Salman Taseer (l.) und sein Mörder Mumtaz QadriIn Pakistan ist der Gouverneur der politisch bedeutenden Provinz Punjab, Salman Taseer (Foto l.), erschossen worden. Taseer galt als scharfer Kritiker eines Blasphemiegesetzes, das immer wieder herangezogen wird, um Christen im Land zu verurteilen. Nun wird der Mörder von Taseer, Leibwächter Mumtaz Qadri (r.), gefeiert wie ein Volksheld. 500 Geistliche in Pakistan haben „empfohlen“, nicht um den ermordeten Provinzgouverneur zu trauern, schließlich mache sich dieser selbst der Blasphemie schuldig. Typischer Versuch, einen Mord an einem „Islam-Gegner“ zu rechtfertigen.

n-tv berichtet:

In Pakistan kann Blasphemie mit dem Tod bestraft werden. Gouverneur Taseer hatte sich vehement für eine Abschaffung des Gesetzes stark gemacht, nachdem im November eine pakistanische Christin zum Tod durch den Strang verurteilt worden war. Die Frau soll sich abfällig über den Propheten Mohammed geäußert haben. Die Mutter von fünf Kindern hatte dies vor einem Gericht in der Provinz Punjab jedoch bestritten. Das Urteil hatte weltweit Bestürzung ausgelöst und war unter anderem von Papst Benedikt XVI. massiv kritisiert worden.

Mord soll „Warnung“ sein

Die Geistlichen erklärten, der Mord an Taseer sollte für die Gegner des Blasphemie-Gesetzes eine Lektion sein. Der Politiker der regierenden Pakistanischen Volkspartei (PPP) war am Dienstag am helllichten Tage vor einem Einkaufszentrum von einem seiner Leibwächter getötet worden und wurde am Mittwoch in Lahore beigesetzt.

Die Warnung vor Trauer um Taseer kam von Geistlichen, die eine eigentlich liberale Auffassung des Islam vertreten und scharfe Kritiker der Taliban sind. Auf der anderen Seite hat die Gruppe Protestdemonstrationen für das Gesetz gegen Gotteslästerungen angeführt. Die Geistlichen würdigten in ihrer Erklärungen den „Mut“ und die Konsequenz des Attentäters auf die alle Muslime stolz sein könnten. In Pakistan sind mehr als 95 Prozent der 170 Millionen Einwohner Muslime.

Mörder wird bejubelt

Der nach der Tat festgenommene Leibwächter Taseers gehörte zu einer Eliteeinheit der Polizei. Beim Verlassen eines Gerichts rief er: „Um dem Propheten zu dienen, ist der Tod akzeptabel“. Der Leibwächter, der die Tat einräumte, wurde von Befürwortern des Gesetzes begeistert empfangen. Sie warfen Rosenblätter und schrien „Allahu akbar“ („Gott ist der Größte“). Im Fernsehen wurde der Leibwächter mit der Aussage zitiert, der Politiker habe die Strafe für die Gotteslästerung erhalten.

An der Trauerfeier für seinen Parteifreund Taseer nahmen am Mittwoch Ministerpräsident Yusuf Raza Gilani und andere hochrangige Regierungsvertreter teil. Tausende Menschen erwiesen dem ermordeten Politiker bei der Gedenkveranstaltung in seiner Residenz die letzte Ehre und schwenkten Flaggen der pakistanischen Volkspartei.

Nach dem pakistanischen Blasphemie-Gesetz werden „abwertende Äußerungen usw. über den Heiligen Propheten (…) unverzüglich oder mittelbar mit dem Tode oder lebenslanger Haft bestraft“. Menschenrechtsgruppen beklagen, der Wortlaut des Gesetzes lade zu Missbrauch ein. Besonders die kleine christliche Minderheit des Landes sieht sich bedroht. Verurteilungen beruhten vorwiegend auf Zeugenaussagen, die häufig von persönlichen Rachegelüsten getrieben seien. Menschenrechtler sprechen deshalb von einer faktischen Todesstrafe durch bloße Anschuldigung. Tatsächlich sind Verurteilungen wegen Blasphemie an der Tagesordnung. Die Todesstrafe wurde bislang jedoch noch nicht vollstreckt.

(Spürnasen: deralleine, Her Meggido)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

216 KOMMENTARE

  1. Islam ist Frieden und unendliche Toleranz. Wir leben auf einer Scheibe, Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut.

    Und unsere Gutmenschen haben es voll drauf.

    Denen kann man nichts vormachen. Die erkennen eine friedliche tolerante Religion trotz den vielen Selbstmordattentäter, Gewaltexzesse, und Frauensteinigungen sofort.

  2. Wenn hier wieder irgendwelche Deppen rumschreiben wie im Post davor „orthodoxe Juden und fundamentalistische Christen seien keinen Dolch besser“, dann drehe ich hier am Rad.

    Wie „hart“ und kaltblütig muss man sein so eine unglaubliche Unwahrheit zu verbreiten? Hat man keinen Respekt vor den Opfern des Islam?
    Wie kann man seine „provokante These“ nur zu solchen Themen äußern?

    Auch wenn zu extremistische Christen oder Juden existieren, dann hat man das Recht diese nicht gut zu finden, man sollte aber nicht alles mit jenem vergleichen, sobald einem eine Sache nicht gefällt.
    Man Leute einige von euch sind echt kleine Kinder, die auf sturr schalten und nicht mehr differenzieren können, sobald etwas nicht nach eurer Nase tanzt.

    Wie Geert Wilders schon sagte, auch wenn man das Christentum oder das Judentum kritisiert, dann muss man nicht mit einer kugelsicheren Weste rumlaufen, es werden keine „Fatwas“ ausgesprochen und die Bibel ruft nicht zum Mord auf.

    Religionskritik ist schön und gut, aber die gehört hier schlicht und einfach nicht hin!

    Wir kritisieren nicht die theologischen Ansichten des Islam, sondern seine Ideologie, sowie deren praktische Umsetzung in der Realität.

    Also Leute, lasst euren Christen und Judenhass einfach mal bleiben und sucht euch spezifische Foren dafür, hier muss genausowenig über den Sinn von Religionen geredet werden, wie über den Sinn von Monogamie oder Vegetarismus.

  3. Nun die Moslems haben die Blasphemie als Grund um Christen und Juden sowie alle anderen Menschen die nicht an Allah glauben zu töten. Was haben wir dagegen für Rechtfertigungen und Gesetze um Morde an Moslems zu rechtfertigen? Gar keine wir christeliche Idioten haben gar nichts wir dürfen uns nur abschlachten lassen ohne Gegenwehr. Es wird Zeit das was geschieht in dieser Richtung.

  4. Pakistan gehört mit an die Spitze der Länder, in denen Christen am meisten verfolgt werden.

    Das überkonfessionelle Hilfswerk Open Doors hat ein Ranking der 50 Staaten aufgestellt, in denen Christen am schlimmsten verfolgt werden. Hier die ersten 20 auf der Negativ-Liste:

    Platz 1: Nordkorea
    Platz 2: Iran
    Platz 3: Afghanistan
    Platz 4: Saudi-Arabien
    Platz 5: Somalia
    Platz 6: Malediven
    Platz 7: Jemen
    Platz 8: Irak
    Platz 9: Usbekistan
    Platz 10: Laos
    Platz 11: Pakistan
    Platz 12: Eritrea
    Platz 13: Mauretanien
    Platz 14: Bhutan
    Platz 15: Turkmenistan
    Platz 16: China
    Platz 17: Katar
    Platz 18: Vietnam
    Platz 19: Ägypten
    Platz 20: Tschetschenien

    Nota bene: Israel findet sich nicht auf dieser Liste, die palästinensischen Gebiete aber schon (Platz 46). Fast alle Länder sind vorwiegend moslemische Länder. Und obwohl Open Doors keinen Index der judenverfolgenden Länder veröffentlicht, reicht ein Blick auf die Liste, um zu sehen, daß er praktisch identisch wäre mit der Liste der christenverfolgenden Länder. Wo nicht gut sein ist für Christen, ist auch nicht gut sein für Juden.

    Eigentlich sollte man denken, daß diese Situation zu einer Annäherung zwischen Christen und Juden führen sollte. Ich weiß nicht, warum das nicht geschieht. Ich weiß nicht, warum ein Beobachter wie Jörg Lau sich über den Terroranschlag gegen die Kopten so empört (ebenso in seinem Blog), ähnliche Anschläge gegen jüdische Einrichtungen oder Juden aber nicht zum Thema gemacht hat (oder ist nur mein Gedächtnis so schlecht?).

    Wann wird sich die Einsicht durchsetzen, daß sowohl Christenverfolgung als auch Terror und Aggression gegen Israel sich aus derselben Quelle speisen?

    http://europenews.dk/de/node/38643

    http://rungholt.wordpress.com/2011/01/05/weltverfolgungs-index/#comment-35286

  5. Unsere politische Elite meint scheinbar weiterhin,die Gewalt der muslimischen Welt tolerieren zu müssen, damit in Zukunft daraus ein Frieden entstehen könne.

    Nur die Muslime verstehen Toleranz anders wie unsere fehlgeleiteden politischen Eliten.

    Toleranz wird in deren Augen als Schwäche ausgelegt, infolgedessen wird durch die Schwäche unserer Politker und deren öffentlichen Vertreter sogar noch gefördert.

    Außerdem:

    wie kann man als Demokrat und klar denkender Mensch, Gewalt in Verbindung von Toleranz bringen.

    Das kann doch nur kranken Gehirnen entspringen!

  6. Jeder, der den Islam zu modernisieren versucht

    (nicht zu verwechseln mit „reformieren„, also „rückgestalten“)

    ist des Todes.

    Der Islam ist in sich erstarrt und muss es immer bleiben — so Allah, der „Prophet“ und der Koran es wollen.

  7. Nachtrag:

    das Wort GEWALT fehlte!
    Entschuldigung …

    „Toleranz wird in deren Augen als Schwäche ausgelegt, infolgedessen wird durch die Schwäche unserer Politker und deren öffentlichen Vertreter Gewalt sogar noch gefördert

  8. #5 Alchemistz123 (05. Jan 2011 23:37)
    Wenn hier wieder irgendwelche Deppen rumschreiben wie im Post davor “orthodoxe Juden und fundamentalistische Christen seien keinen Dolch besser”, dann drehe ich hier am Rad.

    Wo war das? Und wer hat das geschrieben? Danke, ich finde es nämlich nicht.

  9. Der Politiker der regierenden Pakistanischen Volkspartei (PPP) war am Dienstag am helllichten Tage vor einem Einkaufszentrum von einem seiner Leibwächter getötet worden

    Soviel zu muslimischen „Beschützern“.
    Die koptischen Christen in den Niederlanden sollten es sich sehr gut überlegen, ob sie das „großzügige“ Angebot der islamischen Verbände annehmen wollen ihre Kirchen zu schützen.

  10. #11 Zahal

    #23 Irish_boy_with_german_Father (05. Jan 2011 13:45)

    Die Moslems sind genau so bescheuert wie die fundamentalistischen Christen oder die orthodoxen Juden.

    Sorry, ist so !!!!

    Aber das ging mir schon länger so, wollt das einfach mal loswerden, es ist schön das einige neben dem Kampf gegen den Islam parallel andere Kämpfe austragen, wie zb. den das die Erde eines Tages atheistisch sein muss, aber immer wieder lese ich sowas wie „Christentum und Judentum sind auch nicht besser als der Islam…“ und wenn die Leute ganz klever sind, werden noch die Kreuzzüge als Beispiel erwähnt.
    Dann jetzt diese Meldung zu lesen, dass diese Untermenschen einen Mörder feiern, war halt der Ausschlag bzw. der absoulte „Gegenbeweis“ um es diesen schlauen Leuten mal zu sagen.

  11. Das hier sollte uns im Moment aber viel mehr Sorgen machen:

    The Economist: „2011 wird ein blutiger Krieg in Israel ausbrechen!“
    Mittwoch, 5. Januar 2011 | von ih Redaktion

    „Wenn sich auf der politischen Bühne nichts ändern wird, wird im Jahr 2011 einer der gefährlichsten und zerstörerischsten Kriege im Nahen Osten ausbrechen.“ Diese Analyse hat die anerkannte US-Wochenzeitschrift The Economist über den Nahen Osten geschrieben.

    Kein Krieg und kein Friede ist normalerweise der Status quo zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn. Aber sobald israelisch-arabische Friedensverhandlungen scheitern, wie es US-Präsident Barack Obama selbst zugab, ist ein Friede noch zerbrechlicher und die Gefahr eines Krieges steigt.

    Die wirkliche Zündschnur ist jedoch die Angst vor dem iranischen Atomprogramm, die jederzeit in der Region explodieren kann. Darüber hinaus ist eine hektische Waffenaufrüstung zwischen Israel und der iranischen Hisbollah-Guerillas im Südlibanon zu beobachten. Beide Seiten bereiten sich für einen baldigen Krieg vor. Seit 2006 hat der Iran seine Miliz im Südlibanon mit über 50.000 Raketen und Langstreckenraketen beliefert, die Israel diesmal im Landeszentrum treffen werden.

    Wikileaks bestätigt, dass Israels Generalstabschef Gabi Aschkenazy laut Geheimdokumenten von 2009 die israelischen Streitkräfte für einen blutigen Raketenkrieg vorbereitet hat. Egal ob Jude, Christ oder Moslem, aus biblischer, koranischer oder politischer Sicht, links oder rechts, alle befürchten einen Krieg.

    Aus Israel Heute

  12. OT, aber es brennt mir auf der Seele.

    Bei den unter Dreijährigen haben in Pforzheim 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.
    Quelle:
    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Pforzheim/arid,172201_puid,1_pageid,17.html

    Vergleiche hier die Hitliste der Vornamen.
    Neugeborene Mädchen werden von ihren Eltern in Deutschland am liebsten Mia genannt, Jungen heißen am häufigsten Leon. Auf den nächsten Plätzen folgen Hanna und Lena bei den Mädchen sowie Lukas und Ben bei den Jungen.

    Da ist kein Name mit ausländischen Wurzeln. Kein Cem, kein Mohamett, kein Iwan, kein Stanislaus.

    Wie kommt das nur????
    Quelle:
    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Kultur/Show-Biz/arid,240337_puid,1_pageid,330.html

    Versucht uns da jemand zu verarschen???

  13. Wenn ich schon den stumpfen,inzestgeschädigten Hinterweltler-Blick dieses „Helden“ sehe….^^

  14. #14 Alchemistz123 (05. Jan 2011 23:57)

    #23 Irish_boy_with_german_Father (05. Jan 2011 13:45)

    Die Moslems sind genau so bescheuert wie die fundamentalistischen Christen oder die orthodoxen Juden.

    Sorry, ist so !!!!

    Aber das ging mir schon länger so, wollt das einfach mal loswerden, es ist schön das einige neben dem Kampf gegen den Islam parallel andere Kämpfe austragen, wie zb. den das die Erde eines Tages atheistisch sein muss, aber immer wieder lese ich sowas wie “Christentum und Judentum sind auch nicht besser als der Islam…” und wenn die Leute ganz klever sind, werden noch die Kreuzzüge als Beispiel erwähnt.

    Du hast Recht, diese Grabenkämpfe sind absolut unnötig, schaden und allen – und sind auch nicht mit dem Islam vergleichbar……

    Niemand sollte hier versuchen, weder zu missionieren, nach dem Motto, und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein, noch sollten die „Kampfatheisten“ 😉 versuchen, Parallellen zu ziehen.

    Shalom

    Ich ziehe mich bei solchen „Diskussionen“ immer sofort zurück.

  15. Es hilft ja alles nichts bevor sich die Welt nicht vom Islam befreit. Solange wird es niergendwo Frieden geben denn die Moslems sind Kriegsgeil und wollen immer Blut fließen sehen. Sie nehmen die Welt in Geißelhalft und spielen die Beleidigten. Was mir aber ziemlich wurst ist. Wir sollten die Toleranz herunterbremsen Moslems und der Islam haben keine Toleranz verdient. In Sachen Demografie muss auch was passieren sonst gibt es bald mehr Türken als Europäer

  16. Die Todesstrafe wurde bislang jedoch noch nicht vollstreckt.

    Ist auch gar nicht nötig. Das besorgen die Rechtgläubigen schon selbst, ohne lästiges Gerichtsverfahren. Der Koran gibt ihnen das Recht. Nein, er verpflichtet sie dazu.

