Sternsinger in der MoscheeDer Stern von Bethlehem, der einst Weisen aus dem Orient den Weg nach Bethlehem leuchtete, wurde 2000 Jahre später von einem österreichischen Kirchenfürsten an auf einem Stock symbolisch zurück in den Orient getragen. Kardinal Christoph Schönborn (Foto r.) hat am Mittwoch zum ersten Mal mit Sternsingern die größte Moschee Österreichs in Wien-Floridsdorf besucht.

Eine gute Gelegenheit für den Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Anas Schakfeh (neben Schönborn), den Islam als wahre Friedensreligion vorzustellen.

Die Krone berichtet:

Schakfeh erklärte, der Besuch des Kardinals sei eine bedeutende Angelegenheit. Dieser Besuch zu dieser Zeit sei eine Bestätigung dafür, dass das Zusammenleben der Menschen in diesem Land sehr wohl möglich sei und sehr wohl gelingen könne. Man distanziere sich nicht nur von den Attentaten in Ägypten, sondern verurteile sie „aufs Allerschärfste“. „Was da geschieht, ist gegen die Menschlichkeit“, so Schakfeh. Schönborn meinte, jede Form von Gewalt oder von Tötung von Unschuldigen sei etwas, „was uns aus dem Glauben heraus zutiefst zuwider ist“. Man sei überzeugt, dass Verbrechen, die im Namen der Religion geschehen, Verbrechen gegen die Religion seien – „welche Religion auch immer es sein mag“.

Um die Sternsinger gleich auf die Klänge der Zukunft nach Bethlehem einzustimmen, sang nach ihrem Auftritt auch eine Mädchengruppe aus dem Islamischen Zentrum für die Gäste.

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Kommt mri vor wie eine Propaganda-Inszenierung;

    … mit Jubelpersern, die sich vor die Kameras der Presse werfen,

  2. Und im Gegenzug hält die nächste Predigt
    der Obermufti von Jerusalem in Wien. Wie
    lange lasst ihr Euch noch verarschen?

  3. Die Sternensingerinnen fallen alle noch unter die Rubrik Kinder. Denn erwachsene Frauen in einer Moschee, als da wo die Männer der großherrlichen Islamrasse (Da Islamkritik=Rassismus ist, ist Islam=Rasse) sitzen wäre von toleranten Moslems nicht zu tolerieren…es sei denn es ist eine Takkyia Aktion.

  4. Diese verblödet- freudig- nichtsahnend-andächtigen Gesichter der Dhimmies in Kombination mit dem fordern dreinblickenden Hijab-Balg lassen mir schon jetzt das Mittagessen hochkommen, obwohl ichs noch gar nicht gegessen habe…

  5. Bitte um Unterstützung

    Linksextremisten und Islamisten unterstützen die vor dem Kölner Dom stehende Hasswand, auf der u.a. israelische Soldaten beim Trinken von Blut und essen von „Palästinensern“ dargestellt werden. Obwohl der Rat der Stadt Köln mit Ausnahme der SED-Fraktion ein Ende dieser Hasswand verlangt und sie auf öffentlichem Boden steht, ist dieser Schandfleck immer noch vor dem Dom. Unterstüzt den Offenen Brief gegen die Kölner Hasswand:

    Gegen die antisemitisch-menschenverachtende Hasswand vor dem Dom
    Offener Brief an Kölns Oberbürgermeister Rothers

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4088

  6. die Kleine Grundschülerin rechts unten im Foto trägt natüüüüürlich völlig freiwillig die Kopfwindel und wird später (also in 1-2 jahren…) bei ihrer Verheiratung garantiert auch ohne Zwang dabei sein…

    naja, früh übt sich, wenn man indoktrination einpflanzen will
    daß wusste auch die HJ und die FDJ

    manchmal denke ich es wäre nicht schlecht es wie beim Führerschein zu machen :

    KEINERLEI Religionsideologie-erziehung der kinder , bis sie irgendwann zwischen 14 und 18 via test reif genug sind, die konsequenzen zu erkennen, wenn man sich solchen ideologien hingibt.

    bei einer freiwilligen Religionswahl im aufgeklärten alter mit den ganzen bis dahin gesammelten erfahrungen /infos dürfte der Nachschub an gläubigen für den islam recht düster aussehen….

  7. Das ist ein weiterer Beweis für die heuchlerische Haltung der katholischen Kirche.

    Oh ihr Pharisäer! Und Karinal Schönborn ist der Anführer in Österreich.

    Anstatt sich mit den Kopten in Wien solidarisch zu erklären und an deren Weihnachtsfest ein Zeichen zu setzen, indem man sie besucht, kriecht man den Unterwerfern in den Arsch.

    Kein Wunder dass mehr und mehr aus der Kirche austreten – welch eine Schande.

  8. #11 HaGanah:

    Bitte hilf mir! Habe vergeblich nach einem link gesucht, auf dem man unterschreiben kann. Führen alle nur zu weiteren Berichten. Bin ich blind?

