Mit Gewehren und Macheten bewaffnete Anhänger der Religion des Friedens™ haben in Nigeria zwei von Christen bewohnte Dörfer derart brutal überfallen, dass selbst die WELT von „abschlachten“ schreibt. Mindestens 15 Christen wurden brutal niedergemetzelt.

Die WELT berichtet:

Mit Gewehren und Macheten bewaffnete Männer haben in Nigeria nach Behördenangaben Bewohner zweier christlicher Dörfer angegriffen und dabei mindestens 15 Menschen getötet.

In dem Dorf Kuru seien drei Häuser attackiert worden, teilte der örtliche Verwaltungschef der Region Riyom, Simon Mwaekwom, mit. Der Ort liegt rund 30 Kilometer von der zentralnigerianischen Stadt Jos entfernt, die als Schauplatz religiöser Spannungen zwischen Christen und Muslimen gilt. „Es spielten sich schreckliche Szenen ab“, sagte Mwaekwom. Die Angreifer hätten die Bewohner der Häuser zunächst gegen Mitternacht aufgeweckt, indem sie Salven abgefeuert hätten.

Daraufhin seien die verängstigten Menschen gezwungen worden herauszukommen. Die Männer hätten die Häuser in Brand gesteckt und die Leute mit Macheten angegriffen. Unter den 13 Todesopfern aus Kuru befänden sich mehrere Frauen und Kinder.

Soldaten sollen Bluttat in zweitem Dorf unterstützt haben

Anwohner Kurus baten laut Mwaekwom 200 Meter vom Tatort stationierte Militärangehörige um Hilfe. Diese hätten sich jedoch geweigert zu helfen. Der örtliche Brigade-Kommandant, Hassan Umaru, sagte, man werde die Soldaten bestrafen, falls sich die Anschuldigungen bewahrheiten sollten.

Kurz nach der Bluttat von Kuru wurde nach Darstellung Umarus das mehrheitlich von Christen bewohnte Dorf Fagawon angegriffen. Dort seien zwei Menschen getötet worden. Drei Häuser und drei Motorräder seien in Brand gesteckt worden. An den Gewaltakten sollen nach Zeugenaussagen auch Soldaten beteiligt gewesen sein.

In der Region um Jos ist in jüngster Zeit eine Zunahme religiös motivierter Gewalt zu beobachten. Erst am Wochenende hatten christliche Jugendliche bei einem Angriff auf ein mit Muslimen besetztes Auto laut Polizei mindestens sieben Fahrzeuginsassen getötet. Die Muslime waren Freitagnacht auf dem Weg von einer Hochzeit, als sie in eine Straßensperre der Angreifer gerieten.

Mindestens ein weiterer Mensch starb, als Muslime später Vergeltung übten.

» Spiegel: Ägypten – Polizist schießt Christen nieder

(Spürnase: Niketas von Byzanz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

146 KOMMENTARE

  1. Wir sollten sofort unsere Armee in kampfbereitschaft versetzen und in Nigeria einmarschieren!

    (nebenbei: dort gibts massiv Öl – als Re-Finanzierung des Verteidigungseinsatzes …)

  2. Alle Anzeichen deuten auf einen weltumspannenden Religionskrieg hin, der sich peu à peu aufschaukelt und in einem Inferno enden wird, das den Mohammedanern zeigen wird, wo der Barthel den Most zapft.
    Ein Ende mit Schrecken ist allemal besser, als ein Schrecken ohne Ende!

  3. Die wollten die zwei Dörfer nur befrieden um einen Pax Islam herzustellen.

    Der Islam gehört zu Nigeria , das müssen die dortigen Christen aushalten. Sonne Mond und Sterne , guten Morgen.

  4. Die Situation in Nigeria ist ja nicht neu. Zum Glück habe ich einen Freund dort vor Ort, der mir unvoreingenommen von der Situation berichtet, anders als die deutsche Presse auf jeden Fall. Deshalb habe ich bereits vor zehn Monaten zusammen mit diesem Freund einen Artikel zur bedrohlichen Situation in Nigera verfasst:

    http://www.wissenrockt.de/2010/03/17/der-religionskrieg-in-nigeria-2874/

    Heute, angesichts der Situation im Sudan neige ich dazu, auch für Nigeria eine Abspaltungslösung vorzuschlagen mit einem moslemischen Norden und einem christlichen Süden.

    Sonst findet dieses Abschlachten nie ein Ende!

  5. OT:

    ARD-exclusiv: Der Drückerkönig und die Politik (NDR)

    Die schillernde Karriere des Carsten Maschmeyer

    Sendeanstalt und Sendedatum: Sendetermin Mittwoch, 12. Januar 2011, 21.45 Uhr im Ersten

    Er kennt sie alle – die Großen und Mächtigen in diesem Land. Bundespräsident Christian Wulff macht Urlaub in seiner Villa auf Mallorca, Altbundeskanzler Gerhard Schröder nennt ihn einen „Freund“ und Familienministerin Köhler lässt sich von seinem Unternehmen beraten.

    Dass ausgerechnet der Gründer des umstrittenen Finanzdienstleisters AWD, Carsten Maschmeyer, ein enger Freund der Spitzen unserer Gesellschaft ist, macht seine Opfer fassungslos. Der AWD hatte vielen Kleinanlegern, die ihren Lebensabend finanziell absichern wollten, sogenannte Schrottimmobilien und Geschlossene Fonds verkauft, die längst nicht das brachten, was versprochen worden war. So klagen ungezählte Anleger über den Verlust ihrer gesamten Ersparnisse. Der NDR-Reporter Christoph Lütgert hat die AWD-Opfer besucht. Zu ihnen gehören auch ehemalige AWD-Finanzberater, die sich das ganz schnelle und große Geld versprachen und heute genauso armselig dastehen wie ihre früheren Kunden.

    Lütgert versucht herauszufinden, warum ein Mensch wie Carsten Maschmeyer eine solch hohe Anziehungskraft auf Politiker ausübt, die sogenannte „Hannover-Clique“ ist bereits zum feststehenden Begriff geworden. Mehrere Politiker bzw. Ex-Politiker äußern sich zu ihrem Verhältnis zu Maschmeyer – nur der AWD-Gründer selber weigert sich monatelang, ein Interview zu geben. Dann gelingt es Lütgert, mit ihm zu sprechen.

    Ein Film über Freund- bzw. Seilschaften – und mögliche Interessenskonflikte.

    Film von Kristopher Sell und Johannes Edelhoff

  6. Typischer Einzelfall. Ein Einzelfall von hundertausenden von Einzelfälle.

    Das hat nichts mit dem Islam zu tun. Nur deutsche Rechtsradikale tun diese vielen Morde mit den Mordaufrufe im Koran gegen Andersgläubige in Verbindung stellen.

    Islam ist Frieden, wir leben auf einer Scheibe, Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut.

    Man muss nur fest daran glauben!

  7. #5 Civis

    Immerhin hat sich Veronika Ferres zu ihm hochgeschlafen. Sie sieht sich wahrscheinlich schon als zukünftige Bundespräsidentengattin…

  8. Überall auf der Welt wo der Islam auf andere Kulturen trifft herrschen Mord und Totschlag.

    Und nach unseren naivdoofen Gutmenschen ist das alles reiner Zufall.

    Weil der Islam ist die toleranteste Religion die es auf der Welt gibt. Insbesondere Menschen mit einer anderen Religion werden von den Anhängern des Islams geachtet und respektiert. Und Frauen sind im Islam total gleichberechtigt.

    Sie glauben das nicht?

    Na dann fragen sie mal einen grünlinken Gutmenschen. Für einen typischen naivdoofen Gutmenschen ist das genau so Realität wie z.B. die Scheibenform unserer Erde!

  9. Die Christen sind doch selber Schuld wenn sie von moslemischen Herrenmenschen massakriert werden.

    Hätten sie sich wie im Koran gefordert den moslemischen Rechtgläubigen unterworfen, bzw. gleich zum Islam konvertiert, dann könnten sie heute noch leben.

    Also ist nicht der Moslem schuld, der sich nur an die Vorgaben des Korans hält und Christen abschlachtet, sondern der ungläubige Christ, der sich nicht dem Islam unterwirft.

    Alles klar?

  10. Jetzt fehlt noch der Atheisten-Durchblicker hier, der erläutert, dass die Christen quasi selbst schuld sind und Suizid begehen.

    Ägypten ist empört, dass der Papst Rechte für Christen Rechte einfordert und hat seinen Botschafter aus dem Vatikan abberufen.
    Ist doch mal ein Anfang. 🙂

    Kein Rückzug ggü dem Islam.

  11. Für einen Friedenspolitiker wie Norman Paech keineswegs ein Grund, seinen Pazifismus für einen Moment zu vergessen und mit Truppen zu intervenieren. Solange nur Christen von Moslems abgeschlachtet werden, kann man sich bei einem Glässchen Rotwein im Sessel zurücklehnen und vom Endsieg des Sozialismus träumen.

  12. soweit ich weiss gibt es in nigeria sowohl übergriffe von moslem auf christen, als auch andersherum. letztens kam auf phoenix ne reportage, in der unter anderem von einem massaker einiger christen auf ein moslemisches dorf berichtet wurde. kennt da irgendjemand die hintergründe? wie kam es zu den spannungen?

  13. #16: Beantwortet sich die Frage nicht selber? Wer wird denn wohl wieder angefangen haben? Die Christen? Ich denk ja mal nicht.

  14. @ #3 sarina (12. Jan 2011 09:51)

    Alle Anzeichen deuten auf einen weltumspannenden Religionskrieg hin,

    Ja – das sagen wir schon lange. Wenn man logisch die Fakten analysiert kommt man zu folgendem Ergebnis:

    – Der Krieg begann am 11. September 2001.
    – Das moslemische Imperium hat die westlichen Allianz ohne vorhergehende Kriegserklärung an diesem Tag angegriffen!
    – seitdem befinden wir uns im 3. Weltkrieg:
    die westliche Allianz gegen das moslemische Imperium.

    Das moslemische Imperium besteht aus allen Staaten, in denen der Islam herrscht. Alle diese Staaten sind seit dem 11.09.2001 Feindstaaten.

    Jetzt müssten wir z.B. Maßnahmen gemäß Winston Churchill treffen:
    alle Moslems in der westlichen Allianz in Lagern internieren um Feindaktivitäten im Inland auszuschließen;(hat Churchill 1939 mit den Deutschen im Britischen Empire gemacht);

    Jeder Feindstaat muss ausgebombt werden; (auch anaolg zu Churchill)
    Zivile Verluste beim Ausbomben bis zu 30% der Bevölkerung sind akzeptabel (auch dach Churchill – der dies damals seinen Generälen sogar befohlen hat)
    Feindstaaten sind teritorial zu zerschlagen;

    Führende Mitglieder von Feindstaaten sind per Siegerjustiz abzuurteilen (wie damals die Nazis)

    usw usw usw

    Klingt hart – und das ist es auch!
    Das ist Krieg – und wie der funktioniert, sollten uns die Alliierten gelehrt haben!
    Oder haben wir aus der Geschichte nichts gelernt?

