Es sollte eine Veranstaltung werden, wie sie in einer Demokratie selbstverständlicher nicht sein kann: ein Parteitag. Doch der Vermieter des Veranstaltungsraums kündigte kurzfristig den Mietvertrag. So mussten René Stadtkewitz und die Berliner Mitglieder der Partei DIE FREIHEIT schlussendlich noch die Beleidigungen des linken Mobbs über sich ergehen lassen. Die Linksextremen wiederum haben ein weiteres mal bewiesen, dass die so genannte Antifa längst zum Nährboden für den Faschismus der Gegenwart geworden ist.

(Kommentar von Frank Furter)

In einem Offenen Brief wandten sich René Stadtkewitz und Marc Doll an die politische Linke in Deutschland. Der Brief ist lang und umfangreich, trifft aber bis in den letzten Nebensatz den berühmten Nagel auf den Kopf. Die Antifaschisten, kurz Antifa genannt, sind längst zu einem Abbild dessen geworden, was sie bekämpfen: ein totalitärer Haufen, dessen Hass auf alles Andersartige jegliches Handeln und Denken bestimmt. Sie sind unfähig, mit anderen zu debattieren, unfähig, Kompromisse zu schließen, unfähig, andere Meinungen zu tolerieren. Kurzum: sie sind unfähig, Demokraten zu sein.

Aber sie sind links. Grund genug für Deutschlands größte Gewerkschaft Verdi, sich an ihre Seite zu stellen. Man merke: wer auf demokratischem Wege einen Parteitag abhalten will, gilt den Herren Gewerkschaftlern als böse und muss bekämpft werden. Wer jedoch seine offensichtlich verfassungsfeindliche Gesinnung mit einer aus Phäkalien und Schimpfwörtern abgeleiteten Sprache auf Vorschul-Niveau und gepaart mit der offensichtlichen Bereitschaft zur Gewaltanwendung auf der Straße zur Schau trägt, darf sich der Unterstützung Verdis erfreuen. Welch übel stinkender Schandfleck ist diese Gewerkschaft mittlerweile im Antlitz unserer Demokratie?

Die Beleidigungen, die René Stadtkewitz und die Berliner Mitglieder der FREIHEIT vorgestern über sich ergehen lassen mussten, bezeugen vor allem eins: wes Geistes Kind die linken Randalierer sind. Deren infantiles Gehabe mündete schlussendlich im wohlbekannten anti-deutschen Offenbarungseid: „Nie, nie wieder Deutschland, nie“. Da wäre man geneigt, ihnen eine gute Reise zu wünschen. Immerhin, von Berlin aus ist die Grenze nicht weit.

Doch leider ist die Hoffnung vergebens, da diese Herrschaften, deren politische Bildung in der Regel allenfalls vom Sozialamt bis zum nächsten Getränkemarkt reicht, auf die Stütze ebenjenes Staates, den sie so sehr hassen, angewiesen sind. Das mag nicht für alle gelten, aber doch für die überwältigende Mehrheit.

An Stadtkewitz und Co. sei daher die Bitte gerichtet, zukünftig bei der Auswahl von Räumlichkeiten sorgfältiger vorzugehen. Vielleicht machen es die Kollegen in Hessen bereits besser. Die nämlich wollen sich am kommenden Samstag treffen – irgendwo in Mittelhessen. Der genaue Ort ist noch geheim, und sollte es auch besser bleiben. Dann das Übel der Antifa grassiert auch in Hessen – kein Wunder, Sozialämter und Getränkemärkte gibt es schließlich auch hier.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

106 KOMMENTARE

  1. Der linksfaschistoider, gewalttätiger Mob und seine hochoraganisierten Strukturen aus dem Lager der Gewerkschaften und den politischen Machthabern – lupenreine Demokraten…

  2. Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
    Mahatma Gandhi

    Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten.
    Johann Wolfgang von Goethe

    Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
    Benjamin Franklin

    jetzt erst RECHT

  3. @ Frank Further:

    Ihr Stil ist Klasse! Bissig wie ein Pitbull und scharf wie eine Rasierklinge. Sie entwickeln sich zu meinem persönlichen Favoriten unter den PI Schreibern. Weiter so!

  4. Jedem, der ein Hirn zwischen seinen Ohren sein eigen nennen kann, sollte schon lange klar sein, dass der Großteil der Antifa-Mitglieder lediglich Leute sind, die zu spät geboren worden, um der SA beizutreten.

  5. Die Konstituierung als Partei, der Einzug in Landesparlamente und die dann automatisch zustehenden Räumlichkeiten zumindest in öffentlichen Gebäuden ist überfällig.
    Über diese „Anfangsschwierigkeiten“ muß sich leider jede Partei, die politisch nicht korrekt und „erwünscht“ ist, hinwegsetzen.

    Andererseits zeigt gerade diese konzertierte Verhinderungsstrategie, großzügig von gleichgeschalteter Medienöffentlichkeit unterstützt, wie groß die Furcht vor Stadtkewitz und seiner Partei ist. Die große Zustimmung zu Sarrazin und Heisig, am Beispiel der Verkaufszahlen gut zu sehen, könnte tatsächlich politische Folgen haben.

    Damit verbunden ist dann die dauerhafte Thematisierung der Multikulti-Ideologie und ihrer schon heute sichtbaren Auswirkungen.
    „scabo“ wies neulich sehr überzeugend auf den ganzen „Integrationskomplex“ hin, in dem zigtausende (und mehr) auf mannigfache Weise von Multikulti profitieren. Ein Blick auf Stellenpläne in Ministerien, Cariatas, Diakonie, kommunalen Einrichtungen usw…. genügt für diese Erkenntnis.

    Logisch, dass verdi dann mit an vorderster Front ist.

  6. Wie ich 2 Artikel vorher (Ungarn) schon schrieb,

    meine Junge-Freihet muss immer unter der Theke liegen, weil sog. Antifaschisten der Meinung sind, sie haben zu bestimmen was gelesen wird.

    Jungle-World, rote Fahne und anderes darf natürlich ganz normal ausgelegt werden, da kommen keine Konverativen an und fackeln ihn den Laden ab.

    Oder belagern seinen Kiosk oder oder oder

  7. Frank Furter (ohne „h“), tschuldigung…ich sehe nicht sehr gut. Korrigieren kann ich ja leider auch nicht.

  8. Danke, Frank Furter, meine Laune zu den SA-Linkswixxern, als ich hier über die Veranstaltungs-Verhinderung las, war auch entsprechend.
    Aber ein Nachtreten „Vom Sozialamt zum Getränkemarkt“ erscheint mir nicht konstruktiv.
    Die schwarzgekleideten bekifften Asozialen konnten nur erfolgreich sein, weil es bei der FREIHEIT keinen Plan B gab. Bei dem nächsten Treffen muss es besser laufen.
    Es war m.E. leider ein Fehler der Organisation.

  9. ein totalitärer Haufen, dessen Hass auf alles Andersartige jegliches Handeln und Denken bestimmt. Sie sind unfähig, mit anderen zu debattieren, unfähig, Kompromisse zu schliessen, unfähig, andere Meinungen zu tolerieren. Kurzum: sie sind unfähig, Demokraten zu sein.

    Stimmt, und PI ist dagegen natürlich ein Hort der Unvoreingenommenheit, ein leuchtendes Beispiel für Akzeptanz und Toleranz…ist klar.

    Was bitte ist ein solcher Kommentar bitte anderes als die Hetze, die man beim ideologischen Gegner kritisiert ?

  10. Hat da jemand „Nazis“ in dem Video gesehen? Faschisten ja, das waren die mit der Bierflasche in der Hand. Selbst ein angetrunkener „Antifa-Antidemokrat“ sollte seine Zielgruppe eigentlich noch erkennen können. Ich habe zweimal in meinem Leben demonstriert, einmal gegen die NPD und einmal für Sarrazin an der Urania, bin also kein Profi-Demonstrant, aber meine politischen Gegner konnte ich gut erkennen. Der Gewerkschaft Ver.Di würde ich bei nächster Gelegenheit neue Lautsprecher empfehlen, das Geschrabbel war ja peinlich.

