PI-München wollte vor knapp zwei Wochen eine Vortragsveranstaltung mit dem Thema „Was hat Mohammed Neues gebracht – Wie sich der Islam aus Juden- und Christentum (fehl)entwickelt hat“ durchführen. Doch da durchkreuzte die städtische „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ im Gleichschritt mit der „Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle“ (a.i.d.a.) und einigen Mitgliedern des Bezirksausschusses München-Ludwigsvorstadt die Pläne der Islamkritiker. Der Wirt des Gasthauses wurde mit Briefen, emails und Anrufen regelrecht bombardiert und musste sich dem immensen Druck beugen.

So etwas kann in einer Stadt passieren, die von Rotgrün regiert wird und in der die CSU aus wahltaktischen Gründen ebenfalls auf Islam-Kuschelkurs ist. Da arbeiten scharflinke Organisationen mit offiziellen städtischen Stellen anscheinend Hand in Hand zusammen, um die Rede-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit von unbescholtenen Bürgern zu unterdrücken. Was diese „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ unter ihrer Leiterin Miriam Heigl dazu berechtigt, eine Veranstaltung von PI-München abzusagen, mit einem Referenten, der Katechist eines angesehenen Missionswerks ist, der früher kooptiertes Vorstandsmitglied der CSU-Harlaching und Mitglied des „Islam-Arbeitskreises“ des Bayerischen Landtags war, bleibt völlig offen. Aber nachdem diese Stelle direkt dem Oberbürgermeister Christian Ude unterstellt ist, gilt hier wohl uneingeschränkte Vollstreckungsbefugnis. Auf der Homepage dieser Fachstelle ist übrigens diese „Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle“ (a.i.d.a.) verlinkt, eine Organisation, die bis Mitte vergangenen Jahres noch vom Verfassungsschutz beobachtet und als „linksextremistisch“ eingestuft wurde. Dagegen hat a.i.d.a. geklagt und bekam am 23. September 2010 in zweiter Instanz vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof Recht. Seitdem darf sie vom Verfassungsschutz nicht mehr „linksextremistisch“ genannt werden.

Wie das Anzeigenblatt „Hallo München“ in seinem Artikel „Islamgegner fliegen raus“ berichtet, hat Frau Heigl an den Wirt des Gasthauses geschrieben, PI weise „starke Tendenzen zum Rechtsextremismus“ auf. Nun, dies sieht der Bayerische Verfassungsschutz und das Innenministerium ganz anders. Aber Fakten haben selbsternannte „Anti-Faschisten“ bisher noch nie sonderlich gekümmert. Laut dem tendenziösen Bericht von „Hallo München“, dessen Redakteur sich auch nicht bemüht hat, von PI-München eine Stellungnahme einzuholen, nenne sich PI „pro-zionistisch“, was uns völlig neu ist. Nachdem PI auch nicht „gegen die Integration von Muslimen wettert“, in keinster Weise eine „radikale Gruppierung“ ist und auch nicht „Ängste und Hass“ schürt, hat PI-München eine Gegendarstellung mit sieben Punkten an „Hallo München“ geschickt:

1. Die Behauptung, „die Gruppe Politically Incorrect“ (PI) würde „gegen die Integration von Muslimen wettern“, ist falsch. PI ist für die Integration aller hier lebenden Migranten, sieht jedoch bei Muslimen ein starkes Problem mit der Integration, das so bei Zuwanderern aus anderen Kulturkreisen nicht zu erkennen ist. PI sieht den Islam dabei als eine der wesentlichen Ursachen an und geht hierbei konform mit den empirisch belegten Erkenntnissen von Dr. Thilo Sarrazin in dessen Buch „Deutschland schafft sich ab“.

2. Die Bezeichnung „Islamhasser“ weisen wir entschieden zurück. Europas größter Internet-Politblog Politically Incorrect ist islamkritisch und belegt dies sachlich mit Fakten und Quellen. „Hass“ ist PI fremd und daher wird PI auch vom Verfassungsschutz als grundgesetzkonform betrachtet.

3. Die Darstellung, Mitglieder des Bezirksausschusses Ludwigsvorstadt hätten „Wind von der Veranstaltung“ bekommen, ist grob irreführend. Es suggeriert, dass PI eine konspirative Vereinigung sei. Die PI-Gruppe München hat mittlerweile aber schon drei große öffentliche Saalveranstaltungen mit jeweils zwischen 150 und 200 Besuchern durchgeführt, eine davon mit der Bundesverdienstkreuzträgerin Schwester Hatune. PI München lädt hierzu jeden Interessierten ein. Es waren auch schon mehrfach Muslime zugegen, die selbstverständlich bei der offenen Diskussion auch immer das Wort erhielten, wie beispielsweise im Münchner Zunfthaus am 3. März 2010. PI München veranstaltet Infostände in der Fußgängerzone, um diese Veranstaltungen mit Flyern zu bewerben und verschickt Einladungen per email. Außerdem ist jeder willkommen, der sich über Europas größten Internet-Politblog blue-wonder.org oder über andere Wege bei der Münchner Gruppe anmeldet. Es sei denn, jemand ist beispielsweise durch rechtsradikale, linksradikale oder verunglimpfende Äußerungen bereits negativ aufgefallen. Solche Personen streicht PI München aus seinem email-Verteiler.

4. