Bülent ArincDie Türkei hat die Forderung des Vatikan abgelehnt, der katholischen Kirche einen Rechtsstatus einzuräumen. Christlichen Kirchen in der Türkei bereitet das Fehlen eines gesicherten Rechtsstatus viele Probleme, etwa beim Bau oder Erhalt von Kirchengebäuden. Der stellvertretende türkische Ministerpräsident Bülent Arinc (Foto) verweist auf den Vertrag von Lausanne aus dem Jahr 1923, der eine völkerrechtliche Grundlage der türkischen Republik darstellt. Nach Interpretation der türkischen Regierung erkennt der Vertrag nur Juden, Armenier und Griechen als nichtmuslimische Minderheiten an. Alle anderen nichtmuslimischen Gruppen könnten daher auch heute nicht anerkannt werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich wird jeder muslimische „Klickerverein“ vom türkischen Staat anerkannt, die weltweite Katholische Kirche jedoch nicht. Was ist das anderes als die (altbekannte) islamische Hybris, Bosheit, Menschenverachtung ?

  2. Na das erklärt einiges. Habe mich ja schon immer gefragt warum Juden, Armenier und Griechen aus dem Schwärmen garnicht mehr raus kommen wenn sie über die Türkei sprechen….liegt also an deren vorzüglicher „Anerkennung“.

    Und seit wann interessiert die Türkei überhaupt die Einhaltung von Verträgen? Ist ja ganz was Neues.

    Immer wenn man denkt es geht nicht mehr heuchlerischer macht ein Türken-Politiker das Maul auf und beweist das Gegenteil.

  3. Diese Aussage bestätigt mal wieder, dass die Türkei zwingend in den europäischen Verbund gehört und mittlerweile alle Beitrittskriterien erfüllt.

    Ich gehe mich übergeben …

  4. Türkei ist als „Türkei“ ein antieuropäisches Projekt.Wer was anderes behauptet belügt das Volk.

  5. .
    .
    Ich höre nicht recht !….
    ich glaube mein Schwein pfeift !….

    Vertrag von Lausanne aus dem Jahr 1923

    Gut gesagt !
    Gut das sie die Türken es selbst zugeben !

    Ich denke die EG und Europa kann sich kein Land an`s Bein hängen , welches an anachronen Rechtsnormen von 1923 festzuhalten wünscht,…..
    ….
    …ES SEI DENN ,EUROPA UND DIE EG IST BESTREBT SICH SELBST ABZUSCHAFFEN !
    .
    .

  6. Höhö, die Türkei muss unbedingt in die EU, nur unverzichtbare Talente.

    Zypern, Christenverfolgung, Islamisierung sind alles nur kleinste hindernisse, das nehmen wir mit einem Augenzwinkern hin und überweisen schonmal nen paar Milliarden aus dem Rettungsschirm.

    Zitat aus Kewils Broder Fred.

    # r2d2 meint:
    20.01.2011 um 12:21

    OT: Das angebliche Wirtschaftswunderland Nr. 1 hat offenbar massive Probleme:

    “Investoren bangen um die Türkei”

    http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/:tuecken-des-wachstums-investoren-bangen-um-die-tuerkei/50216926.html

  7. @ #9 ruhrgebiet (20. Jan 2011 14:33)

    die türkei in die eu
    sie bereichert uns

    Die Türkei bereichert sich selbst!

  8. Vielleicht sollte man hier zu Lande, wenn es um die Zulassungen zum Bauen von Moscheen geht, sich auch auf Gesetzestexte vergangener Epochen
    berufen.

  9. Muuaahahaaa…Der Christophobe beruft sich also auf Verträge von 1923?

    Gut, das sollten wir dann auch so handhaben.

    Wann erklärte eigentlich die Türkei Deutschland den Krieg?
    Am 23.2.1945?
    Natürlich kurz vor Schluss, man will ja nichts riskieren, nur abkassieren und nutzniessen.

  10. OT: Kulturbereicherung vor Gericht

    Lebenslange Haft für Salah C.?

    Der wegen Totschlags an seiner Frau angeklagte Salah C. wird womöglich wegen Mordes verurteilt. Einen entsprechenden Hinweis gab der zuständige Richter, nachdem C. sich während der Verhandlung fortwährend in Widersprüche verwickelte.
    […]
    Der Hausmeister bestreitet nach wie vor entschieden, seine Ehefrau wegen ihrer Trennungsabsicht Anfang vergangenen Jahres im Treppenhaus erschlagen zu haben.
    […]
    In beiden Vernehmungen hatte er erklärt, seine Frau habe sich abends von ihm verabschiedet, weil sie zum Sport ins Fitness-Studio gehen wollte. Allerdings gab er in den Vernehmungen unterschiedliche Uhrzeiten an. Warum er sich so exakt an die Zeiten erinnere, erklärte er mit seinem Fernsehverhalten: Er schaue abends in seinem Heimatsender Tunis 7 regelmäßig die Nachrichten – und die würden halbstündig gesendet. Ein Richter der Strafkammer hat sich daraufhin schlau gemacht und im Programm des TV-Senders nachgesehen. „Tunis 7 sendet gar keine Nachrichten“, sagte der Vorsitzende Richter.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1288741499451.shtml

  11. Hauptsache die blöden Europäer gewähren den Moslems Religionsfreiheit. So bleiben die Moslems das was sie sind. Antichristen die uns ausrotten wollen um sich alles zu krallen zu dem sie selber nicht fähig sind es zu schaffen.

  12. Hier dürfen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit „Südländer“ am Werk sind:

    110120-5-K Aggressiver Autofahrer greift Baggerfahrer an
    Angriff mit Scheeschieber auf Baggerfahrer

    Köln – 20.01.2011 – 14:31 – Ein äußerst aggressiver Autofahrer hat am gestrigen Vormittag (19. Januar) in Köln-Humboldt/Gremberg einen Baggerfahrer (49) tätlich angegriffen und verletzt.

