Print Friendly, PDF & Email

Interview mit Kent Ekeroth in IsraelDer 29-jährige Kent Ekeroth (Foto) ist Politiker bei den Schwedendemokraten, die im September vergangenen Jahres mit 5,7 Prozent ins nationale Parlament einzogen, Mitglied des Justizausschusses und für die internationalen Kontakte zuständig. Der Abgeordnete nahm zusammen mit René Stadtkewitz aus Deutschland, Heinz-Christian Strache aus Österreich und Filip Dewinter aus Belgien an der Reise der European Freedom Alliance nach Israel teil.

Ekeroth fiel während der Reise durch kluge Statements und klar formulierte Reden auf. Selber ein Jude, regte er während einer Sitzung in Jerusalem an, auf eine lange Ausführung über die schrecklichen Ereignisse des Holocausts zu verzichten, um sich intensiver der Planung der künftigen Zusammenarbeit widmen zu können. Ekeroth, angenehm pragmatisch, sachlich und rational denkend, ist ein tief überzeugter Islamkritiker und Verteidiger Israels. Während des Samaria-Besuches, das von den Palästinensern auch „Westbank“ genannt wird, führte PI in der jüdischen Siedlungsstadt Ariel ein Interview mit dem jungen schwedischen Politiker:

Kent Ekeroth bei der Israelreise der European Freedom Alliance:

(Text & Interview: Michael Stürzenberger / Fotos & Kamera: nockerl / Schnitt: Manfred Schwaller)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Man beachte natürlich die Wortwahl beim Spargel.
    Linksextremisten und Muslime „demonstrieren“,
    Christen hingegen „randalieren“.

  2. OT:
    Man beachte natürlich die Wortwahl beim Spargel.
    Linksextremisten und Musl1me „demonstrieren“,
    Christen hingegen „randalieren“.

  3. @ #1 evaadam (01. Jan 2011 20:58)

    Ja genau – unterstützt Die Freiheit!

    Aufkleber wären gut.

  4. #2 Hayek (01. Jan 2011 20:59)

    Gut so! Langsam (zu langsam) müssen sich auch Deutsche Christen positioniern!

    Entweder Beten, Wegschauen und Interreligiöser Dialog?
    Oder Nein! Und aktiv Schutz fordern!

    Denn eine Verteidigungsarmee des Vatikans für verfolgte Christen ist mir nicht bekannt! Und die UN ist Islam…

    Und wer sonst?

  5. #6 WahrerSozialDemokrat (01. Jan 2011 21:23)

    Gut so! Langsam (zu langsam) müssen sich auch Deutsche Christen positioniern!

    Sie bringen mich (bekanntermaßen Atheist) auf eine Idee:
    ich habe gerade überlegt, wen man anstiften könnte, öffentlich Stellung zu beziehen. merkmale eines solchen ‚jemand‘ müßten ja sein:
    – Christ
    – älter
    – finanziell abgesichert
    – streitbar
    – politisch
    – mit der Republik verwurzelt.

    Meine Idee: Ich werde einen Brief an Frau Uta Ranke-Heinemann schreiben.

  6. #11 scabo

    Deine Idee eines Briefes an diese Bundespräsidenten-Tochter und Möchtegern-Pazifistin mit Baujahr 1927 ist so absurd wie deine „Bewaffnet euch und bevorratet eure Lebensmittel-Keller“ Auffassung“.

    Denke bitte an unsere 100 Euro-Wette deswegen und kneife nicht. 😉

  7. #14 La ola (01. Jan 2011 21:51)

    An die Wette denke ich natürlich!

    Hinsichtlich meines ‚Bewaffnet und bevorratet euch‘; komisch, daß das Wort’Bürgerkrieg / civil war / guerre civile in den vergangenen drei Wochen in zahlreichen Artikeln der seriösen internationalen Presse auftaucht, und zwar immer in Verbindung mit 2011 – Europa.

    Zum Brief: Meine Erfahrung ist – mit Absurdem habe ich in meinem Leben schon die unmöglichsten Dinge erreicht.

    Zum beneidenswerten Umfangs Ihres prognostischen Vermögens, der Schärfe Ihres Urteils: Wer die Wahrheit hat, hat alles, nur nicht Zukunft.

  8. #12 Cherub Ahaoel (01. Jan 2011 21:43)

    Eine sympathische Frau, schöne Stimme!

    Als Musikliebhaberin sage ich immer wieder: Die Musik verbindet!

  9. Integration im Kindergarten:
    Deutsche KInder sollen türkisch lernen!

    Auch der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Bernhard Witthaut, sprach sich für neue Wege bei der Integration von Migranten aus. So sollte künftig in Großstädten wie Berlin zum Beispiel auch Türkisch-Unterricht im Kindergarten für deutsche Kinder angeboten werden, sagte Witthaut. Auf diese Weise könnten Vorurteile abgebaut werden.

    Witthaut fügte hinzu: „Denn dann weiß Fritz, was Mohammed gerade über ihn erzählt.“ Priorität müsse zwar haben, dass Kinder mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache lernten. Dennoch könne man aber mehr tun, um die Kommunikation untereinander deutlich zu verbessern.

    Kolat sagte, er unterstütze die Idee von Witthaut „voll und ganz“. Er kritisierte zugleich, im Jahr 2010 habe es „Rückschritte“ in der Integrationspolitik gegeben. Der Unmut bei den Migranten sei so weit gestiegen, dass deren Leistungsträger „laut über ein Verlassen der Bundesrepublik Deutschland nachdenken“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article11920477/Tuerkische-Gemeinde-will-Einwanderungsministerium.html

  10. #11 scabo (01. Jan 2011 21:32)
    „bekanntermaßen Atheist“

    Ich will jetzt kein Fass aufmachen! Wirklich nicht!!!

    Erstmal sind wir bekennende Menschen! Das bedeutet kein Tier zu sein (auch evolutionär zu verstehen) und weder unterwürfig noch erhaben zu sein!

    Im Islam wird der „Mensch“ als Tier behandelt und betrachtet, mit den Möglichkeiten eines menschlichen Tieres! Entwickelt zur einer Zeit wo der Mensch schon Menschsein kannte und der tierische Mensch vertrieben werden sollte!

    Hierauf könnten Humanistische, Evolutionäre und/ oder Religiöse Gegenpole bestehen, wenn diese denn wollten? Es sei denn:

    Der Humanismus erkennt Islam als Human an?
    Die Evolution den Islam als Recht des Stärkeren?
    Die Religionen Mohammed als einen spirituellen Propheten an?

    In Wirklichkeit fördert unsere Gesellschaft das Tier im Menschen und das Tier schreit nach Islam!

    Und Ideologien sind auch Islam!?

  11. #14 La ola (01. Jan 2011 21:51)
    an
    #11 scabo
    sagt: ist so absurd wie deine “Bewaffnet euch und bevorratet eure Lebensmittel-Keller” Auffassung”.““““““““““““““““

    Sorry, aber da liegt La ola leider total daneben, weil sehr schlecht informiert.

    Jawoll: Bewaffnet euch und bevorratet euch für ein Jahr oder mehr !

    Wer zuletzt lacht, lacht am besten, selbstverständlich verdrängen unsere lieben, verwöhnten Mitbürger jeden Gedanken an mögliche, gravierende Veränderungen, aber es wird eine sehr sehr harte Zeit auf uns zukommen, da wird man sich an diese Empfehlungen mit Wehmut und Hunger erinnern !

    Noch ist es möglich-für kleines Geld, sinnvolle Vorratseinkäufe zu tätigen, Zucker, Gewürze, Reis, Nudeln, Bohnekaffee, Konserven, Zigaretten und Billig-Vodka als Tauschwährung, Silbermünzen, einige Goldmünzen, meine Familie hat alleine durch Edelmetall-Investitionen eine Kapitalverdopplung erreicht, würde mann sich heute trennen-aber, wir werden noch den Tag der verhundertfachung erleben-leider.
    1 Unze Gold entspricht dem Gegenwert einer kleinen Villa in Zeiten des Umbruchs !
    Jeder muss für sich selbst entscheiden,, wir haben uns entschieden, das Warenlager wächst von Woche zu Woche – lieber alles an Arme verschenken, sollte uns wider Erwarten ein neuer Christus vor dem Schlimmsten in letzter Sekunde bewahren – als falschen Rat zu befolgen, absurd ist es – keine Vorsorge zu treffen !

  12. Dazu das obligate Rechtsgutachten:

    Das Völkerrecht erlaubt die Annexion der von Israel eroberten und derzeit (rechtmäßig) bloß „besetzten“ Gebiete.

    Die Golanhöhen hat Israel schon vor Jahrzehnten annektiert. Danach kräht kein Hahn mehr.

    Weswegen Israel bei Judäa und Samaria zögert, völlig legal endlich klare Verhältnisse zu schaffen, statt dessen lieber Zäune zieht und die Siedler in einem zweifelhaften rechtlichen Status beläßt, ist mir völlig unverständlich.

    Vertreibungen sind völkerrechtlich allerdings nicht erlaubt. Vielleicht ist das der Grund….

  13. #19 WahrerSozialDemokrat (01. Jan 2011 22:24)

    Lieber WSD, du kannst dir denken, daß ich jetzt ein Faß aufmachen könnte. Mache ich aber nicht, das bringt uns nicht weiter.

    Wir haben einen gemeinsamen Feind, und dieser lautet Faschislam mitsamt seinen Anhängern.

    Ein realistisches Bild von der Zukunft (danach) haben wir nicht. Alles kann passieren.

  14. #18 Schweinchen_Mohammed (01. Jan 2011 22:23)

    So sollte künftig in Großstädten wie Berlin zum Beispiel auch Türkisch-Unterricht im Kindergarten für deutsche Kinder angeboten werden

    Unglaublich!

    Wer das fordert und auch nur denkt als Lösung, ist kein Deutscher mehr!

    Da gibt es keinen Zweifel!

    Zwangstürkisierung! Sag ich nur!

    Schon lange vorbereitet:

    Heimvorteil – Kinder und Islam-Aufklärung?
    http://tinyurl.com/ykamwvl

    Das neue Jahr beginnt genauso beschissen, wie das alte Jahr aufgehört hat!!!

  15. @18 Schweinchen_Mohammed
    Das sollte PI ein eigener Beitrag wert sein.
    So weit ist es also schon unsere Kinder sollen die Sprache der neuen Herrenmenschen lernen.
    Dabei hatte ich mich über die relativ guten Nachrichten wie z.B. dieser Beitrag hier, oder aber der Spiegelbericht über Herrn Stadtkewitz gefreut.
    Leute es ist noch ein weiter Weg.
    Und wenn ich sehe das die Petition gegen das bilaterale Abkommen in fünf Wochen lediglich 8500 Mitzeichner hat, sehe ich schwarz.
    Wenn man dann eine Petition zur Freigabe von Cannabis sieht die nach kurzer Zeit gleichviele Mitzeichner hat. Die Deutschen wollen es tatsächlich nicht anders.

  16. #20 pummerin (01. Jan 2011 22:25)

    Völlig Ihrer Meinung. Es kostet doch fast nichts, sich mit Lebensmitteln zu bevorraten, Tauschmittel (Fusel, Zigaretten, Zucker etc. pp.) zu erwerben. Und wenn es denn nun anders kommt, so what, geht alles an Leute, die es gebrauchen können.

    1 Feinunze Silber: 30 USD heute, in wenigen Monaten ein gebrauchtes Auto.
    1 Feinunze Gold: 1420 USD heute, in wenigen Monaten ein kleines Häuschen.

    Sie haben vollkommen recht: Viele Leute ertragen den Gedanken nicht, daß sie bald im Wald nach Holz suchen werden, um es warm zu haben.

  17. #26 WahrerSozialDemokrat (01. Jan 2011 22:36)

    WSD, sofort aufhören! Den Nachsatz hättest du dir sparen können! Ich will kein Faß aufmachen und ich werde es nicht! 🙂

  18. Pummerin hat Recht! Heute ist dieser Vorschlag eine kleine Investition, die morgen Leben rettet. Wenn es umsonst war hat man noch nichts verloren. Lass kommen, was kommen muss!!
    Alles für unser aller „Freiheit“!
    Zuerst: Alle IMAMS mit Schmach und Schande aus dem Land jagen!!!!!

  19. #28 scabo (01. Jan 2011 22:41)

    OK! 🙁

    Was mich angreift und verletzt verstehe ich ja nur zu gut, aber ich möchte es einfach mal auch umgekehrt zumindest nachvollziehen!

    Den Nachsatz hättest du dir sparen können!

    Und wenn du sagst der Nachsatz, dann weiß ich einfach nicht was ich mir hätte sparen können?

    Es tut mir wirklich leid das ich Nachhake, ein einfaches ja oder nein mag schon reichen! Und ich werde es einfach aufnehmen ohne Nachfragen!!!

    Gibt es keine bekennende Menschen, bzw. nur unbekennende Tiere?

  20. #20 pommerin

    ok, ich bin total daneben und schlecht informiert.

    Und ich behaupte, du bist die hier typische hysterische Labertasche ohne Substanz. Unsere Probleme lösen wir anders als mit Mad-Max-Szenarien.

    Ich nehme dich aber ernst, wenn du zusagst, scabo 50 Euro bei seiner schon verlorenen Wette beizusteuern. :_)

  21. tolle Rede, ich halte Schweden zwar für hoffnungslos verloren und mit HOFFNUNGSLOS meine ich auch HOFFNUNGSLOS aber der Typ gefällt mir.

  22. Pummerin hätte ich richtig sagen sollen.
    Entschuldigung.
    Und mit seinen Aussagen oben hat WahrerSozialDemokrat recht.

  23. #19 WahrerSozialDemokrat (01. Jan 2011 22:24)

    In Wirklichkeit fördert unsere Gesellschaft das Tier im Menschen und das Tier schreit nach Islam!

    Langsam reicht es jetzt aber.

    Keine andere Spezies der Erde meint, sie müsse einen Teil ihrer Population aus „religlösen“ Gründen ausrotten oder dominieren.

    Auf solche Schwachsinnsideen kommen nur Menschen. So gesehen ist es der Mensch im Tier, der nach dem Islam schreit.

    Das recht bekannte sprechende* Gorillamädchen Koko antwortete auf die Frage, wie sie sich den Tod und das Danach vorstellt:“Geräumige und komfortable Höhle. Und Tschüs!“

    Hört sich eher nach solidem Atheismus an.

    *sprechend über Gebärdensprache und Tastatur.

  24. #36 Stefan Cel Mare (01. Jan 2011 23:56)

    Diese Tier-Mensch-Unterscheider haben IMMER keine Ahnung von Tieren. Sie phantasieren den Tieren etwas zu, um sich möglichst scharf abzugrenzen.

    Wer hingegen etwas über Tiere weiß, der weiß auch, daß er selbst nichts anderes ist. Ein Tier.
    Nixx da mit eingehauchtem Odem eines götterlichen Übertieres!

  25. #15 scabo (01. Jan 2011 22:11)
    Nicht erst in den letzten drei Wochen taucht das Wort Krieg öfter auf.
    Es begann mit der Eurokrise (nicht bereits mit der Wirtschaftskrise).
    Ich möchte mich nicht unbedingt auf einen Bürgerkrieg festlegen. Auch ein regulärer moderner Krieg hätte mit dem was man über WKII noch weis, nicht mehr viel zu tun.
    Trotzdem, es fällt doch auf.
    Aber Warum?
    Will da jemand Angst machen und den Begriff Krieg benutzen?
    Oder
    Hat da jemand Angst und will warnen ohne bisher sagen zu dürfen vor wem oder was?

    Persönlich tippe ich auf 2013. Bis dahin bewegt sich etwas. Mal sehen ob zum Guten oder Schlimmen.
    Hat nichts mit Verschwörung zu tun.
    Wer rechnen kann wird feststellen das ungefähr bis dahin, die meisten Geld- und Rettungstöpfe leer sind. Mehr nicht.
    Was daraus wird? Keine Ahnung!
    Ganz langsam ein paar Vorräte anlegen ist bestimmt keine schlechte Idee.
    Irgendwas was nicht schlecht wird und lange hält.

  26. #37 scabo (02. Jan 2011 00:20)

    Wer hingegen etwas über Tiere weiß, der weiß auch, daß er selbst nichts anderes ist. Ein Tier.

    Es sei dir unbenommen ein Tier zu sein!

    Ich bin aber weder Schwein, noch Affe noch Regenwurm! Kann nichts dafür! Empfinde ich einfach so! Entweder bin ich besser als diese oder im Respekt daneben?

    Und ich zertrete keinen Regenwurm!

