Das MDR-Politmagazin „Fakt“ hat die Rosa-Luxemburg-Konferenz am 8. Januar in Berlin auch nach Verlassen der Vorsitzenden der Partei die Linke, Gesine Lötzsch, mit der Kamera begleitet. Wie in der Anmoderation zu der Dokumentation richtig bemerkt, wurde es da erst so richtig interessant.

(Von nockerl)

Denn die Kommunisten offenbarten unter wohlwollender Moderation der innenpolitischen Sprecherin der Linken, Ulla Jelpke, wie sie sich auf den von Lötzsch angesprochenem „Weg zum Kommunismus“ bewegen wollen. Gemäß der Lehre und Tradition der Linken sehen die Damen dabei Terror als durchaus legitimes Mittel an.

Die Linke und die „Aufklärungsarbeit“

Gesine Lötzsch will Aufklärungsarbeit leisten, um ihren Mitbürgern auszutreiben, an Stalin und die Mauer zu denken, wenn sie das Wort Kommunismus hören. Wie jede gute Linke geht die Parteivorstizende davon aus, Millionen von Toten und Unterdrückung durch den Kommunismus hinwegerklären zu können. Denn selbstverständlich ist aus ihrer Sicht die Idee des Kommunismus eine prima Sache, wenn man sich das nur lange genug von ihr erklären lässt. Da die Menschen bei solchen konkret werdenden Erklärungen ein wenig unwirsch reagierten, wurde am 13. August 1961 eine Mauer gebaut, damit man das Beglückungspotential des dem Kommunismus vorgeschalteten Sozialismus mal so richtig lange und bis auf das gelegentlich zu hörenden Feuer der Selbstschussanlagen ungestört den Menschen näher bringen konnte. Aber Mauer mit Kommunismus zu assoziieren ist nach Lötzsch nicht statthaft.

Selbstverständlich wird nun seitens der Linken und insbesondere von Lötzsch unermüdlich erklärt, in der DDR sei der Kommunismus nicht verwirklicht gewesen. Das ist schon deshalb richtig, da sich eine Utopie niemals realisiert. Leider aber nehmen die Kommunisten beim Suchen des Weges zu diesem Nirgendwo Millionen von Toten, Lager, Stasiknast und Unfreiheit hin. Denn alle Linken sind der Ansicht, die bisherigen mörderischen Versuche des Kommunismus seien nicht an der Idee, sondern daran gescheitert, noch nicht von jemand so cleverem wie ihnen selbst versucht worden zu sein.

Nach Lötzsch übernimmt Jelpke das Kommando

Doch da die Aufklärungsarbeit der Gesine Lötzsch über den „Weg zum Kommunismus“ bei den bis zum Lötz’schen Coming out völlig ahnungslosen(!) Medien so hohe Wellen geschlagen hatte, verließ sie nach ihrer Ansprache die Kommunisten-Konferenz. Von da an übernahm die innenpolitische Sprecherin der Linken das Kommando. Die unermüdliche Kämpferin gegen das Bürgertum machte schon früher von sich reden, so auch als sie an die Spitzel, Denunzianten und Folterknechte der Stasi eine Grußbotschaft richtete. Darin drückte sie ähnlich wie Gesine Lötzsch ihr Bedauern darüber aus, dass nach der „so genannten Wende“ die Menschen nicht genug über das Scheitern des „ersten Sozialismusversuches“ aufgeklärt worden seien.

Damit es nicht nur bei einem „Versuch“ bleibt, fand diese Konferenz statt, an der wie berichtet neben der Terroristin Inge Viett auch die Vorsitzende der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP), Bettina Jürgensen und Claudia Spatz von der Antifaschistischen Linken Berlin teilnahmen und auf dem Podium diskutierten.

Die Wortbeiträge der Genossinnen Spatz und Jürgensen waren denn auch an Deutlichkeit nicht zu überbieten. Während die erste wirkliche Aufklärungsarbeit leistete, indem sie verdeutlichte, dass es nicht um einen demokratischen, sondern um einen revolutionären Weg zum Kommunismus gehe, trällerte Spatz fröhlich, die Linke und ihren Protest behindernde Gesetze seien sowieso unbeachtlich, da alles was die Linke macht, anscheinend aus sich selbst heraus legitim ist.

Der Auftritt der Inge Viett

Wie das konkret aussieht, machte dann die Terroristin Inge Viett klar. Die nach Verbüßung der Hälfte der Haft im Jahre 1997 auf Bewährung entlassene Klassenkämpferin machte deutlich, wie die Resozialisierung innerhalb der wehrhaften Demokratie à la Deutschland funktioniert. Viett, die sich nie von den Gewalttaten des linken Terrors distanzierte, rief wie in dem Filmbeitrag des MDR zu sehen, nicht nur zu Brandanschlägen auf Einrichtungen der Bundeswehr auf, sondern sieht sie laut Tagesspiegel den Aufbau einer „revolutionären kommunistischen Organisation mit geheimen Strukturen“ als geboten an.

Die Tatsache der Begeisterung für Terror der wegen versuchten Mordes an einem Polizisten verurteilten Viett, die vom Podium aus zu „Gegenwehr bei Polizeiattacken“ aufrief, ist nicht wirklich von Nachrichtenwert. Das trifft schon eher auf die begeisterte Reaktion des Publikums zu. Die den ganzen Saal wiederholt erfassende Begeisterung hinsichtlich der Aufrufe zu Terror, der Sabotageakte gegen Rüstungsbetriebe und „militanten antifaschistischen Aktionen“ als bejubelte Beispiele einschloss, macht die tiefe Verankerung der Gewaltneigung innerhalb der linken Bewegung deutlich. Aber auch der Applaus seitens Spatz‘ und die völlig stoische Reaktion Jelpkes auf diesen Aufruf lassen tief blicken.

Sie sah sich nur zur Nachfrage nach dem Nutzen solcher Aktionen in der Lage, wobei man diese letztlich rhetorische Frage aufgrund des abermals johlenden Publikums als von der Linken beantwortet betrachten kann.

Der Nazi-Vergleich

Der Leiter der Gedenkstätte Berlin Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, betrachtet die Moderation dieser gespenstischen Konferenz durch Jelpke als innenpolitische Sprecherin der Linken als mittleren Skandal. „Das“, so Knabe, „ist ungefähr so als würde der innenpolitische Sprecher der CDU eine Diskussionsveranstaltung mit Neonazis moderieren.“

Knabe hat mit dem Vergleich sicherlich Recht soweit es die Kommunisten auf dem Podium und ihr Equivalent Nazis betrifft. Dennoch hinkt der Vergleich. Nicht nur dass Jelpke mehr als deutlich zu erkennen gibt, dass sie selbst Kommunistin ist, so führt der Vergleich zwischen der Partei Die Linke und der CDU in die Irre, wobei dies mit Sicherheit nicht die Absicht Knabes war.

Die Union steht nicht im geringsten im Verdacht, diesen Staat „überwinden“ zu wollen, während die Linke zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen von elf Abgeordneten sieben Links-Extremisten in den Landtag entsendet. Wobei diese nicht nur die DDR und Stasi verklären. In so einem Umfeld können die von Spatz geforderten militanten antifaschistischen Aktionen gedeihen, während man sich mit SPD und Grüne in einer Quasi-Koalition befindet.

