Der Fall des Malergesellen Sebastian H., der am 11. Februar 2011 kurz vor Mitternacht auf dem Berliner U-Bahnhof Lichtenberg von einer vierköpfigen Gruppe Jugendlicher ins Koma getreten wurde, lässt der Stadt seit Bekanntwerden vor vier Tagen keine Ruhe. Da ähnliche „Einzelfälle“ ansonsten fast täglich als dürre Zweizeiler in den Lokalnachrichten versanden, stellt sich die Frage, aus welchen Gründen das diesmal anders ist. Doch zunächst zu den Fakten.

(Von Bärchen, PI-Berlin)

Die Hetzjagd auf Sebastian H. und der anschließende Gewaltexzess wurden von einer Bahnsteigkamera aufgenommen. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie der 30-Jährige vor den vier Jugendlichen flüchtet, bis sie ihn an der Treppe zum Bahnsteig einholen, hinunter schubsen und unten auf den bereits Liegenden eintreten. Als er sich benommen aufrichtet und an einem Pfeiler abstützt, springt ihn einer der Täter mit voller Wucht an. Dann beraubt er den reglos am Boden liegenden Mann. In weiteren Aufnahmen sollen Passanten auf dem Bahnsteig zu sehen sein, die offenbar weder zu Hilfe gekommen sind noch die Polizei angerufen haben. Bei der Polizei ging insgesamt nur ein einziger Notruf ein.

Das zweite Opfer wurde, nachdem es anfangs fliehen konnte, von den Tätern vor dem Bahnhof erneut aufgespürt und ebenfalls zusammengetreten. Als ein Passant eingriff und – nach Polizeiangaben – eine „klare Ansprache“ machte, ließen die Jugendlichen von ihrem Opfer ab und ergriffen die Flucht. Bei dem Passanten soll es sich um ein Mitglied der Rockerbande „Bandidos“ handeln.

Wiedererkennung dank Gewaltprävention

Ein Polizeibeamter erkannte in den Aufnahmen der Bahnsteigkamera den dunkelhäutigen Schüler einer Klasse wieder, mit der er vor Jahren ein Gewaltpräventionsseminar durchgeführt hatte, so konnten alle vier Täter schnell gefasst werden. Sie entstammen ausschließlich Migrantenfamilien (aus Kenia, Albanien, Kosovo und Irak) und gaben bei ihrer ersten Vernehmung an, der Malergeselle und sein gleichaltriger Kollege hätten sie zuvor mit „Sieg-Heil!“-Rufen provoziert. Diese Behauptung wurde jedoch von der Polizei als „taktische Absprache“ gewertet und von den Beschuldigten alsbald zurückgezogen. Die Attacke – so die Polizei – habe von vornherein darauf abgezielt, Menschen schwer zu verletzen und dann auszurauben.

Die Schwester des in ein künstliches Koma versetzten Sebastian H. schrieb auf ihrer Facebook-Seite an die Täter: „Ich hasse euch abgrundtief… Ich bin Krankenschwester und habe viel Schlimmes gesehen, aber der Anblick meines eigenen Bruders war das Schlimmste und Erschreckendste, was ich je erlebt und gesehen habe.“

Der erste und wichtigste Grund für das anhaltende Medieninteresse und die spürbare Anteilnahme der Bevölkerung an dem Fall dürfte in der Tatsache liegen, dass der Überfall zufällig per Videokamera dokumentiert und anschließend im Internet verbreitet wurde. Ein zweiter Grund ist darin zu sehen, dass es zwei Handwerker in berufstypischer Kleidung getroffen hat, die auf dem Weg vom Feierabendbier nach Hause waren. Da horchen auch Teile der Bevölkerung auf, die sonst von nichts mehr erreicht werden und sich nur noch auf ihren alltäglichen Lebenskampf konzentrieren. Entsprechend breit berichteten die Springer-Boulevardblätter.

Bemerkenswerte Schlussfolgerungen

Und plötzlich deutet auch die Justiz an, dass sie den Rahmen der bestehenden Gesetze ausnutzen könnte, wenn sie nur wollte. Auf einmal bleiben alle vier Jugendlichen, sogar der 14-Jährige, in Untersuchungshaft, auf die doch in unzähligen vergleichbaren Fällen verzichtet wurde, weil ein fester Wohnsitz vorhanden war und „keine Fluchtgefahr“ bestand. Und der Tatvorwurf lautet – man höre und staune – „versuchter Raubmord in zwei Fällen“ (anstatt „gefährlicher Köperverletzung“).

Das ist schon eine der vielen Schlussfolgerungen, die aus diesem Fall zu ziehen sind und die ihn symptomatisch für den Zustand unserer Gesellschaft machen:

1. Ist der öffentliche Druck nur groß genug, kann sich der Bettvorleger Kuscheljustiz kurzzeitig wieder in den fauchenden Tiger verwandeln, der er heutzutage immer sein müsste, um den Rechtsfrieden zu wahren.

2. Der öffentliche Druck in den Medien entsteht hier nur durch die genannten Umstände und wird schnell wieder aufgeweicht. Das DuMont-Blatt „Berliner Zeitung“ suggerierte in einem langen Hintergrundartikel, wenn die Gewaltpräventionsseminare an der Schule der Jugendlichen nicht aus finanziellen Gründen eingestellt worden wären, wäre es möglicherweise gar nicht zu dem Überfall gekommen. Andere Medien rückten eine NPD-Kundgebung anlässlich des Überfalls in dem als rechtsextrem verschrieenen Bahnhofsviertel in den Fokus ihrer Berichterstattung und drückten die bekannte Sorge aus, solche „Einzelfälle“ könnten von Rechtsextremen „instrumentalisiert“ werden.

3. Die wichtige Frage, ob all diese „Einzelfälle“ nicht möglicherweise einen gemeinsamen Hintergrund haben, der „Deutschenfeindlichkeit“ heißt, wurde nirgendwo thematisiert. Stattdessen werden aus dem hohlen Bauch heraus „soziale Probleme“ oder „Versagen der Gesellschaft“ bei der Integration unterstellt.

4. Die Plumpheit und bornierte Blindheit solcher Aussagen spielt perfekt zusammen mit der an den Tag gelegten Raffinesse der vier „Jugendlichen“, die offenbar aufgrund einer vorherigen Absprache versucht haben, die Nazikarte zu spielen. Das zeigt, dass sie den wunden Punkt der deutschen Gesellschaft ganz genau kennen. Die millionenschwere sozialpädagogische Integrationsindustrie und ihre „Schützlinge“ – ein Super-Team!

5. Da in mehreren Zeitungen eilig betont wurde, es handele sich bei ihnen keineswegs um „Intensivtäter“ und sie seien bisher „kaum auffällig“ geworden, stellt sich nach Ansicht der Videoaufnahmen und der offensichtlich wohltrainierten Sprung-, Tritt-und Schlag-„Technik“ die bange Frage, wie oft diese Täter ihr Handwerkszeug bisher schon an anderen Menschen angewendet haben, OHNE dass diese Attacken aktenkundig wurden. Einfach nicht erwischt oder „wegen Geringfügigkeit eingestellt“?

6. Eine Frage an Naika Foroutan, bekannt aus Funk und Fernsehen als weiblicher „Gegen-Sarrazin“: Sind diese Jugendlichen vielleicht Prototypen der von ihr postulierten „Neuen Deutschen“, die sich von den „alten Deutschen“ das holen, was ihnen nach ihrer Meinung in ihrer neuen „HEYMAT“ (hybride europäisch-muslimische Identitätsmodelle) sowieso zusteht? Ganz im Ernst: Bricht sich hier nicht der Neid und der Hass derjenigen Bahn, denen von linksgrünen Politikern, Sozialwissenschaftlern und Islamfunktionären permanent eingeredet wird, sie hätten ein Recht auf „Teilhabe“ an der Gesellschaft, ohne dieser auch nur irgendetwas an Leistung, Respekt, Dankbarkeit etc. zurückgeben zu müssen?

7. Nicht nur der Bahnhof Lichtenberg, sondern weite Teile des Berliner öffentlichen Raumes werden in den Abendstunden zum rechtsfreien Raum, in dem das Recht des Stärkeren herrscht, in dem Banden von „Jugendlichen“ mit spezifisch religiös-kulturellem Hintergrund umherstreifen, die Angst und Schrecken verbreiten und von niemandem angehalten oder kontrolliert werden (und sei es auch nur auf Fahrkarten). Anderslautende Beteuerungen von Verkehrsbetrieben („Es gibt doch auf jedem Bahnhof einen Notrufknopf!“) und Berliner Senat sind der reine Hohn, das weiß jeder, der das Pech hat, in den Abendstunden öfter U-Bahn fahren zu müssen. Dass in dem vorliegenden Fall ausgerechnet ein Rocker den Gewaltexzess stoppte, ist eine besonders bittere Pointe. Möglicherweise sollte überlegt werden, bestimmte Rockergruppen mit Hilfspolizeibefugnissen auszustatten.

Mahnwache von PI-Berlin

Mitglieder der PI-Gruppe Berlin trafen sich am Samstagmittag zu einer Mahnwache im U-Bahnhof Lichtenberg. An der Stelle, an der die Hetzjagd auf Sebastian H. begonnen hatte, brannten zahlreiche Kerzen. Immer wieder kamen Menschen – übrigens verschiedener Hautfarben und Sprachen – und legten Blumen nieder oder lasen sich die spontan an die Pfeiler geklebten Zettel mit Mitleidsbekundungen durch. „Hier wurde grundlos und mutwillig das Leben eines Menschen zerstört“. „Politiker, wacht auf und ändert die Jugendstrafgesetze!“ „Keine Toleranz für Gewalttäter, kein Migrantenbonus!“ Auf einem ausgelegten Flugblatt stand zu lesen: „BERLIN IM KOMA – Rot-roter Senat: abgetaucht, Justiz: versagt, Polizei: kaputt gespart, BVG: baut Bahnhofspersonal ab, Bürger: ducken sich ängstlich weg.“ Besser lässt sich die herrschende Misere in Berlin eigentlich nicht zusammenfassen. Bleibt zu hoffen, dass die momentan aufgeschreckten Bürger ihren Unmut bis zu den Berliner Abgeordnetenhauswahlen im September konservieren und diesen unfähigen Senat abwählen.

Für die PI-Gruppe Berlin war es wichtig, an dieser Stelle Solidarität mit dem Opfer dieser feigen Tat zu zeigen, aber auch in Gesprächen mit Passanten und Fahrgästen darauf hinzuweisen, dass es sehr wohl spezifische Probleme der Gewalt von Migranten gibt, die wenig mit der deutschen Mehrheitsgesellschaft und viel mit der Sozialisation der Täter in deren Herkunftsgesellschaften zu tun haben. Dabei rannten wir bei der überwiegenden Mehrzahl der Menschen, die jeweils einige Minuten am Ort der Mahnwache verharrten, offene Türen ein. Die Bevölkerung weiß ganz genau, welche „Gruppen von Jugendlichen“ gewalttätig sind, und sie ist dabei klug genug, nicht auf die ausländerfeindlichen Rattenfänger der NPD hereinzufallen.

Ach, übrigens: Der 13-Jährige Kevin, der kurze Zeit später in Reinickendorf einer „kiezbekannten Jugendgang“ auf dem Bürgersteig begegnete, wurde ebenfalls zusammengetreten, weil er „falsch geguckt“ hatte. „Er war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort“, sagte der Vater am Krankenbett seines Sohnes resigniert. Und beim Fall eines 39-jährigen Mannes, der auf einem S-Bahnhof in Lichterfelde von zwei jungen Männern aus Migrantenfamilien niedergeschlagen wurde, griffen diesmal andere Fahrgäste ein und verhinderten Schlimmeres. In beiden Fällen gab es keine Videoaufnahmen.

image_pdfimage_print

 

258 KOMMENTARE

  1. Sorry für das frühe Halb-OT, aber:

    Was will man von einem rot-roten Senat erwarten? In Berlin sind an Stoßzeiten zB die Notrufleitungen der Polizei überlastet und man kommt bei der 110 in eine Warteschleife! Aber ist das überraschend? Selbst die Bundesregierung unter Merkel und Westerwelle hat jetzt anscheinend die letzten Hemmungen verloren und sich freiwillig zu Erfüllungsgehilfen von Terroristen im UN-Sicherheitsrat gemacht!

    Bitte unterstützt alle den Offenen Brief an Merkel und Westerwelle – Schluß mit der Unterstüzung islamistischer Terrorforderungen durch die Bundesregierung – auch nicht im UN-Sicherheistrat:

    UNTERSCHRIFTENAKTION ZUR ZUSTIMMUNG DEUTSCHLANDS ZUR VERURTEILUNG ISRAELS IM UN-SICHERHEITSRAT

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4532

  2. an den Orten der Verbrechen sollen Stolpersteine auf diese üblen Schandtaten aufmerksam machen….

  3. Hass und Verachtung ist alles, was ich noch gegenüber den politischen u. gesellschaftlichen „Eliten“ dieses Staates empfinde!!!

  4. Deutsche Steuerzahler auf dem Weg zur Arbeit werden Opfer von Hetzjagden durch orientalische „Facharbeiter“, konditioniert durch die ANTIFA und ihre grünen und kommunistischen Hintermänner.

    Armes Deutschland, wie tief bist Du gesunken ?

    Am Horizont sehe ich schreckliche Zukunftsvisionen, die uns die Kultur-, Zivilisations- und Menschenrechtsvernichter aufzuzwingen trachten.

    Nur gemeinsame europäische Anstrengungen können diesen Schrecken von uns wenden…

    http://www.video-link.tv/08/2010/europe-2029-civil-war.html
    (beängstigendes VIDEO !)

    http://www.akte-islam.de/3.html

  5. Das Erschreckende ist das junge Alter der Täter, die – mit Ausnahme eines 17-Jährigen – alle erst 14 Jahre alt waren, sowie die Brutalität und Mitleidlosigkeit, mit der sie gegen ihre Opfer vorgingen.

    Die Täter handeln dabei rassistisch, d.h. es wird jeder äußerlich erkenbare Deutsche wahllos angegriffen.

    Was kommt da noch auf uns zu ?

    Es sei daran erinnert, dass historisch die Islamisierung im Mittelmeerraum, in Kleinasien und auf dem Balkan durch sog. „Razzien“, das sind ständige gewaltsame Überfälle und Beutezüge von jungen mohammedanischen Männern gegen die einheimische Bevölkerung, vorbereitet wurde, und dadurch systematisch der Widerstandswille der nicht-muslimischen Bevölkerung unterminiert wurde.

    Es ist an der Zeit, das Stadium des reinen Lamentierens zu überwinden, insbesondere wenn der Staat sein Gewaltmonopol nicht durchsetzt.

  6. #2 lorbas (20. Feb 2011 15:34)

    Steht ja schon im Artikel! Hatte ich „überlesen“.

    Die Macher von http://www.einzelfaelle.net haben derzeit wohl sehr viel zu tun, schieben eventuell Überstunden und müssen wenn es so weiter geht neue Mitarbeiter einstellen.

    Danke für diese Seite, war längst ÜBERFÄLLIG!

  7. Bei der Polizei ging insgesamt nur ein einziger Notruf ein.

    Sonst können wir Kartoffeln doch nicht ohne unser über alles geliebte Handy sein und können sogar mit verbundenen Augen SMS schreiben ohne auf entgegenkommende Fußgänger zu achten.
    Warum hier nicht?
    Weil uns mittlerweile alles Schei..egal ist, solange wir nicht selbst betroffen sind.
    Die pflegebedürftige Oma schieben wir ins Altenheim, unsere Kinder vor den Fernseher, der Nachbar verfault schon seit einen Monat in seiner Wohnung und wir regen uns täglich über seinen überlaufenden Briefkasten und den fauligen Geruch aus seiner Wohnung auf.

    Aber Hauptsache uns geht es gut.

  8. Ein schöner Artikel mit nur -1- Haken:

    das ist KEIN Einzelfall!!!

    Aber leider gibt es im Internet nur eine Handvoll Möglichkeiten, sich über die VIELZAHL täglich gleichgelagerter Fälle zu informieren, wie z. Bsp. bei einzelfaelle.net oder forumfuerdeutschland.de

    Wenn man sich diese Polizeimeldungen durchliest wird vor allen eins klar: Ausländer (-Koalitionen) machen Jagd auf dt. BIO-Kartoffeln…

  9. Die skrupellose Merkel interessiert es einen feuchten Kehricht, dass ihr eigenes Volk im eigenen Land abgestochen wird.
    Hauptsache sie bastelt an ihrer Neuen Weltordnung.
    Was für ein charaktlerloses Etwas!

  10. „Er war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort“, sagte der Vater am Krankenbett seines Sohnes resigniert.

    Das sind die faulen Früchte der Volkserziehung.

    Nein, nicht Kevin war zur falschen Zeit am falschen Ort, nicht die beiden Maler waren zur falschen Zeit an falschen Ort, kein friedlicher, unbescholtener Deutscher ist irgendwo in Deutschland zur falschen Zeit am falschen Ort.

    Unintegrierbare, gewalttätige Migranten sind in Wahrheit die, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind.

  11. Es gab aber noch andere Übergriffe in U-Bahnen, an einige kann ich mich noch erinnern. In Haselhorst wurde Silvester ein etwa 30-Jähriger so verprügelt, dass er Invalide wurde. Am U-Bhf Hermannstraße wurde auch ein etwa 30-Jähriger so zusammengeschlagen, dass er in Pflegefall wurde und eine 90-Jährige wurde auch überfallen und ausgeraubt. Die Tätergruppe dürfte in allen Fällen klar sein.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article1047774/Ueberfall_auf_dem_U_Bahnhof_Haselhorst_Polizei_fahndet_per_Video.html

  12. Tja Leute, da hilft kein diskutieren:

    Die Takahes

    Ein Trugschluss zu glauben, die Evolution der Arten habe aufgehört zu wirken. Nach wie vor findet dieser Prozess statt. Ständig und überall. Das Klagelied, dieser Mechanismus bringe mitunter auch „tragische Fälle“ zum Vorschein, ist eher eine Frage, auf welcher Seite der Betrachter steht.

    Die Takahes, jene flugunfähigen Vögel aus Neuseeland, können sicherlich ein Lied davon singen, was es heisst, wenn der stärkere überlebt. Die von Einwanderern mitgebrachten Katzen fanden im wahrsten Sinne des Wortes ein gefundenes Fressen vor, als diese sich über das „Jungfräuliche Neuseeland“ ausbreiteten. Die Takahes fallen bei Gefahr in eine Starre, jedes Raubtier hat es leicht mit einer solchen Beute. Die Folge ? Die Takahes sind vom Aussterben bedroht. Es hat sich eine deutliche Verschiebung im Artenspektrum ergeben.

    Haben die Takahes etwas falsch gemacht ? Ja.

    Wenn der Kampf ums Überleben nicht mehr nur eine Frage des Angepasstseins bleibt, sondern ins blutige „abgleitet“, wird der verlieren, der keine Zähne zeigen kann. Da nützt es den Takahes wenig, den Katzen zu sagen, dies war schon immer unser friedliches Neuseeland. Die Katzen hätten sich sicherlich auch nicht mit den von den Takahes ausgegrabenen Kleingetier zufrieden gegeben, oder gar sich auf ein versöhnliches „Gespräch“ eingelassen.

  13. HaGanah
    Petition gezeichnet

    Thema: Ausgerechnet ein Rocker hat Zivilcourage gezeigt…
    Zeit, daß wir alle es tun, Zeit für den tatsächlich, nicht nur an der Tastatur, geführten Abwehrkampf gegen Deutschenhasser auf den Straßen und Plätzen!
    Keine Gnade für Gnadenlose!!

  14. Ich hatte es in einem anderen Beitrag bereits geschrieben.

    Auch wenn die Justiz im Moment sog. Härte zeigt, wird das ganze nicht von langer Dauer sein. Die Deutschen vergessen schnell und somit vergessen sie auch diesen Vorfall. Ich glaube kaum, dass, das Strafverfahren gegen die 4 mutmaßlichen Täter in den öffentlichen Medien breit getreten wird.

    Die Medien machen das was sie brauchen um die Auflage zu steigern. Solche Dinge gehören auch dazu. Und sie werden sicherlich nicht die Meinungen der meisten Deutschen zum Ausdruck bringen und vor allem nicht zu Papier.

    Da man das Recht in der BRD biegen kann wie man es will, da es den sog. Migrantenbonus bei den Deutschen Gerichten gibt, werden diese Täter am Ende nicht wegen versuchten Raubmordes verurteilt sondern wegen versuchten Totschlags. Ein Gespräch mit Verteidigung, Staatsanwaltschaft und Richtern bei einem Mittagessen um die Ecke wird das schon bringen. Das ist leider meine Prognose zu dem Ausgang dieses Verfahrens. Diese 4 Täter werden schon sehr bald wieder gröhlend durch unsere Strassen laufen.

  15. Die Bevölkerung weiß ganz genau, welche „Gruppen von Jugendlichen“ gewalttätig sind, und sie ist dabei klug genug, nicht auf die ausländerfeindlichen Rattenfänger der NPD hereinzufallen.

    Tja, aber leider ist genau die selbe Bevölkerung dumm genug, immer wieder diejenigen Parteien zu wählen, die uns
    1. die Gesellschaft dieser „Gruppen von Jugendlichen“ erst eingebrockt haben und 2. uns deren Anwesenheit immer noch als Bereicherung zu verkaufen versuchen.

    Man fragt sich mittlerweile ernsthaft, was genau so klug daran sein soll, die NPD nicht zu wählen, gerade wenn man bedenkt, welche Parteien sonst so zur Wahl stehen und unsere Heimat seit Jahren und Jahrzehnten gegen die Wand fahren…

  16. Das im Internet zu findende Video ist anscheinend auch gekürzt, denn die Verletzungen, die der Mann erfuhr, bevor er sich benommen an die Säule lehnte, und die Schläge, die er erlitt, nachdem er auf dem Boden lag, fehlen. Das war wohl der Polizei – zu Recht – zu grausam. Aber eine andere Frage bewegt mich: Wenn die Vorgänge am U-Bahnhof aufgezeichnet wurde, müssen doch auch irgendwo Monitore stehen, vor denen jemand sitzt, der dieselben beobachtet. Sollte dies nicht der Fall sein, sollte Wowereit und sein total unfähiger Party- und Spasssenat dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

  17. #2 lorbas

    Eine Bande schlug Jugendlichen zusammen, „weil er kurz blöd rüberguckte“…..“

    Quatsch, das ist nur eine Ausrede der Immigranten! Hier bricht sich antideutscher Rassismus bahn! Das sind einfach migrantöse Rassisten, und die haben von der „deutschen“ politisch-publizistisch-gutmenschlichen „Elite“ dieses Staates einen Freibrief fürs grundlose erschlagen Deutscher erhalten!