  17. #6 Foxy Lady (05. Jan 2011 23:37)

    … wir christlichen Idioten haben gar nichts, wir dürfen uns nur abschlachten lassen ohne Gegenwehr. Es wird Zeit, daß was geschieht in dieser Richtung.

    Ich (als Atheist) werde nicht müde darauf hinzuweisen:
    Der Islam ist KEINE Religion sondern eine politische, faschistische Ideologie. Ein kategoriales Stellen neben das Christentum (oder Judentum oder ä.) ist grob verfälschend, fahrlässig.

    Ich als Atheist bin kein christlicher Idiot, weshalb ich Ihnen/dir versichern kann: Nicht ein Märchen-Gott wird’s richten – sondern im Verlaufe diesen Jahres der Mob auf der Straße.

    Sollte ich Sie/dich da treffen, wäre ich erfreut. Ich werde, unabgängig vom Kawumm, einen Flachmann mit Rum in der Manteltasche haben, geschmierte Stullen.

  18. http://newstime.co.nz/video-salman-taseer-killed-by-his-own-guard.html
    Pakistan: Governor of Punjab province ermordet für: Gegen Blasphemie Gesetz

    …It became a standardised practice to kill anyone who might criticise Muhammad from then on.

    The following sahih hadith gives another example of this:

    Book 38, Number 4349:
    Narrated Ali ibn AbuTalib:
    A Jewess used to abuse the Prophet (peace_be_upon_him) and disparage him. A man strangled her till she died. The Apostle of Allah (peace be upon him) declared that no recompense was payable for her blood.

  19. @ #5 Alchemistz123 (05. Jan 2011 23:37)

    Damit machen Sie es sich aber ziemlich einfach.

    Selbstverständlich sind auch die religiösen Bestandteile des Islam mitverantwortlich für all das Böse, was den Islam ausmacht.

    Sie können ohnehin nicht den „politischen Islam“ bekämpfen, und gleichzeitig den „religiösen Islam“ gutheißen. Das gehört nunmal untrennlich zueinander.

    Ein „politischer“ Attentäter beruft sich schließlich auf den Gott „Allah“.

    Sie sollten endlich einsehen, dass Religionen einen großen Bestandteil daran hat, was der Islam anrichtet.

  20. Korrektur des letzten Absatzes:

    Sie sollten endlich einsehen, dass Religionen einen großen Anteil daran haben, was er Islam anrichtet.

    (Sorry – bin gerade etwas müde/schlapp ;))

  21. unsere journaille in höchstform:

    Die Warnung vor Trauer um Taseer kam von Geistlichen, die eine eigentlich liberale Auffassung des Islam vertreten und scharfe Kritiker der Taliban sind.

    im spiegel derselbe gutmenschelnde scheissdreck wie bei NTV:

    Eigentlich vertritt die Gruppe der Geistlichen eine liberale Auffassung des Islam, die Theologen gelten als Kritiker der Taliban.

    na, wenn das die vielbeschworene liberalität im islam ist, dann braucht man eigentlich gar keine extremisten mehr.

    Die Geistlichen würdigten in ihrer Erklärung den „Mut“ und die Konsequenz des Attentäters, auf die alle Muslime stolz sein könnten.

    und mit solchen liberalen vorzeige-muslimen kuscheln unsere weltfremden politpisser auf ihren islamkonferenzen.

    allah u kacke.

  22. #24 RamboJambo

    Vielleicht liegt unser Missverständnis nur darin, dass wir beide die Teile des Islams „Religion“ und „Ideologie“ anders definieren.

    Für mich gehören Sätze wie dieser „Wenn du einen Ungläubigen tötest kommst du ins Paradis“ auch zum ideologischen Bestandteil des Islams.
    Genauso wie der „Du musst nach Mekka reisen“ oder „5 mal am Tag dich auf den Boden werfen und beten“.

    Jeder Aspekt einer Religion, welcher meint mehr als Ratschläge und Hinweise fürs alltägliche Leben geben zu müssen, sogar strikte Regeln und Befehle aufstellt ist doch sehr weltlich und weniger geistiger Natur.

    Den religiösen Teil kann meiner Ansicht nach jede Religion so ausfüllen, wie diese Lust dazu hat, ich hätte auch nichts gegen eine satanische Sekte, welche davon philosophiert, dass man nach dem Tod mit Hitler und Mussolini Karten spielen geht.
    Sowas können die beliebig steigern und sich in ihrer Fantasie ausleben, aber sobald eine Religion das weltliche Leben zu beeinflussen beginnt, sollte man das unterbinden.

    Keine Angst ich hab es mir „nicht einfach gemacht“.

  23. Und für solches Gezücht haben die widerlichen Drecksgutis zu Spenden aufgerufen. Und die ganzen kaputten Penner haben auch noch gespendet. Und die noch widerlichere Politbande hat Millionen an die Packis überwiesen. Und die haben das dann schön versoffen oder Waffen dafür gekauft. Ich glaube, ich spinne. Hoffentlich kommt bald die nächste Flut.

    Und ich will jetzt wirklich nicht hören „Die sind doch nicht alle so…“ oder sowas.

  24. #27 Alchemistz123 (06. Jan 2011 01:49) #24 RamboJambo

    Vielleicht liegt unser Missverständnis nur darin, dass wir beide die Teile des Islams “Religion” und “Ideologie” anders definieren.

    Es geht nicht darum, dass wir diese beiden Teile unterschiedlich definieren, sondern darum, dass der politische Teil sich auf dem religiösen Teil beruft, und somit ein großes Ganzes entsteht.

    Ohne die starke Religiösität der Muslime würde auch der weltliche Teil wegfallen.

    Die Religion ist verantwortlich zu machen und nicht nur politischen Führer oder irgendelche Attentäter, die nur dem folgen, was Mohammed befohlen hat.

  25. Götter (in diesem Falle Allah) sind lediglich Machtinstrumente um Menschen dazu zu bringen, sich dem jeweiligen religiösen System zu unterwerfen.

    Das gilt für den Islam und für jede andere Religion.

    Ideologien funktionieren auch nicht anders, nur dass es dort keine Götter gibt.

  26. Dem Mörder steht doch die Weisheit, Frömmigkeit und Friedlichkeit ins Gesicht geschrieben.

    Bummshallah

  27. @ #31 RamboJambo (06. Jan 2011 02:48)

    Du hast es durchschaut. Bei Ideologien sind die Götter nur durch Halbgötter (Idole), bzw. Ideale ersetzt, ansonsten ist es das gleiche Strickmuster. Was dem Moslem seine Hölle ist dem Kommunisten sein Gulag, was dem Christen sein Paradies ist dem Nazi seine Weltherrschaft. Alle gemeinsam haben den Alleinvertretungsanspruch und das Streben nach Macht über gleichgemachte Massen. Das schlimme ist – die meisten Menschen wollen genau das. Sie müssen dann nicht mehr denken und vor allem keine Entscheidungen treffen. Davor haben sie die größte Angst, was zu entscheiden und dann war es falsch, die persönliche Niederlage tut mehr weh als einmal mit der Gruppe zu verlieren. Geteiltes Leid ist halbes Leid, ist in diesem Zusammenhang mal als negativ anzusehen. Gruppen, Schwärme, Lemminge – alles Strategien von Verlierern und Feiglingen.

  28. @#33 Guybrush T. (06. Jan 2011 04:26)

    Da fehlt aber der Klecks fürs Kosovo. Dort verkauft man sogar deren Organe.

  29. Pakistan, diese verrottende Ansammlung all dessen, was die Hölle ausgespuckt hat, um den Menschen klar zu machen, wie verkommen das Subjekt Mensch werden kann.

    Jedesmal, wenn ein Paki gezeigt hat, wie tief der Mensch fallen kann und man denkt, dass es unmöglich sei, sich dem Zustand von Tieren noch mehr anzunähern, kommt ein anderer Paki und zeigt, dass es Bereiche der Vorhölle gibt, die bisher nur ihm bekannt waren.

    Als das Hochwasser diesen Müllhaufen menschlicher Existenzen durchspülte, wurden die westlichen christlichen Länder sogleich wieder Geldgeber für den Failed State. Es wurden Schätzungen herumgereicht, wieviele hunderte Millionen gebraucht würden.
    Dies im Wissen darum, dass im Vorfeld Milliarden veruntreut worden waren, die eigentlich dazu gedacht waren, die Hochwasserdämme und Massnahmen zum Schutz vor Hochwasser zu verstärken.
    Auch die Milliardenspenden nach dem Erdbeben sind wirkungslos versickert.

    Es wäre ein Gewinn für die Lebensqualität der restlichen Menschheit, wenn alle Atomwaffen der Pakis gleichzeitig in ihren Behältern explodieren und diesen Vorhof zur Hölle dem Erdboden gleichmachen würden.

  30. #7 Zahal (05. Jan 2011 23:38)

    Danke für die Auflistung. Vorgestern Abend hat das ZDF Heutejournal noch davon berichtet, dass „morgen“ diese Statistiken veröffentlicht würden. Seit dem wart nicht mehr davon gehört. Verlogenes, grünes ZDF. Die stecken mit ihren hohlen Köpfen ganz tief in den Är***en der Moslems und verraten ihre Landsleute. Das nennt sich in Deutschland Pressefreiheit.
    Wollen wir hoffen, dass das demnächst entsprechende Folgen hat. Die Strassenbeleuchtung in Mainz sieht ziemlich kark und trostlos aus…

  31. Die Ermordung von Taseer ist der beste Beweis, dass es sich bei seinen Aussagen nicht um Taqyyia gehandelt hat. Gibt es einen ehrenhafteren Tod, als von einem Moslem wegen Verteidigung von verfolgten Christen abgeschlachtet zu werden?

    P.S.: Die Zeit macht in ihrer aktuellen Ausgabe mit einer Jubelgeschichte zum Islam („Mein Weg zu Allah“) auf.

  32. Stimmt, agentjoerg, der Satz war wirklich der beste:

    Die Warnung vor Trauer um Taseer kam von Geistlichen, die eine eigentlich liberale Auffassung des Islam vertreten

    Der Satz sollte eigentlich noch mal fettgedruckt werden. Fast scheint es mir so dass der Journalist da eine versteckte Botschaft übermitteln wollte.

  33. Der Typ schaut wie eine Katze, die den Rahmtopf leergeschleckt hat.
    Dieses selbstzufriedene Gesicht.
    Mein Gott,wie ich diese vermeintlichen rechtgläubigen Herrenmenschen mit ihrer mittelalterlichen Denkweise auf den Zeiger gehen!

    🙁

    MfG Thiallar

  34. Menschenrechtsgruppen beklagen, der Wortlaut des Gesetzes lade zu Missbrauch ein.

    Achso? Es geht also nur um den Wortlaut, und nicht um den Inhalt? Und gäbe es keinen Missbrauch, wäre dieses Gesetz grundsätzlich – moderat ausgelegt, quasi – vertretbar?

    Diese anonymen, selbsternannten Menschenrechtsgruppen sind widerlich. Vor 30 Jahren haben sie sich einen Dreck um die UdSSR gekümmert, jetzt interesseren sie weder Rotchina noch Darfur. Vom Sessel aus spinnen sie selbstgerecht Folterverurteilungen gegen die USA und die deutsche Polizei (doch, doch! AI-Report lesen!).

    Aber ein Gesetz, das die Todesstrafe bei Blasphemie gegen Allah und Mohammed vorsieht, wird nur in seinem Wortlaut und wegen möglichen Missbrauchs kritisiert!

    Ekelhaftes Pack.

  35. Ich habe das Wort „Pakistan“ in die Suchfunktion oben eingegeben, um PI-Artikel über das Land zu finden. Es erscheint eine Horrorliste dokumentierter Schandtaten und Gräuel.

    Ein Artikel, mit der deutschen Übersetzung des Brandbriefes von Fasi Zaka von 28. Aug 2010, beinhaltet so etwas wie eine Erklärung. Seine Überschrift lautet:

    “Wir sind krank und verrottet bis in jede Hirnzelle”

  36. kleiner nachtrag:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article11996740/Gouverneurs-Attentaeter-wird-gefeiert-wie-ein-Held.html

    Der 26-jährige Attentäter habe in der Vernehmung gesagt, er sei stolz, einen Gotteslästerer getötet zu haben

    und während es bei uns lichterketten mit gutmenschen gibt, die gegen gewalt demonstrieren, sehen die demonstrationen bei den muslimen so aus:

    Anwälte ließen bei der Ankunft des Attentäters vor Gericht in Islamabad Rosenblüten auf ihn regnen. Aufgebrachte Unterstützer klopften dem Mann auf den Rücken, küssten ihn auf die Wangen und legten ihm eine Blumenkette um, als er in das Gerichtsgebäude geführt wurde.

    die lippenbekenntnisse für ein friedliches zs.leben der offiziellen islam-heinis interessieren mich nicht mehr. für mich ist das thema islam durch. ALLE anhänger allahs (und deren unterstützer in der hiesigen polit- und medienkaste) sind von jetzt an meine geschworenen feinde.

  37. #30 RamboJambo

    Es geht nicht darum, dass wir diese beiden Teile unterschiedlich definieren, sondern darum, dass der politische Teil sich auf dem religiösen Teil beruft, und somit ein großes Ganzes entsteht.

    Was soll man daraus schließen? Das Sie nicht in der Lage sind meinen Post zu verstehen und sich nocheinmal wiederholt haben bevor Sie meinen Post gelesen haben?

    Irgendwie scheint es manchmal keinen Sinn machen zu diskutieren, mal will den Leuten eine Sache erklären, diese nicken aber ab und hören gar nicht zu.

    Gute Nacht Deutschland.

  38. @ Alchemistz123

    Sie sind scheinbar ein Verfechter des Euro-Islams.

    Ich hingegen bin Verfechter eines Europas ohne Islam.

    Welche dieser beiden Einstellungen besser ist, müssen Sie wohl noch für sich selbst herausfinden.

  39. #27 Alchemistz123:

    sobald eine Religion das weltliche Leben zu beeinflussen beginnt, sollte man das unterbinden.

    Macht das denn nicht jede Religion? Ein Beispiel: wenn die RKK Stellung dazu nimmt, wie der Gläubige zu verhüten habe und wie nicht, dann sehe ich darin sehr wohl einen Eingriff in „das weltliche Leben“.

    Es ist doch geradezu Wesensmerkmal von Religionen, das Alttags-Verhalten der Gläubigen zu beeinflussen. Daran ist ja auch so lange nicht wirklich etwas auszusetzen (solange sich die Leute wirklich danach richten), wenn diese Aufrufe sich nicht gegen Dritte richten – wie z.B. Mordaufrufe an Ungläubigen.

    Die Unterscheidungslinie verläuft m.E. mehr zwischen Binnen- und Aussenwirkung als in dem schwer abgrenzbaren Feld von Ideologie und reiner theologischer Lehre.

  40. #45 RamboJambo

    Ich meine, dass der Islam fast ausschließlich aus ideologischen und weltlichen Bestandteilen besteht und somit dem „religiösen“ Islam vom „weltlichen“ Islam zu trennen unmöglich ist, weil sonst nur paar Seiten des Korans übrigbleiben würden.

    Ein ausschließlich religiöser Islam, würde für mich jedoch kein Problem darstellen, dass würde nämlich beinhalten, dass der Islam dem Menschen keine Vorschriften für sein weltliches Leben macht oder diesen in dieser Weise irgendwie beeinflusst!

    sprich:

    – Keine Kopftücher
    – Keine Reise nach Mekka
    – Kein 5 mal Beten am Tag
    – Kein Schweinefleischverbot
    – Keine Sure, dass Muslime mehr wert sind als Nicht-Muslime
    – Kein Vorschrift nur Muslime zu heiraten

    Wie Sie sehen, liegt unser Missverständnis in der Tat darin, dass wir die Teile „Ideologie“ und „Religion“ anders definiert haben.
    Unter dem ideologischen Teil des Islam, meinte ich nicht nur Sharia-Banking und Co.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Ihr Problem ist, ob man im Islam nach dem Tod in den Himmel kommt oder Limbo tanzt, solche theologische Fantasien beeinflussen uns aber nicht und können uns herzlich egal sein.