Wie dieser Antifaschismus der Linken zu verstehen ist, zeigte sich schon vor dem Konferenzgebäude. Während im Saal die Genossen die Aufrufe zur Gewalt bejubelten, machten sich vor dem Gebäude manche Linke schon an die konkrete Umsetzung. Dass damit verbundene Gewalt sich ausgerechnet an DDR-Opfern entlud, macht sie zu dem, was sich Gesine Lötzsch so dringend wünscht: Aufklärung über den Sozialismus/Kommunismus!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

100 KOMMENTARE

  1. Sehr guter Bericht, ich habe heute fassungslos vor dem TV gesessen als ich das gesehen habe. Dieses verdammte Schweinepack!
    Irgendwie hat man vergessen, die SED und alle die dazugehörten zu verbieten.

  2. Wenn man sich die ganzen Teilnehmer mit Terrorismushintergrund anschaut, dann haben die Linken aus dem „Hat er denn gedient?“ ein „Hat er denn revolutioniert?“ gemacht.

    Auch wenn ich die Aussagen der und Parteiprogramme der Linken inakzeptabel finde, der Weg den wir zur Zeit gehen ist auch nicht so dolle. In New York gehört 1% der Bevölkerung 44% des Vermögens, 1980 waren das noch 12%.

    http://www.gothamgazette.com/article/Economy/20110118/21/3452

  3. ‚Wieso kann man Frau Viett nicht anzeigen? Wer so gegen Gewalt aufruft, wie die Chefin der DKP ja auch, gehört eigentlich vor den Kadi und die Partei gehört verboten. Ich wundere mich immer wieder, wieviel dumme und verblendete Leute es gibt. Glauben die wirklich an diesen Mist????

  4. Hab ich da eben tatsächlich „Kommunistische Arbeiterzeitung“ gelesen? Seltsam. Im Publikum habe ich keinen einzigen Arbeiter gesehen. Langzeitstudenten, Späthippies und Pensioniere aus dem Rotweingürtel dafür en masse.

    Wo ist eigentlich der Staatsschutz? Na? Aufrufe zur Gewalt? Volksverhetzung? Drohungen? Umstürzlerische Umtriebe? Solls auch von der sinistren Seite geben. Schon mal von gehört?

  5. Die Linken haben recht. Der gelungene Kommunismus ist wie ein Sechser im Lotto, aber es muss ja mal klappen.

    Wenn die Nordkoreaner es hinter sich haben, werden von dort aus touristische Kulturflüge nach Dtl. organisiert. Dann werden wie im Zoo Besichtigungen der weltweit letzten Kommunisten der SED/Linkspartei stattfinden.
    Und Nordkorea-Papa sagt zu Nordkorea-Sohn, dass früher in der bösen Zeit ihre Urahnen genauso bescheuert ausgesehen haben.

  6. Unglaublich jede andere Partei die nur Ansatzweise so etwas predigt und sich danach auch noch dementsprechend Verhällt würde direkt Verboten. Die machen genau das was sie der NPD z.b. Vorwerfen.
    Gehören alle samt nach Sibieren das hat nichts mehr mit Friedlich, Sozial oder sonnst was zu tun das ist einfach absolut Verfassungswiedrig. Aber wehe eine Partei verlangt Sprachkurse für Ausländer dann explodieren die Linken/Grünen.
    Mein Gott selbst Hitler war diskreter, er hat erstmal den Feind richtige schlecht gemacht bevor er ihm den Krieg erklärte.

    Aber soviel Zeit haben die Linken nicht, denn sollte der Islam an die Macht kommen wars das mit den Komunismus-träumereien. Und das begreifen sie scheinbar langsam auch.

  7. so ein verlogenes pack
    wo sind die gutmenschen und warum demonstrieren sie nicht für demokratie?

  8. Ich muß immer so lachen, wenn die links-unterwanderten Medien hier so tun, als würden sie aus allen Wolken fallen. Was haben die denn gedacht, was die Linken vorhaben?? Kaffekränzchen mit Andersdenkenden abhalten?? 😀
    Auf der anderen Seite reicht es sogar schon, CSUler zu sein, um sich unterstellen zu lassen, man wäre jederzeit bereit, Gaskammern zu betreiben, wenn es wiedermal so weit wäre. Und sobald Linksextremisten andeuten, sie würden sich die Macht gewaltsam holen wollen, tut die ganze Presse so, als hätte sie sich gerade furchtbar erschreckt. Eine ehemalige RAF-Terroristin ruft zur Gewalt auf??? Echt jetzt??? Neiiiiin! Auf sowas wären wir im Leben nicht gekommen! 😀

  9. Die Botschaft der Linken ist eindeutig, sie wollen einen neuen sozialistischen Einparteinstaat. Die neue linke Diktatur dämmert schon am Horizont.

  10. Der neue Faschismus wird nicht sagen: „Ich bin der neue Faschismus.“ Er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus.“

    Ignazio Silone (1900-1978), italienischer Schriftsteller und Sozialist

  11. Gemäß der Lehre und Tradition der Linken sehen die Damen dabei Terror als durchaus legitimes Mittel an.
    ———————————————–
    Die gehören ganz oben auf die LISTE (Nürnberg II)!

    Die Lötzsch trägt auch so einen „Schönheitsfurunkel“ auf ihrer Nase – genau wie uns Claudia! 🙂

  12. @all,

    man stelle sich mal vor, die sächsiche NPD würde aus dem landtag heraus einen solchen „Hakenkreuz-kongress“ aurufen, den terror von damals gutheißen, ihn nur schlecht ausgeführt zu haben, und die idee zu versuchen, es beim nächsten mal viel, viel besser zu machen???
    aber da rappelts dann im karton. eh, klar die braunen sind ja direkte konkurenten zu den müslitalibans vom rotweingürtel im machtvakuum. das gefiele den grün-rote-dunkelroten supergutis (sind eh alles dieselbe bagage) aber schon gar nicht. dann wird wieder nix mit der realisierung von UTOPIA.

  13. wenn neben dem islam und dem autonomen mob nun auch linke im bundestag vertretene parteien meinen, in agressiver weise unsere freiheitlich demokratische grundordung zerlegen zu wollen, dann kann das wirklich ernsthaft gefährlich werden, das ist echt kein spass mehr.
    Gerade in krisenzeiten sollte ein land zusammenstehen, so eine agressive „nie wieder deutschland“ haltung von grünenchefin claudia roth findet leider immer mehr freunde unter den linken

  14. OT:

    In Frankfurt begann der erste deutsche Prozess um den Völkermord in Ruanda. Angeklagt ist ein ehemaliger Bürgermeister des Landes, der für den Tod von mehreren Tausend Menschen verantwortlich sein soll. Ich hatte es eben im Deutschlandfunk gehört, jetzt sehe ich es auf SPIEGEL-ONLINE

  15. Mir kommt es immer so vor als ob die Linken und die Muslime immer denken das der freie Mann nicht im stande wäre auch zu töten. Es wird der Tag kommen wenn wir uns wehren werden.

  16. OT:

    In Frankfurt begann der erste deutsche Prozess um den Völkermord in Ruanda. Angeklagt ist ein ehemaliger Bürgermeister des Landes, der für den Tod von mehreren Tausend Menschen verantwortlich sein soll. Ich hatte es eben im Deutschlandfunk gehört, jetzt sehe ich es auf SPIEGEL-ONLINE und sehe leider alle meine Zweifel zerstreut:

    Onesphore R. war 2002 als Flüchtling nach Deutschland gekommen und hatte Asyl beantragt. Nach einem Bericht des Hessischen Rundfunks führte er in seinem hessischen Wohnort ein unauffälliges Leben und war gut integriert.

