MultikultiDas an der Delegiertenversammlung in Zürich vorgestellte neue ausländerpolitische Positionspapier der FDP-Schweiz ist als Reaktion auf den Aufwind der SVP im Wahljahr überraschend inkorrekt. Inhaltlich sind sich die Liberalen einig: Man will den Zustrom von Nicht-EU-Migranten in die Schweiz drosseln durch das Erschweren des Familiennachzugs und Restriktionen bei den Niederlassungsbewilligungen.

Uneins war man sich lediglich über die Wortwahl. Bei dem Versuch, diese etwas abzuschwächen, wurde zusätzlich die Forderung aufgenommen, die Schweizer müssten so ausgebildet werden, dass der Fachkräftemangel künftig verstärkt mit Inländern gedeckt werden kann. Offenbar ist Multikulti jetzt auch für die Schweizer FDP gescheitert.

Infos zum Schweizer Ausländergesetz, der Wahlkampftaktik der Parteien und der Annäherung der FDP an die SVP:

10vor10 vom 06.01.2011

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Offenbar wird es auch der FDP langsam zu eng in der Schweiz aufgrund der
    ungebremsten Zuwanderung. Die Ressourcen nehmen stetig ab und die Kosten steigen
    stetig an. Ist halt auch bei der Migration lediglich eine Frage des Masses. Und
    das wurde offenbar nun auch bei der FDP überschritten. Hat aber sehr lange
    gedauert wenn man bedenkt dass man die Konsequenzen daraus schon vor 30 Jahren kannte.

  2. Schön, da kann ich die wieder wählen. Mit anderen Themen sind die ja in der Regel der SVP übeerlegen.

    (hat nur die Buchstaben mit der dt. FDP gemeinsam)

  3. wenigstens sind die schweizer nicht in der eu und haben noch die chance ihr land und ihre identität zu retten. für deutschland sehe ich dagegen schwarz.

  4. Was? Die wollen nicht die tausenden Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika herzlich aufnehmen, die binnen Tagen nach Europa kommen?

    Der Flüchtlingsstrom in Richtung Süditalien wächst unter dem Druck der politischen Instabilität in Nordafrika stark. In den vergangenen 72 Stunden haben circa 2.700 nordafrikanische Flüchtlinge die Insel Lampedusa südlich von Sizilien erreicht, wie die italienische Küstenwache mitteilte. Dabei handelt es sich laut italienischen Medien mehrheitlich um tunesische Flüchtlinge.

    http://derstandard.at/1297216193695/Italien-Mehr-als-3000-Fluechtlinge-auf-Lampedusa-gelandet

  5. #6 Stolze Kartoffel (12. Feb 2011 18:06)

    Was? Die wollen nicht die tausenden Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika herzlich aufnehmen, die binnen Tagen nach Europa kommen?

    Wirtschaftsflüchtlinge?

    Wie rassistisch-sexistisch-faschistisch von Ihnen!

    Das sind doch Demokratieflüchtlinge, die vor freien Wahlen flüchten! 🙂

  6. Nun ist wieder eine andere Partei aus dem „Siebenschläferschlaf“ aufgewacht. Natürlich rechtzeitig zum Wahljahr…..
    Zur FDP Schweiz habe ich genau so viel Vertrauen wie zur FDP Deutschland. Nämlich gar keines.
    Und spätestens bei den „Plauderis“ von CVP und SP musste ich umschalten. :mrgreen:
    Ich hoffe, die SP Schweiz wird morgen mit der Waffenschutzinitiative wieder einmal eine „Abstimmungsschlappe“ verbuchen können…..

  7. Wieder mal FDB Humor:
    Nachdem die Quelle unseres Unheils Schengen-Integriert ist (Ex-Yugo & Co.) wollen die Pappnasen der FDP die extra EU Migration begrenzen.
    NOTA BENE: Wir in der Schweiz haben wenig Törken, und die scheinen durchaus zivilisierter als die Kosovos welche ungehindert rein und raus können, dank Schengen.

    Da können Keller Suter und P. Müller noch lange mid der SS Armbinde auftreten, sie haben die Kernthemen der SVP eben doch nicht begriffen.

    Gut für die SVP, schlecht für die FDP, aber wen kümmert das schon!

