Print Friendly, PDF & Email

Das Jahr fängt gut an: In der aktuellen Druckausgabe des Spiegel befindet sich ein siebenseitiger Artikel über René Stadtkewitz und seine neue Partei DIE FREIHEIT. Ein erstaunlich fair geschriebenes Portrait über den Mann, der gerade dabei ist, die Politik von Geert Wilders in Deutschland zu etablieren. Vielleicht hat es der Spiegel begriffen: Es ist jetzt eine Zeit des Aufbruchs und der Veränderungen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Menschen in Deutschland sehnen sich wie in vielen anderen Ländern Europas nach neuen Parteien, die den alten Politikmuff beenden. Der unterwürfige Umgang mit dem Islam, der in des Bundeswulffs Worten „Der Islam gehört zu Deutschland“ seinen absurden Höhepunkt fand, verärgert viele Bundesbürger. Die 1,2 Millionen Menschen, die bisher Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ kauften, gaben damit ein eindeutiges Bekenntnis ab.

Der Spiegel schreibt dazu:

In den vergangenen Jahren gab es ähnliche Debatten – die deutsche Integrationsdebatte ist ein Ritual, man kann darauf warten wie auf einen Herpes-Ausbruch. Nur gab es diesmal ein klares Feindbild: die Muslime. Geführt wurde sie nicht in erster Linie von Politikern, sondern von den Buchkäufern. Allein das Buch zu kaufen glich einem Bekenntnis. Man sagte an der Kasse: Sarrazin hat recht. Und diese Hunderttausende Käufer ließen in René Stadtkewitz das Gefühl wachsen, dass seine gerade in Gründung befindliche Partei ein Erfolg werden könnte. Es gab eine Stimmung im Land, und er, Stadtkewitz, müsste sie nur zu einer politischen Bewegung formen.

Ein weiteres Indiz ist die schlechte Stimmung in den etablierten Parteien. Nach einem weiteren Spiegel-Bericht werden sie derzeit von zehntausenden Mitgliedern verlassen. Dies ist ein großes Potential politisch interessierter Unzufriedener, das eine neue Partei für sich nutzen kann. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass DIE FREIHEIT bereits in den ersten Wochen rund 6000 Mitgliedschaftsanfragen erhalten habe. Der Ansturm sei von der jungen Partei kaum zu bewältigen gewesen.

Weiter berichtet der Spiegel:

In einer Umfrage im Auftrag der „Berliner Zeitung“ gaben 24 Prozent der Berliner an, sie könnten sich vorstellen, eine „gegen den Islam gerichtete Partei“ zu wählen. Das Meinungsforschungsinstitut Emnid ermittelte, dass 18 Prozent der Deutschen eine Sarrazin-Partei wählen würden. Eine Sarrazin-Partei gibt es aber nicht. Es gibt René Stadtkewitz, einen Kleinunternehmer aus Berlin-Karow. Stadtkewitz ist überrascht, wie schnell sich das Projekt entwickelt. Die Partei zum Buch sozusagen. Es haben ja nicht nur die FDP-Leute aus Wetzlar angefragt, sondern auch CDU- und SPD-Mitglieder, dazu all die parteilosen Bürger, die Enttäuschten, Wütenden und Verängstigten. Stadtkewitz muss sie nur einsammeln.

Und genau das macht der gebürtige Ostberliner, der 1989 mit seiner Frau über Ungarn aus der DDR geflüchtet war. Er reist unermüdlich durch Deutschland, um sich mit FDP- und Unionsaussteigern zu treffen. Die hochgradig frustriert von der Betonhaltung in ihren alten Parteien sind und einen neuen Weg gehen wollen. In vielen Bundesländern laufen jetzt die Vorbereitungen zur Gründung von Landesverbänden.

Der Spiegel beschreibt, wie Stadtkewitz zu seiner Islamkritik gekommen ist. Er las den Koran, im Gegensatz zu den meisten etablierten Politikern, die immer nur davon faseln, dass der Islam von Extremisten „missbraucht“ werde. Aber das ist es eben gerade nicht, und das weiß man nur, wenn man sich mit den islamischen Schriften beschäftigt. René Stadtkewitz tat das, und zwar ausführlich. Rund 50 Bücher, so berichtet der Spiegel, hätten sich in seiner Islam-Bibliothek mittlerweile angesammelt. Und trotz seiner klaren Haltung zum Islam gilt für ihn wie für Geert Wilders – den er voraussichtlich bereits im Januar wieder treffen wird – der Grundsatz:

„Ich habe nichts gegen Muslime. Ich trenne zwischen Muslimen, der Religion Islam und der Ideologie Islam. Die Ideologie ist gefährlich“.

Das Spiegel-Portrait dokumentiert ausführlich, wie Stadtkewitz wegen seiner islamkritischen Einstellung in der Berliner CDU ausgegrenzt und angefeindet wurde. Sein Ausstieg aus dieser Partei und letztlich auch aus der Fraktion war daher nur folgerichtig und konsequent. Jetzt heißt es, eine in wesentlichen Punkten neue, frische und geradlinige Politik zu gestalten, die sich nicht an ideologischen Zwängen, sondern am gesunden Menschenverstand orientiert.

Der Spiegel schreibt:

„Wir müssen jetzt gegensteuern“, sagt Stadtkewitz, springt schnell in die Lücke und stellt die Eckpunkte seines Parteiprogramms vor: Einführung einer direkten Demokratie nach „Schweizer Vorbild“, ein bundeseinheitliches Schulsystem, gemeinnützige Arbeiten statt Hartz IV, weniger Steuern, eine neue Integrationspolitik und einen Zuwanderungsstopp.

[…]

Spricht man mit Stadtkewitz über das Parteiprogramm, kommt man zu dem Schluss: Stadtkewitz will eine Art Schweiz. Nur mit weniger Bergen. Aber ansonsten: strenge Zuwanderungsregeln, schnelle Abschiebung, Minarett-Verbot, direkte Demokratie durch Volksentscheide, EU-kritisch, christlich-abendländisch, weitgehend muslimfrei, patriotisch, staatsfern, sicher und reich. Zumachen das Land, denn von außen kommt selten etwas Gutes. Nur europäische Bürokratie, Globalisierung, Islamisten und fremdländische Sozialbetrüger.

In dem ausführlichen Spiegel-Portrait wird auch aufgezeigt, dass Stadtkewitz eigentlich gar nicht in der ersten Reihe der neuen Partei stehen wollte. Eigentlich sei geplant gewesen, dass Kirsten Heisig, mit der Stadtkewitz in ständigem Kontakt stand, das Gesicht werden sollte. Aber dann kam dieser tragische Selbstmord.

Stadtkewitz verfügt nicht über die kalte Persönlichkeit von Ronald Schill. Aber auch nicht über das Irrlichternde. Stadtkewitz ist ruhig, abwägend und kein Nazi. Das könnte schon reichen. Auch für Wähler aus der Mitte, die sich ungern die Hände schmutzig machen am rechten Rand. Am liebsten würde Stadtkewitz zurückgezogen im Hintergrund arbeiten, die Partei aus der zweiten Reihe führen. So war es auch eigentlich mal geplant.

„Ich wollte die Partei zusammen mit Kirsten Heisig aufbauen. Sie sollte das Gesicht werden, ich der Organisator. Als ich aus der CDU austrat, lernten wir uns kennen, und sie sagte: ,Wenn du was Eigenes aufbaust, René, dann sage ich nicht nein.‘ Wir trieben die Sache voran, trafen uns, planten“, sagt Stadtkewitz. „Aber dann passierte dieses tragische Unglück.“ Anfang Juli fand man die Leiche der Berliner Jugendrichterin im Tegeler Forst, an einem Baum aufgehängt. Ein Selbstmord. Ihr Buch „Das Ende der Geduld“, das nach ihrem Tod erschien, wurde zum Bestseller. „Jemanden wie Kirsten Heisig findet man nicht wieder“, sagt Stadtkewitz. Er hat versucht, mit Thilo Sarrazin ins Gespräch zu kommen. Erst sah es wohl gut aus, aber jetzt sieht es wieder schlecht aus. „Sarrazin will kein Gespräch, erst mal“, sagt Stadtkewitz.

Noch nicht. Wenn die SPD aber Sarrazin wie angekündigt aus der Partei werfen wird, könnte alles ganz anders laufen. Vielleicht steigt dann bei dem 65-jährigen Querdenker die Lust, es all den Heuchlern, Doppelmoralisten und Denunzianten noch einmal richtig zu zeigen.

Währenddessen stärkt sich das Profil des deutschen Geert Wilders und der Zuspruch, den er erhält, immer mehr. Sogar aus den USA, wie der Spiegel darstellt:

Nicht nur in Israel, auch im fernen Amerika scheinen sie jetzt auf Stadtkewitz aufmerksam zu werden. Sarah Palin, die ehemalige US-Vizepräsidentschaftskandidatin, schickte Grüße an René Stadtkewitz und seine Delegation nach Israel, und womöglich schafft er es sogar bald nach New York, ins Herz der Welt. Noch sei nichts sicher, sagt Stadtkewitz, aber im vergangenen Jahr sprach dort Geert Wilders zum neunten Jahrestag des 11. September auf Einladung der Organisation „Stoppt die Islamisierung Amerikas“. In diesem Jahr, zum zehnten Jahrestag, überlegen sie nun, René Stadtkewitz einzuladen.

Den deutschen Geert.

Das Original aus den Niederlanden hat es mit seiner klaren Linie vorgemacht: Für das demokratische, freie Israel und kompromisslos gegen den gefährlichen politischen Islam. Daher bekommt René Stadtkewitz auch aus Israel Unterstützung:

Stadtkewitz steht am Fenster und schaut hinaus auf Kopenhagen, Schnee fällt. Dann tippt ihm ein kleiner Mann in einem schwarzen Anzug auf die Schulter. Das ist Chaim Muehlstein aus Israel. „Sie sind ein Hoffnungsträger für uns, hier in Europa“, sagt Muehlstein. „Sie und die anderen Parteien.“

Sobald der aktuelle Spiegel in den Kiosken ausliegt, heißt es aus unserer Sicht klar und unmissverständlich: Kauf- und Lesebefehl! Die Zeichen stehen auf einen Wandel in der Politik. Vielleicht hat dieser lange Spiegel-Artikel den Zeitpunkt dafür markiert.

» leserbriefe@spiegel.de

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

205 KOMMENTARE

  1. @2/Rechts der Mitte

    Ja, ich glaube nicht, dass die Täter aus der Religion des Friedens stammen. Wäre dem so hätte das Opfer nicht überlebt oder wäre mindestens im Koma und danach querschnittgelähmt.

  2. „#2 Rechts der Mitte (01. Jan 2011 15:57)
    Artikel im Spiegel:
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,737344,00.html

    “Jugendliche treten Streitschlichter auf S-Bahnhof nieder”

    Die Täter hören bestimmt auf die Namen Max oder Franz.“

    Wenn die Staatsanwaltschaft „keinen Täter ermitteln kann“ oder wenn das „öffentliche Interesse“ an der Aufklärung gering ist, sind die Täter Moslems!

  3. Wichtig ist die Feststellung „kein Nazi“ und das die Schweigespirale durchbrochen wird und das dadurch Rene und „Die Freiheit“ bundesweit bekannt wird!

    Auch wenn es so einigen nicht gefallen wird, aber es ist auch wichtig, erfahrene islamkritische Politiker der etablierten Parteien abzuwerben! Leider kommen bei jeder Parteigründung auch Spinner mit ins Boot mit tollen Ideen und Verschwörungen, aber leider ohne jeglichen Realismus für eine Partei! Strukturen einer Partei baut man leider nur mit Sacharbeiter auf…

    Nur noch zwei, drei bundesweit bekannte Persönlichkeiten und das ganze könnte ein Selbstläufer werden und würde auch den Druck auf Stadtekewitz ein wenig nehmen und ihn breiter verteilen!

    Bzgl. Heisig scheint mir die „Selbstmord-These“ immer abstruser…

  4. #5 Werbeflaeche_zu_vermieten (01. Jan 2011 16:14)

    Wobei Nr. 6 find ich gut!!! 🙂 Und zwar weltweit! Genau Richtig so. Auf Deutsch im Ausland für Deutschland werben!!! Und zwar pünktlich!!!

  5. Genial! 🙂 Das Jahrzehnt fängt wirklich gut an!

    Aber eins ist gewiss: Es wird ein sehr turbulentes Jahrzehnt sein. Für uns alle! Aber vielleicht auch das, welches endlich was bringt!

    Stadtkewitz, Sie haben meine Stimme!

  6. Typisch das Foto mit dem satanischen Blick. Egal ob Spiegel oder n-tv Webseite, immer wieder fallen mir diese peinlichen Fotos auf. Im Urlaubsarchiv würde man sie einfach als „nix geworden“ löschen. Dort werden sie genutzt um Leute wie Sarrazin oder andere Störenfriede besonders suspekt aussehen zu lassen. Es werden Fotos gewählt auf denen Sarrazins halbseitige Gesichtslähmung – eine Behinderung, liebe Grüne – besonders deutlich hervortritt oder aber uns´ Guido gerade besonders, sagen wir, gay dreinguckt.

    Wer zahlt für so ein „Nachrichten“-Boulevard?

  7. @2 Rechts der Mitte

    nach erfolgloser Fahndung wird uns dann irgendwann ein Polizeivideo „Wer kennt diese tatverdächtigen Südländer mit den gegeelten Haaren?“ präsentiert…

    Derzeit würden Zeugenaussagen und Überwachungskameras ausgewertet, sagte der Sprecher. Mit Ergebnissen sei nicht vor Montag zu rechnen.

    …an einem Montag, schätzungsweise im Juli/August – frühestens!

  8. „Eigentlich sei geplant gewesen, dass Kirsten Heisig, mit der Stadtkewitz in ständigem Kontakt stand, das Gesicht werden sollte.“

    Das ist mir neu. Da werden viele in den Alt-Parteien aber froh sein, dass sie „Selbstmord“ begangen hat. Denn mit Heisig an der Spitze wäre diese Partei richtig gefährlich geworden für die Alt-Parteien.

  9. Das Problem ist, dass Stadtkewitz kein Charisma hat, und auch die Mehrheit der Leute in seiner Partei, werden wie frustrierte Verlierer wirken. Die Medien werden dies auch genauso darstellen immer mit dem Unterton der Fremdenfeindlichkeit.

    Aber ich schätze auch den Anteil der Wähler die rational denken und Argumenten zugänglich sind auf so 15-20%.

    Ich hoffe Ihr habt gute Wahlkampfstrategen.

