Amtsgericht WienHeute steht Elisabeth Sabaditsch-Wolff erneut in Wien wegen ihrer islamkritischen Äußerungen und der Koranzitaten vor Gericht (PI berichtete). Die Anhörung hat um 9 Uhr begonnen. Der erste Bericht von Tundra Tabloids in englischer Sprache wird in den nächsten Minuten erwartet und soll zeitgleich ins Deutsche übersetzt werden. Live vor Ort im Wiener Amtsgericht ist ebenfalls der Standard.

Die Verhandlung ist geschlossen und wurde auf den 15. Februar vertagt.

Europe News berichtet mit ersten Eindrücken vor Ort:

Es ist ein diesiger Morgen heute in Wien, wir erwarten den Beginn der zweiten Anhörung in dem Prozess gegen Elisabeth Sabaditsch-Wolff, die angeklagt ist wegen „Aufhetzung zum Hass“ und Herabwürdigung einer anerkannten Religion“ in ihrem Seminar, das sie im Auftrag der FPÖ zum Thema politischer Islam gehalten hat. Bei der ersten Anhörung am 23. November 2010 wurden die grundlegenden Anklagepunkte genannt, indem der Stattsanwalt einige Passagen als Grundlage zitierte, danach äußerte sich ESW und ihr Rechtsanwalt und spezifizierten den Zusammenhang in dem dies gesagt wurde, indem sie Details und Quellen für jede Äußerung vorlegten.

Auch die Journalistin von NEWS, Dolna, war am ersten Prozesstag anwesend, es wurde ihr erlaubt als Zeugin für den Staatsanwalt auszusagen, obwohl sie nicht als Zeugin vorgeladen worden war. Sie wurde gefragt, verschiedene Angelegenheiten ihres Originalartikels zu erklären, wie zum Beispiel den Grund, weshalb sie Zitate andere Teilnehmer ESW zugeordnet hatte, sowie ihr Umgang mit den privaten Bemerkungen während einer Pause, so als ob diese Teil des Seminars gewesen wären. Sie nannte „dramaturgische Gründe“ als Grund für ihr Handeln.

Gegenwärtig gibt es in diesem Fall bei NEWS einen Nachfolgeartikel, mit Bezug zum Vorsitzenden der FPÖ Heinz-Christian Strache, der ESW unterstützt. Der Artikel vermerkt, dass die Anhörung der Beweismittel in Form von Tonbändern von dem Seminar im Verlauf dieses Prozesstages vorgesehen ist, und stellt fest, dass dies wahrscheinlich ein schlechter Schachzug der Verteidigung sei.

Wir blicken gespannt auf die Beweise, die uns heute präsentiert werden, denn noch nicht einmal der Staatsanwalt hatte sich vor der ersten Anhörung die Aufzeichnungen angehört, und hatte sich stattdessen auf eine Mitschrift verlassen, die ihm von NEWS zur Verfügung gestellt wurde. Die Verteidigung hat eine beglaubigte deutsche Übersetzung ausgewählter Passagen aus dem Werk The Reliance of the Traveller [Das Vertrauen des Reisenden] anfertigen lassen, das die Interpretationen dokumentiert, die von ESW gegeben wurden und die demnach mit dem kanonischen islamischen Recht übereinstimmen.

ESW ist angekommen, die Verhandlung beginnt.
die

In Zusammenarbeit mit Liz von EuropeNews halten wir Sie über das weitere Geschehen auf dem Laufenden. Wir erwarten auch weitere Fotos und Videos aus Wien.

Auszüge aus dem Standard zum Beginn der Verhandlung:

Die Angeklagte zieht in ihrem Vortrag Parallelen zwischen der Situation im Iran und dem Nationalsozialismus. Dann folgen Ausführungen zum Thema Scharia. „Junge Frauen dürfen niemals einen Nicht-Muslim heiraten.“…

Leider ist Sabaditsch-Wolffs Vortrag nur über Computer-Lautsprecher zu hören. Durch die schlechte Tonqualität können wir leider nicht alles vollständig hören.

Auch unsere befreundeten Live-Blogger vor Ort mit neusten Infos werden von der Zeitung erwähnt:

09:19Marie-Theres Egyed
Die Verhandlung
hat soeben begonnen. Der Medienandrang ist groß, auch aus dem Ausland sind Unterstützer für die Angeklagte gekommen.