    MFG Michael Emmrich

  11. Verdi ist ein ganz übler Haufen geworden. Verdi versteht sich mehr als eine linke politische Kampforganisation, denn als eine Arbeitnehmervertretung.

    Und das sehe nicht nur ich so, siehe z.B. folgenden Offenen Brief an Verdi.

    Offener Brief an Vors. Ver.di Frank Bsirske wg. antisemitsicher Veranstaltung (unter dem Schutzschirm von Verdi!)

    >“Veranstaltung am 26. Juli 2010 Free Gaza Flotte in Karlsruhe des verdi Bezirkes Mittelbaden-Nordschwarzwald“
    </b

    Zitat:
    "Seit Jahren beobachte ich nun mit Sorge, wie die Linkspartei immer verstärkter die Gewerkschaftsorganisation für eigene Ziele nutzt. Ich sehe in diesem Zusammenhang die Einheitsgewerkschaft, für die ich immer eingestanden bin, gefährdet. Ich fordere da eine klare Abgrenzung zwischen Parteiarbeit und Gewerkschaftsarbeit.

    Die Veranstaltung in Karlsruhe, die der ver.di Bezirk Mittelbaden-Nordschwarzwald zusammen mit der Linkspartei durchgeführt hat, finde ich unerträglich und sehe darin auch einen Verstoß gegen die Satzung. Es gehört sicherlich nicht zu den satzungsmäßigen Aufgaben von ver.di eine Veranstaltung zum Bruch der Gaza-Blockade vor Israel durchzuführen. Die Aufgabe von ver.di ist Tarifpolitik und die Sicherung der Arbeitnehmerrechte."

    der ganze Brief hier lang:
    http://benjaminarendtinstitut.wordpress.com/2010/07/24/brief-an-vors-ver-di-frank-bsirske-wg-antisemitsicher-veranstaltung/

  12. Andersherum hingegen:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M505ac7bb11a.0.html

    Bischöfin verteidigt Lötzschs Kommunismus-Äußerungen

    EISENACH. Die Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann, hat die Kommunismus-Äußerungen von Linken-Chefin Gesine Lötzsch verteidigt. In einer demokratischen Gesellschaft dürfe es keine Denkverbote geben, sagte sie am Dienstag vor Pressevertretern beim traditionellen Kamingespräch in Eisenach. <<<

  13. Im Artikel ist ein klitzekleiner Fehler: Die Antifanten leben nicht mehrheitlich vom Sozialamt (solche gibts, aber die sind in der Minderheit) sondern spießig und wohlbehütet von Ligusterhecken umgeben in ihrem heimeligen Jugendzimmer in Papis bürgerlichem Eigenheim.

    Finanziert werden ihre Aktionen vom allseits bekannten „Kampf gegen Rächtz“, aber ich hab das alle neulich schon beschrieben und keine Lustm ich zu widerholen; wir bewegen uns hier im Kreise; wer die Antifa ist und woher sie kommt wissen wir bereits, wir müssen uns jetzt langsam überlegen wie wir das Problem angehen. Jeder kann seinen Beitrag leisten, und sei es nur ein kleiner so wie ich: Mein Kaff (Kirchheim Teck, Nähe Stuttgart) ist ne wahre Antifantenhochburg und jeder Laternenpfahl mit Aufklebern übersäät. Ich habe immer einen ausrangierten Schlüssel dabei den ich nicht mehr brauche, meinen „Anti-Antifa“ Schlüssel, damit kratz ich den Dreck möglichst schonend weg.

    Das klingt jetzt nach nicht viel, aber sogar sowas ist schon riskant, erst diese Woche hab ich abends beim gassigehen mit dem Hund beim „kratzen“ nur knapp ne grölende Meute Antifas verpasst; was passiert wenn die mich entdecken will ich mir nicht ausmalen, und genau das ist auch die Strategie dieses Pack: Angst verbreiten.

    Mein Beitrag ist verschwindend klein,aber indem ich den Dreck wegkratze verhindere ich schonmal zumindest die öffentliche Verbreitung ihrer Propaganda und die teils diffamierenden hetzerischen Parolen auf den Aufklebern beleidigen mich als Deutschen.

    Zum Schluß noch ein Gedicht von mir:
    „Hüte dich oh deutsches Land, denn die Faschisten sind wieder da, Opa in der SA, Enkel in der Antifa!

    Pöbelnd, hetzend, drohend, schlägernd ziehen sie durch unser Land, mit dme Zeigefinger in die Lüfte doch heimlich das Messer in der anderen Hand; „wehret den Anfängen“ „Nazis raus“ „Nie wieder Krieg“ das scheinbar Gute brüllen sie, doch in Wahrheit sind sie des Nazis ebenbürtig – wahre Feinde der Demokratie!

    (ich weiß grottenschlecht, es kann nicht jeder ein Dichter sein)

  14. Hmm, merkwürdig. Ich dachte immer Pi steht auch für Marktwirtschaft und Freiheit des Privateigentums.

    Jetzt entscheidet also ein privater Vermieter, der nicht bedroht wurde, dass eine bestimmte Gruppierung in den eigenen Räumen nicht erwünscht ist. Das ist doch sein gutes Recht oder nicht? Oder gilt die Freiheit des Vermieters nicht mehr, weil es sich um sogenannte „Islamkritiker“ handelt? Fragen über Fragen….

  15. @ #15 Fieberglas (13. Jan 2011 15:19)

    🙂 der Dichter unter den Dichtern, wie der A*** unter den Gesichtern.
    Aber Sprüche von der Antifa sind auch nicht besser, zum Glück. 😉

    @ Bischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, Ilse Junkermann

    Wer gegen Denkverbote ist, sollte sich vom Kommunismus, sowie von jeder anderen totalitären Ideologie verabschieden.

  16. Die Antifa sind die Faschisten der Neuzeit. Was den Nazis ihre SA-Einheiten waren sind heutzutage die Antifa für die linksgrünen Gutmenschen.

    Primitive Schlägertruppen die auf alles einschlagen was eine andere Meinung hat.

  17. So eine Enttäuschung!! und das nicht zum ersten mal. Bei der letzten Bundestagswahl habe ich der Linken eine Chance gegeben, im Gegensatz zur FDP hatten die jedenfalls ein annehmbares Steuerkonzept. Ich habe mir doch tatsächlich gedacht, die Linke könnte die neue SPD werden. Eine Partei, die den Durchschnittsbürger/Arbeiter vertritt. Also gebe ich ihr doch eine Chance. Als Lafontain sich dann komplett zurück gezogen hat, ging das Chaos los und die Extremisten der Linken übernahmen, was in dem Wunsch nach Wiedereinführung des Kommunismus, und damit Abschaffung der Demokratie, vorerst gipfelte. Das ist die Enttäuschung nummer Eins gewesen. Doch die nächste ließ nicht lange auf sich warten und kam daher, in Form von Verdi. Ich bin Gewerkschaften prinzipiell wohl gesonnen. In der Vergangenheit haben sie viel bewirkt in Sachen Arbeitssicherheit, angemessene Löhne usw. Sicherlich gab es auch die ein oder andere Aktion wo man nicht mit einverstanden war, aber bisher konnte man da doch drüber hinwegsehen. Doch was jetzt geschieht, dass geht zu weit! Hier verlässt Verdi den Boden der Demokratie, in dem sie versucht eine Neugründung einer demokratischen Partei zu verhindern. Auch das mitwirken an der versuchten „Hinrichtung“ von Sarrazin erscheint doch jetzt in einem anderen Licht. Man muss ja nicht mit sarrazins Thesen einverstanden sein, aber man muss sich einer sachlichen Auseinandersetzung stellen. Davon lebt Demokratie! Menschen, die anderer Meinung sind, mundtod zu machen, dass sind DDR Methoden. Offensichtlich zieht Verdi mit der Linken am selben Strang. Mal abwarten was als nächstes kommt, vermutlich nichts Gutes.