    Um 18:00 werden wir sehen, wie die Wähler diesen radikal-antideutschen „Eliten“ erneut eine 2/3 Mehrheit in Hamburg geben werden. Die Deutschen/Berliner/Hamburger die so einen Mist in die Parlamente wählen, sollen die Schnauze halten und die Schläge freudig entgegennehmen und mehr mehr mehr rufen! 🙁

  18. Dieses ganze pack soll beten das nicht mal andere auf die Idee kommen jagen zu gehen.Dann wär das Thema ganz schnell erledigt und sowas würde nicht mehr passieren weil sie ganz schnell merken würden das wir zahlenmäßig zumindest hier weit überlegen sind.

  19. #18 Neusser

    Man kann auch Bibeltreue Christen wählen! Da besteht keine Gefahr, tut aber keiner, die werden den Scholz wählen die dummen Hamburger! Also Hamburger RotRotGrünSchwarz-Wähler, beim nächsten mal, wenn ihr grundlos Opfer werdet, beim Täter bedanken bevor ihr ins Koma fallt. 🙁

  20. „Ich hasse euch abgrundtief… Ich bin Krankenschwester und habe viel Schlimmes gesehen, aber der Anblick meines eigenen Bruders war das Schlimmste und Erschreckendste, was ich je erlebt und gesehen habe.“

    Nicht die schönen und edlen Einwanderern sind zu hassen, sondern die Systemapparatschiks die wir zur Wahrung unseren Interessen wählen und fürstlich bezahlen.
    So zu sagen ein heimgemachtes Problem.

  21. #20 BePe (20. Feb 2011 15:50)

    #2 lorbas „….sollen die Schnauze halten und die Schläge freudig entgegennehmen und mehr mehr mehr rufen! 🙁 “

    Wetten das die mehr, mehr, mehr rufen. 🙁

  22. Und plötzlich deutet auch die Justiz an, dass sie den Rahmen der bestehenden Gesetze ausnutzen könnte, wenn sie nur wollte. Auf einmal bleiben alle vier Jugendlichen, sogar der 14-Jährige, in Untersuchungshaft, auf die doch in unzähligen vergleichbaren Fällen verzichtet wurde, weil ein fester Wohnsitz vorhanden war und „keine Fluchtgefahr“ bestand. Und der Tatvorwurf lautet – man höre und staune – „versuchter Raubmord in zwei Fällen“ (anstatt „gefährlicher Köperverletzung“).

    Ob die Justiz wenigstens in diesem Fall bereit ist, die erforderliche Härte zu zeigen, glaube ich erst dann, wenn die Täter von einem Gericht rechtskräftig zu hohen Haftstrafen verurteilt worden sind. Ich befürchte aber, daß es am Ende nur wieder ein paar Sozialstunden oder allenfalls Bewährungsstrafen sein werden. Die deutsche Kuscheljustiz ist hartnäckig.

  23. Ein wieder mal klasse und entlarvender Artikel!

    Und genau: Daa ist KEIN Einzelfall. Er ereignet sich täglich, zum großten Teil ungesehen, auf Deutschlands Srassen.
    Und immer wieder von DEM Kulturkreis!!

    Da solche Vorfalle von den etablierten Parteien praktisch ignoriert werden, kann es nur eine Stelle geben wo wir zu den Wahlen unser Kreuz machen!

    Bei der DIE FREIHEIT

    Cyrus

  24. PI
    „Ich hasse euch abgrundtief… Ich bin Krankenschwester und habe viel Schlimmes gesehen, aber der Anblick meines eigenen Bruders war das Schlimmste und Erschreckendste, was ich je erlebt und gesehen habe.“

    Es handelt sich bei euren Opfer nicht um meinen Bruder, ich kenne den Mann den ihr verletzt habt, aber ich hasse euch auch. Ich hasse euch, so wie euch die Meisten zivilisierten Menschen hassen, die es sich aber NOCH nicht trauen auszusprechen. Ich hasse eure blöde Visagen, ich hasse euer Gang und eure Art zu Sprechen. Bei meinem täglichen Gebet, habe ich längst den Teil „…so wie auch wir unseren Schuldigern verzeihen“ ausgelassen. Ich verzeihe euch nicht und hoffe, dass ihr eines Tages schlimmer endet, als eure Opfer.
    MEHR, WIE ICH EUCH HASSE, KANN MAN GAR NICHT HASSEN!

  25. #2 lorbas (20. Feb 2011 15:34)

    Und hier der nächste “Einzelfall” in Berlin.

    Schon wieder Gewalt-Orgie
    Kevin (13) ins Krankenhaus geprügelt
    Eine Bande schlug Jugendlichen zusammen, „weil er kurz blöd rüberguckte“…..

    Hast Du den diesen hier Artikel überhaupt gelesen 😉

  26. #21 Isweg (20. Feb 2011 15:53)

    Pfff…Wenn diese Fälle andersherum gelagert wären, also so, dass mehrere Deutsche einzelne Nichtdeutsche gezielt heraussuchen, jagen und ins Koma treten, gibts wieder „Licherketten gegen Rächtz“ von Garmisch bis Flensburg und Medienmeldungen von „ausländerfeindlichen Pogromen“.

    Das Einzige, was erledigt wäre, wäre der „Ruf“ der Deutschen.

  27. #29 Irish_boy_with_german_Father (20. Feb 2011 16:02)

    #2 lorbas (20. Feb 2011 15:34)

    Und hier der nächste “Einzelfall” in Berlin.

    Schon wieder Gewalt-Orgie
    Kevin (13) ins Krankenhaus geprügelt
    Eine Bande schlug Jugendlichen zusammen, „weil er kurz blöd rüberguckte“…..

    „Hast Du den diesen hier Artikel überhaupt gelesen 😉 “

    Ja!

    #7 lorbas (20. Feb 2011 15:39)

    #2 lorbas (20. Feb 2011 15:34)

    „Steht ja schon im Artikel! Hatte ich “überlesen”.“

  28. Entschuldigung. durch meine Aufregung sind mir einige Fehler unterlaufen: Ich kenne den man NICHT und noch einige große Buchstaben usw.

  29. Berliner Innensenator Körting:“„Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche — ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund — in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.„“

  30. Das Problem ist das die Deutschen nicht auch so zusammenhalten wie diese Subkulturen.
    Aber ich glaube es muss erst so ein Terroranschlag wie in anderen Ländern passieren ehe wir Deutschen uns aufmachen und die Ordnung wieder herstellen. Der grösste Fehler der Deutschen war die Judenvernichtung. Wir hätten damals unsere wahren Feinde besser „behandelt“
    Ich habe zwar nur eine kleine Fa. aber bei mir arbeitet kein auch nur im entferdesten Islam Angehöriger.
    das sollte jede Fa so machen.

  31. #12 nicht die mama (20. Feb 2011 15:43)

    „Er war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort“, sagte der Vater am Krankenbett seines Sohnes resigniert.

    Das sind die faulen Früchte der Volkserziehung.

    Nein, nicht Kevin war zur falschen Zeit am falschen Ort, nicht die beiden Maler waren zur falschen Zeit an falschen Ort, kein friedlicher, unbescholtener Deutscher ist irgendwo in Deutschland zur falschen Zeit am falschen Ort.

    Vom eigenen Feierabendheimweg als am falschen Ort sein zu sprechen, ist wirklich kaum zu fassen.

    Kenia, Albanien, Kosovo und Irak: Kein Krieg mehr, gute Heimreise.
    Aber Duldung auf Lebenszeit.
    Ich vergaß, es wäre ja ein Akt der Unmenschlichkeit, sie zurückzuschicken, sie können ja die Sprache ihres Heimatlandes nicht mehr. Und haben sich hier schon so eingewöhnt.
    So wird doch immer argumentiert.

    Als ob die Heimatländer die Hölle persönlich wären und Deutschland das Land, das über alles in der Welt steht.

  32. Da geb ich dir zu 100% recht aber das passiert mittlerweile so oft man hat doch garkeine andere möglichkeit mehr mit was will man solchen menschen noch drohen die lachen doch über alles andere.Diese Menschen verstehen nur gewalt und wenn das in anderen ländern genauso ist werden die das schon verstehn:

  33. #19 Galileo1515 (20. Feb 2011 15:50)

    Natürlich haben die das Video gekürzt. Als er am Treppenabsatz stand haben die den runter gestossen. Genau da ist auch der Schnitt. Deshalb die enormen Verletzungen.

  34. @#1 HaGanah (20. Feb 2011 15:32)
    Ich hab den letzten haolam-Artikel dazu auch gelesen und recherchiert. Ehrlich gesagt, kapier ich aber immer noch nicht, was haolam genau will und was Schlimmes bei der UNO passiert ist.
    Irgendwie hab ich den Eindruck, daß da irgendwas hingedreht wird, um WW und AM fehlende Israelfreundlichkeit anzuhängen.
    Kannst Du mir das nochmal in verständlichen Worten sagen?
    Ich lese nur heraus, daß die Siedlungspolitik verschieden beurteilt wird.

  35. #34 dwM: Hat Körting DAS wirklich gesagt ???? Wenn ja, woher hast du das denn ? Wäre ja tatsächlich mal ein Grund massiv Dampf zu machen, wenn diese Äußerungen genau SO gefallen sind !

  36. dWM bitte Link, falls vorhanden, danke.
    Soweas hätte man früher geteert und gefedert aus der Stadt gejagt!

    Nicht die mamma

    stimmt, aber sollten wir Biodeutsche uns sowas noch länger gefallen lassen?
    Wirkt die verdammte Nazikeule noch so sehr, daß wir uns ohne Gegenwehr totschlagen, messern usw. lassen?

  37. #16 starfighter (20. Feb 2011 15:45)

    Thema: Ausgerechnet ein Rocker hat Zivilcourage gezeigt…

    Wieso „ausgerechnet“? Es sind nach meinem Dafürhalten fast immer solche oder körperlich arbeitende Menschen (oder beides in Personalunion), die sich in die Bresche schmeißen.

    Man sollte sich dringend von der Illusion verabschieden, dass es solche Vadder Abrahams alias Wolfgang Thierse, Jörg Schönenborns (da könnte ja ein Fingernägelchen abbrechen), Brigitte Zypries (die sich bei einer Testfahrt samt Tross in der Berliner U-Bahn vor Schiss fast in die Hosen gemacht hat) oder solchen Typen wie Claudius Seidl sind, die Zivilcourage zeigen. Falls die überhaupt mit der Bahn fahren, sind das doch die ersten, die sich die Zeitung vors Gesicht ziehen. Da kriegt man mit der Zeit so ein Gespür für.

    Wenn man merkt, dass in der Bahn sich Ärger anbahnt, sollte man eine gewisse räumliche Nähe zu Deutschen suchen, die so aussehen, als ob sie wissen, wie Kloppereien gehen. Klingt bitter, ist aber so.

    Bei Frauen gilt eher die Kreativität als die Muskelkraft. Ich kenne eine, die hat mal einen Messerangriff auf einen anderen Mann verhindert, indem sie ihre Tasche dazwischengehalten hat. Da steckte dann echt das Messer drin. Die ist aber auch ein besonders hart gesottenes Exemplar von Frau – ist sicher nicht für jeden zu empfehlen.

  38. #32 lorbas (20. Feb 2011 16:04)

    Und dann wieder ein böses OT ganz am Anfang 😉

    Dachte wir wollten ein wenig mehr Respekt gegenüber den Autoren wahren ?

  39. #12 nicht die mama (20. Feb 2011 15:43)

    Unintegrierbare, gewalttätige Migranten sind in Wahrheit die, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind.

    Volle Zustimmung: Die falschen Leute… im falschen Land..zur falschen Zeit

  40. Ja. Ich lehne Gewalt kategorisch ab!
    Doch der Vorschlag diese Rocker ein wenig zu Hilfe zu rufen finden ich ganz OK.
    Ich bin mir sicher. In ein paar Monaten hat es sich erledigt.

  41. Sorry für die harten Worte, aber die Großstädte Deutschlands sind meinem Empfinden nach zu einer Kloake verkommen. Wenn auch nicht jeder Stadtteil gleich ist und es auch in den Großstädten viele schöne Stadtbezirke gibt, so wuchert das Krebsgeschwür unablässig weiter. Waren es gestern nur die Alibaba-Bezirke, machen sich sie Eroberer aus dem Morgenland jetzt daran ihre Aktivitäten auszudehnen. Kein Wunder- die Cops halten lieber steuerzahlende Autofahrer an und drangsalieren harmlose Alteingesessene, als sich der Gefahr einer Bereicherung durch migrantische Fachkräfte auszusetzen. Verachtenswert und zum k*tzen.

    Man fühlt sich wie in „Death Wish“/“Ein Mann sieht rot“- und noch schlimmer.

  42. wenn es „nur“ ein Rocker war ( nichts gegen Rocker ) der eingeschritten ist und das Täter geschmeis beim anblick einer Waffe den Flattermann gibt und verschwindet. Warum haben wir nicht lange schon etwas in der Tasche.
    Sind die ersten Verbrecher in Berlin erschossen wird ganz schnell Ruhe eintreten.
    es gibt noch ein paar einfache dinge. Last uns doch in sibierien Mehrere Knäste anmieten nur für solche´s Verbrecherpack. Glaubt mir es wirkt

  43. #50 Ilkay (20. Feb 2011 16:20)
    Ja. Ich lehne Gewalt kategorisch ab!

    Auch wenn Du die Möglichkeit hättest Deine eigene Haut zu retten … und die Deiner Freundin?
    Würdest Du, selbst wenn Du eine Waffe in der Hand hättest, dich lieber abstechen lassen?

    Unglaubwürdig!

  44. @#1 HaGanah (20. Feb 2011 15:32)
    Habe die Petition unterschrieben, ohne Wenn und Aber. Denn sie ist für Israel.
    Schalom.

  45. 60 mio Deutsche vieleicht noch mehr hoffentlich nicht weniger gegn 2mio gewaltberite ausländer wer bekommt sie da wohl aufn pelz darum versteh ich beim besten willen noich warum wir uns so auf der nase rumtanzen lassen.2 tage ausnahmezustand und dann wird alles wieder gut und damit mein ich nicht jemand zu tötewn nur respekt bei zu bringen

  46. „Genau wie bei Firyal. Der muskulöse Jugendliche liebte neben Fußball, Computer-Spielen vor allem seine „Albaner-Gang.“ Seine Herkunft: Das ist es, worauf Firyal stolz ist. Er ließ sich Jacken mit dem Aufdruck des schwarzen albanischen Adlers drucken, posierte gern.“

    Was macht er dann in D??? Wenn er soooo stolz auf sein Albanien ist wünsche ich ihm „Gute Reise“.

    „Während die beiden bisher kaum auffällig waren, ist Toni, mit 14 Jahren der Jüngste, schon lange polizeibekannt. Mehrere Diebstähle gehen auf sein Konto – diese wurden eingestellt wegen Minderjährigkeit. Dieses Mal kommt er wohl nicht davon. Auf seine geliebten edlen Klamotten wird er lange verzichten müssen.“

    Edle Klamotten, Asylant???? Irgendwas verstehe ich wohl nicht. 🙁

    „Ebenso wie Mali. Diebstahl, Sachbeschädigungen und Körperverletzung hat der auf dem Kerbholz. Lange wurde der aus dem Irak stammende Schüler als Intensivtäter bei der Polizei geführt. Nun nützt ihm auch sein Bubi-Auftreten nichts mehr.“

    Wieso läuft der frei rum? bzw.wieso ist er noch in D ?

    Alles aus: http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/der_schlaeger_von_der_u-bahn__so_jung_und_schon_so_ein_verpfuschtes_leben/331925.php

    #46 Irish_boy_with_german_Father (20. Feb 2011 16:19)

    „#32 lorbas (20. Feb 2011 16:04)

    Und dann wieder ein böses OT ganz am Anfang 😉 “

    Kommentar #1 ist nicht von mir 😉 Außerdem doch nur halb OT.

  47. #37 muezzina (20. Feb 2011 16:12)

    Die argumentieren noch ganz anders…

    Der Schmierer vom Berliner Kurier fängt fast zu weinen an, aber nicht wegen der Opfer sondern wegen der Täter.

    Sind ja bloss arme Buben…und sooo nett zu ihren Mädels und Freunden….

    So jung und schon so ein verpfuschtes Leben

    Im Internet posieren die Brutalos mit Freundin, Handy und kleinen Babys.

    Lichtenberg – Sie posieren vorm Spiegel. Kuscheln liebevoll mit ihren Freundinnen. Die heile, scheinbar harmlose Welt von vier Berliner Jugendlichen. Bis Freitag letzter Woche. Bis sie austickten, einen 30-jährigen Maler ins Koma prügelten. Wie sind die Vier zu diesen brutalen Schlägern geworden? Wir haben uns auf Spurensuche gemacht.

    Jason, Mali, Firyal (alle 17) und Toni (14, alle Namen geändert). Heute sitzen sie nach der feigen Attacke auf Mirco B. in U-Haft. Die Staatsanwalt hat die Anklage gegen die Vier ausgeweitet. Bislang hatte sie sich nur auf einen Fall bezogen. Nun lautet sie auf zweifachen versuchten Raubmord. Staatsanwalt Martin Steltner: „Denn sie wollten auch den Begleiter des jetzt Schwerverletzen ausrauben und verletzen.“

    So jung – und schon ist das Leben verpfuscht. Hätte es so weit kommen müssen? Beim gebürtigen Kenianer Jason wohl nicht. Er besuchte die 9. Klasse der Schule Am Rathaus in Lichtenberg. Zwar galt er bei seinem Schulkameraden als Unruheherd im Unterricht (wegen seiner Störungen fanden schon mehrere Elterngespräche statt), bei seinen Mitschülern war er dennoch beliebt.

    „Sympathisch, lustig, er hätte für seine Freunde sein letztes Hemd gegeben“. So beschreiben ihn Kumpels. Vor wenigen Monaten traf er seine große Liebe: Emanuelle. Die 15-Jährige schreibt auf ihrer Internetseite: „Ich werde ihn deswegen nicht hassen und verlassen. Ich werde auch jetzt noch immer für ihn da sein und seine Freundin sein.“ Wann sie oder Jasons Eltern (beide befinden sich nach KURIER-Informationen derzeit in Kenia) ihn wiedersehen, entscheiden Richter.

    Genau wie bei Firyal. Der muskulöse Jugendliche liebte neben Fußball, Computer-Spielen vor allem seine „Albaner-Gang.“ Seine Herkunft: Das ist es, worauf Firyal stolz ist. Er ließ sich Jacken mit dem Aufdruck des schwarzen albanischen Adlers drucken, posierte gern.

    Während die beiden bisher kaum auffällig waren, ist Toni, mit 14 Jahren der Jüngste, schon lange polizeibekannt. Mehrere Diebstähle gehen auf sein Konto – diese wurden eingestellt wegen Minderjährigkeit. Dieses Mal kommt er wohl nicht davon. Auf seine geliebten edlen Klamotten wird er lange verzichten müssen.

    Ebenso wie Mali. Diebstahl, Sachbeschädigungen und Körperverletzung hat der auf dem Kerbholz. Lange wurde der aus dem Irak stammende Schüler als Intensivtäter bei der Polizei geführt. Nun nützt ihm auch sein Bubi-Auftreten nichts mehr.

    Da wird gerätselt, was den Kenianer so „austicken“ liess, es wird als „normal“ vermittelt, dass die Eltern des Kenianers in Kenia sind.
    Ich find das nicht „normal“ dass ein Auffälliger mal eben von den Alten so lange unbeaufsichtigt und allein gelassen wird.
    Aber warum ist der „arme Bub“ denn so geworden? Ja, warum wohl….

    Dasselbe mit dem Albanerbalg…“So nette Albanische Adler“ hat er sich auf die Jacken drucken lassen…“Albanien war sein Ein und Alles…“
    So toll kann Albanien ja nicht sein, sonst wär er ja in der Quelle seinens Stolzes und nicht hier.
    Ausserdem…was würde der Schmierant denn wohl für Worte für einen jungen Deutschen finden, der sich auf seine Klamotten den Deutschen Adler drucken lässt und damit voller Stolz „Deutschland, Deutschland über Alles…“ ausdrückt?
    Drecksnationalist? Neonazi?
    Irgendetwas in der Art wirds wohl sein…

    Aber der Albaner, der darf das, bei dem ist es lobenswert, wenn er sein Albanien vergöttert und der Schmierer fragt sich allen Ernstes, warum der Albaner zum rassistischen Arschloch geworden ist?

    Bahh…was bin ich sauer über diese Schmierenjournaille, die diese Meinung auch noch unters Volk bringen darf um „Meinungsbildend“ wirken zu dürfen.

  48. Vielen Dank an PI Berlin für diesen ganz hervorragenden Artikel und Eure couragierten Mahnwachen, bei denen Ihr Mitbürger auf die Problematik angesprochen habt.

    Es ist ein Skandal, dass zu diesem versuchten Raubmord nur ein Notruf bei der Polizei einging. Offensichtlich stufen manche Berliner Bürger solche Vorfälle bereits als „normal“ ein.

    Immerhin scheint die Justiz so langsam aus ihrem Dämmerschlaf zu erwachen. Gaanz langsam..

  49. @ dwM: In dem Artikel vom Tagespiegel steht ein Malte Lehming als Autor. Das Zitat kann dann wohl kaum von Körting stammen!

  50. # Paula

    ausgerechnet ein Rocker war nicht negativ gemeint, eher so:
    ausgerechnet einer von denen, denen man gemeinhin den „Bürgersinn“ abspricht…
    mich macht das nachdenklich!