  15. #16 derH:

    Es ist ein veritabler Religionskrieg, der zwar von den Moslems begonnen wurde, der aber inzwischen auf beiden Seiten Opfer fordert. Lesen Sie bitte oben unter #5 WiM.

  16. Unsere naivdoofen Gutmenschen aus der linksgrünen Ecke kommen mir vor wie kleine Kinder, die beim Verstecken spielen sich einfach die Hand vor die Augen halten und meinen keiner könne sie sehen.

    Es ist doch egal wieviele Christen in Nigeria, Manila, Alexandria, usw. von Moslems abgeschlachtet werden. Die Moslems halten sich nur wörtlich an die Vorgaben im Koran.

    Der Islam ist halt mal eine unfriedliche Religion, die sich Terror und Gewalt gegen Andersgläubige auf ihre Fahnen geschrieben hat.

    Und unsere naivdoofen Gutmenschen verhalten sich so wie die katholischen Inqisitoren zu Zeiten eines Galileo Galileis.

    Die haben sich damals auch geweigert durch Galileos Teleskop zu schauen, aus Angst ihr primitives Weltbild könnte in sich kollabieren.

  17. @ #12 La ola

    Na, nichts besseres zu tun, als irgendwelchen Müll über die bööööösen Atheisten zu verfassen?

    Spalter.

  18. #4 WissenistMacht (12. Jan 2011 09:57)

    Heute, angesichts der Situation im Sudan neige ich dazu, auch für Nigeria eine Abspaltungslösung vorzuschlagen mit einem moslemischen Norden und einem christlichen Süden.

    das wäre die lösung, die die vernunft gebieten würde. aber was passiert dann ? dann ziehen die muslime in den süden, …

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-68525283.html

    Sie hassen den Fortschritt

    In Kano gab es Anfang der neunziger Jahre etwa 500 Industriebetriebe, zehn Jahre später waren es noch rund 200. Auch das ist ein Grund, warum viele muslimische Hausa-Fulani inzwischen nach Süden gezogen sind und in Städten wie Kaduna, Jos oder Bauchi das neue Armutsproletariat bilden.

    geben sie mal bei der spiegel-suche „nigeria“ und „jos“ ein:

    25.12.2010 Dutzende Tote bei Anschlägen auf Weihnachtsgottesdienste

    08.03.2010 Zahl der Getöteten steigt auf 500

    23.01.2010 150 Leichen aus Brunnen geborgen

    01.12.2008 Bis zu 400 Tote bei den religiösen Unruhen in Nigeria

    usw. usw.

    für mich gibt es deshalb nur noch eine einzige schlussfolgerung: muslime und nicht-muslime können nicht friedlich zs.leben. wer immer diesen scheiss eines friedlichen zs.lebens mit muslimen predigt, verschliesst die augen vor der realität.

    ich weiss, sie leben in einem muslimischen land und sehen dies vielleicht anders, aber ich persönlich habe in dieser hinsicht den rubicon überschritten: deshalb, der islam und seine anhänger müssen aus europa verschwinden.

  19. #5 WissenistMacht (12. Jan 2011 09:57)
    Völlig richtig! Vorfälle wie der geschilderte gehören -nicht nur in Nigeria- zum Alltag.

    Aber… gut das wir beginnen das Wahrzunehmen und darüber zu berichten. Vielleicht bringen wir unsere christlichen Kirchen AUCH dazu, jeden dieser Fälle anzuprangern. Das wäre der nächste sinnvolle Schritt…

  20. #24 agentjoerg:

    sie leben in einem muslimischen land und sehen dies vielleicht anders

    Ich sehe das durchaus nicht anders. Das habe ich in vielen Artikeln nachgewiesen, zuletzt in „Multikulturalismus – tot oder lebendig“ auf http://www.wissenrockt.de

    Deshalb stelle ich mir ja eine Spaltung Nigerias vor (natürlich ohne Nachzugsrecht!). Sollen die Moslems im unterentwickelten Norden (warum wohl?) doch Sand und Steine verspeisen (das gröbere Wort fiel mir gerade nicht ein). 🙂

  21. Nochmal 15 Einzelfälle!
    Aber das müssen wir bekanntlich aushalten.
    Warum hab‘ ich grade so einen Brechreiz? Eigentlich mag ich den Humor doch eher schwarz…

  22. WIM
    Genau so denke ich auch. Nur ein sofortige
    Abspaltung und Trennung wird dem Schlachten
    ein Ende setzen.

  23. Wie der Islam nach unseren Bunteskasperpräsidenten Wulff zu Deutschland gehört, so gehört auch der Islam zu Nigeria.

    Und wenn der Islam zu einem Land gehört, dann gehören auch Mord und Totschlag, Kopttücher und Burkas zu diesem Land und natürlich auch Terror und Gewalt.

    Nur eis hat Bunteskasperpräsidenten Wulff vergessen.

    Dann gehört Bunteskasperpräsidenten Wulff nicht mehr zu Deutschland!

  24. Guten Morgen ihr Islamophobiker,

    für die ganz hartgesottenen Masochi_isten unter euch hat der Deutsche(!) Kulturrat™ ein superextremes 40-seitiges Hardcore-Dossier „Islam, Kultur, Politik“ heraus gebracht:

    http://www.kulturrat.de/dossiers/islam-dossier.pdf

    Die Schönheit des Islams erklären uns so wunderbare Gestalten wie zB. Kaiman Mayzeck, Prantl oder das Schifferklavier ist auch mit dabei… viel Spaß bei der Lektüre und unbedingt einen 10l-Eimer bereithalten, ihr werdet ihn bereits beim Lesen des Vorwortes brauchen! 😉

    s.a. hier:

    „Kultur des Islams ist Teil der Kultur Deutschlands“

    http://www.migazin.de/2011/01/12/kultur-des-islams-ist-teil-der-kultur-deutschlands/

    Der Deutsche Kulturrat möchte eine Versachlichung der Islam-Debatte erreichen und hat dazu sein Dossier „Islam, Kultur, Politik“ vorgestellt. Denn der beste Schutz gegen die Angst vor dem „unbekannten Muslim“ sei Wissen…

  25. anderes Land, gleiches Christengemetzel:

    Ägypten: Polizist schießt Christen nieder

    Erneute Gewalt gegen Kopten in Ägypten: Ein Polizist hat in einem Zug südlich von Kairo auf Christen geschossen. Ein Mann wurde getötet, fünf Menschen wurden verletzt.

    Kairo – Bei einem neuerlichen Angriff auf koptische Christen hat ein ägyptischer Polizist einen 71 Jahre alten Mann getötet. Nach Angaben des Innenministeriums in Kairo schoss der Täter am Dienstag in einem Zug in der Nähe der Stadt Assiut südlich von Kairo um sich. Bei der Attacke in dem Zug habe der Polizist mit seiner Dienstwaffe zudem fünf Menschen verletzt, darunter mindestens vier koptische Christen, teilte das Innenministerium mit. Die Identität des fünften Verletzten habe noch nicht geklärt werden können. Berichten zufolge soll es sich jedoch auch bei ihm um einen Kopten gehandelt haben.

    Zwischenzeitlich hatten Vertreter der Sicherheitsbehörden von sieben Verletzten gesprochen.

    Der Angreifer stieg nach Angaben von Sicherheitskräften in der Ortschaft Samalut in den Zug nach Kairo und wurde nach der Tat festgenommen. Er werde verhört, sein Motiv sei aber noch unklar, hieß es. Auch zu einem eventuellen antichristlichen Hintergrund könnten bislang noch keine Angaben gemacht werden.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,739045,00.html

  26. #30 unrein:

    Denn der beste Schutz gegen die Angst vor dem „unbekannten Muslim“ sei Wissen…

    Muss ich jetzt also doch meinen Nick ändern?? 😉

  27. OT: Politische Vetternwirtschaft und juristische Schritte gegen kritische Berichterstatter:

    Maschmeyer-Anwalt bedrängt TV-Intendanten
    […]
    Herr Maschmeyer scheint ein wenig nervös zu sein. Der Gründer des Finanzvertriebs AWD hat offenbar Angst vor einem Film, den die ARD an diesem Mittwochabend über ihn zeigt. Und so versucht Herr Maschmeyer, auf die Berichterstattung Einfluss zu nehmen, indem er sich an die Chefs der lästigen Journalisten wendet.
    […]
    Bisher lässt sich die ARD davon aber nicht einschüchtern und will ihr Porträt „Der Drückerkönig und die Politik“ pünktlich am Mittwoch um 21.45 Uhr zeigen.

    Die Politik: Das ist ein mittlerweile illustrer Kreis aus Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD), Bundespräsident Christian Wulff (CDU), Ex-Arbeitsminister Walter Riester (SPD), Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und anderen. Am engsten dürfte die Beziehung zu Schröder sein, dessen Wahlkampf Maschmeyer schon 1998 mit einer Anzeigenkampagne mitfinanziert hat, auf dessen Geburtstag der „Finanzoptimierer“ gern gesehen ist, und der anreiste, als Maschi in Hildesheim zum Ehrendoktor ernannt wurde.
    […]

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,739003,00.html

  28. OT Wischi-Waschi-Antwort des SWR auf Beschwerde der Verniedlichung des Islam

    Subject: Antwort: Empfehlung: „Dozens killed in Pakistan blasts – Central & South
    Asia – Al Jaz
    Date: Tue, 11 Jan 2011 17:17:54 +0100

    Sehr geehrter Herr Helmut,
    vielen Dank für Ihre Mails und Ihre Anmerkungen zum Beitrag „Muslime unter Generalverdacht“ in der Sendung „Zur Sache Baden-Württemberg“. Zu diesem Beitrag hat uns in den vergangenen Wochen eine Reihe von Mails erreicht. Einige dieser Zuschriften haben mir zusätzlich verdeutlicht, wie angebracht und notwendig es war, sich mit verallgemeinernden Diskriminierungen von Muslimen auseinanderzusetzen.

    Unsere Redakteure handeln nach der journalistischen Maxime, Themen objektiv und differenziert zu bearbeiten. So haben sie in diesem Fall selbstverständlich zwischen Menschen, die sich zu einer Religion bekennen, und radikalen Extremisten unterschieden – eine Unterscheidung, die zugegebenermaßen auch ohne journalistische Ausbildung leicht gelingen sollte.

    Welche Stimmungen Muslime in Baden-Württemberg in Folge der jüngsten Terrorwarnungen wahrnehmen, ist in dem angesprochenen Beitrag in der Sendung „Zur Sache Baden-Württemberg“ deutlich geworden. Es war im Sinne des Programmauftrags des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, der Frage nachzugehen, wie derartige Eindrücke zustande kommen. Wenn es gelingt, mit Terrordrohungen ein Klima der Angst, der allgemeinen Verdächtigungen, der Intoleranz gegenüber religiösen Bekenntnissen und der Zwietracht zu schaffen, kann das Journalisten eines Senders, der qua Staatsvertrag der freiheitlich demokratischen Grundordnung und der kulturellen Vielfalt verpflichtet ist, nicht gleichgültig sein. Dabei geht es gerade auch darum, Terrordrohungen als Teil des unheilvollen Wirkens radikaler Extremisten einzuordnen. Wie Ihnen nicht entgangen sein wird, berichtet der SWR in seinen Programmen auch fortlaufend über die Gefahren des Terrorismus. So hat der SWR exklusiv und zuerst die Festnahme eines Unterstützers der so genannten „Sauerlandgruppe“ in Sindelfingen gemeldet. Über den Prozess und die Ermittlungen gegen ihn sowie einen weiteren in Germersheim festgenommenen Terrorverdächtigen haben wir in unseren Programmen umfassend informiert.

