Ulrich HaagKeine Angst, ganz so weit, wie der Titel vermuten lässt, ist es noch nicht. Es gibt noch keine tiefergehenden Gespräche, noch keine due-diliguence-Prüfung der Assets der EKD, die z.B. deren Gebäude auf „Moscheetauglichkeit“ untersucht. Aber eines gibt es seit dem gestrigen „Wort zum Sonntag“ von ARD-Pfarrer Ulrich Haag (Foto) ganz sicher: Die unverhohlene Erklärung, dass mindestens Teile der EKD aus Angst vor einer „Feindlichen Übernahme“ durch den weltlichen Materialismus im Islam den „Weißen Ritter“ sehen, der sie eines Tages vor den bösen Ungläubigen retten könnte.

(Von Thorsten M.)

Um nicht missverstanden zu werden: Natürlich ist es anrührend, wenn in Kairo nach den dortigen Christenverfolgungen über die hier immer wieder berichtet werden musste, Christen und Moslems bei den aktuellen Demonstrationen sich gegenseitig beim Beten auf der Straße gegen die Polizei schützen.

Nur sollte deshalb ein Pfarrer, dessen Aufgabe es ist, die Gläubigen wie ein guter Hirte zu führen, nicht vor lauter Rührung gleich vor großem Publikum jegliche Orientierung verlieren.

Es ist eine sachlich richtige Feststellung, dass Machthaber – egal ob in Leipzig vor 20 Jahren oder heute in Kairo – Menschen fürchten, die durch einen tiefen Glauben an etwas transzendentes, weniger Angst haben vor weltlicher Repression. Es ist auch durchaus gut so, dass es solche Menschen gibt. Denn erst wenn jeder Mensch nur noch rational-ich-bezogen denkt und handelt, ist der Staat allmächtig.

Aber man sollte als Pfarrer trotzdem nicht vergessen, dass es nach der christlichen Lehre über den Weg des Herrn Mohammed keinen Zugang zum Paradies gibt, schon gar nicht, wenn man ihn – wie jüngst wieder in Moskau – versucht mit einem Sprengstoffgürtel unter dem Pullover zu beschreiten.

Davon ist unser Herr Haag aber meilenweit entfernt, wenn er gestern im Fernsehen vor Hunderttausenden – wenn nicht Millionen – predigt:

„Und lamentieren die Religionswächter. Denn ihre Gläubigen lassen sich plötzlich nicht mehr teilen. In falsch und richtig. In Gottesverehrer und Gottesverächter. Doch die Sehnsucht der Menschen, aufrichtig und unverstellt zu Gott zu sprechen, ist unausrottbar. Wo Menschen sich aufrichtig an Gott wenden, verschwindet das, was sie trennt. Sie erkennen: Der neben mir hat das gleiche Anliegen. Er betet vielleicht mit anderen Worten, mit anderen Gesten. Aber mit derselben Haltung. Mit derselben Hingabe an den, dessen Kinder wir sind. Alle. Gleich welcher Herkunft. Gleich welcher Religion.“

Wer sich so äußert, versündigt sich nach dem Selbstverständnis aller vorangegangener Pfarrers- und Missionarsgenerationen seit Jesus, am Seelenheil der „Ungläubigen“. Schließlich muss sich nach solchen Äußerungen unseres deutschen Klerus kein Moslem mehr auf einem Irrweg verorten, fühlt er sich vielmehr in seiner Sicht, eine Weiterentwicklung, ein Nachfolger des Christentums zu sein, bestätigt! Ein solcher Pfarrer versündigt sich aber vor allem auch an den vielen Millionen Agnostikern, die die deutsche Amtskirche mit solchem Religionsrelativismus immer mehr in das Lager der Atheisten treibt. Wer soll schließlich mit ein bisschen Kenntnis des Islam eine Kirche noch Ernst nehmen, die einem nahe legt, dass Moslems zum selben Gott beten wie Christen – nur eben in andere Worte gekleidet? Was soll man von einem Klerus noch halten, der sich alles zurecht biegt, wie er es gerade braucht und keine „ewigen Wahrheiten“ mehr bereit hält, offenbar auch keinen Irrglauben mehr kennt?!

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat nur dann eine Zukunft, wenn sie solche Irrlichter wie ihren Pfarrer Haag, wieder zur Ordnung ruft. Sie muss wieder ein klares Bekenntnis zur Mission und zum Evangelium ablegen – oder ihre spärlichen Reste werden in nichteinmal 100 Jahren unter das Dach der Katholischen Kirche zurück kriechen.

Sie wird darüber hinaus aber nur dann weiterhin eine dauerhafte Hauptrolle in der deutschen Gesellschaft spielen können, wenn sie sich endlich wieder als Wahrer unserer Herkunft, Kultur und Sitten begreift. Über diesen Weg hat übrigens die Russisch-Orthodoxe Kirche nach 70 Jahren staatlich verordnetem Atheismus ihren Weg wieder in die Mitte der russischen Gesellschaft gefunden.

Nur wenn dieser Nutzen für Zusammenhalt und Zusammenleben der Gesellschaft erkennbar ist, werden nämlich auch die vielen Millionen weltlichen Agnostiker in Deutschland eine vom eigenen Glauben unabhängige wichtige Rolle der Kirchen anerkennen und auf eine weitere Säkularisierung verzichten. Eine Evangelische Kirche, die sich in Negierung dieses identitätswahrenden Auftrags um die Chimäre eine „Weltgemeinschaft betender Menschen gegen den Materialismus“ bemüht, wird zwischen und unter alle Räder kommen. Der Islam wird sie über die Demographie genüßlich absorbieren. (Schließlich werden kaum Kinder von Moslems mit Evangelischen noch getauft.)