  41. noch so hirnverbrannte spinner. genau aus dem grund finde ich den vorstoß der islamischen verbände in NL, und die öffentlichen distanzierungen diverser religionsgelehrter mehr als nur mutig.

  42. @ WiM

    „Daran ist ja auch so lange nicht wirklich etwas auszusetzen (solange sich die Leute wirklich danach richten), wenn diese Aufrufe sich nicht gegen Dritte richten – wie z.B. Mordaufrufe an Ungläubigen.“

    Ich würde noch weiter gehen. Religiöse haben auch nicht das Recht, Menschen anderer Religionen bzw. Unreligiöse in irgend einer Art dazu zu zwingen oder durch ihr Handeln zu bewegen, ebenfalls religiös zu werden bzw. diese Andersdenkenden auszugrenzen oder gar zu unterdrücken bzw. seelisch, gesellschaftlich zu vernichten.

    Christentum/Islam ist letztendlich auch nur eine Form des Faschismus. Nur halt mit Gottesanspruch und dem Anspruch, die perfekte, gottgegeben Moral zu besitzen, und anderen diese abzusprechen, wann immer es geht, dadurch sich selbst und seine eigene Weltsicht bestätigt zu fühlen.

  43. #46 WissenistMacht

    Macht das denn nicht jede Religion? Ein Beispiel: wenn die RKK Stellung dazu nimmt, wie der Gläubige zu verhüten habe und wie nicht, dann sehe ich darin sehr wohl einen Eingriff in “das weltliche Leben”.

    Es ist doch geradezu Wesensmerkmal von Religionen, das Alttags-Verhalten der Gläubigen zu beeinflussen. Daran ist ja auch so lange nicht wirklich etwas auszusetzen (solange sich die Leute wirklich danach richten), wenn diese Aufrufe sich nicht gegen Dritte richten – wie z.B. Mordaufrufe an Ungläubigen.

    Die Unterscheidungslinie verläuft m.E. mehr zwischen Binnen- und Aussenwirkung als in dem schwer abgrenzbaren Feld von Ideologie und reiner theologischer Lehre.

    Das Christentum ist nicht „jede Religion“ 😉

    Es gibt durchaus Religionen, die sich ausschließlich auf das „philosophische“/“mysthische“ beziehen, wie zb den Buddhismus, sprich man sollte den „Gläubigen“ im Alltag nicht anerkennen können, ob sie gläubig sind oder nicht, genausowenig sollten diese in irgendeiner Weise eingeschränkt sein.

    Meiner Ansicht nach, ist das Christentum in seinen Grundzügen durchaus eine „religiöse Religion“, ich stelle mir auch vor das Jesus und die ersten Wanderprediger sich ausschließlich auf die spirituelle Ader konzentriert haben.

    Leider begann man im Mittelalter einen Vatikan zu gründen und das Christentum sehr stark zu verweltlichen, mit Regeln, Vorschriften, „Vorgesetzten“ und Co. da gebe ich Ihnen Recht, dass im Christentum immernoch Spuren von weltlichen Einflussnahme zu finden sind.

    Aber Sie müssen mir Recht geben, wenn ich Ihnen sage, dass das Christentum auf einem sehr guten Wege ist alles „weltliche“ abzustreifen und eine ausschließlich spirituelle Religion zu werden, das können Sie sehr gut an der Tatsache beachten, in wie weit der Vatikan seine „Rechte“ aufgibt.
    Sprich „man sollte“ keine Kondome benutzen, jedoch darf man selbst das schon allmählich und und und.

  44. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Ihr Problem ist, ob man im Islam nach dem Tod in den Himmel kommt oder Limbo tanzt, solche theologische Fantasien beeinflussen uns aber nicht und können uns herzlich egal sein.

    Natürlich könnten mir diese religiösen Elemente im Prinzip egal sein, wenn sie nicht dafür sorgen würden, dass Muslime sich anderen Menschen (insbesondere Atheisten) gegenüber überlegen fühlen, durch ihre Pseudomoral, und diese Andersdenkenden ausgrenzen.

    Diese religiösen Elemente sind nunmal Bestandteil der Droge Islam, da können Sie noch so lange daherschwafeln.

    Wir reden btw. von dem Islam, wie er ist, nicht wie Sie ihn gerne hätten. (Wo wir wieder bei Euro-Islam wären)

  45. #48 systemkritik:

    hirnverbrannte spinner

    Wenn schon beleidigen, dann bitte auch dazusagen, wen Sie meinen. Sonst hat derjenige, keinerlei Chance, sich dagegen zur Wehr zu setzen.

    Auch Verbalinjurien sollten eine klare Richtung haben. Das ist nicht nur eine Frage des Anstands und der Moral.

  46. @Alchemistz,

    Ich habe nichts gegen eine „religiöse Religion“, wie sie sagen, solange Andersdenkende nicht von Religiösen behelligt werden, ist alles in Ordnung.

    Aber davon kann beim Islam meilenweit keine Rede sein.

  47. #50 alchemistz123:

    Aber Sie müssen mir Recht geben, wenn ich Ihnen sage, dass das Christentum auf einem sehr guten Wege ist alles “weltliche” abzustreifen und eine ausschließlich spirituelle Religion zu werden

    Das scheint mir aber noch ein seeehr langer Weg zu sein 🙂

  48. #54 WissenistMacht

    Wenn man bedenkt wie weltlich das Christentum einst war, dann haben wir regelrechte Revolutionen erlebt.

    Fast alles was einen katholischen Christen von anderen Christen unterscheidet sind nur weltliche Vorschriften.

    Ich weiß nicht wie alt Sie sind, aber ist Ihnen in ihrer Lebenszeit zb. nicht aufgefallen, wie viele weltliche Rechte der Vatikan zb. allmählich aufgibt? Bzw. Er seine „konservative“ Ader aufgibt?

    Es ist eig. egal ob man Freitag Fleisch ist, an die Evolution zu glauben ist erlaubt, vorehelicher Sex ist die Norm und wird akzeptiert, genauso sehr würde kein Prister hier Jugentlichen empfehlen auf Verhütungsmittel zu verzichten und sogar über die Akzeptanz der sexuelle Orientierung wird debatiert und es gibt mittlerweile etliche Befürworter.

  49. Guten Morgen,

    schon lustig wenn man so „zuhört“ hier. Zwei Menschen reden vom selben und haben eigentlich die gleiche Auffassung, nur mit feinen Textunterschied und schon ist eine herrliche Diskussion entstanden.

    Darf ich derweil noch ein wenig lauschen ?

    :mrgreen:

  50. #55 alchemistz123:

    Mit meinen fast 66 habe ich bereits eine ausgiebige Beobachtungszeit hinter mir.

    Mit Ihren Punkten haben Sie Recht – nur finden sie in den „unteren“ Rängen statt.

    Das eigentliche Hemmnis der Anpassung an die Moderne scheint mir die seit 1870 bestehende ex-cathedra-Unfehlbarkeit zu sein.

    Wie will man z.B. das „Pillen-Verdikt“ offiziell aus der Welt schaffen, wenn es ex cathedra ausgesprochen wurde?

  51. #50 Alchemistz123 (06. Jan 2011 10:01)

    „Es gibt durchaus Religionen, die sich ausschließlich auf das “philosophische”/”mysthische” beziehen, wie zb den Buddhismus, sprich man sollte den “Gläubigen” im Alltag nicht anerkennen können, ob sie gläubig sind oder nicht…“

    Sorry, aber das ist schlicht falsch!
    Religion greift IMMER ins Verhalten ein – ansonsten wäre sie ohne Sinn.
    den buddhisten wirst du auch als solchen erkennen, wenn er seiner buddhistisch geprägten Ethik folgt, sich seinen Meditationen widmet, kein Fleisch verzehrt, gewisse religiöse Zeremonien feiert und und und.

    Der Unterschied zwischen Buddhismus und Monotheismus besteht darin, dass der Buddhismus atheistisch ist und dass er zyklisch denkt, wobei die Wiedergeburt bei den Buddhisten eine wesentliche Rolle spielt.
    Entsprechend ist auch der „Karma“-Gedanke bzw. die „entstehung in Abhängigkeit“ bei den Buddhisten sozusagen die Instanz der Vergeltung.

    Der Islam hingegen denkt …gar nicht. Man hat eher den Eindruck es mit einem psychischen Virus zu tun zu haben, der Betroffene in gedankenlose Marionetten verwandelt, die mitunter zu Monstern werden.

    Selbst wenn man an Metaphysik und Meditation kein Interesse hat, kann man die buddhistische ethik als vernünftig bezeichnen – der Islam hat mit seinen Mordaufrufen, seinem Hass und dem jihad letztlich gar keine ethik, zumal dessen höchste Instanz – nämlich allah – selbst ein „Listenschmied“ ist, der in die Irre führt, wen er will, und wenn er halt gute Laune hat, dann lässt er’s.

    Sowas ist keine Religion, das ist eine faschistlische Ideologie für Leute, die des Denkens nicht fähig sind.

    Der größte Quatsch dabei ist, dass der „Prophet“ niemals irgendwas propezeiht hat! Dafür aber hat ihn sein „Erzengel“ reichlich Unsinn eingeflüstert, bedenkt man, dass die Evangelien nicht „herabgesandt“ wurden, sondern ganz irdische Autoren haben und dass diese nicht von Jesus geschrieben wurden, sondern lange nach dessen Tod.

    Als Erzengel sollte man das allerdings wissen!

    Man könnte ja wirklich sagen, der Islam sei Teufelswerk, um dem lieben Gotte mal zu beweisen, wie verblödet seine Kreaturen wirklich so sein können!

  52. #51 RamboJambo

    Natürlich könnten mir diese religiösen Elemente im Prinzip egal sein, wenn sie nicht dafür sorgen würden, dass Muslime sich anderen Menschen (insbesondere Atheisten) gegenüber überlegen fühlen, durch ihre Pseudomoral, und diese Andersdenkenden ausgrenzen.

    Diese religiösen Elemente sind nunmal Bestandteil der Droge Islam, da können Sie noch so lange daherschwafeln.

    Wir reden btw. von dem Islam, wie er ist, nicht wie Sie ihn gerne hätten. (Wo wir wieder bei Euro-Islam wären)

    Wie wunderbar, dass genau der Punkt welchen Sie als „religiös“ zählen, ich zu meinen „weltlichen“ Aspekten gezählt habe, nämlich die Suren, dass die Muslime überlegen sind und die Ungläubigen böse, weil sie Gottes Wort ablehnen.
    Gibt das meiner These noch einen größeren Beweis, dass unsere unterschiedliche Meinung, auf der Tatsache beruht, dass wir die religiösen und weltlichen Elemente anders definieren.

    Ich mache noch einmal meienn Standpunkt deutlich, ich habe etwas dagegen, was das alltägliche Leben der Gläubigen bestimmt, diese von anderen ausgrenzt oder sie für jeden brandmarkt und als Gläubige sofort zu erkennen geben soll.

    Es ist mir aber egal, sofern eine Religion meint eine Antwort darauf zu liefern was nach dem Tod geschehen soll, ob man meint dass hinter jeder Ecke ein unsichtbarer Geist oder Gott ist oder über Geschichten wie irgendein Gott oder mysthische Figuren in der Vergangenheit angeblich gegen Monster und Tyrannen gekämpft haben.

  53. ie Warnung vor Trauer um Taseer kam von Geistlichen, die eine eigentlich liberale Auffassung des Islam vertreten und scharfe Kritiker der Taliban sind.
    Auf der anderen Seite hat die Gruppe Protestdemonstrationen für das Gesetz gegen Gotteslästerungen angeführt.
    Die Geistlichen würdigten in ihrer Erklärungen den “Mut” und die Konsequenz des Attentäters auf die alle Muslime stolz sein könnten.

    aha, das sind die MODERATEN Stimmen, sehr aufschlußreich und an drei fingern ablesbar, was wohl die normalen oder gar Hardliner dort meinen…

  54. #58 Rechtspopulist

    Sorry, aber das ist schlicht falsch!
    Religion greift IMMER ins Verhalten ein – ansonsten wäre sie ohne Sinn.

    Nein, das ist widerrum von Ihnen falsch 😀

    Religionen greifen nicht immer in das Verhalten ein, Buddhisten haben die Wahl so zu leben wie sie es wollen, diese Ratschläge müssen auch aus theologischer Sicht nicht beachtet werden, aber sogar das habe ich davor erwähnt lesen Sie hier:

    #27 Alchemistz123

    Jeder Aspekt einer Religion, welcher meint mehr als Ratschläge und Hinweise fürs alltägliche Leben geben zu müssen, sogar strikte Regeln und Befehle aufstellt ist doch sehr weltlich und weniger geistiger Natur….

    Solange man keine unumgänglichen Vorschriften, Verbote etc. vorschreibt und lediglich Ratschläge für ein gutes Miteinander gibt ist nichts dagegen einzuwenden.

    Zb. „du sollst teilen“, „du sollst nicht im Überfluss essen/trinken“, etc. wenn man die Sachen nicht tut, dann drohen auch keine Konsequenzen, also ist in dem Fall „das weltliche Eingreifen“ der Religionen doch relativ gering bzw. in der Praxis bei den Beispielen nicht vorhanden.

  55. @Alchemistz

    Mir ist es nicht egal, wenn Menschen unsichtbare Geister sehen oä. Denn dann sind sie mMn ein Fall für die Klappse und einer modernen Gesellschaft unwürdig.

    Religiöse, die sie gerade beschreiben, stellen eine Gefahr für die Gesellschaft dar, denn sie leiden unter religiös-bedingten Halluzinationen.

    Sie können scheinbar nicht klar trennen zwischen Brauch/Sitte/kultureller Tradition und geistiger Debilität.

    Kultur-Religiöse für sich stellen jedenfalls theoretisch keine Gefahr für das Gemeinwohl dar.

  56. #62 RamboJambo

    Es ist super, dass die Beleidigungen anfangen, sobald Ihnen die Argumente ausgehen und Sie sich auf ein einfaches Beispiel verkrampfen und meinen, indem Sie dieses einzige Beispiel (was ich auf die schnelle unter anderen geschrieben habe) als dumm brandmarken, meine ganze inhaltliche Botschaft widerlegt wurde.

    Das was ich meine sind weder „Halluzinationen“ (allein schon abgesehen von der Tatsache dass man unsichtbare Geister nicht sehen kann), genauso sehr kann ich zwischen Religionen und Sitten unterscheiden, wieso Sie mir diese Fähigkeit absprechen ist mir unklar.

    In dem Beispiel mit den Geistern hab ich mich auf den japanischen Shint?-Buddhismus bezogen, jetzt wissen wir dass Ihrer Meinung nach ca 100 Millionen Japaner „ein Fall für die Klappse und einer modernen Gesellschaft unwürdig“ sind.

    Nur weiter so

  57. #61 Alchemistz123 (06. Jan 2011 10:34)

    „Nein, das ist widerrum von Ihnen falsch

    Religionen greifen nicht immer in das Verhalten ein, Buddhisten haben die Wahl so zu leben wie sie es wollen…“

    Religion greift IMMER ins Verhalten ein.
    Und ein Buddhist hat auch nicht grundsätzlich die Freiheit zu tun und zu lassen, was ihm passt.
    Das Gegenstück zu den „10 Geboten“ ist der „Achtfache Pfad“. Und das Equivalent zur „Sünde“ ist die „karmische Belastung“.

    Buddhisten dürfen nicht saufen und Moslems auch nicht. Usw. usw. usw.

    Welterklärungen von Religionen dienen zur begründung ihrer Moral – und es gibt keine Religion, deren Welterklärung nicht auch die Richtschnur für das alltägliche Verhalten begründet.

