Benjamin DürrDie Kommentatoren bekannter wie unbekannter Medien überschlagen sich dieser Tage mit ihren Begeisterungsstürmen über die „Arabische Revolution“. Auf „The European“ triumphiert gar ein milchgesichtiger Benjamin Dürr (Foto) über die „verstummten Rechtspopulisten“ im Angesicht der großartigen Befreiungsleistungen arabischer Völker.

(Von Thorsten M.)

Süffisant erklärt er den Lesern, dass von Geert Wilders über Heinz-Christian Strache bis hin zu Jean-Marie Le Pen (er meinte vermutlich Marine, aber sei’s drum) alle Islam-Kritiker verstummt seien, was natürlich nur am „Wanken“ deren Weltbilder liegen könne. Und weil dieser Triumph sonst nicht vollkommen genug wäre, vermeldet er gleichzeitig noch das Verstummen selbst der „Maskottchen“ und „Hofnarren“ der Szene, von Ayaan Hirsi Ali bis Henryk M. Broder.

Ist dies nun doch endlich das von Francis Fukuyama heraufbeschworene „Ende der Geschichte“, bei dem alle Völker auf die Zielgerade von Freiheit, Demokratie und Menschenrechten einbiegen? Das Paradies auf Erden, von dem die geschundenen Liberalen seit dem 11. September 2001 nur noch leise zu träumen wagten?

Hier empfielt sich ersteinmal der „Faktencheck“! Gibt es bisher seit dem Beginn der Umstürze irgend welche neuen, verlässlichen Regierungen, die inneren Frieden und mehr Wohlstand für ihre Bürger bieten können? – Nein. Ist irgendeine Protestbewegung gegen die Unterdrückung von Christen, Frauen und Homosexuellen in der arabischen Welt bisher in Erscheinung getreten? – Auch hier gilt, Fehlanzeige! Ist damit zu rechnen, dass die Mullahs und Imame in den bisher weitgehend laizistisch verfassten Autokratien der betroffenen Länder weniger Einfluss haben werden? – Eher das Gegenteil wird der Fall sein. Gibt es irgendeinen Grund, warum die Wirtschaft dieser Länder in den nächsten Jahren deutlich effizienter werden könnte, was allein für Ruhe in diesem Winkel der Welt sorgen kann? – Auch hier nur ein großes Fragezeichen.

Ist es also wirklich verwunderlich, wenn besonnene Politiker zunächst einmal abwarten, bis sich der Pulverdampf verzogen hat – und vorschnelle Urteile lieber der geographisch und geschichtlich unbedarften Journaille überlassen?! In diesem Sinne gilt ganz sicher: „Die Toten zählt man zum Schluss“.

Im übrigen ist es auch ein Fehler der berichterstattenden Medien, wenn der Eindruck entsteht, dass diese „Rechtspopulisten“ alle lediglich mit dem Islam ein Problem haben. Medien geben die einwanderungspolitischen Standpunkte europäischer Rechtsparteien gerne verkürzt wider. Dies ist bisher auch gut so, denn für viele Politiker und noch viel mehr Bürger Europas ist der Islam lediglich eine gute Metapher für eine allgemeine Überfremdungserfahrung. Bei über 50% Migranten unter der Jugend sehr vieler europäischer Großstädte ist einfach der Bogen der einforderbaren „Toleranz“ überspannt. Keiner dieser Zuwanderer würde ähnliche Zustände in seiner Herkunftsstadt dulden!

Vielen Einheimischen stellt sich da die Frage, wie kann ich mein Unbehagen darüber manifestieren, ohne dem mir lieb gewonnenen eingewanderten Nachbarn vor den Kopf zu stoßen? Wie vermeide ich es, alle über einen Kamm zu scheren?

Da ist natürlich der (noch lange nicht tote) bekennende Islam eine hilfreiche Scheidelinie, weil man sehr plastisch dem „modernen“ Bekannten die Begrenzung des eigenen Grolls auf diesen Teil der Einwanderer erklären kann.

Aber selbst wenn morgen dieser Islam – wider Erwarten – einmal milder würde, ändert dies nichts an der Notwendigkeit, das Thema „Stopp kulturraumfremder Zuwanderung“ auf der Agenda der europäischen Innenpolitik zu setzen. Die „Rechtspopulisten“ bleiben auch dann „am Puls der Zeit“. Denn „gruppenbezogene Gepflogenheiten“, wie der Gebrauch von Messern in der Öffentlichkeit und fremde, konfliktträchtige Mentalitäten, ändern sich deshalb noch lange nicht. Zumal bei einer immer größer werdenden Zahl von Einwanderern, die sich durch ihr Anderssein ihrer Gruppenidentität in der Fremde rückversichern.

» benjamin.duerr@gmail.com
» Blog von Benjamin Dürr

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Erfüllen Sie schlicht Ihre Pflicht. Haben Sie keine Angst. Sprechen Sie die Wahrheit aus. Verteidigen Sie die Freiheit. Gemeinsam können wir die Freiheit erhalten, sollten wir die Freiheit erhalten, und, meine Freunde, werden wir die Freiheit erhalten!

  2. http://www.theeuropean.de/benjamin-duerr/5857-rechtspopulismus-und-revolution

    wie arm ist das denn??

    „Benjamin Dürr
    Er arbeitet als Korrespondent für SPIEGEL ONLINE u.a. seit 2010 in den Niederlanden. Zuvor war Benjamin Dürr als Reporter für DIE ZEIT und zeit.de in Afrika unterwegs. Das spezielle Interesse an Afrika und globaler Entwicklung ist ihm geblieben. Zu schreiben begonnen hat er als Journalist in der Region Stuttgart, dort unter anderem für die Deutsche Presse-Agentur dpa. “

    das bürgt selbstverständlich für Qualität, ist trotzdem wohl momentan etwas „ausgedürrt“, der Arme!

  3. Die Euphorie dieser Typen ist durch nichts zu rechtfertigen.

    Wer sagt denn dass nach Gaddaffi, Ben Ali, Mubarak und wie der Rest der Diktatoren heißt, etwas besseres kommt? Der Iran hat den satansfratzigen Khomeini bekommen und jetzt den Westentaschenhitler Achmadinedschad.

    Abwarten, was da nachwächst. Da können auch richtige Pestbeulen rauskommen, anstatt Demokratie.

    Erfahrung mit Demokratie haben Araber generationenübergreifend nicht.

    Und das einigende Band, der Islam, ist das genaue Gegenteil.

    Ich fürchte, der Islam kommt durch die Hintertür der Revolution überall an die Macht. Die halten solange still, bis sie in aufgelöste Strukturen hineinstoßen können und sich als neue Ordnung präsentieren.

    Und die werden ja auch gewählt, siehe die blutrünstigen Mörderbanden der Hamas in Gaza.

  4. … verlässlichen Regierungen, die inneren Frieden und mehr Wohlstand für ihre Bürger bieten …

    … für ihre Bürger … ??

    In islamischen Staaten gibt es keine „Bürger“, sondern nur Untertanen.