Übrigens ist es nicht ohne Ironie, wenn ausgerechnet ein bestens staatlich alimentierter Fernsehpfarrer (GEZ + Kirchensteuer) beklagt, dass überall die Herrscher „Kultbeamte eingesetzt“ und über diese „Gebete in Formeln gepresst“ haben, um die Menschen zu kontrollieren. Genau als solcher lebt er und betätigt er sich schließlich, wenn er hier versucht, die christliche Lehre in die Multikulti-Staatsdoktrin einzubauen.

» ulrich.haag@wort-zum-sonntag.de

image_pdfimage_print

 

86 KOMMENTARE

  1. Gerade ist mir eine gute politische Forderung in den Sinn gekommen: Neben dem NS muß in allen deutschen Schulen die Aufklärung über den islamischen Terrorismus und die Verbrechen des Sozialismus/Kommunismus Pflichtprogramm der historisch-politischen Bildung werden!

  2. O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden
    nimmt, gehört zu ihnen. Gott leitet ungerechte Leute gewiß nicht recht.

    Einfach mal den Koran lesen,
    ihr Traumtänzer_Innen, dann könnt ihr auch mitreden 😉

  3. „Denen, die so beten, gehört die Welt von Morgen.“
    Na dann, Gute Nacht. 🙁

    „Wenn ich die Bilder aus Kairo sehe, geht mir auch ein Gebet durch den Kopf. Dass das, was dort begonnen hat, trotz aller Rückschläge ohne weiteres Blutvergießen zum Ziel führt. Dass der Moment der Versöhnung, den Muslime und Christen dort erlebt haben, sich ausbreitet. Und das Zusammenleben der Menschen bestimmt. An allen Orten. Zu jeder Zeit.“

    Wie Weltfremd kann man nur sein. 🙁

  4. Man muss keine spezielle Art von Christ oder überhaupt Christ sein um zu wissen wo das Böse ruht.
    Es läuft ja nicht alles blind durch diese Welt.

    Nach unvermeitbaren Kirchenbesuchen dusche ich gründlich.
    Weiteres sag ich jetzt mal besser nicht!
    🙂

  5. Empfehle hierzu das Buch von Stefan Meining „EIne Moschee in Deutschland“ Mein Kommentar: Das alles hat System!!! Basta (in Anlehnung an Sowjetkanzler S. und Aufsichtsratslady K.)

  6. Im Sommer 2010 konnte der Islamfeind Geert Wilders in den Niederlanden fast ein Viertel der Waehlerstimmen hinter sich vereinen. Im Herbst 2010 veroeffentlichte der einstige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin sein Buch „Deutschland schafft sich ab“. Beide Maenner stiessen eine hitzige Debatte ueber Integration und Muslime in Europa an. Hinter ihnen steht eine stetig wachsende Gemeinde von Islamkritikern. In Deutschland hat diese Szene laengst ein Leitmedium gefunden: Sein Name lautet „Politically Incorrect“, kurz PI. Dorothea Jung ueber Islamhasser, selbst ernannte Freiheitsfreunde und ihre europaeische Vernetzung.

    Deutschlandradio Kultur
    14. Februar, 19.30 Uhr
    Zeitfragen

    (Deutschlandradio, Februar 2011, S. 84)

  7. Beide Staats-‚Kirchen‘- sowohl die evangelische als auch katholische – sind vom gleichen Virus befallen, dem des Anfalls vom Evangelium, wobei der römische Katholizismus bereits durch seine (Irr-)Lehre den Abfall manifestiert.

    Die evangelische Kirche steht – in der Situation stärkster geistlicher Herausforderung – splitternackt da.
    Sie hat sich ihrer ‚Geistlichen Waffenrüstung‘ entledigt.

    Die Bibel: Neues Testament; Brief an die Epheser Kapitel 6 Verse 10-17

  8. Da muss einem die Massenflucht aus den Kirchen nicht wundern, den neben pädophilen Geistlichen und auch noch Anbiederung an dem Islam.
    Macht aus jeder Kirche eine Kletterkirche und daneben dann einen Moscheeprachtbau.
    Deutschland geht unter.

  9. Die Anhängerschaft der evang. Kirche schrumpft von Jahr zu Jahr derart zusammen, dass das Risiko für die Pfaffen immer grösser wird, in absehbarer Zukunft brotlos zu werden. Da ist es ja nicht schlecht, sich mit dem Islam mit den vielen Gläubigen möglichst zu zu stellen. Vielleicht kommt man dann bei einer kurzen Umschulung als Nachprediger-Imam unter.

  10. Was soll man von einem Klerus noch halten, der sich alles zurecht biegt, wie er es gerade braucht und keine „ewigen Wahrheiten“ mehr bereit hält, offenbar auch keinen Irrglauben mehr kennt?!

    Sie werden „zertreten“ werden

    (Matthäus 5:13) 13 Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz seine Kraft verliert, wie wird seine Salzkraft wiederhergestellt werden? Es taugt zu nichts weiter, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden.

    (Lukas 14:34-35) . . .Das Salz ist sicherlich vortrefflich. Wenn aber selbst das Salz seine Kraft verliert, womit wird es gewürzt werden? 35 Es ist weder für den Boden noch als Dünger tauglich. Man wirft es hinaus. Wer Ohren hat zu hören, höre zu. . .