  9. Wenn ich schon diese saudumme Fresse dieser kleinen Kopflumpenf#tze sehe wird mir ganz anders. Hush-Puppy-Visage, rein treten und wohlfühlen.

  10. Ich sage es ja immer: Wer als Islamkritiker noch in irgendeiner Kirche, egal welcher Konfession ist, braucht sich nicht beschweren.

    Diese Auch-die-andere-Wange-hinhalte-Mentalität trägt entscheidend zur Umvolkung und Islamisierung bei!

  11. HI, ich habe gerade an Frau Bätzing , Mitglied des Bundestages und aus dem selben Dorf wie ich folgendes gecshrieben:

    Guten Tag Frau Bätzing-Lichtenthäler,

    ich bedanke mich für ihr überraschendes Schreiben und möchte doch folgendes erläutern, bzw. beantworten.

    Zu abgeordenetenwatch.de fand ich folgendes.
    Die mit dem Projekt verbundenen Kosten sollen sich mittel- und langfristig durch den Aufbau von Förderkreisen, das Angebot von Online-Werbung (die auf Wunsch aber ausgeblendet werden kann) und Beiträge von Partnerprojekten aus dem Ausland finanzieren. Im Vorfeld von Wahlen bitten wir zudem Kandidaten um eine einmalige Projektkostenbeteiligung in Höhe von 175 EURO bei Landtagswahlen und 200 EURO bei Bundestagswahlen.

    Ein Schelm wär jetzt denken würde die freiwillige Abbleistung einer Zahlung hätte was mit Zensur oder besser, mit Filtern zu tun.
    Aber da sie noch Bürgernah agieren(Ihr Brief) soll es mir jetzt auch grad egal sein.
    Das Zensur und Meinungsbildung durch Politik gewünscht ist und stattfindet steht ausser Frage.Siehe z.B. hier:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=3981
    http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/Meinungsmache_Vorbemerkung.pdf

    Zum Thema Politäusserung von Frau Merkel, fügen sie hinzu das deren Aussage zum Rechtsanspruch auf Demokratie nicht vollständig sei und das Zitat wie folgt weitergeht:
    Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten.

    Dazu empfehle ich ihnen das Buch „Rettet unser Geld “ von Hans- Olaf Henkel zu lesen oder sein Interview mit dem Wirschaftsmagazin „Der Steuerzahler“
    Oder aber sich mit dem Autor Scholl-Latour zu beschäftigen, nur um 2 der vielen zu nennen die hinter die Kulissen geschaut haben.
    Desweiteren verwundert die Aussage egal wie das Zitat weitergeführt wird, dahingehend das doch gerade in der Zeit der Globalisierung,
    deren Geister doch Frau Merkels Menthor Herr Kohl herbeirief,ein Volk eine eigene Identität behaupten möchte.
    Aber mit diesen Backgroundinformationen erscheinen die Sätze Frau Merkels gleich in einem anderen Licht.

    Womit wir schon beim Volksverrat sind, wobei ich diese Aussage nur zitiert habe und nicht von mir formuliert wurde.
    Ich dem Grundgedanken des Autors aber durchaus Symphatie schenke.
    Zunächst einmal , wie definiert jemand „Volk“. Siehe hierzu:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Volk

    Dort erkennen sie das sie zwischen Staatsvolk und Volk als ethnische Menschenmenge unterscheiden müssen.
    Und aufgrund dessen das sie mit keinem Wort die dokumentierten Besitzansprüche und vorankündigungen Übernahmeverlangen Muslimischer Staatseliten
    am Deutschen Land reflektieren ,lässt entweder den Schluss zu , das sie das für nicht denkbar halten oder aber ignorieren.
    Zumindest aufgrund ihrer Tätigkeit als Suchtbeauftragte wissen sie um Beschaffungskriminaltäten, deren Ursache, die Herkunft der Dealer und das ganze drumherum.
    Suchtpräventation und deren Machart und die damit verbundenen Gespräche über Ursachen die letztlich tief verwurzelt sind in Kultur ect.haben sie Berufsbedingt genügend bearbeitet.
    Und wenn sie zusätzlich unsere Demographie beachten wissen sie das in 30 Jahren, „sie werden sich bis dahin ja bereits Personenschützer verdient haben“ das Muslimische Volk in Deutschand Überzählig ist. Erkennbar ist, das es dann sicherlich nicht mit der erfolgreichen Migration funktioniert hat, sondern die vom türkischen Dachverband in Deutschland (geführt von der Religionsbehörde in der Türkei) Ditib gewünschte Führung des Deutschen Volkes stattfindet. Und mal Hand aufs Herz, wer hält denn aktuell dagegen.?
    Dazu mal etwas ganz besonderes, eine kurze Pflichtlektüre eines Türken der bereits sehr gut Deutsch kann, und wohl hier geboren ist.!“
    http://www.turkishpress.de/2011/01/05/fdpt-freiheitlich-demokratische-partei-tuerkland/id2896?page=1
    Ich hoffe nicht das ich ihnen (wenn möglich) in 30 Jahren dieselben Themen als bestätigt vorhalten muss.

