ElternteileDie politisch-korrekte Sprache geht in ihrem Wahn, „gleichgeschlechtliche Haushalte“ nicht zu benachteiligen soweit, die Bezeichnungen „Mutter“ und „Vater“ zunehmend abzuschaffen (PI berichtete). Dies betrifft neu auch jeden, der für sein Kind einen Antrag auf einen amerikanischen Pass ausfüllt.

Dort wurden „Name des Vaters“ und „Name der Mutter“ geschlechtsneutral durch „Name des ersten Elternteils“ und „Name des zweiten Elternteils“ ersetzt.

Das Innenministerium begründet:

“Diese Verbesserungen werden vorgenommen, um eine geschlechtsneutrale Beschreibung der Eltern eines Kindes zu ermöglichen und in Anerkennung verschiedener Arten von Familien.”

Unklar ist bislang, ob nur Kinderpässe von der Neuerung betroffen sind, oder ob auch Erwachsene ihre Väter und Mütter zu Elternteil eins und zwei machen müssen, wobei auch bei Kindern heikel sein dürfte zu entscheiden, wer jetzt eins und wer zwei werden soll.

Angeblich sei die Entscheidung nicht allein aus politisch-korrekten, sondern auch aus medizinischen Gründen gefallen, weil die Fortpflanzungsmedizin so viele Fortschritte gemacht habe.

Widerstand gegen die neuen Regelungen kommt insbesondere aus konservativ-christlichen Kreisen, die am traditionellen Familienmodell mit Vater, Mutter und Kindern festhalten möchten.

Das neue geschlechtsneutrale Passantragsformular tritt im Februar in Kraft.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

255 KOMMENTARE

  1. Das 2 Schwule ein Kind erziehen dürfen,macht mich total krank.
    Aber vielleicht bin ICH ja einfach der Unnormale

  2. weil die Fortpflanzungsmedizin so viele Fortschritte gemacht habe.

    Können Schwule und Lesben jetzt doch unmittelbar miteinander Kinder zeugen?

  3. #1 DerletzteLenz (09. Jan 2011 17:10) Das 2 Schwule ein Kind erziehen dürfen,macht mich total krank.
    Aber vielleicht bin ICH ja einfach der Unnormale

    Da bist du aber nicht der einzige „Unnormale“
    🙂
    UNSER VATER UND MUTTER IM HIMMEL ….

    Die Vergewaltigung der Bibel … durch absolut wahnsinnige Lesben-Furien …

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,442067,00.html
    Fünf Jahre lang haben 42 Frauen und 10 Männer an einer neuen Übersetzung der Bibel gearbeitet. Das Projekt wurde mit 400.000 Euro aus Spenden finanziert. Soeben ist die „Bibel in gerechter Sprache“ als Buch erschienen. >/B>Zu den Übersetzern und Herausgebern zählt die Privatdozentin Claudia Janssen, theologische Referentin der Evangelischen Frauenarbeit in Frankfurt.

    SPIEGEL ONLINE: Warum muss die Bibel nach Jahrhunderten plötzlich gerecht werden?

    Claudia Janssen: Das Thema Gerechtigkeit ist der rote Faden in der Bibel. Diesem Tenor widersprechen juden- und frauenfeindliche Tendenzen, die im Laufe der Jahrhunderte immer stärker hinzugekommen sind.

  4. Da stellt sich aber auch die Frage, ob es überhaupt noch weibliche oder männliche Vornamen geben darf?

    Und wieseo hört man bei Eltern 2 auf? Für Mohammedaner müsste es doch mindestens bis Eltern 5 gehen!

    Weiterhin sind da nur Menschen gemeint! Was ist mit der Frau, die die Berliner Mauer geheiratet hat (kein Witz, bin fast gegen nen Baum gefahren, als ich den wohlwollenden Bericht im WDR 5 hörte) Wird die „Berliner Mauer“ zu Eltern 2 und muss Berlin nun Alimente bezahlen, da die Mauer umgebracht wurde?

    Und was ist mit den Tieren?

    Scheint mir alles nicht durchdacht zu sein! Oder doch wohl eher Salamitaktik…

  5. „weil die Fortpflanzungsmedizin so viele Fortschritte gemacht habe.“

    haha! demnächst multiplizieren sich schwule und lesben nach dem vorbild von pantoffeltierchen.

  6. Da der Bund der Ehe von GOTT herkommt,
    eine Famiele mit Vater und Mutter göttlichen Wohlwollens hat und auch biblisch begründet ist.
    Dass die Mutter die Kinder gebährt welche der Vater mit ihr zeugte und somit den biblischen Plan einer Famiele bezeugt.
    So ist es nur logisch dass eine zunehmend gottlose Gesellschaft welche immer mehr aus Atheisten besteht mehr und mehr sich dem Wort und Willen Gottes widersetzt…
    Aber auch dies ist vorrausgesagt über die Zeit des Antichristus…

  7. Computer geben eine Fehlermeldung aus, wenn etwas mit den Eingaben nicht stimmt. Künftig wird man wohl als Ausfüllender solcher Formulare auch einfach eine Fehlermeldung darauf notieren müssen.
    Es wäre besser man würde die normalen Formulare so belassen und für diejenigen, welche das wollen die Spezialformulare bereithalten.

  8. wie werden künftig die Druckkammern ( 0-0)
    bezeichnet werden Määner und Frauen ist ja nun rassistisch ?

    sitzend ?? stehend ?? oder was ?

    diese Weiber werden immer irrer !
    krank im Kopf wäre zu harmlos ausgedrückt
    Ein Irrenhaus wäre nicht gut genug

  9. @ #9 Eurabier (09. Jan 2011 17:24)
    ich empfehle den jungen damen den besuch anerkannter darkrooms, dort werden sie geholfen ohne angst haben zu müssen, mit einem hetero kontakt zu haben.

  10. Und leider gibt es gibt Keinen, der diesen Wahnsinn noch stoppen kann.

    Ich denke immer noch, dass ein Diktator an der Spitze eines Landes, der jeder Zeit durch sein Volk entmachtet werden kann, eine bessere Alternative zur jetzigen Demokratie ist. Dann würde so etwas vielleicht nicht mehr passieren.

    Dass solche Leute überhaupt Kinder adoptieren dürfen, entspricht nach meiner Auffassung in keinster Weise dem Gleichberechtigungsgrundsatz, sondern viel mehr einer erheblichen Gefährdung des Kindeswohls.

    Das wird in Deutschland auch kommen — wartet mal ab …

  11. @ Sonnenreiter

    „Dass die Mutter die Kinder gebährt welche der Vater mit ihr zeugte und somit den biblischen Plan einer Famiele bezeugt.“

    Warum hat Gott die Existenz von Schwulen und Lesben mit seinem „biblischen Plan“ nicht einfach verhindert, oder hat da der Antichrist hineingepfuscht? Das mindeste wäre doch gewesen, wenn lesbische Frauen keine Kinder empfangen und schwule Männer keine zeugen könnten, können sie aber. Die Allmacht Gottes wird mir immer ein Rätsel bleiben.

  12. ….
    Blüh‘ im Glanze, dieses Glückes,
    blühe deutsches Elternteil-Land.
    Blüh‘ im Glanze, dieses Glückes,
    blühe deutsches Elternteil-Land.

  13. Wie bei Elton John, zwei alte Männer und ein Baby. Sorry aber solche Sachen sind doch krank?

  14. #15 Wintersonne (09. Jan 2011 17:50)

    ER hat dies nicht verhindert sondern es ist ein Gerichtzeichen GOTTES :

    26 Darum hat sie auch Gott dahingegeben in schändliche Lüste: denn ihre Weiber haben verwandelt den natürlichen Brauch in den unnatürlichen; 27 desgleichen auch die Männer haben verlassen den natürlichen Brauch des Weibes und sind aneinander erhitzt in ihren Lüsten und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihres Irrtums (wie es denn sein sollte) an sich selbst empfangen.
    (Römer 1 ab vers 26)

    Jeder Mensch kann aber GOTTES GNADE haben wer immer diese haben will und wird durch den Sohn Gottes GERETTET !

  15. Homosexuelle sind ein Strang.
    Es gibt viele Homos, die den Genderwahn ablehnen od. er ihnen gleichgültig ist.
    Der andere Strang sind „Frauen“ (Feministinnen), eher Amazonen für die ist das Thema bedeutend.
    Frauenquote, Frauenbeauftragte, Erziehungszeiten für Männer, weibl. Führungskräfte…
    Schröder kommt jedes Mal unter Beschuss, wenn sie von der Linie der „Frauen-Bewegung“ abkommt.

    In den USA gibt es weder eine verbindliche „Homo-Ehe“ noch werden Adoptionen überall anerkannt.
    Im christlichen Amerika, wo es 78% Kreationisten geben soll, wird so etwas eingeführt. Nicht wg. Homos.
    Scheinbar ist das Kreuz so wenig ein Schutz davor wie eine Abwendung von ihm.

  16. (Judas 7) Ebenso werden S?dom und Gom?rra und die umliegenden Städte, nachdem sie in gleicher Weise wie die vorhergehenden über die Maßen Hurerei begangen hatten und dem Fleisch zu unnatürlichem Gebrauch nachgegangen waren, [uns] dadurch als ein [warnendes] Beispiel hingestellt, daß sie die richterliche Strafe ewigen Feuers erleiden.

    (3. Mose 18:22) 22 Und du sollst nicht bei einer männlichen Person ebenso liegen, wie du bei einer Frau liegst. Es ist eine Abscheulichkeit.

    Der Bibelbericht aus 1. Mose 19:4, 5 lautet:

    „Die Männer von Sodom . . . [umringten] das Haus, vom Knaben bis zum alten Mann, alles Volk in e i n e r Pöbelrotte. Und sie riefen unablässig nach Lot und sprachen zu ihm: ,Wo sind die Männer, die heute nacht zu dir hereingekommen sind? Bringe sie zu uns heraus, damit wir Verkehr mit ihnen haben können.‘ “

    Diese Männer von Sodom und Gomorra waren Homosexuelle. Das englische Wort „sodomy“, das hauptsächlich „Geschlechtsverkehr zwischen zwei Männern“ bedeutet, wird von dem Namen der Stadt Sodom abgeleitet

  17. Dieser Schwachsinn kennt keine Grenzen. Und der kommt bestimmt auch bei uns in Europa bzw. Deutschland an.

  18. Dank einer völlig entsolidarisierten Gesellschaft und einer dem Götzendienst am Mammon unterworfenen Lebensweise, die die Menschen hierhin und dorthinhetzt, die heute hier einen Arbeitsplatz anbietet, der morgen schon wieder woanders gesucht werden muss, die keine Stetigkeit und keinen Wertekonsens mehr kennt, die keine dauerhaften Bindungen mehr zulässt, sind ein großer Teil der Menschen in der Gesellschaft einsam, beziehungsunfähig, orientierungslos, ohne Erziehung, was zu einer rapiden Zunahme psychischer, neurotischer Störungen geführt hat. Dass die Zunahme der Homosexualität in der Gesellschaft etwas mit einer gestörten Beziehungsfähigkeit zu tun hat, liegt nahe. Anstatt jedoch an einer Heilung ihrer Störung zu arbeiten, erklären die Menschen ihren kranken Seelenzustand kurzum zur Normalität, mit der Folge, dass eine normale zweigeschlechtliche Beziehung und eine Familie, in der es Vater und Mutter gibt, zu einem Sonderfall oder gar einer Ausnahme in der Gesellschaft erklärt wird. Dass sich so die Gesellschaft abschafft, ist nur eine Frage der Zeit. Die Menschen werden immer irrer.

  19. @ Sonnenreiter

    Wie darf ich das interpretieren? Ist gleichgeschlechtliche Sexualität eine Strafe und wenn ja, für was? Was war oder ist der „Lohn des Irrtums?“ Soll der letzte Satz bedeuten, dass man um Gottes Gnade bitten und von der „unnatürlichen“ Sexualität „geheilt“ wird oder wie ist diese Rettung durch Gottes Sohn zu verstehen?

    Für verständliche Erklärungen wäre ich dankbar, kann aber erst nach 19.00 wieder antworten.

  20. @ #8 Sonnenreiter „Da der Bund der Ehe von GOTT herkommt, eine Famiele mit Vater und Mutter göttlichen Wohlwollens hat und auch biblisch begründet ist.
    Dass die Mutter die Kinder gebährt welche der Vater mit ihr zeugte und somit den biblischen Plan einer Famiele bezeugt.“

    Sie und wohl auch ich, wir haben da etwas nicht verstanden. Sogar Gott irrte, als er Bub und Mädchen schuf. Die moderne Medizin wird das jetzt in Ordnung bringen.

    Wie lange die Menschenordnung im Gegensatz zur bisher gültigen Ordnung Gottes Bestand haben wird, bleibt allerdings abzuwarten.

    Ich war kürzlich in Asien. Da gibt es den Menschenwahn noch nicht. Hoffentlich wird es ihn dort nie geben. Dann scheint mir auch klar zu sein, wo die Zukunft der von Gott geschaffenen Ordnung liegt.

  21. @#22 Galileo1515 (09. Jan 2011 18:09)

    Es gibt keine Zunahme der Homosexualität, außer in ewiggestrigen Köpfen und an manchen Stammtischen, wo du eindeutig herkommst.
    Man(n) darf nur leben, wofür man früher verfolgt wurde.
    Am besten du lässt dir helfen – bei denen irren Worten nötiger denn je.

  22. #14 Fireball (09. Jan 2011 17:49)

    Der Despotismus in seinen verschiedenen Spielarten ist in der Geschichte der Menschheit eindeutig ein Erfolgsmodell.

  23. #25 Kaffeeschluerfer (09. Jan 2011 18:19)

    Man(n) darf nur leben, wofür man früher verfolgt wurde.

    Das ist für manche anscheinend schon zu viel des Guten…

  24. # 6 Eurabier

    Hätte da einen Vorschlag, der Dein Unbehagen etwas vermindern könnte.
    In ungeraden Jahren (z.B. 2011, 2013 etc.) wäre dann der „Vater“ Elter 1
    In geraden Jahren (2012, 2014 etc. ) wäre dann die „Mutter“ dran als Elter 1
    Somit könnte jegliche Anschuldigung auf Sexismus im Keime erstickt werden 😀

  25. #23 Wintersonne (09. Jan 2011 18:10)

    Ist gleichgeschlechtliche Sexualität eine Strafe und wenn ja, für was?

    dass steht gleich ein paar Verse davor,
    weil die Menschen von GOTT nichts wissen wollen, sie glauben lieber an Evolution und andere Religionen anstatt dem einen und wahren GOTT.

  26. Ich überlege gerade: Bin ich nun eine Mau oder ein Fran, oops, ein/ eine/ der/die geht ja gar nicht! Müssen wir unbedingt dran arbeiten. Gleichstellug der unbestimmten und bestimmten Artikel jetzt! Ich will ab sofort keinen männlichen Schrank mehr in meinem Schlafzimmer!

  27. Nachtrag um meinen Vorschlag verständlicher zu machen.

    Bei homosexuellen Paaren müsste dann eruiert werden, wer eher „Mann“ oder eher „Frau“ ist.

  28. “Diese Verbesserungen werden vorgenommen, um eine geschlechtsneutrale Beschreibung der Eltern eines Kindes zu ermöglichen und in Anerkennung verschiedener Arten von Familien.”

    Ja wo doch Schweinefleisch schwul macht, wie uns der kürzlich verstorbenen 68er- Imam Hadayatullah Hübsch lehrte, braucht es jetzt eben eine praktikable Lösung für Ausweise und Dokumente.

  29. “Diese Verbesserungen werden vorgenommen, um eine geschlechtsneutrale Beschreibung der Eltern eines Kindes zu ermöglichen und in Anerkennung verschiedener Arten von Familien.”

    So ein Quatsch. Jeder Mensch hat einen Vater und eine Mutter. Diese biologische Tatsache läßt sich auch durch noch so viele gesellschaftliche Wunschvorstellungen und Projektionen nicht aus der Welt schaffen.

  30. Einfach mal 1984 lesen. Da steht das alles schon drin, was die EU -die dort auch beschrieben ist- alles so treibt, um eine Gewaltherrschaft zu etablieren.

    George Orwell war mal Marxist und ist dann aber -belehrt durch die Greuel Stalins- abgesprungen. Daher rühren auch seine Bücher 1984 und Animal Farm. Beide Bücher beschreiben im Grunde eine Gesellschaft, wie wir sie aus dem Kommunismus/Faschismus und auch Islam kennen.

    In Animal Farm ist auch sehr gut unser Parlament mit Frau M(F)erkel (Napoleon) abgebildet.

  31. Herr Lot, den „Sonnenreiter“ zitiert, hat den Sodomisten seine jungfräulichen Töchter angeboten, damit seine beiden Gäste geschont werden. (Siehe, ich habe zwei Töchter, die haben noch keinen Mann erkannt, die will ich herausgeben unter euch, und tut mit ihnen, was euch gefällt; allein diesen Männern tut nichts, denn darum sind sie unter den Schatten meines Daches eingegangen.) Sehr vorbildlich! Diese haben sich dann später revanchiert. Sie machten ihren Vater betrunken und legten sich nacheinander zu ihm, damit die Sippe nicht ausstirbt. Frau Lot erstarrte nämlich zur Säule, als sie sich verbotener Weise umdrehte, um nachzuschauen, wie Gott Sodom zerstörte.
    http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/1_mose/19/
    Das sind doch geeignete Vorbilder gegen die unmoralischen Homos.
    Übrigens: Ich halte die Abschaffung der Begriffe „Vater“ und „Mutter“ für Wahnsinn und hoffe auf eine Renaissance der Familie.

  32. Ich bin ein sehr toleranter Mensch, aber da hört bei mir die Toleranz auf!

    Denkt denn niemand an die Kinder?
    Das ist Ideotie!!!
    Ich fühle mich als Mensch und Mutter diskriminiert!
    👿

  33. Also ich finde nix schlimmeres daran wenn gleichgeschlechtliche Paare Kinder aufziehen.Den Kindern entsteht dadurch kein Nachteil und den Eltern,egal ob es nun 2 Männer oder Frauen sind, sollte es doch auch gestattet sein.Nur weil sie nunmal gleichgeschlechtlich lieben macht es sie doch nicht zu schlechten Eltern.Ich verstehe die ganze aufregung um dieses Thema nicht.