    Zeigt die Lächerlichkeit und die naive Gutgläubigkeit der etablierten Parteien und der Medien im Umgang mit dem Islam auf. Stellt die weitgehende Realitätsfremde in den etablierten Parteien bloss.
    „Beiträge in den öffentlichen Medien zur Integration und Islam wirken auf mich wie die NS-Wochenschau, da sie die Realität komplett ausblenden.“

    Konzentriert euch fast nur auf das Thema ISLAM und isl. Zuwanderung.

    „Es wird die Zeit kommen, wo ihr euch entscheiden müsst, für die Freiheit oder für die Religionsfreiheit“

    Ein aufgeklärter frei denkender anständiger Mensch muss gegen die rückständige „Religion“ Islam sein,aber auch gegen jede Religion die sich so gebärdet.

    Die freiheitlichen Nationen dieser Welt sind nicht soweit gekommen, um sich durch den Missbrauch ihre errungenen Freiheiten zerstören zulassen.

    Ich möchte die Rückständigkeit nicht, und ich will nicht dass Sie mir als Bereicherung verkauft wird.

  10. Vielleicht packt Stadtkewitz es.

    Ich war nach der Veröffentlichung des Parteiprogramms etwas skeptisch. Das las ich zu oft das Wort „chritlich“ und die Ablehung von Homosexualität und Abtreibung gefiel mir auch nicht. Wenn die Partei aber Schwung bekommt, dann werden solche Extrempositionen zu Randthemen schnell in der Versenkung verschwinden.
    Der Spiegel hats scheinbar richtig erkannt:
    den Kern der Bewegung machen aus: Anitislam, Einwanderungsstop, direkte Demokratie, anti-EU.

  11. Die Realität/Zeit arbeitet für diese Parteien, auch ungewollt werden sie grossen Zulauf erleben, denn DIE KASSENSIND LEER, das Propagandaministerium und die angeschlossenen Medien sitzen auf dem Trockenen, da erlebt man noch ein kurzes Aufbäumne, realitätsferne Forderungen der Schwarzköppe und ihrer Arschkriecher, aber wie immer, die rote Sozitruppe hat das Rechnen vergessen, wird nix mit kostenlosem Mittelmeerklima und Strom aus dem NICHTS, 15 Millionen Handaufhalter lassen sich nicht mit Worthülsen satt machen, nun wirds eng !

  12. Die Bio-Deutschen sind ein Volk der Dichter und Denker, der Tüftler und Erfinder.

    „Sie sind ein Hoffnungsträger für uns, hier in Europa“

    Habt keine Sorge, wir kriegen das hin.

  13. ich werde weiterhin ZENTRUM wählen! Dabei ist mir selbst die Deutsche Zentrumspartei inzwischen zu liberal. Auf das Demokratiegedöns mit der Gleichmacherei habe ich keine Lust mehr, ich will den christlich-sozialen Ständestaat! Das ist der einzige Weg, das Prekariat unter Kontrolle zu halten.

  14. Dass der Spiegel so einen ausführlichen Bericht bringt, ist ungewöhnlich.

    Möglicherweise deutet dies auf die Existenz von Umfragen hin, die momentan noch lieber unter Verschluss gehalten werden und in denen sich eine Zeitenwende ankündigt.

  15. Freunde denkt dran: Meinung machen läuft immer
    auch durch die Brieftasche…..
    Also Spiegel kaufen…(Auch wenn´s weh tut!)
    So kriegt man sie von „hintenrum“
    Geld und Auflagen stinken halt nicht ;-))

  16. Der Spiegel schreibt positiv über Stadtkewitz, das Jahr fängt gut an 🙂
    Charisma hin oder her, der Anfang ist gemacht, es geht weiter, Schritt für Schritt.

  17. Kann er gleich in Berlin anfangen :

    Mutlu und Kolat als person non grata erklären

    Und ihr Versprechen durch führen : DITIB schliessen

    Stadtkewitz: Thilo Sarrazin hat vorgeschlagen, dass man, um seinen Ehepartner nach Deutschland zu holen, in der Lage sein muss, seine Familie auch selbst zu finanzieren. Diesen Vorschlag halten wir für sinnvoll. Außerdem müssen wir den Einfluss von Organisationen wie der DITIB deutlich einschränken, denn hier nimmt ganz klar die Türkei über diesen Verband negativen Einfluss auf die Integration. Aber es gibt auch andere Länder, die über Verbände oder Vereine Ähnliches tun. Wir müssen uns also jede einzelne Organisation anschauen und prüfen, wo kommen sie her, wer steht dahinter und im Zweifel die Zusammenarbeit kündigen.

  18. @#12 Der Islam ist DAS Problem (01. Jan 2011 16:24)

    Ja ich habe was gelesen. Der Ast an dem sie „hing“ war 1,50m hoch! Angeblich hätte sie aber keine Möglichkeit gehabt sich nach dem hängen zu befreien. Wie soll man das denn alleine hinkriegen?
    Die Geschichte erinnert mich sehr an den 19 jähr. Hacker „TRON“, der hatte 1996/97 die Premiere-Pay-TV-Software geknackt. Angeblich lehnte er ein hohes Geldangebot von Premiere ab. Am Tag danach wurde er erhängt im Tiergarten gefunden. Selbstmord, ist klar.

  19. #4 Gottfried Gottfried

    dem spiegel trauen? so schnell schießen die preußen nicht, sage ich mal als berliner. auch ich bin sehr misstrauisch und traue dem spiegel eine wende zum besseren journalismus nicht mehr zu. ansonsten wäre es das 9. weltwunder (im moment), würde die presse in deutschland sich aus den fesseln der merkel & co befreien können.

  20. Ich finde für Deutsche Wähler hat Rene Stadtkewitz genau das richtige Charisma. Er ist ruhig, glaubwürdig und nicht extrem, das wird gut ankommen.

    Ich bin Mitglied bei der Freiheit und gehe am 11.1. zum Landesparteitag.

  21. #15 JFK
    „Die Freiheit“ braucht keinen charismatischen
    „Führer“ sondern einen sachlichen, realitäts-bezogenen und in der Sache kenntnisreichen
    Chef. Ich habe R. Stadtkewitz persönlich ken-
    nengelernt und bin der Meinung, dass er diese
    Eigenschaften gut verkörpert. Und eben dieses
    wird es seinen Gegnern sehr schwer machen,
    ihn zu verunglimpfen. Verlierer sehen anders
    aus. Sarrazin ist auch nicht charismatisch.
    Verführer und Lügner m ü s s e n charismatisch sein, um Erfolg zu haben. Wo
    Substanz ist, bleibt das zweitrangig.

  22. ich würde gern in die freiheit eintreten, bin aber republikaner, auch noch stellv.-kv.aber die entwicklung im allgemeinen läßt hoffen.

  23. @#2 und #3
    Die Täter heißen vielleicht Kevin, Steve, Chantal, Schakkeline oder Justin. Wir sollten nie vergessen, daß es neben den mohammedanischen Eroberern auch das Problem des hausgemachten Prekariats gibt. – Und gegen dieses Problem kann uns nur der Ständestaat helfen.

  24. #14 BePe (01. Jan 2011 16:27)
    zitat
    “Eigentlich sei geplant gewesen, dass Kirsten Heisig, mit der Stadtkewitz in ständigem Kontakt stand, das Gesicht werden sollte.”

    Das ist mir neu. Da werden viele in den Alt-Parteien aber froh sein, dass sie “Selbstmord” begangen hat. Denn mit Heisig an der Spitze wäre diese Partei richtig gefährlich geworden für die Alt-Parteien.

    zitatende

    au weia, da hätten wir ja „RICHTIG EIN MOTIV“
    …mein ja nur… 🙂

  25. #17 frank2222

    ja, die christen werden noch gebraucht. im moment sind das ja alles luschen und ihre offiziellen vertreter geradezu verräter ihres glaubens. es gilt einfach: auch eine christenstimme ist eine vollwertige wahlstimme gegen islam, wenn es darauf ankommt.

  26. Die Zeit ist einfach reif für eine neue Volkspartei.
    Und einer muss eben den Vorsitz führen. Herr Stadkewitz hat diese Aufgabe übernommen.

    Ich sehe keinen Nachteil darin, das er kein „charismatischer Führer“ ist. Was mit Parteien passiert, sehen wir am schleichenden Niedergang der CSU seit dem Tod von FJS.

    Wir brauchen auch keine 1.Punkte Anti-Islam Partei. Islam ist ein Symtom unserer Probleme. Nicht die alleinige Ursache.

    Warten wir ab und arbeiten wir aktiv mit. Dann werden wir es packen.

    Und den Selbstmord von Richterin Heisig glaube ich nicht. Sie war vor allem den moslemischen Verbänden ein Felsblock im Weg. Selbst nach Ihrem Tod werden Teile ihrer Arbeite weitergeführt. Und welche Klientel hat das größte Problem damit?…

  27. #26 Rag (01. Jan 2011 16:46)

    @#12 Der Islam ist DAS Problem (01. Jan 2011 16:24)

    zitat

    Ja ich habe was gelesen. Der Ast an dem sie “hing” war 1,50m hoch! Angeblich hätte sie aber keine Möglichkeit gehabt sich nach dem hängen zu befreien. Wie soll man das denn alleine hinkriegen?
    zitatende
    na ja, ob der ast nun einsfuffzig oder 5 meter hoch war….das hatte ich mal gelesen…. spielt doch keine rolle. in beiden fällen kann sich ein toter dann nicht mehr selbst befreien, denke ich mal 🙂

  28. M*u*sl*ime steht hier wohl tatsächlich unter Mod. Sogar wenn man aus dem Artikel zitiert!

    Also jetzt PI-korrekt:

    „Ich habe nichts gegen Moslems. Ich trenne zwischen Moslems, der Religion Islam und der Ideologie Islam. Die Ideologie ist gefährlich“.
    ——
    Diese Position von Geert Wilders war (und ist?) rein politisch-juristisch bedingt, in der Sache jedoch völlig verfehlt.

    Diese Unterscheidung ist schlicht und ergreifend genauso schizophren wie die Unterscheidung zwischen Islam und „Islamismus“.

    Es geht doch nicht um ein Buch oder eine Ideologie als solche. Es geht um deren Anhänger!

    Abfällig könnte man auch sagen: Feigheit vor dem Feind.

    Wer das ernsthaft leugnet, der ist nicht ganz dicht. Oder er sieht sich -wie Geert Wilders- gezwungen derart absurde Konzessionen zu machen.

  29. Eine Schwalbe macht noch keinen Nachwuchs ….. oder wie war das ❓

    Erstmal wird die freiheit argwöhnisch beäugt und die REaktionen der Wähler, dann werden sich andere Parteien Einiges davon zu Eigen machen um wieder Stimmen zu fangen. Das wird wirken, denn die alten Parteien kennt man bereits.
    Wenn sich dan aber wieder nichts ändert ………..

    Tja, so läuft das halt.
    „Die Freiheit“ wird nicht von jetzt auf Gleich zum Machtinhaber. Und bis dahin werden schnell noch ein paar „Verhältnisse“ geschaffen.

  30. Also zum Thema Spiegel möchte ich mal sagen das ich der Meinung bin das man dort langsam aufwacht. Gerade bei SPiegel Online war die Zensur von Islamkritik ja schon so wiederlich das man gar keine Kommentare, die irgendetwas, am Islam kritisiert haben schreiben brauchte.

    Inzwischen stehen da aber schnon richtige Hammerkommentare! Kommentare in denen direkt steht das die gewalt aus dem Koran kommt usw.

    Wie gesagt ich denke die wachen langsam auf, sie merken das die Menscen Kinderbücher kaufen wenn sie Gutenachtgeschichten lesen wollen und eben nicht den Spiegel.

  31. Immerhin, seit Sarrazin trauen sich immer mehr kritisch zu berichten. Ein Anfang – wenn es in den Köpfen der Allgemeinheit zur Normalität geworden ist, sind wir schon einen gewaltigen Schritt weiter!
    Schade, dass Kirsten Heisig ausgeschaltet wurde. Sie wäre wirklich eine Bereicherung. Vielleicht findet sich ja doch noch bald ein „Zugpferd“ für die Partei. Ich nehme an, es wird schon bald einige spektakuläre Parteiübertritte aus anderen Parteien geben, die z.B. in der FDP oder CDU keine Zukunft mehr sehen.

  32. Dem SPIEGEL ist nicht zu trauen. Man versucht sich einzuschleimen, damit er unvorsichtig wird und vielleicht irgendwas dahersagt, woraus man ihm einen Strick dreht. Eva Herman reloaded

  33. #42 xRatio (01. Jan 2011 17:11)

    Nix versteh’n ❓ 😉

    Das fällt unter „Taquiya“, genauso wie: „Islam ist Frieden“.

  34. Dass es eine Verbindung zwischen Herrn Stadtkewitz und Frau Heisig gab, ist für mich eine große Überraschung. Jetzt habe ich doch wieder starke Zweifel an einem „Selbstmord“…

    Leider ist es aber so, dass die meisten Wahlen über die Ausstrahlung des Spitzenkandidaten gewonnen werden, deswegen ist eine Führungspersönlichkeit mit Charisma überaus wichtig. Das haben wir am Beispiel Obama gesehen: Viel Ausstrahlung, aber dahiner nur heiße Luft. Mir fallen 2 deutsche Politiker ein, auf die das auch zutrifft: von Guttenberg und Peer Steinbrück (OK, bei Peer ist sogar Sachkompetenz dahinter).

    Dass sich die Freiheit für die direkte Demokratie einsetzt wusste ich auch nicht. Aber es ist sicher ein dicker Pluspunkt und wird ihm viele Stimmen bringen, denn der Ruf nach direkter Demokratie wird immer stärker in Deutschland. Mir wird die Partei immer sympathischer!

  35. #39 noreli (01. Jan 2011 17:04)
    #17 frank2222
    ja, die christen werden noch gebraucht. im moment sind das ja alles luschen und ihre offiziellen vertreter geradezu verräter ihres glaubens. es gilt einfach: auch eine christenstimme ist eine vollwertige wahlstimme gegen islam, wenn es darauf ankommt.
    ==========================
    „Luschen“ haben also eine „vollwertige Stimme gegen den Islam“.
    Also mäßigen Sie sich bitte. Ihr Nickname sagt mir ja alles. Unter diesen Voraussetzungen werde ich die FREIHEIT NICHT wählen. Und daran tragen Typen wie Sie die Schuld.

  36. #42 xRatio

    M*u*sl*ime steht hier wohl tatsächlich unter Mod. Sogar wenn man aus dem Artikel zitiert!