    So viel dazu, wie viel man aus dem Begriff „integriert“ schließen kann.

    (Für die Juristen: Ja, ich weiß, der Mann ist noch ein mutmaßlicher Massenmörder. – Warum gilt dieser Schutz eigentlich nicht für mutmaßliche Lebkuchenmesserstecher?)

  17. Langsam kommt mir aber ein ganz anderer Verdacht:

    Ist die LINKE nicht nur das „Yang“ zum braunen NPD-„Ying“ – also ein abslout gewollter Popanz der ERegierung?

    Ich will nicht wissen, wieviele VfS-Leute dahinter stecken.

    Solange man die „Linken“ als „linken“ Buhmann hat, kann bspw. die CDU immer weiter nach Links rücken, ohne dass es jemandem auffällt.

    Denkt mal drüber nach!

  18. OT

    Tv-tipp

    20.15h, orf 2 Bürgerforum, live
    Türken – ewige Außenseiter

    @PI
    bitte zum thema machen, danke

    lg melli

  19. Das Wichtige ist:

    Es gibt hier bei den vielen Lesern (und Leserinnen) sicherlich auch viele Menschen, die neben dem Lesen von PI auch noch mit richtigen Menschen Kontakt haben.

    Jede Diskussion kann sehr fruchtbar sein – gerade jungen Menschen gegenüber. Die kommen einem da an und denken, eine streng „linke“ oder „rechte“ Lösung sei genau das Richtige.

    Von wegen. Beide Strömungen wollen nur eins: Einen möglichst starken Staat, der uns Bürgern möglichst viel hineinredet.

    Beispiele haben wir gerade in Deuschland schon genug erlebt. Jetzt sollte mal eine Zeit für eine progressiv liberale Haltung anbrechen:

    Wir wollen euer Geschwätz nicht mehr. Wir wollen nicht mehr gescheiterten Realschullehrern einen dick alimentierten Sitz im Bundestag bezahlen. Wir wollen vor allem keine Vorschläge mehr, wie ein seit 100 Jahren gescheitertes kommunistisch/sozialistisches System wieder in Deutschland eingeführt werden soll.

    Bleibt mit euren Vorschlägen zu Hause. Laßt uns Bürger so leben, wie wir es für richtig halten. Eure kleingeistigen Machtspielchen machen wir nicht mit.

    Hört einfach auf, uns zum x-ten Male seit Hitler und Ulbrich mit irgendwelchen Gesellschaftssystemen und Diktaturen zu überziehen, die eine Vergewaltigung eines jeden freien Menschen bedeuten!

  20. Warum wird das wenige Böse auf der Welt so groß?
    Weil sich die vielen Guten,viel zu spät dagegen wehren.

    Was lernen wir daraus?

  21. @ #24 Beckskompressor

    Amen.

    Leider wird deine Aussage ungehört verhallen.
    Auch bei einigen PI-lern musste ich eine Abneigung gegen „Liberalismus“ feststellen – die hätten statt Ulbricht oder Hitler lieber den Papst als Leithammel.

  22. wer probleme mit dem kink wie ich hat,kann ja den originalverweis vom mdr nehmen.

    http://www.mdr.de/fakt/8116546.html

    ich halte diese ganze linke für abschaum übelster sorte.terroristenpack und verräter am deutschen volk sitzen in positionen,die in einer demokratie so nicht besetzt werden dürften.das ist offene anstachelung zur sabotage,was die ablassen.

  23. Wie widersinnig der Kommunismus an sich ist, findet man in einem ganz einfachen Denkmodell.

    Der Kommunismus/Sozialismus behauptet, dass allen alles und zugleich keinem irgendwas gehört.

    Laut Kommunismus gehörte mir also der 80-millionste Teil Deutschlands, 4463.8 Quadratmeter.
    Nun ist mir aber kein kommunistischer Staat bekannt, in welchem der Bürger auf seinen Flächenteil einen Anspruch hat.
    Klar, laut Kommunismus gehört mir ja nichts. 😉

    Ebenso kolportiert der Kommunismus, dass alle Produktionsstätten und Technologien dem Volk gehören.
    Welche Produktionsstätten und welche Technologien denn?
    Diese müssen doch erst geschaffen werden.
    Gerade hier stösst der Kommunismus bereits an seine Grenzen.

    Es liegt in der Natur des Menschen, sich etwas zu erschaffen, sich anzustrengen, um sich selbst das Leben leichter zu machen.
    Folgt man nun dem Kommunismus, gehört das Automobil nicht dem, der es erfunden hat sondern der Gemeinschaft.
    Schön und gut, aber welchen Grund sollte der Erfinder des Automobils haben, sich hinzusetzen und zu überlegen, Modelle zu entwerfen, zu bauen, dabei durch Versuch und Irrtum zu lernen und wieder von vorne anzufangen, dabei seine wichtigste Tätigkeit, den Erwerb des Lebensunterhaltes für sich und seine Familie, zu vernachlässigen, wenn er danach durch die Früchte seiner Arbeit nicht mehr Vorteile hat, als der Zeitgenosse, der faul auf seinem Hintern sitzt, für sich und seine Familie sorgt und nur wartet, bis das Auto fertig ist um sich sein Leben noch angenehmer gestalten zu können?

    So klappt es nicht, hier ist nichts von der angeblichen sozialen Gerechtigkeit zu finden, welche der Kommunismus verkündet.

    Es sei denn, der Faule wird an die Arbeit geprügelt um den Erfinder des Autos und dessen Familie während seiner Arbeit mit zu versorgen.
    Aber wie passt das zum Freiheitswillen des Menschen, dem Willen, selbst über sich entscheiden zu dürfen?

    Das hört sich vielmehr nach Leibeigenschaft, Sklaverei und Unfreiheit an, zwar nicht zum Nutzen eines Lehensherren, eines Massa oder eines Königs sondern zum Nutzen der Gemeinschaft, aber trotzdem in Unfreiheit und Knechtschaft.

    Hier kommt das eigentliche System des Kommunismus zum Vorschein:
    Die Negierung jeglicher Selbstbestimmung und Eigenverantwortung des Menschen.

    Wie August Bebel schon sagte:
    „Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen.“

    Wer will denn den Kommunismus jetzt noch haben oder verteidigen?

  24. #25 Schlecht Mensch
    Statt Ulbricht oder Hitler hätte ich sogar Erdogan als Leithammel lieber, du Honk.

    Deine Wirrkopf-Vergleiche kannst du dir stecken lassen.

  25. @ #28 La ola

    Es geht hier um die Aussage, wir bräuchten Liberalismus – du Kasper.

    Aber wahrscheinlich kannst du nicht nur nicht-lesen, sondern auch der Unterschied zwischen Liberalismus und einem Gottesstaat (ob nun Erdogan oder der Papst) scheint dir nicht geläufig zu sein.

  26. #3 j.meissner (18. Jan 2011 18:31)
    Den Kommentar hätten Sie sich sparen können; denn ca. 80% des Weltvermögens sind im Besitz von ca. 200 Familien – NY hin oder her, wenngleich die Wall Street ein Kollegium von Halunken darstellt und dort viel viel viel Geld fließt und bewegt wird.

  27. #28 Schlecht Mensch

    Den Papst hast du Wirrkopf ohne Sinn und Verstand als angebliches Staatenlenker-Vorbild für viele PI-ler ins Spiel gebracht.

    So bescheuert muss man erst mal sein.

  28. @ #31 La ola

    Du Affe hast wohl noch nichts von der katholischen Kirche mit ihrem Papst als paneuropäische Staatsmacht gehört?

    Ist zwar schon eine Weile her, aber angenehm war es trotzdem nicht für diejenigen, die als „Ketzer“ galten oder zu intelligent waren.

    Aber unter Intelligenz scheinst du ja zum Glück nicht zu leiden, deshalb hättest du auch mit einer geistlichen Diktatur kein Problem. Glückwunsch.

  29. @ #31 La ola

    Und ja – es gibt genügen PI-ler, die von einer Rechristianisierung unter Leitung der katholischen Kirche träumen.

    War das jetzt zu kompliziert?

  30. …“muessen uns nicht an diese Gesetze halten“…“Abfackeln eine legitime Aktion“

    Leute, unser ganzes Gelaber in Foren und auch die Die Freiheit werden sehr wahrscheinlich nichts bewirken. Es wird der Tag kommen, an dem wir uns mit Waffengewalt auf den Strassen Deutschlands gegen die Rote SA und deren muslimische Schergen wehren muessen.
    Davon bin ich mittlerweile fest ueberzeugt. Die Polen und Russen jedenfalls werden uns mit aller Kraft zur Seite stehen. Unsere Freiheit kann verteidigt werden. Nur die BRD ist schon so durchsetzt von revolutionaeren Nazitruppen, dass deren Kriegsansage in (ich schaetze 10-15 Jahren) mit gleichen Mitteln vehement beantwortet werden muss.
    Punkt

  31. Es ist doch nichts Neues, daß Kommunisten den Kommunismus wollen. Sonst wären sie doch keine Kommunisten. Ebenso klar ist der Weg dorthin.
    Das einzig Neue ist die Unverschämtheit, Weg und Ziel klar zu benennen.
    Wer nach diesen klaren Worten noch sein Kreuzchen bei den Linken (und auch bei den Grünen) macht, stimmt wissentlich und absichtlich für:
    -Armut für alle
    -ungebremste Zuwanderung
    -Einschränkung der Menschenrechte
    -Deindustrialisierung
    -Überwachungsstaat
    -Diktatur

    Ich halte es nach diesen, ganz offensichtlich grundgesetzwidrigen Äußerungen von führenden Organen dieser Partei für notwendig, ein Verbotsverfahren nach Art. 21 Abs.2 GG einzuleiten. Eine Beobachtung, unter der die Linke schon seit langem steht, reicht nicht mehr aus!
    Die Verfassungsfeindlichkeit wurde im übrigen schon vom OVG Münster festgestellt, welches jedoch keinerlei Verbotskompetenz hat.

    Nachzulesen unter :
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article8568663/Verfassungsschutz-darf-Linke-Politiker-beobachten.html

  32. Man möchte heulen oder Amok laufen, nach dem Mauerfall dachten die Menschen der „DDR“ das sie das Rote Gesindel endlich los sind und in der „BRD“ wurde und wird das Pack gehegt und gepflegt. Es hat inzwischen den Staat und die Gesellschaft in allen Bereichen unterwandert und im Würgegriff. Was bleibt ist die Wahl zwischen Pest und Cholera (Rot oder Islamgrün)oder beides. Sie kommen immer wieder, sind immer noch da!
    Wo bleibt der Aufschrei der Massen? Ich bin für einen Pflichtbesuch für alle Nostalgiker, Schüler, Studenten, Lehrlinge usw. in dem STASI-Gefängnis Hohenschönhausen!
    http://www.stiftung-hsh.de/

  33. Was die Damen da so vom Leder lassen, grenzt meines Erachtens an Volksverhetzung und Anstiftung zu schweren Straftaten.

  34. Siehe ihr seid aus nichts,
    und euer Tun ist auch aus nichts
    und euch wählen ist ein Gräuel.
    Jesaja Kap. 41 / Vers 24

  35. Am 17. Juni 1953 war der Volksaufstand in der DDR und mein Großvater sagte:

    „Diese rotlackierten Nazis schießen auf die eigenen Arbeiter, dafür habe ich nicht als Kommunist gegen Hitler gekämpft und mit Ernst Thälmann im Zuchthaus Bautzen gesessen“.

    Er hat an diesem Tag vor den Genossen sein Parteibuch zerrissen und ist aus der SED ausgetreten.

    Die SED und die Stasi sagen heute es sei ihr Verdienst, dass 89 nicht auf die Demonstranten geschossen wurde und für diesen „Verdienst“ erhalten sie Ehrenpensionen für 6 Mrd. Euro aus dem Solidaritätszuschlag in Höhe von 12 Mrd. Euro pro Jahr.

    50 % vom Solidaritätszuschlag zahlt ihr für die Kommunisten!

    Wenn morgen früh der Wecker klingelt sollte jeder auf seinen Lohnzettel schauen und so laut er kann zum Fenster herausschreien:

    Kein Soli für Kommunisten – Solidaritätszuschlag abschaffen!

    Wenn man diese Ehrenpensionen streicht, kann der Solidaritätszuschlag kostenneutral halbiert werden.

    Die Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT könnte mit der Initiative
    „Kein Soli für Kommunisten!“ ihren Bekanntheitsgrad enorm erhöhen und viele Wähler für sich gewinnen.

    In keinem Land der Welt gibt es eine Ehrenpension, nur weil man seine Nachbarn nicht erschossen hat.

  36. @ Schlecht_Mensch:

    Wenn Sie ein Problem mit dem Papst haben – ich habe es auch. Ich würde mir die Kirche deutlich radikaler und konsequenter wünschen.

    Es wäre jedoch vermessen – wie Sie es machen – hier anderen Menschen eine Art Leithammelschaft zu unterstellen.

    Es gibt leider nichts, unter welcher Fittiche man sich zur Zeit bei der katholischen Kirche unterstellen kann.

    Und dies wird es auch bei dem jetzigen Papst und den ganzen Gemeindepfarrern nicht geben.

    Vielleicht finden Sie Ihr Zuhause bei der Frau Margot Käßmann. Die soll ja besonders radikal sein.

  37. Linke u. Muslime. Da kann sogar bei Prakmatikern Hass aufkommen.
    Aber mak ganz ehrlich. Kommunisten sind nicht zu bekehren, daher nur ein toter Kommunist ist ein ungefährlicher Kommunist. Zig Millionen von Ermordeten, Deportierten u. Verschleppten dokumentieren dies.

  38. Jetzt mal was ernstes. Warum sollte man eigentlich keine gemeinsame Klage gegen „Die Linke“ anstreben. Deren Programm richtet sich doch im Prinzip gegen die „freiheitlich, demokratische Grundordnung“. Linksextreme haben ja in letzter Zeit mehr kriminelle Energie als Rechtsextreme. Wowereit will wieder die NPD verbieten lassen, von mir aus, aber man könnte „Die scheiß Linke“ doch auch verbieten lassen. Warum macht das niemand…..?

  39. @ #38 Beckskompressor

    Ach, jetzt auf einmal so?
    Ich zitiere:

    Jetzt sollte mal eine Zeit für eine progressiv liberale Haltung anbrechen […]
    Bleibt mit euren Vorschlägen zu Hause. Laßt uns Bürger so leben, wie wir es für richtig halten.
    Hört einfach auf, uns zum x-ten Male seit Hitler und Ulbrich mit irgendwelchen Gesellschaftssystemen und Diktaturen zu überziehen, die eine Vergewaltigung eines jeden freien Menschen bedeuten!

