Margot Käßmanns Antrittsvorlesung im Audimax der Ruhr-Universität BochumÜber 1000 Zuhörer kamen heute zu Margot Käßmanns Antrittsvorlesung in den Audimax der Ruhr-Universität Bochum mit dem Thema „Die Multikulturelle Gesellschaft – Wurzeln, Abwehr und Visionen“.

(Von Jerry Blackwater)

Zuvor war Käßmanns Neujahrspredigt in der Dresdener Frauenkirche schon vom Tübinger Rhetorikseminar als „Rede des Jahres 2010“ ausgezeichnet worden, aus der als Kernaussage „Nichts ist gut in Afghanistan“ in Erinnerung geblieben ist, eine Einsicht, die durchaus nachvollziehbar ist. Hier nun die Kernaussagen von Käßmanns Bochumer Rede, sinngemäß wiedergegeben. Der Gesamttext der Rede ist hier zu finden:

Käßmann plädiert für Stolz und Freude über die Integrationsleistung Deutschlands und Integration soll durch Bildungsangebote einfacher möglich gemacht werden. Dass die Armen, Arbeitslosen und Schutzlosen aus Afrika und Asien nach Europa kämen, könne man nicht verhindern und gemäß eines Zitates ist auch sie der Meinung, dass man dies nicht beschränken solle, um die zentralen Werte Europas nicht zu zerstören. Sie redet von einem Tag der Abrechnung und der voreingenommene Zuhörer fragt sich, wer wohl mit wem abrechnen wird.

Sie geht auf die Bibelgeschichte und die Geschichte des Christentums als geprägt von Migrationen ein – von Palästina nach Ägypten bzw. Babylon und zurück, und schließlich die Verbreitung des Christentums von Palästina aus in die ganze Welt. Leider versäumt sie aus Unkenntnis oder aus Kalkül auf die islamische (Migrations)-Geschichte und spezielle islamische Ethik einzugehen, ohne die der Ursprung der Probleme leider nicht deutlich werden kann.

Käßmann verweist auf Studien, wonach – so wörtlich – Kopftuchmädchen besonders friedfertig sind. Also schließt sie messerscharf, brauchen wir mehr Kopftuchmädchen. Dass die Friedfertigkeit deren Brüder nicht so ausgeprägt ist, sei erklärtermaßen nicht in der Religion begründet, sondern eine reine Erziehungsfrage. Und dass der Erziehungsstil vielleicht doch mit der Religion zusammenhängt, erschließt sich Frau Käßmann nicht.

Eine drollige Aussage:

„In New York finden wir Chinatown interessant, warum sollte da Neukölln nicht auch interessant sein? Wer das sieht und begrüßt, muss nicht naiv sein.“

Käßmann zieht interessanterweise Kirsten Heisigs Werk heran, um ihre Aussagen zu unterstützen und erhebt natürlich in ihrer Rede den rhetorischen Zeigefinger als Warnung vor Nazi-Deutschland. Als Käßmann sagt, dass man manchen auch die Grenzen der Pluralität vermitteln müsse, denkt der Zuhörer, jetzt werde es interessant und hofft zu erfahren, wie sie die Grenzen definiert und wo genau diese nicht eingehalten oder durchgesetzt werden. Leider kam da wieder nichts.

Natürlich durfte auch der Hinweis nicht fehlen, dass auch sie ein Beispiel für gelungene Integration kenne, und auch der Hinweis auf die Fussball-Weltmeisterschaft mit multikulturellen Mannschaften. Und dann bedauerte sie noch, dass viele türkische Familien noch nie in ein deutsches Wohnzimmer eingeladen worden sind. Also auf dann, Freunde! Sprecht ein paar Einladungen aus, besucht touristisch Neukölln oder Marxloh, steckt noch mehr Geld in die Migrationsindustrie und alles wird gut. Und wer noch mehr von Frau Käßmanns Weisheiten möchte: sie lehrt jetzt ein Jahr lang an der Ruhr-Universität.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

146 KOMMENTARE

  1. Mich würde ja mal interessieren, was die richtigen Lehrstühle samt ihrer Professoren von dieser pseudo-wissenschaftlichen Multikulti-Mutti halten und v.a., dass sie diese Frau aus der Gosse jetzt ein ganzes Jahr ertragen müssen!

  2. Rotzrote linkische Realitätsverweigerin, die Tussi sollte mal eine zeitlang in einem Scharialand wohnen.
    Mal sehen wie islamumarmend sie dann noch ist….. Wenn sie dann noch ihren Kopf auf den Schultern trägt.
    Die hat doch NULL Ahnung.
    Vielleicht sollte sie mal mit Nassim Ben Iman plaudern oder kontakt zum Zentralrat der EX-Muslime knüpfen.

  3. Für die Käßfrau ist die frühabtreibend wirkende Pille ein „Geschenk Gottes“. Bei einer solchen Person wundert mich die Befürwortung der multikriminellen Gesellschaft nicht. Wenn dieses Land nicht moralisch völlig degeneriert wäre, würde diese Alkoholraserin niemanden mehr interessieren.

  4. schauen sie doch mal nach england frau kässmann, alles eine erziehungsfrage,die armen verzogenen moslembrüder, so ein müll, lesen Sie einfach mal den artikel:
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/pakistanische-muslime-vergewaltigten-englische-maedchen/3697204.html
    da versklaven
    Briten pakistanischer Herkunft junge weiße Mädchen um sie unter ihren moslemischen Verwandten für Sex herumzureichen“

    Warum?
    Grund des Problems ist der Kontrast zwischen der strengen Sexualmoral des Islams und den Sitten junger Engländerinnen. Die Täter sind Männer, die eifersüchtig über die Jungfräulichkeit ihrer Schwestern und Töchter wachen, westliche Mädchen aber als „Huren“ betrachten, wenn sie nur einen Freund hatten.

    Das sind ihre kopftuchmädchen, frau kässmann,
    ohne frauenrechte,gegeisselt durch den islam

    weiteres zitat aus dem artikel:
    Ungewöhnlich deutlich wurde der frühere Labour-Innenminister Jack Straw, als er die Lage von jungen pakistanischen Briten beschrieb, die in einer freizügigen Gesellschaft leben und vor Testosteron bersten. „Mädchen pakistanischer Abstammung sind für sie tabu, weiße Mädchen dagegen sehen sie als wohlfeiles Fleisch.“ In seinem Wahlkreis Blackburn gab es zwei solche Prozesse.

    Mohammed Shafik, Direktor der Muslim-Jugendorganisation Ramadhan Foundation, warf seinen Glaubensbrüdern „krassen Rassismus“ vor. „Sie glauben, dass weiße Mädchen weniger moralisch und weniger wertvoll sind. Sie glauben auch, dass Missbrauch weißer Mädchen in ihrer eigenen Gemeinschaft nicht ernst genommen wird.“ Shafik fordert, dass Muslime weiße Teenager mit dem gleichen Respekt behandeln wie muslimische Mädchen. Aber das bedeutet, dass Muslimen praktisch jede Affäre mit einem nichtmuslimischen Mädchen verboten wäre – was, argumentieren andere, genauso rassistisch wäre.

  5. Die Tante ist gerade von Hannover nach Berlin gezogen. Und arbeitet nun in Bochum.
    Ganz schön mobil, so ohne Fahrerlaubnis. 😉

    Und sie hat recht, das Christentum ist von Migration geprägt. In Afrika und Asien vom Islam nämlich hinweggeprägt. Wie im „interessanten“ Neukölln.
    Die Käßmann ist eine blöde Laberschachtel.

  6. die überbezahlten Konkursverwalter der evangelischen Kirchen sind unerträglich , wie sollen wir mit denen gegen den Islam bestehen?

  7. Ein Gläschen in Ehren, darf niemand verwehren.

    Sie wird sich beim Ablassen ihrer Visionen, Mut angetrunken haben.

    Vermutlich ist dann die Labertasche ins Reich der Visionen abgetaucht.

  8. Kann diese Frau eigentlich irgendetwas, irgendetwas, was ein durchschnittlich gebildeter, interessierter Zeitgenosse nicht kann?

    Und ich weise unermüdlich und deshalb abermalig(st)darauf hin: Es geht Frau Käßmann wie bei allen anderen Gutmenschen der sog. Elite nicht um Inhalte!!! Es geht einzig und allein um die Sicherung von hunderttausenden von (nutzlosen) Arbeitsplätzen, leistungslosen Einkommen in der Integrationsindustrie.

    Je mehr Reklame für (gewußt und verschwiegen) nicht integrierbare Muslime gemacht wird, je mehr davon kommen, je mehr davon geboren werden, je unflätiger und irrer sich die Muslime benehmen, desto notwendiger sind diese Jobs. DAS ist das Kalkül derer, die in der Integrationsindustrie arbeiten. Das ist die Kernaussage von Frau Käßmann.

    Daß diese unsägliche Frau dabei unendliches alltägliches Leid produziert, billigt, einen Staat, eine ganze abendländische Kultur kollateralschadig zerstört, interessiert sie offenbar nicht.

    Und aber auch sie wird vom marodierenden Mob laternisiert werden (meine Prognose). Und wenn es ihr gelingt, zeitig genug zu entschlüpfen, wird sie ein Häscherkommando im letzten Winkel der Erde, wie viele ihresgleichen ebenfalls, aufspüren, rückführen und öffentlich hierorts zur Verantwortung ziehen.

    Die Deutschen sind erfindungsreich genug, fleißig genug, intelligent genug, brutal genug, um gegen alle Fronten ein halbwegs sinnvolles Staatengebilde wieder zu errichten.

    Da bin ich mir sicher. Begründen kann ich’s nicht. Ich bin mir trotzdem sehr sicher.