  11. Danke für den wichtigen Beitrag. Auf islamfreundlichen Veranstaltungen habe ich bei Vertretern der Amtskirchen immer wieder um Unterstützung für islamkritische Beiträge, die ich dann erbrachte, gebeten. Keine Chance, mit minimalen Unterschieden. Die katholische Seite hört wenigstens noch zu. In deren Gesichter, glaube ich manchmal sogar stumme Zustimmung zu lesen. Ganz anders auf der evangelischen Seite. Die fallen uns in den Rücken und schießen volle Breitseiten ab. Der ev. Landesbischof in Bayern Dr. Johannes Friedrich hat in seiner Mailänder Rede Islamkritiker als „islamophob“ also als Irre bezeichnet. Der hess. Diakonie Chef Pfarrer Dr. Wolfgang Gern hat sich erst kürzlich ähnlich geäußert. Also von dieser Seite haben wir keine Unterstützung zu erwarten, die Muslime allerdings schon.

  12. #16 Wachsames Auge (13. Feb 2011 17:20)
    Zitat
    Die Anhängerschaft der evang. Kirche schrumpft von Jahr zu Jahr derart zusammen, dass das Risiko für die Pfaffen immer grösser wird, in absehbarer Zukunft brotlos zu werden. Da ist es ja nicht schlecht, sich mit dem Islam mit den vielen Gläubigen möglichst zu zu stellen. Vielleicht kommt man dann bei einer kurzen Umschulung als Nachprediger-Imam unter.
    Zitatende
    wer einmal automechaniker gelernt hat, findet bei jeder marke einen job.
    wer allgemeine volksverdummung gelernt hat, findet in jeder religion einen job. wobei die anforderungen an einen automechaniker ungleich höher sind 🙂

  13. OT: In der ARD läuft gerade ein Bericht über eine 48-jährige Putzfrau, die im Frankfurter Flughafen im Akkord Klos putzt, in einem Übergangswohnheim wohnt und dringend eine Wohnung bräuchte. Aber: „Für eine Kaution hat sie keinen Cent übrig, und das Sozialamt ist nicht für sie zuständig: Sie hat ja Arbeit!“

    5 Minuten Pause.

    So, ihr Türken und Araber, jetzt könnt ihr langsam wieder aufhören zu lachen. Ja, diese Frau ist Deutsche und zu doof, aufs Sozialamt zu rennen und so zu tun als könnte sie kein Wort Deutsch oder zu drohen, dass ihre großen Brüder vorbeikommen, wenn nicht sofort die Kohle rüberkommt.

    Diese Frau hat einfach Pech gehabt.

  14. @ Mastro Cecco

    Wenn man die URL plus den kompletten Pfad eines Artikels in die Adresszeile eingibt, ist die Seite immer noch abrufbar. Nur die Index-Datei fehlt momentan.

  15. Beim EKD glauben sie doch eh an nichts mehr, da wäre ein kollektiver Übertritt zum Islam doch eine sehr effektive Arbeitserhaltungsmaßnahme.

  16. Ulrich Haag, du naiver kommunistischer Multikultibewunderer, lies mal das:

    http://tangsir2569.wordpress.com/2011/02/12/die-muslimbruderschaft-der-wolf-im-schafspelz/

    Den Christen in Ägypten droht das gleiche Schicksal wie den Christen im Irak: Die erbarmungslose Ausrottung!

    Und die Vertreter der BRD-Staatskirchen labern uns immer noch mit Multikulti-Scheißdreck voll!

    Es reicht!

    Die Christen in Ägypten brauchen dringend unsere Hilfe, notfalls auch in Form von Waffenlieferungen, damit sie sich endlich gegen die feigen islamischen Attacken wehren können!

  17. wollen wir nur weiterquatschen und betroffen sein, oder wollen wir endlich mal unseren arsch hochkriegen , uns vereinigen und gas geben ?
    von mir aus bei der freiheit.
    ich kann dieses land nur noch hassen.

    grüsse

  18. Vielleicht kann sich ja die Kirche um die armen tunesischen Flüchtlinge kümmern welche in Italien gelandet sind.

    Villeicht bin ich ja blind oder doof aber kann einer von euch auf denBildern vom Stern irgendwo arme gebrechliche alte Menschen oder Kinder oder gar irgendwo eine Frau erkennen welche vlt. wirklich einen Grund hätten zu flüchten ?

    Ich seh nur junge gute gelaunte nordafrikanische Männer welche nicht gerade den Eindruck erwecken als wenn sie ein schlimmes Martyrium hinter sich hätten.
    Aber vielleicht sind das ja auch unsere zukünftigen freiwilligen für die Bundeswehr welche unsere Politik in die deutsche Armee aufnehmen will um die Bundeswehr attraktiver zu machen 😉 ne deutsche Staatsbürgerschaft brauchen diese Ganoven ja dann nicht mehr um an unseren modernen Waffensystem ausgebildet zu werden.

    Armes Europa !

    http://www.stern.de/politik/ausland/flucht-aus-tunesien-die-illegalen-von-lampedusa-1653531.html

  19. Ullrich Haag gehört zu den Leuten, die auch Hitler damals in den Arsch gekrochen sind. Pfui Deibel!

  20. Ein dickes Lob an den Autor für die drastischen Worte in Richtung evangelische Kirche!

    Ich bin selbst Agnostiker, aber immer noch in der evangelischen Kirche drin – warum weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht. Jetzt wird es aber höchste Zeit aus diesem Verein auszutreten. Natürlich mit Hinweiß auf unsägliche Pfarrer wie diesen Fernsehpfarrer.