  34. Wenn schon die Qualitäten von Vater und Mutter auf numerische Größen reduziert werden, dann bitte konsequent sein und korrigieren:

    Vater-Unser der Vor-Wahnsinns-Zeit:

    Vater unser im Himmel,
    geheiligt werde Dein Name.
    Dein Reich komme.
    Dein Wille geschehe,
    wie im Himmel so auf Erden.
    Unser tägliches Brot gib uns heute.
    Und vergib uns unsere Schuld,
    wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
    Und führe uns nicht in Versuchung,
    sondern erlöse uns von dem Bösen.
    Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
    Amen.

    „Vater-Unser“ der Wahnsinns-Zeit:

    Elter X im Zahlenstrahl, geheiligt werde Deine Zahl,
    Dein Zahlenbereich komme,
    Deine Rechnung rechne,
    wie im Rechnner, so auf Erden,
    Unsere täglichen Ergebnisse berechne uns heute,
    Und vergib unseren Falschrechnern,
    Und führe uns nicht in das Falschrechnen,
    sondern erlöse uns vor dem Verrechnen,
    Denn Dein Zahlenbereich ist Deine Rechnung, und die Menge und die Zählbarkeit für immer.
    Ist gleich.

    PS: Der Wahnsinns-Chip des 3. Jahrtausend hat die Farbe Grün, sorry, Farbe #X natürlich.

  35. #43 Julian_C

    Die Nachteile für die Kinder sind ernorm. Mit ein wenig Nachdenken liegen dieselben klar auf der Hand.

  36. # Glauben_ist_nicht_Wissen

    Und welche Nachteile bitte wären das.

    Etwa der weit verbreitete Irrtum das Kinder von homosexuellen Paaren nicht die selbe Liebe erfahren als die von Heterosexuellen Paaren und aufgrund dessen selbst homosexuell werden?

    Ich habe ein gleichgeschlechtliches Parr in meinem Freundeskreis das auch ein Kind aufzieht.Und nach meinem Wissen fehlt es dem kleinen an nichts

  37. Das Schöne bei der ganzen Sache ist, daß sich diese ganzen wildgewordenen Gender-Zertrümmerungs-ArschlöcherInnen_innen über die Millionen Jahre alte Biologie des Menschen einschließlich Wille zur Wertschöpfung auf lange Sicht nicht hinwegsetzen können.

    Die ganzen Flintenweiber und Ballettänzer, die ganzen linksrotzgrünen Träumer werden, wenn’s allzusehr den biologischen Realiäten widerspricht, handfest biologisch hinweggefegt werden. Bestenfalls mündet es in ‚Eins Maul und gut ist‘.

    Eine Norm aufzustellen, die biologisch widersinnig ist, ist nicht von langer Dauer. Dem Menschen 2 Stunden Schlaf zu verordnen, kann man zwar, führt aber schon nach kurzer Zeit zu nix.

    Um Mißverständnissen vorzubeugen: Homosexualität ist urbiologisch und findet sich zigfach im Tierreich.
    Nicht-biologisch hingegen ist die Aussage, alle sind gleich.

  38. #44 sarina (09. Jan 2011 19:09)

    Nur soviel: DENEN HAT MAN DOCH INS HIRN GESCH****EN!!!

    Welches HIrn ?

  39. Wie kann man sich über ein Formular überhaupt aufregen?

    Heute ist es so, dass in diversen Ländern ein Kind eben zwei Väter oder zwei Mütter haben kann. Natürlich nicht aus biolgischer Sicht, aber aus rechtlicher sehr wohl; nämlich aufgrund von Adoptionen durch homosexuelle Paare.

    Wieso soll man also das Formular nicht der Realität anpassen?

  40. #43 Julian_C (09. Jan 2011 19:07)

    Ich glaube auch nicht, daß die Kinder es schlecht haben bei Mama und Mama bzw. Papa und Papa!
    Aber es fängt schon im Kindergarten an. Kinder untereinander können sehr „grausam“ sein!
    Ah, der kleine Peter hat zwei Papas, oder in der Schule, beim Elternsprechtag! Ich möchte nicht wissen, wie die Lehrer doof gucken! Die Kinder müssen es ausbaden, leider ist das so!
    😉

  41. Jetzt kommt mal runter ihr homophoben Schwuchtel.
    Lasst die Schwulen doch heiraten. Seid froh, dass die hier nicht am Baukran baumeln wie in manch einem muslimischen Land.

  42. Ist irgendjemand hier bei XING? Da gibt es ein pro-Gender-Mainstreaming Gruppe. Tretet bei, und zeigt, dass es auch noch andere Meinungen gibt.

  43. #51 Heimchen am Herd (09. Jan 2011 19:20)

    Ja klar, aber genau so werden doch z.B. auch Kinder, die einen dunkelhäutigen Elternteil haben, gehänselt… Es werden sich viele Gründe für Kinder finden lassen, um grausam zu anderen zu sein.

  44. #50 Mormon (09. Jan 2011 19:18)

    Ja, dann aber auf Wunsch dieser besonderen Paare.

    Warum muss dann gleich alles umgestellt werden.

    Ich bin übrigens letztes Jahr Elter 2 geworden.

    Und hier fängt die diskriminierung schon wieder an, warum darf meine Verlobte Nr. 1 sein ?

    Hier werden Väter eindeutig sexistisch diskriminiert, kann mal einer die Männer-Lobby verständigen ?!

  45. #51 Heimchen am Herd

    Aber die leider immer noch vorherrschende Intoleranz der Gesellschaft bei dem Thema Homosexualität damit gleichzusetzen das die Kinder es schlecht haben finde ich ein falsch.

    Ich bin der Patenonkel des kleinen und mir sind bisher keine größeren Probleme bekannt geworden die sich nicht in einem Gespräch mit den anderen Eltern und Lehrern lösen ließen.Und ich war bei einigen dieser gespräche dabei.

    Ich war am anfang auch skeptisch.Aber die Eltern des kleinen haben mir ganz einfach gezeigt das es ein Kind eines Homosexuellen Paares genauso gut aufgehoben ist wie das eines Heterosexuellen Paares.

  46. #54 Hupfer (09. Jan 2011 19:22)

    #51 Heimchen am Herd (09. Jan 2011 19:20)

    Ja klar, aber genau so werden doch z.B. auch Kinder, die einen dunkelhäutigen Elternteil haben, gehänselt… Es werden sich viele Gründe für Kinder finden lassen, um grausam zu anderen zu sein.

    Meine Nichte wurde letzten Sommer aufm Spielplatz gehänselt weil sie die einzige nordische, weisse hellhäutige ist.

    3. mal darfst Du raten um welche Migrantenkinder es sich dabei handelte 😉

  47. #55 Irish_boy_with_german_Father

    Wieso nur auf Wunsch dieser besonderen Paare?

    Es handelt sich um ein Formular, weiter nichts! Meiner Meinung nach braucht man nicht zwei verschiedene Formulare zu drucken, nur weil sich gewisse Leute an der Bezeichnung Elternteil 1 bzw. 2 stören. Ein neutrales Formular ist praktisch und verursacht den geringsten Aufwand.

  48. #57 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 19:27)

    Hmmmm um die Migrantenkinder, die (wenn sie älter sind) auch Schwule zusammenschlagen…?

  49. Und noch etwas: Liegt es an mir, oder wird PI langsam aber sicher schwulenfeindlich? Das würde mich persönlich sehr enttäuschen.

    PI sollte sich für die Freiheit einsetzen; dazu gehört auch die Freiheit Homosexueller.

  50. #60 Mormon

    ich glaube nicht das PI schwulenfeindlich ist/wird.

    Aber wie überall gibt es auch hier ein paar leute die das abnormal finden und meinen da mit irgendwelchen bibelzitaten etc kommen zu müssen und die homosexuellen zu verurteilen.

  51. #60 Mormon (09. Jan 2011 19:30)

    Schau dir mal Beiträge an, die 3 oder 4 Jahre alt sind. Es gibt bei PI schon lange eine gewisse Grundhomophobie. Ich denke nicht, dass das eine neuerliche Entwicklung ist.

    Für viele passen halt Homosexuelle absolut nicht in ihr Weltbild…

  52. #59 Hupfer (09. Jan 2011 19:29)

    Aber hallo !

    Die werden schon zu Assis (oder wie auch immer man das nennen möchte) erzogen.

    Ich bin natürlich gleich runter und hab die Messerschmidt gemacht.

    Ich solle meine Mutter fi…, Hur…. !

    Zur Beachtung, dass waren 7-11 Jährige!!!!!!

    Failed, absolut failed an diesen verkorksten Kinder_Innen 😉 können nicht mal das Heer an SozPäds mit 68er Hintergrund was ändern.

    Die kriegen höchstens die Bauklötze am Schädel geknallt (Später wird dann gemessert)

    Was meinste wie die drauf sind wenn sie in der Pubärtet sind…

  53. War ja klar das solch ein Artikel wieder dazu führt, dass die Bibelwerfer und die militanten Homohasser sofort „in Stellung“ gehen… 😉

    Davon abgesehen ist dieser Schritt bzgl. der Formulare natürlich total absurd. Wie schon jemand schrieb: Jeder Mensch hat einen Vater und eine Mutter.

  54. #47 Julian_C

    Und welche Nachteile bitte wären das.

    Alle Nachteile, die sich aus einer fehlenden, substantiellen Liebe ergeben. Ohne im Detail argumentieren zu können, ich prophezeihe für die Schwulen/Lesben-„Ehe“-Kinder einen neuen Typus Scheidungskind: die „Wanderpokale“ – sie reisen durch die Schwulen-Subkultur auf de Suche nach der wahren Liebe, nachdem sich Elter 1 und Elter 2 Partner No. 99 und Partern No. 130 zugewandt haben.
    Aber wo ist sie, die wahre Liebe unter den Schwulen? Ich spreche sie ihnen ab. Denn biologisch macht ein derart starkes, „Ich-werde-für-mein-Kind-Sterben-Gefühl“ überhaupt keinen Sinn. Die Natur agiert nur sinnvoll.

    Nur um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich habe persönlich nichts gegen Schwule oder Lesben.

    Auch biologisch scheint die Abweichung von der Norm einen Nutzen zu haben.

    Und sicherlich gibt es schwule Paare, die sich besser kümmern und bessere ökonomische Grundlagen haben als dumme, gewalttätige oder gestörte Heterosexuelle. Aber dies heißt nur, einen Mangelzustand gegen einen größeren Mangelzustand aufzurechnen. In beiden Fällen ist die Bilanz am Ende negativ für das Kind, abgesehen davon, dass es auch Schwule und Lesben geben kann, die ebenfalls arm, dumm oder gestört sein können.

  55. #58 Mormon (09. Jan 2011 19:27)

    Nein Kollege !

    Das soll (mal wieder) für alle gelten.

    Wenn Homopaare sich GANZ GANZ DOLLE DISKRIMINIERT FÜHLEN, können sich sich ja Parents/Elter 1/2 eintragen lassen.

    Warum wir ?

    Wo ist denn da das demokratischeverhälniss, warum muss sich die Mehrheitsgesellschaft immer den Sonderlingen anpassen ?

    Meine Tante ist übrigens selbst von der anderen Seite.

    Jeden das Seine !!

    Wie schon angeberkt wurde, wir haben hier ganz andere Probleme.

  56. #63 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 19:34)

    Ach du Mist… Ja, wenn 7- bis 11-Jährige einen derartigen Wortschatz drauf haben, ist schon sehr viel schief gelaufen. Da ist der nächste Karriereschritt wirklich der 14-jährige Messerstecher.

    Ja, die 68er-Sozialpädagogen… Komisch nur, dass die Eltern dieser Kinder so machtlos sind…

  57. #56 Julian_C (09. Jan 2011 19:26)

    Ich habe auch nicht behauptet, daß die Kinder es schlecht haben, im Gegenteil, ich weiß das homosexuelle Paare sehr liebe und fürsorgliche „Eltern“ sind! Aber wie gesagt, die Kinder werden Schwierigkeiten in der Gesellschaft haben!
    Ich rege mich aber über das Elter 1 u. Elter 2 auf, das ist wiederum eine Diskriminierung der „normalen“ Mütter und Väter!
    😉

  58. #65 Glauben_ist_nicht_Wissen

    Und wieso genau sprichst du den homosexuellen Paaren die substanzielle liebe ab.liebe oder besser das gefühl jemanden zu lieben und alles für ihn zu tun hat für mich rein gar nix mit der biologischen verwandtschaft zu tun.

    und die aussage „nachdem sich Elter 1 und Elter 2 Partner No. 99 und Partern No. 130 zugewandt haben“ ist einfach nur ein völlig verdehtes weltbild.wahrscheinlich aus unwissenheit.homosexuelle parre haben nicht mehr wechselnde partner als heteros auch,bei beiden „fraktionen“ gibt es solche die die ihrem partner treu sind und solche die sich wild durch die weltgeschichte vögeln.

    homosexualität mit wechselnden partnern gleichzustellen ist auch nur eines von vielen vorurteilen.
    und ich weiß wovon ich rede…

  59. Homophobe Menschen sind nicht besser als Islamisten
    PI-news … willst du wirklich die Cholera sein, die sich zur Pest gesinnt?

    Für Grundgesetz und Menschenrechte
    steht auf der Startseite von PI. Alles nur eine Lüge?

  60. #70 Izmir-schlecht (09. Jan 2011 19:44)

    Tja, PI ist eine Plattform für überwiegend konservativ eingestellte Menschen. Und da ist Homosexualität nun mal nicht so hoch angesehen…

  61. #55 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 19:22)

    ich würd’s mathematisch sehen:
    1 : 1 = 1
    2 : 1 = 2

    Und da wollen Sie eine Männer-Lobby verständigen? Bei 2 = doppelt so viel wie 1? 🙂

  62. #67 Hupfer (09. Jan 2011 19:38)

    Was meinste wie baff ich war.

    ICh wusste garnicht wie mir geschiet.

    Ich bin 28 Jahre alt, aber hätte ich so damals (in Irland) geredet, ich hätte links und rechts eine gescheurt bekommen. Dann an den Ohren zu meinen Eltern geschleift und von meiner Mutter und meinen Vater Elter 1 und Elter 2 als Bonus noch mal den Arsch versohlt und die Backpfeife meines Lebens bekommen.

  63. #60 Mormon:

    Damit hast Du leider recht. Das hört man hier immer wieder.

    Übrigens: es gibt bisher keine ernstzunehmende Studie, aus der hervorgeht, dass es Kinder gleichgeschlechtlicher „Eltern“ schlechter haben als andere „normaler“ Eltern. In diesem Punkt scheint mir die Aufregung aufgebläht wie ein riesengrosser Furz.

    Die Frage der unsinnigen Nomenklatur (Elter1 und Elter2) ist eine ganz andere Frage.

    Latente Homophilie (getarnt als Homophobie) findet sich hier in letzter Zeit überhäufig 😉

    Die Freiheit sollte (und wird) es da so tolerant halten wie Geert Wilders, da bin ich mir sicher. Wir haben in fremden Schlafzimmern nicht das Geringste zu suchen.

  64. #72 scabo (09. Jan 2011 19:47)

    Ach, ein „Glas ist halbvoll“ denker :mrgreen:

  65. #73 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 19:48)

    Ich hätte mir solche Ausdrücke in meiner Familie auch niemals angewöhnt. Selbst wenn ich sie gehört hätte – es wäre durch meine Erziehung klar gewesen, dass so etwas einfach nicht geht. Oha, hätte ich mir etwas anhören können, wäre ich in einen solchen Jargon verfallen.

    Aber solchen Kindern/Jugendlichen gegenüber sollen wir also zuvorkommend und tolerant sein, ja??? War das nicht Ströbele bei Maischberger, der (sinngemäß) meinte, dass all diese muslimischen Messer-Proll-Jugendlichen ja nur liebevolle kleine Racker wären, die keinem etwas tun wollen?

  66. #66 Irish_boy_with_german_Father

    Es geht ja gar nicht darum, dass sich Homosexuelle durch das normale Formular diskrimminiert fühlen.

    Es geht darum, dass ein Formular, auf welchem „Name des Vaters“ und „Name der Mutter“ steht, FALSCH ist, wenn ein Kind eben rechtlich gesehen zwei Väter resp. Mütter hat. Darum BRAUCHT es ein neutrales Formular; auf jeden Fall.

    Ich bin auch gegen Sonderlösungen, nur weil sich jemand diskrimminiert fühlt.
    In diesem speziellen Fall sind es ja aber nicht die Homosexuellen, die eine Sonderlösung verlangen. Ganz im Gegenteil: Leute wie Sie verlangen eine kompliziertere Lösung durch die Einführung eines zweiten Formulars!

    Genauso wie man unbegründeten Sonderwünschen irgendwelcher Gruppen nicht nachgeben sollte, weil sich diese diskrimminiert fühlen, sollte man auch Leuten wie Ihnen nicht nachgeben, die die Komplizierung einer Sache verlangen, die im Grund ganz einfach zu lösen ist.

  67. #56 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 19:22)

    Du glaubst doch nicht, dass wg. 2-5% der Weltbevölkerung (=Homos) es diese Veränderung gibt?! Damit wäre deren Einfluss etwa so stark wie die Ökolobby.
    Wie viele Schwule, Lesben haben Kinder?

  68. #77 Mormon (09. Jan 2011 19:57)

    Aber selbst ein neutrales Forumlar ist natürlich ein Dorn im Auge jener Leute, die andere Konstellationen als Mutter/Vater am liebsten verbieten würden. Durch solch ein Formular wird ihnen unweigerlich vor Augen geführt, dass auch noch andere Leute als Frau/Mann Kinder erziehen könnten…

  69. #69 Julian_C

    Mein Weltbild ist mein Weltbild. Ob es verdreht ist, mögen Sie nicht abschätzen können. Der Standpunkt aber, dass Schwule und Lesben dieselbe wertkonservative Sexualität und Beziehungskultur pflegen wie Heterosexuelle widerspricht jeder empirischen Datenbasis. Im übrigen habe ich in meinem Bekanntenkreis noch keinen Schwulen getroffen, der nicht andauernd den Partner wechselt auf der Suche nach dem Traumpartner (gerne immer jünger, je älter er selbst ist). Auch ein Blick oder zwei in Schwulenchats, -Magazine und auch auf politische Aussagen stützt meine Argumentation.