Neuer Anklagepunkt:

Die Richterin informiert die Angeklagte, dass sie im Falle einer Verurteilung auch wegen Herabwürdigung religiöser Lehren belangt werde könne. Sie verliest dazu eine Passage, wo die Angeklagte über Pädophilie im Zusammenhang mit dem Islam redet.

Nach den Angaben des Standard wird der Prozess auf den 15. Februar vertagt, weil die „Herabwürdigung Religiöser Lehren“ als neuer Anklagepunkt eingeführt wurde und die Verteidigung nicht auf diese Änderung vorbereitet war. Die Verhandlung ist bereits geschlossen.

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Na – das war ja ein kurzer Prozesstag. Weil die Richterin einen neuen Anklagepunkt eingeführt hat (Herabwürdigung religiöser Lehren) auf den die Verteidigung nicht vorbereitet war wurde der Prozess um 10.15h auf den 15. Februar vertagt.

  2. Wenn ich aztekische Menschenopferrituale kritisiere, kann ich dann in Österreich wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“ angeklagt werden?

  3. Wenn die Lehre das Töten vorschreibt, welches aber durch die Verfassung verboten ist, dann wird man ja (nach der verqueren Logik der Richterin) durch das benennen der Lehre zum Verfassungsfeind weil die Lehre demnach über der Verfassung steht?
    …oder sehe ich das falsch?

  4. #3 WahrerSozialDemokrat (18. Jan 2011 10:39)

    “Herabwürdigung Religiöser Lehren”

    Was ist das denn für ein Anklagepunkt!

    Dann kommen früher oder später alle in den Knast!

    ESW muss aufpassen, dass sie nicht zum Tode durch Steinigen verurteilt wird! Denn:

    Blasphemie (Gotteslästerung) gilt in vielen Religionen als schweres religiöses Vergehen, wenn es die eigene Religion betrifft. Sie ist in vielen Staaten mit Staatsreligion auch heute noch eine Straftat, die in manchen dieser Staaten mit der Todesstrafe bestraft werden kann […]
    . Ob und in welchem Umfang bestimmte Handlungen oder Äußerungen als „Blasphemie“ gelten, hängt von den rechtsgültigen Kriterien für ihre Feststellung und vom Stellenwert religiöser Traditionen und Wertorientierungen in einer Gesellschaft ab.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Blasphemie

    Allerdings gilt für moderne säkulare Staaten:

    Religiöse, besonders fundamentalistische Gruppen sehen oft bereits Tatbestände als Blasphemie an, die heute in vom Zeitalter der Aufklärung geprägten Staaten meist nicht als strafwürdig, sondern oft als explizit durch Religions- und Meinungsfreiheit geschützt gelten, solange sie keine Rechte Dritter massiv verletzen oder andere Straftatbestände auftreten. Dazu gehören:

    – Glaube an Götter anderer Religionen, besonders bei Sondergruppen
    – generelle Gottesverleugnung,
    – Fluchen, insbesondere solches mit religiöser Herkunft oder religiösem Inhalt (Beispiele: „gottverdammt“, „heilige Scheiße“)
    eine Verhöhnung religiöser Symbole, beispielsweise das umgekehrte christliche Kreuz mit Dornenkranz (nicht zu verwechseln mit dem Petruskreuz)
    eine Verhöhnung religiöser Inhalte, etwa durch Filme

    Aber da in Österreich die Scharia gilt, hat ESW keine Chance

  5. “Herabwürdigung religiöser Lehren” = Gotteslästerung

    ESW wird in Österreich wegen Gotteslästerung angeklagt!

  6. Erste Infos von einem Juristen. Dieser meint, daß es für eine Verurteilung wegen Verhetzung nicht reicht und das Gericht nun versucht, ESW mittels „Herabwürdigung religiöser Lehren“ dranzukriegen. Diese waren schon in der ersten Anklage impliziert, sind jedoch strafrechtlich weniger bedrohlich als „‚Verhetzung“

    http://redegefahr.com/?p=1447

  7. “Herabwürdigung religiöser Lehren.”

    Das geschieht bzgl. Juden- und Christentum vor allem durch den Koran.
    Kann nicht ein klugern Kopf mal deswegen einen Prozess anstrengen mit dem Ziel: Verbot des Koran!
    ‚Mein Kampf‘ ist schließlich auch verboten.

