Thomas HankeJeder kennt den Begriff „zu heiß gebadet“. Eine ähnliche Bedeutung hat für PI-ler wohl der Satz „der war vermutlich zu lange bei der Zeit“, wenn es darum geht, geistige Umnachtungszustände bei Journalisten zu beschreiben. Genau mit einem solchen meint man es in diesen Tagen im sonst eher seriösen Handelsblatt zu tun zu haben, wenn man sich die Einschätzungen des Ressortleiters „Meinung & Analysen“, Thomas Hanke (Foto), zu den Umbrüchen in der arabischen Welt zu Gemüte führt.

(Von Thorsten M.)

Die Kernthese seiner Analyse unter dem Titel „Europa profitiert vom Islam“ kommt dabei noch relativ unaufgeregt daher. Geht er doch – wie viele in diesen Tagen – davon aus, dass sich die arabische Welt in einer Phase der „Befreiung“ befindet und dabei die zu erwartende Demokratisierung am Ende die „kulturellen Missverständnisse“ mit dem Westen überwinden werde.

Im Detail sind die Einschätzungen des Handelsblatt-Meinungschefs dann aber geradezu wirr:

Er vermutet allen Ernstes, dass die Integrationsprobleme muslimischer Einwanderer zukünftig geringer würden, weil diese uns Westler dann nicht mehr für unseren heuchlerischen Umgang mit arabischen Kleptokraten hassen müssten (schließlich gäbe es solche dann ja nicht mehr!). Als wenn dieser Umstand außerhalb der Redaktionsstuben deutscher Medien – z.B. des Nachts in unseren U-Bahnen – je irgend eine Rolle bei den Problemen mit jungen Arabern gespielt hätte.

Hinzu kommt: Die Minderwertigkeitskomplexe der Einwanderer würden abnehmen, weil sie ab sofort nun auf ihre Länder stolz sein könnten. Den Versuch, zu erklären, wie noch mehr Stolz auf das Herkunftsland die Bereitschaft steigern soll, sich zukünftig als Teil einer neuen Gemeinschaft zu verstehen, unternimmt der Meinungsjournalist an dieser Stelle zur Sicherheit erst gar nicht.

Weiter mutmaßt er, dass selbst der Migrationsdruck aus den arabischen Ländern abnehmen dürfte, da ja jetzt die Auswanderung „in die einerseits bewunderten, andererseits verhassten europäischen Länder“ nicht mehr die einzige Hoffnung sei. Bisher ist das Handelsblatt eher als ein Medium aufgefallen, das sich streng an ökonomischen Zusammenhängen orientiert. Wie aber über Nacht nur aufgrund einer möglichen Änderung der Staatsform, der Wunsch bei Arabiens Jugend verschwinden soll, dem noch für Jahrzehnte absehbaren Elend dieser Länder zu entkommen, bleibt ein Rätsel. Vielmehr wird umgekehrt ein Schuh daraus, dass demokratische – also weniger repressive – Länder, sich viel schwerer damit tun, ihre Bürger am illegalen Verlassen ihres Landes zu hindern.

Natürlich erspart uns Thomas Hanke, da wieder ganz Ökonom und Neidgesellschaft, nicht den Seitenhieb auf die Rekordauflagen islamkritischer Autoren. Diese verdienten teilweise Millionen damit, den doch in Europa „bis ins frühe 20. Jahrhundert eher romantisch verklärten Orient“ zu „dämonisieren“. Ganz als ob die dort abgehandelten Probleme reine Erfindung wären und im Gegenzug unsere „Integrationsindustrie“ nicht gar Milliarden mit Problemen scheffeln würde, die es ohne sie und ihre geistigen Väter und Mütter gar nicht gäbe.

Eine mächtige Hintertür baut er sich freilich in sein abstruses Weltbild, das eher einem sozialpädagogischen Proseminar entsprungen sein könnte als dem seriösen Handelsblatt, noch ein. Meint er doch, dass natürlich Optimismus dazu gehöre, an seine Vision zu glauben und es auch noch dauern werde, bis sie eintritt. Sollen wir also im Zweifel Geduld haben, bis die arabischen Ölquellen versiegt sind?!

Dieses Kleingedruckte könnte nämlich Europa und auch den zwei Kindern von Ressortleiter Hanke im Zweifelsfall noch sehr teuer zu stehen kommen. Denn so sinkt die seit Sarrazin eigentlich zunehmende Sensibilität wieder, Einwanderung aus dem islamischen Kulturraum möglichst nicht ausufern zu lassen.

Die Wahrheit ist: Überall in den arabischen Ländern stehen die Mullahs Gewehr bei Fuß, um nach dem Ende der aktuellen Eruptionen ihre Macht – so wie bereits im Irak der in wenigen Jahren christenfrei sein wird – auszubauen. Dies gilt selbst dann, wenn sie keinen „Gottesstaat“ anstreben. Naturwissenschaftliches, westliches Denken ist diesen Dienern Allahs ein Greul. Selbst wenn vordergründig dort ein Mehr an Demokratie zustande kommt, ist das für den Wohlstand der Menschen – und nur den haben sie sich vor ihren Revolutionen auf Facebook und Co. bei uns abgeschaut – vor diesem Hintergrund eher kontraproduktiv.

Es braucht einen tiefgreifenden Mentalitätswandel, wenn man gerade in den bevölkerungsreichen Ländern Arabiens allgemeinen Wohlstand schaffen wollte. Dazu gehört auch die Zurückdrängung des Islam im Denken der Menschen. Dies ist aber von den aktuellen Ereignissen nicht zu erwarten. Viel eher ist daher in der Folge mit ganz neuen Dimensionen arabischer Migration nach Europa zu rechnen.

Natürlich ist nachvollziehbar, dass Wirtschaftsblätter, wie das Manager-Magazin, die Wirtschaftswoche oder eben das Handelsblatt, traditionell arbeitgeber- und globalisierungsfreundlich argumentieren. Dazu gehören leider auch nach allen Seiten offene Arbeitsmärkte. Aber dies entbindet sie nicht der Pflicht zur Wahrheit und Seriosität.

Ein Kommentar, der unter einer Überschrift daher kommt, die mit keinem der danach folgenden Sätze untermauert wird hat mit seriöser Berichterstattung ganz sicher nichts zu tun. Auch ein Meinungsjournalist ist gut beraten – schon um der Zukunft seiner Kinder willen – zu Themen, bei denen er sich nicht auskennt, zu schweigen.

» hanke@handelsblatt.com

image_pdfimage_print

 

56 KOMMENTARE

  1. Ich habe mir heute mal die Tagesschau der ARD angetan.
    Nicht ein einziges Wort über den Föööööööööööhrer in Düsseldorf!
    Eine Schande für diese Journallien!

  2. OT / TV-Tipp:

    HEUTE 0:20 ZDF: Nachtstudio : Neue Heimat Deutschland – In welchem Land wollen wir leben?

    Mit: Necla Kelek – Melda Akbas – María do Mar – Castro Varela – Sarah Khan – Veye Tatah

    Eine neue Heimat finden ist schwer, ob man dies nun Integration oder Assimilation nennt – und es gibt verschiedene Gründe, warum dies notwendig wird.

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/24/0,1872,8214936,00.html

  3. Dieser Mensch hat ÜBERHAUPT KEINE AHNUNG vom Islam – der denkt sich, daß die arabische Face-Book-Jugend jetzt / demnächst den „menschenfreundlichen offenen Islam“ aus dem Hut zaubern wird – aber die kommenden Ereignisse werden ihn eines besseren belehren !

    Er sollte besser wegen UNKENNTNIS die Klappe halten !

  4. Ist Herr Hanke eventuell masochistisch veranlagt? Das wäre neben grenzdebiler Borniertheit jedenfalls die einzige Möglichkeit, zu derartigen Halluzinationen zu gelangen.

  5. Der Mann hat doch völlig recht, auf jeden Fall, wenn er fürs „Handelsblatt“ schreibt: Handeln ist das einzige, was die Mohammedaner wirklich können, das Arbeiten an sich ist ja nicht ihre Stärke, insofern können sie für hiesige Handeltreibende als Lehrmeister tatsächlich eine Bereicherung sein, allerdings müssen wir dann unsere Handelsbräuche komplett umstellen.

  6. Wenn das Handelsblatt das schreibt, steckt wahrscheinlich die private Aussicht auf €€€€€ dahinter.

  7. Wie man doch alles mit blumigen Worten und Sätzen sich zurecht schreiben kann. Man fragt sich schon was dahinter steckt, dazu muss man noch nicht mal Verschwörungstheorienanhänger sein. Aber langsam macht man sich halt schon gedanken über die Ziele und Motive hiesiger Schreiberlinge. Denn derart blind und vor allem dumm kann jawohl keiner alleine sein.

  8. @ #3 1123

    Ich habe mir heute mal die Tagesschau der ARD angetan.
    Nicht ein einziges Wort über den Föööööööööööhrer in Düsseldorf!

    Daran sieht man doch prächtig, wie peinlich ihnen das ist. Sie werden erst mal ängstlich das Ende der Führerrede abwarten, um dann ganz vorsichtig einen kleinen Bericht zu formulieren. Man könnte unsere Straßenbewohner ja beleidigen.

  9. Es wird immer schlimmer. bin auf den beitrag der ard gespannt. läuft wohl nicht ohne grund um 0:20h.
    Und was die Revolutionen in der Arabischen Welt angeht: Hoffen wir, dass die Sache nicht noch ein böses Erwachen bringt.

  10. Rein monetär für ein paar Halal-Metzger wird es sich lohnen.

    Und für Heerscharen Sozialarbeiter.

    Und für Bauunternehmen für die vielen Minarette.

    Nur unter diesem Aspekt wird der Typ das betrachten.

    Man muß nur zu den Kriegsgewinnlern zählen, dann kommt man mit allem zurecht.

  11. Die arabischen Völker haben sich für die Revolution entschieden. Revolutionen verändern immer etaws, ob zum Besseren, das sei dahingestellt. Eines ist jedoch sicher, Demokratie kann man nicht essen!
    Nun müssen diese Völker auch mit dem Chaos leben, welches sie ausgelöst haben, und dafür selbst die Verantwortung übernehmen.
    Es gibt keine humanitären Flüchtlinge aus freien Ländern. Europa sollte sie ausnahmslos zurückschicken !!!

  12. Unfassbar, dass man für diesen geistigen Dünnschiss auch noch entlohnt wird und sich sein Lebensunterhalt dadurch finanzieren kann!

    In der realen Welt würde sowas doch unter der Brücke hausen!

  13. Ich war sehr gespannt auf den Bericht über Erdogan in den Nachrichten. Aber Fehlanzeige. Jetzt finde ich es sogar richtig gut. Am besten, wenn die Medien ihn total verschweigen.

  14. Natürlich Profitiert Europa:

    Tausende Besucher heute im Düsseldorfer ISSlam Dome: Ökologischer Benzinverbruach für Murats Anreise im 3er aud Duisburg, Verkauf von alkoholferein Getränken…

    Düsseldorf hat heut gut an Gewerbesteuer verdient!

  15. Das Handelsblatt schrieb auch von 2002 bis 2009, dass es nich sinnvoll ist Gold und Silber zu erwerben.

    Damit duerfte alles gesagt sein.

  16. selbst so blöde Schreiberlinge werden schon in wenigen Monaten mit Schaudern den Schwachsinn lesen , den sie jetzt geschrieben haben. — Tunesien ist befreit , prima — aber nanu , da wollen Tausende flüchten , in Tunis wird wieder demonstriert, wieder Tote — Ägypten ist befreit , prima , aber nanu die Islamisten kündigen den Friedensvertrag mit Israel, die Kopten werden noch schlimmer verfolgt und die Gaza-Grenzen werden geöffnet — (weitere Länder in den nächsten Wochen ergänzen) —

  17. #5 Herbert Klupp (27. Feb 2011 20:17)
    ziat
    Dieser Mensch hat ÜBERHAUPT KEINE AHNUNG vom Islam – der denkt sich, daß die arabische Face-Book-Jugend jetzt / demnächst den “menschenfreundlichen offenen Islam” aus dem Hut zaubern wird – aber die kommenden Ereignisse werden ihn eines besseren belehren !

    Er sollte besser wegen UNKENNTNIS die Klappe halten !
    zitatende
    dr typ ist so gutmenschlich indoktriniert, dass ich mir vorstelle dass der noch denkt, die neue arabische face-book generation abonniert sein handelsblatt. 🙂
    jedenfalls irgendwann. warten die religiösen nicht auch seit ein paar tausend jahren auf ihren messias?

  18. @ #15 Skeptiker_

    Die arabischen Völker haben sich für die Revolution entschieden.

