Leicht machte es die britische Polizei den Sympathisanten der EDL nicht: Wer im komplett abgesperrten und teilweise verbarrikadierten Luton am Mittag des 5. Februar zum Marktplatz vordringen wollte, um bei der EDL-Großdemonstration dabei zu sein, wurde höflich, aber unter fadenscheinigen Vorwänden sinnlos in der Gegend herumgeschickt.

(Aus Luton berichtet B. Sham)

Nur die EDL-Busse wurden eskortiert und die Teilnehmer durch ein massives Polizeiaufgebot zum Versammlungsplatz gelotst. Es blieb letztlich unklar: Polizei – Dein Freund und Beschützer oder eher: die Polizei ein diskreter Helfer, um die EDL-Demonstration klein und auf Abstand zum Bürger zu halten?!

Es half aber nichts: ca. 2000 bis 3000 Teilnehmer aus halb Europa versammelten sich auf dem altehrwürdigen Marktplatz. Diszipliniert ging es, wie geplant, um 1300 Uhr los. Eine Art Moderator von der EDL führte souverän durch das Programm von Ansprachen und Musik (der „EDL-Song“) während die Teilnehmer es sichtlich genossen, auf einer starken Versammlung ein ebenso starkes Zeichen gegen Islamisierung und Scharia, aber auch ganz deutlich für Demokratie, Meinungsfreiheit und gewaltlose Versammlungen zu setzen,

Wobei natürlich auch Stolz auf die EDL und ein bißchen Patriotismus nicht fehlten.

Der erste prominente Redner, Tommy Robinson, der Hauptsprecher der EDL, hatte gerade auch in einer der EDL nicht wohlgesonnenen BBC-Interview-Sendung eine gute Figur abgegeben. Hier auf dem Marktplatz wandte er sich in seiner sympathischen, bodenständigen Art an die Teilnehmer mit der bejubelten Aufforderung, sich nicht den teilweise dreisten Islamisierungsbestrebungen – auch durch Gleichgültigkeit und Political Correctness der eigenen Regierung – zu beugen.

In makellosem Englisch und selbstbewusst vorgetragen schilderte Elisabeth Sabatisch-Wolff Ihren eklatanten Fall, in dem die österreichische Justiz wohl zum Henker der Meinungs- und Redefreiheit werden könnte. Die mehrfachen Buh-Rufe machten deutlich, wo das Gros der EDL-Anhänger steht: Sie sehen sich als die (ehemals) schweigende Mehrheit, die durch Tricks und offenen Druck mundtot gemacht werden soll. Klar auch, dass eine Gegendemonstrationen gegen die EDL unter Berufung auf die Meinungsfreiheit am selben Tag geduldet wurde…

(Videoübersetzung: LIZ / Europenews)

Weitere Redner aus England und Frankreich wandten sich sehr nachdrücklich gegen die mit der multikulturellen Zwangsbeglückung einhergehende Abschaffung unseres Rechtssystems und dazu, wenn man schon mal dabei ist, der gesamten Rede- und Meinungsfreiheit. Dann berichtete eine Mutter (Patricia Brady aus Luton) in dramatischer Weise, wie ein „Migrationshintergrund“ aus Feigheit oder Menschenverachtung nach einem betrunken verursachten Unfall ihre Tochter Emily (seine „Freundin“ seit 6 Monaten) im Auto verbrennen ließ – es sei niemand mehr im verunglückten, brennenden Wagen sagte er der Feuerwehr. Der verurteilte und tatsächlich inhaftierte Täter bemühe nun sich gerade um eine vorzeitige Freilassung wegen „guter Führung“

Nicht ein einziges Mal wurde ein Hitlergruß oder anderes faschistisches Gehabe beobachtet – jedenfalls nicht bei den Versammlungsteilnehmern. Statt dessen wurde mehrfach die israelische Flagge hochgehalten, auch zusammen mit den EDL-Enblemen.

Als letzter und Überraschungsgast erschien im Ornat der jüdische Rabbiner Nachum Shifren aus USA, der über die moslemischen Taqiyyah-Taktiken rund um den geplanten Bau einer Riesenmoschee am Ground Zero berichtete und für seine überdeutlichen Worte zu den Gefahren des Islam immer wieder lautesten Beifall bekam.