  70. #39
    So ein Quatsch. Jeder Mensch hat einen Vater und eine Mutter. Diese biologische Tatsache läßt sich auch durch noch so viele gesellschaftliche Wunschvorstellungen und Projektionen nicht aus der Welt schaffen.

    Und OB das geht, biologische Tatsachen leben ja wie alle anderen tatsachen auch davon, ANERKANNT zu werden… Wenn Repro-Medizin diese natürliche Aufteilung immer mehr negiert und demnächst ein Gartenzaun und eine Mülltonne zusammen ein Kind haben dürfen.. wenn interessiert da noch die Biologie.. ICH befürchte, dass solche Sprachregelungen einzig einen Zweck verfolgen: Die Degradierung des Menschen zu einem OBJEKT.. genauso, wie es sprachlich auch auf anderen Ebenen geschieht. Die Herabsetzung von Menschen zu Objekten… wenn erst einmal das GEFÜHL, Vater oder Mutter zu SEIN durch solche Sprachregelungen infrage gestellt sein wird..werden menschen sich auch nicht mehr „so haben“, wenn der obrigkeitliche Aufseher-Staat ihnen die Kinder entzieht, um sie möglichst früh einer Konitionierung zu erwünschtem Verhalten zuzuführen. Aus keinem anderen Grund sprach der ekelhafte Scholz ja schon vor längerem von der „Lufthohheit über den Kinderbetten“.. nur deswegen wollen v.a. Grüne die Kinder am besten im Alter von 2 oder 3 Jahren in staatlicher Obhut sehen.

  71. @ 4
    Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen.
    Offenbarung 22,6

  72. #4 Der Islam ist DAS Problem (09. Jan 2011 17:17)

    Mit über 400.000 Euro…

    Diese Theologin sieht auch schon passend geschlechtsneutral aus.

    #58 Mormon (09. Jan 2011 19:27)

    Als zweiten Elternteil würde ich – sofern vorhanden – einfach mal den Hund angeben, den die Familie damals hatte.
    Wenn dann jemand kommt und sagt: „…aber ihre Mutter, äh Elterteil 1 konnte Sie doch nicht mit einem Schäferhund gezeugt haben?!? Also kann doch der Hund Ihrer Mutter, äh, Elternteil 1, nicht Elternteil 2 sein!“, dann sollte man antworten: „Elternteil 1 ist natürlich nicht Elternteil 2. So dass ja der Hund Elternteil 1 war und die Mutter Elternteil 2. Also, so ähnlich wie bei den drei Lesben von gegenüber halt…“

    Wie wäre es mit Elternteil 3 und 4?

    Warum überhaupt nur zwei? Jetzt komme man mir aber nicht mit „natürlich“…

    Es könnte ja beispielsweise der biologische „Vater“ – Elternteil 1 sein, der große Bruder Elternteil 2 und die Nachbarstochter Elternteil 3, während die einstige biologische Mutter ganz demokratisch abgewählt wurde. 😉

  73. #77 Mormon (09. Jan 2011 19:57)

    Leute wie ich ?

    Ganz bestimmt nicht.

    Weder bin ich eine männliche Emanze noch bin ich Gendermainstreaming Fan und auch nicht Homosexuell.

    Ich bin auch kein Grüner_In der durch Steuergelder überbezahlt ist und nicht weiss was er mit seinem langweiligen Leben anfangen soll.

    Und dann halt auf so völlig beknackte Ideen kommt.

    Das denke ich nämlich, diese ganzen Feministinnen sollten mal richtig durchge…

    Aber das möchte ja niemand. Sind nämlich in der Regel hässlich wie die Nacht.

    Eine selbstbewusste Frau mit köpfchen braucht diesen Qoutenquatsch nicht.

    Qoute und das restliche gequarke ist von dummen Weiber die sonst nicht weiterkommen würden. Denen würde nicht mal einer zuhören.

    Deshalb gehen sie in die Poltik, dort haben sie Macht und können ihren Selbsthass und all´ den anderen Hass mit Maximalschaden zelebrieren.

    O.K genug ausgekotz 😉

  74. #83 Hartzhasser (09. Jan 2011 20:04)

    „Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen.“

    Das klingt glatt nach Erpressung.

  75. #69 Julian_C

    liebe oder besser das gefühl jemanden zu lieben und alles für ihn zu tun hat für mich rein gar nix mit der biologischen verwandtschaft zu tun.

    Genau das ist der Punkt: wer so denkt, bezeichnet die Liebe zu einem selbst 9 Monate ausgetragenen und geborenen Kind als „biologische Verwandtschaft“. Technisch kühler und herzloser kann man Vater und Mutter nicht bezeichnen. Und natürlich: der Selbstverliebte kann sich in das eigene Gefühl zu lieben rettungslos verlieben. Hat aber nichts mit der Mutterliebe zu tun. Kurz: substantielle Liebe zeigt sich in der Handlung, nicht im Vorsatz.

  76. #78 Kaffeeschluerfer (09. Jan 2011 19:58)

    Sag niemals nie !

    Zumindest in der westlichen Welt könnte ich mir das vorstellen.

    Du vergisst die (fast)Weltregierung aka UN.

    Und die eurostaaten sind da Mitglied 😉

    ISt wie mit der EU, was die EU beschliesst müssen die Mitglieder in Nationalrecht einfließen lassen.

  77. #84 Rechtspopulist

    Es ist in den USA nach geltendem Recht eben so, dass ein Kind zwei Eltern hat. Und es ist nach geltendem Recht in vielen Staaten der USA so, dass diese Eltern ein Mann und eine Frau oder auch zwei Männer resp. Frauen sein können.

    Das Formular ist geltendem Recht angepasst. Darum stehen auch nur zwei Eltern da; und nicht drei oder vier.

    #85 Irish_boy_with_german_Father

    Ja, Leute wie sie!

    Verlangen die Schwulen zwei Formulare? NEIN!

    Verlangen Sie zwei Formulare? JA! (Eines mit Vater und Mutter und eines mit Elternteil 1 und 2, welches ja ohnehin nötig ist, um der Realität gerecht zu werden).

  78. #69 Julian_C (09. Jan 2011 19:44)

    Die Sieben Mythen der Homosexuellen
    http://bernd_pfromm.tripod.com/gay.html

    Interessant auch:
    http://www.mscperu.org/deutsch/Debatte/schwule1_4prozent.htm

    Jetzt werden Sie sagen alles Quatsch und genau genommen ist es mir egal, ich muss ja keine Kerze dabei halten! Aber wieso wird wegen einer Minderheit, die überhaupt nicht mehr (und das ist auch gut so) diskriminiert wird so ein Aufwand betrieben und die Mehrheit muss sich unterordnen? Das wird auf Dauer nicht gut gehen! 🙁

  79. #74 WissenistMacht (09. Jan 2011 19:50)

    „Übrigens: es gibt bisher keine ernstzunehmende Studie, aus der hervorgeht, dass es Kinder gleichgeschlechtlicher “Eltern” schlechter haben als andere “normaler” Eltern.“

    Nur, dass es irgendwelche Studien nicht gibt, beweist und widerlegt nichts.

    Das erste Problem was du als Kind gleichgeschlechtlicher Eltern haben wirst, ist die Tatsache, dass du den Vorbehalten deiner dich umgebenden Mitmenschen ausgesetzt bist.

    „Schau dir den Jungen an, der muss ohne Vater aufwachsen – ja aber dafür mit zwei bekloppten lesben. Das reinste Tollhaus bei denen…“ Oder: „Was wollen deise Schwuchteln mit ’ner Tochter“?
    Usw. usw. usw.

    Ich muss ganz offen gestehen, dass ich nicht gerade unglücklich darüber bin, dass meine Eltern auch ganz platt meine biologischen Eltern waren und nicht zwei Lesben mit einem mir unbekannten „Erzeuger“, dessen Identität mir dann verheimlicht wird, weil’s nicht in die Ideologie der ultimativen Gleichmacherei passt.

  80. Schön finde ich diese ganzen Bibeltreuen hier, die über Schwule hetzen und in ihren Hasstiraden nicht merken, wie sehr sie in diesem Moment mit den Mullahs schunkeln.

    Für euch wäre die Islamisierung doch ein Traum!

    Endlich könntet ihr wieder Homosexuelle hängen – ganz legal!

    Dabei sind eure Pfaffen und Päpste die größten Klemm-Schwuchteln, die man sich vorstellen kann.

    Klar! Kinder werden auch Homosexuell, wenn sie von einem Schwulen- oder Lesbenpaar aufgezogen werden.
    Fragt doch mal eine Heimkind oder ein Kind aus einer Asi-Familie, was ihm lieber ist – ein Leben als „geduldete“ ungeliebte Existenz oder von einem gleichgeschlechtlichen Paar aufgezogen werden und all die Liebe erfahren, die sie bis dato nicht kennen.

    Die „Eltern“, die ihre Babies in Kühltruhen und Blumenkästen versenken, sie in Müllcontainer stecken oder in einer Tasche irgendwo aussetzen, sind alles Heteros gewesen.

    Ich glaube, ein gleichgeschlechtliches Paar liebt im Gegensatz zu manch einem hetero Paar seine Kinder mehr, da es dort NIEMALS ein Unfall ist, ein ungewolltes Kind.

    Homopaare haben IMMER Wunschkinder.

  81. #90 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 20:15)
    “ In 50 Lektionen werden die zentralen Fragen der christlichen Ethik vom persönlichen Heil bis zur staatlichen Ordung besprochen und die Auslegung der zentralen ethischen Texte der Bibel dikutiert.“

    Fundamentalistischer Dreck ist das.

  82. #89 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 20:12)

    Die EU-Argumenation ist überzeugend.
    Heißt es doch

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article11307365/Umweltgift-laesst-maennliche-Ibisse-schwul-werden.html

    Eine neue Tier-Studie stellt den Bruterfolg ganzer Ibis-Kolonien in Frage. Der Grund: Ein weit verbreitetes Gift macht männliche Tiere homosexuell.

    Das war Quecksilber, was auch in Energiesparlampen drin ist, die die Grünen toll finden und die kath. Kirche warnte, die UNESCO will 50% der Weltbevölkerung homosexuell machen.

    Mit den Bisexuellen hört dann Sätze wie „Heterosexualität ist normal, die Mehrheit“ auf

  83. @ #91 Rechtspopulist

    Ja, aber woher kommen denn die Vorbehalte?
    Von solchen Affen wie hier, die schon die Baukräne scharf machen, wenn sie „schwul“ hören.

    Schonmal ein Ostkind in Westdeutschland gefragt, wieviele Vorbehalte, es sich anhören muss?

    Schonmal ein negrides Kind in Sachsen-Anhalt gefragt, wie es sich fühlt?

    Wir regen uns hier über „Deutschenhass“ auf, aber befürworten, bzw. sehen es als normal an, wenn man Kinder von Homo-Paaren hänselt.

    Pfui, diese Doppelmoral kotzt mich an!

    P.S. Ich hasse diesen Gender-Quatsch auch. Komischerweise wird er meist von verwirrten Heteros eingefort – genau, wie von autochthonen Gutmenschen noch mehr Migration gefordert wird.

  84. @ jesterlin an @ Sonnenreiter

    „Ich war kürzlich in Asien. Da gibt es den Menschenwahn noch nicht. Hoffentlich wird es ihn dort nie geben. Dann scheint mir auch klar zu sein, wo die Zukunft der von Gott geschaffenen Ordnung liegt.“

    Asien? Wo es von „Ladyboys und Shemales“ nur so wimmelt? Auf eine Verlinkung möchte ich an dieser Stelle mal verzichten, aber wenn dort die Zukunft der von Gott geschaffenen Ordnung liegen soll, bekomme ich doch starke Zweifel …

  85. #93 ruhrgebiet (09. Jan 2011 20:17)

    „keine schwulenfeidlichen aussagen hier“

    Was genau verstehst du unter „schwulenfeindlich“?

    Ich frage mich, wie die alten Griechen einst mit dem Thema umgegangen sind. Schwul-Sein war bei denen absolut in Mode und gehörte zum guten Ton.

    Aber ich frage mich, ob bei denen schwule und lesbische Paare irgendwelche Kinder aufgezogen haben. Und wenn ja: Wie haben die das ganze dann damals gesellschaftlich geregelt?

  86. #92 Schlecht_Mensch

    Homopaare haben IMMER Wunschkinder.

    Was bitte sagt ein Wunsch über moralische und kultureller Integrität aus? Genau, nichts.

  87. @ Sonnenreiter

    „dass steht gleich ein paar Verse davor,
    weil die Menschen von GOTT nichts wissen wollen, sie glauben lieber an Evolution und andere Religionen anstatt dem einen und wahren GOTT.“

    Verstehe ich das jetzt richtig? Der liebende, allmächtige und alles verstehende, einzigartige Gott „straft“ ein paar Prozent der Bevölkerung mit Homosexualität, weil die Menschen von ihm nichts wissen wollen?

  88. #96 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:21)

    Wer warum wqelche Vorbehalte hat, ist ein anderes Thema, als dass man deise als kind zu spüren bekommt, wenn in der eigenen Familie irgendwas nicht so ist, wie üblich.

    Das ist tatsächlich nicht nur so im Falle des Geschlechts, das ist auch so, in Sachen Herkunft, Aussehen, Religion, politische Ausrichtung usw.

    Ich kenne selbst schwule Paare, die seit Ewigkeiten zusammenlebe wie Otto Norlamverbracher mit dessen Ehefrau.

    Denen würde ich auch eine Erziehung von Kindern zutrauen, aber wenn ein Geschlecht dabei fehlt, finde ich das persönlich unvollständig.
    Nun kann man natürlich auch dagegenhalten, dass es durchaus ätzende Mütter gibt und dazu Elternhäuser, angesichts derer ein engagiertes Schwulenpaar geradezu vom Feinsten ist.

    Ich selbst weiß nicht so recht, was ich davon halten soll, die Geschlechter hinweg zu neutralisieren.

  89. #89 Mormon (09. Jan 2011 20:15)

    Wie ich oben ausführte gehöre ich nicht zu den Menschen die ein „Elter 1 und 2“ einführen wollen.

    „Die Homosexuellen verlangen das ja garnicht“

    Ganz nebenbei: Echt, keiner ? Kennen sie alle persönlich ?

    Es geht nicht darum was Homos. fordern, es geht darum das eine Kaste von „Elitären“ mal wieder die Menschheit nach ihren gustus erziehen wollen.

    Warum nicht 2 Formulare ?

    Wer es anfordert, soll es erhalten.

    Sonst können wir ja folgendes machen: Lobbys fordern das im neuen elektronischen Perso gespeichert werden soll, ob man Organspender ist, ob man Schufa Einträge hat und ob man AIDS hat.

    Na, da würden sie aber an die Decke springen wenn man ihnen das aufzwingt 😉

  90. #102 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 20:30)

    #89 Mormon (09. Jan 2011 20:15)

    O.K

    Das waren jetzt mehr negativbeispiele im Bezug auf „Datenschutz“.

    Aber ich hoffe der Sinn ist nicht ganz abhanden gekommen.

  91. #103 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 20:31)

    Obwohl man im neuen Perso auch speichern könnte ob man SCHWUL ist 😉

    Herr XXX, wir sind gleich fertig !

    Sind sie BI, Hetero oder Homo ?

    WIE BITTE ?!

    Ja, das ist jetzt so, dass brauchen wir, da können sie sich nicht einfach entscheiden. Ist doch kein Wunschkonzert hier :mrgreen:

  92. #92 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:17)

    „Ich glaube, ein gleichgeschlechtliches Paar liebt im Gegensatz zu manch einem hetero Paar seine Kinder mehr, da es dort NIEMALS ein Unfall ist, ein ungewolltes Kind.

    Homopaare haben IMMER Wunschkinder.“

    So? Und wenn das Design-Kind plötzlich Eigenschaften zeigt, die dem Homopaar nicht gefallen – was dann? Schluss mit Liebe oder was?

  93. @ #99 Glauben_ist_nicht_Wissen

    Was bitte ist „kulturelle Integrität“?
    Definiere.
    Definiere vor allem, was bei uns denn noch „Kultur“ ist.

    Hast du nur ein Problem damit, dass das Kind nicht so aufwächst, du es gerne hättest?
    Mach selber Kinder und erziehe sie, wie du es gerne möchtest, aber halt dich bei anderen raus.

    Das wichtigste – und das sage ich als zweifacher Vater – ist, wenn man den ganzen Tand weglässt, dass ein Kind behütet und geliebt aufwächst. Dann wird in den meisten Fällen auch ein vernünftiger Mensch draus.

    Eine CSD-Transe wird auch kaum zu der Sorte Schwulen gehören, die Kinder adoptieren. Die gehen lieber feiern und die Nächte auf Fickparties verbringen.

    Abgesehen davon wird ein Kind in einer Homo-Partnerschaft garantiert nicht als Islamophiler aufwachsen, da jeder vernüftige Homo weiß, was ihm in diesem Fall blüht.

    Solche Kasper wie Schwesterwelle, Pobereit und Beck können ja nun kaum als Paradebeispiel für „die“ Schwulen genommen werden.

    Viele Schwule sind sogar äußerst kultiviert und könnten ihren Kinder mehr von unserer abendländischen Kultur mitgeben, als Hartz-IV-Mandy aus dem Plattenbau ihren 8 Kevins und Justins.

  94. @ #105 Rechtspopulist

    Und bei Heteros kann das nicht passieren?
    Konkrete Beispiele für deine Weisheiten?

    Nein. Obwohl ich dich als streitbarer Atheist hier schätze, bist du doch auch nur ein Opfer deines antrainierten Schwulenhasses.