  8. Oh, rennen die Wähler weg? Kein Problem. Da man weder Überzeugungen noch Rückgrat hat kann man ja problemlos sein Fähnchen im Wind drehen um an der Macht zu bleiben.

    Wir werden bald einen ähnlichen Ruck in Deutschland erleben.

  9. Pi kämpft doch für Freiheit.Dann laßt uns die Freiheit selbst zu entscheiden ob wir den Film sehen wollen! Der muß nicht automatisch gestartet werden und bei jeder Aktualisierung nochmal.Obernervig das!

  10. Noch etwas zu unserem 10 vor 10 Sprecher Stephan Klapproth.

    Der ist ja bei solchen Meldungen die er ablesen musste sicher fast erstickt.

    Stephan Klapproth ist in meinen Augen ein typischer Linker.

  11. #7 Eurabier (12. Feb 2011 18:11)

    #6 Stolze Kartoffel (12. Feb 2011 18:06)

    Was? Die wollen nicht die tausenden Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika herzlich aufnehmen, die binnen Tagen nach Europa kommen?

    Wirtschaftsflüchtlinge?

    zitatende

    vielleicht ist ja auch WIM dabei ? 🙂

  12. # 6

    verstehe ich nicht!!!!!!!!!!!!! Zuerst haben sie für Freiheit demonstriert. Jetzt haben sie die Freiheit die sie wollten, jetzt wollen sie weg in die EU. Hätten doch gleich in die EU gehen können, ohne Umweg von Demonstrationen…..

  13. Die FDP Schweiz ist glücklicherweise noch nicht vollständig zur linken Dhimmi- und Gutmenschenpartei verkommen wie die deutschen Freidemokraten. Im Gegensatz zur deutschen FDP beruft sich deren Schweizer Schwesterpartei ausdrücklich auf freisinnige Ideale, zu denen neben dem strikten Beharren auf freie Meinungsäußerung auch das klare Bekenntnis zur Heimat und die Verteidigung eidgenössischer Werte sowie der Neutralität der Schweiz zählen. Die Multikultiideologie ist mit dem Freisinn unvereinbar. Dies hat nicht nur Blocher immer wieder betont (Zitat: »Wir bekämpfen doch nicht die FDP. Unsere Gegner sind die Linken, nicht der Freisinn!«), sondern setzt sich auch zunehmend bei den Schweizer Liberalen durch.

    Seit der Fusion der Freisinnigen mit der LPS (Liberale Partei der Schweiz) besteht leider die Gefahr eines schleichenden Abgleitens der Partei nach links, was bisher durch das Vorhandensein einer dezidiert linken CVP verhindert werden konnte.

    Mögen sich in der Schweizer FDP somit die vernünftigen Kräfte durchsetzen, und auch die anderen müßten eigentlich erkennen: Bei einem Angebot von CVP, SP und gleich zwei bis drei grünen Parteien ist auf der gutmenschlichen Seite nichts mehr zu holen. Wer in der Schweiz bürgerlich denkt, dem bleiben nur SVP und FDP.

  14. #6 Stolze Kartoffel (12. Feb 2011 18:06)
    Was? Die wollen nicht die tausenden Wirtschaftsflüchtlinge aus Afrika herzlich aufnehmen, die binnen Tagen nach Europa kommen?

    http://derstandard.at/1297216193695/Italien-Mehr-als-3000-Fluechtlinge-auf-Lampedusa-gelandet

    das ist noch ein laues Lüftchen gegen das was NOCH DIESES Jahr kommt

    Millionen Albaner, Millionen aus dem Ostblock , die hier frei arbeiten dürfen und dann die zig 10 Millionen aus den Arabischen Ländern denen alle Harz4 zusteht

    Das Donergrollen ist bereits zu hören !!!

  15. Und was machen die deutschen Parteien? Diese haben sich bereits vor den Wahlen abgesprochen das Thema Mohammedaner nicht zu erwähnen und ziehen alle an einem Strang zum Nachteil der Deutschen. Dabei wird die Zukunft von den Land dominiert, das als erstes die Mohammedaner nach Hause schichen kann. Da hat die Schweiz eine fantastische Zukunft vor sich.

    Im 19. und 20. Jahrundert galt: Je mehr Einwohner ein Land hat, desto stärker ist es. Jetzt gilt es: Je weniger Mohammedaner ein Land hat, desto stärker wird es.