    Dass im Umfeld des inzwischen geschlossenen, so genannten „Islamischen Informationszentrums“ in Ulm neben dem Anführer der „Sauerlandgruppe“ weitere Terrorverdächtige vermutet wurden, haben wir im SWR ausführlich thematisiert -unter anderem auch in der „Ländersache Baden-Württemberg“, der Vorgängersendung von „Zur Sache Baden-Württemberg“. Aktuell wurde im SWR berichtet, dass die Frau jenes Anführers vor Gericht bekannt hat, terroristische Aktivitäten unterstützt zu haben.

    Die SWR-Redaktion „Reporter und Recherche“ beschäftigt sich eingehend mit dem komplexen Themenfeld Terrorismus. Viele der Rechercheergebnisse finden Sie auch in dem Blog swr.de/blog/terrorismus. Nicht erst, aber auch bei der Lektüre der umfangreichen Recherchen wird deutlich, dass Terrorismus ein gesellschaftliches Phänomen ist. Menschen jedweder religiöser oder areligiöser Überzeugungen werden straffällig. Religiöse Überzeugungen werden aber häufig als Rechtfertigung für Gewalttaten vorgeschoben.

    In der Hoffnung, dass ich Ihnen mit diesen Ausführungen den Auftrag und die Grundlagen der Arbeitsweise unserer Journalisten veranschaulichen konnte, verbleibe ich
    mit freundlichen Grüßen

    Peter Boudgoust
    Intendant
    SÜDWESTRUNDFUNK
    70190 Stuttgart
    E-Mail: Peter.Boudgoust@swr.de

  29. #20 Denker (12. Jan 2011 10:17) :

    Ich bin nicht der Meinung, dass der Krieg erst mit 9/11 begonnen hat. Ohne jetzt recherchieren zu wollen, habe ich im Hinterkopf noch viele Meldungen aus den 90er Jahren, in denen von Morden und Anschlägen auf Christen berichtet wurde. Diese Nachrichten wurden nur immer lapidar und heuchlerisch als „Streit“ oder als „Religionskonflikt“ abgetan, so wie heute noch viel zu oft.

    Nachdem dies jedoch immer nur weit entfernte Länder in Afrika und Asien betroffen hat, hat es niemanden wirklich gekratzt und wurde lediglich mit Krokodilstränen bedauert. Erst mit 9/11 ist ein wenig (!) mehr Bewusstsein in das Denken der westlichen Menschen gekommen, dass das eventuell – und vielleicht und könnte ja sein – mit dem Islam an sich zu tun hat.

    Fakt ist, dass bei der Mehrheit der Menschen noch immer kein klares Bild an der Schuld des Islams an den vielen weltweiten Konflikten vorherrscht. Das liegt u.a. an folgenden Faktoren:

    1.) Die ständigen Erklärungen westlicher Politiker, dass der neue Feind der radikale Terrorismus ist. Mit dem Wort Terrorismus werden immer nur wenige „Irre“ und Organisationen in Verbindung gebracht. Man beachte auch die Aussagen, dass die modernen Kriege – also offiziell gegen den Terrorismus – schwieriger geworden sind, weil der Feind nicht erkennbar ist (hört hört!). Niemand von den wirklich Mächtigen (selbst Bush nicht) hatte je den Mut, den wahren Feind, nämlich den Islam an sich zu nennen. Die Gründe sind monetärer Natur und uns weitreichend bekannt.

    2.) Die westliche Zivilisation, also der/die Ottonormalverbraucher(in), beschäftigt sich viel zu wenig und vor allem nicht mit der notwendigen Tiefe mit Politik. Solange man sich täglich beim Schachtelwirt seinen BigMac kaufen kann, auf Facebook und Twitter über die neuesten News der modernen „Helden“ (=Promis) labert und die Möglichkeit hat, sich gemütlich auf der Couch den Sondermüll im TV anzuschauen, muss man nicht weiter nachdenken. Hauptsache alles bleibt wie es ist und die Linken und Sozialen helfen uns schon, den Frieden zu bewahren. Bisher hat doch auch alles immer ganz gut geklappt.Das Politikbewusstsein der Menschen war vor 50-60 Jahren noch viel höher, weil es da noch um das nackte Überleben ging, vor allem hat man das Wahlrecht noch ganz anders geschätzt.

    3.) Jene Politiker, die Politiker mit Herz und Seele sind und vor allem aus ideologischen Gründen diese Berufung gewählt haben, kann man mit der Lupe suchen. Auch hier kennen wir nur zu gut die Gründe. Die Landschaft der Politik war in den Nachkriegsjahrzehnten ehrlicher und volksbewusster. Gestern habe ich eine aktuelle Umfrage gelesen, in der die beliebtesten Kanzler der Republik Österreich gewählt wurden. Das Ergebnis war eindeutig und die Beliebtheit hört hier im Jahr 1982 mit Dr. Bruno Kreisky auf. Ich denke, dass das insbesondere in Deutschland genauso ausfallen würde.

  30. PI Lesen ist meinchmal wie Bild lesen, nur Mord und Totschlag 🙁

    Kann man es sich nicht zur Regel machen zb. jeden Sonntag über ein erfreuliches Ereignis zu berichten ?!

  31. #28 Feuersturm (12. Jan 2011 10:45)

    WIM
    Genau so denke ich auch. Nur ein sofortige
    Abspaltung und Trennung wird dem Schlachten
    ein Ende setzen.

    Nur mal so als Gedankenspiel:
    Stellen Sie sich vor, es gäbe in Deutschland ähnliche Fälle. Wenn man sich auf http://www.einzelfaelle.net/navigation/index.php?seite=1 umsieht, ist das noch nicht mal weit hergeholt.
    Sollten wir Deutschland dann ebenfalls teilen? Wenn ja, wie? In ein islamisches Rheinland, und einen Multikulti-Rest?

    Mit dem Kosovo wurde bereits ein Präzedenzfall geschaffen, indem der Westen der zugezogenen Bevölkerungsmehrheit das Recht auf Herrschaft zugesprochen hat, und der, seit urzeiten dort lebenden Minderheit, dieses Recht aberkannte.

  32. ich finde das nicht lustig.
    wo sind die C parteien?
    o jeh das C sieht ja jetzt so aus C* 🙁

  33. #38 Irish_boy_with_german_Father (12. Jan 2011 11:12)

    Dieser Idee schliesse ich mich gerne an.

    Ein wenig über Afrika…

    Nicht das ich dieses abscheuliche Verbrechen rechtfertigen möchte! Auf keinen Fall!
    Es ist doch angebracht ein wenig über die kulturellen wie sprachlichen Hintergründen Schwarzafrikas nach zu denken.
    Primär ist zu erwähnen, dass es in den meisten afrikanischen Sprachen das Wort „Gegner, Gegenüber“ nicht gibt.
    Es wird unterschieden zwischen Feind und Freund. Das ist ein wichtiger Aspekt der auch ein wenig erklärt weshalb es in Afrika immer wieder zu diesen monströsen Verbrechen kommt.

  34. #39 attempto:

    Wenn keine klaren Grenzen erkennbar sind wie das in Nigeria der Fall ist (mit Ausnahme der Region um Jos) ist das ein Ding der Unmöglichkeit.

    Hier bei uns hilft nur Ausschaffen der Unwilligen und Assimilation der Willigen (säkulare Moslems).

    Alles andere bleibt spekulative Illusion und wäre immer mit unzumutbaren Ungerechtigkeiten vebunden.

  35. Intensivierte Berichte über Islam-Massaker helfen dem allgemeinen Bewußtsein auf. Die ungewohnt umfangreiche Berichterstattung rund um die Kopten-Morde ging einher mit einem neuen breiteren Verständnis der weltweiten Christenverfolgung durch den Islam.

    ICH MÖCHTE SOLCHE INTENSIVEREN BERICHTE AUCH AUS NIGERIA SEHEN !!!

  36. Aktuell zum Christenschlachten (Hinduschlachten heißt übrigens Hindukusch) etwas Taqqyia vom Großmeister Aiman Mazyek aus der Verblödungsbroschüre des „Deutschen Kulturrats“:

    http://kulturrat.de/dossiers/islam-dossier.pdf

    Seite 4

    Toleranz und Achtung gegenüber
    Andersgläubigen

    Der Islam bedeutet Frieden und der Muslim ist
    angehalten, mit Gott, seinen Mitmenschen und
    sich selber in Frieden zu leben. Das tägliche
    „Salamu alaikum“ (übersetzt „Friede sei auf
    Dir“) – der muslimische Friedensgruß – erzieht
    uns zu dieser Haltung.
    Die Verschiedenartigkeit und bunte Vielfalt der
    Menschen ist übrigens ein Zeichen Gottes und von
    Gott gewollt:„Oh ihr Menschen, Wir haben euch
    von einem männlichen und weiblichen Wesen erschaffen,
    und Wir haben euch zu Verbänden und
    Stämmen gemacht, damit ihr einander kennen
    lernt. Der A ngesehenste von euch bei Gott, das ist
    der Gottesfürchtigste von euch.“ (49:13) (4:1). Das
    ist der Grund der Verschiedenheit der Menschen,
    damit sie einander kennenlernen.
    Maßstab und B ewertung aller Menschen ist nicht
    ihre Volks- oder Rassenzugehörigkeit, sondern
    die Gottesfürchtigkeit, d.h. die T at und die
    Rechtschaffenheit eines Menschen machen ihn
    zu einem besseren oder schlechteren Menschen.
    Der I slam garantiert die Freiheit der Religionsausübung,
    manifestiert in den Koranversen „Es gibt
    keinen Zwang im Glauben“ (2:256) und „Euch
    eure Religion und mir meine Religion“(109:6).
    Daraus leitet der Zentralrat der Muslime in
    Deutschland in seiner im Jahre 2002 herausgegebenen
    „Islamischen Charta“ ab: „Daher
    akzeptieren sie [die Muslime: A nm. d. Red.] auch
    das Recht, die Religion zu wechseln, eine andere
    oder gar keine Religion zu haben.“

  37. Unter den 13 Todesopfern aus Kuru befänden sich mehrere Frauen und Kinder…

    Diese Brut mit ihrer Hassideologie macht wirklich vor gar nichts halt.

  38. Langsam, aber stetig rücken die MSM mit der Wahrheit über den Islam heraus.

    Auch SAT 1 trägt dazu bei. Zwei bei Kallwas: Ich bin Erdem, Türke, 30 und schwul.

    Es geht um eine total integrierte Familie, fließend deutsch sprechend etc. Aber am Tag vor der Hochzeit des einzigsten Sohnes kommt heraus: Er ist schwul.