  95. #106 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:35)

    „Viele Schwule sind sogar äußerst kultiviert und könnten ihren Kinder mehr von unserer abendländischen Kultur mitgeben, als Hartz-IV-Mandy aus dem Plattenbau ihren 8 Kevins und Justins.“

    Die dann wiederum von deinen elitären Wunschkindern gehänselt werden? 🙂

  96. #102 Irish_boy_with_german_Father

    „Wie ich oben ausführte gehöre ich nicht zu den Menschen die ein “Elter 1 und 2? einführen wollen.“

    Tatsache:
    Es gibt Familien mit zwei Vätern resp. Müttern. Das heisst, ein passendes Formular ist eine Notwendigkeit, ob Sie dafür sind oder dagegen.

    Folge:
    Ein Formular mit „parent 1“ und „parent 2“ wird es so oder so geben und SIE fordern ein zweites Formular daneben (nämlich eines mit „father“ und „mother“).

    „Warum nicht 2 Formulare ?“

    Weil eins einfacher ist und man auf Sonderwünsche, die nur Kosten verursachen, nicht eintreten soll.

  97. #107 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:37)

    „bist du doch auch nur ein Opfer deines antrainierten Schwulenhasses.“

    Ich denke, ich bin ein Christenhasser?!?

    Also, entscheide dich jetzt bitte mal.

  98. @ #105 Rechtspopulist

    Okay, hatte deinen Post 101 übersehen.

    Wie gesagt, ich bin auch gegen diesen Gender-Mist. Und ich glaube, so manches schwule Pärchen hat nichts dagegen, als Papi „Klaus“ und Papi „Horst“ zu gelten.

    Und nicht als Elter 1 und Elter 2.

    Es gibt Möglichkeiten, eine für alle Seiten vertretbare Lösung zu finden, ohne alles weg zu gendern.
    Wie gesagt: Dieser Gender-Dreck kommt aber von Heteros.

  99. @ #110 Rechtspopulist

    Habe ich irgendwo „Christenhasser“ geschrieben?
    Ich bin Atheist.

  100. Das ist wie zu Zeiten der französischen Revolution, wo man einen neuen Kalender und ein neues Zeitmaß einführte, weil man anders sein wollte.

    Werden dann blödsinnigerweise sämtliche Märchen(bücher) umgeschrieben und quotenmäßig findet Rapunzel die Glücksmarie?

  101. #107 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:37)

    „Und bei Heteros kann das nicht passieren?“

    Das ist hier momentan aber gar nicht Thema.
    Du versucht dich gerade an Argumentationsschemata, deren Struktur mich an Religiöse erinnert – da ist der Hass-Vorwurf nur das Tüpfelchen auf dem „I“.
    Motto: „…also, wer hier nicht Beifall klatscht, der ist ein Was-auch-immer-Hasser!“
    Du bringst eine Art der Agressivität in dieses Gespräch hinein, die ich für fragwürdig halte.

  102. Einfach nur schrecklich was da wieder abläuft. Wird doch da aus Vater und Mutter einfach Elter1 und Elter2 gemacht. Unverschämt! Man wird als potentieller Elternteil seiner geschlechtsspezifischen Bezeichnung und Identität beraubt – und das mal wieder nur wegen diesen Schwulis, die ja mittlerweile alles dürfen. Die Gesellschaft verlottert zusehends, und wenn das so weiter geht dann werden in ein paar Jahrzehnten womöglich alle schwul sein. Dann sterben wir endgültig aus und sehen was wir davon haben.

    Aber bitte nicht falsch verstehen. Wir sind ja alle so schrecklich modern und tolerant. Die Frisöre sind ja auch alle schwul und dabei meistens so nett. Sollen sie doch damit glücklich werden, wenn sie schon meinen unbedingt schwul sein zu müssen.
    Sie sollten es halt damit nicht übertreiben gleich. Sicher kann man auch glücklich schwul sein, wenn man zuhause bleibt und sich nirgends öffentlich zeigt. Weil so mit Händchen halten oder gar küssen ist schon ein bisschen ekelig und widernatürlich. Das muss man ja nicht ständig demonstrieren. Und im Fernsehen und in Filmen muss das auch nicht sein. Wenn unsere Kinder sehen wie hip das ist, dann überlegen die womöglich auch schwul zu werden.
    Aber wie gesagt, man ist ja schließlich tolerant, und so lange man sie nicht sieht und nichts von ihnen hört und sie auch keine armen Kinder aufziehen wollen, so lange klappt das sicher gut. So eine Kellerwohnung ohne Fenster kann man wirklich entzückend einrichten. So mit viel rosa Tütü und mit Fächern an den Wänden. Wenn die da dann glücklich und zurückgezogen leben, dann stecken sie auch nicht alle Leute mit AIDS an und vergehen sich auch nicht an unseren Kindern. Soll natürlich kein Vorurteil sein, ist aber ja leider eine kleine Schwäche von ihnen.

    So, das musste jetzt einfach mal raus. Nicht dass noch wer denkt man sei intolerant und unaufgeklärt. Es soll ja nichts unser glückliches und sorgloses Zusammenleben trüben, wo wir ja ansonsten keinerlei Probleme haben, gell?

  103. @ #113 Kaffeeschluerfer

    Die Märchen heißen dann z. B.:

    – Die Person „Holle“

    – Das gestiefelte, zur Gattung der Katzen zählende Tier

    – Rapunzel_in

    – Kind 1 und Kind 2 (ehemals Hänsel und Gretel)

  104. @ Schlecht_Mensch

    „Wie gesagt: Dieser Gender-Dreck kommt aber von Heteros.“

    Da hast du vollkommen Recht.

  105. @ #115 Claudius_Roth

    Nicht schlecht. Ich befürchte nur, dass einigen hier nicht der zynische Unterton auffallen wird und sie zustimmend nickend vor dem Monitor sitzen.

  106. #109 Mormon (09. Jan 2011 20:38)

    So würde ich das das einfach vorschlagen.

    Das meiste läuft ja eh über Computer und so viele Menschen wirds eh nicht geben.

    Sie haben natürlich recht, der Aufwand lohnt sich nicht.

    Aber wenn es so sein muss, dann haben wir ja wohl auch das Recht uns ganz normal VAter und Mutter zu nennen.

    Oder bin ich jetzt weniger Wert ?

  107. #115 Claudius_Roth

    Endlich mal jemand, der versteht, was in den Köpfen vieler Menschen vor sich geht 😉

    Mein Lieblings-Satz:

    „Wenn unsere Kinder sehen wie hip das ist, dann überlegen die womöglich auch schwul zu werden.“

    😀

  108. @106

    Dein Vergleich hinkt, wie bei allen voreingenommenen Minusmenschen.
    Wenn Mandy zu doof ist, so heißt das noch lange nicht, daß mandeshalb Schwulen Kinder zubilligt.
    So argumentieren auch Verbrecher, die ihr eigenes Vergehen kleinreden, weil andere „doch noch viel schlimmere Sachen machen.

    Uns ist weder mit Proletenkindern, die sozial verwahrlosen gedient, noch mit solchen, die von Schwulen sozial und seelisch verbogen werden.

    Aber da dieses Land sowieso den Bach runtergeht und schon viel zu viele Gestörte rumlaufen, kommt es auf ein paar mehr oder weniger Ver-rückte auch nicht mehr drauf an.

    Prost!

  109. #119 Irish_boy_with_german_Father

    Na ja, rein logisch gesehen ist jeder Vater und jede Mutter auch Elternteil. Daher sehe ich in der Vereinheitlichung der Formulare keine Diskriminierung und auch keine Abwertung der Vater- resp. Mutterschaft. Für den Computer der betreffenden Verwaltungsbehörde sind die Väter und Mütter in diesen Formularen ohnehin bloss irgendwelche Namen.

  110. #118 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:48)

    @ #115 Claudius_Roth

    Nicht schlecht. Ich befürchte nur, dass einigen hier nicht der zynische Unterton auffallen wird und sie zustimmend nickend vor dem Monitor sitzen.

    Das war sarkastisch gemeint…? Okay, mir war z.B. der zynische Unterton NICHT aufgefallen und ich wollte mich schon so richtig aufregen.

  111. #118 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:48)

    Ich befürchte nur, dass einigen hier nicht der zynische Unterton auffallen wird und sie zustimmend nickend vor dem Monitor sitzen.

    Es sei ihnen gegönnt, die ändert eh keiner mehr 🙂

  112. @ #114 Rechtspopulist

    So? Ich finde eher, die Aggressivität wird von denen eingebracht, die ein Thema über „Gendermainstreaming“ und dessen gesellschaftliche Metastasen in eine Diskussionsrunde „Was Schwule dürfen sollten und was nicht“ verwandeln.

    Solltest du dich damit nicht angesprochen fühlen, gibt es für dich keinen Grund, mir Aggressivität vorzuwerfen.

    Ich als Hetero habe aber in jüngster Zeit eine galoppierende thematische Ausrichtung weg vom eigentlichen gemeinsamen Nenner „Islam“ hin zum Predigen einer bigotten und homosexuellenfeindlichen Zukunftsvision feststellen müssen. Was hat denn das Absprechen und Elternfähigkeiten von Schwulen mit dem um sich greifenden Gendermainstreaming zu tun?

    Und da frage ich mich, warum manche so ein Problem mit dem Islam haben. Nur weil der Oberboss dort „Allah“ heißt und nicht „Jehowa“.
    Die Ansichten zu Gesellschaftsfragen unterscheiden sich kaum noch.

  113. #120 Mormon (09. Jan 2011 20:50)

    Mein Lieblings-Satz:

    “Wenn unsere Kinder sehen wie hip das ist, dann überlegen die womöglich auch schwul zu werden.”

    Es gibt ja Menschen, die tatsächlich so denken!

  114. @ #115 Claudius_Roth:

    Oh ja, die bösen Schwulen die alles dürfen und wegen denen wir alle aussterben… Was ein lachhaftes Gesülze!

    Schwule dürfen in Deutschland genauso viel oder wenig wie Heterosexuelle. Darüber hinaus gibt es in Deutschland mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mehr kinderlose Hetero-Ehepaare als als Homosexuelle in DE, AT und CH zusammen. Das „Argument“ (gegen was eigentlich?) dass Homosexuelle sich nicht fortpflanzen ist in Wirklichkeit billigste Polemik und oft auch noch unwahr: Mit Frauen verheiratete Schwule sowie mit Männern verheiratete Lesben samt Kindern, die ihre Neigungen zurückstellen oder im Geheimen ausleben, gibt es genug.

  115. Ragout fin de siècle

    Hier können kaum die Kenner
    in Herz und Niere schauen.
    Hier sind die Frauen Männer.
    Hier sind die Männer Frauen.

    Hier tanzen die Jünglinge selbstbewusst
    im Abendkleid und mit Gummibrust
    und sprechen höchsten Diskant.
    Hier haben die Frauen Smokings an
    und reden tief wie der Weihnachtsmann
    und stecken Zigarren in Brand.

    Hier stehen die Männer vorm Spiegel stramm
    und schminken sich selig die Haut.
    Hier hat man als Frau keinen Bräutigam.
    Hier hat jede Frau eine Braut.

    Hier wurden vor lauter Perversion
    vereinzelte wieder normal.
    Und käme Dante in eigner Person
    er fräße vor Schreck Veronal.

    Hier findet sich kein Schwein zurecht.
    Die Echten sind falsch, die Falschen sind echt,
    und alles mischt sich im Topf,
    und Schmerz macht Spaß, und Lust zeugt Zorn,
    und Oben ist unten, und Hinten ist vorn.
    Man greift sich an den Kopf.

    Von mir aus, schlaft euch selber bei!
    Und schlaft mit Drossel, Fink und Star
    und Brehms gesamter Vögelschar!
    Mir ist es einerlei.

    Nur, schreit nicht dauernd wie am Spieß
    was ihr für tolle Kerle wärt!
    Bloß weil ihr hintenherum verkehrt,
    seid ihr noch nicht Genies.

    Na ja, das wär dies.

    (Erich Kästner)

  116. @ #121 GustavMahler

    Gut, dass wenigstens einer sich mit Langzeitstudien über von Schwulen aufgezogene Kinder auskennt.

    Oder vielleicht doch bloß Mutmaßungen?

  117. #121 GustavMahler

    „[…] so heißt das noch lange nicht, daß mandeshalb Schwulen Kinder zubilligt.“

    Habe ich richtig gehört?! ZUBILLIGT?
    Ist das nicht ein wenig menschenverachtend?

  118. @ #129 Yoshimo

    Vielleicht sind einige auch nur neidisch, weil ihre immer fetter werdende Alte neben ihn auf dem Sofa furzt und sich Talkshows und Frauensendungen reinzieht, während ein Schwuler zusammen mit seiner „Partnerin“ Fußball schaut und Bier trinkt.
    Und danach noch eine Runde auf der X-Box zockt 😉

  119. äah, wird da dem medizinischen fortschritt schon rechnung getragen, bekommen schwule paare auch schon kinder ? 🙂

  120. #130 Yoshimo (09. Jan 2011 20:57)
    #126 Hupfer (09. Jan 2011 20:55)

    Nicht aufregen bitte. Ich gab mich hemmungslos dem Sarkasmus hin. Wollte nur einigen selbstgerechten Heiligen hier den Spiegel vor die unaufgeklärte Nase halten.
    Nichts für ungut 🙂

  121. #122 Mormon (09. Jan 2011 20:53)

    Trotzdem, dieser Orwellsche´Schwachsinn passt mir nicht.

    Was meinst Du was in 10 Jahren los ist.

    Darf man dann Ziegen Heiraten ?

    Unmöglich sagst Du ?

    Google mal, da gibs schon erste grüne die das ins Grundgesetzt verankert haben wollen.

    Cohn-Bendit (Grüne) möchte gerne das man kleine 7 Jährige Mädchen fi__en darf, klar, warum auch nicht !?

    Alles alte und gute wird ausgelöscht und das schlimmste: Es interessiert keine Sau.

    SOLCHE MENSCHEN SITZEN IN DEN PARLAMENTEN

    http://alturl.com/pd9sy

    Das perverseste wird Standart

  122. Wobei es ja auch genug Schwule gibt, die aus vorhergegangenen heterosexuellen Beziehungen eigene leibliche Kinder haben…

  123. #138 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 21:05)

    Du willst jetzt aber nicht wirklich Homosexualität und Ziegen heiraten gleichsetzen, oder…?

  124. #126 Hupfer (09. Jan 2011 20:57)

    #120 Mormon (09. Jan 2011 20:50)

    Mein Lieblings-Satz:
    “Wenn unsere Kinder sehen wie hip das ist, dann überlegen die womöglich auch schwul zu werden.”

    Es gibt ja Menschen, die tatsächlich so denken!

    Ja! Homosexuelle und ich denke, die haben Recht! 🙁

    Selbst vor Kindern und Schulen machen die schwulen Pressure-Groups nicht halt. „Die Schule ist ein Ort, an dem Homosexualität nur beschränkt Zutritt hat – vielleicht eine letzte heterosexuelle Bastion“, klagten die Initianten der EuroPride.

    „Die Thematisierung von Fragen zur sexuellen Orientierung“ müsse „sowohl mit der allgemeinen Sexualerziehung als auch fächerübergreifend im jeweiligen Kontext in allen Altersstufen behandelt werden“. Von der Unterstufe bis zum Militär, vom Erstklässler bis zum Armeeoffizier: „Homosexualität“ soll lebensbegleitender Pflichtstoff werden.

    Im vergangenen Jahr formierten sich in der Bundesrepublik die Schwullesbischen PädagogInnen von Rheinland-Pfalz mit dem Ziel, „die Behandlung des Themas Homosexualität im Unterricht“ voranzutreiben und „politische Forderungen an das Bildungsministerium“ zu stellen. Ein bekannter Schriftsteller, der in Berlin lebt, erzählt, dass der Lehrer seines Sohnes der Klasse schon am ersten Schultag die Information aufdrängte, dass er schwul sei.

  125. #141 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 21:08)

    Sorry, nachdem du vorhin deine radikal-fundamentalistischen Links gepostet hast, hast du dich bei mir vollkommen disqualifiziert. Kein weiteres Darauf-Eingehen…

  126. #79 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 19:53)

    Ach, ein “Glas ist halbvoll” Denker

    Das sowieso. In erster Linie aber nehme ich alles mit Humor. Und nicht, um über etwas zu lachen, sondern um mir den Freiraum zu verschaffen, über es nachzudenken. Ich mag denken.

  127. Also mir hat noch nie ein Schwuler verbieten wollen, heterosexuell zu sein.

    Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Es gibt nun wirklich schlimmeres.

    Der Gender-Dreck muss aber zweifellos bekämpft werden.

    Punkt.

  128. #139 Hupfer (09. Jan 2011 21:06)

    Wobei es ja auch genug Schwule gibt, die aus vorhergegangenen heterosexuellen Beziehungen eigene leibliche Kinder haben…

    Richtig, ich hat mal ne WG mit einem schwulen Kinderarzt, der mit seiner Ehefrau 2 Kinder hatte! Nach seinem Outing haben sie sich getrennt, so kam es zur 2 jährigen WG!

    Nun ist aber die Mutter Mutter geblieben und der Vater Vater, auch als der Vater einen neuen Partner hatte!

  129. #142 Hupfer (09. Jan 2011 21:10)

    Oh die Radikalenkeule! Wie praktisch, dann braucht man sich auch nicht mit den Inhalten zu beschäftigen! 😆

    Na ja, als Islamkritiker ist das nichts neues für mich! 😉

  130. #145 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 21:14)

    Tja, und ebenso bleibt eine Mutter eine Mutter und ein Vater ein Vater, wenn der Vater seine eigenen Kinder zusammen mit einem neuen Lebenspartner aufzieht…

  131. #129 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:56)

    „Ich finde eher, die Aggressivität wird von denen eingebracht, die ein Thema über “Gendermainstreaming” und dessen gesellschaftliche Metastasen in eine Diskussionsrunde “Was Schwule dürfen sollten und was nicht” verwandeln.“

    In meinem Falle bist du mit „antrainiertem Schwulenhass“ gekommen. der Hass-Vorwurf ist hier der klassische Totschläger.
    Mir ist es aber egal, ob irgendwer schwul ist oder nicht. In meinen Augen ist das eine reine Privatsache.