  5. Ein Fantast, der die Realität verdrängt. Gemätzel an Christen in der islamischen Welt, Massaker in deutschen U-Bahn-Stationen und der große Leader, der unverschämt seine Politik in Deutschland verbreiten darf, sprechen eine andere Sprache.

  6. #2 warthog

    …und sieht aus wie die Arme. 😉

    Interessanter als sein dämlicher Beitrag sind die Kommentare im „the european“, welche dem Benjamin Dürr überhaupt nicht recht geben wollen.

  7. #4 Eckardt Kiwitt:

    Von Ihnen als aufgeklärtem Islamgegener hätte ich einen klügeren Kommentar erwartet.

    Plattheit ist doch sonst nicht Ihre Spezialität (was Ihnen ja gelegentlich von den Foristen hier an die Backe geschmiert wird).

    Bleiben Sie mutig 🙂

  8. Diese Rotznase wird sich noch wundern!!

    Aber wenn man seine „journalistische Vita“ liest wundere ich MICH nicht mehr..

  9. Das kommt davon, wenn jedes Milchgesicht seine feuchten Träume publizieren darf: Die Regierungsparteien von Ägypten und Tunesien waren in der Sozialistischen Internationalen, Gaddafi ist ein Busenfreund von Hugo Chavez, in Ägypten herrscht weiterhin das Militär, in Tunesien ist die Lage völlig unübersichtlich und in Libyen Mord und Totschlag.

    Aber eins kann man jetzt schon vorraussagen, die arabischen Länder werden islamischer, nicht demokratischer.

  10. Von wem stammt folgender Satz?
    «Mein ganzes Volk liebt mich»

    [ ] Erich Honecker?
    [ ] Muammar al-Ghadhafi

    Natürlich ist Lösung zwei die richtige. Hat er heute gesagt in einem ABC-Interview. Geschichte wiederholt sich.

  11. Gut, dass diese merkwürdige Wendung der Islamkritik-Diffamierung mal aufgegriffen wird. Seit „Tunesien“ ist das im ganzen Mediendschungel festzustellen.
    Völlig haltlos wird dumm-dreist festgestellt, dass durch die „Revolutionen“ in Nordafrika jetzt alles ok mit dem Islam ist und Demokratie nur noch eine Fragen von Stunden, bestenfalls Tagen ist. Bis dahin sollte man schon zur „Entlastung“ hier jeden aufnehmen, der möchte.
    Leider bisher wenig beachtet und nur in der print-Version zu lesen, ist in diesem Zusammenhang ein Kommentar von Joseph Croitoru in der FAZ vom 17. 02. von Interesse:
    http://www.digberlin.de/richard-herzinger-die-strategischen-gewinner-der-umsturze/
    Er zeigt ganz klar auf, dass auch im „neuen“ Ägypten die Scharia maßgebliche Verfassungsrichtlinie sein wird. Es soll „Hauptquelle“ der neuen Verfassung sein.
    Noch Fragen?

  12. Seit Tagen fragt an sich, warum die BILD in der Berichterstattung über die Guttenberg-Affäre so von den anderen Blättern abweicht. Jetzt hat stern.de ein, sagen wir mal, starkes Indiz gefunden:

    http://kress.de/kresskoepfe/kopf/profil/15266-karl-ludwig-von-guttenberg.html

    Das ist der Cousin Karl Theodors. Auf die Frage, ob er an der Berichterstattung über den Verteidigungsminister selbst aktiv mitgewirkt habe, antwortete er –

    “Selbstverständlich!”

    Mir fällt ja selten mal spontan die Kinnlade runter…

    P.S.: wieder Löschtag heute?

  13. Wenn die Amis nicht aufpassen putscht sich wieder ein neuer Stammesführer ganz demokratisch mit Kalaschnikov und Stammesclan an die Macht 🙂

  14. Die moslems wollen geld statt demokratie.

    Ich weiss dass da 99 % nicht konform gehen.
    Diese platte prognose wird sich aber erst dann als wahr herausstellen, wenn die jetzt zu etablierenden demokratischen(?) regierungen wieder fallen werden, weil die araber mehr geld wollen, aber nicht bereit sind dafür entsprechend hart zu arbeiten.
    Manche länder wie lybien und algerien haben öl u gas, da gibts dann kein problem, aber generell wird der aufruhr weitergehen, wenn auch erst in einiger zeit, wenn die leute gut einkaufen wollen, die preise aber weiter steigen

  15. Was zum Teufel ist „The European“, nach dem Foto zu urteilen, ein schwules Lifestyle-Magazin?

    Wie dem auch sei, der Junge sollte den Sekt vielleicht noch im Keller lassen, denn noch kann keiner sagen wie es in der arabischen Welt weitergehen wird.

  16. Jawohl! Die Moslems gehen für die Demokratie auf die Straße. Und natürlich für die Menschenrechte. Ja, so unglaubich es klingen mag. Die Moslems demonstrieren für die Gleichberechtigung der Frauen. Auch für die Rechte von religiösen Minderheiten, wie z.B. die Christen.

    Ja, unglaublich aber wahr.

    Und die Moslems sind gegen Frauensteinigungen, Händeabhacken und Ungläubigenabschlachten und gegen eine wörtliche Auslegung des Islams Deshalb sind die Moslems in Tunesien, Ägypten und jetzt in Libyen auf die Straße gegangen.

    Und nein, ich habe nicht gekifft.

    Ich erzähle hier die absolute Wahrheit. Das stimmt so wie es stimmt, dass Islam Frieden ist. Wir leben auf einer Scheibe, Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut.

    Eure Claudi!

  17. Es gibt genügend islamkritische (rechtspopulistische) Kommentare zu den nordafrikanischen Revolutionen, vorsichtige, die Euphorie bremsende. Vor allem in Bezug auf Ägypten. Was soll beispielsweise Geert Wilders zu diesen Revolutionen sagen? Wer vernünftig ist, wartet ab und überschlägt sich nicht in Mutmaßungen.

    Der Name des Herrn Dürr ist auf jeden Fall Programm für seine Ansichten.

  18. Also ich hab den Spiegel seit Jahrzehnten nicht mehr gelesen und die FAZ vor neun Jahren gekündigt und nie mehr gelesen.

    Die FAZ war jedenfalls anläßlich 9/11 zumindest in einem Kommentar ein wenig realistisch. Ich weiß nicht wies heute insgesamt ist. Den Namen Bahners kannte ich damals schon, aber ich weiß nicht mehr was er damals „verbrochen“ hat.

    Aber was „The European“ da abliefert. Welche Voraussetzungen muß man als Redakteur in solchen Blättern eigentlich erfüllen. Ich dachte 1978 der linke Spuk an den Unis sei langsam vorbei. Aber es muß offensichtlich weiter gegangen sein.

    Gab es denn keine Universität die sich dem entgegenstemmte?

    Wie gesagt 1977/78 begann das eigentlich zu bröckeln, deshalb bin ich völlig überrascht, dass jetzt jemand im Alter eines Dürr diesen hirnrissigen Firlefanz von sich gibt.

