Bericht vom Protest gegen SicherheitskonferenzAm 5. Februar fand in der bayrischen Hauptstadt zum 47. Mal die Münchner Sicherheitskonferenz statt. Die Gegendemonstration mit etwa 3200 Teilnehmern verursachte wieder einmal einen hohen Kostenaufwand, denn um die „Antikriegs“-Aktivisten zu bändigen, mussten 3400 Polizeibeamte zusammengezogen werden – für jeden Demonstrant einen Aufpasser. Mitten in dem bunten und gleichzeitig aggressiven Treiben PI-Fotograf Roland Heinrich. Hier sein Erlebnisbericht.

Gegen 13 Uhr ähnelte der Marienplatz einem Faschingsumzug. Kaum hatte ich mich dem bunten Treiben genähert, erhielt ich auch schon Begleitschutz von einigen Antifanten. Als bekannt-berüchtigter PI-Fotograf bin ich unerwünscht, weil ich immer am richtigen Ort und zum falschen Zeitpunkt auf den Auslöser drücke, was manchen der vermummten Gestalten gar nicht so Recht ist.

Zuletzt beim Zug der 1000 Kreuze, als „friedliche“ (Anti)Faschisten ein Kreuz in Stücke schlugen. Für die Polizei ein Beweisfoto, für die Antifanten ein Ertappen auf frischer Tat. Damit ihnen dieses Malheur kein zweites Mal passiert, erhielt ich jeweils eine Garnitur Antifanten vor meine Nase und hinter meinen Rücken.

Ich fragte mich in diesem Augenblick, ob es nicht besser wäre, wenn ich den selbsternannten „Friedens“-Aktivisten den Kopf von Kriegsminister Guttenberg aufgespießt zu Füßen gelegt hätte, um im Gegenzug einen roten Teppich zu erhalten, auf dem ich bequem und unbehelligt hätte dahin schreiten können. Ich entschied mich dafür, weiterhin Fotograf von der schlimmen Sorte zu bleiben, der nicht einsehen will, dass rote Fahnen Frieden bedeuten.

Die Deutsche Kommunistische Partei und die Marxisten, wie auch Sevim Dagdelen von der Linken Partei, empfahlen den Kommunismus als erfolgversprechende Alternative zum bösen Kapitalismus. Über den Köpfen der enthusiastischen Menge flatterten auf rotem Stoff Rosa Luxemburg, Che Guevera und ver.di.

Während der heilige Che Guevera Meinungsverschiedenheiten bekanntlich mit der Pistole austrug, versuchte ver.di mit Parolen zu überzeugen. „Aktiv gegen rechts“ empfahlen sie der aufgebrachten Menge. Zum Glück beschränkten sich die Antifanten – unter den Augen der Polizei – mir gegenüber auf Anrempelungen und Beschimpfungen: „Du Rassist“ und „Verpiss dich!“

Ver.di warb auf der Demo übrigens auch um neue Mitglieder, was offensichtlich auch nötig ist, denn seit seiner Gründung hat diese Gewerkschaft fast ein Drittel seiner Mitglieder verloren. So schwenkten die strammen Gewerkschaftler ihre Fahne stolz mitten im Fahnenmeer der Deutschen Kommunistischen Partei. Frei nach dem Motto: Unsere Dienstleistung bieten wir jedem an, auch DKP und MLPD.

Der Wind wehte an diesem Nachmittag von links, gegen „Rassismus“, gegen „Rechts“ und gegen die Bundeswehr an Schulen. Auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft(GEW) schloss sich dem allgemeinen Protest an. Schließlich liegt ihnen die Erziehung der Jugend besonders am Herzen.

Während dem ganzen Trubel blickten Rosa Luxemburg und der schießwütige Che mit kritischem Auge auf die Menge herab, ob auch alles sozialistisch-kommunistisch lupenrein zugeht. Die Jugend kann sich an diesen Vorbildern eine Scheibe abschneiden, werden sich ver.di und GEW gedacht haben. Neben den geistigen Vorbildern Che Guevera und Rosa Luxemburg gab es Sevim Dagdelen von „DIE LINKE“ hautnah zum Anfassen. Mutig schritt sie mit wehenden Fahnen voran – befand sie sich doch in bester Gesellschaft auf ihrem Weg in den Kommunismus.

In dieser aufgewühlten Stimmung erwartete ich jeden Moment die Auferstehung von Che und Rosa. Aus allen Ecken blinkte es rot. Ich sah einen roten Stern auf blauem Grund und daneben die Forderung: Blockieren! Desertieren! Sabotieren! Generalstreik!

Das konnte nur heißen: „Desertieren und sabotieren im bösen Afghanistan-Krieg“ und die Bundeswehr darf in die Luft fliegen, nicht nur per Kampfjet. Daneben hielt ein Demonstrant ein Schild hoch mit der Aufschrift: „Freiheit entsteht als kämpfende Bewegung“. Das klingt aber gar nicht so recht nach Pazifismus.

Am Schluss der Veranstaltung war ich ganz froh, dass ich den Antifanten den Kopf von Minister Guttenberg nicht vor die Füße geworfen habe. Es wäre nicht der letzte Kopf gewesen, der hätte rollen müssen. Meiner wäre mit Sicherheit der zweite gewesen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die vielen Polizisten, die dafür sorgten, dass ich unbeschädigt die Demo verlassen konnte.

Weitere Foto-Impressionen:

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Die Gorch Fock hat wohl nun zur Freude der PazifistInnen ausgedient:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12538343/Besatzungsmitglieder-wollen-Gorch-Fock-verlassen.html

    Besatzungsmitglieder wollen „Gorch Fock“ verlassen

    Die immer neuen Vorwürfe rund um Vorgänge auf der „Gorch Fock“ werden einigen dort eingesetzten Soldaten offenbar zu viel: Sie wollen den Dienst quittieren.