  18. Was mir besonders gefallen hat war als die Antifa in Stuttgart vor ein paar Wochen Steine auf einen SPD-Landtagsabgeordnetten bei einer Veranstaltung auf dem Schloßplatz geworfen hatten.

    Nun ja, die Geister die die Gutmenschen gerufen haben können sich ganz schnell gegen einen selber richten. Und das vergessen die rotgrünen Gutmenschen wenn sie ihre Schlägertruppen von der Leine lassen.

  19. Wenn ich ein Fan von Adolf Hitler wäre und Deutschland in eine Diktatur führen wollte, ich würde Mitglied der LINKEN werden.

    Nicht nur, dass mir dann die Medien auf die Schulter klopfen würden, ich ein Bundesverdienstkreuz bekommen würde usw. es ist vor allem der sicherste und aussichtsreichste Weg Deutschland abzuschaffen.

    *Ob ich die Grenzen verbarrikadiere, um niemand raus zu lassen, oder keine Ausländer rein zulassen, ist doch egal, Hauptsache keiner kommt durch.
    *Ob alle arm sind, bis auf die Parteibonzen der NSDAP oder alle arm sind bis auf die Parteibonzen der SED, wen interessiert es ?
    *Ob die Organisation, die mir die Rübe einschlägt einen Hakenkreuz oder Hammer und Sichel auf der Brust trägt, ist doch nun wirklich unwichtig.

  20. #15 Fieberglas (13. Jan 2011 15:19)

    Dein Gedicht ging doch durch 😉

    Du hast Recht das sind mehrheitlich kleine verzogende und verwöhnte wohlstands Kinder_Innen.

    Papa bei der Behörde, Mama Lehrerin und leben z.b in Volksdorf,Poppenbüttel oder einen anderen Rotweinviertel in Hamburg.

    Besonders die noch Schüler sind, sind dermaßen frech und Arrogant.

    Im ganzen Leben noch nichts gearbeitet oder geleistet, alles in den Arsch gepustet bekommen, aber meinen die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben.

    Und dann in Gesprächen immer diese billige Pychologie.
    Versuchen mich mit bestimmten Trigger-Wörtern aus der Reserve zu locken.

    Da müsst ihr mal ganz sachlich und gescheit antworten 😉

    Das bringt die völlig ausm Konzept.
    Das merkt ihr daran, wenn denen nichts mehr einfällt und sie in die Ecke gedrängt wurden mit folgenden Spruch:

    „Ach mit Nazis diskutier ich nicht“

    Was denen dann ganz spontan nach 15 min einfällt 😉

    So habe ich sie erlebt.

    P.S

    Wenn sie alleine sind, sind das wirtklich kleine feige …..

  21. Wenn René Stadtkewitz etwas auf dem Kasten hat, dann hat er einen guten Rechtsanwalt in seiner Truppe.

    Der kann dann den Vermieter auf Schadensersatz verklagen und ihm die Hölle heißmachen.

    Die naivdoofen Gutmenschen vergessen halt immer wieder dass die bestehenden Gesetze auch für sie gelten und dass man die nicht nach Lust und Laune brechen kann.

  22. Frei nach Theodor Körner….

    Was glänzt in jeder Stadt im Laternenschein?
    Hör’s näher und näher brausen.
    Es zieht sich herunter in düsteren Reihn,
    Und gellendes Brüllen schallet darein,
    Erfüllen die Seele mir Grausen.
    Und wenn ihr die schwarzen Gesellen fragt:
    Das ist Antifas wilde Demokratenjagd.

    Was zieht dort rasch durch die finstere Straß
    Und streift von Haus zu Haus?
    Es legt sich in nächtlichen Hinterhalt,
    Das Pack das jauchzt, und die Faust die knallt,
    Es fallen die anderdenkenden Opfer
    Und wenn ihr die schwarzen Spinner fragt:

    Das ist Antifas wilde, Demokratenjagd.

    Vergib deinen Feinden, aber vergiss niemals ihre Namen….

  23. @ #17 denkender_mensch

    Natürlich hat ein Unternehmer das Recht sein Eigentum zu verwalten, wie er will.
    Aber die selben, die Ihnen eine Migrantenquote und eine Frauenquote vorschreiben, befehlen auch, dass keine „Rechten“ ihr Angebot nützen dürfen.

    Von mir aus können die Vermieter die FREIHEIT für Nazis halten und nicht vermieten!
    Aber bitte nicht 10 Minuten vor dem Treffen. Das ist Vertragsbruch und unanständig.

  24. #16 FreeSpeech
    Die SA-Linksantifanten haben eine extrem geringe Toleranzschwelle zu unserer Meinungsfreiheit. Wie hier bei Stadtkewitz und DIE FREIHEIT.
    Umgekehrt neige ich zu ähnlicher Nächstenliebe zu diesen Schmarotzern.

  25. Äußerlich stimmen Antifa und SA in sehr vielen Details überein: Uniformen, Bepöbeln, Niederschreien und Einschüchtern des Gegners durch Gewaltdrohung, Einschüchtern von Unterstützern, selbst Saalvermietern, Gewaltanwendung, großes Maß an Dummheit, das man durch ein großes Mundwerk wettzumachen versucht. Ablehnung der demokratischen Ordnung des Staates und seiner Institutionen. Die Antifa-SA soll so weitermachen, bis auch der letzte Bürger merkt, dass wir es hier mit der neuen SA zu tun haben.

  26. Die linken Faschisten können nur rumbrüllen und Menschen überfallen, zu einer ruhigen Diskussion am Tisch sind sie nicht fähig. Nicht die Moslems sind die fünfte Kolonne Europas, sondern der linke Pack. Moslems brauchen nichts zu erobern, die „Antifaschisten“ werden die ganze Drecksarbeit für sie tun.

  27. Nimmt bitte den Sprecher aus dem Video.
    Der hört sich so an als ob der vom Volksempfänger übrig geblieben wäre.

  28. Zitat…#28 menschenfreund 10 (13. Jan 2011 15:44) Es lebe die FREIHEIT mit Rene Stadtkewitz.
    Yes, he can!!!

    _______________________________________________

    Nein kann Er eben nicht; siehe abgesagter
    Parteitag!

  29. Eigentlich haben wir überhaupt kein Recht uns zu beklagen, schließlich haben wir jene Leute in Amt und Würden gewählt, die für diese Zustände verantwortlich sind. Wir haben nichts dagegen unternommen, dass sich diese rote Pest, ähnlich einem Schimmelpilz, über das ganze Land ausbreitet. Kopfschütteln reicht angesicht der heutigen Lage einfach nicht aus. Ich möchte wetten, dass hier nicht wenige IMMER NOCH CDUFDPSPDGRÜNELINKE wählen. Naja, es muss wohl erst noch viel schlimmer werden, bevor es besser wird, vermute ich mal…

  30. #33 udosefiroth (13. Jan 2011 15:50)
    Zitat…#28 menschenfreund 10 (13. Jan 2011 15:44) Es lebe die FREIHEIT mit Rene Stadtkewitz.
    Yes, he can!!!

    _______________________________________________

    Nein kann Er eben nicht; siehe abgesagter
    Parteitag!
    ==============================
    Entschuldigung 🙂 Da lasse ich mir von Ihnen nichts reinreden. Ich habe nun mal für mich beschlossen.
    He can. Und da spielt so ein abgesagter Parteitag überhaupt keine Rolle. Genau das Gegenteil ist passiert: Das Event ist zu 100 % GELUNGEN.

  31. #35 Neusser (13. Jan 2011 15:53)

    Oder sie gehen garnicht wählen,
    was noch bescheuerter ist.

  32. Die ver.di hat sich auch schon auf die Seite der Hizbollah gestellt. Was soll man anders erwarten?

  33. Einfach nur chaotisch diese linken Chaoten!
    Mehr sollte man nicht dazu schreiben.Die Dummheit hat links ein neues Zuhause gefunden.