  132. #146 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 21:17)

    Sorry – ich habe deine Links gelesen. Von daher weiß ich, dass es keine Keule sondern die Realität ist…

  133. @ GustavMahler

    „Uns ist weder mit Proletenkindern, die sozial verwahrlosen gedient, noch mit solchen, die von Schwulen sozial und seelisch verbogen werden.“

    Das Argument ist, mit Verlaub zu sagen, Blödsinn. Abgesehen von der Tatsache, dass es wesentlich mehr „sozial verwahrloste Proletenkinder“ aus heterosexuellen Familien gibt als Kinder aus gleichgeschlechtlichen Beziehungen, sind erstere definitiv gestraft, Kinder aus gleichgeschlechtlichen Beziehungen werden aber nicht zwangsläufig „sozial und seelisch“ verbogen! Homosexualität ist kein Massenphänomen, sondern betrifft nach wie vor eine Minderheit, wobei unter dieser jene mit Kinderwunsch wieder eine Minderheit darstellen. Das Thema wird einfach nur unnötig aufgebauscht, ich sehe in der wachsenden, heterosexuellen Unterschicht mit ungebildeten, primitiven Eltern, eine weitaus größere Bedrohung als die wenigen Kinder gleichgeschlechtlicher Paare, die sich allein aufgrund des gesellschaftlichen Drucks wesentlich mehr Mühe bei der Erziehung ihrer Kinder geben, als es Hartz IV-Mandy mit fünf Kindern von vier Vätern je könnte.

  134. #146 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 21:17)

    Oder wie „Rechtspopulist“ oben sagte: „Fundamentalistischer Dreck“…

  135. Hier einige Ausdrücke, Schlagworte und „Hypothesen“, die hier immer wieder auftauchen…

    These 1: „DIE Homoagenda“ Was soll das denn sein? Gibt es auch eine „Heteroagenda“?
    These 2: „Homosexuelle glauben sie seien die besseren Menschen“ Wo denn? Und warum? Weil sie für Gleichberechtigung kämpfen?
    These 3: „Homosexuelle Adoptiveltern schädigen das Kind“ Man mag zur Adoptionsfrage stehen wie man will, aber eins sollte man doch feshalten: Es gibt mittlerweile ein gutes Dutzend Studien, die KEINE Unterschiede in der sozialen, geistigen und psychischen Entwicklung zwischen Adoptivkindern homosexueller und heterosexueller Paare feststellen konnten (jaja, die Wissenschaftler aller dieser Studien waren alle schwul, schon klar…und wer Pandas erforscht ist automatisch auch ein Panda, nee is klar!)
    These 4:„Kinder die bei homosexuellen Adoptiveltern aufwachsen werden auch schwul“ Dazu kann ich nur eins sagen: Ein Kind, dass seine Sexualität auf die Geräusche aus dem Schlafzimmer seiner Eltern ausrichtet ist sowieso schon von vorneherein irreparabel beschädigt.
    These 5:„Adoptivkinder Homosexueller werden gehänselt“ Ahja, und deswegen sollte man Fetten, Hässlichen und Brillenträgern auch das Adoptieren verbieten. Zumal manch ein Kommentator hier im Forum selbst aktiv zu solchen Hänseleien beiträgt.
    These 6:„Homosexuellen dient eine Adoption nur zur Selbstverwirklichung“ Inwiefern denken heterosexuelle Adoptiveltern nur an das Wohl des Kindes, während homosexuelle Adoptiveltern nur ihre Selbstverwirklichung im Sinn haben?
    These 7:„Nur das Kindeswohl zählt“ Richtig und deswegen bin ich FÜR ein Adoptionsrecht, das Homosexuellen grundsätzlich ein Adoptionsrecht gewährt, natürlich von den selben strengen Kriterien ausgehend, die auch für potentielle heterosexuelle Adoptiveltern gelten. Besonder perfide aber an dem Ausdruck „Nur das Kindeswohl zählt“ (ohne diesen Satz weiter auszufüllen) ist die subtile Unterstellung, homosexuelle Adoptiveltern hätten bei einer Adoption generell nur ihr eigenes Interesse im Sinn, nicht das des Kindes.
    These 8:„Keine Experimente mit Kindern“ Da Kinder schon LANGE bei homosexuellen Paaren aufwachsen und bereits Langzeitstudien zu den Auswirkungen homosexueller Elternschaft vorliegen wäre es wohl angebrachter diese zu lesen, anstatt etwas von „bevorstehenden Experimenten“ zu faseln.

  136. #147 Hupfer (09. Jan 2011 21:17)

    Sehen sie, ich habe nicht grundsätzlich ein Problem damit! Solange Vater und Mutter bleiben und nicht einer von beiden oder sogar beide einfach getilgt werden! 😉

  137. #116 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:40)

    „Habe ich irgendwo “Christenhasser” geschrieben? Ich bin Atheist.“

    Den Hass-Vorwurf höre ich hier wenigstens 1x pro Woche. Immerhin: Heute war’s ausnahmsweise mal „Schwulenhass“. 🙂

  138. #153 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 21:20)

    Getilgt klingt ja martialisch… Also manchmal sind die leider schon durch natürliche Ursachen „getilgt“ worden – oder sie wollen nichts mit dem Nachwuchs zu tun haben.

  139. Und ich dachte schon, dass die Amerikaner noch vernünftig sind, aber offenbar täuschte ich mich. Die Gender-Terroristinnen haben bereits auch Amerika erreicht.

  140. Und noch etwas: Liegt es an mir, oder wird PI langsam aber sicher schwulenfeindlich? Das würde mich persönlich sehr enttäuschen.

    PI sollte sich für die Freiheit einsetzen; dazu gehört auch die Freiheit Homosexueller.

    Ja, man muß langsam schwulenfeindlich werden. Die Freiheit des Homosexuellen besteht darin, seiner sexuellen Präferenz ungehindert nachgehen zu können. Nicht mehr, nicht weniger. Die Freiheit bezieht sich immer nur auf das jeweilige Individuum.

    Adoptierte Kinder in eine
    Selbstverwirklichung mit hineinzuziehen, darin bestehend, als Schwuler Ungleiches gleich und Gleiches ungleich machen zu wollen, durch die Tangierung und Ausschlachtung der Freiheitsrechte anderer: der davon betroffenen, wehrlosen Kinder, die nicht gefragt werden können. Sie werden damit zum Instrument, zur Trophäe.

    Anartigkeit zieht Abartigkeit nach sich.

    Mit der Erzwingung einer Einbeziehung anderer hört die Freiheit eines jeden, also auch eines Schwulen auf.

    Leider kapieren Schwule das nicht, und deswegen erreicht die Toleranz irgendwann ein Ende. Schwule überfordern die Toleranz der Gesellschaft, auf die sie vorgeben einen Anspruch zu haben.

    Um das zu erkennen, muß man keine Bibel-Zitate bemühen.

  141. #141 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 21:08)

    Was wollen Sie uns damit sagen? Gibt es etwa eine links-schwule Verschwörung mit dem Ziel alle Menschen schwul zu machen?
    Machen Sie sich bei seriösen Quellen kundig und sie werden sehen wie erfolglos Ihre imaginäre Verschwörung sein wird. Man kann einen Menschen nicht schwul machen. Vielmehr geht es wohl eher darum die Akzeptanz und Toleranz der Gesellschaft zu stärken und Homosexuellen Scham und Schuldgefühle zu nehmen und dadurch ihr Coming Out zu erleichtern und ihnen ein glückliches Leben zu ermöglichen. Solcherlei Engagement ist in jedem Falle wünschenswert und ünterstützungswürdig. Zumindest in einer modernen und aufgeklärten Gesellschaft, die uns deutlich vom Islam unterscheidet.

  142. #152 Linu86 (09. Jan 2011 21:20)

    „Man mag zur Adoptionsfrage stehen wie man will, aber eins sollte man doch feshalten: Es gibt mittlerweile ein gutes Dutzend Studien, die KEINE Unterschiede in der sozialen, geistigen und psychischen Entwicklung zwischen Adoptivkindern homosexueller und heterosexueller Paare feststellen konnten.“

    Das ist doch mal eine klare Aussage zum Thema.

  143. Schwule sind, statistisch gesehen, hervorragend geeignet, um in ‚kreativen‘ Berufen tätig zu sein.
    Lesben sind, statistisch gesehen, hervorragend geeignet, um in ‚bewahrenden‘ Berufen tätig zu sein.

    Sieht man das Ganze mal als Normalverteilungskurve ‚Männer‘ sowie ‚Frauen‘, so ergibt sich:
    Schwule sind ‚übermännlich‘, Lesben sind’überfraulich‘.

    Männer bzw. männl. Individuen sind evolutiv immer die ‚risikofreudigen Spieler‘, Frauen bzw. weibl. Individuen immer die ‚verbissenen Ernsthafteren‘.

    In einer Position, wo über das Wohl und Wehe von Millionen ‚weder übermännlich noch überfraulichen‘ Staatsbürgern zu entscheiden ist, haben weder extrem risikofreudige Spieler noch Flintenweiber etwas zu suchen.

  144. #140 Hupfer (09. Jan 2011 21:07)

    Nein Nein nein

    Ziegen Heiraten setzte ich nicht mit Homos gleich !

    Aber ihr sieht doch selbst was diese grünen machen.

    Das ganze hat im Pronzip nicht mal was mit Homos zutun.

    Es geht hier um Umwandlungen der ganzen Menschheit.

    UND HIER NOCH MAL KINDERFICKER BECK (GRÜNE)

    http://alturl.com/jba86

    So ich mache gleich Schluss, dass macht mich schon wieder krank.

  145. HIER NOCH MAL DER KNALLER AN EINER UNI ODER PARTEIVERANSTALTUNG DER GRÜNEN (?)

    KINDER FICKEN FÜR ALLE !!!!!!!!!!!!!

    http://alturl.com/td8wk

    P.S

    WER IST BEI DER HETZE GEGEN DIE KIRCHE GANZ VORN DABEI ?

  146. #156 Hupfer (09. Jan 2011 21:24)

    Ich denke aber nicht, dass das geistige Tilgen etwas mit schwulen Partnerschaften zu tun hat. Es gibt auch heterosexuelle Mütter, die den Erzeuger ihrer Kinder geistig tilgen…

  147. #165 Irish_boy_with_german_Father (09. Jan 2011 21:30)

    Ja okay, beim Beck bleibt einem echt schon die Spucke weg, stimmt. Aber für Pädophilie scheinen die Grünen ja eh empfänglich zu sein.

  148. #161 Claudius_Roth (09. Jan 2011 21:28)

    Tatsächlich glaube ich an eine Schwulen-Lobby, mit Verschwörung hat das allerdings nichts zu tun!

    Wenn die Islamkritik-Lobby nur halb so gut wäre, wie die Schwulen-Lobby. Holadilo!!! 😉

    Aber die Kinderchen werden in der Schule schon positioniert…

  149. #110 Schlecht_Mensch

    Was bitte ist “kulturelle Integrität”?
    Definiere.
    Definiere vor allem, was bei uns denn noch “Kultur” ist.

    Hast du nur ein Problem damit, dass das Kind nicht so aufwächst, du es gerne hättest?
    Mach selber Kinder und erziehe sie, wie du es gerne möchtest, aber halt dich bei anderen raus.

    Jetzt wird ein Schuh draus: Wer selbst keine Kultur mehr verspürt, muß gegen die versuchte Kulturbehauptungen Dritter die Stimme erheben und nervös werden.

    Aua.

    Vorschlag an Sie: mal die letzten 1000 Jahre unserer Kultur Reveu passieren lassen. Vielleicht fällt dann der Groschen (so hießen früher die Cents)…

    Tipp zur Selbsterziehung: 100 Mal „Deutsche Leitkultur macht mich vielleicht zu einem besseren Menschen“ vor dem Einschlafen rezitieren.

  150. @ Sonnenreiter

    „Also man kann auch vom “Schwulsein” geheilt werden.
    Ein sehr schönes Zeugnis von einem Ex-Schwulen der aufzeigt wie GOTT Ihn geheilt hat:“

    „Schwulsein“ kann man nicht heilen, denn es handelt sich hier nicht um eine Krankheit, sondern um eine sexuelle Orientierung. Gott hat damit gar nichts zu tun, aber ich stelle immer wieder fest, dass ER nicht das Problem ist, sondern sein Fanclub, gleich welcher Religion.

  151. #101 Rechtspopulist (09. Jan 2011 20:29)

    Es gibt natürlich auch die Kinder, die zwar aus einer landläufigen Ehe stammen, aber dennoch – durch einen Un(glücks)fall – ein oder sogar zwei Elternteile eingebüßt haben. Dann ist solch ein Kind um „Elter“ 3 froh, falls es mit diesem Glück hat.
    Auch diese Kinder werden gehänselt etc. Da hilft dann nur – anerzogenes oder selbsterkämpftes – Selbstbewußtsein.

    #106 Schlecht_Mensch (09. Jan 2011 20:35)

    Ich denke auch, daß der liebende verantwortlich Erziehende das Wesentliche ausmacht, schön, wenn das Vater und Mutter sind.

  152. #160 frohundheiter (09. Jan 2011 21:27)

    Gesetzt, es gibt – wie soeben ja eingeworfen wurde – besagte Studien mit den o.g. Ergebnissen, dann ist es nun mal so, dass wohl nicht nur schwule Pinguine erfolgreich Kinder aufziehen können.

    Besser so als von überforderten Vätern und Müttern mißhandelt zu werden, was ja bekanntermaßen häufig vorkommt.

    Es gibt Kinderschicksale, deren tödlicher Ausgang einen wirklich erschrecken lässt, weil man dann beispielsweise hört, dass irgendein Kind vor dem Tode noch versucht hat, die Tapeten von der Wand zu fressen, dann aber halt doch im Kinderzimmer verreckt ist.
    Man sollte also immer auch die Relationen sehen.

  153. #173 9 n.u.Z. (09. Jan 2011 21:37)

    Da ist was dran. Allerdings sehe ich darin keine Eltern, sondern Erziehungsberechtigte. Und wenn das kind tödlich verunglückter Eltern bei der tante, oder Oma und Opa aufwächst, dann bleiben Tanten halt Tanten und die oma halt auch die Oma, während die wirklichen Eltern tot sind.

  154. #171 Glauben_ist_nicht_Wissen (09. Jan 2011 21:35)

    „Vorschlag an Sie: mal die letzten 1000 Jahre unserer Kultur Reveu passieren lassen.“

    Kultur heißt Lebensweise. Nicht mehr und nicht weniger.

    Warum ausgerechnet 1000 Jahre?

  155. #177 AndrewWilleke (09. Jan 2011 21:44) „Kein Wunder, dass die Muslime die westliche Kultur verachten.“

    Die sollen sich mal lieber um ihre eigenen Perversionen kümmern…

  156. #169 WahrerSozialDemokrat (09. Jan 2011 21:34)

    Was Sie Schulen-Lobby nennen sind Gruppen oder Organisationen, die einzig und allein zu dem Zweck gegründet wurden, Homosexuelle als Teil unserer Gesellschaft zu akzeptieren, zu achten und sie rechtlich gleichzusetzen. Diese Bewegungen gibt es seit den 60er Jahren und es wurde zum Glück schon viel erreicht.
    Ich sage eher: Wenn alle Leute, die Schwule als Feinde unserer Gesellschaft sehen, ihre Energie den tatsächlichen Feinden widmen, dann hätte die Islamkritik-Lobby deutlichen Zuwachs. 🙂

  157. #174 Rechtspopulist (09. Jan 2011 21:38)

    Kindern, die mit gleichgeschlechtlichen Eltern aufwachsen, geht es nicht besser oder schlechter als anderen. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries fordert nun das volle Adoptionsrecht.

    Bundesweit gibt es demnach inzwischen mindestens 6600 Kinder, die in „Regenbogenfamilien“ groß werden – also von zwei lesbischen Müttern oder zwei schwulen Vätern erzogen werden. Die meisten stammen aus aktuellen oder früheren heterosexuellen Beziehungen, nur ein kleiner Teil wurde adoptiert.

    Aus der Befragung von etwa 700 Kindern und deren Eltern ergab sich weiter, dass es sich in den meisten Fällen um eine Partnerschaft von zwei Frauen handelt. Viele entscheiden sich für eine künstliche Befruchtung und nehmen häufig die Hilfe schwuler Freunde in Anspruch. Nur in 5,5 Prozent der Fälle teilen sich zwei Männer die Elternschaft.

    http://www.sueddeutsche.de/leben/homosexuelle-familien-glueckliche-regenbogenkinder-1.156431

  158. @ AndrewWilleke

    „Kein Wunder, dass die Muslime die westliche Kultur verachten.“

    Der Islam ist Perversion in Reinkultur, Muslime seine Befürworter. Was dieser Abschaum verachtet oder nicht, ist für zivilisierte Menschen kein Maßstab.

  159. Nun gut, es wird so oder so kommen, bzw. ist schon da! Dann werden wir halt das Menschenexperiment machen!

    In 25 Jahren werden wir sehen wer recht und womit hatte…

    Man muss auch mal was wagen…

    Zurzeit ist mir die Gefahr der Islamisierung wichtiger! Die es ja nicht gibt…

  160. #180 Claudius_Roth (09. Jan 2011 21:47)

    Lieber Claudius,

    ich stimme Dir 100% zu!

    Aber sag mal, Elter 1 u. Elter 2 ist doch bescheuert, oder?

    😆

  161. #163 Rechtspopulist

    Ja, ich erlaube mir ein Urteil in dieser Frage, da ich mich umfassend darüber informiert habe. Hätte ich mich nicht informiert, könnte ich mich auch dazu nicht äußern (weder im positiven noch im negativen Sinne). Wenn Sie sich wirklich für das Thema interessieren kann ich Ihnen eine Studie empfehlen, die 21 „positive“ Studien über homosexuelle Adoptivelternschaft kritisch ins Visier nimmt, und deren Stärken/Schwächen analysiert.

    http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=276907

    Zusammenfassend reicht es aber auch, den folgenden Artikel zu lesen, bzw. den Abschnitt „Researching Family life“. Auch an Kritik (!) an den bisherigen Studien wird nicht gespart und Unterschiede zwischen Kindern von heterosexuellen und homosexuellen Adoptiveltern werden fair analysiert.

    http://www.cwla.org/articles/cv0201gayadopt.htm

  162. #186 Heimchen am Herd (09. Jan 2011 21:54)

    ———

    Hallo, Du niederrheinisches Heimchen, sag mal, bist du 1 oder 2? Bei mir trifft ja nichts zu oder gibts auch 0? Wenn nicht, fühle ich mich diskriminiert :o)

    Grüße aus der Rheinischen Tiefebene

  163. #186 Heimchen am Herd (09. Jan 2011 21:54)

    Aber sag mal, Elter 1 u. Elter 2 ist doch bescheuert, oder?