    Ist mir heute auch in einem Zweizeiler aufgefallen. War das einzige kritische Wort

  37. #26 Rag (01. Jan 2011 16:46)
    #36 noreli (01. Jan 2011 16:58)

    Hört endlich mit eurer Leichenfledderei auf!

    #17 frank2222 (01. Jan 2011 16:37)

    Ich war nach der Veröffentlichung des Parteiprogramms etwas skeptisch. Das las ich zu oft das Wort “chritlich” und die Ablehung von Homosexualität und Abtreibung gefiel mir auch nicht. Wenn die Partei aber Schwung bekommt, dann werden solche Extrempositionen zu Randthemen schnell in der Versenkung verschwinden.

    Lebensschutz ist also eine „Extremposition“ und ein „Randthema“. Keine weiteren Fragen. Leute wie Sie, die einer egoistischen Selbstverwirklichungsideologie folgen, sind die Totengräber des Abendlandes. Im Übrigen haben Sie die den Punkt zu Abtreibungen offensichtlich nicht verstanden: Jener fordert eine „lebensbejahende Beratung“. Dies soll laut Gesetz allerdings bereits jetzt der Fall sein und eine solche „Beratung“ wäre wohl nicht nötig, wenn es ein Abtreibungsverbot geben würde.

    #39 noreli (01. Jan 2011 17:04)

    es gilt einfach: auch eine christenstimme ist eine vollwertige wahlstimme gegen islam, wenn es darauf ankommt.

    Das ist aber nett von Ihnen, sogar Christen sollen wählen dürfen. Ihre Orthografie lässt allerdings zu wünschen übrig.

  38. „Der Spiegel“ sowie „Die Welt“ beziehen immer öfters Islam-kritische Positionen. Durch diesen Artikel dürfte „Die Freiheit“ auch etwas bekannter werden. Ich habe mehr mit 1-2 Seiten im „Spiegel“ gerechnet, 7,das ist ja fast schon die Länge eines Titelthemas. Hoffentlich werden viele Leserbriefe zu diesem Artikel verfasst und gedruckt, die nicht abschreckend und „extrem“ wirken, sondern sachlich das Anliegen-nennen wir es mal die vielen Probleme mit dem Islam- der „Die Freiheit“ und seiner potentiellen Wähler darlegt.

  39. #51 KDL (01. Jan 2011 17:28)

    Dass es eine Verbindung zwischen Herrn Stadtkewitz und Frau Heisig gab, ist für mich eine große Überraschung. Jetzt habe ich doch wieder starke Zweifel an einem „Selbstmord“ …

    Ich habe meine ebenfalls starken Zweifel an diesem Selbstmord nie verloren. Zwar habe ich keine Lieblings-Hypothese darüber, wie sie tatsächlich zu Tode kam, aber Selbstmord erscheint mir von allen theoretischen Möglichkeiten die am wenigsten wahrscheinliche zu sein.

  40. Meine Sympathie für Sarrazin schwindet allmählich, wenn ich mir dauernd anlesen muss, dass er so sehr bei der SPD bleiben will und keine Lust hat noch mal großartig neu anzufangen.
    Er hat eine Verantwortung, er kann nicht einfach ein Buch schreiben, paar Millionen machen und dann aufhören.
    Wenn er der Partei DIE FREIHEIT beitreten würde, hätte sie schlagartig 15% der Wählerstimmen.

    Er könnte mit sehr wenig Aufwand, sehr viel verändern, er ist ein grausamer Egoist, dass er den Weg nicht einschlägt, ein verdammtes Buch schreibt aber dann aufhört.

    Ja ich „fordere“ sehr viel, aber mit der Popularität kommt schlicht und einfach Verantwortung und Sarrazin kann sich dieser nicht entziehen, das hätte er vor seinem Schreiben seines Buches überlegen können.

  41. #15 JFK (01. Jan 2011 16:30)
    Das Problem ist, dass Stadtkewitz kein Charisma hat,
    ===============
    Ein ehrlicher und überzeugter Stadtkewitz und ebensolche Mitstreiter sind mir lieber als unehrliche egoistische eloquente Verführer wie z.B. Schröder.

    “Es wird die Zeit kommen, wo ihr euch entscheiden müsst, für die Freiheit oder für die Religionsfreiheit”
    Ein aufgeklärter frei denkender anständiger Mensch muss gegen die rückständige “Religion” Islam sein,aber auch gegen jede Religion die sich so gebärdet.
    =============================
    Da ist sie wieder, die Christenfeindlichkeit… Wollen Sie damit wirklich die Christen an die Urne bringen?

  42. #11 rob567 (01. Jan 2011 16:23)
    rund 6000 Mitgliedschaftsanfragen
    Wieviele Mitglieder hat denn die Partei jetzt?

    Bei seiner Rede in Paris am 18.12.2010 sagte Stadtkewitz, daß bereits vier Wochen nach Gründung der Partei das tausendste Mitglied begrüßt werden konnnte:
    http://www.pi-news.net/2010/12/stadtkewitz-rede-paris-interview-jerusalem/
    (im Video bei 9:29)
    Inzwischen werden es wohl einige mehr sein.

    6000 Anfragen, 1000 Mitglieder: DIE FREIHEIT will ja jede Mitgliedschaftsanfrage genau prüfen, bevor einer tatsächlich die Mitgliedschaft erhält – um Extremisten draußen zu halten. Genauso wichtig wie die Prüfung der Anträge ist die Regelung in der Satzung, daß Personen, die eine Mitgliedschaft in einer extremistischen Organisation verschwiegen haben, aus der Partei ausgeschlossen werden können. Denn es dürfte sehr schwierig (fast unmöglich) sein, herauszufinden, ob jemand bereits in einer extremistischen Organisation war, wenn er es im Antrag verschweigt. Und nicht immer kommt die Wahrheit rechtzeitig ans Licht, so wie im Fall eines Mannes, der 2005 für die NPD im Bundestagwahlkreis 207 kandidierte und Mitglied der FREIHEIT werden wollte.

    Risiko: Wird ein ehemaliger Nationalsozialist erst dann enttarnt, wenn er bereits wichtige Positionen in der Partei erlangt hat, wird dies dem guten Ruf der FREIHEIT schaden, denn die Presse stürzt sich gierig auf solche Skandalgeschichten und wird diese zu unserem Nachteil ausschlachten.

    Darum ist eine möglichst genaue Prüfung der Anträge richtig und notwendig, um die Gefahr späterer Skandale zu minimieren, eine 100%-Sicherheit kann es aber natürlich nicht geben.

    Ich meine: Die beste Lösung wäre, wenn ehemalige Nationalsozialisten grundsätzlich zur PRO-Bewegung gehen würden.

    Warum sollten Rouhs, Beisicht, Brinkmann oder Molau zur FREIHEIT kommen? Das wäre total kontraproduktiv, für alle Beteiligten. Das muß nicht sein. Soll jeder seine eigene Zielgruppe ansprechen.
    Aber vielleicht ist es ja gerade das Ziel gewisser Kreise in der Regierung und beim „Verfassungsschutz“, die FREIHEIT mit gekauften/gesteuerten Extremisten zu infiltieren, um die unerwünschte Konkurrenz zu zerstören?
    Allergrößte Vorsicht ist daher erforderlich!
    Skandale vermeiden! Besser langsamer wachsen, dafür aber mit SAUBERKEIT und QUALITÄT! Vorbild Geert Wilders!

  43. #59 Argutus rerum existimator

    Ich habe meine ebenfalls starken Zweifel an diesem Selbstmord nie verloren. Zwar habe ich keine Lieblings-Hypothese darüber, wie sie tatsächlich zu Tode kam, aber Selbstmord erscheint mir von allen theoretischen Möglichkeiten die am wenigsten wahrscheinliche zu sein.

    Es gab dazu einen umfangreichen Artikel in der Emma. Dort hegt man auch starke Zweifel am Selbstmord von Richterin Kirsten Heisig

  44. Allein das Buch (von Sarrazin) zu kaufen glich einem Bekenntnis.

    Ja, das war sehr eindrucksvoll wie sich 1,2 Millionen Deutsche zu diesem Buch ganz offen bekannt haben als sie es gekauft haben.

    Ich denke mal viele Deutsche haben sich das Buch gekauft nicht um es zu lesen, sondern als Zeichen des Widerstandes gegen eine abgehobene, weltfremde und gefährliche Islamisierungspolitik unserer Gutmenschen.

  45. Die Mitgliedsbeiträge für die ansonsten attraktive Partei „Die Freiheit“ richten sich eher nach der CDU als nach der FDP. Das bedeutet, dass der Mittelstand, der sowieso schon hohe Steuern und Krankenkassenbeiträge zahlen muss, auch dort wieder verstärkt zur Kasse gebeten wird. Der Jahresbeitrag ist bei EUR 35.- pro Monat doch ganz schön happig. Die FDP nimmt bei vergleichbarem Einkommen EUR 18.-, sie kommt ihrer Zielgruppe damit entgegen. Warum tut „Die Freiheit“ dies nicht? Ist der Mittelstand (der kritische gebildete Bürger wie bei PI) nicht ihre Zielgruppe?

  46. #64 Hellgate
    Ich habe das Buch aus genau diesem Grund gekauft – und dann habe ich es ganz in Ruhe von der ersten bis zur letzten Seite gelesen.

  47. Ein weiteres Indiz ist die schlechte Stimmung in den etablierten Parteien. Nach einem weiteren Spiegel-Bericht werden sie derzeit von zehntausenden Mitgliedern verlassen.

    So? Vor einem Monat hat der Spiegel noch diese Nachrichtverbreitet:

    Höchststand übertroffen

    Grüne melden Mitgliederrekord

    Die Grünen haben einen Mitgliederrekord geschafft – mit 51.822 liegt der Wert knapp über dem bisherigen Hoch von 1998. Die Parteiführung sieht in dem Mitgliederzuwachs eine Bestätigung für ihren politischen Kurs.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,731019,00.html

  48. #42 xRatio (01. Jan 2011 17:11)

    Wer den Wilders-Prozess live verfolgt hat, versteht, warum Geert gut daran gut, diesen Kurs präzise und minutiös weiter zu verfolgen. Ansonsten sässe er schon längst dort, wo seine Gegner ihn gerne hätten: im Knast.

    Wobei die niederländische Rechtslage in einigen Aspekten schon recht seltsam ist.

    Allerdings trifft das auf die deutsche Rechtslage auch zu, wenn auch in anderen Aspekten.

  49. Der Wind beginnt sich zu drehen und aus dem leichten Wind wird ein Sturm werden, der den weltfremden Gutmenschen ins Gesicht blasen wird.

    Wetten?

  50. #69 Stolzer_REP-Waehler (01. Jan 2011 18:10)

    Für den Spiegel sind die Grünen eben keine etablierte Partei.

  51. ,Wenn du was Eigenes aufbaust, René, dann sage ich nicht nein.‘ Wir trieben die Sache voran, trafen uns, planten“, sagt Stadtkewitz. „Aber dann passierte dieses tragische Unglück.“ Anfang Juli fand man die Leiche der Berliner Jugendrichterin im Tegeler Forst, an einem Baum aufgehängt. Ein Selbstmord.

    Zusammenhänge wie dieser sind es, die mich an der Selbstmord-Theorie zweifeln lassen. Wohl kaum ein Selbstmörder wird zuvor etwas aufbauen wollen…

  52. @ #57 Columbin (01. Jan 2011 17:35)

    Ich könnte Ihnen den Begriff Leichenfledderei erklären, will mich aber nicht als Oberlehrer aufspielen, das überlasse ich dann lieber Leuten wie Ihnen und diesem anderen religiösen Eiferer „Menschenfreund 10“. Wie die kleinen Kinder. Was macht ihr denn sonst so? Wachturm verkaufen? Bei Leuten wie euch kommt der Islamist ja aus dem lachen nicht mehr raus.

  53. #61 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 17:44)

    Die „Religionsfreiheit“ – so wie sie aktuell interpretiert wird – ist nun mal für uns ein massives Problem.

    Wenn sich die Mehrheit in wenigen Jahren überhaupt noch auf Fragen der Grundgesetzauslegung beruft und auch nur dafür interessiert, wird man um eine Einschränkung dieser Religionsfreiheit kaum drumrumkommen. Und wenn nicht… dann ist das alles ohnehin egal.

  54. Was die Partei DIE FREIHEIT meiner Meinung nach dringend braucht:
    – einen sympathischen, charismatischen ‚Einpeitscher‘;
    – einen professionellen ‚Geldeinsammler‘;
    – ein sehr viel entschiedeneres, abgespeckteres, konzentrierteres Grunsatzprogramm.

    Meine Hoffnung ist, daß sich jetzt sehr schnell ein (positiver) Rückkopplungsprozeß einstellt: Partei – öffentliche Resonanz – Mut zu Entschiedenheit.

  55. #61 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 17:44)
    Wenn Sie es so interpretieren, dann können Sie wahrscheinlich auch nicht richtig Auto fahren und bei dem Schnee schon garnicht…

  56. An alle besonders Kritischen, denen etwas an dieser neuen Partei die Freiheit nicht passt. Es wird nie eine Partei geben, wo man mit allem und dem letzten einverstanden ist. Es gilt, Prioritäten zu setzen und die wesentlichen Dinge im Auge zu behalten. Als einzelner oder selbst 60000 PI-Leser können nichts oder nur wenig erreichen. Mit der neuen Partei die Freiheit besteht die reelle Chance, dass in Deutschland erstmals eine wirklich islamkritische Partei von Bedeutung entstehen kann die nicht nur wenige Prozentpunkte, sondern mindestens 15 % und damit einiges an Gewicht auch auf Bundesebene erreichen könnte. Es gilt daher, diese neue Partei mit allen zV stehenden Mitteln zu unterstützen. Wenn diese Chance nicht gepackt wird, welche Chance bietet sich denn sonst? Wenn die Freiheit nicht reüssiert, muss man sich wirklich fragen, ob eine Abschaffung Deutschlands noch zu verhindern ist.

  57. #62 Mastro Cecco (01. Jan 2011 17:47)

    Aber vielleicht ist es ja gerade das Ziel gewisser Kreise in der Regierung und beim “Verfassungsschutz”, die FREIHEIT mit gekauften/gesteuerten Extremisten zu infiltieren, um die unerwünschte Konkurrenz zu zerstören?

    Was hast du gegen den Verfassungsschutz? Abgesehen davon, dass der NRW-Verfassungsschutz die Junge Freiheit rechtswidrig in seinen Berichten geführt hat und einen wissenschaftlichen Mitarbeiter mit Affinität zum Linksextremismus beschäftigt, sind seine Analysen doch meist brauchbar. Auch die Bekämpfung von jeglichem Totalitarismus sollte uns entgegenkommen. Dass auch dort – wie überall – nicht alles 100-prozentig richtig läuft, versteht sich von selbst. Wem fällt beispielsweise bei folgenden Überschriften von der Netzpräsenz des Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern etwas auf?