  34. Die Antifaschisten, kurz Antifa genannt, sind längst zu einem Abbild dessen geworden, was sie bekämpfen …

    Was sie zu bekämpfen vorgeben. In Wahrheit geht es diesen Existenzen nur um legitimierte Gewaltausübung.

    Welch übel stinkender Schandfleck ist diese Gewerkschaft mittlerweile im Antlitz unserer Demokratie?

    Ein Abszess, ein Geschwür, ein Eiterpickel im Antlitz unserer Demokratie ist Verdi – und eine Beleidigung aller Opernfreunde obendrein.

    Wo ist die deutsche Maggie Thatcher, die endlich diese so genannten Arbeitnehmerorgansiationen wie Verdi marginalisiert? Einen großen Teil der Fördermittel und Mitgliedsbeiträge gibt Verdi für faschistische kriminelle Handlungen aus statt für die Verteidigung von Arbeitnehmerrechten. Damit delegitimiert Verdi sich selbst.

  35. Phäkalien

    Dieses Wort ist nicht griechischen sondern lateinischen Ursprungs und wird deshalb „Fäkalien“ geschrieben.

  36. Die Linke-Wähler:

    * Ostdeutsche, denen die SED-Diktatur gefallen hat

    * Westdeutsche, denen die SED-Diktatur gefallen hat

    * Mitglieder
    * Leute unter 20
    * Leute, die denken,
    Die Linke zu wählen sei cool

    * Kommunisten
    * Sozialisten
    * RAF-Terroristen
    * Gewerkschaftler
    * ehemalige SPD-Wähler, denen die SPD zu weit in die Mitte gerutscht ist

  37. #36 menschenfreund 10 (13. Jan 2011 16:01)

    Das Event ist zu 100 % GELUNGEN.

    Sehr gut ausgedrückt.

    Die Grünen wurden Ende der 70er im wesentlichen durch Events dieser Art populär. Auch und gerade, weil die unmittelbaren Ziele dieser Events nicht erreicht wurden. Wackersdorf, Gorleben etc. brannten sich in die Gedächtnisse.

    Wir brauchen noch einige „Events“.

  38. #43 Argutus rerum existimator

    Vielleicht hat der Autor schon die übernächste Rechtschreibreform vorweggenommen 😉

  39. Danke Frank Furter für diesen absolut treffenden Kommentar. wenn man nur Medien wie Bild dazu bringen könnte, den Brief von Dir oder auch den offenen Brief der Freiheit abzudrucken. Die breite Masse würde endlich verstehen, was in diesem Land abgeht. So aber wird PI mehr und mehr angegriffen und als Verfassungsfeindlich hingestellt.
    Wie kann man erreichen, dass vielmehr Menschen so wie bei Sarrzins Buchveröffentlichung Aufmerksam werden? Die sogenannten Antifas sind verwöhnte Rotzerchen, die aber leider, wen sie im Pulk auftreten, echt gefährlich sind (alleine sind es Feiglinge), aber genau das gab es schon mal in Deutschland als die Nazis ihr Unwesen trieben.
    Geschichte wiederholt sich und Dummheit auch.

  40. #17 denkender_mensch
    Es gab einen Vertrag!
    Sie können auch nicht einfach Ihr Zeitschriftenabo kündigen, indem Sie den Briefkasten zukleben!

    #36 menschenfreund 10

    Das Event ist zu 100 % GELUNGEN.

    Stimmt, ohne die Absage hätten es vielleicht nicht so viele mitbekommen, dass die Freiheit ihren 1. Parteitag durchführen wird.

  41. Zitat…#36 menschenfreund 10 (13. Jan 2011 16:01)

    „Das Event ist zu 100 % GELUNGEN.“
    ___________________________________

    Das enzieht sich meiner Vorstellungsktaft.

  42. #47 KDL (13. Jan 2011 16:26)

    Vielleicht hat der Autor schon die übernächste Rechtschreibreform vorweggenommen

    Die letzte Rechtschreibreform (die ich übrigens systematisch zu ignorieren pflege) war ja ein ziemlicher Schlag ins Wasser und brachte alles andere als die gewünschte Vereinfachung. Die wird dann wohl beim nächsten Mal auf dem Programm stehen, vermutlich wieder mit desaströsem Ergebnis. Das hat im Deutschen Tradition. Schon die vorletzte Reform von 1901 war ja nicht gerade eine Glanzleistung.

    Schließlich wird eines Tages die Zeit reif sein für eine radikale Lösung, bei der sich der Inhalt des Rechtschreib-Dudens auf einen einzigen Satz komprimieren läßt: „Schreiben Sie jedes Wort, so wie Sie wollen. Es ist alles richtig.“

    Dann wird es auch mit den „Phäkalien“ seine Richtigkeit haben. 🙂

  43. #45 Irish_boy_with_german_Father

    Wer 18 jahre alt ist und kein Kommunist, hat kein Herz!
    Wer 40 Jahre alt ist und noch Kommunist, hat keinen Verstand!
    😉

    Eigentlich sind Linke-Wähler welche, die gern das, was andere mit großer Lernbereitschaft, viel Mühe und meist auch mit großem persönlichen Risiko erreicht haben, auf die Zaghaften und Unentschlossenen umverteilen möchten.
    Das heißt dann „soziale Gerechtigkeit“.
    Und da es viele von diesen Umverteilern gibt, wittern die Gewerkschaften unter ihnen viele Beitragszahler.
    Einer, der was leistet, braucht keine Gewerkschaft, die ihn für Geld vertritt.

  44. Zitat…#46 Stefan Cel Mare (13. Jan 2011 16:25) #36 menschenfreund 10 (13. Jan 2011 16:01)

    Das Event ist zu 100 % GELUNGEN.

    Sehr gut ausgedrückt.

    Die Grünen wurden Ende der 70er im wesentlichen durch Events dieser Art populär. Auch und gerade, weil die unmittelbaren Ziele dieser Events nicht erreicht wurden. Wackersdorf, Gorleben etc. brannten sich in die Gedächtnisse.

    Wir brauchen noch einige “Events”.

    ___________________________________

    Hmm, noch mehr solch gelungener Events und
    die Freiheit ist „Weg vom Fenster“.
    P.S. was verstehen Sie erst unter misslungenen
    Event?

  45. #4 digestif (13. Jan 2011 14:57)

    Jedem, der ein Hirn zwischen seinen Ohren sein eigen nennen kann, sollte schon lange klar sein, dass der Großteil der Antifa-Mitglieder lediglich Leute sind, die zu spät geboren worden, um der SA beizutreten.

    dieser Mob agiert zwar wie die (original) SA, ist aber letztendlich noch nicht einmal eine billige Kopie.
    Überwiegend geistlose Krawallbrüder, die oft noch nicht einmal wissen gegen wen sie aktuell pöbeln!
    Wirklich widerlich sind letztendlich die, welche dahinterstehen (aus Politik, Gewerkschaften und Medien) und diesen Mob leiten!

  46. Ich bin aus der NGG ausgetreten nach dem Drohbrief des Gewerkschaftsvorsitzenden an das Hotel Berlin. Jetzt wollen die über einen Hamburger Anwahlt noch Beiträge für ein halbes Jahr im Voraus. Ich kann mich nicht daran erinnern, das ich einen Mindestvertrag abgeschlossen habe. Aber ich erinnere mich genau, das ich erklärt habe warum ich austrete und das meine politische Heimat jetzt DIE FREIHEIT ist. Ein Schelm der dabei böses denkt.
    Aber was soll es ich bin Exfallschirmjäger und Personenschützer, an mir werden sie sich die Zähne ausbeißen die linken Zecken.

  47. #54 udosefiroth (13. Jan 2011 16:49)

    P.S. was verstehen Sie erst unter misslungenen Event?

    …das keiner wahrnimmt.

  48. #52 Argutus rerum existimator

    Ich fand die letzte Rechtschreibreform gar nicht so schlecht. Vor allem die ss/ß-Regel ist jetzt logisch und für jeden mit ein bisschen Sprachgefühl nachvollziehbar. Die Stammschreibung war auch gut (Stängel statt Stengel), aber nicht konsequent genug. Die Getrenntschreibung war aber eine Katastrophe.