  19. Post an Benjamin Duerr

    benjamin.duerr@gmail.com

    Sie gehoeren zu der Sorte unverschaemter sinistrer [sozialistischer] Scharlatane die ich mir am allerliebsten vornehme.

    1.Sie wissen ganz genau dass der Nationalsozialisums nichts anderes war als Sozialismus [also EXkrement linker Scharlatanhirne] im nationalen Kleid

    2.Sie wissen ganz genau dass der Kommunismus nichts anderes ist als Sozialismus [also EXkrement linker Scharlatanhirne] im sozialen Kleid

    3.Sie wissen ganz genau dass der Islam nichts anderes ist als Sozialismus [also EXkrement linker Scharlatanhirne] im religioesen Kleid

    Nun, nachdem die ersten beiden Menschenversuche schaendlich in die Hose gegangen sind, seid ihr Scharlatane es hinterher ja nicht gewesen. Der Scharlatenerie aber nie genug!

    Den groessten Vogel schiessen sie heute ab, wenn SIE Scharlatane nun sich heute schon den moeglichen Untergang des Islam als IHREN Verdienst anrechnen, nachdem sie sich seit Jahren schuetzend und verteidigend vor diese menschenverachtente Ideologie stellen waehrend sie uns Anstaendigen und Aufrichtigen, wir die der Luege die Hosen runterziehen, als Nazis bezeichnen…nach alledem wollen SIE Scharlatane den moeglichen Untergang des Islam sich als IHREN Verdienst anrechnen?

    Sagen sie mir mal eines, haben sie in ihren Leben eigentlich schon mal ueber sich selbst nachdedacht, ich meine…auch nur ein mal, ein einziges Mal?

    Ich muss ehrlich sein. Falls sie Ja sagen, ich wuerde es ihnen nicht abkaufen!

    Herbert Pedron
    Prag
    http://www.herbertpedron.com/ogmios/index.html

  20. Dieses substanzlose Geschwafel hat auch Focus-Online übernommen.

    http://www.focus.de/politik/theeuropean/arabische-welt-revolutionen-lassen-rechtspopulisten-verstummen_aid_604152.html

    In den Kommentaren wird auf den Schwachsinn Islamkritik = Rechtspopulismus hingewiesen.

    Vielleicht hat er dieser Schreiberling seinen angblichen Journalistenberuf in einer Parallelklasse von Herrn „Dr.futsch von zu Gutteberg“ erlernt. Das wäre eine mögliche Erklärung für solchen journalistischen Unsinn.

  21. Na das ist doch mal ne süsse kleine Maus. Bestimmt ein schnuckliger Anblick wenn sie ihrem ersten Freund ein Küschen auf die Wange gibt 😉

  22. #25 tanjamaria (28. Feb 2011 23:16)

    Ach schade, grad wo sich der Focus ein wenig gemacht hatte.
    Wieder ne Seifenblase geplatzt.

  23. Die Inquisitoren der katholische Kirche haben sich bei Galileo Galilei geweigert durch sein Teleskop zu schauen. Sie wussten ganz genau dass wenn sie auch nur einen Blick durch das Fernrohr gewagt hätten ihr Weltbild in sich kollabiert wäre.

    Und heutzutage weigern sich die Gutmenschen einfach die Realität anzuerkennen. Die Moslems müssen einfach für die Demokratie auf die Straße gegangen sein. Weil sonst würde ja das krude Weltbild unserer weltfremden Gutmenschen in sich kollabieren. Und wer gibt schon gerne sein Weltbild auf. Und gerade Gutmenschen ist ihr Weltbild von Friede-Freude-Eierkuchen wichtig. Auf einer rosaroten Wolke lebt es sich doch viel besser als in der schrecklichen Realität.

    Und so überhören die Gutmenschen einfach so schreckliche Sachen die der Mob auf dem Befreiungs-Platz in Kairo so skandiert hat. “Nieder mit Amerika” und “Treibt die Juden ins Meer” passen einfach nicht in das schöne rosarote Weltbild eines durchschnittlichen naivdoofen Gutmenschen.

    Und deshalb sind die Moslems in den arabischen Länder einfach für Demokratie und Menschenrechte auf die Straße gegangen. Alles andere lässt das Weltbild eines naivdoofen Gutmenschen nicht zu. Da wird halt die Wahrheit solange zurechtgebogen bis die Scheinrealtiät mit dem Weltbild wieder übereinstimmt.

    So einfach ist das mit unseren Gutmenschen!

  24. Der Typ ist doch nicht ganz gar!
    Alle sog. Islamkritiker (für mich sind es freiheitsliebende Menschen) hatten mit den muslimischen Menschen im Allgemeinen nie Probleme. Sie sehen sie nämlich eher als Opfer.
    Das sagte auch Wilders immer wieder.
    Trotzdem muss man eine Ideologie als solche benennen und die Gefahr für die Freiheit durch diese Ideologie aufzeigen und aussprechen.
    Die Menschen in Tunesien, Ägypten, Libyen,… haben jetzt eine Chance.
    Ich hoffe, sie werden diese Chance nutzen und werden Länder wie den Iran als Abschreckung wahrnehmen.

    Wie gesagt, dieser Möchte-Gern-Analyst ist irgendwo im Denken falsch abgebogen.
    Schade nur, dass diese unüberlegten Äußerungen solcher Leute über die Medien transportiert werden.
    Wirklich schade!
    Vielleicht liegt es an der boomenden Branche der Ghostwriter…?

  25. Als es um den Schah ging hatten auch alle ein großes Maul und demonstrierte gar ganz hysterisch gegen den. Als der weg war und Khomeini da, wurde alles noch 1000-mal schlimmer und urplötzlich hörte man von keinem der Arschlöcher mehr was.

    Verstehe ich. Irgendwie waren die Mullahs gegen die Amis und ab da war jedes noch so verwerfliche Mittel (Steinigungen …) recht.
    Es war ja plötzlich auch der Friedensiran! 🙁

  26. OT Wiki:

    “Der Kuckuck ist ein Vogel, der seine Eier nicht selbst ausbrütet, sondern sie in fremde Nester legt, um sie von einem anderen Vogel, neben dessen eigenen Nachwuchs, bebrüten zu lassen. Ist der junge Kuckuck dann geschlüpft, wirft er die anderen Eier oder den gegebenenfalls bereits geschlüpften richtigen Nachwuchs seiner „Adoptiveltern“ aus dem Nest […]”

    Erinnert euch das an irgendwas???

  27. @ #7 SokratesII (28. Feb 2011 22:41)

    Von Ihnen als aufgeklärtem Islamgegener hätte ich einen klügeren Kommentar erwartet.

    Mehr als das von mir in #4 Zitierte habe ich am Beitrag von Thorsten M. nicht zu beanstanden.

    Eckhardt Kiwitt, Freising

  28. RTL hatte heute Abend über die U-Bahn-Schläger und andere Fälle berichtet. Echt schlimm, diese „Jugendlichen“.
    Ein gewisser Cem durfte einige Sätze sagen, aber es gab auch einige Wörter, die in dem ganzen Beitrag überhaupt nicht vorkamen.