    NPD instrumentalisiert Missbrauch von Kindern

    NPD-Funktionäre unterstützen Rudolf HEß – Gedenken

    Innenminister Caffier stellt Verfassungsschutzbericht 2009 vor

    Propaganda der NPD belegt erneut Nähe zum Nationalsozialismus

    Internetseite „Freies Pommern“ wirbt für rassistische Weltanschauung

    Alle Jahre wieder – als Weihnachtsmänner verkleidete Rechtsextremisten verteilen Propagandamaterialien

    Null Toleranz gegenüber Rechtsextremisten! – Innenminister verbietet Kameradschaft „Mecklenburgische Aktionsfront“

    Innenminister Lorenz Caffier stellt Verfassungsschutzbericht 2008 vor – Demokratie muss wehrhaft bleiben!

    „Innenminister Caffier ernennt neuen Leiter der Verfassungsschutzabteilung“

    „Innenminister Caffier begrüßt Verbot der HDJ “

    Comic soll Schulen bei der Aufklärung über Rechtsextremismus unterstützen

    „Autonome Nationalisten“ – rechtsextremistische Aktionsform mit Zukunft?

    „NPD-Fraktionsmitarbeiter legt Biographie des NS-Dichters Kurt EGGERS vor“

    Die NPD und die „Symbole von gestern“

    Rechtsextremisten thematisieren die internationale Finanzkrise

    Rechtsextremistisches Internetforum „Alter.media“ entwürdigt Menschen mit geistigen Behinderungen

    Innenstaatssekretär Thomas Lenz zur Forderung nach Verbot der HDJ

    Innenminister Caffier stellt Verfassungsschutzbericht 2007 vor

    Merkblatt zum Kauf von Immobilien durch Rechtsextremisten

    Neue Information für Vermieter von Veranstaltungssälen

  58. @Stefan Cel Mare

    Ein frohes neues Jahr! Möge es uns alles Mögliche bringen – außer einem Weiterso.

  59. @#72 Stefan Cel Mare

    Für den Spiegel sind die Grünen eben keine etablierte Partei.

    Nein, hier steht es doch auch. Hätte den Artikel vorher lesen sollen:

    Berlin – Der Mitgliederschwund bei den großen Parteien hält an. Die Volksparteien CDU und SPD drohen in absehbarer Zeit unter die Marke von 500.000 Mitgliedern zu rutschen. Auch CSU und FDP verlieren Mitglieder, und bei der Linken ist zumindest kein Zuwachs zu erkennen. Nur die Grünen legen derzeit zu und haben so viele Mitglieder wie nie zuvor.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,736945,00.html

    Also solange die Grünen in Umfragen von einem Rekordhoch zum Nächsten jagen und ihre Mitgliederzahl ständig am Steigen ist, kann ich noch keine Trendwende erkennen.

  60. #57 Columbin

    zitat
    Ihre Orthografie lässt allerdings zu wünschen übrig.
    zitat ende
    sind sie ein ungeübter leser? brauchen sie für flüssiges lesen die krücke der groß- und kleinschreibung? dann muss ich leider feststellen: ihr leseverständnis weist erhebliche lücken auf. hoffentlich gebrauchen sie nicht auch noch den zeigefinger. so habe ich nämlich vor 60 jahren lesen gelernt

  61. #74 Rag (01. Jan 2011 18:15)
    @ #57 Columbin (01. Jan 2011 17:35)

    Ich könnte Ihnen den Begriff Leichenfledderei erklären, will mich aber nicht als Oberlehrer aufspielen, das überlasse ich dann lieber Leuten wie Ihnen und diesem anderen religiösen Eiferer “Menschenfreund 10?.

    Jetzt müssen Sie mir nur noch erklären, wo ich geschrieben habe, dass ich religiös sei …

  62. #81 scabo (01. Jan 2011 18:19)

    Und gleichfalls!

    Um ein „Weiter so“ mache ich mir keine Gedanken, diese Zeiten sind vorbei.

  63. Auch die Mitgliederzahlen der Piraten steigen laut Spiegel, obwohl sie sich immer offener zu ihrer linken Ideologie bekennen und von ehemaligen Grünen wie. Und von den Linken weiß man nichts, weil es keine aktuellen Zahlen gibt. Also ich kann noch keinerlei Trendwende erkennen. Im Gegenteil.

  64. Hallo Leute, mir ist da etwas unklar bzw. kommt mir widersprüchlich vor wie so oft.
    Es ist auffällig, dass hier im Blog insgesamt die Atheisten die Meinungshoheit haben nach dem Motto: Nieder mit den Religionen. Und das war für mich bisher immer „links“. Und der Wunsch der Meinungshoheiten hier bei PI im Thread über Moskau-Unruhen , mit den Russen zusammen den Islam zu bekämpfen, bestätigte mir diese meine Meinung von einer linken Gruppierung. Andererseits wird hier immer heftigst gestritten um den rechten Flügel.
    Ich bin jetzt richtig verwirrt von links und rechts. Es dreht sich bei mir im Kopf herum. Bin natürlich auch politischer Laie. Bitte klären Sie mich doch mal auf, damit ich die Widersprüche zwischen links und rechts überwinden kann.

  65. #62 Mastro Cecco (01. Jan 2011 17:47)
    Gut geschrieben! So sehe ich es auch. Gerade in der Anfangsphase ist es entscheidend, nicht grobe Fehler zu machen. Außerdem gibt es doch längst interessierte Kreise (Berliner „Staatschutz“ u. a.), die ihre Leute dort einschleusen wollen, ob als NPD-Mitglied „getrarnt“ oder sonstwie. Oder glaubt einer hier ernsthaft, dass dies nicht schon längst geplant ist?
    Das Beispiel von Pro Köln ist dafür doch typisch, wobei dort schon das mediale Trommelfeuer der Verleumdungen ausreichte. In Köln haben sich einige Bürger mit civilcourage (die gehört nämlich dazu) als erste gegen die Islamisierung gewehrt. Querverbindungen in der Vergangenheit von ein paar Funktionären Vereinen aus dem NPD-Umfeld reichten da schon aus, um alle anderen zu diffamieren. Wenn dann grobe Fehler dazukommen (Le Pen Einladung, Mohlau…), ist der Karren festgefahren.

  66. #64 Hellgate

    ich stimme dir zu, es war wie eine botschaft an die etablierten parteien. man kann nur hoffen, dass die leser das gelesene nicht so schnell vergessen und bei der nächsten wahl wieder nur das dumme stimmvieh für die bestehenden parteien ausmachen.

  67. #83 Stolzer_REP-Waehler (01. Jan 2011 18:22)

    Die Grünen werden sich zum grossen Gegenspieler mausern, nachdem sie anderen Parteien im wesentlichen ja nur mehr oder weniger abgeschwächt grüne Positionen übernehmen.

    Da gilt dann für die Anhänger solcher Positionen: warum soll ich zum Schmidtchen gehen, wenn ich gleich zum Schmied gehen kann?

    Diese Entwicklungen sind für mich weder überraschend noch besonders besorgniserregend.

    Positiv gesehen: CDU, SPD und FDP schaffen sich ab, die Linken sind auf dem besten Wege ihnen zu folgen.

  68. Mitgliederzahl der Grünen laut Spiegel:

    Mitte September: 50.000
    Ende November: 51.800
    Heute: 52.600

    Ein Plus von 2.500 innerhalb von 3,5 Monaten. Austritte aus der SPD seit Anfang des Jahres: 8.000, also 2.300 in 3,5 Monaten. Linke anscheinend nahezu konstant, Zuwächse bei den Piraten. Parteiaustritte bei CDU/CSU und FDP.

    Was sagt und das? Rechts-Mitte Parteien verlieren an Zuspruch, während sich die Linke radikalisiert.

  69. #80 Columbin (01. Jan 2011 18:19)

    Was hast du [Mastro Cecco] gegen den Verfassungsschutz? Abgesehen davon, dass (…) seine Analysen doch meist brauchbar.

    Einerseits. Andererseits: Eigentlich müßte ja die derzeitige Regierung ebenfalls im verfassungsschutzbericht auftauchen, – und zwar wegen Vorspiegelung eines Staates (vgl. geltungsbereich des grundgesetzes), vorsätzlichem Brechen des Maastricht-Vertrages, Unterzeichnung des Lissabon-Vertrages, veruntreurung von Volksvermöägen sowie, neben vielem anderen, allgemein wegen Agitation gegen die deutsche Bevölkerung mittels aktiver Unterstützung eines Geburten-Djihad.

    Wo bleibt hier der Verfassungsschutz???

  70. #86 Stefan Cel Mare (01. Jan 2011 18:25)

    Um ein “Weiter so” mache ich mir keine Gedanken, diese Zeiten sind vorbei.

    Ja, diese Zeiten sind, so oder so, vorbei. 2011 wird das Jahr der Entscheidung.

  71. #16 JFK (01. Jan 2011 16:30)
    Das mit dem fehlenden „Charisma“ sehe ich nicht so problematisch. Wilders war vorher der Parteigründung auch nur ein kleiner rechtsliberaler Abgeordneter und nicht bekannt.
    Von dem, was man Stadtkewitz bisher zu sehen und zu hören bekam, ist mein Eindruck positiv. Ruhig und besonnenes Auftreten, ebenfalls im Umgang mit Journalisten (ganz wichtig), Erfahrung im Partei- und Parlamentsbetrieb, was will man mehr? Alles andere kann doch kommen.
    Übrigens war Diepgen ein ähnlicher typ. Bis zu dem unglaublichen Bank-Desaster war es genau dieser Typ Politiker, der Wähler anzog.

  72. @ #83 Stolzer_REP-Waehler (01. Jan 2011 18:22)

    Kennen Sie das gute alte deutsche Sprichwort:

    Dummheit und Stolz, sind aus einem Holz?

  73. Nieder mit den Religionen. Und das war für mich bisher immer „links“.

    Ich bin Atheist und wähle Republikaner. Republikaner wollen laut Parteiprogramm die Kirchensteuer abschaffen. Kann ich voll und ganz unterstützen.

  74. #84 noreli (01. Jan 2011 18:23)

    Auch für einen geübten Leser ist es mühsam, Texte, die ohne Rücksichtnahme auf Orthografie dahingerotzt wurden, zu lesen. Linksextremisten verwenden übrigens ebenfalls häufig eine konsequente Kleinschreibung. Am besten schreibt jeder wie er will daher. Als linguistische Selbstverwirklichung sozusagen. Und irgendwann versteht dann keiner mehr den anderen.

  75. #88 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 18:27)

    Ich bin jetzt richtig verwirrt von links und rechts.

    Diese Begriffe haben sich längst überlebt.
    Insbesondere, nachdem die ihnen unterliegenden Ideologien in den letzten 30 Jahren auf den Müll der Geschichte gewandert sind.

    Angefangen hat es in den 80er Jahren mit dem Maoismus, der durch Deng Xio Peng abgeschafft wurde.

    Es folgte der „realexistierende Sozialismus“ wenige Jahre später.

    Der klassische keynesianische Sozialdemokratismus folgte erneut wenige Jahre später, vielen Dank an die Herrn Schröder und Blair.

    Und zuguterletzt ist der Neo-Liberalismus spätestens mit der Finanzkrise 2008 hopps gegangen.

    Was geblieben sind, sind die Versatzstücke toter Ideologien, die mehr oder weniger beliebig in den einzelnen Parteien je nach Bedarf zu einem scheinbaren Ganzen zusammengestückelt werden.

    Das Ganze hat den Geruch von Leichenfledderei.

    NB Die Grünen hatten zu keinem Zeitpunkt eine konsistente Ideologie, daher fällt das bei denen weniger auf.

  76. #93 Stolzer_REP-Waehler (01. Jan 2011 18:32)
    Bei den Grünen ist ein Grund für den Zuwachs an Mitgliedern sicher die Aussicht auf lukrative Posten im ganzen Staatsapparat und anhängigen Organisationen, staatlichen Wirtschaftsbetrieben etc… Das konnte man auch bei der NSDAP 1933 sehen, als die sogenannten „Märzgefallenen“ in Massen Mitglied wurden.

  77. #88 menschenfreund 10

    ich bin „so ein atheist“. ich bin nicht rechts im sinne von npd-wähler oder so – würde mir nie einfallen. allerdings vertrete ich die meinung, dass der menschheit vieeeel kummer erspart geblieben wäre, würden wir nicht wie die kleinen kinder „den großen pappa anbeten“. und endlich erwachsen werden und erkennen, dass der mensch..eine gesellschaft, sehr wohl in der lage ist, humane, freundliche gesetze und verhaltensweisen zu entwickeln. zeit hatten wir genug. das dumme ist eben, im laufe der menschheitsgeschichte haben sich viele pappas versucht und alle haben sich als untauglich erwiesen den menschen frieden zu bringen, geschweige denn , zu garantieren. als demokrat habe ich deshalb aus diesen einsichten heraus, alle religiösen pappas dieser welt eine absage erteilt und werde sie nicht wählen. wählen werde ich die freiheit des geistes, und die ist nun mal nicht religiös gefesselt.

  78. #99 Columbin (01. Jan 2011 18:38)
    Du scheinst hier ja mit einigen eine echte Privatfehde zu haben. Den Hintergrund kenne ich nicht. Neulich hielt dich sogar ein für ein linkes U-Boot….
    Muß du mir mal demnächst erläutern.

    Frohes neues Jahr noch und bis zum nächsten Treffen (bleibt es bei Dienstag?).

  79. #84 noreli (01. Jan 2011 18:23)

    brauchen sie für flüssiges lesen die krücke der groß- und kleinschreibung?

    Ich habe mir das Posting angesehen. Abgesehen von der konsequenten Kleinschreibung habe ich keine weiteren orthographischen Fehler festgestellt. Für die Lesbarkeit ist die Kleinschreibung kein Problem, aber man fragt sich: wozu?

    Was spricht dagegen orthographisch korrekt zu schreiben?

  80. @#101 johannwi

    Bei den Grünen ist ein Grund für den Zuwachs an Mitgliedern sicher die Aussicht auf lukrative Posten im ganzen Staatsapparat und anhängigen Organisationen, staatlichen Wirtschaftsbetrieben etc… Das konnte man auch bei der NSDAP 1933 sehen, als die sogenannten “Märzgefallenen” in Massen Mitglied wurden.