    Hut ab vor der schweizer FDP für Weitblick.

  16. Es wird uns sehr bald gar nichts anderes übrig bleiben, als unsere europäischen Außengrenzen mit martialischen Zäunen und schwerbewaffneten Partollien zu schützen – ähnlich, wie es Californien an der mexikanischen Grenze bereits erprobt hat!

    Wir werden in Zukunft -und das ist die gute Nachricht!- keine muslimischen Flüchtlinge mehr aufnehmen, weil jede Partei, die für ungezügelte Einwanderung von Unqualifizierten steht, keine Existenzberechtigung mehr haben wird!

    Rien ne va plus!

  17. #13 Pragmatiker (12. Feb 2011 18:31)

    „Pi kämpft doch für Freiheit.Dann laßt uns die Freiheit selbst zu entscheiden ob wir den Film sehen wollen! Der muß nicht automatisch gestartet werden und bei jeder Aktualisierung nochmal.Obernervig das!“

    Das ist bei mir nicht der Fall, muß den Film anklicken um ihn anzusehen.

    Zum Thema: Besser wäre noch eine „Rückführungsinitiative“, z.B. alle die nicht Arbeiten, Kriminelle samt Familie und Verwandtschaft bis zum 300sten Grad 😉

    # #24 drei_komma_einsvier (12. Feb 2011 19:38)

    „In Köln ist grad Feuerwerk.

    Wurde das 250.0000 Türken Baby geboren????“

    😉

    # #25 drei_komma_einsvier (12. Feb 2011 19:39)

    „ne Null zu viel, sorry“

    Eher ne Null zu wenig. Insgesamt aber alles Nullen.

  18. Ganz verstehe ich die Sache nicht! Man hatte doch vor 50 Jahren Gastarbeiter zugelassen. Wer hat eigentlich die Millionen Nachzügler erlaubt? Ein Blick in den Koran hätte auch den geistig minderbemittelten Politiker sagen müssen, dass Muslime unsere ärgsten Feinde sind. Jetzt dürfen wir „Schweine und Affen“ (laut Schulbuch der Ägypter der 6.Klasse Christen und Juden) unseren lieben Feinde Milliarden für ihr „Wohl“ zur Verfügung stellen. Naja, die Schweiz ist ja nicht an Händen und Füssen gefesselt, wie unsere dümmliche Politkaste. Auch die könnten eines Tages aufwachen
    Die Schweiz traut sich noch. Unsere jämmerliche Politkaste kniet ja schon beinahe vor dem Islam. Kennt er ein analoges historisches Beispiel? Seine Feinde zu Millionen hereinlassen und mit Milliarden unterstützen. Sauber – wi4e die Bayern sagen!

  19. @PI:

    Was ich mehr hasse als Rotfaschisten:

    Webseiten, die einfach so anfangen zu düdeln, bevor ich das kleine Dreieck links unten im Flashplayer geklickt habe.

  20. Wie so oft sprechen die Schweizer den Europäern auch hier wieder aus der Seele.
    Im Herzen bin ich ein Schweizer, genauso wie fast alle Europäer, leider ist unsere Politik völlig anders. Merkwürdige Demokratie.

  21. Es ist erfreulich, dass offenbar auch die FDP mit einem derzeitigen Wähleranteil von knapp 18 % aufgewacht ist. Aufgewacht ist sie offenbar durch die neueste Meinungsumfrage für die Wahlen im Herbst 2011, wonach an 1. Stelle die Einwanderung und Migration die Bürger am meisten beschäftigt, noch vor Arbeitslosigkeit etc. Nach dieser Umfrage wird im Herbst 2011 nochmals ein Rechtsrutsch erwartet, vor allem wird erwartet, dass die SVP zulegen wird. Die FDP als liberale Wirtschaftspartei war früher einmal die staatstragende Partei der Schweiz, hat aber in den letzten 15 Jahren dauernd Wähleranteile verloren. Mit einem umschwenken in der Ausländer- und Migrationspoltik will man offenbar diesen Trend stoppen und wie es ein Parteigewaltiger ausdrückte, die Sorgen der Leute mehr Ernst nehmen. Gut so, endlich scheint man es auch in der FDP geschnallt zu haben, woran das absacken vor allem gelegen hat.