  29. #28 DeutschIsBeautiful (28. Feb 2011 23:19)

    Ja, der Focus ist immer wieder für Überraschungen gut. Vielleicht hat der Schreiberling Benjamin der diese dürre Kost zu vertreten hat ja einen Mäzen oder Verwandten beim Focus, so wie der „Dr.futsch von zu Guttenberg“ einen bei der Bild hat, denn normal ist die Veröffentlichung eines solchen Schwachsinns nicht.

  30. Abgesehen davon dass man den Tag nicht vor dem Abend loben tut, und von demokratischen Zustaenden in diesen islamischen Laendern noch lange keine Rede sein kann, solange der Geist des Islam herrscht, es reicht ein Blick nach Afghanistan, Irak und Iran….wenn das „Demokratie“ sein soll, dann war Honecker auch ein lupenreiner Demokrat.
    Also einfach mal in ihrem Wolkenkuckuksheim das MAUL HALTEN oder aber mit den Fuessen zuerueck auf den Boden kommen Mr Duerr und Co.

  31. Benjamin wer? Und der stellt was fest? und äußert sich dabei über wen? Über Rechtspopulisten?

    Was ist das denn?

    Hoffentlich äußert sich nicht noch irgend jemand zu noch etwas anderem, das wir dann auch noch hier lesen werden.

    Wenn man etwas lernen kann bei dieser „arabischen“ Revolution, dann wäre es die Lehre von der „tatsächlichen“ Planlosigkeit und Ahnungslosigkeit unserer politischen Führung.

    Allen voran Obama, und natürlich unsere Größen Merkel. Westerwelle.

    Im Norden Afrikas geht es nicht um Demokratie, sondern um Hoffnungslosigkeit, mangelnde Arbeit, mangelnde Perspektiven, und sich zunehmend verschlechternde Aussichten aufgrund des kontinuierlichen Bevölkerungswachstums.

    Diese Probleme wuchsen den dort etablierten, politischen Systemen über den Kopf. Daß Demokratie, vor allem die pervertierte Demokratie, wie wir sie bei uns mittlerweile pflegen, den dortigen Menschen Arbeit bringen könnte, das kann man getrost knicken. Das sind die Spinnereien von Leuten, die ganze Industrien drangeben, um zukünftig von der Sonnenernte leben zu wollen.

    Entsprechend düster ist die Prognose für diese Länder und deren Weltfremdheit. Zumal auch die noch den letzten Ast, auf dem sie saßen, abgesägt haben: den Tourismus. Und was Lybien angeht: die Öl- Förderung.

    Lybien ist ein Sonderfall, stellt aber auch eine sogar gegenüber unserer Behandlung gegenüber Mubarack nochmals forcierte Heuchelei dar.

    Daß unserem Bundespräsidenten nun nach 42 Jahren Regentschaft zu Ghaddafi plötzlich auffällt, daß dieser ein Psychopath sei, das sagt wenig über Ghaddafi, aber alles über die Wulffs dieser Erde.

    Opportunisten, Populisten, die keinen Plan, keine eigene Fähigkeit haben außer jener, sich auf die Schultern anderer zu hocken und die jeweils aktualisierte Tagesparole auszugeben.

    Darin nun gleichen sich alle.

    Hoffen wir, daß Ägypten es überhaupt bis zu seiner angestrebten Wahl schaffen kann. Ein Oberopportunist des Westens ist da ja schon zur Wahl eingeflogen, mit nichts im Gepäck außer einem Friedensnobelpreis.

    Ich hoffe, daß die Ägypter überhaupt eine Wahl haben werden, die über die Unterschiede zwischen einer CDU und SPD hinausgehen einerseits, die aber andererseits nicht die Muslim Brother ans Rude bringt. Dann ist es nämlich aus mit den Nil-Luxus-Fahrten.

    Am Ende könnte Ägypten in der Art von Islam landen, für welchen die Nr 2 von Al Quaida, ein Ägypter, steht.

    Tunesien legt jetzt schon die Ohren an. Rücktritt des Übergangs-Präsidenten.

    Mit etwas Glück schafft es das Scheusal Ghaddafi, sich die Macht zurückzuholen, um dann sein Öl zukünftig vielleicht besser an Inder und Chinesen zu verticken.

    Glaubt hier jemand an das Märchen der 30 Milliarden, die plötzlich als sein Vermögen auftauchen? Nur ein weiterer Beleg, wie dämlich die Massen sein müssen, nicht abschätzen zu können, wie viel 30 Milliarden sind.

    Dann jedoch wären wir hier nochmals mit einem blauen Auge davongekommen, denn sonst wird es bitter für uns, wenn die nun anfangen, demokratisch zu wählen zwischen nichts, und nichts.

    Demokratie verlangt die Wahl zwischen Alternativen. Gibt es diese nicht, wie in Afrika, dann versinkt alles im Glauben.

    Wir hingegen, ohne Alternativen, glauben bereits. Nach Klimaquatsch und von Banken verursachtem Finanzcrash glauben wir, daß es dort um eine demokratische Revolution geht.

    Das ist so dämlich wie die Ansicht, wir hätten Hitler besiegt, um eine Demokratie werden zu können.

    Wenn letzteres noch was werden sollte, dann müßten wir demnächst vielleicht auch mal damit anfangen.

    Aber dazu sind wir noch viel zu satt.

  32. #34 Dichter (28. Feb 2011 23:32)

    RTL haut als Schlagzeile zum Erdogan Interview raus: „Ihr müsst gut deutsch lernen!“

    Was suggeriert das? Das Kollege Erdo gaaaanz lieber Döneronkel ist.

    Kuckst du krass, so verdreht man die Realität. Die Aussage von wegen erst türkisch lernen verschwindet dann wohl unter nem spritzer Dönersossse, keine Ahnung wollte mir das nicht antun den Mist zu lesen.

  33. > Das ist so dämlich wie die Ansicht, wir hätten Hitler besiegt, um eine Demokratie werden zu können.

    Auch wir haben eigentlich keine Demokratie. Die haben wir erst, wenn wir es schaffen, die Schulden zurückzuzahlen und den Bundeskanzler oder die Bunddeskanzlerin wiederzuwählen, die das eingeleitet hat (er/sie muss dabei die eigenen Wähler auch zur Kasse bitten, anders geht es nicht). Oder: Wir haben erst dann eine Demokratie, wenn uns klar ist, dass die auch was kostet. Natürlich brauchen wir dann auch eine Regierung ohne Multikulti und vor allem ohne Grüne und wir können nun diskutieren was zuerst da sein muss, Henne oder Ei aber wir brauchen in jedem Fall auch einen Schuldenabbau.

    Gerechnet vom 30 jährigen Krieg haben die deutschen in 2 Jahrhunderten ein Vermögen aufgebaut, dass in einem Jahrhundert der Demokratie verloren gegangen ist nebst einer Rekordverschuldung. Erst wenn wir wieder Vermögen haben, haben wir eine wirkliche Demokratie. So lange das nicht der Fall ist haben wir nur eine Motzokratie und eine Demonstratie.

    Und das ist das was die in Islamaland auch haben, eine Demonstratie und eine Motzokratie. Nur wir haben mit vollen Kassen angefangen und die mit leeren.