  9. In einer globalisierten Welt aber, die Abschottung gerade nicht als Ziel hat, sondern ein Öffnen von Grenzen, Freiheit und Mobilität, wird sich auch die deutsche Gesellschaft den Herausforderungen des Zusammenlebens Verschiedener nicht entziehen können. Statt das zu beklagen oder Horrorszenarien zu entwerfen, statt Probleme und Konfrontationen klein zu reden, statt Abschottung und Angst zu schüren, statt purem Idealismus oder auch Wegschauen wird es darum gehen müssen, konstruktive Konzepte eines Miteinanders der Verschiedenen zu entwerfen. In Deutschland leben Menschen unterschiedlichen Glau-bens und unterschiedlicher Kultur und ethnischer Herkunft zusammen.

    OH GOTT ist die Frau dumm und naiv, oder wieder nur besoffen.

    Orhan Pamuk schrieb kürzlich dazu: „Die Armen, Arbeitslosen und Schutzlosen aus Asien und Afrika, die nach neuen Orten suchen, an denen sie leben und arbeiten können, wird man nicht für alle Zeit von Europa fernhalten können. Höhere Mauern, strengere Visumsbeschränkungen und eine wachsende Zahl von Patrouillenbooten an den Grenzen wird den Tag der Abrechnung lediglich nach hinten verschieben. Das Schlimmste von allem aber ist, dass Anti-Einwanderungspolitik und Vorurteile schon jetzt jene zent-ralen Werte zerstören, die Europa zu dem gemacht haben, was es war.“1

    Na klar noch mehr schwarze Drogendealer, Taugenichtse und Sozialschmarotzer nach Deutschland. Wir werden noch sehen Frau Käsemann, ob wir der Islamisierung und Verneg’erung Deutschlands nicht doch einen Riegel vorschieben können. Und so ein paar Pfaffen halten uns davon bestimmt nicht ab.

  10. Käßmann plädiert für Stolz und Freude über die Integrationsleistung Deutschlands und Integration

    1 Billion Euro in den Sand gesetzt und darauf auch noch stolz sein?

    Dass die Armen, Arbeitslosen und Schutzlosen aus Afrika und Asien nach Europa kämen, könne man nicht verhindern

    Verhindern nicht und bezahlen sicher auch nicht.

    Käßmann verweist auf Studien, wonach – so wörtlich – Kopftuchmädchen besonders friedfertig sind. Also schließt sie messerscharf, brauchen wir mehr Kopftuchmädchen.

    Ist das nicht diskriminierend gegenüber friedliche kopftuchfreie Mädchen?

    Neukölln ist sicher interessant. Auch Kabul, Irak oder Somalia sind immer wieder interessant…für Menschen, die auf Action stehen.
    Naja ins Wohnzimmer eingeladen wurden die türkischen Besucher vielleicht nicht, trotzdem waren sie da, freuten sich über die mitgenommene Stereoanlange und hinterließen eine aufgebochene Balkontüre.

  11. ist sie nicht vor ein paar tagen hier auf PI von einigen bejubelt worden ob ihrer klaren worte gegen die islamisierung?
    aber wie die meisten befürchtet haben, es war nur ein laues lüftchen, jetzt ist sie wieder auf (islam)linie.

  12. Der Suff hat dieser Frau auch noch das letzte bischen Verstand gekostet.

    Seht Ihr Kinder, sowas kommt vom missbrauch von Alkohol.
    Andreas

  13. Man sollte Frau Käßmann fragen, wieviel „Mühselige und Beladene“ denn jedes Jahr nach Deutschland kommen dürfen. Und auf einer deutlichen Zahl bestehen. Dann kann man noch fragen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wenn diese Zahl überschritten wird.

    Wir können sicher sein, dass sie keine Antwort wird geben können.

  14. Hmm..ich als Ausländer (aus deutscher Sicht) frage mich grade, ob die Käßmann nach ihrem Rücktritt noch irgendeine Funktion oder Bedeutung in Deutschland hat ?

    Ich meine insofern Bedeutung, dass man ihre Aussagen, ihre Meinung, ihre Geisteshaltung auch nur ansatzweise in irgendeiner Form zur Kenntnis nehmen oder bewerten muss ?

    Meine Zweifel behalte ich mal solange, bis mich jemand vom Gegenteil überzeugt 🙂

  15. #20 Andreas61 (12. Jan 2011 18:32):

    Nanana…nur weil sie mal besoffen mit dem Auto gefahren ist, muss sie ja nicht Alkoholikerin sein. Dann würden in Europa wahrscheinlich 50% Alkoholiker leben 😉

  16. ich hatte nach ihrem Amtsaustritt von Frau Käßmann doch etwas mehr „klare Sicht“ auf die Islamproblematik erwartet,
    aber diese Rede ist echt der absolute Müll…
    da frage ich mich ernsthaft, wie sie die Multikulti Gesellschaft so toll finden kann(Integration als Allheilmittel), wenn sie sich noch nicht einmal die Mühe macht die Hintergründe der islamischen „Erziehung“ näher zu betrachten …

  17. Nach über 15 Jahren Neukölln und haufenweise hautnaher Erfahrungen mit dem muslimischen Unterschichtenimport kann ich nur sagen, die Dame weiß nicht wovon sie spricht. Die systematische Verharmlosung und Verniedlichung der Gefahren des totalitären Islam kann ich mir nur mit der psychotischen Fixierung unsere Gutmenschen erklären. Als Gutmensch findet man alles gut, was irgendwie nicht westlich, nicht deutsch, nicht amerikanisch, nicht christlich geprägt ist. Also her damit, rein mit den muslimischen Unterschichten. Islam ist aus dieser vollständig ignoranten Sicht eher so eine Art freundlicher Folklore. Wer dagegen was zu sagen wagt, kriegt eins mit der Nazikeule übergezogen und das war’s dann.
    Mit dieser unserer politischen Deutungselite von Claudia Roth bis Käßmann werden wir wirklich sehr bald untergehen.

  18. #22 Bonusmalus

    Laut Wikipedia sind ihre derzeitgen Funktionen lediglich Referentin beim Ökumenischen Kirchentag sowie Gastdozentin an eine amerikanischen Uni. Ich tippe mal, sie arbeitet an ihrem Buch und denkt sich, was der Sarrazin kann, kann sie schon lange. Bei den zahlreichen Gutmenschen kann es durchaus ein Erfolg werden.

  19. Nebenbei:

    Ich erinnere mich an eine Fernsehreportage vor ca. 5 Jahren. Großes Portrait von Frau Käßmann (damals noch nicht geschieden sondern verheiratet mit einem ‚Hausmann‘, komplett durchgegendert, wortlos am Küchentisch sitzend).

    Auf die Frage der Reporterin, was denn ihr (der Frau Käßmanns) Traum für das Alter sei, antwortete sie: „Wohnen in einer Frauen-WG in York.“

    Durchgeschüsselt. ABER. Öffentlich bezahlt.

    (Schade. Ich könnte selbstredend auch anders formulieren. Würde es gerne. Wutzähmung, na, erstmal schön einen schönen Whiskey trinken.)

  20. Hicks. Eischentlich wollte isch ja auch mahl
    was schreiben. Aper beih ter Rehde wirt mieh
    gahns annters.

  21. In New York finden wir Chinatown interessant, warum sollte da Neukölln nicht auch interessant sein?

    Wenn Neukölln chinesisch wäre, dann könnte die Aussage aufgehen.

  22. Ich hoffe darauf, das die Käßmann mal so richtig von ihren Lieblingen bereichert wird, mit allem, was dazu gehört.

  23. Oder wie sagte der Herr Bürgermeister Wowereit
    so trefflich zu den Moslems.
    Er sei auch Migrant. Aus Ostpreussen.
    Das ganz ist dahergelabert. Ohne Kenntnis.
    Ohne Hintergrundwissen kommen wir aber nicht
    weiter. Gell Margot. Jetzt als Professorin.
    Geh halt zum Ortspfarrer. Der sagt Dir wo der
    Schuh drückt.

  24. Käßmann plädiert für Stolz und Freude über die Integrationsleistung Deutschlands und Integration soll durch Bildungsangebote einfacher möglich gemacht werden. Dass die Armen, Arbeitslosen und Schutzlosen aus Afrika und Asien nach Europa kämen, könne man nicht verhindern und gemäß eines Zitates ist auch sie der Meinung, dass man dies nicht beschränken solle, um die zentralen Werte Europas nicht zu zerstören. Sie redet von einem Tag der Abrechnung und der voreingenommene Zuhörer fragt sich, wer wohl mit wem abrechnen wird.

    Das erinnert irgendwie an das eine der beiden fiktiven Szenarien (der Alptraum…), die Sarrazin am Ende seines Buches aufstellt. Diese links-naive Tussi wird hoffentlich die ihr zustehende Abrechnung bekommen.

  25. Und dann bedauerte sie noch, dass viele türkische Familien noch nie in ein deutsches Wohnzimmer eingeladen worden sind. “

    Keiner hindert Frau Käßmann jedes Wochenende eine bildungsferne türkische Familie zum Kaffee in ihr Wohnzimmer einzuladen. Aber ich kenne solche Moralapostel ala Käßmann, die stellen sich das einladen ungefähr so vor, zu Käsmann und Co. kommt der eingewanderte hochgebildete Arzt aus dem Iran zum Kaffee, und das einfache evangelische Kirchenschäfchen soll nee bildungsferne Islamfundifamilie aus Anatolien einladen.

  26. Warum sind wir nicht stolz darauf, wie viele Menschen aus dem Iran, aus Pakistan, aus dem Sudan, aus den Diktaturen dieser Welt, bei uns Asyl erhielten?

    Na wer weiß die Antwort? 😉

    Wie Andreas61 schon schrieb, die Frau hat sich nun auch das letzte bisschen Verstand weg gesoffen.
    Weiß noch jemand wieviel sie als EKD-Cheffin von ihren Schafen pro Jahr kassiert hat?
    Warum zahlt eigentlich nicht die Kirche die Sozialgeschenke für die Ausländer? Kann man die nicht für solche Reden irgendwie haftbar machen?

