In seinem Werk „Der islamische Antichrist – Die schockierende Wahrheit über die wahre Natur des Biestes“ entlarvt Joel Richardson die Traditionen des Islam und sagt voraus, dass die Endzeit kurz bevorsteht. Sein Buch verblüfft all diejenigen, die bisher die Ähnlichkeiten zwischen Antichrist und dem „islamischen Jesus“ nicht erkannt haben. Das Ergebnis seiner Forschung über die Beziehung zwischen christlicher Endzeit-Prophezeiung und islamischen Erwartungen hinsichtlich Weltherrschaft ist schockierend und wird die Debatte über den radikalen Islam während der kommenden Jahren formen. „Der islamische Antichrist“ ist das Buch, um die potentielle Rolle des Islams zur Erfüllung der biblischen Prophezeiungen zu verstehen.

(Übersetzung von Maria Sander, Teil 1)

Am 17. September 2005 hielt der (damals) neu gewählte iranische Präsident Mahmoud Ahmadinedjad eine Rede vor der UN-Vollversammlung in New York City. Am Schluss verrichtete er ein Gebet und bat Allah um die rasche Entsendung des mysteriösen islamischen Messias, den Mahdi. Was er damit meinte, war für Journalisten und Gelehrte gleichsam rätselhaft.

Das bahnbrechende Werk „Der islamische Antichrist“ untersucht detailliert die Figur des Mahdi nach islamischer Glaubenstradition und seine frappierenden Ähnlichkeiten mit dem biblischen Antichristen. Anhand solider theologischer Forschung bringt der christliche Autor überzeugende Argumente dafür, dass – entgegen den Annahmen vieler Gelehrter vergangener Zeiten – der Antichrist aus dem Herzen des Mittleren Osten anstatt aus Europa heraufziehen wird. Könnte Mohammed von dunklen Kräften inspiriert worden sein und nicht vom Erzengel Gabriel, wie Muslime behaupten?

Entdecken Sie die Prophezeiungen des Propheten Mohammed über die Wiederkunft Jesu Christi in dieser aufrüttelnden Untersuchung: wie sich biblische und islamische Prophezeiung gegenüberstehen, die ein beängstigendes Bild einer sich sehr wohl ereignenden Zukunft darlegen. Ein Muss für alle, die sowohl biblische Prophezeiungen als auch die sich unter dem endgültigen ideologischen und zivilisatorischen Zusammenstoß befindlichen Kräfte besser verstehen möchten.

Hier gehts zur Übersetzung von Teil 1 – exklusiv für PI.

Joel RichardsonJoel Richardson (Foto l.) ist Menschenrechtsaktivist, Künstler, Autor und seit 1994 missionarisch unter Muslimen tätig. Zusammen mit Walid Shoebat hat er das Werk „God’s War on Terror: Islam, Prophecy and the Bible“ verfasst und ist Mitherausgeber des Werkes „Why We Left Islam: Former Muslims Speak Out“ – Warum wir den Islam verließen, ehemalige Muslime sprechen. Joel Richardson hält regelmäßig Vorträge vor internationalem Publikum. Blog: www.joels-trumpet.com.


image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

158 KOMMENTARE

  1. Also das mag Geschmackssache sein, aber jetzt hier mit „biblischen Prophezeiungen“ zu argumentieren würde ich persönlich tatsächlich als rattenfängerische Panikmache bezeichnen.

    Das mag manches einfache Gemüt beeinflussen, aber ich denke das hat eine aufklärerische islamkritische Bewegung nicht nötig. Es gibt ja nun mehr als genug Fakten und echte Argumente.

  2. #2 Transferleister:

    Statt Verteidigung der Werte unserer FDGO – Bibelzitate!

    Wenn sich für PI auf anderen Blogs so langsam die Bezeichnung „Schwarzer Kanal“ einbürgert, müssen wir uns hier nicht allzu sehr wundern.

  3. Tut mir leid, aber mit soetwas kann ich wenig anfangen.Das hat weder etwas mit Christentum noch mit seriöser Islamkritik zu tun.

  4. Die Wiederkunft eines Satan aus Koran und Sunnah abzuleiten (lassen wir mal die Bibel außen vor, da sie ja nicht den Anspruch erhebt, ein von einem Gott „unverformtes Wort“ zu sein), heißt auch, diesen Koran als wahrhaftiges Buch anzusehen und ihm somit den Stellenwert einzuräumen, den ihm auch Moslem einräumen. Die Idee, dieses Buch könnte von einem Machthaber geformt worden sein, um seine kriegerischen Gelüste zu befriedigen, rückt somit ganz weit weg.

  5. Freut mich zu sehen, dass die – zumindest kommentierende – Mehrheit das hier ähnlich zu sehen scheint wie ich, auch wenn ich weiß, dass darauf jetzt ein paar religiöse Fundis anspringen werden. Hallo Thorsten M. 😉

    Ich möchte auch nochmal betonen, dass ich die Qualität von PI durch die Häufung solcher Artikel in den letzten Monaten ernsthaft bedroht sehe.

    Alleine an diesem Beispiel sieht man, wenn man mal die Hauptseite von PI betrachtet, wie sie die sehr begrüßenswerte lobende Erwähnung des Mattusek Artikels in einem fragwürdigen Licht dastehen lässt.

    Stellt Euch vor Ihr seid Mattusek, kommt hierher (und das wird er) und freut Euch über den Artikel und seht darüber dieses eigenartige Werk prangern. Da gehen mindestens Fragezeichen auf, wenn nicht gleich die Alarmglocken anfangen zu leuten.

  6. Mit solchen Thesen zu argumentieren heißt den Bock zum Gärtner machen. Solche fanatischen Thesen sollen doch in Wirklichkeit nur Aufmerksamkeit, dadurch Werbung und hohe Verkaufszahlen garantieren. Wie passend, dass gleich der Querverweis zum Bestellen dabei ist.

  7. Man muss nicht fromm sein um festzustellen das der Islam eine brüllende Bestie ist.
    Wie viele Christen freuen sich, dass mit den Muslimen noch andere an ihren Gott glauben?
    Christ sein ist oft genug geradezu hinderlich die Wahrheit zu sehen. Man verzeiht zu schnell großflächig, zieht auch mal einen Bogen zum Gott des ATs und freut sich über die Bereicherung.

    Zumindest solange bis Bürgerkrieg herrscht und selbt dann werden manche uns noch die Schuld geben.
    Ja zur Hölle warum nehmen wir auch den Islam nicht an oder ordnen uns wenigstens unter. Natürlich werden wir Kritiker die Schuld bekommen.

  8. Läuft gerade ein Mittelalter-Hokuspokus-Special auf PI oder warum wird so einem infantilen Bullshit hier Platz gegeben?

  9. Wie wäre es mit folgender Theorie:
    Der Sensenmann des Mittelalters, der ein Symbol für die Pest war, trägt eine Mönchskutte. Vielleicht stellen bald solche Gele(e)hrten wie der Buchautor fest, dass die Kutte in Wirklichkeit die Burka symbolisieren sollte und auf die heutigen Endzeitzustände hinweisen sollte.:O)

  10. Ist dieses ein Beitrag aus dem Bereich Satire?

    Der real-gesellschaftlichen Bedrohung durch den realen Islam bzw. seine auch nicht-spirituell funktionierenden Einflüsse auf Einstellungen, Werte und Verhalten seines Kulturkreises nun mit mystischem Christentum-Schwachsinn zu begegnen, dürfte den Islamkritikerkritikern wieder Wasser auf die Mühlen sein.

    Solche Artikel schaden einfach der Sache. Christliche Spinner sollten bitte einen eigenen Blog zum Austausch apokalyptischer Prophezeiungsorgien mit Allah als Teufel betreiben…

    Herr, wirf Aufklärung vom Himmel!

  11. PI schafft sich ab.
    Wer religiösen Wahnideen Vorschub leistet, wird mit Nichtlesen bestraft. 🙂

  12. Das hat erst mal nichts mit Glauben zu tun.

    Es gibt Texte, die stehen in der Bibel. Diese Texte berichten von einem Antichristen.

    Dann gibt es Texte, die stehen im Koran oder den Hadithen. Die reden über einen Mahdi.

    Diese Texte kann man vergleichen und feststellen, welche Ähnlichkeiten es gibt oder auch nicht.

    Ob man glaubt, dass irgend etwas davon eintrifft, steht auf einem anderen Blatt.
    Ob man der Meinung ist, dieser Vergleich lohnt sich oder lohnt sich nicht, darüber mag man ja unterschiedlicher Auffassung sein. Aber die beiden religiösen Traditionen sind definitiv für gebildete Bürger und kompetente Islamkritiker relevant.

    Außerdem versteht man die Politik Achmadinedschads besser, wenn man diesen Themenkomplex versteht, weil er sich in der Mission sieht, das Kommen des Mahdi vorzubereiten, wozu Achmadinedschad angeblich auserwählt ist, und wozu er Israel vernichten muss.

  13. Mohamed wurde nicht von ERzengel Gabriel unterrichtet oder inspiriert. ER wurde von „Etwas“ unterrichtet oder inspiriert, daß sich als Erzengel Gabriel ausgab, und das war: Luzifer.

    Nachzulesen wenn man folgende Begriffe googelt: „Engel des Lichts“ oder „Lichtgestalten“.
    Wenn man sich dann in die Materie vertieft, wird Einem schnell Klar, wer der Antichrist Allah wirklich ist.

  14. OT:
    In Dresden treffen sich heute wieder die Arschgeigen der Nation. Rechte Spinner und lupenreine Demokraten ala Thierse und den Antifanten im Duell der Blockierer und Steinewerfer…

  15. #2 Transferleister

    „einfaches gemüt“???

    schon klar alle gläubigen menschen die an so etwas glauben müssen auf jeden fall ein einfaches gemüt haben, ich denke das dass wohl eher umgekehrt ist!

    hier mal ein paar zitate von leuten die mit sicherheit kein einfaches gemüt hatten:

    „Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen.“
    (Albert Einstein)

    „Ich zögere nicht zu sagen, daß ich der Existenz Gottes mehr gewiß bin als unserer Anwesenheit in diesem Raum.“
    (M. Gandhi)

    und sogar der Liebling aller Atheisten Nietsche hat am schluss folgendes gesagt:

    „Dem unbekannten Gott… dem ich in tiefster Herzenstiefe Altäre feierlich geweiht, daß allezeit mich deine Stimme wieder riefe. Darauf erglüht tiefeingeschrieben das Wort: dem unbekannten Gotte. Sein bin ich, ob ich in der Frevler Rotte auch bis zur Stunde bin geblieben. Sein bin ich – und ich fühl die Schlingen, die mich im Kampf darniederziehn und, mag ich flieh’n, mich doch zu seinem Dienste zwingen… Du Unfaßbarer, mir Verwandter! Ich will dich kennen, selbst dir dienen!“.

    Von wegen einfaches gemüt, ha ha!

  16. Ich rufe alle Christen hier auf PI auf, kritisch bei solchen komischen Theorien zu sein.

    Das es so manchem leicht fällt, uns PI ler in ein Fundi-Eck zu stellen, ist logisch, Andererseits darf man das aber auch nicht allzu ernst nehmen.Für Linke ist jeder Gläubige ein Fundi. Mir ist das heutzutage ebenso wurscht wie die Nazi-Keule 🙂

    Natürlich müssen wir Christen auch einen religiösen Kampf -im friedlichen Sinne- führen. Zusätzlich zum politischen Kampf.
    Aber mit richtigem Christentum und seriöser Islamkritik hat das Buch IMHO wenig zu tun.