  8. “Herabwürdigung religiöser Lehren”

    Wenn das wirklich ein Anklagegrund ist, verstehe ich nicht, warum die Kirchen nicht das Land mit Anklagen überfluten und damit das ganze als Absurdum zu führen!

    Das halbe Land ständ vor Gericht!

  9. damit dürfte die im verhältnis zu „herabwürdigung religiöser lehren“ relativ schwer beweisbare „verhetzung“ wegfallen, eine verurteilung wird allerdings wahrscheinlicher, weil „herabwürdigung religiöser lehren“ ein gummiparagraph ist:

    http://redegefahr.com/?p=1447

  10. Der österreichische Schauprozess soll dieselbe Dressurwirkung haben wie die Johannes B. Kerner-Show gegen Eva Herman:

    Bestrafe Einen, erziehe Hundert!

    Mao-Tse Tung, Kommunist und Massenmörder

  11. #15 WSD:

    Na und Du an erster Stelle!

    Wenn man dann den Parteien (die sich ja auch sakrosakt geben) das auch noch einräumt, bist Du mit Deinem Nick gleich doppelt dran! 🙂

  12. § 188 StGB (Österreich) Herabwürdigung religiöser Lehren

    Wer öffentlich eine Person oder eine Sache, die den Gegenstand der Verehrung einer im Inland bestehenden Kirche oder Religionsgesellschaft bildet, oder eine Glaubenslehre, einen gesetzlich zulässigen Brauch oder eine gesetzlich zulässige Einrichtung einer solchen Kirche oder Religionsgesellschaft unter Umständen herabwürdigt oder verspottet, unter denen sein Verhalten geeignet ist, berechtigtes Ärgernis zu erregen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.
    ——————————–

    Wichtig ist der Satz „……. einen gesetzlich zulässigen Brauch…“. Insofern ist der Paragraph gar nicht mehr so gummimäßig, da selbst in Österreich gewisse Dinge, die ESW angesprochen hat, (noch) verboten sind.

    Das Ganze wird auf eine kleine Geldstrafe rauslaufen. PI-Leser gebt die Pfandflaschen ab und sammelt schon mal für ESW.

  13. Es ist ätzend, wie die österreichische Justiz mit zweierlei Maß misst. Man müsste bei denen die Islamkritik lediglich zu Religion deklarieren, dann dürfte man alles.

  14. Herabwürdigung religöser Lehren. Auf diversen Isamseiten (Vides mit diesbezüglichen Aussagen´) aber auch Imame, müssten sich da warm anziehen. Denn sie hetzen tagtäglich gegen die Ungläubigen, als gegen das Christen- und Judentum und somit gegen deren religiöse Lehren.

  15. #22 FreeSpeech (18. Jan 2011 11:37)

    Wir folgern daraus, dass, wenn wir in der Steuererklärung nicht ganz die Wahrheit sagen, das rein „dramaturgische Gründe“ hat.

  16. @ #21 Kybeline (18. Jan 2011 11:34)

    weitergedacht kommt es dann zu einem Prioritätenkonflikt:

    Ist die Religionsfreiheit das höchste Gut moderner Staaten??
    Oder ist die Würde des Menschen das höchste Gut moderner Staaten??

    Vor dieser Entscheidung haben alle Richter und Juristen Angst!

  17. Wie bemisst man bitteschön die Herabwürdigung einer religiösen Lehre?
    Und wer entscheidet, wie hoch die Würde einer Religion ist?

    In einer freien Gesellschaft würde eine Religion jedenfalls als persönliche Überzeugung angesehen werden und dieser Straftatbestand wäre nicht existent. Was jeder einzelne von einer Religion hält, sollte persönliche Meinung und somit durch die Meinungsfreiheit geschützt sein.
    Vor dem Gesetz ist jeder Mensch gleich, heißt es doch immer. Wenn aber eine bestimmte Konfession das Recht besitzt, anderen Menschen eine Meinung zu diktieren, wird der Gleichheitsgrundsatz, meiner Meinung nach, erheblich eingeschränkt.