  21. #29 buschi (13. Feb 2011 17:56)
    ich kann dieses land nur noch hassen

    Sie sollten nicht das Land hassen, sondern diejenigen, die es systematisch heruntergewirtschaftet und mit islamischen Verbrechern überschwemmt haben!

    Ja, wir müssen handeln – mit VERSTAND!

    http://www.diefreiheit.org/

    DIE FREIHEIT – DIE nazifreie demokratische Alternative!

  22. Stichwort GEZ: Es gibt kaum eine schlimmere Kombination als dieses Joint-Venture (Konkordat) aus GEZ-Medien und den Staatskirchen. Die Vertreter beider Organisationen spielen Hand in Hand und mit gleicher Zielrichtung. So verärgert war ich selten!

    Das Grundübel der Kirchen ist übrigens die Eintreibung der Kirchensteuer durch den Staat. Das schafft unter den Pfarrern (beider Konfessionen) eine üble Beamtenmentalität. Müssten sich die Pfarrer wöchentlich um ihre Schäfchen bemühen – wie z.B. in den USA – dann gäbe es soclche „christlichen Pfarrer“ gar nicht erst.

  23. @ Mastro Cecco

    Da muß ich doch keck einhaken und fragen: Wer ist denn im Umkehrschluß „DIE nazibehaftete demokratische Alternative!“?

  24. Mit solchen „Kämpfern für den Glauben“ ist die christliche Kirche ein stumpfes Schwert und hat dem scharf geschliffenen Krummsäbel des Islam nichts entgegenzusetzen!

  25. Tja, Dummheit ist grenzenlos und seit Jahrhunderten besonders unter den Paffen verbreitet. Es waren nicht „Kirchenmänner“, die das Evangelium zusammen gehalten haben, sondern die Menge der Gläubigen. Da kriegen natürlich auch die Letzten von ihnen das Laufen bei so viel Unbedarftheit.

  26. Schoene Buerschhen im Heiligenkleid, glauben doch nicht im Ernst sich durch Erpressung deren weltliche Macht absichern und auszbauen zu koennen nach dem Motto entweder ihr werdet alle wieder unsere Untertanen oder wir verbuenden uns mit dem Menschenfeind und unterwerfen euch.

    Auch in der Kirche wird dich die Spreu vom Weizen trennen muessen. Dieserart Buerschchen sind heute schon auf der Seite des Menschenfeindes. Was immer auch passieren wird und was immer auch auf uns zukommt, einest steht fest: Mit Heuchlern und Erpressern wollen anstaendige Menschen nichts zu tun haben.

  27. » ulrich.haag@wort-zum-sonntag.de
    Ebenso wie Sie glaube ich an die Kraft des Gebetes, wie wir in wunderbarer Weise vor dem Fall der Mauer erlebt haben.
    Manche sehen in den ägyptischen
    Natürlich war es auch in Ägypten etwas Wunderbares, dass die Christen inmitten der Mohammedaner und geschützt durch sie beten konnten. Wenn nur nicht wenige Tage vorher und sogar noch während der Demos so viele Christen getötet worden wären. Ja, es wäre schön zu glauben, dass es zum Frieden zwischen den Religionen kommen könnte.
    Aber im Moment finde ich es falsch, in einem Wort zum Sonntag die Millionen Zuschauer glauben zu machen, als ob wir es mit einem vollkommen friedlichen Islam zu tun haben. Denn dagegen sprechen die tagtäglichen Erfahrungen mit den mohammedan. Bürgern in Schule, Krankenhaus, Nachbarschaft…, die ja kaum o. gar nichts mit uns Christen zu tun haben wollen. Denn im Koran steht ja auch ein Verbot der Freundschaft mit Nicht-Muslimen und außerdem ein Befehl, alle Nicht-Mohammedaner zu töten.
    Deswegen rate ich Ihnen in Ihrem Idealismus und in Ihrer Begeisterung vor allergrößter Vorsicht, wenn Sie es in D mit dem Islam zu tun haben. Ich war auch mal so begeistert dabei wie Sie. Jetzt bin ich aber realistischer geworden. Glauben Sie den Hodschas nicht alles, falls die überhaupt deutsch sprechen.

  28. das muss ich auch mal bemerken: verlangt ihr auch von euren kindern, dass sie täglich oder wenigstens einmal in der woche vor euch auf knien herumrutschen? weil ja ihr leben von einem guten fi… in eurem leben entstanden ist.
    glaubt ihr wirklich, dass es eine instanz die ihr gott oder sonstwie nennt, es toll findet, wenn ihr da auf dem harten kirchenboden WIE DIE WÜRMER RUMRUTSCHCHT.
    selbst wenn ich (aber)gläubig wäre, würde ich das vergnügen meinem gott nicht gönnen. und wenn der das verlangt, erst recht nicht.

  29. #40 menschenfreund 10 (13. Feb 2011 18:56)
    Berichtigt:
    Sehr geehrter Herr Haag!