  34. Da hat ein dummer Jüngling einen leisen feuchten Furz gelassen. wir sagten dazu früher „einen Schleicher“ gelassen…

    Jedes Wort mehr darüber ist absolut überflüssig und nicht angemessen!!

  35. Wer hat denn hier mit dem Islam ein Problem? Vielleicht hat dieser Dumme furz ein Problem mit dem Islam, ich nicht! Ich habe lediglich mit den Dumm-Dödeln mit ihrem antiquierten Glauben und mit ihren Handlungsweisen ein Problem und wie die sich in Deutschland und Europa aufführen! Wie sie lügen und betrügen, stehlen, alte Leute zusammenprügeln, Töten, Morden, Totschlagen, Ehrenmorden, auf die Strassen spucken, den Müll rumwerfen, ihre Sperrmüllentsorgung der Allgemeinheit zur Last legen, wie die Affen durch die 30er Zone donnern, falsch parken wie es ihnen gerade passt, den Macho raushängen lassen, Sozialgelder abzocken, Schmarotzen….

  36. #21 AtticusFinch
    Wer vernünftig ist, wartet ab und überschlägt sich nicht in Mutmaßungen.

    Geert Wilders hat genau das gesagt, er ist aber nicht sehr optimistisch.

  37. Vielleicht sind die verstummten „Rechtspopulisten“ nur etwas intelligenter als gewisse andere Leute und warten erstmal die Entwicklung der arabischen Selbstbefreiung ab, bevor sie die Revolution blindwütig bejubeln?

    Erfahrungsgemäss lacht der, der zuletzt lacht, am Besten.

    Nun, Herr Dürr könnte ja beispielsweise nach Ägypten reisen und den demokratischen und toleranten Umgang mit der Koptenminderheit dokumentieren?

    Ach so, ich vergass..es kann nicht sein, was nicht sein darf.
    Es war ja eine Befreiungsrevolution und die Ägypter wollen eine tolerante und demokratische Gesellschaft errichten.

  38. Ich habe Mitleid mit dieser armseligen Gestalt. 😉

    Man findet heutzutage unter linken, jungen Menschen keine Freunde, wenn man sich nicht ausdrücklich gegen das „Böse“, alles „Rechte“ (was auch immer die damit meinen) distanziert! Wer kein Rückgrat hat, nicht alleine bleiben möchte und nicht kritisch refektieren kann, der springt eben auf das auf, was gerade zeitgemäß ist: Anti-Faschismus etc.
    Hätte er 1930 schon gelebt, wäre er eben Mitläufer in der HJ geworden, davor Soldat im Kaiserreich, etc. usw.

    Der meint das gar nicht so, er will nur eben nicht ohne Freunde bleiben. „Gruppenzwang“ nennt das der Psychologe. Aber auch das ist das genaue Gegenteil von „Freiheit“!!!

  39. Benjamin Dürr (Linkspopulist?) phantasiert bez. NL.

    Heute in der Presse ein Interview mit Geert Wilders. Er ist kritisch hinsichtlich eines erfolgreichen Ausgangs der Revolution in der arabischen Welt. „Ich beglückwünsche, dass das Volk die Diktatur loswerden möchte, und die Freiheit will. Ich denke nur, was sie ersetzt, vielleicht noch viel schlimmer werden könnte“.
    In „Elsevier“ Zeitschrift kritisierte Afshin Ellian die Hypocrisie der Türken hinsichtlich Ägypten und Iran.

  40. Zu #14 (johannwi):

    „Er zeigt ganz klar auf, dass auch im “neuen” Ägypten die Scharia maßgebliche Verfassungsrichtlinie sein wird. Es soll “Hauptquelle” der neuen Verfassung sein.
    Noch Fragen?“

    Tja, das hört sich dann an wie in Palästina: Das Volk wollte nur einen korrupten Politiker weghaben, aber nichts Säkuläres einführen.
    Dort hat sich ja praktisch nichts geändert: Immer noch Islam, immer noch keine Demokratie, dafür nun eine andere korrupte Clique (Hamas) an der Macht.
    Was der Islam dringendst braucht, ist die Aufklärung! In deren Kalender ist es nun 16xx (Mittelalter). Vielleicht passiert das in ein paar Jahren.

  41. Zu #38 (DeutschIsBeautiful):

    „Kuckst du krass, so verdreht man die Realität.“

    Das hat doch Methode in den Medien!
    Guckst Du heute in den Kindergarten oder in manche Schule, hast Du z. B. 80 % Ölaugen und 20 % deutsche Kinder.
    In der Werbung, oder wann immer ein Bericht aus einer Schule gezeigt wird, sind im Kamerawinkel völlig unobjektiv und an der Realität vorbei fast ausschließlich die letzteren 20 %. Auch wenn Kinder interviewt werden – damit werden zugleich die enormen Sprachprobleme nicht gezeigt.

    Hat man das in totalitären Systemen wie DDR, 3. Reich eigentlich in irgendeiner Form anders gemacht? Nein, genauso manipulativ!
    In was für einem System leben wir eigentlich?

  42. selbst so blöde Schreiberlinge werden schon in wenigen Monaten mit Schaudern den Schwachsinn lesen , den sie jetzt geschrieben haben. — Tunesien ist befreit , prima — aber nanu , da wollen Tausende flüchten , in Tunis wird wieder demonstriert, wieder Tote — Ägypten ist befreit , prima , aber nanu die Islamisten kündigen den Friedensvertrag mit Israel, die Kopten werden noch schlimmer verfolgt und die Gaza-Grenzen werden geöffnet — (weitere Länder in den nächsten Wochen ergänzen) –

  43. Da sieht man mal welche Idioten wieder da draussen rumrennen, verbeugen sich schon vorab dafür das sich der Islam erhebt und die westlich subventionierten Diktatoren (die den Ländern defentiv Stabilität gebracht haben) stürzt.

    Es mag dort durchaus Leute geben die für Demokratie einstehen und dafür auf die Strasse gehen, ja sogar dafür gestorben sind. Dafür haben sie Respekt verdient, zudem meine Hochachtung. Aber wir wissen wie das mit dem Islam ist, er kommt, verspricht, gibt Hoffnung und sobald er an der Macht ist (Iran) wird alles eingestampft, indoktriniert und der mächtigen Scharia untergeordnet.
    Dieser chaot Dürr hätte beim Iran garantiert auch die Revolution der guten gesehen, voreillig alle die vorsichtig sind als Islamophob abgestempelt.
    Witzig in dem Bezug ist das alle die vor 30 Jahren noch sagten es sei eine tolle Entwicklung im Iran, heute geschloßen behaupten sie hätten die Entwicklung damals mit Sorge betrachtet und hatten so eine Ahnung wie es kommen würde.
    Der ahnungslose Dürr kann sich da direkt unter diesen Heuchler einreihen, heute schreiben das wird alles Super *freu*, in 6 Monaten dann behaupten sie haben so etwas kommen sehen oder noch besser das hätte NIEMAND kommen sehen (Nicht mal die kritischen Stimmen oder wie Dürr sie nennt: Rechtspopulisten)!
    Eigentlich ist mir ja so ne linke Bazille egal aber manchmal frag ich mich wirklich, welch geistes Kind solche Vögel sind?
    Das schlimme ist, solche Hinterwäldler werden immer erst dann Berreichert wenns eh schon zu spät ist und selbst dann ziehen die lieber gegen ihre Landsleute in den Krieg.
    Naja die Hoffnung der gerechten Strafe für solche a-sozialen Auswüchse stirbt bekanntlich zuletzt 😉
    In diesem Sinne Herr linkspopulistischer Nazi Dürr, tun sie der Welt einen gefallen und wandern sie nach Ägypten aus und versuchen sie da Demokratie zu verbreiten, das wird ein Heidenspass für Sie und für mich sowieso.
    Viel Erfolg!