Die Polizei, die mit einem völlig überzogenen Riesenaufgebot angereist war, hatte neben dem fadenscheinigen Abwimmeln von Versammlungs- interessenten noch weitere, kaum subtilere Einschüchterungstechniken im Gepäck: groß gekennzeichnet als „evidence gatherer“ (Beweissicherer) zeichneten sie demonstrativ vor der Bühne in Ton und Bild jedes einzelne gesprochene Wort auf. Eine schöne Redefreiheit, wenn Beweissicherer schon mal „vorsorglich“ alles aufzeichnen, sozusagen für später für die Mühlen der politischen, mundtotmachenden Justiz. Bewundernswert, dass sich die Redner nicht erkennbar davon einschüchtern ließen.

Pünktlich löste sich die Versammlung nach der Rede des Rabbis und einigen Abschiedsworten von Tommy Robinson und anderen von der EDL auf und machte sich, nur gelegentlich noch von der Polizei durch Sperren sinnlos, aber auch wirkungslos schikaniert, friedlich von einer kraftvollen, aber eben auch völlig gewaltlosen Versammlung auf dem Heimweg.

Ein immer noch etwas angespannter Tommy Robinson fasste vor der PI-Kamera dann noch einmal ganz kurz seine Einschätzung des Tages zusammen: die rasante Entwicklung der EDL sei insgesamt ein Wunder – und friedlich und erfolgreich sei es heute in Luton gewesen – aber eben auch nur ein Meilenstein auf einem langen Weg:

Weitere Impressionen aus Luton:

Videos aus Luton von Kitman TV:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich ist soetwas auch mal bei uns möglich/machbar. Zeit wird es, offen Widerstand zu zeigen, natürlich friedlich.

  2. Toller Bericht.
    Bravo. Bravo. Bravo.
    Danke. Danke. Danke.

    Der kommt sofort in mein Notizbuch zum Immerwiederanschauen für meine Freunde und Besucher.

    Ich bin sicher, solche Großdemonstrationen gegen die Islamisierung unseres Vaterlandes und unserer Heimat wird es bald auch in Deutschland geben. Denn die Deutschen werden nicht zulassen, daß unserer Jugend die Zukunft vernichtet wird.

    Ich bin gegen die Islamisierung.
    Auf Biegen und Brechen ! Reconquista jetzt !

  3. Wer im komplett abgesperrten und teilweise verbarrikadierten Luton am Mittag des 5. Februar zum Marktplatz vordringen wollte, um bei der EDL-Großdemonstration dabei zu sein, wurde höflich, aber unter fadenscheinigen Vorwänden sinnlos in der Gegend herumgeschickt.

    Könnte dies vielleicht gemacht werden, um störungswillige Linksextremisten vom Kundgebungsort fernzuhalten? Durch die Reaktionen und durch die längere Beobachtungszeit kann man eventuell auf die politische Gesinnung schließen …

  4. #4 unverified__5m69km02

    ihre links führen NOCHT zu berichte bzw ankündigungen Grodemonstrationen.

    wie komme ich an die infos, oder gibt es die gar nicht?

  5. Schön, dass die German Defense League auch dabei war. Vielleicht könnten die hier bei uns auch einmal mehr aus dem Untergrund treten. Bis vor kurzem wusste ich nicht, dass es eine ähnliche Organisation hier in Deutschlanistan gibt.

  6. Wenn ich Parallelen zu Deutschland ziehen will so gelingt mir das eigendlich nur auf der „Bedrohungsseite“!

    Also ISLAM und der Staat, der die eigene Bevölkerung der Islmierung aussetzt und gleichzeitig jeden Widerstand der (ehemaligen) Mehrheitsbevölkerung mit terroristischen Aktivitäten gleichsetzt…

    Die Parallele endet in der (noch) vorhandenen Kraft zur Versammlung… ich bezweifle ob in Deutschland -trotz 50.000 SOFA-Leser bei PI tgl.- zweitausend auf die Straße gebracht werden können…

  7. #9 Moralist

    das mag sein, ist aber eine frage der zeit und des events.

    es muss erst etwas pasieren in deutschland, dann kommen die massen schon, es fehlt noch der letzte strohlm der den rücken des kamels bricht.

    wenn ich mir die unfrage-ergebnisse und statistiken anschaue dann habe ich hoffnung.

