Proteste TunesienEine schweizerisch-tunesische Krankenschwester, die mit einem Schweizer verheiratet war und seit 30 Jahren in der Schweiz lebte ist bei einem Besuch in ihrer alten Heimat Opfer der tunesischen „Unruhen“ geworden. Sie hatte vom Balkon im zweiten Stock des Hauses, das ihrer Familie gehört, eine Demonstration auf der Straße beobachtet und ist von einer Kugel am Hals getroffen worden.

Der tödliche Schuss wurde von einem Polizisten abgegeben. In Tunesien begann die Bevölkerung Mitte Dezember, gegen die hohe Arbeitslosigkeit zu demonstrieren. Mittlerweile haben sich die Proteste zu einer regimekritischen Massenbewegung entwickelt. Diese Regimekritik unterliegt teilweise einem Trend zum islamischen Extremismus (PI berichtete).

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Dass man modernerweise Kugeln in die Hälse von Frauen schießt, kennt man ja bereits aus dem Iran. Sehr mutig diese „Scharfschützen“.

  2. Wo ist die PI-Relevanz? Daß Mu.seln brutal sind ist hinlänglich bekannt, erst Recht dann, wenn es um Macht geht.

  3. Meine Anteilnahme der Familie des Opfers.
    Ein weiteres unnötiges Opfer der Gewalt. Und ich befürchte es werden noch viele, viele folgen. Auch Europa wird über seinen Toten weinen…

  4. Diese Demonstranten,
    sehen ja so aus,

    wie unsere ANTIFANTEN 😈 ❗
    <
    <
    Die nächste Meldung könnte so heissen :
    <
    Deutscher Antifant 😈 in Tunesien getötet ❗ 😆
    <
    ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Pack auch in Tunesien aktiv ist ❗
    <
    nur, wenn dann geschrieben wird, dass ein deutscher Antifant 😈 eine Kugel in den Hals gekriegt hat, ist das zum Wohl unserer Länder ❗ ❗ ❗
    <
    😆

  5. #9 kosak
    Dachte ich beim Bild auch; ist das nun in Hamburg, Berlin oder doch berichtbezogen in Tunesien?! Wie austauschbar dieser arabisch/linksdeutsche Mob doch ist. Oder nennt man das wohl die Internationale?

  6. Das es eine Frau war die naseweis auf dem Balkon stand wundert mich nicht…. (Jaja, € 10,- in die Matchokasse).

  7. @ #9 kosak (13. Jan 2011 14:10)

    Das sind Islamfanten die sind eine Abart der Antifanten, und somit im Sinne von Genetik eng verwandt. Daher die auffallende Ähnlichkeit.

    Der „Homus?“ Antifantikus lebt von den gemäßigten Breiten Europas bis in den hohen Norden, in Skandinavien.

    Sein enger Verwandter der „Homos?“ Islamfantikus, dagegen findet seine Hauptverbreitung, in den warmen und oftmals heißen Breiten Nordafrikas.

    Und jetzt denken wir uns alle die Stimme von Heinz Sielmann von Sielmanns Tierleben

    😉

  8. Krieg spielen ist nun mal das Lieblingsspiel der Kriegerreligion des Islam. Viel Blut muss fließen von Mensch und Tier dann sind sie zufrieden die Moslems

  9. Mein Urlaub in Tunesien wurde somit gestrichen! Noch mehr Unruhen kann ich nicht gebrauchem vielleicht kann man sich ja eine Woche von all dem Bösem und Ärger in der Schweiz oder Österreich erholen =) !!

  10. @froschy
    Das sind Islamfanten die sind eine Abart der Antifanten, und somit im Sinne von Genetik eng verwandt.

    was schreibst du hier denn für einen Blödsinn? Lade deinen geistigen Sondermüll bitte woanders ab.

  11. #18 Uli_1   (13. Jan 2011 14:52)  
    @froschy?Das sind Islamfanten die sind eine Abart der Antifanten, und somit im Sinne von Genetik eng verwandt.
    was schreibst du hier denn für einen Blödsinn? Lade deinen geistigen Sondermüll bitte woanders ab.

    Maßen Sie sich nichts an. Wenn Sie überhaupt keinen Humor haben sollten Sie Ihren „geistigen“ Sondermüll lieber woanders abladen.

    Wenn ichs recht bedenke, am besten auf ne Antifanten Seite, denn DU kommst mir vor wie ein Antifäntchen U-Boot

    😉

  12. @ #18 Uli_1   (13. Jan 2011 14:52)  

    Nachtrag wahrscheinlich sind Sie überfordert, zu bemerken, dass mein ursprünglicher Text, sich auf einen Kommentar bezog, etwas weiter oben.

    Du Antifäntchen U-Boot

  13. #15 ruhrgebiet:

    Warum gibt es noch keine reisewarnung?