    Und der Vater …..da fallen Sätze wie: Lies Koran…da kommt das nicht vor. Und …Tradition…

    Sehenswert. http://www.sat1.de/ratgeber_magazine/kallwass/video/ganze-folgen/clip_folge-vom-11-januar_142981/

  39. @#45 Eurabier

    Der Islam bedeutet Frieden und der Muslim ist angehalten, mit Gott, seinen Mitmenschen und sich selber in Frieden zu leben.

    Da hat wohl jemand den Islam nicht verstanden. Ruft schnell den Großmufti, der ihn mit dem Schwert zurechtweisen möge, so wie es jeder rechtschaffene Muslim tun soll.

  40. #37 Bonusmalus (12. Jan 2011 11:10)

    Doch George W. Bush hat die Motivation und das Wesen der feigen Terroristen und Mörder klar benannt:

    „They try to spread their jihadist message — a message I call, it’s totalitarian in nature — Islamic radicalism, Islamic fascism, they try to spread it as well by taking the attack to those of us who love freedom“

    Bush war ein wahrer Präsident,der die Gefahr,die vom Islamfaschismus ausgeht,klar erkannte, sie benannte und entschieden gegen sie vorging. Schade,dass er nicht mehr im Amt weilt. Aber vielleicht schafft es ja doch sein Bruder Jeb ins Weiße Haus. Das wäre sehr begrüßenswert.

  41. #50 Held (12. Jan 2011 11:41) :

    Doch George W. Bush hat die Motivation und das Wesen der feigen Terroristen und Mörder klar benannt

    Da stimme ich Ihnen zu und daran kann ich mich auch erinnern.

    Doch den Islam an sich und dessen Ideologie hat selbst Bush nie als Feind tituliert, bzw. den Islam als solches angeprangert. Konnte er auch nicht, insbesondere mit islamischen Ländern wie Saudi Arabien als enge Verbündete (und Lieferanten).

  42. #50 Held (12. Jan 2011 11:41) :

    Doch George W. Bush hat die Motivation und das Wesen der feigen Terroristen und Mörder klar benannt

    Da stimme ich Ihnen zu und daran kann ich mich auch erinnern.

    Doch den Islam an sich und dessen Ideologie hat selbst Bush nie als Feind tituliert, bzw. den Islam als solches angeprangert. Konnte er auch nicht, insbesondere mit islamischen Ländern wie Saudi Arabien als enge Verbündete (und Lieferanten).

  43. Nigeria wurde durch EINWANDERUNG von Musls gezielt übernommen !!!

    Nigeria hat keine Staatsreligion. Sie ist eher eingeteilt in 3 „Religionsblöcke“. Der Islam (ca. 50 %), der sich durch Einwanderungen aus sudanesischen Staaten in Afrika verteilt hat, findet man vor allem im Norden von Nigeria unter den Haussa und immer mehr auch unter den Yoruba im Südwesten. Im Norden trifft man auch auf islamische Sekten, die vom Ausland finanziert werden. Das Christentum (ca. 40-45%) dominiert vor allem im Süden bei den Ibo und im „Middle Belt“. Es ist eingeteilt in Protestanten (ca. 5o%), Katholiken (ca.25%) und in anglikanische und afrikanische Kirchgemeinschaften. Der 3. Block hat seine zu Hause vor allem im Süden (ausser grosse Städte), d.h. unter den Yoruba.

    Bei 40% findet man weitverbreitete Massaker, chronische Terrorattacken und andauernden Bürgerkrieg durch Moslemmilizen:
    Nigeria _ Muslim 40%
    Bosnien — Muslim 40%
    Tschad — Muslim 53.1%
    Libanon — Muslim 59.7%

    Ab 60% ist uneingeschränkte Verfolgung Andersgläubiger zu erwarten, sporadische ethnische Säuberungen, Einsatz des islamischen Rechts (Sharia) als Waffe und Jizya, die Sondersteuer für “Ungläubige”:

    Albanien — Muslim 70%Malaysia — Muslim 60.4%
    Qatar — Muslim 77.5%
    Sudan — Muslim 70%

    wir liegen in Moment bei etwa 10%

    Ab 5% beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluß auszuübern. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA):

    Frankreich — Muslim 8%
    Philippinen — Muslim 5%
    Schweden — Muslim 5%
    Schweiz — Muslim 4.3%
    Niederlande — Muslim 5.5%

    Ab diesem Punkt arbeiten sie daran, die Regierung dazu zu bringen, ihnen zu erlauben, sich selbst unter der Sharia zu regieren, dem islamischen Recht. Das oberste Ziel des Islam ist es nämlich nicht, die Welt zu bekehren, sondern islamisches Recht über die ganze Welt herrschen zu lassen.
    Wenn Moslems 10% der Bevölkerung erreichen, setzen sie zunehmend Gesetzlosigkeit als Mittel ein, um sich sich über ihre Lebensbedingungen in der Gesellschaft der “Ungläubigen” zu beschweren (Paris – massenhaftes Anzünden von Autos). Jede Handlung von Nicht-Muslimen, die angeblich den Islam beleidigt, hat Krawall und Drohungen zur Folge (Amsterdam; Mohammed-Karikaturen).

  44. #50 anti held

    lol lol lol

    das einzige was bush tat war daddy reicher zu machen und die Carlyle grp. sonst wäre er in saudi arabien einmarschiert.
    dort ist die keimzelle des hass islam zu finden

  45. #53 Der Islam ist DAS Problem (12. Jan 2011 11:53)

    Das ist ein ziemlich alter Report des FBI. Was nicht sagen soll, dass er nicht zu 100% stimmig ist (die Intelligence der USA bekommen deren Infos von UK und ISR. Auf die ist meist verlass.. ;))

  46. #54 Guybrush T. (12. Jan 2011 11:54)

    #50 anti held

    Meistens hatte ich das Gefühl Bush Jr. wusste überhaupt nicht was er da tat.

    Zumal Bush in Europa erst nach den Anschlägen bekannt wurde, seine Politik davor( seit 2000) war eine Katastrophe. Wie ich finde.

  47. #37 Bonusmalus (12. Jan 2011 11:10)

    Nachdem dies jedoch immer nur weit entfernte Länder in Afrika und Asien betroffen hat, hat es niemanden wirklich gekratzt und wurde lediglich mit Krokodilstränen bedauert.

    genauso ist es. ich nehme mich da gar nicht aus. man kann sich nunmal nicht mit allem beschäftigen, was auf der welt so vor sich geht.

    aber jetzt haben wir die islam-scheisse selbst am hals. und deshalb nehmen wir das problem auch erst richtig wahr.

    #39 attempto (12. Jan 2011 11:16)

    Sollten wir Deutschland dann ebenfalls teilen?

    sie legen hier den finger in die wunde. eigentlich bin ich ein überzeugter anhänger des cuius regio, eius religio, aber bezüglich des islams bin ich da inzwischen stark am zweifeln.

    das kosovo und bosnien haben (wenn man huntington glauben darf) deutlich gezeigt, was passiert, wenn sich die mehrheitsverhältnisse zugunsten der muslime verschieben.

    und was machen wir mit den nicht-muslimischen minderheiten in den muslimisch dominierten ländern ? schwierig, mir fällt keine wirklich überzeugende lösung ein, wie man deren schicksal verbessern könnte.

    #45 Eurabier (12. Jan 2011 11:33)

    Der Islam bedeutet Frieden und der Muslim ist angehalten, mit Gott, seinen Mitmenschen und sich selber in Frieden zu leben.

    ob das arschloch mayzek diesen salbungsvollen schwachsinn selber glaubt ? wenn ja, sollte er dies seinen liebreizenden glaubensbrüdern Nidal Malik Hasan sowie dem leibwächter-mörder von Salman Taseer sagen.

    ich habe von dieser islam-scheisse die schnauze inzwischen wirklich gestrichen voll.

  48. Wir sollten uns weniger Gedanken um Schwarzafrika machen. Dort herrscht in erster Linie das Stammeszugehörigkeitsdenken (siehe Hutu,Tutsi etc.) vor. Dort werden sie sich, wie in der Vergangenheit, auch in Zukunft die Köpfe einschlagen, völlig unabhängig von Religion oder Weltanschaunug.

  49. @22 hellgate:

    schmibrn hat dir extra was zu galilei geschrieben. hast es nicht gelesen? hier noch einmal der beitrag:

    #43 schmibrn (30. Dez 2010 09:00)
    @ #36 Hellgate

    Galilei hat eine unbestrittene, wissenschaftliche Bedeutung. Wenn man sich mit dem Fall Galilei näher beschäftigt, als nur in einer 30-Minuten Sendung im TV sieht der Fall anders, wenngleich nicht weniger interessant aus.

    Galileis wissenschaftliche Bedeutung hängt allerdings weniger mit den
    astronomischen Beobachtungen zusammen, sondern vielmehr in seinem großen Werk über die Mechanik, das er nach der nach der schrecklichen Verurteilung durch die Inquisition geschrieben hat.

    Damit ist klar, dass es überhaupt keine lebensbedrohliche Verfolgung Galileis und der „modernen Wissenschaft“ gibt. Im Gegenteil. Es gibt keine andere Religion, die die Wissenschaften so fördert.

    Die eigentliche Bedeutung Galileis für die Wissenschaftsgeschichte besteht in seinem Spätwerk.

    Der Fall war formaljuristisch selbst nach heutigen Maßstäben völlig in Ordnung. Es ging um die Druckerlaubnis für seinen “Dialogo”, die er auf unlautere Weise erschlichen hat, indem er seine Eitelkeiten um „sein Werk“ auslebte und bzgl. der Veröffentlichung 1633 mit der damaligen Kirche in unerträglichem Maß Katz und Maus spielen wollte.

    Wie es auch heute noch gilt, sollte Galilei doch seine Theorie über den Heliozentrismus als astronomische, physikalische Hypothese vertreten und eben nicht als exakte Beschreibung der kosmischen Realität. Diese wissenschaftliche Beweislast sowie die Hochschulsystem kommen übrigens aus dem schlimmen „Katholizismus“.
    Damals eben galt schon den wissenschaftstheoretischen Standpunkt der Hypothese.

    Noch ein paar Fakten, für die 68er-geschulte Generation:
    Galileo wurde natürlich nie exkommuniziert.
    Er wurde nie gefoltert und ist natürlich niemals aus der Kirche ausgetreten.
    Und er hat damals auch nicht den Satz “Und sie bewegt sich doch” gesagt.
    Er hatte eine eine unglaublich harte Strafe erhalten, die darin bestand, dass er sieben Bußpsalmen Woche für Woche rezitieren sollte (was dann aber seine Tochter, die eine Klosterfrau war, für ihn übernommen hat). Das war’s.

    Er war alles andere als ein Rebell.
    Er war eitler Gelehrter. Und genoss es als Gesellschaftsmitglied unter Bischöfen und Kardinälen zu gelten.
    Er bekannte sich zur kirchlichen Autorität, ging brav zum Gottesdienst, zur Kommunion und bis zu Letzt zur Beichte.