    Abgesehen davon ist deine willkürliche Spaltung in „weltlich“ und „spirituell“ fragwürdig, weil nämlich für dich als „weltlich“ Handelnden grundsätzlich auch dein Geist und deine Seele beteiligt sind (um diese Begriffe einmal zu verwenden), sofern man von bewußten Handlungen ausgeht.
    So verbleiben denn auch die Folgen des Handelns und Erlebens auch im Geiste erhalten.
    Das muss einem gar nicht einmal bewußt sein.
    Was denkst du, wie viele Leute irgendwelche Ängste und Traumata haben und wissen gar nicht woher?
    Nicht anders verhält es sich mit Begabungen, ja mit deinem gesamten intelligiblen Charakter.

  58. #62 RamboJambo (06. Jan 2011 10:36)

    Du müsstest erstmal den Materialismus als solchen beweisen. Dazu aber bräuchtest du eine Art der Welterkenntnis, die dir nicht möglich ist.
    Insofern ist deine gesamte Position hypothetisch.

    Es gibt Systeme, wie etwa die buddhistischen Meditationen, diverse Yoga-Praktiken etc. die gewissen Zielen dienen und hinten denen auch reichlich Erfahrung steckt sowie nicht minder eine Sprwche, deren Termini man als Materialist nicht einmal übersetzen kann, weil einem die Worte fehlen, während man sich dann aber andererseits nun gar nicht erklären kann, wie denn die damit verbundenen Kulturleistungen funktionieren.
    Das fängt mit der alten chinesischen Medizin an und hört bei Leuten auf, deren Körperbeherrschung aus westlicher Sicht bereits als paranormal zu bezeichnen ist.

    Es ist halt nicht alles Quatsch, was über einen platten Materialismus des 19. Jahrhunderts hinausgeht.

  59. #64 Rechtspopulist

    Bevor wir über Kleinigkeiten streiten, sofern man religiöse „Ratschläge fürs alltägliche Leben“ zu befolgen hat oder umgehen kann und wir darüber debattieren, inwiefern dass ein „Eingreifen ins Leben durch Religionen“ ist, frage ich Sie was Sie alternativ vorhaben?

    Meinen Sie, dass Sie eine atheistische Welt schaffen können?
    Glauben Sie wirklich, dass alle Menschen atheistisch sein werden und sich darauf hin keine neue revolutionäre religiöse Bewegung bildet?
    Sollten wir uns nicht darüber freuen, wenn wir eine machtlose spirituelle Religion besitzen, welche unser alltägliches Leben nicht beeinflusst?
    Wie stellen Sie sich vor wollen Sie zum Beispiel Afrikanern den Atheismus nahebringen? Die meisten Afrikaner sagen, dass sie gar nicht verstehen können, wie man in Europa an nichts glauben kann, da ist es doch sinnvoller an irgendwas zu glauben.

    Wollen Sie diese Leute wirklich vor die Wahl stellen „Atheismus“ oder „Islam“?
    Ich als Atheist halte es für sinnvoller, andere Religionen dagegenzustellen und befürworte christliche Missionare in Afrika die mit den Muslimen wettmissionien, allein schon neben dem islamkritsichen Standpunkt, gehe ich ebenfalls von der These aus, dass der Übertritt vom Christentum in den Atheismus fließender verläuft.

  60. #52 WiM

    na wer kann wohl gemeint sein? ein spinner ist für mich der, der sich an den mord eines anderen erfreut.

  61. #68 systemkritik:

    Nummer und Name bitte! Dann kann derjenige sich wehren.

    Seit Tagen fällt mir auf, dass, wann immer man Ihnen konkrete Fragen stellt, Sie entweder ausweichen, oder sich verbieseln.

    Das hat mit Diskussionskultur nichts zu tun.

    Sie haben z.B. meine Frage von vor einigen Tagen, ob sie „göttliches“ Gesetz höher als menschliches Recht ansiedeln, immer noch nicht beantwortet.

  62. Ich würde die 500 „Geistlichen“ nicht als „Geistliche“ bezeichnen (oder in Anführungsstriche setzen.

    Schließlich sind sie in keinerlei Weise mit unseren Priestern, Pastoren und Pfarrern zu vergleichen – obwohl diese hierzulande mit Islamkriecherei viel Unsinn machen.

    Es sind Anhänger und Verkünder eines totalitären Kultes. Faschisten würde besser passen.

    Zumindest sollte „Geistliche“ in Anführungszeichen.

  63. #69 WiM

    da ich hier sehr viele fans habe, habe ich keine lust jedem einzeln zu antworten, da einige zuschriften doch recht polemisch und beleidigend waren. und auf ihre frage hatte ich bereits geantwortet, somit habe ich keine lust mich zu wiederholen. nennen sie es ausweichen, nennen sie es feigheit, mir ist es schnuppe.

  64. @Systemkritik

    Wir sind nicht „ihre Fans“, sondern wollen uns intellektuell mit Ihnen austauschen. Sie blocken das aber meist ab.

    Wieso?

  65. #72 systemkritik:

    Polemik und Beleidigung liegen Ihnen also fern. So, so.

    Ich habe alle Ihre Beiträge aufmerksam studiert, da ich als zwangskonvertierter Papier-Moslem (austreten kann man ja nicht) durchaus ein Interesse an konkreten Antworten habe.

    Genau diese vermisse ich aber bisher. Dann kann allerdings auch mir jedes weitere Aufkreuzen Ihrerseits hier „schnuppe“ sein.

    Gehen Sie mit Gott, aber gehen Sie. Auch meine Geduld hat Grenzen.

  66. #73 RamboJambo

    weil menschen wie sie z.b. verlangen, dass ich mcih von meiner religion distanzieren soll. das ist für mich keine diskussionsgrundlage. somit gebe ich meine kommentare ab und ziehe mich zurück. schliesslich ist das hier auch kein diskussionsforum.

  67. “Allahu akbar” uebersetzt sich nicht in “Gott ist der Größte” sondern in „Allah ist der Groesste!“

    Wenn wir diesen einfachen Haken nicht mal auf die Reihe kriegen stellen wir uns ja selbst das Bein.

    ————————————–

    According to archaeological discoveries, the Islamic god,‘Allah,’ originates from the ancient Arab moon god known as ‘Allah.’

    This is a surprise to many, for most Muslims and non-Muslims alike are under the impression that ‘Allah’ is an Islamic name for Yahweh/Jehovah.

    Modern day Muslims have been unwittingly deceived. (‘Islam’ is the name of the religion, ‘Muslim’ / ‘Moslem’ is the person who lives the religion). In reality, according to archaeological and historical records, Allah was the pagan moon god married to the sun goddess, and together they had three daughters: goddesses Al-Lat, Al-Uzza, and Manat.

    [note: The original Koran had a sentence (an-Najm 53:19-22), later called satanic verses, about daughters Allah (Allat, al-Uzza, and Manat):

    „These are the exalted cranes Whose intercession is to be hoped for.“

    The fact that the original Koran mentioned the daughters of Allah means that Islamic Allah is the same god as the pre-Islamic Allah – the moon god? and rain god- in a manipulated version, but certainly not the god of Jews and Christians.

    According to archaeological discoveries, the Islamic god,‘Allah,’ originates from the ancient Arab moon god known as ‘Allah.’

    This is a surprise to many, for most Muslims and non-Muslims alike are under the impression that ‘Allah’ is an Islamic name for Yahweh/Jehovah.

    Modern day Muslims have been unwittingly deceived. (‘Islam’ is the name of the religion, ‘Muslim’ / ‘Moslem’ is the person who lives the religion). In reality, according to archaeological and historical records, Allah was the pagan moon god married to the sun goddess, and together they had three daughters: goddesses Al-Lat, Al-Uzza, and Manat.

    [note: The original Koran had a sentence (an-Najm 53:19-22), later called satanic verses, about daughters Allah (Allat, al-Uzza, and Manat):

    „These are the exalted cranes Whose intercession is to be hoped for.“

    The fact that the original Koran mentioned the daughters of Allah means that Islamic Allah is the same god as the pre-Islamic Allah – the moon god? and rain god- in a manipulated version, but certainly not the god of Jews and Christians.

    According to archaeological discoveries, the Islamic god,‘Allah,’ originates from the ancient Arab moon god known as ‘Allah.’

    This is a surprise to many, for most Muslims and non-Muslims alike are under the impression that ‘Allah’ is an Islamic name for Yahweh/Jehovah.

    Modern day Muslims have been unwittingly deceived. (‘Islam’ is the name of the religion, ‘Muslim’ / ‘Moslem’ is the person who lives the religion). In reality, according to archaeological and historical records, Allah was the pagan moon god married to the sun goddess, and together they had three daughters: goddesses Al-Lat, Al-Uzza, and Manat.

    [note: The original Koran had a sentence (an-Najm 53:19-22), later called satanic verses, about daughters Allah (Allat, al-Uzza, and Manat):

    „These are the exalted cranes Whose intercession is to be hoped for.“

    The fact that the original Koran mentioned the daughters of Allah means that Islamic Allah is the same god as the pre-Islamic Allah – the moon god? and rain god- in a manipulated version, but certainly not the god of Jews and Christians.

    http://www.herbertpedron.com/ogmios/Allah-pagan-moongod.html

    ————————————-

    oder:
    Februar 26,2009
    Das islamische Obergereicht in Malaysia bestaetigt:
    Allah ist nicht Gott.
    [Christen duerfen das Wort Allah nicht benutzen]
    Damit ist amtlich bewiesen was wir alle schon wussten, dass die Muslime nicht denselben
    Gott haben wie Christen und andere, sondern einen Goetzen, den nordafrikanischen Mond-und Regengott Allah mit seinen drei Toechtern, so wie sie auch im originalen Koran mit den spaeter Entfernten sogenannten Satansversen bezeichnet und beschrieben wurden.

    Warum erkennen gerade wir selbst das nicht an?

  68. #74 WiM

    welche konkreten fragen hätten sie denn? natürlich kann man aus der religion austreten. studieren sie den koran. wie die politik in anderen ländern es handhabt ist allerdings nicht mein bier. sprich: wenn sie bürger z.b. von mauretanien sind, wird es schwierig werden. was ein zeichen dafür ist, dass eben weltliche gesetze auch sein schlechtes haben können.

  69. #75 Systemkritik (06. Jan 2011 11:51) #73 RamboJambo

    weil menschen wie sie z.b. verlangen, dass ich mcih von meiner religion distanzieren soll.

    Ja das verlange ich.

    Genauso wie ich verlange, dass ehemalige Nazis sich distanzieren von dem Nazi-Regime und dass sich Kommunisten von ihrem Hirnfug distanzieren, fordere ich auch, dass Muslime sich vom Islam distanzieren, oder mindestens von all den Dingen, die mit Moral und Ethik nicht vereinbar sind.

  70. @Systemkritik

    Fangen wir einfach mal an, uns abzutasten.

    Haben Sie etwas gegen Juden, Schwule, Frauen, den Westen, die USA, Israel, Deutsche?

    Können Sie alle diese Fragen mit Nein beantworten? Wenn das der Fall sein sollte, sind sie kein echter Moslem, sondern lediglich jemand, der seine Religion nicht genügend kennt und sich einbildet etwas zu sein, wovon er gar nicht weiß, was es eigentlich bedeutet.

  71. #78 RamboJambo

    komisch sonst meckern doch alle deutschen, wenn man die nazikeule schwingt (was ich übrigens auch unterste kiste finde). und jetzt wird der islam mit der ideologie der nazis verglichen. strange.

  72. #77 systemkritik:

    Merken Sie eigentlich selber nicht, wie Sie versuchen, die Leute zu veralbern?

    Ihr letzter Beitrag ist ein Musterbeispiel für Verdrehung.

    Wenn Mauretanien (wie die meisten islamischen Länder auch) in diesem Punkt die Scharia anwendet (so wie sie dort verstanden wird) ist das für Sie ein Beispiel für „weltliche Gesetze“. O sancta simplicitas!!

    Nur, die Frage beantworten Sie beharrlich nicht.

  73. @Systemkritk

    Deutsche sind eine Ethnie, Muslime hingegen eine ideologische Taxon.

    Beispiel:

    Ich kritisiere einen deutschen Neo-Nazi nicht weil er Deutsch ist (das wäre Rassismus), sondern weil er gefährliches Gedankengut in sich trägt.

    Beispiel 2:

    Ich kritisiere einen türkischen Moslem nicht weil er Türkisch ist (das wäre Rassismus), sondern weil er gefährliches Gedankengut in sich trägt.

    Verstehen Sie jetzt die 2 Ebenen?

    Sie können nicht Deutsche mit Moslems auf eine Ebene stellen, sondern nur Nazis und Kommunisten mit Muslimen und Deutsche mit Türken, Arabern, etc.

  74. #81 WiM

    wie gesagt, lesen sie den koran genau durch, dort sehen sie, dass es kein zwang im glauben gibt etc. ich will hier keine zitate nennen, das ist schliesslich hier wohl unerwünscht. aber wenn irgendso ein hirnverbrannter diktator oder politiker daher kommt und sagt: abfall vom islam bedeutet die todesstrafe und ich berufe mich auf den koran, dann ist das 1. zu verurteilen und 2. von irgendso einem spinner, der eben weltliche gesetze macht, aber sich eben auf den koran beruf. was kann der mond dafür, wenn der hund ihn anbellt? welche frage meinen sie denn nun genau?

  75. #82 RamboJambo

    na wenn sie das so sehen, dass sie den islam als eine ideologie und das auch noch als eine gefährliche ideologie denunzieren, kann ich sie natürlich in ihren thesen verstehen 😉 ich teile aber ihre meinung nicht. bei uns beiden stimmen eben die voraussetzungen nicht. von daher brauche ich auch nicht mit ihnen zu diskutieren. ich sage islam=religion, sie sagen islam=ideologie

  76. #83 systemkritik:

    welche frage meinen sie denn nun genau?

    Lesen Sie #69 bis zum Ende und nicht nur den ersten Satz.

  77. #79 RamboJambo

    ich kann ruhigen gewissens alle fragen mit NEIN beantworten und bin durch und durch muslimisch. ist schon sehr abenteuerlich wie hier einige menschen mir den islam beibringen wollen.

  78. @Systemkritik

    Ich sage, Islam ist eine Ideologie, die sich als Religion tarnt, bzw. bewusst als Religion getarnt wird.

    Sagt Ihnen der Begriff Takiyya etwas?

  79. #87 RamboJambo

    wie gesagt, ist ihre meinung, ich respektiere sie. natürlich sagt mir der begriff etwas, und weiter??

  80. #86 systemkritik:

    ist schon sehr abenteuerlich wie hier einige menschen mir den islam beibringen wollen.

    Vielleicht sollten Sie zur Abwechslung einmal den Koran vollständig lesen (und nicht nur die Mekkanischen Suren). Und das auch möglichst in der vom ZMD autorisierten Übersetzung, am besten gleich in der historischen Abfolge der Suren, damit Sie die Abrogationsregeln auch anwenden können.

    Wir haben das hier (fast) alle getan. Ich selbst habe ihn in drei Sprachen ausführlich studiert – soweit zu Ihrer Leseaufforderung.

  81. @Systemkritk

    Nehmen wir an der Nationalsozialismus wäre eine Religion (also mit einem Gott und anderen religiösen Elementen).

    Sie wären also in den Nationalsozialismus hereingeboren. Und aus ihrer Sicht ist nun der Nationalsozialismus eine Religion.

    Andere Menschen, die von außen sehen, was der Nationalsozialismus den Menschen allgemein antut, sagen nun aber die Ideologie der Nazis stellt eine Gefahr dar.

    Sie persönlich können das nicht verstehen und fühlen sich angegriffen, weil sie nicht genug über die Ideologie wissen, sondern nur ihre Religion im Kopf haben.

    Sie müssen die Brücke überqueren und ihre eigene Religion von außen betrachten, so wie wir, dann werden sie früher oder später erkennen, was es wirklich mit ihr auf sich hat.

  82. #88 systemkritik:

    ich bekenne mich vorbehaltlos zum GG

    Das sagten Sie neulich bereits. Das beantwortet aber keinesfalls die Frage.

  83. #91 rambojambo

    wie gesagt: ist ihre sicht der dinge, jedoch wirklich sehr waghalsig von ihnen. selbst der vatikan sieht den islam als religion. und die universitäten in deutschland bringen also den studenten eine geisteskranke ideologie bei. diskussion für mich beendet.