    Was wenn sich in Österreich massenhaft Star Wars Fans, wie in England, zum Jedi-Glauben bekennen würden? Dürfte man dann nicht mehr schlecht über Star Wars reden? Nicht, dass ich das jemals wagen würde, aber nur so als Beispiel 😉

  18. Und wenn die Neonazis ihre Weltanschauungen als „Germanisch europäische Religion“ anmelden –

    darf dann niemand mehr was Schlechtes drüber sagen, wegen „Herabwürdigung“ ?

    Die Justiz erreicht bald das bewährte Verfahrensniveau des 16. und 17. Jahrhundert. Endlich wieder Ketzerprozesse.

    WAHNSINN !

  19. Eine offenbar bewährte Strategie im „Rechtsstaat“ zur Bestrafung mißliebiger Personen

    Bestrafung über Anwalts- und Gerichtskosten.
    Zum Schluß geht alles aus wie das Hornburger Schießen.

    Nicht belegter Vorwurf, undurchsichtiges Verfahren, Vergleichsangebot mit Androhung langwieriger Prozesse, Opfer ist froh aus der Sache herauszukommen und bleibt dann auf den Kosten von ca. 10.000 Euro sitzen. Und das mehrmals…

    Da ist doch die „Meinungsfreiheit“ garantiert!
    Oder etwa nicht?

  20. HerabWÜRDIGEN kann man nur, was auch WÜRDE besitzt – was ich beim Islam, der Scharia, den Hadithen und seinen sich in Europa UNWÜRDIG verhaltenden Anhängern des falschen Propheten an keiner Stelle feststellen kann!

  21. #4 schwejk (18. Jan 2011 10:41)

    soviel ich weiß, ist ESW bereits wegen “herabwürdigung religiöser lehren” angeklagt. was ist der neue tatbestand?
    ———————————————
    Es gibt keinen NEUEN Tatbestand. Die „Herabwürdigung religiöser Lehren“ ist ein Gummiparagraph, der dann herangezogen wird, wenn das Gericht mit den bereits verlesenen Anklagepunkten scheitern sollte!

  22. #31 Cherub Ahaoel (18. Jan 2011 12:02)

    WAS IST EINE RELIGIÖSE LEHRE ?
    —————————————-
    Es kann keine „religiöse Lehre“ geben, weil es sich hier um GLAUBEN und nicht um WISSEN handelt! Religiöse Lehren zeichnen demzufolge durch ihre pralle Unwissenschaftlichkeit aus! 🙂

  23. Wer ist nach Äonen an Zeiten und solchen Vorkommnissen noch immer so blöde und durchschaut die Strategie dieser Richterin nicht ?

    Sie legt nach und häuft zur Lüge noch eine weitere dazu !

    Was machte Roland Freisler wenn ein „Angeklagter“ irgendwie bei einer der vielen Freisler Lügen schliesslich doch Mut fasste und ein seriöses Argument entgegenhielt.

    Er brüllte die Person nieder ……. und er konnte solches tun, weil die Macht auf seiner Seite gewesen ist. Eine extrem dunkle Macht.

    Die Richterin in Wien wird nicht brüllen können ….. weil dort Presse und Blogger sind.
    Und, wie sinnvoll wäre wohl diesen ganzen Prozess KOMPLETT vom ORF zu übertragen ……

    Schliesslich sind die Argumente der Menschen bei ESW und die Macht der Dunkelheit noch leicht besiegbar.

  24. @ #32 sarina (18. Jan 2011 12:07)

    Naja – so würd ich das nicht sehen. Wissenschaftlichkeit ist eine Methodik – man kann jedes Thema mit dieser Methodik bearbeiten – auch die Religion. Wenn man das macht, dann betreibt man Theologie.

    Dies ist im Islam allerdings verboten – deshalb besitzt der Islam auch keine Theologie und ist deshalb nicht säkularisierbar; ja sogar nicht einmal modernisierbar.

    Was den Punkt „Herabwürdigung religiöser Lehre“ (bzw. auch Blasphemie genannt) angeht, möchte ich hier ein Zitat von Gerard Radnitzky anbringen (von dem jeder politisch-unkorrekte Intellektuelle mal gehört haben muss):

    „Eine Verfassung, die man mit Worten verletzen kann, ist kein Gesetzestext mehr, sondern eine Glaubensschrift!“

  25. Das kommt davon: gibste denen den kleinen Finger, wollen sie die ganze Hand!
    Man hätte es erst garnicht soweit kommen lassen dürfen!
    Hier ist das christliche Abendland! Sie sollen ihren Glauben zuhause frönen, und uns nicht vorschreiben, was wir zu tun haben!
    Der Islam ist für uns eine befremdliche Religion, welche hier kein Fundament hat!