    Er hat recht gern sein Konto überzogen und er hatte seinen wissenschaftlichen Kollegen gegenüber keinerlei Bisshemmungen. So verweigerte er bspw. anderen Wissenschaftlern aus Eifersucht, das von Ihnen zitierte Fernrohr und verlieh es auch auf Bitten Kepplers nicht. Und dieses weltbekannte Fernrohr hat er vermutlich nicht selbst gebaut, sondern aus Holland sich besorgt.
    Er ging regelmäßig in die Kirche, ließ sich von der Kirche bezahlen und musste nicht bis zum Ende in einem Kellerverlies darben, sondern starb als braver Katholik.
    Er wurde mit Michelangelo, Rossini und Machiavelli sind in Santa Croce begraben.

    Aber das alles wussten Sie sicher längst…

  50. Die Welt wäre ohne den Islam eine Bessere!
    Also alle Anstrengung aufwenden, um diese Steinzeitideologie auszumerzen. Die Zukunft, überall auf der Welt, aber vor allem in
    Europa kann nur heissen:Krieg dieser faschistischen Gewaltbruderschaft.
    Und deshalb demokratisch neue Parteien wie die Freiheit wählen, die die einzige Möglichkeit darstellen, um gegen das linke Establishment, die dem Islam hier Tür und Tor öffnen, anzustinken. Es ist schon 10 nach Zwölf. Bald ist der Zug vollends abgefahren!

  51. #45 Eurabier (12. Jan 2011 11:33)

    „Euch eure Religion und mir meine Religion“(109:6)

    ich empfehle diese Sure 109 „Die Ungläubigen(!)“ mal komplett zu lesen zB. hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Al-K%C4%81fir%C5%ABn

    Vers 6: Der Vers steht im Einklang mit 28:55:

    „Wenn sie das sinnloses Gerede der Ungläubigen hören, wenden sie sich davon ab und sagen: „Wir haben unsere Werke und ihr habt eure. Friede sei mit euch! Wir wollen nicht mit Unwissenden verkehren.“

    😉

    Und Lügen-Kaiman vorenthält uns vorsichtshalber auch die Surenangabe bei „…wenn Allah gewollt hätte, hätte…etc.“ , nämlich Sure 5, da geht es gleich mal so weiter:

    „O ihr Gläubigen! Nehmt Juden und Christen nicht als Freunde, denn sie sind miteinander verbündet und sind euch gegenüber feindlich eingestellt!“

  52. 2:191 + 9:5, 8:12 …

    9:5 „Töte die Ungläubigen wo immer ihr sie findet“

    9:1-4 Schonfrist mit Muhammad’s Armee, vier heiligen Monate, für die Pilgerfahrt der Heiden (pagans)

  53. #59 raboteux (12. Jan 2011 12:17)

    Wir sollten uns weniger Gedanken um Schwarzafrika machen.

    Sie haben aber schon verstanden, dass es um den weltweiten Herrschaftsanspruch des Islams geht und es gilt, diesen auch weltweit zu bekämpfen ? Dass es um die Verfolgung von Christen und Juden und von (sogenannten) „Ungläubigen“ im Allgemeinen geht und das somit als Genozid zu bezeichnen ist ?

    Wenn man sich keine Gedanken darüber machen soll, warum machen wir uns dann überhaupt noch irgendwelche Gedanken und versinken nicht total in Anarchie und Chaos ? Nihilismus und Drei-Affen-Prinzip als Antwort auf islamistische Herrschaftsansprüche ?

    Nein Danke!

  54. #65 Bonusmalus (12. Jan 2011 12:31)

    Nur der guten Ordnung halber. Ich habe nicht geschrieben „keine Gedanken“, sondern „weniger Gedanken“, was ja eine kleiner Unterschied ist.

    In Schwarzafrika gibt es seit Jahrzenhneten
    bürgerkriegsähnliche Zustände (Kongo, Ruanda etc.) die aber nicht auf Religions- sondern auf Stammeszugehörigkeit basieren. Es ist keine Frage, dass die militante Ideologie des Islam manchen Rebellen gut in den Kram passt, aber auslösender Faktor ist immer die Stammeszugehörigkeit. Wenn eine noch miltantere Religion auf den Plan tritt, werden die Warlords ihr Fähnchen ganz schnell in den Wind drehen. Deshalb will ich einen Vorfall in Uganda nicht zu hoch bewertet wissen, denn die hätten sich so oder so umgebracht. Wenn in Ägypten koptische Christen ermordet werden, ist das für uns in Mitteleuropa von weit größerer Relevanz.

  55. Was ist denn hier los?

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Islam-Kritik-empoert-Muslime-id4156145.html

    Essen. Islamkritische Äußerungen des Vorsitzenden der Evangelischen Kirche, Präses Nikolaus Schneider, stoßen bei Muslimen auf Protest. „Die evangelische Kirche hat den Hang dazu, belehrend aufzutreten. Das finden wir nicht gut“, so der Zentralrat der Muslime.

    Mit seiner Islam-Kritik hat der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, für Unmut beim Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) gesorgt. Aus der Wissenschaft erhält Schneider teilweise Zustimmung für seine Äußerungen.

    Der Islam trete „von Aufklärung und Religionskritik kaum irritiert in unserer Gesellschaft auf“. Insbesondere dieser von Schneider in seinem an die Synode der rheinischen Landeskirche gerichteten Jahresbericht geäußerte Satz verärgert den Zentralrat der Muslime: „Niemandem steht es zu, eine Religion zu kritisieren und zu bewerten, ob sie eine Aufklärung nötig hat oder nicht“, sagte ZMD-Generalsekretärin Nurhan Soykan im Gespräch mit dieser Zeitung. Der Islam stehe für Toleranz und gegenseitigen Respekt. Sie wolle nicht andere Religionen kritisieren, sondern „im Guten mit ihnen wetteifern“.

  56. Bei allem bitte nicht vergessen, dass die am stärksten wachsende Religion in Afrika die christliche ist.

    Neben Katholiken legen hier besonders die Evangelikalen zu. Und die sind auch nicht immer sehr tolerant gegenüber Andersdenkenden.

    Siehe meinen Artikel „Afrika – neue Heimstatt für Jesus“

    http://www.wissenrockt.de/2010/07/07/afrika-neue-heimstatt-fur-jesus-7886/

    Warnhinweis: Allzu intensiv christliche Christen sollten ihn vielleicht besser nicht lesen, weil er zu viel Wahrheit enthält 🙂

  57. #38 Irish_boy_with_german_Father (12. Jan 2011 11:12)

    PI Lesen ist meinchmal wie Bild lesen, nur Mord und Totschlag 🙁

    Kann man es sich nicht zur Regel machen zb. jeden Sonntag über ein erfreuliches Ereignis zu berichten ?!
    ———————————————-
    Genau!
    Und anschließend singen wir dann sonntags das schöne irische Wiegenlied „It’s a long way to Tipperary“! 🙂

  58. OT:

    Linken-Chef Ernst bepöbelt seine Kritiker

    Linke-Vorsitzender Ernst wehrt sich gegen Genossen, die seinen Lebensstil kritisieren. Er fahre gern Porsche, bekennt er im „Stern“-Interview – und warnt vor Miesmacherei: Eine Partei, die ihren Führungskräften einen bestimmten Lebensstil vorschreibe, sei „so attraktiv wie ein Kuhfladen„.
    […]
    Man kann als Linker nicht nur rumlaufen, als hätte man drei Tage lang nicht geschlafen, nichts gegessen und auch noch schlecht gesoffen„, sagte Ernst und fügte hinzu:
    Wenn wir immer so tun, als tragen wir das ganze Leid der Welt auf unseren Schultern, interessiert sich doch kein Schwein für uns.“

    Ernst ist Porsche-Fahrer und besitzt eine Almhütte in den Tiroler Alpen. Das hat ihm den Vorwurf eingebracht, ein „Luxus-Linker“ zu sein.

    Ein Entbehrungssozialismus ist mit mir nicht zu machen„, so Ernst. „Auch als Linker darf man Lebensfreude zeigen.“ Er sei dafür, dass es möglichst vielen Menschen so gut gehe wie ihm. Ernst bekennt sich in dem Interview zu seinem Lebensstil: „Es macht mir Spaß, Porsche zu fahren.“ Er habe ein Leben lang gearbeitet und sich erlaubt, mit dem Geld das zu tun, wozu er Lust habe. Da wolle er sich von niemandem reinreden lassen.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,739110,00.html

    wichtige Begriffe:

    – Luxus-Linke
    – Entbehrungssozialismus

  59. @ 71 WissenistMacht (12. Jan 2011 12:51)

    … und was Wahrheit ist, bestimmst du?

    „Nur mit roher Gewalt kann man sich in dieser Welt Respekt verschaffen!“

    Vladimir Putin russischer Präsident, Atheist und lupenreiner Demokrat.

    Hat Putin etwa Recht oder irrt er nur?

  60. @ #71 Eurabier (12. Jan 2011 12:47)

    DAS ist das Zitat des Tages!
    Genial!

    Niemandem steht es zu, eine Religion zu kritisieren und zu bewerten, ob sie eine Aufklärung nötig hat oder nicht“,

    sagte ZMD-Generalsekretärin Nurhan Soykan im Gespräch mit dieser Zeitung.

  61. #78 elohi_3:

    … und was Wahrheit ist, bestimmst du?

    Abgesehen davon, dass wir beide bisher noch kein Glas Wein miteinander getrunken haben, steht es Ihnen jederzeit frei, die Fakten zur Kenntnis zu nehmen. Natürlich nur, wenn Sie Fakten als „Wahrheit“ ansehen. Wenn nicht, hätten Sie ja Recht. Lesen und Urteilen ist vielleicht die bessere Methode 🙂

  62. #79 Denker (12. Jan 2011 13:11)

    😆

    @ #71 Eurabier (12. Jan 2011 12:47)

    DAS ist das Zitat des Tages!
    Genial!

    „Niemandem steht es zu, eine Religion zu kritisieren und zu bewerten, ob sie eine Aufklärung nötig hat oder nicht“,

    sagte ZMD-Generalsekretärin Nurhan Soykan im Gespräch mit dieser Zeitung.

    „Niemandem steht es zu, eine Religion zu kritisieren und zu bewerten, ob sie eine Aufklärung nötig hat oder nicht“
    Gez. Torquemada, Grossinquisitor

    „Niemandem steht es zu, eine Religion zu kritisieren und zu bewerten, ob sie eine Aufklärung nötig hat oder nicht“
    Gez. Quetzatl, Oberster Maya-Priester

    „Niemandem steht es zu, eine Religion Ideologie zu kritisieren und zu bewerten, ob sie eine Aufklärung nötig hat oder nicht“
    Gez. Adolf Hitler, Nationalsozialist

  63. @ #82 WissenistMacht (12. Jan 2011 13:17)

    Und was ist mit Putins Statement?

    Hat er Recht oder nicht oder kommt da etwas dazwischen, wie JA/NEIN?

    Wann trinken wie ein Glas Wein?

    Ich zahle. 🙂

  64. Hat Mayezk schon einen Flug gebucht, um in der letzten Kirche in Nigeria einen Trauergottesdienst beizuwohnen? Anschließend könnte er ja seine Glaubensbrüder besuchen und mit dem erhobenen Zeigefinger zu mehr Integration mahnen.