    Den Rest der Armee schaffen wir auch noch irgendwie ab.

    Nur, liebe linksgrüne OberstudienrätInnen, wenn nun Tunesier die Solaranlage Eures Hauses im Rotweingürtel abmontieren werden, dann müsst Ihr Euch selbst um Euren Schutz kümmern!

    Habt Ihr auch extra-harte Wattebäuschchen, Ihr VolltrottelInnen?

  2. Die Bilder zeigen gleich 2x den coolen Banner-Spruch „Gegen Krieg und Krise“. Ja, wer ist da nicht dagegen. Einfach Kriege und Krisen verbieten und die Welt wird zu einem Paradies. Ich vermisse aber noch Banner mit der Aufschrift „Gegen Dummheit“. Die sollte man auch gleich verbieten. Pech nur, dass dann die Antifanten gar nicht dabei sein dürften.

  3. GEW und Verdi mal wieder, die linksextremen Front- u. Kampforganisatioen des internationalen Sozialismus/Marxismus. Wer as Deutscher noch in der Gewerkschaft ist, und denen Geld in den Rachen wirft, hat echt nen Knall!

  4. Wenn ich mir die Bilder anschaue fällt mir nur eins ein „Dumpf ist Trumpf“!

    Auf manchen Fotos sieht man sehr viel bunt gemischtes, die scheinen wohl aus der ganzen Welt angekarrt worden zu sein!

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, das ich noch in der Gewerkschaft bin. Leider war die Mitgliedschaft mal in meiner Branche notwendig, aber jetzt nicht mehr und ich werde kündigen mit der Begründung das ich für Kommunistenfreunde keine Beiträge mehr zahle!

    Nur mit dem Verlust von Mitgliedern kann man Verdi unter Druck setzen!

  5. „Gegen Krieg und Krise“ und direkt dahinter – in der zweiten Reihe der Zahnarztsöhne und Zahnarztgattinnentöchter – eine Papptafel mit „Freiheit entsteht als kämpfende Bewegung“

    HÄ? Was jetzt? Für Kampf oder dagegen?

  6. @#4 KDL
    Genau so einen Spruch habe ich am Wochenende in Hamburg-Wandsbek gesehen, natürlich im Fenster der Parteizentrale der Linken: Gegen Rassismus und Dummheit!
    Ich wusste nicht ob ich lachen oder weinen sollte bei soviel Situationskomik…

  7. Wenn ich mir so die Fotos ansehe, erinnert mich das an die Schlamuffen in der Unendlichen Geschichte (Kapitel R): bunt, zerstörerisch, blöd.

  8. Blöd_Innen aller Welt versammelt euch…

    „Freiheit entsteht als kämpfende Bewegung“.

    Damit liegt die rote Klassenkämpfer_In aber ausnahmsweise richtig.
    Allerdings bringt ihm der Kampf, den er da propagiert, alles Andere als Freiheit.
    In sozialistischen Paradiesen gibts keine Schmarotzer und Nutzniesser Autonomie des Individuums, keine „alternativen Lebensentwürfe“ auf Kosten des Proletariats und erst recht nicht auf Kosten des Zentralkomitees für Planwirtschaft.
    Da wird der Abweichler kurzerhand gegulagt bis er buckelt, wie es der sozialistisch dominierten Arbeitsameise zusteht, jawollja.

    „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“
    predigte seinerzeit der Vorkämpfer_In des Deutschen Sozentums August Bebel.

    Aber vielleicht lebt der Typ auch in der irrigen Annahme, gerade ER wäre einer der Auserwählten in der zukünftigen Funktionärsklasse?
    Wer weiss… 😆

    Lustig in Sinne von ausufernder Selbstverblödung finde ich auch die Abzugswünsche aus dem Freiheitskampf in Afghanistan.

    Ich bin zwar auch für einen Abzug unserer Bundeswehr aus dem Affenland, aber aus anderen Gründen.

    Aber zumindest bin ich mir dessen bewusst, dass der Abzug der westlichen Truppen aus Affenland den sofortigen Zusammenbruch aller Menschenrechtsbeachtung in diesem Land bedeuten würde.

    Aber gut zu wissen, dass linke Klassenkämpfer_Innen die Menschenrechte für Afghanen, besonders für die Weiblichen, nicht für Schützenswert erachten.
    Keine Truppen = Keine Schulbildung für Afghaninnen und keine Glaubensfreiheit für Nichtmohammedaner.
    Abgesehen davon, dass ohne Truppen die Steinigungen und andere Scharia-Strafen stark zunehmen werden.
    Aber gut, wenn linke Klassenkämpfer_Innen diese Rechte ausgerechnet den Afghan_Innen vorhenthalten wollen…
    Auch eine Ausprägung von echtem Rassismus.
    Von gutem Rassismus natürlich, er wird ja von Linken propagiert….

  9. Nur der übliche IdiotInnen Auflauf mal wieder, ist ja auch Fasching derzeit.

    Ich finde es noch witziger als die Floskel „Islam ist Frieden“ wenn Linke von Frieden sprechen.

    Keine, ich betone KEINE Ideologie hat in der Vergangneheit mehr Tote gefordert als der Sozialismus in all seinen Spielarten (dazu zähle ich auch den Maler aus Braunau, den diese Dödel vorgeben zu bekämpfen)

    Die rennen mit Hammer, Sichel und Sovietstern herum aber benehmen sich wie Hippies, wenn das Genosse Stailn, Mao und co. sehen rotieren sie im Grabe, oder eher nicht, denn SOOO pazifistisch wie die Linken vorgeben zu sein sind sie nicht mal ansatzweise; es reicht zu versuchen mit ihnen zu diskutieren und sie drohen dir bereits nach fünf Sekunden dir den Schädel im Rudel einzuschlagen.

    Wie ich schon sagte- die übliche, verlogene, idiotische Veranstaltung weltfremder, verstaubter WeltverbesserInnen und NestbeschmutzerInnen und daher für jeden denkenden Menschen komplett ignorierbar.