    Ich hoffe für ESW, daß sie in allen Anklagepunkten freigesprochen wird, wobei ich anfügen muß, daß dieser Prozeß eine Niederträchtigkeit sondergleichen ist!

    Daß die Justiz sich für sowas überhaupt hergibt! Wir sind im Mittelalter angekommen!!!

  26. #32 sarina (18. Jan 2011 12:07)

    Sarina. Nochmals für dich persönlich.

    EIN GLAUBE DER NICHT AUF WISSEN BERUHT IST PHANTASIEREREI !

    EIN GLAUBE DER DURCH RECHERCHE ALS BÖSE ERKANNT WIRD IST DEMZUFOLGE EIN BÖSER GLAUBE.

    EIN GLAUBE DER DURCH RECHERCHE ALS GUT ERKANNT WIRD IST DEMZUFOLGE EIN GUTER GLAUBE.

    Eine Verfassungspassage in welcher PAUSCHALE GLAUBENSFREIHEIT gewährt ist das Papier nicht wert auf dem solches steht ……. die Folgen etwa sind: Dass in GB Satanismus eine offiziell eingetragene „Religionsgemeinschaft“ ist.

    Also, eine Verfassung die nicht wertet in der elementarsten menschlichen Angelegenheit — dem WAS IST DANACH ? — öffnet auch solchen die Türen deren Credo die umfassende Boswilligkeit ist.

    Nur ein Wertekodex der FÜR Menschen ist wird Menschen glücklich machen können …..

  27. Zu dem Gericht:

    Wie einst der Kommunismus habe heute der Islam im Westen seine „nützlichen Idioten“. (R. Redeker)

  28. Das ist aber das Wiener Rathaus auf dem Foto! Dort gibt es keine gerichtlichen Verhandlungen. Die gibt es im grauem Haus. Ein hässliches Monster. Nun sind wir schon im Mittelalter durch herabwürdigen einer Religion. Vielleicht wird die Dame auf dem Scheiterhaufen verbrannt oder moslemisch gesteinigt. Tief sind wir gesunken in Wien. Das Niveao sinkt ins Unendliche

  29. Der „Standard“ berichtet live und in Farbe. Selbstverständlich ohne jegliche Vorbehalte. Objektiv. Wie der Standard eben ist.

    Das wäre ungefähr so wenn AH vor Gericht müssten und „Der Stürmer“ als objektiver Berichterstatter vor Ort die Bevölkerung unterrichtet… 🙂

  30. #38 Foxy Lady (18. Jan 2011 13:00)

    Das ist aber das Wiener Rathaus auf dem Foto!

    Stimmt. Aber: wurscht! :mrgreen:

  31. #39 Ilkay (18. Jan 2011 13:08):

    Vor allem die herrlichen Kommentare der typischen Standart-Leserschaft. Da muss ich gleich wieder auf „ausblenden“ klicken, sonst steigt mein Blutdruck. Und das in meinem Alter….

  32. -Klagen wir Galileo an, wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“ – denn alles im Universum dreht sich um die Erde.
    -Klagen wir Charles Darwin und seine Lehren der Evolution an, wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“, denn Evolution hat es nie gegeben und Adam und Eva wurden von Gott geschaffen.
    -Klagen wir Friedrich Nietzsche an, wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“, denn er behauptete „Gott ist tot“.
    -Klagen wir Stephen Hawkins an,wegen „Herabwürdigung religiöser Lehren“, da dieser Gott als unwahrscheinlich erklärt.

    Seht Euch den Prozess genau an! Einen Ketzerreiprozeß hat es schon sehr lange nicht mehr gegeben. Das ist Historie!

    Die Veränderungen auf PI missfallen mir und ich glaube -wie andere auch- dass PI daran zerbrechen kann.
    Ich hatte zwar vor nicht mehr hier zu schreiben, doch bei dem Thema Ketzerreiprozeß juckte es mir in den Fingern und ist daher als Ausnahme anzusehen.

