat für einen aufgeklärten Menschen zunächst keinen Zugzwang einzuschreiten. Anders ist es gleichwohl, was die Frage der Förderung betrifft: Gefördert werden sollten nur Beziehungen, die Kinder hervorbringen und großziehen. Da müsste man spätestens mit 40 auch für Kinderlose das Ehegattensplitting streichen und auf jeden Fall auf ein Familiensplitting ausweiten.

  208. #239 Reconquista2010 (07. Jan 2011 09:58)

    „Das ist einfach zu beantworten: Päderasten schaden Kindern. Homosexualität findet zwischen (sexual-)mündigen Menschen statt.“

    Es ging ausschliesslich darum, ob diese präferenzen heilbar sind oder nicht – denn bisher wurde immer behauptet, dass homosex. nicht heilbar sei.

    Es war weder vom staat, noch von zwang die rede.

  209. #239 Elisa38

    Ich sehe das eher so: So wie jeder Mensch mehr oder weniger eine dominante und eine devote Seite hat, gibt es auch hier nicht nur schwarz und weiß. Viele Menschen bewegen sich zumindest zeitweilig in Grauzonen was das Thema Homosexualität betrifft. Natürlich gibt es auch Fälle von Leuten, die einfach nur „stockschwul“ sind, die dürften aber die Minderheit sein, schließlich haben ALLE ihre Vorfahren in heterosexuellen Beziehungen gelebt, so dass man mit einer starken, mit sexueller Abneigung gegen das andere Geschlecht verbundenen rein homosexueller Vererbung nicht wirklich kommen kann. Je repressiver das Umfeld auf Schwulsein reagiert, desto weniger Menschen entscheiden sich dafür in dieser Art von Beziehung zu leben. Weil diese Beziehungen kinderlos sind und nicht nur aus Borniertheit machen viele Gesellschaften Druck auf Homosexuelle.

    Ich bezweifle, dass solche Menschen aber deswegen alle zwingend unglücklicher wären. Insofern ist es für mich weniger eine Frage von „heilen“ als danach, in welche das Pendel ausschlägt (die Gesellschaft es ausschlagen lässt), ob jemand sich als schwul begreift bzw. so lebt. „Heilen“ kann man vielleicht in Einzelfällen jemanden, der als „Betroffener“ diesen Sachverhalt so akzeptiert (oder meinetwegen auch nur sieht, für die, die es für Blödsinn halten) und aus nachvollziehbarem Grund gerne eine Hetero-Familie hätte. Im großen Stil ist da aber sicher „nichts zu machen.“… (So, jetzt bekomme ich sicher gleich wieder Prügel…)

  210. @#229 RamboJambo (07. Jan 2011 01:34)

    Sie schreiben u.a.:

    Das gesellschaftliche Leitbild sollte aber dennoch IMMER eine Famile aus Mutter, Vater, Kind sein, denn anders kann eine Gesellschaft nicht überleben, zur Selbsterhaltung einer Kultur brauch es nämlich 2,11 Kinder pro Familie. (Deutschland hat 1,1) Ohne diesen demographischen Wandel, hätten wir auch das Islamproblem in Deutschland nicht, weil wir nicht auf die Einwanderung von Muslimen angewiesen wären.

    Somit sollten wir definitiv ein gewisses Leitbild anstreben, und Homosexualität gehört definitiv nicht zu diesem Leitbild, sondern die normale Familie.