    Danke Heimchen 🙂
    Stimmt! Ich denke mal, da man ja in Formularen eh viel zum ankreuzen hat, dass

    ( )Mutter ( )Vater / ( )Mutter ( )Vater

    eine diplomatische Lösung wäre 🙂
    Aber sicher bin ich mir nicht….

  164. #176 Rechtspopulist (09. Jan 2011 21:41)
    #183 9 n.u.Z. (09. Jan 2011 21:53)-Nachtrag:

    Es kann sich allerdings mit der Zeit ergeben, daß dann z.B. die Oma, Onkel etc. mit Mama/Papa angeredet wird, wenn es im weiteren gut läuft. 😉

  165. #189 sapsusi (09. Jan 2011 22:00)

    Hallo meine Liebe,

    also für meine Söhne bin ich immer noch Mama und das ist auch gut so!
    Ich glaube die Schwulen und Lesben wollen auch nicht Elter 1 und Elter 2 heißen!
    😉

  166. #163 Rechtspopulist

    Aber es ist schon interessant immer wieder festzustellen, wie manche hier argumentieren (Das ist jetzt nicht auf Sie bezogen): Wenn man sich ins Flugzeug setzt vertraut man auf die Wissenschaft, wenn man seine Hand auf die Platte eines Induktionskochherds legt vertraut man auf die Wissenschaft, wenn man Antibiotika schluckt oder sich einen Tumor entfernen lässt vertraut man auf die Wissenschaft, und beim Urknall auch(na ja, zumindest alle, die nicht total verrückt sind)…

    nur wenn man Langzeitstudien über homosexuelle Adoptiveltern vorlegen kann dann schreien auf einmal alle „GENDERWAHNSINN!“ und geifern und sabbern über diesen Blog was das Zeug hält. Fair ausgedrückt: Manch ein Kommentar hier ist den minimalen Speicherplatz nicht wert, den es auf dem Server von PI belegt.

  167. Welche erbärmlichkeiten hier über uns kommen, und das seit rd. 65 jahren, ist ohne beispiel.
    Der strang über die „geschichte der pc“ hat bestens aufgezeigt, wer die erfinder, hintermänner und drahtzieher sind.

    Nachdem so nach und nach alle unsere werte, man nannte sie mal „preussische tugenden“, abgeschafft wurden, drückt man uns dinge auf, die sodom und gomorrha als kindergarten erscheinen lassen.

    Da inzwischen sogar schon das geschlecht bezweifelt wird, was doch für jeden augenscheinlich ist, muss man sich fragen, warum die erfinder dieser abartigkeiten nicht im irrenhaus sitzen.

    Das übertrifft ja bei weitem die diskussion um die schöpfung in sechs tagen.

  168. Ich mache überhaupt nicht den geringsten Unterschied zwischen muslimischen oder christlichen Fanatikern, die glauben, anderen vorschreiben zu müssen, wie sie zu leben haben. Beide sind, was sie sind: Religionspöbel, Religionspack!

  169. Da inzwischen sogar schon das geschlecht bezweifelt wird, was doch für jeden augenscheinlich ist, muss man sich fragen, warum die erfinder dieser abartigkeiten nicht im irrenhaus sitzen.

    Aus welchem Gefängnis sind Sie denn entflohen? Wenn sie von Transsexuellen reden dann kann ich nur sagen: Das sind ganz wenige Menschen, die schon arm genug dran sind durch ihre biologische Veranlagung. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet, aber hier sind offenbar Gehirn (Geist) und Körper nicht aufeinander abgestimmt. Das Beste was man diesen Menschen angedeihen lassen kann ist ihnen eine Geschlechtsumwandlung zuzugestehen. Im Übrigen laufen die meisten Transsexuellen NICHT als Dragqueens verkleidet durch die Kölner Innenstadt, sondern sind relativ unauffällig und das hat auch REIN GAR NICHTS mit Gendermainstreaming zu tun.
    Die Folgen der Unterdrückung und Verachtung einer transsexuell veranlagten Minderheit durch Leute wie SIE lässt sich übrigens sehr schön an der Selbstmordstatistik ablesen.

    erfinder dieser abartigkeiten

    …wenn man ihren Ansichten folgt müsste folglich also Gott ins Gefängnis wandern.

  170. #196 Linu86 (09. Jan 2011 22:26)

    Meinten Sie nicht eher Hermaphroditismus (Intersexualität) bzw. Zwitter?
    Da sollte man dann erst nach der Pubertät entscheiden…

    Transsexualität oder Transgender ist wie Sie schon sagten eher eine Geschlechtsidentitätsstörung!

    Nun gibt es auch Menschen (den speziellen Namen weiß ich jetzt nicht), die sind der Meinung, das ihre Beine oder Arme nicht zu ihnen gehören! Und wünsche diese amputiert zu bekommen, ohne weitere Hilfe sind diese Menschen sogar zu Verzweiflungstaten fähig! Gab mal einen BBC Bericht darüber! Die Frage die am Ende stehen blieb, sollte man der Amputation eines gesunden Beines zustimmen oder eine langjährige Therapie befürworten!

    Kommt alles sehr selten vor, eine Diskriminierung ist unnötig! Hilfe ist gefragt!

    Aber einer Menschheit mittels Gender das angeborene Geschlecht, als gesellschaftlichen Zwang abzuerkennen ist tatsächlich absurd!

  171. Vielen dank an #196 Linu86, der meint:

    „Aus welchem Gefängnis sind Sie denn entflohen? Wenn sie von Transsexuellen reden dann kann ich nur sagen: Das sind ganz wenige Menschen, die schon arm genug dran sind durch ihre biologische Veranlagung.“

    Hm, lesen ist eine sache, verstehen eine andere. Ich habe nicht hieraus….
    „Diese Verbesserungen werden vorgenommen, um eine geschlechtsneutrale Beschreibung der Eltern eines Kindes zu ermöglichen und in Anerkennung verschiedener Arten von Familien.“
    ….gelesen, dass es sich bei der erfassung der eltern um transsexuelle handelt.

    Danke für die blumen!

  172. homosexualität ist genau wie Pädophilismus eine Krankheit.
    Und bekanntlicherweise kann man jede Krankheit heilen mit den richtigen Mitteln! 😉

  173. #200 sapsusi (09. Jan 2011 23:21)

    Meinst Du, der hat es ernst gemeint? Ich glaube, der will nur spielen!!

    😆

  174. #196 Linu86 (09. Jan 2011 22:26)

    Jaja, und dann kommt der nächste mit irgendwie was anderem und schon muß sich die ganze Gesellschaft nach irgendwie einer minimalen Minderheit ausrichten.

    Sollen ich Ihnen ein Geheimnis verraten? Nahezu JEDER hatte irgendwie eine schwere Kindheit, dramatischen Liebeskummer, schwere Verluste, harte Schicksalsschläge etc. pp.
    Es gibt Leute, die wachsen an sowas, un es gibt andere, die zerbrechen. Fertig. Punkt.

  175. #178 Rechtspopulist

    1000 Jahre war nur aus der Luft gegriffen für eine lange Generationenfolge – also ca. 50 Generationen.

  176. #174 Rechtspopulist (09. Jan 2011 21:38)

    1. es gibt zu allem die jeweils passenden Studien. Einige werden erst mit der Zeit besonders aussagekräftig, reifen heran, bei anderen besteht die Aussage bereits darin, daß sie existieren.

    Hier gibt es ja sogar Leute, welche eine Wissenschaftlichkeit des Fliegens mit jener dieser Studien vergleichen.

    2. zu Besser so als von überforderten Vätern und Müttern mißhandelt zu werden, was ja bekanntermaßen häufig vorkommt.

    Einverstanden. In diesem Kontext reden wir jedoch nicht von Schwulen als Pärchen, die da einspringen.

    Da wir offenbar gerade einen Katalog von bereits „normalen“ Abartigkeiten aufstellen, in diesen Rahmen gehören die von Ihnen zitierten Zustände hinzu.

  177. #193 Linu86 (09. Jan 2011 22:09)

    Ich habe da recht pragmatische Auffassungen zu. Wenn’s funktioniert, dann funktioniert’s halt.

  178. #204 Glauben_ist_nicht_Wissen (09. Jan 2011 23:36)

    Es gibt Aspekte, wozu du Jahrtausende in Erwägung ziehen könntest und bei anderen sind es wenige Jahre.
    Beispiel: Jemand fotografiert seine Kinder zu Ostern beim Ostereier-Suchen mit einer Digitalkamera…

  179. #205 frohundheiter (09. Jan 2011 23:46)

    „Abartigkeit“ ist so eine Sache: Ich halte z.B. die Bevölkerungsexplosion für abartig.
    Gleiches gilt für den millionenfachen Verbrauch an Versuchstieren.
    Die Idee, ich solle gefälligst irgendein Monstrum aus der Wüste anbeten und „lieben“ halte ich für eine völlige Perversion.

    Dagegen ist mit die Frage, ob nun Schwule schlechtere Eltern sind oder nicht, geradezu belanglos, zumal es ganz offensichtlich erwiesen ist, dass das klappt und in zahllosen Fällen die echten Eltern eine Katastrophe sind.

  180. Macht doch einfach Formulare, wo beides draufsteht Vater / Elternteil 1 — Mutter / Elternteil 2 oder halt umgedreht… 😉

  181. #205 frohundheiter (09. Jan 2011 23:46)

    Butter bei die Fische!

    Wissenschaft ist, entgegen dem was Broder mal verzapft hat, NICHT beliebig! Es mag gute und schlechte Studien geben und welche, mit denen der Autor schummeln möchte. Aber die wissenschaftliche Methode ist DAS Produkt unserer Zivilisation, keiner unserer Fortschritte wäre ohne sie möglich gewesen!

    Bevor sie also hier alle Studien in ihrer Gesamtheit als beliebig abtun ist es an Ihnen, sie zu lesen und anhand der beschriebenen Methodik sachliche Kritik vorzubringen, wenn Sie welche finden!

    Das kann man hier nicht so stehen lassen!

  182. Was fürn Unsinn. Sollen Sie halt für die Homo-Paare ein gesondertes Formular entwerfen.

    Schließlich sind Homo-Paare nur eine begrenzte %-Zahl der Gesamt-Paare.

    Sowas nenne ich Diskriminierung von Familien. Echt daneben.

    Gruß

  183. @ #17 Fireball (09. Jan 2011 17:49)

    Ein Diktator kann zwar „theoretisch“ gut sein. Anstreben sollte man ihn allerdings nicht.

    Wenn Sie bei PI mit machen wollen, sollten Sie sich schon deutlich zur Demokratie bekennen.

    Grüße

  184. #74 Izmir-schlecht (09. Jan 2011 19:44) Homophobe Menschen sind nicht besser als Islamisten
    PI-news … willst du wirklich die Cholera sein, die sich zur Pest gesinnt?

    Für Grundgesetz und Menschenrechte
    steht auf der Startseite von PI. Alles nur eine Lüge?

    Wie Sie vielleicht bemerkt haben, sind es größtenteils die Hardchore-Christen, welche hier regelmäßig einen auf Schwulenhasser machen.

    Wir Atheisten hingegen sind relativ wertefrei was die Homosexualität angeht. Diese „Wertefreiheit“ gilt es mit den Menschenrechten zu füllen, welche für jeden Menschen gelten, egal ob hetero- oder homosexuelle.

    Gruß

  185. Es bleibt für mich aber immer noch die Frage, wieso für eine verschwindende Minderheit, die bestehende Mehrheit sich anpassen soll! Es sei denn man will neue Realitäten schaffen, wie aber alle hier sagen, das es nicht geht???

    Und diesmal greift die Christen-Keule ins Leere!

    Europas grösste Bevölkerungsstichprobe – Mikrozensus!!!:

    19,5 Mio. eheliche verschiedengeschlechtliche Lebensgemeinschaften
    2,1 Mio. nichteheliche verschiedengeschlechtliche Lebensgemeinschaften.
    43.000 gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften

    Anteil der homosexuellen Lebensgemeinschaften 0,2 %

    21 Mio. Kinder aus verschiedengeschlechtlichen Lebensgemeinschaften
    8300 Kinder aus gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften (wie auch immer)

    Anteil der Kinder aus homosexuellen Lebensgemeinschaften 0,04 %

    http://www.uni-magdeburg.de/iew/web/studentische_projekte/ws02/hein/Startseite/Partnerschaften/Statistik/statistik.html

    Und ich Frage: Wie kann es nun sein, das wir Gesetze für 0,2% bzw. 0,04% bekommen und alle denken, es wäre das normalste der Welt???

  186. #208 Rechtspopulist (10. Jan 2011 00:02)

    Ist schon spät. Da läßt wohl die Konzentration nach. Ich hatte geschrieben:

    Da wir offenbar gerade einen Katalog von bereits “normalen” Abartigkeiten aufstellen, in diesen Rahmen gehören die von Ihnen zitierten Zustände hinzu.

    #210 Agora (10. Jan 2011 00:08)

    Butter bei die Fische!

    Wissenschaft ist, entgegen dem was Broder mal verzapft hat, NICHT beliebig!

    Ich weiß nicht, was Broder mal geschrieben hat. Sie stellen klar, daß Wissenschaft nicht beliebig ist, und damit haben Sie Recht.

    Nur: Was meinen Sie damit? Welche Kriterien muß Wisschenschaftlichkeit erfüllen? Ich sage Ihnen meine Kriterien:

    Es muß sich um verifizierbare, und dabei allein auf Naturgesetze stützende Aussagen handeln, mathematisch beschreibbar, Vorgänge aus der Physik und der Chemie. Den Naturwissenschaften.

    Alles andere ist Murks.

    Und dafür gibt es auch eine Begründung, denn Sie wollten ja Ihren Fisch mit Butter verspeisen.

    Alle Wissenschaft, die zu den oben genannten Erfordernissen noch menschliche Intuition, Bewertung hinzufügt ist in der unabweisbaren Bredoullie, aus wissenschaftlicher Aussage mit Nachweisbarkeit irgendeinen Hokuspokus zu machen.

    Dazu zähle ich demnach sämtliche Sozialwissenschaften, und demnach natürlich auch Jurisprudenz, Psychologie, Ökonomie, Betriebswirtschaftslehre, Politologie, usw usf.

    Diese sind allesamt von Intentionen, Absichten des Menschen geleitete mehr oder weniger Stimmungsbilder, denen man gelegentlich mal ein mathematisches Röckchen überzieht.

    Die hier angeführten Gutachten sidn mehrfach Müll, nicht nur weil sie Menschen und deren Verhältnisse bewerten durch Menschen. Völlig unbrauchbar, aber nützlich.

    Es mag gute und schlechte Studien geben und welche, mit denen der Autor schummeln möchte. Aber die wissenschaftliche Methode ist DAS Produkt unserer Zivilisation, keiner unserer Fortschritte wäre ohne sie möglich gewesen!

    Bevor sie also hier alle Studien in ihrer Gesamtheit als beliebig abtun ist es an Ihnen, sie zu lesen und anhand der beschriebenen Methodik sachliche Kritik vorzubringen, wenn Sie welche finden!

    Das kann man hier nicht so stehen lassen!

  187. Ach ja, keine Vorschau, da hängt noch der Text des Vorredners Agora dran, auf den ich mich bezog, und damit wird es unverständlich. Hier also alles nochmal:

    #208 Rechtspopulist (10. Jan 2011 00:02)

    Ist schon spät. Da läßt wohl die Konzentration nach. Ich hatte geschrieben:

    Da wir offenbar gerade einen Katalog von bereits “normalen” Abartigkeiten aufstellen, in diesen Rahmen gehören die von Ihnen zitierten Zustände hinzu.

    #210 Agora (10. Jan 2011 00:08)

    Butter bei die Fische!

    Wissenschaft ist, entgegen dem was Broder mal verzapft hat, NICHT beliebig!

    Ich weiß nicht, was Broder mal geschrieben hat. Sie stellen klar, daß Wissenschaft nicht beliebig ist, und damit haben Sie Recht.

    Nur: Was meinen Sie damit? Welche Kriterien muß Wisschenschaftlichkeit erfüllen? Ich sage Ihnen meine Kriterien:

    Es muß sich um verifizierbare, und dabei allein auf Naturgesetze stützende Aussagen handeln, mathematisch beschreibbar, Vorgänge aus der Physik und der Chemie. Den Naturwissenschaften.

    Alles andere ist Murks.

    Und dafür gibt es auch eine Begründung, denn Sie wollten ja Ihren Fisch mit Butter verspeisen.

    Alle Wissenschaft, die zu den oben genannten Erfordernissen noch menschliche Intuition, Bewertung hinzufügt ist in der unabweisbaren Bredoullie, aus wissenschaftlicher Aussage mit Nachweisbarkeit irgendeinen Hokuspokus zu machen.

    Dazu zähle ich demnach sämtliche Sozialwissenschaften, und demnach natürlich auch Jurisprudenz, Psychologie, Ökonomie, Betriebswirtschaftslehre, Politologie, usw usf.

    Diese sind allesamt von Intentionen, Absichten des Menschen geleitete mehr oder weniger Stimmungsbilder, denen man gelegentlich mal ein mathematisches Röckchen überzieht.

    Die hier angeführten Gutachten sidn mehrfach Müll, nicht nur weil sie Menschen und deren Verhältnisse bewerten durch Menschen. Völlig unbrauchbar, aber nützlich.

    So, hier sollte meine Antwort enden, Agora. Vielleicht kann der Mod meinen vorherigen Beitrag rausnehmen.