  49. 2. Von der Mitgliedschaft ausgeschlossen sind Personen,
    a) deren Bestreben und Betätigung in Widerspruch zu den in § 5 genannten gewerkschaft-lichen Zielen steht oder
    b) die antidemokratische oder antigewerkschaftliche Bestrebungen von Vereinigungen, Parteien oder anderen Gruppierungen fördern, diese Bestrebungen in Wort und Schrift oder durch andere aktive Mitwirkung unterstützen oder einer antidemokratischen oder antigewerkschaftlichen Vereinigung, Partei oder Gruppierung angehören.

    Quelle : http://www.verdi.de/ver.di_von_a_bis_z/satzung/data/satzung.pdf

    Die Gründung und die Versammlung zugelassener, und damit demokratischer Parteien ist das Fundament unserer Demokratie, die sich auf politische Parteien stützt. Wer dieses Fundament antastet, untergräbt den Grundstein unserer Demokratie.
    Laut Satzung der Gewerkschaft Ver.Di sind solche Mitglieder auszuschließen!

  50. # 52 Argutus

    Die Änderungen der „letzten“ Rechtschreibreform wurden fast alle zurückgenommen bzw. der Beliebigkeit des Schreibers unterstellt. Meine Tochter hat als Korrektorin gearbeitet, die musste alles strikt nach Duden (u. zw. nach dem Duden der nach der Reform der Reform rauskam) verbessern und da ist fast alles so wie früher.

    Die Reform und die Reform der Reform haben ein heilloses Chaos angerichtet. Es gibt kaum noch jemand, der weiß, wie man „richtig“ (nach Duden) schreibt, auch die Lehrer nicht. Ich kenne etliche …

  51. #59 KDL (13. Jan 2011 16:53)

    Die Stammschreibung war auch gut (Stängel statt Stengel), aber nicht konsequent genug.

    „Nicht konsequent“ ist ein höflicher Euphemismus. Sie ist zum Teil einfach etymologisch falsch. Beispielsweise schreibt man nun „nummerieren“ statt „numerieren“, weil es ja von „Nummer“ stammt – nur stimmt das eben nicht. In Wirklichkeit stammt das Wort vom lateinischen „numerus“ ab.

    Schauderhaft sind auch die neuen Abteilungsregeln. Nimm nur als Beispiel das zusammengesetzte Wort „Helikopter“, das nicht zwischen seinen Teilen (Heliko-pter) sondern nach dem ersten Buchstaben des zweiten Bestandteils (Helikop-ter) abgeteilt wird. Nach der gleichen Logik müßte man eigentlich auch „Radiop-rogramm“ oder „Eheb-ruch“ abteilen. 🙂

    Es gäbe noch mehr zu sagen, aber ich will die Feinde der OP-Postings nicht übermäßig reizen.

  52. #10 B.Schuss (13. Jan 2011 15:10)

    Stimmt, und PI ist dagegen natürlich ein Hort der Unvoreingenommenheit, ein leuchtendes Beispiel für Akzeptanz und Toleranz…ist klar.

    Was bitte ist ein solcher Kommentar bitte anderes als die Hetze, die man beim ideologischen Gegner kritisiert ?

    da sie den Unterschied offensichtlich nicht wahrnemen erkläre ich es ihnen gerne:

    der Unterschied besteht darin, daß bei PI auch Leute wie sie schreiben dürfen, ohne gelöscht zu werden!

  53. #59 KDL (13. Jan 2011 16:53)

    #52 Argutus rerum existimator

    Ich fand die letzte Rechtschreibreform gar nicht so schlecht.

    Meinen Sie mit „letzte Rechtschreibreform“ die Reform der Reform der Reform der Reform der ursprünglichen Rechtschreibreform?

    Vor allem die ss/ß-Regel ist jetzt logisch und für jeden mit ein bisschen Sprachgefühl nachvollziehbar. Die Stammschreibung war auch gut (Stängel statt Stengel), aber nicht konsequent genug. Die Getrenntschreibung war aber eine Katastrophe.

    Die sog „ss/ß“-Regel finde auch ich überzeugend und habe sie im Gegensatz zu vielem anderen aus der Neuen Rechtschreibung übernommen. Die Stammschreibung – na ja. Manchmal ist die etymologisch falsch (z. B. früher „belemmert“, heute „belämmert“ – obwohl es nichts mit jungen Schafen zu tun hat). In anderen Fällen gehen Unterscheidungen verloren. Etwa bei „gräulich“ (alt: „greulich“). Bedeutet das nun „Grauen erregend“ (bzw. „grauenerregend“) oder von grauer Farbe?
    Man könnte die Liste der Beispiele in beträchtlicher Länge fortsetzen.

  54. #62 Argutus rerum existimator (13. Jan 2011 17:06)

    … ich will die Feinde der OP-Postings nicht übermäßig reizen.

    Ich liebe OP-Postings! „Live von der Blinddarmentfernung …“

  55. #61 AtticusFinch

    Ja, wie ich schon oben schrieb, war die ss/ß-Regelung am Sinnvollsten. Und genau diese hat sich auch durchgesetzt. Aber Argutus hat Recht, dass ist OT und gehört hier nicht hin (obwohl das nichts gegenüber dem Spam ist, den sich Cherub Ahaoel derzeit in dem „kommunismus-kein-betriebsunfall“-Thread leistet).

  56. Direkt neben der Sprachschule befindet sich ein besetztes Haus mit anti-kapitalistischen Parolen, von daher war der Tagungsort nicht gerade professionell gewählt, denn das linke Gesocks musste nur ein paar Meter weit torkeln, um randalieren zu können.

    Die Freiheit sollte in der Tat darüber nachdenken, den Vermieter auf Schadensersatz zu verklagen (§ 284 BGB). In der Zukunft sollte man versuchen, öffentliche Räumlichkeiten zu nutzen, die der Staat aus Gründen der Gleichbehandlung allen Parteien zur Verfügung stellen muss, solange eine Partei sie nutzen darf.

    Verdi ist m.E. ein Fall für den Verfassungsschutz, da diese GEwerkschaft permanent mit Linksextremisten kooperiert.

    Im Übrigen gilt : ICH bin nichts, ich kann nichts , aber ich bin „Antifaschist“.

  57. „Und wo euch jemand nicht annehmen wird noch eure Rede hören, so gehet heraus von demselbigen Hause oder Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen. Wahrlich, ich sage euch, dem Lande der Sodomer und Gomorrer wird es erträglicher ergehen am Jüngsten Gericht denn solcher Stadt.“

    Matth. 10, 14-15

  58. #65 Israel_Hands (13. Jan 2011 17:12)

    Die sog „ss/ß“-Regel finde auch ich überzeugend

    Naja, sie ist noch der glimpflichste Teil der Reform. Allerdings bietet sie gegenüber der klassischen Rechtschreibung den Nachteil, daß am Wortende die Frage „ß oder ss?“ erst anhand der Quantität des des letzten Silbenvokals geklärt werden muß. Früher hingegen war sofort klar, daß es „ß“ sein muß.

    Man könnte die Liste der Beispiele in beträchtlicher Länge fortsetzen.

    Wahrlich, das könnte man, aber schon ein paar Beispiele zeigen, daß diese Reform ziemlich vermurkst wurde. Kein Wunder, wenn man eine Reform durchführt, für die kein echtes Bedürfnis in der Bevölkerung bestand, sondern die nur aus linken ideologischen Überlegungen heraus politisch erwünscht war.

  59. #70 Argutus rerum existimator (13. Jan 2011 17:23)

    #65 Israel_Hands (13. Jan 2011 17:12)

    … eine Reform …, für die kein echtes Bedürfnis in der Bevölkerung bestand, sondern die nur aus linken ideologischen Überlegungen heraus politisch erwünscht war.

    So ist es.