    Vielleicht sollte man auch die Integrationskonferenz diesmal in Nigeria stattfinden lassen, nur so als Zeichen.

  65. #71 Eurabier (12. Jan 2011 12:47)

    Dieser Passus von Eimann ist auch nicht schlecht…

    Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime hat „vollstes Verständnis dafür, dass christliche Vorsteher im Islam eine Herausforderung sehen. Schließlich predigt er den Monotheismus in der reinsten Form, setzt keinen Sohn oder Tochter neben Gott und sagt, dass jeder Mensch für sich alleine verantwortlich ohne Erbsünde ist. Nicht wenige Muslime würden hinter diesen Positionen eine Variante des aufgeklärten Christentums erkennen. Jesus ist ein hoch angesehener Prophet im Islam, so wie auch seiner Mutter Maria eine ganze Sure im Koran gewidmet ist. Gottes Barmherzigkeit würde im Islam niemals zulassen, dass Propheten ans Kreuz geschlagen werden.

    Stimmt, Allahs Barmherzigkeit beschränkt sich darauf, Ungläubige zu schächten, falls sie sich nicht freiwillig der Unterwerfung dem Islam und der Scharia unterwerfen.

  66. @ #89 Altsachse:

    Mazyek fährt höchstens hin, um seinen muhselmanischen Brüdern zu zeigen, wie man richtig schächtet, von rechts nach links.

    Und dann schön abhängen lassen.

    Dieses Stück Scheiße steht ganz oben auf meiner To-Do-Liste.

  67. #87 elohi_23:

    Ich kann mit Putins „demokratischer“ Einstellung als Demokrat nicht allzu viel anfangen. Da bedarf es wohl noch einiger Aufklärungsprozesse beim Herrn Basta-Freund.

    Gewalt sehe ich nur im Notfall als gerechtfertigt an.

    Das mit dem Glas Wein lässt sich machen, wenn wir uns in D treffen. Notfalls geht so etwas hier aber auch virtuell 😉

  68. Das stimmt WIM.

    Auch Nigeria braucht dringlich die Sicherung der Christen durch einen eigenen südnigerianischen Staat.

  69. Den Überlebenden: Bewaffnet euch. Stellt Wachen auf.

    Um den Frieden der Ermordeten wird Sorge getragen werden ….

  70. Mein Gott, wenn die westliche Welt schon wissenschaftlich der islamischen so haushoch überlegen ist, müsste es doch eine Möglichkeit geben einen „ANTIISLAMVIRUS“ zu entwickeln. Bei 1,4 Milliarden potentiellen Clienten müsste doch Novartis, Bayer, Smith Kline etc das höchste Interesse haben, so etwas zu entwickeln!

  71. #96 Cherub Ahaoel (12. Jan 2011 14:18)

    Dass kann ich deswegen hier schreiben, weil unter den Tausenden die PI lesen sicher einige afrikanische Studenten sind, vielleicht sogar mehrere nigerianische Christen.

    Diese Aufforderung ist also kein Hohlraumsausen…

    …da ich bitte dass jeder dies weiterleitet, der zusätzliche Möglichkeiten ausschöpfen kann.

    Und ich selbst werde Kontakt aufnehmen mit einer christlichen Gruppe in Jos ….. und vielleicht betätige ich mich schon bald als Waffenschieber……. oder doch zumindest als Bauanleitungsversender für Armbrüste !

    Armbrüste sind hocheffiziente Waffen. Enorm durchschlagskräftig. Leise —– und in Verbindung mit einer kleinen Stahlplatte als Schutzschild fürs Wiederladen sogar in Buschregionen mit wenig Schutzmöglichkeiten effizient einsetzbar.

    Mit Armbrüsten als Verteidigungswaffen liesse sich ein Dorf ziemlich gut schützen …….

  72. OT

    Eine sichtbare Manipulation bei WELT online

    Am 12.01.2011 um 14:09h clickte ich für diesen Kommentar -12.01.2011, 13:55 Uhr Tamina4 sagt:- auf das Symbol, das (29) Clicks anzeigte, -Hand mit Daumen nach oben- an und danach wurden (18)Clicks angezeigt.

  73. Die Kommentare unter dem Welt Online Bericht:

    Da sind nur noch wenige dabei die die Zeichen sehender Augen nicht sehen wollen ……

  74. Zitat…#82 WissenistMacht (12. Jan 2011 13:17) #78 elohi_3:

    … und was Wahrheit ist, bestimmst du?

    Abgesehen davon, dass wir beide bisher noch kein Glas Wein miteinander getrunken haben, steht es Ihnen jederzeit frei, die Fakten zur Kenntnis zu nehmen. Natürlich nur, wenn Sie Fakten als “Wahrheit” ansehen. Wenn nicht, hätten Sie ja Recht. Lesen und Urteilen ist vielleicht die bessere Methode
    __________________________________________

    Bin hier zwar außen vor, aber kommt es nicht
    auch auf DIE AUSWAHL der Fakzen an – das ist
    auch schon ein Möglichkeit dr Indoktrination.

  75. So, und was sagt der Bundespraeser dazu?

    „Bundespräsident Christian Wulff rief die internationale Staatengemeinschaft derweil zum Kampf für Religionsfreiheit auf. „Gewalt gegen Religionsgemeinschaften, wie wir sie in der jüngsten Zeit leider vermehrt erleben mussten, hat hier keinen Raum“, sagte Wulff bei dem traditionellen Neujahrsempfang für das Diplomatische Corps in Berlin. „Wir müssen ihr entschieden entgegentreten.““

    Muellverwerter: http://www.handelsblatt.com/politik/international/anschlag-auf-koptische-christen-aegypten-wirft-papst-inakzeptable-einmischung-vor;2729164

    Im Artikel steht auch:

    „Auf die Worte Benedikts XVI. antwortete deshalb am Dienstag auch Ahmed al-Tajjib, der Scheich des einflussreichen Al-Azhar Islam – Institutes in Kairo. Der Islam-Gelehrte erklärte, es sei richtig, die Regierungen der Staaten des Nahen Ostens an ihre Verpflichtung zum Schutz der christlichen Minderheit zu erinnern. „Dies darf jedoch nicht mit irgendeiner Form von Einmischung in die inneren Angelegenheiten der arabischen islamischen Staaten einhergehen, unter welchem Vorwand auch immer“ …“

    Die „inneren Angelegenheiten der arabischen islamischen Staaten“ vertreten, ohne dazu aufgefordert oder gewaehlt zu sein, zuvorderst das verwirrte EU, inkl. voellig verwirrter Islamophil-Deppen in allen Parlamenten aller Europastaaten.

  76. @ #94 WissenistMacht (12. Jan 2011 13:53)

    „O du Geist der alten Zeiten
    In seinem Sinne lasst uns streiten.“

    Darauf freue ich mich schon jetzt alter Knabe. 😉

    Wir sind doch keine Barbaren!

  77. Nochmal was aus dem phantastischen Islam-Dossier vom Deutschen(!) Kulturrat™, zB. die grossartige Dr. Sabine Schiffer, Leiterin™ des (1,5-Mann)-“Institut für Medienverantwortung”:

    (hier runterladen: http://www.kulturrat.de/dossiers/islam-dossier.pdf )

    S.38:

    „…Hier sind wir bereits mitten im Stereotyp, das auch in dem Ausruf eines Zuhörers bei einer Veranstaltung zum Ausdruck kommt:

    „Wieso sind denn 9 von 10 Terroristen Muslime!?“.

    Statistiken wie die von Europol und andere belegen, dass die Relation fast umgekehrt ist…“

    Wow! fast 9 von 10 Terroristen sind demnach Nichtmohammedaner_INNEN/Ungläubiger_INNEN!

    2030 – „Dom zu Unserer Lieben Frau“ in München (Frauenkirche) wird Sabine-Fatima-Schiffer-Moschee

  78. #106 elohi_23:

    Vielleicht befinden wir uns ja tatsächlich auf dem letzten Kreuzzug, wer weiss? 🙂

  79. #104 udosefiroth:

    Fehlende Fakten sind nicht unbedingt ein Zeichen von Indoktrination (es sei denn, sie wurden vorsätzlich ausgelassen).

    Deshalb kann der Autor ja auch nur zum kritischen Anschauen einladen. Dem Kritiker obliegt es dann, zu kritisieren, oder andere Fakten beizufügen, oder Fakten gegegenenfalls neu zu interpretieren.

    Man sollte nie einfach glauben, was irgendwo schwarz auf weiss steht. Das wäre das Credo eines Ideologen – und der bin ich weiss Gott nicht! 😉

  80. #108 WissenistMacht

    DU bist mir immer sympathischer und Indiana Jones kennst DU auch.

    Übrigens. In diesem Blog ist „Du-Form“ üblich, deshalb können SIE ruhig „du“ zu mir sagen!

    Ich schweife nicht um den heißen Brei herum, sondern bevorzuge klare Formulierungen:

    Lüge ist Lüge und nicht Unwahrheit!
    Nutte ist Nutte und nicht eine Dame, die bloß mit der Treue gewisse Probleme hat.
    Usw.

    Für das eloquente „Lügen“ sind eher die Philosophie-Doktoren zuständig! 🙂
    (gleich geht es los)

    P.S.
    Das Fehlen der Kreuzzüge in unserer Zeit ist nur ein Systemfehler, der dringend korrigiert werden müsste.

  81. OT

    Aus dem „Tagesspiegel“:

    Mauer des Schweigens

    Pakistanische Muslime vergewaltigten englische Mädchen

    In Großbritannien ist eine heftige Debatte um pakistanischstämmige Sexualstraftäter entbrannt. Die Täter sind Männer, die eifersüchtig über die Jungfräulichkeit ihrer Schwestern und Töchter wachen, westliche Mädchen aber als „Huren“ betrachten, wenn sie nur einen Freund hatten. Und keiner sagte etwas.

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/pakistanische-muslime-vergewaltigten-englische-maedchen/3697204.html

    Man beachte auch den Kommentarbereich unterhalb des Artikels.

  82. #110 elohi_23:

    Für das eloquente „Lügen“ sind eher die Philosophie-Doktoren zuständig!

    DU hast den Vorteil, einen Teil meiner Vita zu kennen inkl. meines Dr. phil. Ich weiss nichts über Dich.

    Die hübscheste Umschreibung der von Dir angesprochenen „Damen“ hörte ich vor langer Zeit („alter Knabe“) einmal in England: „The professional type of girl“.

    Philosophen neigen übrigens weniger zum Lügen, sondern zum Euphemismus. 🙂

  83. @ #112 WissenistMacht (12. Jan 2011 15:25)

    … Für das eloquente „Lügen“ sind eher die Philosophie-Doktoren zuständig! …

    Eigentlich habe ich hierbei an Rechtspopulist gedacht.

    Zu meinem CV.
    Ich bin kein Professor, aber zwei andere akademische Titel habe ich in meinem leben doch ergaunern können 😉 und zwar im Bereich der Rechtswissenschaften.