    Welche Gesellschaft, welche Kultur hätten Sie denn gerne ? Die von 1950, die von 1960 ? Das, was sie als Gesellschaft und Kultur bezeichnen, ist einer immerwährenden Veränderung unterworfen. Die Gesellschaft, und diese Kultur, die hier in vielen Beiträgen idealisiert wird, und nach der sich hier viele anscheinend wieder sehnen, wenn sie von „Leitbildern“ sprechen, gibt es nicht mehr, und sie kommt auch nicht wieder. Seht es ein.
    Was wollen Sie denn tun ? Den Menschen befehlen, 2,11 Kinder pro Familie ( und da natürlich nur die „wertvollen“ klassischen Familien, hurra ) zu kriegen, egal ob die das wollen ?
    Wäre das im Sinne des Grundgesetzes ? ^^

    Menschen aus anderen Ländern ( mit anderen Religionen, Werten, Einstellungen ) kommen nach Deutschland, weil sie sich hier eine bessere Zukunft erhoffen. So wie übrigens auch Deutsche aus den selben Gründen in andere Länder auswandern.
    Die Gesamtsumme aus all diesen verschiedenen Einflüssen ist das, was dann später als „Gesellschaft“ bezeichnet wird und ändert sich entsprechend schnell und oft, im Grunde mit jeder Generation. Das ist ein völlig normaler Prozess.
    Der Gedanke, in einer so dynamischen, komplexen Welt wie der unseren irgendwelche „Leitbilder“ von vorgestern künstlich am Leben erhalten zu wollen, ist nun wirklich absurd.
    Jeder hat die Freiheit, sein Leben so zu gestalten, wie er/sie es möchte. Ist das nicht eine der größten Errungenschaften unserer Zeit ?

  211. zu 242:

    Und genau um diese Errungenschaft geht es ja bei all der Islamkritik. Eine Errungenschaft, die wir uns ja gerade durch die Gefahr der Islamisierung nicht kaputtmachen lassen wollen. Weder durch den Islam noch durch jeder andere repressive Ideologie. Komme sie nun im Gewand einer Religion, der Politik oder einer repressiven Sexualmoral daher, was oft ineinander übergeht.

  212. zu 237:
    Verzeihung, aber diese Auffassung ist einfach nur primitiv!
    Es gibt auch Heterosexuelle, die ein Überlegenheitsgefühl über Homosexuelle propagieren.
    Tun Sie nicht so, als wüssten Sie das nicht.
    Sich als „besserer Mensch“ aufzuspielen ist grundsätzlich primitiv, im wahrsten Sinne des Wortes.
    Ob es sich dabei um Muslime handelt, die sich über „Ungläubige“ erheben, oder Christen über Nichtchristen, Homosexuelle über Heterosexuelle, Heterosexuelle über Homosexuelle, Aristokraten über Bürgerliche, Arbeitnehmer über Arbeitslose… das ist alles unwesentlich.
    PI ist insofern eine sehr interessante Feldstudie, da sie immer mehr offenbart, wie wenig der Kampf gegen den Islamismus gerechtfertigt ist. Wer so argumentiert, erstezt ja nur eine Intoleranz durch eine andere und dadurch wird der Kampf gegen die Islamisierung, die Islamkritik hinfällig.
    Ich finde es auch sehr interessant, dass solche Beitragsschreiber Gutmenschen in ihrem Tun geradezu bestärken, da sie genau das Bild festigen, das sie von uns haben.
    Vielen Dank!

  213. zu 233:

    Oralverkehr und Analverkehr werden garantiert niemals von Heterosexuellen praktiziert.
    Haben Sie eine Ahnung! Die ganze Pornoindustrie lebt davon und das sind so extrem weit verbreitete Sexpraktiken, auf die Homosexuelle garantiert kein Monopol haben.Wer sich mit Psychologie, Psychotherapie, Sexualtherapie etc. beschäftigt, weiß, wovon die Rede ist.
    Es gibt ganz sicher auch Hezerosexuelle, die es widerlich findet, wenn ein Mann einer Frau in den A… f….
    Und nun? Wollen Sie eine Sittenpolizei einführen? Moralwächter?
    Sie argumentieren absolut keinen Deut besser als Muslime. Nicht mal im Ansatz.
    Bei all der Islamkritik darf man eines nicht übersehen: Eine ganz wichtige Quelle für die Kritik an der Intoleranz und Inhumanität des Islam ist die Tatsache, dass Islamkritiker nicht selten genau so sind. Tiefenpschologisch handelt es sich dabei um einen Abwehrmechanismus ( projektive Identifikation ), bei dem (aggressive) Teile des Selbst abgespalten und auf ein gegenüber projiziert werden. Die Anteile, die für das Selbst (unbewusst) eine Bedrohung, Destruktivität, Aggression, Gefahr … darstellen.
    Ihr Beitrag ist ein Paradebeispiel dafür.