  188. Ich hasse keine Schwulen, habe nette kennengelernt. Aber das ist ja wohl das Allerletzte; die sprachliche Abschaffung von „Frohe Weihnachten“ und „Christbaum“ war schon übel genug.
    Ich finde an diese Beispiel kann man verstehen ( ja ?), daß allein mit Antiislam-Aufklärung und Republikanismus die abendländische Kultur, die Zivilisation nicht zu retten ist, sondern daß wir dazu auch ein geklärt-gestärktes CHRSTENTUM und JUDENTUM brauchen.
    ( Was sagen denn unsere H e i d e n hier oder Bhuddisten dazu ?!)

    Ich habe damals, so 1998, als linker Antifaschist durch das genauere Studium der Frage „WARUM AUSCHWITZ ?“ ( so auch der entscheidende Buchtitel), herausgefunden, wie wichtig für die Zivilisation – gegen die ( Nazi-)Barbarei die unsrige religiöse Grundlage ist, bzw. w a s Hitler mit all den jüdischen Menschen letztlich ausrotten wollte; Hitler wollte die übermächtige Antizivilisation und eine quasi-religiöse Nationalkirche oder Kulturreligion dafür, die nur durch „Entjudung“ und so auch Entkernung des Christlichen zu machen ist, – die Vernichtung der Lebensheiligkeit und des Liebesgebotes.
    J e t z t, und abgesehen vo Intifada-2 und 11.9-ff. kommt mir das so vor, als könnte mich die Arisierung, ach Wegreformierung von „Vater und Mutter“ zu ähnlichen Erkenntnissen bringen.
    – Ist diese Art VERSCHWULUNG im Namen der Nichtdiskriminierung nicht das, was die Bibel mir BABYLON/ Sprachverwirrung meint ??

    EGAL ob ich mich hier aufrege oder nicht oder
    ob CDU- Hodenköpfer .., ahem Todenhöfer tatsächlich in Zeiten des asymetrischen Krieges ein Kandidat für einen HOCHVERRÄTER-PROZESS ist :
    Mein Gezeter hier nutzt fast nichts, wenn wir über das „gegenseitige“ Täuschen und Widerlegen oder in anderen Fällen Beleidigt- und Empört-Sein hinwegkommen wollen, hin zur DE-ISLAMISFIZIERUNGS-Arbeit mit Erfolgsaussicht, dann müssen WIR, die allermeisten Islamgegner, sich qualitativ
    ä n d e r n :

    Denn die schönste Widerlegung, beste Islam-Aufklärung oder auch wie demnächst per Kinofilm hoffentlich effektive Lächerlichmachung alleine nutzt auf Dauer nicht viel :

    ( bezügl. # moralist, # normalbüger # froschy, # scabo, # Renitez 1.10, #80 nicht-die-mama ursprüngl. bei „live-to-die-for-virgin“ )
    @Nicht_die_mama: – Richtig, aber sowas wie KORAN-Verbot kann erst in einer fortgeschrittenen Phase erfolgen oder auch nur als Forderung politisch sinnvoll sein, nach einer wichtigen Niederlage für den Islam, wenn einem großen Anteil klar geworden ist, welche Unterdrückungs- und Bosheitsquelle seine Lehre / Doktrin ist und nicht
    das WIR die Unterdrücker einer Freiheit sind!

    Ich finde auch Deinen Hinweis richtig, daß
    WO NOCH n i c h t gekämpft wurde – ich würde sagen, noch nur ansatzweise und zaghaft, ohne Orientierung – WIR AUCH NOCH NICHT VERLIEREN KONNTEN !
    – Das stimmt auch, zur einen Seite.

    Andererseits ist aber die strategische Frage, wie haben wir die Zeit genutzt, was haben wir an Fähigkeit gewonnen, seitdem wir uns im engeren Sinne islamkritisch austauschen ( mit ein paar Kontakten, sogar Aktiönchen und viel Schreibereien am Internet, also überwiegend isoliert , sind das bei mir 3 – 4 Jahre, meinetwegen können wir als Zeitmarke auch den Start des PI-news nehmen oder die Gründung von BpaxEuropa)
    Wir müßten eigentlich auch SYSTEMATISCH auswerte, wie hat sich die Lage nach Erscheinen von Sarrazins Buch verändert, warum mit den vielen guten Büchern vorher angeblich nicht und
    wie können wir diese Lage, ob wesentlich verändert oder nicht
    SYSTEMATISCH NUTZEN.

    Kaum etwas davon geschieht, jedenfalls hier nicht sichtbar. – Natürlich ist abwarten und überlegen, wesentlich besser, als hektisch gefährlichen Unsinnmachen. Aber wenn diese Zeit der
    Ruhe n i c h t entsprechend genutzt wird, bzw. nur von einer handvoll Profi- oder Daueraktivisten, während viele andere auf deren tat oder den großen Knall warten, dann
    b e r e i t e t diese lange Zeit des Abwartens und des mehr oder weniger reinen, wenn auch für die Neueren immer wieder notwendigen Informationsaustausch über islamische Zusammenhänge und Ziele statt auch über unsere Strategie und Taktiken, eher notwendig eine größere NIEDERLAGE vor. Ist
    Euch daas KLAR ?

    Es scheint den meisten hier auch noch immer nicht klar zu sein daß egal wie sich die CSU, die SPD oder sogar Organisations-NEUGRÜNDUNGEN entwickelt, es wesentlich AN UNS LIEGT, ob mit
    E r f o l g s a u s s i c h t gekämpft wird, und vielleicht ob überhaupt !

  189. Fortsetzung :
    Irgentwie ist hier, wie heute hier oben meist garnicht die Rede von ORGANISATION, von Taktiken oder einer sinnvollen Strategie ( Ausnahme: Petitionen und Protestbrief(mög-lichkeiten) ). Oder wenn, wie hier oben immerhin (!) von KÄMPFEN, dann
    m.M. nach völlig irreal, indem
    – wieder abwartend – die pure Hoffnung (!) auf eine große K R I S E geschoben wird und einem aus dieser großen Defensive & Unerfahrenheit irgendwie mächtigen Zuschlagen „Kampf um Leben und Tod“ usw..

    Selbst wenn solcherart VERZWEIFLUNGs- und Racheakte MÄCHTIG sein sollten und natürlich auch die allgemeine ((!)Vertrauens-) Krisen-entwicklung ein wesentliches Element ist, so würden auch aus dem dabei notwendig entstandenen Chaos die gut vorbereiteten-organisierten Kräfte den Hauptvorteil ziehen können,- und
    das wäre nicht zuletzt der Feind ( m.M. nach bei einer starken Energie-, Wirtschaft- und Finanzkrise – das ist gewissermaßen eine Einheit – unter den schlechten Voraussetzungen, die heute die demokratischen und islamkritischen Kräfte „mitbringen“, sowieso nicht für uns vorteilhaft, sondern für die islamische Ummah mit ihre internationalen und Clan-Strukturen, die dann neben ihren Aufgaben-Übernahmeangeboten an den durch Verschuldung allmählich gelähmten Staat, evtl. noch mit Essen und Benzin Nichtmoslems zusätzlich anlocken ! – Soetwas müsst Ihr Euch doch – bitte – einmal in Ruhe durchdenken . . . Wenn so wie
    hier bspw. auch führend in ISRAEL , aber auch in der SPD oder der CDU gedacht würde, dann würden die sehr wahrscheinlich nicht mehr existieren !

    Natürlich werde ich mich auch bei den jetztigen Neugründungen umsehen; aber auch
    m i t diesen bleibt das von mir Gesagte generell gültig, denn
    1., k ö n n e n diese, meiner Erfahrung nach schon garnicht die älteren Organisationen wie BPE, bei der vorliegenden großen Herausvorderung die notwendigen Kraftanstrengungen und den letztlich für die Republik als ganzes notwendigen Klärungs- (,(?)Reformations-) und Festigungsprozess,
    n i c h t uns ( hier) die Arbeit abnehmen, schon garnicht im Sinne eines weit verbreitetn Wahlverein-Bewußtseins, – wohl Vorarbeit geleistet haben,
    2. müßten auch die „lockeren“ Pi-Gruppen, erstrecht wenn sie sich an landesweiten Organisationen oder Neugründungen nicht beteiligen (wollen), ein QUALITATIVE Veränderung in der von mir hier nur anzudeutenden Richtung machen ( wodurch sie dann wiederum SINNVOLL wachsen könnten, statt nur aus Angst oder Wut Zulauf zu haben ) und
    3. gilt für beide, ob zu 1 oder 2 Organisierten, daß auch eine organisations-politische und programmatische Fehl-Orientierung weitere Niederlagen produzieren m u s s, selbst wenn es immer wieder kleine Aktions- oder Bucherfolge gibt bzw. geben sollte.

    Vergesst auch die reine AntiLINKstümelei, denn vor den naiven und besserdeutschen multi-kulturalistischen Linken haben ganz andere die Grundlagen für Deutschlands ORIENT(alis)IERUNG, oft „Rechte“ geschaffen ( 1882, 1914, 1935/36, in Ost und in München in den 50ern, 1973 ff.. s. bei Arabist http://www.WolfgangG.Schwanitz od. w.TellTheChildrenThetruth.com), – es gibt genug Leute aus a l l e n Richtungen, denen die Pro-Islamisierung gram und feind ist !

    V e r g e s s t die Orientierung auf den großen Knall, große Krise oder geniale Parteivorturner (- deren Rede- oder Organisationsfähigkeiten im konkreten Fall sicher nützlich sein könnten, w e n n die Strategie stimmt; nichts dagegen im einzelnen von den NL oder Swiss zu lernen) — wenn Ihr nicht immer der „Hase“ sein wollt, der den Ereignissen bzw ihren Machern hinterherläuft !

    – Es gibt soetwas wie politische Wissenschaft und Psychologie, gesammelte Erfahrungen aus Jahrhunderten: LASST sie uns an-wenden, damit sich die Gesamtlage wendet !
    Hast Du Ideen ?? – Ich schon ! freeEnergie@web.de

  190. Etwas was mir aufgefallen ist:

    Ellenlange Kommentare haben häufig weniger Inhalt als kurze. Lange dienen oft lediglich dazu sein eigenes Weltbild schön zu reden ohne es wirklich zu hinterfragen.

    (Zahal sei hier ausdrücklich ausgenommen ;))

    Grüße

  191. #218 AvAntiManipulanti (10. Jan 2011 02:06)
    #219 AvAntiManipulanti (10. Jan 2011 02:09)

    Ich habe es mir ausnahmsweise angetan und #220 RamboJambo (10. Jan 2011 02:19) scheint recht zu haben!

    „Scheint“ deswegen, weil ich nicht alles verwerfen möchte! Doch außer berechtigter Kritik und auch berechtigter Vorwürfe, habe ich nichts produktives vernommen oder es geht einfach unter!

    Zumal man es wesentlich kürzer und ansprechender Verfassen kann, wenn man kann!

    Sortieren Sie bitte Ihre Gedanken! Heute wird es wohl nichts mehr werden! 😉

  192. #198 Elisa38

    Ich habe mich auch nicht auf obigen Artikel bezogen, sondern auf ihren Satz:

    Da inzwischen sogar schon das geschlecht bezweifelt wird, was doch für jeden augenscheinlich ist, muss man sich fragen, warum die erfinder dieser abartigkeiten nicht im irrenhaus sitzen.

    Was die „Bezweiflung des Geschlechts“ an sich allerdings mit einer geschlechtsneutralen Beschreibung der Eltern eines Kindes zu tun hat (die man natürlich kritisieren kann) ist mir nicht ganz klar und das wird wohl auch für immer ihr Geheimnis bleiben

    Daher geht ihr Zitieren aus obigem Artikel auch völlig am Thema vorbei.

  193. #197 WahrerSozialDemokrat

    Meinten Sie nicht eher Hermaphroditismus (Intersexualität) bzw. Zwitter?
    Da sollte man dann erst nach der Pubertät entscheiden…

    Nein, meinte ich nicht, auch wenn ihre Aussage im zweiten Satz sicherlich richtig ist.

    Transsexualität oder Transgender ist wie Sie schon sagten eher eine Geschlechtsidentitätsstörung!

    Wie die WHO das nennt ist mir ehrlich gesagt wurscht. Tatsache ist, dass sich Transsexualität sehr früh manifestiert (oftmals schon im Kindesalter) und dass sie NICHT therapierbar/heilbar ist. Der Mensch hat-wenn sie so wollen- das Gehirn einer Frau im Körper eines Mannes (oder umgekehrt). Ich kann mir nur vorstellen, dass der Leidensdruck/die Hänseleien unermesslich sein müssen (übrigens rede ich hier nicht von Travestiekünstlern, die sich zur Unterhaltung „mal eben so“ als Frau verkleiden oder weil’s ihnen Spaß macht). Beratung ist sicherlich angebracht, aber eine Therapie eben nicht. Die würde viel mehr Schaden anrichten als eine Geschlechtsumwandlung… Stellen Sie sich doch einfach mal vor sie würden morgen als Frau aufwachen. Sie wären dann geistig aber immer noch ein Mann! Da ist leider nichts therapierbar…

  194. #197 WahrerSozialDemokrat

    Aber einer Menschheit mittels Gender das angeborene Geschlecht, als gesellschaftlichen Zwang abzuerkennen ist tatsächlich absurd!

    Da stimme ich Ihnen gerne zu! Alleine die Hormone Testosteron und Östrogen sorgen schon dafür, dass es Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. Wer das alles auf „soziale Faktoren“ kleinredet, der verkennt die Realität. Aber gerade diese Biologie von der Sie reden sorgt eben auch dafür, dass es Abweichungen gibt (ob durch Hormonbeeinflussung im Mutterleib oder genetische Faktoren, etc.). Besonders krass daher auch der Widerspruch, in den sich „Gender-Mainstreamer“ UND „Musel-/Christenfanatiker“ oftmals verwickeln:

    Gendermainstreamer: Konzept Mann und Frau ist NUR sozial anerzogen, aber sexuelle Orientierung ist NUR biologisch! (häh)
    Musel-/Christenfanatiker: Männer und Frauen sind biologisch VÖLLIG verschieden, aber sexuelle Orientierung hat NICHTS mit Veranlagung zu tun, sondern geht auf soziale Faktoren zurück! (häh)

  195. #223 Linu86 (10. Jan 2011 04:04)

    Stellen Sie sich doch einfach mal vor sie würden morgen als Frau aufwachen. Sie wären dann geistig aber immer noch ein Mann!

    Ich würde am Busen rum fummeln! 😆

    Nein ehrlich! Man sollte die oo-Wahrscheinlichkeit das es mir passiert nicht verspotten! 🙁

    Beratung ist sicherlich angebracht, aber eine Therapie eben nicht.

    Eine Therapie eben nicht? Weil… ! Aha! Man stelle sich einfach mal vor, eine Therapie könnte funktionieren! Oh je, das ganze Kartenhaus für 0,0001% Betroffener und Linker-Meinungsdiktatur der „Schönen neuen Welt“ bricht zusammen…???

  196. Homosexualität ist so alt wie die Menschheit. Sogar im Tierreich wurden homoxesuelle Aktivitäten beobachtet. Ob jemand schwul oder lesbisch sein darf, oder ist, darüber möchte ich nicht urteilen, oder werten. Nur, daß ich jetzt wegen ein paar Hansel nicht mehr Mutter sein darf, find ich echt schräg. Die Natur hat es so eingerichtet, daß Mann und Frau sich fortpflanzen können, warum sollte daran jetzt etwas geändert werden. Bei genmanipuliertem Gemüse oder Obst, wird ein Gezeter gemacht, ob wohl (ob richtig oder falsch möchte ich hier nicht erörtern) würde das mehr Menschen nützen als ein paar künstlich gezeute Menschenkinder für einige wenige gut zahlende Homosexuelle.

  197. Interessant wäre zu erfahren, wie es Staaten halten, wo das bereits erlaubt und gängige Praxis ist. Z.B. Kanada, Israel

  198. #214 WahrerSozialDemokrat (10. Jan 2011 01:41)

    Und ich Frage: Wie kann es nun sein, das wir Gesetze für 0,2% bzw. 0,04% bekommen und alle denken, es wäre das Normalste der Welt???

    Nach kurzem Schlaf, beantworte ich mir meine Frage selber! Wir diskutieren am eigentlichen Problem vollkommen vorbei! Es geht dabei nicht um ein paar Homosexuelle, die Kinder haben wollen, können, sollen, dürfen, da ist die Realität auch schon weiter!

    Es geht lediglich um die Zerstörung traditioneller Familienstrukturen: Vater, Mutter, Kind als Familie, als kleinste autonome und autarke Keimzelle! Und die Homos sind hierbei nur die nützlichen „Idioten“. Meines Erachtens die Haupt-Agenda von Feministinnen und Sozialisten!

  199. Ich besitze keine Bible, doch moechte einen einzigen von JESUS CHRISTUS selbst ausgesprochenen und die Homosexualitaet verdammenden Bibelvers vorgelegt bekommen. Ich hab nicht der geringsten Zweifel. ES GIBT KEINEN!
    Und es wird auch durch mich -seinem lebendigen Wort- keinen geben.

  200. #216 frohundheiter (10. Jan 2011 01:59)

    Dann habe ich Sie in der Hinsicht falsch verstanden.

    Broder meinte mal in einer Sendung „ach hören sie mir auf mit Wissenschaft, die wiederlegt sich sowieso alle 5 Jahre selbst, behauptet das Gegenteil und ist sowieso beliebig“.

    Ich dachte, Sie schlügen in diese Kerbe hinein.

    Persönlich halte ich auch nicht viel von diversen Geisteswissenschaften oder den ökonomischen Fächern. Allerdings muss ich zugeben, dass ich in diese nicht viel Einblick habe und wenig über deren Art, zu publizieren, weiß.

    Ich bin kein Psychologe, allerdings hatte ich öfters mit dem Fach oder mit Leuten des Fachs Kontakt. Auch wenn eine gewisse mangelnde Sympathie meinerseits vorherrschte muss man der psychologischen Zunft lassen, dass sie sich sehr stark mit Mathematik beschäftigt und sich sehr viel Mühe gibt, wissenschaftlich zu arbeiten. Man kann sehr wohl „Verhältnisse von Menschen“ auf wissenschaftliche Art beschreiben. Die Arbeiten bestehen zumeist aus sehr solider statistischer Arbeit. Man beschreibt ja beobachtete Phänomene gezielt mathematisch. Intuition und individuelle Bewertung gelten nicht als grundlegende Maßstäbe, sondern als Störfaktoren die es zu minimieren oder komplett zu entfernen gilt!

