ElisabethAm 18. Januar wird die zweite Anhörung in dem Prozess gegen Elisabeth Sabaditsch-Wolff in Wien stattfinden. Bei dieser Anhörung wird erwartet, dass die Richterin detailliert alle Beweismittel durchgehen wird und sich nicht nur auf das Transkript verlassen wird, von dem man im November herausgefunden hatte, dass es einige „künstlerische Freiheiten“ enthielt.

Es handelt sich hier hauptsächlich um die Audiomitschnitte eines ihrer Seminare für die FPÖ.

Elisabeth und ihr Anwalt haben sich darauf vorbereitet den Wahrheitsgehalt von allem was auf den Seminaren gesagt wurde zu beweisen, indem sie unterstreichen werden, dass es hier um das Recht geht, die Wahrheit sagen zu dürfen ohne Angst vor juristischen Strafen. Denn es kann niemals illegal sein in einer freien Gesellschaft die Wahrheit zu sagen.

So wie beim letzten Mal werden wir live aus dem Gerichtssaal berichten, mit Details und Höhepunkten des Prozesses. Weiterhin haben wir die fotografische Berichterstattung verbessert, um während des Tages Bilder liefern zu können.

Die Anhörung beginnt um 9.00 Uhr. Der erste Bericht in englischer Sprache kann gegen 10 Uhr erwartet werden und dieses Mal wird er zeitgleich ins Deutsche und gegebenenfalls auch ins Französische übersetzt werden.

Auf PI können Sie die Geschehnisse am Dienstag, den 18. Januar, mitverfolgen. Den englischen Text finden Sie hier.

(Quelle: Savefreespeech.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Das wird der Lackmus-Test für die Meinungsfreiheit in Resteuropa. Warum Resteuropa? Nun ja, in Dänemark ist es ja bereits verboten, die Wahrheit auszusprechen, wenn sich ein (Muslim) dadurch beleidigt fühlt.

  2. Aus einem früheren PI-Beitrag kopiere ich noch einmal die Möglichkeiten, Frau Sabaditsch-Wolff mit Spenden zu unterstützen. Ich selbst hatte per PayPal gespendet. Hierzu muss man aber auf den entsprechenden Link in dem originalen PI-Artikel gehen (s. Link am Kommentarende).

    Zitat aus PI:

    Daher ist Sabaditsch-Wolff auf die Solidarität aller Islamkritiker in Europa angewiesen. Wer ein paar Euro für die Verteidigung der Freiheit übrig hat, kann sie auf das folgende Treuhandkonto spenden:

    Überweisungen aus Österreich:
    Raiffeisen Zentralbank
    Kontonummer: 42908021602
    BLZ: 31500

    Internationaler Zahlungsverkehr:
    Raiffeisen Zentralbank in Österreich
    IBAN: AT513150042908021602
    BIC: RZBAATWW
    Kontoinhaber: Öffentlicher Notar Mag. Martin Scheichenbauer, Hemmaweg 5, A-9342 Gurk
    Zweck: Sabaditsch-Wolff

    Es gibt auch die Möglichkeit, auf dieses Konto via paypal zu spenden:

    http://www.pi-news.net/2010/10/video-interview-mit-elisabeth-sabaditsch-wolff

  3. BREAKING NEWS BREAKING NEWS

    Soeben wurde bekannt, dass der Präsident Ben Ali Tunesien auf dem Luftweg verlassen haben soll. Der Parlamentspräsident hat gemäss Konstitution die Macht übernommen.

    Binnen sechs Monaten soll es demokratisch legitimierte Neuwahlen geben.

    Näheres später.

  4. Mal etwas OT.Ich bin gerade unfreiwillig Zeuge geworden ,wie versucht wird schon die Kleinsten zu manipulieren.
    ich habe mir gerade mit meiner kleinen Tochter auf you tube einen alten Tom und Jerry Cartoon angesehen.
    Bei etwa zwei dritteln erschien plötzlich eine Schrift.
    www,islamway.us
    Da fällt einem wirklich nichts mehr zu ein!

  5. Meldungen, die es vor 50 Jahren nicht gegeben hätte:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Schueler-unter-Terrorverdacht-Ermittlungen-loesen-Empoerung-aus

    Die Ermittlungen des Staatsschutzes gegen einen türkischstämmigen Schüler aus Garbsen wegen Terrorverdachts haben Empörung bei der Opposition im Landtag ausgelöst. Filiz Polat, migrationspolitische Sprecherin der Grünen, sagte, der Schüler sei „nur ein Beispiel für viele, die diese Diskriminierung im Alltag erfahren.“ Wie berichtet, war der Schüler Yasin Celik in einem anonymen Brief bezichtigt worden, Kontakt zu einer extremistischen islamischen Gruppierung zu haben. Wie sich später herausstellte, hatte seine Lehrerin den Brief verfasst. Der Staatsschutz überprüfte den heute 21-Jährigen von Anfang September bis Mitte November 2008 – und konnte nichts feststellen.