  27. #Elink
    Ich wohne auch im Südkurierland. Ich glaube
    nicht das Sie Wetten annehmen sollten. Die
    schreiben das nie wer es war.
    Irgendein ominöser Südländer mit Anzug.

  28. #26 KDL (12. Jan 2011 18:39):

    Eben. Darum finde ich, dass man nicht jeden Wald-u.Wiesenfurz irgendwelcher Ex-Geistlichen oder Ex-Politiker beachten sollte. Da gibt es ganz andere Skandale die ablaufen.

    Einfach abhacken und weiter geht`s. Viel interessanter fände ich z.B. einen Artikel über Erdwowahns neueste Rede vor den Arabern… 😉

  29. Aus welchen Töpfen werden solche Menschen eigentlich bezahlt?

    Es wird landesweit über Arbeitslose, die dem Gemeinwohl nicht bringen, hergezogen.
    Warum werden diese Pultclowns wie Käßmann & Co, die ihre „Arbeitszeit“ nur mit dem Schwingen von Reden und Schreiben von Pamphleten verbringen, sozial viel höher eingestuft?

  30. Normalerweise sollte man als Professor wissenschaftliche Erkenntnisse kundtun.

    Und nicht seine persönliche Meinung predigen.

    Nicht mal als Pfarrer sollte man seine persönliche Meinung predigen, sondern das Evangelium.

  31. Wir hatten in NL eine ähnliche MinisterIn, total verrückt wie Geert Wilders zutreffend bemerkte. Bin froh, die Käßmann ist kein Käsekopf. Von dieser Frau könnte man einen Juckreiz bekommen, den man mit zehn Händen nicht wegkratzen könne.

  32. 12 Teufel
    Bestehen werden wir nicht, mit denen und auch nicht ohne die.
    Bezahlte Konkursverwalter sind es in der Tat.
    Momentan ist es angesagt, aufeinander
    einzuschlagen, Atheisten gegen Christen, Homos gegen Heteros, Linke gegen Rechte,
    Reich gegen Arm, Nord gegen Süd, Paviane gegen Schimpansen.
    Teile und herrsche heißt die Devise und alle machen mit.
    Statt seinen Standpunkt belegen und artkulieren zu können, bedienen wir uns etlicher Worthülsen, wie auch die Frau Kässmann.
    Im Moment wird das globale Interieur zerlegt, das Haus wird aber bestehen bleiben.
    Was kommt, werden wir nicht beeinflussen können.
    Also bleib cool und genieße dein Leben und beeinflusse andere Menschen mit der politisch unkorrekten Art ohne Angst.

  33. hier mal was zum lachen,wenn´s net so traurig wäre:

    Erdogan ging auch auf das Thema Terror ein, nachdem kurz zuvor Christen in Ägypten und Irak von islamischen Gewalttätern massakriert worden waren. Erdogan betonte, dass es keinen islamischen Terror gebe. Wer Terror ausübe, der sei kein Muslim, denn Islam bedeute „Frieden.” Nicht-muslimischer Terror also, dessen müsse man Herr werden, und auch dass werde gelingen, mit Gottes Willen und der neuen Solidarität der türkischen und arabischen Bruderstaaten.

  34. Was interessiert mich was eine besoffene , angebliche Stellvertreterin Christi“ brabbelt

    Salomon schon sprach über Sie

    (Sprüche 23:29-35) 29 Wer hat Weh? Wer hat Unbehagen? Wer hat Streitigkeiten? Wer hat Besorgnis? Wer hat Wunden ohne Grund? Wer hat Trübung der Augen? 30 Die sich lange Zeit beim Wein aufhalten, die einkehren, um Mischwein zu probieren. 31 Schau den Wein nicht an, wenn er sich rot zeigt, wenn er im Becher funkelt, [wenn] er leicht hinuntergleitet. 32 Am Ende beißt er so wie eine Schlange, und er sondert Gift ab so wie eine Viper. 33 Deine eigenen Augen werden fremdartige Dinge sehen, und dein eigenes Herz wird verkehrte Dinge reden. 34 Und du wirst gewiß wie einer werden, der im Herzen des Meeres liegt, ja wie einer, der auf der Spitze eines Mastes liegt. 35 „Sie haben mich geschlagen, aber ich wurde nicht krank; sie haben mir Streiche versetzt, aber ich wußte es nicht. Wann werde ich aufwachen? Ich werde noch mehr davon suchen.“

  35. @ #8 Columbin

    Bei einer solchen Person wundert mich die Befürwortung der multikriminellen Gesellschaft nicht.

    Das ist doch mal ein schönes Wort – das perfekt den wahren Charakter von „Multikulti“ beschreibt!

  36. Kontakt Ruhr-Universität Bochum, Margot Käßmann, über:

    Dr. Josef König, Pressesprecher der RUB, 44780 Bochum, Tel. 0234/32-22830
    josef.koenig@presse.rub.de

    soeben gesendet:

    Sehr geehrter Herr Koenig,

    dem Polit-Blog PI-news entnehme ich heute, daß Frau Margot Käßmann an der RUB eine Antrittsvorlesung gehalten hat. Ich habe mir diese ihre Antrittsvorlesung in Ruhe durchgelesen. Die Antrittsvorlesung ist in ihrem intellektuellen Gehalt unterirdisch. Ich frage mich, was solcherart Geschwätz, – zumal, zuende gedacht, auf lange Sicht staatszerstörend -, an einer deutschen Universität zu suchen hat.

    Sollte ich, wovon ich ausgehe, Einfluß auf Stiftungsprofessuren nehmen können, werde ich diesen meinen Einfluß sehr deutlich geltend machen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    (Vorname, Nachname)

  37. Was sonst noch in den letzten 24 Stunden passierte:
    – Erdogan kritisiert Merkel
    – Ägypten kritisiert den Vatikan
    – die Generalsekretätin der Muslime in Deutschland kritisert den EKD-Vorsitzenden
    – in Nigeria werden 15 Christen abgeschlachtet
    – in Ägypten schießt ein Polizist auf Christen
    – weitere Attentate siehe http://www.thereligionofpeace.com
    – in Berlin kündigt man der Partei „Die Freiheit“ zum 2. Mal den Veranstaltungsraum für einen Parteitag
    – in Mayen / Eifel findet ein Treffen von „Die wahre Religion“ statt, wo ein Rapper vom Dschihad singt
    – in Mönchengladbach haben sich die Salafisten einen neuen Gebetstreffpunkt gesucht
    Nebenbei gefragt: War da nicht eine Razzia? Warum laufen die Salafisten eigentlich noch frei rum?
    Aber die beste Nachricht ist diese: Die Grünen wollen die Plastiktüten abschaffen!!! Das ist laut heute Nachrichten von gestern ihr erklärtes Wahlkampfthema für 2011 !

  38. ……………und auch der Hinweis auf die Fussball-Weltmeisterschaft mit multikulturellen Mannschaften.
    ———————————————
    Wahrscheinlich ist Frau Käßmann auch entgangen, dass unsere National-Elf ohne Multikultianteile wesentlich erfolgreicher war!

  39. Immer noch nicht bemerkt: Wir leben längst (!) in einer linken, „politisch korrekten“ Pseudo-Demokratie!

    Es gehört sich nicht, etwas gegen Homosexualität, gegen Dunkelhäutige, gegen Unverheiratete mit Kindern u.v.a.m zu haben!!! Wer abweichende Meinungen vom Mainstream vertritt, wird öffentlich fertig gemacht (auch wenn die, die reden, vllt. die Selbe Meinung haben, sie aus Angst vor Repressionen aber nicht äußern). Das ist hier in Deutschland bereits ziemlich totalitär!

    Mit „abweichenden“ Meinungen bringt man es in den Institutionen dieses Landes nicht weit! Schon gar nicht an die Spitze von Organisationen!!!
    Die alten 68er haben es mit ihrem Marsch durch die Institutionen sehr weit und auch erfolgreich gebracht. An fast allen Schlüsselpositionen sitzen ihre Leute.

    Erklärt das jetzt die Äußerungen der Käsefrau und von vielen „Spitzen-„Politikern? Die können alle gar nicht anders. Weil wir selbst es nicht zulassen! Jeder hat Angst vor seinen Mitmenschen.

  40. @ #14 AlfonsVIII

    Hier hat übrigens noch jemand “Visionen”:

    Erdogan träumt von arabisch-türkischer Weltmacht

    „Einerseits werden wir weiterhin Verhandlungen mit der EU führen, andererseits werden wir den Regionen nicht den Rücken kehren, mit denen wir Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte teilen.”

    Ja, kleiner Führer aller Moslems – wenn’s passt, hat die Türkei Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte mit den früher versklavten moslemischen Brüdern und Schwestern, und wenn die Blutspur des Osmanischen Reiches zu den Türken führt, dann hat man mit diesen schmierigen Unterdrückern nie etwas zu tun gehabt.

  41. „Also schließt sie messerscharf, brauchen wir mehr Kopftuchmädchen.“ Zitat Käßmann.

    Die empfiehlt allen Ernstes die Produkte ihrer Konkurrenz???
    Die Tussi sollte zwangsweise aus der evangelischen Kirche ausgeschlossen werden!!!

  42. #34 BePe (12. Jan 2011 18:49)

    Und dann bedauerte sie noch, dass viele türkische Familien noch nie in ein deutsches Wohnzimmer eingeladen worden sind. ”
    ——————————————–
    Ja, die Türkin sitzt dann im Wohnzimmer gesenkten Blickes und kopftuchbestückt züchtig auf der Sesselkante, während der stolze Türke breitbeinig das ganze Sofa für sich in Anspruch nimmt und gedankenverloren seine Gebetskette krault.

    Falls sie denn überhaupt in der Lage sind, eine Unterhaltung in deutscher Sprache zu führen, hapert es meistens an der arg begrenzten Themenauswahl. Es kann einfach nicht befriedigend sein, den ganzen Abend über Börek-Rezepte, Sonne, Mond und Sterne zu schwadronieren.