    Mit freundlichen Grüßen
    M.H.
    Und wenn sie einen Moment Zeit finden und Hintergrundinformationen suchen(obgleich die Kommentare oftmals sehr zynisch sind):
    http://www.Pi-news.net

  12. @ #2 Rabe

    Die Pfaffen schauen so hoffnungsvoll (der rechts auf dem Bild): Auf was hoffen sie denn?

    Die schauen immer so, nach dem Grundsatz: Bloß niemandem (mit Worten) weh tun. Wenn ich irgendwo einen christlichen Priester egal welcher Richtung reden höre, muss ich abschalten, ich kann dieses salbungsvolle Gesülze ohne Inhalt nicht mehr hören. Keine Satire könnte schlimmer sein als die Wirklichkeit.

  13. #11 HaGanah

    Ich in entsetzt, dass dieser Schandfleck immer noch da ist. Peinlich für die Kölner.

    In Kassel gab es eine hässliche, völlig zweckfreie Holzbrücke mitten auf dem größten Platz. Diese war ein Relikt einer früheren Dokumenta, firmierte also unter „Kunst“. Niemand mochte diesen Schandfleck, aber einfach abreißen ging nicht, da der „Künstler“ dagegen protestierte. Da hat vor ein paar Jahren der Oberbürgermeister (CDU) einen Bautrupp organisiert und sie in einer Nacht- und Nebelaktion abreißen lassen… Klar, dass es reichlich Ärger gab, aber weg war weg. Von solchen Bürgermeistern brauchen wir mehr in Deutschland!

  14. Zu obigen Artikel muss man folgendes Hinzufügen:besagte besuchte Moschee ist die Größte und Sichtbarste in Wien.
    Der ehrenwerte Schakfeh diszanziert sich blablabla…..
    Seltsam das dann ausgerechnet auf der Homepage der besuchten Moschee unter „Links“ ein direkt Link zu Piere Vogels „Einladung zum Paradies“ zu finden ist.

    hier der Link:

    http://www.islamiccentre.at/links.html

    ist übrigens gleich der allererste Link.

    Zu Omar Al Rawi:Ein SPÖ Gemeinderat der mit grauen Wölfen und diversen Kommunistenpack gemeinsam gegen Israel hetzte nach der Erstürmung der Gaza-Flotte und unter der Hand Gemeindewohnungen an Moslems verteilt,bzw.dazu urgiert.

  15. Mannichl lässt wieder grüßen

    Holzwickede. Die gute Nachricht vorweg: Der Anschlag auf die Eisdiele an der Mozart-/Nordstraße vor einem Jahr hatte keinerlei nationalistischen oder rechtsradikalen Hintergrund. Der Einbruch war ein fingierter und die ausländerfeindlichen Schmierereien sollten eine falsche Spur legen. Nach Auffassung des Schöffengerichtes Unna unter Vorsitz von Jörg Hüchtmann ist der 30-jährige Pächter der Eisdiele als Täter anzusehen, der mit dem fingierten Einbruch seine Versicherung um rund 100 000 Euro betrügen wollte.


    Sebnitz
    Potsdam
    Mittweida
    Düsseldorf
    Bad Sooden-Allendorf
    Ludwigshafen
    Passau
    Mügeln
    Lübeck
    Backnang
    Wismar(karow)
    Holzwickede

    http://www.derwesten.de/staedte/holzwickede/Falscher-Hitler-auf-Damen-Klo-weckt-Misstrauen-id4134911.html

  16. Da ich mit meiner Idee nicht weiß wohin knall ich sie als OT mal hier rein:

    Es läuft doch immer nach dem gleichen Schema. Die Polizei muss in eine „Problemzone“ weil eine Hand voll M#sels Stress macht. Kaum angekommen, stehen den Beamten plötzlich 50-100 Hackfressen gegenüber. Und warum? Weil sofort per Mobiltelefon die ganze Armada aktiviert wird.

    So, warum werden die Polizeifahrzeuge für solche Einsätze nicht mit Störsendern für den Mobilfunk ausgerüstet, dann hätten die besagten Kültürbereicherer keine Chance sich zu vermehren. 2 Beamte schaffen doch locker 5 M#sels, die machen sich doch dann gleich ins Höschen wenn sie nicht mindestens in der 5-fachen Überzahl sind.

  17. Als ich die Themenüberschrift sah, aber die Seite auf meinem Bildschirm noch nicht ganz aufgebaut war, dachte ich das wir die erste kulturelle Bereicherung von Sternsingern hätten.
    Aber auch das dürfte nur eine Frage der Zeit sein.

  18. @ #16 WissenistMacht (07. Jan 2011 12:02)
    Man kann wohl die Kommentarfunktion entsprechend nutzen und seine Unterstützung erklären.

  19. Ein Zeichen von viele, dass es in einigen Generationen die christlichen Kirchen in Europa nicht mehr geben wird … sind wir eigentlich Christen?