    Die gibt es bereits seit Sonntag.

  14. #16 MondlichtKrieger   (13. Jan 2011 14:32)
     
    Mein Urlaub in Tunesien wurde somit gestrichen!
    ******************
    Richtig so! Weitere muslimische Länder, in denen Christen verfolgt werden, sollten endlich von europäischen Touristen boykottiert werden, vor allem Ägypten und die Türkei.

    Auch zum Ferienparadies auf den Malediven habe ich ein nettes Dokument:

    Einer Publikation von HMK (Hilfe für Mensch und Kirche) entnehme ich, dass dieser Inselstaat zu 100% eine moslemische Bevölkerung will: In seiner Verfassung stehe, dass kein Nicht-Moslem Bürger der Malediven werden könne. Die Verkündigung irgendeiner anderen Religion sei absolut verboten. Auch Ausländer, die dort arbeiten oder Touristen, dürften sich nicht privat zum Gebet oder einem Gottesdienst vesammeln.

  15. Ich habe 2 Bürgerkriege in den Philippinen miterlebt
    im 2. gab es 90 Tote und das waren alles unbelehrbare Neugierige , die meinten zwischen den Fronten „zuzuschauen“

    Übrigens die Ersten , die nicht mehr erreichbar waren , war die Deutsche Botschaft .
    Das waren die Ersten , die sich verdrückt hatten !

  16. #21 WissenistMacht (13. Jan 2011 15:25)
    #15 ruhrgebiet:

    Warum gibt es noch keine reisewarnung?

    Die gibt es bereits seit Sonntag.

    Ich vermisse aber die Reisewarnung für das SÜDLAND

    Mein damaliger Brief an den Minister

    Sehr geehrter Herr acx

    Tagtäglich lese ich Meldungen von „Südländern“ die in irgendeiner Form auffällig geworden sind . Da Sie diese Meldungen veröffentlichen , müssten Sie meine Frage beantworten können.

    Ich bin mit vielen Spaniern und Italienern aufgewachsen. Auch sind in meinem Stadtteil sehr viele Italiener vertreten. Bisher habe ich aber noch nie eine schlechte Erfahrung mit Italienern oder Spanier gemacht. Die Zunahme der Gewalt durch „Südländer“ hat mich schon ein wenig misstrauisch gegenüber Spanier und Italiener gemacht. Fragen Sie mich nicht warum, aber für mich sind Spanier und Italiener nicht so schlimm wie in der Presse dargestellt! Auch gehe ich jährlich mindestens fünf Mal in ein griechisches Restaurant. Dort sind die Angestellten richtig nett. Von der in der Nähe befindlichen Griechischen Schule hörte ich bisher nie irgendetwas Negatives.

    Wer sind diese Südländer? Woran erkennt man einen Südländer? Was kann ich tun, um mich vor Südländern zu schützen? Habe ich mich in der Vergangenheit so schwer bezüglich Spanier, Italiener und Griechen getäuscht?

    Bitte antworten Sie mir ausführlich. Ich möchte nicht das Vertrauen in Menschen verlieren, mit denen ich beinahe täglich zu tun habe. Geben Sie mir bitte Bescheid, wenn Sie wissen was oder wer Südländer sind.

    P.s. gibt es schon Reisewarnungen vom Auswärtigen AMT über dises „Südland“ ?

    Vielleicht könnte man auch bei der nächtsen UN Sitzung mal Südland einen Rüffel erteilen.

    Auch auf EU Ebene sollte man z.B. die Assoziierungsabkommen überdenken .

    Mit freundlichen Grüßen

  17. Das Tourismus aus! Dazu kommen die Krisen in den benachbarten Länder die ebenfalls erhebliche Auswanderungswellen auslösen werden. Somit sollte man sich in Europa besser darauf einstellen und entsprechend zu reagieren. Insbesondere dürfte mit der neuen Zuwanderungswelle die Schwerkriminalität in Europa massiv ansteigen wie es erfahrungsgemäss bei jeder Migrationswelle geschieht.

  18. Es gibt jetzt eine Reisewarnung des CH EDA für Tunesien.
    Guten Abend WissenistMacht.
    Danke für Deine ausführliche Antwort auf meine Fragen von gestern.
    Ich bin froh, dass Deine Frau wohlbehalten von ihrer Reise zurückgekehrt ist.
    Schade, dass ihr nicht eine gute Flasche zum Feiern hattet. Naja, aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Und Tee ist ja auch gut 🙂
    Noch etwas : ich habe gestern bedauert, dass ich Deine Frau in meinem Kommentar Weibi genannt habe. Als ich den nochmals gelesen habe, schämte ich mich ein wenig…..
    Denn „Weibi“ ist bestimmt ein Kosename der ausschliesslich von Dir gebraucht werden darf.
    Also nochmals sorry,

  19. #27 Simbo:

    Das mit dem „Weibi“ ist schon in Ordnung, wenn man es bayerisch betrachtet. 😉

    Info: Die Zahl der Toten ist heute auf wohl insgesamt 66 gestiegen (nach einigermassen verlässlichen Quellen). Bis Freitag Abend ist Generalstreik, die Ausgangssperre hält bis auf weiters an. Nachts kommt es trotzdem zu Vandalismis, Plünderungen und mehr. Wir sind gut „verbarrikadiert“, die Autos in der Garage gesichert, und die Dienstzeiten der gardiens du quartier sind überwiegend auf die Nacht verlagert worden (natürlich gegen pour-boire!). Die haben kräftige Knüppel.