  44. Wer sagt denn dass nach diesen Diktatoren etwas besseres kommt?
    Der Iran ist (laut Gesetz) eine lupenreine Demokratie (kein Scherz). Mit Wahlen und allem Drum und Dran.
    Die Palästinenser mit ihrer Hammas ebenfalls.
    (Wann wird da eigentlich wieder gewählt, die Amtszeit ist nämlich schon lange abgelaufen. Da redet kein Mensch von, schon gar kein Linker Jubelmultikulti. Im Gegenteil in jeder zweiten Talkshow wird behauptet der Präsident der Palästinenser sei demokratisch gewählt – etwa lebenslänglich?).

    Dazu hat mal eine junge Dame gesagt.
    Pälästina ist demokratisch legitimiert. Basta. Punkt
    Tja und die Raketen mit Ziel Israel sind wohl nur ein Feuerwerk der Freude.
    Und die Erde ist eine Scheibe.

    Das Ganze ist Prinzip Hoffnung. Sie wollen unbedingt recht haben. Egal was kommt sie wollen jetzt jubeln, bevor es nicht mehr geht. Später dann so lange es noch geht.
    Und andere Menschen dürfen es dann ausbaden.

    Niemand kann sagen wie es sich entwickeln wird. Weder so noch so.
    Eigentlich sind Hardcorechristen auch nicht für Demokratie geeignet. Generationen der Aufklärung waren nötig bis wir waren wo wir heute sind.
    Ob sich auch dort wirklich was Neues entwickelt?
    Ich bezweifle es.
    Abwarten, mehr kann man im Moment nicht machen.
    Ich würde tanzen vor Freude wenn PI in 2-3 Jahren überflüssig wäre. Wette sogar die Betreiber selbst auch.
    Bereitet Euch aber lieber auf noch ganz viel Arbeit vor.
    Das nächste was kommt ist eine gewaltige Einwandererwelle. Viele hier werden sich noch Russen, Polen, Rumänen ja sogar Zigeuner wünschen. Ein blöder Witz? Nein! Nur eine dunkle Ahnung.

    PS: wer meinen Unfall gelesen hat.
    Einer der Groupbetreiber hat eine Anzeige bekommen. Wird wohl nicht mehr als eine Geldstrafe aber ich kann mir dabei ein Grinsen nicht verkneifen 🙂
    Nur blöd das immer noch die meisten Menschen glauben was die Politik sagt. Nicht auf WWW-Seiten bewegen sich die übelsten Leute, sondern in kleinen Groups und Foren. Eben wie im richtigen Leben. Nicht öffentlich sondern lieber versteckt.

    Jeder kann etwas tun. Egal wie wenig, egal wie unbedeutend. Steter Tropfen höhlt den Stein.
    Und hört auf Verbündete zu verstossen. Einige davon mögt ihr nicht. Aber sie schaden Euch nicht, bedrohen Euch nicht, wollen nicht das ihr euer Leben verändert.

  45. #20 One World (28. Feb 2011 23:09)

    Jawohl! Die Moslems gehen für die Demokratie auf die Straße. Und natürlich für die Menschenrechte. Ja, so unglaubich es klingen mag. Die Moslems demonstrieren für die Gleichberechtigung der Frauen. Auch für die Rechte von religiösen Minderheiten, wie z.B. die Christen. …

    Eure Claudi!

    😀 Hi hi hi, gute Pointe

  46. #7 SokratesII (28. Feb 2011 22:41)

    Die Verwendung des Begriffs „Bürger“ setzt Konzepte wie „Citoyen“ und „Bourgeois“ voraus. Mithin so etwas wie ein Äquivalent zur französischen Revolution.

    Das ist in den islamischen Staaten nicht der Fall.

  47. Ich wiederhole mich mal selber: @ #15 Skeptiker_

    Die arabischen Völker haben sich für die Revolution entschieden.

    „Ja – aber für eine ganz andere “Revolution”, als unsere Linken es sich in ihren romantischen Fantasien vorstellen: Ich wette, in den meisten betroffenen Ländern wird das so eine Bakschisch-Revolution sein: Wenn du mir das gibst, tu ich das nicht mehr, und wenn meine Onkels alle das kriegen, dann verschaffe ich dir dafür das, und so weiter …

    Das “Volk”? Das schachert auf seiner Ebene die zukünftige Verteilung aus, und die ganz unten gucken in die Röhre wie immer – oder sie “flüchten” nach Europa.“

  48. @ #18 otto21

    Die moslems wollen geld statt demokratie.

    Ich weiss dass da 99 % nicht konform gehen.
    Diese platte prognose wird sich aber erst dann als wahr herausstellen, wenn die jetzt zu etablierenden demokratischen(?) regierungen wieder fallen werden, weil die araber mehr geld wollen, aber nicht bereit sind dafür entsprechend hart zu arbeiten.

    Richtig, etwas anderes sehe ich da in den allermeisten Fällen auch nicht! Eben hat einer der plötzlich wieder wie Pilze aus dem Boden schießenden Experten im sogenannten „Deutschland“funk, 70 bis 80 Prozent der Jugendlichen hätten in all diesen Ländern keinerlei wirtschaftliche Chancen. Was würde eine „Demokratisierung“ bewirken: Offene Grenzen und Massenabhauen nach Europa und anderswo.

    Und den Schuh, dass wie immer wir daran schuld seien ziehe ich mir nicht mehr an! Die Verantwortung dafür wird wohl eher die arabische Händlermentalität haben, der es zu schmutzig ist, zu arbeiten anstatt zu handeln.

  49. Ich war nie stumm zu diesem Thema, schon garnicht jetzt wo der von den Islamophilen jahrelang gefeierte und umworbene islamische Terrorist Gaddafi stürzt, ich lese auch Blogs wie die Achse, die war auch die ganze Zeit über nicht stumm, ich denke dieses „Schweigen der Islamkritiker“ ist eine der üblichen Lügen, der Islampropaganda, mit der die von Erdogan bezahlten Looser und Schwachköpfe versuchen, die Dummen und Leichtgläubigen, für die sie das Volk aus eigener Dummheit heraus halten, auf ihre Seite zu ziehen.