  84. #90 WiM

    das mag sein, ist aber schon komisch, dass hier nur die verse zitiert werden, die man zitiert habe möchte.

    wenn ihnen die antwort nicht reicht, kann ich auch nicht weiterhelfen.
    eine frage an sie: sind sie dafür, dass der islam als körp.d.ö.r. anerkannt wird? wenn nein, warum?

  85. #96 Systemkritik:

    eine frage an sie: sind sie dafür, dass der islam als körp.d.ö.r. anerkannt wird? wenn nein, warum?

    Natürlich nicht! Diese weltweit einzigartige Konstruktion, die nur Privilegien zementieren soll, gehört grundsätzlich abgeschafft – bisher profitieren nur die Kirchen davon, was völlig unsinnig ist. In Frankreich z.B. käme niemand auf so eine verrückte Idee.

    Sie sehen, dass ich im Gegensatz zu Ihnen klare Antworten geben.

    Wenn Sie meine Ausgangsfrage schon nicht verstehen wollen, dann bitte eine vielleicht einfachere zu Ihrem Verständnis der Menschenrechte.

    Was halten Sie von der Kairoer Erklärung der OIC, die die Menschenrechtskonvention nur unter dem Vorbehalt der Scharia anerkennen will und damit komplett devaluiert?

    Was halten Sie von der Steinigung „treuloser“ Ehefrauen, vom Hand- und Fussabhacken bei Dieben, vom Aufhängen Homosexueller, von der Köpfung von Apostaten??

    Wollen Sie mehr?

  86. @ #69 WissenistMacht (06. Jan 2011 11:16)

    #68 systemkritik:
    Seit Tagen fällt mir auf, dass, wann immer man Ihnen konkrete Fragen stellt, Sie entweder ausweichen, oder sich verbieseln.

    Wohin er sich wohl immer „verbieselt“? Mal hier rückfragen…

    Don Andres

  87. #97 WiM

    Ihre letzten beiden Absätze verneine ich und habe nichts damit zu tun. Kapieren sie doch endlich, dass mit worte in den mund legen nichts zu erreichen ist. ich frage sie doch auch nicht was sie vom anschlag in solingen/mölln/lichtenhagen/hoyerswerda halten, nach dem motto: es waren doch deutsche/europäer/christen. die liste könnten wir weiter fort führen. das sind für mich sandkasten-diskussionen. kapieren sie doch mal endlich, dass von den 3-4 mio. muslimen in dtschl. auch nichts mit ihren vorwürfen zu tun haben. dass es extremisten gibt (leider), überall und wo sonst auch immer ist klar. die medien tun ihr übriges. wenn ich in die türkei runterfahre muss ich mir stets anhören: werdet ihr von den deutschen verprügelt/verbrannt/vertrieben? auf meine frage, wie sie auf sowas kommen: ja steht so in den zeitungen. aha!

  88. Es ist immer wieder das Gleiche: Ab und zu tauchen hier Moslems auf (diese sind selbstverständlich herzlich willkommen solange sie nicht beleidigend werden) und versuchen zu diskutieren. Aber sie verstehen stets darunter ein paar unverdauliche Brocken hinzuwerfen und erwarten, dass sie jeder schluckt. Und sowie jemand Fragen stellt, die ans Eingemachte gehen, dann werden sie schnell pampig. Oder sie verschwinden auf Nimmerwiedersehen. Schade eigentlich.

  89. @Systemkritik

    In den türkischen Zeitungen steht also, „Deutsche“ (hi Rassismus) wollten dich/euch (wer immer euch ist) verprügeln, verbrennen, vertreiben.

    Worauf stützen sich denn diese Vermutungen der türkischen Zeitungen? Auf Fakten?

    Ich denke eher, es ist antiwestliche Propaganda bzw. religiöse Agitation gegen die Ungläubigen.

  90. #99 systemkritik:

    Dass Ihnen die beiden letzten Abschnitte meiner Fragen nicht schmecken, kann ich nur zu gut nachvollziehen. Aber genau diese stellen die gängige Praxis des Propheten dar, der doch allen Moslems als einzigartiges Vorbild dient.

    Man kann nicht die Ahadith und weite Teile des Korans ausklammern (wie Sie es tun) und sich an dem Strohhalm festhalten, Sie seien ja eben ein friedlicher Moslem, den das nichts angeht.

    Ich räume ein, dass viele Moslems so denken wie Sie (schliesslich lebe ich seit 12 Jahren in einem moslemischen Land). Doch die sind dann eben keine Moslems im koranischen Sinne mehr, wenn sie nach Belieben ausklammern, was immerhin als Wort Gottes und Tat des Propheten gilt.

    Hier haben übrigens mindestens 90% nie auch nur einen Blick in den Koran geworfen, meine Frau hat noch nie im Leben ein Gebet verrichtet – doch alle nennen sich Moslems.

    Ich finde das „strange“, um in Ihrer Diktion zu bleiben.

  91. @ WissenIstMacht und Systemkritik

    Bevor sich die Diskussion im Orcus verbuddelt, darf ich da auch einmal? Kein Widerspruch, dann mache ich’s:

    Jeder Jeck ist anders. Alle Seiten sollten anerkennen, dass es unter Muslimen nicht nur Radikale gibt und nicht jeder „Islamkritiker“ ein „Türkenfresser“ ist. Wenn Systemkritik ein Koran-Schüler wäre, würde er hier nicht parlieren. Indem man ihm aber ständig die Suren unterjubelt, die ihm wohl unauagesprochen auch Magenschmerzen bereiten, kommen wir nicht weiter. Ebenso wenig kommt man mit den Kreuzzügen weiter. Beides ist nämlich irgendwie von gestern. Und da liegt der Hase im Pfeffer:

    Der Koran ist auch von heute, weil sich die Mehrheit der Muslime nicht an ihn rantraut. Man muss ihn essen, obwohl man ihn nicht verdauen kann. Eine kritische Auseinandersetzung ist unzulässig.

    Das ist, mit allem Respekt, doof!

  92. @plapperstorch

    Würden Sie das selbe auch über Nazis sagen, was sie gerade über Muslime sagten?

  93. @104

    Einfach überall dort wo in ihrem Text „Muslim“ steht, setzen Sie mal ein „Nazi“ hin und überall wo ein „Islam“ steht setzen Sie ein „Nationalsozialismus“ hin.

    In dieser Weise lesen Sie den Text erneut, und danach beantworten Sie meine Frage von #104

  94. #102 WiM

    ich wüsste nicht, dass der prophet irgendjemand die hand abgehackt hat und apostatische leute geköpft hat?!
    klar diskutiere ich gerne, wenn mir jedoch nur die „hass“versen aufgetischt werden, dann kontere ich mit den guten seiten. wenn ich ihnen sage: malen sie mir einen menschen, dann kommt dabei auch nicht nur der kleine finger heraus. ich habe es oft versucht zu verdeutlichen: in dtschl. gibt es gesetze. das gg, das bgb, das hgb, das stgb etc. pp. ich betrachte immer das gesamtbild und sage nicht: boaah im stgb steht ja nur grausames wie freiheitsstrafe, strafvollzug etc. drin. (ich will hier keine diskussion über die gesetze in dtschl. anfangen) ich versuche lediglich zu verdeutlichen, dass man etwas im gesamten betrachten sollte und dass viele hier aufgetischte verse an bedingungen und voraussetzungen geknüpft sind.

  95. @105

    Korrektur:

    „Ich kann mit Ihrem Ein- oder Auswurf nix anfangen. Input bitte!

    Kleine Grundschulstunde also..

    Nominativ Ihr Einwurf
    Genitiv Ihres Einwurfes
    Dativ Ihrem Einwurf
    Akkusativ Ihren Einwurf

    Plural:

    Ihre Einwürfe
    Ihrer Einwürfe
    Ihren Einwürfen
    Ihre Einwürfe

  96. #106 RamboJambo

    Hab’s versucht. Wird nicht besser, aber ich glaube schon, dass nicht alle Nazis Radikale sind, aber davon kenne ich zu wenig … eigentlich keinen.

  97. #103 plapperstorch:

    Alle Seiten sollten anerkennen, dass es unter Muslimen nicht nur Radikale gibt

    Wer wüsste das besser als ich!! Ich schlafe nicht neben Radikalen ein, sondern neben meiner lieben „moslemischen“ Frau.

    Die Frage bleibt nur, inwieweit solche „Moslems“ überhaupt (noch) Moslems sind.

    Die Damen auf der säkularen Moslem-Seite http://www.freeminds.blogsport.de wissen dazu Genaueres zu berichten. Bei denen könnte sich auch systemkritik mal schlau machen.

    Ich unterscheide immer zwischen so genannten „Kulturmoslems“, zu denen Systemkritik vielleicht (aber meine Frau sicher) zählt, und solchen Pierre Vogels, die das alles wörtlich nehmen. Natürlich stellen die letzteren die grössere Gefahr dar.

  98. #108 RamboJambo

    Danke, aber haben Sie schon mal auf die Tastatur geguckt? Da liegt das M neben dem N und das kann schon mal Probleme bereiten, selbst wenn nam noch alle Finger gesund sind.

  99. #102 plapperstorch

    meine rede! applaus. genau das versuche ich den leuten in der türkei auch beizubringen, dass eben nicht jeder deutsche eine weissetennissockentragende kartoffel ist.

  100. #111 WissenistMacht

    Was Sie schreiben, erinnert mich an Hilal Sezgin, die sich auch muslimifiziert fühlt durch die aktelle Islam-Hype. In ihrem neuen Buch „Mihriban pfeift auf Gott“ schreibt sie:

    „Daran, dass ich Gott über den Weihnachtsmann kennenlernte, sieht man schon, dass ich nicht gerade eng mit ihm aufgewachsen bin. Auch nicht mit Allah. Denn Mesuts neu gefundener Freund Allah war nicht der Gott unserer Eltern; unsere Eltern hatten mit Gott nichts zu tun und mit Allah genauso wenig. Klar, sie haben uns gesagt, dass wir Muslime sind – aber erst, als wir gefragt haben, ob wir evangelisch oder katholisch sind, wegen dem Religionsunterricht. Weder dies noch das, haben sie gesagt, wir sind Muslime.“

  101. @Systemkritik

    Und Sie können scheinbar immer noch nicht zwischen

    Ethnie

    und

    Religiöser/Ideologischer Zugehörigkeit

    unterscheiden.

    Lesen Sie bitte meinen Eintrag von #82 RamboJambo (06. Jan 2011 12:04) erneut.

  102. Und nochmal an plapperstorch die Frage:

    Wissen Sie was ein Nazi ist? und welche verschiedenen Arten von Nazis es gibt? (Geschichtlich-zeitlich-politisch gesehen)

  103. Wenn es um Religion geht, ist „der Chip“ entweder drin oder er ist es nicht. Diskutieren bringt da offensichtlich nicht viel.
    Entweder man hat eine Neigung altertümliche Superhelden zu verehren und physikalisch unmögliche Geschichten zu glauben, oder man hat sie nicht.
    Bummshallah.

  104. #110 RamboJambo

    Nit böse sein, dass ich darauf nicht antworte, aber ich wollte mit meinem Einstieg in den Fred ja gerade aus dem Orcus raus.

  105. @plapperstorch

    Jetzt versuchen sie auszuweichen, weil Sie der Beantwortung meiner Frage entgehen wollen.

    Antworten Sie gefälligst.

  106. #117 Rag:

    Das gilt für unsere Fundis hier (Sie wissen, wen ich meine) ganz genau so 🙂

    Religion sollte eben im öffentlichen Diskurs überhaupt keine Rolle spielen! Ich wiederhole mich ja immer wieder gern: dies ist ein politischer Blog, auch wenn das mancher anders zu sehen scheint.

  107. @WiM

    Natürlich ist das ein politischer Blog, aber bedeutet das automatisch, dass man die religiösen Elemente des Islams völlig ausblenden muss?

    Ist es nicht besser Sie zu begreifen, weil man dann auch den gesamten Islam besser begreift, und somit besser argumentieren kann?

  108. #120 plapperstorch (06. Jan 2011 13:21) #119 RamboJambo

    Zu Böföll! Essen ist gut und reicht nicht!

    “Schwejk”

    In welchem Stadium sind Sie eigentlich stecken geblieben?

  109. Ok, mit plapperstorch kann man scheinbar nicht sachlich diskutieren, ohne dass er ins Babyalter zurückfällt. Wie man an der Nichtbeantwortung meiner Frage von #110 RamboJambo (06. Jan 2011 13:11) gut erkennen kann.

    Gespräch beendet, Herr plapper(storch).

  110. #122 RamboJambo:

    Natürlich haben Sie da nicht Unrecht. Aber letztlich bleibt immer wieder die Frage nach den politischen Zielen der Religionen, was sich nicht unbedingt erkennen lässt, wenn man sich Suren um die Ohren haut oder mit ellenlangen Bibelzitaten kontert.

    Was interessiert ist doch ausschliesslich: wer ist für eine strikte Trennung von Religion und Politik und wer befürwortet sie?

    Wer für die Trennung ist – wie viele hier – betrachtet Religion eben als Privatsache und nicht um etwas, was man auf dem Umweg über die Politik anderen aufoktroyieren darf, wie es Kirchen teilweise immer noch und die Zentralräte inzwischen auch versuchen.

  111. #100 KDL (06. Jan 2011 12:54)

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen. In der Rhetorik nennt man solche Winkelzüge auch Debattenreden statt diskutieren oder Eristik. Es sollen ja auch seit einiger Zeit vermehrt von der ditib sog. „Dialogbeauftragte“ bzw. zur da’wa der autochthonen Bevölkerung ausgebildete Leute unters Volk gebracht werden, warum nicht auch in solche blogs? Wenn dann wenigstens deren Ausbildung hinsichtlich islamischer Grundkenntnisse – statt damit inkompatibler persönlicher Vorstellungen davon – auf einem gewissen Niveau wäre, wäre echtes Diskutieren auch möglich, so jedoch nicht, dann ersetzt – wie gehabt – Rumpöbeln die Argumente.

  112. #127 9 n.u.Z.

    Ja richtig. systemkritik hat hier aber auch einen wirklich schweren Stand, da sich niemand zu Beschimpfungen hinreißen läßt und alle sachlich diskutieren. Dazu kommt das Fachwissen (nebst reichlich Erfahrungen) von namentlich WissenistMacht. Da hätten andere längst aufgegeben.

    @ RamboJambo

    Ich stimme deinen Beiträgen fast immer voll zu. Aber sei mir nicht böse: Das Nachbohren gegenüber plapperstorch wegen dem Vergleich Nazi vs. Islam war unnnötig. Oder sagen wir „nicht hilfreich“. 😉

  113. Er sagt als Beispiel für beiderlei Vorhandensein von Gutem und Bösen im Islam: Malen Sie mir einen Menschen, dann kommt dabei auch nicht nur der kleine Finger raus.“
    Entschuldigung, wenn ich einen Moslem zeichne, hat der bei mir immer ein Messer in der Hand oder am kleinen Finger. Ich komme leider an dem Messer nicht vorbei. Und das ist der Haken am Islam.

    Ich bleibe dabei, dass Systemkritik uns von Fatima beschert wurde, als nachträgliches Weihnachtsgeschenk, über das jeder sich nach seinem Belieben freuen mag. Ich jedenfalls finde es ziemlich geschmacklos. Dabei hatte ich persönlich an Fatima noch Neujahrsgrüße hier bei PI bestellt. Und dann sowas! Fatima spinnt wohl im höchsten Grad! :Mrgreen:

  114. @KDL

    Ich weiß, aber ich beobachte plapperstorch ja nicht erst seit heute, irgendwann will man mal Tacheles reden. 🙂

    Aber wiegesagt, da plapperstorch nicht an einer Diskussion mit mir interessiert zu sein scheint, werden wir es jetzt wohl darauf beruhen lassen müssen.