    Wer sich selber nur als ein Tier und damit vermutlich als übergeordnetes Tier betrachtet, weil er zumindest im Gegensatz zu einem Kaninchen hier schreiben kann, ist auch ein Freund der Selektion und des Darwinismus und folglich der Konjugation mit Folge des Recht des Stärkern (in der Tierwelt verbreitet) man nennt es auch Euthanasie!

    Jeder Widerspruch entfernt vom Tier, hin zum Menschen, den es anscheinend nicht gibt!

    Kein Tier hat Moral! Nur Instinkt!

  27. #39 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2011 00:45)

    Erstens bin ich kein Darwinist.

    Der Darwinismus erklärt manche Aspekte der Evolution, andere eben auch nicht. Z.B. den Palmendieb.

    Zweitens ist es allerdings völlig verfehlt, Darwinismus mit dem “Recht des Stärkeren” gleichzusetzen.

    Drittens ist es völlig falsch, tierisches Verhalten auf das “Recht des Stärkeren” zu reduzieren (das gilt bestenfalls am Wasserloch oder am Müllcontainer). Kann man mit dem Recht des Stärkeren symbiotische Beziehungen, wie sie häufig zwischen Tierarten existieren, erklären?

    Oder gar individuelle Freundschaften?
    Die verblüffendste Freundschaft – Videos dazu kann man in IN EINEM BEKANNTEN VIDEOPORTAL, DESSEN NAMEN MAN HIER NICHT VERWENDEN KANN, OHNE IN MODERATION ZU GERATEN, finden – gibt es in Japan zwischen einer Giftschlange und einer Maus. Letztere war eigentlich als Lebendfutter für die Schlange gedacht. Die Schlange sah das nicht so. Beide sind jetzt Freunde; die Maus schläft in der zusammengerollten Schlange.

    “Kein Tier hat Moral! Nur Instinkt! ”

    Hmmm! Warum versuchen dann Flusspferde regelmässig, Antilopen, die beim Überqueren eines Flusses von einem Krokodil angefallen werden, zu retten, in dem sie das Krokodil angreifen und verjagen, die Antilope an das andere Ufer tragen, Nachtwache halten und im Ernstfall – auch das ist dokumentiert – Mund-zu-Mund-Beatmung anwenden?

  28. So, es sind jetzt vier ausführliche Antworten auf WSD „under moderation“. Keine Ahnung, warum!

  29. #39 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2011 00:45)

    Erstens bin ich kein Darwinist.

    Der Darwinismus erklärt manche Aspekte der Evolution, andere eben auch nicht.

    Zweitens ist es allerdings völlig verfehlt, Darwinismus mit dem “Recht des Stärkeren” gleichzusetzen.

    Drittens ist es völlig falsch, tierisches Verhalten auf das “Recht des Stärkeren” zu reduzieren (das gilt bestenfalls am Wasserloch oder am Müllcontainer). Kann man mit dem Recht des Stärkeren symbiotische Beziehungen, wie sie häufig zwischen Tierarten existieren, erklären?

    Oder gar individuelle Freundschaften?

  30. #38 EinSuchender (02. Jan 2011 00:40)

    Nicht erst in den letzten drei Wochen taucht das Wort Krieg öfter auf (…) Was daraus wird? Keine Ahnung! Ganz langsam ein paar Vorräte anlegen ist bestimmt keine schlechte Idee.
    Irgendwas was nicht schlecht wird und lange hält.

    So! Besser man hat im Fall der Fälle Tage, Wochen, Monate zu essen und kann einen kühlen Kopf behalten und überlegen – als wie ein Irrer nach zwei Tagen durch die Straßen rennen zu müssen, um an ein Stück Brot zu kommen.

    Schaden kann es nicht, sich einen Vorrat anzulegen. Wer hungrig ist, der kann nicht kämpfen.

  31. #39 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2011 00:45)

    Erstens bin ich kein Anhänger des Darwinismus.

    Der Darwinismus erklärt manche Aspekte der Evolution, andere eben auch nicht. Z.B. den Palmendieb.

    Zweitens ist es allerdings völlig verfehlt, Darwinismus mit dem “Recht des Stärkeren” gleichzusetzen.