    Aber ich muss zu meinem tiefen Bedauern und meiner großen Entäuschung feststellen, das ich auch in Libyen ein Haar in der Suppe der neuen Freiheit gefunden habe, die antijüdische Neurose scheint man dort nicht abgelegt zu haben:

    http://img-fotki.yandex.ru/get/5302/kerpe1.db/0_5bd59_915ada5d_L.jpg

    http://img-fotki.yandex.ru/get/4607/kerpe1.db/0_5bd58_9d7d57b9_L.jpg

    http://img-fotki.yandex.ru/get/4403/kerpe1.db/0_5bd5c_dd608e72_L.jpg

    Es wäre schön von der PI Redaktion, wenn sie zu diesen Fotos mal etwas schreiben würde, neben den Menschen, die einen der widerlichsten Tyrannen loswerden und in Freiheit leben wollen und denen ich die Daumen drücke, scheinen viele Araber trotz allen nur die selbe verkackte Scheiße im Kopf zu haben, wie Gaddafi, Erdogan, Nasrallah und Adolf Hitler, ich finde das muss man gerade jetzt thematisieren, vor allem weil es eine politisch inkorrekte Wahrheit ist!.

    Auch kommt es zur Zeit zur Verfolgung von Bahai in Ägypten, dennoch hoffe ich das die Reformen in den arabischen Ländern zu einer gesellschaftlichen Öffnung und zu mehr Freiheit führen, mehr Freiheit ist gleichbedeutend mit weniger Islam.

  50. Was für ein armseliges Bürschchen – Ausser beim regelmässigen Onanieren kommt bei dem wohl nichts von Belang raus…

  51. Angesichts solcher grünen Bübchen zieht man fast in Erwägung das Wahlrecht für Menschen ab 30 heraufzuschrauben. Ich kenne so viele Menschen, die mit einer rosarfarbenen Brille die Welt in ihren Zwanzigern gesehen haben, aber dann immer rechter bzw konservativer wurden, je älter sie wurden. bestes Beispiel: Götz Aly.

    Insbesondere bei jungen Frauen könnte man auf diese Idee kommen. Denn die grüne Partei wird in der Mehrheit von 18 bis 24 jährigen Mädchen gewählt.

  52. > Erfahrungsgemäss lacht der, der zuletzt lacht, am Besten.

    Glaubst du wirklich dass irgendjemand über das lachen können wird, was da raus kommt? Ich glaube dass es in diesem Fall niemanden geben wird, der zuletzt lacht.

  53. Na ja, für irgendeinen „Zivilcourage-Förderpreis“ aus Steuergeldern langt das dürre Geschreibsel allemal!

  54. Gestern wurde bei Fox News ein ehemaliger CIA-Agent befragt, welcher unter anderem in der Spezialeinheit zur Ergreifung Bin Ladens tätig war. Dieser erklärte, dass wer durch die Aufstände in Tunesien, Ägypten und Libyen die Entstehung von Demokratien erwarte, keine Ahnung habe. Was dort folgen werde, würde weitaus islamischer werden als die Vorgängerregime. Ich denke, da hat er Recht…

  55. Sehr geehrter Herr Benjamin Dürr,

    das ist Ihre Chance. Die „Arabische Revolution“ braucht Sie. Helfen Sie mit am Aufbau der Demokratie. Platz für unabhängige Berichterstattung gibt es ungemein. Seien Sie Mann der ersten Stunde. Berichten Sie dann von Ihren Erfolgen, die „verstummten Rechtspopulisten“ erwarten Ihre Berichte.

    Gehen Sie mit Gott, sorry, meinte natürlich Allah, aber …

  56. Aber was mich mal interessieren würde ist: Wie wird man eigentlich Journalist? Ich meine: Wer entscheidet eigentlich ob man Ahnung genug hat um von was bestimmten zu schreiben. Oder ist Ahnung schon gar nicht mehr wichtig?

  57. > Ich denke, da hat er Recht…

    Das denke ich auch. Die werden sich Mubarak und Gaddafi zurückwünschen …

  58. #56 Stefan Cel Mare:

    Die Verwendung des Begriffs “Bürger” setzt Konzepte wie “Citoyen” und “Bourgeois” voraus. Mithin so etwas wie ein Äquivalent zur französischen Revolution.

    Das ist völlig richtig. Leider wird „Demokratie“ immer wieder mit „Vorhandensein von Wahlen“ verwechselt. Doch es gehört in der Tat sehr viel mehr dazu, nämlich genau das, was man mit „citoyenneté“ bezeichnet, also dem Bewusstsein, als Bürger Verantwortung zu haben und eben nicht nur zu wählen und sich anschliessend willenlos regieren zu lassen.

    Von solchen Empfindungen ist man in Nordafrika noch meilenweit entfernt – wie sollte es auch anders sein? Wie hätte sich das auch entwickeln können? Dafür gibt es keinerlei Tradition.

    Einen Diktator stürzen ist eine Sache – daran anschliessend eine Zivilgesellschaft aufbauen eine ganz andere.

    Optimistisch kann man da nicht sein – aber die Chancen sind da, obwohl recht bescheiden. Dazu noch in jedem der betroffenen Länder höchst unterschiedlich.

  59. großartigen Befreiungsleistungen arabischer Völker.

    Das täte den europäischen Völkern auch mal gut…

  60. Als 1979 im Iran der Schah gestürzt wurde, gerieten die Linken weltweit in einen Freudenrausch. Hielt leider nicht lange an. Linke und wohlwollende Liberale waren die ersten, die hingerichtet wurden.

    Die Freude über den Sturz arabischer Despoten kann man verstehen, aber bleiben wir nüchtern und warten wir wie es weiter geht.

  61. Wenn sich in der „verhältnismässig“ freien Welt Menschen zu früh zu Wort melden und klar offen äussern FÜR WEN etwa auch ICH dort die „Daumen hielt und halte“, dann könnten dies die Feinde hier im Web nutzen um ihre Gesinnungsgenossen DORT zu informieren um mehr Druck zu machen ……..

    Und als „Rechtspopulist“ (und Herr Dürr – damit nicht irgendwelche Missverständnisse aufkommen: DAS meine ich ultrazynisch ! )bin ich freilich auch nicht verstummt, sondern habe mein Teil abzuliefern gesucht die geistig sich vermummt Haltenden „NäheramKoran“ Koranisten, die groß von Demokratie reden und in ihrer Doppelzüngigkeit nicht von allen bei ihrer Täuschung durchschaut werden, anzuprangern.

    Denn solche ob in Kairo oder im Falle eines extreme TaquiaExpertise bezeugenden Lybiers in London sind die wirklichen Feinde der Seelen welchen ich die „Daumen halte“ und von denen welche in ihrer inneren Ablehnung gegen den Koran unbewußt so gediehen sind, dass diesen nur noch ein winziger, doch wichtiger Schritt fehlt in ihrem Bekennen zu wirklicher Menschlichkeit…….

    WENN dort wieder alles zu Bruch geht – weil der koranische Pöbel die nächste Runde beginnt – dann SIND DAS AUCH DIE EINZIGEN DIE IN EUROPA AUFGENOMMEN WERDEN SOLLEN.