    Ebenso wie Sie glaube ich an die Kraft des Gebetes, wie wir in wunderbarer Weise vor dem Fall der Mauer erlebt haben.
    Natürlich war es auch in Ägypten etwas Wunderbares, dass die Christen inmitten der Mohammedaner und geschützt durch sie beten konnten. Wenn nur nicht wenige Tage vorher und sogar noch während der Demos so viele Christen getötet worden wären. Ja, es wäre schön zu glauben, dass es zum Frieden zwischen den Religionen kommen könnte.
    Aber im Moment finde ich es falsch, in einem Wort zum Sonntag die Millionen Zuschauer glauben zu machen, als ob wir es mit einem vollkommen friedlichen Islam zu tun haben. Denn dagegen sprechen die tagtäglichen Erfahrungen mit den mohammedan. Bürgern in Schule, Krankenhaus, Nachbarschaft…, die ja kaum o. gar nichts mit uns Christen zu tun haben wollen. Denn im Koran steht ja auch ein Verbot der Freundschaft mit Nicht-Muslimen und außerdem ein Befehl, alle Nicht-Mohammedaner zu töten.
    Deswegen rate ich Ihnen in Ihrem Idealismus und in Ihrer Begeisterung vor allergrößter Vorsicht, wenn Sie es in D mit dem Islam zu tun haben. Ich war auch mal so begeistert dabei wie Sie. Jetzt bin ich aber realistischer geworden. Glauben Sie den Hodschas nicht alles, falls die überhaupt deutsch sprechen.
    MfG

  30. #44 survivor

    Absolut lesenswertes Buch dazu: Jean Raspail – „Das Heerlager der Heiligen“ Darin wird schon vor 30 Jahren beschrieben, wie sich einmal ein gutmenschliches Europa vom Süden überschwemmen lässt. Die paar sonnengebräunten Jungs sind nur die Vorhut. Sicher werden unsere Pfarrer ein paar schöne Plätzchen für sie finden in ihren warmen Pfarrhäusern.

  31. Geldbeutel locker machen??

    Na klar – für Stacheldraht und Rückführungslager!!

    Und wenn das nicht hilft, dann für Waffen !!

    Aber vorher müssen wir die Rotsozialisten loswerden !!

  32. #41 noreli (13. Feb 2011 19:02)
    Hallo Monsieur Provocateur,
    warum treiben Sie sich eigentlich immer in den religiösen Threads rum, wo Sie doch von Religion überhaupt nichts halten, und wo Sie die Religiösen doch richtig hassen. Lassen Sie sich gesagt sein, dass Sie aber auch keinen Funken von Religion verstehen, und dass dass es absolut keinen Zweck hat, es Ihnen genauer zu erklären.
    Aber vielleicht ahnen Sie etwas von der Größe des christlichen Glaubens, wenn ich Ihnen sage, dass auch Sie von Gott geliebt werden. Aber keiner zwingt Sie, das zu glauben.
    Aber wenn Sie als Atheist ernst genommen werden wollen, sollten Sie in Ihren Kommentaren wenigstens die gängigen Höflichkeitsformeln beachten und die Christen nicht immer beleidigen, die Ihnen doch gar nichts Böses tun.
    Mann oder Frau, nehmen Sie doch ein bisschen Vernunft an! 😉

  33. Dieser „Fusionsgeist“ wabert durch die gesamte EKD. Aber gleichzeitig sind die Antsträger dieser Kirche verwundert über den Ausbleibenden Gottesdienstbesuch.

    Bitter, denn das Gehirn dieser zumeist „stets bemühten“ (im Arbeitsrechtlichen Sinn 😉 ) ist voller linksgrüner Lebenslügen die einfach nicht mehr zur Realität passen wollen.

    Möge Gott Ihnen die Erleuchtung schenken! Ich meine die Erleuchtung, welche Ihre „Schäfchen“ instinktiv erahnen, befolgt sehen wollen und befolgen:

    „ES GIBT KEINEN WEG ZUM VATER DENN DURCH MICH“

    (Wer hats gesagt Herr Haag?)

  34. Danke, Herr Fernseh-Pfarrer, es reicht !

    Gestalten wie Ihnen, einer Käßfrau, kinderschändenden „Hirten“, einer „evangelischen“ Kirche der Beliebigkeit, einer römischen des Protzes und Prunkes verdankt der aufrichtig Gläubige und an den Lehren der Heiligen Schrift Ausgerichtete einen schweren Stand in der Welt!

    All diese liefern den Feinden des Christentums reichlich Munition und wirken verheerend für die öffentliche Wahrnehmung. Wie sollen Außenstehende den Unterschied erkennen zu den Gläubigen, die sich mit Grausen von diesen Institutionen abgewandt haben, mit denselben aber über einen Kamm geschoren werden?

    In der Bibel steht nichts von verbeamteten Würdenträgern, für die der Staat die Mitgliedsbeiträge einzieht, nichts davon, daß die Gemeinde Reichtümer anhäufen soll, nichts davon, daß die Gebote der Schrift je nach Zeitgeist beliebig verdreht oder abgeschafft werden können.

    Jesus ist nicht auf einem Messio-Mobil, sondern ärmlich auf einem Esel in Jerusalem eingezogen, hat es abgelehnt, sich zum König ausrufen zu lassen und hat stets klar gesagt, was richtig und was Sünde ist – in Liebe, aber unbeirrt von Zeitgeist und Anfeindungen.