    Ich mach mir noch den Spaß, einige der Parolen aus den Bildern zu zerlegen:

    „Bundeswehr raus aus den:
    – Schulen
    – Ausland
    – Arbeitsamt“

    Dem gegenüber „fordere“ ich:

    „Linke Verbrecher und Demagogen RAUS!
    Aus den:

    – Schulen
    – Unis
    – Redaktionsstuben
    – Kitas
    – Politik
    – TV- Sendern“

    Auch geil: „….barbarism cant be our future“

    Oh doch, liebe Lünken, die Barberei ist unsere Zukunft dank den von euch massiv unterstützen Islamisierung Europas!

    Ich habe übrigens noch nicht EINE Demo von lünken Zecken gegen den Völkermord in Darfur registriert, kein Wort zu den Unterdrückungen von Frauen in „bestimmten“ Kulturkreisen etc. – weil die linken Gewürmer IMMER nur auf den bösen weissen Westen einschlagen.

    Ich bin übrigens auch dafür, aus Affghanistan abzuhauen, dieses Trauerspiel dort ist sinnlos. Und sollten die Taliban dort wieder Terror machen wäre ich dafür zu sorgen, erst gar nicht wieder dort einmarschieren zu müssen- indem man das Land einfach unter Blockade stellt und an schwer zugänglichen Standorten Drohnendepots platziert.

    Aber wem sag ich das – Krieg und Kampf ist Bööööse- es sei denn er wird für das „Richtige“ geführt. Eine Episode der Broder- Safari widmete sich diesen Friedensspinnern ausführlich und war angenehm anzuschauen.

    „Friedensverbrecher“
    „Kriegsnobelpreis“
    „Friedensdienstverweigerung“ etc.

  10. #10 Herr Prof. Kantholz schrieb:

    “Gegen Krieg und Krise” und direkt dahinter – in der zweiten Reihe der Zahnarztsöhne und Zahnarztgattinnentöchter – eine Papptafel mit “Freiheit entsteht als kämpfende Bewegung”

    HÄ? Was jetzt? Für Kampf oder dagegen?

    Sie glauben, Sie hätten einen Widerspruch entdeckt? Da kann man es mal wieder sehen. Es liegt an den intellekutellen Schwächen der Neurechten, die mit derartigem Tiefgang einfach nicht klar kommen.

    Vielleicht kennen Sie auch die beiden schönen Wahlslogans der SED: „Reichtum für alle“ und „Reichtum besteuern“.

    Das linke Gedankenbäude steht auf einem soliden Fundament, denn Dummheit ist eine Konstante im Universum.

  11. Ein einem Plakat steht „Vorwärts zum Sozialismus“, sieht aus wie eine 1.Mai Demo in der DDR nur „bunter und fröhlicher“. Aber die DDR war nicht Multikulti und bekiffte 68er gab es da auch nicht! Da wurde auch eher marschiert als getanzt! Aber ewig gestrige die gab es und gibt es immer noch!

  12. Genau diesen linken Vollpfosten haben wir die heutigen Zustände mitzuverdanken! Es fehlt eigentlich nur die Führungsriege der Grossparteien dann haste den gesamten deutschen Abschaum auf einem Haufen.

    Sozialismus…wenn ich diese Scheisse schon wieder höre! Ich war betroffen und mir hat dieser Mist gereicht!!!

  13. Vehemennte Rede des britischen Premierministers D. Cameron
    auf der Münchener Sicherheitskonferenz 2011

    Cameron listet knallhart die Anforderungen an Migranten in Europa

    Daher vom Geheimen SPD Medien-und Meinungs-Imperium und den
    angeschlossenen oeffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten

    (einem wertvollen SPD-Trojaner – denn die Milliarden zahlen
    wir Zwangsgebühren-Entrichter)

    ignoriert bzw manipulativ unterdrückt.

    – – – – – – – – – – – – – – – –

    Webseite „The Western Experience“

    http://westernexperience.wordpress.com/2011/02/06/dave-camerons-munich-security-conference-speech/

    2 Videos, Sprache : englisch, Länge/gesamt 19 Minuten

    Tip: Video-Camera – Betriebsart Diktiergerät, ergibt
    eine versendefähige Sound-Datei.

  14. Der Unterschied zwischen einem LinkslinkIn aus dem Westen und einem aus dem Osten?

    Der Wessi hat verweigert, der Ossi war freiwillig für 3 Jahre beim „Ehrendienst“ der Nationalen Volksarmee und hat Republikflüchtlinge erschossen!

  15. Ja, es gibt ja leider genug Minderwerigkeitskomplexler, (Dumm)Gutmenschen, Ostermaschierer – die gegen die amerik. Raketen maschiert waren. Die russischen hielten sie wohl für Attrapen. Ich war 7 Mal in der Sowjetunion und später Russland, habe privat (war verboten, musste einen Hotelstempel im Visa haben- kostete 25 $)bei russ. Familien in Moskau und St. Petersburg, und erfuhr unzählige Horrorfamiliengeschichten – dank – dem Kommunismus, der Geheimpolizei, den Gulags.
    Und das wollen diese Trotteln zurück?
    Aber leider Spinner gibts ja überall. Sitzen nicht welche in der Regierung und erzählen uns von „Bereicherung“ und „Integration“ einer integrierunfähigen Religionsgemeinschaft!
    Die „Linken“ hätten ja niemals in die Regierung gehört. Sie hätte geschmäht und verboten gehört.
    Meine private Meinung. Das schöne Leben geht durch allzu grosse Unterstützung von Pleti und Kreti, vor allem dem Islam, und den Muslimen – zu Ende. Und da will man sich noch schnell positionieren. Der Islam und die Linken waren ja immer Brüder, Waffenbrüder. Ja – wo hat denn die RAF das Bombenlegen und Terrorattacken gelernt? Richtig – in Palästina, wo sonst?