    Gegen 10.40 Uhr stand der 49-Jährige mit seinem Baufahrzeug auf der Poll-Vingster Straße, um mit weiteren Bauarbeitern ein Loch zu befüllen. Als sich ein BMW der Arbeitsstelle näherte, regte sich dessen Fahrer wild gestikulierend über das durch den Bagger verursachte Verkehrshindernis auf.

    Danach hielt er am rechten Fahrbahnrand an und stieg aus seinem Pkw aus. Er kam auf den Baggerfahrer zugelaufen, beleidigte ihn und schlug dem Mann ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht. Anschließend stieg er wieder in sein Fahrzeug und fuhr davon.

    Doch damit nicht genug: Nach wenigen Minuten erschien der BMW-Fahrer erneut vor Ort und zog einen Schneeschieber aus seinem Fahrzeug. Er lief auf einen weiteren Bauarbeiter (33) zu und schlug damit mehrfach auf dessen Oberkörper ein. Arbeitskollegen des Geschädigten hatten das Geschehen mitgekommen und eilten ihm zur Hilfe. Daraufhin zog sich der Angreifer zurück und telefonierte mit seinem Handy Verstärkung herbei.

    Einige Minuten später erschienen dann vier bis fünf weitere Männer, die Eisenstangen und Kabel in den Händen hielten. Nach kurzer Rücksprache mit dem BMW-Fahrer gingen sie auf den 33-Jährigen zu und schlugen mit den Gegenständen und Fäusten auf ihn ein – auch noch, als er bereits zu Boden gegangen war. Erst als sich der Baggerfahrer lautstark für die durch sein Fahrzeug verursachte Verkehrsbehinderung „entschuldigte“, ließen die Täter von ihm ab. Anschließend flüchteten sie teilweise in dem BMW und teils zu Fuß über die Poll-Vingster Straße in Richtung Poll.

    Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen ermittelte die Polizei drei Tatverdächtige. Gegen sie wird nun ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. (lf)

    http://www.fair-news.de/news/110120+5+K+Aggressiver+Autofahrer+greift+Baggerfahrer+an-237584.html

  13. Nun, wenn man die Aussage Verheugens über den Zweck der EUdSSR in Bezug auf Deutschland betrachtet, ist der Beitritt der Türkei nur eine logische Folge dieser EUdSSR-Politik.

    Ihr Sozialamt hat die Türkei ja bereits innerhalb der EUdSSR;
    Es heisst Deutschland.

  14. Man kann es nicht glauben. Da wird doch innerhalb der EU ernsthaft disktutiert, die Türkei, wo grundlegendste Menschenrechte laufend mit Füssen getreten werden, in die EU aufzunehmen. Man stellt gerne Minarettverbote, Kruzifixe in Schulen, Mediengesetze die ideologisch nicht in den Kram passen, an den Pranger. Grundlegende Menschenrechte interessieren nicht gross, wenn gewisse Umstände dies opportun scheinen lassen. Eine Heuchlerbande wie es im Buche steht.

  15. Dass überhaupt noch ein Politiker darüber nachdenkt, die Türkei in die EU aufzunehmen, wundert mich doch sehr.

    Da wir aber hier immer mehr und mehr Türken in Deutschland haben, die auch noch mit viel Geld gehätschelt werden, wird Deutschland sicher bald eine Provinz der Türkei. Übrigens sagte Claudia Roth in einem Interview, sie wäre gerne türkische Politikerin. Leider will sie aber niemand in der Türkei haben. Dabei würde sie auch das Kopftuch tragen wie bei ihrem Besuch im Iran.

  16. @ #12 nicht die mama (20. Jan 2011 14:42)

    Wann erklärte eigentlich die Türkei Deutschland den Krieg?
    Am 23.2.1945?
    Natürlich kurz vor Schluss, man will ja nichts riskieren, nur abkassieren und nutzniessen.

    Und warum wohl? Hier: (Wiki-Auszug)

    UN-Feindstaatenklausel

    Die UN-Feindstaatenklausel ist ein Passus in den Artikeln 53 und 107 sowie ein Halbsatz in Artikel 77 der Charta der Vereinten Nationen, wonach gegen Feindstaaten des Zweiten Weltkrieges von den Unterzeichnerstaaten Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden könnten, falls die Feindstaaten erneut eine aggressive Politik verfolgen sollten. Dies schließt auch militärische Interventionen mit ein.

    Als Feindstaaten werden in Artikel 53 jene Staaten definiert, die während des Zweiten Weltkrieges Feind eines aktuellen Unterzeichnerstaates der UN-Charta waren – also primär Deutschland und Japan.

    Die Artikel entstanden 1945 mit der Urfassung der Charta in der Endphase des Krieges, sind jedoch auch noch in der aktuell gültigen Fassung enthalten.

    […]
    In der 1995 verabschiedeten Resolution war festgelegt, dass die Streichung in einer der nächsten Sitzungen bzw. so früh wie möglich erfolgen sollte […]. Gleichwohl ist die Situation auch 15 Jahre später noch unverändert.

    Diese UN-Klausel ermächtigt die Türkei, Deutschland zu treten, auszusaugen und zu okupieren wann immer und wie sie es für richtig hält!

    Und genau DAS passiert doch in allen Städten! Das ist von der UN abgesegnet – und auch Deutschland hat das unterschieben und dem damit zugestimmt!

  17. @ #14 Foxy Lady (20. Jan 2011 14:43)

    Hauptsache die blöden Europäer gewähren den Moslems Religionsfreiheit.