    Die Botschaft informiert uns weiterhin minutiös und mit guten Verhaltensmassregeln.

    Inzwischen brennen auch erste Hotels, Touristen sind aber noch nicht zu Schaden gekommen (ausser, dass sie jetzt vielleicht nackt am Strand stehen). Für die Wirtschaft ist das Ganze eine einzige Katastrophe, von der sie sich wohl so schnell nicht erholen wird.

    Wir gehen (so auch die Botschaft) davon aus, dass die Geschichte sich in einigen Tagen (bis etwa Sonntag) beruhigen wird, und sich das Leben normalisiert.

    Also mach‘ Dir bitte keine zu grossen Sorgen 😉

  20. #30 WiM:

    Angefügt sei hier noch die Original-Message der Deutschen Botschaft Tunis von 16.28 Uhr/

    Liebe Landsleute,

    das Auswärtige Amt hat heute seine Reise- und Sicherheitshinweise für Tunesien dahingehend geändert, dass von nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Tunesien abgeraten wird.
    Wir möchten für Sie, die Sie hier leben, hinzufügen, dass auch von nicht unbedingt erforderlichen Reisen innerhalb Tunesiens im Moment abgesehen werden sollte.
    Die von den tunesischen Behörden verhängte Ausgangssperre (20h bis 5.30h) für den Großraum Tunis gilt bis auf weiteres fort.
    Wir erwarten weitere, klare politische Signale, die hoffentlich zu einer baldigen Beruhigung der Lage beitragen.
    Wir werden Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten

    Das ist ein Ausschnitt. Er soll nur zeigen, wie so etwas aussieht.

  21. #28 Der Islam ist DAS Problem

    Die Griechen haben offensichtlich den A…. auf. Wenn sie von Deutschland nach 65 Jahren immer noch Kriegsentschädigungen haben wollen, dann können mit dem gleichen Recht die Perser/Iraner auf die Idee kommen von den Griechen Reaparationen für die Schlacht gegen Darius bei Issos 333 v.C. zu verlangen. Davon abgesehen zahlen wir über den Euro-Rettungsfond bereits wieder viel an die Hellenen.

  22. @#28 Der Islam ist DAS Problem
    [quote]Außenminister Guido Westerwelle hat den Entschluss Griechenlands scharf kritisiert, eine Schadenersatzklage von Opfern deutscher Kriegsverbrechen im Zweiten Weltkrieg zu unterstützen.[/quote]
    Ja die griechische Regierung darf sich nicht für das Recht seiner Bürger einsetzen.

  23. #23 WissenistMacht (13. Jan 2011 15:25)
    Die gibt es bereits seit Sonntag.

    Wichtig ist, daß du dich gemeldet hast, hatte schon Gedanken.

    Lass von dir hören – bitte.

    Shalom und Salam und Grüße an die Frau.

  24. #35 Zahal:

    Mach Dir keine Sorgen! Gegen 20.00 versuchte eine Bande von ca. 40 jungen Männern in unsere Wohnanlage einzudringen. Da unsere Wächter gleich laut riefen, ist wie verabredet eine provisorische Bügerwehr zusammengetreten, die leider höchst mangelhaft (teilweise mit Besenstielen!) ausgerüstet war.

    Ich habe ein Set Golfschläger verteilt, um sie besser zu bewaffnen. Oh, so ein Eisen sieben ist eine fürchterliche Waffe! Als die Randalierer sahen, wie es nun stand, sind sie feige abgezogen. Meine Eisen kamen nicht zum Einsatz (leider?).

    Wir sind jetzt wieder zurück in die Häuser, aber die Wächter passen auf, ob die Bande wiederkehrt.

    Vielleicht gibt es ja heute etwas weniger Schlaf als üblich 😉

  25. WiM,

    mag man sagen, was man will, aber ich hoffe, daß man Euch schützt – nun für mich G’tt mag euch schützen.

    Shalom

  26. Natürlich ist diese Nachricht nicht im ard ,zdf ,wdr ,ndr …usw zu finden -sehr schön aber so geht es nicht im Internetzeitalter liebe Genossen …oder ihr könnt einpacken .

Comments are closed.