  35. Der Islam ist die Antithese nicht nur des Christentums sondern aller Religionen . Eine Religion , im guten Sinne führt den Menschen auf einen gerechten Weg . Der Islam transformiert beständig Menschen zu Monstern . Mit Sprengstoffgürteln und blutrünstiger Gewalt manifestiert , diese dunkle Religion , ihre Begierde auf die Niederlage des Guten .
    Was treibt aber Menschen , in der evangelischen Kirche zu einer Leugnung dieser Realität , die jedermann sofort mit einer google-news Suche auf den Bildschirm holen kann . Das Stichwort „Anschlag tote „ ergibt jetzt 19:40 „

    Fast 50 Tote bei Anschlag auf Pilger im Irak „Mindestens 19 Tote bei Anschlag auf Polizeizentrale „ „mutmaßliche muslimische Extremisten haben nach Polizeiangaben fünf Buddhisten bei einem Anschlag im Süden Thailands getötet. „ „ Mindestens sieben Tote bei Anschlag der Taliban auf … „ „Junge sprengt sich in Pakistan in die Luft – 20 Tote „

    Und ewig so weiter . Jeden Tag , jede Stunde neues Leid . Jeder Christ der den Islam unterstützt verrät seinen Glauben . Diese Preisgabe der christlichen Geisteshaltung ist nur möglich durch den linken Werterelativismus . Leider sind auch evangelische Pfarrer nur Menschen , die sich den stetigen Einflüsterungen der Medien nicht entziehen konnten und jetzt um der Presse zu gefallen , über jedes Stöckchen springen würden . Jeder Pudelzüchter wäre entzückt wären seine Hündchen so brav .

  36. #48 menschenfreund 10
    ob euer spagettimonster mich liebt oder nicht, geht mir sowas am allerwertesten vorbei, das glauben sie gar nicht.

  37. #55 noreli (13. Feb 2011 19:48)
    Ich schrieb ja schon: Mit Ihnen hat eine Diskussion keinen Zweck. Tschüss! 😉

  38. „#55 noreli (13. Feb 2011 19:48)

    #48 menschenfreund 10
    ob euer spagettimonster mich liebt oder nicht, geht mir sowas am allerwertesten vorbei, das glauben sie gar nicht.“

    Ob Ihnen das egal ist oder nicht, geht meinem „Spaghettimonster“ sowas von am Allerwertesten vorbei, das glauben Sie gar nicht 😉

    Keine Chance! Gott liebt Sie! Und Sie können gar nix dagegen machen! 😀

  39. #57 Fensterzu (13. Feb 2011 19:53)

    Fand ich auch sehr traurig. Vollkommen richtig. Keine Ahnung, ob die Forderung nach mehr „direkten Demokratie“ überhaupt gerechtfertigt ist, wenn anscheinend niemand (oder nur sehr wenige) daran interessiert ist / sind. Es ging schließlich nicht um irgendwas, sondern um die Grundlage allen Lebens (pathetisch gesprochen).

    Aber wie Sie schon sagen:
    „Aber das Wasser, das kommt doch aus dem Wasserhahn!“

  40. #55 noreli (13. Feb 2011 19:48)
    Ja,
    #58 Prof.Kantholz (13. Feb 2011 19:55)
    hat Recht.
    Keine Chance! Gott liebt Sie! Und Sie können gar nix dagegen machen!
    Auch nicht, wenn es Ihnen am Allerwertesten vorbei geht. 😆

  41. Oh mein Gott, Herr Pfarrer.

    Der Sonntagsredner hat nichts, aber auch gar nichts, vom Anspruch des Islam auf die Weltherrschaft verstanden.

    Michael Mannheimer, weltweit anerkannter Islamkritiker auf wissenschaftlicher Basis, klärt auf:

    1) „Islam: die Religion mit der Lizenz zum Töten Andersgläubiger.“

    2) „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam.“

    3) „Der Islam ist weder friedlich, noch antikapitalistisch, noch antikapitalistisch.“

    http://michael-mannheimer.info/

    Mein Gott, Pfarrer Haag, Du kannst mich mal….

    http://tinyurl.com/5zxndw

  42. #45 Fensterzu

    Kam eben in der Tagesschau ! 😉
    Italienische Behörden höchst besorgt, bitten EU um Hilfe..
    Bilaterales Abkommen mit Tunesien funktioniert nicht mehr.

  43. Das Christentum muß weg!

    Die Kirche sucht seit langem die Annäherung zum Islam und fördert die Islamisierung Europas. Der gemeinsame Feind sind die Atheisten und natürlich die Juden.

    Die Kirche hat Europa Jahrhunderta lang unterdrückt und dumm gehalten, unzählige unschuldige wurden verbrannt, sämtliche einheimischen Religionsgemeinschaften Europas unterworfen und ausgerottet. Und nicht zu vergessen die klammheimliche Unterstützung des Holocausts (auch wenn es mutige Pfarrer gab, die sich gegen die Nazis stellten und Juden in Sicherheit brachten.

    Die Kirche ist eine Sekte pädophiler Volksverräter und muß zusammen mit dem Islam vernichtet werden.

  44. #63 B. Adler

    Haben Sie einen völligen Knall? – Meinetwegen können Sie sagen, diese Kirchenbürokratie muss weg. Aber das Christentum ist der Wesenskern der Mitmenschlichkeit in Europa! Nur ein Wahnsinniger kann das entsorgen wollen. Der weltliche Humanismus wird nie so stark sein können, wie ein solcher getrieben von der Liebe zu Gott.

  45. @ #59 Prof.Kantholz

    “Aber das Wasser, das kommt doch aus dem Wasserhahn!”

    In meiner Heimatstadt haben die Stadtwerke zu Beginn der Wirtschaftskrise schnell den Border-Leasing-Vertrag für 100 Jahre gekündigt und waren wörtlich „froh, nur mit einer Million Euro Verlust“ aus dem Geschäft heraus gekommen zu sein. Wenn der Strom ausällt, ist es dunkel, wenn das Benzin zu teuer ist, bleibt das Auto stehen. Wenn das Wasser nicht mehr trinkbar ist, ist Schluss.