  60. #66 Israel_Hands (13. Jan 2011 17:17)

    Ich liebe OP-Postings! „Live von der Blinddarmentfernung …“

    Lieber bin ich ja absichtlich witzig, aber manchmal kann man auch über einen dummen Fehler herzhaft lachen. 🙂

  61. #57 udosefiroth (13. Jan 2011 16:49)

    P.S. was verstehen Sie erst unter misslungenen
    Event?

    Gegenfrage: war der Auftritt Sarrazins bei Beckmann für ihn ein gelungenes oder ein misslungenes Event?

  62. Ein Antifa hat eben keine Freunde, und sein einziges Hobby ist Antifa zu sein, da Neo Nazis eher selten sind, gilt es für den Antifa, sich an allen Ecken und Kanten jemanden zu suchen den man einfach als Nazi abstempeln kann um das vortbestehen seines Hobbys, (nämlich Abends in einem aufgebrachten Mob linksgrüner Extremisten mit dem niveaulostesten Vokabular überhaupt rumzuschreien)zu garantieren.
    Antifas sind einfach nur selbst zu DUMM um Faschismus zu erkennen, merkt man jan icht zuletzt an ihrem verkommenen auftreten…IQ Tiefflieger in Angriffsformation

  63. #61 Tolkewitzer (13. Jan 2011 16:53)
    #54 udosefiroth (13. Jan 2011 16:49)

    P.S. was verstehen Sie erst unter misslungenen Event?

    …das keiner wahrnimmt.
    =============================
    Ja, so könnte man es sagen.
    Oder das erfolglos ist.
    Den Erfolg der nicht stattgefundenen Sitzung besteht ja darin, dass jetzt weltweit über die FREIHEIT und PI geredet wird. Ist doch toll, nicht wahr, oder haben Sie was dagegen?

  64. by paraschuter on Jan 13, 2011 at 16:53

    Vielleicht haetten Sie ja Lust, an der Absicherung von Kundgebungen bzw. Treffen der FREIHEIT mitzuwirken, ich denke hier gibt es Bedarf. Einfach mal über den bestehenden Kontakt melden.

    Viele Grüße!

  65. Wenn wir es clever anstellen könnte ver.di in eine böse Falle getappt sein.

    Ver.di ist die Gewerkschaft für den öffentlichen Dienst und mit dieser Aktion stellt sich die Gewrkschaft, und damit die Menschen im öffentlichen, gegem die demokratischen Grundrechte.

    Solche Personen und Organisationen werden als VERFASSUNGSFEINDE bezeichnet.

    D.h., Verfassungsfeinde arbeiten im öffentlichen Dienst.

    Bei den nächsten Flyer Aktionen sollten wir dezent und mit Nachdruck darauf hinweisen und Mitglieder von ver.di zum Austritt aus der reaktinären Gewerkschaft auffordern – denn wer möchte schon gerne eine Verfassungsfeind sein(?).

  66. Wir müssen uns wehren, bevor wir ganz mundtod gemacht werden! Flagge zeigen ist das oberste Gebot!

  67. #Cedrick
    Ich hatte die e-mail bekommen, daß der Parteitag ausfällt. Ich bin ganz bewußt hingefahren um René nicht im Regen stehen zu lassen, es waren ja auch dann genug Parteifreunde anwesend und ich denke es waren mehr als nur 30 wie in den Medien stand.
    Ich vertrete schon immer die Meinung wir müssen unsere Veranstaltungen selbst absichern. Du kannst mich über die Lichtenberger Gruppe erreichen.

  68. Zitat…
    #80 menschenfreund 10 (13. Jan 2011 18:31) #61 Tolkewitzer (13. Jan 2011 16:53)
    #54 udosefiroth (13. Jan 2011 16:49)

    P.S. was verstehen Sie erst unter misslungenen Event?

    …das keiner wahrnimmt.
    =============================
    Ja, so könnte man es sagen.
    Oder das erfolglos ist.
    Den Erfolg der nicht stattgefundenen Sitzung besteht ja darin, dass jetzt weltweit über die FREIHEIT und PI geredet wird. Ist doch toll, nicht wahr, oder haben Sie was dagegen?

    ___________________________________________

    Dagegen habe ich nichts, nur kann ich bei
    der Freiheit einen erheblichen Mangel an
    organisatorischen Fähigkeiten feststellen.
    Auf jeden Fall hätte man eine RÄUMLICHE
    ALTERNATIVE im VORFELD sichern müssen.

  69. Zitat…#78 Stefan Cel Mare (13. Jan 2011 17:43) #57 udosefiroth (13. Jan 2011 16:49)

    P.S. was verstehen Sie erst unter misslungenen
    Event?

    Gegenfrage: war der Auftritt Sarrazins bei Beckmann für ihn ein gelungenes oder ein misslungenes Event?

    _______________________________________
    Gute Frage, da dies es mir erleichtert meinen
    Standpunkt darzustellen.

    Hier ging es um Sarrazin alleine und deshalb
    war dies in Ordnung; trotz verbaler Mängel kam
    Sarrazins AUTHENZITÄT zum Vorschein!

    Bei der Freiheit… nein so etwas geht nicht.
    Wer als Partei ernstgenommen werden will, der
    muß Einfach die Regeln der Organisation im
    Griff haben. Das kann man von einer Partei
    erwarten.

  70. Das ist erst mal ein Rueckschlag fuer DIE FREIHEIT der aber sehr bald verkraftet sein wird. Niemand konnte sich der Illusion hingeben dass es von anfang an ohne Rueckschlaege schnurstracks nach aufwaerts ginge. Wilders kann davon ein Liedchen singen. Hauptsache nie auch auch nur im Traum ans Aufgeben denken, im Bewusstsein dass das einzige was zaehlt ist das was am Ende rauskommt.

    Die Leute sind nicht dumm. Langsam aber sicher sickert die Wahrheit durch den Sumpf hindurch !

  71. #85 udosefiroth (13. Jan 2011 19:24)
    Auf jeden Fall hätte man eine RÄUMLICHE
    ALTERNATIVE im VORFELD sichern müssen.
    ===========================
    Nehmen Sie das nicht so tragisch, lieber Udosefiroth, es gibt Zufälle, die einerseits schief laufen, andererseits etwas Gutes bringen.
    Ein banales Beispiel, das wahrscheinlich wie immer hinkt: Zwei Autos geraten aneinander. Großer Autoschaden auf beiden Seiten. Genau dadurch lernen sich Mann und Frau kennen und heiraten später sogar.

  72. #87 Ogmios (13. Jan 2011 19:36)
    Die Leute sind nicht dumm. Langsam aber sicher sickert die Wahrheit durch den Sumpf hindurch !
    =======================
    Ich habe gemerkt, dass vor allem das Argument mit der Zunahme von Moscheen und vielleicht demnächst mit Muezzin-Rufen die Leute zum Denken bringt. Denn wenn die Leute sich das bildlich mit Ton vorstellen, wissen sie genau, dass sie das nicht wollen.

  73. Schon traurig, wenn ausgerechnet DIE FREIHEIT als rechts beschimpft wird – dabei sind die „Linken“ doch die Ersten, die nach der Machtübernahme der Moslems aufgehängt werden!

  74. Kommunismus – Islam – Nationalsozialismus

    jeder ist dem anderen sein Teufel, weil alle das gleiche wollen, nur unterschiedlich lackiert. Wenn die Antifa Leute mal ein paar Bier weniger trinken, kapieren die das auch vielleicht irgendwann.

  75. #86 udosefiroth (13. Jan 2011 19:29)
    Zitat…#78 Stefan Cel Mare (13. Jan 2011 17:43) #57 udosefiroth (13. Jan 2011 16:49)

    Wer als Partei ernstgenommen werden will, der
    muß Einfach die Regeln der Organisation im
    Griff haben. Das kann man von einer Partei
    erwarten.

    Nehmen wir mal an, die FDP wollte einen Landesparteitag veranstalten und wenige Stunden vor dem Event sagt ihr der Vermieter ab. Wäre die FDP imstande, einen neuen Veranstaltungsort sofort aus dem Hut zu zaubern? Und wenn nein, würden sie ihr dann vorhalten, die „Regeln der Organisation“ nicht im Griff zu haben?