  33. „Herabwürdigung religiöser Lehren“ – da könnten die Katholiken österreichische Gerichte auf Jahrzehnte hinaus mit ihren Klagen auf Trab halten.

  34. # r2d2

    Sie schreiben:

    -Klagen wir Galileo an, wegen “Herabwürdigung religiöser Lehren” – denn alles im Universum dreht sich um die Erde.
    -Klagen wir Charles Darwin und seine Lehren der Evolution an, wegen “Herabwürdigung religiöser Lehren”, denn Evolution hat es nie gegeben und Adam und Eva wurden von Gott geschaffen.

    Meines Erachtens beschreiben Sie damit auf sehr zutreffende Weise die weitere Entwicklung, falls die Islamisierung weiter voranschreitet. Es ist kein Zufall, dass aus den islamischen Kulturen für die Wissenschaft der letzten 200 Jahre gegen null bedeutende Erfindungen kamen.

    Erfinden heißt, etwas Vorhandenes in Frage stellen. Das kann dann schnell strafbar werden.

  35. “Herabwürdigung Religiöser Lehren”
    Das ist ein juristisch gar nicht fassbarer Begriff und erinnert an die mittelalterliche Inquisition. Mit diesem Begriff könnte man noch das hanebüchenste Märchen zur respektierlichen Lehre erheben, wenn man ihm nur den Mantel der Religion umhängt. In puncto Blindheit sind die Strafverfolger im Falle von ESD schon vollständig im Mittelalter angelangt, da zum Beispiel wissenschaftliche Erkenntnisse als Blasphemie gelten können, wenn sich gewisse Leute dadurch beleidigt fühlen.

  36. #41 Bonusmalus (18. Jan 2011 13:21)

    Ehrlich gesagt. Ich lese den Standard nicht. Ich hatte einmal den Versuch gestartet ein wenig zu posten. Und das wirklich in sehr moderater Art und Weise.
    Na denken Sie wie schnell ich beschimpft und miskreditiert wurde. Nette Beschimpfungen wie:
    „Hast die Beine breit g…. für eine ein Aufenthaltsgenehmigung“,
    „Hure, Schlampe“.
    Netter Umgangston hatte geherrscht. Komisch war. Die Beschimpfungen wurden anstandslos ins Forum übernommen.
    Mein Hinweis, dass Fettulah Gülen ein Terrorist ist wurde natürlich gesperrt (na klar doch. Der Herr Dr. Häupl ist doch einer der Busenfreunde Fetos).
    Ein wenig später wurden meine Posting gleich zu 100% zensiert.
    Die Menschen bekommen was sie verdienen.
    Schade ist nur, dass die Mehrheit der Wiener das ausbaden muss.

  37. @ 46 ilkay: da hast ja glück, wenn deine posts veröffentlicht werden. jedesmal wenn meine ip-adresse auf der standard-seite ist, leuchten wahrscheinlich 10 rote lamperl in der redaktion auf.
    von 10 versuchen, heute fragen an die live-blogger zu stellen, wurde keiner veröffentlicht. dabei wollte ich nur wisse, ob heute veronika dolna wieder im besucherraum wäre….

  38. #46 Ilkay (18. Jan 2011 14:27)

    Erneut sprachlos bin.

    Aber ich lese den Standart auch nicht, nur eben gelegentliche Einblicke wie heute, oder mal ab und zu Vergleiche, wie gewisse Themen abgehandelt werden.

    Zwischenzeitlich erscheint mir die Krone schon als „seriöseste“ Onlinezeitung. Dachte nie, dass ich das mal sagen würde, wenn auch mit Augenzwinkern :mrgreen:
    Da wird noch am allerwenigsten zensiert – zumindest im Kommentarbereich. Ich selber melde mich dort aber nicht an, sonst müsste ich den ganzen Tag (linke und linkslinke)Leute erziehen, da fehlt mir die Zeit dafür 😉

  39. „…Die Richterin informiert die Angeklagte, dass sie im Falle einer Verurteilung auch wegen Herabwürdigung religiöser Lehren belangt werde könne. Sie verliest dazu eine Passage, wo die Angeklagte über Pädophilie im Zusammenhang mit dem Islam redet…“

    ………………………………………………………

    Wenn das von einem ordentlichen Gericht als Anklagepunkt zugelassen wird, dann wäre das ein Novum in Europa, daß in einem säkularen Land die Religion über der Verfassung steht.