    Nein, das glaube ich nicht, dass es um lukrative Posten geht. Ich war bis vor Kurzem 3 Jahre lang an einer privaten FH. Konnte auf StudiVZ auch mitverfolgen, was die Leute so für politische Einstellung hatten. Die Mehrheit war Mitte-Links, also Grüne oder Piraten. Diese Generation ist total gutmenschlich indoktriniert. So wie damals die HJ indoktriniert wurde, um beim NSDAP-Vergleich zu bleiben. Die kennen nichts anderes.

  81. #100 Stefan Cel Mare (01. Jan 2011 18:39)
    #88 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 18:27)
    Ich bin jetzt richtig verwirrt von links und rechts.

    Diese Begriffe haben sich längst überlebt.
    ==========================
    Aber warum wird dann immer noch von links und rechts gesprochen? Schließlich gibt es sogar eine Partei „Die Linke“. Und die CDU möchte nicht die Etablierung einer neuen Partei rechts von der CDU.
    Also mir ist das alles noch nicht ganz klar.

  82. Irgendwie stinkt mir die Sache mit dem SPIEGEL, dem SPIEGEL trau ich nicht.
    Frohes Neues Jahr !

  83. #83 Stolzer_REP-Waehler

    das fiese an den grünen ist:
    sie setzen auf das dauerthema „gefährdete natur“ und greifen sich damit die stimmen der eigentlich unpolitischen menschen ab. ihre parole könnte heute auch lauten: wir retten die natur, dafür müsst ihr auch bereit sein, den islam als euren neuen herrn zu akzeptieren. das scheint zu funktionieren. offenbar haben viele grünanhänger noch mehr angst vor den unbilden der natur als vor dem islam. von dem die grünanhänger ja nichts verstehen, von der natur dagegen umso mehr – denken sie jedenfalls 🙂

  84. #104 johannwi (01. Jan 2011 18:44)

    Privatfehde? Nö. Es geht mir nur auf die Nerven, wenn jemand seine Texte dahinrotzt. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Dienstag kann. Das Interesse scheint auch nachgelassen zu haben, bei der von mir für die Gruppe eingerichteten Plattform hat sich außer mir bisher nur einer angemeldet …

  85. @#102 Stolzer_REP-Waehler (01. Jan 2011 18:39)
    @#97 Rag

    Kennen Sie das gute alte deutsche Sprichwort:

    Dummheit und Stolz, sind aus einem Holz?

    Bist du so ein rechtsradikaler Jude?

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ich bin Atheist und Mitglied der FREIHEIT. Also liegen Sie wohl falsch mit „rechtsradikaler Jude“. Naja wer Spassparteien wählt, der hat auch das Sprichwort verdient.

  86. #107 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 18:48)

    Organisationen und Institutionen entwickeln immer ein Eigenleben, das unabhängig von dem Eigenleben ihrer Mitglieder ist.

  87. #106 Stolzer_REP-Waehler (01. Jan 2011 18:46)

    Die Mehrheit war Mitte-Links, also Grüne oder Piraten.

    Grüne und Mitte-Links. Hihi. Die Grünen sind mindestens linksradikal.

  88. Hallo Leute trotz einem vermutlich sachlichem Spiegel-Beitrag: Lasst euch vom Spiegel nicht in die Irre führen, der Spiegel-Chefredakteur bekämft uns und Sarrazin bis aufs Messer. Er prostituiert sich vielleicht mit solch einem Beitrag, aber zum Zurückschlagen lauert er nur. Lest bitte dieses TAZ-Interview vom Spiegel-Chefredakeur Müller von Blumencron wo er erklärt er werde Sarrazin bekämpfen. Der Focus ist auf unserer Seite!

    TAZ: Herr Müller von Blumencron, warum gibt sich der Spiegel für den Vorabdruck des neuen Buchs von Thilo Sarrazin her?

    Mathias Müller von Blumencron: Das war keine leichte Entscheidung, wir haben darüber intensiv in der Redaktion debattiert. Auch ich habe lange mit mir gerungen. Sie können sich denken, dass ich den Text weder inhaltlich noch im Ton teile. Er widerspricht meinen Vorstellungen von einer offenen Gesellschaft und der Zukunft dieses Landes diametral. Aber so ist das bei Meinungstexten: Um Debatten einzuleiten, müssen wir auch Beiträge drucken, mit deren Aussagen wir nicht einverstanden sind.

    TAZ: Aber bringt der Text die Debatte denn irgendwie voran? Es handelt sich doch um radikal rassistischen Populismus.

    Wenn Thilo Sarrazin irgendein Autor wäre, würde die Sache anders aussehen. Aber ihn zeichnen gleich zwei Dinge aus: Er war Finanzsenator in Berlin und ist immer noch ein prominenter Sozialdemokrat – und noch viel wichtiger: Sarrazin ist Mitglied des Vorstands einer der ehrwürdigsten Institutionen dieser Republik, der Bundesbank. Er ist daher eine Stimme des öffentlichen Lebens, die sich auf diese Weise in die Debatte einbringt. Das hat uns letzlich bewogen den Text zu drucken.

    TAZ: Allerdings fiel die Anmoderation des Buchauszugs doch recht zahm aus: Warum hat der Spiegel Sarrazins Thesen nicht kommentiert oder wenigstens in der Rubrik „Hausmitteilung“ Stellung bezogen, wie das bei anderen Themen durchaus der Fall ist?

    Unsere kritische Haltung haben wir in der Einleitung zu dem Buchauszug deutlich gemacht, aber ich halte nichts davon, Texte mit einer Gebrauchsanweisung zu versehen. Es handelt sich um einen Meinungsbeitrag, über den man streiten muss. Und es wird ja glücklicherweise schon heftig gestritten. Wir werden es natürlich nicht dabei belassen, einen solchen Text zu drucken, und dann einfach zur Tagesordnung übergehen. Der Spiegel wird das Thema weiterdrehen. Mit Debatten, aber auch mit Artikeln zum Thema Integration: Über Probleme, die es gibt – aber auch über das, was gelungen ist.

    http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/ich-habe-lange-mit-mir-gerungen

  89. #99 Columbin

    zum letzten mal: sie sind ein verquerer quatschkopf. lesen sie mal zum thema groß-und kleinschreibung. da werden beim gebrauch dieser zum teil haarsträubenden regeln von den meisten leuten mehr fehler gemacht als in der konsequenten kleinschreibung überhaupt möglich sind. übrigens, haben sie ausser der von ihnen bemängelten groß-kleinschreibung bei meinen texten in den wörtern selbst irgendwelche (tipp) fehler bemerkt? ich nicht, aber ich schenke sie ihnen trotzdem.

  90. Sollte ich das mir selbst 1972 gegebene Versprechen niemals wieder einen Spiegel zu kaufen doch noch brechen? Mal sehen, wie das ist, wieder einen in der Hand zu haben.

  91. #115 GrundGesetzWatch

    zitat
    Sie können sich denken, dass ich den Text weder inhaltlich noch im Ton teile. Er widerspricht meinen Vorstellungen von einer offenen Gesellschaft und der Zukunft dieses Landes diametral.
    zitatende
    man fässt sich an den kopf: unter einer „offenen gesellschaft“ stellt sich der typ offenbar eine durch und durch islamisierte gesellschaft vor. an unserer laterne vor meinem haus ist noch platz, so ein sch… typ 🙁

  92. #113 Stefan Cel Mare (01. Jan 2011 18:59)
    Mit Ihrer Antwort kommt bei mir jetzt aber leider wirklich alles ins Schwimmen.
    Wenn die Partei keine festen Richtlinien für ihr Handeln vorgibt, an die sie sich auch wirklich halten will, und sowieso ein Eigenleben entwickelt, wieso soll ich diese Partei dann wählen?
    Bei der FDP war es ja so, da haben Sie Recht mit dem Eigenleben der Partei.
    Die FDP versprach z.B. mehr Netto vom Brutto, bekam viele Stimmen deswegen, und dann kam alles anders.
    Ich hoffe nicht, dass die FREIHEIT ein solches Eigenleben führen wird.
    Ja, es ist wohl anstrengend, das auszudiskutieren, obwohl mich das interessieren würde. Aber lassen wir das und genießen wir noch den Rest des ersten Tages vom Neuen Jahr. 😎

  93. #109 noreli (01. Jan 2011 18:50)

    offenbar haben viele grünanhänger noch mehr angst vor den unbilden der natur als vor dem islam. von dem die grünanhänger ja nichts verstehen, von der natur dagegen umso mehr – denken sie jedenfalls.

    Wobei den Mandatsträgern der Grünen diese Themen vollkommen egal sind. Siehe die Bremer Kontroverse zum Thema Tierschutz zwischen BIW und den Grünen.

  94. #120 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 19:16)

    Die FDP ist tatsächlich der einfachste Fall.
    Über die Jahrzehnte sich zu einer Ein-Thema-Partei (Steuern runter) reduziert, dann als Teil der Regierung die Steuern erhöht – welchen Grund gäbe es, die FDP zu wählen.

    Trotzdem 2 Anmerkungen noch zum Thema Links und Rechts:

    1. bei der NRW-Wahl hab ich mal spasseshalber den Wahlomaten angeworfen. Der Wahlomat gab mir 3 Empfehlungen mit ziemlich ähnlicher Punktzahl: PRO, REP und … DKP.

    Das sollte zu denken geben (der DKP aber auch).

    2. Nehmen wir mal ein praktisches Beispiel aus der aktuellen Politik: Ist es jetzt links oder rechts für (oder gegen) den EU-Beitritt der Türkei zu sein? Und warum?

  95. #123 Stefan Cel Mare (01. Jan 2011 19:26)
    Ich stimme Ihnen zu, dass das mit links und rechts eigentlich Unsinn ist. Eigentlich sollte es so sein, dass nur noch Sachthemen im Bundestag vorgegeben werden, und alle Bundestagsmitglieder ohne Parteienzwang sich für oder gegen die Sache entscheiden. Bei dem Parteiengedöns kommen immer wieder Parteizwänge zum Tragen, was der Sache aber schaden kann. Z.B. tut die SPD sich schwer, von Hartz 4 zu trennen, weil ihre Partei das einmal beschlossen hat, und dann wäre es ja so gut wie ein Verrat an der eigenen Partei. Genauso auch, wenn Gabriel Sarrazin aus der Partei rauswerfen will, weil er das nun einmal angedroht hat, obwohl er inzwischen Sarrazins Thesen fast genauso vertritt. Mit den Parteien ist es so ein Wahnsinn. Immer diese Widersprüche!!! 🙂

  96. #105 Argutus rerum existimator
    zitat

    Was spricht dagegen orthographisch korrekt zu schreiben?
    zitat ende
    1. als zweifingerschreiber erspare ich mir den griff zur shift-taste und bin somit schneller.

    2. nicht alle eigentümlichkeiten der deutschen schriftsprache verdienen es, bis in alle ewigkeit durchgeschleppt zu werden, auch nicht aus traditionellen gründen. siehe die rechtschreibreform, welche allerdings in meinen augen „an völig falscher stelle“ „reformiert“ hat.
    3. ich bin auch sehr pingelig, wenn unsere schöne schriftsprache durch schlampig und unsauber fehlerhaftes wortgeschreibsel verhunzt wird. beispiele: standard/standart…viel..fiel u.s.w….ich kaufe ein auto…und ich kaufe „eine auto“

    konsequente kleinschreibung sehe ich dagegen nicht als mangel in der schreibfähigkeit des schreibenden, sondern im gegenteil als eine allgemein zu fordernde schriftform der zukunft an.

  97. Ich möchte mal berichten wie ich Renè Stadt..kewitz,so spricht man es aus,persönlich in Düsseldorf erlebt habe.
    Durch seine Fotos in den Medien,selbst auf der eigenen Website,war ich etwas skeptisch was die Symphatiepunkte anbetraf.
    Als er dann mit Verspätung wegen seiner Israelreise hier bei uns als Zwischenstation auf dem Rückweg nach Berlin eintraf,erlebt ich einen Menschen,der trotz der stundenlangen
    Strapazen nicht müde wirkte,überaus redefreudig,ausgesprochen höflich,sachkundig war und auch in der anschließenden Diskussionsrunde auf alle Fragen eine Antwort formulierte.
    Ich war mehr als überrascht,man muß ihn erleben.
    Zu Beginn seines Referates fragte er ob Mitglieder der NPD,Republikaner oder anderer unter der Beobachtung des Verfassungsschutzes stehende Parteien anwesend wären.
    Wenn ja,so bittet er sie den Saal sofort zu verlassen.
    Er ist für mich ein Demokrat reinsten Wasser`s

  98. #88 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 18:27)

    Ich bin jetzt richtig verwirrt von links und rechts. Es dreht sich bei mir im Kopf herum. Bin natürlich auch politischer Laie. Bitte klären Sie mich doch mal auf, damit ich die Widersprüche zwischen links und rechts überwinden kann.


    Hi, Du, – menschenfreund, … nimm einfach DAS hier als holzschnitzartige Orientierungshilfe…

  99. #13 Der Islam ist DAS Problem (01. Jan 2011 16:24)

    Hab auch schon versucht, etwas über den Fortgang zu erfahren. Essig! 🙁

    Vielleicht ist der Reporter aber auch schon im Wald gestolpert!

  100. Schon wieder so eine absurde „Studie“ über den angeblichen „Bildungsehrgeiz“ türkischer Migranten und die angebliche Diskrimierung durch das Bildungssystem. Interessanterweise kann man zwischen den Zeilen überdeutlich erkennen, woran das ganze liegt. Nur aussprechen bzw. schreiben will das keiner.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,736392,00.html

    #115 GrundGesetzWatch (01. Jan 2011 19:04)
    ja, an das interview kann ich mich erinnern. Es war aber auch eines der krassesten Beispiele dafür, wie massiv man die Sarrazin-Sache unterdrücken wollte. Dies wurde immerhin öffentlich gemerkt; daher gab es dann ja auch eine ganze Serien von Diskussionen zu dem Thema (maischberger etc.).
    Der Vorabdruck im Spiegel war im übrigen eine ganz klare PR-Nummer und auflagenfördernd. Insofern ist das Herumgekrieche im taz-interview auch scheinheilig.

  101. #127 wolaufensie (01. Jan 2011 19:53)
    Danke sehr! Das muss ich mir jetzt mal im Kopf buchstabieren.
    Und jetzt klinke ich mich aus. Tschüss 🙂

  102. Die Festung der linken Ignoranz wackelt.

    Freunde kauft das Heft, die Bande soll mitkriegen, das sich schon ein wenig Wahrhaftigkeit in klingender Münze auszahlen kann.