    Wie wahr!
    Aber wenn wir aus der Geschichte lernen wollen, müssen wir sie auch lesen; dazu sollte man sich immer an die Worte von Demokratiefeinden erinnern, z.B.:

    „Wenn unsere Gegner sagen ›Ja, wir haben euch doch früher die Freiheit der Meinung zugebilligt.‹
    Ja, ihr uns!
    Das ist doch kein Beweis, daß wir das euch auch tun sollen. Daß ihr das uns gegeben habt, das ist ja ein Beweis, wie dumm ihr seid.“

    J. Goebbels, (Rede vom 04.12.1935)

  18. off topic:

    Vor knapp einem Monat hat PI berichtet, dass die Pläne für die Errichtung des „Zentrums für Islam in Europa München“ (ZIEM) schon wesentlich weiter fortgeschritten sind, als man der Öffentlichkeit mitgeteilt hat. Heute steht im „Münchner Merkur“, dass die Stadt München schon 5 mögliche Standorte für das „ZIEM“ ausgesucht hat und unter diesen die Herzog-Wilhelm-Straße favorisiert.
    http://www.pi-news.net/2010/12/das-ziem-dossier/

    Die Errichtung des „ZIEM“ in der Herzog-Wilhelm-Straße, die in unmittelbarer Nähe der Fußgängerzone liegt, würde auf eine Islamisierung des Münchner Stadtzentrums hinaus laufen. Und sie würde auch auf eine teilweise Finanzierung des „ZIEM“ durch den Steuerzahler hinauslaufen. Denn das vorgesehene Grundstück an der Herzog-Wilhelm-Straße befindet sich im Besitz der Stadt München und man kann davon ausgehen, dass es die Muslime zu einem Preis bekommen würden, der weit unter dem regulären Marktwert liegt.

    Der „Münchner Merkur“ berichtet über die Pläne für die Realisierung des „ZIEM“ online lange nicht so ausführlich wie in der heutigen Druckausgabe und hat auch noch -was besonders ärgerlich ist – die Kommentarfunktion deaktiviert.
    http://www.merkur-online.de/lokales/muenchen-zentrum/muenchen-neue-plaene-islam-zentrum-1088994.html

  19. #18 Denker (20. Jan 2011 14:51)

    Ja, das passt ins Bild.

    Allerdings tun sich jetzt neue Möglichkeiten für eine selbstbestimmte Politik auf.

    Der Sitz Deutschlands im UN-Sicherheitsrat hebt nämlich laut UN-Völkerrecht die Feindstaatenklausel mit sofortiger Wirkung auf.
    😉

  20. Nach Interpretation der türkischen Regierung erkennt der Vertrag nur Juden, Armenier und Griechen als nichtmuslimische Minderheiten an.

    Und ich hatte schon die Angst durch PI zum Zyniker zu werden. Mensch, mensch, wie die Türken die Armenier als nichtmuslimische Minderheit anerkannt haben!! Da könnte man doch gleich Adolf Hitler postum den Friedensnobelpreis verleihen!

  21. Dies ist also die Religionsfreiheit, von der gestern Herr Mappus gesprochen hat!!
    In Deutschland :ja
    In Türkei :nein

  22. Und die Türken fragen sich bis heute warum die Welt sie nicht ausstehen kann.

    Hier fordern sie alles ein und zwar mit einer selbstherrlichen Arroganz.

    Und dort werden den Christen (sowie anderen) nicht mal die minimalsten Menschenrechte gewährt.

    Aber wehe wenn hier das Wort Minerettverbot fällt, dann kommt aus der Türkei gleich ein „Aber die Menschenrechte, Christenclub Europa“

    Haben wir die Türkei eigendlich nötig ?

    Wir kennen den Türken doch: Fordern Fordern, drohen drohen.

    Und wenn er nicht bekommt was er will, ist er beleidigt und möchte nicht mehr mitspielen.

    Dann merkt er das er garnicht gebraucht wird und kommt mit der Rassismuskarte und stampft mit den Füßen aufm Boden wie ein bockiges Kleinkind.

  23. @ #23 nicht die mama (20. Jan 2011 15:00)

    Ja, das passt ins Bild.

    Allerdings tun sich jetzt neue Möglichkeiten für eine selbstbestimmte Politik auf.

    Der Sitz Deutschlands im UN-Sicherheitsrat hebt nämlich laut UN-Völkerrecht die Feindstaatenklausel mit sofortiger Wirkung auf.

    Wo steht das? Das will ich lesen …

    ____________

    #26 ricban25 (20. Jan 2011 15:06)

    Dies ist also die Religionsfreiheit, von der gestern Herr Mappus gesprochen hat!!
    In Deutschland :ja
    In Türkei :nein

    Siehe Zitat
    #19 Denker (20. Jan 2011 14:55)

    Dieses Goebbels-Zitat kann man prima auf den Islam umschreiben, z.B.:

    “Wenn unsere Gegner sagen ›Ja, wir haben euch doch früher die Freiheit der Religion zugebilligt.‹
    Ja, ihr uns!
    Das ist doch kein Beweis, daß wir das euch auch tun sollen. Daß ihr das uns gegeben habt, das ist ja ein Beweis, wie dumm ihr seid.”

    (Es wurde nur das Wort Freiheit durch Religion ersetzt – schon könnte es die Aussage eines Imam sein …)

  24. Dann merkt er das er garnicht gebraucht wird und kommt mit der Rassismuskarte und stampft mit den Füßen aufm Boden wie ein bockiges Kleinkind.

    Warte ab, am Schluss gehts ihnen wie Rumpelstilzchen.
    Das hats Zerrissen… 😆

  25. #27 Irish_boy_with_german_Father (20. Jan 2011 15:11)
    … dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

    …aber mal ehrlich Leute, ich kann bald nimmer mehr. Es wird doch immer blöder. Lesen „unsere“ Politiker eigentlich keine Zeitugn? Da müssten doch alle Alamglocken läuten!!!! Würde mich mal freuen, wenn sich unser Außenminister oder unser BP dazu äußern würde, und sich schützend vor die Minderheit stellt.

  26. @ #22 DerBoeseWolf (20. Jan 2011 15:00)
    „Woran erkennt man den Unterschied zwischen Alt/Neonazis und Islamnazis? Am Barte des Propheten?“

    Der ist gut 🙂 Oder am Bärtchen des „Führers“

    😉

  27. OT Übrigens: Obama schließt Guantanamo NICHT – er plant sogar die Ausweitung der Militärtribunale !!

    Obama plant neue Guantanamo-Verfahren

    Barack Obama rückt endgültig von einem seiner Wahlversprechen ab: Der US-Präsident will das Lager in Guantanamo laut einem Pressebericht nicht mehr schließen, sondern sogar neue Militärtribunale starten.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,740564,00.html

  28. @all,

    ist doch eh normal, so. seit wann ist es usus, dass eine fremde kultur und/oder religionsgemeinschaft in iorgendeinem land der welt anerkannt werden sollte, oder gar einige funktionäre gar forderungen an die autochtonen politker und gesellschaft stellen darf ?????
    das wäre mir neu?!?!