  8. #6 Columbin
    In Köln hat es die Polizei genauso gehandhabt.
    Von wegen Schutz vor Linksextremen.
    Potentielle Teilnehmer wurden abgedrängt.
    Das ist auch ein Grund warum an den Pro-Köln Demos nicht mehr Menschen teilnehmen können.
    Die Pro-Köln-Mitglieder werden von der Polizei eingepfercht es wird nur noch Presse durchgelassen.

  9. Luton ist der Anfang, jetzt müssen wir nachziehen!!!!!!!!!!

    Ich bin ja mal gespannt, ob wir in Köln am 07. Mai bei der Demo wenigsten 1000 Leute auf die Straße bekommen.

  10. #15 Steppenwolf (06. Feb 2011 18:10)
    #16 Spitfire (06. Feb 2011 18:13)
    Die Signalwirkung der letzten Köln Demos ist auf den dt. OTTO Normal doch gut in den linken MSM transportiert worden!!!

    Ich habe für jeden Verständnis, der sich zu bedroht fühlt um sich persönlich nach Köln zu begeben und dort von Türken beschimpfen und von der Polizei schikanieren zu lassen… da bleiben die Leute lieber im BLOG… ist gemütlicher sich die Videos der Demo anzuschauen…

  11. Beeindruckende Veranstaltung, das ist des Volkes Wille! und eine stärker werdende politische Kraft
    Heut‘ Morgen in den NDR-Nachrichten, die ich beim zappen erwischte, wurde über den bevorstehenden Castor-Transport berichtet. Es waren sehr viele Fahnen der Linken und zwei Anti-Fa-Fahnen zu sehen. Die Bilder die sie jetzt veröffentlichen sind aber ohne die beiden genannten Verdächtigen Lappen zu sehen. Da hat man nur die grünen Lappen und die Kinder-Blume geschwenkt. Aber man sieht einen Kleintransporter mit Demo-Equipment auf dem ersten Bild. Da er so „schön“ sprüh-bereichert ist, tippe ich mal zusammen mit den anderen Indizien auf eine berliner Demo-Gang, die hier die meisten Komparsen stellt.
    Link: http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/lubmin385.html
    Dahinter steckt ein Bündnis aus Grün-Rot und ihrer sich formierenden Anti-Fa-Gruppe um im Land für Unruhe zu sorgen.
    Das beweist, das Links und Grün politisch zusammenarbeiten!

  12. wenn ihr die German Defence League sucht,schaut bei facebook nach.dort bekommt ihr infos und könnt auch mit uns in kontakt treten.und wenn ihr nett seid,bekommt ihr auch einen sticker von der GDL (siehe fotos oben).wir freuen uns immer über neue mitglieder die genau wie wir für freiheit,demokratie und menschenrechte,für unsere abendländische kultur und gegen den politischen islam kämpfen wollen!-es gibt viel zu tun!!!macht mit!!!
    chris,
    GDL raum lippstadt

  13. 14 Columbin (06. Feb 2011 18:09)
    Warum haben so viele EDL-Demonstranten Glatzen?

    Bei uns nicht möglich da (lt. PI)
    Glatzen = Rechtsradikale

    Engländer sind noch nicht weichgespült durch
    „Eigendenunziation“
    hier gilt : England zuerst !!!!
    Deutschland zuerst nur mit israel. Flagge.

  14. #15 Steppenwolf (06. Feb 2011 18:10)
    Das ist auch ein Grund warum an den Pro-Köln Demos nicht mehr Menschen teilnehmen können.