  17. Isr PI neuerdings ein Forum, das der Werbung für Bücher mit obskur-religiösem Inhalt dient, die niemand aus eigenem Antrieb kauft ?

  18. Es ist wiedermal herrlich. Die Atheistischen Missionare sind mal wieder bei PI unterwegs. Sie sind nicht damit zufrieden selbst Atheisten zu sein, sondern wollen allen anderen ihre Sicht aufzwingen.

  19. Ich frage mich wie eine Petra Pau (Die Lünke)als bekennende Kirchengegnerin an einer Mahnwache der Kirche teilnehmen kann? Den Linken ist auch nichts zu blöde!

  20. Ist heute Tag der Revolution im Kommentarbereich ? 😀
    Ich finde das Thema jetzt interessant, ein paar Deteils und Analogien im Artikel wären wünschenswert.

    Ach ja, wenn ihr glaubt, die „sekulären“ politischen Ereignisse hätten nichts mit Religion zu tun, schaut mal ins Alte Testament und lest über die Konflikte des „Volkes Israel“ mit den umliegenden Völkern (u.a. den Vorfahren der heutigen Araber) … bis heute hat sich da nicht viel geändert, es ist zum Teil immer noch der gleiche, uralte Konflikt, der allerlei Probleme generiert. Analogien und Vergleiche alter religiöser Texte mit gewissen politischen Entwicklungen ist ein interessantes Thema und nicht nur „etwas für religiöse Fanatiker“.

  21. Die Aussagen des hier präsentierten Buches erklären die Zusammenhänge um den (z. T. schiitischen) Islam (siehe den Mahdi als dessen zu erwartender Erlöser) aus biblischer Sicht bzw. aus der Sicht neutestamentlicher (Endzeit-)Prophetie und dazu in Relation stehender Aussagen. Das finde ich persönlich interessant und als Christ inhaltlich sicher richtig, für mich u. a. ist das sicher auch gewinnbringend.

    Ich halte es aber für sehr gewagt, solche Inhalte 1:1, verhältnismäßig unkommentiert, in einem Blog zu veröffentlichen, der kein explizit „christlicher“ ist und das auch nicht sein kann, da den meisten das Verständnis für diese Zusammenhänge abgehen muß.

  22. * für endzeit-fans gibbet auch:
    http://catholicplanet.com/future/index.htm

    da geht es gleich gut ab…holla die waldfee..:

    # In the year 2011 A.D. :

    • The Jews decide to build the Third Temple of Jerusalem
    • There is war, insurrection, and coups among the Arab/Muslim nations of the Middle East and northern Africa. Extremist leaders fight against more moderate leaders, and the extremists win. If they cannot win by coups and insurrections, then one Arab nation attacks another in outright war.
    • The war and the insurrections and coups end within the same year that they began. Then the leader of Iran and the leader of Iraq will have much power and influence over the other Arab/Muslim nations, all of which will be led by extremists.

    • New York City will be struck by a nuclear bomb (not a missile; not a dirty bomb) in 2011 (sometime after the Miracle, in the same calendar year)
    You will make them like an oven of fire, in the time of your presence.
    The Lord will stir them up with his wrath, and fire will devour them.
    • World War 3 begins as a result of the nuclear attack on New York City
    • World War 3 is the first horseman of the apocalypse and the first of the Seven Seals.
    • World War 3 is a war in which the Arab/Muslim nations of the Middle East and northern Africa invade and conquer all of Europe, parts of Eastern Europe, parts of Scandinavia, and the northern part of Africa above the equator.
    • The Arab forces will be unstoppable, except that they can be held above the equator.
    • To the soldiers who will fight for the Allies in World War 3, I tell you sincerely:
    The Arab forces can be stopped above the equator in Africa.
    Qu: http://catholicplanet.com/future/map1.htm

  23. # 19 ProWest

    Christlicher Obskurantismus ist keinen Deut besser als der islamische, wobei der Islam viele seiner obskuren Inhalte erst aus dem Christentum übernommen hat.

    Religion ist Opium fürs Volk.

  24. Also meine Meinung zu Toleranz gegenüber Religion ist schlicht und einfach:

    „Jeder soll glauben können was er möchte, von mir aus auch an Allah! Er kann auch gerne an überhaupt nichts glauben, oder an den „Heiligen Wasserfloh“!
    Solange er mich und alle anderen Menschen in Frieden läßt, und nicht seine Art zu leben anderen aufzwingen will!“

    Aber im Gegensatz zum Christentum und vielen anderen Religionen, verbreitet sich der Islam auf allen Gesellschaftlichen Ebenen durch Zwang, Krieg und Terror, um diese Blutideologie weltweit für Alle zu erzwingen!
    Er bestimmt alle Bereiche, des privaten- und öffentlichen Lebens!

    Und ganau da sollte unsere Toleranz aufhören!

    Mit obigen Artikel kann ich gut leben. Es steht mir ja frei es zu glauben, oder auch nicht. Auf jeden Fall ein weiter Aspekt, wie mancher es eben auch sehen kann, aber nicht muß!

    Das ist Meinungsfreiheit und Toleranz, dieses Gut, wird auch mit solch einen Artikel nicht gefährdet sondern gefördert!
    Bravo PI!

  25. Wieso soll PI nicht ausnahmsweise auch mal sowas bringen? Ich finde die Denkweise recht interessant. Islamisierungsgegner gibt es sowohl bei den Christen als auch bei den Atheisten. Islamfreunde aber leider auch…

    Was mir bei diesen Endzeitprophezeihungen auffällt: wieso braucht Allah einen Mahdi oder einen muslimischen Jesus, wenn er uns Ungläubige töten will? Wenn er so allmächtig wäre, würde doch ein Fingerschnippsen von ihm genügen und wir fallen alle tot um….

  26. Manche haben das mit der freien Meinungsäußerung immer noch nicht verstanden! Und denken die Freiheit des Anderen hört bei ihrer eigenen Gedankenwelt auf und wollen erst gar kein anderes Gedankenkonstrukt zulassen! Ich denke, PI sollte auch mal einen Demokratie-Kurs anbieten! 😉

    Zumal hier nur verlinkt wird und jeder frei ist es zu lesen oder nicht oder so wie ich einfach mal kurz überfliegt und neugierig mal rein schaut!

    Dank an PI dafür.

  27. # Nordlaender03

    Toleranz in allen Ehren – ich lehne es aber ab, mich mit dem Islam mit Hilfe von „Argumenten“ auseinanderzusetzen, die genauso irrational und oskur sind wie der Islam selbst.

    Dann kann man es auch gleich sein lassen.

  28. Wenn man künftig solche Beiträge weglassen könnte, hätte PI die Chance, sich zu einer rundum seriösen Seite zu wandeln…

    „Wenn er so allmächtig wäre, würde doch ein Fingerschnippsen von ihm genügen und wir fallen alle tot um….“

    Habe ich auch nie verstanden. Wieso gibt es eigentlich angeblich einen Teufel, wenn Gott allmächtig ist? Na ja, interessiert mich auch nicht wirklich, ist sicherlich eines der „Geheimnisse“, an die man glauben muß, aber „um Himmels Willen“ nicht nachdenken soll 🙂

  29. @#36 Rationalist64

    Religion ist Opium fürs Volk

    Bei dem Satz kann ich dir sogar zustimmen, und zwar deswegen da der biblische Glaube von diesem Satz nicht betroffen ist, denn dieser Glaube ist die Beziehug zum lebendigen GOTT.

    Religon hingegen wie religöses Christentum, Islam oder Hindismus usw. sind tatsächlich nur Dinge die wie Opium wirken sollen.

  30. „Manche haben das mit der freien Meinungsäußerung immer noch nicht verstanden!“

    Doch, das habe ich verstanden. Aber ich verstehe auch etwas von Marketing, und mit solchen Veröffentlichungen drängt sich PI selbst ins Abseits.

    Ich veröffentliche ja auf meiner Firmen-Website auch nur seriöse Inhalte und keine Fotos, die mich nach 2 Maß Bier am Strand zeigen… ist einfach tödlich für das seriöse Image.

  31. Auf 800 Seiten beschreibt Abd Oul-Masih Al Ghalawiry: L`eclosion de l´Islam et la personne de Mohammed (Maison Carre Alger)die wahre Gense des Islam. Kein Erzengel Gabriel sondern ein Rabbiner aus Mekka hat es ihm diktiert.
    Zweiter Werk Sadeo Khairouddin (gleicher Author and. Pseudonym) Les Miracles, Beyrouth 1972- der Mythos sol endlich demontiert werden!
    Dritter Werk Dominikaner R.P. Gabriel Thery (Hanna Zakarias) L´Islam entreprise juive. De Moise a Mohammed. 1955,1963. 1960 Faux Coranet Vrai Mohammed, Paris 1960.
    Werk 4 und 5 Torrey: The Jewisch Foundation of Islam. Sweetman: Islam and christian Theology.
    Qualität dieser Studien ist unerreichbar für jetzige linientreue Islamforscher.
    ISLAM BEINHALTET KEINE – WIRKLICH KEINE OFFENBARUNGEN! Nur synthetisches Gift gegen Christenheit!

  32. Toleranz in allen Ehren – ich lehne es aber ab, mich mit dem Islam mit Hilfe von “Argumenten” auseinanderzusetzen, die genauso irrational und oskur sind wie der Islam selbst.

    Dann kann man es auch gleich sein lassen.

    Ich hatte ja geschrieben, du mußt es ja nicht so sehen, aber gestehe bitte anderen ihre eigene Meinung zu! Solange wir den Islam
    gemeinsam bekämpfen, geht das schon in Ordnung!

    Meinungsfreiheit und Toleranz sind ein hohes Gut unserer westlichen Kultur die unsere Vorväter mit Blut Schweiß und Tränen erkämpft haben und auch hier müßen wir sie immer wieder verteidigen!

  33. Wann ist der Artikel hochgeladen worden? Vor einer Stunde? Schon alles (50 Seiten) gelesen? Nein? Aha.

    Danke PI vor das Vorstellen dieses brisanten Themas.

  34. Mit diesem ganzen religiösen Hokuspokus, sollten sich die Psychiater beschäftigen.

    Als Atheist kann ich damit nichts anfangen.

    Auch die Wissenschaft kann damit nichts anfangen.

  35. Was soll denn das für ein Buch sein? Sciencefiction für Doofe oder oder irgendwas für Zoologen – wegen seltener und ausgestorbener zehnhörniger Viecher und so? Ich kann´s nicht fassen, wieviele Leute im Ernst an die Apokalypse glauben. Da braucht sich doch keiner mehr über den Aberglauben der Moslems mehr zu wundern….

  36. Finde den Link zu der Buchübersetzung super. Nur weil hier der Mythizismus am Aussterben ist,heiße es noch lange nicht, dass es ihn nicht gibt. Andere Menschen befassen sich sehr intensiv damit (vgl. Islam).
    Um den eigenen Horizont zu erweitern, sollte man zumindest akzeptieren, dass es so etwas gibt.

  37. #44 Prach (19. Feb 2011 12:42)

    Nur sind halt nicht alle nur Ihrer Meinung!

    Gäbe es nur Ihre oder meine Meinung, wären es halt weniger und nicht mehr! 😉 Ausserdem verkaufen wir kein „Produkt“, sondern berichten über „Produkte“!

    Davon abgesehen, wer glaubt den Islam nur politisch bekämpfen zu können, hat irgendwie den religiösen Aspekt für die meisten Mohammedaner noch nicht nachvollzogen!