    Drittens ist es völlig falsch, tierisches Verhalten auf das “Recht des Stärkeren” zu reduzieren (das gilt bestenfalls am Wasserloch oder am Müllcontainer). Kann man mit dem Recht des Stärkeren symbiotische Beziehungen, wie sie häufig zwischen Tierarten existieren, erklären?

    Oder gar individuelle Freundschaften?
    Die verblüffendste Freundschaft – Videos dazu kann man in Youtube finden – gibt es in Japan zwischen einer Giftschlange und einer Maus. Letztere war eigentlich als Lebendfutter für die Schlange gedacht. Die Schlange sah das nicht so. Beide sind jetzt Freunde; die Maus schläft in der zusammengerollten Schlange.

    Kein Tier hat Moral! Nur Instinkt!

    Hmmm! Warum versuchen dann Flusspferde regelmässig, Antilopen, die beim Überqueren eines Flusses von einem Krokodil angefallen werden, zu retten, in dem sie das Krokodil angreifen und verjagen, die Antilope an das andere Ufer tragen, Nachtwache halten und im Ernstfall – auch das ist dokumentiert – Mund-zu-Mund-Beatmung anwenden?

  32. Kann mir einer erklären, warum man „Darwinismus“ schreiben darf, ohne in Moderation zu geraten, nicht aber D*a*r*w*i*n*i*s*t?

  33. @WSD

    lieber WSD, bitte, du hast genau grad‘ keine Ahnung von Tieren (geschweige denn davon, was Evolution ist, wie sie abläuft). Warum nur begibst du dich dann ausgerechnet auf dieses Feld, um Argumente einzusammeln?

    Ich beschäfte mich seit 21 jahren mit diesem Thema, und es gibt so ziemlich nichts, was ich nicht dazu gelesen habe (unabhängig natürlich von Forschungen im Freiland).

    Wir würden da, wenn ich mich denn einließe, nicht nur mit gänzlich unterschiedlichem Harnisch fehden, sondern schlichtweg komplett und dauerhaft aneinander vorbeireden. Gewinn für mich? zero.

  34. #47 Stefan Cel Mare (02. Jan 2011 01:34)

    Nein, kann ich dir nicht erklären.

    Offenbar ist irgenwie eine Art Angst ausgebrochen, den Blog schließen zu müssen wegen §130.

    Tipp: e-mail direkt an Pi, nachfragen.

    Bürgend für die Qualität, Erwünschtheit deiner Beiträge: scabo.

  35. #48 scabo (02. Jan 2011 01:41)

    Warum glaubst du, das ich als Dipl. Ing. des konstruktiven Ingenieurbaus, dessen Hobby Geologie und Astrologie ist, keine Ahnung über Geologie, Biologie und Evolution habe?

    Nur weil ich Christ bin?

    Das ist aber eine dumme Annahme!

    Und ich beschäftige mich noch länger damit als du und besonders auch mit Astrophysik aber das hat nichts aber überhaupt nichts zusagen!

    Nimm doch einfach in die Hand was du begreifst! Der Rest ist Glauben!!!

  36. Der Palmendieb ist eine Krabbe (oder Spinne, aber auf diese Diskussion müssen wir hier nicht eingehen), die an Land lebt – auf diversen Südseeinseln – und sich traditionell ausschliesslich von Kokosnüssen ernährt. Zu diesem Zweck klettert sie auf die Kokospalme, schneidet die Kokosnuss ab, klettert wieder runter, schnappt sich die Kokosnuss, bringt sie zu einem Versteck, um sie dort aufzubrechen und zu verspeisen.

    Da die Kokospalme meist jemandem gehört, begeht das Tier einen Diebstahl, daher der Name Palmendieb.

    Die Tiere werden bis zu einem Meter gross und könnten, wenn sie wollten, jemandem locker einen oder mehere Finger abknacken.

    Flexibel und integrationsfähig, wie Tiere nunmal sind, lassen sich Palmendiebe neuerdings auch gerne in Städten sehen; besonders Müllcontainer haben es ihnen angetan. Damit sind sie aber nicht allein.

    Es ist übrigens faszinierend, wie relaxt die Einheimischen auf den Anblick eines Palmendiebs reagieren. Würde meine Freundin an unserem Müllcontainer auf ein 1 Meter grosses Spinnentier stossen – das Geschrei könnte man kilometerweit hören.