    Und ernsthaft: Was habe ich davon, wenn solche Stupidos mein edles Ambiente verhunsen? 🙂

  43. #46 scabo (12. Jan 2011 19:15)

    Sollte ich, wovon ich ausgehe, Einfluß auf Stiftungsprofessuren nehmen können, werde ich diesen meinen Einfluß sehr deutlich geltend machen.

    War das ein Bluff? Oder ernst gemeint?

    + + + + + + + + + + + + + +

    #50 sarina (12. Jan 2011 19:18)

    Wahrscheinlich ist Frau Käßmann auch entgangen, dass unsere National-Elf ohne Multikultianteile wesentlich erfolgreicher war!

    Treffer! 🙂

  44. #32 Feuersturm

    Beliebte Masche von debilen Linksnazis „Migranten“ (früher waren es Ausländer) zu pauschalisieren. Wahrscheinlich sind Rotnazis unfähig zu differenzieren oder eine differenzierte Aussage logisch zu erfassen.

  45. Es stehen genug Muslime in deutschen Wohnzimmern. Da muß man nicht noch einladen. Ich stehe ´eh nicht drauf, auf einem Stuhl mit Klebeband umwickelt, zu sitzen, geschlagen und getötet zu werden.
    Was die Käßmann sich nur so bei den Musels einschleimt. Als Saufkumpane sind die doch gar nicht so geeignet für sie.

  46. #7 oldie (12. Jan 2011 18:14)
    Mit anderen Worten : ” Hier lallt der Falchmann “
    @ Doch eher der „Flachmann“ ! 🙂

  47. @ #48 misfit (12. Jan 2011 19:16)

    Der Artikel in der New York Times dient der Beweihräucherung einer Bürgerinitiative, die Salafisten bekämpfen wollte und auf ihrer Weihnachtsfeier stattdessen Halal-Würstchen grillte.

  48. #50 sarina

    und die nächte DFB-Einbürgerung steht schon an. In Brasiliens-Nationalelf keine Perspektive, und willst du deinen Marktwert steigern, kein Problem, entdecke schnell deine Liebe zu Deutschland, und die DFB-Funktionäre springen sofort übers Stöckchen.

    Ich frage mich, warum sich Jugendspieler in Deutschland überhaupt noch den Arsch für den DFB in den Jugendnationalmannschaften aufreißen, wenn doch schon jetzt feststeht, dass die Zukunft der DFB-Elf die einer multikulturellen Söldnertruppe ist. Wozu betreibt der DFB und die Liga eigentlich noch Nachwuchsförderung in Deutschland.

  49. #46 scabo

    Gute E-Post! Wollen wir hoffen, dass es die Verantwortlichen wenigstens zum Nachdenken anregt (auch wenn das selbst bei denen manchmal zu schmerzen scheint): 😉

  50. Sind das die multikulturellen Visionen Frau Käßmann ?

    Baby tot geprügelt – Mann gefasst

    Bregenz (Österreich) – Nach der tödlichen Prügelattacke auf einen dreijährigen Jungen ist der mutmaßliche Täter (25) gefasst worden. Schweizer Beamte ihn fest. Er war im Auto der Mutter des getöteten Jungen unterwegs. Der Wagen war zur Fahndung ausgeschrieben. Der Serbe wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht. Der Frührentner sollte am Samstagabend auf den Dreijährigen und dessen sechs Jahre alten Bruder aufpassen. Die Mutter war offenbar beim Arbeiten als Kellnerin, als die tödliche Prügelattacke begann. Der Dreijährige starb noch auf dem Weg ins Krankenhaus. Auch der sechsjährige Bruder wurde misshandelt.
    Quelle: http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=15466548.html

  51. (Satire on)

    Zusammenfasung der Rede:

    „Im Herbst letzten Jahres verbrachte ich einen netten Abend mit interessanten Menschen an einem Tisch.“ Ordentlich Bierpullen druff und natürlich Schnaps ohen Ende.

    „… und das wandernde Gottesvolk ist ein urbiblisches Bild von Mose bis zum Hebräerbrief.“ Hoch die Tassen, hier wandert sogar der Hebräerbrief! Wohin? Wo isser? Wo isser jetzt?

    „Martin Luther hat die Bibel in die deutsche Volkssprache übersetzt …“ Volkssprache in dem Sinne, also, im Sinne von allgemeiner Landessprache natürlich nicht. Luther? Scheiß was drauf, ach Gott, Schnaps her oder ich fall‘ um!

    „Aber was, wenn der Mensch nicht mehr denkt, nicht mehr nachdenken darf …“ Ja, brauchen wir doch nich‘, Leute, wir haben doch zu saufen!! Hoch die Tassen!!!
    !Es ist noch Suppe daaa, es ist noch Suppe daaaa, der Michel zahlt, wie wunderbar!

  52. @ #65 BePe

    und die nächte DFB-Einbürgerung steht schon an.

    Ich frage mich, warum sich Jugendspieler in Deutschland überhaupt noch den Arsch für den DFB in den Jugendnationalmannschaften aufreißen, wenn doch schon jetzt feststeht, dass die Zukunft der DFB-Elf die einer multikulturellen Söldnertruppe ist.

    Auch wenn ich jetzt allgemein ausländerfeindlich bin: Das frage ich mich auch schon lange. Die Bundesliga interessiert mich nicht mehr, seitdem ich in den Spielberichten egal welcher Mannschaft mindestens 50%, meist mehr, multikultureller Namen lese.

  53. #15 scabo (12. Jan 2011 18:26)

    Zu Deiner Prognose;-) … So mit Walkürenritt ausm Lautsprecher [?] … Joints durch gekippte Gewehrläufe rauchen [?] …

    … kannst gleich wieder vergessen [geht mitm G36 nicht … also Laufkippen:-[

    Spaß beiseite – zweifelsohne befinden wir uns in einem Prozess des Verfalls; -dieser spiegelt sich im ausbluten -der Mitte- der Gesellschaft-; und – m.M. wird sich das letzte Stadium dieses Ausblutens [dieses schleichenden Prozesses in den wir* -ist jetzt meine Prognose- gerade übergehen dürften] in den nächsten zwei, [vielleicht] drei Jahren auch nicht mehr glaubhaft wegreden lassen.

    Die Motivation der Betroffenen* wird dann aber von EINER EINZIGEN Frage bestimmt sein – und die lautet: -Was springt für mich raus?- also eben Keine [Motivation] Deine Prognose wahr werden zu lassen … allerdings [ob sich jetzt meine oder Deine Prognose bewahrheitet] – verschärfen wird sich die Lage in jedem Fall.

    * wir = die Gesellschaft

  54. #70 Fensterzu

    Das Geld und die Medien haben den Fußball kaputt gemacht! Das ist nur noch kommerzieller Mist! Man muß sich nur anschauen was die Investoren aus dem stolzen Arbeiterverein FC Liverpool, oder Manchester United gemacht haben. Die haben keine Seele mehr! Mit Profifußball hab ich nichts mehr im Sinn! Da bleibe ich lieber bei Randsportarten wie Biathlon.

  55. @#64 charis (12. Jan 2011 19:38)
    warum sollte augerechnet in der Washington Post die Bürgerinititive des Herrn Schulz aus MG „beweihräuchert“ werden?
    Diese Argumentation erschließt sich mir nicht.

  56. @ Pi-Redax

    Kürzlich habt ihr über das Kopfabschneiden in Kiel berichtet. Möglicherweise war der 30-Jährige Kurde PI-Kommentator der einen Beitrag editieren wollte, und -Aufgrund der Unmöglichkeit dieses Vorhabens- sich dermaßen darüber aufgeregt, das er in den Hinterhof gegeangen ist, und sich den Kopf abgeschnitten hat.

  57. #71 Shadowman (12. Jan 2011 19:53)

    Das ist IMMER die entscheidende Frage. Und das ist ja aber auch das Beruhigende! Wie anders will man respektabel miteinander umgehen, wenn man nicht anerkennt, daß jeder eben immer zuerst die Frage stellt ‚Was springt für mich dabei heraus?‘

    Und jeder, der einen Funken Verstand hat, weiß, daß überhaupt nur etwas ‚herausspringen‘ kann, wenn eine Gesellschaft halbwegs funktioniert.

    Ich, mich, mir, mein. Die Wut der vielen ‚Ichs‘ wird grenzenlos sein, wenn diese merken, daß ihre Ersparnisse, ihr Plan fürs Alter mittels Riester und Lebensversicherungen, ihre Bausparverträge, monatlichen Rentenzahlungen perdu sind.

    Und die Massse hat die Kraft, diese einzelnen Wutempfindungen zu bündeln und zum Ausdruck zu bringen. Im Sinne jedes einzelnen Beteiligten. Handfest wird’s zugehen. Jeder mit seiner persönlichen Wut im Herzen – gemeinsam.

  58. http://newstime.co.nz/graphic-photo-car-bomb-blast-in-alexandria-egypt-new-year-2011.html
    (Print Edition) Käßmann, “Support the persecuted Christians”

    (with this dangerous bullshit you do not support the Christians, rather the opposite is the case)
    http://www.derwesten.de/nachrichten/Fuer-Kaessmann-ist-Multikulti-nicht-gescheitert-id4145419.html
    Für Käßmann ist „Multikulti“ nicht gescheitert

    For Käßmann, ex-President (driving with 1.4 permille)
    of the German Protestant churches is “multiculturalism” has not failed
    (contact) “The West” (Der Westen) The Portal of the WAZ Media Group
    (Mainstream media = Educational medium of the government party)

    Bochum. In the interview, the former bishop Margot Kaessmann talks about her visiting professorship at the Ruhr University and why it is important to train Muslims, Christians and non-Christians in the everyday interaction….