    Man muss da auf zwei Ebenen kämpfen! Die einen auf der politischen und die anderen auf der religiösen und manch einer kann es auf beiden Ebenen, doch viele leider auf keiner Ebene und schreien nur: „Mach das weg, ich will das nicht!“

    FSSPX: Religionstreffen mit dem Islam?
    http://tinyurl.com/5vjg647

  38. #50 biene123 (19. Feb 2011 12:54)

    Mit diesem ganzen religiösen Hokuspokus, sollten sich die Psychiater beschäftigen.

    Als Atheist kann ich damit nichts anfangen.

    Auch die Wissenschaft kann damit nichts anfangen.
    ______________________________________________

    Und wie heißt jetzt die neue Religion?
    Ach ja, Atheismus.

    „Auch die Wissenschaft kann damit ncihts anfangen.“

    Soll das Ihre Aussage bekräftigen? Und welche Wissenschften meinen Sie? Nur die, von denen Sie glauben, dass sie das Geistige ausklammern? Es gibt ganz verschiedene wissenschaftliche Disziplinen.
    Und die Psycholgie weiß um die (und schätzt) die geistigen Erfahrungen.

  39. # 47 Nordlaender

    Weil ich die wirren Vorstellungen der Apokalyptiker nicht teile, heißt das nicht, dass ich deren Ansichten und Verlautbarungen verbieten lassen will.

    Kritik daran ist weder intolerant noch unstatthaft.

    Es bringt nichts – um es mit einer christlichen Redewendung zu formulieren – „den Teufel mit dem Belzebub austreiben“ zu wollen. Oder mit historischem Bezug, Mohammed durch Savonarola zu ersetzen.

  40. Wenn ich etwas über die islamischen Prophezeiungen zur Endzeit wissen will, lese ich lieber gleich die Originale. Dieses Buch wäre für mich allenfalls als Quellenverzeichnis nützlich – vorausgesetzt, dass es über ein solches überhaupt verfügt.
    Aber wer solche Bücher braucht… 😉

  41. Jeder Depp der Koran liest muss auf an hieb begreifen das er abgrundtief Böse anbetet. Und das schreibe ich als Ungläubiger.

  42. Das mit den Prophezeihngen ist so eine Sache. Denn wenn sie prophezeit sind, WIRD es eintreten – egal ob man sich dagegen gewehrt hat oder nicht. Also könnten wir jetzt alle unsere Hände in den Schoss legen und sagen – der gefährliche Obermusel kommt ja eh, wozu sich noch aufregen? Nun, das widerspricht unseren Naturell. Und als die Musels vor Wien standen, sagten sich deren Verteidiger sich wohl auch, dass die Prophezeiung kommen mag, ABER NICHT HIER UND NICHT HEUTE. Und genau das denke ich auch: In ein paar Milliarden Jahren wird die Sonne die Erde verschlungen haben, soll das nicht heissen, HIER UND HEUTE gegen faschistoide Ideologien anzutreten.

  43. An einzelne Atheisten, Agnostiker und Areligiöse, welche sich teilweise recht „einfach“ äussern über Religion im Allgemeinen und gegenüber dem Christentum im speziellen:

    Hier ein Auszug der Rede von Geert Wilders 2. Oktober 2010 Berlin:

    Es ist nicht meine Aufgabe, zu definieren, woraus die nationale Identität Deutschlands besteht. Das ist ganz und gar Ihnen überlassen. Ich weiß jedoch, dass deutsche Kultur, wie auch die der benachbarten Länder, darunter auch mein eigenes, in jüdisch-christlichen und humanistischen Werten wurzelt. Jeder verantwortliche Politiker hat die politische Verpflichtung, diese Werte gegenüber Ideologien zu erhalten, die diese Werte bedrohen.

    Es geht hier um unsere kulturellen Wurzeln:
    – jüdisch
    – christlich
    – humanistisch
    Diese Wurzeln enthalten 2 Religionen!
    (Ob Humanismus ebenfalls eine Religion ist kommt darauf an wie weit man den Begriff Religion fasst.)

    Ich glaube nicht, dass Menschen, die sich hier teilweise sehr „einfach“ über Religionen äussern uns eine Hilfe sein können im Kampf zur Erhaltung dieser Werte.

    Religion ist eine prägende Kraft in der Gesellschaft. Wer dies nicht anerkennt wird kaum verstehen warum die Menschen so handeln wie sie es tun.

    Ich finde, dass es sich Atheisten, Agnostikern und Areligiöse oft sehr einfach machen, indem sie sich bezüglich ihrer Werte in eine gewisse Beliebigkeit flüchten. Beliebigkeit reicht aber nicht als Grundlage für ein funktionierendes, freiheitliches Gesellschaftssystem!

  44. Im Kampf gegen den ideologisch, politischen Islam sollten wir alle zusammenstehen: Christliche, jüdische und atheistische Kritiker. Hier mal, in Ergänzung zu dem vorgestellten Buch, ein Vortrag aus der Sicht der christlichen Islamkritik von Prof. Adelgunde Mertensacker

    http://www.gloria.tv/?media=108244

  45. #61 yam850:

    Religion ist eine prägende Kraft in der Gesellschaft.

    Sie haben es verabsäumt, den Satz zu Ende zu bringen:

    „…des späten Mittelalters gewesen.“

    Heute ist das ja zu unser aller Glück nicht mehr der Fall 😉

    Und das wünscht sich wohl auch niemand ernsthaft zurück.

  46. #62 yam850 (19. Feb 2011 13:40)

    Gut, dass es hier wenigstens noch einige Besonnene gibt. Danke!
    (Zitat Margarete oder so ähnlich) 😉

  47. #63 SokratesII (19. Feb 2011 13:50)

    Nein, ich habe nichts verabsäumt.

    Religion ist eine prägende Kraft in der Gesellschaft.
    Auch heute und wird es immer sein.

  48. Solche Artikel erwarte ich in christlichen Blogs, bei PI eher nicht. Ich als Christ finde das interessant, meine atheistischen Mitstreiter gegen den Islam werden’s eher uninteressant finden. Da geht man dann eben einfach drüber weg.

    Dafür habe ich heute andere „religionsneutrale“ Artikel gefunden. Bei PI ist für jeden was dabei. Niemand muss alles lesen und niemand muss alles gut finden.

  49. Jeder der hier irgendwas von wegen religiösen Fanatismus etc. schreibt, sollte erstmal die ersten paar Seiten auf amazon lesen, da sind intressante Statistiken und Dinge zu sehen, erstmal bisschen reinlesen und dann darüber urteilen…
    meine fresse

  50. Es ist UNWICHTIG ob wir daran glauben – Tatsache ist dass die M*sels daran glauben.

    Und das ist die Gefahr.

  51. Da ich überzeugter Agnostiker bin, gebe ich mich wenig mit der Hermeneutik der religiösen Lehren ab. Die einzige Ausnahme machte ich beim Islam, den ich für das grösste Übel der Menschheit seit 1400 Jahren halte. Ich denke da auch an die Muslime selbst, besonders an die Frauen und Kinder, die ein absolut freudloses Leben, eingeengt von Gewalt und absolut dümmlichen und auch grausamen Regeln, Geboten, Verboten, Riten und Missbräuchen leben müssen. So habe ich mittlerweile mit sicherheit das grösste Islam. private Archiv, und ich glaube der einzige Mensch zu sein, der des grossen Islambewunderers Hans Küng „grosses Werk über den Islam“ 890 Seiten-nicht nur durhgelesen hat, sondern auch noch auf jeder Seite meine kritischen Bemerkungen hinschrieb! Wer das auch tat, bitte melden!
    Aber nun zum Kern meines Leserbriefes:
    Ich halte ja nichts von Religionen, aber halte viel von der Prophezeiung Oswald Spenglers, der ja im „Untergang des Abendlandes“, das Verschwinden Europas als Kulturkontinent – voraussagte. Seine These:
    Europa befindet sich im Übergang vom Herbst zum Winter, zum Ende! Und das durch eine stärkere Macht, die das alte und schwache Europa besiegen wird!
    Es ist kaum anzunehmen, dass Spengler an den Islam dachte, der ja damals-ohne Öl- in seinem Fatalismus (nach seinem 1000-jähr. Fanatismus) versunken war.
    Der Islam ist noch immer schwach. Wurde ihm doch seit 1400 Jahren keine Veränderung, keine Modernisierung – erlaubt.
    Seine Stärke = die unheimliche Feigheit und Schwäche der EU-Politkaste, und einer USA, die einen Muslim ins White House wählte, damit er die Stimmen der Latinos, Muslime, also der eingewanderten Armen holte.
    So macht man keine Politik – liebes Amerika!
    Ein Muslim im Weissen Haus – ist eine Travestie der Demokratie!

  52. #70 janeaustin
    Interessant, danke! Und Samuel Huntington hat die konkrete existentielle Gefahr für Europas Kultur mit seinem clash of civlization vor 15 Jahren näher dargestellt.
    Obgleich es noch weitere Kulturen gibt, werde die Auseinandersetzung gerade zwischen der westlichen und der islamischen Welt geführt. Und er war der Auffassung, dass Europa ihm für den bevorstehenden Werteansturm aus dem Südosten zu schwach erscheine. Die Europäer müssten daher auf eine Verbindung setzen mit den USA und Israel.
    1996 nahm man diese Thesen noch nicht ernst, aber einiges hat sich konkretisiert.

    Ich finde die Beschäftigung wie hier im Artikel mit der religiösen Seite des Islam gut. Es ist ja immerhin die Glaubensideologie von 1.500.000.000 Menschen.

  53. Leute ich bitte euch. Ahmadinedjad hat mit Sicherheit auch die Bibel gelesen – wie auch Saddam Hussein – und die wissen/wussten wie sie sich uns gegenüber aufstellen müssen um uns zu „beeindrucken“ oder besser um die Christen in islamischen Ländern zu beeindrucken. Hussein war nämlich vor wenigen Jahren der gleiche „Antichrist“. Ahmadinedjad nutzt seine Bibelkenntnisse um uns einen Pappkameraden aufzubauen, der uns in die Knie zwingen soll, das ist alles.

    Viel wichtiger an der Mahdi-Geschichte ist allerdings die Frage wie wahrscheinlich es ist, dass die Muslime die Geschichte glauben. Wenn der Mann 1 Mrd. Menschen unter seine Kontrolle bekommen kann, dann bekommen wir ernsthafte Probleme.

  54. PI, herzlichen Dank für den Beitrag:

    Zu den falschen Prohpheten ein Bibelwort:

    So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, dass verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten. Siehe, ich habe es euch zuvor gesagt. (Matthäus, 24: 23-25)

    Mohammed ist der Antichrist und Allah der Satan!

  55. Hmmm… irgendwie kann ich den Aufschrei einiger hier nicht ganz verstehen. Das geht völlig an der Sache vorbei.

    Mittlerweile dürfte doch jedem der sich noch eigenes Urteilsvermögen und gesunden Menschenverstand bewahrt hat, eindeutig klar geworden sein, dass der Islam durchaus „satanische“ Züge hat. Seine Blutrünstigkeit in der heutigen Zeit, die sich in keiner Weise jemals einer Aufklärungsbewegung gebeugt hat, sein tiefsitzender Antisemitismus und Frauenhass, sein permanentes Einfordern von Menschenopfern lässt sich durchaus so bezeichnen. Im Kontrast zu anderen Religionen und den Lebensentwürfen des Abendlandes jedenfalls mutet er durchaus unterirdisch, vorsintflutlich und – ja, satanisch, an. Warum sollten Menschen, die auf Grundlage der Bibel argumentieren, den Islam nicht als Antichrist bezeichnen? Von seinem Wesen her jedenfalls finde ich es passend.