    (ironie aus und ich geh speiben)

  29. Die Türken kennen wir auch nicht als Minderheit an, schon garnicht ihre Moscheen! Also Raus mit den Türken aus Deutschland und weg mit ihren Moscheen damit die auch wissen wie es ist, so behandelt zu werden!

  30. Was ist der Unterschied zwischen einer Moschee und einem Staubsauger? Im Staubsauger passt nur ein Dreckssack. 😀

  31. Welt-Online berichtet über die Unterstützung der Hamas durch die Türken.

    Der heimliche Freund der Hamas

    Laut US-Depeschen nähert sich die Türkei immer stärker der Terrorbewegung an

    Die Israelis sehen die Türkei längst als verloren an. Sie glauben: „Erdogan hasst uns“
    (. . . . . .)

  32. #28 Denker (20. Jan 2011 15:12)

    Artikel 78
    Das Treuhandsystem findet keine Anwendung auf Hoheitsgebiete, die Mitglied der Vereinten Nationen
    geworden sind; die Beziehungen zwischen Mitgliedern beruhen auf der Achtung des Grundsatzes der
    souveränen Gleichheit.

    http://www.un.org/Depts/german/un_charta/charta.pdf

    Mit dem Grundsatz der souveränen Gleicheit aller Mitglieder ist der Status „Feindstaat“ nicht mehr zu vereinbaren.

  33. #29 Irish_boy_with_german_Father (20. Jan 2011 15:11) Und die Türken fragen sich bis heute warum die Welt sie nicht ausstehen kann.

    Hier fordern sie alles ein und zwar mit einer selbstherrlichen Arroganz.

    Und dort werden den Christen (sowie anderen) nicht mal die minimalsten Menschenrechte gewährt.

    Aber wehe wenn hier das Wort Minerettverbot fällt, dann kommt aus der Türkei gleich ein “Aber die Menschenrechte, Christenclub Europa”

    Haben wir die Türkei eigendlich nötig ?

    Wir kennen den Türken doch: Fordern Fordern, drohen drohen.

    Und wenn er nicht bekommt was er will, ist er beleidigt und möchte nicht mehr mitspielen.

    Dann merkt er das er garnicht gebraucht wird und kommt mit der Rassismuskarte und stampft mit den Füßen aufm Boden wie ein bockiges Kleinkind.

    ___________________________________________

    @irishboy

    wenns bloß das wäre, aber ich fürchte, wenns dan irgendwann rundgeht bei uns, trampeln die türken dann auf unseren köpfen rum.
    wenn wir uns endlich mal wehren täten.

  34. Ludwig Uhland – Der wackere Schwabe

    1. Als Kaiser Rotbart lobesam
    Zum heil’gen Land gezogen kam,
    Da mußt er mit dem frommen Heer
    Durch ein Gebirge wüst und leer.
    Daselbst erhub sich große Not,
    Viel Steine gab’s und wenig Brot,
    Und mancher deutsche Reitersmann
    Hat dort den Trunk sich abgetan;
    Den Pferden war’s so schwer im Magen,
    Fast mußte der Reiter die Mähre tragen.

    2. Nun war ein Herr aus Schwabenland,
    Von hohem Wuchs und starker Hand,
    Des Rößlein war so krank und schwach,
    er zog es nur am Zaume nach;
    Er hätt‘ es nimmer aufgegeben,
    Und kostet’s ihn das eigne Leben.
    So blieb er bald ein gutes Stück
    Hinter dem Heereszug zurück;
    Da sprengten plötzlich in die Quer
    Fünfzig türkische Ritter daher.

    3. Die huben an auf ihn zu schießen,
    Nach ihm zu werfen mit den Spießen.
    Der wackre Schwabe forcht sich nit,
    Ging seines Weges Schritt vor Schritt,
    Ließ sich den Schild mit Pfeilen spicken
    Und tät nur spöttisch um sich blicken,
    Bis einer,dem die Zeit zu lang,
    Auf ihn den krummen Säbel schwang.

    4. Da wallt dem Deutschen auch sein Blut,
    Er trifft des Türken Pferd so gut,
    Er haut ihm ab mit einem Streich
    Die beiden Vorderfüß‘ zugleich.
    Als er das Tier zu Fall gebracht,
    Da faßt er erst sein Schwert mit Macht,
    Er schwingt es auf des Reiters Kopf,
    Haut durch bis auf den Sattelknopf,
    Haut auch den Sattel noch zu Stücken
    Und tief noch in des Pferdes Rücken;
    Eur Rechten sieht man wie zur Linken,
    Einen halben Türken heruntersinken.

    5. Da packt die andern kalter Graus;
    Sie fliehen in alle Welt hinaus,
    Und jedem ist’s, als würd‘ ihm mitten
    durch Kopf und Leib hindurchgeschnitten.
    Drauf kam des Wegs ’ne Christenschar,
    Die auch zurückgeblieben war;
    Die sahen nun mit gutem Bedacht,
    Was Arbeit unser Held gemacht.