    Stimmt. Die Menschenmassen, welche zu Kundgebungen der „seriösen Patrioten“ von Pro Köln durchdringen wollen, sind mir auch schon aufgefallen. Diese scheinen der Pro-Bewegung dem Auftreten zufolge allerdings kritisch gegenüberzustehen zu stehen …

  15. Mir haben schon einige vom Beruf her bekannte Engländer gesagt, dass die englische Polizei zu einer reinen Hosenscheisser-Clique verkommen sei. Die seien heilfroh, wenn sie sich mit den Islamisten nicht anlegen müssten und stellten sich daher gar nicht ungerne auf deren Seite, um von diesen möglichst nicht wieder behelligt zu werden. In England sei gegenüber den Islamisten ein richtiggehendes Duckmäusertum mit Gefälligkeiten hier und dort entstanden. Sei es in der Schule, in Krankenhäusern, bei der Polizei, bei Behörden, bei Gerichten. Es ziehe sich durch wie ein Faden. Es spiele keine Rolle, ob Labour oder Konservative. Die Regierung wolle damit vor allem eines erreichen, keine Aufstände der Islamisten in den hunderten von Ghettos in GB und keine Provokation für weitere Terroranschläge. Das alles werde so erkauft.

  16. Ja, verzeihlich ist der Großen
    Übermut und Tyrannei,
    Denn zu groß und niederträchtig
    Ist des Deutschen Kriecherei.

    Hoffmann v. Fallersleben (das Orginal)

    Recht hat er damit noch heute.
    Es ist wieder so weit!

  17. Da wäre ich auch gern dabei gewesen, bin so glücklich über die Solidarität mit Israel.

  18. #31 HomerJaySimpson
    @ Schade das die Polizei nicht erstmal abgewartet hat(wie sonst),dann hätten sie nur noch die Toten und Verletzten einsammeln brauchen. Ein paar Bereicher weniger und damit ein bisschen mehr Sicherheit in der Öffentlichkeit. 😉

  19. infos zur GDL bei facebook unter german defence league.da gibts auch die sticker (siehe bild im bericht). :o)
    chris,
    GDL-Lippstadt

  20. Sendung im ZDF “Zwischen Sarrazin und Muezzin”

    Bezug zu Sarrazin: <10%
    Bezug zu Muezzin: 0 %

  21. #39 Pazifaust
    Ich habe dann ausgeschaltet als der Türke frech sagt, „was können wir dafür wenn deutsche Frauen auf Südländer stehen“
    Dasss die meistens die dummen und fetten oder beides abbekommen und mit den Gefühlen der Frauen spielen und sioe nach Strich und Faden bescheißen hat er nicht gesagt…

    #40 HomerJaySimpson
    Oha was für ein Buchstabensalat.

    http://www.facebook.com/home.php#!/pages/Gerechte-Strafe-fur-die-Tater-von-St-Johann/143285239064615

  22. #14 Columbin (06. Feb 2011 18:09)

    Weil viele Briten nunmal kurze Haare oder Glatzen tragen. Ist dort ziemlich weit verbreitet, vorallem bei den „normalen“ Arbeitern.

  23. TerraX (ZDF) will uns gerade verkaufen, dass die Türkei die „Wiege der europäischen Kultur“ sei!!!!!!!!!

  24. http://terra-x.zdf.de/ZDFde/inhalt/25/0,1872,8205849,00.html

    Türkei – Brücke zum Morgenland
    Begegnungen zwischen Orient und Okzident

    Die Türkei ist unser Tor zum Orient, die Brücke zwischen Europa und Asien. Hier formten Naturgewalten weltberühmte Landschaften. Hier treffen die Tierwelten dreier Kontinente aufeinander. Und ein sensationeller Fund belegt: Anatolien war einst die Wiege unserer europäischen Kultur.

    * Sendung am 06.02.2011

    Die Türkei ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Hier verortete Homer seinen Trojanischen Krieg. Hier erblühte einst Byzanz, die östliche Metropole im Christenreich.

    Und heute ist alles türkisch und mohammedanisch, was ein „Schmelztigel“, die uns „Professor“ Kai Hafez vom ZDF wieder verkaufen will!

  25. #14 Columbin (06. Feb 2011 18:09)

    Warum haben so viele EDL-Demonstranten Glatzen?

    Weil die Skins eine Jugendbewegung aus England waren und sind. Ich erinnere mich, Anfang der 80er mit einer Gruppe englischer Skins einen Nachmittag in Oostende vebracht zu haben. Danach wurde die Schlange wartender deutscher Touristen auf dem Weg zur Fähre „umgangen“ – unter Intonierung des folgenden Songs:

    http://tinyurl.com/yturg5

    Die deutschen Touristen sind erschreckt beiseite gewichen. Es wurde dann noch eine lustige Überfahrt.