  59. Ich will mal wieder auf richtigen Straßen fahren;-)) Auf denen ne schöne Asphaltdecke ist.

  60. Ja, man kann ihr eine dümmliche Naivität nicht absprechen. Aber sie redet doch nur den Unsinn des politischen, medialen, und klerikalen Mainstreams nach, dass muslim. Einwanderung eine bunte Bereicherung wäre, und es Völkerwanderungen oder so – schon immer gegeben hätte!
    Aber wetten -dass es noch kein so dummes Volk, kein so dummen Kontinent gegeben hat, der seine erklärten Feinde zu Millionen hereinlässt, und auch noch Milliarden Steuergelder an sie verschwendet. Da gibt es geschichtlich – keinenPräzedenzfall.
    Die Logik der heutigen Politikallianz ist umwerfend. Weil es in Afghanistan zur Zeit wieder unruhiger ist, müssen mehr Truppen geschickt werden, und die – länger bleiben. Inzwischen weiss auch der letzte Sonderschüler dass in Afghanistan kein Blumentopf zu gewinnen ist. Die Afghanen noch im Mittelalter in Kleidung und Denken steckengeblieben sind, und die Demokratie verabscheuen. Und für diesen absoluten Horrornonsene werden westliche Soldaten geopfert. Schande!
    Aber die Bischöfin ist ja gelinde gesagt, ein harmloses Plappermäulchen! Die grüne Türkenpartei ist mehr zu fürchten!

  61. Kann mir jetzt mal bitte jemand erklären, ob sie bei der Rede nun angetrunken oder nüchtern war? Ich weiß wirklich nicht mehr, in welchem Zustand diese Frau mehr Mist lallt.

  62. @ #83 janeaustin

    Aber die Bischöfin ist ja gelinde gesagt, ein harmloses Plappermäulchen! Die grüne Türkenpartei ist mehr zu fürchten!

    Ein überaus wichtiger Satz, den wir uns merken sollten! Die „grüne Türkenpartei“ seilt sich im Moment erfolgreich von allen anderen ab, meint es in allen Belangen ja nur gut, hat mit den Fehlern der anderen überhaupt nichts zu tun und wird, wenn ihr die Maske nicht zu früh runterfällt, in vielen nächsten Wahlen mitzureden haben.

    Wenn sie gewählt wird, wird sie bald grüne FDP heißen, aber soweit sollte es gar nicht kommen.

  63. Bei Kässmann-Reden sollte man immer vorher eine Promilleprobe machen… Und wenn Sie „Visionen“ hat, waren es mindestens 1,5!

  64. Eisgekühlter Bommerlunder
    Bommerlunder eisgekühlt.
    Eisgekühlter Bommerlunder
    Bommerlunder eisgekühlt.

    Und dazu:
    Ein belegtes Brot mit
    Schinken – Schinken!
    Ein belegtes Brot mit Ei – Ei!
    Das sind zwei belegte Brote,
    eins mit Schinken uns eins mit Ei.

    Und dazu:
    Eisgekühlter Bommerlunder
    Bommerlunder eisgekühlt.
    Eisgekühlter Bommerlunder
    Bommerlunder eisgekühlt

    Bis zum bitteren Ende . . .

  65. Schon 1529 schrieb Reichshofrates Peter Stern von Labach über die Gräuel der Türken vor Wien, dass
    „“Von was unmenschlicher Grausamkeit die Türken sonst mit dem Christlichen Volk” getan, ist nicht möglich zu beschreiben. “Wie man dann allenthalben in den Wäldern, Bergen und auf den Strassen, auch im ganzen Lager / erschlagen Leute / die Kind von einander gehauen oder auf den Spießen stecken / den schwangern Weibern die Früchte aus dem Leib geschnitten und neben den Müttern liegen siechend und gefunden werden.““

    Viele Flüchtende waren auf ihrem Weg den Türken in die Hände gefallen und wurden vergewaltigt, versklavt oder ermordet. Nach Aufgabe der Belagerung ließ Sultan Soliman alle Gefangenen, darunter gegen tausend Weiber und Kinder, niederhauen oder in die Flammen des angezündeten Lagergerätes werfen.

    Hat die schnapsdrossel noch nichts davon gehört – zumal sie vier (?) töchter hat?

  66. @ #91 Elisa38
    1529:

    Viele Flüchtende waren auf ihrem Weg den Türken in die Hände gefallen und wurden vergewaltigt, versklavt oder ermordet. Nach Aufgabe der Belagerung ließ Sultan Soliman alle Gefangenen, darunter gegen tausend Weiber und Kinder, niederhauen oder in die Flammen des angezündeten Lagergerätes werfen.

    Ach, dann wird das ja gar nicht so schlimm:

    Erdogan träumt von arabisch-türkischer Weltmacht

    Entweder haben die Araber ein schlechtes Gedächtnis, oder sie lieben es, von den Türken wieder eins auf den Ar… zu kriegen.

  67. Wenn ich Schnapshändler wäre und Frau Käßmann wäre Kundin bei mir, ja dann, dann wäre sie wichtig.
    So aber. Na ja. Wichtig ist ‚was anderes.

  68. Liebe Fr. Käßmann,

    sie verführen die Zuhörer und Leser ihrer Ausführungen zur gescheiterten Integration von Muslimen in Europa zum Suff! Anders lässt sich ihr Schwachsinn nicht aushalten!

  69. Außerdem ist mir nicht klar wieso ich zugewanderte Proleten bei mir in mein Wohnzimmer einladen soll.

  70. #96 Bernd_das_Brot (12. Jan 2011 21:32)

    Außerdem ist mir nicht klar wieso ich zugewanderte Proleten bei mir in mein Wohnzimmer einladen soll.

    lol. 🙂

  71. Über das Lehrdeputat von Frau Käsmann muß man sich nicht aufregen. Auch Malermeister Schulze kann einen Lehrauftrag bekommen, wenn er den dringlichst gewünschten „Praxisbezug“ in seinem Unterricht nachweisen kann und er glaubhaft macht, daß selbst Farbeimer und Pinsel noch von gesellschaftlicher Relevanz sein können. Gerade an der Uni Bochum, auch bekannt als Kaderschule der IG-Metall, gibt es sicher genug Interessenten an einem Seminar „Spirituelles Klopfen und Hämmern“ mit anschließendem Umtrunk. IGM-Spruch: wir fordern den vollen Lohnsausgleich bei halbem Glas.
    Meine Privatrecherche bez. Käsmann/Bochum/Antrittsvorlesung hat ergeben:
    – sie lehrt über Sozialethik,
    – Rektor Weiler meint, niemand sei berufener als sie,
    – derselbe: sie sei eine der maßgeblichen Persönlichkeiten unserer Zeit,
    – Studentinnen, eingeschrieben für „gender-studies“ finden Käsmann ganz total nett,
    – Migration ist eine Chance zur Bereicherung,
    – Zuwanderung ist ein Glücksfall,
    – Gastfreundschaft der Deutschen ist mager, uns fehlt die Begegnungskultur,
    – man muß aushalten, daß der Fremde fremd ist,
    – ohne Migration wäre das christliche Abendland nicht entstanden
    – Käsmann: „es gibt zu wenig Bilder von mir“.
    – usw usw.
    Fazit: So ticken jung und alt, egal ob als Verkäuferin oder als Studentin. Das ist nicht Opium fürs Volk, sondern Opium des Volkes – wie vorgestern hier von jemand treffend formuliert. Es ist nicht das übliche, mit Rosen bekränzte Tagungs- und Kongreß-Halleluja, die übliche Einigkeits- und Harmonie-Show des etablierten Universitätskarnevals. Es ist vielmehr dieses unsägliche stumpfsinnige, totalitäre, mittelalterliche „extra eclesia nulla salus“, welches jedem Andersdenkenden von vornherein klar macht, er und seine Meinung existiere nicht im „corpus mysticum“ des Gemeinwesens.

    Man darf sich nicht dem Eindruck hingeben, Frau Käsmann wäre absent, dann wäre es eine kollektive Absence. Vielmehr entsetzt diese Banalität und Anspruchslosigkeit des Überlegens gepaart mit Mediengeilheit und Ruppigkeit, die sie aber auch ihren Förderkreis und ihre Anhängerschaft so auszeichnet.

    ->scabo: Erfahren wir etwas über die Antwort der RUB ?

  72. Von jemanden der die Pille als „Geschenk Gottes“ bezeichnet würde wundert mich es nicht, dass der Zufluß von Moslems als Segen zu betrachten ist.
    Galgen sind dann wohl eine gute Ausschmückung der Straße und elektrische Stühle eine gute Einrichtung fürs Wohnzimmer.

    Diese Frau spricht für eine Masse von Leuten die dem Interpretationschristentum anhangen. Die Fakten so lange „interpretieren“ bis die rosarote Brille fertig ist und alles wunderschöne ist.

    Plan B ist dann eine Flasche Schnaps und eine Spritztour ;D

  73. @88 – malleusmaleficarum

    Das könnte doch eigentlich unsere inoffizielle Hymne werden, oder? Bommerlunder und ein saftiger Schweineschinken, das sind Genüsse, die sind manchen Menschen aus ideologischen Gründen ja leider verwehrt…

    Kam mir nur gerade so beim Durchlesen.

  74. #79 scabo (12. Jan 2011 20:05)

    Ihren Optimismus möchte ich haben.

    Mehr als 1000 Zuhörer sind zu dem Vortrag einer bekannt verrückten Feminazisse gepilgert und haben sich deren Schwachsinn andächtig ohne Protest angehört.

    Von solchen Leuten versprechen Sie sich so etwas wie einen Aufstand der Massen? Leute mit einem Funken Verstand und etwas Mumm in den Knochen sind selbst in PI eine verschwindend kleine Minderheit.

  75. Hauptfiguren in den letzten Meldungen von PI:

    Renate Künast
    Gesine Lötzsch
    Heidemarie Wieczorek-Zeul
    Margot Käßmann

    Fällt da niemand nix auf?