  20. http://www.tagesspiegel.de/berlin/auf-mission-in-der-fremde/3691198.html

    Auf Mission in der Fremde

    Sternsinger ziehen durch Kreuzberg. Nicht immer ist der Segen mit ihnen

    2011 Jahre nachdem das Christuskind von den Königen so reicht beschenkt worden sein soll, sind die Sternsinger nicht überall willkommen. Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky hatte bei der Aussendung der Sternsinger, die in diesem Jahr unter dem Motto „Kinder zeigen Stärke“ unterwegs sind, betont, dass sich die jungen Spendensammler oft gegen Spott und Schlimmeres behaupten müssten.

    In einer Einkaufpassage soll die Stimmung gegenüber den verkleideten Kindern so aggressiv gewesen sein, dass das Singen abgebrochen wurde. Das berichtet Daniela Dicker vom Kindermissionswerk. Sie koordiniert die Sternsinger in Berlin und Brandenburg. „Viele Menschen wollen nicht, dass wir Spenden für ein Dritte Welt-Land sammeln. Sie glauben, dass wir hier genug Armut haben“, sagt sie.

  21. Jede Form von Gewalt oder die Tötung von Unschuldigen sei etwas, “was uns (Moslems) aus dem Glauben heraus zutiefst zuwider ist”.

    Taqiyya in Reinform!

    Jeder der das Gesülze glaubt, dem sei empfohlen den Koran zu lesen. Der ist voll mit blutigen gewaltverherrlichenden Mordaufrufe gegenüber Andersgläubigen.

    Taqiyya ist ürigens die religiöse Pflicht eines jeden Moslem so genannte Ungläubige zu hintergehen oder zu belügen solange es der Ausbreitung des Islam dient.

    Zu diesem Zwecke darf jeder Moslem wie sein Vorlbild der Prophet Mohammed Meineinde beschwören und Friedensverträge brechen, morden und töten.

    Er darf so Sachen wie “Islam ist Frieden” sagen und gleichzeitig einen Sprengstoffgürtel um die Brust tragen.

    Und das verstehen unsere naivdoofen Gutmenschen und weltfremden Toleranzromantiker einfach nicht.

  22. Ich stand heute zusammen mit einer schwarzen Burka in einer Bäckerei. Für heute reichts mir.
    Ich kann diese Provokationen einfach nicht mehr ertragen.

  23. #17 Gut_iss
    „Wenn ich schon diese saudumme Fresse dieser kleinen Kopflumpenf#tze sehe wird mir ganz anders. Hush-Puppy-Visage, rein treten und wohlfühlen.“

    Tritte gegen Kopf und Gesicht, Gewalt gegen Schwächere wie Frauen und Kinder, gehören genau zu der Ideologie des Hasses, die wir kritisieren.
    Trolle, die ihre kranken und perversen Gewaltphantasien hier ausleben wollen, sollten sich woanders austoben oder zügig in Behandlung begeben.

  24. Habe vor Kurzem in meiner Nachbarschaft beobachtet wie Sternsinger-Kinder bei einem nur von Moslems bewohnten Haus geklingelt haben und wie sie fröhlich in das Mehrfamilienhaus gegangen sind.

    Eine Minute später waren sie wieder draussen. Sie haben ganz verstört geschaut. Ich könnte noch hören wie ein Moslem wüste Beschimpfungen in türkisch gegen die verkleidete Kinder geschrieen hat.

    Und wieder mal zeigt sich der Islam in all seiner toleranten Erscheinungsformen. Wir sollten unsere Gutmenschen-Spinner zwingen sich als Sternsinger zu verkleiden und mal in ein moslemisch bewohnten Haus zu gehen.

    Aber da werden unsere naivdoofen Gutmenschen-Spinner schnell auf dem Boden der Realität aufschlagen und ihre verträumtes Weltbild könnte Schaden nehmen!

  25. @#8 WissenistMacht (07. Jan 2011 11:42)
    Auf der Seite Ansar ul Haqq bekommen die ja jede Menge Munition für Diskussionen im Sinne von „verfolgte Muslime“.

  26. @ #30 inga
    Warum hast du sie nicht herunter gerissen mit dem Hinweis, einen Räuber darunter zu vermuten?

  27. Und das ausgerechnet in Wien! Die sollten lieber Gott danken, daß die Jahre 1529 und 1683 für Europa und das Christentum Sternstunden waren. Aber die christlichen Kirchen, insb. die evangelische, lechzen offenbar gerade danach, vom Islam überrollt zu werden.

  28. #32 Hellgate

    Diese Gutmenschen-Eltern müßte man in den A… treten! Wie können die Kindern das antun. Sind diese Eltern wirklich so dämlich, dass sie die ganze „Eliten“-Propaganda glauben. Und damit meine ich die Pro-MultikultiIslam- und die Brüderle-XXL-Aufschwungpropaganda. Ich habe einem Bekannten, Betreuer von Sternsingern, schon vor Jahren geraten nur noch da hinzugehen, wo sie sicher sind, dass sie auch Willkommen sind. Dieser Bkannte bestätigte mir am Montag, dass die Stimmung wie in deinem Artikel beschrieben dieses Jahr endgültig gekippt ist, und er meinen Rat jetzt befolge.