  16. #19 Prof.Kantholz (14. Feb 2011 13:33)

    Das wusste schon Albert Einstein…

    „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    Der gute Albert kannte eben Linke, er war selber dem Sozentum zugetan und sprach ein Grundproblem dieser Ideologie an..

    „Eine Planwirtschaft als solche kann mit der totalen Versklavung des Individuums einhergehen. Sozialismus erfordert die Lösung einiger äußerst schwieriger sozio-politischer Probleme: Wie ist es angesichts weitreichender Zentralisierung politischer und ökonomischer Kräfte möglich, eine Bürokratie daran zu hindern, allmächtig und maßlos zu werden? Wie können die Rechte des Einzelnen geschützt und dadurch ein demokratisches Gegengewicht zur Bürokratie gesichert werden? […] Klarheit über die Ziele und Probleme des Sozialismus ist für unsere Zeit des Überganges von größter Bedeutung. Leider ist bei dem jetzigen Zustand der Gesellschaft die freie Diskussion dieser Dinge durch ein mächtiges Tabu erschwert.“

    Die Lösung hat auch das Genie Einstein nicht gefunden.
    Bzw. eine praktikable Lösung hat er nicht gefunden, dazu müsste man A) dem Menschen das Machtstreben abnehmen und B) dem Menschen das bedingungslose Aufgehen im Kollektiv anerziehen.

    Aber wie hält man A) ohne Macht die Untertanen bei Arbeitslaune, wenn B) der Untertan die Früchte seiner eigenen, alleinigen Arbeit nicht alleine geniessen darf sondern alles ans Kollektiv abzuliefern hat?

  17. Am ekelhaftesten sind die grotesken Clowns von „pax christi“, die – unter Mißbrauch des Namens des Herrn – gemeinsame Sache mit Anhängern der mörderischsten Ideologie der Menschheitsgeschichte, dem Kommunismus, machen, und sich dabei noch „moralisch besonders wertvoll“ dünken.
    Diese Leute sollten zurecht das jüngste Gericht fürchten, da sie sich mit den Agenten des Widersachers, vulgo: Linke, gemein machen.

  18. „Die deutsche Regierung ist besorgt über die Flüchtlingswelle aus Nordafrika nach Italien“ heisst es da in der NZZ.
    Da D nicht mal Schwerkriminelle abschiebt muss es, da Flüchtlinge in der Regel nach D wollen in der Tat besorgt sein. Denn dieser Ansturm wird jener Ex-Jugoslawiens bei weiten übersteigen. Und die Flüchtlinge aus Ex-Jugoslawien sind zu 90% heute noch in D und eben nicht zurückgekehrt wie es das Asylrecht vorsieht. Und das wird auch diesmal so sein. Ob die Ressourcen zur Aufnahme in D ausreichen steht auf einem anderen Blatt. Spannend heiss wird es allemal in in D und ganz Europa. Diese Sicherheitskonferenz wird auch nichts bringen wenn der politische Wille nicht vorhanden ist die Probleme anzugehen.

  19. #23 Eurabier (14. Feb 2011 13:40)
    Der Unterschied zwischen einem LinkslinkIn aus dem Westen und einem aus dem Osten?

    Der Wessi hat verweigert, der Ossi war freiwillig für 3 Jahre beim “Ehrendienst” der Nationalen Volksarmee und hat Republikflüchtlinge erschossen!

    @ Freiwillig haben die allerwenigsten 3 Jahre gedient,das waren größtenteils Leute die sonst keinen Studienplatz bekommen hätten. In den „Genuss“ und Republikflüchtlinge zu erschießen ist man nur bei den Grenztruppen gekommen, den Soldaten bei der Nationalen Volksarmee war das nicht vergönnt! 😉

  20. Für das Archiv:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/370/370997.fluechtlinge_auf_lampedusa_helfen_bevor.html

    14. Februar 2011

    Flüchtlinge auf Lampedusa: Helfen, bevor eine humanitäre Krise entsteht

    Anlässlich des Flüchtlingsansturms auf Lampedusa erklären Tom Koenigs, Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, und Josef Winkler, Sprecher für Flüchtlingspolitik:

    Lampedusa erlebt momentan einen Flüchtlingsansturm, der alle bisherigen Zahlen in den Schatten stellt. Die italienische Regierung hat am Wochenende den humanitären Notstand ausgerufen. In den letzten fünf Tagen sind mehr als 5.500 Menschen über das Meer gekommen. 2008, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle, kamen so viele in einem Vierteljahr. Das Aufnahmelager auf Lampedusa ist zu klein. 700 bis 1000 Menschen müssen weiter im Hafenterminal, der Inselpfarrei oder auf einem Fußballplatz ausharren.

    Alle Mitgliedstaaten der EU sind für die umgehende Verbesserung der Lage auf Lampedusa mitverantwortlich. Italien braucht sofortige Unterstützung, bevor sich eine humanitäre Katastrophe entwickelt – weniger bei grenzpolizeilichen Maßnahmen, sondern bei der Bewältigung humanitärer Aufgaben. Die Aufgaben von FRONTEX müssen dahingehend endlich erweitert werden. EU-Mitgliedstaaten müssen Dolmetscher, Rechtsanwälte, Ärzte und Sozialarbeiter bereitstellen. Nur sie können die dramatische und menschenunwürdige Situation der Flüchtlinge vor Ort verbessern.

    Die Ereignisse an der griechisch-türkischen Grenze dürfen sich nicht wiederholen. Hier musste sich erst eine humanitäre Katastrophe entwickeln, bevor die EU eingriff. Die EU-Mitgliedsstaaten dürfen jetzt nicht erneut dieselben Fehler begehen.