    Das Interessante an diesem Tier ist, dass es m.E. durch den Darwinismus nicht erklärbar ist. Es gibt im Meer genug zu Fressen, auch für Grosskrabben, wie die japanischen Riesenspinnen (Crabzilla) beweisen. Dazu muss man nicht an Land gehen. Und wenn man an Land geht, gibt es einfacher zu findendes Fressen als ausgerechnet Kokosnüsse.

    Ein weiterer Punkt ist, dass ohne ihre speziellen Greifklauen Palmendiebe gar nicht in der Lage wären, Kokosnüsse zu knacken. Was war zuerst – der Wunsch, Kokosnüsse zu fressen, oder die Greifklaue?

  37. @WSD

    Also ich persönlich betrachte mich (biologisch) sowohl als Tier, als auch als Mensch. Ist das verboten?

    Dass Religion eine andere Sichtweise darüber hat, was ein Tier ist, ist mir klar.

    Aber was haben Sie gegen die Feststellung, dass der Mensch ein Tier ist?

    Dadurch dass der Mensch intelligent ist, ändert sich nichts daran, dass er dennoch ein Tier ist. 🙂

  38. #55 scabo (02. Jan 2011 01:41)

    Und ich beschäftige mich ungefähr ähnlich lange mit Mensch-Tier-Kommunikation und der durch die moderne Technisierung ausgelösten Veränderung in einer von Menschen und Tieren bewohnten Ökosphäre.

  39. #51 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2011 01:50)

    Ich habe z.B. relativ ausgedehnte Kenntnisse in Biomechanik, speziell was den Knochenbau, seine äußere und innere Statik (statisch + dynamisch) angeht. Befähigt mich das, als Hochbauingenieur tätig zu sein?

  40. #55 Stefan Cel Mare (02. Jan 2011 02:09)

    Und ich beschäftige mich ungefähr ähnlich lange mit Mensch-Tier-Kommunikation…

    Und all die Leute, die meinen, es ginge hierbei um „Hallo, du Schimpanse?“, die können wir doch sehr getrost ausschließen aus solchen Diskussionen.

    Das ist doch alles sehr viel komplizierter, komplexer, als sich jemand, der sich nicht damit jahrelang ausgiebig beschäftig hat, vorstellen kann.

    Insgesamt: Der Zauber, wenn ein Gorilla einem seinen Zeigefinger entgegenstreckt und sanft berührt, ist …

  41. #61 RamboJambo (02. Jan 2011 02:08)

    Interessant ist, dass die klassischen Abgrenzungs- oder Überlegenheitsmerkmale des Menschen zum Tier zunehmend verloren gehen:

    1. nur der Mensch kann sprechen

    Weniger bekannte Gegenbeispiele: Haie, Sepias, Bienen. Wenn man nicht auf menschliche Sprachorgane fixiert ist.

    2. nur der Mensch ist intelligent

    die Problemlösungskompetenz eines Oktopus ist so unglaublich hoch, dass es vermessen wäre, ihm Intelligenz abzusprechen.

    Grundsätzlich sind fast alle Tiere „intelligenter“ – im laxen Sinne -, als ihnen üblicherweise zugestanden wird. Insbesondere in Fragen der Kommunikation verhalten sich Menschen in aller Regel blöder als Tiere.

    3. Tiere denken nicht über den Tod nach

    Zumindest das Gorillaweibchen Koko hat dies verbürgt getan. Von den anderen wissen wir es einfach nicht.

  42. Also in einem Gebiet sind die Tiere uns Menschen auf jeden Fall deutlich überlegen, und das Gebiet nennt sich: Gelassenheit.

    Davon könnten sich viele Menschen ne Scheibe abschneiden.

  43. #59 RamboJambo (02. Jan 2011 02:25)

    Also in einem Gebiet sind die Tiere uns Menschen auf jeden Fall deutlich überlegen, und das Gebiet nennt sich: Gelassenheit.

    Dann springen Sie einfach mal in einem Affengehäge unvermittelt hinein und erleben die Gelassenheit! 😆

    Unsere nächsten Verwandten! OK! Die wussten von der Verwandtschaft nichts! Aber Nachdenken hätten sie vor Aufregung schon! 😉

    Ach nee, man muss sie ja nur erziehen…

    Wie die…, oh das spar ich mir besser…

    Mal ehrlich, ihr denkt doch so…

    Und ich bin böse??? Wie blöd….