  103. Ein Artikel mit 7 (!) Seiten über die Freiheit im Spiegel? Das ist ja Wahnsinn!

    Wenn die Medien über die Freiheit so stark berichten, wie einst über Schill, dann sind weit mehr drin als 5%! 🙂

  104. #126 Besito

    Ich denke die Frage, ob NPD’ler im Saal waren, kam vor allem, um sich zumindest formell abzusichern. Sollten tatsächlich welche anwesend gewesen sein, sind die ja wohl kaum gegangen ( das ist so ähnlich wie, das Einreiseformular in für USA, wo im Ernst die Frage steht: „Sind Sie Terrorist?“). Aber wie auch immer, auch deine Schilderungen zeigten mir, dass Herr Stadtkewitz sehr professionell handelt.

  105. 1989 fiel die Mauer, und Klaus Meine sang Winds Of Change.

    2011 wird es ebenfalls einen Veränderungswind geben, auch wenn Meine diesen nicht besingen wird. Oder doch? Vielleicht lassen sich Schenker und Co. ja wieder etwas einfallen, denn das Ende der Islamisierung wird definitiv ein historisches Ereignis werden, welches Einschneidendes mit sich bringen wird – für uns und die Muslime.

    Einziger Unterschied: Diesesmal lachen wir.

    Der Wind wird sich nämlich gewaltig gen Islam drehen. 2011 wird dieser Irrsinn langsam auftauen und in den nächsten drei bis vier Jahren werden wir die Veränderungen deutlich spüren. Der Islam hat bald fini – c’est fini!!! So wird es der Franzose sagen, mir kann einfach keiner weiß machen, dass Europa von den Muslimen eingenommen werden wird.

    So weit wird es nicht kommen, das kann ich mir nicht vorstellen.

    Geert Wilders ist dabei, Europa wacht langsam auf, Amerika (USA) ebenso. Lange werden diese muslimischen Narzissten ihren Allah Wahnsinn nicht mehr ungestört verbreiten können. Dann wird sich die Wahrheit durchsetzen und die Wahrheit lautet: Islam sucks!!!

  106. Selbst wenn der Bericht negativer wäre, wäre er gut. Zuerst ist es nur wichitg bekannt zu werden!

    Besser wäre ein solcher Artikel in der Welt oder Bild, dort sind zukünftiger Wähler zu finden als im linken Spiegel.

    Aber trotzdem: Sehr gut!

  107. Nocheinmal Nachtrag zum Spiegel-Artikel. Wenn ich die Zusammenfassung lese ist die Tendenz was die denken klar:

    PARTEIEN – Der deutsche Geert: René Stadtkewitz, ehemaliger CDU-Abgeordneter in Berlin, sammelt die Geister, die von Thilo Sarrazin entzückt und von den Parteien enttäuscht sind, in einer neuen Partei rechts von der CDU. „Die Freiheit“ will mit der Angst vor dem Islam Politik machen. Von Jochen-Martin Gutsch

  108. #132 vorian (01. Jan 2011 20:02)

    Die Festung der linken Ignoranz wackelt.
    zitat
    Freunde kauft das Heft, die Bande soll mitkriegen, das sich schon ein wenig Wahrhaftigkeit in klingender Münze auszahlen kann.
    zitatende
    gestern las ich von einem verlag, der bücher und zeitschriften aus beiden lagern, also links und rechts, herausgibt. „geld stinkt nicht“, oder wie war das nochmal?

  109. #137 GrundGesetzWatch
    zitat
    PARTEIEN – Der deutsche Geert: René Stadtkewitz, ehemaliger CDU-Abgeordneter in Berlin, sammelt die Geister, die von Thilo Sarrazin entzückt und von den Parteien enttäuscht sind, in einer neuen Partei rechts von der CDU. “Die Freiheit” will mit der Angst vor dem Islam Politik machen. Von Jochen-Martin Gutsch
    zitatende
    heißt es aber nicht auch: „nur die dummen haben keine angst?“ 🙂

  110. #131 GrundGesetzWatch (01. Jan 2011 20:00)
    Freut euch bitte nicht über den Stadkewitz-Artikel im Spiegel, die Tendenz beim Spiegel bleibt.

    Allerdings! Und eine Schwalbe macht noch keinen Sommer bzw. ein Spiegel-Artikel macht noch keine breite Wählerschaft. Ob die FREIHEIT über 5% kommt, hängt von weitaus anderen Faktoren ab, und eine zersplitterte und unvereinte islamkritische Bewegung bringt es nicht einmal auf 3%. Die Massen müssen mobilisiert werden, aber die Masse besteht aus Nichtwählern und Stammwählern der etablierten Parteien. Die Massen können nicht von einigen PI-Gruppen oder 200 aktiven BPE-Mitgliedern mobilisiert werden und selbst an Aufklärung mangelt es noch, wenn man sich umhört oder mit Leuten ins Gespräch kommt.
    Und wer liest den Spiegel? Ich nicht und auch nicht Herr Müller von nebenan, wohl aber die Leute aus dem Rotweingürtel und die wählen sowieso nicht die FREIHEIT, sie übersehen den Artikel. Ich will hier nichts miesmachen, aber warne vor falschem Enthusiasmus, der in Enttäuschung münden könnte, und rufe auch zur Selbstkritik auf, denn die Islamkritische Bewegung Deutschlands ist überhaupt nicht organisiert und vernetzt, sie ist ein Haufen Einzelkämpfer, die nicht einmal eine Petition auf den Weg bringen können. Sorry, aber das ist meine Meinung, die auch auf Erfahrung beruht.

  111. #125 noreli (01. Jan 2011 19:44)

    als zweifingerschreiber erspare ich mir den griff zur shift-taste und bin somit schneller.

    Das ist ein Punkt, an den ich als Zehnfingerschreiber gar nicht gedacht hätte.

    Im übrigen ist es natürlich ein großer Unterschied, ob Abweichungen von der offiziellen Norm einem persönlichen Prinzip gehorchen oder aus Unkenntnis resultieren.

    Ich beispielsweise trenne Komposita gerne mit Bindestrichen, auch wenn die Duden-Rechtschreibung (das ist ein Beispiel dafür) das nicht so vorsieht.

  112. #141 Gabriele

    *seufzz*..leider muss ich dir recht geben, teile deine einschätzung der lage. wir sind nur ein haufen einzelkämpfer, jede einzelne moschee in deutschland bringt mehr kämpfer in 10 minuten auf die straße als wir in einem monat 🙁

  113. #137 GrundGesetzWatch (01. Jan 2011 20:25)
    Die „Angst“ vor dem Islam ist doch begründet. Es ist also keine Phobie. Ansonsten würden ja nicht gerade die Gutmenschen-Eltern ihre Kinder von Schulen mit muslimich dominierten Klassen fernhalten, um nur ein Beispiel zu nennen.
    Ich hoffe ganz stark, dass wegen dieser „Angst“ vor dem Islam noch viel mehr Leute wach werden.

  114. Ton und Umfang der Berichterstattung zeigen, dass der etablierte Politik- und Medienbetrieb die „Freiheit“ ernst nimmt.

    1989 gab es mal eine ähnlich lange Reportage über die Republikaner, zwei Monate später saßen sie im Europaparlament.

    Bleibt nur zu hoffen, dass sich die „Freiheit“ im Unterschied zu den REP nicht selbst ein Bein stellt und Querulanten, Judenhasser, völkische Nationalisten, Alkoholiker und Asoziale von vornherein fernhält…

  115. Charisma hin oder her, René Stadtkewitz ist eine vertrauenswürdige Person. Wenn man ihn kritisieren will, wird man immer einen Fehler finden. Die Hauptsache ist doch, dass er helfen will um von Deutschland zu retten was noch zu retten möglich ist. Hier muss jeder echte Deutsche und Europäer mithelfen!
    Kritik ist das Letzte was ein dem Tode verurteiltes Europa nötig hat.
    Wir müssen dankbar sein, dass es Männer wie Stadtkewitz und Wilders gibt.

  116. Als Schweizer, Werte konservativ und zukunftsgerichtet, würde ich mich sehr freuen, wenn in unserem Nachbarland DE eine solche Partei entstehen könnte. Wenn Herr Stadtkewitz sich so etwas wie in der Schweiz vorstellt möchte ich aber zu bedenken geben, dass man die Zustände hier in der Schweiz nicht verklären sollte.

    Stadtkewitz will eine Art Schweiz. Nur mit weniger Bergen. Aber ansonsten: strenge Zuwanderungsregeln, schnelle Abschiebung, Minarett-Verbot, direkte Demokratie durch Volksentscheide, EU-kritisch, christlich-abendländisch, weitgehend muslimfrei, patriotisch, staatsfern, sicher und reich.

    – Strenge Zuwanderungsregeln haben wir leider auch nicht. Schengen-Raum…, Fachkräftemangel, … (so die gleichen Ausreden wie in DE).

    – für „schnelle Abschiebung“ haben wir erst einen Volksentscheid für die Verfassung, der aber von unserer Regierung noch in ein entsprechendes Gesetz, dann in entsprechende Umsetzungsrichtlinien umgesetzt werden muss. Dann muss es von den Behörden/Organen auch noch dem Volkswillen gemäss umgesetzt werden, das heisst die Leute effektiv ausschaffen. Im Moment gibt es eine Unzahl von Abgewiesenen, welche aus verschiedenen Gründen nicht ausgeschafft werden.

    – Minarett-Verbot haben wir, ja, aber es wird schon wieder von gewissen Kreisen in Frage gestellt. Da gilt es hart bleiben.

    – direkte Demokratie durch Volksentscheide haben wir, ja, aber auch unser Volk sieht seine Bürgerpflichten manchmal nicht. Die Wahlbeteiligung ist nicht umwerfend. Es gibt viele die sagen „Die in Bern machen sowieso was sie wollen“.

    – EU-kritisch, ja, dafür haben wir eine Mehrheit im Volk. Eine Mehrheit der Parlamentarier hat das zumindest zur Kenntnis genommen, wenn auch nicht überall mit Begeisterung. Wir werden aber von Teilen unserer Regierung, vom EU-Botschafter und von Brüssel her stark unter Druck gesetzt, dass unser bisheriges bisheriges bilaterales Verhältnis nicht mehr weiterzuführen ist. Auch werden wir zu Zahlungen (gezwungen) verpflichtet.

    – christlich-abendländisch: wir haben eine Geschichte mit den verschiedenen christlichen Konfessionen. Mit diesen haben wir einen Frieden erreicht, Gott sei Dank. Aber wir haben auch Werte aus der Aufklärung und der Nachkriegszeit.

    – muslimfrei sind wir nicht. Es sind etwa 500’000 Muslime in CH, also etwa 7% der Bevölkerung. Unsere Muslime sind zu einem grossen Teil aus dem Balkan, welche eine etwas andere Beziehung zu ihrer Religion haben als z.B. die Türken. Das Bewusstsein der Gefahr einer Islamisierung ist noch nicht grossflächig vorhanden. Dann haben wir haben auch links/grüne …

    – patriotisch. In den 70er bis 90er Jahren war das eher ein Schimpfwort. Das hat sich aber etwas verbessert. Könnte aber noch besser werden. Ich bin froh um jeden Menschen, der von sich sagen kann: „Ich habe meine Heimat lieb.“

    – staatsfern? Das verstehe ich nicht, sorry.

    – sicher und reich. Sicher und Reich zu sein hat zuerst einmal mit Geschenk und Gnade zu tun, dann mit Fleiss und Gemeinsinn. Dann aber auch mit einem Umfeld welches Leistungen ermöglicht und honoriert.

    Sorry, so lang wollte ich nicht werden.

  117. Selbst wenn „die Freiheit“ theoretisch funktioniert und bei den Leuten gut ankommt, so wird sie draussen auf der Straße von der blutroten SAntifa- Schlägerhorde und aggresiven Rütliborats schon nach kurzer Zeit wie ein Käfer zertreten.

  118. hoffentlich irre ich mich in der einschätzung, dass der name der partei etwas unglücklich gewählt wurde. absolute freiheit kann und wird es in gesellschaften nie geben. höchstens noch, und das steht zu hoffen, die freiheit zu wählen ob man islam will oder nicht in diesem land. und das hätte sich auch im namen der partei widerspiegeln müssen. ist aber nur meine meinung.
    vielleicht wäre ein zwar etwas sperrigerer name mit konkreter aussage gegen islam in deutschland zweckmäßiger gewesen.
    so dass das eigentliche anliegen sich schon deutlicher im namen gezeigt hätte. dem entsprechend hätte die gründung der neuen partei auch mehr aufmerksamkeit gebracht und wäre nicht so leicht wie bisher von den medien verschwiegen werden können.

  119. Heisig mit Stadtkewitz? Das ergibt eine ganz neue Dimension, darüber hatte seinerzeit keine Presse berichtet…Nur ma so…Haider wollte ja auch wieder mit Strache…

  120. #148 Fieberglas (01. Jan 2011 21:17)

    Und nu? Hände in den Schoß legen?

    Es ist eigentlich aussichtslos, von der Südsee aus über den Pazifik nach Südamerkia zu gelangen, und dennoch haben’s die Südseeinsulaner auf Nußschalen geschafft. Und das – ohne zu wissen, daß es überhaupt ein Südamerkia gibt.

  121. @Die Freiheit Trier

    Bist Du ein einfaches Mitglied oder willst Du/wirst Du mehr machen?

    Ich komme aus Deiner Nähe.

    Gruß Eidens

  122. #143 noreli (01. Jan 2011 20:55)

    Ja, noreli, und die Grünen bringen auch Tausende auf die Straße, wenn es um „die Natur“ geht, für die die Grünen allerdings noch nichts getan haben (Umweltschutz dient nur dem Stimmenfang). Wenn es aber um unsere Kinder und Enkel geht, dann gehen selbst die meisten Islamkritiker nicht auf die Straße, wobei ich zur Ehrenrettung allerdings sagen muss, dass es sich bei den Islamkritikern um Menschen handelt, die beruflich stark eingebunden sind, alles nebenbei machen und die Islamkritische Bewegung, die es flächendeckend und in vereinter, organisierter Form ja auch noch gar nicht gibt (was der größte Fehler ist), nicht subventioniert wird, sich nicht aus einem Topf „Projekt Kampf gegen Rechts“ etc. bedienen kann. Werbung kostet viel Geld.
    Trotzdem sollte man bedenken, dass z.B. die Friedensbewegung auch klein angefangen hat. Und sie ist groß geworden.
    Man kann von den linken lernen, man sollte den Feind kennen und ihn nicht nur ächten.
    Das fängt auch schon bei der Sprache an. Ich hasse es z.B., immer Dhimmi genannt zu werden, denn ich bin kein verdammter Dhimmi, und Herr Müller weiss auch gar nicht, was ein Dhimmi ist. Für mich ist der Moslem auch kein Herrenmensch, sondern eine bemitleidenswerte indoktrinierte Kreatur, denen man mit Stolz begegnen sollte, man sollte sich nicht als Untermensch bezeichnen. Die Islamkritische Bewegung sollte ihre eigenen Begriffe propagieren, ganz kämpferisch, denn wenn das Leben und die Zukunft unserer Kinder auf dem Spiel steht, ist witzige Ironie nicht angemessen, auch kein Sarkasmus, der immer auch Ohnmacht impliziert.