    Die Umbrüche in Tunesien und Ägypten sollten auch Anlass geben, die bilateralen Rücknahmeabkommen der EU-Mitgliedstaaten mit autoritären Regimen zu untersuchen. Italien kooperiert bereits seit 1998 mit Tunesien bei der Flüchtlingsabwehr. Ein Abkommen Italiens zur „Bekämpfung illegaler Einwanderung“ mit Libyen besteht seit 2008. Auch Spanien hat Rücknahmeabkommen mit Marokko und Mauretanien abgeschlossen

  21. ja, der pay christi Narrenzug wirkt besonders abstoßend und erinnert an die linksfaschistische Kölner Clown-Truppe. Kurios finde ich dabei die vielen ergrauten und schon greisen Aktivisten.

  22. #29 Runkels Pferd (14. Feb 2011 14:22)

    Gab es PDS-GenossInnen, die als BausoldatInnen gedient haben?

    Wohl kaum, denn dann wären Sie niemals in die PDS aufgenommen worden!

    Und viele PDS-GenossInnen durften nach drei Jahren „bei der Fahne“ immerhin studieren, Regimegegnern hingegen wurde diese Möglichkeit verbaut.

    Es gibt keinen Unterschied zwischen Grenztruppen und NVA (wie auch nicht zwischen Islam und Islamismus), das war eine künstliche Trennung, um die DDR-Armee um 55.000 Mann kleiner zu halten, wegen der MBFR-Verhandlungen, quasi Gysi-Taqqyia.

    Die Gysi-KommunistInnen brauchten außerdem noch die „Kampfgruppen der Arbeiterklasse“, um Andersdenkende bei Bedarf „friedlich“ zusammen knüppeln zu können, heute mokieren sie sich über die Bereitschaftspolizei!

    Linksgrün wird man aus naiver Dummheit, linkslink aber aus Boshaftigkeit!

  23. Wenn ich mir diese Bilder anschaue, vor allem Bild 1 und 2, dann passt der Text des Horst-Wessel-Lieds perfekt auf diese Antifanten:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Horst-Wessel-Lied#Text_des_Liedes

    Dabei wird die Erklärung auf Wiki sogar sehr deutlich:

    Für den heutigen Leser, dem die Gleichsetzung von Nationalsozialismus und Rechtsextremismus selbstverständlich erscheint, mag es dagegen überraschend erscheinen, dass Wessels Text die NSDAP mit dem Schlagwort Reaktion auch „nach rechts“ abgrenzt. Dies entsprach jedoch durchaus dem Selbstverständnis sehr vieler NSDAP-Anhänger und insbesondere der SA, die sich als Angehörige einer sozialrevolutionären Bewegung in ebenso scharfem Gegensatz zu den konservativen und monarchistischen Kräften des Bürgertums, etwa der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP), sahen.

  24. @ #26 nicht die mama (14. Feb 2011 13:53)

    Dazu möchste ich noch ein Zitat von Albert Einstein anbringen:

    „Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind,
    und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.“

  25. Tanzende Menschen, hüpfende Opas und trommelnde Musikanten. Eine fürwahr aggressive Stimmung. Ein Glück sondergleichen, dass der Autor dort lebend raus gekommen ist.

  26. Danke, Herr Heinrich. Das nenne ich Courage.

    Viele Behämmerte und Zersichelte dort. Rote Flaggenmeere. Keine Halbmonde dabei? Würde gar nicht auffallen.

    Dank Guttie’s „BUNTES WEAR“-Initiative hat sich dieser Mummenschanz aus Gewürgschaft mer.de, Antifa, und wie sie alle heißen, doch sowieso erübrigt.
    Wer weiß, ob in 20 Jahren eine BW-Truppenparade nicht genau so aussieht…

  27. Passt auch auf die Antifanten:

    „Wenn jemand Freude daran hat, bei Musik in Reih‘ und Glied zu marschieren, dann verachte ich ihn schon deswegen, weil er sein Gehirn nur wegen eines Irrtums bekommen hat;
    ein Rückenmark hätte gereicht.“

    A. Einstein

  28. OT

    Ausschnitt aus einer Sendung des Fernsehsenders „Phoenix“, wo ein zum Islam konvertierter deutscher Arzt vorgestellt wird. Natürlich wird das hier auf youtube gleich von Moslems als Propaganda für den Islam vereinnahmt, allerdings bricht das Video am Schluss ab, wo es aus islamkritischer Sicht gerade interessant wird:

    http://www.youtube.com/watch?v=iuLuxcbArSo

  29. #42 Rojas (14. Feb 2011 15:03)

    Das ist ja fein, dass die MSM jetzt auch schon auf die Hassprediger Seite gefunden hat. Das Video stammt von diewahrereligion.de!!!!

  30. @ #44 Solenodon (14. Feb 2011 15:10)

    Dies schreibt ein Focus-CHEFREDAKTEUR

    Dann bin ich mal für die Zukunft gespannt, ob sich Focus aus der Matrix lösen kann …

    Der Text wäre einen eigenen Beitrag auf PI wert – finde ich jedenfalls.

  31. Das heißt, phoenix bezieht Material von Hasspredigerseiten und versucht sie dem Dummvolk als positiv zu verkaufen. Die kennen keine Skrupel, das muss man sich erstmal trauen. Das geht an die Presse.

  32. @#36 Icke77 (14. Feb 2011 14:55)

    Tanzende Menschen, hüpfende Opas und trommelnde Musikanten. Eine fürwahr aggressive Stimmung. Ein Glück sondergleichen, dass der Autor dort lebend raus gekommen ist.

    Der schwarze Block alias Rote-SA ist ihnen bewusst entgangen, oder? Leuten wie ihnen entgeht vieles…

  33. Diese bunte Narrengruppe von Pax Christi mutet an wie die Gereatrieabteilung des Zirkus Roncalli.
    Da muss wohl in den 60/70 Jahren die eine oder andere Pille zu viel konsumiert worden sein.