    Wie steht es den so um den „heiligen“ Qur‘ an, in dem „unveränderlich“ und „für alle Zeiten“ festgeschrieben steht das Christen minder sind als selbst das Vieh und die Juden als Nachkommen von Affen und Schweinen seien, abgesehen von den Mordaufrufen gegen alle „Ungläubigen“.
    Frau Elisabeth Sabaditsch-Wolff, genauso wie Gerd Wilders und andere Islamkritiker auch, tun nichts anderes, als aus den Schriften des Mohammedanismus zu zitieren.
    Ist die „ehrenwerte“ Richterschaft denn des Lesens nicht mächtig und hat einen Verstand um es zu verstehen ?
    Will sich die östereichische Justiz tatsächlich diese Blösse geben ?
    Das ist aber ein „guter“ Start ins dritte Jahrtausend…

    Welch eine Schande für Europa !! 🙁

  40. Sollte ESW wg Herabwürdigung einer anerkannten (sic! anerkannt von wem??) Religion belangt werden, wäre das imho ein klarer Verstoß gegen ordre public.

    RA Plapperstorch, bitte übernehmen Sie!

  41. Was ist mit Herabwürdigung von Andersgläubigen Die Juden sind Affen, die Christen sind Schweine und die Atheisten müssen getötet werden. Das wird in Koranschulen in der islamischen Welt gelehrt.

  42. #47 schwejk (18. Jan 2011 14:55)

    Na dann lass es doch.
    Der Standard und dessen Leser möchten halt gerne unter sich bleiben.
    Balb mal (hoffe ich doch) können das auch. In sehr, sehr kleinem Kreis 😉

    #48 Bonusmalus (18. Jan 2011 15:13)
    Sie haben keine Vorstellung.
    Auch auf Türkisch wurde ich beschimpft. Und Sie haben keine Vorstellung welche Tonart herrschte. Mein Vater hätte mir den Mund verboten wenn ich jemals solche Sprache benutzt hätte. Passt aber perfekt zu Erdowahn. Er und seine islamistischen Schergen beherrschen auch nur tiefste Gossensprache!

    Was die Krone betrifft.
    Ich stimme Ihnen Vollinhaltlich zu. Ich hätte mir auch nie träumen lassen, dass ich mal die Krone als „nicht schlecht“ beurteilen würde 🙂

  43. #50 Starenberg (18. Jan 2011 15:38):

    Leider ist der Islam in Österreich seit 1912 (?) eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

    Stammt noch aus der K+K Zeit, als Österreich noch ein wenig grösser war….

    Daher auch „anerkannt“. Allerdings nicht von mir.

  44. #52 Ilkay (18. Jan 2011 15:48)

    Fall Sie grade im ORF-Empfangsgebiet sind, ein TV-Tip für heute (sofern noch nicht bekannt)

    20.15 h / ORF 2 / Bürgerforum
    „Brisantes Thema Integration der Türken“

    Bin schon gespannt, ob mein Blutdruck diese Sendung aushalten wird oder ob ich den Fernseher nach 5 Minuten ausschalten muss :mrgreen:

  45. bin gespannt, worauf man elisabeth noch anklagt, raub, mord, diebstahl, vergewaltigung?

    eine sehr alte frau, die geistig und bildungsmässig auf der höhe ist, hat mir gesagt, sie fühlt sich wie knapp vor dem dritten reich.

  46. #54 Bonusmalus (18. Jan 2011 15:52)

    Das ist nicht ganz richtig.
    Kaiser FJ/I hatte die Freigabe des Islam auf das Bosnische Volk beschränkt. Und da auch nur auf deren spezifische Auslegung.
    Wenn ein Fischer, oder wie diese Volksverräter in Österreich alle heissen, hier von:
    „Wir sind halt die sooo viel besser als der Rest“ daherschwafelt LÜGT er.
    Aber das ist bei Dr. Fischer auch nichts besonderes (Der Herr Prof. der sich selbst zum Prof. machte).