    Die Lehrerin hatte ihren Schüler aufgrund einer ablehnenden Passage in einer Klausur zum „Weltethos“ des Theologen Hans Küng angezeigt. Die Menschen lehnten das von Küng aus Grundforderungen mehrerer Religionen entwickelte Regelwerk ab, da sie bisher „zu frei gelebt“ hätten, hatte Celik ausgeführt . Man könne von Christen nicht verlangen, die islamischen Werte anzuerkennen. Das reichte der Lehrerin offenbar, einen Terrorverdacht zu formulieren und – ohne Wissen der Schulleitung – die Behörden einzuschalten.

    Die Grünen arbeiten jetzt an einer Anfrage an die Landesregierung. Auch die SPD will den Fall in den Landtag bringen: Ihr innenpolitischer Sprecher, Klaus-Peter Bachmann, verlangte am Donnerstag eine zügige Information des Ausschusses zur Kontrolle besonderer polizeilicher Datenerhebungen. „Wir müssen detailliert über diesen Fall unterrichtet werden“, forderte Bachmann. Die Linke griff Innenminister Uwe Schünemann (CDU) an: „Seine Denunziations- und Bespitzelungskampagne gegen junge Muslime zeigt Wirkung.“

    Laut Avni Altiner, Vorsitzender des Landesverbandes der Muslime in Niedersachsen, häufen sich derzeit Meldungen, „dass muslimische Schüler von Lehrern diskriminiert werden“. Altiner baut auf ein Treffen im Kultusministerium am 17. Januar. „Dort wollen wir über Lösungen für das Problem beraten.“

  6. #9 Centurio65 (14. Jan 2011 19:04)

    Mal etwas OT.Ich bin gerade unfreiwillig Zeuge geworden ,wie versucht wird schon die Kleinsten zu manipulieren.
    ich habe mir gerade mit meiner kleinen Tochter auf you tube einen alten Tom und Jerry Cartoon angesehen.

    Kenn ich doch irgendwo her 😉

    http://alturl.com/brbqa

  7. Neues von Wulffs SkandalministerIn, die bislang noch keine positiven Schlagzeilen produzieren konnte:

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Sozialministerin-Ayguel-Oezkan-tourt-durch-Hannover

    Sozialministerin Aygül Özkan tourt durch Hannover

    Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan hat am Donnerstag eine Tour durch Hannover gemacht – und einen Streit mit der SPD provoziert. Ihr Rundgang durch die Stadtteile Linden und Bornum sei reine „Schaufensterpolitik“ gewesen, kritisiert Alptekin Kirci, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

    …..

    „Die Probleme bleiben außen vor“

    Die SPD geht mit Sozialministerin Aygül Özkan hart ins Gericht. Ihr Rundgang durch die Stadtteile Linden und Bornum am Donnerstagvormittag sei reine „Schaufensterpolitik“ gewesen, kritisiert Alptekin Kirci, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion. Nur die Rosinen gelungener Integration habe sich die CDU-Ministerin herausgepickt. „Die wahren Problemlagen im Viertel blieben beim Besuch der Ministerin außen vor“, meint der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Jüttner.

    Wo aber die Schattenseiten des Multikulti-Lebens in Linden liegen, mögen auch die SPD-Vertreter nicht so gern sagen. Erst auf gezielte Nachfrage fängt Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke (SPD) an zu erzählen: „Frau Özkan hat sich in der Albert-Schweitzer-Schule umgesehen, aber an der Egestorffschule sind die sozialen Probleme weitaus größer.“ Zudem lebten junge Leute zwar gern im bunten Linden mit seinen Szenebars und Designerläden, aber sobald sie Kinder bekämen, ziehen viele weg. „Sie wollen ihren Nachwuchs nicht auf Schulen schicken, in denen der Ausländeranteil besonders hoch ist“, räumt Knoke ein.

  8. #9 Centurio65 (14. Jan 2011 19:04)

    Propaganda hat es immer schon geben, und die beste ist eigendlich die versteckte.

    Ein schönes Beispiel ist das vermischen von echten Fakten mit gefälschten und dazu eine prise mächtige Bilder.

    Denn nichts ist manifestierender als das Bild !

  9. Sie wird sicher nach Strich und Faden verurteilt was anderes ist nicht zu erwarten. Die Islamkriecher können nicht anders. Es ist ihnen egal ob die Frau die Wahrheit sagt.

  10. @ #8 Le Saint Thomas

    Tunesien …. Das erste arabische Land befreit

    Ein Wunder

    Ben Ali hat Tunesien verlasse,

    Wieso befreit? Wieso ein Wunder? Entweder kommt jetzt der nächste korrupte Präsident oder die radikalen Moslems übernehmen das Land. So oder so heißt es für uns nur eins: Wieder ein paar hunderttausend, die entweder illegal hierher kommen oder wegen eines Bürgerkriegs kommen dürfen und nie mehr weggehen. Ich höre schon „Miri-Clans“.

  11. #21 Fensterzu (14. Jan 2011 20:00)

    Was machen all die anderen Menschen falsch, die nach Deutschland gekommen sind?

    Sie machen aus Sicht der linksgrünen TotalversagerInnen schwerwiegende Fehler:

    Sie integrieren sich, lernen Deutsch, arbeiten, zahlen Steuern, werden nicht kriminell.