    6. Von denen hat’s der Kaiser vernommen.
    Der ließ den Schwaben vor sich kommen;
    Er sprach: „Sag an, mein Ritter wert!
    Wer hat dich solche Streich‘ gelehrt?“
    Der Held bedacht sich nicht zu lang:
    „Die Streiche sind bei uns im Schwang;
    Sie sind bekannt im ganzen Reiche,
    Man nennt sie halt nur Schwabenstreiche.“

  35. Jetzt müsste man natürlich wissen, dass es ein Kirchenschisma gab und das die r.k. Kirche und die orthodoxen Kirchen sich gegenseitige Häresie bezeugen. Dann müsste man weiter wissen, dass die r.k. Kirche die einzige Kirche ist mit einem eigenen Staat. und dann müsste man sich fragen, ob die Orthodoxen und die Armenier überhaupt wollen, dass die r.k. Kirche neben einer diplomatischen Vertretung durch den Vatikanstaat auch noch einen kirchenrechtlichen Status für die römisch katholische Kirche als Glaubensgemeinschaft bekommt. Vorab, ich weiß nicht ob sie es wollen oder nicht, ich halte es aber für sehr wahrscheinlich dass sie es nicht wollen. Denn was eine Kirche in einem islamischen Land – auch wenn es laizistisch ist – überhaupt nicht brauchen kann das ist eine andere christliche Kirche mit weltmachtpolitischen Ansprüchen. Das können die wahrscheinlich so gut brauchen wie einen Sack Flöhe.

    Von daher besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit dafür, dass sich hier die Türkei als islamischer Staat nicht in christliche Angelegenheiten mischen will.

    Das Schisma war im Jahre 1054. In der Türkei leben keine Katholiken wenn man von ein paar eingereisten absieht. Und was man von Reingeschmeckten hält, die politische Ansprüche stellen, dass müsstet ihr eigentlich wissen, oder?

    Und sorry, aber es gibt keinen grund für einen Christen, der in die r.k. geht dort in eine orthodoxe Kirche zu gehen.

  36. Ein Grund dieses Schlangen und Otternbrut nest auf deutschem Boden zu verbieten !

    Gibt es hier nicht 2000 Brückenköpfe Moscheen eines türkischen Religionsministeriums mit 1000 Imanen , die direkt Erdo-Wahn unterstehen und kein Wort eutsch verstehen ?
    Die die Predigten von Edo-Wahn vorgeschrieben kriegen ??

    Wie heisst dieser Christenhasser-Club doch gleich .?

    Ach Ja DITIB

    SCHLIESSEN !!! SOFORT!!!

  37. In der Türkei gibt es noch Armenier?

    Aber nun gut. Hier was für die Spürnasen.

    Volker Kauder meint im „Spiegel“:

    SPIEGEL: Gegen den Bau von Moscheen gibt es in manchen Städten Proteste.

    Kauder: Das sind Einzelfälle. Bedeutend ist etwas anderes: Der Staat garantiert prinzipiell, dass Muslime bei uns ihre Religion leben und Moscheen bauen können. Wer wie ich so deutlich für die Religionsfreiheit eintritt, für den ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Muslime Häuser bauen dürfen, in denen sie ihren Gott anbeten und ihre Religion leben können. Ich erwarte allerdings auch, dass Muslime, die das Glück der Glaubensfreiheit in unserem Land erleben, sich mit mir in ihren Herkunftsländern dafür einsetzen, dass Christen dort die gleiche Möglichkeit haben.

    Spiegel 2011.03, Printmedium 😉

  38. Die Geschichte der vorderasiatisch-ägyptischen (der orientalischen) Kultur ist sehr lehrreich. Sie begann mit hochentwickelten Nationalstaaten;
    sie endete mit Erstarrung, Theokratie, Entnationalisierung, universalem Weltreich. Zu den törichtsten Worten gehört ex
    oriente lux: „aus dem Orient das Licht“, als wenn wir vom Orient unsere Kultur erhalten
    hätten. Im Gegenteil! Aus dem Orient stammen alle Krankheiten, an denen wir leiden; im
    Sumpfboden des orientalischen Völkerchaos sind sie gewachsen: der Imperialismus und
    Mammonismus, die Verstädterung der Völker mit der Zerstörung des Ehe- und Familienlebens, der Rationalismus und die Mechanisierung der Religion, die mumienhafte Priesterkultur und der Wahngedanke eines die Menschheit umfassenden Gottesstaates.

  39. 1. Der Mann verwechselt Konfession mit Volkszugehörigkeit!

    2. Armenier? Meint er das Volk, daß die Türkei auf deren Territorium ausgerottet hat?

  40. Der Sitz Deutschlands im UN-Sicherheitsrat hebt nämlich laut UN-Völkerrecht die Feindstaatenklausel mit sofortiger Wirkung auf.

    Ja, solange Deutschland Mitglied ist.

  41. #54 politikpest (20. Jan 2011 16:34)

    In der Türkei gibt es noch Armenier?

    Aber nun gut. Hier was für die Spürnasen.

    Volker Kauder meint im “Spiegel”:

    Jetzt würde ich nur gerne wissen, welche Konsequenzen er zieht, wenn die Musels da nicht mitmachen.

  42. Ach ja, ist es so?

    Moscheen in Deutschland schliessen und die Unglaeubigen ausschaffen und zwar SCHNELL!

  43. Wirklich unglaublich von den Türken. Ich meine das Thema EU-Mitgliedschaft hat sich für die nächsten 1000 Jahre erledigt.

  44. Wenn ich das schon wieder höre und lese.
    Nichtsmuslime.
    Achtung: Wir sind Christen. Und als soleche
    möchte ich auch angesprochen werden.
    Wir sind eine alte Religion. Und die Moslems
    sind die Anhänger von einem Religionsbastler.
    Er hat sich von Allem ein Stückchen genommen.
    Gerade das was ihm gefallen hat.
    Der Mann war krank. Und ich bin heute noch der
    Überzeugung, das dem ein Dachziegel auf sein
    Haupt geknallt ist.

  45. …und genau deswegen, meine beschnittenen Freunde, bleibt EUROPA ein „Christenclub“ wo der Islam nix zu suchen hat.

    Und ihr „kommt da net rein“…… 😉

  46. Herr Mappus fordert in Deutschland mehr
    M o s c h o s c h e e n !!!!!!!

    Schafft diese unerträglichen Politiker aus Politiker aus

  47. Das güldene PFUI geht wie jedes Jahr an die Türkei!
    Wenn hür manche Leute nur mal verstöhen würden, dass Appeasemönt bei denen nichts brüngt und nur als Schwöche ausgelegt wird. Nur weil wir Kültürbereicherung güt finden, finden die das noch lange nicht auch güt. Die lachen sich die Hücke voll übür üns.