  34. #35 Denker:
    >>Dazu möchste ich noch ein Zitat von Albert Einstein anbringen: “Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.”<<

    Ich ergänze durch W. Churchill:

    Die wirklich ekelerregende Seite der Demokratie erfährt man, wenn man sich nur 5 Minuten mit einem durchschnittlichen Wähler unterhält.

    😉

  35. #45 Denker (14. Feb 2011 15:13)
    Da hast du Recht, aber hier kann ja nicht jeder seinen Bericht schreiben.
    Und wenn ich direkt an PI maile kommt nie etwas an.
    Jedenfalls verbreitet der Focus mit solchen Berichten Hoffnung.

  36. antwort auf einladung von käßmann-ehrung
    Ein Mann mit Rückgrat und „Eier“

    Sehr geehrte Damen und Herren von „Pro Europa“,

    in meiner Funktion als Fraktionsvorsitzender der FREIEN Wähler im Römer haben Sie mir heute eine Einladung zur Teilnahme an der „Europäischen Kulturpreisverleihung“ am 4. März 2011 in der Paulskirche zukommen lassen. Ich bedanke mich dafür.

    Warum ich daran allerdings nicht teilnehmen werde, möchte ich Ihnen doch kurz mitteilen: Der „Europäische Kulturpreis für Zivilcourage“ soll dort der früheren Landebischöfin und Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Frau Dr. Margot Käßmann, verliehen werden. Begründet wird das, wie ich Presseberichten entnehme, mit der Tatsache, dass Frau Käßmann nach einer Alkoholfahrt am Steuer ihres Dienstwagens von ihrem Amt zurückgetreten war.

    Wenn ein berüchtigtes, im meiner Heimatstadt Frankfurt erscheinendes Satiremagazin hinter der Preisverleihung stecken würde – was ich im ersten Augenblick als langjähriger Titanic-Leser vermutete -, dann wäre das immerhin einen anerkennenden Lacher wert. Doch dass es gleich drei honorige Europäische Foren und Stiftungen sind, die unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Europarats diesen Preis an Frau Käßmann vergeben haben – das macht mich ganz ehrlich fassungslos: Eine sehr prominente, vielfach bewunderte Frau und Geistliche wird mit 1,54 Promille im Blut ertappt, bekommt Kritik und macht das, was unter solchen Umständen gerade für eine Persönlichkeit mit hoher Vorbildfunktion selbstverständlich sein sollte: Sie tritt zurück.

    Was bitte erfordert an diesem Verhalten „Zivilcourage“? Allein in der Stadt, in der ich lebe und politisch tätig bin, hat es im vergangenen Jahr eine ganze Reihe von Frauen und Männern gegeben, die in gefahrvollen Situationen Zivilcourage bewiesen haben. Wie viele werden es dann erst in ganz Deutschland gewesen sein? Haben Ihre Juroren unter all diesen tapferen Menschen keinen gefunden, der diesen Preis ungleich mehr verdient hätte als Frau Käßmann? Denn diese tat letztlich nur das, was sie hätte ohnehin tun müssen, wollte Sie nicht erst unter massivem öffentlichen Druck die bitteren Konsequenzen aus ihrem Fehlverhalten ziehen. Ich bin ohnehin erstaunt, dass Frau Käßmann diesen Preis überhaupt annehmen will – in vergleichsweiser Lage wäre mir das allzu peinlich.

    Jedenfalls möchte ich bei dieser öffentlichen Peinlichkeit nicht zugegen sein. Ich hoffe, Sie haben Verständnis dafür. Nochmals besten Dank für Ihre Einladung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wolfgang Hübner, Fraktionsvorsitzender

  37. #45 Denker (14. Feb 2011 15:13)

    Lieber Denker, danke für den link. Ich hab mich gleich beim Focus bedankt. Und es ist schön zu sehen, dass die Kommentare nicht gelöscht werden :o) Dass man darüber in einer Demokratie dankbar sein könnte, wäre mir früher nie im Traum eingefallen.

  38. Sehr guten Kommentar von Wolfram Weimer gerade im „Focus“ online gelesen: Islamismus nein danke!
    Macht einem Mut dieser Mann!

  39. #49 Graue Eminenz (14. Feb 2011 15:26)

    Ich ergänze durch W. Churchill:
    Die wirklich ekelerregende Seite der Demokratie erfährt man, wenn man sich nur 5 Minuten mit einem durchschnittlichen Wähler unterhält.

    Noch ein Zitat in dieser Richtung:

    „Die Mehrheit? Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn,
    Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.“

    Friedrich Schiller

  40. Oberstes Foto links, viertes Bild von unten, links, mitte, rechts und letztes Bild. Wenn es um Krawall oder die Zerstörung unserer Gesellschaft geht, dürfen unsere „Kulturschätze“ (hier Maximalpigmentiert), selbstverständlich nicht fehlen.

    Keine BW an Schulen, Kopfschüttel, aber Islamunterricht an Schulen http://www.youtube.com/watch?v=FoKDyqBZ9DU

  41. Ernesto Che Guevarra liess Deserteuere erschiessen. Auch die, die in Bolivien Anno 1967 nicht mit ihm weiter kämpfen wollten, weil sie wussten, dass der „Befreiungskampf“ total verloren war und hoffnungslos.
    Wer mit dem Schwert kämpft, wird durch das Schwert umkommen. Wer Kommunismus will, wird von ihm aufgefressen. Bekanntlich – die Revolution frisst seine Kids.

  42. #54 Denker:
    >>Schiller: “Die Mehrheit? Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn,
    Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.”
    <<

    Tja; trotzdem – und damit auch in gewisser Weise resignierend – muss man dann aber letztendlich doch akzeptieren; um nochmal Churchill zu bemühen:

    Die Demokratie ist die schlechteste der Staatsformen … mit Ausnahme aller anderen.

    😉

  43. Die Friedenstäubchen mit den roten Fahnen. Sind das nicht die, die meistens mit Pflastersteinen, Molotows oder Zwillen durch die Straßen marodieren und Geschäfte plündern?