  51. Dass rechtgläubige MohammedanerInnen brutale Gewalt gegen “Ungläubige” ausüben, sei es wie bei 9/11 oder beim Handyraub auf deutschen Straßen, ist den GlaubensbrüderInnen Aiman Mazyeks nicht zum Vorwurf zu machen, sie handeln korankonform, “der Chip ist drin”, sei es beim Abschlachten von Hindus (Hindukusch), dem Ermorden buddhistischer Mönche in Thailand, den Attacken auf das jüdische Israel oder eben durch Rütliboratismus an Christen in Neukölln.

    Dass der deutsche Staat feige weg sieht, ist zwar schon bedenklicher, aber durchaus zu verstehen, die PolitikerInnen haben Angst, sind im Würgegriff der Allianz aus Hisbollah, Hamas, DITIB, der LinksgrünInnen und deren militärischem Arm, der antisemitischen AntifantInnen-SA (Opa war bei der SA, ich brings nur zur Antifa!).

    Der eigentliche Skandal ist, dass der deutsche Staat die Eroberung mit Hartz IV, Asylmissbrauchsserleichterung und Einbürgerungsgesetzen aktiv auf Kosten der autochtonen Bevölkerung fördert, noch nie hat sich ein deutsches Staatswesen mitten im Frieden abgeschafft, vom Staatsbankrott des Gysi-Sozialismus einmal abgesehen!

    Darum auch die panische Angst der etablierten VersagerInnen vor MohammedanerInnentumkritikerm, darum die Hysterie, wenn der zivilcouragierte europäische Bürgerrechtler Dr. Thilo Sarrazin aus seinem Sachbuchbestseller liest.

    Deutsche mit Nazi-Steuerzahlerhintergrund sollten endlich lernen, dass Hartz IV-MohammedanerInnen bei uns alles dürfen!

    Aber die Dämme brechen, auch die antisemitische Antifa wird, wie die Hitlerjungen mit der Panzerfaust, keine Chance gegen die erstarkenden Kräfte der okzidentalen Vernunft haben!

    Interessant in diesem Zusammenhang auch Anni Mursula in ihrer gewohnt messerscharfen Analyse:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a478d9ca18.0.html

    Auch die dümmsten Ausländer durchschauen die Mechanismen

    Am vergangenen Freitag wurde auf dem U-Bahnhof Berlin-Lichtenberg ein 30 Jahre alter Malergeselle brutal zusammengeschlagen. So brutal, daß er wegen seiner schweren Kopfverletzungen ins künstliche Koma versetzt werden mußte. Sollte er überhaupt überleben, wird er laut Ärzten wohl nie wieder ein normales Leben führen können.

    Soviel zum Opfer. Und die Täter? Wen überrascht es: Wieder einmal handelt es sich um ausländische Jugendliche. Die 14- bis 17jährigen Täter stammen aus Kenia, dem Irak, Albanien und dem Kosovo. Darüber, daß sie eigentlich gar nicht hier sein müßten, sich in einem Land, in dem sie als Gast sind, erst recht nicht so aufführen dürften und nach einer solchen Tat eigentlich direkt ausgewiesen werden müßten, muß an dieser Stelle wohl nicht weiter eingegangen werden.

    Verdrehung der Opfer-Täter-Konstellation

    Aber als ob das nicht genug wäre. Nein, die Schläger besaßen sogar noch die Frechheit, zu versuchen, dem Opfer die Schuld in die Schuhe zu schieben: Als sie festgenommen wurden, behaupteten sie zunächst, der Malergeselle hätte sie mit rassistischen Äußerungen und „Sieg-Heil“-Rufen provoziert. Die Staatsanwaltschaft tat die Vorwürfe jedoch als „Schutzbehauptungen“ ab, da Zeugen die Anschuldigungen nicht bestätigten. Die Täter zogen ihre Anschuldigungen daraufhin zurück.

    Es ist schon interessant, wie mittlerweile sogar die dümmsten Schläger die hierzulande herrschenden Mechanismen durchschauen: Sie wissen genau, wie sie handeln und was sie sagen müssen, um die Opfer-Täter-Konstellation umzudrehen. Ein, zwei Schlagworte und Medien, Politik und Gesellschaft reagieren entsprechend.

    Auch wenn es diesmal nicht geklappt hat, so ist doch auffällig, daß die vier glaubten, der Nazi-Vorwurf würde eine solche Gewalttat eventuell rechtfertigen. Frei nach dem Motto: „Nazis sind sowieso vogelfrei.“ Bei der hierzulande herrschenden Anti-Rechts-Hysterie (Stichwort Ermyas M.) ist das allerdings nicht einmal verwunderlich.

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  52. #38 Isweg (20. Feb 2011 16:12)

    #44 starfighter (20. Feb 2011 16:17)

    Nicht falschverstehen, ich denke auch so.

    Geschlossenes Zusammenknüppeln, wenn einer aufmuckt.
    Die Sprache verstehen sie, nachhaltig sogar.

    Aber die Konsequenz dafür, die muss uns auch klar sein.
    Lichterketten von Garmisch bis Flensburg.
    😉

  53. 5 unverified__5m69km02 (20. Feb 2011 15:38)
    Deutsche Steuerzahler auf dem Weg zur Arbeit werden Opfer von Hetzjagden durch orientalische “Facharbeiter”, konditioniert durch die ANTIFA und ihre grünen und kommunistischen Hintermänner.

    Am Horizont sehe ich schreckliche Zukunftsvisionen, die uns die Kultur-, Zivilisations- und Menschenrechtsvernichter aufzuzwingen trachten.

    ======================================
    Nein,nein, ich sehe am Horizont eher eine massive nonverbale Gegenwehr in naher Zukunft,gegen diese undankbaren
    „Doofmenschen“.

  54. Ruhet in Frieden.

    08.08.1989, Stuttgart. Ein 46-jähriger Schwarzafrikaner sollte nach einer Körperverletzung überprüft werden. Unvermittelt stach er mit einem Bajonett (mitgeführt in einer zusammengerollten Zeitung) auf die Polizeibeamten ein. Peter Quast (28) und Harald Poppe (27) wurden dabei getötet. Drei weiter Kollegen wurden zum Teil schwer verletzt.

    Am 16.November 1990 wird der 19jährige-René Grubert, Vater eines wenige Wochen alten Mädchens, von Ayhan Ö., 21, durch einen tödlichen Stich in die Schläfe in der Berliner S-Bahn erstochen.

    Er wollte sich das vereinte Berlin ansehen. Am Alex trifft er auf zwei, überwiegend türkische Jugendgangs. Man ist auf „Nazijagd“. Sie umringen den 18-jährigen und schlagen mit Baseballschlägern so lange auf den am Boden liegenden ein, bis er stirbt. Die Täter werden gefaßt. Im Urteil hieß es: „Mit großer Übermacht, in feigster Art und Weise“ hätten die Täter auf den, hilflos am Boden liegenden Jens Zimmermann eingeschlagen. Das Gerichtsurteil: Zwei Jahre auf Bewährung. Tagesspiegel 13.09.1991

    22.01.1995, U-Bahnhof Bonner Platz in München. Markus Jobst wird von dem 22-jährigen Bosnier Boro Matic erschossen.

    Am 24. Oktober 1995 fangen in Berlin-Friedrichshain 9 türkische Jugendliche einen 15jährigen auf dem Heimweg ab. Sie schlagen ihn mit Holzbohlen vom Rad. Während zwei ihn festhalten, stechen zwei mit Messern auf ihn ein. Elfmal von vorn, neunmal von hinten, dann lassen sie ihn im Straßengraben liegen. Tagesspiegel 27.10.1995

    Der Student Sascha K. (26), Vater einer mittlerweile zehnjährigen Tochter, wird von dem Türken Inan Demirhan am 25. Mai 1998, vor den Augen seiner schwangeren Freundin Jutta S., zu Tode geprügelt.

    Am 17. April 1999 stößt ein jugendlicher Palästinenser in der Glogauer Straße in Berlin-Kreuzberg einen Fahrradständer gegen ein Auto. Als die Insassen, 2 Junge Leute, ihn zur Rede stellen, rammt er dem Auto-Besitzer ein Messer in die Brust. Beim Weggehen sagt er zu der Freundin des Sterbenden: „Ich steche alle Deutschen ab, die mir über den Weg laufen!“ Der Gutachter bescheinigt Hany Y. eine „posttraumatische Belastungs-Störung“. Das Gericht erkennt auf Totschlag. Urteil: 6 Jahre Jugendstrafe. Berliner Morgenpost 08.12.1999

    „Nicht nur der Fall Sebnitz mit seiner Mobilisierung eines gewaltigen Medientrosses und hoher Politiker bis hin zum Bundeskanzler hat gezeigt, daß es in diesem Land zwei Klassen Gewaltopfer gibt. Solche, über deren Tod – und sei ein Mord nicht einmal erwiesen – Bestürzung und Beschämung herrscht, Entsetzen gar, und dem gegenüber solche, denen schmale Zeitungsnotizen gelten: zur Kenntnis genommen, schlimm – und fertig.

    Robert Edelmann (23), ein junger Handwerker, den eine Bande Jugendlicher aus Eritrea, Marokko, Jordanien und der Türkei am 13. Februar 1999 in Frankfurt zunächst gelyncht und dann auf offener Straße erstochen hat. Aus „purer Lust an der Gewalt“, so der Richter bei der Urteilsverkündigung, hätten die Täter gehandelt. Semere T., der den Kopf des bereits verblutenden Opfers vom Boden riß, um den Jungen mit weiteren Stichen regelrecht zu erlegen, hatte sich anschließend im Freundeskreis noch seiner Tat gerühmt. Auch späterhin („ich habe ihn doch nur mit dem Messer gekitzelt“) fanden freilich weder er noch die Mittäter ein Wort des Bedauerns für die trauernde Familie.“

    Timo Hinrichs (24), war am 1. Mai 1999 in Rödermark südlich von Offenbach von zwei vorbestraften Albanern ermordet worden. Timos Vater schrieb in einem Brief: „Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, daß wir nach der Ermordung unseres Sohnes von hohen Repräsentanten unseres Vaterlandes oder von den Ausländerbehörden keinerlei Anteilnahme erfahren haben, genauso wenig wie die Eltern des jungen Mannes aus der Nähe von Kassel oder eines Offenbachers, beide 19 Jahre alt, die alle Opfer von jungen „Südländern” wurden.

    Thorsten Tragelehn, 03. September 1999 besucht Thorsten das Heimatfest seines Wohnortes Lohfelden (Hessen). Während des Festverlaufes wird sein Freund von 5 – teilweise einschlägig polizeibekannten – jungen Ausländern [vier Türken, ein Iraner] angegriffen. Thorsten Tragelehn will verbal schlichten und wird niedergestochen – bereits schwerverletzt am Boden, treten und schlagen die Täter mit Knüppeln, Flaschen und Schlagringen weiter auf ihn ein. Thorsten Tragelehn erliegt am frühen Morgen des 4. September seinen schweren Messerstich-Verletzungen. Er wird nur 20 Jahre alt. Am 05. September 2000 verhängte das Landgericht Kassel folgende Urteile: Ramazan Y.: 7 Jahre Jugendstrafe wegen Totschlags; Adnan Güler: 1 Jahr und 8 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit; Ramin Sharifi: 2 Jahre und 6 Monate Jugendstrafe; Özcan Kilic: 3 Jahre und 6 Monate Erwachsenenhaft [schlug u.a. mit einem Schlagstock unzählige Male auf den bereits am Boden liegenden Thorsten ein]; Marco Philippent: 10 Monate Jugendstrafe auf Bewährung + 200 Stunden gemeinnützige Arbeit (verteilte die in seinem Auto befindlichen Waffen -Messer, Schlagstock, Schlagringe- an die Täter).
    Der Richter Wolfgang Löffler bezeichnet die Tötung Tragelehns als ein “regelrechtes Gemetzel” – Thorsten Tragelehn sei “geradezu hingerichtet worden”.

    Am 07. August 1999 erlag Michael Erkelenz (37) seinen schweren Schußverletzungen.
    In Ausübung des Dienstes war er eine Woche zuvor in Hagen durch Bayran Y. angeschossen worden.

    Kirsten Späinghaus-Flick (26), Polizeibeamtin, wird am 27. Februar 2000 von Samet Tairi (28) in Remscheid-Lennep erstochen.

    Ingo Grebert (32), Polizeibeamter, wurde am 22. Juni 2000 in Niederwalluf bei Wiesbaden von dem 25-jährigen Türken Ecevit Özcelik erschossen, den er gerade kontrollieren wollte. Sein Kollege Gerhard T. wurde ebenfalls angeschossen. Vor Gericht erzählt Ecevit. von seinen epileptischen Anfällen. Der Staatsanwalt geht von verminderter Schuldfähigkeit aus.

    Dennis Jauer (23), eilte am 30. Dezember 2000, zusammen mit anderen Gästen eines Lokals in Bad Pyrmont zwei deutschen Jugendlichen (15 und 16) zur Hilfe, die vor dem Lokal von vier Türken (17 bis 19) geschlagen und getreten wurden. In der darauffolgenden Rangelei zogen zwei Türken Messer und stachen auf den jungen Tischler ein. Mit mehreren Stichen ins Herz getroffen, verblutete der Vater einer zweijährigen Tochter.

    Am 13.1.2001 wird in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) nach einem Streit ein 28-jähriger Deutscher von einem Tunesier niedergestochen.

    Am 9.12.2001 wird in Bernsdorf (Sachsen), der 21-jährige Matthias F. wird von einem 15-jährigen Vietnamesen mit zwei Messern erstochen.

    Am 23. April 2003 wird ein Berliner SEK-Beamter bei einer Hausdurchsuchung von dem Libanesen Yassin Ali-K. durch einen Schuß in den Kopf getötet.

    19. März 2004: Am S-Bahnhof Mahrzahn zerstört ein 24jähriger Tunesier mit einer Steinschleuder wahllos dort parkende Autoscheiben. Zur Rede gestellt, ermordet er lachend mit 10 Messerstichen Thomas Pötschke (20) und verletzt den 33jährigen Dirk durch einen Lungestich so schwer, daß dieser zeitlebens berufsunfähig bleibt.

    15. Dezember 2004, Leipzig-Grünau. Der abgelehnte Asylbewerber Samir H.-M (22) aus dem Irak, der aufgrund des geltenden Ausländergesetze nicht abgeschoben wird, erschießt seine Ehefrau Mariann Laboda (19). Kurz vor ihrem 18. Geburtstag zieht Mariann zu Samir. Sofort unterbindet der Iraker den Kontakt zu ihrer Familie.

    Berlin, 19. Okt. 2004. Tödliches Ehedrama: Der arbeitslose 28-jährige Türke Mahmut Celik ersticht seine von ihm getrennt lebende Frau Stefanie C. in der Naugarder Straße, Berlin Pankow, und verletzt die Schwiegermutter Karin K. schwer.

    12. Oktober 2004, Berliner Morgenpost: Lebensgefährtin Ramona S. ertränkt: Haftbefehl gegen den 23jährigen Libanesen Mohammed El-C. aus Spandau.

    Heidenheim (Baden-Würtemberg), Juli 2005. Mit Faustschlägen schlägt der 18-jährige Kosovo-Albaner Arton G. den 16-jährigen Tobias M. zu Boden, tritt mit den Füßen immer wieder auf dessen Kopf ein. Tödlich verletzt bleibt Tobias liegen und stirbt an den Folgen schwerer Gehirnverletzungen im Klinikum Heidenheim. Arton wird im November 2005 vom Landgericht Ellwangen zu vier Jahren Jugendstrafe verurteilt. Am 1. Februar 2008 ist der Kosovo-Albaner wieder frei -eineinhalb Jahre vor Ende der Strafzeit.

    Essen, 30.08.2005. Der 21-jährige vorbestrafte Afghane Aglem S. ersticht den 17jährigen Markus B. aus Rüttenscheid. Markus und seine zwei Begleiter werden umringt, es fallen die Worte:
    „Ich stech’ dich ab.“

    Am 26. März 2006 wird der 42-jährige Polizist und Hauptkommissar Uwe L., Leiter des Streifendienstes Verbrechensbekämpfung in Neukölln, durch Mehmet E. (39) mit mehreren Kopfschüssen aus nächster Nähe hingerichtet. L. hinterläßt Frau und zwei Söhne. Mehmet E. besaß keine Aufenthaltserlaubnis, bekam aber Sozialleistungen vom Staat.

    Leipzig – 24.08.2006. Gegen 17:00 Uhr sprach ein Mann die 14-Jährige im Bereich der Eisenbahnstraße im Leipziger Osten an. Unter einem Vorwand lockte er sie in eine Laube des Gartenvereins „Reichsbahngärten“ in der Nähe des Bahngeländes in Leipzig-Schönefeld/Ost. Dort schlug er das Mädchen ins Gesicht und würgte es, bis es seine Gegenwehr aufgab. Dann vergewaltigte der Mann die 14-Jährige drei Mal. … Als dringend Tatverdächtiger wird der 37-Jährige Hadi Said gesucht (geboren am 10.10.1969). Er ist libyscher Staatsbürger, ca. 1,64 m groß, von schlanker Gestalt, hat schwarz gelockte Haare und eine Narbe an der Stirn.

    Detmold, November 2006. Jörg Haas (35) wird im am Rande eines Volksfestes in Horn Bad Meinberg erschlagen, wobei der Täter riefen, „so müsse man allen Deutschen den Schädel spalten.“ Angeklagt sind Resul Ü. (19) und Ersun Y. (18) wegen Körperverletzung. Jörg Haas hinterläßt einen 16jährigen Sohn. Westfalen Blatt, 7.8.2007

    Marl (NRW), 2. November 2007. Ein 27-jähriger Deutscher stirbt nach einer Messerstecherei vor einem Lokal auf der Bergstraße, zwei 26- und 32jährige Personen werden verletzt. Die drei mutmaßlichen türkischen Täter (17, 20 und 21) werden festgenommen.

    Dresden, 29. September 2007. Der Dönerverkäufer Mehmet S. (34) stürmt in Strehlen die Wohnung der Mutter (53) seiner Ex-Freundin, fesselt sie und fährt anschließend in die Mockethaler Straße, wo er die Sängerin Katharina H. (27/ „Menical Servants“) erstickt. K. hinterläßt eine siebenjährige Tochter. Chemnitzer Morgenpost, M. Lagner

    München, 20. März 2008. Der 25jährige Tunesier Aimen A. ersticht die 18-jährige Abiturientin Sandra.

    Stolberg (Aachen), 12. April 2008. Der 19jährige Kevin Plum wird von mehreren ausländischen Jugendlichen verfolgt, in eine Auseinandersetzung verwickelt und niedergestochen. Der 18-jährige „staatenlose Libanese“ Josef Ahmad wird zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. In aller Eile stellt Oberstaatsanwalt Robert Deller fest, der Mord an Kevin habe keinen rassistischen Hintergrund. Die Presse beschreibt Kevin als Sympathisant der rechten Szene.

    28. September 2008, Bensheim (BaWü). Erdogan M., sein 19-jähriger Sohn Haydar M. und Volkan T. (19) und ein vierter Türke prügeln und treten mit „elfmeterartigen Tritten“ Fabian S. (29) bewußtlos, der sich in der Diskothek schützend vor ein Paar stellte. Wenig später verstirbt er.

    Groß Börnecke (Sachsen-Anhalt), 08. Februar 2009. Die 27jährige Claudia K. wird erstochen in ihrer Wohnung aufgefunden. Ihr Mann, Cengiz K. (29), lt. „Magdeburger Volksstimme” bereits einmal abgeschoben, ist flüchtig.

    Attendorn (NRW), 28.04.2009. David Schramm (18) aus Attendorn erleidet doppelten Kieferbruch. Die Täter, ein 18-jähriger Türke und ein Kosovo- Albaner
    Rivius-Schulleiter Klaus Böckeler unterrichtet die Schüler und Eltern von dem Geschehen. Er warnte die Jugendlichen zudem: „Nehmt euch in Acht, wo ihr euch in Attendorn nachts bewegt. Meidet bestimmte Gegenden. Dazu gehört auch die Innenstadt.”

    Lt. Spiegel-Meldung vom 12. Januar 2009 wird einem 32jährigen Türken vorgeworfen, im Juni vergangenen Jahres seiner 25jährigen deutschen Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Lengerich (Nordrhein-Westfalen) erst den Halswirbel gebrochen und sie anschließend in der Toilette ertränkt zu haben.

    Hamburg, 26.06.2009. Ein 23-jähriger Deutscher wird am Freitag in der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs niedergestochen – am Sonntag erlag der junge Deutsche seinen schweren Stichverletzungen im Bauchbereich. Der Täter ist ein 19-jähriger Türke.

    14.07.2009, Dresden-Seevorstadt. Ein 32-jähriger Türke schlägt einer 25-jährigen Politessen ins Gesicht.

    Am 22. August 2009 wird der 18-jährige Kevin W. in Schöppingen (NRW, 7400 EW) von einem in Großbritannien bereits vorbestraften 28-jährigen Asylbewerber aus dem Irak erstochen. Zu der Tat äußert sich Pfarrer Wolfgang Böcker von der örtlichen Gemeinde, denn wichtig sei es jetzt keine Ausländerfeindlichkeit zu schüren. „Von einigen Jugendlichen kamen derartige emotionale Reaktionen“, so der Pfarrer. Polizei, der Jugendhausleiter und der Pfarrer trafen sich darum heute Mittag, um Maßnahmen dagegen zu ergreifen. „Es war die Tat eines Einzelnen, man darf nichts verallgemeinern“, so der Pfarrer. Zitate entnommen: wm.tv GmbH & Co. KG

    17.12.2009, Dresden. Wenige Tage vor Weihnachten ist die Abiturientin Susanna (18) in einem Asyl-Wohnheim ermordet tot aufgefunden worden. Die Polizei fahndet nach dem Freund der Getöteten, einem Asylbewerber Raza S. (32) aus Pakistan. Er soll der Freund der jungen Frau gewesen sein.