    Ich zitiere weiter:
    Ich würde mir die Kirche deutlich radikaler und konsequenter wünschen.

    Ist das hier heute der Karneval der Peinlichkeiten und Widersprüche?

    Oder bin ich der einzige, der in deinen beiden Aussagen einen Widerspruch sieht?

  40. Antisemitischer, terroristischer, undemokratischer Haufen, der sich da in dieser Partei befindet. Von diesen Leuten lasse ich mir keine „Diktatur des Proletariats“ aufzwingen.

  41. Man stelle sich nur einmal den umgekehrten Fall vor.
    Ein rechtskonservativer Politiker hätte am Rednerpult gestanden,und das Hohelied auf den Nationalsozialismus gesungen. jeder weiß was dann passiert wäre.
    Die Linken dagegen dürfen ihren weltfremden Utopien dagegen öffentlich und ungestraft nachhängen. Und zwar ungeachtet der vielen Millionen Toten und des Elends daß diese Ideologie hinterlassen hat.
    Die Linken haben sich inzwischen wie Eiter in einer entzündeten Wunde ausgebreitet.
    Es wird Zeit diese Wunde auszubrennen.
    Leider was man in diesem Affenstall ,der mal Deutschland war,nicht mehr so richtig an welcher Front man zuerst kämpfen soll.

  42. Sozialismus ist die Antwort auf Ungerechtigkeit und Ausbeutung!

    Der Erfolg der Linken hat etwas mit
    der sozialen Ausgrenzung und der unge-
    rechten Lohnentwicklung zu tun.

    WIr haben uns von der sozialen Marktwirtschaft
    teilweise verabschiedet und das war der Fehler
    -darauf konnte die Linke aufbauen.

    Die Beste Propagande für die Linke war das
    Bild von Herrn Ackermann – mit den Victory
    Zeichen, da versclug es EInem Die Sprache,
    das war rotzfrech.

  43. #34 Deutscher in Irland (18. Jan 2011 19:36)

    #40 Querschuss (18. Jan 2011 19:52)

    Sehe ich auch so!!

  44. Buchtet den ganzen Laden ein! Wenn Frau Viett kämpfen will, dann soll sie nach Afghanistan gehen – dann lernt sie mal einen anderen Teil der Staatsgewalt abseits des pädagogisch geschulten lieben kleinen Bewährungshelfers kennen. Dort wird nicht gefackelt, sondern auf Feinde des afghanischen (und auch deutschen) Volkes geschossen!

  45. 1. 35 Deutscher in Irland (18. Jan 2011 19:36)
    …”muessen uns nicht an diese Gesetze halten”…”Abfackeln eine legitime Aktion”
    Leute, unser ganzes Gelaber in Foren und auch die Die Freiheit werden sehr wahrscheinlich nichts bewirken. Es wird der Tag kommen, ………so durchsetzt von revolutionaeren Nazitruppen, dass deren Kriegsansage in (ich schaetze 10-15 Jahren) mit gleichen Mitteln vehement beantwortet werden muss.
    =====================================
    Da geht es schon los, Sie „umerzogener Bildungsbürger“, wieso bezeichnen sie die Marxisten und Kommunisten in den „linksrotgrünen“ Parteien als Nazitruppen und nicht so wie sie es richtiger und zutreffender wäre, nämlich als die Spartakisten und Rotfront –Truppen der Kommunisten, die auch in den 1920-1933 Jahren, wie die NSDAP-Leute, mit schlimmer brutaler Gewalt gegen Andersdenkende, in Deutschland an die Macht gelangen wollten, um den Lenin/Stalin-Kommunismus der UdSSR, auch hier zu etablieren. Die NS-Leute wollten das, mit ihrer Gründung 1921, also 3 Jahre nach den Kommunisten, aus mit Masse Kaisertreuen und verbissenen Antikommunisten bestehend natürlich verhindern. Wussten Sie, dass es 1930 schon in 40 deutschen Städten z.B. Wuppertal, Solingen, Remscheid, Räteregierungen, nach dem Sowjet-Muster gegeben hat? Wussten Sie, dass von 1920 bis 1935 in Europa 11 neue Diktaturen entstanden, weil die Regierungsformen und die Völker dieser Länder, keinen anderen Weg der Gegenwehr, gegen die oft mit Mord und Todschlag begleitete Expansion des Kommunismus fanden. (Italien 1922,Bulgarien1923 usw. googlen Sie danach)
    Von dem Verleger und Publizist Wolf Jobst Siedler kann man lernen, dass Urteilskraft eine fundierte kulturelle und historische Bildung voraussetzt.

  46. Wie nahe sich die roten und braunen Sozialisten sind: Hier ein Ausschnitt aus den Mythen über die DDR – doch wie war die Realität?

    Mythos:Die DDR war ein antifaschistisches Land.

    In der Tat spielten ehemalige Nationalsozialisten in den ersten Jahrzehnten der Bundesrepublik keine unbedeutende Rolle. Entgegen aller Propaganda war dies in der DDR aber genauso. Zwei stellvertretende Ministerpräsidenten, acht Minister und zahlreiche Mitglieder des Zentralkomitees der SED waren während des „Dritten Reiches“ Mitglied der NSDAP gewesen.

    Das galt noch 1989 auch für 19 Abgeordnete der Volkskammer und 13 Mitglieder des Zentralkomitees der Partei. Die SED galt Anfang der 50er Jahre als „großer Freund der kleinen Nazis“ – 1953 hatte sie 96 000 frühere NSDAP-Mitglieder in ihren Reihen.

    In der Phase der „antifaschistisch-demokratischen Umwälzung“ Ende der 40er und Anfang der 50er Jahre wurde der „Antifaschismus“ als Instrument genutzt, um Zehntausende ehemalige Unternehmer, Großbauern oder Bürgerliche, die nie mit der NSDAP paktiert hatten, zu enteignen.

    http://www.stiftung-hsh.de/document.php?cat_id=CAT_302&special=0

  47. Das erklärt auch die Linke Pest:

    Nehmt euch die Zeit und seht euch diese Dokumentation an ( 1 Std.)
    Sie ist von 1996!!!
    Dann werdet ihr wissen, dass unsere „Eliten“ nicht naiv sind, sondern ein knallhartes Programm durchziehen!
    Und da geht es nicht nur um die Flutung der Welt mit Mohamedanern.

    http://www.youtube.com/user/Wahrheitsbewegung#p/u/0/AzU67Y0s02g

    Rechts auf der Seite „Die neue Weltordnung“ anklicken.

  48. Jede Frau in Afghanistan kann froh sein, dass deutsche Soldaten dort stationiert sind und dazu beitragen, doch wenigstens ein paar demokratische Strukturen zu schaffen, und verhindern, dass die Taliban wieder an die Macht kommen und ihre barbarische Scharia an Frauen auslassen. Würden die westlichen Soldaten zum jetzigen Zeitpunkt abziehen,wäre die Rückkehr der Taliban an die Macht Gewissheit und Frauen würden wieder in Stadien erschossen werden und das Schicksal von Bibi Aisha tausende Frauen erleiden. Die Bundeswehr leistet gute Arbeit und sollte mehr Unterstützung erfahren. Diese Frau ruft zum Kampf gegen die Bundeswehr auf. Hoffentlich nimmt sich die Polizei ihrer an!

  49. @schlecht_mensch:

    Kennen wir uns oder sind wir verwandt?