    Der kleine Unterschied ist natürlich: der FDP wird so etwas nicht passieren. Aber muss die „Freiheit“ vorauseilend in Erwartung des Unheils gleich mal zwei Ersatzräumlichkeiten anmieten?

    In einem stimme ich zu: genau dieser Ablauf sollte sich nicht ein zweites Mal wiederholen.

  76. Für die ersten Parteitage sollte doch ein A380 (über 500 Plätze)ausreichend sein. Chartern, ab in die Wolken und diesen asozialen LINKEN Abschaum von oben betrachten! 🙂

  77. #18 denkender_mensch (13. Jan 2011 15:29)

    „Jetzt entscheidet also ein privater Vermieter, der nicht bedroht wurde, dass eine bestimmte Gruppierung in den eigenen Räumen nicht erwünscht ist. Das ist doch sein gutes Recht oder nicht?“

    Natürlich ist es das. Und ebenso ist es unser gutes Recht, diesen Vorgang adäquat zu betrachten. Und nichts anderes geschieht hier.

  78. #93 Stefan Cel Mare (13. Jan 2011 20:57)

    „Nehmen wir mal an, die FDP wollte einen Landesparteitag veranstalten und wenige Stunden vor dem Event sagt ihr der Vermieter ab.“

    Der Vermieter hat wohl kurzfristig Angst davor bekommen, dass man ihm die Bude abfackeln könnte…

  79. Email an Ver.di Berlin

    Schön das sie gegen Populismus und Rassismus auftreten, aber was tun sie gegen die Mittelalterideologie des Islam welche doch derzeit weltweit die schlimmsten Rassisten sind.
    Ihre Aufrufe sind mir zu einseitig. Meinungsfreiheit für alle nur für die Deutschen nicht. Wie heisst es doch „nie wieder Deutschland“. Das Ziel das sich Deutschland abgeschafft hat ist nicht mehr fern. Sie haben ihren Beitrag dazu geleistet. Demokratisch bedeutet nicht sich einer Religion unterzuordnen.
    Religion sprich Glaube ist Privatsache und sicherlich nicht integrationsfördernd. Es geht nicht um Ausgrenzung sondern um zivilisierte Werte unserer Gesellschaft. Der Islam ist populistisch und nicht umgekehrt.
    Die größten Gegner der Demokratie sind jedoch die „Linke“ selbst. Diskutieren nur mit ihresgleichen und die anderen mundtot machen.
    Zuletzt kommen die Schläger der Antifa – wirklich tolle Demokraten. Es geht nicht um arm und reich sondern um Leistungsbereitschaft oder Aufgabe.
    Wie fänden sie es wenn bei ihrer Veranstaltung zuerst der Gastgeber kurzfristig absagt, und draußen vor dem Gebäude eine aufgebrachte alkoholisierte Menge sie lautstark beleidigt.
    Ach ich vergaß das ist doch Weltoffen die Demokratie pur. Hauptsache Spass haben.
    Wir sehen uns !

  80. Menschen mit Anstand treten bei Verdi aus….
    Verdi untestützt diese Brüllaffen, faschisten und Antidemokraten. Übler geht es nicht!!!

  81. Was sich in Deutschland abspielt darf doch nicht wahr sein ????
    Frau Sarrazin wird gemobbt. Gibt es nicht den antimobbig Paragraphen mit dem Frau Sarrazin dagegen vorgehen kann ???

    Aus der BZ Berlin….
    Zöllner……
    Er hat kein Verständnis für die Diskussion um die Pädagogin, die seit 1973 als Lehrerin tätig ist. „Das Interesse an der Grundschullehrerin Sarrazin speist sich allein aus den umstrittenen Äußerungen ihres Mannes“, so Zöllner, „darunter leidet die Schule.“ Der Fall sei „alltäglich“, es gebe in Berlin jedes Jahr Hunderte, vielleicht tausend Lehrer, über die sich Eltern beklagen.Die Ehefrau von Ex-Finanzsenator und Buch-Autor Thilo Sarrazin (65) unterrichtet seit elf Jahren an der Reinhold-Otto-Grundschule in Westend.Mit ihrem angeblich autoritären Unterrichtsstil (Fächer: Deutsch, Mathematik) geriet sie in die Kritik. Einige Eltern und der Vorsitzende des Landeselternausschusses warfen ihr übermäßige Strenge vor. Andere Eltern berichten dagegen von guten Erfahrungen.Jetzt wurde bekannt, dass es in den letzten Tagen Droh-E-Mails gab, die an der Reinhold-Otto-Schule eingingen. Das bestätigte gestern ein Polizeisprecher .ohm

  82. Soweit ist es in Deutschland schon gekommen das Islamkritiker und Ihre Familie bedroht werden!!
    Für Demokratie und FREIHEIT !!!!!!!!!!!!!
    Gegen faschistische Antifa und islamistische Unterwerfung…….

  83. # praxi, – hast Du denn schon an die Berliner Verdi geschrieben ? ( ich habs noch vor)
    ## An alle hier:
    Wollt Ihr nicht begreifen, daß die Unterdrückung der Islam-Kritik wie Angriffe auf ISRAELfreunde n u r von einem TEIL der ANTIFA gefahren werden, – undzwar schon lange besonders gegen die West- und ISRAELfreundliche Antifa, die in dieser Sache seit über 10 Jahren aktiv ist ?!

    ### An mehrere Andere hier :
    Habt Ihrs noch immer nicht begriffen, daß die Unterdrückung der ISLAM-KRITIK beileibe kein originär LINKES Projekt ist, – ursprünglich nicht und von den aktuellen Vorgängen auch nicht ?!!
    Wenn ichs mir so einfach würde,wie viele hier, könnte ich auch sagen, der Kampf für die Freiheit, für die Verteidigung und Erweiterung bürgerlich-demokratischer Rechte und Freiheiten war immer schon LINKS !
    Demnach wäre die FREIHEITSpartei zunächst mal n i c h t rechts, es sei denn in bestimmten Punkten wertkonservativ .

    ###
    und hört doch endlich auf, die kapitalistisch-deutsch-kleinbürgerliche Borniertheit und meinetwegen linksideologische Idiotie ständig
    VERHARMLOSEND mit Kommunismus zu identifizieren !
    Massenmedien unter kommunistischer Leitung sind bzw waren entweder viel schlechter, – oder manchmal auch deutlich besser !

  84. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Wie ich mich gestern einmal mehr über den WDR-Rundfunk ärgerte :

    Sendung 14.1., Do./Fr. 19.05/0.05uhr , Tunis, Maghreb und das Vermeinungsmagazin ( „Mehr als Tourismus, Terrorismus & billige Ressourcen“)

    Liebe Frau Billerbeck u. KollegInnen Blaschke und Josten!
    Was machen Sie uns , sich mit Ihrem Kollegen …. hochmoralisierend aufblasend, denn für ein schlechtes Gewissen betreffs den Unruhen( ?? – Demonstrationen, Proteste !) im Maghreb und dass sich unsere Regierenden nicht genüg darum kümmern oder so ähnlich …
    Aber das ist es ja wieder, zwar fällt auf, daß Sie wieder vor allem Sarkozy wenn nicht Berlusconi a n g r e i f e n ( statt zu kritisieren, – was auf Dauer und in der meist immer wieder arroganten Weise Chauvinismus ausmacht )
    Sind Sie zufrieden, wenn sich diese genauso aufblasen, wie Sie und dabei für gute Stimmung sorgen, wie beim WDR Kabarett ? – Oder für Illusionen bei den Protestierenden ? Soll Sarkozy oder Merkel an die die Polizeiwachen anzünden Feuerlöscher liefern oder den Warenexport kappen, oder selbst nichts mehr annehmen ?!
    Oder wie stellen Sie sich eine ÖFFNUNG der sogenannten FESTEUNG EUROPA vor, über deren Schicksalhaftigkeit Sie geradezu Tränen verlieren, aber dabei vergessen, auch nur mal den Namen der dazu quasi-militärischen Organsiation FORTEX dessen Hauptförderer und Forderer Ghaddafi zu nennen !