    Kleiner Hinweis am Rand : Ein weiterer Schritt im Ausbau unseres Projekts ist geschafft. Ab sofort können Berichte bei uns kommentiert und diskutiert werden. Viel Spaß beim posten

  44. Guter Beitrag!!!

    Diese verdammten nichtswissenden, gutmenschlichen und wahnsinnigen Linksmenschen…

    Am besten wäre es, wenn ich mir solche Beiträge nicht mehr durchlese – meine depressive Phase hält noch an.
    Am verpeiltesten sind immer diejenigen, die sich zu 100% gegen die Todesstrafe aussprechen, aber zu 100% für Abtreibungen einsetzen. Im Anfangsstadium kann man hierüber vielleicht noch diskutieren, aber nicht sechs Monate vor der Geburt des Kindes; denn dann ist schon lange nicht mehr von einem Zellklumpen die Rede.
    **********************************************
    Oder bei Islamveranstaltungen: Islam bedeutet Frieden wird dort propagiert, aber gleichzeitig wird der Koran auch stumpfsinnig mit der Bibel verglichen, um von den Schattenseiten der Friedensreligion abzulenken bzw. um relativieren zu können. Argumentiert man dann mit Wissen, dass diese Vergleiche völlig irreführend sind, wird man sofort als Nazi abgestempelt – okay, das stört mich schon nicht mehr, weil ich mich daran gewöhnt habe.

    Einer sagte mir beispielsweise, ich solle die Bibel einmal lesen. Er „zitierte“ ausschließlich aus dem AT und ich habe ihm dann erklärt, dass das AT zwar Bestandteil der christlichen Bibel ist, indes für Christen das NT als WESENTLICH anzusehen ist. Ich bin kein Christ, das mal vorneweg. Ich erklärte ihm, dass das AT die heiligen Schriften der Juden sind – jedenfalls zum Teil. Dann wurde mein Gegenüber völlig nervös:
    **********************************************
    „Antisemit!!!“ schrieh er laut. Ich entgegnete: „Du hast doch das AT als Argument in die Runde geworfen, obwohl a. die Gewalt im AT in einem historischen Kontext zu sehen ist und b. sie auch gar keine direkten Aufforderungen zur Gewalt darstellen. Anders als im Koran.“
    Ich erklärte ihm ferner noch kurz den Unterschied zwischen Jesus und Mohammed, aber sein Zorn stieg stetig an; denn auf einmal waren wieder „alle Religionen scheiße.“ Ich fragte ihn: „Dann bist Du doch der Antisemit? Ich habe kein einziges Mal erwähnt, dass ich das Judentum scheiße finde.“

    Diese Frage hatte er nicht verkraften können und zog weiter.

  45. @ #58 Graue Eminenz (14. Feb 2011 15:56)

    Somit ist es in einer Demokratie die Pflicht der Klugen,
    die Dummen für den richtigen Weg zu gewinnen –
    um damit die Klasse (Qualität) durch die Masse (Quantität) zum Erfolg zu verhelfen.

  46. danke für die bilder. wenn man sich diesen abschaum anschaut, dann sieht man den müll diesr gesellschaft. ich wette, keine 10% dieser stinkenden roten figuren hat jemals sozialabgaben bezahlt.

    und den massenmörder che als vorbild…wie krank sind diese gehirne schon?

  47. Idiocracy oder

    Deutschland schafft sich ab, Folge 2271/02/2011:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/De-Maizi-re-macht-Tempo-beim-Islamunterricht-id4280677.html

    Nürnberg. Möglichst bald soll es islamischen Religionsunterricht an deutschen Schule geben. Dieses Ziel verfolgt Bundesinnenminister Thomas de Maizière. „Wir brauchen den Islamunterricht jetzt und überall und nicht nur als Pilotprojekt“, sagte er.

    Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich für eine rasche Einführung eines flächendeckenden islamischen Religionsunterrichts in Deutschland ausgesprochen. „Wir brauchen ihn jetzt und überall und nicht nur als Pilotprojekt“, sagte der CDU-Politiker am Montag in Nürnberg auf einer Tagung der Deutschen Islam Konferenz (DIK).

    Derzeit besuchten rund 700.000 muslimische Kinder deutsche Schulen. Könnte ihnen ein islamischer Religionsunterricht angeboten werden, wäre dies ein wichtiger Beitrag zur Integration und eine „wirksame Immunisierung“ gegen den Extremismus, sagte der Innenminister.

  48. „keine 10% dieser stinkenden roten figuren hat jemals sozialabgaben bezahlt.“

    Oh, dass Orakel gibt sich die Ehre. Sag an, Orakel, was sagt die konsequente, RAF typische Kleinschreibung wohl über dich aus? Treibt hier womöglich ein Linkes U-Boot sein Unwesen? Baaders Geist womöglich?

  49. #59 Simbo (14. Feb 2011 15:56)

    Hallo, Du Schneeglöckchenberaubte 🙂 Wie hast Du das denn so schnell hinbekommen?

  50. #67 Salander

    Hallo, Du scheinst mich zu kennen. Ja gell, Schneeglöckchenberaubte, das passt 😀

    War zufällig auf bazonline, wegen einem anderen Artikel und bin auf diesen gestossen.

    Manchmal bringen es sogar unsere MSM fertig, einen PI Artikel aus dem Ärmel zu zaubern.

    Richtig mutig von bazonline 🙂

  51. #36 Icke77:

    Tanzende Menschen, hüpfende Opas und trommelnde Musikanten. Eine fürwahr aggressive Stimmung. Ein Glück sondergleichen, dass der Autor dort lebend raus gekommen ist

    Ich würde Dir raten, bei so einer Demo mal in der Nähe des schwarzen Blocks rumzulaufen. Da wird Dir dieser Spott, den Du hier selbstgefällig von Dir gibst, schnell vergehen..