  26. #44 Eurabier (06. Feb 2011 19:34)

    Was Göbekli Tepe oder das spätere Çatal Hüyük betrifft, handelt es sich in der Tat um bedeutsame Funde aus der Geschichte der Menschheit, die belegen, dass sich diese Geschichte weit länger in die Vergangenheit erstreckt, als noch vor wenigen Jahrzehnten angenommen wurde.

    Allerdings wurde Göbekli Tepe ca. 10.000 Jahre früher erbaut, bevor der erste Türke einen Fuss auf dieses Territorium setzte.

  27. #33 Columbin (06. Feb 2011 19:05)

    Gerade war im ZDF in einer Sendungsankündigung zu hören, wir seien alle ein bisschen Türken. Wie viel Unterwürfigkeit geht nocht?

    Nach dieser Logik sind wir auch alle ein bisschen Russen – nachdem im Ural eine ähnlich alte Siedlung entdeckt wurde, wie in der Türkei.

  28. #51 Stefan Cel Mare (06. Feb 2011 19:55)

    #33 Columbin (06. Feb 2011 19:05)
    zitat
    Gerade war im ZDF in einer Sendungsankündigung zu hören, wir seien alle ein bisschen Türken. Wie viel Unterwürfigkeit geht nocht?
    zitatende
    soweit kommt es noch. als deutscher geboren, als türke sterben. höchste zeit, GEZ abzumelden, das ist ja nicht mehr zum aushalten.

  29. Ich bin stolz kein Türke zu sein. Ich bin stolz kein Araber zu sein. Und am mächtigsten stolz bin ich natürlich kein Mosslämm zu sein.

  30. Terra X – Blanke Geschichtsfälschung, was die Türken alles vollbracht haben??? Dabei hat sich alles nur auf dem heutigen Gebiet der Türkei ereignet. Die Turkvölker haben zu der Zeit als die Griechen das Gebiet noch besiedelten am Ar… der Welt gehaust. Der Krönende Abschluß die Feststellung „Wir sind alle ein bisschen türkisch!“ Ich bekomme das kot… über diese unverschämte arschkricherische Verfälschung der Geschichte.

  31. Unbedingt anschauen:

    Jetzt in Pro 7 „Der Mann der niemals lebte“.

    Der Film zeigt ungeschminkt die moslemische Realität. Moslems die schariagerecht und wie es ihr Steinzeit-Koran befiehlt ungläubige Nicht-Mosleme abschlachten tun und die Reaktion der CIA auf diese reale Bedrohung durch die Religion des Friedens!

  32. #55 Runkels Pferd (06. Feb 2011 20:24)

    So ist es. Um es noch mal ganz deutlich zu sagen: die Türken betraten das Gebiet der heutigen Türkei 10.000 Jahre NACHDEM Göbekli Tepe erbaut wurde (das natürlich damals ganz anders hiess).

    Vor 10.000 Jahren „bereicherten“ die Turkvölker ihre Nachbarn in der asiatischen Steppe.

  33. Merkt euch den Termin: 2.-5.Juni in Stuttgart.

    Zwar macht man keine EDL-Demo, aber ein
    Grosses Islamkritisches Wochenende

    Und eine Kundgebung wird sicher auch dabei sein.

  34. #47 Eurabier

    Und heute ist alles türkisch und mohammedanisch, was ein “Schmelztigel”, die uns “Professor” Kai Hafezvom ZDF wieder verkaufen will

    In dieser Sendung hat unser berühmter“Professor” Kai Hafez wohl diesmal den „Geschichts-Professor“ gespielt?

    Neulich ist er uns ja schon als „Ober-Taqiyya-Professor“ im Morgenmagazin aufgefallen –
    da hat er als -sage u.schreibe – „Politik-Professor“ ausgesagt, daß die Muslim Brüder so ne Species wie die Caritasleute sind!

    Dabei ist er „in echt“ MEDIEN-PROFESSOR laut Wikipedia –
    der ist einfach ein „SÜPER-CHAMÄLEON-PROFESSOR“!