    Danke für Ihren Zuspruch und
    Grüße

  115. Er sagt: Selbst wenn es im Sommer schneit, ist der Islam dran schuld.
    Warum eigentlich nicht? Das wäre doch mal eine gute neue These. Denn mit der derzeitigen These, dass der CO² Ausstoß an den Wetterkapriolen Schuld ist, wird uns nur das Geld aus der Tasche gezogen. Deswegen wäre ich ernsthaft für die neue These von Systemkritik. Ist vielleicht doch nicht ganz so übel.

  116. PS: KDL, Mir ging es bei der Frage an plapperstorch, was eigentlich das Wort Nazi bedeute, gar nicht direkt um den Nazi-Islam-Vergleich. (Dies wiederum war ein Gedankenspiel, welches hätte plapperstorchs sowie Systemkritiks Fantasy anregen können bzw. sollen, einen Versuch ists ja wert ;))

    Ich war lediglich daran interessiert, was plapperstorch zu sagen hat, weil ich ihn wie bereits schon gesagt, schon länger hier sehe und meistens nicht begreife, wieso er überhaupt hier ist (meine persönliche Frage!)

    Meistens aber überspringe ich seine Kommentare, da ich größtenteils nichts interessantes darin entdecken kann.

    MFG

  117. #74 Systemkritik (06. Jan 2011 11:40)

    #69 WiM

    da ich hier sehr viele fans habe, habe ich keine lust jedem einzeln zu antworten, da einige zuschriften doch recht polemisch und beleidigend waren. und auf ihre frage hatte ich bereits geantwortet, somit habe ich keine lust mich zu wiederholen. nennen sie es ausweichen, nennen sie es feigheit, mir ist es schnuppe.

    Was zum….

    Ich sehe Ihren Namen das erste Mal hier auf PI und Sie schwadronieren überheblich davon, dass Sie zuviele Fans hier haben um auf jeden persönlich einzugehen???

    Vielleicht leiden Sie schlicht und einfach an Realitätsverlust.

  118. #123 WissenistMacht (06. Jan 2011 13:22) Lieber WIM, irgendetwas habe ich hier wohl falsch verstanden. Sie als Islam-Experte bezeichnen PI als einem „politischen Blog“. Können denn auch moderate Moslems gegen ihre eigenen Brüder, wenn auch nur verbal, hier anti-islamisch ankämpfen? Für mich ist das nicht vorstellbar und eindeutig ein Widerspruch. Deswegen bitte ich um Aufklärung, was die vorangegangenen Diskussionen hier überhaupt bringen sollten. Sollte Systemkritik sich hier etwa einüben in Islamkritik? Dann ist dieses Kurzexperiment gescheitert. Keine Einsicht vorhanden. Und wie gedenken Sie weiterhin vorzugehen? Hat das alles noch einen Sinn?
    Falls Sie durch die weitere Diskussion über die Trennung von Religion und Staat aufklären wollen, dann beschreiben Sie bitte, wie das konkret aussehen soll.
    1.kein Religionsunterricht
    2.keine Rücksicht auf religiöse Feiertage
    3.Arbeiten an Sonn-und Feiertagen
    4.keine religiösen Symbole in der Öffentlichkeit
    Was noch? Wie muss ich mir das vorstellen? Bitte klären Sie mich auf. 🙂

  119. #76 WissenistMacht

    #72 systemkritik:

    Polemik und Beleidigung liegen Ihnen also fern. So, so.

    Ich habe alle Ihre Beiträge aufmerksam studiert, da ich als zwangskonvertierter Papier-Moslem (austreten kann man ja nicht) durchaus ein Interesse an konkreten Antworten habe.

    Genau diese vermisse ich aber bisher. Dann kann allerdings auch mir jedes weitere Aufkreuzen Ihrerseits hier “schnuppe” sein.

    Gehen Sie mit Gott, aber gehen Sie. Auch meine Geduld hat Grenzen.

    In welchem Land leben Sie, sodass Sie aus dem Islam nicht austreten dürfen? Saudi Arabien?

    Außerdem wie konnten Sie als Mann zwangskonvertiert werden?

  120. #131 menschenfreund10

    von mir aus malen sie ein haus. kommt bei ihnen dann auch nur der schornstein zum zuge?
    und die säcke in china fallen auch bestimmt nur wegen dem islam 😉
    lassen sie bitte die vorurteile, das ist nicht wirklich sachlich von ihnen.

    @kdl

    mit einigen kann man hier tatsächlich sachlich diskutieren. aber einige benehmen sich echt daneben. was erwarten sie hier von mir? lippenbekenntnisse? ich bin muslim und nehme am leben hier in der brd voll und ganz teil. 95% der muslime tun dies auch. dass es menschen gibt, die etwas beknackt sind in der birne ist mir klar. aber lassen sie uns dagegen gemeinsam vorgehen, und das ganz ohne vorurteile. ich habe keine probleme damit, probleme anzusprechen, es gibt genügend leute, die nur vom staat leben, die sind mir auch ein dorn im auge.

  121. @systemkritik

    Woher haben Sie die 95% ?

    Die halte ich doch stark für realitätsverfremdend.

  122. Ich bin Hobbymalerin und zeichne grundsätzlich Muslime mit Messer in der Hand. Man muss schließlich das Charakteristische in der Zeichnung zum Ausdruck bringen.

  123. #136 menschenfreund 10:

    Die Punkte 2-4 muss ich wohl nicht erwidern. Niemand will hier Änderungen. Kleine Ausnahme: es kursiert der Vorschlag „Christi Himmelfahrt“, an die lt. fowid ohnehin kaum noch jemand glaubt, durch einen „Evolutionstag“ zu ersetzen.

    Ihr erster Punkt ist kritischer, weil er so typisch für die unvollkommene Trennung von Staat und Kirche ist. Leider lässt sich die Durchführung aus dem GG ableiten, was die Moslems jetzt ausnutzen wollen, um ihre eigene Indoktrination an den Mann zu bringen. Die Väter des GG haben zu einem Zeitpunkt, als 95% der Deutschen Kirchenmitglieder waren, nicht weit genug gedacht. Jetzt haben wir den Salat.

    In anderen Ländern wie Frankreich wäre ein solches Unikum undenkbar, dass der Staat auch noch finanziell für die religiöse Indoktrination beigezogen wird. Sind die Katholiken dort ohne all das etwa unglücklicher? 🙂

  124. #141 Systemkritik (06. Jan 2011 16:13) #140 menschenfreund10

    vergessen sie den dönerspieß nicht

    Sie werden es wohl nie lernen, differenziert zu denken.

  125. #138 Systemkritik

    95%???

    Sry wenn ich etwas unsachlich werde, aber „gefühlt“ sind keine 95% in Ordnung.

    Es kann nicht sein, dass ich dauernd die rausstechenden 5% treffe, vielleicht ist Ihre Vorstellung einfach realitätsfern.

  126. #137 Alchemistz123 (06. Jan 2011 15:39)

    scnr:
    Zum einen: Im Koran wird auf Apostasie = arab. ridda eine jenseitige Strafe angedroht (s. Suren 16, 106; 3, 86ff; 2, 217). In Hadithen aber, z.B. hier: „Sie … fallen vom Glauben ab. … Wenn ihr solchen begegnet, dann tötet sie! (hadîth Nr.1771 aus der Sammlung sahîh Muslim) und nach dem Vorbild der Prophetengefährten, hier während des Kalifats von Abû Bakr, sind Glaubensabtrünnige zu töten: Letzteres entspricht dann der 3. fiqh (= isl. Rechts)-quelle, dem idschmâ‘ (Übereinstimmung der isl. Gelehrten einer Zeitepoche). Der Prophetenspruch: „wer seine Religion wechselt, dem schlagt den Kopf ab“ erscheint in der kodifizierten Rechtsliteratur erstmals im Muwa??a? des medinensischen Gelehrten Malik ibn Anas (Gründer der malikit. Rechtsschule) als Rechtsdirektive Mu?ammads.
    Die Frage ist schließlich, inwieweit ein msl. Staat von heute der scharî‘ a Geltung zu verschaffen bereit ist.
    Ausführendes Organ der Bestrafung (die heutzutage oft auch in Inhaftierung o.a. bestehen kann) wäre die Staatsmacht, aber wenn diese nicht entsprechend eingreift, fühlen sich manche Muslime aus dem Volk – angestachelt von Predigern, welche den Staat als zu säkulär verachten, bemüßigt, stellvertretend tätig zu werden. WiM ist also mit seinem Bekenntnis schon mutig, auch wenn – hoffentlich auch in Zukunft – in Tunesien ein eher moderates Klima vorherrscht, wofür die Regierung – auch mit repressiven Mitteln – sorgt.
    Zum anderen: Was tut man(n) nicht alles aus Liebe.

  127. Glauben heisst noch immer: Nicht wissen.
    Und trotzdem benimmt sich jeder Glauben wie ein Diktator.

  128. #143 rambojambo

    postwendend zurück und nochmal für sie, damit sie die tipparbeit ersparen: wenn sie nicht zwischen einer religion und einer ideologie unterscheiden können, sind sie für mich kein diskussionspartner.

  129. #145 9 n.u.Z.

    Ich verstehe Sie nicht ganz, inwelchem Land lebt denn nun WiM?

    Ihnen ist doch wohl klar, dass das islamische Recht hier nicht das Sagen hat und er heir serh wohl den Islam verlassen hat.

    Ahja:

    Zum anderen: Was tut man(n) nicht alles aus Liebe.

    Das ist keine Liebe sondern Schwäche.

  130. #139 RamboJambo:

    Ich kann auch hier wieder fowid als Quelle angeben. Ca. 50% der Moslems in D kümmern sich so gut wie gar nicht um ihre Religion, sie sind sog. Kulturmoslems.

    Die anderen 50% teilen sich in eine winzige Gruppe von etwa 5% auf (das sind notabene 200.000 Leute), die eben genau so extrem denken wie wir es hier häufig von allen vermuten, die letzten 45% belegen alle möglichen Zwischenstadien der Entfernung, was man sehr schön an der mehr oder weniger strikten Einhaltung des Ramadans ablesen kann.

    Leider stellen die vermaledeiten 5% die Mehrzahl der in der Öffentlichkeit wahrnehmbaren Mosleme dar, sei es durch Unsinnsaktionen wie die eines Pierre Vogel, sei es die Selbstdarstellung der Islamverbände.

  131. #145 9 n.u.Z. (06. Jan 2011 16:17)

    Erg.: leider klappt hier die korrekte arabische Umschrfit nicht, die Worte mit ? bedeuten: muwatta‘ und Muhammad.
    Bin dann mal weg!

  132. #150 Systemkritik

    Nach welchem Maßstab darf ich den definieren? Muss jemand erst kriminell aufgezeichnet worden sein, sodass ich ihn in die Statistik miteinbeziehen kann?

    Wenn Sie mich schon fragen, dann sage ich das midnestens 95% der Muslime hier entweder schlecht integriert sind, kriminell, keinen Respekt haben vor der Gesellschaft, verfassungswidrige Vorstellungen haben indem sie die islamische Sharia gutheißen, minderwertig von Frauen denken.

    Ahja und die anderen 5% die nach eigenen Angaben volkommen „deutsch“ sind und an die Verfassung glauben, meinen das die Frau genauso viel wert ist wie ein Mann etc. und sich dennoch Muslime nennen, sind einfach Leute die keine Ahnung haben vom Islam wie Sie selebr zum Beispiel.

  133. #148 alchemistz123:

    Gerade in dem von Ihnen zitierten Beitrag von #145 9.n.uZ. wurde es doch bereits gesagt.

    Und wenn die stärkste Kraft der Natur für Sie eine „Schwäche“ ist, dann kann man mit Fug und Recht an einer gradlinigen Sozialisation bei Ihnen zweifeln 😉

  134. #149 WissenistMacht (06. Jan 2011 16:21)

    Okay, Sie wollen mir also sagen, 95% der in Deutschland lebenden Moslime seien „mehr oder weniger friedlich“?

    Vielleicht sollten Sie nicht nur darauf hören was Statistiken sagen, sondern auch bisschen selbst einen Kopf bewahren.

    Denn das mit den 95% Moslems die angeblich mehr oder weniger integriert seien, glaube ich nie und nimmer nicht.

  135. #152 alchemitzst123

    sie können definieren wie sie wollen, ich bin ganz ohr. ich weiss ja nicht wo sie leben, aber 95% von mir ist zugegeben etwas überzogen, aber auch ihre 95% sind überzogen. das wären ja 95% nur messerstecher, ich glaube solche zustände haben wir nicht mal in der bronx.

  136. #142 WissenistMacht (06. Jan 2011 16:13)
    Mir ist die Situation des Religionsunterrichts (am ansonsten freien Donnerstag- Nachmittag) in Frankreich bekannt. Und ich fände das auch nicht so schlimm, wenn der Reli Unterricht als freiwilliger Unterricht in Deutschland eingeführt würde.
    Sicher würde auch die Kirchensteuer nicht mehr vom Staat eingezogen, und die Priester hätten kein geregeltes Einkommen mehr wie in Frankreich.
    Mich würden weitere Punkte interessieren, wenn Kirche und Staat getrennt sind.

  137. #153 WissenistMacht

    Ahso ich dachte Tunesien wurden nur als Beispiel angeführt.

    Ich habe niemals geschlussfolgert Liebe = Schwäche.

    Ich habe Ihnen lediglich unterstellt, dass man seine Prinzipien nicht für Liebe aufgibt, denn dann würde ich an der Liebe des Partners zweifeln.
    Sry wenn ich Ihnen das unterstelle, aber für mich scheint die „Liebe“ sehr einseitig gewesen zu sein.
    Leider sieht man sowas immer wieder besonders unter deutschen Männern, man findet irgendeine exotische Frau, weil man sonst keine Frau in Deutschland findet, freut sich so sehr das man zm ersten Male eine Frau hat und wirft alles übers Bord für diese Frau.

    Wenn man jedoch paar Beziehungen hätte, dann würde man die Welt bisschen anders sehen und nicht für irgendeine Frau alles hinwerfen woran man glaubt.

    Genauso sehr wie eine ganze Legion von deutschen Luschen, welche jährlich auf die Philipinen fahren um sich dort eine Frau zu suchen.

    Dann kommen hier 60 jährige Männer mit 20 jährigen Frauen an und Reden von der großen Liebe, während sie ihren Täubchen alles bezahlen. Wie kann man dann erwarten, dass die 20 jährigen Frauen die Gefühle teilen, außer Lippenbekenntnissen?

    Allein schon durch die Tatsache, dass man alles aufgibt, bzw. nachgibt kann ich nicht verstehen wie eine Frau so einen Mann lieben kann.

  138. #155 Systemkritik

    ich habe angeführt, dass es keine Bedingung ist, dass man ein Messerstecher sein muss um in meine 95% zu kommen, man muss nichtmal kriminal gemeldet sein, ich habe die Richtlinien für meine 95% ja auch begründet.

  139. #154 RamboJambo:

    Denn das mit den 95% Moslems die angeblich mehr oder weniger integriert seien, glaube ich nie und nimmer nicht.

    Habe ich das denn irgendwo gesagt?? Ich glaube kaum. Als „integriert“ bezeichnet fowid die 50% Kulturmoslems, die nie eine Moschee von innen sehen, keinen Ramadan machen und nicht mit Hijab rumlaufen.

    Bitte nichts unterstellen 😉

  140. 159#

    Tut mir Leid 😉

    Ich war in Gedanken wohl noch bei Systemkritik, der mir weißmachen wollte, 95% der Muslime seien doch friedlich. Ich würde die Zahl der vollständig integrierten Muslime in Deutschland vielleicht auf 5-8% schätzen, was man natürlich niemals wirklich feststellen wird können. Denn diejenigen, die eine Statistik erstellen sind in95% (;)) der Fälle sowieso nicht 100% neutral.

  141. #156 menschenfreund 10:

    Mich würden weitere Punkte interessieren, wenn Kirche und Staat getrennt sind.

    Da geht es um die Präsenz in Ethikkommissionen, Fernsehräten, TV-Sendungen u.v.a.m.

    Expertin hier ist aber unsere freikirchliche Pfarrersfrau @AtticusFinch, die in diesen Punkten ganz ähnliche Ansichten vertritt wie ich (auch wenn sie mich manchmal „Dummerchen“ nennt 🙂 )

  142. #157 alchemistz123:

    Sie haben nicht nur eine herrlich blühende Phantasie, offensichtlich sind Sie auch noch nicht sehr lange User hier (von Ihren klischeehaften Vorstellungen ganz zu schweigen).