  22. Richtig und seit 40 Jahren überfällig: Keine Zuwanderung von Moslems nach Europa. Da hätten wir uns Billiarden erspart, eine Menge Ärger und viele ermordete Opfer weniger betrauert. Was hat der Mohammed gutes gebracht? Er hat nur Hass gegen andere Religionen verbreitet. Wir Christen Juden Buddhisten usw. sollten unter uns bleiben dann haben wir Frieden. Mit den Moslems geht das nicht und wird niemals funktionieren weil der Islam nur Hass Hetze Mord und Totschlag kennt.

  23. #13 Pragmatiker (12. Feb 2011 18:31)
    Dann laßt uns die Freiheit selbst zu entscheiden ob wir den Film sehen wollen!Obernervig das!

    Ja, das nervt mich auch.

  24. Selbst wenn wir Zuwanderung SOFORT stoppen und einen hohen Zaun um Deutschland oder die EU bauen würden, was würde dann passieren? Ich denke an die Geburtenrate bei Moslems und der Unterschicht im Allgemeinen. Kennt man diese kann man jedes Szenario in der Zukunft berechnen. Da muß ich nicht mehr zu sagen, oder? Zuwanderungsstopp und Zaun wird uns nicht helfen! Das Problem würde nur verzögert, ist Euch das klar?!

    Wie könnten wir das Problem wirklich lösen? Und zwar befriedigend für uns und menschlich und gerecht zugleich?

    Ich meine eine Lösung, die sich real und rechtzeitig umsetzen läßt!!! Unter Berücksichtigung der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse. Eine Lösung wie „Ein Führer an die Macht. Und dann raus mit allen Muslimen“ meine ich NICHT!!!
    Ist das Problem überhaupt noch lösbar oder ist der Zug schon längst abgefahren?

    Was meint Ihr dazu?

  25. Familiennachzug führt zu hohen Sozialkosten?

    Wer das in Deutschland sagt, wird als Nazi beschimpft. Wer die Wahrheit sagt, ist Nazi und wird sarraziniert.

  26. Die schweizerische FDP ist ein typisches Fähnlein im Wind. Es ist noch nicht so lange her, dass sie das Ziel EU-Beitritt aus ihrem Parteiprogramm gestrichen haben. Selbstverständlich erst, als auch der Letzte begriffen hat, dass wir (das Schweizer Volk) nicht Teil des Europäischen „Imperiums“ sein wollen.
    Viele führende MitgliederInnen dieser Partei sind auch bei NEBS tätig, der „Neuen Europäischen Bewegung Schweiz“. Das Ziel dieser Organisation dürfte klar sein…

    Nachdem die SVP in den letzten Jahren stets eine Wahl nach der anderen gewonnen hat, obwohl alle anderen Parteien inkl. Medien stets nur gegen sie arbeiten, versuchen besagte Parteien der SVP nun mit dem Thema Integration/ Einwanderung den Wind aus den Segeln zu nehmen.

    Schlussendlich wird das Volk jedoch wieder einmal belogen werden, denn SPGrüneCVPFDP etc. werden andere Wege finden massig Menschen in die Schweiz zu pumpen und diese durchzufüttern… Hierbei möchte ich auf die Abstimmungskampagne bezüglich Personenfreizügigkeit/Schengen hinweisen, wo stets behauptet wurde, die Einwanderung würde sich in Grenzen halten, die Kriminalität würde nicht steigen, und so weiter und so fort.

    Die SVP mag nicht perfekt sein, aber sie ist in der Schweizer Politlandschaft das kleinste Übel 😉

    mfg tamakono,
    Mitglied der Parteileitung einer JSVP Kantonssektion

  27. #36 Charles B. (12. Feb 2011 21:50)
    Selbst wenn wir Zuwanderung SOFORT stoppen und einen hohen Zaun um Deutschland oder die EU bauen würden, was würde dann passieren? Ich denke an die Geburtenrate bei Moslems und der Unterschicht im Allgemeinen. Kennt man diese kann man jedes Szenario in der Zukunft berechnen. Da muß ich nicht mehr zu sagen, oder? Zuwanderungsstopp und Zaun wird uns nicht helfen! Das Problem würde nur verzögert, ist Euch das klar?!