  52. Ich kann es einfach nicht verstehe, wieso diese Fahne der kommunistischen Verbrecher, die mit Hammer und Sichel, unter deren Herrschaft millionen von Menschen ermordet wurden immer noch ungestraft herum getragen werden darf. Und die nennen sich Kriegsgegner? Wie absurd!

  53. @Icke77

    Ich hab selbst mal an einer Pali-Demo in Bern fotografiert und habe den Hass der Linksextremen hautnah spüren dürfen. Die mögen an diesen Veranstaltungen in Untarzahl vertreten sein, sind aber extrem aggressiv und suchen die Konfrontation.

    Vor wenigen Wochen wurde der Schweizer SVP-Politiker Hans Fehr in einer vergleichbaren Situation krankenhausreif geprügelt (und der wollte nicht mal Fotografieren, nur vorbeigehen(.

  54. Ich beziehe mich auf meinen Beitrag #59 mit dem Verweis auf bazonline und deren interesannten Artikel mit Hasspredigern an einer englischen Schule.

    Selbstverständlich hat baz als MSM und linkes Blatt diesen Artikel wie eine „heisse“ Kartoffel fallen gelassen.

    Er befindet sich jetzt schon im 24-Stunden Ticker. Bei 13.56h nachsehen, wenn ihr ihn noch lesen wollt.

    Also das Kompliment an bazonline nehme ich per sofort zurück :mrgreen:

  55. Gruselig, was für Irre sich unter dem Deckmäntelchen einer „Friedensdemo“ mittlerweile zusammenrotten. Der Bericht ist dafür aber sehr lustig, illustriert er doch unverblümt die inkonsequente Schwachsinnigkeit der „Argumente“ dieser Berufsprotestierter, Gesellschaftssaboteure, Antidemokraten und Krawallschläger.

  56. #69 Michael Stuerzenberger (14. Feb 2011 16:27)

    #73 Thomas A. (14. Feb 2011 16:53)

    Nachdem, was „Icke77“ bisher so abliess, würde ich darauf tippen, dass Icke77 unter „Anti“-Fas nichts, aber auch gar nichts zu befürchten hat.
    😉

  57. Schade, dass die „echten“ Deutschen nie so viele Demonstranten auf die Beine kriegen könnten. Tja, wer arbeitet und den Unterhalt für die rotgrünbraune Sosse zusammenkratzen muss hat auch keine Lust zu diesem Unsinn.
    Ich glaube auch, dass die Demonstranten aus Langeweile auf der Strasse herumlungern und sich für ein paar Euros zu jedem Dreck verdingen. Wären die Clownesken Umzüge nicht von der Regierung subventioniert, dann gebe es auch keine Demonstrationen.

  58. „dass Icke77 unter “Anti”-Fas nichts, aber auch gar nichts zu befürchten hat.“

    Stimmt. Meine politische Überzeugung passt nicht recht. Weder hüben noch drüben, noch hier. Als Linker Patriot gehe ich mit vielen auf PI konform. Mit manchem nicht 😉

  59. @Icke77

    Von dir hab ich noch nichts gelesen, was mit diesem Blog konform geht. Du bist nur zum Stänkern und Relativieren hier.
    Aber es sei dir gegönnt. Die meisten linken U-Boote hat’s hier nicht lange gehalten, weil sie hier vorgeführt wurden und schnell merkten, wie dämlich und kleinkariert ihr Weltbild ist.
    Mögest du uns noch etwas erhalten bleiben, auch wenn du dir sicher nicht viele Freunde machst. 🙂

  60. Lieber Gegendemonstrant.

    Ich habe schon allerhand bei PI kommentiert. Vieles von dem traf auf Zustimmung. Sarrazin, Islam generell, der Danke Thilo Mann usw.
    Bei manchen Themen kommt meine diffuse anarchistische Grundstimmung hoch 😉
    Ich bitte vielmals um Verzeihung, aber ich bin eben vielseitig interessiert und schwimme nicht immer mit dem Strom. Sehe mich als durch und durch politisch unkorrekt^^
    Als U-Boot mag ich mich nicht bezeichnen, da ich nicht hier bin um zu stänkern, zu infiltrieren oder zu ärgern.

  61. Wie ich erfahren habe, hat der Fotograf bestimmte Fotos von Antifanten, die ihn aggressiv anmachten, hier nicht veröffentlicht.
    Damit sie kein Herzkaschperl kriegen, wenn sie hier ihre Visagen sehen… 🙂

  62. *gäähn* jedes Jahr dieselben grenzdebilen Gestalten bei der Demo… keine Ahnung, was bei der MSC passiert, aber davon ne ganze Menge— die hätte man besser zum Schneeschippen geschickt–

  63. #85 Icke77 (14. Feb 2011 19:57)

    Lieber Gegendemonstrant.

    Ich habe schon allerhand bei PI kommentiert. Vieles von dem traf auf Zustimmung. Sarrazin, Islam generell, der Danke Thilo Mann usw.
    Bei manchen Themen kommt meine diffuse anarchistische Grundstimmung hoch 😉
    Ich bitte vielmals um Verzeihung, aber ich bin eben vielseitig interessiert und schwimme nicht immer mit dem Strom. Sehe mich als durch und durch politisch unkorrekt^^
    Als U-Boot mag ich mich nicht bezeichnen, da ich nicht hier bin um zu stänkern, zu infiltrieren oder zu ärgern.

    man du bist hier bei pi dem blog der homogenen.

    falls du von dem schema abweichst gilst du als u-boot(troll spon)

    aber das niveau steigt schon langsam.
    was auch für die gesellschaftsübergreifende präsenz hier im blog spricht.

    aber hey willkommen in unserem u-boot

  64. Sie streiten sich, so heißt’s, um Freiheitsrechte:
    Genau besehn, sind’s Knechte gegen Knechte.

    Johann Wolfgang von Goethe: Faust

Comments are closed.