    Auch wenn es das Internet ist: Gedutzt wird erst, wenn wir ein Pfund Salz gegessen haben (und das ist für die Norddeutschen unter uns sehr viele Abendessen).

    Zu Ihren anderen Anmerkungen:

    Sie haben wahrscheinlich wenig Kontakt mit Menschen, die 1) sehr frei denken und 2) trotzdem noch in der Kirche sind.

    Wir werden definitiv nicht von irgendwelchen religiösen Dingen vergewaltigt. Da wir jenseits der Kirche unser eigenes Ding machen (und mit viel Geld das jetzige Steuersystem unterstützen): Die katholische Kirche ist sehr knapp davor, auch den letzten mitdenkenden Menschen zu verlieren.

    Aber in einer Situation, wo man in einem katholisch geführten Altersheim sitzt, ist es noch immer eine deutlich bessere Alternative, als in irgendeinem städtischen oder somstwie durch Sozialhilfe finanzierten Wohnheim zu sitzen.

  50. #57 Held
    Genau richtig! Wenn Frau Viett das nicht passt, dann soll sie sich eben den Taliban anschließen und mit offenem Visier kämpfen. Immer diese großkotzigen linken Maulhelden…

  51. #52 Runkels Pferd

    Danke für die knallharten Fakten !!!
    Ich kann davon ausgehen, daß sie stimmen?

    Vor allem die letzten beiden Absätze:
    – 96.000 ehem. NSDAP-Bonzen in der SED
    – und genau von diesen Schergen wurden dann Leute, die nie was mit den Nazis zu tun hatten „antifaschistisch enteignet“.
    Falls jetzt noch jemand fragt, was das Wort PERVERSION bedeutet …

  52. #49 udosefiroth (18. Jan 2011 20:19)
    Sozialismus ist die Antwort auf Ungerechtigkeit und Ausbeutung!

    @Da zu folgendes fehlgeschlagenes Experiment Namens“DDR“:
    Mythos: In der DDR herrschte soziale Gerechtigkeit.

    In der DDR gab es ein soziales Netz, das seine Bürger – vor allem im Vergleich zur damaligen Bundesrepublik – auf niedrigem Niveau versorgte. Für diese schlechtere Versorgung forderte der Staat politische Folgsamkeit. Die Gewerkschaften waren nicht die Vertreter der Arbeiterschaft, sondern weitgehend der politischen Führung hörig. Im Mittelpunkt standen nicht die sozialen Interessen des Einzelnen, sondern die ökonomischen des Staates. Wer nicht arbeitete, war in seinen Augen weniger Wert.

    So lebten etwa die Hälfte der Rentner selbst nach dem niedrigen DDR-Maßstab unterhalb des Existenzminimums. Viele mussten sich Geld dazuverdienen, um überleben zu können. Die DDR war auch keineswegs eine klassenlose Gesellschaft, wie sie stets behauptete. Das oberste Fünftel der Lohnempfänger, zu denen unter anderem höhere Funktionäre zählten, bekam 31 Prozent der Bruttoeinkommen, das unterste nur 13. Zur Schicht der Gutverdienenden gehörten vor allem Angehörige der Partei oder der staatlichen Organe wie dem Ministerium für Staatssicherheit.

    Es gab eine versteckte Arbeitslosigkeit von etwa 16 Prozent, weil offiziell niemand entlassen werden durfte. Die Gehaltszahlungen für diese Menschen überforderten den Staat völlig und waren ein Grund für den finanziellen Zusammenbruch der DDR.

    Quelle:
    http://www.stiftung-hsh.de/document.php?cat_id=CAT_302&special=0

  53. Zitat…#61 Runkels Pferd (18. Jan 2011 20:37)
    _________________________

    Das war kein Aufruf für den Sozialsimus, nur
    eine Erklärung für den Sozialismus! Das ist
    das Argumentative Fundament dazu.

  54. Was habt Ihr denn von dieser Stasi-Trulla erwartet.
    Sie beharrt doch nur ihrer Denkweise aus der Zeit des „realen Sozialismus“.
    Schließlich gehörte sie unter Honecker dem erlesenen und handverlesenen Personenkreis der „DDR“ an, denen man auch Reisen in die kapitalistischen Länder gestattete, während man andere an der Mauer ermordete.

  55. @ Warwolf

    „Mir kommt es immer so vor als ob die Linken und die Muslime immer denken das der freie Mann nicht im stande wäre auch zu töten. Es wird der Tag kommen wenn wir uns wehren werden.“

    Immer diese leeren Versprechungen …
    Hast du schon eine Vorstellung davon, wann das sein könnte bzw. was noch passieren muß, damit „wir“ uns wehren? Vermutlich nicht, aber man kann es ja mal schreiben, nicht wahr?

  56. Mein Gott, wenn ich diese Essigquetschen sehe, schäme ich mich fast dafür eine Frau zu sein!

  57. 1. 55 Runkels Pferd (18. Jan 2011 20:24)
    Wie nahe sich die roten und braunen Sozialisten sind: Hier ein Ausschnitt aus den Mythen über die DDR – doch wie war die Realität?
    Mythos:Die DDR war ein antifaschistisches Land.
    =================
    War hier bei uns genauso, aber was war daran falsch?
    Es waren keine anderen Menschen da. Die heute volkpädagogisch so „verteufelte“ Generation und ich kann nur für den Westen sprechen, (bin 1950 geboren),hat mehr Charaktermenschen hervor gebracht, als die Nachfolgegenerationen bis heute.
    Ist Ihnen schon einmal der Gedanke gekommen, dass die Umerziehung des Deutschen Volkes nach 1945 durch die Sieger, bei Ihnen die Russen, bei uns die Amis, ein riesiger „ Lügenberg“ sein könnte?
    Wenn Sie das Buch von Udo Walendy: „Wahrheit für Deutschland“ mit hunderten von überprüfbaren Quellenhinweisen lesen, könnte man ins grübel kommen, oder googln Sie einmal nach: „Zitate zum 2.WK“,Sie werden sich wundern.
    Einige unwiderlegbare Beispiel gefällig?
    „Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken. Hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war!“
    James Baker, ehemaliger US-Außenminister unter Ronald Reagan (SPIEGEL, 13/1992)
    ===================
    „Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger Einzug gefunden hat in die Geschichtsbücher der Besiegten und von der nachfolgenden Generation geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“
    (Walter Lippmann (1889-1974), US-amerikanischer Journalist, Chefredakteur der „New York World“, Korrespondent der „New York Herald Tribune“, seine Kommentare erschienen zeitweise in mehr als 250 Zeitungen)
    ===================
    „Das deutsche Kriegsschuldbewußtsein stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar.“
    (Prof. Elmar Barnes, US Historiker)
    ==========================
    „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlaß war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“
    Generalmajor J.F.C. Fuller, Historiker, England (vgl. „Der Zweite Weltkrieg“, Wien 1950)
    ==========================
    „Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, daß er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“
    Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)
    Es gibt hunderte von diesen Aussagen.

  58. Mir ist schlecht. Kann man eigentlich ein Redeverbot gegen dieses links- kommunistische Dreckspack erwirken?

    Gesetze missachten und Gewalt gegen anderest Denkende legitimieren….. Das hatten wir schon mal im letzten Jahrundert. Da ist es im 2.Weltkrieg geendet….