    Wie könnten wir das Problem wirklich lösen? Und zwar befriedigend für uns und menschlich und gerecht zugleich?

    Ich meine eine Lösung, die sich real und rechtzeitig umsetzen läßt!!! Unter Berücksichtigung der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse. Eine Lösung wie “Ein Führer an die Macht. Und dann raus mit allen Muslimen” meine ich NICHT!!!
    Ist das Problem überhaupt noch lösbar oder ist der Zug schon längst abgefahren?

    Was meint Ihr dazu?
    @@
    Die Lösung dürfte durch das Erkennen erfolgen, was immer noch nicht zu Viele nicht wissen, das Problem startete nicht durch die Anwerbung von Gastarbeitern, denn die kamen erst mal mit tarifkonformen Arbeitsverträgen hier her, also nichts mit Einwanderung in die Sozialkassen!.Das Problem entstand erst nach den Gastarbeiterstopp 1973 und den darauf folgenden Begleitumständen über nicht erwünschter Zuwanderung(wohlgemerkt keine Einwanderung), über Asylerschleichung und fragwürdiger Familienzusammenführung. ::twisted:
    http://www.migration-wuppertal.de/gastarbeiter1973.html

    Natürlich bemerkte man nach 1973, das es eine illegale Zuwanderung über das Asyl gab und so wollte man das unselige Gesetz auch ab so 1978 ändern, Problem hierzu, dazu benötigte man aber wieder eine 2/3 Mehrheit im Bundestag, da aber verweigerte sich die SPD dem zuzustimmen…..bis sie es 1993 dann doch tat, als ihnen das Wasser politisch schon bis zum Halse stand. 🙄
    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html

    Man sieht an den Link, das die Parteivorsitzenden der SPD vorm Asylbetrug und der unerwünschten Zuwanderung warnten. 😈
    Jeder wußte es seid Ende der 70 iger Jahre, nur damals schon extrem Linke und dann später die Grünen machten daraus auch noch ein politisches Geschchäft und nicht nur das, auch ein kommerzielles….es heißt „Integrationsindustrie“
    Wie man dem begegnen soll ist natürlich schwer, aber sehr wichtig ist, wer an der Ursache schuld ist.
    Weil darüber, wie Asyl und „Einwanderung“ wird gelogen, das sich die Balken biegen. 😯
    Im Goßen und Ganzen sind nach 1973 nur noch Illegale hierhergekommmen, gesteuert von mafiösen Vereinigungen, die bis in die Administration der BRD reichen.
    Hierbei geht es um Milliarden, Al Capone ist ein Waisenknabe gegenüber dieser Umstände. 😯
    http://www.pi-news.net/2010/12/kurdischer-politiker-asylantrag-in-griechenland/

    Macht euch mal selbst ein Bild aus allen, im Net steht genug und nicht vergessen…..um etwas zu ändern müßen auch erst<die Schuldigen für eine Sache benannt werden. 😀
    Respektive erkannt.!

    Gruß

  28. Ist das Problem überhaupt noch lösbar oder ist der Zug schon längst abgefahren?

    Was meint Ihr dazu?
    @@
    Die Lösung dürfte durch das Erkennen erfolgen, was immer noch nicht zu Viele nicht wissen, das Problem startete nicht durch die Anwerbung von Gastarbeitern, denn die kamen erst mal mit tarifkonformen Arbeitsverträgen hier her, also nichts mit Einwanderung in die Sozialkassen!.Das Problem entstand erst nach den Gastarbeiterstopp 1973 und den darauf folgenden Begleitumständen über nicht erwünschter Zuwanderung(wohlgemerkt keine Einwanderung), über Asylerschleichung und fragwürdiger Familienzusammenführung. ::twisted:
    http://www.migration-wuppertal.de/gastarbeiter1973.html

    Natürlich bemerkte man nach 1973, das es eine illegale Zuwanderung über das Asyl gab und so wollte man das unselige Gesetz auch ab so 1978 ändern, Problem hierzu, dazu benötigte man aber wieder eine 2/3 Mehrheit im Bundestag, da aber verweigerte sich die SPD dem

  29. da aber verweigerte sich die SPD dem zuzustimmen…..bis sie es 1993 dann doch tat, als ihnen das Wasser politisch schon bis zum Halse stand.
    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html