    Ältere Benutzer hier haben sich über mich in meinem Artikel zum Thema informiert. Das sollten Sie vielleicht auch tun, und mich dann weiter fragen. Das wird mit Sicherheit gehaltvoller:

    http://www.pi-news.net/2010/07/ueber-die-liebe-zur-islamkritik/

  143. #155 Systemkritik

    Ganz ehrlich mir ist es ein Rätsel wie Sie sagen können „ich bin ein gläubiger Muslim, trotzdem bin ich ganz gut“.

    Suchen wir mal Indizien für einen vermeintlichen „bösen“ Islam.

    1. Der Koran: Ich glaube Sie wissen selber, dass im Koran etliche Stellen auftauchen, wo geschrieben steht, dass man Ungläubige umbringen darf, die Frau schlagen und und und.
    Außerdem sind die Stellen im Koran im Gegensatz zur Bibel wortwörtlich zu nehmen und haben für alle Ewigkeit Gültigkeit.

    2. Die Realität: Muslime fallen verhältnismäßig sehr hoch als Terroristen auf, außerdem haben wir in allen 57 islamischen Staaten mehr oder wengier totalitäre Verhältnisse und Andersgläubige haben keine vollen Freiheiten. (wovon man auch ausgehen würde, wenn man davon ausgeht, dass man das befolgt was im Koran steht)

    naja vielleicht immernoch „Zufall“…

    3. Die Geschichte: Muslime haben historisch kaum Frieden verbreitet oder ihren Glauben durch Wanderprediger verbreitet, nein sie haben „ihren Glauben“ fast ausschließlich militärisch verbreitet (zwangskonvertiert), viele Völkermorde begangen und Furcht und Schrecken über die Andersgläubigen gebracht.

    naja vielleicht haben ja alle in der Geschichte der Menschheit „den Islam falsch verstanden“…

    4. Der Prophet Mohammed: Naja wenn wir wirklich wissen wollen wie der Islam nun „gemeint“ ist (weil er ja offensichtlich so sehr missbraucht und missverstanden wurde) sollten wir uns ansehen wie der Mohammed selber gelebt hat, dadurch kann man schlussfolgeren wie so ein Mensch den Islam gemeint haben konnte.
    Mohammed war aber ein Massernmörder, ein Terrorist (hat Karawanen überfallen um seine Gegner zu schwächen), ein Sklavenhändler, ein Vergewaltiger und hat Ungläubige grundlos getötet, wie die Juden von Medina.

    Sry aber ich kann echt ncith nachvollziehen, wo SIE es sich zurechtlegen können, dass angeblich der Islam doch ncith so schlimm sei…
    Wie viele Augen wollen Sie verschließen, wieviele Balken biegen?
    Wollen Sie uns tatsächlich erklären, dass der „wahre Islam“ doch tatsächlich der hier in Deutschland ist, der von paar Hundert Muslimen praktiziert wird, welche Akademiker sind und es ganz locker sehen, obwohl die Mehrzahl der sogar hier lebenden Mslime nicht an diesen „wahren Islam“ glaubt und alles falsch versteht und töricht daran glaubt, dass die Frau wengier wert ist???

  144. #161 WissenistMacht (06. Jan 2011 16:51)
    Danke, werde dann mal nachprüfen, ob der Vorwurf des Dummerchen zutrifft oder nicht.
    Ach so, da fällt mir ein, bezugnehmend auf unser gestriges Zusammentreffen. Wie sind Sie eigentlich auf Ihren Nicknamen gekommen? Die Beantwortung meiner Frage hat aber Zeit, wenn sie Ihnen nicht direkt passend erscheint.

    Wissen Sie, was ich mich frage? Warum treibt ER sich denn hier im Thread über die Mörder rum? Wenn er was Gescheites anzubieten hätte, dann müsste er sich im Thread „Ich klage an“
    befinden und dort kräftig gegen die Mörder Partei ergreifen. Tut er aber mit keiner einzigen Silbe. Bei dem stimmt was nicht.

    Übrigens warte ich auch noch auf die Restantwort zu meinem @136. Geht das noch, oder ist es nicht klug?

  145. #163 Alchemistz123 (06. Jan 2011 16:59)
    Stimme Ihnen voll zu. M.E. haben Sie den vollen Durchblick.

  146. #163 alchemistzt123

    zu 1. diese von ihnen genannten stellen treten nur unter bestimmten voraussetzungen und bedingungen ein

    zu 2. terror ist immer zu verurteilen, egal welche herkunft es hat. ich bin auch nicht der präsident von 57 staaten.

    zu 3. dazu hatte ich mich schon in einem anderen beitrag geäußert, siehe osmanen

    zu 4. beschäftigen sie sich tiefgründiger mit der geschichte und sehen sie alles im historischen kontext. ausserdem gab es auch sehr viele übertretungen gegen den islam, der prophet hat sich schlichtweg verteidigt.

  147. #164 Alchemistz123 (06. Jan 2011 17:01)
    Schade nur um die Zeit, die Sie hier mit jemand vertändeln für nichts und wieder nichts. Aber nichts für ungut. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.

  148. #165 menschenfreund 10:

    Das mit meinem Nick ist ja kein grosses Geheimnis, wenn jemand sich bei wissenrockt.de engagiert, um der Freiheit eine Lanze zu brechen. Die grössten Unfreiheiten auf der Welt sind ja nicht etwa durch Diktatoren oder Religionen/Ideologien bedingt, sondern durch mehr oder weniger freiwillig eingegangene Beschränkungen des Erkenntnisprozesses. Mangelndes Hinterfragen, das sich mit dem einmal Erlernten zufriedengeben, nie nach neuen Horizonten schauen, also alles, was man mit (Denk-)Faulheit bezeichnen kann, trägt zur Unfreiheit der Menschen bei.

    Dem halte ich entgegen, dass das Wissen hier eine starke Kraft oder Macht ist, die zu dieser Befreiung von Überkommenem beitragen kann.

    Sonst sehe ich keine unbeantworteten Fragen. Vielleicht bin ich aber blind 😉

  149. #141 Systemkritik (06. Jan 2011 16:13)
    #140 menschenfreund10

    vergessen sie den dönerspieß nicht
    ===================================
    Eigentlich wollte ich Sie nicht mehr ansprechen. Aber Ihre Bemerkung mit dem Dönerspieß ist doch schon der Gipfel, nicht wahr? Das zeigt Ihre komplette Geisteshaltung.
    Warum sind Sie nicht im Thread: Ich klage an?

  150. Also, wenn Systemkritik ein Muslim ist, dann bin ich eine Muslima!

    Ich halte ihn für ein linkes „U-Boot!“
    Und seinen Freund Plapperstorch auch!

    Mir machen die beiden nichts vor!

    😉

  151. #169 WissenistMacht (06. Jan 2011 17:18)
    Ich sage mal. Sie sind nicht blind, sondern einfach etwas übersehen. Ich helfe Ihnen noch mal auf die Sprünge.

    Können denn auch moderate Moslems gegen ihre eigenen Brüder, wenn auch nur verbal, hier anti-islamisch ankämpfen? Für mich ist das nicht vorstellbar und eindeutig ein Widerspruch. Deswegen bitte ich um Aufklärung, was die vorangegangenen Diskussionen hier überhaupt bringen sollten. Sollte Systemkritik sich hier etwa einüben in Islamkritik? Dann ist dieses Kurzexperiment gescheitert. Keine Einsicht vorhanden. Und wie gedenken Sie weiterhin vorzugehen? Hat das alles noch einen Sinn?

  152. #171 Heimchen am Herd (06. Jan 2011 17:22)
    Hallo Heimchen! Danke auch noch für neulich von Frau zu Frau!
    Da haben wir anscheinend den gleichen Riecher. Da sieht man mal wieder den Unterschied zwischen Frauen und Männern.

  153. #171 Heimchen am Herd

    Dann will ich mal unbootmäßig auftauchen und ein PING ablassen. Ich hoffe, Systemkritik ist mir nicht böse, wenn ich das mit dem „Freund“ abstreite.

  154. Letztes Jahr wurden Spenden gesammelt für diese <
    <
    doch so arme ATOMMACHT ❗ ❓ ❓
    <
    Wann erwacht das Gutmenschenpack endlich ❓

  155. #174 plapperstorch (06. Jan 2011 17:27)

    Hallo U-Boot Plapperstorch!

    Das war eine typische U-Boot-Antwort!

    Ich verlasse mich auf meine weibliche Intuition, damit bin ich immer gut gefahren!
    😉

  156. #170 menschenfreund 10

    Ich möchte dich höflich daran erinnern, dass du geschrieben hast: Ich bin Hobbymalerin und zeichne grundsätzlich Muslime mit Messer in der Hand.. Und da musste ich laut lachen, was hier selten vorkommt. Und ich finde auf so eine sagen wir höflich „interessante Aussage“ hat Systemkritik das mit dem Dönerspieß gebracht, was ich für eine gelungene und völlig angemessene Antwort halte. Sozusagen auf Augenhöhe.

    Außerdem hat die Diskussion mittlerweile was von einem Kaffekränzchen. Schade, dass mein PC keinen Kaffee und Kuchen ausgibt 😉

  157. #172 menschenfreund 10:

    Können denn auch moderate Moslems gegen ihre eigenen Brüder, wenn auch nur verbal, hier anti-islamisch ankämpfen?

    Aber selbstverständlich! Das war doch einer der Zwecke der Übung. Weiter oben habe ich bereits einen Link angegeben, in dem genau das passiert.

    http://www.freeminds.blogsport.de

    damit Sie nicht oben suchen müssen. Hier und auf verschiedenen weiteren Seiten, die dort verlinkt sind, sehen Sie wie das geht. Das sind junge, intelligente Frauen, die sich gegen die verkrustete Moslemwelt auflehnen, aber nie sagen würden, dass sie keine Moslems sind. Genauso so wie ich es an anderen Beispielen hier beschrieb. Bitte führen Sie sich das einmal zu Gemüte.

    Ich werde ja auch nicht müde, bei PI zu betonen, dass wir solche Aufgeklärten bei uns (aber auch in der FREIHEIT) brauchen, und das nicht nur wegen der Glaubwürdigkeit. Wer eine Sache genau kennt, ist meist der beste Kämpfer gegen seine Auswüchse 🙂

  158. #178 KDL (06. Jan 2011 17:35)
    Den Kaffee habe ich aber schon längst ausgetrunken. Mache ich immer vor 4 Uhr, weil ich sonst am Abend nicht mehr schlafen kann. Das nur so nebenbei. Und jetzt kann wieder weiter gehen mit der verbalen Schlammschlacht.

  159. #178 KDL

    schade, dass es hier kein diskussionsforum gibt. du hast aber iwie recht, das ganze ist leider zu einem kaffeekränzchen verkommen. alles gesagte hab ich hier schon getan, möchte nicht noch mehr OT gehen.

  160. #179 WissenistMacht (06. Jan 2011 17:39)
    Bisher habe ich noch nichts davon bemerkt, dass die schlimmsten Auswüchse des Islam von dem hier Gemeinten überhaupt ansatzweise genannt wurden. Nur totale Verharmlosung. Islam ist doch nicht so schlimm. Ist Frieden. Nochmal, das können mir 100 000 Moslems erzählen. Nur glaube ich das leider nicht, solange es keine Selbsterkenntnis und kein Wort des Bedauerns gibt.
    Lieber WIM, bitte seien Sie nicht blind, wie Sie vorher schrieben. Öffnen Sie bitte die Augen. 😎

  161. #174 plapperstorch:

    ein PING ablassen.

    Sie meinen wohl, dass Sie Ihr ASDIC aktivieren.

    U-Boot sein und keine Ahnung von Unterwasserortung haben. Da glaube ich doch fast, dass unsere beiden Damen unrecht haben 🙂

  162. #182 menschenfreund 10:

    Jetzt versagen Sie aber völlig. Ich sprach doch nicht von systemkritik, sondern von den Damen bei freeminds. systemkritik habe ich nur gebeten, er möge sich das einmal anschauen. Das ist doch wohl ein Unterschied.

  163. #184 WiM

    paranoia sage ich dazu nur 😉 btw habe mir den link angeschaut, es gibt auch so ein verein in hessen, müsste ffm sein, menschen mit laizistischem gedankengut aus muslimisch geprägten ländern (so oder so ähnlich müsste der verein heissen). ist wohl die selbe richtung.

  164. #184 WissenistMacht (06. Jan 2011 17:47)
    Dann ist ja alles klar. Nur hat das Ganze hier schon etwas Komisches, so dass ich öfter mal lachen muss. Aber in der Sache weiß ich, was ich von bestimmten Leuten zu halten habe, und dazu habe ich jetzt auch alles gesagt. Wer immer noch nicht weiß, wo es lang geht, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

  165. #185 systemkritik:

    paranoia ?

    Je sind Sie wirklich noch ganz dicht??

    Das sind Frauen, die von iohren prügelnden Paschas geflohen sind, Frauen, die den von ihren Eltern verordneten Ehen entflohen sind, Frauen, die unter Messerattacken von Brüdern und Cousins zu leiden hatten, Frauen, die gezwungen wurden, den Hijab zu tragen…

    paranoia ?

    Je sind Sie wirklich noch ganz dicht??

    Jetzt glaube ich wirklich, dass es mit Ihnen keinen Sinn hat, und empfehle allen hier, mit solchen realitätsresistenten Spinnern, die noch nicht einmal die eigenen „heiligen“ Schriften kennen, keinen Kontakt mehr zu pflegen.

    In die Hölle mit Ihnen (wenn es denn eine gäbe)!

  166. #187 WiM

    laaangsam, das mit paranoia war auf die vorposterin bezogen und nicht auf die damen im link. daher habe ich auch danach ein btw geschrieben.

  167. Um ein Blasphemiegesetz re: Islam – ging es sogar 2006 im Deutschen Bundestag!
    Damals – nach dem künstlich erzeugten Aufruhr (Beleidigung) wegen der dänischen Karikaturen war die EU „erschüttert“, und versuchte die islam. Welt zu besänftigen. Solanas flog zu den Saudis (Canossagang) Nestle-affichierte in den islam Ländern: „Wir verwenden keine dänischen Produkte mehr!“ und die BRD ? Die wollte einen neuen „Blasphemieparagraphen“ novellieren, der Mohammed als „persona untouchable“ machen sollte.
    Nur der Vernunft einiger Juristen war es zu danken, dass diese Blamage nicht Realität wurde. Man machte die Politiker darauf aufmerksam, dass Mohammed KEIN Gott war, also durch keinen Paragraphen im Westen geschützt werden konnte.
    Das nennt man heldenhaften Widerstand – gegen die Gewalt und Expansion des Islams.
    Feiglinge- regieren uns! Kein Wunder-die Muslime werden immer dreister!
    Kann sich wer erinnern, dass es Zeiten gab, wo kein Muslim im Westen sich aufhielt. und keine Nachrichten von ihren Verbrechen kündigte. Memories, nothing but memories!

  168. #187 WiM

    sie scheinen es tatsächlich in den falschen hals bekommen zu haben. muss halt leider etews schnell tippen. daher auch mein weiterer vorschlag mit dem verein, dessen name mir nicht einfällt, als parallele dazu. ich respektiere solche bestimmungen. daher noch mal meine frage an dich: was wäre verwerflich wenn dieser verein die Körp.d.ö.R. erhalten würde, wenn es doch diverse andere auch kleinere weltanschauungen in dtschl. auch schon haben.

  169. #183 WissenistMacht

    Sie liegen richtig. Was ich von Ubooten weiß, stammt aus „Jagd auf Roter Oktober“. Ansonsten war ich Panzergrenadier. Aber es ist schön zu erfahren, was von weiblicher Intuition zu halten ist: Nigges! Wenn man bedenkt, dass 67% aller Scheidungen von Frauen beantragt werden (alter Statistikfreak), dann scheinen sich 67% der ehemals verheirateten Frauen auf die falsche Intuition verlassen zu haben. Ich weiß wovon ich rede – bin geschieden :mrgreen:

  170. #187 WissenistMacht (06. Jan 2011 18:03)
    In die Hölle mit Ihnen (wenn es denn eine gäbe)!