  59. Dienstag, 18. Januar 2011

    Stasi-Spitzel bei Linke-Chefin Lötzsch Berlin – Der Leiter des Bundestagsbüros von Linken-Chefin Gesine Lötzsch soll hauptamtlicher Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit gewesen sein. Das berichtet die „BZ“ unter Berufung auf Stasi-Unterlagen. Weder Lötzsch noch ihr Mitarbeiter waren für eine Stellungnahme zu erreichen.

  60. Inge Viett seit 1997 auf Bewährung frei, verfällt aber in ihre alten Fehler und ist unverbesserlich. Demzufolge müsste sie zurück in den Knast! Oder darf sie wieder aktief sein?

  61. #67 Wasteland
    @Klasse und dringend Notwendig!
    Organisationen, die Geld für den “Kampf gegen rechts” erhalten, sollen ein Bekenntnis zum freiheitlich-demokratischen Grundordnung unseres Landes ablegen “Wer damit schon ein Problem hat, der demaskiert sich selbst”, so Schröder.

  62. Man, die Lötzsch sieht aus wie die verwarzte Zwillingsschwester von Bundeswarze der Empörung Claudia Roth.

  63. 1989/1990 wurde die Entnazifizierung vergessen.
    Unter anderem, weil man Angst hatte, dass auffliegen würde, wieviele davon im Westen mit im Boot saßen!

    Man kann diese Mörderbande nur entlarven und verurteilen.
    Geschieht dies nicht, müsste das Volk eigentlich das Recht haben, sich selbst vor diesen Mördern zu schützen – im Notfall auch mit Gewalt.

    Mit weichen Worten kommt man diesen Gulag-Zombies nicht bei, das steht fest.

  64. Für Kommunisten ist der Endsieg des Kommunismus unvermeidlich, es ist eine historische Gesetzmäßigkeit. Etwas Terror zur Beschleunigung dessen, was ohnehin kommt, ist aus der Perspektive nur eine ganz kleine Sünde.

  65. Die meisten nennen es eine Wiedervereinigung, ist es ja auch. Der „Anschlussmythos“ ist wie immer Strategie, wenn auch nicht zutreffend.
    Heute würde ich sagen, dass die DDR zwar der Bundesrepublik beigetreten, aber nur, damit die feindliche Übernahme leichter und unauffälliger gelingt.
    Heute, 2011, leben wir in einer DDR2.0 und sind auf direktem Wege zur zweiten Mauer und Schießbefehl gegen „Republikflüchtlinge“.

    Wie zynisch wirkt es da, eine Propagandasekretärin der FDJ (und Stasi IM Erika?!) bereits zur Kanzlerin zu haben, die den Weg von Helmut Kohl in die Diktatur bereitet..

    Die Mitte der Gesellschaft wird wieder mal von allen Seiten widerstandslos in die Zange genommen… unheilvoll…

  66. #54 oncalabreq (18. Jan 2011 20:28)

    Habe das Video gerade angesehen – hochinteressant.

    Dazu ein paar passende Zitate:

    Den Teufel spürt das Völkchen nie, und wenn er sie beim Kragen hätte.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

    Die Welt wird von Persönlichkeiten regiert, die sehr anders sind als man denkt.
    (Benjamin Disraeli)

    Wir werden zu einer Weltregierung kommen, ob Sie es wollen oder nicht – durch Unterwerfung oder Übereinkunft.
    (CFR-Mitglied James Warburg)

    Einzelne Akte der Tyrannei können einer zufälligen Tageslaune zugeschrieben werden, aber eine ganze Serie von Unterdrückungsakten, die zu einer bestimmten Zeit beginnen und unverändert alle Ministerwechsel überdauern, beweisen klar, dass ihnen ein vorsätzlicher und systematischer Plan zugrunde liegt, nach dem wir in die Sklaverei geführt werden sollen.
    (Thomas Jefferson)

    Es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen … dass sie ein Malzeichen an ihrer rechten Hand oder an ihrer Stirn annehmen müssen und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat …
    (Offb. 13,6 – 18)

    Denn jene Tage werden eine Not bringen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit Gott die Welt erschuf, und wie es auch keine mehr geben wird.
    (Markus-Evangelium 13,19)

  67. #69 Gegendemonstrant (18. Jan 2011 21:18) ARMUT FÜR ALLE – SOZIALISMUS JETZT!

    ______________________________________________

    @gegendemonstrant,

    nein das stimmt nicht, das ist eine falsch-interpretation. gregor „ich-bin-ein-gnom-holt-mich-hier-raus“ gysie versprach doch im wahlkampf „REICHTUM FÜR ALLE“. also was jetzt, lieber demonstrant, hä? einer von zwei lügt doch, oder watt??
    😉

  68. Ach die Linke wird nicht Verboten.Die fangen ja nicht mal mit der KPD an! Aber man sieht ja das jeder unwissende und nicht Poliiik interessierte Bürger diese Gefahr die von Links ausgeht garnicht erkennt. zumal in den Medien kaum darüber berichtet wird. Aber diese probleme sind ja allgemein bekannt.

  69. @#77 melli39ibk

    Genau, und auf einem anderen Plakat hieß es „Reichtum besteuern“…

  70. Wir leben eben schon wieder in einer DDR light mit Reisefreiheit und (noch) vollen regalen in den Geschäften.
    H.O.Henkel nennt es Neosozialismus!
    Wehrhafte Demokratie? Lächerlich!

  71. Man sieht, daß der gewalttätige Linksfaschismus und die RAF quicklebendig sind. Unter dem Namen DIE LINKE.

  72. Fällt das nicht auf? Die Macht der Frau! Fünf (Kampf)Frauen sitzen dort auf dem Video in der Pressekonferenz. Frauen in der Politik, Frauen in den Schulen, Frauen in den Dax Unternehmen, Frauen in den Führungsetagen. Nie werdet ihr lesen, das eine Frauenquote im Bergbau oder bei der Müllabfuhr eingeführt wird. Die Männer haben ja viele Trümmer hinterlassen, aber was die Frauen jetzt machen … Das netten Heimchen hinterm Herd ist passe. Das sind knallharte Frauen die sich Diskriminierung einbilden und daher einen Kampf gegen sich selbst und gegen alles andere führen. Es ist damals wie heute wohl nicht ungewöhnlich, verrückte Menschen die eher eine Behandlung bedürfen, an die Schalthebel der Macht zu lassen.

  73. Dieses verdammte Schweinepack!

    Irgendwie hat man vergessen, die SED und alle die dazugehörten zu verbieten.

    Warum sollte IM Erika das tun ?

    Die Kommunisten sind heute in Deutschland wieder an der Macht, nicht der Panzerkommunismus aber der schleichene, fabianische Sozialismus.

    Der macht auch von der pseudo-christlichen Tarnorganisation CDU nicht halt.

  74. rote nazis, braune nazis, halal-nazis: figuren und programme sind jederzeit untereinander austauschbar. schlagt sie tot, die unglaeubigen, steht woertlich im koran, schlagt sie tot die nicht dazugehoeren. die roten und die braunroten und die u akbar-brueller haben das ihre schon millionenfach dazu beigetragen.
    und die gesines dieser welt sind davon fasziniert.
    wuerg.

  75. @83 b.leon

    Sage ich doch immer, die Feminisierung und Verschwuchtelung unserer Gesellschaft ist das größte Übel, das weicht alles auf und schwemmt alle Dämme hinweg.
    In jedem Polizeiwagen sitzt so eine krumme Mutti, entweder schwallen sie Dich mit Kinderzimmersentenzen voll oder sind doppelt grob wie ihre männlichen Kollegen – als Schwerverbrecher oder Araber hätte ich aber wenig Respekt vor denen.
    Aber die Frauenquote im Steinbruch oder bei der Müllabfuhr werde ich mir merken, genauso wie die leider nicht vorhandene Männerquote bei der Grundschule (wir haben hier am Ort eine, die ausschließlich aus Weibern besteht, nur der Hausmeister heißt nicht Erika, sondern Horst, seltsam, nicht…).