    Ja – aber für eine ganz andere „Revolution“, wie unsere Linken es sich in ihren romantischen Fantasien vorstellen: Ich wette, in den meisten betroffenen Ländern wird das so eine Bakschisch-Revolution sein: Wenn du mir das gibst, tu ich das nicht mehr, und wenn meine Onkels alle das kriegen, dann verschaffe ich dir dafür das, und so weiter …

    Das „Volk“? Das schachert auf seiner Ebene die zukünftige Verteilung aus, und die ganz unten gucken in die Röhre wie immer – oder sie „flüchten“ nach Europa.

  19. Warum hat eigentlich die Junge Freiheit eine geringere Auflage als das Hundeblatt?

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M540f50fc980.0.html

    Die Naivität, mit der westliche Kommentatoren in den nordafrikanischen Umbrüchen ein zweites 1989, ein weiteres Kapitel im universalen Siegeszug der westlichen Demokratie erblicken wollen, verrät vor allem eines: Man weiß in vielen Redaktionsstuben und Staatskanzleien noch immer nicht, worin die islamische Herausforderung an die westliche Welt tatsächlich besteht.

  20. Herr Hanke hat Leute, die ihn bezahlen und in deren Auftrag er das schreibt, damit sie ihn weiter füttern.
    Wo die Demokraten und die demokratische Infrastrukturen in den arabischen Ländern über Nacht herkommen soll, bleibt wohl sein Geheimnis. Die Länder haben damit keinerlei Erfahrung und Tradition.
    Das müßte auch ein „Ökonom“ wissen und begreifen.
    Hinzu kommt der Islam als einzig nennenswerte organisierte Kraft, neben der Armee.
    Nur ein naives Gemüt kann glauben, daß Demokratien über Nacht aus dem Boden schießen.
    Es gibt nur zwei Möglichkeiten in den arabischen Ländern.
    Die Armee mit einer bestenfalls stark „gelenkten Demokratie“ oder der Islam.
    Letztlich werden wohl die Armeen siegen, falls sie etwas taugen.
    Der Ansturm der Migranten auf Europa kommt mit der Enttäuschung über die „Revolutionen“, deren Blütenträume nicht reifen werden, nicht reifen können, weil davor der wirtschaftliche Erfolg dieser Länder stehen müßte. Dieser Weg zum Erfolg ist lang und steinig. Weshalb der Erfolg aber sehr fraglich ist, läßt sich an vielen arabischen Migranten bei uns erkennen!
    Was also bleibet?
    Wenn Europa nicht überrannt werden und damit untergehen will, muß es hart werden und die Migranten draußen lassen. Ganz einfach aufgrund des Willens zum Überleben!

  21. #27 Skeptiker_ (27. Feb 2011 20:59)

    Mugabe, Che Guevara, Sam Nujoma….

    Alles von den LinkInnen verehrte HeldInnen und VerbrecherInnen.

    Was war das für ein Jubel im linkslinken Feuilleton, als Peter Scholl Latour mit Ayatolla Khomeinei in Richtung Teheran flog!

  22. Eines steht felsenfest:
    Den Leuten hier geht es zu gut.
    ZU GUT heisst ueber deren mefaphysischen Stand hinaus das Leben zu leicht gemacht.

    Doch wenn der Mensch nicht mehr kaempfen muss verliert er die Selbstachtung.
    Unsere Gesellschaft istvon unseren Eliten auf Pump dahingehend verzogen und verpeppelt worden, dass den Menschen die Selbstachtung abhanden gekommen ist, und sie suchen diese verlorene Selbstachtung im Unterbewusstsein verzweifelt ueberall, nur nicht bei sich selbst, denn das hiese ja, sich wieder an die eigene Nase zu greifen, statt mit gepumpten Billiarden Gutmensch zu spielen.

    BOAH ist das alles billig was da ablaeuft, d.h. es muss krachen. Es MUSS krachen!
    5VOR12

  23. nirgendwo verrät sprache so viel wie bei solchen leuten. der begriff „profit“…profitieren“ genießt bei solchen gehirnen oberste priorität. die können gar nicht anders als an mammon zu denken. genetischer defekt der neuzeit, würde ich sagen … 🙂

  24. Natürlich könnte man zu jedem einzelnen Argument des Herrn Hanke noch eins draufsetzen.

    Aber ich wills aus Zeitmangel an der Verfeinerung der „Hintertür“ belassen.

    Meint er doch, dass natürlich Optimismus dazu gehöre, an seine Vision zu glauben und es auch noch dauern werde, bis sie eintritt

    .