  46. @ #62 survivor #45 Fensterzu

    Kam eben in der Tagesschau !
    Italienische Behörden höchst besorgt, bitten EU um Hilfe.. Bilaterales Abkommen mit Tunesien funktioniert nicht mehr.

    Ja, Mist, haben mir die Massenmedien doch wieder die Schlagzeile geklaut! 😉

  47. Ob Pfaffe, Politiker oder Journalist. Sie alle sind Schuld am Leid der Menschen und tun so, als wären sie die Wohltäter der Menschen. Sie fördern das Barbarentum und fördern die rohe Gewalt in den Städten und Gemeinden nicht nur durch den Islam und seiner Unmenschen. Sie verführen Kinder und Erwachsene zugleich, im Namen des Höchsten! Sollte Europa eines Tages zur Besinnung kommen, werde ich nicht die „armen Ausländer“ verfolgen dafür, das sie arm und ungebildet sind und ihr Glück in Europa gesucht haben, die kulturell und religiös zu Unmenschen erzogen wurden, nein, ich werde Pfaffen, Politiker und Journalisten gnadenlos verfolgen und zur Rechenschaft ziehen die das hier gefördert haben. Und das ist ein Versprechen das ich mir zur Lebensaufgabe mache. Keiner von denen wird hier jemals Frieden finden und es wird nicht gestattet werden, sich hier mit 30 Silberlingen zur Ruhe zu setzen! Geschichtsbücher der Zukunft werden sie Ächten wie die Na*is. Lange genug haben sie die Bürger verführt und vorgeführt und sie als Monster hingestellt und gelogen und betrogen und diskriminiert wo es nur ging. Damit sie ein „Staatlich“ verordnetes Mischvolk von Schwachsinnigen Barbaren werden müssen, um ein Gute Bevölkerung zu sein. Hier gibt es kein Staatsbegräbnis mehr mit Tamm tamm, hier gibt es kein Domizil mehr wo man sich nach dem Ausschlachten der deutschen Bevölkerung zurückziehen könnte. Denen hilft nicht mal mehr ein tiefer Bunker. Ihnen ist immer noch nicht bewusst, was sie den Menschen angetan haben, und von was sie gelobt werden und was sie verachtet.

  48. Pfarrer hin, Pfarrer her. Religion hin, Religion her. Was glaubt man, warum Schwachsinn nicht in den sogenannten „Himmel“ entrückt wird? Kann man sich eigentlich vorstellen was dieser Gutsmenschenschwachsinn dort anrichten würde? Mit Halbwahrheiten ausgestattete Pfaffen in ihrer Selbstverliebtheit sind mit das schlimmste, denn die machen am meisten kaputt im Namen des allerhöchsten. Ja ja, es war ja nur Gut gemeint und „Gott“ will das so! Darum sind das lediglich Spinner auf Erden, die in eine Psychiatrie gehören, um die Allgemeinheit zu schützen.

  49. Er betet … mit derselben Haltung.

    Wird in der EKD jetzt schon mal das Bürzelbeten eingeübt?
    Ich bin Gott dankbar, dass ich den Verein rechtzeitig verlassen habe.

  50. Die EKD und ihre höchsten Funktionäre treten die biblische Botschaft mit Füssen. Diese sogenannte „Kirche“ ist genauso von machtgeilen Opportunisten übernommen worden, wie die sogenannten „etablierten“ Parteien in Deutschland.
    Das Volk braucht Wegweisung und Vorbilder, statt dessen bekommt es Wischiwaschi-Mainstream-Beliebigkeit und abschreckende Beispiele…

  51. Eine These: Von den jungen Leuten unter 35 glauben viele nicht mehr an die Kirche, die Suche nach einem spirituellen Sein, neben unbewussten Atheisten sehen viele in Richtung Gothic. Es ist bei letzeren die Suche nach einer Religion aus dem Ursprung der Kelten und Germanen. Die evangelische Kirche hat ausgedient. Die Fratze dieser Kirche ist in Käsmann als verlogenes Symbol eines bekannten Beispiels für die materiell orientierte Pseudo- „Frömmigkeit“.
    Der Zerfall der Werte ist hier besonders stark ausgeprägt.
    Im Süden ist die katholische Kirche noch fester verankert und viele haben noch eine feste Meinung und einen Plan. Deshalb ist gerade dort die ideologische Umerziehung besonders stark.
    Gerade im Süden wird an den jungen Leuten ideologisch herumgebastelt. Der bayerische Rundfunk ist hier durch seine „Südwild“ eine Speerspitze der Verbreitung von Gender -Mainstream und einer gesteuerten Umerziehung zu pseudo Atomkraft-Gegnern. Sie stellen sogar Komparsen als Rechte um dann positive Linke aus dem Hut zu zaubern. In Bayern gibt es nur noch Bayern 1-2-3 und Antenne Bayern, das war‘s- überall kommt aus den Lautsprechern nur noch eine totale Verdummungs-Ideologie und es ertönt entweder Türken-Mucke oder alte abgegraste Musik der sechziger/sibziger. Sie trauen sich noch nicht mal mehr ihre eigene Volksmusik zu senden. Vor zwanzig Jahren war das ganz anders. Selbst im damals belächten Norddeutschland lebt es sich heute unkomplizierter und besser als dort.
    Diese Propagandaschlacht wir durch unsere geleisteten GEZ-Gebühren geführt – was für eine Blasphemie.

  52. Im EKD-Vorstand sitzen doch längst die Grünen, die dann von oben verordnet haben, was zu denken ist.

    Das alles ist doch hoffnungslos verloren. Die latent kommunistischen Grünen möchten sämtliche Religionen abschaffen. Ein guter Kommunist ist Atheist, weil der Kommunismus allein schon das Allerseelige ist.