  214. #214 Elisa38

    Wenn männer männer lieben und frauen frauen lieben, dann ist das homosexualität – eine „normale“ sexuelle präferenz.
    Wenn männer (fast ausschliesslich männer) kinder lieben, dann ist das auch eine sexuelle präferenz. Die soll nun unnormal sein (Unabhängig von ihrer strafbarkeit! Es gab ja auch lange den § 175.)
    Nun sollen aber diese menschen, die man pädophile oder päderasten nennt, „therapiert“ werden, das heißt, man will sie davon heilen.
    Warum werden dann homosexuelle mit ihrer präferenz nicht geheilt?
    Wovon wird denn nun geheilt? Von „strafbarkeit“ jedenfalls nicht…und von der angeblichen normalität kann man wohl auch keinen heilen….

    Ich werde Ihrem Wunsch nach einer Antwort gerne entsprechen. Der Denkfehler liegt an Ihrer Gleichsetzung von „therapierbar“ und „heilbar“. Pädophile können mittels Therapie gesellschaftsfähig gemacht werden, indem sie lernen, ihre Gefühle und Neigungen zu kontrollieren und ausschließlich auf das Innenleben ihres Kopfes zu beschränken. Pädophilie, Nekrophilie, Liebe zu Vinylschallplatten (und was es sonst noch alles gibt) sind sexuelle Präferenzen ebenso wie Homo- und Heterosexualität. Sie sind nicht „heilbar“ oder ohne schwerwiegenden Eingriff in die Psyche und Persönlichkeit eines Menschen änderbar. Menschen mit jeder sexuellen Neigung sind zu abscheulichen Taten fähig. Wichtig ist dabei nicht die Neigung, sondern die Fähigkeit, die Ratio über den Trieb zu stellen.
    Wenn jemand pädophil ist, dann ist das keine Entscheidung. Es ist aber eine entscheidung, ob er (oder sie) Kinder darunter leiden lässt oder nicht.

  215. @ 208 Morten Morten

    Sehr richtig. Und daher sollten Lesben und Schwule sich sehr gut überlegen, mit wem sie sich ins politische Bett legen.

  216. #247 Korat

    Ihr nehmt euch viel zu wichtig. Ihr kapiert nicht, dass keiner der Kommentatoren euch an den iranischen Baukran wünscht – im Gegensatz zu den Islamisten. Jeder der hier schreibt, würde euch gegen diese Leute schützen!

    D.h. aber nicht, dass „wir“ einverstanden sind, dass man Ehegattensplitting, Adoptionsrecht, Erbrecht etc. – eben die ganze Homoagenda – umsetzt und dass eure Neigungen mit CSDs und anderem Exhibitionismus ausgelebt werden müssen. Sexualität ist dann schön, wenn sie rar ist und einen nicht an jeder Straßenecke anspringt. Und Familienprivilegien sollten denen vorbehalten sein, die für Nachwuchs sorgen. Da gehört ihr, sorry, leider nicht dazu. (Da ändert auch nichts daran, dass diese beiden Punkte heute nur unzureichend umgesetzt sind.)

  217. #237 bertony (07. Jan 2011 09:51) Perverser Dreck!