    Ob nun von dieser Seite her oder aus humanistischer Perspektive spielt in diesen Tagen wo sich alles zusammenbraut eher eine untergeordnete Rolle. Beides ist korrekt und auch wenn man keine religiöse Neigung hat sieht man durchaus den Charkater hinter dem Islamfaschismus. Ich würde meine Meinung über den Islam jedenfalls durch niemanden und nichts diskreditieren lassen, die Fakten sprechen schliesslich für sich. Der biblische Unterbau stört mich dabei nicht. Ich habe für Evangelikale, die die Zeichen der Zeit kapiert haben und ihre Argumentation publizieren weit mehr Sympathie als die aus den gleichgeschalteten EKD-, Papst- und sonstigen Gefilden, die durch die Hintertür die Einverleibung in die Islam hinein betreiben und ihre Gemeinden und die Gesellschaft in die Irre führen um sich ein Schutzplätzchen im Falle künftiger Herrschaftsanprüche des Islamfaschismus zu sichern. Diese kaltblütigen Verräter unserer Gesellschaft sind mir ein Gräuel weil sie bereit sind, für ihren Wohlstand alles zu tun bis hin zu der Zerstörung von Menschen und ihrer Existenzen. Von ihnen droht wirkliche Gefahr weil sie schon jetzt die Gesellschaft spalten.

    Im Übrigen sehe ich kein Beispiel dafür, dass diese Bibelleute Andersgläubigen die Köpfe abschneiden.

    Im Getümmel der Religionen gibt es mancherlei mystische Argumentationen, das sollte uns von unserem gemeinsamen Ziel nicht abbringen.

  56. Hallo an Alle:

    Schön wäre es, wenn unter den Artikeln auch direkt auf Lieferdienste für Pizza verlinkt
    würde. (Rabatt natürlich inklusive)

    Ich nehme die 16, Pizza Benedetto,
    als Nachspeise eine Hostie und einen
    Liter Messwein, möglichst trocken.
    :mrgreen:

  57. @63 Sokrates II

    Religion ist schon zu oft tot gesagt worden. Nur weil es bei uns in Mitteleuropa eher schlecht ausssieht, gilt das nicht auch für andere Länder.Man möge sich die Vereinigten Saaten ansehen.Ein hochentwickeltes Land u.die erste Demokratie der Neuzeit. Selbst Rußland ist religöser als wir, und da hat immerhin 70 Jahre lang ein staatlich verordneter Atheismus geherrscht.Totgesagte leben bekanntlich länger 🙂

    AtticusFinch hat Recht – hier ist für alle etwas dabei. Man muß ja nicht alles unterschreiben. Ich habe oben ja auch gesagt, daß ich mit den Theorien dieses Buches herzlich wenig anfangen kann.
    Ich plädiere dafür,gläubige Menschen nicht auszugrenzen. Wir Christen sind auch Mitstreiter im Kampf gegen die Islamisierung.
    Machen wir es also nicht wie die Deppen von „dem anderen Blog“ (Quatsch und Querulantentum, ihr wisst schon, wen ich meine :-)), die bei einem harmlosen Interview mit Huckabee oder Pastor Jones so tun, als ob wir von PI alles christliche Ajatollahs wären.

  58. Laut Bibel könnte man meinen, dass wir schon in der Endzeit leben (Matthäus 24). Das Armaggedon bzw. das Endgericht – inkl. Antichrist – davon sind wir noch, denke ich, weit entfernt.

  59. Amerikanische evangelikale? Auf PI? Das ist mehr oder weniger der gleiche fundi Haufen wie auf der „anderen“ Seite. Leute die sich nach Armageddon sehnen, dem Weltuntergang. Vielleicht haben manache Leute hier vergessen wie die Bibel endet. Zitat Sarah Palin „ich glaube daran das ich noch zu meinem lebzeiten die rückkehr Jesus erleben werde …“. Religöse Fundamentalisten jeglicher colore sind mir ein Greul und PI macht auch noch Werbung hierfür? Wo ist Eure republikanische Gesinnung. Das sind nicht meine Freunde, egal zu welchem Gott sie beten.

  60. #77 z27 (19. Feb 2011 15:28)

    Endgericht, was iss das denn? 🙁
    Haben Sie noch eine Arche in der
    Garage?

  61. Ich habe kein Buch der Bibel öfter gelesen als die Offenbarung des Johannes. Und natürlich eine Menge Abhandlungen dazu. Was man dazu festhalten kann ist, dass die Materie äußerst schwierig ist und es IM CHRISTENTUM NOCH KEINE FÜR ALLE KONFESSIONEN ALLGEMEINGÜLTIGE LEHRE dazu gibt. Kann es auch nicht, da es sich um eine Zukunftsvision handelt. Von daher ist alles, was sich mit dem Buch der Johannes-Offenbarung befasst, immer als Stückwerk zu betrachten.

    Was den Islam betrifft, so habe ich ebenfalls eine Menge Abhandlungen gelesen. Bisher bin ich jedoch noch nie darauf gestoßen, dass der Islam lehrt, Jesus würde zurückkehren. Wo steht das? Welche Imame lehren das?

    Nur wenn gesichert ist, dass dies wirklich islamische Lehre ist, kann man dies überhaupt mit der Offenbarung des Johannes vergleichen. Aber dann bitte nicht auf evangelikalem Hobby-Theologen-Niveau, sondern an Universitäten.

    Egal wie kritisch ich den Islam sehe, ich würde NIE eine solches Buch zur Diskussionsgrundlage nehmen. Es lesen, um EINE neue Meinung kennenzulernen – ok. Mein Gehirn abschalten oder mich in irgendwelchen Diskussionen auf ein solches Buch berufen – klares Nein.

  62. das Gejammere, bestimmte Artikel passten nicht zu PI, hängt mit zum Hals heraus. — Dann lesen Sie Pi doch einfach nicht mehr. — PI : „News gegen den Mainstream“ schliesst auch News zu gläubigen Menschen mit ein. — Ich wollte , es gäbe mehr Christen und keinen Muslim-Terror, so wie früher. —

  63. Ich kann das Aufjaulen manch grundsätzlich Antireligiösen hier nicht ganz nachvollziehen. Mir persönlich liegt die Betrachtung des Islam allein durch eine christliche Brille auch fern; allerdings ist es doch immer auch interessant, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten … warum also nicht auch mal aus dem eines Joel Richardson?
    .
    Es ist aber immer wieder ein wenig erschreckend, mit welcher Intoleranz und verbaler Brachialgewalt hier manche, die die Welt rein materialistisch betrachten, und auf alles geradezu blindwütig eindreschen, was sich auch nur im Entferntesten religiös anhört. Das entspricht dann ganz gewiss nicht mehr der Freiheit, Toleranz und dem zivilisierten Miteinander, die ich gegen den Mohammedanismus verteidigen möchte. Da käme ich ja vom Regen in die Sintflut!
    .
    So wie ich den rein materialistischen Ansatz der Islamkritik – etwa aus rein staatsrechtlicher Sicht – gutheiße, so sehr lehne ich die Vereinfachung der Islamkritik zu einer rein atheistischen Perspektive ab, denn das ist zum Einen eine gefährliche Verharmlosung des Islam und zum Anderen wird die Auseinandersetzung mit dem Islam damit auf eine ebenso wacklige wie intellektuell äußerst schmale Grundlage gestellt.
    .
    Es gibt ja nun z.B. diese mit viel Geld geförderten atheistischen Missionierungsaktionen, wie etwa an öffentlichen Bussen Plakate anzuhängen, auf denen zu lesen ist:

    There is probably no God. Now stop worrying and enjoy your life.

    Solche Plakate werden auch gerne bei Kundgebungen vor christlichen Kirchen und Gottesdiensten gezeigt. Allerdings ist noch nie ein Plakat vor einer Moschee aufgetaucht, auf dem zu lesen war: There is probably no Allah ….
    Es gibt auch keine Plakate vor hinduistischen Tempeln, auf den zu lesen ist: Theres is probably no Rebirth … und ich habe auch noch nie gehört, dass sich jemand vor den Dalai Lama gestellt hätte mit dem Spruchband: There is probably no Nirvana …
    .
    Da müssen manche hektische Atheisten sich schon einmal den Schuh anziehen, ob die Kritik, dass es sich bei ihnen weniger um reine Materialisten aber eigentlich nur um Anti-Christen handelt, nicht ganz unberechtigt ist; und damit auch, ob ein Großteil ihrer Bewegung nicht nur ein Abkömmling des 68iger Hasses auf alles abendländisch, kulturell Traditionelle sein könnte

  64. Noch etwas zur Ergänzung nachdem ich mir hier viele Kommentare durchgelesen habe. Ich bin gläubiger Christ, wirklich 100%. Und ich beschäftige mich auch mit den Unterschieden in der christlichen und der islamischen Theologie. Aber mit Sicherheit würde ich in der politischen Diskussion niemals auf das zurückgreifen, was ich glaube. Es interessiert keinen Politiker, ob man irgendwo den personifizierten Teufel sieht, aber es hat Politiker zu interessieren, wo man Menschenrechtsverletzungen sieht.

  65. @79 Teufel
    Das sind Diejenigen, die mit Dafür sorgen, daß der christliche Glaube heute Nichts mehr zählt.
    OHNE den christlichen Glauben aber wieder in den Menschen zu wecken, könnt Ihr gar Nichts tun und Ihr werdet auch Nichts erreichen.

    Woran sollen die Menschen glauben? Wenn Ihr ihnen immer wieder satanische Verse aus dem K(l)oran unter die Nase haltet, welches Gegenargument haben sie dann? Welchen anderen Wert lernen sie kennen?

    Ich würde mal Darüber scharf nachdenken.

  66. Eieiei…Entschuldigung, aber obwohl ich Christen und ihren Glauben bekannterweise respektiere…zu sagen, Mohammed wäre der Antichrist, weil das aus Bibelstellen herausgelesen werden kann, ist, mit Verlaub, genauso hirnrissig wie zu sagen, dass die Welt islamisch werden muss, weil Allah aka Mohammed das so im Koran absondert.

    Zur Steinigung gehts übrigens da —> lang….
    😉

  67. Ich meine, dass eine gute Islamkritik im Wissen um diese Inhalte geführt werden
    sollte. Den kritischen Kommentatoren möchte ich folgenden sagen: die spirituelle Ebene, die christliche Apokalyptik über das „Ende“ im Vorfeld auszuklammern ist falsch. Wenn Sie das Ende einer Geschichte nicht kennen, dann fehlt Ihnen ein wesentlicher Teil dieser Geschichte.
    Mythen, der Begriff ist bewußt etwas weit hergeholt, sind mehr als nur Geschichten, denn Sie gehören zu den Grundlagen jeder Kultur – in der Vergangenheit ebenso wie in der Gegenwart.
    Der Einfluss ist in religiösen Vorstellungen und Gebräuchen wiederzuerkennen, sie sind
    mit dem Alltagsleben untrennbar verknüpft.
    Ob ich persönlich daran glaube oder nicht, ändert nichts an der Wirkung in der Realität.
    Das lesen dieser Inhalte ist ein Gewinn, ein mehr an Wissen. Man muß sich allerdings darauf einlassen wollen. Danke an Maria Sander.