    Die Verfeinerung ist: Falls die Vision nicht eintritt ist der Westen schuld am nicht Eintreten. Irgendeine inaltliche Begründung wird dann auch noch zusammengebastelt.

    Vorschläge für Hanke damit er dann gut gerüstet ist (er schafft das aber automatisch dann auch selber):

    – wir haben die Neuankömmlinge nicht genug integriert, nicht genug Mittel bereit gestellt

    – durch Sarrazin ist zuviel Ressentiment entstanden

    – wir haben nicht genug aufgenommen

    – unsere Kultur ist nicht offen genug

    – wir sind immer noch nicht bereit unsere Schuld aus Kreuzzügen und Kolonialismus einzugestehen

    – statt zu helfen liefern wir Waffen

    usw. usf.

    Und doch noch eine Bemerkung zu:

    Sollen wir also im Zweifel Geduld haben, bis die arabischen Ölquellen versiegt sind?!

    Das die arabische Welt aus heutiger Sicht wirtschaftlich erledigt ist wenn die Ölquellen versiegen versteht Hanke vermutlich nicht.

    Warum weiß ich auch nicht, ist es doch derzeit offensichtlich.

    Könnte ja sein, dass die dann zum Teil von den Renditen der Beteiligungen an westlichen Unternehmen leben. Aber ob das soviel abwirft wie das Öl, und das wird wohl kaum für Ägypten etc. gelten. Auch glaube ich nicht das Hanke so denkt. Das wäre doch ebenfalls eine rassistische Einschätzung der Fähigkeiten der islamischen Kernländer.

    Die könnten ja vielleicht auch was leiste, wenn der islamische Überbau weg wäre. Das kann Hanke natürlich auch nicht erkennen, das ist ja islamophob. Wenn sie nichts leisten ist auf irgendeine Art der Westen schuld.

    Wie man sich so den Blick auf die Wahrheit verstellen kann, selbst wenn man ihn dafür bezahlt begreife ich nicht wirklich! Eine solche bewußte Verbiegung der Realität kann man doch innerlich und im Kopf nicht aushalten.

  25. Na dann empfehlen wir Hadji Thomas Hanke einen Blick in die letzten 1400 Jahre Prosperität und all die „positiven“ Impulse die aus der arabisch- islamischen Kloake hervorgegangen sind. Nichts als Mord & Totschlag Skaverei und Imperialismus.
    Man möge dem feinen Herren die Zitate von Manuel II. Palaiologos, Voltaire, Atatürk etc. um die Ohren schlagen !! :mrgreen: :mrgreen:

  26. Die ticken ja so einfach, unserer QualitätmedienjournaillistInnen. Von nix ne Ahnung, davon ne umso stärkere Meinung. Ich hatte mal ne starke Meinung über deutschen Journalismus. Jedoch keine Ahnung davon, auf welch niedrigem Niveau die schreiben. Thomas Hanke schreibt auf Hauptschulniveau. Thema: warum hassen usn die Mohammedaner wohl so?

    Vom Islam, vom 2000fachen Befehl zur Ausrottung aller „Ungläubigen“ im Koran und den Überlieferungen Mohammeds, vom dar-al-Islam als Ziel des Islam hat Hanke mit Sicherheit nie was gehört. Wie Hauptschüler eben auch nicht. Von solchen Ahnungslosen wie Hanke lassen sich unserer westlichen Länder informieren und regieren. Europa kann nur von unten befreit werden. Die „Intellektuellen“ versagen wieder einmal. Von ihrem Versagen in der Weimarer Redpublik (in Punkto Aufstieg Hitlers) haben die nix gelernt.

  27. Einen Gehirnschalg bekommt der mal keinen.
    Wie kann ein Deutscher so einen Stuss und
    Mist schreiben.
    Das rechnen und die Zahlen haben die Araber
    von den Indern und die haben es von den
    Chinesen abgekupfert.
    Aber was solls. 10 Finger hat jeder Mensch.
    Also ist das Dezimalsystem eigentlich von
    daher begreiflich.
    Handelsblatt. Mei Mei Mei. Wie tief muss man
    eigentlich sinken um solche Geistigen
    Umweltverschmutzer zu beschäftigen.

  28. #27 Skeptiker_
    .
    Gaddafi war auch einmal ein Revolutionsführer hihi
    .
    Der war schon immer nur ein mieser Verbrecher, aber damals wollten unsere Politiker ja noch Petrodollars verdienen. Und daher war es ja egal was das für ein Schwein ist. Kapiert?