    Hören Sie doch auf !
    Wenn das jemand ernsthaft getan hat, zu intervenieren, – bzw. in Verbindung mit Ultimaten auch nur ankündigte, wie
    George Dubble-U B u s h, dann waren Sie,
    – ja S i e in der WDR-Redaktion oder nebenan, manchmal auch No 2, die den Mund noch voller als jetzt nahmen und vor keiner unfairen Polemik, entstellten Zitaten oder mit anderen Kollegen arbeitsteilig samt Goebbelsvergleichen oder Kriegstreiber-Rufen scheuten und dabei begrifflich nur etwa eine Stufe unter dem was KGB-geleitet üblich war,- betrachtet über Monate und Jahre !

    Und wenn ausgerechnet SIE Bemerkungen -oder war’s wieder Häme ?- über den in Nordafrika/ Arabien verankerten islamischen TERRORISMUS einfließen lassen, – w e r , welche Kraft ist denn die Alternative, außer die moralüberlegenen Wortführer im WDR, DLF, – ach ja – oder die doch sonst Ihre erste Adresse, die LINKpd ?!
    – Wo ist diiie denn mit einer FREE-Gaza… achnee, Tunis-Flotte ?! Hier keinen alternative Kanonen… nee Friedens-Hilfs-Propaganda-Einsatz ??

    Obwohl, – ich hab Sie immer falsch verstanden: Das wär doch mal ganz lustig, wenn diese grün-rosa-paxchristi-türkischen Friedensbringer zusammen mit Ihnen den gaanz realen Praxistest lancieren würden und den kulturbeminderten Amis zeigen, am besten zusammen mit Rupert Neudeck, die ganzen CheGehWahrer-Anhängern mit auf’s Schiff . . . Jetzt ist die Stunde der bewährung, – kulturbetreuter Regime-change !

    Oder haben Sie bedenken, daß Sie da nicht von differenzierenden Paintball-Schützen empfangen werden ?
    Stimmt, da, in den Hoheitsgewässern der Scharia legen Sie sich ja auch nicht mit zionistischen „Rassisten“, „Okkupanten“, „Völkerrechtsverletzern“ und Siedlungsbauern an, bei denen Sie ja immer, zumindest seit Scharons Besuch auf dem Tempelberg 2000 ganz genau wissen was zu tun ist; aber mit der Arabischen Liga, mit deren Spritrohstoffen Sie ja meist zur volksaufklärerischen Arbeit fahren !

    Blieben da noch – wo bleibt Ihre Kreativität ?-die sogenannten moderaten Islamterroristen, – die mit der fehlenden Perspektive, bei besserungswilliger Tendenz manchmal auch die ModeraToren genannt, und die ja Sie und wie im Kollektiv gebrüllt viele Kollegen sonst so oft aus dem Köcher ziehen ?
    Mit diesen könnten Sie doch zus. mit den anderen kreativen NGOu-, IHH- und anderen „Grünhelm-“ Terrorverstehern beraten, ein KULTURabkommen schließen und mit ansonsten dem zuwerfen, was sich noch verschmäht vor den Toren der Hamas stapelt. –
    Oder zusammen mit dem Goetheinstitut die tunesische und algerische – warum sparen Sie eigentlich LYBIEN aus ? – die Szene mit Rappern aus dem deutschen Kiz-Fundus bereichern; für die ist auf Dauer nur Gaza und Neukölln doch auch langweilig !
    – O.k., das entspricht vielleicht nicht ganz dem islamische Reinheitsgebot, aber wer soll denn die Alternative zum ach so autoritären Regimeangebot ( be-) liefern ?
    Wer, wenn nicht Deutschmultikultur ?!

    Sicher, das muss ja nicht direkt zu blühenden Mohnfeldern, wie in Afghanistan führen,- aber vielleicht, dank Nähe auch regelmäßig ohne BW-Unterstützung belieferbar, könnte dies zusammen mit einem WDR-DLF-Kulturprogramm und ein paar von Mallorca umgeleiteten Touris und ein paar Tanks Halal-Sangria oder landestypischen Light-Drogen dermaßen bedröhnend wirken, daß sich unter dem deutsch-kölln’schen Kulturleuchtturmprojekt bald alle in den Armen und der Oberautoritäre sich selbst die Kugel gibt, die sie ja so oft ganz menschenrechtlich dem G. W. Bush gegönnt haben.

    Den Restproblemen nimmt sich dann dank technisch guter Ausstattung Ghaddafi an, die Raffinerien oder andere produktive Einrichtungen liefern die Chinesen und über die Wüstenbegrünung, wie sie in Algerien von wirklichen alternativ-technologischen Pionieren läuft, können Sie weiterhin andere ( nicht) berichten lassen.

    Und in die Sache mit dem schlechten Gewissen ? – Da haben Sie doch in Köln reichlich und besonders gut ausgebildetes Fachpersonal, auch weitab vom Dom und ansonsten wenden Sie sich doch praktischerweise damit an die Verantwortlichen für FORTEX.

    So, und jetzt können Sie nochmals überlegen, wer und was die Alternative zum autoritären Regime in Tunesien und im Maghreb ist, wenn Sie nicht wieder zum deutsch-„kulturellen“ sprich künstlerische Rahmenprogram der Internationalen Moslembruderschaft gehören wollen ;
    – eine Alternative auch zu Ihrem hochnot überlegenheits-moralischen Gedingsbums !

    Kulturheil !

  85. Was passiert denn nach diesen Unruhen in Tunesien?

    Dort gibt es „ganz viel“ gut ausgebildete Jugend! 30% der Jugendlichen mit „Hoch- u. Fachschulabschluß!???
    Hier hat irgendwer wohl etwas falsch verstanden. Jedenfalls wurde das gestern abend in den Nachrichten so gesagt.
    Es wurde auch schon ‚mal mit „Diplomen“ vor der Kamera gewedelt.
    Deutschland sucht dringend „Fachkräfte“!
    Was liegt da näher als … Richtig!
    Das wir da nicht schon füher d’rauf …
    Das paßt ‚mal wieder …

    Aber ‚mal zu kurzfristigen Terminabsagen.
    Wenn man Leute disziplinieren will, macht „man“ das eben so.
    „Primitiv und dumm“? Na so ist das aber!
    Auch deutsche Richter arbeiten z.B. mit diesen „fairen“ Methoden. Kann also nicht dumm sein!
    Absage des Verhandlungstermins Minuten vor Verhandlungsbeginn, obwohl Anreisewege von einigen hundert … Hin- und Rückweg fast tausend. Und das gleich mehrmals. Na, ja eben Pech gehabt. Wer dann nicht begreift, will nicht. Der Migrantenbonus hat eben für Nichtmigranten seine Schattenseiten.
    „Es ging nicht anders …“
    Na dann „faire Verhandlung!“ oder wie bei Rene Stadtkewitz, „fairer demokratischer Umgang“ im „freiesten … “ Nun ja, man muß nicht alles glauben.
    Dies ist sicher nur ein ganz kleiner Vorgeschmack für seine weiteren Probleme.

  86. Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.
    Mahatma Gandhi

    Diesen Ausspruch habe ich eben hier gelesen und werde ihn mir merken.

    Hoffentlich gilt das für Die Freiheit.

    Ich bin bereits Mitglied und heute noch werde ich etwas überweisen.

  87. Die Kommentatorenstimme im Video erinnert stark an die NS-Wochenschau. Eine weniger blumige, theatralische Betonung und Ausdrucksweise wäre wünschenswert.

    Was Herrn Stadtkewitz im Presseinterview angeht: souverän, friedlich und argumentationsstark – der Mann wächst mit seinen Aufgaben! Weiter so, Herr Stadtkewitz!

  88. Das vernünftige Verhalten von Rene Stadtkewitz schafft genau den richtigen
    Kontrast zum Pöbel. Jeder kann erkennen wo die Kompetenz ist. So wird´s
    Was mit der FREIHEIT

Comments are closed.