  68. #83 Graue Eminenz (19. Feb 2011 16:00)

    „Aufjaulen“ ? Sind wir jetzt auf der
    Stufe der Tiervergleiche angekommen?
    🙁

  69. #83 nicht die mama:
    >>…zu sagen, Mohammed wäre der Antichrist, weil das aus Bibelstellen herausgelesen werden kann, ist, mit Verlaub, genauso hirnrissig wie zu sagen, dass die Welt islamisch werden muss, weil Allah aka Mohammed das so im Koran absondert.<<

    Ich schätze Deine Beiträge stets sehr; hier muss ich Dir aber mal widersprechen, denn in meinen Augen vermischt Du hier zwei verschiedene Ebenen, die meiner Ansicht nach unbedingt zu trennen sind:

    Wenn Joel Richardson den Islam aus einer metaphysischen Sicht betrachtet, ist das etwas völlig anderes, als wenn die Mohammedaner ganz diesseitig nach der Weltherrschaft trachten und sie mit Mord, Terror und Zwang durchsetzen wollen.

  70. „#44 Prach (19. Feb 2011 12:42)

    Nur sind halt nicht alle nur Ihrer Meinung!

    Gäbe es nur Ihre oder meine Meinung, wären es halt weniger und nicht mehr! “

    Ich stelle ja nur ganz sachlich fest, daß sich PI mit solchen Artikeln selbst schadet.

    Ich als Leser verstehe den Auftrag von PI ähnlich wie den der FREIHEIT – eine Informationsquelle und zudem eine Sammlungsbewegung von Demokraten und Verteidigern der Menschrechte gegen Islamisierung und sonstige totalitäre Ideologien.

    Daß in diesem Zusammenhang Beiträge mit (um es mal vorsichtig auszudrücken) übertrieben christlichem Inhalt kontraproduktiv sind, versteht sich von selbst. Dies ist auch einer der Gründe, weshalb ich zwar Mitglied in der FREIHEIT bin, mich aber nicht für PI-Gruppen engagiere – denn solche und ähnliche Beiträge machen es mir leider unmöglich, uneingeschränkt hinter PI zu stehen.

  71. #86 Prach:
    >>Ich stelle ja nur ganz sachlich fest, daß sich PI mit solchen Artikeln selbst schadet.<<

    Das ist Deine persönliche Ansicht. Wenn wir uns darauf einigen könnten, dass hier niemand seine persönlichen Ansichten – also subjektiven Verlautbarungen – als sachlich oder gar als einzig wahr verkaufen will, wären wir im Kampf gegen den Islam sicher schon einmal einen entscheidenden Schritt weiter. Keine Toleranz der Intoleranz!
    _________
    >>Ich als Leser verstehe den Auftrag von PI ähnlich wie den der FREIHEIT – eine Informationsquelle und zudem eine Sammlungsbewegung von Demokraten und Verteidigern der Menschrechte gegen Islamisierung und sonstige totalitäre Ideologien.<<

    Ganz richtig; und davon wollen wir Menschen mit einer metaphysischen Weltsicht – wie etwa Hindus, Buddhisten, Juden oder Christen – ebensowenig ausschließen wie die weltweit gesehen winzige Randgruppe derer, die glauben, dass das Universum eine Aneinanderreihung von Zufällen ist.

  72. #86 Prach (19. Feb 2011 16:23)

    Daß in diesem Zusammenhang Beiträge mit (um es mal vorsichtig auszudrücken) übertrieben christlichem Inhalt kontraproduktiv sind, versteht sich von selbst.

    Sagen Sie doch besser ich glaube es oder denke das! Sie setzen Ihren Ansatz schon wieder als Wahrheit voraus!

    Denn ich denke, genau das Gegenteil ist der Fall! 😉 Eine möglichst große Bandbreite aus verschiedenen Blickwinkel mit Fokus hin zum Islam ist sehr wohl produktiv!

  73. #91 WahrerSozialDemokrat:
    >>Eine möglichst große Bandbreite aus verschiedenen Blickwinkel mit Fokus hin zum Islam ist sehr wohl produktiv!<<

    Sie ist vor Allem normal und menschlich. Wenn man intellektuell höchst schmalspurig sowie in engstirniger Selbstherrlichkeit und Intoleranz nur eine allgemein atheistische Sicht der Dinge zulassen wollte, hat das was von „DDR“ … oder eben dann doch gleich Islam. 😉
    .
    Ich denke, viele hier sind sich ihrer totalitären Ansprüche und Gelüste gar nicht recht bewusst.

  74. #74 Gideon:

    Wir Christen sind auch Mitstreiter im Kampf gegen die Islamisierung.

    Ich kann mich nicht entsinnen, jemals etwas anderes gesagt zu haben.

    Was soll der unsinnige Vorwurf?

    Wenn man sagt, dass das Christentum heute (in Mitteleuropa) nicht mehr die prägende Kraft darstellt wie im Mittelalter, dann entspricht das doch wohl den Tatsachen, die Ihnen jeder Kleriker bestätigen wird.

    Und in dieses Mittelalter will doch wohl auch der gläubigste Christ nicht zurück, oder?
    Aber wenn Sie unbedingt missverstehen wollen… 😉

  75. #76 Nalwood

    Ich will mich erst gar nicht über Ihre Rechtschreibschwäche auslassen, aber haben Sie auch eine Quelle für das Zitat, das sie Sarah Palin zuschreiben?

  76. #93 SokratesII (19. Feb 2011 17:03)

    Warum wird das Mittelalter immer so schlecht geredet???

    Menschen im Mittelalter waren ungebildet, rückständig und abergläubisch.

    „Diese Vorstellung trifft nur bedingt zu (schichtenabhängig). Werke bedeutender Autoren entstanden im Mittelalter, etwa jene von Thomas von Aquin, Meister Eckhart, Roger Bacon, Albertus Magnus u. v. a. Die Gründung von Universitäten, der Ausbau der Städte, technologische Fortschritte (z.B. die Erfindung der Brille) sowie umfangreiche zeitgenössische Überlieferungen widersprechen der Annahme eines „barbarischen“ Mittelalters.[5]. Die so häufig genannte Hexenverfolgung war v.a. ein Phänomen zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert – und somit eine Erscheinung der Renaissance bzw. der Neuzeit und nicht des Mittelalters.“

  77. #85 Graue Eminenz (19. Feb 2011 16:23)

    Ich finde halt, dass eine, auf rein geistiger oder spiritueller Ebene basierende und getroffene Einschätzung, nicht zu einer argumentativen Auseinandersetzung auf weltlicher Ebene herangezogen werden kann.

    Tun wir das, sind wir nicht besser als differentierungsunfähige Mohammedaner und andere Fundis.
    Dieses Buch mag für die persönliche, geistige Auseinandersetzung gläubiger Christen mit dem Islam taugen, aber in der sachlich und argumentativ zu führenden real-weltlicher Islamkritik hat es m.E. nichts zu suchen.

    Das wollte ich zum Ausdruck bringen, nicht mehr.

  78. Also so ganz glaube ich das nicht , denn der Antichrist , kommt laut Schriften aus den eigenen Reihen , also Pfaffen , Geistliche , die sich von der Lehre abwenden und mit anderen religionen paktieren

    Ausserdem sollten diese “Christen” sich folgendes merken: 1Joh 4,3: “Und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.”

    Zur Zeit Johannes (98 n Chr) gab es bereits die ersten „Anti-Christen …

    9 Ich schrieb etwas an die Versammlung, aber Diotr?phes, der unter ihnen gern den ersten Platz einnimmt, nimmt von uns nichts mit Respekt an. 10 Darum will ich, wenn ich komme, an seine Werke erinnern, die er fortgesetzt tut, indem er mit bösen Worten über uns schwatzt. Und damit nicht zufrieden, nimmt er selbst auch die Brüder nicht mit Respekt auf, und diejenigen, die sie aufnehmen wollen, sucht er daran zu hindern und aus der Versammlung hinauszuwerfen.

    (2. Petrus 2:1) . . .Es gab indes auch falsche Hirten unter dem Volk, wie es auch unter euch falsche Lehrer geben wird. Ebendiese werden unauffällig verderbliche Sekten einführen und werden sogar den Besitzer verleugnen, der sie erkauft hat, wodurch sie schnelle Vernichtung über sich bringen.

    Richtig, der Geist des Antichristen ist unter uns, dieser Geist beherrscht die Pfaffen, die Satansanbeter unterstützen anstatt verfolgten Christen zu helfen. Der Antichrist ist nicht der Musl, der ist einfach nur ein dreckiger Ober- Dämon, ein Höllen-Fürst

    denn der Antichrist kommt aus den eigenen “christliche” Reihen und er kommt immer als Gentleman, und zwar in dem gebügelten schwarzen Rock eines lächelnden Pastors.

    ============================

    EK I- und Verwundetenabzeichen-Träger

    Certificated by PI :

    Your comment is awaiting moderation.

  79. #95 WahrerSozialdemokrat:

    Wer redet denn von Hexenverfolgung? Bitte genau lesen! Wie sah es denn aus mit der allgemeinen Bildungsmöglichkeit für das Volk (also wir!)? Wie sah es aus mit dem Zugang zu einem einigermassen erträglichen Leben durch eigene Leistung? Und …

    Wem da die Entscheidung noch schwer fällt, wann er lieber leben möchte, dem ist wohl nicht zu helfen 😉

  80. #97 SokratesII (19. Feb 2011 17:33)

    Mittelalter, siehe auch Populäre Mythen und Missverständnisse
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mittelalter

    Wem da die Entscheidung noch schwer fällt, wann er lieber leben möchte, dem ist wohl nicht zu helfen

    Ich glaube da geht es nicht um Entscheidung, sondern mehr um Fortschritt! Selbst wenn einer es wollte, könnte er es ja nicht! 😉

    Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass das Mittelalter schon damals forschrittlicher war, als das was Islamis sich für heute wünschen und von daher Ihr Vergleich ein wenig hinkt!

  81. #96 nicht die mama:
    >>Ich finde halt, dass eine, auf rein geistiger oder spiritueller Ebene basierende und getroffene Einschätzung, nicht zu einer argumentativen Auseinandersetzung auf weltlicher Ebene herangezogen werden kann.<<

    Aber eine rein weltliche Auseinandersetzung mit dem Islam verbietet doch nicht eine solche auf metaphysischer Ebene.
    .
    Hinzu kommt auch noch ein anderer Aspekt:
    Mohammedaner bezeichnen Westler stets und immer als die Christen; egal, ob sie nun Atheisten, Agnostiker order echte Christen sind. Das geschieht auch nicht ganz grundlos, wie ich mal an einem Beispiel verdeutlichen möchte:

    Auch hier auf PI sehen viele eine Art Frontstellung Humanismus vs. Christentum und berufen sich auf Ursprünge des Humanismus in der vorchristlichen, europäischen Antike. Man darf dabei allerdings nicht vergessen, dass auch in den paar Jahrzehnten, in denen das antike Athen demokratisch organisiert war, jemand, der eines anderen Sklaven erschlagen hatte, vor Gericht deswegen allenfalls wegen Sachbeschädigung belangt wurde; und das, was sich z.B. in den römischen Arenen abspielte, befremdet den heutigen Okzident in Konsequenz auch etwas. 😉
    .
    Zieht man nunmal den erschlagenen Athener Sklaven und die in den röm. Arenen Hingemetzelten zusammen und setzt dem das Menschenbild des europäischen Humanismus entgegen, wird man feststellen, dass in der Antike doch wohl noch etwas gefehlt hat, um das Menschenbild, wie wir es heute haben, vollständig zu machen. Dieses fehlende Teil ist aber –man kann es drehen und wenden wie man will – nunmal der christliche Aspekt unserer Kultur. Es waren eben letztendlich die christlichen (!) germanischen Eroberer des röm. Reiches, die z.B. den Spielen im Circus Maximus wirklich ein Ende bereiteten.
    .
    Vor diesem Hintergrund nimmt es sich eben auch kein Wunder, dass einer der bedeutendsten Humanisten des Abendlandes – Erasmus von Rotterdam – Chorherr, Priester und Theologe war.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erasmus_von_Rotterdam
    .
    Ich weiß, dass ich Dir nicht zu erklären brauche, dass aber dieser Humanismus letztendlich auch Vorraussetzung und Grundlage für die Aufklärung war, bzw., dass beides ineinander übergeht.
    .
    Wenn wir also unser Menschenbild dem des Islam entgegensetzen wollen, sollten wir die Herkunft dessen in seiner komplexen Gesamtheit nicht verleugnen; und unter diesem Aspekt erscheint mir eine Betrachtung mancher Dinge des Islam aus der Perspektive der Bibel bestimmt nicht als Problem oder gar hinderlich. Schon gar nicht stellen wir uns mit Achmachmirdendschihad auf eine Stufe, wenn wir uns mit den Gedanken eines Joel Richardson auseinander setzen. Ganz im Gegenteil: Die Ausblendung jedes Metaphysischen hier birgt die Gefahr einer Verharmlosung und Unterschätzung des Islam, denn das Gegenteil davon, zu glauben, dass das gesamte Universum und alles darin lediglich eine Aneinanderreihung von Zufällen ist, ist nicht simpel der Glaube an ein fliegendes Spaghetti-Monster oder Humbug, auch wenn sich eher simpel gestrickte Gemüter sich das in ihrer Einfallt so vorstellen.