    Mir war es zeitlebens egal, was Schwule und Lesben machten. Ihre sexuelle Ausrichtung habe ich immer als ihre Privatangelegenheit betrachtet. Nachdem diese Homos sich aber nun als die “besseren Menschen” darstellen wollen, wie z.B. Wowereit es ständig macht, stößt das bei mir auf entschiedenen Widerstand.

    Eine solche unangemessene Aufwertung akzeptiere ich nicht, denn sie wertet mich als “normalen Hetero” gleichzeitig ab. Es macht aus mir einen “Minderwertigen”, der nicht zur gehobenen Klasse der “Außergewöhnlichen” gehört. Als Folge betrachte ich deshalb Schwule nur noch als “perversen Dreck”. Das stellt das Gleichgewicht wieder her.

    Das ist doch kindisch. Nicht jeder Schwule ist so, wie von Ihnen beschrieben.

    Unter Heterosexuellen gibt es auch genügend Perverse/Bekloppte/Aufdringliche, was auch immer.

    Dass ein gesellschaftliches Leitbild in den Medien/Politik eine normale Familie sein muss, darin stimme ich Ihnen allerdings zu.

    Also bitte nicht alle über einen Kamm scheren!

  218. zu 247:

    Ich finde Sexualität, die exzessiv, zwanghaft, neurotisch, im Extremfall pathologisch ausgelebt wird sowieso nicht gut, weil es meinem Wesen überhaupt nicht entspricht. Was für ein Langweiler ich doch bin!
    Ob es sich um exzessiv ausgelebte Heterosexualität, Homosexualität,Bisexualität, Fetischismus, was auch immer handelt, ist dabei unwesentlich ( Ob CSD, heterosexuelle Sexmessen, heterosexuelle / homosexuelle Pornoindustrie, Dominastudios, Prostitution, Swingerclubs, Gruppensex, Partnertausch, homosexuelle / heterosexuelle Promiskuität, Rollenspiele…).
    Aber das ist meine persönliche Meinung, ich mache daraus garantiert keine Ideologie.
    Schwule haben auf das oben Erwähnte übrigens auch wieder kein Monopol. Auch wenn mancher „Normalbürger“ das gerne so sieht.

  219. @ 248 Reconquista 2010

    Wie die Kommentare hier zeigen, gibt es „ihr“ und „wir“ nicht, sondern nur Individuen, die bisweilen dazu neigen, sich selbst in Schubaden zu verbarrikadieren, obwohl sie dann doch recht unterschiedlich ticken, wenns ins Detail geht.
    Da ich für Grundgesetz und Menschenrechte bin, sehe ich mit Gelassenheit, wie in jüngster Zeit das Bundesverfassungsgericht Entscheidungen z.B. zu sog. „Eingetragenen Lebenspartnerschaften“ aus dem Grundgesetz abgeleitet hat und wie es zu anderen Fragen (z.B. Adoptionsrecht) Recht sprechen wird.

    @ 249 Morten Morten

    Nochmals 100% Zustimmung.

  220. #242 B.Schuss (07. Jan 2011 10:50)

    Ich rede davon, dass eine Gesellschaft nur überleben kann, wenn Sie genügend Kinder bekommt, ist das so schwer zu kapieren, werter Herr? (Sparen Sie sich bitte ihre Nazikeule, danke…)

    Und dazu gehört es auch, dass im Staat ein gewisses Leitbild existiert, der Staat und die Medien hat nämlich riesigen Einfluss auf ein Land. (Oh Wunder)

    Wir müssen dringend von dem Leitbild der Linken weg, ansonsten wird uns 1. der Islam abschaffen 2. die Demographie abschaffen.

    die Demographie ist zu steuern über ein (zwangloses!) Leitbild (also ein gewisses Familien-Ideal)

    das Islamproblem ist zu lösen über eine verbesseerte Ausländerpolitik, welche die Gefahr der Ideologie Islam erkennen, und dementsprechen handeln muss, ansonsten wird der Laden hier früher oder später zum islamischen Gottesstaat (Hallo Steinigungen & Co.)