  48. Wie du mir, so ich dir.

    Hat Deutschland irgendwann einen Vertrag unterzeichnet, in dem der Islam als Glaubensgemeinschaft explizit anerkannt wurde?
    Soweit mir bekannt, gibt es lediglich auf Länderebene einige Ankündigungen.
    Die inakzeptablen Äußerungen des Herrn Arinc sollten derartige Überlegungen beenden!

  49. Wann werden die etablierten Politiker etwas gegen die Türkei und die Türkisierung in Deutschland unternehmen?

  50. Vielleicht sollte man hier zu Lande, wenn es um die Zulassungen zum Bauen von Moscheen geht, sich auch auf Gesetzestexte vergangener Epochen
    berufen.

    Dann sollten wir uns auf 1529 und 1683 berufen.

  51. Übrigens sagte Claudia Roth in einem Interview, sie wäre gerne türkische Politikerin

    Schmeisst diese grüne Landesverräterin endlich raus.
    Und mit ihr gleich das ganze grünfaschistische Saupack.

  52. Gut so, dann können sie auch den Beitritt zur EU nicht verlangen! Und da geht dann schon wieder die Sonne auf!

  53. Nach Interpretation der türkischen Regierung erkennt der Vertrag nur Juden, Armenier…

    Posthum, versteht sich.

  54. #69 Ich bin auch dabei (20. Jan 2011 18:35)

    Gut so, dann können sie auch den Beitritt zur EU nicht verlangen! Und da geht dann schon wieder die Sonne auf!

    Als wenn die EU damit ein Problem hätte! Die sehen das genau so! 😉

    Und was das Volk denkt, ist egal dabei! Weil Alternativlos!

  55. Das Märchen von der Gleichheit aller Religionen

    … ist ein Freimaurer Märchen.

    Die Ringparabel von Lessing ist eben falsch.

    Denn wenn alle Religionen gleich sind, dann ist es letztlich völlig egal, in welcher ich mich befinde und das relativiert dann letztlich alle Religionen.

    Eine Religion, die den Wahrheitsanspruch aufgibt, schafft sich aber selber ab, wird austauschbar und überflüssig.

  56. Dafür macht aber die Islamisierung Schleswig-Holsteins enorme Fortschritte, indem die Hamburger Muslime nach Pinneberg ausweichen und dort die Herrschaft Allahs/Mohammeds vorantreiben wollen. Dazu gibt es einen Kommentar beim shz (Schleswi-Holsteinischer Zeitungsverlag) von Michael Kluth. Der gutgläubige Schreiber erwähnt dabei die Milli-Görüs-Großmoschee in Rendsburg als gelingendes Beispiel der Integration! Ausgerechnet!

    Kommentar: Versteckt und verdächtig

    18. Januar 2011 | 07:13 Uhr | Von Michael Kluth
    Nur mit Offenheit und Transparenz können muslimische Gemeinden Vertrauen in der Gesellschaft gewinnen. In Pinneberg passiert gerade das Gegenteil.

    Ehrlicherweise muss man sagen, dass von der Pinneberger Al-Sunna-Moschee bislang kein öffentlich wahrnehmbarer Rechtsbruch ausgegangen ist. Und in einem Land, in dem Religionsfreiheit herrscht, dürfen Muslime sich versammeln und beten, wo immer sie wollen – auch in einem kleinen Raum eines unscheinbaren Gebäudes in einem nicht einsehbaren Hinterhof in der City einer schleswig-holsteinischen Kreisstadt.

    Das regt im Prinzip ja auch niemanden auf. Wenn in Pinneberg und darüber hinaus trotzdem die Alarmglocken läuten, dann aus anderen Gründen. Die Hinterhof-Moschee wird in einschlägigen Internet-Foren als Ausweichquartier für die in Hamburg geschlossene Taiba-Moschee empfohlen, die bekanntermaßen ein Hort des Islamismus war, also einer übersteigerten, intoleranten, letztlich gewalttätigen Variante des Islam. Der Verfassungsschutz nimmt solche Hinweise ernst und die Mini-Moschee unter Beobachtung. Und womöglich haben die Staatsschützer schon das ein oder andere Gesicht gesehen, das den Hamburger Kollegen aus der Taiba-Moschee bekannt war.

    Vor diesem Hintergrund spielt es dann doch eine Rolle, dass es sich in Pinneberg um eine versteckte Moschee handelt, deren Existenz monatelang über den Gebetskreis hinaus gar nicht bekannt war. Warum tritt die neue Gemeinde nicht offen und transparent in Erscheinung? Warum hat sie aus dem Auftritt eines ehemaligen Hass-Rappers, der angeblich nur von der segensreichen Wirkung seines Übertritts zum Islam berichten sollte, so ein Geheimnis gemacht? So schürt man Ängste und bringt sich selbst in Verdacht.

    Wie es richtig geht, können die Pinneberger Muslime bei ihren Brüdern in Rendsburg lernen. Dort ist die größte Moschee des Landes offen für Begegnungen, es werden Deutsch-Kurse angeboten, eine Zusammenarbeit mit der Volkshochschule angestrebt, offener Austausch gepflegt. Ein Hort der Integration.

  57. Habe gehört in Anatolien grassiert ein massiver Bauboom. Den Frauen gehtes dort so gut, daß sie sich Häuser, Hotels u. Pensionen leisten können von den Transferleistungen ihrer in Deutschland lebenden Männern. Neuerdings haben die anatolischen Frauen auch alle klasse Gebisse, weil sie ja über ihre bei uns Transferleistungen empfangenen Männer bei uns krankenversichert sind. Wir schwimmen im Geld, wir könnens uns leisten.