  82. #100 anti-aischa:
    >>Nein, bitte PI, keine evangelikalen Spnnereien!<<

    PI soll – so möchten es wohl einige – ein graues, einem atheistischen Totalitarismus unterworfenes, gleichgeschaltetes Blog einer weltweit gesehen winzigen Randgruppe werden, deren Glaubensrichtung zum Credo hat, dass das gesamte Universum und alles darin lediglich eine Aneinanderreihung von (dummen) Zufällen ist.
    .
    Ich sage Nein! zu solchen arroganten, diktatorischen Forderungen in Herrenmenschenmanier, von Radikalinskies, die Wahrheit derart gepachtet haben, dass sie neben ihrer Auffassung keine andere mehr zulassen wollen und sie als Spinnereien verunglimpfen und abtun!.
    .
    Für Grundgesetz und Menschenrechte! Gegen den Mainstream! Für Meinungsfreiheit und Pluralismus!
    .
    Ich will keine Islamisierung aber auch keine Gesinnungsdiktatur der K®ampfatheisten!!!!

  83. Ich bin mittlerweile schon ein Weilchen täglicher pi-Leser, gelegentlicher Kommentator und – je nach Gesundheitszustand- auch aktives Gruppenmitglied. Für mich als Atheist ist dieser Artikel eher überflüssig, auch tendiere ich zu der hier schon mehrfach geäußerten Meinung, daß pi sich damit nicht wirklich einen Gefallen tut. Andererseits respektiere ich, daß eine nicht geringe Anzahl der pi-ler eben dem christlichen Glauben angehört, und wenn für Euch dieser Artikel interessant, verständlich und/oder aufschlußreich ist, warum soll er nicht gepostet werden? Wie schon jemand hier feststellte: ich muß ihn weder lesen noch für gut/richtig befinden. Wenn aber allein aufgrund der Tatsache, daß ich genau das nicht tue, Angehörige der „Christenfraktion“ hier meinen, mir z.B. sowas hier unterstellen zu müssen( #19 Pro West):
    Danke PI für den Beitrag.
    Schade das manche hier schreibende liberale Atheisten doch nur Abtreibung, Pille und
    Homo-Ehe als kulturelle Werte betrachten.

    frage ich mich wo dann der christliche Beitrag zu Toleranz und Respekt bleibt. Und so lange es christlich-fanatische Mitkommentatoren hier gibt, die über uns Atheisten die „Moral-Keule“ schwingen, wird es nämlich leider schwierig mit dem Kommentar von #47 Nordlaender03:
    Ich hatte ja geschrieben, du mußt es ja nicht so sehen, aber gestehe bitte anderen ihre eigene Meinung zu! Solange wir den Islam
    gemeinsam bekämpfen, geht das schon in Ordnung!

    Denn wie sollen wir unsere Werte verteidigen, wenn wir scheinbar gar keine gemeinsamen Werte haben? Von beiden Seiten weniger Christen-, bzw. Atheistenbashing und mehr Toleranz für andere- so lange nicht islamische- Sichtweisen wäre sicher ein Anfang.

  84. #98 WahrerSozialdemokrat:

    Sie missverstehen immer noch!

    Und da ich nicht einbeinig bin, hinke ich auch nicht. Worauf wollen Sie eigentlich hinaus?

    Was Sie sagen ist doch nicht unbekannt, hat aber nichts mit meinem Argument zu tun!

  85. Die Bibel verlangt den ständigen Realitätsbezug (Zeichen der Zeit), sonst wird sie für viele nur zu einem abstrakten Werk und nicht zum Buch des Lebens.

    Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt acht, daß euch niemand verführt! 5 Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen. 6 Ihr werdet aber von Kriegen und Kriegsgerüchten hören; habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muß geschehen; aber es ist noch nicht das Ende. 7 Denn ein Heidenvolk wird sich gegen das andere erheben und ein Königreich gegen das andere; und es werden hier und dort Hungersnöte, Seuchen und Erdbeben geschehen. 8 Dies alles ist der Anfang der Wehen. (Matthäus 24,4-8)

    Jesus ist Gott

  86. @93 Sokrates II

    Der Satz, daß Christen auch Mitstreiter sind, bezog sich nicht auf Ihre Aussage, sondern war allgemein gemeint.

    Das mit der prägenden Kraft der Religion kann man verschieden sehen.Sie ist nicht mehr die einzige Kraft. Sie ist auch nicht mehr die Kraft, die sie im Mittelalter war. Aber Sie haben dem User @67 yam850 geantwortet, der lediglich gesagt hat, daß Religion EINE, also nicht die einzige Kraft ist. Es kam also so herüber, als ob die Religion als Bezugspunkt endgültig passé wäre, was natürlich nicht der Fall ist.

    @alle
    Was mir bei dieser Diskussion (und in der Diskussion zum Pastor Jones-Interview)auffällt ist, daß viele in die Relativierungsfalle der Gutmenschen tappen.Mir sind die Evangelikalen auch nicht sympathisch,aber der Vergleich mit dem Islam hinkt -diplomatisch formuliert.Weder der Verfasser dieses Buches noch Jones oder Palin will die Verfassung der USA abschaffen und einen christlichen Gottesstaat errichten.Ich glaube auch nicht, daß von ein paar hinterwäldlerischen Kreationisten eine ernsthafte Gefahr für den Weltfrieden ausgeht.

  87. 3 Weltkriege nach Albert Pike (Hochgradfreimaurer)
    Er schrieb Ende das 18. Jahrhunderts folgendes an Freimaurerkollegen Mazzini:
    Drei Weltkriege waren also geplant. Diese Kriege sollten jede Nation in einem so blutigen und chaotischen Zustand stürzen, so daß eventuell jede Nation seine nationale Souveränität an eine internationale Regierung übergibt, wie dem Völkerbund, oder der zweite Versuch – aktuell Vereinte Nationen – um kommendes globales Blutvergießen zu… verhindern.
    1.Weltkrieg….. 2.Weltkrieg………

    Der dritte Weltkrieg sollte sich dem Plan zufolge aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die die Illuminaten zwischen den Moslems und den Juden hervorrufen würden.

    Es wurde die weltweite Ausdehnung des Konfliktes geplant. Teil des dritten Krieges ist es ebenfalls, Nihilisten und Atheisten aufeinander loszulassen, um einen sozialen Umsturz, der durch noch nie gesehene Brutalität und Bestialität erreicht werden würde, zu provozieren.

    Nach der Zerstörung des Christentums und des Atheismus würde man den Menschen jetzt die wahre ‚Luziferische Doktrin‘ entgegenbringen und damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

    Pike schrieb über die Konsequenzen des dritten Weltkrieges an Mazzini folgendes: ‚Er wird eine gewaltige soziale Katastrophe provozieren, die in ihrem ganzen Schrecken den Nationen die Auswirkungen von absolutem Atheismus, dem Ursprung der Grausamkeit und der blutigsten Unruhen klar vor Augen führen wird. Dann sind die Bürger überall …gezwungen –

    sich gegen die Minderheit der Revolutionäre zur Wehr zu setzen – jene Zerstörer der Zivilisation auszurotten, und die Mehrheit der Menschen wird, enttäuscht durch das Christentum und daher ohne Führung, besorgt nach einem neuen Ideal Ausschau halten, ohne jedoch zu wissen, wen oder was sie anbeten soll.

    „Der dritte Weltkrieg sollte sich dem Plan zufolge aus den Meinungsverschiedenheiten ergeben, die die Illuminaten zwischen den Moslems und den Juden hervorrufen würden. Es wurde die weltweite Ausdehnung des Konfliktes geplant.“

    Internationale Islamismus vs. USA und Israel?

    Zumindest steht das über den 3. WK in „Des Griffin“, wer regiert die Welt drin, Ausgabe ist aus dem Jahre 1976.

  88. ohne das Buch gekannt zu haben oder gelesen zu haben, ist die dort enthaltene Auffassung doch die, die ich in einigen anderen Threads geschrieben habe. Ich sage auch mal Danke an PI, dass Ihr das hier veröffentlicht habt, und tatsächlich den Lesern hier die Möglichkeit bietet, die Sache des Islam und der Denkweise, den Ursachenkonflikt, die Zielsetzung des Islam mit den Voraussagen aus der Bibel zu vergleichen.
    Danke auch an viele positive und wertneutrale Kommentatoren hier.

  89. „das Gejammere, bestimmte Artikel passten nicht zu PI, hängt mit zum Hals heraus. — Dann lesen Sie Pi doch einfach nicht mehr. “

    Darum geht es doch überhaupt nicht. Ich stimme mit sehr vielen Positionen auf PI überein (Islamisierung, EU-Diktatur, Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten, Euro, globale Erwärmung usw.) und würde mich daher freuen, wenn ein rundum seriöses PI noch mehr Einfluß gewinnen würde.

    Nur müßten dann solche Artikel (oder meinetwegen auch betont agnostische Artikel wie vor einigen Wochen) unterbleiben, um möglichst viele grundvernünftige und demokratische Bundesbürger zu sammeln und zu mobilisieren.

    Mit solchen Beiträgen schadet sich PI aber nur selbst und verhindert, daß das latent islamskeptische Bildungsbürgertum über PI mobilisiert wird.

  90. 2Kor 12,9 … meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.

    Die Schwachen sind wir, SEine gläubigen Nachfolger.

    Atheisten können dem Satanischen nichts entgegensetzen.

    Wir Christen aber sind stark (nur) durch SEine Hilfe!

    Joh 15,5 … denn ohne mich könnt ihr nichts tun.

    http://gebetskreis.wordpress.com/2011/02/05/afghanistan-inhaftierter-christ-fleht-um-hilfe/

    (PI berichtete auch darüber)

    Da ist einer bereit, für seinen Glauben in den Tod zu gehen! Woher hat er diese Kraft? Er könnte doch widerrufen und Moslem werden. Wir Christen wissen um diese Kraft, aber die Evolutionsgläubigen können das natürlich nicht nachvollziehen.

    Die Starken im Team im Kampf gegen den Islam sind die Schwachen mit SEiner Hilfe! Wo wir sind, da ist Segen!

    Liebe Atheisten und Agnostiker, lasst uns die FREIHEIT an unseren HERRN Jesus zu glauben und uns auf PI auszutauschen. Das kann Euch nur zum Guten dienen! Alleine könnt Ihr es nicht schaffen!