  29. Des Herr Kardinal’fehler’ duerstet nach neuer Weltenmacht in Klerikalkleidern und verhoffst sich diese im Bunde mit den Widersacher zu erlangen, dekoriert das Ganze mit Friedensgesuelze waehrend wie fuer diese Zeit prophezeit hunderte Millionen Christen von den Anhaengern der Friedensreligion verfolgt werden und missbraucht obendrauf den Namen des Herrn fuer seine Scharlatanerei!

    Einen Gruss des Herrn Herr Kardinal. Moege er Ihnen den Weg zu diesen Zeilen zeigen!

  30. OT:

    Satire?

    Die Freiheitsfalken FDPT – Freiheitlich Demokratische Partei Türklands

    Seit Jahren meine lieben türkischen Genossen und Genossinnen, ertragen wir die Qual der deutschen Unterdrückung. Es fängt bereits im Kindergarten an, dass sie unsere türkisch stämmigen Kinder nicht so behandeln wie die der deutschen Kinder.

    Es wird uns eingehämmert, dass wir nicht türkisch reden dürfen, wenn wir gemeinsam mit unseren Brüdern und Schwestern in der Spielecke sitzen. Es wird uns verboten den türkischen Geist zu leben und unsere hunderte Jahre alte Kultur zu praktizieren. Sie nehmen uns unsere Identität und zwingen uns das verabscheuungswürdige Schweinefleisch essen.

    Stets kriegen die deutschen Kinder immer die besseren Spielzeuge und genießen mehr Freiheiten als unsere türkisch stämmigen Kinder. Eine Tortur die seinesgleichen sucht, eine Unterdrückungsmaschinerie und Assimilationspolitik geplant und gesteuert von der widerlichen deutschen Obrigkeit um die Türken von Jahr zu Jahr über Jahrzehnte zu zermahlen und ihre Willen und Individualität zu brechen. Wir sind ihre Sklaven und Gefangene, ihre Beutetiere.

    (…)

    Ich glaub, das ist Satire.

    Komplett unter:
    http://www.turkishpress.de/2011/01/05/fdpt-freiheitlich-demokratische-partei-tuerkland/id2896#comment-1464

    Ach ja, und:

    Heute Ablauf der Mitzeichnungsfrist!

    Bitte Petition unterzeichnen:
    Stopp kostenloser Mitversicherung in der Türkei lebender Türken in deutschen Krankenkassen.
    (Siehe PI-Banner oben links unterhalb des Counters.)

    –> https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=14686

    Aktuell 10743 Mitzeichner. 11.000 müssten mindestens noch zu schaffen sein.

  31. Hoffentlich wurden die Sternsinger auf dem Rückweg nicht überfallen und ausgeraubt.
    Soll… schon vorgekommen sein und ohne Geleitschutz laufen die normal auch nicht mehr aus.

  32. Und da behauptet Herr Ratzinger, die grassierende Austrittswelle in Europa (besonders stark in D und A) ginge auf den verderblichen Einfluss der bösen, aggressiven Atheisten zurück („Christianophobie“).

    Wenn er mich demnächst mal wieder auf einen Kaffee einlädt, werde ich wohl nicht umhinkommen, ihn mal nach den Aktivitäten seiner Kardinäle und Bischöfe zu befragen.

    Vielleicht hält er dann seine Schäfchen besser zusammen 😉

  33. #40 Israel_Hands (07. Jan 2011 14:21)

    OT:

    Satire?

    Ich denke schon. Erkennt man an dem Satz über Spielsachen. Das ist vollkommen unrealistisch. Türkische Kinder haben sich grundsätzlich ihr Spielzeug selbst zu „beschaffen“, indem sie es von deutschen Kindern „abziehen“. Ist Teil der Ausbildung.

    Von daher kann das nur Satire sein.

  34. OT: Ein weiterer Einzelfall…

    Unbekannter sticht in Hamburg auf 26-Jährige ein

    In Hamburg hat ein Mann einer jungen Frau mit dem Messer angegriffen. Die Klinge blieb der 26-Jährigen im Rücken stecken.

    Ein unbekannter Täter hat am späten Donnerstagabend in Hamburg mit einem Messer auf eine 26 Jahre alte Frau eingestochen und sie schwer verletzt.

    Das Opfer verließ gerade ein Café im Stadtteil St. Georg, als der Mann auf die Frau zukam und ihr mit einem Messer in den Rücken stach, teilte die Polizei mit.

    Die 26-Jährige habe zunächst keine Schmerzen gespürt und von einem Hotel aus die Polizei gerufen. In einem Krankenhaus entfernten Ärzte eine abgebrochene Klinge aus ihrem Rücken.

    Die Polizei fahndet nach einen 30 bis 35 Jahre alten Südländer von etwa 1,60 bis 1,70 Meter Größe und nimmt Hinweise unter der Nummer 040/428656789 entgegen.

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12028840/Unbekannter-sticht-in-Hamburg-auf-26-Jaehrige-ein.html

  35. Und auch die PfaffenInnen_innen werden im Zuge des Großreinemachens an den Laternen hängen. Da bin ich mir sehr sicher!