  47. #55 Bonusmalus (18. Jan 2011 15:59)

    Nein. Aber ich werde mir die Nachlese zu Gemüte führen. Und mit ein wenig Glück wird die Sendung auf PI verlinkt?
    Ausserdem.
    Uns ist schon schlecht wenn wir „ORF“ nur hören.
    Wie sagt mein Mann in solchen Fällen:
    „Alles müssen wir uns nicht antun. WENN wir es uns schon mal aussuchen dürfen“ 😉

  48. #57 Ilkay (18. Jan 2011 16:27)

    Siehe auch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_%C3%96sterreich

    Die Situation der Muslime in Österreich ist insofern in Westeuropa einzigartig, als der Islam den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts genießt und schon 1912 als Religionsgesellschaft anerkannt wurde

    (Na wenigstens hatte ich das Jahr 1912 noch richtig auf meiner Festplatte abgespeichert)

    Siehe weiters:
    1.) „Aktuelle Debatten“
    2.) 40 % des aktuellen österreichischen Gardebattailons sind Muslime

    🙁

  49. # Ilkay

    Wir würden dich gerne auf dem Blog Quotenqueen begrüßen.

    Dort triffst du alle, die seit dem Wochenende hier nicht mehr oder nur noch ganz selten zu finden sind.

  50. #60 Argutus rerum existimator (18. Jan 2011 16:46)

    Besucht, getextet, nicht frei geschaltet.
    Aber vielleicht habe ich paar links zuviel als „Quellen“ angefügt?

  51. #59 Bonusmalus (18. Jan 2011 16:45)

    Also jetzt musste ich meinen Mann fragen (bzgl. Gardebattailon)
    Der hat gemeint.
    „Wie das? Die Türken sind doch Grossteils Schlümpfe“ 🙂

  52. #61 Ilkay (18. Jan 2011 17:07)

    Besucht, getextet, nicht frei geschaltet.
    Aber vielleicht habe ich paar links zuviel als „Quellen“ angefügt?

    Ich verstehe nicht, was da passiert sein kann. Probier es doch nochmals (ohne Links und vielleicht sogar mit einem modifizierten Namen) und beschreibe das Problem.

    Auf vernünftige Kommentatoren wie dich (noch dazu mit Türkischkenntnissen) wollen wir dort nicht verzichten.

    Fühl dich ausdrücklich eingeladen!

  53. Es ist beschämend, dass in meinem Land soetwas passiert. Ich bekomme Bauchweh, wenn ich die Einführung des Mittelalters in meiner Heimat miterleben muss.

    Hat jemand eine E-Mail-Adresse der Inquisitoren?

  54. Wenn man den am 30.11.2010 Beschluss der EU zur Bekämpfung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit betrachtet, der auch in Oesterreich angewendet werden müsste, kann praktisch jedes Urteil gesprochen werden. Der Beschluss ist derart gummig und schwammig gehalten, dass grundsätzlich jegliche Kritik an einer Religion geahndet werden kann. Wir leben in einer verkehrten Welt, wo aus bestimmten Gründen nicht mehr unterschieden werden soll, ob die Kritik an etwas schlechtem, verwerflichem oder gutem geübt wird. Man stelle sich einfach einmal vor, jemand sagt, der Islam sei menschenverachtend weil gefordert wird, dass Andersgläubige umzubringen sind und derjenige wird dafür noch verurteilt. Absurder geht es nicht mehr.

  55. Man ändert Begriffe, weil diese negativ belegt sind ohne auf die Ursache zu schauen.
    Die Begriffe sind negativ belegt, weil das Begriffssubjekt negativ auffällt. So wird der “Zigeuner” als Schimpfwort gesehen. Weshalb? Genau, weil sich diese Gruppe zu einem Großteil schlecht aufgeführt hat und dieses Negative sich in Bezug auf “Zigeuner” eingebrannt hat. Wenn ich nun “Mobile Ethnische Minderheit (MEM)” sage, so wird dieser Begriff bald wieder negativ belegt sein, weil eine Vielzahl an Mitgliedern der MEM sich negativ verhält. Dann verwendet man vielleicht einen euphemistischen Begriff wie “Gruppe Netter Und Wunderbarer Mitmenschen (GNUWM)”. Aber bald wird auch die GNUWM negativ sein, weil sich das negative Verhalten einer großen Anzahl wiederum einbrennt. Merke: Egal wie ich zum Beispiel einen Haufen Schei§§e begrifflich darstelle, er wird faktisch immer gleich stinken.

Comments are closed.