    Man sieht an den Link, das die Parteivorsitzenden der SPD vorm Asylbetrug und der unerwünschten Zuwanderung warnten.
    Jeder wußte es seid Ende der 70 iger Jahre, nur damals schon extrem Linke und dann später die Grünen machten daraus auch noch ein politisches Geschchäft und nicht nur das, auch ein kommerzielles….es heißt “Integrationsindustrie”
    Wie man dem begegnen soll ist natürlich schwer, aber sehr wichtig ist, wer an der Ursache schuld ist.
    Weil darüber, wie Asyl und “Einwanderung” wird gelogen, das sich die Balken biegen.
    Im Goßen und Ganzen sind nach 1973 nur noch Illegale hierhergekommmen, gesteuert von mafiösen Vereinigungen, die bis in die Administration der BRD reichen.
    Hierbei geht es um Milliarden, Al Capone ist ein Waisenknabe gegenüber dieser Umstände.
    http://www.pi-news.net/2010/12/kurdischer-politiker-asylantrag-in-griechenland/

    Macht euch mal selbst ein Bild aus allen, im Net steht genug und nicht vergessen…..um etwas zu ändern müßen auch erst<die Schuldigen für eine Sache benannt werden.
    Respektive erkannt.!

    Gruß

  30. @Charles B.

    selbst wenn von heute an heute Zuzug und Nachzug kpl. gestoppt würden:

    was tun mit den vielen „Deutschen“ Alis und Mustafas, und deren „deutschen“ Kindern? Bei der Geburtenrate ist es nur eine Frage der Zeit. Die dürfen wählen, sind in vielen Positionen in der Gesellschaft usw.

    Da würden nur echte, und sofort angewandte Gesetze helfen, um diejenigen ausschaffen zu können, die sich gegen unsere Gesellschaft stellen.
    „Loskriegen“ werden wir viele nur dann, wenn wir es denen hier in unserem Land so ungemütlich machen (echte Anpassung gefordert, keine doppelte Staatsangeh. etc.), dass sie kein Interesse mehr haben können, zu bleiben, weil sie für ihre Kinder dann hier keine Zukunft mehr (nach ihrem Verständnis) sehen.

  31. #41 Indianer Jones (13. Feb 2011 04:26)
    Habe erst gestern von einem Immobilienmakler gehört, dass z.B. in Ludwigshafen das Hemshofviertel zu 80 % von Türken bewohnt wird und der Rest von anderen Ausländern. Diese Bevölkerungsgruppe erobert Straßenzug um Straßenzug auch in den anderen Städten. Deutsche verschwinden dort immer mehr.
    Aber ich will die Hoffnung einfach nicht aufgeben, dass durch Bewusstmachung der rückständigen menschenverachtenden Zustände im Islam und durch Eintreten für Zivilcourage doch noch eine Besserung eintreten kann, 1. durch unsere kartoffeldeutsche Islamkritik, die immer weitere Kreise ziehen muss, 2. durch die Islamkritik, die aus deren eigenen Reihen kommen muss, 3. durch mutige Publikationen in den Medien, 4. durch mutige Politiker in den verschiedenen Parteien (wozu ich auch Stadtkewitz und Doll schon jetzt zählen möchte!).

  32. #44 menschenfreund 10 (13. Feb 2011 10:17)
    @
    Die fragwürdig Hierhergekommenen über Asylerschleichung, fragwürdiger Familienzusammenführung oder gar Illegale halten auch biologisch artverwandt zusammen, wie die Krähen, die hacken sich auch nicht gegenseitig die Augen aus. 😉
    Linke und Grüne haben dort auch in irgenteiner Form ihre Krähenheimat gefunden. Sie profitieren auch in irgenteiner Form von diesen Zuständen, schließlich steht da ein Topf mit 2 stelligen Milliardenbeträgen und das jedes Jahr.
    So wälzen sich dann mehr und mehr ,vorwiegend auch noch islamisch geprägter Unrat in deren Köpfen und im Kinderwagen durch ehemals anschauliche Häuserschluchten, hindurch. 🙄
    Schuld aber, an diesen Umständen, sind die mehr als fragwürdigen Roten und Grünen.

    Gruß

Comments are closed.