    Doberlug-Kirchhain (Brandenburg). Die Polizei hat am 9. März 2009 einen 57-jährigen türkischen Tatverdächtigen ermittelt, der im dringenden Verdacht steht, eine 53-jährige Frau ermordet zu haben. Den Ermittlungen zufolge sollen die Deutsche aus Finsterwalde und der in Doberlug-Kirchhain lebende Türke seit kurzer Zeit ein intimes Verhältnis gehabt haben. Die Tote wies bei ihrem Fund massive Verletzungen im Genitalbereich auf.

    Marburg (Hessen), 13.04.2010. Der 55-jährige Tunesier Moncef A. ersticht seine Ehefrau Tanja A.

    15. Mai 2010, Hamburg. Der 16-jährige Elias A., Vater Afghane, die Mutter Serbin, ersticht den 19-jährigen Mel D. grundlos am Bahnhof Jungfernstieg.

    22. Juni 2010, Hamburg-Harburg. Der 22-jährige Pascal E. wird bei einer Abitur-Party in Harburg von einem 27-jährigen Türken erstochen, nachdem sich Pascal schützend vor seine Freundin Julia (21) gestellt hatte.

    Köln, Bilderstöckchen. 20 Mal stach der 36-jährige Jordanier Feras A. mit einem Küchenmesser auf seine Frau Hanna (29) und dreifache Mutter (9/12/13) ein. Bild, 07.07.2010

    Marburg, 14.08.2010 Der 25-jährige Samuel F. wird von zwei 19- und 20-jährigen Zigeunern (Sinti) überfallen und zusammengeschlagen. Er verstirbt später im Uniklinikum. Er hinterläßt einen kleinen Sohn, Lukas. Oberbürgermeister Egon Vaupel hat den geplanten Trauermarsch untersagt, da dieser aus Bürgeln von der rechten Szene zur politischen Agitation „mißbraucht werden soll“ und dort als „Mord“ bezeichnet wird.

    Der 20-jähriger Daniel Gladbach wird in der Nacht zu Samstag auf einer Party von einem 17-jährigen Afrikaner erstochen. Im Kölner EXPRESS (Artikel v. DIMITRI SOIBEL) heißt es am 21. August 2010 dazu: „Es sollte eine feucht- fröhliche Geburtstagsfeier werden. Doch die Party endete in einer Tragödie. Zwei junge Afrikaner, 17 und 20 Jahre alt, hatten sich gestritten. Dann zückte der Jüngere ein Messer und stach mehrfach auf den Älteren ein. Notärzte konnten ihn nicht retten. Der Mann aus Mönchengladbach verstarb später in der Klinik. …” Der Gerichtsmediziner stellte sieben Messerstiche fest, von denen wenigstens einer ins Herz ging.

    19.12.2010. Schnellenbach (1300 Einwohner) bei Engelskirchen (NRW). Der Libansese ABDULBAH I. (45), Vater von acht Kindern, erschlägt seinen Nachbarn, den zweifachen Familienvater Wolfgang K. (49) mit einem Spaten.
    Zwischen beiden Hausnachbarn kam es desöfteren zum Streit.

    20.12.2010. Bad Homburg (Hessen/Taunus). Mit über 40 Messerstichen ermordet Emir C. (34) seine Ex-Freundin, die 33-jährige Janine F., wie BILD.DE schreibt: „in einer großen Blutlache – grauenhaft verstümmelt!“

    Wipperfürth im November 2009. Der 18-jährige Benjamin wird von Muhammet (18), Younes (19) und Özgür (20) totgeprügelt, der grausam zugerichtet in seiner Blutlache liegend um 3.30 nachts von Passanten entdeckt wird.

  55. Millionen zivilisierte Jugendliche werden von der gesamten deutschen Presse und Politik diskriminiert, und mit ausländischen Verbrechern in einen Topf geworfen da man immer nur von gewalttätigen Jugendlichen im Allgemeinen spricht und schreibt.
    Oder laufen tatsächlich tausende, mit Messern und Anderem, bewaffnete Deutsche in allen deutschen Städten herum und beleidigen, verprügeln, treten oder erstechen ihre Mitmenschen?
    Ach ja, und wenn mich jemand auf der Straße „anguckt“ gucke ich lächelnd zurück…

  56. #54 wouter (20. Feb 2011 16:25)

    Bitte lesen.

    Ich wollte damit zum Ausdruck bringen. Es gibt Gruppen und Menschen die verstehen wohl keine andere Sprache!
    Leider…

  57. die wissen das wir so denken und genau das wird ausgenutz und deshalb wird sich nichts ändern ausser das es noch schlimmer wird.Bin ma gespannt wie lange es dauert bis das standart messer durch ne knarre ersetzt wird

  58. „Unintegrierbare, gewalttätige Migranten sind in Wahrheit die, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind.“

    Die sind nicht zur falschen Zeit, sondern jederzeit am falschen Ort. Aberkennung der Staatsangehörigkeit (so vorhanden) und raus mit dem Pack. Die vier Affen die das getan haben, sollte man aus Versehen laufen lassen und dann auf der Flucht erschießen. Feierabend. Die kann man eh vergessen, Frau Hesig hat es unter Beweis gestellt.

  59. Zu den Zuständen in Berlin nachfolgend ein Zitat aus dem Buch von Bat Ye’or („Der Nieder-
    gang des orientalischen Christentums unter dem Islam“, 2. Aufl. 2005, S. 68 f.):

    „Schließlich gibt es ein Element psychologi-
    sher Art, das die Islamisierung der eroberten
    Gebiete förderte und dessen Bedeutung man
    nicht stark genug hervorheben kann:die Angst.
    Die Bevölkerung floh vor der Unsicherheit,
    welche durch die Ausbreitung der Nomaden ent-
    standen war; diese legten Hinterhalte, er-
    preßten oder ermordeten Dorfbewohner und ent-
    führten Frauen und Kinder. Unter Andronikos
    III. d.J. (1328-41) machten die Türken die
    Wege unsicher und griffen Passanten an; „sie
    unternahmen Beutezüge gegen die Gebiete des
    Reiches“ (Kantakuzenos, in: Cousin, I 191,
    314). Die Quellen ergehen sich ausführlich in
    den Schilderungen dieser Angst, die die Frau-
    en am Verlassen der Häuser hinderte und es
    den Männern verbot, unbewaffnet auf die Fel-
    der zu gehen. Sie erwähnten eine allgemeine
    Unsicherheit, die das Reisen in Gemeinschaft
    unter Schutz bewaffneter Wächter erforderlich
    machte – eine Situation, die in von Nomaden
    überfluteten Ländern, besonders Palästina,
    Syrien und dem Iraq, bis ins 20. Jhrhundert
    hinein die Regel blieb. Diese Angst erleich-
    terte Kapitulation, Verrat, Bestechung und
    die Flucht der einheimischen Bevölkerung aus
    den eroberten Landstrichen.“

    Was Bat Ye’or hier beschreibt, erinnert auf frappierende Weise an die heute schon in vielen deutschen Großstädten, insb. Berlin, herrschenden Zustände. Wie man sieht, geht die mohammedanische Umma hier nach Schemata vor, die sich aus ihrer Sicht schon seit Jahrhunderten bewährt haben.

    Bat Ye’or schreibt übrigens auch, dass die Islamisierung immer nur durch Verrat und Kollaboration der christlichen Eliten möglich war.

    Auch eine Parallele zur heutigen Zeit.

  60. #17 TommyHB (20. Feb 2011 15:47)
    zitat
    Da man das Recht in der BRD biegen kann wie man es will, da es den sog. Migrantenbonus bei den Deutschen Gerichten gibt, werden diese Täter am Ende nicht wegen versuchten Raubmordes verurteilt sondern wegen versuchten Totschlags. Ein Gespräch mit Verteidigung, Staatsanwaltschaft und Richtern bei einem Mittagessen um die Ecke wird das schon bringen. Das ist leider meine Prognose zu dem Ausgang dieses Verfahrens. Diese 4 Täter werden schon sehr bald wieder gröhlend durch unsere Strassen laufen.
    zitatende
    ich werde auf jeden fall die sache weiter beobachten. ich schätze mal, du wirst recht haben.
    ich war 20 jahre mitglied im WR (weißer Ring). auch die ducken sich jetzt feige weg, wenn es darum geht, migrantengewalt auch als solche zu benennen. es ist nur noch von „jugendlichen tätern“ die rede. nach zwanzig jahren finanzieller unterstützung für den WR schichte ich um und unterstütze lieber die freiheit.

  61. #66 nicht die mama (20. Feb 2011 16:38)

    Wenn jemand „Jason, Mali, Firyal (alle 17) und Toni (14, alle Namen geändert)“ zusammenprügeln würde, bezweifle ich das es Lichterketten geben würde.

    #60 Michael Stuerzenberger (20. Feb 2011 16:32)

    „Vielen Dank an PI Berlin für diesen ganz hervorragenden Artikel und Eure couragierten Mahnwachen, bei denen Ihr Mitbürger auf die Problematik angesprochen habt.“

    Da schließe ich mich doch gerne an!

    „Immerhin scheint die Justiz so langsam aus ihrem Dämmerschlaf zu erwachen. Gaanz langsam..“

    Immernoch zu langsam, die Gesetze sind da, sie müssen nur angewandt werden.

  62. Welch bittere Ironie. Da wird dieser Maler in der sogenannten „Rääächtenhochburg“ Berlin-Lichtenberg von Kulturbereicherern zusammengetreten. Das muß doch für unsere linksgrünen Politikverbrecher ein Kulturschock gewesen sein.

  63. das Prügelopfer Kevin (13) hat nur Schwellungen und Prellungen , keine Knochenbrüche – heißt es.
    Das kommt daher, daß die Schläger noch eine gewisse Hemmschwelle besitzen und nicht volle Kraft gnadenlos drauf dreschten.
    Aber das wird schon noch besser. Noch 1-2 mal üben, dann klappt das mit Schädelbruch und innere Blutungen.

  64. # 73

    Das wird noch viel subtiler abgeurteilt. Da der Mann sich vermutlich am Kopf bei dem Sturz verletzt hat, wird das den Tätern nicht zugeschrieben. Der Treter wird sich darauf berufen, dass er damit nicht gerechnet hat. Wer den Maler letztendlich und wie und wo verletzt hat kann nicht genau zugeordnet werden. Das geht mit einfach Körperverletzung ab…. Wetten DASS…!!!

  65. Hier passt der Fall, von dem der SPIEGEL berichtet hat, als Negativ-Beispiel wie die Faust aufs Auge:

    In dem Artikel wird erzählt, dass ein “Michael W.” den Schwarzafrikaner Emeka Okoronkwo in Frankfurt erstochen hat, obwohl der nur einen Streit schlichten wollte.

    Zur Sicherheit wird der Name “Michael W.” sage und schreibe 15 Mal im Artikel wiederholt, damit niemand vergessen kann, dass ein Deutscher den armen Nigerianer heimtückisch gemordet hat. (Woran sollte man bei dem Namen sonst denken?)

    Mittendrin im Artikel wird dann beiläufig erwähnt, Michael W. sei in Addis Abeba geboren und mit 15 Jahren hierher gekommen – ganz alleine. Heul.

    Diese fünfzehnmalige Wiederholung des Namens kann ich nur Absicht nennen – Absicht, um die Leser anzulügen.

  66. #78

    Wenn hier nicht endlich ein hartes Urteil ergeht, hat die Justiz sich selbst ad absurdum geführt, und einigen scheint das wohl bewußt zu sein. Bleibt zu hoffen, daß man auch entsprechend handelt.

  67. #74 lorbas (20. Feb 2011 16:48)

    Wenn jemand “Jason, Mali, Firyal (alle 17) und Toni (14, alle Namen geändert)” zusammenprügeln würde, bezweifle ich das es Lichterketten geben würde.

    Bist Du Dir da ganz sicher? 😉

    Das wäre wahrscheinlich der Fall, wenn die Medien den vorhergehenden Angriff des Packs thematisieren würde.

    Aber würden die linkslastigen Medien das wirklich?
    Oder würden vielmehr die Täter zu Opfern umstilisiert, die „Ressentiments in der Gesellschaft“ zum Opfer fielen?

    Denke nur an Sven G, der sich gegen eine Gruppe Albaner zur Wehr setzte und für die gezeigte Zivilcourage 12.500 € Schmerzensgeld an den Angreifer zahlen musste und zusätzlich im Knast sass, weil Qualitätsrichter Götzel der Ansicht war, dass ein körperlich schwerer Student einer Gruppe leichter aber prügeleierfahrener „Jugendlicher“ überlegen ist.

  68. Möglicherweise sollte überlegt werden, bestimmte Rockergruppen mit Hilfspolizeibefugnissen auszustatten.

    Ist mir gestern schon bei einer Diskussion mit meinem Schwager eingefallen: einfach die Rockerclubs mit einbinden und für ihre Aufsicht bezahlen: in jeden Bahnhof einen Rocker mit Schutzweste und bewaffnet, dafür zahlen wir Steuerzahler cash auf die Kralle. Das Geld dafür nehmen wir aus dem Topf der Wirtschaftshilfe für afrikanische Länder, Türkei, Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und China…

    Und jeder Jugendliche oder auch Erwachsener, der so auftritt fliegt samt seiner gesamten Familie raus. Was würden denn sie machen, wenn in ihrem Haus, in ihrer Wohnung Gäste so auftreten würden??

    Dazu auf die Städte verteilt in den Strassen wird ebenso verfahren. Alle mit Trillerpfeifen ausstatten und wenn irgendwo Randale droht sind gleich ein Dutzend Rocker und eventuell Polizei da. Da kehrt schnell Ruhe ein…

  69. @ starfighter

    Das gehört für mich zu den Hauptkrankheiten dieser Gesellschaft, dass so einer Schnapsdrossel wie der Käßmann, einem Heißluftgebläse wie dem Thierse oder den Zeugen Jehovas mehr „Bürgersinn“ attestiert wird als z. B. einem optischen und gesellschaftlichen Außenseiter wie etwa in diesem Fall ein paar so genannten Rockern, nur weil manche von denen vielleicht ein Bordell betreiben und nicht wegen jedem Pipikram zur Polizei oder zum Anwalt rennen, sondern ihre Probleme lieber auf Augenhöhe und in direkter Ansprache lösen.

    Es gibt hier in der PI-Geschichte massenhaft Stories, wo „Normalbürger“ von so genannten „Rockern“ spontan Flankenschutz bekommen haben, wenn Not am Mann war. Und teilweise völlig unbekannterweise. Man kann nicht gerade behaupten, dass sich vergleichbare Vorkommnisse von anderen, oft gesellschaftlich angeseheneren Gruppierungen berichten ließen. Das mag ja sein, dass sie sich mit anderen ähnlichen Gruppierungen gelegentlich an die Gurgel gehen (obwohl da auch viel hochgekocht wird), aber zumindest spielt sich das dann in aller Regel auf Augenhöhe ab.

    Die Krankheit in diesem Land ist, dass man als „guter Bürger“ gilt, wenn man die Saubermann-Fassade aufrecht erhält, egal wie das Verhalten in WIRKLICHKEIT ist. Es ist diese Heuchelei und Doppel-Moral, die einen doch irgendwie ankotzt.

    Was nützt die schönste Saubermann-Fassade, wenn solche Menschen anderen gegenüber keine Wertschätzung entgegenbringen können. Und die größte Wertschätzung ist doch die, zu sehen, wenn jemand in höchster Gefahr ist und Hilfe braucht (aber auch nur dann) und dann auch nach eigenem Vermögen etwas zu unternehmen.

    Da ist es dann doch auch wirklich völlig schnurzpipen, ob was derjenige für Klamotten anhat, ob er eine Waffe illegal besitzt, ein Bordell betreibt oder was auch immer. Der kann meinetwegen einen Flokati umhängen habe oder seine Fußnägel lackieren – sobald jemand im richtigen Moment das Richtige tut, ist es gut.

  70. Bedauerlich das erst solche Verbrechen die Leute aufrütteln. Aber es ist leider davon auszugehen dass das „aufgerüttelt“ sein nur von kurzer Dauer sein wird wie bei etlichen Fällen davor auch. Oder wer denkt denn noch an den Fall der Münchner-U-Bahnschläger mit einem Toten? Auch wenn es dort „nur“ CH-Bürger waren. Die Vergesslichkeit ist offenbar nicht auszurotten.

  71. #16 starfighter (20. Feb 2011 15:45)

    Richtig, und kein Respekt der Respektlosigkeit gegenüber.

    Gnadenlosigkeit wird in jeder Hinterhofmosce eingetrichtert.

    Alles Gute dem Verletzten.

    Man muß der Krise, und in einer solchen befinden wir uns, nur den Geschmack der Katastrophe nehmen, danmit einen nicht die Angst lähmt.

    Dies ist eine Einladung zum Mitmachen.

  72. ISRAEL IST ALLES SCHULD – ODER EINE WEITERE VERSCHWÖRUNGSTHEORIE?
    **********************************************
    http://www.youtube.com/watch?v=w6K9fzGqu8Y&f=4?gl=DE&hl=de

    Hier erfahren wir unter anderem, dass Stefan Herre von Israel gesteuert wird und die Muslime die Opfer sind – nie die Täter. Ohnehin geht irgendwie alles von Israel aus, auch Dr. Sarrazin und Ralph Giordano handeln im Auftrag der bösen Juden.
    **********************************************
    Mein Beileid geht an die Opfer der zahlreichen Gewaltaktionen!!! Mein Dank geht an die von Israel gesteuerten PI Gruppen, die sich engagieren und den Hinterbliebenen wenigstens ein wenig Trost und Hoffnung geben können.

    Des Weiteren bekundige ich hiermit nochmals uneingeschränkte Solidarität mit Stefan Herre, Geert Wilders, Rene Stadtkewitz und anderen mutigen Menschen, die sich für die Wahrheit interessieren und sich nicht mit der Nazi-Keule kleinkriegen lassen. Auch, wenn sie von Israel gesteuert werden.

  73. Ja,zumindest wir Männer, die noch einigermaßen fit, wenn auch nicht kampferprobt,sind sollten uns jetzt bewaffnen.Fittere Kampfsport erlernen.Pfefferspray, Gaspistolen,Baseballschläger unter dem Fahrersitz,oder eine Machete. Auch wenn manches nicht ganz legal ist sollte man es riskieren um Menschenleben zu retten wie z.B. der Rocker.
    Wer macht mit?

  74. @ #59 nicht die mama

    Mal zusammengefasst:

    Der Kenianer galt bei seinem Schulkameraden als Unruheherd im Unterricht (wegen seiner Störungen fanden schon mehrere Elterngespräche statt

    Der Albaner liebte neben Fußball, Computer-Spielen vor allem seine „Albaner-Gang.“ Seine Herkunft: Das ist es, worauf er stolz ist.

    Der Kosovare, mit 14 Jahren der Jüngste, schon lange polizeibekannt. Mehrere Diebstähle gehen auf sein Konto – diese wurden eingestellt wegen Minderjährigkeit.

    Der Iraker. Diebstahl, Sachbeschädigungen und Körperverletzung hat der auf dem Kerbholz. Lange wurde er als Intensivtäter bei der Polizei geführt.

    Keines dieser Talente brauchen wir hier, haben wir jemals hier gebraucht, auch wenn der edle Kenianer nur öfter mal seine Mitschüler am Lernen gehindert hat, ohne Aussicht auf Besserung. Wenn seine Freundin ihn weiterhin liebt, soll sie das in Kenia tun, wohin zu fahren die Eltern offensichtlich genug Geld haben als „Flüchtlinge“.

    Die anderen drei bräuchten nicht einmal eine Diskussion, um sie, mit allen, denen sie wichtig sind, nach Hause zu schicken. Es wären auch Gesetze dafür da, dann müssten halt manche Leute ohne das monatliche Zusatzgeld auskommen.

  75. Berlin ist ein ganz mieses Pflaster – und zwar ueberall. Mir geht es ohne „Berliner Schnauzen“ und „bunte Kieze“ viel besser.
    Naja, der 1. Mai kommt ja bald. Da koennen unsere Schaetzchen und linken Weltverbesserer Druck ablassen. Gegen den Bullenstaat und den Rassimsus der Mitte…

  76. # Paula

    Vollstes Einverständnis, wir sind auf der gleichen Linie!
    exKomapatient

    Ich bin dabei und, da körperlich leider gehandicapt, bewaffnet, wenn unsere Polizei durch die Politik geschwächt wurde und unserer Justiz die Eier fehlen, habe ich das Recht auf die Waffe!

  77. #87 Querschuss (20. Feb 2011 17:08)
    Sehe ich auch so ;-)).

    Aber ergänzend wollte ich nochmalig betonen: Geert Wilders ist mein Erlöser. Und ich bin stolz ein Ungläubiger zu sein, und kein Muslim.

  78. #86 marooned84 (20. Feb 2011 17:07)

    Ich bitte Dich.

    Man braucht doch nur die Augen aufmachen, um zu sehen, WER in Deutschland und ganz Europa den Ärger anzettelt.

    Falls! 😆 wirklich der Mossad dahinterstecken würde, müssten die Forder- und Prügelmohammedaner ja allesamt Mossad-Agenten sein, die uns „aufhetzen“ wollen.

    Sorry…
    😆 😆 😆

  79. wie will masn den was ändern wenn die politik nichts macht die justiz ebenfalls nicht dann bleibt nur noch das volk sieht man ja an den arabischen ländern wie der einzige weg aussieht wenn man wirklich was ändern

  80. #81 nicht die mama (20. Feb 2011 17:01)

    #74 lorbas (20. Feb 2011 16:48)

    „Bist Du Dir da ganz sicher? 😉 “

    NEIN!

    #80 stm (20. Feb 2011 17:00)

    Bitte den Träummodus deaktivieren, wir sind hier in Absurdistan-Bananistan.
    Beispiele gefällig? Bitte schön: Der Koma-Schläger ist frei

    Erdinc S. aus Köln prügelte einen friedlichen Passanten zum Invaliden. Schon zuvor war er als Intensivtäter, Schläger und Räuber einschlägig bekannt. Trotzdem verzichtete das Gericht nun auf jede Strafe. Warum nur?