    Grüße

  221. @kula:

    Der Artikel lässt offen ob die wichsenden Schwänze das Problem sind, was ich auch nicht als angemessene Umrahmung für ein Interview der Ministerpräsidentin finde, oder ob doch das Interview in einem Schwulenheft ansich schon den völligen gesellschaftlichen Verfall bewirkt.
    Da wäre wohl eine Klarstellung nötig um das abschließend beurteilen zu können. Ansonsten frag ich mich was sie mit “bekehren” meinen. Standen etwa schonmal 2 warme Brüder vor ihrer Tür und haben gesagt: “lassen sie uns mal über Homosexualität sprechen”? Schwul, bi, hetero oder was auch immer ist man und da ist nix mit bekehren oder meinen sie zu Toleranz bekehren?

    tun sie doch nicht als wüßten sie nicht ganz genau, was ich mit „bekehren“ meine – diese andauernde dauerberieselung aller medien einschließlich das von kindern gesehenen vormittagsprogramms in dem jedem zwanghaft suggeriert wird, daß schwulsein voll ok ist, total in und überhaupt total normal – DAS meine ich ! man sieht doch hier sehr schön, wie eine verblödete politikerin das wieder versucht und eine menge von leuten in der folge gier ins selbe horn blasen. das einzige was im grunde bemängelt wird ist, daß es „unfair“ der JF gegenüber ist, aber das sie das interview zwischen wichenden schwulen gibt stört hier erschreckend viele nicht ! glücklicherweise aber trotzdem immer noch eine minderheit und daran wird benannte berieselung (bekehrungsversuch) auch nichts ändern !

    @all:
    die hier immer wieder mit dem islam vergleichen – ja dann ist eben nicht alles verkehrt in dieser verdreckten religion, auch wenn diese eben von der doppelmoral besselt ist, das ses mit jünglingen ok – und dann später unter männern verboten ist. diese religion ist in sich eben wahnsinnig, deshalb erübrigt sich auch jeder vergleich mit ABSOLUT legitimen moralvorstellungen hiesiger menschen, die ihren verstand noch nicht komplett in der kloake einer zum totalen wertebankrotts führenden „tolleranz“ verloren haben.

    und zum stichwort „präferenz“: ob nun schwule oder päderasten. beides abartig. unterschied:
    einmal erlaubt (weil freiwillig) und einmal verboten (weil nicht freiwillig)
    und was ist nun mit dem 14 jährigen homo der sich in den ars*+ fic*** läßt ? ist das nun verboten, weil er ein kind ist oder erlaubt, weil er es „freiwillig“ tut um sich so vielleicht seinen nächsten schuß leisten zu können ? verstehen sie worauf ich hinaus will ?

    von dem thema aids will ich gar nicht erst anfangen. man könnte diese seuche aber durchaus für eine natürliche abwehrreaktion der natur einstufen, denn verdächtig viele hinterlader sind davon betroffen. der rest kommt aus einer szene , wo es eben auch nur eine frage der zeit ist – und ein restlicher promille anteil hat dann das absolute pech gehabt mit diesen seuchenherden unverschuldet in kontakt getreten zu sein.

    wenn es diesen „promille-anteil“ nicht geben würde, bräuchte man meinethalben gar nis gegen aids zu unternehmen und könnte die sache in einer art „selbstreinigungsprozess“ laufen lassen.

  222. #254 ahx99 (07. Jan 2011 13:06)

    @ahx Lassen Sie sich doch nicht von den hier anwesenden Fanatikern in Rage bringen.

    Mit dem Islam ist ihre Moral definitiv nicht zu vergleichen, oder wollen Sie etwa Homosexuelle steinigen?

    So wie ich Sie verstanden habe, wollen Sie lediglich, dass ein gewisses Gesellschaftsideal portiert werden muss, zu welchem Homosexualität nunmal nicht dazu gehört, gleichwohl tolerieren Sie das Schwulsein, richtig?

