Amerikanische AngeklagteIm Iran befinden sich gegenwärtig drei Amerikaner (Foto) vor Gericht, die vor 18 Monaten als angebliche US-Spione festgenommen worden waren. Alle drei bekennen sich „nicht schuldig“. Der erste Verhandlungstag fand heute mit zwei der Angeklagten fünf Stunden lang hinter verschlossenen Türen statt.

Die Verhandlung wurde daraufhin auf einen unbestimmten Zeitpunkt vertagt. Die iranische Regierung hat Prozessbeobachter pauschal verboten. Nicht einmal die Schweizer Botschafterin Livia Leu Agosti, die die Interessen der USA im Iran vertritt, durfte der Verhandlung beiwohnen. Im Falle einer Verurteilung droht den Amerikanern eine zehnjährige Haftstrafe im Iran.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

19 KOMMENTARE

  1. Unbedingt anschauen:

    Jetzt in Pro 7 “Der Mann der niemals lebte”.

    Der Film zeigt ungeschminkt die moslemische Realität. Moslems die schariagerecht und wie es ihr Steinzeit-Koran befiehlt ungläubige Nicht-Mosleme abschlachten tun und die Reaktion der CIA auf diese reale Bedrohung durch die Religion des Friedens!

  2. Sorry, aber hier verstehe ich die Iraner ein wenig.
    Dass drei US-Amerikaner gleichzeitig so geisteskrank sind, mal einfach so an der irakisch/iranischen Grenze herumzuwandern, ist nicht verständlich.
    Die werden verurteilt, in einem Jahr entlassen und sollten dann lieber durch die Lüneburger Heide spazieren.

  3. Der erste Verhandlungstag fand heute mit zwei der Angeklagten fünf Stunden lang hinter verschlossenen Türen statt.

    Wer war also an diesem ersten Verhandlungstag zugegen und kann authentisch berichten ?

  4. Wer kommt auf die grossartige Idee, über die Iran/Irak-Grenze auf Wanderschaft zu gehen???

    Als Antwort finde ich nur,entweder Spione,oder unglaublich dumme Menschen.

    Dass die vor einem Gericht landen, kann ich den Iranern diesmal nicht vorwerfen.

  5. Die sehen aber total ausgehunger aus. Genau so müßten auch die Islamisten in den Gefängnissen Westeuropas aussehen. Aber neben diesen Drei waren die Guantanamo-Knackis richtige Mastferkel…

  6. Seit Briten, Amerikaner, Russen, Schweizer und die ganze EU auf Geiselnahmen ihrer Bürger durch den kleinen Fliegenschiss Libyen mit riesigen Geldzahlungen und Unterwerfung höchster Politiker (Sarkozy, Putin, Clinton) reagiert haben, dürfte für alle anderen Terrorstaaten klar sein, dass sie mit westlichen Bürgern buchstäblich alles tun dürfen.

    Bissige Hunde füttert an nicht, die muss man einschläfern.

    Wenn man sich vor einem militärisch Treppenwitz wie Libyen erpressen lässt, dann darf man sich nicht wundern, dass auch andere Terrorstaaten wie der beispielsweise der Iran diese erfolgreiche Erpressungspolitik nachahmen.

  7. #6 Schweineblut

    thats really sad. I love his music, he is one of the best white blues musicians.

    RIP Gary

  8. Seit Wochen kommt nun die Botschaft mehrmals am Tag in unseren Systemmedien. Man braucht keine Angst vor dem Islam haben.

    Und unsere Gutmenschen, die diese Botschaft gebetsmühlenartig ausstrahlen lassen, haben sogar Recht. Man braucht keine Angst vor dem Islam zu haben. So lange man sich als so genannter einheimischer Ungläubiger dem Islam unterwirft und nach den Regeln der Scharia lebt braucht man wirklich keine Angst vor dem Islam zu haben.

    Und so gesehen braucht man auch keine Angst vor einer Nationalsozialistischer Diktatur haben. So lange man sich an die Vorgaben der Nazi hält, keine andere Meinung hat und auch kein Jude ist, ist Nationalsozialismus keine Gefährdung für seine körperliches Unversehrtheit.

    Auch vor stalinistischer Kommunismus braucht man keine Angst haben. So lange man mitjubelt und alles macht was einem die Politifunktionäre vorgeben, so lange braucht man auch keine Angst vor dem Kommunismus haben. Natürlich darf man auch hier keine eigene Meinung haben und nicht gerade vermögend sein.

    Und selbst vor einem Steinzeitkommunismus wie ihn Pol Pot mit den Roten Khmer in Kambodscha verwirklichen wollte braucht man nach unseren naiven Gutmenschen zufolge keine Angst haben. So lange man nur artig “Hurra” mit den Herrschenden brüllt, keine höhere Bildung hatte und auch keine Brille oder Englischkenntnisse hatte, konnte man im Steinzeitkommunismus mehr oder weniger klasse leben.

    Und deshalb muss ich neidvoll unseren herrschenden Gutmenschen sagen: Sie haben Recht! Man muss keine Angst vor dem Islam haben. Solange man sich strickt und wörtlich an die Vorgaben des mittelalterlichen Koran hält.

    Ansonsten wäre ein kugelsichere Weste und ein Panikraum in seinem Zuhause angebracht.

  9. Ich weiß nicht, welchen Sinn es hätte, aber mein Eindruck ist, dass es sich bei dem Foto um eine Fotomontage handelt. Speziel der Mann in der Mitte. Da passt die Größe des Köpfes nicht zu seinem Körper. Warum sind die Bärte der zwei Männer nur beim Halsansatz schwarz?
    Wie ich schon erwähnt habe, es ist nur mein subjektver Eindruck.

  10. potz und Blitz über was werden die wohl spioniert haben. Harausgefunden werden die sicher nur haben dass der Ayatholla keine Kinder heiratet und dass im Iran eine Atombombe für Deutschland gebastelt wird – aber leider wird Israel denen einen Strich durch die Rechnung machen.

  11. # 17 Havel

    Verschwörungstheorien sind immer die schönsten. Es gibt Menschen, die nicht so aussehen wie man es haben möchte.

    Vielleicht stammt ja die Szene aus dem neuesten Tal der Wölfe Film ?

    Warte mal bis das Urteil bekannt wird. Dann reden wir noch einmal darüber.

Comments are closed.