    Plötzlich springt die Tür des Gerichtssaales auf. Heraus tritt der als „Koma-Schläger von Köln“ bekannt gewordene Erdinc S. Der muskulöse 18-Jährige im zitronengelben Kapuzenshirt schimpft empört auf Türkisch, während Mutter und Verlobte still hinter ihm her trotten. Soeben hat der Staatsanwalt dreieinhalb Jahre Haft für den Deutschtürken beantragt – weil Erdinc einen friedlichen Menschen zum Invaliden geprügelt hat. Doch seine Tat stimmt ihn nicht etwa kleinlaut. Er ist hell empört…..

    http://www.welt.de/wams_print/article2054685/Der_Koma_Schlaeger_ist_frei.html

    Erdinic stand schon 18 mal vor Gericht, Achtzehnmal!

  81. Es ist erschütternd was sich in Deutschland / Europa im Zeichen des ISLAM in der Politik, Justiz, MSM usw. abspielt!!!!!!!

  82. Maritime Signalmunition ist frei verkäuflich
    und hat ein großes Abschreckungspotential.
    Oder der Crocodile Dundi Effekt: was ? Das soll ein Messer sein?

  83. Die vier Täter sind für mich keine Menschen. Sie wurden in Deutschland aufgenommen, weil es ihnen in ihrem Land dreckig ging und mit deutscher Sozialhilfe durchgefüttert. Trotzdem begehen sie schwerste Straftaten. Das sind brandgefährliche Krebszellen für jede Gesellschaft. Ein Prozess ist eine Behandlung, die diese Typen nicht verdienen. Sie gehören sofort beseitig.

  84. #89 Fensterzu (20. Feb 2011 17:09)

    Stimmt.
    Wie ich weiter oben schon sagte…

    Nicht Mirco B. und andere Opfer sind zur Zeit am falschen Ort der Erde.

  85. #82 hundertsechzigmilliarden (20. Feb 2011 17:01)

    Möglicherweise sollte überlegt werden, bestimmte Rockergruppen mit Hilfspolizeibefugnissen auszustatten.

    Ist mir gestern schon bei einer Diskussion mit meinem Schwager eingefallen: einfach die Rockerclubs mit einbinden und für ihre Aufsicht bezahlen

    Kannst ja welche buchen. Es gibt ja welche, die Security-Firmen betreiben.

    Ich bezweifle allerdings, dass sie sich politisch instrumentalisieren lassen möchten und außerdem auch noch zusammen mit der Polizei rummachen.

    Es gibt zwar einige, die hier und bei ff mitlesen, aber die meisten können mit pi eher nichts anfangen, was ja auch nachvollziehbar ist, wenn man hier so einen Großteil der Kommentare liest (also Bevormundungsstoff aller Art, ultrareligiöser Stoff usw. usw.). Bevor sich einer von denen den Zeugen Jehovas oder Pro unterordnet, wird die Welt zur Scheibe. Also ich glaube nicht, dass das Zukunft hat, sich mit politischen Absichten an solche Leute ranzuschmeißen.

  86. #97 lorbas (20. Feb 2011 17:15)

    Erdinc S. aus Köln..

    Ist das der sog. Karnevalsschläger von 2007? Langsam sollte in diesem Fall die Selbstjustiz greifen.

  87. Ein „Outlaw“, also ein Bandido war es anscheinend, der zumindest dem zweiten Opfer Schlimmeres ersparen konnte.
    Natürlich ist es leicht gesagt, Zivilcourage einzufordern: Wer wagt es schon, als Einzelner gegen solche gewalterfahrenen Subjekte vorzugehen. Aber wenigstens die Polizei kann man doch anrufen!

    Es zeigt aber auch, was für ein feiges Pack hier am Werke war: Gegen einen Rocker, der den Arsch in der Hose hat, sich auch mit Gegnern in Überzahl anzulegen, ziehen sie den Schwanz ein.

  88. #97 lorbas (20. Feb 2011 17:15)
    Nur 18 mal? … Okay, ist verhältnismäßig brutal, aber nur wenn man deutsche Täter zum Maßstab nimmt. Der Erdin weiß das und hat sich wohl einen Muslim zum Vorbild gemacht, welchen er überbieten will – auf Grund der Tatsache, dass er ja nie verknackt wird kann er das auch. Das ist das Problem. Na ja, ich hoffe das er jetzt mal weggesperrt wird.

  89. „Mircos Zustand unverändert. „Die Ärzte wollen noch keine Prognose geben. Aber es sieht schlecht aus.“ Der 30-Jährige wurde nach der Attacke sofort notoperiert, Blutungen im Kopf gestoppt. Weitere Eingriffe sind erst möglich, wenn die schlimmen Hirnschwellungen zurückgegangen sind. „Meine Mama und ich wachen abwechselnd an seinem Bett. Wir können nur hoffen“. Damit Mirco ein drittes Leben geschenkt bekommt.“

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/berlin/opfer_der_u-bahn-pruegelei_herzkrank/331934.php

    #103 stm (20. Feb 2011 17:19)
    G**gel mal „Köln Koma Schläger“

  90. #75 Nachdenklicher (20. Feb 2011 16:50)

    Welch bittere Ironie. Da wird dieser Maler in der sogenannten “Rääächtenhochburg” Berlin-Lichtenberg von Kulturbereicherern zusammengetreten. Das muß doch für unsere linksgrünen Politikverbrecher ein Kulturschock gewesen sein.

    Keineswegs. Das ist die gerechte Strafe für einen „Nazi“.

    Bezeichnender Kommentar zu dem Dresden-Youtube-Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=N1vYuHpGKlI&feature=youtu.be

    Menschlicher Abfall wie du es bist verdient es schön und ausgiebig zusammengetreten zu werden. So wie dein Kamerad im U-Bahnhof Lichtenberg. Du kannst der nächste sein.
    north1842 7 hours ago

    Aus dem dortigen Kommentarbereich.

  91. #82 hundertsechzigmilliarden (20. Feb 2011 17:01)
    Sie sind sehr prominent: #86 marooned84
    Und den Link anklicken.

  92. #97 lorbas
    Also ich konnte den Artikel nicht zuendelesen.
    Was für ein Wahnsinn.
    Dann soll der Oberstaatsanwalt doch in Berufung gehen oder der Anwalt.Dann sitzt da ein anderer Richter.
    Oder ein Neonazi mal eine echte Heldentat begehen!

  93. #105 marooned84 (20. Feb 2011 17:23)

    „Na ja, ich hoffe das er jetzt mal weggesperrt wird.“

    Ich hatte schon weiter oben geschrieben und darum gebeten den Träummodus zu deaktivieren.

    Erdinc läuft auch nach der 18ten Prügelattacke Haftfrei draußen rum.

    Noch ein „Berliner“…..

    http://www.shortnews.de/id/813519/Berlin-Todesraser-erhaelt-acht-Monate-auf-Bewaehrung-und-300-Sozialstunden

    http://www.bz-berlin.de/archiv/hartz-iv-empfaenger-im-luxusauto-rast-studenten-tot-article707988.html

  94. Geht davon aus, das nur die Spitze des Eisberges bekannt wird. Jeden Tag werden Menschen beleidigt und geschlagen. Und die Opfer sind hauptsächlich Deutsche! Wenn angucken schon eine Beleidigung darstellt- in welchem Land leben wir dann ? Und auch wenn es zu einem (Streit)gespräch gekommen ist – was sind das für Methoden. Wenn man aus der gleichen Generation wie das Opfer kommt, muss man sich wundern – wo ist Respekt für Erwachsene bei diesen Tätern ? Alles 0 ! Der Mann rannte quasi um sein Leben – was anderes hätte er nicht tun können. Und doch wurde er „erlegt“ – ein Aufschrei müsste durchs Land gehen. Aber nein, stattdessen wird von „Bereicherung durch die Einwanderer “ gefaselt. Ein ziemliches Armutszeugnis. Kann man eigentlich auch nachts noch gefahrlos U- Bahn fahren, ohne am nächsten Tag im Koma zu liegen ????

  95. #107 Stefan Cel Mare (20. Feb 2011 17:24)
    Das war aber kulturunsensibel…

    #86 marooned84 Alles geht von Israel aus, haben wir es doch gewusst. Bezeichnenderweise ist das ein Video eines Muslims.

  96. jaja Körting, du widerlicher roter Oberpastor, da Gukkkksssstt duuu !!!!

    siehe, auch dich werden deine lieben Freunde vielleicht eines Tages erwischen – und niemand würde auch nur einen Finger krumm machen, um dir, dem gutesten aller berliner Pastoren zu helfen !!!
    Niemand würde dich retten !! Und es ist ihnen so richtig egal, das du hier den roten Oberpastor markierst !!!

    und sollten sich die Berliner tatsächlich mal gegen dich und deine roten Komplizen erheben wie im Jemen, Ägypten, Lybien, Algerien, Tunesien, lässt du dann auch auf die Berliner schießen, so wie es deine staatsterroristischen Mörderfreunde von der SED/Linken damals 1953 taten und wie es dein grün-roter Mörderfreund Ghaddafi tut ??!!!

    He Körting !! Verschwinde !! Wir haben dich satt!! Du roter Diktator !!

    Und noch was: fahr gefälligst U-Bahn, S-Bahn, Bus, so wie die Opfer deiner roten Terrorpolitik !!! Ohne den fetten Dienstwagen und deine starken Leibwächter !!!

  97. #110 lorbas (20. Feb 2011 17:28)
    Entschuldigung, aber ich kann diese Meldungen nicht mehr verkraften… Aktuell bin ich im depressiven Modus, den ich vorerst an lassen möchte. Abgesehen von meinem Beitrag #86 marooned84, denn dieser verfolgt die wahre Wahrheit. Stefan Herre wird von Israel gesteuert

  98. @#42 charis (20. Feb 2011 16:15)
    Schaut mal , wer zu den Unterstützern gehört!
    Unter „Organisationen“ :
    • Piratenpartei Deutschland
    Die braucht keiner mehr wählen!

  99. ————————————-
    Möglicherweise sollte überlegt werden, bestimmte Rockergruppen mit Hilfspolizeibefugnissen auszustatten.
    —————————————

    Hat man in den USA versucht. Die Rolling Stones haben 1969 bei ihrem Free Altamont Concert die Hells Angels als Bühnen- und Platzordner engagiert. Wie sich herausstellte, war die Idee nicht so gut. Sehr schön beschrieben in dem Gimme-Shelter Video der Stones.

  100. #113 nuke (20. Feb 2011 17:32)

    jaja Körting, du widerlicher roter Oberpastor, da Gukkkksssstt duuu !!!!
    ________________________________________________Für Alle die mit dem Namen Körting nichts anfangen können. Das ist der weinerliche Berliner Innensenator.

  101. noch niemals in der geschichte der menschheit ist ein ganzer kontinent von seinen sog. eliten verkauft worden.

    das ist jetzt einmalig.

    und da das unrechtsbewußtsein bei den sog. völlig gegenüber der einheimischen bevölkerung fehlt, wird es sich nur zum schlechteren wenden.

    der slogan: deutschland verrecke – wir bringen dich zur strecke

    wurde ausgeweitet auf:

    europa verrecke, wir bringen dich zur strecke.

  102. #114 marooned84

    Zusammenarbeiten und steuern sind zweierlei paar Stiefel.

    Richtig ist viel mehr, daß wir mit Israel EIN GEMEINSAMES INTERESSE haben, die BEWAHRUNG UNSERER STAATEN, die wie nie in der Geschichte in Gefahr sind.
    Staaten sind die Lebensräume von Völkern, die – wenn sie den Verstand verlieren und Wert nicht richtig einschätzen, vielleicht einige Jahrtausende in der Diaspora leben müssen.
    Ist es nicht ein ganz besonderes Glück einen eigenen Staat zu haben, wo die eigene Stimme in der Volksgemeinschaft gehört wird?

    Was machen wir hier den sonst, als um das Lebensrecht unserer Nationen zu werben. Israel kann vor allem deshalb als Beispiel gelten, weil die Menschen dort wissen was es heißt, denn sie tragen die Angst um eine Heimstätte in ihrem kulturellen Erbe. Es ist also mehr als Richtig, wenn wir engen Schulterschluß üben.

  103. #60 Michael Stuerzenberger

    Es ist ein Skandal, dass zu diesem versuchten Raubmord nur ein Notruf bei der Polizei einging. Offensichtlich stufen manche Berliner Bürger solche Vorfälle bereits als “normal” ein.

    Ich glaube eher, daß viele Menschen aus den Erfahrungen ähnlicher Vorfälle der Vergangenheit klug geworden sind. Wer als unbescholtender Bürger die Polizei informiert, der muß damit rechnen, später als Zeuge in einem möglichen Strafverfahren gehört zu werden. Und das kann vor allem bei jugendlichen Schlägern mit Migrationshintergrund bedeuten, es irgendwann mit dem Täter oder seiner Sippe zu tun zu bekommen, also selbst zum Opfer zu werden. Wer will das schon? Vom Staat ist im Zweifel ohnehin keine Hilfe zu erwarten. Und wer sich in Notwehr verteidigt und dabei allzu kräftig hinlangt, steht am Ende selbst vor dem Kadi.

    Also schaut man im Zweifel lieber weg und geht seiner Wege. Traurig, aber wahr!

  104. Schuldig sind nicht nur die Migranten-Jugendliche. Schuld sind ihre moslemischen Migranten-Eltern, die ihnen immer wieder einreden, dass sie als Moslems die Herrenmenschen sind und ihr Islam erlaubt dass ungläubige Untermenschen tot zu machen sind und dass das kein Verbrechen sei.

    Und schuldig sind unsere Gutmenschen, die ihnen in ihrem Herrenmenschendenken auch noch Recht geben und jeden Widerstand gegen moslemisches Herrenmenschenhandeln als rechtsradikal erklären.

    Wir brauchen unbedingt ein Archiv, so ähnlich wie das Stasi-Verbrechensarchiv, wo man die Namen und die Handlungen der Gutmenschen gegen die eigene Bevölkerung dokumentiert wird und wo man mit diesen Daten die Gutmenschen in ein paar Jahre vor ein ordentliches Gericht stellen und zur Verantwortung ziehen kann.

  105. Jasmin Revolution erreicht China!

    http://www.20min.ch/news/ausland/story/-Jasmin-Revolution–erreicht-China-17505225

    Die Proteste sind noch nihct gefährlich, weil viel zu klein, aber wehe die weiten sich landesweit aus, und erreichen Millionstärke.
    Das könnte dann der Auslöser dafür sein, dass die derzeit auf kleiner Flamme brennende Finanz- u. Wirtschaftskrise wieder voll ausbricht. Achtet auf China!! Der alte Fuchs Celente hatte mal wieder recht, wenn der bezüglich 2012/Europa auch recht behält, dann heißt es schon heute, sich darauf vorzubereiten.

    China Jasmin-Revolution
    http://news.yahoo.com/s/ap/20110220/ap_on_re_as/as_china_jasmine_revolution

  106. Wenn die NPD eine Mahnwache zum Thema des schweren Überfalls ausrichtet, dann sind diese „ausländerfeindliche Rattenfänger“.
    Wenn PI -Leute eine solche abhalten, dann sind es wahren Götter, auch wenn sie täglich gegen den Islam und Ausländergewalt Artikel veröffentlichen.
    Da wird das Vokabular der Systempresse übernommen,wenn aber diese Medien PI als Naziseite bezeichnen dann ist es die Lügenpresse. Man dreht es halt wie mans braucht, nach dem Motte „ich bin kein Nazi, das sind die anderen“. Traurig traurig.

  107. Mir ist es ziemlich egal, ob die 4 Gewaltverbrecher wegen versuchtem Raubmord, oder gefährlicher Körperverletzung verurteilt werden. Hauptsache, am Ende steht ihre Ausweisung und der Einzug ihres Vermögens, sowie das ihrer ‚Sorgeberechtigten‘, um den finanziellen Schaden wenigstens teilweise zu decken.
    Aber machen wir uns nichts vor! Die Justiz macht im Moment Einen auf ‚brüllenden Löwen‘, um dem blöden Volk Entschlossenheit vorzugaukeln. In 2 Jahren, wenn der Prozeß beginnt, und sich die Volksseele beruhigt hat, wird aus dem ‚brüllenden Löwen‘ das ’schnurrende Kätzchen‘, und es wird Alles, aber auch Alles, was zur Entlastung der ‚armen Jungs‘ beiträgt, aufgeblasen und vorgeschoben.
    Meine Prognose : Bewährungsstrafen, Sozialstunden und ein Gewaltseminar. Punkt!

    Selbst wenn die Höchststrafe verhängt wird, ist der Älteste mit 27 wieder unterwegs…
    Wenn ich daran denke, wird mir schlecht.

  108. #60 Michael Stuerzenberger

    Es ist ein Skandal, dass zu diesem versuchten Raubmord nur ein Notruf bei der Polizei einging. Offensichtlich stufen manche Berliner Bürger solche Vorfälle bereits als “normal” ein.

    Ich denke mal dass ein Normalbürger ohne Migrationshintergrund keinen Notruf absetzt ist der Tatsache zu verdanken, dass er später dann mit den Daten seines Notrufes von unserer Gutmenschen-Justiz zur Verantwortung gezogen wird, wieso er sich nicht totesverachtend vor die Migranten gestellt hatte und mit seinem Leben das Leben des Opfers verteidigt hätte.

    Beim Fall Brunner wollte unsere Gutmenschen-Justiz ja auch Verfahren gegen die vielen Zeugen einleiten.

    Und als normaler Mensch läuft man bei moslemischer Migrantengewalt einfach weiter, da man als Zeuge von unserer Gutmenschen-Justiz härter bestraft wird als der moslemische Migrant der einen Einheimischen den Kopf zu Brei tritt.

  109. Tod den Tötern.

    Die Absicht ist entscheidend. Sie wollten töten oder nahmen den möglichen Tod der Opfer billigend in Kauf.

    Hier haben wir einen indiskutablen Fall, bei dem die Todesstrafe angemessen ist.
    Daher: Wiedereinführung der Todesstrafe für solche Art von Gewaltverbrechen.

  110. Morgen beginnt eine neue Woche. Alle haben das wieder vergessen. Bis es in einem halben Jahr wieder eine Videoaufnahme eines Fasttotschlags im Bahnhof gibt.
    Nebenbei gibt es den einen oder anderen Messermord, der mangels Videoaufnahmen nicht in den Medien thematisiert wird.
    Und alle mosern noch über den Ausländerfeind Koch, der das im Wahlkampf zur Sprache gebracht hat.
    Wo ist die Freiheit? Schlachtet die das Thema aus, oder kümmert die sich lieber um strategische Israeelpolitik, die bei den Landtagswahlen in Berlin wirklich niemanden der Bürger interessieren, außer PI-ler im Netz?

  111. So ist das, wenn die Hudnaphase zu ihrem Ende kommt.

    Die jungen Koranisten proben den Aufstand gegen die Kuffar.

    Für sie ist dies zweierlei: Initiationsschlägern bis zum Morden als „Aufnahmeprüfung“ in „Mohammeds Armee“ und insbesondere als Erweis ihrer Gebundenheit an Allah ……

    Und diejenigen, die all dies zuliessen oder sogar noch fördern (zuletzt meines Wissens nach sogar der umgekippte Innenminister mit seiner Forderung eines Islamunterrichts. Solche wollen dem Islam den Status einer Realsatire verpassen.) sind mitschuldig an dem Blut und den gebrochenen Knochen die zuvor in einer Berliner U-Bahn wieder zeigten wie extrem viele Koransuren die Realität von Jungs dieses Milieus bestimmen.

    Dabei brauchten sie dazu den Koran nicht zu lesen ….. denn wenn „Westler“ nicht dabei sind wird sowieso in ihren Kreisen offen geschimpft und Blasphemie gegen den Ewigen betrieben.

  112. #122 Flaschengeist (20. Feb 2011 17:45)
    Das weiß ich, aber es wird so getan, als ob Israel uns steuern würde. Zusammenarbeiten ist legitim, da haste Recht. Guter Kommentar!!!

    Diese Vernichtung ist allerdings gezielt – ordo ab chao. Und um Chaos herstellen zu können, werden Muslime nach Europa gelassen; denn Muslime sind prädestiniert, um sich nicht einzufügen. Die Gutmenschen werden als Werkzeuge benützt, sie sind Marionetten der Nationalsozialisten, welche schon in den USA ihren Erfolg hatten. Die USA sind faktisch bereits Nazifiziert worden, aber die von der Hochfinanz gesteuerten Presse kann dies sehr gut verschleiern. Europa ist jetzt dran, und deshalb ist es von ungeheurer Wichtigkeit, diese Gegenbewegung zu unterstützen: Geert Wilders. Er will nämlich diese Einwanderung massiv unterbinden und die staatliche Souverinität wiederherstellen, die ebenfalls mehr und mehr von der EU eh von den Nationalsozialisten geraubt worden ist.

    Ich bin pro USA, aber nicht zu 100%. Die Politik lehne ich grundsätzlich ab, weil der Präsident dort mehr Macht hat als vor 30 Jahren – von einer Diktatur kann fast schon gesprochen werden. Eine Webseite wird folgen, in welcher ich Worten Fakten folgen lassen werde.

  113. Es gibt nur eine Lösung des Problems. Zuerst muss unsere Justiz von den grünen Gutmenschen gesäubert werden und dann müssen unsere Gesetze geändert werden.

    Hochkriminelle Ausländer müssen zwingend nach Verbüßung ihrer Strafe noch am selben Tag aus Deutschland ausgewiesen werden.

    Und wenn sich das rumspricht dass dann ihre Vollversorgung und Rundumbetreuung durch den deutschen Steuerzahler wegfällt, dann werden die Moslems nicht mehr so viele Einheimische tot machen oder zum Krüppel treten!

  114. #124 One World

    und die Gutmenschen, Linken, und Bunte-Republik-Fans die diesen Typen auch noch eine „moralische“ Rechtfertingung für ihre Taten liefern. Stichwort, angebliche soziale und gesellschaftliche Ausgrenzung. Dabei haben solche Typen/Familien mehr Sozialkohle zur freien Verfügung, als ein Malergeselle nach Abzug aller Steuern, Abgaben, Fernseh-Zwangsgebühren, Miete, Heizung, Strom, Wasser, Arztgebühren usw.!