  44. @WSD

    Es ist mir klar, dass Affen (Tiere generell) nicht zu Menschen erzogen werden können, deshalb gibt es ja auch Affengehege und nicht etwa Affensiedlungen.

    Mit Gelassenheit meinte ich vor allem in Bezug auf das Sein, in Bezug auf Ideologie, und so weiter. Alles das kennen Tiere nicht.

    Sie leben einfach. Ohne groß nachzudenken.

    Das meinte ich mit Gelassenheit.

  45. @WSD

    Wieso Wir? 🙂

    Ich denke nicht, dass wir eine gemeinsame Linie finden werden, bei diesem Thema (und auch anderen).

    Entweder Sie übernehmen meine Denkweise, ich übernehme Ihre Denkweise (dazu wird es nicht kommen, denke ich ^^), oder jeder bleibt bei seiner bisherigen Denkweise. (Wird wohl das dritte sein.)

    Meiner Meinung nach ist die Trennung zwischen Mensch und Tier eben je nach Gebiet zu sehen.

    Einmal biologisch: Dort ist der Mensch ein Tier

    Und dann noch moralisch, ethisch, religiös: Dort ist der Mensch kein Tier (oder sollte sich jedenfalls davon wegbewegen ein Tier zu sein/bleiben)

  46. #64 RamboJambo (02. Jan 2011 02:58)

    „Wir“

    war vereinnahmend und deswegen falsch! Entschuldigung!

    Meiner Meinung nach ist die Trennung zwischen Mensch und Tier eben je nach Gebiet zu sehen.

    Das ist biologisch sowohl philosophisch unwissenschaftlich! Es sei denn, Sie finden in der Trennung eine Komponente!

    Und was ist das „je nach Gebiet“ zu sehen? Trennen Sie nun Mensch und Tier oder begründen Sie die Einheit philosophisch in Wertigkeit?

    Ein Problem der Griechen!

    „In den Griechen ist erst das Bewußtsein der Freiheit aufgegangen, und darum sind sie frei gewesen, aber sie, wie auch die Römer, wußten nur, daß einige frei sind, nicht der Mensch, als solcher. Dies wußte selbst Plato und Aristoteles nicht. Darum haben die Griechen nicht nur Sklaven gehabt, und ist ihr Leben und der Bestand ihrer schönen Freiheit daran gebunden gewesen, sondern auch ihre Freiheit war selbst teils nur eine zufällige, vergängliche und beschränkte Blume, teils zugleich eine harte Knechtschaft des Menschlichen, des Humanen.“

  47. @WSD

    Ok Entschuldigung angenommen.

    Beenden wir nun die Diskussion.

    Führt sowieso zu nichts. 🙂

  48. #44 scabo (02. Jan 2011 01:31)
    #38 EinSuchender (02. Jan 2011 00:40)

    Schaden kann es nicht, sich einen Vorrat anzulegen. Wer hungrig ist, der kann nicht kämpfen.

    Machen und nicht darüber reden !!

    In Haiti hatte man Männer gelyncht , die Vorräte hatten .. und er hatte den Nachbarn davon erzählt….

    Meine Vorräte lagern zum grössten teil ausserhalb gut verpackt und versteckt
    30 Ster Holz gemacht usw usw
    Hezöltank immer voll , Voltaik-solaranlage in gutem Schuss halten ..

  49. #70 Der Islam ist DAS Problem (02. Jan 2011 03:57)

    Machen und nicht darüber reden !!

    Sagen Sie das nicht mir! Ich bin bestens ausgestattet einschl. Kawumm-Maschine für unzulässiges Betreten. 🙂

  50. „Selber ein Jude, regte er während einer Sitzung in Jerusalem an, auf eine lange Ausführung über die schrecklichen Ereignisse des Holocausts zu verzichten, um sich intensiver der Planung der künftigen Zusammenarbeit widmen zu können.“

    Dieser Satz ist einfach wunderbar.
    Er macht mir diesen Herrn sehr sympathisch.
    Wichtig ist nur das der neue Feind, den wir gemeinsam Seite an Seite mit den jüd. Mitstreitern, bekämpft werden kann.

Comments are closed.