  29. Handelsblatt schon lange abbestellt, genau wegen dieser weltfremden und unkritischen Islamschleimerei.
    Ganz aus war es dann nach der unseriösen „Wir kaufen alle Griechenlandanleihen“ -Kampagne.

    Handelsblatt ist KEIN Qualitätsjournalismus mehr. Kenne auch einige halbseidene Redakteure dort. Kompetenz ist sehr ernüchternd.

    Wegen der Islambewunderung auch schon dafür gesorgt, daß HB „ertragsseitig“ (mehr kann ich hier nicht sagen) bereits empfindlich bestraft wurde 😉

    Ihr Geschäft kann sich das Handelsblatt ja bitte von der nächstgelegenen zuständigen Moschee finanzieren lassen.

  30. Schnell mal im Ersten reinschauen! Da kommt gerade ein interessantes Thema bei ttt zu Islamismus.

  31. “Europa profitiert vom Islam”

    der hat nicht mal unrecht, denn
    millionen mu.sels in europa machen umsätze in milliardenhöhe.

    Da lachen die schacherer und wucherer sich jeden tag fast tot.

    Was die alles in den aldi oder lidl schleppen….wenn das kein profit ist?!

  32. # 44

    Du warst schneller: „geistiger Dünschiss eines Ar*chl*chs“ ist mir in den Sinn gekommen….

  33. Sehr gute Kritik an Hankes Thesen.

    Wäre ja zu schön, wenn es zu einer wirklichen Demokratisierung der islamischen Länder käme. Träumer, Schwärmer und Naive lesen künftig im Handelsblatt, um gut draufzukommen.

  34. Handelsblatt: “Europa profitiert vom Islam”

    kühe geben bier, der himmel ist grün und die erde ist eine banane.

  35. #43 gruene minna

    ffft….
    da kann man nur noch wütend knurren.
    an allen ecken und enden springen einen die unglaublichen islamisierungsversuche an.

    an den unversitäten werden in den naturwissenschaftlichen fächern(physik, chemie ect) die deutschen studenten zu ca.2/3 RAUSGEPRÜFT !! :mrevil:

    …und diese schwachmaten bekommen alles auf dem silbertablett serviert, um uns dann schnellstens über den tisch zu ziehen und abzuservieren!! :mrgreen:

    danke für Deine infos, denen wird das geld ohne ende nachgeworfen,

    der begriff migrations-mihigru-INDUSTRIE hat sich auf abartige weise mit monster-innenleben gefüllt.

    ENGLAND hat ja so glänzende erfahrungen mit seinen musxxlim-sozialarbeitern, – polizisten, – lehrern gemacht:

    ins unendliche schießende KORRUPTION bei der polizei,
    polizei und sozialarbeiter stellen sich NICHT in den DIENST der gesellschaft,
    sondern in den ihrer UMMAH (!) mit verheerenden folgen für das gemeinwesen:

    rauschgift – händler – mitmuslime werden geschützt,
    vor ehrenmord fliehende frauen und mädchen werden durch sozialarbeiter oder gleich durch allah-hörige taxifahrer in die hände ihrer zukünftigen mörder zurückgebracht….endlosschleife!! :mrevil:

    und die muslimisch ge-chip-ten Lehrer bringen ihren muslimischen schüler bei, wie man die kartoffel-dhimmies richtig verachtet und unterwirft.
    http://www.guardian.co.uk/uk/2006/jun/10/race.topstories3

    (achtung, partielle geheimsprache: in england hat „asian“ die bedeutung „muslim“, weil das gros der englischen muslime aus PAKISTAN/ASIA kam –
    neuerdings kommen sehr viele muslime auch aus SOMALIA nach england, verhältnis inzwischen nahezu 1:1 vielerorts)

    yep, welch grandiose aussichten!
    🙄 👿

  36. sorry zu # nachtrag:
    in england heißen die nicht-muslime natürlich nicht kartoffel-dhimmies, diese spezialsorte gibt es nur in „good old germany“ 👿

  37. noch kurz eine hübsche schilderung, wie es ENGLÄNDERN in ihrem eigenen land ergeht
    (wir ahnen schon, was kommt!):

    Wie ein Fremder in meinem eigenen Land.
    Anonymus Report aus Birmingham City.