  115. #129 One World (20. Feb 2011 17:52)

    „Und als normaler Mensch läuft man bei moslemischer Migrantengewalt einfach weiter,“

    Ja Hauptsache es trifft Dich nicht und die anderen gehen einfach weiter.
    Feiger Sack.Bei Dir würde es mir nicht leidtun!

  116. Und dem Opfer – bitte PI-Berlin – schickt Grüsse von mir und empfehlt ihm auf meinen Wunsch PI !

    Und Krav Maga gibts wohl auch in Berlin zu lernen !

    Einen Elektroschocker mit Pfefferspray oben drauf und vieles wird weniger riskant….

  117. Warum schauen so viele weg? Ja warum wohl.Die Polizei nimmt die Persönlichen Daten des Zeugen auf.Sollte es zu einer Gerichtsverhandlung kommen erhalten die Bereicherer bzw deren Anwälte die Wohnadresse,Arbeitsstelle des Zeugen—noch Fragen?
    Vielleicht sollte die Justiz in Zukunft öffentlich zusichern, generell bei Gewaltdelikten auch auf kleinster Ebene , einen Zugriff auf die Daten des Zeugen unmöglich zu machen.

  118. #114 marooned84 (20. Feb 2011 17:32)

    Nachdem „Deprimodus“, sollte dann aber der „Kampfmodus“ kommen.

    Sollte S.H. von Israel gesteuert sein, bin tief enttäuscht über die Finanzierung.

    Sehe grad das HH seinen Untergang gewählt hat. Also bitte kein Klagen mehr über weitere und vermehrte „lebensbeendende Kulturbereicherung“.

  119. @ Normalbuerger

    Wie Du sicher weißt, war das in Altamont ein Fall von Nothilfe: jemand hat mit einer Pistole bewaffnet versucht, die Bühne zu erklettern, offensichtlich in dem Ansinnen, jemanden von den Rolling Stones zu erschießen.

    Der Typ von der Security hat versucht, ihn mit einem Messer davon abzuhalten und dabei getötet. Den Hells Angels hängt die Geschichte bis heute nach, dabei ist der Mann sogar freigesprochen worden, weil man Notwehr anerkannt hat (ok, in Deutschland undenkbar). Natürlich kann man sich fragen, wieso man unbedingt ein Messer dabei haben muss, aber letztlich war es dennoch ein klarer Fall von Nothilfe.

    Wenn Du siehst, wie jemand Amok laufen will und mit einer Waffe irgendwo reinstürmt: was willste denn machen? Sagen „Bitte tu das nicht?“ „Lass uns reden?“. Nein, Du versuchst natürlich ihn davon abzuhalten, möglichst körperlich, und nimmst dafür halt das, was Du gerade dabei hast oder in die Finger kriegst. Und wenn es ein Messer ist, dann ist es halt ein Messer. Könnte auch eine Nachttischlampe sein oder eine Nudelrolle, je nach Situation. MORD war es jedenfalls nicht.

  120. #133 marooned84

    100% !!!

    Wir wissen um was es geht, der Rest ist größtmöglicher kreativer Einsatz.

    gruß

  121. #139 Heinrich Seidelbast

    Es gibt Zeugenschutzprogramme und Du mußt Dich durch Deine Aussage nicht selbstgefährden.
    Dann mußt Du das aber auch verlangen.
    Das Gericht kann Dich auch anonym befragen und getrennt.

  122. #82 hundertsechzigmilliarden (20. Feb 2011 17:01)

    ————————–

    leider leider nein.

    die islamisierung ist durch die eu beschlossen und alle alle europäischen politiker machen mit.

    kann man sich vorstellen, dass die merkel, eine deutsche, da nein sagt?

    wie an anderer stelle schon einmal gesagt, wenn deutsche politiker nicht spuren, braucht man nur auschwitz zu sagen.

  123. #142 Ausgewanderter

    Gar nichts macht Schule! Hamburg, 2/3 Mehrheit für die extrem-linken Parteien. Die Deutschen verdienen die Islamisierung und sollen sich nicht aufregen, wenn sie in Zukunft bereichert werden. Schon gar nicht in Berlin, nächste Wahl, 70% für extrem-linke Parteien.

    Hoch lebe Bürgermeister Wowereit

  124. das spiel mit dem öffentlichen druck verfolge ich schon seit 1996, immer wenn soviel integrationsversäumnisse der moslems zutage kommt, dass das übliche ignorieren und unter den teppich kehren spiel nicht mehr möglich ist, treten ein paar spieler in medien und politik auf , die ein paar ansagen machen, alles jubelt und nach 3 monaten geht das brutale spiel weiter wie bisher, den politikern sind die vielen opfer anscheinend egal, auch was die verheerenden lage der rechte moslemischen frauen betrifft .

  125. #80 stm 88 pragmatiker

    Bedaure, das sagen zu müssen, aber unsere Justiz h a t sich schon längst ad absurdum geführt, und ich glaube nicht an eine Besserung!

    Das sage ich nach vielen Jahren als ärztlicher Gutachter, der auch mit den Opfern von Gewalttaten befaßt ist und jeweils Akteneinsicht hat. Es ist der schiere Hohn, was ein Täter / Kulturbereicherer schon alles angestellt haben muß, ehe vom mahnenden Zeigefinger zu bewährungsloser Haftstrafe übergegangen wird!

    Leider ist uns nun schon generationenlang die Wehrhaftigkeit aberzogen worden. Natürlich fällt es einem halbwegs normal veranlagten Menschen schwer, jemand Anderen zu schlagen, zumal mit dem Ziel, ihn kampfunfähig zu machen. Das kann jedoch in Situationen, um die es hier geht, lebensrettend sein.

    Von nichts kommt aber nichts. Ich sehe hier zwei nötige Komponenten:
    Zum einen die Kenntnis darüber, was auf unseren Straßen los ist (Danke, PI et al.!) und resultierend die geistige Bereitschaft zu fallweiser Notwehr.

    Zum anderen die Fähigkeit, das auch umzusetzen – was aber nicht Jedem/Jeder möglich ist, mangels körperlicher Voraussetzungen. Kampfsportkenntnisse sind nett zu haben, jedoch keine Lebensversicherung. Ich will darüber keine Diskussion lostreten, nur meine Meinung: Viele Hunde sind des Hasen Tod, und gegen Messerattacken, Überzahl etc. richtet auch ein Sportler eher selten etwas aus. Und wenn Sport, dann schon kein „Trocken“kampf, sondern mit Kontakt. Erst, wer in gewissem Maße Schmerzen erlitten und zugefügt hat, kann bei Bedarf die Verriegelungen im Hirn öffnen.

    Für unverzichtbar halte ich zusätzliche Legal-Bewaffnung. Erst unter diesen Voraussetzungen ist man vorbereitet zu gerechtfertigter und dann kompromißloser (!) Notwehr. Hier bin ich dann ebenfalls „dabei“.

  126. #144 Flaschengeist (20. Feb 2011 18:05)
    In Deutschland wurde und wird der Nazi Komplex eingesetzt, damit keiner den Mund aufmacht. Alles, was man gegen Ausländer sagt, wird sofort abgeblockt: Das gibt einen neuen Holocaust.

    In Frankreich gibt es faktisch keine Pressefreiheit: um den 40. Platz rum bewegt sich die Gand Nation, die aktuell mehr durch Handball auf sich aufmerksam macht. Aber weniger mit dem Zerfall der Nation. In Schweden ebenfalls mehr und mehr, in England usw.

  127. Ihr schreibt und schreibt hier bei PI. Das bringt rein gar nichts. Stattdessen sollten wir auf die Straße gehen und uns bewaffnen!

  128. Toll wäre es wenn die unglaubliche Migrantengewalt gegen die einheimische Bevölkerung wenigstens ab und zu mal die Gutmenschen trifft.

    Da würde ich mich freuen wenn z.B. eine grüne Multi-Kulti-Spinnerin mit einem Aufkleber für mehr Multi-Kulti und für den Kampf gegen Rechts mal so richtig von unseren moslemischen kulturellen Kulturbereicherern vergewaltigt und danach so richtig zusammengeschlagen wird.

    Nur wenn es z.B. so einer Multi-Kulti-Schlampe richtig weh tut setzt auch bei der grüneseten Spinnerin ein Umdenken ein.

    Sonst leider nicht!

  129. #149 kradmelder letzter Absatz.

    Dafür setze ich mich hier auch ein. Leider mit keiner Reaktion.
    Das ist hier eher so ein Jammerladen
    Ja was soll ich denn machen wenn die alle so gemein und blöde sind.
    Irgendjemand soll es machen aber nicht wir.

  130. #151 Jaime I El Conquistador

    Ihr schreibt und schreibt hier bei PI. Das bringt rein gar nichts. Stattdessen sollten wir auf die Straße gehen und uns bewaffnen!

    Tja, wenn er recht hat Du recht…

  131. #151 Jaime I El Conquistador

    Ihr schreibt und schreibt hier bei PI. Das bringt rein gar nichts. Stattdessen sollten wir auf die Straße gehen und uns bewaffnen!

    Tja, wenn er recht hat, hat er recht…

    – SOLLTE ES HEISSEN….

  132. #151 Jaime I El Conquistador

    Bravo,endlich mal kein Jammerweichei wie z.B. Marooned 84 und viele andere.

  133. Dass Moslems immer wieder auf der Nazi-Schiene fahren wollen haben wir unseren grünen Multi-Kulti-Spinnern zu verdanken.

    So hat ein Türke, der seinen Vorgesetzten mit einer Eisenstange kulturell bereichert und den Kopf damit gespaltet hat, als er bei einem Diebstahl von ihm erwischt worden ist, sofort auf moslemisches Opfer deutscher Nazis gemacht.

    Das haben die Moslems von unseren Linken gelernt. Moslem ist immer Opfer und Deutsche ist immer Täter. Und bisher hat es auch immer geklappt.

    Aber diesmal nicht:

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Muehlacker/arid,219952_puid,1_pageid,87.html

  134. Letzte Woche gab’s auch einen „Einzelfall“ in Troisdorf, Opfer waren die Neffen meiner Freundin, Tätergruppe standard.

    Eine Gehirnerschütterung (Totschläger, glücklicherweise nicht voll getroffen) und ein Nasenbeinbruch, der am Donnerstag (erfolgreich) operiert wurde.

    Liest man aber nirgendwo, interessiert keine Sau. Hauptsache gegen Rechts und Mulitkulti Alaaf.

  135. #141 Paula:

    Den Todesfall von dem Schwarzen vor der Bühne, der plötzlich eine Pistole gezückt hatte, meinte ich nicht. Das war wohl in der Tat Notwehr.
    Die Hells Angels waren vielmehr während des gesamten Konzerts überfordert. Die Stones hatten sich gedacht, wenn sie die Hells Angels auf die Bühne setzen, würde schon nichts passieren. Man hat ihnen ich glaube 50 Dollar und ein paar freie Bier angeboten und gesagt, sie bräuchten gar nichts weiter zu machen. Ihre Präsenz alleine würde reichen.
    Das tat es nicht. Nicht gerechnet hatten die Veranstalter nämlich mit den zigtausenden oder sogar noch viel mehr völlig vom Drogenkonsum bekifften Besuchern, die in ihrem Zustand natürlich vor nichts und niemandem mehr Respekt hatten.
    Die Hells Angels haben so reagiert, wie sie es eben gelernt haben. Erst einmal ordentlich zulangen, wenn etwas suspekt war.
    Den Lead-Sänger von Jefferson Airplane haben sie – ich glaube auf der Bühne – während des Konzerts ausgeknockt.

  136. #162 Bundesfinanzminister
    Wenn die Medien nicht von ihren genötigten und brutal angegriffenen Neffen berichten, dann müssen sie das selbst übernehmen, wie hier.
    Fotos der Wunden machen. Sich an den Lokalpolitiker wenden. Tat bei Facebook und Youtube posten. Sich an die Lokalblätter wenden, ob Interesse an der Geschichte besteht, usw.

  137. Cameron, sarkozy und auch Merkel haben inzwischen erklärt, das Multikulti gescheitert ist. Ich denke mal, dass damit die Wende eingeläutet ist.

  138. #145 Pragmatiker (20. Feb 2011 18:05)

    Das Gericht kann Dich auch anonym befragen und getrennt.

    Wo hast Du denn die Latrinenparole ausgegraben?

    #147 BePe (20. Feb 2011 18:10)

    #142 Ausgewanderter

    Hamburg, 2/3 Mehrheit für die extrem-linken Parteien. Die Deutschen verdienen die Islamisierung und sollen sich nicht aufregen, wenn sie in Zukunft bereichert werden.

    Masochisten also. Okay, jeder bekommt, was er bestellt.

    Ich werde nicht istlahmisiert! Wir haben zwar auch ein Istlahm-Problem, aber das ist ca. 1.000 km weit weg.

    Allerdings habe ich heute ein Türken-Problem. Surren um mich herum und wollen mich anzapfen. Fast wie in Absurdistan. Aber gegen diese habe ich den Türken-Grill, dann knallt und glüht der Türke – und kommt nie wieder 😉

  139. #169 Ausgewanderter
    Die Richter können und dürfen alles.
    Wenn die nicht wollen, nun dann sagst Du eben nichts.Du mußt dich nicht in Gefahr bringen.

  140. #166 Wolfgang (20. Feb 2011 18:34)

    Cameron, sarkozy und auch Merkel haben inzwischen erklärt, das Multikulti gescheitert ist. Ich denke mal, dass damit die Wende eingeläutet ist.

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  141. Berlin taugt hervorragend als Musterbeispiel, wie schnell rot-rote Sozialistenpolitik eine Stadt sowohl in den finanziellen, wie auch in den gesellschaftlichen Ruin treiben kann. Wäre das ganze Land so regiert, sähe es überall so aus. Berlin ist alleine nicht überlebensfähig, es ist auf die Solidarität von zumeist bürgerlich regierten Ländern angewiesen, in denen Wohlstand und Sicherheit noch Realitäten darstellen.

  142. #170 Pragmatiker (20. Feb 2011 18:42)

    #169 Ausgewanderter

    Die Richter können und dürfen alles.
    Wenn die nicht wollen, nun dann sagst Du eben nichts.Du mußt dich nicht in Gefahr bringen.

    Willst Du mir meinen Job erklären?

  143. Zeit für die obligatorische, tägliche Messerstecherei, durch die wir stets so schön „bereichert“ werden…..
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/zuerst-geschlaegert-dann-messer-gezogen-article1123301.html
    Werden die Messer eigentlich in den Moscheen verteilt oder so ? Um sich gegen die „Ungläubigen“ verteidigen zu können ? Allein „Ungläubig“ zu sein, stellt nach islamischem Verständnis einen „Angriff“ gegen den Islam dar. Erklärt so einiges…

  144. Ich hätte da einen Lösungsvorschlag für das allgemeine Migrations-/Migrantenproblem:
    Alle nicht rechtstreuen Migrantenbürger einfach aus Europa rausschmeißen. Ich wär sogar so fies und würde Absichtlich Orientalen in Afrika und Afrikaner im Orient aus dem Flugzeug lassen. Mal sehen, wie die dann da so zurechtkommen.
    Und wo bitteschön ist den der Politiker, der sich, wie der Koch von der CDU vor ein paar Jahren im Wahlkampf mit dem Slogan „Migrantengewalt stoppen“ mal Einer in der Hose gezeigt hat. Etwa die von der „Freiheit“? Die können stolz sein wenn die die 5%-Hürde bei den Wahlen schaffen! Und was wenn das geschieht? Mit einem oder zwei Sitzen im Parlament kann man nix erreichen außer eine weitere Blokadepolitik im Bundestag! Was dieses Land braucht ist eine Mehrheitlich gewählte Partei! Also Leute geht wählen und macht Euere Kreuze da wo sie auch hingehören, wenn Ihr diese Zustände in Deutschland und Europa nicht mehr länger billigt! Dann wählt die Freiheit!!!!

  145. #172 Oiropeer

    Die heutigen Probleme gab es alle schon in der Diepgenzeit bzw. wurden damals in Bewegung gesetzt.

    Berlin ist eigentlich eher ein Grundbeispiel dafür wie das Bonner Parteiensyndikat die Städte dieser Republik in Grund und Boden regiert hat. Rot, Schwarz, Gelb oder Grün, vollkommen schnuppe.

  146. #173 Ausgewanderter (20. Feb 2011 18:46)

    Oh ein Richter a.D. bei PI, find ich gut.

    Dann klär mich bitte auf. Gerichtserfahren bin ich schon.Es hängt natürlich von dem Wollen des Richters ab ob er den Täter belasten möchte oder nicht.Wewnn er keinen Schutz bietet kann man aber auch ganz provokativ vor Gericht erscheinen und sich plötzlich an nichts mehr erinnern.
    Wobei auswandern will ich auch, von daher wäre so ein Zeugenschutzprogramm ganz passend.
    Aber ob da so ein einfacher Raubmord schon reichen würde?

  147. Vielen Dank an PI Berlin für den Artikel und die Anteilnahme. Während die linksgrüne Gutmenschenpresse sich wie gewohnt um die „armen“ und „bedauernswerten“ Täter kümmern steht Ihr dem Opfer bei.

    Es fällt schwer ruhig zu bleiben wenn man sich die Einzelheiten des Tathergangs vor Augen führt. Ich wünsche den Sebastian eine schnelle und vollständigr Wiedergenesung und der Familie viel Kraft.

    Ich schließe mich der Schwester an: Ich hasse die Täter abgrundtief!

  148. Man fragt sich wirklich, was für ein Zeug der Verfasser dieses Artikels geschluckt hat:
    bis kurz vorm Ende liest sich das Ganze recht ordentlich, dann kommt wieder der übliche Tritt zwischen die Beine „die ausländerfeindlichen Rattenfänger der NPD“.

    Na, dann habt Eure Ausländer mal weiterhin tüchtig lieb, es war eben mal wieder nur ein bedauerlicher Einzelfall und mit Gewaltprävention wäre es bestimmt nicht passiert und was müssen diese dummen Handwerker auch U-Bahn fahren, zwingt sie ja niemand dazu…

    Also echt mal, seit Jahren verarschen uns alle Parteien, aber alle und ob man alles in der NPD mag, sei dahingestellt, aber sie sind bislang die Einzigen, die konsequent pro-deutsch sind; selbst die Kinderschänder und Genderspezialisten und Umvolkungsspezialisten von den Grünen, die Mauermörder und Neidspezialisten von der Linken sind hierzulande hochangesehen, nur auf der NPD wird rumgetrampelt als seien das keine Menschen.

    Bärchen, Du mußt noch viel lernen!

  149. #54 Wouter 16.25
    Das ist doch logisch!!!!!
    #69 Ilkay 16.43
    Was würdest du in so einem Fall machen? Hände hoch und freundlich gucken?
    #114 Maroone84 17.32 stefan Herre wird von Israel gesteuert.
    Na und? Wenigstens ein Land das unsere Probleme interessiert.

    Zu den Jugendlichen vom Islam gesteuerten Mördern gibt es nur eine Möglichkeit:
    Den Spiess umdrehen und aus Jägern Gejagte machen!! Auge um Auge!! Zahn um Zahn!!

  150. #181 GustavMahler

    Pro deutsch heißt aber nicht antijüdisch oder überhaupt generel ausländerfeindlich zu sein. Die Positionen sind einfach zu primitiv um von breiteren Schichten angenommen zu werden.
    Hört doch mal auf Neo Nazis zu sein und seid pro Deutschland!

  151. #166 Wolfgang (Zitat)
    Cameron, sarkozy und auch Merkel haben inzwischen erklärt, das Multikulti gescheitert ist. Ich denke mal, dass damit die Wende eingeläutet ist.

    Wovon träumst Nachts? Das wird allenthalben die Wende dafür sein, dass alle Multi-Kulti-Projekte in Deutschland mit noch mehr Geld Bezuschusst werden, damit die Herren von Milli Görus u.a. noch besser aus ihren Anhängern rekrutieren können. Und die Demographie in Deutschland schneller vorantreiben zu können. Jeder „Kanake“ oder „Kanakin“ darf doch hierzulande einen Verein gründen wenn er sich von irgendeinem Offiziellen diffamiert fühlt (muß ich erst hier Herrn Sarrazin nennen und dieses Türkenmädchen, dass einen Verein gegründet hat (den Namen spreche/schreibe ich bewußt nicht) um einen Interessengemeinschaft gegen Herrn Sarrazin zu bilden um eine Massenklage wegen Disskriminierung zu erwirken (ich sage Euch allen schon jetzt, dass diese Klage im Sande verlaufen wird – So blöd ist die deutsche Justiz dennoch nicht).

    Das ist es auch, was meiner Meinung nach das beste ist um diesem Mohammedaner-Geheul in der BRD/Europa entgegenzuwirken. Einfach IGNORIEREN!
    Und bei der steigenden Wut der „Kulturbereicherer“ mit genau derselben Gewalt antworten, die von denen ausgeht (wohlgemerkt gegen alle nicht rechtstreuen „Bereicherer“) Das es auch echte integrierte Migranten in Deutschland/Europa gibt ist nicht von der Hand zu weisen!
    Dabei darf man auch niemals vergessen:
    Die Migranten die wir alle nicht mögen gehören in ihren Heimatländern selber den untersten Geschellschaftsschichten an. Auch dort haben diese Leute eine schlechte bis gar keine Bildung. Die einzige Bildung die diese Leute haben steht im Koran.
    Warum gibt es im Islam eigentlich einen Vorbeter? Habt ihr Euch das schon mal geftagt? Weil Heute noch tausende Moslems gar nicht lesen können oder zumindest nur bruchstückhaft. Da liegt es auch dann nahe das gerade im Islam so viele Hassprediger vorhanden sind. Wenn keiner Lesen kann, kannst du als Imam halt lamentieren das die Erde eine Scheibe ist, Hindus Kuhurin trinken und alle Ungläubigen in der Hölle landen. Ich kann das beurteilen, da ich in meiner Kindheit von meinem türkischen Stiefvater zum Koranunterricht in Köln (meiner Heimatstadt in der ich nicht mehr lebe ) gezwungen worden bin. Natürlich habe ich das als kleiner Bengel nicht als Zwang empfunden, dass kam erst später. Also muss man sich nicht erst empören, dass es in England einen Koranlehrer gibt, der seine Schüler immer wieder schlägt. Das passiert auch hier in Deutschland. Sogar schon in den 1980er Jahren. Der „Lehrer“ in der Koranschule in der ich war, ist genauso eine Sau gewesen. vielleicht rührt daher ja mein Hass und meine persönliche Verachtung gegen den Islam und all seine „Wahren Gläubigen“. Vielleicht auch dass man diese Deutschenfeindlichkeit mitlerweile sogar in der Provinz spürt. Allerdings scheint sich die Deutschenfeindlichkeit in der Provinz hauptsächlich von diesen „Kanisterköppen/emigrierte Russen die behaupten Deutsche zu sein aber das einzige Deutsche was die jemals hatten war ein Deutscher Schäferhund“ auszugehen. Vielleicht liegt das auch in der regionalen Verteilung der Migranten in Deutschland. Hier bei mir im Urdeutschen Harz haben wir sehr viele „Südländer“, aber noch mehr „Kanisterköppe“!
    Also vergesst nicht: Integration ist nicht erfolgreich durch eine „Integrationspolitik“ sondern durch gesunden und intelligenten Menschenverstand! Die über die wir uns alltäglich aufregen sind in ihrer Heimat selber Assoziale und werden dort nocht schlimmer behandelt als in Europa! Da erkennt man auch sofort, warum diese Leute so gerne auf diesen Kontinent siedeln! Das hat nichts mit dem angeblichen Krieg gegen das Christentum und das heimliche Ausrotten der einheimischen Bevölkerung zu tun sondern lediglich damit, dass diese Leute es hier besser haben. Viel Geld (in ihrem Werte-und Sachverständnis)bekommen, keiner Arbeit nachgehen und den lieben Gott einen Guten Mann sein lassen!