    Ich bete für die PI-ler. Wir können froh und dankbar sein, dass es so eine Seite überhaupt gibt. Wenn die Seite mal nicht aufgeht, denk ich gleich, jetzt haben sie uns gesperrt.

    Gestern habe ich bei ntv im Fließtext was von Frau Roth gelesen. Sie wollte im Kampf gegen Rechtsextremismus etwas verbieten. Da dachte ich: Sind vielleicht wir damit gemeint?

    Ich war heute Morgen auf einem Wochenmarkt. Überall politische Stände. Ich habe christliche Traktate verteilt und mir dabei ein kleines Schild umgehängt mit der Aufschrift: Ich bete für Geert Wilders, PI-NEWS.net

    Ich bin zu den Genossen, die wollten Gottes Wort nicht. Die freien Wähler haben genommen. Und die von der CDU haben gebannt auf mein Schild gestarrt. Was ich den wählen wolle, wurde ich gefragt. Ich wähle DIE FREIHEIT, meine Antwort. Die waren irgendwie verlegen. Es kamen keine weiteren Fragen. Die wussten genau Bescheid. Und deshalb schreibe ich das hier: Die haben alle Angst vor der FREIHEIT! Wartet’s ab, die fegen wir bald alle weg!

    Ich danke PI für dieses Thema. Ich hatte das schon vor einiger Zeit bei Ludwig Schneider gelesen.

    http://www.israelheute.com/ (Leider gibt es dort keine Suchfunktion)

    Interessant ist aber der Fanatismus der da zutage bricht. Der Kampf wird gehen bis zum bitteren Ende! Ich meine, Gott prüft uns doch, wie verhalten wir uns in dieser Situation. Werden wir Ihn verleugnen in dem wir sagen, der Gott der Bibel sei identisch mit dem Allah des Mohammed? Oder widerstehen wir dem Unterwerfungsanspruch des Islam? Hier wird Spreu von Weizen getrennt.

    Habt Ihr mitbekommen, dass in Chinas Kornkammer eine entsetzliche Dürre herrscht? Der Winterweizen ist kaputt. Das bedeutet, Korn wird sehr, sehr teuer werden. Jetzt jagen sie im Norden Afrikas die Herrscher davon, aber das Brot wird nicht mehr! Da der Tourismus ausbleibt, kommt noch weniger Geld rein. Und wegen der ganzen Demos kann doch auch nicht gearbeitet werden. Wo das noch hinführt….

    Schalom!

  91. Bei PI ist für jeden was dabei?

    Und wo sind die Artikel über das fliegende Spaghettimonster, welches die Welt schliesslich in Wirklichkeit erschaffen hat?

    Hier wird doch nur über Pseudoreligionen wie Christentum oder Islam berichtet, welche bekanntlich nur Hirngespinste und falsche Ideologien sind!!!

  92. #108 Prach (19. Feb 2011 19:42)

    Langsam gehen Sie mir auf den Keks!
    (Nicht persönlich nehmen, Sie haben dafür einen frei)

    Sollen denn nur noch ihre Positionen mit denen Sie übereinstimmen PI-Beiträge sein!

    Was sind Sie denn für ein Demokrat? Merken Sie noch das Sie gerade PI in Ihrer Meinung des Korrekten hineinzwingen wollen!

    Das kann doch nicht ihr ernst sein!

    Und was grundvernünftig ist, ist noch eine ganz andere Sache! Da sollte man sehr vorsichtig mit sein!

    Nun mal zu mir, ich halte mich für einen grundvernünftigen Christen! Oder denken Sie dies sei ein Widerspruch?

  93. #111 gideon (19. Feb 2011 19:53)

    Weil einzig und allein das Spaghettimonster die einzige Wahrheit verkündet. Aufgrund dieser Tatsache (dass es sich um eine Tatsache handelt, das fühle ich!) ist Joel Richardson als falscher Prophet entlarvt, genau wie Jesus, Mohammed und Werner (ein Nachbar von mir).

    Checkmate, Atheists!

  94. Danke, pi, für die Veröffentlichung dieses Beitrags!

    Danke an Maria Sander für die Übersetzung!

    Und Danke an: #19 Pro West (19.Feb 2011 11:42) und an #25 Nahshon 11:49, 22 Sonnenreiter 11:47, #27 Serbianchetnik 11:58, #31 Nahshon 12:19, #39 Wahrer Sozialdemokrat 12:38, #61 yam850 13:40, #62 waldemar1  13:49, #72 Rheinfranke 15:10, #73 der.takeo 15:13, #79 Teufel 15:50, #80 Graue Eminenz   16:00,  #84 Winrich 16:07,  #87 antonio 16:33 –
    Ihr ward alle schneller 😉

    Bitte die Vielfalt beibehalten, pi!

  95. @113
    Wahrscheinlich erwartest du dir jetzt, daß ich Gift und Galle spucke und womöglich auch noch mit irgendwelchen Bibelzitaten deine Verdammnis verkünde 🙂

    Aber ich kann und will deinen Vorurteilen nicht entsprechen.Tut mir leid.

    Das Problem, daß die Säkularisierung unserer Gesellschaft mit sich bringt, ist, daß viele keinen Kontakt zu echten Christen haben. Dazu kommt noch die Propaganda der Linken. Zusätzlich wird auf vielen Seiten im Web auch noch ständig aus dem „Evangelium“ nach Dawkins zitiert, nach dem Gläubige entweder böse,dumm oder beides sind.

  96. #110 Jannik:
    >>Und wo sind die Artikel über das fliegende Spaghettimonster, welches die Welt schliesslich in Wirklichkeit erschaffen hat?<<

    😆

    Lies mal meinen Beitrag #99 (18:01) hier; da geht es u.A. ganz genau um Dich!
    :mrgreen:

  97. #115 WahrerSozialDemokrat (19. Feb 2011 20:10)

    Tja, genauso kindisch, albern und rückwärtsgewandt wie der Glaube an Gott, Allah, Odin, Thor, Tenno, Wischnu, Brahma, Zeus, Jupiter, Quetzalcoatl, Ra, Aton, Teutates, Yoda oder oder oder…

    es ist halt für alle was dabei 😉

  98. @119 Jannik

    Tja, genauso kindisch, albern und rückwärtsgewandt wie der Glaube an Gott, Allah, Odin…

    Das habe ich vorhin mit den Büchern von Dawkins, Hitchens und wie die Päpste des Neoatheismus alle heißen, gemeint.Jedem, sogar denjenigen, die Mozart für den Erfinder der gleichnamigen Kugeln halten oder nie eine Bibliothek von innen gesehen haben, wird so ein Instrument in die Hand gegeben, mit dem man sich für intelligenter, fortschrittlicher und besser halten kann. So kann man sich sogar einem jüdischen oder christlichem Akademiker überlegen fühlen.

    PS:Ich halte weder dich noch andere Atheisten für dumm, böse oder schuld an den Zuständen, über die wir hier so oft diskutieren. Aber dieser Respekt sollte auch für uns gelten.

  99. #120 gideon (19. Feb 2011 20:35)

    Der christliche Akademiker, wenn er denn gläubig ist, glaubt, dass der Messias (genauer der Sohn Gottes) auf der Erde war, um für die Sünden der Menschheit zu büßen. Der jüdische Akademiker, wenn er denn gläubig ist, glaubt, dass der Messias noch kommen wird. Beide sind sie natürlich im Besitz der Wahrheit, falls sie nicht Atheisten sind ;-).
    (Übrigens, zur Info: Der gläubige Moslem glaubt, dass Juden und Christen die ‚göttliche Botschaft‘ falsch verstanden haben und dass deshalb Mohamed als ‚ultimativ‘ letzter Prophet gesendet wurde.)

    Tja, ganz ehrlich, ich toleriere jegliche Religion (als Privatsache) und ich toleriere jeden Menschen, gläubig oder nicht. Aber respektieren im Sinne von ‚Religion als Wahrheit anzuerkennen‘ oder gar als gesellschaftliche Grundlage ernstzunehmen… tut mir leid…das ist leider nicht möglich.

  100. @121

    Nun gut, wenn du eine Religion nicht als Wahrheit anerkennen willst, ist das natürlich dein gutes Recht. Das Recht auf Glaubensfreiheit bzw. das Recht keine Religion zu haben, verteidigen wir hier schließlich.

    Was die gesellschaftliche Grundlage betrifft:Natürlich kann man die Regeln und Glaubenswahrheiten einer Religion nicht anderen Menschen aufzwingen. Aber glaubst du nicht auch, daß vieles aus der Bergpredigt auch für unsere Gesellschaft positiv sein könnte ? Alles, was ihr von anderen erwartet, das tut auch ihnen, sagt Jesus.Der kategorische Imperativ von Kant ist dem gar nicht so fern….

  101. Stellt Euch doch bitte mal wieder diese Frage:

    Wer steckt hinter diesem neu aufgeflammten Konflikt Islam gegen Christentum, Orient gegen Occident und warum?
    Wer profitiert davon…?

  102. so, habe ich mal die ersten 55 Seiten durchgelesen, das ist sehr religionsneutral geschrieben und widerspiegelt überwiegend die Erkenntnisse wieder, die ich auch aufgrund von eigenen Bibel- und Korankenntnissen und dem aktuellen Zeitgeschehen so entdeckt habe. Es geht, wie viele Kommentatoren hier dankenswerter Weise geschrieben haben darum, mehrere Sichtweisen auf unser Weltgeschehen zu haben, aber auch darum, diese zu untersuchen und zu prüfen, damit man als Christ wachsam und darum vorbereitet ist. Natürlich kann sich, wie ein anderer Schreiber hier gemeint hat, sich der Antichrist aus den eigenen Reihen bilden – im Hinblick auf die frühchristliche Aussage, dass er schon da sei – als es noch keinen islamischen Propheten gab, vielleicht ist alles noch viel schlimmer. Unerträglich würde ich den Gedanken finden, dass der gute Engel Gabriel (erklärte dem Propheten Daniel die Endzeit, kündigte Jesus Geburt an, etc.) die Seiten gewechselt haben könnte und tatsächlich den Koran übermittelt haben sollte.

    Was mir an dem Buch (teil2 habe ich bislang noch nicht gelesen) nicht gefällt, dass in den ersten 55 Seiten keine Hoffnung auf Befreiung durch den HERRN enthalten sind, sondern nur, dass die Christen, die nicht konvertieren wollen, bestialisch umgebracht werden. Es gibt aber viele Bibelpassagen, die genau darauf aufmerksam machen, dass jeder, der den Namen des HERRN anruft sicher davon kommen soll, in einem anderen Buch „wahrscheinlich könnt ihr geborgen werden“, für was soll man zu fliehen beginnen, wenn die Greuel der Verwüstung an heiliger Stätte stehen, wenn der Tod sowieso unvermeidlich ist?
    Das erschließt sich mir bislang aus dem Gelesenen nicht, vielleicht gibts ja noch bald die Fortsetzung.
    Trotzdem nochmals Danke an PI, den Author, den Übersetzer und die vielen christenfreundlichen Kommentatoren hier.

  103. #134 gideon (19. Feb 2011 21:09)

    In der Tat glaube ich, dass vieles von dem was Jesus gesagt hat (oder haben soll, man datiert ja die ersten schriftlichen Berichte auf Jahrzehnte nach seinen Aktivitäten) für unsere Gesellschaft positiv ist.

    Ich respektiere lediglich die Religion nicht als absolute Wahrheit (inklusive Existenz eines Gottes) oder als (gesetzliche) Grundlage der Gesellschaft.
    Gemeint sind u.a. auch Menschen, welche meinen in irgendwelchen 3000 Jahre alten Schriften erkannt zu haben glauben, dass uns bald die Wiederkehr des ‚Antichristen‘ und die Apokalypse bevorsteht.