    Meine Antwort auf die Frage, WIESO die Pfaffen dem Islam Tür und Tor öffnen:

    Ein unheilvoller Mix aus Überlegenheitsgefühl (= Gutmenschentum als eben applaushungrige Benennung von irgend armen Opfern einschl. mutiger Spiegelfechterei) und der Vorstellung, man könne aufgrund von Mitgliederschwund bei den angestammten Gläubigen (= demographischer Rückgang u. Kirchenaustritte) zum Ausgleich irgend bald die Mohammedaner christianisieren.

    Und lernt man draus?
    Wer als christlicher, institutionengebunder Pfaffe einen Unterschied zwischen Religion und politischer Ideologie nicht sieht, der will diesen Unterschied nicht sehen, und verrät damit, daß er im grunde genommen selber ein Ideologe mit gesellschaftlichem Allherrschaftsanspruch ist.

    Nichts Neues unter der Sonne; wenn die Pfaffen mit ihrer Institution Kirche könnten wie sie wollten, würden sie mit Hinweis auf die einzig glückseligmachende Wahrheit auch alle versklaven.

    Und weil das alles so ist wie es ist, werden auch die PfaffenInnen_innen im Zuge des baldigen Großreinemachens an den Laternen hängen. Der Mob wird sich herzlich bedanken dafür, daß er, während ihm sein Geld beim Finanzcrash geklaut wurde, sich zeitgleich auf der Straße handfest um sein nacktes Überleben kümmern muß.

    PfaffenInnen_innen? Terrorspezialisten, nur etwas kultivierter, subtiler halt.

  36. Die Tötung von Unschuldigen – klar ist die im Islam verboten.
    Nur: „Unschuldige“ sind laut islamischer Nomenklatura immer nur Moslems. Ungläubige können per definitionem unter keinen Umständen „Unschuldige“ sein.
    Insofern spricht das arabische Gesicht Sch. eine Wahrheit aus. Allerdings eine Wahrheit, die nur vor dem perfiden Hintergrund der Takija (ich habe Lust, das Wort entstellt zu schreiben, ja) eine ist.

  37. Weil einige Kommentare vom Pfarrer im Bild sprechen. Das ist der österreichische Kardinal, der höchste Repräsentant der römisch-katholischen Kirche in Österreich. Er wird voraussichtlich den nächsten Papst mitwählen und die österreichischen Kardinäle galten in der Vergangenheit immer als Papstmacher.

  38. Email an diesen kath. Fürsten der Finsternis

    Die Krone berichtet:

    Schakfeh erklärte, der Besuch des Kardinals mit Sternsingern in der Moschee ..sei eine bedeutende Angelegenheit

    UNGLAUBLICH !!

    Sie sitzen im Einvernehmen mit Jesu ärgsten Feinden wie vor 2000 Jahren an einem Tisch und beratschlagen …..

    (1. Korinther 10:21) . . .ihr könnt nicht am „Tisch Jesus“ und am Tisch der Däm?nen teilhaben. . .

    (Lukas 16:13) Kein Hausknecht kann ein Sklave zweier Herren sein; denn entweder wird er den einen hassen und den anderen lieben, oder er wird sich zu dem einen halten und den anderen verachten

    (Matthäus 26:3-5) 3 Dann versammelten sich die Oberpriester und die älteren Männer des Volkes im Hof des Hohenpriesters, der Kaiphas hieß, 4 und beratschlagten miteinander, um Jesus durch einen listigen Anschlag zu ergreifen und ihn zu töten. 5 . . .

    Diese schleimige Steigbügelei .

    Eine widerliche Einstellung .. Haben SIE bei den täglichen Ehrenmorden dieser Terror-Ideologie auch ihre Aufwartung und Solidarität gemacht ?

    Eine TERROR-Ideologie , die Jesu Brüder heute weltweit TÄGLICH verfolgt und ermordet ( siehe nur aktuell in Ägypten Nigeria , Pakistan , Türkei ?? und jetzt sogar in Österreich und in Deutschland ??

    Jesus würde heute solche Hirten wie die Kirche , die sich seit Jahren als Judas Iskariots verdingt haben und unsere Werte für 30 Silberlinge immer wieder verkaufen, genau so wieder nennen wie vor 2000 Jahren : Schlangenbrut , getünchte schmutzige Gräber, Heucheler und Lügner ( Matt23)

    Wie sagte er ?? einen Mühlstein um den Hals und …. Lukas 12 …

    Diese Führer , wie er sagte , die sich wie Wölfe im Schafspelz geben und seine Herde nicht schonen

    Er hatte sie mit der PEITSCHE zum Tempel hinausgejagt !!!

  39. #37 Schlecht_Mensch @ #33 inga

    Ich stand heute zusammen mit einer schwarzen Burka in einer Bäckerei. Für heute reichts mir.

    Warum hast du sie nicht herunter gerissen mit dem Hinweis, einen Räuber darunter zu vermuten?