  76. Diskutieren mit Linken und Mohammeds kann ja so lustig sein, denn sobald man sie auf die Perversität und Barbareien ihrer „Systeme“ durch konkrete Beispiele aus der Geschichte hinweist die zu 100 % erwiesen sind, bekommt man von beiden – wenn man nicht schon was auf die F*esse bekommen hat oder sie das Ganze ohnehin leugnen- nahezu identische Antworten: „Das ist nicht der Islam, Islam bedeutet Frieden, die Extremisten verzerren den Islam nur und legen ihn falsch aus“; bzw. „Das ist nicht der wahre Sozialismus, sondern nur die falsche Auslegung desselbigen, der real existierende Kommunismus funktioniert und ist pazifistisch und antifaschistisch“ etc usw.

    Mich wundert es nicht, dass diese Systeme sich so gut verstehen (augenscheinlich; insgeheim verachtet der gläubige M*sel den Linken und sein freizügiges Kuffar- Leben) und all die Lünken so sehr auf den Islam abfahren.Islam und Sozialismus könnten Gebrüder sein.

    Dieses Land ist einfach lächerlich wenn es nichts gegen diese Linksfaschisten unternimmt, für den Kampf gegen Rächtz werden jährlich Unsummen verballert und das obwohl man die verbliebenen Nazis an einer Hand abzählen kann, und unternommen wird erst rechts nichts gegen die da die sich gut verstecken da feige, während anderswo kommunistische Verbände völlig ungeniert und öffentlich bald jede Woche aufmarschieren und ihre menschenverachtende Propaganda in die Gegend sülzen; sobald irgendwo eine Demo stattfindet, die den Lünken gegen den Strich geht, wird das Fußvolk der SAntifa und sonstige link Sturmtruppen in die Schlacht geschickt um auf der Straße aggresive Meinungsmache zu veranstalten, und Gestalten die im Leben nichts geleistet haben, nichts im Kopf haben ausser Selbsthass und ihre kranke Ideologie dürfen öffentlich ungeniert „Deutschland verrecke“ skandieren.

    Man stelle sich das mal in nem normalen, „gesunden“ Land vor, jemand würde bei ner Demo dem Land in dem er lebt den Tod wünschen- der wäre schneller vom Mob in Stücke gerissen als er seinen roten A*sch fortbewegen könnte!

    Aber hier in Deutschlandistan und in ganz Europa haben wir ja ganz andere Probleme als machtgeile linke Despoten, zb. die „immer mehr um sich greifende Islamophobie“ oder bibaböse Nazibahnhöfe, gegen die man natürlich mit aller Gewalt demonstrieren muss -und auch hier marschieren wieder SED- Bonzen, Ökofaschos und Rotfaschos mit, und die suadummen „Wutbürger“ merken nicht wie sie von dieser Brut benutzt werden, der Kreis schliesst sich.

    Geben wir uns keiner Illusion hin, dieses „Superwahljahr“ werden grüne und rote Faschisten höchstvermutlich (wenn man dem Trend glauben darf) wunderbare Erfolge erzielen und in mehrere Landtäge ziehen, dann wird es bald Berliner Zustände auch in Baden- Württemberg geben (und das ist noch schlimmer als die derzeitige C*DU – Regierung unter Mappus, denn die sind das noch kleinere Übel)

    Meinungsdiktatur, Gewalt, M*selinvasion und Islamisierung hoch 10, fortschritlich-technischer Stillstand, Genderismus und andere Diskriminierungen, Vermüllung ganzer Landstriche, Verblödung und Verrohung, Zustände ala „1984“ und „Animal Farm“ („manche Tiere sind gleicher“- Orwell war ein verdammtes Genie) und Korruption vom Feinsten werden die Folgen sein un der Michel wird jammern, aber sage niemand man habe sie nicht gewarnt, denn eigentlich kann jeder Trottel in einem einigermaßen guten Geschichtsbuch nachlesen, was der Kommunismus ist, wofür er steht und zu was er führt.

  77. @85 Vaso di febbre

    Sag ich doch immer, nicht der Islam ist unser wirkliches Problem, sondern der verkommene, verfallene, verfaulte Zustand unserer maroden Restgesellschaft.

    Wenn das Rückgrat, das Denken und Fühlen hierzulande nicht dermaßen verfault wären, hätten wir auch genug Widerstandskraft gegen Fremdmüll aller Art.

    Ein gesunder Körper verfügt stets über genügend Abwehrstoffe, aber wer sich mit eigenwilligen Praktiken Aids einfängt, der kippt beim kleinsten Virus um.

    DIXI

  78. Gesine Lötzsch will Aufklärungsarbeit leisten, um ihren Mitbürgern auszutreiben, an Stalin und die Mauer zu denken, wenn sie das Wort Kommunismus hören.

    Nennt man es heutzutage Aufklärungsarbeit, den Mitbürgern auszutreiben an Hitler und Auschwitz zu denken, wenn sie das Wort nationalSozialismus hören?

    Diese Nazibraut sollte den Bürgern dieses Landes einen Dienst erweisen und sich aufhängen!

  79. @89

    Dein selbsterwählter Name „Denker“ ist wohl eher mit dem Pfeifen im Walde vergleichbar!

  80. Tatsache ist, daß sich die Verbrechen der kommunistischen Diktatur in der Slowakei bzw. in der ehemaligen CSSR und die der SED-Diktatur in der SBZ/DDR grundsätzlich in nichts unterschieden.

    Von 1945 bis 1989 hat die SED (der Jubelzusammenschluss von KPD und SPD!!! ), zunächst in Zusammenarbeit mit dem sowjetischen NKWD, später in alleiniger Regie, 390.000 Menschen unschuldig eingesperrt. Davon sind in der Haft 90.000 umgekommen, und an den Haftfolgen 100.000 verstorben.

    An der Berliner Mauer wurden nahezu tausend Menschen ermordet. Nach 1945 mußten viereinhalb Millionen aus der SBZ/DDR wegen Gefahr an Leib und Leben flüchten.

    Zu diesen unmittelbaren Verbrechen an unschuldigen Menschen durch die kommunistische SED-Diktatur kamen die vielfältigen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie Verweigerung der Freizügigkeit, der Meinungsfreiheit, des Persönlichkeitsrechtes, der Versammlungsfreiheit, der Koalitionsfreiheit, des Rechts auf uneingeschränkte Information und Bildung und der Rechtsstaatlichkeit.

    UND SIE WERDEN ES WIEDER TUN

  81. Da hab ich einen Vorschlag für den Umgang dieser Kommunistenanhänger: Maximal zwei Tage Therapie mit Beschäftigung der Lebensumstände von Bevölkerungen in strikt kommunistischen Regimen. Und falls dies nichts hilft einen unbezahlten Zwangsurlaub in Nordkorea, wo sie wie die normale Bevölkerung ums überleben kämpfen müssen inkl. den staatlichen Gängeleien.
    Aber grundsätzlich ist es traurig, dass es Menschen gibt, welche kein Mitgefühl für Kommunistenopfer haben.

Comments are closed.