    Wenigstens bin ich nicht der einzige, dem es hier ab und an zu bunt wird.

    Willkommen im Club. 😉

  171. Da kann man mal sehen, wie Männer sich irren!

    Ich bin übrigens 30 Jahre glücklich verheiratet!

    Ansonsten riecht es hier ganz schön nach Testosteron!
    😉

  172. OT:

    Der Decke Pitter ist verstummt. Der Klöppel der Petersglocke im Kölner Dom ist zerbrochen. Kein gutes Zeichen für 2011, jedenfalls hier in Kölle 🙁

  173. #194 Heimchen am Herd:

    Ansonsten riecht es hier ganz schön nach Testosteron!

    Falsher Thread! Das war doch im „Schniedel“-Artikel 🙂

  174. #196 WissenistMacht (06. Jan 2011 19:01)

    Was machst du denn in der „Schniedelabteilung“

    😉

  175. #162 WissenistMacht (06. Jan 2011 16:57)

    #157 alchemistz123:

    Sie haben nicht nur eine herrlich blühende Phantasie, offensichtlich sind Sie auch noch nicht sehr lange User hier (von Ihren klischeehaften Vorstellungen ganz zu schweigen).

    Ältere Benutzer hier haben sich über mich in meinem Artikel zum Thema informiert. Das sollten Sie vielleicht auch tun, und mich dann weiter fragen. Das wird mit Sicherheit gehaltvoller:

    Bin wieder da, hab mir ihre schöne Geschichte durchgelesen und antworte Ihnen nun.

    1. Bin ich hier schon recht lange, „offensichtlich“ ist nur, dass Sie es nicht bemerkt haben.

    2. Habe ich die „wie bin ich zu Islamkritik gekommen“ Reihe ebenfalls miterlebt, jedoch hab ich nicht jeden Beitrag gelesen, weil nehmen Sie es mir nicht persönlich, manche Beiträge einfach langweilig erschienen.

    Ihr Beiträg gehört zweifelslos dazu, mir erschließt sich nicht was Sie für die Islamkritik gemacht haben, Sie sind verdammt nochmal zum Islam konvertiert, unter den Gründen wieso Sie nicht auswandern, führen Sie lediglich Finanzielle an und Ihr „Handeln im Namen der Liebe“ ist eifnach nur eine Ausrede dafür, dass Sie ihren Teil dazu beigetragen haben die Welt zu verschlechtern.

    Wenigstens sind Sie sich in einem Punkt treu geblieben und haben es ja auch so deutlich gemacht, dass Sie auf keinen Fall ja kein dummer Christ sind und unter den Moslems lebt es sich schließlich gar nicht so schlecht 😉

    Ich hoffe jeder kriegt was er verdient, dass Sie persönlich in Tunedien Ihr islamisches Paradis erleben und ihre Kinder im Alter von 16 sofort zum Islam konvertieren, nach Ihrem Ableben gibt es paar Moslems mehr und das wars, SUPER EINEN APPLAUS!!!

  176. Zitat..#138 Systemkritik (06. Jan 2011 16:05) .was erwarten sie hier von mir? lippenbekenntnisse? ich bin muslim und nehme am leben hier in der brd voll und ganz teil. 95% der muslime tun dies auch. dass es menschen gibt, die etwas beknackt sind in der birne ist mir klar. aber lassen sie uns dagegen gemeinsam vorgehen, und das ganz ohne vorurteile. ich habe keine probleme damit, probleme anzusprechen, es gibt genügend leute, die nur vom staat leben, die sind mir auch ein dorn im auge.

    _____________________________________________

    Ich würde von Niemanden verlangen, sich von seiner Religion zu distanzieren; das RECHT HAT
    KEINE GESELLSCHAFT.
    Bislang wurden Probleme ausgeklammert, das wird so nicht mehr gehen. Wir haben nun Deutsche Bürger die Muslime sind mit allen
    REchten und Pflichten.
    Wichtig für meine Person ist die ANerkennung
    unserer sekularen Gesellschaft, das aber würde
    die SHARIA ausschließen.
    Nehmen SIe es mir nicht übel… wer dies nicht
    will, der hat auch huer nichts zu suchen und
    sollte gehen.

  177. #198 Alchemistz123:

    Mit Ihrer Literaturkritik „langweilig“ kann ich leben. Das sieht natürlich jeder so wie er es vermag.

    Ihre Schlüsse allerdings sind hanebüchen.

    Was wissen Sie denn von meinen Kindern? Alle drei sind erwachsen und Akademiker. Und: keines von ihnen rennt irgendwelchen transzendenten „Wahrheiten“ hinterher. Und sollte das Glück uns ein weiteres bescheren, so wird dies es den anderen mit einiger Sicherheit nachtun.

    Von der Kraft der Liebe scheinen Sie wenig Ahnung zu haben. Wie Sie weiter oben schon schrieben spielt sich das für Sie ja ausschliesslich im Unterleib ab (20jährige Thailänderin!). Eine seltsame sexuelle Sozialisation, die man sonst nur in sehr primitiven Kreisen findet.

    Wenn Ihnen eine Ideologie/Religion wichtiger ist als die Liebe zwischen zwei Menschen, dann erklärt sich Ihr zusammenhangloses Geschreibsel allerdings schon etwas besser.

    Wie alle religiösen Fanatiker haben Sie offenbar Schwierigkeiten, das reale Leben wahrzunehmen.

  178. #202 WissenistMacht

    Vielleicht entgeht Ihnen wie so vielen hier, dass ich Atheist bin, aber wieso nicht gleich Thesen in den Raum werfen oder?

    Aber keine Angst mir ist nicht entgangen, auch aus Ihrem eigenen Beitrag bei der „Wie ich zur Islamkritik gekommen bin“-Reihe, dass Sie auf Tunichtgut alles daran setzen bloß nicht als Christ bezeichnet zu werden!!! Ohh welch Scham das wäre!!!!

    Aus welchem Satz Sie schlussfolgeren, dass sich für mich Liebe nur im Unterleib abspielt, werden wir wohl alle hier nie erfahren.

    Greifen Sie jeden dermaßen an, welcher die Begründung nicht durchgehen lässt, dass jemand „im Namen der Liebe“ schlimme Dummheiten macht?

    Sie haben gar nichts zur Islamkritik beigetragen, nein ganz im Gegenteil Sie haben mit Ihrer ganzen Lebenskraft darauf hinausgearbeitet, das Verhältnis von Muslimen und Nicht-Muslimen zum Vorteil von den Muslimen zu verschieben und sind noch selber zum Islam konvertiert, ihre „Islamkritk“ beruht darauf, oh oh was für Schwierigkeiten und Schikanen Sie über sich ergehen lassen musste als Sie zum Islam konvertiert sind!
    Sry aber das was Sie hier vorgeben zu machen ist ein Witz, wären Sie wenigstens in Deutschland geblieben und wären zum Christentum konvertiert, könnte man wenigstens davon sprechen dass Sie sich „passiv“ der Islamisierung entgegengestellt hätten.

    Aber Sie haben alles super hingekriegt, wenn jeder „Ungläubige“ soviel zur „Islamkritik“ beiträgt und eine muslimische Frau heiratet, zum Islam konvertiert, islamische Kinder in die Welt setzt und seine Lebensaufgabe darin besteht das Christentum niderzumachen wie Sie, dann sind wir auf einem guten Wege!

  179. #203 alchemistz123:

    Wie das einzuordnen ist, mögen andere beurteilen. Da lasse ich Ihnen einstweilen das letzte Wort.

    Wer meinen stetigen Einsatz gegen den Islam kennt, wird sicher zu anderen Schlüssen kommen.

    Und wenn sie mir als Atheist raten, doch eher zum Christentum zu konvertieren, so hat das schon einen pikanten Beigeschmack, etwa so wie Erdbeeren auf Matjesfilet 🙂

  180. #204 WissenistMacht

    Ja wie absurd es doch ist, dass ich Ihnen rate zum Christentum zu konvertieren, wo es sich herausgestellt hat, dass Sie als Atheist „aus Überlegenheit“ zum Islam konvertiert sind 🙂

    Naja Hauptsache nicht Christentum oder? Wer ist schon so blöd? 😉

  181. #204 WissenistMacht (06. Jan 2011 21:25)
    oh oh oh. Was muss ich da lesen?! 😉 Ich weiß nicht, wieso #203 Alchemistz123 (06. Jan 2011 21:13) von Ihnen als einem konvertierten Moslem sprechen kann? Aber es hört sich nach Wahrheit an. Und das ist es, was mich jetzt an Ihnen interessiert: die Wahrheit. Denn ich mag Sie ja. 🙂

    Meine These, dass jeder Mensch sich widerspricht, die meisten schon innerhalb der nächsten 10 Minuten, hat sich, so scheint es, mal wieder bewahrheitet. Diese immer wiederkehrenden Widersprüche sind zwar nicht sehr schön, aber zutiefst menschlich. Deswegen auch verzeihlich. Trotzdem muss ich Ihnen jetzt zur Beweisführung meiner Widerspruchsbehauptung ein Posting vorhalten, das Sie mir bei Goethe geschickt hatten:

    #238 WissenistMacht (02. Jan 2011 22:55)
    #234 + #235 menschenfreund 10:

    „Harunyahya ist zwar ein Peudonym (für Adnan Oktar), aber es ist nicht meines. Ich könnte mich wohl kaum überwinden, so viel Stuss von mir zu geben.

    Wahre Humanisten können in ihrem Freiheitsdrang keine Freimaurer und natürlich keine Christen (Moslems schon gleich gar nicht!) sein.

    Ihr Konstrukt ist daher bröckelig.“

    Was würden Sie jetzt hierzu sagen? 😎

    Ausserdem irre ich selten

  182. #206 menschenfreund 10 (06. Jan 2011 21:37)
    Berichtigung: Der letzte Satz kommt als vorletzter Satz.

  183. #206 menschenfreundin:

    Ja, ich kenne mein Posting noch genau. Und das widerspricht sich auch nicht. Natürlich bin ich nicht das, was man auch nur entfernt Moslem nennen könnte

    Das würde auch total meinem Ihnen oben erklärten Nick widersprechen. Wie man auf dem Papier gezwungenermassen aufgrund der hiesigen Rechtsprechung dazu werden kann, bleibt offenbar manchen unverständlich – wie soeben gesehen.

    Lesen Sie den angegebenen PI-Artikel, dann dürfte Ihnen (auch wenn er wie behauptet „langweilig“ sein sollte) das Licht aufgehen, wie es zu dieser scheinbaren Diskrepanz, die jeder Substanz entbehrt, bei dem einen oder anderen, der nicht genau hinschaut, kommen kann.

    Wer sich selbst zu Aufklärung und Wahrheit verpflichtet, spielt nicht mit solchen Dingen.

  184. #204 WissenistMacht (06. Jan 2011 21:25)
    Wie tief die Widersprüche im menschlichen Dasein sind, lässt sich z.B. in der Bibel anhand der Geschichte von Petrus zeigen.

    Ich kopiere mal von gestern ;
    #145 Ilkay (06. Jan 2011 01:37)
    #140 Heinz Ketchup (05. Jan 2011 22:24)
    Petrus hat Jesus 3 mal verleugnet:
    “Und du Petrus wirst mich noch vor dem ersten Hahnenschrei 3mal verleugnen”.
    Judas hat Jesus verraten aber nicht verleugnet. Das war Petrus.—

    Dabei hatte Petrus fest gegenüber Jesus behauptet, dass er sogar für ihn sterben würde. Aber Petrus verleugnete Jesus.

    Da kann man sehen, welche Wahrheiten in der Bibel stecken.
    Und was für ein gutes Buch die Bibel ist. Man kann mit der Bibel viele menschliche Verhaltensweisen erklären. – Und eventuell auch entschuldigen…

  185. #207 menschenfreund 10

    Was ich heute über WissenistMacht gelernt habe:

    Er ist ein wahrer „Held der Liebe“.

    Er konvertiert zum Islam, wo er nur kann.

    Er jagd die Christen wo immer er sie findet.

    Das ist der Islamkritker der Zukunft 😉

  186. #209 menschenfreundin:

    Der Sarkasmus vom Alchemisten in allen Ehren (gelegentlich flüchte ich mich auch da hinein), aber Ihr Hinweis auf Petrus („der Fels, auf den ich meine Kirche baue“) ist sicher weitaus zielführender.

    Man muss wohl kaum Christ sein, um diesen neutestamentlichen Gedankengang zu verstehen ,-)

  187. #211 WissenistMacht (06. Jan 2011 22:11)
    Dass die Kirche trotzdem auf Petrus „gebaut“ hat, zeigt, wie es von Anfang an in der Kirche gemenschelt hat. Und so menschelt es noch heute in der Kirche. Aber bitte schön, nicht nur in der Kirche, sondern es menschelt allüberall. Und das sollte man doch nie vergessen. In der Bibel steht auch, dass aus dem Christenhasser Saulus der Anhänger Jesu, nämlich Paulus wurde. Und er wurde sogar ein ganz großer Missionar.
    Nun hoffe ich mit meinem Prinzip Hoffnung, lieber WIM, dass auch Sie so ein Paulus werden. Nur so ein bisschen, dass Sie die Christen wenigstens nicht mehr niedermachen, wie Sie es anfangs auch mit mir gemacht haben. Doch ich bestätige Ihnen Besserung. Mit der Vorgabe, dass Sie sich bitte nicht mehr in solche eklatanten Widersprüche verwickeln mögen.
    „Dein Ja sein ein Ja, und Dein Nein sei ein Nein.“ Ich bitte in Zukunft um klare eindeutige Stellungnahmen. Damit Vertrauen nicht verspielt wird. Was soll denn sonst aus PI und aus der FREIHEIT werden, wenn wir nicht vertrauen können, dass der Laden dort bei den Aktiven in Ordnung ist. Erinnern Sie sich, dass ich nicht verstehen konnte, dass Sie sich um die Aussenwirkung eines Threads an Weihnachten über den Papst so übertrieben sorgten. Und ich Ihnen geantwortet habe: Wenn im Innern von PI alles in Ordnung ist, braucht man sich um die Aussenwirkung nicht zu sorgen. Das ist auch heute meine Rede.

    Und um noch mal auf unser nachträgliches Claudia- Fatima- Roth- Weihnachtsgeschenk zu sprechen zu kommen, so kann ich in diesem Fall nichts verzeihen, weil er absolut keine Einsicht in die Verbrechen seiner Brüder zeigt. Das geht gaaar nicht. Bruche wer net, wolle mer nit, weg domet. 🙂

  188. #210 Alchemistz123 (06. Jan 2011 21:59)
    Ja, interessant, was am späten Abend alles so rauskommt. Eigentlich wollte ich mich schon ausklinken.
    Mein Fazit ist: Man wird so alt wie eine Kuh, und lernt immer noch dazu, (Ich bin 62 Jahre.) Ich muss das jetzt erst noch mal alles verdauen, weil das jetzt doch ein bisschen viel für mich war. Mein Kopf tut mir schon richtig weh.
    Also machen Sie es gut. Die Aufklärung fand ich wichtig und „hilfreich“. 😉

  189. #14 Abu Sheitan:

    Dem widerspricht der große Prophet mit der roten Fahne:
    “Bestrafe einen, erziehe hundert!”

    Das trauen die sich nach Sarrazin und anderen nicht mehr.

    Wenn einem von uns, die mit offenem Visier kämpfen, etwas geschehen sollte, wisst Ihr alle hoffentlich, was zu tun ist.

  190. #214 WiM:

    Der Post ist hier natürlich völlig unsinnig.

    da sollte ein versöhnlicher Gute-Nacht-Gruss an menschenfreundin stehen, der jetzt im Nirwana ist. Also nur der letzte Satz:

    Gute Nacht, Paulus WiM

  191. #215 WissenistMacht (06. Jan 2011 22:54)
    Super, wenn es denn die Wahrheit ist… 😎 Gute Nacht!

Comments are closed.