    Vielleicht ein wenig subtiler: In deiner Tasche kramen und vor dich hin murmeln: „Wo ist jetzt der Schweinebraten? Ich hab doch einen Schweinebraten gekauft?“

  40. #22 inga

    Widerlich, mit ner Burka zusammen Broetchen kaufen? Hab heute gerade mit meinem Arbeitskollegen darueber geredet, wie schoen es ist in Irland keine Moslem ansehen zu muessen. Es tut meinem allgemeinen Seelenzustand sehr gut. Keine Aggressionsanfaelle, wie in der U-Bahn daheim.

    Aber irgendwann will ich auch mal zurueck nach Deutschland…nur dieses Deutschland existiert nicht mehr..ein Albtraum.
    Denke ich an Deutschland in der Nacht….

  41. @#18 Ist ihnen bewusst, dass sie mit einem solchen Kommentar bei einem gewißen niederen Subjekt aus Stuttgart wahre Freudenstürme auslösen? Wasser auf den Mühlen unserer „Freunde“.

    Mir kommt auch die Kotze, wenn ich diese Pseudo-Karnevalsverkleidung sehe, mit ihren Geschirrtüchern aufm Kopp und ihren rotzfrechen Blicken. Aber der Lumpenkopf auf dem Bild ist noch ein Kind, ein übelst indoktriniertes noch dazu. „Rein treten“ ist das, was Mu*sels und Antifanten machen.

  42. Lilibet, danke für die e-Mailadresse. Habe dem Kardinal eine e-Mail geschickt. Im PIstil und so wie Geert Wilders es auch sagen würde.

  43. #18 Das war in der Tat nicht hilfreich.
    Die arme Kleine kann nichts dafuer, dass sie massivist der radikalsten Ideologie zum Opfer faellt.

    Dein Kommentar ist unter aller Sau!

  44. Dieser Besuch zu dieser Zeit sei eine Bestätigung dafür, dass das Zusammenleben der Menschen in diesem Land sehr wohl möglich sei und sehr wohl gelingen könne. Man distanziere sich nicht nur von den Attentaten in Ägypten, sondern verurteile sie „aufs Allerschärfste“. „Was da geschieht, ist gegen die Menschlichkeit“, so Schakfeh.
    =====================================
    Also auch wenn manche es hier anders beurteilen mögen, finde ich, dass das nicht unbedingt ein Kniefall vor dem Islam ist. Auf jeden Fall findet hier mal ein Moslem Worte des Bedauerns, was das Attentat angeht. Und wann hören wir das denn sonst mal von DITIB, Mayzejeck, Köhler oder anderen?
    Ich finde, noch nie haben die Medien so bei einem Attantat mitgemacht wie dieses Mal. Ein Zeichen, dass sich der Wind laaangsam dreht.

  45. Menschenfreund,
    „Die Worte des Bedauerns“, die müssen wohl kommen wenn man sich in der grossen Welle des Entsetzens und der Abscheu noch auf die Strasse trauen will. Ditib und der ganze grüne Rotz muss jetzt mitheulen sonst sinken die 20% auf 10%, was ich sowieso vermute. Hoffentlich ist die „Freiheit“ dann soweit, dass sie alle Ratlosen auffangen kann.

  46. Lukas schrieb von Hirten bei der Geburt des Jeschua. Nichts steht dort von Königen die einem Stern gefolgt sind, jedoch ist dort von Engeln zu lesen ……!

    Bei Matthäus steht das von den Königen …Braucht der Sohn des Ewigen JAH etwa als Bestätigung der Würde seiner Herkunft Adlige und einen geschickten Stern am Himmel ?

    Bei Matthäus wird von Engeln VOR und NACH der Geburt geschrieben …….. und NICHT unmittelbar dabei !

  47. #66 moeke (07. Jan 2011 20:37)
    Ehrlich gesagt, sehe ich für PI-Denken gute Chancen im Neuen Jahr. Obwohl ich es nicht mit 1000 Fakten und Statistiken belegen kann. Aber wenn ich da draußen mit Leuten rede, merke ich immer wieder, dass sie neuerdings klarer sehen können, was los ist in Deutschland.
    Als ich mir einen neuen Pass machen ließ, sagte mir der Beamte dort: „Gibt es überhaupt noch irgendetwas Gutes an den Politikern?“
    Und wir tauschten uns aus. Das kommt immer öfter vor. Hoffnung am Horrizont.

  48. #65 menschenfreund 10 (07. Jan 2011 19:27)

    Ich meine mich zu erinnern, dass Schakfeh Ägypter ist …….. das gibt immer so einen „Ich denk dabei auch an mich“ Reflex, WAS WENN „Ich dort an der Kirche um diese Zeit vorbeigefahren wäre“ …..

    Schakfeh ist Muslim. Sogar ein Führer unter den Muslimen …… er weiß was im Koran über die Ermordung von Christen steht !