    Und damit betreiben sie aus Sicht der LinksgrünInnen und Linkslink_innen einen schweren Fehler, denn wer sich integriert, der trägt nicht zur Abschaffung Deutschlands bei, der braucht keine IntegrationsbeauftragtInnen…

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. @ #14 Eurabier

    Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan hat am Donnerstag eine Tour durch Hannover gemacht – und einen Streit mit der SPD provoziert. Ihr Rundgang durch die Stadtteile Linden und Bornum sei reine „Schaufensterpolitik“ gewesen, kritisiert Alptekin Kirci, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.
    Bist du sicher, dass der Bericht aus Hannover ist, nicht aus Ankara oder Istanbul?

  13. @ #14 Eurabier

    Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan hat am Donnerstag eine Tour durch Hannover gemacht – und einen Streit mit der SPD provoziert. Ihr Rundgang durch die Stadtteile Linden und Bornum sei reine „Schaufensterpolitik“ gewesen, kritisiert Alptekin Kirci, migrationspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion.

    Bist du sicher, dass der Bericht aus Hannover ist, nicht aus Ankara oder Istanbul?

  14. Das kann doch nicht so schwer sein, den Wahrheitsbeweis gegen den Islam anzutreten!
    Ich machte mir die Mühe, alle -namentlich benennden Hass- und Gewaltsuren gegen Christen und Juden herauszuschreiben.
    Das allein öffentlich darzulegen- würde ein 2-stündiges Desaster für den „Friedens- und-Toleranz krampf der Muslime. Nichts ist doch leichter zu beweisen, dass wir eine repressive, xenophobische Zwangsreligion in unserer Mitte haben, die selbst keine Religionsfreiheit kennt, und die sogat die Todesstrafe für Apostase vorsieht.
    Das wäre doch das richtige Forum, den Islam als Gewalttäter vorzuführen, und den naiven – noch – koranunkundigen „Ungläubigen“ endlich klarmachen, was wir da in unserer Mitte haben. Nicht nur haben, sondern mit milliarden Steruergeld noch unterstützen müssen!

  15. #6 Moralist
    „Was ist los mit dem Scharia – Befürworter Pierre Vogel?
    Ich kann mir KEINEN Reim auf die plötzliche “Erleuchtung” von Vogel machen…“

    Ich darfs ja eigentlich nicht verraten:
    Pierre Vogel ist Mossad Agent. 🙂

  16. Fachkräfte und Talente:

    http://www.derwesten.de/staedte/plettenberg/Missbrauch-im-Schwimmbad-Polizei-zeigt-Fahndungsfoto-id4167585.html

    Plettenberg. Die Kriminalpolizei hat ein Fahndungsfoto von drei der vermutlich fünf Jugendlichen veröffentlicht, die am 8. Oktober 2010 ein 13-jähriges Mädchen im Plettenberger Freizeitbad Aqua Magis sexuell schwer belästigt haben sollen.

    Die Fahnder hoffen, den mutmaßlichen Tätern durch Zeugenhinweise auf die Spur zu kommen. Gegen 18.50 Uhr an besagtem Freitagabend sei die 13-Jährige in der Reifenrutsche des Plettenberger Freizeitbades, in der dortigen „Höhle“ auf halber Strecke der Röhre, durch vier oder fünf jugendliche männliche Personen angegangen worden.

  17. #10 Eurabier (14. Jan 2011 19:04)

    Man könne von Christen nicht verlangen, die islamischen Werte anzuerkennen.

    Das klingt nicht unvernünftig, mein lieber Yasin Celik.

  18. Als Hirte erlaube mir, zu dienen mein Vater dir.
    Deine Macht reichst du uns durch deine Hand,
    diese verbindet uns wie ein heiliges Band.
    Wir waten durch ein Meer von Blut,
    gib uns dafür Kraft und Mut.
    In nomine Patris et Filii et Spiritus Sancti
    Amen

    Tribute for all christian fighters
    http://www.youtube.com/watch?v=91Fnj1wQ9jk

  19. #26 Eurabier (14. Jan 2011 20:28)

    Bremen ist die Hauptstadt der Einbrecher

    Der Zahl der Einbrüche hat einer Studie zufolge zugelegt. Dabei sind vor allem organisierte Banden am Werk

    Na.. da müssen aber schnellstens weitere Mittel aus dem Länder-Finanz-Ausgleich in die chronische Pleite-Metroploe der Miris geschickt werden 😉

  20. @ #29 Eurabier

    Plettenberg. Die Kriminalpolizei hat ein Fahndungsfoto von drei der vermutlich fünf Jugendlichen veröffentlicht, die am 8. Oktober 2010 ein 13-jähriges Mädchen im Plettenberger Freizeitbad Aqua Magis sexuell schwer belästigt haben sollen.

    Au weia, das sieht aber schwer danach aus, als ob da am Ende vier rechtgläubige Moslems gegen ein womöglich minderwertiges Mädchen aussagen könnten, dessen Aussage dann natürlich nur eine Lüge sein kann. An der Stelle des Mädchens würde ich mal schön still sein.

Comments are closed.