    Darüberhinaus gibt man sich große Mühe, wie man Daten erfasst. Alleine die Arbeit, die in einem neuen Fragebogen steckt, ist erstaunlich.
    Hier sollten Sie inhaltlich kritisieren, also anhand dem, wass sie in einer Untersuchung z.B. im Methodenteil lesen.

    Wenn Sie im folgenden von „Gutachten“ schreiben, ahne ich ein Missverständnis. Ich sehe einen Riesenunterschied zwischen einer Studie und einem Gutachten. Bei der Studie versucht man z.B. bestimmte Dinge zu beschreiben. Hier hat man oft größere Stichprobenumfänge, um eben Aussagekraft zu erreichen (von den Werkzeugen, wie man repräsentative Gruppen erstellt jetzt mal abgesehen).

    Bei einem Gutachten wird jemand angehalten, eine Prognose für das Verhalten oder den Krankheitsverlauf eines einzelnen Menschen abzugeben. Hier wird immer Subjektivität mitschwingen. Ein Stichprobenumfang von 1 ist nunmal nicht besonders toll. Verblindung gibts sowieso nicht. Deswegen sind Gutachten oft falsch, manchmal mit fataler Konsequenz. Was maan daran ändern sollte, weiß ich allerdings nicht.
    In der Haut möchte ich nicht stecken.

    Es gibt ein paar mehr Fächer als Mathematik und Physik, die sich den Begriff „Wissenschaft“ zu Recht überstreifen können. Das dürfen Sie meiner Meinung nach nicht einfach abtun, sondern sollten an der Stelle von Ihrem hohen Ross heruntersteigen.

  201. @ #229 Ogmios (10. Jan 2011 09:45)

    Dies sagte Jesus zu seinen Aposteln:

    Wer euch hört, der hört mich; … Lukas 10.16

    und seine Apostel sagen:

    desgleichen auch die Männer haben verlassen den natürlichen Brauch des Weibes und sind aneinander erhitzt in ihren Lüsten und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihres Irrtums (wie es denn sein sollte) an sich selbst empfangen. Römer 1.27

  202. Ich finde es ja ganz toll dass auch so ein „atheistischer“ Blog wie PI-News diese Probleme mit der Liberalisierung der christlichen Werte anspricht.
    Aber wundern tuts mir halt auch.
    Schliesslich sind die Atheisten hier in Europa die Hauptschuldigen dass sich hier der Islam so breitmacht.
    Denn wären alle Christen, dann hätte der Islam keinen Platz und hätten wir einen christlichen Kaiser statt der liberalen Demokratie, wie vor hunderten Jahren dann würde eben dieser Kaiser die Moslems aufhaltgen, so wie schoneinmal vor den Toren Wiens geschehen ist.

    Würden die meissten Menschen in Deutschland Christen sein, dann würden sie auch Famielenwerte schätzen wie „Mutter und Vater“ und „Elter 1+2“ als Wert ablehnen.

    Im Prinzip verwundert mich dass es die Atheisten in Europa sind welche mit voller Absicht auf die kochendheisse Herdplatte fassen und am lautestens AUA schreiben.
    Ich sage euch: Lasst die „Herdplatte“ los dann hören auch die Schmerzen auf.

    Also Atheisten bekehrt euch zu dem GOTT der Nächstenliebe und der LIEBE selbst,
    dann hat der GOTT des HASSES (Islam) keinen Platz mehr hier weil die christlichen Werte euch dann von Herzen wichtig sind und wenn allen Menschen diese wichtig wären, würde der Islam hier keinen Platz mehr haben.

  203. #232 Sonnenreiter (10. Jan 2011 10:48)

    „Denn wären alle Christen, dann hätte der Islam keinen Platz und hätten wir einen christlichen Kaiser statt der liberalen Demokratie.“

    Ja, genau – weg mit den Gottlosen und weg mit Demokratie! 🙂

  204. #225 WahrerSozialDemokrat

    Nein ehrlich! Man sollte die oo-Wahrscheinlichkeit das es mir passiert nicht verspotten!

    Darum geht es doch überhaupt nicht! Dann wurde halt nachts jemand heimlich umoperiert. 😛 Was ich damit nur sagen will ist, dass sie intuitiv wissen, dass sie männlich sind, selbst wenn man es Ihnen äußerlich nicht ansehen würde. Und diese Intuition basiert nicht nur auf ihrer Erfahrung, sondern auch auf ihrem „Gefühl“.

    Eine Therapie eben nicht? Weil… ! Aha! Man stelle sich einfach mal vor, eine Therapie könnte funktionieren! Oh je, das ganze Kartenhaus für 0,0001% Betroffener und Linker-Meinungsdiktatur der „Schönen neuen Welt“ bricht zusammen…???

    Es KANN aber nicht funktionieren, weil sexuelle Identität tief im Gehirn verankert ist, wie ich Ihnen durch obiges Beispiel versucht habe nahe zu bringen (auch wenn es in der Praxis natürlich abwegig ist). Und das hat auch nichts mit linker Meinungsdiktatur zu tun, sondern ist lediglich Konsens unter Psychologen und Psychatern in Deutschland und in der aufgeklärten Welt.

  205. #232 Sonnenreiter (10. Jan 2011 10:48)

    „Christliche“ Werte gibt es faktisch, seit es Menschen gibt. Auch die „Heiden“ vorchristlicher Epochen waren durchaus in der Lage, zwischen „Gut“ und „Böse“ zu unterscheiden. Verantwortlich für das gegenwärtige Dilemma ist vielmehr der grassierende Werterelativismus. Ob jemand nun eine universale Bedeutung bestimmter Werte von der Existenz eines Gottes ableitet oder dazu auch ohne die Fiktion einer übernatürlichen Macht in der Lage ist, hängt ausschließlich von der jeweiligen Persönlichkeit ab.
    Und, speziell zum Thema „Atheimus“: Atheisten hat es immer gegeben. Auf sie geht die Bibel aber kaum ein. Diejenigen, gegen die Jesus Christus am schärfsten zu Felde zieht, sind die Pseudo-Gläubigen (und insbesondere, die Gott feindselig und voller Hass gegenüberstehen).

  206. Erschreckend, wie doch alle europäisch geprägten Völker vom selben kulturellen Unfug infiziert sind. In 100 Jahren wird man sich wundern: Huch, wo sind den die europäischen Menschen hin, und man findet sie nur noch in abgelegenen Dörfern vom Nordkap bis Gibraltar, von Anchorage bis Wladiwostok, während die Städte dann alle „Weltstädte“ sein werden. Man wird sich die Augen reiben, wie man es innerhalb von 150 Jahren von der Beherrschung von 90% der Welt hin zum Verschwinden bringen kann… Der Selbstverwirklichungswahn wird uns da hin bringen… 🙁

  207. Leute, seid doch froh, dass es Schwule und Lesben gibt: sonst hätte der deutsche Maulheld, der schon längst nicht mehr der Herr im eigenen Land ist und von keiner Menschenseele in dieser Welt mehr für voll genommen wird niemanden, der in der Hackordnung noch unter ihm steht…

  208. #232 Sonnenreiter (10. Jan 2011 10:48)

    War es nicht der gleiche christliche Kaiser, der muslimische Verbündete in Istanbul hatte? Die ihm gegen die anderen christlich geprägten Länder Eng, Fra, Ita, RUS halfen?

    Dieser christliche Kaiser hatte bereits Totenköpfe auf seiner Mütze.
    Waren es nicht die gleichen christlichen Deutschen, die dann unterm Hakenkreuz direkt mit Museltöpfen gemeinsame Sache machten?

    Wo gestern die Doku lief
    Turban und Hakenkreuz
    Der Großmufti und die Nazis

    Sicher mag eine auf autoritären Gehorsam gedrillte Gesellschaft effizient sein,
    aber sie ist nur so gut, wie ihre Führer gut sind.

    Man sollte den Glaube an Christus nicht mit der Hörigkeit ggü. der Kirche verwechseln.
    DIE sind heute eine der stärksten Islamförderer

  209. PI wird echt langsam zu einem Hort der christlich-fundamentalistischen Schwulenhasser.
    Schon lustig, dass hier einerseits so auf das Grundgesetz gepocht wird, wenn die bösen linken MSM mal wieder auf den armen Herrn Sarrazin einprügeln ( Stichwort Meinungsfreiheit ), aber sexistische und diskriminierende Schwulenhetze anscheinend kein Problem ist.

    Da muss man sich nicht wundern, wenn der Eindruck entsteht, dass es hier im Grunde gar nicht um Islamkritik, sondern die Förderung und Durchsetzung einer anderen fundamentalistischen Religion geht, inkl. einem Familienbild und einer Sexualmoral, die von vorgestern sind.
    Alles unter dem Vorwand, wieder klassische „Werte“ und „Kultur“ in eine Gesellschaft zurück zu bringen, die diese angeblich verloren hat. Weil ja früher bekanntlich alles besser war.

    Nee, is klar…

  210. An alle Schwulenhasser! Seid doch froh, dass ihr NICHT schwul seid und dankt Gott jeden Tag dafür – am besten fünf mal nach Mekka! Demjenigen der die Mythen der „Homos“ weiter oben aufgelinkt hat, sei gesagt: Auch im Tierreich gibt es Homosexualität! „Sag es mal den Tieren, dass sie NICHT homosexuell sein dürfen…“ Dachte immer PI stehe für FREIHEIT!

  211. #239 julius44 (10. Jan 2011 13:16)
    An alle Schwulenhasser!

    Seit wann ist man ein hasser, wenn man etwas nicht mag oder ablehnt?

    Ich mag keine schlangen in meiner nähe. Bin ich deshalb ein schlangenhasser.

    Ich habe keinen hund. Bin ich deshalb ein hundehasser?

    Packt eure pc-keulen ein und kommt auf den Teppich zurück, bevor ihr andere beschimpft, beleidigt und stigmatisiert.

  212. @Elisa

    Homosexuelle sind Menschen! und keine Schlangen, bekommen Sie das bitte in ihren verbohrten Kopf hinein.

    Bekennen Sie sich endlich zu den Menschenrechten und hören nicht nur darauf was in der Bibel steht.

    Gruß

  213. @Agora, mit ihrem Nachsatz haben Sie sich deklassiert, bzw. offengelegt, um was es Ihnen eigentlich geht. Sie wollen ad personam agitieren, die sachliche Erörterung liegt ihnen fern. Ich halte daran fest, was Sie selber herausgearbeitet haben: das Problem einer wissenschaftlichen Aussage beginnt mit der Einflußnahme von Subjektivität jeder Art. Und da befindet sich nun einmal die Grenze zwischen Natur- und Sozialwissenschaften. Früher war diese Erkenntnis in den Wissenschaften verbreitet. Mit dem Verlust dieser Erkenntnis kann die Wissenschaft endlich die Position einer Ersatzreligion einnehmen.

    @Julius44

    Wie alle Minderheiten, die man von Verfolgung freistellt beginnen nun auch die Schwulen, ihre Freiheit zu mißbrauchen, und dabei die gesamte Gesellschaft über ihren eigenen Leisten ziehen zu wollen.

    Kämpfen Sie für die Abschaffung getrennter Toiletten, das ist ein Relikt aus dunkler Vorzeit. Es lebe die Gleichheit, der Genderismus, mit oder ohne Gebärmutter.

    Ich hasse diese Leute nicht, sie tun mir leid. Wer glaubt, ein Kind zu gebären sei dasselbe oder einer Adoption gleichwertig, mit dem zu diskutieren lohnt sich einfach nicht.

    Wer glaubt, daß die Beziehung einer Mutter für das Kind und dessen Entwicklung identisch ist mit der Art der Beziehung zwischen einem Kind und seinem Vater, der muß sich dabei wohl auf „hochmoderne Studien“ stützen. Mit denen würde ich mir nicht mal den Arsch abwischen.

    Wer selber Kinder hat, also Töchter und Söhne, und damit staunend beobachten konnte, wie sehr die sich in ihrem Verhalten eindeutig unterscheiden, bereits bevor sie das erste Lebensjahr erreicht haben, der kann nur den Kopf schütteln über die Mißleitung der gesellschaftlichen Diskussionen. Jungs und Mädchen verhalten sich völlig unterschiedlich, wenn man sie denn nicht irgendwie hinzubiegen versucht.

    Das zeigt sich in der Pubertät. Das zeigt sich bei jungen Erwachsenen und bei älteren. Es zeigt sich in der Psyche und es zeigt sich körperlich, bis die jeweiligen Angehörigen der Geschlechter nach unterschiedlicher Lebenserwartung ins Grab steigen.

    Niemand, niemand wird das ändern können. Man kann Hormone schlucken, die einen wesentlichen Einfluß u.a. auf das spezifische Verhalten des Menschen haben, wie er fühlt, wie er denkt, welche Strategien er einschlägt, an den Unterschieden zwischen Mann und Frau ändert sich dadurch nichts.

    Ein Schwuler ist ein Mann, eine Lesbe ist eine Frau. Aus einer Paarbildung dieser gleichgeschlechtlichen Präferenzen wird kein Paar, welches das Spektrum eines tatsächlichen Paares wiedergeben kann.

    Dieser Erkenntnis müssen sich Schwule und Lesben stellen, und die meisten tun dies auch.

    Diejenigen, die das nicht tun, und dafür Kleinstkinder hineinreißen müssen und letztlich mißbrauchen, da kann ich nur den Kopf schütteln. Es war falsch, Schwule aus der dunklen Ecke herauszuholen.

    Freiheit, das ist deutlich etwas anderes. Der Freiheitsgedanke wird von den Schwulen vergewaltigt.

  214. @frohundleiter

    Auch an Sie nochmal den Aufruf.

    Homosexuelle sind Menschen!, bekommen Sie das bitte in ihren verbohrten Kopf hinein.

    Bekennen Sie sich endlich zu den Menschenrechten und hören nicht nur darauf was in der Bibel steht.

    Gruß

  215. @ #243 RamboJambo (10. Jan 2011 14:32)

    DIE EINZIGEN DIE WIRKLICH HIER BELEIDIGEN DASS SIND sIE SELBST !!!
    Wer über andere redet dass sie einen „verbohrten“ Kopf hätten nur weil diese eine andere Meinung haben, mit dem ist KEINERLEI Dialog möglich.

  216. @#245 Sonnenreiter (10. Jan 2011 14:49)

    Wie soll man mit Leuten einen Dialog führen, die nur ihr Geschichtenbuch akzeptieren und selbst entscheiden, was 1:1, großzügig, im übertragenen Sinne… ausgelegt werden soll.

    Damit sind nicht die Musels gemeint.
    Die meisten Regenbogen-Kinder gehen übrigens aus heterosexuellen Partnerschaften hervor.

    Also nutzen sie heutige Freiheiten, wo es früher gesellschaftliche Ächtung gab.
    DAS wirft Fragen auf.

    Paar wird einzig dadurch definiert, dass es sich um 2 Tatsachen der selben Art handelt.

    In der Berliner Innenstadt sah ich leider weder „Homowerber“ noch große Homowerbung, noch homosexuelle Hedonisten – deprimierend

  217. #242 frohundheiter, danke für den ausführlichen guten beitrag!

    So mancher gibt sich hier schlimmer als die inquisition.

    Nur gut, dass sich die natur trotz aller versuche letztendlich nicht ins handwerk pfuschen lässt.

  218. das Problem ist doch nicht, Sonnenreiter, dass es unterschiedliche Meinungen gibt. Das ist normal in einer pluralistischen Gesellschaft wie der unseren.
    Das Problem ist eher, dass nach meinem Empfinden hier auf PI genau mit den Methoden und genau mit der Rhetorik Stimmung für eine bestimmte Ideologie, eine bestimmte Moral, eine bestimmte Weltsicht gemacht wird, die sich am Ende gar nicht mehr so sehr von dem unterscheidet, wovor man uns angeblich beschützen will.

    Die erzkonservative, schwulenfeindliche, sexistische, diskriminierende Grundstimmung; der herrschende Tonfall, die Auswahl der Beiträge, was ist das anderes als Indoktrinierung ?
    Trotz der gebetsmühlenhaft wiederholten Hinweise auf das Grundgesetz ist PI nach meinem Empfinden in vielen Bereichen schon zu dem geworden, wovor uns die guten Menschen hier angeblich beschützen wollen:
    Hetze.

  219. @Sonnenreiter und Elisa

    Selbstverständlich ist mit mir ein Dialog möglich. Ich habe ja auch keine Religion, an der ich mich zwanghaft festhalten müsste. 😉

    Also wie sieht’s aus.. Bekennen Sie sich nun zu den Rechten von Homosexuellen oder nicht?

    Gruß

  220. Seit wann hat die natur, die die erhaltung der art seit jahrmillionen so wunderbar eingerichtet hat, etwas mit religion zu tun?

  221. @Elisa

    Sind Sie etwa Atheist? Glauben nicht an Gott?

    Btw: Homosexualität ist urbiologisch und somit ein Teil der Natur.

    Grüße

  222. Ich bin schwer enttäuscht liebes PI Team..
    Entweder ganz für die Menschenrechte eintreten oder gar nicht und dem homophoben Gesindel sei gesagt: Kämpft nicht gegen etwas, womit ihr euch eigentlich verbünden solltet..

  223. Dabei verhält es sich ja nicht so, dass sich Homosexualität allein durch ihre gesellschaftliche Akzeptanz unkontrolliert verbreiten würde wie etwa eine ansteckende Krankheit. Andererseits verträgt sich persönliche Freiheit schlecht mit dem de facto-Zwang, Homsosexualität als etwas völlig „normales“ zu akzeptieren. Das ist zugleich eines der Hauptprobleme, die eine wirklich liberale, wertefreie Gesellschaft haben wird – und die daher in dieser Form abzulehnen ist.
    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit.“ (Thomas Jefferson)

Comments are closed.