    http://www.standpointmag.co.uk/the-mole-janfeb-11-a-stranger-in-my-own-land-anonymous-inner-city-birmingham-muslim-gangs

    zitat aus dem report:

    ….usually to walk the few metres between my house and the church, I must be a prostitute eager to give them a blow job. I shan’t miss the abuse my priest husband received: the daubing of „Dirty white dogs“ in red paint on the church door, the barrage of stones thrown at him by children shouting „Satan“. He was called a „f***ing white bastard“

    kurz und bündig kann man da nachlesen, wie briten genannt werden – von ihren freundlichen, friedesuchenden, unendlich viel bereicherung bringenden muslimischen mitbürgern (die beißen doch nicht, wollen nur spielen!!): :mrgreen: 👿

    – ihnen wird „SATAN“,
    – „dreckiger weißer HUND“,
    – fucking „WHITE BASTARD“

    ect.pp. … und sicher weiter „KOSEWORTE“

    von groß bis klein-musxxxlim liebevoll nachgebrüllt.

    welch ein paradies für uns nicht-muslime, wie können wir unseren GÖNNERN nur dafür danken?!!
    – irony off –

  38. Europa profitierte im Mittelalter auch von der Pest.

    Ja, es ist alles ganz einfach…

    1)Die Inkas profitierten von den Spaniern.

    2)Die Tibeter profitierten von den Chinesen

    3)Die Judäer profitierten von den Römern

    4)Die Kopten profitierten von den Osmanen

    5)Die russischen Bauern profitierten von Stalin

    Wie konnte ich nur so blind sein, der Mann hat Recht..

  39. Wirtschaftsfreundliche Journalisten können Konjunkturen analysieren, Blasen beschreiben und mehr oder weniger gut einen Jahresabschluss beurteilen.

    Bei der Frage nach den geistigen Grundlagen unserer Wettbewerbsordnung sind sie fast immer überfordert. In den Redaktionsstufen der Wirtschaftsblätter gilt als Intellektueller, wer die Namen Hayek, Rüstow oder Eucken schon mal gehört hat.

    Würden sie die Ursprünge unserer freiheitlichen Ordnung genauer kennen, würden sie keinen islamophilen Unsinn schreiben.

  40. Ohne die islamischen Hochkulturen, die bis Cordoba und Toledo reichten, hätte der Westen, der damals selbst im finsteren Mittelalter versank, nie das Erbe der klassischen Philosophen antreten können. Seine Fortschritte in Medizin, Architektur und Astronomie wären langsamer gewesen. Er hätte nicht einmal rechnen gelernt.

    Entweder hat ihm dabei einer eine Pistole an den Hinterkopf gehalten oder er sollte schleunigst einen Arzt aufsuchen…

  41. Was für ein hanebüchener Unsinn den das Handelsblatt da mal wieder verzapft!

    Nur die Bankster und Bonzen haben von der Islamisierung Europas profitiert das stimmt (und natürlich RotRotGrün durch neue Wähler)! Aber das deutsche und die anderen europäischen Völker haben bei der Islamisierung ihrer Länder nur draufgezahlt, finanziell und kulturell. Die Islamisierung hat allein Deutschland viele 100 Milliarden Euro Staatsschulden eingebracht, und jetzt steuern wir auf einen Staatsbankrott zu!

    Aber was solls, das Bankenblatt kann man eh nicht ernst nehmen.

  42. Thomas Hanke, Sie sind ein Ignorant!

    Haben Sie noch nie etwas vom Koran und den Hadithen gehört?

    Kennen Sie nicht die Grundthesen des Islams?

    Wenn Sie auch nur für einen Cent Kenntnis vom Islam hätten, dann wüssten Sie, dass dieser inkompatibel mit vielen Grundrechten ist, und vor allem auch bleibt! Trotz „Arabischem Frühling“!

    Insbesonders benachteiligt der Islam krass Frauen und Andersgläubige!!!!

    Demokratie gibt es in Nordafrika auch künftig nur unter Schariavorbehalt!

    Deshalb ist und bleibt der Islam eine durch und durch faschistoide Religion. Eben ein religiöser Rechtsfaschismus mit Lizenz zur Apartheid und zur Gleichschaltung!

    Daher muss alles daran gesetzt werden, die Zahl der Anhänger dieser gefährlichen religiösen Ideologie in Europa so klein wie nur irgend möglich zu halten. Sonst geht es uns auf Dauer wie den Kopten in Ägypten!!!

Comments are closed.