  58. Und bitte – wo verstecken sich unsere Verfassungsrechtler und -Richter?
    Man hat in der BRD, in Europa einer Hass- und Gewaltreligion, der islam. Zwangsreligion, die in ihren 57 Ländern gar keine Religionsfreiheit kennt, Christen und Juden verfolgt und ermordet – Keine Frauenrechte und keine Menschenrechte kennt – hier im Westen die „Lizenz“ zur Islamisierung erteilt, obwohl sie sich in ihrem Hasscanon, dem Koran, seit sarazen. maurischen und osmanischen Zeiten nicht um einen (1) Buchstaben verändet hat.
    Gerade die Türken, die sich „ungeliebt“ fühlen, führen sich schon seit Jahrzehnten wie die elefanten im Porzelanladen auf. Bewahren eisern ihre archaischen Gesetze, (Un)Sitten und (Missbräuche, die die Ursache für ihr elendes Leben im Islam, in islam. Ländern ist. Sie kommen in ein fremdes, freies Land, und führen sich auf wie die Invasoren.
    Was man sät – erntet man. Übrigens – man sollte alle Türken, die zurückkehren wollen, mit einem Bschoadpackerl belohnen. Das käme billiger, als die Milliarden kommunaler und sozialer Dauerfinanzierung.
    Die Infiltration von Millionen Muslimen ist eigentlich ungeheurlich! Keiner hat das Volk gefragt. Keiner die steuerzahler. Wie kommen Steuerzahler dazu, für Muslime, die sie in den Moscheen schmähen und bedrohen, deren Leben hier finanzieren?
    Und waum erhalten Fremde, deren alleinige Loyalitzät „Allah“ gehört – zu Millionen EU-Pässe. Leben wir in einem Narrenhaus?

  59. Und warum kann das geschehen?

    Weil eine wirtschaftliche und finanzkaufmännische Elite, der es egal ist ,an wen beispielsweise die Immobilienkonzerne ihre Wohnungen vermieten, an wen sie Ihre industriellen Güter verkaufen und wer mehrheitlicher Anteilseigner ihrer eigenen Konzerne wird, geht wider besseren Wissens eine bewusste billigend in Kauf genommene , für unsere abendländische Kultur, so unheilvolle Allianz mit einer sehr starken linksliberalen Fraktion in diesem Europa ein, die im Austausch dafür, mit jenen kulturbereichernden Strömungen zufrieden gestellt wird, mit denen sie ihrerseits, Ideologische Ziele verwirklichen kann.
    Und das kann geschehen, weil es keine wirklichen konservativen Parteien mehr gibt, die Kraft ihres Willens und Stärke, diesem Treiben Einhalt gebieten könnten. Wo ist die konservative politische Mitte, die auch wirklich den europäischen Mittelstand stärkt und nicht nur davon redet, damit er für eine nachhaltige wirtschaftliche und geistige Werteerhaltung sorgen kann, und nicht unter den Lasten, die man ihn aufbürdet, zusammenbricht.
    Eine Mittelschicht, die sich vor den Karren gespannt sieht, um die Unvernunft an den jeweiligen Enden der gesellschaftlichen Vertikale auszugleichen und die sich von der Politik verhöhnt vorkommt, weil diese, solche Zustände scheinbar auch noch bewusst herbeiführt oder auch nur duldet.

  60. Vertrag von Lausanne aus dem Jahr 1923, der eine völkerrechtliche Grundlage der türkischen Republik darstellt. Nach Interpretation der türkischen Regierung erkennt der Vertrag nur Juden, Armenier und Griechen als nichtmuslimische Minderheiten an. Alle anderen nichtmuslimischen Gruppen könnten daher auch heute nicht anerkannt werden.

    Könnten schon, wenn sie denn wollten. Aber sie wollen ja nicht!

    Selbst dort, wo sie müssen (eben durch diesen Lausanner Vertrag, der von den Türken schließlich nicht freiwillig geschlossen wurde, sondern nur das Ende ihrer Kriegshandlungen besiegelte)hebeln sie dieses „Muß“ doch recht unverfroren aus (siehe das griechisch-orthodoxe Patriachat v. Konstantinopel).

  61. Deutschland ist ein flügellahmes Land und der beste Knecht der ganzen Welt.Wir vergessen dass Türkei im Februar 1945 Deutschland noch den Krieg erklärt hat und somit auch zu den Siegermächten gehört, die bis heute mit D.noch keinen Friedensvertrag gemacht haben!! Das scheinen sogar alle D.Regierungen zu vergessen.
    Es ist doch kein Wunder, dass die Islam-sklafentreiber hier bei den Grünen die willigsten Sklafen gefunden haben.
    Hoffentlich stehen bald ein paar echte Deutsche auf und holen den Selbsterhaltungstrieb zurück den D. verloren hat. Auch das Helfersyndrom könntet ihr ruhig abschaffen. Es ist gut gewesen!!

  62. Die Hauptsache ist doch, Deutschland fühlt sich an irgend welche vor 20 Jahren gemachte Zusagen gebunden, gell Herr Genscher?

  63. Damit dürfte die Sache mit dem FORDERN nach staatlicher Anerkennung des Mohammedanismus als „Religionsgemeinschaft“, eigentlich vom Tisch sein und ein Beitritt in die €U ebenfalls.

    Güle güle Efendi !!
    Der Mohammedanismus gehört nicht zu Deutschland, auch wenn der Bundeswulff im Schafpelz das anders sehen möchte. :mrgreen: :mrgreen:

  64. Wer die Menschenrechte nicht beachtet und solche Gesetze auch heute noch hat, dazu gehört auch die freie Ausübung der Religionen, was die Türkei für sich ja selber auch beansprucht und Toleranz einfordert, obwohl er selber intolerant ist, der hat in einer Europäischen Gemeinschaft nichts zu suchen.

    TÜRKEN LEBT WEITER IM MITTELALTER
    aber nicht in unserem freiheitlichen Europa!