    Die Islamkritische Bewegung sollte sich geeint behaupten, allein ist das schwierig, da geht man unter, man kann den Saal verlassen, so wie ich ihn in einer Menschenrechtsorganisation verlassen habe, weil ich vom Islam als einen Faschismus, einer Politideologie, einer totalitären Bewegung mit imperialistischen Bestrebungen gesprochen habe. Ja, allein ist Scheisse.
    Und der Islam ist keine „Friedensreligion“, verdammt noch mal!!

  123. #150 Fieberglas (01. Jan 2011 21:17)

    Ja, richtig, aber nicht, wenn sich ihr Tausende Islamkritiker entgegenstellen, denn eine Gruppe von 15 Leuten bekommt nur die Fresse poliert. Sorry, aber so ist es, denn mir wurde auch die Fresse poliert in Duisburg im Januar 2009.

  124. Ein frohes neues Jahr 2011 !

    Wollte auch mal was schreiben, nachdem ich seit Wochen alle meine Freunde und Bekannte mit den politischen Vorstellungen und Absichten der neuen Bürgerbewegung bekannt gemacht habe.

    Offenbar habe ich da sehr gute Kontakte und Freunde, weil man mir sofort zu fast 100% sehr entgegenkommend gewesen ist, was für mich ein sehr aufregendes Erlebnis war.
    Den Herrn Sarrazin kann ich nun mitfühlend verstehen bei seinem Bemühen das Volk zu informieren!
    Nichts für ungut, auf den Zaster den er nebenbei macht bin ich nicht neidisch, weil ich schon glücklich und zu frieden bin wenigsten einbißchen mitreden zu können, besser noch ich darf!
    Selbstverständlich bin ich Mitglied in der Partei “ Die Freiheit“ !

  125. #88 menschenfreund 10 (01. Jan 2011 18:27) Hallo Leute, mir ist da etwas unklar bzw. kommt mir widersprüchlich vor wie so oft.
    Es ist auffällig, dass hier im Blog insgesamt die Atheisten die Meinungshoheit haben nach dem Motto: Nieder mit den Religionen. Und das war für mich bisher immer „links“. Und der Wunsch der Meinungshoheiten hier bei PI im Thread über Moskau-Unruhen , mit den Russen zusammen den Islam zu bekämpfen, bestätigte mir diese meine Meinung von einer linken Gruppierung. Andererseits wird hier immer heftigst gestritten um den rechten Flügel.
    Ich bin jetzt richtig verwirrt von links und rechts. Es dreht sich bei mir im Kopf herum. Bin natürlich auch politischer Laie. Bitte klären Sie mich doch mal auf, damit ich die Widersprüche zwischen links und rechts überwinden kann.

    Das ist doch ganz einfach eigentlich.

    Es gibt sowohl linke, als auch rechte Atheisten.

    Genauso gibt es sowohl linke, als auch rechte Christen.

    usw. (Atheismus, Christentum ist die Einstellung zu Religion)

    (links, rechts ist die Einstellung zu Politik)

    Es kann also sowohl rechte als auch linke Atheisten geben.

    Genauso wie es rechte und linke Christen gibt.

    Atheismus bedeutet im Übrigen auch nicht, dass man anderen aufzwingt ebenso atheistisch zu sein. Christlich zu sein bedeutet ja normalerweise auch nicht, andere Menschen zu zwingen, Christen zu werden.

    Dass es bei beiden auch Fanatiker gibt, ist natürlich klar.

    Ich hoffe, ich konnte zur Erhellung beitragen.

    MFG

  126. Unerwartet fair geschriebener Artikel. Am Ende etwas polemisch, aber naja … was soll man erwarten.

    Wenn nur 25% der Leute aus der Umfrage der BZ DIE FREIHEIT wählen, dann ist es geschafft. Ich hoffe das es 2013 in Baden-Württemberg auch so weit ist.

  127. Übrigens: im linken Mainstream wird rechts mit rechtsextrem gleichgesetzt. Dabei bedeutet „rechts“ nichts weiter als Konservativ, Bürgerlich, Werte erhaltend.

    Gibt natürlich noch mehr Abwandlungen des Rechten, Reaktionärismus usw.

    Rechtsextreme = die mit den Glatzen, ohne Hirn

    Rechte = Bürger, mit Verstand, zudem dem Mut sich dem linken Mainstream zu widersetzen.

    Aus linker Sicht, ist alles was „unlinks“ ist, automatisch rassistisch, faschistisch, usw.

    Das kommt daher, dass der linke Mainstream in Wirklichkeit selber ein Neo-Faschismus ist, der unliebsame Meinungen unterdrückt, meistens mit Hilfe der „Nazikeule“, „Rassismuskeule“ usw. 🙂

  128. #142 Gabriele

    Warum organisieren wir PI-ler uns nicht einfach zu einer Bewegung, die DIE FREIHEIT bekannt macht? Kann ja still geschehen. So wie etwa Zettel auf der Einkaufsmeile der jeweiligen Stadt verteilen. Vieleicht kann ja PI mal sowas organisieren?

  129. #164 ofrosch (01. Jan 2011 22:30)

    Gute Idee, aber auch damit habe ich schlechte Erfahrungen, weil wir mal eine ähnliche Aktion hatten (initiiert von PI-Berlin), aber nur wenige mitgemacht haben. Ausserdem erhält man auf mails hin von vielen PI-Gruppen gar keine Antwort. Ich habe einen anderen Plan, den ich bei Pax mal vorstellen möchte, denn das wichtigste ist, dass man die Massen mobilisiert über eine breite Bewegung aller, die sich zu einer Organisation zusammenschliessen sollten und die einzelnen Fraktionen innerhalb der Organisation der vereinten Islamkritiker können auf breiter Ebene mobilisieren, jeder in seinem Umfeld und flächendeckend. Die Fraktionen wären z.B. alle Berufsgruppen, Religionen (alle Kirchen), Exilchristen, Ex-Muslime, islamkritische Wissenschaftler, Künstler, Journalisten etc.

  130. #163 RamboJambo:

    Statt vieler Einzelheiten versuche ich es (wieder) einmal mit einer griffigen Definition, da ich die überkommenen parlamentarischen Seitenbezeichnungen für überholt halte:

    Richtig ist, was dem aufgeklärten Bürger nützt, falsch ist, was ihm schadet.

    Wer nun „richtig“ mit „rechts“ gleichsetzt und „falsch“ mit „links“, oK, der soll es tun, wenn er im alten Schema verbleiben will.

    Wir sollten uns jedenfalls die Nomenklatur nicht von anderen aufzwingen lassen.

    Und denkt bitte alle an Eure guten Vorsätze für 2011 🙂

  131. #164 ofrosch

    ich denke, man sollte in jedem fall direkten kontakt zur freiheit aufnehmen und eventuelle aktionen mit ihr absprechen. dann weiß man auch, was da schon geplant oder in langen ideensitzungen verworfen worden ist. das beste ist in jedem fall erstmal einzutreten um eine finanziele basis (mit) aufzubauen.

  132. Auch in Frankreich kommt ideologische Bewegung ins rechte Lager (offensichtlich in die richtige Richtung)

    Spektakulär ist ihre Annäherung an die jüdischen Organisationen Frankreichs, deren Angst vor der arabischen Überflutung sie erkannt hat und findet in diesen Kreisen immer mehr Anklang. Schon im Europaparlament war sie Mitglied der Delegation für die Beziehungen zu Israel, wurde aber bisher vom jüdischen Staat abgelehnt. Sie betont, dass sie die schockierende Meinung ihres Vaters zum Holocaust – er nannte die Gaskammern ein „Detail“ der Geschichte des Zweiten Weltkrieges – nicht teilt. Diese letzte Wendung jüngsten Datums ist ein Trumpf auf ihrem Weg zu einer „entradikalisierten“ und „entdämonisierten“ Ultrarechten. Der jüdische Philosoph Bernard Henri Levy spricht jetzt von einer „Extremrechten mit menschlichem Antlitz“ und Anhänger von Marine Le Pen von einer „FN soft“.

    http://www.preussische-allgemeine.de/zeitung/nachrichten/artikel/erfolgsrezept-anti-islamismus.html

  133. #166 WissenistMacht (01. Jan 2011 22:48) #163 RamboJambo:

    Statt vieler Einzelheiten versuche ich es (wieder) einmal mit einer griffigen Definition, da ich die überkommenen parlamentarischen Seitenbezeichnungen für überholt halte:

    Richtig ist, was dem aufgeklärten Bürger nützt, falsch ist, was ihm schadet.

    Wer nun “richtig” mit “rechts” gleichsetzt und “falsch” mit “links”, oK, der soll es tun, wenn er im alten Schema verbleiben will.

    Wir sollten uns jedenfalls die Nomenklatur nicht von anderen aufzwingen lassen.

    Und denkt bitte alle an Eure guten Vorsätze für 2011

    Meine Intention war nicht zu sagen, alles was Recht ist ist gut, und alles was Links ist ist schlecht. Das wäre natürlich Unsinn, und falls ich das in irgendeiner Form rübergebracht haben sollte, war das natürlich eine Unsauberkeit meinerseits.

    (Wie von mir beschrieben, gehören ebenso Neo-Nazis, Rechtsextreme zu dem Rechten Spektrum, und von denen möchte ich mich auch klar abgrenzen, vor allem inhaltlich, ganz eindeutig)

    Ich wollte nur verdeutlichen, dass es rechte Atheisten gibt (und ich mich als solchen einordne). (Nach dem Bild, wie ICH PERSÖNLICH die Politik sehe, nicht der Mainstream, oder sonstige Personen, ich sehe mich als Individuum, und lehne es ab Dogmen usw. zu befolgen, und befürworte alles hinterfragen und kritisieren zu dürfen, sofern sachlich)

    Wie von mir beschrieben, gehören (leider) auch Neo-Nazis zu dem was man heute als Rechts versteht. (Und damit meine ich nicht, wie es der Mainstream versteht)

    Genauso gehören Linksrextreme/Radikale zu dem was man als Links versteht.

    Aber mal davon ab: Habe ich auch nichts dagegen das links/rechts-Schema abzuschaffen und stattdessen die wirklichen politischen Inhalte glasklar und für jeden befürwort- oder ablehnbar in den Vordergrund zu stellen.

    MFG

  134. PS: In einer unideoligischen bzw. undogmatischen, also unemtionalen Diskussion, muss es keinen Streit geben. Zuerst wird darüber abgestimmt, worüber man abstimmen will, und danach stimmt man entweder mit „Ja“ oder mit „Nein“ für ebendiese Sache. So, und nur so funktioniert Demokratie. Alles andere ist unsachlich, und einer Demokratie unwürdig…

  135. #171 RamboJambo:

    Aber mal davon ab: Habe ich auch nichts dagegen das links/rechts-Schema abzuschaffen und stattdessen die wirklichen politischen Inhalte glasklar und für jeden befürwort- oder ablehnbar in den Vordergrund zu stellen.

    Dafür danke ich Dir, weil es genau meiner Intention entspricht. Wir müssen heraus aus den Schächtelchen (Simbo würde sagen: „Chuchichänschterli“), in die uns andere pressen wollen.

    DIE FREIHEIT als liberal-konservative Bewegung ist schlicht mit dem alten Schema nicht zu beschreiben. Warum wollen denn auf einer Einordnung bestehen, die andere uns aufzwingen?

    Vergessen wir das einfach!

    Richtig ist, was dem aufgeklärten Bürger nützt, falsch ist, was ihm schadet.

  136. [….]“Es wird die Zeit kommen, wo ihr euch entscheiden müsst, für die Freiheit oder für die Religionsfreiheit” [….]

    @ (#16) JFK (01. Jan 2011 16:30)

    Welche Abstriche an der Freiheit sind bei Dir gemeint?

    Wie sieht diese Freiheit aus?

    Was bleibt noch von der Freiheit übrig?

    Ist diese Freiheit noch frei?

    Welche Religionen sind davon (bei Dir) betroffen?

    Manche Menschen glauben, sie wären völlig neutral, sie würden ohne Glauben auskommen, und rümpfen ihre Nase über die anderen Menschen, die sich zum biblischen Gott bekennen.
    Welcher Mensch hat schon keine religiöse Schublade? Viele Menschen geben sich ein unreligiöses, neutrales, moderates, gebildetes Image. Wenn man ihnen aber zuhört, dann erkennt man oft an ihrem Vokabular, daß sie gar nicht so unreligiös sind. Da kommt so manche dubios religiöse Kiste zum Vorschein. Da hört man so Ausdrücke wie “toi-toi-toi” (bedeutet Teufel-Teufel-Teufel), man hört daß sie sich für Horoskope, bzw. Wahrsagerei interessieren, auch per Kartenlegen, oder in der esoterischen, bzw. okkulten Schublade vertraut sind. Und wenn man sie wegen ihrem Autogenem Training, ihrem Yoga oder ihrem Feng-Shui anspricht, dann flüchten sie in Ausreden, denn sie sind offiziell unreligiös, aber sie wollen „positiv denken“.

    Feng-Shui – „wenn Politiker hinten reingehen“, das nur als Beispiel:

    http://www.youtube.com/watch?v=pXwgpwPOcCw&feature=PlayList&p=A79CEA3D2CA97833&playnext=1&playnext_from=PL&index=5

    Aber die Leute kommen mit den verschiedenen Glaubens-Realitäten auf Tuchfühlung, und können, auch wenn nur unbewußt, Unterschiede erkennen.

    Also, welche Freiheit und welche Religion meinst Du?

    Was bleibt da übrig?

    MfGrüßen

  137. Sie haben natürlich Recht, WissenIstMacht, die Regierenden wollen uns einlullen, und Rechts Links sind im Endeffekt nichts weiter als Stigmata, welche nichts zu einer irgendartigen Verbesserung beitragen, stattdessen sorgen sie dafür, dass künstliche Schützengräbe geschaffen werden, durch welche, die eine Seite verteufelt, und andersrum.