    Außerdem schrieb KDL gerade im anderen Thread:

    Heute habe ich im Kiosk die aktuelle “Zeit” gesehen und war entsetzt: Die ganze erste Halbseite füllt die Einleitung zu einem Artikel

    “Mein Weg nach Mekka. – Unsere Reporterin Özlem Topçu hat sich auf den Weg gemacht.
    Wie sie dort die Faszination des Islams erlebte und neue Freunde fand”.

    Dazu ein großes Bild, das lauter bunt gewandete Frauen zeigt, die wie Spielfiguren aus einem Mensch-ärger-dich-nicht-Spiel aussehen.

    Fällt noch immer nix auf?

  76. Der Feminismus als Trojaner des Sozialismus und strategisch-politisches Bindeglied zwischen Sozialismus und Islam ist eigentlich nicht zu übersehen.

  77. Gütiger Himmel, was für ein unheilbringendes Weib!

    Ich habe folgenden Kommentar im Künaststrang hinterlassen, aber er trifft auch hier zu:

    Der Hauptgrund, warum es in der Menschheitsgeschichte NIEMALS irgendwelche weiblichen Philosophen oder großen Denker gab – weder in der Vergangenheit noch jetzt, nach der “Befreiung” des Weibes durch die Pest mit Namen Feminismus – ist, dass das Weib aufgrund seiner naturgegebenen Subjektivität und ständigen Haftung in der Gegenwart unfähig ist, das Ganze einer Sache zu überlicken oder weit in die Zukunft zu blicken, um etwaige Gefahren oder langfristige Folgen ihres Handelns abzusehen!

    Es wird eine Meisterleistung, ja ein Kunststück werden müssen, die Macht unserer Frauen gewaltig einzuschränken und gleichzeitig den Islam abzulehnen…

  78. @ #96 Bernd_das_Brot

    Und dann bedauerte sie noch, dass viele türkische Familien noch nie in ein deutsches Wohnzimmer eingeladen worden sind.

    Außerdem ist mir nicht klar wieso ich zugewanderte Proleten bei mir in mein Wohnzimmer einladen soll.

    Richtig, das ist vielleicht die dümmste Aussage des ganzen sinnlosen Geschwafels:

    Was soll ich mit Leuten in meinem Wohnzimmer anfangen, die keine drei Worte deutsch reden und mich insgeheim verachten? Sollen wir Käßmann spielen?

  79. @107

    Natürlich, die Weiber sind die schlimmsten; das kannst Du auch im Alltag beobachten.
    Immer die lauteste Klappe, immer das allerdümmste Zeug (bei den wenigen Ausnahmen möchte ich mich gern und demütig entschuldigen – Laterne her, Suchauftrag, wo sind sie denn nur?).

  80. #110 GustavMahler: Habe heute mal wieder Ihre 1. Symphonie gehört – Respekt, starkes Stück!

    Ansonsten mein Beileid, denn Ihre Frau Alma übertrifft ja alles, was man über Frauen denken kann – Im Negativen…

  81. Ich habe erst jetzt weitergelesen und…mir wird immer übler:

    „In New York finden wir Chinatown interessant, warum sollte da Neukölln nicht auch interessant sein? Wer das sieht und begrüßt, muss nicht naiv sein.“

    Hääää????

    „Muss nicht naiv sein“?????????????????????

    AAAAAAAAAAAAAAARRRRRRRGGGGGGGGGGGGGGGHHHH…

    Ich rauf mir die Haare…

    Weiß diese Frau nicht, dass Chinesen
    einerseits und Türken und Araber andererseits völlige verschiedene Völker sind, die sich insbesondere durch ihre VÖLLIG verschiedenen Religionen voneinander unterscheiden und darum auch völlig verschiedene Sitten, Gebräuche, Verhaltensweisen und Charaktere an den Tag legen?

    WER IST DER MENSCH, DER DIESER „PERSON“ DAS REDNERPULT AN DER UNI BOCHUM GEGEBEN HAT???

    VERHAFTET SIE UND IHN NACH ARTIKEL 20,4 DES GRUNDGESETZES!

    Ich werde noch wahnsinnig in diesem Land…

  82. Ich habe wieder weiter gelesen…ich werde gleich wahnsinnig:

    „Und dann bedauerte sie noch, dass viele türkische Familien noch nie in ein deutsches Wohnzimmer eingeladen worden sind.“

    Hääää?

    Es gibt TAUSENDE von Anstrengungen auf Seiten der Deutschen, Türken zu sich nach Hause einzuladen, um sich besser kennenzulernen, die aber fast immer von den Türken abgelehnt werden, wie etwa die Einladung von einem türkischen Jungen durch eine mir bekannte Familie ins Heim der Familie, damit der junge Türke und der deutsche Junge der Familie zusammenspielen können, WAS DIE TÜRKISCHE FAMILIE DES JUNGEN ABER ABGELEHNT HAT!!!

  83. Jetzt deliriert die also in Bochum?

    Na, in Chinatown gibt`s aber auf jeden Fall besseren Schnaps und interessantere Kneipen als in Bochum oder Neukölln, Frau Käsmann!

  84. #101 natter (12. Jan 2011 21:40)

    „Alkohol ist der Fluch der visionären Klasse.“

    Du meinst: Ihre Visionen sind der Fluch der alkoholisierten Klasse?!?

  85. #13 Teufel

    die überbezahlten Konkursverwalter der evangelischen Kirchen sind unerträglich , wie sollen wir mit denen gegen den Islam bestehen?

    Gar nicht… als das was es ist..entsorgen..geistiger Ballast… devotes Bla Bla von leuten, die sich aus bundesdeutschen Steuertöpfen mästen lassen… und als Dank dafür… ebendiese Leute im Regen stehen lassen.

  86. Aus unerfindlichen Gründen wurde nach der Trunkenheitsfahrt und einer Zeit des Schweigens Käßfrau wieder von den Medien hervor gekramt, als hätte sie Bedeutendes zu sagen.

    In der Sonntagssendung „Glaubenssachen“ vom 19.12.2010 in NDR Kultur sprach sie über „Gottesbilder in der Diskussion“. Bemerkenswert war der letzte Teil ihrer Ausführungen, in dem es um das Verhältnis zwischen den „Religionen“ Judentum, Christentum und Islam ging.

    Dort wurde auch die islamische Ideologie von Frau Käßmann in den Rang einer „Religion“ erhoben, die angeblich mit Judentum und Christentum Gemeinsamkeiten habe. So behauptet sie in der obigen Sendung, dass Gott sich auch im Koran offenbare und dass der „Gott der Bibel“ sich auch dort als „Gott der Liebe“ zeige. Das ist wirklich grobe Unkenntnis. Nirgendwo steht im Koran, dass Allah die Menschen liebt, schon gar nicht die „Ungläubigen“. Zu denen gehören an erster Stelle Juden und Christen, die im Koran verflucht werden (Sure 9,29f). In mehr als 200 Surenversen wird zur Verfolgung und zum Töten der „Ungläubigen“ aufgefordert: „… und kämpft wider sie, bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8,39). „Er (Allah) ist’s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen“ (Sure 48,28). Das Martyrium von Juden und Christen in islamischen Ländern, zur Zeit besonders heftig im Irak, Iran und Ägypten bestätigt das.

    Judentum und Christentum haben mit dem Islam keinerlei Gemeinsamkeiten. Da helfen auch nicht die Hinweise, dass Muhammad in seinem „heiligen“ Buch auch biblische Namen – allerdings in völlig anderen Zusammenhängen – erwähnt.

    Der Islam ist deshalb auch keine Religion, sondern eine religiös verbrämte Ideologie, deren Grundgesetz Shari´a, nicht nur das gesamte staatliche Leben, sondern auch das private Sein eines jeden Muslim bis ins Einzelne regelt, Frauen die rechtliche Gleichstellung abspricht und eine große Anzahl menschenverachtender Regeln zum Gesetz erhoben hat. Die Ideologie des Islam hat deshalb viele Gemeinsamkeiten mit den totalitären Ideologien des Kommunismus und Nationalsozialismus: so unter anderem den Antisemitismus, die Gewalt, die Intoleranz und die Ablehnung einer demokratischen Gesellschaftsordnung.

    Das alles kann auch nachgelesen werden in den Büchern führender Mitglieder im Zentralrat der Muslime in Deutschland. So schreibt der frühere deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der promovierte Jurist (!) Wilfried „Murad“ Hofmann in seinen Büchern „Islam“ und „Islam als Alternative“ ausdrücklich, dass der Koran „Wort für Wort“ befolgt werden müsse. Wer das ablehne, sei kein Muslim! Er stellt dort auch ausdrücklich Koran und Shari´a über unser Grundgesetz!

    Wenn Dr. Käßfrau in dieser Sendung auch noch einmal die politische Forderung erhebt – wie allerdings auch Bundespräsident Wulff und der EKD-Vorsitzende Schneider – die menschenverachtenden Lehren dieser Ideologie als „Islam-Unterricht“ an unseren öffentlichen Schulen zu verbreiten, sollte sie sich nicht mehr als Theologin, sondern als Politikerin betätigen.

    Im übrigen muss man den Eindruck gewinnen, dass auch Frau Käßmann wie so viele Politiker wenig über den Islam weiß und den Koran sowie die übrigen Selbstzeugnisse dieser Ideologie nicht gelesen hat.

  87. #117 john3.16 (12. Jan 2011 23:02)

    mach dir nichts draus, diese Frau ist krank! Wenn dieses ganze Land nicht auch krank wäre, indem es von derlei kranken Menschen verseucht wäre, dann wäre das auch gar nicht so schlimm.

    Aber so ist es ja leider nicht…

  88. „Die Pille ist Geschenk Gottes!“

    Reicht mir, irreparabel!

    Man kann ja, joh und nee und ich bin unsicher oder habe mich nicht damit beschäftigt sagen!

    Natürlich führt der Intellekt des Menschen zur Kreativität, aber deswegen ist die Atombombe nicht Gotteswerk!

    Die Atomenergie hingegen ist, weil natürlich vorhanden Gotteswerk! Die Frage ist nur was wir daraus machen???