  152. Die Wahlergebnisse in Hamburg lassen nicht gerade Hoffnung aufkeimen.
    Ich bin mittlerweile auch schon fast der Ansicht, dass es nicht möglich ist, die Probleme nur durch Wahlen zu lösen. Dafür laufen viel zu viele Ignoranten, Träumer und Besserwisser in diesem Land herum. Ich erlebe es doch jeden Tag in Gesprächen aufs Neue.

  153. Also ich kann mich darüber nicht mehr aufregen!
    In diesem Land haben wir freie und sogar geheime Wahlen. Wir haben bekommen was wir gewählt haben-so einfach ist Musik.
    Somit sind die Schaltstellen des abgegebenen Gewaltmonopols eben genau richtig besetzt. Deutschland schafft sich ab.

    Hoffentlich kommt „Die Freiheit“ bald ans Ruder, damit diese 68 und Gutmenschen entlich weggefegt werden.
    Na ja, in HH stehen erstmal tolle Zeiten an.

  154. #183 Tammy
    Und sollst mal sehen wie sparsam die gucken.
    Es muß nur Gewalt gegenanstehen, dann sind die nicht mehr mutig und Du brauchst garnicht abdrücken.

  155. #186 Entenflott
    Und Du kannst auch so sehr viel tun nach Deinen Möglichkeiten.Das ist hier bei Pi genung thematisiert

  156. #183 Tammy (20. Feb 2011 19:23)

    Schweizer Qualitätsprodukt:
    Pfefferspraypistole JPX; ist als Tierabwehrgerät waffenscheinfrei; und Tiere gibt es auch in der U-Bahn…

    Dann stelle dir mal vor, du wirst von mehreren „Südländern“ überfallen.
    Du hast nur zwei Schuss, diese müssen aber exakt im Gesicht sitzen. Bist du so cool?

    Wenn es dir nicht gelingt, die Angreifer auszuschalten oder zu verjagen, dann hast du höchstwahrscheinlich die JPX selbst vor den Augen. Aber ganz nah.

  157. Hallo Leute,

    wer Facebook hat tretet großen Gruppen auf Facebook bei wie z.B. Stadt Frankfurt die Gruppe hat 87.648 Personen als Mitglieder wenn Ihr Gruppen Mitglied seit Posted ihr auf der Pinwand der Gruppe http://WWW.PI-NEWS.NET
    Und schon habt iht 87.648 Flyer verteilt 🙂

  158. # 152 Kradmelder
    # 154 Jaime I El Conquistador
    # 157 Pragmatiker

    Ich stimme allen Vorrednern zu, dass jetzt nur noch (legale) Selbstbewaffnung und Bildung von Bürgerwehren hilft.

    Gefragt sind Vorschläge, wie man sich organisieren kann.

  159. #190 TheNormalbuerger
    es ist klar dass man als Einzelner gegen eine Gruppe fast chancenlos ist (eine UZI ist meines Wissens nicht waffenscheinfrei). Dennoch kann es nützlich sein, so Ding, mit dem man anderes als mit Pfefferspray, auch aus Distanz reagieren kann, mit sich zu führen. Und es gibt auch Ersatzmagazine…
    In dem Fall hat der Rocker ja auch durch bloßes Zeigen seiner Waffe die Sache beendet

  160. #188 Pragmatiker (20. Feb 2011 19:30)

    #185 TheNormalbuerger (20. Feb 2011 19:27)

    Bewaffne Dich und schütze Dich und andere!

    Eine gewisse Ausrüstung habe ich mir bereits zugelegt. Die hätte mir im Lichtenberger Fall überhaupt nichts genützt.

  161. Hallo,
    das ganze kotzt mich an. Wann wir endlich erbarmungslos zurückgeschlagen? Diesen Unt…m..
    sollte man einen Strick um den Hals legen und wie es in muslimischen Ländern nicht unüblich an einem Baukran hochziehen

  162. „In weiteren Aufnahmen sollen Passanten auf dem Bahnsteig zu sehen sein, die offenbar weder zu Hilfe gekommen sind noch die Polizei angerufen haben.“

    Wer da hilft, indem er den Tätern körperlichen Widerstand leistet, macht sich allzuleicht strafbar. Wir kennen doch die vielen Richtersprüche gegen Deutsche, die sich gegen Angriffe gewehrt haben. Vor Gericht haben die Zugewanderten großen Kredit, die Deutschen aber keinen.

  163. #193 Tammy (20. Feb 2011 19:52)

    Ich will nicht laufend etwas mies reden, aber ich bin realistisch.

    Dennoch kann es nützlich sein, so Ding, mit dem man anderes als mit Pfefferspray, auch aus Distanz reagieren kann, mit sich zu führen. Und es gibt auch Ersatzmagazine…

    Zum Nachladen bleibt wohl kaum Zeit.
    Wer traut sich denn alles zu, in einer so gefährlichen Situation die Nerven und die Hände ruhig zu halten?

    In dem Fall hat der Rocker ja auch durch bloßes Zeigen seiner Waffe die Sache beendet

    Nur das Zeigen einer Waffe gleicht einem Pokerspiel. Man sollte auch gewillt und fähig sein, diese zu benutzen.

    Der Rocker hat die Angreifer nur durch verbale Drohungen vertrieben.

  164. #3 Melina2 (20. Feb 2011 15:34)
    Stolpersteine!? Ich finde dieses ganze Affentheater mit den Stolpersteinen total bescheuert. Wem und was nützen sie? Diese Künstler aus Köln verdient sich mit seine zigtausend Steinen eine goldene Nase und dann trampeln die Menschen auf dem Ansehen-Der-Zu-Gedenkenden herum. … und die, die das toll finden haben ein super tolles Gefühl, etwas getan zu haben! Leider ist das Hinterherfegen nicht das, was wir brauchen, sondern Menschen, die in der Gegenwart leben, und in die Zukunft schauen. Wer in der Vergangenheit lebt, schaut mehr zurück als nach vorne!

  165. Kevin war zur falschen Zeit am falschen Ort. Interessante These. Ich behaupte das die schon seit längerem die falschen Leute im falschen Land sind. Und bis zum Beweis des Gegenteils rücke ich von dieser Meinung nicht ab.
    Daher möglichst schnell AUSSCHAFFUNG 21. Das Land wird sicherer. Der Steuerzahler wird entlastet.

  166. Schweizer Qualitätsprodukt:
    Pfefferspraypistole JPX;

    Diese „Pistole“ wurde für ein Szenario entwickelt, dass heute hinfällig ist: Die Abwehr eines einzelnen Angreifers. Klar kommt das heute noch vor, aber Bereicherer treten nunmal zusammen mit ihren Artgenossen im Rudel auf.
    Bis man da nachgeladen hat, kriegt man seine eigene JPX rektal eingeführt.

    Mit der JPX hat man ein grundsätzlich zweischüssiges Abwehrgerät, mit dem man auf einem relativ kleinen Wirkungsbereich sicher treffen muss und das dazu noch relativ groß ist. Teuer ist es obendrein.
    Wenn die Ladung daneben ging, wird man kaum Zeit zum nachladen haben.

    Ein Pfefferspray dagegen kann, je nach Größe, gegen mehrere Angreifer verwendet werden und ist dazu noch wesentlich billiger.
    Gute Sprays sind das z.B. First Defence, Sabre Red oder Fox.

  167. #196 redback1 (20. Feb 2011 20:07)
    Das würde doch gar nix bringen! Bei 12 oder 10- jährigen straffälligen Kindern, sind doch definitiv die Eltern zur Rechenschaft zu ziehen! Unsere „Richter“ bringen es aus welchen Gründen auch immer nicht fertig 14 jährige zu verurteilen, was soll sich denn daran ändern, wenn die Strafmündigkeit heruntergesetzt wird?

  168. Ja,zumindest wir Männer, die noch einigermaßen fit, wenn auch nicht kampferprobt,sind sollten uns jetzt bewaffnen.Fittere Kampfsport erlernen.Pfefferspray, Gaspistolen,Baseballschläger unter dem Fahrersitz,oder eine Machete. Auch wenn manches nicht ganz legal ist sollte man es riskieren um Menschenleben zu retten wie z.B. der Rocker.
    Wer macht mit?

    Warum braucht man für so etwa jemanden der „mitmacht“. Sind wie hier bei den Schulmädchen, die nicht alleine aufs Klo können?

    Sich zwei Pfeffersprays kaufen (eines zum Üben und eines zum Führen) ist doch kein Staatsakt!?

    Ich höre hier WIeDER EINMAL nur hätte, müsste, sollte.

    Mich wundert es wirklich nicht mehr, dass die Musels uns verachten.

    EvS

    (der schon seit Jahren ein Spray und, je nachdem wann er wohin geht, ein Messer und/oder eine Surefire Lampe dabei hat.

    Dafür brauche ich keinen der mich am Händchen mit in den Waffenladen nimmt, ich habe das alleine geschafft.

    Und ihr könnt das auch 😉

  169. Wenn ein Moslems in einer deutschen U-Bahn-Station einem Einheimischen bei einem Raubüberfall mit dem Fuß das Gesicht und den Kopf zertrümmert, dann ist der Moslem für einen durchschnittlich durchgeknallten grünen Gutmensch immer das Opfer der deutschen Gesellschaft und das deutsche Opfer das wenn es Glück hat vielleicht einmal auf dem Koma erwacht und für sein Leben lang schwer behindert ist, ist der Täter.

    Weil grüne Multi-Kulti-Spinner sehen das mit ihrer grünen Multi-Kulti-Brille. Ihr Rezept gegen moslemische Gewalt: Einfach mehr Bildung und höheres Hartz4 für Moslems, damit sie nicht mehr U-Bahn fahren müssen sondern mit ihrem tiefergelegten BMW auf Raubtour gehen können und die Menschen in U-Bahn-Stationen sind dann endlich sicher!

  170. #196 redback1 (20. Feb 2011 20:07)
    Da kann ich ihnen zustimmen. Daher glaube ich auch nicht, daß die Übergriffigen Jugendlichen zum ersten Mal jemanden überfallen haben. Jeder Mensch hat eine natürliche Hemmschwelle. Bei regelmäßiger oder fast täglicher Gewalt sinkt diese. Ich müßte mich sehr überwinden, jemanden zu schlagen, geschweige denn von hinten anzuspringen. So ist das auch mit der Selbstverteigigun, sollte erlernt und stets geübt werden. Wer erst mal in einer gefährlichen Situation ist, hat keine zeit mehr zu überlegen, was wie oder wann zu tun ist, da muß reagiert werden, ohne zu überlegen. Nur dann hat man eine Chance, einigermaßen heil aus der Sache rauszukommen.

  171. #199 Eugen von Savoyen
    man kann die JPX und ein Spray dabeihaben. Die JPX ist eine legale Distanzwaffe mit breiten Wirkungskreis, man muss nicht aus 1m das Nasenloch treffen. Als Abschreckung taugt sie ohnehin und wenn man ein Ersatzmagazin griffbereit hat geht das Nachladen in Sekunden. Dem armen Maler in Berlin hätte das aber auch alles nichts gebracht (von hinten Treppe runtergestoßen und dann 4 Leute gegen sich…). Aber wenn einer der Pasanten so ein Ding gezückt hätte wären die Ratten gelaufen wie die Hasen.

    WIE soll man sich denn sonst wehren?

  172. Das einzige, was gegen dieses Pack hilft, das ist eine gute Bewaffnung. Wenn ich abends in „kulturell“ bereichtern Regionen unterwegs bin, bin ich immer ein paar Kilo schwerer wegen:

    – Pfefferspray
    – Springmesser
    – Neck Knife
    – Kobutan
    – Stiefelmesser
    – Teleskopschlagstock 21″
    – Verteidigungsmesser (Walther)

    Ich habe so immer genug Optionen, in fast allen Situationen an beliebigen Körperstellen irgendwas griffbereit zu haben, was den Täter abwehrt und stoppt. Und je nach Situation bleibt es dann nicht dabei – dann teste ich mal, was härter ist: so ein Türkenschädel mit Hakannase oder ein Teleskopschlagstock aus gehärtetem Stahl :mrgreen:

    Devise: Wer mich angreift, verwirkt im Zweifelsfall sein Lebensrecht – als Moslem sowieso.

  173. #34,52 dwM

    Bei einem so explosiven Text solltst Du evtl. mal vorab genauer lesen, von wem der stammt.
    So lapidares „ohoh“ hinterher ist doch etwas mager.

  174. #34 dwM (20. Feb 2011 16:08)

    WEN VERSUCHST DU HIER ZU VERARSCHEN?

    Das schwachsinnige Zitat ist nicht von Körting, sondern die Meinung von irgendsoeinem gutmenschlich verblödeten Zeitungsschreiberling.

  175. #199 Eugen von Savoyen (20. Feb 2011 20:18)

    Gute Sprays sind das z.B. First Defence, Sabre Red oder Fox.

    Ich habe etwas von Reichweiten bis 6 Meter gelesen. Stimmt das wirklich?

  176. Kompliment für PI-Berlin. Ich finde das große Klasse dass Ihr diesen Artikel erstellt habt und vor Ort wart. Respekt.

  177. Die hetze gegen menschen, die sich nicht auch noch totschlagen lassen wollen, wird betrieben, um von den bestien, denen die brd ein beutedschungel ist, ablenken.

    RBB-Abendschau vom Sa 19.02.11 19:30 berichtete:

    Kein Notruf unter 110
    Wer schnelle Hilfe braucht ruft die Notrufnummer 110 der Polizei. In Spitzenzeiten aber kommen die Berliner nicht mehr durch. Dann läuft ein Band. Eine Horrorvorstellung. Die Gewerkschaft der Polizei schlägt Alarm, denn nach ihren Aussagen ist das Problem hausgemacht. Die neuen Arbeitszeitmodelle würden zu personellen Engpässen führen.

    In Notfallsituationen, wie der Überfall am U-Bahnhof Lichtenberg in der vergangenen Woche, kann es passieren, dass man bei der Wahl der 110 in der Warteschleife landet. Diese schaltet sich nach 10 Sekunden ein. Nach 40 Sekunden bekommt der Beamte Bescheid, dass sich ein Anrufer darin befindet, nach 90 Sekunden wird der Anruf vom System beendet. Dann kann es meist schon zu spät sein.“

    Und da wagen es sich diese fiesen politiker, polizisten und juristen, menschen, die ihr leben nicht auch noch zerschlagen lassen wollen, in die pflicht zu nehmen und zu verleumden, obwohl gar kein notruf hätte abgesetzt werden können.

  178. Dass der Rocker eingriff, wundert mich überhaupt nicht, kennen die sich doch mit Gewalt gut aus. Nun müssen wir uns also bald mit den Belzebuben einlassen, um die Teufel in Schach zu halten, denn die Berliner Polizei beantwortet Notrufe nur noch während ihrer Geschäftszeiten.

  179. #212 Winrich (20. Feb 2011 21:36)

    Ich bin so frei und nehme das mal stellvertretend für PI Berlin entgegen 🙂

    Vielen Dank

    WE WILL NEVER SURRENDER!

  180. für die Moslems die so handeln kann man nur Abscheu und Ablehnung empfinden, aber die können vielleicht nicht anders weil sie die Gewalt schon mit der Muttermilch eingesogen haben.
    Was aber nur noch tiefste Verachtung und mittlerweile fast Hass erzeugt ist das asoziale, deutsche „Elitenkroppzeug“ aus Politik, Medien und Justiz, das die Vernichtung unserer Zivilisation aktiv betreibt!
    Die Moslems sind für dieses Pack nur Hilfstruppen.

  181. #192 rationalist

    Ohne irgendwelchen Wild-West-Methoden das Wort zu reden – „Bürgerwehr“ ist m.E. schon eine fortgeschrittenere Version, wie sie unter aktuell tunesischen oder ägyptischen Verhältnissen allenfalls ihre Berechtigung hätte – eine gewisse Vernetzung, vor allem im Nachbarschaftsbereich (und evtl. über lokale PI-Gruppen?), ist zweifellos ratsam.

    Zu (Legal-) Waffen: Man kann trefflich (und als Theoretiker und/oder „Auch“-Experte meist sinnfrei) über deren Sinn oder Unsinn zerfen. Ich fühle mich jedenfalls deutlich wohler, wenn ich etwas bei mir führe, was mir die Chance gibt, eine Überzahl von Angreifern zurechtzustutzen, um mich dann nur noch einem widmen zu müssen! Zudem ist nicht jede Situation vorhersehbar, und angstneurotisch sollte man auch nicht werden.

    Beispiel, was selbst in einer Extremsituation geht – oder natürlich auch schiefgehen kann:
    Ein Bruder meines Vaters hat nach dem Krieg als Revierförster allein im Wald eine mehr als dutzendköpfige Wildererbande am Lagerfeuer entwaffnet und abgeführt – KEIN Jägerlatein! Zum besseren Verständnis und für Vorurteilsbeladene: Träger von Ritterkreuz, Deutschem Kreuz in Gold, EK I u.II, Nahkampfspange etc.pp.; nie Parteimitglied.

    Und wo wir schon beim Thema sind: Immer mal wieder versucht wer, hier oder in ähnlichen Foren die NPD anzupreisen. Denen sei gesagt, daß zwischen mir als Wertkonservativem und der NPD-Geisteshaltung ein ABSOLUT unüberbrückbarer Graben liegt !!! Partielle, thematische Übereinstimmungen ändern daran nicht das Geringste, denn diese Ideologie unterscheidet sich in ihrer Freiheitsfeindlichkeit, Brutalität und Verachtung des einzelnen Menschen in nichts von Kommunismus und Islam. Ich glaube und hoffe, daß hier die überwältigende Mehrzahl ebenso denkt!

  182. Man kann verstehen das die Schwester des Opfers in ihrem Schmerz ihren Hass nur gegen die „direkten“ Täter richtet.

    Eigentlich müßte ihr Zorn auch denen gelten, deren Politik jedenfalls nichts zur Verhinderung solcher Taten unternimmt. Aber dann würde sie vermutlich ihre Existenz verlieren.

    Dass die Tat durch die Verlängerung irgendeiner derzeitigen Integrationsmassnahme hätte verhindert werden können, ist insofern absurd, als sie lediglich durch „Zwang zur wirklichen Integration“, die ganz ohne Integrationsindustrie erreicht werden könnte, verhindert worden wäre.

    Im ZDF läuft übrigens gerade das irre BlaBla zum Hamburger Wahlergebnis. Man fragt sich ob des real ist oder Realsatire.

    Man könne stolz auf Hamburg sein. Ich war mal vor 19 Jahren 1 Jahr dort. Damals hatten sich bereits in einem Viertel ein Widerstand gegen eine bestimmte Problematik organisiert. Aber dmals interessierte mich das noch am Rande (zuviel Arbeit), so dass ich weder weiß in welchem Stadtteil das war und worum es genau ging. War aber wohl ein besseres Viertel. Hamburg ist (war) eigentlich eine tolle Stadt.

  183. Solange jedes grüppchen sein eigens süppchen in sachen mahnwache kocht, solange lachen sich unsere machthaber tot.

    Teile und herrsche hat funktionier.

    Statt eines häufleins hätten dort hunderttausen zusammenkommen müssen.

    Schade, dass für mich berlin so weit weg ist.

  184. #206 Migrantenstadl (20. Feb 2011 20:46)

    – Springmesser
    – Neck Knife
    – Kobutan
    – Stiefelmesser
    – Teleskopschlagstock 21?
    – Verteidigungsmesser (Walther)

    Und mit sowas am Mann gehst du leider gleich mit in den Bau wegen Vorsatz und Verstosses gegen das WaffG.

  185. Hier helfen nur noch radikale Mittel, radikale Reformen. Würde man an jeder Station einen Polizisten stellen, so würden die Kulturbereicherer da zuschlagen, wo es keine gibt.

    PS Was passiert eigentlich einem, der einen solchen Angreifer bei der Notwehr zufällig umbringt?

  186. #82 Fensterzu (20. Feb 2011 16:55)
    Fensterauf – das nennt man Manipulation!!!!!!!!! Diese verdammten *******. Es ist unglaublich, dass diese Gutmenschen mit dem Nazi Komplex das bekämpfen, was sie am meisten hassen: Deutsch sein. Sie projizieren diesen Hass auf andere, das ist das Problem. Der Ali aus Tunesien soll hier Polizist sein, Frau Claudia Fatima Roth will gute Böreck machen und Deutschland soll multi-kulturell werden…
    http://www.youtube.com/watch?v=UpAUQY4Wwlo

  187. #221 Cedrick Winkleburger (20. Feb 2011 22:02)
    Das war eher satirisch gemeint, er bewaffnet sich nicht so stark. Der kleine Waffenschein erlaubt jedoch Schreckschusspistole, die man mit sich Führen darf. Nicht immer, so zum Beispiel auf der Kirmes oder in der Disko, wohl aber beim Nachhauselaufen oder griffbereit im Auto.