  35. Kann vielleicht jemand auch über die Sache im Bury Park was berichten? Im anderen Artikel über diese Kundgebung hieß es, dass die Muslime von der Gegendemo („Asian gangs“) dort im Bury Park in Luton plötzlich die UAF-Demonstranten angegriffen hatten. Darüber würde ich gern mehr erfahren.

  36. Rule Britannia, Britannia rule the waves.
    Britains NEVER NEVER will be slaves.

    Diese Demo ist ein Hoffnungsschimmer, dass sich die zweite Zeile des bekannten Liedes doch noch bewahrheiten möge.

  37. #48 Stefan Cel Mare (06. Feb 2011 19:42)

    Im übrigen ist mir aufgefallen, dass im „French Guy“-Video der Franzose Jean es sich zum Schluss nicht nehmen lässt, die bekannte Skin-Hymne „If the Kids are united“ von Sham 69 – unter grossem Beifall – zu zitieren. Daher – Voila:

    http://tinyurl.com/acajpx

  38. Seit Wochen kommt nun die Botschaft mehrmals am Tag in unseren Systemmedien. Man braucht keine Angst vor dem Islam haben.

    Und unsere Gutmenschen, die diese Botschaft gebetsmühlenartig ausstrahlen lassen, haben sogar Recht. Man braucht keine Angst vor dem Islam zu haben. So lange man sich als so genannter einheimischer Ungläubiger dem Islam unterwirft und nach den Regeln der Scharia lebt braucht man wirklich keine Angst vor dem Islam zu haben.

    Und so gesehen braucht man auch keine Angst vor einer Nationalsozialistischer Diktatur haben. So lange man sich an die Vorgaben der Nazi hält, keine andere Meinung hat und auch kein Jude ist, ist Nationalsozialismus keine Gefährdung für seine körperliches Unversehrtheit.

    Auch vor stalinistischer Kommunismus braucht man keine Angst haben. So lange man mitjubelt und alles macht was einem die Politifunktionäre vorgeben, so lange braucht man auch keine Angst vor dem Kommunismus haben. Natürlich darf man auch hier keine eigene Meinung haben und nicht gerade vermögend sein.

    Und selbst vor einem Steinzeitkommunismus wie ihn Pol Pot mit den Roten Khmer in Kambodscha verwirklichen wollte braucht man nach unseren naiven Gutmenschen zufolge keine Angst haben. So lange man nur artig “Hurra” mit den Herrschenden brüllt, keine höhere Bildung hatte und auch keine Brille oder Englischkenntnisse hatte, konnte man im Steinzeitkommunismus mehr oder weniger klasse leben.

    Und deshalb muss ich neidvoll unseren herrschenden Gutmenschen sagen: Sie haben Recht! Man muss keine Angst vor dem Islam haben. Solange man sich strickt und wörtlich an die Vorgaben des mittelalterlichen Koran hält.

    Ansonsten wäre ein kugelsichere Weste und ein Panikraum in seinem Zuhause angebracht.

  39. War ja klar: Kein Wort in meiner Systempresse-Zeitung zu dieser Demo in Luton.

    Und: Die ZDF-Sendung über die Türkei hab ich mir erst gar nicht angetan. Hab den Braten gerochen und die Glotze ausgelassen. Schlimm nur, dass immer noch so viele Dummbratzen glauben, was das Staatsfernsehen vorgibt.
    RTL-Dschungelcamp war ehrlicher!

  40. @ 46 Eurabier (06. Feb 2011 19:34)

    TerraX (ZDF) will uns gerade verkaufen, dass die Türkei die “Wiege der europäischen Kultur” sei!!!!!!!!!

    Und am Ende des Berichtes hieß es dann noch, dass wir alle ein wenig türkisch sind. Na bitte, dann kann die gegenwärtig betriebene Invasion der Türkei ja nicht so schlimm sein.

    Zum Kotzen, diese Propagandasendungen des linken Staatsfernsehens. Schlimmer als bei den Nazis.

  41. Ein herzliches Dankeschön an B.Sham!
    Durch solche Berichte, klasse aufbereitet und gute Fotos, wird auch vielen Menschen in unserem Land Mut gemacht. Mut zum Aufstehen. Mut zum Einstehen für Meinungsfreiheit. Mut zum Agieren.

    Nochmals Danke.

    kann nicht anders

Comments are closed.