    Relaxing, Leute!

  223. Wie vorbildlich ist eine heterosexuelle Beziehung für die Erziehung der Kinder, wenn der Vater sexuell unterwürfig, masochistisch ist?
    Was, wenn die heterosexuelle Frau regelmäßig zu Gangbang Parties geht? Der Vater vielleicht noch gerne dabei zusieht?
    Was, wenn der Vater gerne Damenkleider trägt?
    Oh, wie sieht es aus mit heterosexuellen Frauen, die mehrere Kinder von verschiedenen Vätern haben?
    Oder der Vater, der die Familie verlässt, weil er eine blutjunge Gespielin gefunden hat? Oder gar Kinder mit mehreren Frauen hat ( ist ja beste islamische Tradition )?
    Wie sieht es aus mit Eltern, die Gruppensex praktizieren?
    Wie sieht es aus, wenn der Vater oder die Mutter gerne Windeln zur sexuellen Stimulation trägt?
    Taugen sie dann als Identifikationsfigur für Kinder?
    Wie sieht es aus, wenn heterosexuelle Männer sich durch die Partnerin gerne anal stimulieren lassen?
    Ich könnte unzählige Beispiele nennen.
    Fragen über Fragen und über allem steht die kindliche Vorstellung der „reinen unverdorbenen“ Sexualität…
    Sexualität ist niemals „rar“ wie es hier jemand formuliert hat. Sie ist ein zentraler Bestandteil unseres Daseins von Anbeginn bis zum Ende unserer Existenz.
    Selbst wenn sie sich nicht so öffentlich darböte wie sie das heute tut, wäre sie in all ihren Facetten dadurch nicht abgeschafft.
    Dies wollen uns all die naiven Beiträge einiger Schreiber hier glauben machen…
    Eine infantile Vorstellung von Sexualität…

  224. @Morten Morten

    Wieso engagieren Sie sich eigentlich so sehr? Sind Sie der neue Harvey Milk von Deutschland?

    😉

  225. Wieso ich mich so engagiere?
    Erstens hanbe ich nichts mit schwulen Aktivisten zu tun und zweitens hasse ich Dummheit, ganz gleich ob diese Dummheit vom Homosexuellen, heterosexuellen, Muslimen, wem auch immer gelebt wird.

  226. Dummheit hat mich schon immer aggressiv gemacht. Das ist mein größtes Problem, ich geb`s zu.

  227. #255 RamboJambo (07. Jan 2011 13:09)
    #254 ahx99 (07. Jan 2011 13:06)

    @ahx Lassen Sie sich doch nicht von den hier anwesenden Fanatikern in Rage bringen.

    Mit dem Islam ist ihre Moral definitiv nicht zu vergleichen, oder wollen Sie etwa Homosexuelle steinigen?

    So wie ich Sie verstanden habe, wollen Sie lediglich, dass ein gewisses Gesellschaftsideal portiert werden muss, zu welchem Homosexualität nunmal nicht dazu gehört, gleichwohl tolerieren Sie das Schwulsein, richtig?

    Relaxing, Leute!

    genau so sieht’s aus, danke.

    man könnte auch sagen: schuster bleib bei deinen leisten.
    von dem ganzen in sich selbt paradoxen genderscheiß halte ich 0,0 – und dazu gehört eben auch, daß selbst hier den schwulen noch wieder eine extrawurst gebraten wird.

    ich will die ganz normale traditionelle familie. Mutter,Vater,Kind,Hund – und fertig !
    alles andere als genauso normal und dazu noch viel „hipper“ zu deklarieren und mit zwang aufokrtuieren zu wollen ist krank, wie es kränker nicht mehr sein kann.

    danke für ihr verständnis und den „schlichtungsversuch“.

    lg.

Comments are closed.