  104. #137 GO4JESUS (19. Feb 2011 21:42)

    Hier noch ein schönes Zitat aus dem Gebet Judits:

    Denn deine Macht stützt sich nicht auf die große Zahl, deine Herrschaft braucht keine starken Männer, sondern du bist der Gott der Schwachen und der Helfer der Geringen; du bist der Beistand der Armen, der Beschützer der Verachteten und der Retter der Hoffnungslosen.
    (Jdt 9,11)

    Dich segne der HERR auch.
    Wichtig ist, dass wir Christen uns gegenseitig stützen, gerade wenn es alles oft so hoffnungslos erscheint.

  105. #92 nicht die mama (19. Feb 2011 16:06)

    Eieiei…Entschuldigung, aber obwohl ich Christen und ihren Glauben bekannterweise respektiere…zu sagen, Mohammed wäre der Antichrist, weil das aus Bibelstellen herausgelesen werden kann
    ______________________

    Joel Richardson behauptet auch gar nicht, dass Mohammed dr Antichist ist. Wo bitte haben Sie das jetzt her? Bitte das Buch Teil 1 in Gänze lesen, dann posten.
    Er sagt allerdings, dass die islamische Lehre das Vehikel des Antichtisten ist, da es das antichristliche System ist.

  106. #131 Jannik (19. Feb 2011 20:25)

    Tja, genauso kindisch, albern und rückwärtsgewandt wie der Glaube an Gott, Allah, Odin, Thor, Tenno, Wischnu, Brahma, Zeus, Jupiter, Quetzalcoatl, Ra, Aton, Teutates, Yoda oder oder oder…
    ____________

    Und Sie glauben an gar nichts, und genau das ist Ihr Problem…

  107. #138 Gast123 (19. Feb 2011 21:57)

    so, habe ich mal die ersten 55 Seiten durchgelesen…..

    Was mir an dem Buch (teil2 habe ich bislang noch nicht gelesen) nicht gefällt, dass in den ersten 55 Seiten keine Hoffnung auf Befreiung durch den HERRN enthalten sind, sondern nur, dass die Christen, die nicht konvertieren wollen, bestialisch umgebracht werden.
    ___________________________________

    Fortsetzung folgt;-)

  108. #110 Graue Eminenz (19. Feb 2011 18:01)

    Aber eine rein weltliche Auseinandersetzung mit dem Islam verbietet doch nicht eine solche auf metaphysischer Ebene.

    Natürlich nicht.

    Aber um es mit den Worten der Kanzleuse zu sagen..
    Ich finde es nicht hilfreich, eine Debatte über weltliche Belange mit Argumenten aus der metaphysischen Ebene führen zu wollen.
    Da kann man in der Öffentlichkeit nur verlieren.

    Ich geb Dir völlg recht, dass man nicht ausblenden darf, dass der Islam beide Ebenen für sich beansprucht.
    Ich bin aber der Meinung, den Islam, der ja gerade wegen seinem Anspruch, die weltliche UND geistige Existenz des Menschen reglementieren zu wollen so gefährlich ist, in unserer mehrheitlich materiell denkenden Gesellschaft nur auf weltlicher, materieller Ebene mit weltlichen, handfest greifbaren Argumenten erfolgreich bekämpfen zu können.

    Wenn wir also unser Menschenbild dem des Islam entgegensetzen wollen, sollten wir die Herkunft dessen in seiner komplexen Gesamtheit nicht verleugnen; und unter diesem Aspekt erscheint mir eine Betrachtung mancher Dinge des Islam aus der Perspektive der Bibel bestimmt nicht als Problem oder gar hinderlich.

    Ich geh eben immer von mir selbst aus:

    Wenn mich jemand von etwas Weltlichem überzeugen will und dabei versucht, das Erklärte mit spirituellen, ungreifbaren Pseudoargumenten aus der spirituellen Ebene zu untermauern, dann wird sein einzige Erfolg darin liegen, mich zum (be)Lächeln gebracht zu haben.

    Aber bei der Herkunft unseres humanistischen Weltbildes geb ich Dir recht, ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, unser aufgeklärtes, humanistisches Weltbild von heute basiert nicht nur auf dem Juden- und Christentum sondern auch noch zu einem nicht geringen Teil auf „unserem“ ursprünglich heidnischen Glauben.
    In unserem Wertekanon finden sich noch einige Überbleibsel von damals.

  109. Das gehört auch zur Meinungsfreiheit!

    Hoffe PI läßt sich durch die Unkenrufe nicht abhalten auch Teil 2 zu veröffentlichen.

  110. @ #142 remembervienna (19. Feb 2011 23:08)
    ____________

    Und Sie glauben an gar nichts, und genau das ist Ihr Problem…

    Neineinein! Ich glaube wohl an etwas, nämlich (wie meinem ersten Beitrag entnehmbar) an das fliegende Spaghettimonster (es sei in würziger Marinade immerdar). Es ist völlig ersichtlich, dass die Erschaffung der Welt nur von IHM ausgegangen sein kann!

  111. #136 survivor (19. Feb 2011 21:39)

    Stellt Euch doch bitte mal wieder diese Frage:

    Wer steckt hinter diesem neu aufgeflammten Konflikt Islam gegen Christentum, Orient gegen Occident und warum?
    Wer profitiert davon…?

    Korrupte Politiker und gierige Unternehmen auf der Suche nach neuen Absatzmärkten!
    Denen ist doch das Hemd näher als der Rock.

    Das Volk ist abgelenkt, es wird ständig zur Kasse gebeten und kann später alle Konsequenzen tragen.

  112. Veränderungen in der Welt schafften nicht die Oberflächendenker, sondern diejenigen, die versucht haben den Geist zu (er)fassen, auch diejenigen, die versucht haben das Unmögliche zu denken und umzusetzen.

    Danke für die Übersetzung dieses Denkwerkes!

  113. #120 GO4JESUS (19. Feb 2011 19:49) 2Kor 12,9 … meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.

    Die Schwachen sind wir, SEine gläubigen Nachfolger.

    Atheisten können dem Satanischen nichts entgegensetzen.

    Wir Christen aber sind …

    Jeder lebt in seinen eigenen Träumen. Da Satan der Gegenspieler eines christlichen Gottes ist, ist er auch nur christliche Projektion. Atheisten sehen die Sache bekanntlich etwas nüchterner!

  114. #148 TheNormalbuerger (20. Feb 2011 00:41) #136 survivor (19. Feb 2011 21:39)

    Stellt Euch doch bitte mal wieder diese Frage:

    Wer steckt hinter diesem neu aufgeflammten Konflikt Islam gegen Christentum, Orient gegen Occident und warum?
    Wer profitiert davon…?

    Korrupte Politiker und gierige Unternehmen auf der Suche nach neuen Absatzmärkten!
    Denen ist doch das Hemd näher als der Rock.

    Das Volk ist abgelenkt, es wird ständig zur Kasse gebeten und kann später alle Konsequenzen tragen

    Eine „Priesterkaste“ mit ihren Helfeshelfern, die davon profitiert.

  115. #151 Rabe :
    Jeder lebt in seinen eigenen Träumen. Da Satan der Gegenspieler eines christlichen Gottes ist, ist er auch nur christliche Projektion. Atheisten sehen die Sache bekanntlich etwas nüchterner!
    _________________
    Sind Atheisten nur gegen die Existenz eines Gottes und lassen die spirituellen Erfahrungen des Individuums zu, oder werden die auch zu „einem Fall für die Psychiatrie“ angesehen?
    Die Frage ist ernst gemeint.

  116. Die Behauptungen über eine lügnerische Kunstperson „Isa“ sind ein Versuch Jeschua zu diskreditieren, so wie ähnlich bereits die Behauptungen über die vorher gemachte lügnerische Kunstfigur des ominösen „Matthäus“ eben auch auch der Versuch gewesen ist Jeschua zu diskreditieren.

  117. Wer den einstigen Jeschua näher kennen lernen will sollte dies mittels der Schreiben tun wie Markus und Lukas ihn schilderten und insbesondere Johanaan seinen Lebensfreund beschrieben hat.

    Wer so dem Wesen der Wahrheit näher kommt wird ein innerstes Bedürfnis spüren dem mittlerweile viel gereifterem Jeschua nahen zu können und dazu natürlich den Wunsch im Herz bekommen insbesondere IHM nahen zu dürfen, dem Urbeginn jeglicher Wahrheit, dessen Sinnen immer Wahrheit ist und immer Wahrheit sein wird.

  118. #151 Rabe:
    >>Atheisten sehen die Sache bekanntlich etwas nüchterner!<<

    Bei manchen Atheisten (nicht allen!) ist die Grenze zwischen nüchterner Betrachtung und dem Ergötzen am Verneinen alles Menschlichen aber z.T. deutlich überschritten. In meinen Augen sind sehr viele, die jedes Metaphysische verneinen, auch unfähig zu lieben (das geht über guten Sex weit hinaus) oder z.B. ein Werk Mozarts zu genießen. Ich denke sogar, dass ihnen solche Welten bisher weitestgehend verschlossen waren. Überhaupt stelle ich fest, dass die atheistische Fraktion in der Regel (Ausnahmen bestätigen diese) im Bereich klassischer Musik, bildender Kunst, Literatur und Poesie weitesgehend unbelichtet ist und ich sehe hier durchaus einen Kausalzusammenhang und spreche daher in vielen der Fälle von kulturell und menschlich vollkommen verkümmerten Wesen, die in einer grauen, geistigen Einöde leben.
    .
    Auf der anderen Seite sind nach meiner Erfahrung über 90% Pseudoatheisten solche, die sich selbst ein Gefühl der Überlegenheit schaffen, indem sie lediglich glauben (wollen), nix zu glauben, um dadurch auf die herab schauen zu können, die sich zu einer metaphysischen Sicht bekennen. Stattdessen glauben sie dann oftmals an eine Art Gottheit, die sie Vernunft nennen, was oftmals in eine geradezu peinliche Wissenschaftsgläubigkeit mündet. Z.B. Rassenhygiene, Sozialistischer Materialismus oder der alberne Glaube an eine anthropogene Erderwärmung sind dann die Ersatzreligionen, die dieses Vakuum durch die Verneinung eines Aspekts des Menschseins füllen müssen; stets wissenschaftlich untermauert, versteht sich. 😉
    .
    Letztendlich leiden die allermeisten sog. Atheisten also zum Einen an Entmenschlichung, zum Anderen am Mangel an Bescheidenheit und Selbsterkenntnis, wenn Sie meinen, nix glauben zu müssen. Wie weit man ganz sachlich gesehen ohne Glauben – also nur mit Erkenntnis aus Wissen – kommt, kann man aus der bekannten Aussage Sokrates erkennen:

    Als Wissender weiß ich, dass ich nix weiß.

    Ohne Glauben läuft für das Wesen Mensch eben nunmal nix; und ich persönlich halte es aus rein pragmatischen Gründen für wesentlich sinnvoller, an das zu glauben, was Jesus lehrte, als etwa sein Seelenheil durch die Errichtung von Vogelschredderanlagen zu erlangen und in der Kernenergie den Satan zu erkennen.

  119. Noch ein Beweisstück dafür, dass der Mittlere Osten eine Steinzeitregion, Israel die Insel des 21. Jahrhunderts in diesem Terrain ist.

    G´TT ich danke dir, dass du Israel kreiert hast. So hast du einen Leuchtturm in einer stockdunklen Region gebaut. Amen.

Comments are closed.