  89. # 115 Rechtspopulist

    Wie auch immer…….,

    ich kann jetzt nichts mehr schreiben, weil,- ich habe gerade Visionen.

  90. Ich fand es ja schon eine Zumutung als meine evangelische Kirche diese geschiedene Frau uns als Bischöfin vorsetzte, daran kannst du echt sehen, dass es nur ein Verwaltungjob ist. Dann der Abgang mit Trunkenheit am Steuer. Jetzt die Profilierung als letzte Multikulti-Verfechterin. Komm Margot, geh einen Trinken und lass meine Religion in Ruhe, dann verzeihe ich dir auch den Verrat an die Moslems

  91. Abtreibung

    Der Mensch beginnt nach überall und zu allen Zeiten geltendem Recht frühestens mit der Vollendung der Geburt.

    Abtreibung mag man demnach zwar als reichlich unappetitlich empfinden, ist aber kein Delikt, schon gar kein „Mord“.

    Außerdem ist niemand gehindert, das einfach bleiben zu lassen.

  92. Da fällt mir nur ein:

    Eisgekühlter Bommerlunder, Bommerlunder eisgekühlt. Und dazu ein belegtes Brot mit Schinken. Ein belegtes Brot mit Ei. Das sind zwei belegte Brote, eins mit Schinken und eins mit Ei.

    Prost Frau Käsemann. Und allzeit gute Fahrt…

  93. @ Ratio
    Sie irren leider: Der Mensch im Mutterleib hat schon Rechte, er ist z.B. erbberechtigt.
    Und Abtreibung ist rechtswidrig, aber straffrei, so unsere Rechtsprechung. Denn eine Abtreibung ist immer die Tötung eines Menschen. Wie man das bewertet, ist nicht nur eine Sache des Glaubens.

  94. #125 Rachel (13. Jan 2011 00:32)

    Ja, ich weiß, bin ja immerhin vom Fach. Ändert aber nichts an dem was ich sagen will.

    Genau ist das übrigens nicht, was Sie sagen. Der nasciturus gilt als vor dem Erbfall geboren. Aber egal.

  95. Oh Herr, schmeiss Hirn vom Himmel ! Das hat uns noch gefehlt:
    Sie LEERT jetzt ein Jahr lang an der Ruhr-Universität…
    Eimerweise geistige Gutmenschenabsonderung nehme ich mal an. :mrgreen:

  96. #123 xRatio (13. Jan 2011 00:22)

    „Feminazissen verhüten mit dem Gesicht.“

    ha ha, so ist es!

    ferner: so wie sie aussieht, schlimmer noch Künast oder Claudia Roth und andere “Schönheiten” dieser Richtung, nämlich abgrundtief hässlich, so reden, denken und handeln sie auch: abgrundtief hässlich!!!!!!! (wie schon ein anderer user sehr richtig sagte).

    Daher nehmen sie aber auch alle abgrundtief Hässlichen und damit auch alle Gemeinen und Niederträchtigen und damit eigentlich alles BÖSE in den Schutz und sind gegen alles Edle und Schöne (was ihnen aber nicht bewusst ist)!

    Nach dem Grundsatz:

    “Operari sequitur esse – was man tut, folgt aus dem, was ist.”
    Pompanatius, Denker der Renaissance

  97. Zitat Käßmann:

    „In New York finden wir Chinatown interessant, warum sollte da Neukölln nicht auch interessant sein? Wer das sieht und begrüßt, muss nicht naiv sein.“

    Wenn man mal davon absieht, dass der Konfuzianismus, anders als der Islam, keinen Welteroberungs- und Weltherrschaftsanspruch hat, gilt nach wie vor, was Cora Stephan in ihrem Buch „Der Betroffenheitskult“ im Jahr 1996 schrieb:

    (…)

    Wer, worauf Dan Diner hingewiesen hat, der Bundesrepublik empfiehlt, eine Einwanderungsgesellschaft nach dem Muster der USA zu werden, muss wenigstens zweierlei dazu sagen: Auch die USA macht keineswegs die Grenzen auf. Auch eine multikulturelle Gesellschaft nimmt sich das Recht zu bestimmen, wer zu ihr gehören soll.
    Vor allem aber: „It’s a free country.“ Der Einwanderunsgsgesellschaft Nordamerikas entspricht ein sozialer Konkurrenzkampf, ein Überlebenskampf ohne Netz und doppelten Boden, den wir hier nicht kennen und an den sich manche auch nicht mehr würden gewöhnen können.
    Die alte Bundesrepublik hatte jedem, der zu ihr gehörte, das Angebot auf Teilhabe an einem einmaligen sozialen Sicherungssystem gemacht. Sie kann dieses Versprechen schon jetzt nicht mehr halten. Unsere ebenso alarm- wie kommunikationsbereite Öffentlichkeit bezieht ausgerechnet jene ins Gespräch nicht mehr ein, die sich von der stetig größer werdenden Zahl von Migranten, den Problemen der deutschen Einheit und anderen kulturellen Stressfaktoren besonders beeindrucken lassen. Dass es gelungen ist, diese Problematik unter der Rubrik „Rassismus und Ausländerfeindlichkeit“ zu tabuieren, wird sich auf Dauer als Unglück erweisen.

    (…)

    (Cora Stephan, „Der Betroffenheitskult. Eine politische Sittengeschichte.“ Rowohlt-Verlag, Reinbek bei Hamburg, 1996, S.171)

  98. Muss man heute nur noch als Linksgutmensch besoffen über eine rote Ampel fahren, um einen Professorentitel zu bekommen? Hat Käßmann sich förmlich habilitiert oder reichten einfach Beziehungen?

  99. ### X-ratio :
    … und Alice Schwarzer ist dann nach Deiner These eine Krypto-Islamistin, oder wie erklärst Du ihre ausdauernde und intensive Polemik gegen die Islamisierung ?!
    Komm mir jetzt bitte nicht mit der Ausnahme von der Regel „Feminismus ist Brücke zwischen Islam und Sozialismus“ !
    Was hat eigentlich die SU in Afghanistan gemacht ?
    Und was taten die Bolschewiken unter Lenin mit Islam-Kopftuchfrauen und islamischen Parallelgesellschafter ?

    Frauen haben nicht selten eine größere Lockerheit und Offenheit neuen Dingen gegenüber, – was aber auch in eine andere Richtung entwickelt werden könnte WENN dafür Angebote da wären, – wie ich es zB. auch bei aktiv-gläubigen jüngeren Christen erfuhr ! Diese Fähigkeit der Frauen hat Vor- und Nachteile, zB können sie auch als Lockvögel von Ideologen bzw Zeitungsmachern ausgenutzt werden.

    WANN IST DENN DIE NÄCHSTE VERANSTALTUNG MIT DER KÄSE-FRAU IN BOCHUM – – UND WER KOMMT MIT ?!?

    Wir müssen ein eigenes
    K a m p f p r o g r a m m entwickeln.
    Es hat auf Dauer keinen Sinn beim Schimpf über die Dummen und Gegener stehenzubleiben.
    – Künast und Co. handeln !
    Wie sieht es denn bei den islamkritischen Organisationen damit aus ? Ich hatte kaum Zeit mich darum zu kümmern, außer bei BPE .

    Übrigens :
    DER KERN DER jüdisch-christlichen Ethik ist
    – nach dem mosaischen Gesetz –
    ( das Gebot der)
    die L e b e n s h e i l i g k e i t und
    das
    L i e b e s g e b o t

  100. Wir müssen ein eigenes
    K a m p f p r o g r a m m entwickeln.
    Es hat auf Dauer keinen Sinn beim Schimpf über die Dummen und Gegener stehenzubleiben.
    – Künast und Co. handeln !

    Eine aktuell WICHTIGE FORDERUNG FÜR DIE GEGEN-ISLAM-VERTEIDIGER :
    TÜRKEI RAUS AUS DER N A T O !

    Im Wesentlichen möchte ich den Offenen Brief der Partei der FREIHEIT „an die politische Linke“ unterstützen, u.a. da auch ich als ( ? Ex-)Linker eine faschistoid-unterdrückerische Entwicklung sehe.
    Trotzdem ärgert mich der etwas weinerlich-ausholende, kaum offensive Charakter des Briefes ( es sei denn, er wendet sich eigentlich an andere), so daß er sich zB. kaum als PROTESTbrief mit AUFFORDERUNFS-CHARAKTER eignet; – dazu kommen einige Fehler :

    Allein daß Teile der CDU und FDP, wie die SPD – also die Hauptträger der bürgerlich-parlamentarischen Republik —
    seit langem an dieser Volksverdummung und Unterdrückung mitmachen oder sogar den eigentlich
    international-politischen Hintergund dazu liefern – „sicheres“ Öl und Gas gegen Freiheit/ Islamisierung und
    israelfeindliche Politik ( s. Bat Ye’or Dokumentationen „Eurabia …“ !) — zeigt, daß man nicht von „den Linken“ reden kann, was den Affekt eines Teils dieser noch unnötig verstärkt. –

    Das jetztige undemokratische ( fast) All-Parteien-Bündnis als Ausdruck einer verschärften Lage konnte ich ähnlich in
    den vergangenen über 10 Jahren oft schon zuvor am zunehmend ( schlechten) Verhältnis zu ISRAEL ablesen : Denn was die Massenmedien und interessierte Kräfte gegen das kleine Land einübten – die Vertuschung und Umkehrung der Gründe für den (islam-antisemitischen) Terror, die verleumderische Benutzung des Rassismus- oder gar
    Faschismus-Begriffes, Konspiration und ideologische Komplizenschaft mit einem realen Feind, und dies teilweise auch auf die USA übertragend — das wurde nicht lange nach der BuPräs. Köhler’schen Verleihung von Medaillen an ISRAEL-Feinde und Antisemiten im Sommer sichtbar im Bundestag, — nach der „christlich“-islamisch-rechts+linken
    Blockadebrecher-Provokation vor Gaza mit der Allparteien-Resolution zur bedingungslosen Aufhebung der Hamasblockade !-
    — Steht nicht irgendwo in der Bibel, daß ( deshalb) Gott das Volk ISRAEL erwählte, um den übrigen Völkern ein lehrhaftes Beispiel zu geben ?
    In diesem Sinne ….