    Das Definieren einzelner Begriffe ist für mich das Wichtigste. Hier kann sich jeder Jurist so richtig austoben bis sich die Balken biegen.

    Außerdem mag ich Humor und den Rechtspopulist!

    Mein Lieblingsphilosoph ist die Graue Eminenz! 🙂

  84. Zitat…#112 WissenistMacht (12. Jan 2011 15:25) #110 elohi_23:

    Für das eloquente „Lügen“ sind eher die Philosophie-Doktoren zuständig!

    DU hast den Vorteil, einen Teil meiner Vita zu kennen inkl. meines Dr. phil. Ich weiss nichts über Dich.

    Die hübscheste Umschreibung der von Dir angesprochenen “Damen” hörte ich vor langer Zeit (“alter Knabe”) einmal in England: “The professional type of girl”.

    __________________________________________

    Auch das Deutsche bietet hierzu etwas…

    HELDINEN DER NACHTSCHICHT

  85. @ #112 WissenistMacht

    Falls ich Dich mit irgendeinem Statement beleidigt haben sollte, dann tut es mir aufrichtig leid.

    Einer Klage dagegen sehe ich ruhig entgegen! 😉

  86. #113 Ilkay (12. Jan 2011 15:26) sorry OT

    Aber ich hab gerade SO EINE WUT!!

    http://www.krone.at/Welt/Weihnachten_und_Co._fallen_laut_EU-Kalender_heuer_aus-5-Mio.-Euro-Fauxpas-Story-240177

    ———————
    servus ilkay

    ich vermisse dich im presseforum. bist du gesperrt worden? wenn ja, protestiere energisch beim fleischhacker. hat mir auch geholfen.

    ich habe mir ein paar kommentare in der krone durchgelesen, die meisten ärgern sich mit dir und halten das für keinen zufall.

    lg

  87. Zu Kommentar 24 agentjoerg: Der Islam ist eine Vernichtungsidologie und keine Anbetungs-Religion.
    Zu Kommentar 31 Denker: „Bei einem neuerlichen Angriff auf koptische Christen hat ein ägyptischer Polizist einen 71 Jahre alten Mann getötet“ Der Mörder heißt Ahmed Amer Aschur, ist Polizist und laut Innenminister geistigverwirrt. Auch er hat allahu Akbar gerufen und auf die unverschleierten Frauen und ihrem Begleiter aus der Dienstwaffe heraus geschossen.

    Erst kommen Ägypten und Nigeria, dann Deutschland und Europa. Wer zum Schluss lacht, nennt sich Macht!

  88. Ich bitte um Verzeihung für dieses neuerliche OT (schon das dritte in den letzten drei Tagen).

    Zur Situation in Tunesien:

    Meine Hoffnung von gestern Abend, dass die Kämpfe (anders kann man es inzwischen nicht mehr bezeichnen) abflauen würden, sind soeben brutal zerstört worden.

    Seit dem frühen Nachmittag wird nunmehr auch in der Hauptstadt Tunis gekämpft, in Douz, einem südlichen Vorort, hat es bereits zwei Tote gegeben (ich habe die Bilder der Toten gesehen).

    Inzwischen ist Militär aufgefahren mit gepanzerten Fahrzeugen (Entwicklungshilfe aus D, bitter, bitter!) und hat weite Teile von Tunis abgeriegelt.

    Ich mache mir Sorgen um meine Frau, die gleich nach Dienstschluss ausgerechnet den Süden von Tunis durchqueren muss. Meine eigene (Geschäfts-)Reise an die algerische Grenze morgen früh, kann ich wohl abschreiben.

    Das Regime wankt und handelt dementsprechend mit nachlassender Souverainität.

    Ich halte diejenigen, die es interessiert, weiter auf dem Laufenden, Euer WiM

  89. #117 wien1529 (12. Jan 2011 15:59)
    #118 wien1529 (12. Jan 2011 16:00)

    Ich wurde nicht gesperrt, aber keines meiner Postings wurde mehr freigeschaltet. Also habe ich beschlossen es zu lassen.
    Ich kommentiere des Weilen als Gast: „Türkin“.
    Mein Mann hat eine e-mail an Herrn Fleischhacker gesendet, aber nie Antwort erhalten.b

    Meine e-mail (jetzt wirds lustig).

    lmaa1.dieb@gmail.com
    😉

  90. Nigeria: Moslems schlachten 15 Christen ab…

    ….und die ägyptischen Herrenmenschen verbieten sich die Einmischung des Papstes in ihre pervers- mörderischen „inneren Angelegenheiten“.

    Ägypten hat seine Botschafterin beim Vatikan gebeten, nach Kairo zu einer Beratung zu kommen, nach den neuen Aussagen des Vatikans, die Ägyptens Angelegenheiten berühren und die Ägypten als inakzeptable Einmischung in seine inneren Angelegenheiten betrachtet, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Hossam Zaki, gegenüber Reutters.

  91. Weitere 15 Christen wurden abgeschlachtet.Die Politiker schweigen.Ob sie auch weiterschweigen wenn Christen 15 Moslems abgeschlachten?

  92. Also wenn Nigeria Entwicklungshilfe, EU Gelder oder was von der UNO bekommt….
    Jedes mohamettanische Land, indem Christen und Andersgläubige verfolgt werden, ALSO ALLEN islamischen Ländern sollte sofort sämtliche Unterstützung verwehrt werden

  93. der kampf der kulturen nimmt weiter gestalt an:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12109622/Erdogan-traeumt-von-arabisch-tuerkischer-Weltmacht.html

    Diese Gemeinsamkeiten sind laut Erdogan vor allem der Islam und das gemeinsame Ringen gegen christliche Aggressoren.

    … eine „politische, wirtschaftliche und kulturelle Union” zu werden. „Wir sind Angehörige der selben Zivilisation. Wir haben eine gemeinsame Geschichte.”

    „Wir betrachten den Schmerz der Völker von Irak, Aghanistan und Pakistan als unseren eigenen Schmerz”, sagte Erdogan. In allen drei Ländern sind zahlreiche Muslime in Folge amerikanischer Militärschläge gestorben.

    alles hervorragende argumente, warum ausgerechnet die türkei in die EU muss. und das in der WO. es geschehen doch noch wunder.

  94. Wer wissen will, wann und wie das alles angefangen hat, kann das bei Huntington nachlesen.

    Der Papst hat sich erlaubt, das pakistanische Blasphemie-Gesetz zu kritisieren und muß sich jetzt dafür als Kriegstreiber beschimpfen lassen:

    Anfang der Woche kritisierte der Papst das Gesetz und forderte die Verantwortlichen in Islamabad auf, es aufzuheben. Es diene „offensichtlich als Vorwand, um Ungerechtigkeit und Gewalt gegen die religiösen Minderheiten zu provozieren“, argumentierte er. Islamistische Politiker warfen ihm daraufhin vor, Christen und Muslime in einen Krieg stürzen zu wollen, während es die Regierung dabei beließ, ihren Standpunkt noch einmal zu bekräftigten.

    http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E9101F2650D8040CF9AB1A14421400C6F~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  95. gemeinsame Ringen gegen christliche Aggressoren ?

    Hoffentlich kümmert sich bald mal einer um diesen Irren.

  96. Werdet ihr das auch über euch ergehen lassen wenn Muselhorden uns überfallen?

    Ich bin Christ aber ich glaube, ich werde mich und vorallem meine Mitmenschen verteidigen.

    Am Ende würden zwar wieder Vollpfosten kommen, die mit „Kreuzzügen“ kommen würden aber das juckt nicht. 😉 Besser ein VERTEIDIGUNGSKREUZZUG als Unterordnung.

    Doch selbst wenn man als Martyrer stirbt, das ewige Leben gehört uns. 🙂

  97. Mit Sicherheit wird der örtliche Brigade-Kommandant, Hassan Umaru, die beteiligten Soldaten bestrafen … Inschallah

  98. Wenn ich von diesen Barbaren lese, fällt mir immer wieder meine Theorie ein, in der die Evolution bei diesen Menschen etwas hinterherhinkt.

    Aber mal von der anderen Seite betrachtet, in der westlichen Welt haben Menschen auch erst vor kurzer Zeit bewiesen, zu welchen Grausamkeiten sie fähig sind.

    Das jüngste Morden in Nigeria ist wieder ein Beweis dafür, dass hinter solchen Taten meistens eine ideologische Kraft steht. Jedem hier ist klar, welche ich meine.

    + + + + + + + + + + + +

    #12 La ola (12. Jan 2011 10:09)

    Jetzt fehlt noch der Atheisten-Durchblicker hier, der erläutert, dass die Christen quasi selbst schuld sind und Suizid begehen.

    Solche Sprüche finde ich völlig unpassend. Etwas in dieser Art habe ich hier auf PI noch nie gelesen.

    Ist Ihnen eigentlich mal aufgefallen, dass in letzter Zeit selten Provokationen aus dem Lager der Atheisten kommen?
    Diese Zurückhaltung scheint einer ausgeglichenen Koexistenz auf Dauer wohl nicht dienlich zu sein.

  99. Ihr versteht das alle nicht
    ISLAM IST FRIEDEN
    Das bedeudet,dass Menschen ,die so etwas tun
    KEINE Moslems sind,also UNGLÄUBIGE,
    welche nach der Schwertsure abestochen werden
    müssen!
    Oder habe ich den Koran falsch verstanden?

  100. Na wieder in paar Christen abgeschlachtet.
    Hat der Islam nun eine Aufholjagd und den sportlichen Wettkampf mit den Ahteisten aufgenommen, nach dem Motto: wer bringt, am meisten Christen und Juden um?

  101. #26 Wissen ist Macht

    Habe http://www.wissenrockt.de nach Deinem Artikel „Multikulturismus tot oder lebendig“ abgesucht und leider nicht gefunden.

    Hätte diesen Artikel liebend gerne gelesen.

    Übrigens kam in diversen Nachrichten bei uns, dass sich nun die Demonstrationen bis nach Tunis ausgeweitet haben und ein „couvre-feu“ ausgerufen wurde. Läden seien ab 14.00 Uhr geschlossen worden und Panzer scheinen in Tunis zu zirkulieren.
    Man muss sich jetzt also wirklich Sorgen machen um die Sicherheit der Bürger ???
    Kannst Du das bestätigen, lieber WiM ???

  102. #120 WissenistMacht

    Nachtrag zu meinem Kommentar #133

    Habe soeben Deinen Kommentar zur Situation in Tunesien gelesen. Also somit ist ein Teil meiner Frage schon beantwortet.

    Aber Du hast jetzt bestimmt andere Sorgen, als einem „unwissenden“ Simbo zu antworten.
    Weisst Du was ? Ich denke oft an Euch (Dich und Dein Weibi)
    Einfach, weil ich Deine Kommentare von Anfang an immer sehr gerne gelesen habe. Ich kann Dir nicht sagen, warum das so ist.
    Vielleicht Dein „Galgenhumor“ ???
    Auf alle Fälle, passt auf Euch auf und wenn es zu brenzlig wird, Tunesien für einige Zeit verlassen…….
    Mag gar keine smileys und mrgreen mehr zu bringen, weil die aktuelle Situation es mir moralisch untersagt. Ich nehme an, Du verstehst was ich meine !