  188. Der Vorwurf der „Sieg Heil“-Rufe bestätigt die abgrundtiefe Blödheit der M’usels. Wenn jemand zu einem M’usel „Sieg Heil“ ruft, hat der doch schneller den rechten Arm oben als der strammste NPD-Kamerad.
    „Sieg Heil“ ist unter Mohammedanern doch längst die Lieblinsgbegrüßung. Warum sollten die sich dadurch provoziert fühlen!?

  189. Es gäbe keine schlagenden und bis zum Mord bereiten Moslamjugendliche, wenn der Machtsermon nicht jeden Tag- zumindest jeden Freitag- in den Moscheen heruntergeleiert wird.
    Auch wenn die Blagen selbst nicht den Fahrradständer machen, so ist der Vater der Überbringer der Hasspredigt. Die Wurzel allen Übels ist der IMAM, alle IMAMS !! Diese Kerle müssten bei jedem Delikt zur Polizei beordert werden um Auskunft zu erteilen über die Familie des Straftäters.So ein Jugendlicher wohnt mit seiner Familie immer in der Nähe einer Moschee und Jeder kennt Jeden. Wenn der in dem Bereich herrschende Imam jedes mal wegen einem Kindcriminellen zur Polizei muss und um Auskunft gefragt wird,muss man ihm die Mitverantwortung für die Erziehung seiner Gläubigen auferlegen. Letzten Endes tut er das ja auch. Der Erziehung liegt der Koran zu grunde und ist verantwortlich!!!!!
    Lasst doch endlich diese Verbrecher Verantwortung ablegen!!!!

  190. #34 dwM

    Dieser Text stammt nicht von Innensenator Körting, sondern ist im Tagesspiegel vom 16.11.2010 erschienen und ich frage mich, warum das kein Thema auf PI war:

    „Mentales Altersheim – Jugendbanden und Demographie“
    Autor: Malte Lehming

    In Berlin gibt es ausländische Jugendbanden. Das ist ein Problem. Noch größer wäre das Problem, wenn es sie nicht gäbe.
    Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.

    Dieser linke deutschenhassende Schreiberling kann nicht alle Tassen im Schrank haben: Alle, die kriminelle Ausländerbanden kritisieren, sind nur neidisch auf deren Vitalität!

    Gerade auch unter dem Eindruck des brutalen Überfalls auf den Maler in Lichtenberg muss dieser gewaltverharmlosende, ja gewaltverherrlichende Artikel dieses linken Schmierfinks ungeheuerlich erscheinen.

    Weil dieses nutzlose, brutale Migrantengesindel also „mobil, mutig, risikobereit, initiativ“ ist, ist es in Ordnung, dass sie fast täglich auf deutschen Straßen und in Bahnhöfen ahnungs- und wehrlose Bürger zusammenschlagen, ins Koma treten oder totstechen? Und immer – natürlich weil sie so mutig sind – gehen sie dabei zu viert, fünft oder mehr auf einen einzelnen los.

    Warum darf dieser Malte Lehming im Tagesspiegel einen derart volksverhetzenden („Ausländer schlagt ruhig zu, sind eh alles nur alte nutzlose Deutsche“) Stuss folgenlos veröffentlichen?

    Gegen diesen linkssabbernden Hetzer beim Tagesspiegel ist doch Prantl von der Süddeutschen Zeitung, der auf PI schon mehrfach angegangen wurde, ein liebenswerter Chorknabe.

  191. Moslems suchen in unseren U-Bahn-Stationen nie Gegner sondern nur Opfer.

    Meist muss die Überzahl bei mindestens vier zu eins sein, damit der Moslem anfängt auf sein Opfer einzutreten. Besser zehn zu eins und das Moslemschwein kann seine Show abziehen und Menschen tot machen.

    Oder das einheimische Opfer muss mindesten über 80 Jahre alt und nur in der Lage sein sich nur mit einen Rollator zu bewegen wie neulich geschehen.

    Deshalb genügt ein strenger Blick eines deutschen Rockers dieses moslemische Gesocks in die Flucht zu schlagen!

    So einfach ist das mit unseren kulturellen Kulturbereicheren!

  192. Der tagesspiegel wird von einer knallharten kommunistin geleitet, da kann man nichts anderes erwarten.

    Welchen stellenwert in dieser brd solche kreaturen haben, sieht man an den lebensläufen.

    Christiane „Tissy“ Bruns
    aus wikipedia.org

    „Bruhns erlernte den Beruf Lehrerin für Geschichte und Mathematik und gehörte in den 1970er-Jahren der Führung des Marxistischen Studentenbunds Spartakus an. Von 1975 bis 1977 sowie nach Absolvierung ihres Referendariats wieder ab 1979 gehörte sie dem Vorstand der Vereinigten Deutschen Studentenschaften (VDS) an. Nach ihrem Ausscheiden war sie ab 1981 Mitarbeiterin beim Parteivorstand der DKP
    Seit 1984 arbeitet sie als Journalistin, zuerst bei der Deutschen Volkszeitung. Von 1991 bis zum Umzug nach Berlin im Sommer 1999 war sie Parlamentskorrespondentin in Bonn, schrieb zunächst für die „tageszeitung“, später für den „Stern“ und die „Wochenpost“.
    Ab 1997 war sie Korrespondentin für den Berliner „Tagesspiegel“. Von April 2001 bis April 2003 leitete sie das Berliner Korrespondentenbüro der Tageszeitung „Die Welt“, wechselte danach wieder zum „Tagesspiegel“. Von 1999 bis 2003 war sie Vorsitzende der Bundespressekonferenz

    Auch bei springer war sie….egal, die verlage sind noch verkommener als ihre lohnschreiber.

  193. @#221:

    Man kann solche Dinge auch unauffällig tragen, wenn man sich einen mindestens hüftlangen bis knielangen Mantel besorgt. Niemand kann mir ansehen, was ich bei mir trage, somit ist die „Überraschung“ im Falle eines Angriffs voll auf meiner Seite und das WaffenG interessiiert mich einen Sche*ss. Wenn ich angegriffen werde oder ein hilfloser anderer, dann nützen die dummen Sprüche irgendwelcher Richter, die im gleichen Atemzug solche Intensivtäter immer wieder laufen lassen, absolut gar nichts. Der fährt mit seinem A8 aus der heimischen Garage im Nobelviertel in die überwachte und nicht öffentlich zugängliche Tiefgarage des Gerichts und schaukelt dann den Rest des Tages seinen A*sch im Richterstuhl. Abends das Ganze vice versa. Was weiß so einer von den Zuständen auf den Straßen, in den Bahnhöfen, Zügen und Bussen?

    @#222:
    Die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Denn eines ist klar: Selbst mit Bewaffnung hat man nicht viel Zeit, wenn man alleine oder in Unterzahl gegen so eine Horde muslimischer Affen antritt. Ergo muss man sie schnell und derart vernichtend schlagen, dass nicht ein gerade Abgeklatschter von hinten kommen kann, wenn man seinem „Homie“ das Resthirn aus der Murmel klopft. Am besten ist es daher, diese Leute in U-Bahnhöfen entweder ohne Rücksicht auf Verluste mit dem Schädel auf Mülleimerkanten oder Sitzreihen zu knallen oder sie den Bahnsteig runter auf die Gleise zu treten bis der nächste Zug kommt. Da gibt es erstens en Sturz, bei dem sie sich was brechen können und der Aufprall auf die Gleise sorgt vielleicht für einen Genick- oder mehrfachen Schädelbasisbruch. Und selbst wenn so eine Ratte wieder wach wird, kommt vielleicht im gleichen Moment bereits ein Zug angebraust und erledigt das Problem final. Aber dann kommt natürlich die Rassismuskeule und die Antifanten veranstalten Lichterketten bis zum Mond und zurück, wenn so eine Drecksau mal nicht mehr aufwacht.

    Es bleibt dabei: Wer ohne Sinn und Verstand angreift, um zu verletzen, zu stehlen / rauben oder zu terrorisieren, dessen Lebensrecht muss ich nicht mehr akzeptieren.

  194. #226 moeke (20. Feb 2011 23:13)

    Lasst doch endlich diese Verbrecher Verantwortung ablegen!!!!

    wenn wir wiklich die wahren Verbrecher zur Verantwortung ziehen würden, stünden wir schlagartig ohne Regierung, Parlament, Richter, Medien und Lehrer da.
    Aber dann könnten wir wieder bei 0 anfangen, da haben wir Übung drin.

  195. #211 TheNormalbuerger (20. Feb 2011 21:22)

    Ich habe etwas von Reichweiten (von Pfefferspray) bis 6 Meter gelesen. Stimmt das wirklich?

    Nein. Und wenn der Moslem-Angreifer eine Brille auf hat dann sind Sprays absolut wirkungslos.

    Besser ist ein Elektroschocker oder einfach ein trockener Schlag auf den Kehlkopf des Moslemschwein, der Ungläubige tot machen will. Dann macht das Moslemschwein keinen Einheimischen mehr tot.

    Versprochen!

  196. Jetzt greifen uns schon andere Migranten an.Hat der Türken-Sam,das Arschloch wohl möglich doch Recht.Er sagte irgendwo die Migranten werden sich zusammen tun und uns Deutsche als Feinbild nehmen.Was wird aus unseren Kindern und Enkelkindern,wenn sie absolut in der Minderheit sein werden.Das ist doch der Horror.

  197. #235 ibiza2009 (21. Feb 2011 00:25)

    es hat sich bisher immer wieder gezeigt:
    wenn es richtig dicke kommt, erst dann halten wir wirklich zusammen!
    …aber dann gnade den Gegnern sonstwer.

    Das haben schon die Römer und die Hunnen erfahren müssen…
    Wir schlafen und sind endlos duldsam, aber wenn wir dann irgendwann mal loslegen braucht es die ganze Welt uns wieder zu beruhigen!

  198. #231 Elisa38

    Diese Kommunisten-Tussi war auch des öfteren bei Pleitgens ARD-Presseclub, wo sie aber meistens ausgebremst wurde.

    Jedenfalls ist es erstaunlich, dass man es sich beim Tagesspiegel offenbar leisten kann, die doch überwiegend deutsche – und sicherlich auch nicht ganz junge – Leserschaft derart zu vergraulen.

    Denn wer liest denn den Tagesspiegel – Türken ganz sicher nicht.

  199. Wotan47,bist Du sicher.Wenn ich die verweichlichte Jugend sehe, die Playstation spielt und auf Privat-Schulen geht,kann ich es nicht glauben.Zwei Jungs haben mal in der Schule rum geballert und wenn haben sie erschossen?Deutsche!Du schwelgst zu sehr in Geschichte.Die Mongolen haben mal die halbe Welt unterjocht.Was ist aus denen geworden.Ich glaube wir sind die neuen Mongolen

  200. #31 nicht die mama (20. Feb 2011 16:03)

    #21 Isweg (20. Feb 2011 15:53)

    Pfff…Wenn diese Fälle andersherum gelagert wären, …

    Das Einzige, was erledigt wäre, wäre der “Ruf” der Deutschen.

    Wir sind doch eh schon alle „Nazis“ – was kann denn da noch schlimmeres kommen? 😯

  201. Krieg in unseren Städten !

    Zum Glück lebe ich auf dem Land, da hab ich noch ein paar Jährchen Schonfrist, bis auch hier raubende und plündernde, vergewaltigende und brandschatzende Moslembanden durchziehen.

  202. #247 k_rock (21. Feb 2011 02:23)

    ich habe es auch nicht gleich gerafft, aber der Artikel von Malte Lehming ist tatsächlich -wenngleich etwas unglücklich rübergebracht- blanke SATIRE!

    Du hast es wirklich nicht gerafft!
    Das war keine Satire, sondern Realsatire.

    Im übrigen outet sich Lehming auch in dem von Dir angeführten Artikel als ausgesprochener Deutschenhasser.

    Und wen Broder zitiert und warum, juckt mich in diesem Fall überhaupt nicht.

  203. Bitte mal lesen!
    Es geht um einen Stadtteil von Bonn der seit Jahren kippt und wo es erhebliche Probleme mit kanakoider Kriminalität gibt

    Es findet sich Typisches Dummgerede linksverblödeter Volkserzieher:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&detailid=851490

    Die grüne VolksverräterIn Coletta Mahnemann (->merken!),ist die Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn.

    Coletta Manemann ist die Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn. Sie rät zur Vorsicht, wenn es darum geht, die Themen Kriminalität und Integration miteinander zu verknüpfen: „Jugendliche – ob mit oder ohne Migrationshintergrund – , die aus vielerlei Gründen eine benachteiligte Lebenssituation haben oder dies so empfinden, neigen eher dazu, sich mit auffälligen Aktionen Aufmerksamkeit zu verschaffen“, sagt sie.

    Und je mehr Jugendliche für sich immer wieder erlebten, dass ihnen dieses Verhalten ohnehin zugeschrieben wird, desto frustrierter seien sie. „Das muss durchbrochen werden, daher sind Aktivitäten von Schulen, Sportvereinen und Jugendeinrichtungen so wichtig, die die verschiedenen Jugendlichen zusammenbringen. Übrigens sehen sich auch die Moscheegemeinden gefordert und sind sehr interessiert, zur Verbesserung der Situation beizutragen“, so Manemann.

    Zu Bad Godesberg sagt sie: „Es liegen eben Welten zwischen den Lebenslagen vieler Jugendlicher. Und die sozialen Probleme, die wir heute an vielen Stellen in unserer Gesellschaft haben, gibt es eben auch in Godesberg. Abgesehen davon funktioniert das Miteinander ja an vielen Stellen gut“, sagt die Integrationsbeauftragte.

    Klar! Letztendlich lebt die blöde Kuh satt und sciher in einem Gründerzeithaus in der Bonner Südstadt von unseren Steuergeldern. Und wenn sich das Mamelukkenvolk so selbstverständliche integrieren würde, wie andere Ausländer wäre sie arbeitslos. Denn was richtiges gelernt hat die mit Sicherheit nicht!

  204. Heute meldet http://www.fr-online.de/panorama/wieder-ueberfall-an-berliner-u-bahn/-/1472782/7216670/-/index.html

    Wieder wurde ein Mann in Berlin attackiert.
    „Auf einem Berliner U-Bahnhof ist erneut einen Mann überfallen und ausgeraubt worden. Fünf bis sechs Jugendliche haben nach Polizeiangaben am Sonntagabend am Hansaplatz in Tiergarten einen 45-jährigen Mann, der dem Obdachlosenmilieu zuzurechen ist, angegriffen und ins Gesicht geschlagen. Die Täter raubten ihm Zigaretten, Getränke und zwei Schlafsäcke, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.
    Der Mann erlitt einen Nasenbeinbruch, sagte der Sprecher weiter. Er habe sich nach dem Angriff allein ins Krankenhaus begeben. Die Klinik habe die Polizei informiert.“

    Natürlich kein hinweis auf die täter…war ja bloss ein obdachloser.

  205. Wieso wundert es mich wieder überhaupt nicht, dass der Kenianer eine dummdeutsche Tussi hat und die ihn immer noch liebt?

    Sind nicht solche Subjekte dafür verantwortlich, dass diese Orks hier rumlaufen können wie sie wollen?

    Werden die Berliner endlich aufwachen und diesen Albtraum von Regierung abschütteln, indem sie die FREIHEIT wählen?

    Wir brauchen eine Renaissance der Wehrhaftigkeit unter der Bevölkerung Europas. Gewalt erzeugt Gegengewalt und wer Wind säät wird Sturm ernten, dass muss diesen Schmarotzern endlich klar werden, wer sich hier nicht an die Spielregeln hält für den wirds unangenehm. Aber die alten schwachen Europäer werden ja schon von den eigenen Verrätern in Stücke gerissen und angeklagt, weil sie im Krieg (!) ihre Feinde bekämpfen (ich sagn ur Tanklastwagen). Bald kommts soweit und europäische Soldaten dürfen nur noch dann das Feuer erwidern wenn sie vorher 10 Formulare ausgefüllt haben.

    Ich ertappe mich mittlerweile dabei, wie in meinem Kopf Gedanken herumspuken, die in Sachen „Kraftanwendung“ gegen derartiges Geschmeiß gehen und ich finde dabei absolut nichts Schlimmes mehr daran; damit läuft man Gefahr auf deren Niveau abzusinken, und Schuld daran sind nur diejenigen, die den Orks aus aller Herren Länder Tor und Türe geöffnet haben.

    Diese 4 Schläger bestäitgen Sarrazin auf eine Weise die nicht einmal in seinem eigenen Buch beschrieben wird; und wenn sich die Gutmenschen noch so dagegen sträuben; ein Albaner der ausser seinem Drecksland nix anderes im Schädel hat (bei Deutschen reden die Lünken ja schon vom wiederstarkenden 3 Reich wenn die beim Wm- Sieg oder beim Grandprix die Flagge ans Auto klemmen und druch die Innenstadt fahren) und somit augenscheinlich ein waschechter Nationalst ist und TROTZDEM hier im verhassten Westen lebt, ein Kenianer der vor 10 Jahren noch durch den Busch hoppste und hierzulande nix besseres zu tun hat als den Unterricht zu stören und deutsche Weiber zu knallen – was sollen wir mit solchen Typen bitteschön anfangen? Wer ausser den „Bunten“ möchte, dass diese Subjekte hier nichts als Ärger machen und mittlerweile Angst und Schrecken verbreiten?

    NIEMAND! Weder die Eingeborenen noch die Integrierten Ausländer die hier leben wollen das! Nur die erwähnten Buntfaschisten, denen „Intensivtäter lieber sind als ein Heer müder Eingeborener“ (oder so) wollen das, und hier muss man ansetzen, dieses Guti-Pack zum Teufel jagen!

    Ich will nicht die Schuld von den Totschlägern auf andere lenken, diese „Schätzchen“ sind der letzte Dreck und gehören in den Steinbruch, aber was ist schlimmer: Die Armee die vor den Toren der Stadt steht und unbedingt rein will, oder der Verräter, der den feindlichen Horden die Hintertür öffnet?

    Die Antwort dürfte wohl klar sein.

  206. Diese Drecksstücke sollen für den Rest ihres Schaben-lebens in der Hölle schmoren. Dieses widerliche feige Pack ! Man sollte die, und deren „Familien“ sofort ausweisen, raus aus unserem Land mit diesem Abschaum !

  207. Und wenn der Moslem-Angreifer eine Brille auf hat dann sind Sprays absolut wirkungslos

    Das stimmt bei Pfefferspray nicht, da Pfeffer auch über die Atemwege und Schleimhäute wirkt.
    Eine einfache Brille bietet gegen Pfefferspray nur sehr geringen Schutz. Wer das nicht glaubt, kann es ja an sich selbst ausprobieren.

  208. Ich habe schon einen Brillenträger angesprüht (man schlägt sie ja nicht 😉 )
    hat trotzdem gewirkt!
    Ist aber in gewisser Weise akademisch, denn die Straßenschläger tragen fast nie Brille.
    Der Typ war ein Sonderfall. Meinte mich mit seinem Auto abdrängen zu müssen, weil ich mit meinem Fahrrad auf der Straße und nicht auf dem völlig verschneiten Radweg gefahren bin.

  209. „Sympathisch, lustig, er hätte für seine Freunde sein letztes Hemd gegeben“. So beschreiben ihn Kumpels. Vor wenigen Monaten traf er seine große Liebe: Emanuelle. Die 15-Jährige schreibt auf ihrer Internetseite: „Ich werde ihn deswegen nicht hassen und verlassen.

    Hat Jemand die Internetadresse von dem N*gger-Liebchen???

  210. Es gibt sehr viele solche Einzelfälle, aber für die Medien ist die Sache nur interessant, wenn es direkt vor der Kamera passiert und man was zum zeigen hat. Anscheinend haben die Menschen viel weniger Empathie als Früher, als man sich noch vom Lesen der Nachrichten genauso um ein Opfer gesorgt hat. Natürlich, Bilder und gar noch bewegte Bilder sind schockierender, aber sollte man deshalb den anderen Opfern keine Beachtung schenken? Wenn die Leute sehen würden, wie oft tatsächlich täglich rassistische Angriffe auf Deutsche passieren, würden viel mehr auch politisch umdenken!

  211. Es gibt doch die Antidiskriminierungsbewegung, die fordert, dass Bewerbungen um einen Arbeitsplatz anonym erfolgen sollten, damit angeblich Ausländer eine bessere Chance hätten.
    Analog sollten diese Verbrechensfälle einem Richter anonym vorgelegt werde, damit er nicht weiss, ob der Migrantenbonus angewendet werden muss oder nicht. So wäre dann Justitia wirklich blind. Das ist natürlich utopisch, offenbart aber wieder einmal die Verlogenheit des ganzen Systems.

  212. … und immer nach dem gleichen Muster: zu dritt oder zu viert gegen einen, was natürlich von großem Mut zeugt.

    Bio-Deutsche hätten eine Chance, mit diesem Gesockse fertig zu werden, wenn auch sie sich beim Gang zur U-Bahn zu Gruppen zusammenschliessen würden. Das können sie aber nicht, denn sie müssen ja zur Arbeit.

    Eines der Kernprobleme ist, dass diese M*sel-Schlägerproleten meistens von der Sozialhilfe leben, deshalb den ganzen Tag nichts arbeiten brauchen und daher genügend Zeit haben, Normalbürger zu beobachten, zu belästigen, zu bedrohen und sie – wenn die Gelegenheit günstig ist – abzukassieren oder tot zu schlagen.

    Jeder, der von der Gemeinschaft Transferleistungen geschenkt bekommt, müsste verpflichtet werden, als „Gegenleistung“ dieser Gemeinschaft 40 Stunden pro Woche (wie jeder Werktätige auch) zur Verfügung zu stehen (Papier einsammeln, Parks pflegen, Altenbetreuung …). Wetten, dass es ein Jahr später nur noch halb so viele Hartz4ler und nur noch halb so viele Verbrechen in der U-Bahn gibt?

Comments are closed.