    Das was zählt sind tatsächlich die Inhalte. Also verabschieden wir uns von der Geißelung des Links-/Rechts-Dogmas, und fangen an ausschließlich unseren gesunden Menschenverstand einzusetzen, um diese Welt zu einem besseren Ort zu machen.

    Grüsse

  138. #175 RamboJambo (01. Jan 2011 23:16)
    ….und fangen an ausschließlich unseren gesunden Menschenverstand einzusetzen, um diese Welt zu einem besseren Ort zu machen.

    Wie denn? Das hat selbst die Islamkritische Bewegung nach etlichen Jahren noch nicht geschafft, und der Dschihad tobt wie nie.
    Große Worte eines Schwätzers.

  139. @Gabriele, Okay, also halten sie es für besser ungebildet, unaufgeklärt durch die Welt zu gehen? Weil die wenigen Aufgeklärten bisher (in Ihren Augen) nichts erreicht haben…? Dann wären wir wieder bei der Alles-Egal-Sowieso-Alles-Vorbei-Bringt-Doch-Nichts-Mentalität, die heutzutage schon all zu reichlich vertreten ist.

    Klar sind das große Worte, wenn ich sage „Die Welt zu einem besseren Ort zu machen“, aber das ist nun mal letztendlich der Auftrag PIs, wenn er den Islam kritisiert, (oder will er etwa die Welt schlechter machen?), natürlich etwas übertrieben ausgedrückt, vielleicht.

    @Gabriele, Dann bin ich halt ein Schwätzer, verboten? Nicht-PI-konform? Nicht-PI-mainstreamig genug?;

    Wie hätten Sie mich denn gerne? Am besten das Maul halten und weg von hier? …

    Wenn das so sein sollte, kann ich das erledigen.

  140. Aha, so ist das also: Kommentarschreiber sind „Taugenichtse“, führen ein „sinnloses Dasein“, sind eine „große Schar von Dummköpfen“, „Deppen“ und „Psychopathen“ (Leserbrief Nr.4):

    http://www.ef-magazin.de/2011/01/01/2766-schliessung-des-kommentarbereichs-erste-reaktionen

    Auch hier auf PI meinten schon manche, den Kommentarbereich sollte man schließen, wegen des angeblich so erschreckend niedrigen Niveaus.
    Diesen Leuten sollte klar sein, daß PI ohne Kommentarbereich seine bisherige Funktion als zentraler Marktplatz der islamkritischen Szene nicht mehr erfüllen könnte.

    Wer nur konsumiert, wird passiv. Wer mitdiskutiert wird aktiviert.

    Ein wichtiger Grundsatz für den Aufbau und die Entwicklung einer sozialen und politischen Bewegung.

  141. #174 Paulchen:

    Sie verkennen offenbar die Wertordnung der „Freiheiten“. Die oberste Freiheit, die wir kennen, ist die Meinungsfreiheit.

    Sie zu verteidigen muss unser gemeinsames Ziel sein (auch wenn es uns nicht immer passt!).

    Die Religionsprivilegien, die wir auf Grund unserer Historie haben, dürfen nicht höher angesiedelt sein. Denn mit ihnen werden Verbrechen sanktioniert, die es ohne diese Privilegien nicht gäbe.

    Kirche verliert bei ihrer Abschaffung nichts, Islam verliert alles.

    Wann werden unsere christlichen Freunde das endlich begreifen?

  142. Die Wahlen zum Abgeordnetenhaus in Berlin werden zeigen, ob die Partei von Herrn Stadtkewitz Zukunft hat.
    Erreicht sie dort einen Achtungserfolg, so bestehen durchaus Chancen auf eine dauerhafte Etablierung im politischen Spektrum.
    Bei einem Ergebnis von unter drei Prozent werden sich jedoch selbst enthusiastische Anhänger schnell wieder abwenden, und man wird dorthin verschwinden, wo bislang alle konservativen Neugründungen irgendwann gelandet sind: in der Bedeutungslosigkeit.
    Problematisch sind nicht die derzeit noch vorhandenen programmatischen Schwächen (Stichworte: Gesundheitspolitik (Bekenntnis zu esoterischen Heilmethoden), Europapolitik (keine klare Distanzierung vom Euro) usw.), sondern die fehlenden personellen Zugpferde. Stadtkewitz hat zweifelsohne die nötige Intelligenz, aber keineswegs das Charisma eines Geert Wilders oder die erfrischende Trockenheit eines Dr. Sarrazin.
    Kirsten Heisig wäre eine Identifikationsfigur gewesen. Leute wie Sarrazin, Henkel usw. könnten es sein, wollen aber nicht.
    Daher lautet meine Prognose: gut gedacht, schlecht gemacht.
    Auch wenn ich hoffe, unrecht zu haben, bleibt meine Skepsis leider ungebrochen.

  143. #178 RamboJambo (01. Jan 2011 23:39)

    Besten Dank für Ihre ausgiebige Antwort auf meine Frage „Wie denn?“.

  144. @Gabriele

    Dafür habe ich keine Antwort. Deshalb bin ich ja auf PI, um die Antwort herauszufinden.

    Haben Sie denn die Antwort?

  145. #181 _Kritiker_:

    Ihre Hoffnung wird Ihre Skepsis besiegen. Da bin ich mir als Parteimiglied sicher.

    Wir müssen nur streng darauf achten, alle Spinner (von wo auch immer) auszuschliessen. Sarrazin hat das ja genau benannt 😉

    Sehen Sie: auch auf PI haben wir Spinner. Als Beispiele mögen Ihnen folgende Fälle genügen. Einer fordert einen „christlich-sozialen Ständestaat“, ein anderer fordert die Degradierung der Frauen zu reinen Gebärmaschinen, und andere wollen lieber den Säkularismus als den Islam bekämpfen.

    Solche Spinner brauchen wir in der FREIHEIT definitiv nicht. Für deren Partikularinteressen gibt es andere Möglichkeiten 🙂

  146. #180 WissenistMacht (01. Jan 2011 23:46)

    Kirche verliert bei ihrer Abschaffung nichts, Islam verliert alles.

    Wie wahr, wie wahr!!!

    Ein fast philosophischer Satz!

    Ich setze nun aber voraus, das du mit Kirche nur die christlichen Kirchen meintest! Es gibt nun viele andere Religionen und/ oder Weltanschauungen…

    Es gibt aber ein Problem dabei!

    Die Kirche ist eine Institution und der Islam und alle andere Religionen sowie Weltanschauungen eine Ideologie oder persönliche Obsession!

    Man sollte da schon trennen und benennen was man wirklich meint und will…

  147. #185 WSD:

    Das habe ich ja wohl immer in aureichendem Maße getan.

    Da gibt es für mich keine Missverständnisse.

    Das trifft sich übrigens sehr gut mit Deiner Forderung nach Trennung von Kirche und Staat.

    Übrigens: Wenn ich von „Kirche“ rede, meine ich wohl kaum (und das weisst Du!) den Dalai Lama 😉

  148. #186 WissenistMacht (02. Jan 2011 00:15)

    OK! Muss zugeben, habe weniger dich gefragt, als vielmehr Missverständnissen vorbeugend wollend! 😉

    Allgemein mit Kirche wird zu sehr Religion verstanden! Uns beiden ist der unterschied klar, aber zu vielen einfach nicht! Leider!

  149. #184 WissenistMacht (01. Jan 2011 23:58)

    #181 _Kritiker_:

    Ihre Hoffnung wird Ihre Skepsis besiegen. Da bin ich mir als Parteimiglied sicher.

    Wir müssen nur streng darauf achten, alle Spinner (von wo auch immer) auszuschliessen. Sarrazin hat das ja genau benannt 😉

    Auch als Nichtgläubiger kann ich hierzu nur bemerken: Ihr Wort in Gottes Ohren! 😉

    Wilders macht das Ganze radikal vor: Er ist das einzige Mitglied seiner Partei. Leider ist eine derartige Konstruktion in Deutschland partei- bzw. vereinsrechtlich nicht möglich. Insofern wird sich Stadtkewitz weit mehr als Wilders bemühen müssen, unliebsame »Anhänger« von ihrer Mitwirkung fernzuhalten. Bei pro NRW werden aufgrund des Scheiterns einer solchen Distanzierung bedauerlicherweise potentielle große politische Talente wie Frau Wolter oder auch Herr Uckermann sinnlos verheizt, weil man Leute wie Molau und Konsorten nicht los wird …

    Übrigens vielen Dank für Ihren äußerst aufschlußreichen Vortrag Anfang Dezember in Nürnberg!

  150. #188 _Kritiker_

    Bei pro NRW werden aufgrund des Scheiterns einer solchen Distanzierung bedauerlicherweise potentielle große politische Talente wie Frau Wolter oder auch Herr Uckermann sinnlos verheizt

    Denen steht es ja frei, sich der FREIHEIT anzuschliessen. Niemand hätte etwas dagegen.

    Das Problem bleibt in der Tat die Abgrenzung ggenüber Nationalisten und anderen Spinnern.

    Pro ist tot – und das ist gut so. Eine solche „Partei“ braucht niemand. Sie hat sich aus verschiedenen Gründen komplett desavouiert.

    Dank für Ihre Beurteilung meiner knappen Einlassungen in Nürnberg. Meiner Frau und mir hat es dort sehr gut gefallen. Wir werden wohl noch andere PI-Gruppen mit unserer Präsenz „heimsuchen“ 😉

  151. #188 _Kritiker_ (02. Jan 2011 00:40)

    Bei pro NRW werden aufgrund des Scheiterns einer solchen Distanzierung bedauerlicherweise potentielle große politische Talente wie Frau Wolter oder auch Herr Uckermann sinnlos verheizt,

    Endlich mal einer der Ahnung hat!!!

    Und auch weiter schaut!

  152. @ menschenfreund 10

    Ok, nochmal vereinfacht ausgedrückt:

    Atheisten sind Atheisten und Sozialisten sind Sozialisten, diese beiden Begriffe sind nicht synonym zueinander.

  153. DIE FREIHEIT hätte wesentlich bessere Chancen, wenn sie in Sachen Arbeit und Soziales nicht größtenteils das Programm der FDP, teilweise gar radikalisiert, übernommen hätte. Islamkritik mit echter Sozialdemokratie wie vor Gerhard Schröder hingegen hätte wohl das Potential einer Mehrheitsregierung. So hingegen wird man nur ein paar Enttäuschte von CDU / CSU und FDP abwerben und in ein paar Jahren sang- und klanglos verschwinden.

  154. @WissenistMacht
    Richtig ist, was dem aufgeklärten Bürger nützt, falsch ist, was ihm schadet.

    Sorry. Das sind wieder mal nur leere Floskeln.

    Sie setzen mit Ihrer Redseligkeit mit Vorliebe völlig undurchdachte Dinge in die Welt.

    Um es mit Schopenhauer zu sagen: Sie setzen Ihre Flausen an die Stelle längst geklärter ideologischer, ethischer, rechtlicher und ökonomischer Zusammenhänge.

  155. Ich wünsche Herrn Stadtkewitz alles Gute mit seiner neuen Partei. Und ich bin überzeugt davon, dass sie im nächsten Bundestag vertreten sein wird. Der Anfang, Deutschland aus den Klauen des archaischen barbarischen Islam und seinen Anhängern zu befreien, ist gemacht. Zudem hege ich die Hoffnung, dass dieser ewige Nationalmasochismus, den uns die islamhörigen deutschfeindlichen Politiker der etablierten Parteien ständig aufdiktieren wollen, zumindest in den nächsten Jahrzehnten einem deutschen Patriotismus weichen wird.
    Das deutsche Volk hat lediglich dem jüdischen Volk gegenüber eine gewisse Verpflichtung, aber nicht die geringste gegenüber dem Islam oder irgendwelchen Armutsflüchtlingen aus aller Welt. Ich selbst bin froh, dass es diese Alternative bei den nächsten Bundestagswahlen geben wird, und bin der felsenfesten Überzeugung, dass diese Partei langfristig gesehen Deutschland verändern wird. Zu einem Land, in dem wieder deutschfreundliche Politik gemacht wird, in dem sich wir Deutsche und auch qualifizierte christliche Migranten wohl fühlen werden, in dem die innere Sicherheit wiederhergestellt wird, und wir dann gemeinsam begrüßen werden das neue starke demokratische blühende Deutschland, der Größe, der Kraft, der Herrlichkeit.

  156. @ 17 evaadam

    unterstützt , Die Freiheit !!!

    Aber ja doch! Ich bin auch schon Mitglied und arbeite in jeder freien Minute daran, weitere Mitglieder zu werben und eine schlagkräftige Organisationen gegen den Angriff auf unsere Freiheit aufzubauen. 😉

  157. @ 26 abendlob

    Ja. Vor allen Dingen 1&1 scheint das Potenzial erkannt zu haben.

    ???? Das verstehe ich nicht! kann man das mal näher erklären????

  158. In einer Umfrage im Auftrag der „Berliner Zeitung“ gaben 24 Prozent der Berliner an, sie könnten sich vorstellen, eine „gegen den Islam gerichtete Partei“ zu wählen.

    Im September 2011 sind Wahlen in Berlin. Mal sehen ob der „Mut“ in der Wahlkabine noch vorhanden ist.

  159. All die Leute im Saal, die Redner, die Parteien, Stadtkewitz – sie sitzen in ihrem Weltbild wie in einer Parallelgesellschaft der Abwehr, der Angst. Aber sie glauben, sie kämpften für das Gute: die Freiheit, die Moderne, die Werte des Westens. Sie sehen sich als Kämpfer gegen die dunkle Gefahr aus dem Morgenland. Das macht ihre Islamophobie für viele Ängstliche wählbar.

  160. Meine Stimme hat er! Ich brauch Aukleber, die von der FREIHEIT künden! Hunderte! Wo ich die herkrieg?

    JODA

  161. Den Spiegel kauf ich trotzdem nicht! Morgen gefallen die sich nämlich wieder im gewohnten Gutmenschengefasel!

  162. @#137 beaniberni (01. Jan 2011 20:25)

    Wie kurze Zeit später präzisiert wurde, ist die Beitragshöhe für Fördermitglieder z.Zt. optional. In der Hoffnung auf eine Änderung der Beitragssätze bei einem Bundesparteitag unterstütze ich als mietezahlender Familienvater mit befristetem Job die gute Sache daher einkommensunabhängig mit vorerst „nur“ 15 Euro/Monat.

  163. @ (#180) WissenistMacht (01. Jan 2011 23:46)
    @ (#187) WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2011 00:20)

    Danke für Eure Mühe.

    Shalom

Comments are closed.