  103. #15 Hellgate (12. Jan 2011 10:11)

    Heute Nigeria und morgen
    Deutschland!

    Einzelstaatlicher Widerstand gegen die Islamisierung ist in Europa möglich, solange der in Kauf, Erpressung und Einschüchterung durch beispielhafte Morde bestehenden Mafia-Taktik der Moslems entgegengetreten wird, wie das Schweizer Minarettverbot lehrt. Im
    Gegensatz zu den käuflichen oder bedrohbaren „politischen und religiösen Eliten“ war das Schweizer Volk nicht unter den Zwang der Moslems zu bringen. Daher hat der 57-fache Monsterkopf der Umma, die OIC, der – nach vollbrachter Tat – schweigend und hasserfüllt als treibende
    Kraft hinter allen islamischen Schlächtereien steckt, am 31.1.2010 ausdrücklich die Verhinderung weiterer europäischer Volksentscheide als Ziel benannt und zu diesem wie zum Zwecke der Umkehr des Minarettverbots seine Mitgliedstaaten aufgefordert, „alle verfügbaren Optionen“ anzuwenden, insbesondere auch zur Gefügigmachung der europäischen „politischen und religiösen Eliten“.

    Wem auch immer daran liegt, den sich abzeichnenden moslemischen Partisanenkrieg, der von den Moslems offenbar mit Kokeleien an den Türen ihrer Indoktrinationszentren angefeuert werden soll, zu vermeiden, der sollte den Bundestag dazu bewegen, dass er die Deutschen endlich aus der Bevormundung entlässt und die Möglichkeit zum Volksbegehren eröffnet.

    Nur das nicht erpressbare Deutsche Volk wird Deutschland vor der Islamisierung bewahren können.

    Nationenübergreifend ist dem moslemischen Verbrecherverein insgesamt mit gesetzgeberischen und nötigenfalls militärischen Mitteln klarzumachen, dass die Zeit seiner schlächterischen Befriedung der
    Freien Welt vorüber ist und dass er nur die Wahl hat, seiner verbrecherischen, von diesem Planeten zu verbannenden “Friedensmission” namens “Unterwerfung”(“Islam”) zu entsagen oder zusammen mit diesem stinkenden Müll der Weltgeschichte von diesem Planeten zu verschwinden, von diesem Planeten, dessen Ressourcen der Menschheit gehören – und nicht einem sadistischen Abschaum, dessen
    unabdingbare Satzung die Verstümmelung von Dieben, die Köpfung, Steinigung und Zutodepeitschung von Frauen, die Ermordung von Homosexuellen und die Abschlachtung von “Ungläubigen” oder “Untermenschen” verlangt.

  104. Nigeria: Moslems schlachten 15 Christen ab

    Erst heute wieder verkündete unser Professor an der Universität wieder, wie gleich doch christlicher und islamischer „Fundamentalismus“ seien.
    …und allein das Wort „Fundamentalismus“ käme ja eh aus den USA. Na dann hängt das schiefe Bild ja wieder gerade – man muß nur seinen Kopf verdrehen!
    Bei solchen schrägen Verharmlosungen und Verhöhnungen der täglichen Opfer realer islamischer Gewalt, wird mir regelmäßig in unterschiedlichsten Vorlesungen und Seminaren, bei den zwar unterschiedlichsten aber meist gleichgeschalteten Dozenten übel.

    Mein Beileid den Leuten der toten nigerianischen Christen.

  105. #133 + #137 Simbo:

    Hier zunächst einmal der von Dir erbetene Link:
    http://www.wissenrockt.de/2010/11/10/multikulturalismus-tot-oder-lebendig/.

    Die Situation hier ist ausgesprochen zwiespältig, was in der internationalen Presse völlig unzureichend und teils auch verzerrt wiedergegeben wird.

    Ja, es hat wieder Tote gegeben. Das Militär sichert alle wesentlichen Gebäude, selbst Panzer sind in Tunis aufgefahren und ein Ausgehverbot von 20.00 bis 05.30 wurde verhängt. Alle Geschäfte sind bereits seit 16.00 Uhr geschlossen. Ich konnte nicht einmal mehr eine Flasche Wein besorgen, um die heile Wiederkehr meines Weibi gebührend zu begiessen. So trinken wir halt Tee: sic transit gloria mundi 😉

    Du siehst, dass ich trotz der „Erschwernisse“ ein Smiley wage.

    Es gibt aber auch gute Aspekte, die in der Presse überhaupt nicht erwähnt werden. Die Zensur ist aufgehoben, im Ausland operierende Anti-Ben-Ali-Sender wurden aufgefordert, sich im Lande niederzulassen, der Opposition wurde heute erneut breiter Raum zur Darstellung in Tunis7 gegeben, was noch nie der Fall war. Ich vermute, dass die Taktik dahinter die folgende ist: Nachdem bereits der Innenminister heute gegen einen liberaleren ausgetauscht wurde, werden wohl in nächster Zeit Oppositionspolitiker in die Regierung aufgenommen werden, d.h. es steht ein komplettes Virement an, das den Präsidenten in seiner Repräsentationsfunktion im Amt belässt, während bis zu den nächsten (dann wohl faireren) Wahlen dieses Übergangskabinett die eigentlichen Geschäfte führt. Mit der Allmacht des Präsidenten scheint es jedenfalls vorbei zu sein.

    Zu meiner grossen Freude wurden heute alle inhaftierten Blogger (darunter auch mein bereits erwähnter Bekannter) freigelassen.

    Die Deutsche Botschaft verhält sich (das muss ich hier besonders betonen) vorbildlich und informiert uns (soweit wir dem System des Auswärtigen Amtes angeschlossen sind) ausführlich und beständig über alle Einzelheiten, die für unser Verhalten wichtig sind. Im krassen Gegensatz dazu die Italiener, die ihre Pforten feige geschlossen haben, und nicht einmal einen telefonischen Notdienst anbieten. Unsere ital. Freunde beklagen sich telefonisch heftig darüber.

    Wenn man also den Empfehlungen der Botschaft folgt (und rechtzeitig einkauft, was ich sicher morgen tun werde 😉 ) kann wohl nichts passieren. Auch mein Golffreund, der örtliche BND-Chef, hat sich trotz seiner derzeitigen Überbelastung die Zeit genommen, mich ausführlich mit Hintergrundinformationen (die ich nicht en détail wiedergebe) zu versorgen. Meine für Morgen geplante Reise nach Tabarka hat er mir aber schlichtweg untersagt. Wahrscheinlich will er keinen Golfpartner verlieren. 🙂

    Du siehst, wir sehen die Dinge mit leicht angespannter Gelassenheit, also nicht mit übergrosser Sorge, was die persönliche Sicherheit anbelangt.

    #138 schmibrn:

    Bei unseren sonstigen Gegensätzlichkeiten hätte ich dieses Posting am allerwenigsten erwartet. Es hat mich sehr beeindruckt und ich bedanke mich ganz herzlich dafür. Dabei ist es ja auch völlig unerheblich, ob dieses Angebot nun christlicher Nächstenliebe oder evolutionärer Empathie entspringt 🙂

    Ihr seht: weder Humor noch Schneid lasse ich mir von den Umständen abkaufen.

    Bis bald, Euer WiM

  106. #73 WissenIst Macht: Sie haben mich überzeugt: Darf ich IHRER Kirche beitreten, Sie Superklugscheisser?

  107. #142 Nassauer:

    Tut mir leid: mit einer Kirche kann ich Ihnen nicht dienlich sein. Bei mir reicht es eben nur zum Klugscheissen – was ich immer noch besser finde als Dummscheissen 😉

  108. Wieso sind von Muslimen gemordete nigerianische Christen von mehreren Medienmoguln in Europa überhaupt nicht und in einigen Medien nur als Kleinbericht genannt ?

    Weil ihnen ihre Hautfarbe nicht paßt ?

    Weil ihr Sterben vielleicht größtenteils qualvoll gewesen ist und somit „nicht zumutbar“ ?

    So ähnlich, wie nur extrem selten über Kopfabschneiden berichtet worden ist ….?

    Weil Nigeria in der Kategorie solcher „weit weg“ ist ?

    ……… und wieder komme ich auf den Anfangsverdacht, daß die Gründe mehrschichtig, doch die Hautfarbe der wichtigste ist.

    Denn schliesslich: Die Kilometer DÜRFTENS eigentlich nicht sein ——– Brisbane ist sehr viel weiter weg und dort ist „nur“ eine Flutkatastrophe.
    Die Vermeidung des Zeigens von Grausamkeiten … ist einigen Heuchlern sicher „wichtig“, weil sie so die Bestialität der Killerkoranisten vor Wahrnehmung decken und wichtiger noch den „normalen“ Muslim covern, damit der nicht gefragt wird WIESO ER NICHTS UNTERNEHME GEGEN SOLCHES…

    Doch viele unterschlagen mit den Grausamkeiten auch gleich die Geschehnisse ……

    Der alte Mann in Rom müßte losbrüllen und solch Medienleuten die Leviten lesen ob ihrer heuchlerischen Zwiespältigkeiten und ihres versteckten Rassismus !

  109. #5 WissenistMacht (12. Jan 2011 09:57)

    Irgendwie spür ich – auch vom verlinkten Text – dass dich das Fakt „Religionskrieg“ an sich irgendwie begeistert.

    Sind doch all „die Religiösen“ deine Feinde…..

    Dabei stört dich jedoch irgendwie die Verhältnismässigkeit der Getöteten und Gemordeten ……. und obschon du mit einer Muslima zusammen bist sind deine Herzenswünsche mutmasslich diese: Dass du dir ein wenig weniger tote Christen …. und zumindest mehr Tote bei den Muslimen wünschst.

    Doch die Kernaussage ist schon die: Dich begeilt irgendwie über solches Berichte zu schreiben.

    Und nochmals zum Deutlichermachen: Da titelt der PI Bericht über ermordete Christen und dein erster Kommentar schwingt so rüber als ob du in einer Hochstimmung bist…

  110. #5 WissenistMacht (12. Jan 2011 09:57)

    Was „für ein Glück“, dass du einen „Freund“ dort hast, der dir „unvoreingenommen“ berichten kann dass dort gemordet wurde.

    WIM und plapperstorch von den mir näher Bekannten seid ihr zwei so ziemlich an unterster Stelle gefühlsmässiger Entwicklung ….. und noch dazu auf der falschen Leiter.

    RechtsPoPuList ist zwar auch mit gehörigen Herzdefiziten unterwegs so tief wie ihr zwei ist aber nicht mal er……..

  111. #145

    Zur Erläuterung …… das Wort im letzten Satz stammt aus einer „Kommunikation“ WIM`s mit einem anderen PI-Kommentator.

    WIM wurde von diesem „Klugscheisser“ gennannt, worauf WIM einen kleinen Text verfaßte über „Klug- und Dummscheissen“…

  112. einstellung der „entwicklungshilfe“-zahlungen unserer deutschen und europaeischen politverbrecher an das nigerianische verbrecherregime.
    rauswurf des „botschafters“
    beides sofort.

Comments are closed.