  101. P. S.:
    Feminismus sollte auch nicht mit Frauenrechtsbewegung gleichgesetzt werden, deren Unterschied den meisten nicht bekannt ist.
    – Der eigentliche Feminimus hat einen dunklen esoterischen Hintergrund, „New Age“ und Theosophie ( s. dazu Lutz Pattberg „New Age und Feminismus“, ein super Buch dieses Kirchenhistorikers, wodurch mir nebenbei auch die philosophische Zuordnung des Islam als diesseitigen quasi-schwarzmagischen Universums-Machtkult deutlich wurde)

    WANN IST DENN DIE NÄCHSTE VERANSTALTUNG MIT DER KÄSE-FRAU IN BOCHUM – – UND WER KOMMT MIT ?!?

  102. Doch Frau Käßmann das ist naiv. Sie sind naiv. Eine Frau, die vollgepumpt mit Alkohol in der Stadt rumfährt. Sie sind die typische Vertreterin eines seichten, linksliberalen Christentums. Sie verklären den Islam und schwelgen in Multi-Kultiträumen, die so gar nicht funktionieren. Sie müssten ihre rosaroten Brille abnehmen, um die Realität (Reality) zu erkennen, oder sind ihre Augen noch verschwommen vom vielem Weintrinken ????

  103. Ich lade eine türkische Familie in mein Wohnzimmer ein – was dann?
    Sie lassen sich häuslich nieder, ich bekomme die Abstellkammer zum wohnen und darf für sie weiter Miete und Unterhalt bezahlen.

    Ist die Olle tatsächlich so bekloppt? Oder hofft sie auf einen Vorstandsposten in der DiTiP?

  104. Pfälzer Kirche sorgt sich um Muslime
    ISLAMFEINDLICHKEIT In der Pfalz und in Baden warnen Theologen vor einer
    antiislamischen Stimmung in Kirche und Gesellschaft.

    Zunehmende Islamfeindlichkeit in der deutschen Bevölkerung beunruhigt
    den Pfälzer Kirchenpräsidenten Christian Schad. Studien zufolge stimmen 26 % der
    evangelischen und 25 % der katholischen Christen ausländerfeindlichen Sätzen zu,
    etwa „Ein Deutschland ohne Islam wäre besser“. Gründe seien die Seltenheit längerfristiger
    persönlicher Begegnungen mit Muslimen sowie die wachsende Unfähigkeit
    von Christen, ihre eigene Religion zu artikulieren, sagte Schad bei einem
    Adventsempfang für Journalisten in Bad Dürkheim. Über den eigenen Glauben
    Klarheit zu haben, sei jedoch die Voraussetzung für das ernsthafte Gespräch mit
    Muslimen. „Erst die Beheimatung im eigenen Glauben befähigt zur Einübung
    von Gemeinschaft mit Andersgläubigen“, so Schad.
    „Antimuslimischer Rassismus“
    Das badische „Forum Religionen und Weltverantwortung“ sieht ebenfalls Anzeichen
    für einen „antimuslimischem Rassismus“. Zahlreiche Islamkritiker „islamisierten“ gesellschaftliche
    Konflikte, die mit Religion „fast nichts“ zu tun hätten, etwa „Ehrenmorde“. Der unzutreffende Zusammenhang werde beispielsweise von den Journalisten Henryk M. Broder, Alice Schwarzer
    und Udo Ulfkotte, dem SPD-Politiker Thilo Sarrazin sowie den muslimischen Menschenrechtlerinnen
    Mina Ahadi und Necla Kelek vertreten, hieß es bei einer Tagung in Karlsruhe. Ihre Pauschalisierungen und Vorurteile seien durch Untersuchungen widerlegt, die allerdings kaum bekannt seien. Die gefährliche antiislamische Stimmung werde von der EKD, den evangelischen Landeskirchen und vor allem von Kirchengemeinden bisher nicht oder nicht genügend wahrgenommen. Sprecher des
    Forums ist der frühere Direktor des Predigerseminars der badischen Landeskirche,
    Gerhard Liedke (Heidelberg).

    (gefunden in „idea“ 50/ 15.12.2010)

    Ist das wohl das genuine Thema der evangelischen Kirche in Deutschland?

  105. #140 way_truth_life

    Hmmm, antimuslimischer Rassismus.
    Will der Herr Kirchenpräsident damit andeuten, Is*lam steckt in den Genen?

    Christian Schad, der Name kommt mir irgendwie bekannt vor…

  106. @ # 31

    Wenn Neukölln chinesisch wäre, dann könnte die Aussage aufgehen.

    Tja, mir einem deutschen Chinatown, little Italy oder Greek-Quarter habe ich auch keine Probleme. Bei uns in der Gegend gibt es einige Asiaten alle Couleur, aber vor denen muß ich keine Angst haben, ich wurde in meiner Großstadt Stuttgart noch nie von Italienern oder Griechen bepöbelt. Im Gegenteil, bei uns um die Ecke gibt es eine große griechische Gemeinde mit Kirche und Versammlungshaus. Wenn Veranstaltungen sind wird stets auf die Nachbarn Rücksicht genommen, so meine Erfahrungen bisher. Und die Kinder meines griechischen Wirtes sind engagiert und fleißig, der Älteste macht gerade eine Lehre zum Speditionskaufmann und alle sprechen perfekt Deutsch. Auch mit meinen italienischen, spanischen oder indischen Nachbarn gibt es nie Probleme. Aber anders herum wird ein Schuh daraus, ein kleines Beispiel: Vor ein paar Wochen in einer Bäckerei drängelte ich mich aus versehen (ich dachte es wären 2 Warteschlangen) vor uns wurde sofort von einem türkischen jungen Mann so um die 20 angegangen. Ich als höflicher Mensch entschuldigte mich und stellte mich wieder hinten an. Aber er pöbelte weiter und mir platzte der Kragen und ich sagte es wäre gut jetzt, ich hätte mich entschuldigt und wenn es ihm nicht passen würde, könne er sich ja ein anderes Land suchen, wo keine dummen Ungläubigen ihn belästigen. Daraufhin schnappte er mich am Kragen drückte mich an die Wand und beschimpfte mich aufs übelste. Als die Verkäuferin dazwischen ging wurde sie noch als Hure beschimpft, anschließend ging der M*uselmane davon und warf noch ein kleines Regal um. Als ich die Polizei holen wollte sagte mir die Verkäuferin, das er aus dem gegenüber liegenden IB Bildungshaus komme und dort eine Ausbildung für abgebrochene Hauptschüler mache und er jeden Tag komme und sie deswegen keine Ärger möchte. Ich lies die Sache dann auf sich beruhen.
    Mein Gott, wie ich dieses Pack zwischenzeitlich nicht mehr sehen kann.

    Vielleicht sollte sich mal unser Politblogger Didi aus der Neuen Straße in Stuttgart der Sache annehmen, er ist ja gegen Menschenhass, leider ist er aber Morgens damit beschäftigt, sich und seine linken Gutmenschen selber zu beweihräuchern, dann die Fascho-Polizei wegen Stuttgart 21 zu beschimpfen und Nachmittags bei seinem Lieblingstürken Dröhner-Kepamb zu mampfen.

    MfG Thiallar

  107. Welch ein Verschwendung von Talenten :

    Wie sagte der Rektor der Uni Bochum so treffend und die Dekaninin der evangelischen Theologie:

    Rektor Elmar Weiler würdigt Käßmann als „weitgreifend denkend, wirkmächtig, beeindruckend und begeisternd“. Isolde Karle, die Dekanin der evangelischen Theologie, nennt die „liebe Margot“ eine „ganz große Impulsgeberin“

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/Alles-ist-gut-in-Bochum_aid_952161.html

    Solche Talente im „elfenbeinernen Turm“ in einer Uni theoretisch verschmoren zulassen anstatt sie sich mit ihren Thesen in der Praxis und im Alltag beweisen zu lassen !

    „Zuwanderung ist eine Chance und ein Glücksfall“ sagte sie und weiter „Es sei Aufgabe der Religionen Konflikte zu entschärfen !“

    Möge man ihr endlich die Gelegenheitgeben diese ,ihre Thesen, in Berlin -Neuköln ,Duisburg-Marxloh oder Köln-Kälk,-Mühheim oder-Ehrenfeld in der Praxis vorzuexerzieren
    oder auch in Afghanisteneine offene ,lebendige multikulturelle evangelische Gemeinde für ISAF-Leute und die einheimische Bevölkerung zu betreiben !
    Auch als Sportler-und Zuschauer-Seelsorgerin für die Olympischen Spiele in 2020 in Durban
    wäre sie sicher sehr geeignet , nachdem sie sich vorher in Afghanistan bewiesen hat !

  108. # 140 way_truth_life

    „… Ihre Pauschalisierungen und Vorurteile seien durch Untersuchungen widerlegt, die allerdings kaum bekannt seien …“

    Da würde es sich doch glatt lohnen mal nachzufragen, wo man diese Untersuchungen einsehen kann!

  109. Selbstverliebte Eigendarstellung einer gehypten Medienfigur. Je mehr Zuhörer, je mehr im Zentrum der Aufmerksamkeit, je mehr Mikrophone unter der Nase, je mehr Kameras zur Verfügung gestellt werden, desto geiler findet sie es und sich selbst.

    Medialer Käse eben…

  110. Was eine narzistische, selbstverliebte, bornierte, intelligenzaverse, faktenresistente Schwallbacke.

    So viel Gülle wie Käßmann in einer Stunde schafft die Hamburger Kanalisation nicht an einem ganzen Tag!

Comments are closed.