  65. Das ist doch sicher wieder nur einer dieser unzurechnungsfähigen Ausnahmetürken die ab und zu mal einem Christen den Kopf abschneiden und vielleicht (?) ein Freund des Ritualmörders von Bischof Luigi Padovese , der eventuell schon wieder frei auf der Suche nach weiteren christlichen Opfern durch die Türkei läuft.
    Welchen Vertrag hat Europa denn mit dem Islam? Wenn ich das mal fragen darf… Hier darf ein GRÜNER TÜRKE sogar behaupten wir hätten nie eine christlich, europäischen Kultur gehabt und die erst neu erfunden um Moslems zu diskriminieren… oder war’s eher der Gedanke „Nur Türken hätten Kultur“ und darum sollten sie Europa endlich sagen was es zu tun hat?
    Da wir Europärer sind würden wir dann alle wegen UNTÜRCKENTUM in ein Zuchthaus kommen?
    Warum lassen die Europäer da noch als Urlauber Geld? Um die Islamisierung zu fördern? Warum fahren so wenige nach Griechenland und ins griechische Zypern?

    Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden wie dies, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte, durch das Schwert zu verbreiten‘

    Kaiser, Manuel II. Byzanz

  66. Ich habe eigentlich nichts anderes erwartet….
    Was sagt denn nun unser Präsident der Muslime
    Wulf zu dieser kalten Aktion? Ob er jetzt wohl wieder zur Vernunft kommt und sich daran erinnert wo er eigentlich herkommt?
    Und wo bleibt Fatima Roth mit ihrem gefolge, normalerweise wäre doch jetzt eine Demo und Lichterkette fällig… achja ich vergaß diese Demos und Lichterketten richten sich ja immer nur gegen das eigene Volk..

    Spätestens jetzt ist die Zeit gekommen, wo alle Baupläne für Moscheen und sonstige vergünstigungen unserer lieben Mitbürger ausnahmslos gecancelt werden müßten. Aber das ganze Gegenteil wird geschehen, die Moscheen werden täglich mehr, die Forderungen immer dreister und unsere Regierenden kriechen wie die Schnecken und erfüllen all diese Forderungen und geben noch zusätzlich eine große Zugabe…

  67. .
    .
    Ich höre wohl nicht recht !
    Ich glaube mein Schwein pfeift !

    Vertrag von Lausanne aus dem Jahr 1923 !

    Einschränkung von Religionsfreiheit und sonstigen Menschenrechtsstandarts wegen Vertragswerken von 1923 in Europa !???

    Man faßt es nicht !

    Wenn der Mann solche Regeln aus dem letzten Jahrtausend für Anatolien für verbindlich hält , ist das sein hinteranatolisches Bier !
    Aber für ein zivilisiertes Mitgliedsland Europas und der EG ? Für ein Land Europas ? Spinnt der ? Was bildet der sich ein ?

    aber eigentlich:
    Gut gesagt !
    Gut ,daß die Türken es selbst offen zugeben !

    Ich denke die EG und Europa kann sich kein Land an`s Bein hängen , welches an anachronen Rechtsnormen von 1923 festzuhalten wünscht,…
    ……
    ….ES SEI DENN ,EUROPA UND DIE EG IST BESTREBT SICH SELBST ABZUSCHAFFEN !
    .
    Egal welcher Großmachtwahn und welche europäischen Weltmachtambitionen die politische „Klasse“ unserer EG-Oberen umtreibt , ganz gleich wie attraktiv die jugendliche Bevölkerungsstruktur und die damit verbundenen wirtschaftlichen Zukunftschancen und Wachstumschancen eines potentiellen neuen EG-Mitgliedes sind ,nach den deutschen Erfahrungen und den Lehren aus der deutschen und europäischen Geschichte von 1933 bis 1945 sollte unser deutscher und europäischer Blick niemals so wirtschaftlich-kommerziell eingeengt sein ,daß wir Europäer mit unseren kulturellen und rechtlichen und Wertestandarts , egal wofür , vor die von 1945 zurückgehen , schon lange nicht bis auf die Vertrags- und Rechtsnormen von 1923 und auch nicht auf die vom Mitterlalter und der Steinzeit !
    So schön kann Anatolien nicht sein , daß wir das mit uns machen lassen und in Europa zulassen !

    Danke Herr stellvertretender türkischer Ministerpräsident Bülent Arinc für Ihre klaren , unmißverständlichen Worte ,bevor wir und unsere EG-Politiker uns eine EG Mitgliedschaft der Türkei doch glatt noch um ein Haar eingebrockt hätten !

    Dieser Kelch geht dann wohl , dem einzigen ,dem dreiieinigen Gott sei Dank , an uns und unserem Europa vorbei !

    .

  68. # 73

    türkische Regierung: „nur ein toter Armenier ist ein guter Armenier“ oder „nur ein toter Grieche ist ein guter Grieche“….

    Den Vertrag von 1923 haben die Türken geschlossen, als sie praktisch die Armenier UND die Griechen in der Türkei faktisch ausgerottet hatten….

  69. # 79

    Über 100 Milliarden haben in Deutschland lebende Türken im Ausland versteckt, in der Türkei, Liechtenstein und der Schweiz. Die Zinsen, die sie versteuern müssten, haben sie weder in Deutschland, noch in der türkei angemeldet. Dem deutschen Staat sind bisher rund 30 Milliarden an Steuern entgangen.

    Auf der CD aus Liechtenstein, aufgrund der auch Zumwinkel verurteilt und verhaftet wurde, sind einige hundert Türken mit Konten in Liechtenstein vermerkt….!! Darunter viele Hartzer und Sozialschmarotzer!!!

    Taxiunternehmer betrügen den deutschen Staat um über 1,5 Millarden Steuern jährlich. Und wer sind Taxiunternehmer?? 90% Türken, Pakistani und andere Moslems…..!! Die Fahrer werden „schwarz“ bezahlt und beziehen Transferleistungen vom Steuerzahler….!!

  70. Die Türkei hat in der EU nichts verloren. Waren es zu Beginn des 20 Jhdts. noch 30 Prozent Christen, die dort lebten, gibt es heute nur noch ein paar Tausend. Sehr anschaulich beschreibt dies Mannheimer in seinem Essay Systematische Christenverfolgung in der Türkei. Lesebefehl!
    Hier der Link:
    http://michael-mannheimer.info/2010/01/12/128/

Comments are closed.