  53. MartinP 00.12
    Gerade weil die Grünen in der EKD sitzen muss der blauäugige Ullrich Haag so treudoof die Moslems anhimmeln.Hier kann man nur sagen: Verlass dich auf den TV-Pastor Haag und du bist von Gott verlassen.
    Ich bin überzeugt, dass der Ullrich noch niemals ein Wort im Koran gelesen hat. Genauso wenig wie die rotgrüne Rotznase.
    Aber sie wissen alles besser und wir müssen ihnen vertrauen!!

  54. Typen, wie Haag, die sich über das Matthäusevangelium und die trotzigen Paulusbriefchen emotionalisieren LIESSEN, die merken nicht mal wenn ihnen der Teufel mit Ohrenstäbchen die Gehörgänge reinigt, damit solche ihn besser hören können ………

    Und wenn Palis beim Abschiessen einer Rakete zum Morden von Juden verrecken, dann stehen solche sofort für einen Trauergottesdienst bereit ……. ?

    War da jetzt was überzogen ? ……… oder alles Treffer ins SCHWARZE der Seele von Haag und solcherlei Seelen ?

  55. Die evangelische Kirche war mitverantwortlich an den Spannungen, die zum ersten Weltkrieg geführt haben. Danach hat sie mit die HAUPTVERANWORTUNG, dass Hitler an die Macht geschoben wurde. Nach dem zweiten Weltkrieg hat sie sich wieder in der Schleimspur des Zeitgeistes gesuhlt. Sie hat den Werteverfall der 68er befördert und Anfang der 1980er Jahre die Nachrüstung, die schließlich zum Zusammenbruch des Kommunismus und zur Ausbreitung der Freiheit geführt hat, massiv bekämpft.

    Heute hat sie das Problem, dass ihre Mitglieder sich MASSENWEISE von ihr abwenden, gleich durch Austritt oder wenigstens durch Gottesdienst- und Nichtbeteiligung am Gemeindeleben.
    Anstatt jetzt die Schuld bei sich selber zu suchen und ihr Versagen der letzten 100 Jahre aufzuarbeiten wird die Schuld bei den Menschen und dem bösen Kapitalismus/ Materialismus gesucht und, wie schon einmal, das Heil und die Erlösung (Endlösung?) bei einer faschistoiden Ideologie gesucht. Geschichte wiederholt sich also doch, was sich auch an der politischen Ausrichtung ihrer Pfarrer ablesen läßt. Früher waren die meisten Nazis, heute sind die meisten rot-rot-grün orinetiert. Auch hier wieder eine Konstante.

  56. oder ihre spärlichen Reste werden in nichteinmal 100 Jahren unter das Dach der Katholischen Kirche zurück kriechen.

    Das scheint eher umgekehrt zu sein, den den Menschen heute gefällt eine wenig verbindliche Religion nach Goethes Behauptung: Edel sei der Mensch, hilfreich und gut.
    Politik, Musik, Musik, Politik, Musik, Politik usw usw.
    Diesen Eindruck bekommt man von den Evangelischen aus der Zeitung.
    Vgl. die Beliebtheit der Käsmann beim Massenmenschen.

  57. #46 menschenfreund 10 (13. Feb 2011 19:16)
    Heute bekam ich von Herrn Haag eine Antwort auf meinen Brief an ihn. Hier ist er:

    Sehr geehrte…, ich teile Ihre Ansicht, dass wir gegenüber denen, die sich des Islam bemächtigt haben, um Terror und Unterdrückung zu rechtfertigen, äußerst wachsam sein müssen, allein schon um unserer christlichen Brüder und Schwestern willen, die ort leben. Ich teile auch die Ansicht, dass muslimische Mitbürger und Gäste hier sich mit unseren Grundwerten Toleranz, Achtung vor der Meinung des anderen, Religionsfreiheit identifizieren müssen. Viele muslimische Mitbürger tun das gerne.
    Aber teilen Sie nicht auch mein Gebet um Frieden zwischen den Religionen?
    MfG
    Pfr.U.Haag

  58. # Menschenfreund 10 (83?)
    Die Antwort vom Pfarrer Haag ist wieder mal aussagekräftig:

    Aber teilen Sie nicht auch mein Gebet um Frieden zwischen den Religionen ?

    Nein, Herr Pfarrer. Ich bete um Frieden und freie Religionsausübung für meine christlichen Brüder und Schwestern. Frieden zwischen den Religionen würde eine Gleichwertigkeit erfordern. Aber es kann keine Freundschaft zwischen der Dunkelheit und dem Licht geben.
    „Was hat das Licht für Gemeinschaft mit der Finsternis?“ 2. Kor 6, 14
    Tut mir leid, Pfarrer Haag, aber da man sie an ihren Früchten erkennt, erkenne ich den Islam als das, was er ist: dämonisch, satanisch, einfach durch und durch böse. Finsternis.
    http://wp.me/p1gkdo-aR

  59. Frieden zwischen den Religionen ist möglich aber nicht mit dem islam, weil hier eine politische Ideologie zu Grunde liegt.

  60. #84 Jemeljan (14. Feb 2011 12:20)
    #85 moeke (14. Feb 2011 13:28)
    So wie Sie sehe ich es auch.
    Dem Pfarrer fehlt der Durchblick. Leider! Bei Gelegenheit schreibe ich ihm noch mal, habe aber im Moment wenig Zeit.

Comments are closed.