    Und was diesen obigen genannten Effekt betrifft und viele hier in Europa: Häufig sind schon im Süden und abseits der Tourismuszentren (wo in vielen Dörfern die Kopten extreme Minderheiten sind) viele Kopten gefoltert, geschlagen, zwangsislamisiert und viele ermordet worden …. und kaum ein Säuseln in den westlichen Medien.

    ABER ALEXANDRIA —— da könnten „Mann und Frau aus Europa schon gewesen sein oder eine Reise geplant haben oder zumindest schon mal dieses angedacht haben“ ……und schon kommt der obige Reflex.

    Irgendwie ists wohl eine Frage der Reife die Betroffenheit nicht über eine Linie zu brechen bei denen Identifikation mit den Ermordeten davon abhängig gemacht wird ob die eigene Herkunft (Schakfeh) oder die Reisepläne damit irgendwie korrelieren oder nicht ……..

    Das werden die Seelen aller Kopten welche in Ägypten gemordet worden sind so sehen …….

    http://www.thereligionofpeace.com/Quran/023-violence.htm

    http://www.derprophet.info/inhalt/christen-im-koran.htm

  49. #69 Cherub Ahaoel (07. Jan 2011 21:23)
    Ohne mich in Einzelheiten zu verlieren, gebe ich Ihnen recht, wenn ich Sie richtig verstanden habe. Sie meinen, dass es nur deswegen die Äußerungen des Bedauerns gibt, weil hier ein Touristenzentrum vom Anschlag betroffen ist, und die Ägypter die Touristen brauchen. Ohne Touris hat Ägypten, wie ich hörte, wohl keinen anderen Erwerbszweig außer noch Öl. Und irgendwo müssen die Ägypter ja schließlich auch arbeiten, sonst würden sie ja nur in der Wüste rum hängen.
    Mein Sohn war trotz meines heftigen Widerstands vor Weihnachten in Hurghada. Der ganze Hotelkomplex von vorn bis hinten abgezäunt und zusätzlich überall Sicherheitskräfte. Man war bemüht und fragte immer nach, ob alles in Ordnung sei.
    Als er die Anlage mal verließ, wollte man ihm gleich ans Portemonnaie, und er beobachtete drei Diebstähle bei anderen Touris.
    Mein Gott, ist das furchtbar dort.
    Aber vielleicht ist es so, dass nur wegen Tourismus jetzt dort mit den Kopten mitgeflennt wird. Takkiya.

  50. #71 menschenfreund 10 (07. Jan 2011 21:40)

    Ich meinte, dass Schakfeh neben seinem Koranbekenntnis AUCH Ägypter ist, er den Ort des Terrors kennt und eventuell selbst dort schon fuhr oder gegangen ist —— eventuell Glaubensgenossen der benachbarten Moschee persönlich kennt und diese Moschee eventuell schon selbst besucht hatte ……. und DANN könnte freilich sowas wie ein Egoreflex ablaufen.

    Echte Anteilnahme von einem Muslim in Schakfeh`s Position mit gemordeten Christen gibts nicht …… bis auf… vielleicht die winzige Ausnahme, dass er innerfamiliär Seelen hat die Christobekenner sind und dort gemordet worden sind.

    So unspezifiziert und allgemein gehalten UND OHNE FORDERUNG NACH STRAFE die Angaben Schakfeh`s sind gehe ich davon nicht aus.

    …..und selbst wenns so wäre: Nach Allah`s Worten müßte er sich diese Anteilnahme ganz schnell abgewöhnen, sonst bekäme er laut Allah nämlich ein Dschehenam-Problem ….

  51. Wie ich Schakfeh so eng mit Ägypten abgespeichert habe …….. hmmm ?

    Nun – Verbindungen nach Ägypten werden schon vorhanden sein.

    Irgendwie ist mir da was übereinandereinüber gekommen……

  52. #67 Cherub Ahaoel (07. Jan 2011 20:57)

    Diesen Kommentar nicht unterbewerten.

    Hier gehts genau um diese verquere Glaubenshaltung welche durch Matthäusevangeliumsgläubigkeit transportiert ist: 1) Irdische Könige sind doch wichtiger als Engel
    2) Exquisite Geschenke sind enorm wichtig (und sind wichtiger wie Liebe)
    3) Für irdische Könige läßt „Gott“ sogar einen Stern als Wegweiser über den Himmel reisen …. Astrologie und Müll dieser Sorte…
    4) Die Zusammenwirkung dieser Humbuge ergibt, daß Seelen, die sich von sowas „fangen“ lassen in ihren Herzen die Geburt selbst als „eigentlich irgendwie geringstes Ereignis“ auffassen …..

    Also Ablenkung vom Wesentlichen: Das ist Nr. 1 der Dogmen des Matthäusevangeliums !

  53. Sternsinger in der Moschee nennt man Apostasie. Für Islamisten ein Greuel.

    Liebet Eure Feinde. Ein netter Grundsatz. Aber bezogen auf dem Islam ist es Einbahnstraße. Frage: Hätten Juden die Nazis auch lieben sollen ? Wäre es dann nicht zum Holocaust gekommen ?

    Bitte darauf keine Antwort, denn das kann sich jeder selber denken.

Comments are closed.