    Und, wenn Europa, da die in Europa noch seienden „Exilkoranisten“ dieser Länder zur „nächsten Runde“ IHRES Koranexperimentes dann in den Maghreb verschwinden, solche Koranisten „verliert“ …. und die vorig Genannten hier aufgenommen werden: Könnte ein Tausch besser sein ?

    Die übersatten sich an den Lügen des Matthäus vollgefressen Habenden Sach- und Geldverwalter, Fleischdisponenten, die in Wirklichkeit nur das an Kult haben wollen WAS GEGEN DEN EWIGEN IST und dafür die extremsten Gegner des EWIGEN in Europa zu fördern sich erdreisteten, könnten wieder an den Blicken in Augenpaare sehen, welche unter den Feinden des EWIGEN gelitten hatten, wohin „Gesellschaften“ hintreiben, die einen solchen wie Mohammed zum Vor“denker“ ihrer „Menschlichkeit“ sehen wollen.

  62. Die Aufstände in der Arabischen Welt gibt es nicht weil die Leute da Demokratie wollen, die wissen überhaupt nicht was das ist.
    Die wollen den gleichen Lebensstandart wie die Europäer, dabei vergessen sie aber, oder wissen nicht das eben die Arbeit eines Eseltreibers nicht so bezahlt werden kann wie die eines Ingenieurs.
    In der Arabischen Welt werden nach dem Sturz der alten Despoten andere, manchmal sogar deren ehemalige Gefolgsleute, die Macht dort übernehmen.
    Eher lernen Fische das Fahrradfahren als Muslime Demokratie.
    Man kann das an Afghanistan, Irak und am besten am Iran sehen.
    Diese Länder hatten die möglichkeit Demokratisch zu werden, haben sie es geschafft? Nein.

  63. #67 Wolfgang (01. Mrz 2011 08:46)

    Aber was mich mal interessieren würde ist: Wie wird man eigentlich Journalist?

    Wer als Kind auf dem Schulhof nur Prügel bezieht, versteckt sich in den lehren Klassenräumen und schreibt Artikel für die Schülerzeitung, damit die Einsamkeit besser zu ertragen ist. Durch die Isolation bekommt man schnell ein gespühr welche Artikel der grünen Lehrerschaft gefallen, welche nicht.

    Nach dem Abitur tritt man der Grünenjugend bei und beeindruckt die „Damenschaft“ mit seinem in der Isolation gewonnenem Wissen und selbstkreirtem Liebesmüsli. Und Zack, ehe man sich versieht, verliert man auf seinem ersten Bumsseminar die Unschuld.
    Sofern der Drogenkonsum es zulässt beendet man sein Germanistikstudium, nebenfach Geschichte/Sozilogie.
    Als wilder Bumsseminator der Grünenjugend lernt man hier und da ein Familienmitglied seiner gespielin kennen. Die Glückichen knüpfen hier schon bei ner Tasse grünem Tee Kontakte zu den Meinugskartellen, andere schreiben hier und da für Linke Hinterhofgazetten einen Artikel. Aber erst wenn der Stoff aufhört zu knallen.
    Irgent ne Tochter bring einer seiner Mamis ne Gazette vom Bumsseminar mit, Mami 2 ist sehr beeindruckt und zack, spätestens jetzt gehört man zumMeinungsmacherkartell. In Gutmenschistan füren für einen Linken alle Wege nach Rom, man muss es nur relaxt angehen.

    Hoffe ich konnte helfen 😉

  64. „Islam-Kritiker wie Ayaan Hirsi Ali, Afshin Ellian und Henryk M. Broder, die sich sonst vor Debatten nicht scheuen, schweigen. Rechts herrscht Ruhe.“

    So etwas schreibt nur ein „dummes Kind“.

  65. Benjamin Dürr, was ist denn das für ein Dreikäsehoch? Einer von diesen jungen, absolut unerfahrenen, noch unbereicherten Spinnern ohne jegliche Lebenserfahrung, von den Urlaubsreisen im Namen seines Schmierblattes mal abgesehen.

    Ich glaube nicht im Entferntesten daran, dass sich in irgendeinem dieser islamischen Staaten, in denen jetzt „Revolution“ angesagt ist, eine Demokratie durchsetzen wird, wie wir sie kennen oder erwarten!
    Statt dessen werden die Menschen dort über kurz oder lang vom Regen in die Traufe fallen und wir unser blaues Wunder erleben!
    Denn Al Kaida und die Muslimbrüderschaft werden noch despoterische Systeme des Schreckens errichten und einen Rückfall ins tiefste Mittelalter inszenieren.
    Die armen Frauen und Christen dort werden es als Erste erleben!
    Und der naive, blauäugige, rosabebrillte, gutmenschelnde Westen wird wieder einmal vor vollendete Tatsachen gestellt, aber bitte erst nach den Abermillionen an Hilfe!

  66. Der Jugendagitator der EUdSSR hat die Kommentarfunktion ausgeschaltet, damit keiner mit richtigen Argumenten antworten kann, die er bestimmten Leuten ja abspricht, die weitaus mehr Ahnung haben als dieses welterfahrene Milchgesicht von geschätzten 15 Jahren.
    Wenn so unsere Zukunft aussieht, haben wir definitiv keine mehr!

  67. Herr Dürr, sie kommen mir vor wie die Kommunisten im Iran, die damals gemeinsam mit den Mullahs den Schah stürzten und anschliessend als erste am Kran baumelten.
    Schlafen Sie weiter.
    Und…die Nazikeule zieht nicht mehr! Sie ist stumpf.
    Kritik am Islam hat nichts mit Rassismus oder Nazis zu tun! Das ist einfach primitiv und einfach strukturiert, so wie Sie!
    Die grössten Hitlerbewunder und Antisemiten finden Sie heute übrigens bei den Moslems, informieren Sie sich, falls Sie ein Interesse an vielseitigen Informationen haben.
    PS: Sie sind einfach ein naiver Jungspund! Auch Sie werden von der Realität dereinst eingeholt, gerade Ihre Generation wird es noch live erleben, Islam heisst Unterwerfung, nicht Frieden!
    Dass Sie die Kommentarfunktion auf Ihrem Blogg ausgeschaltet haben, beweist jedenfalls, dass Sie fürchten, einer derjenigen, denen Sie Rechtspopulismus unterstellen, könnte Ihnen mit Argumenten, denen sie nichts entgegenzusetzen haben, antworten!
    Sie tun mir leid!

    Nochwas Herr Dürr! Ich persönlich, der 29 Jahre im Staatsdienst tätig bin, also wahrscheinlich länger als Sie leben und auf diesen Staat, seine Bürger und das Grundgesetz vereidigt bin, empfinde es als Frechheit, dass unbedarfte Jugendliche wie Sie Menschen als Rechtspopulisten und Rechte bezeichnen, nur weil jene die Gefährlichkeit des Islam erkannt haben und die Mißstände beim Namen nennen!
    Kennen sie das Grundgesetz der BRD, Artikel 20?
    Gerade im Hinblick auf Absatz (4) spannend für die kommende Zeit.
    http://dejure.org/gesetze/GG/20.html

Comments are closed.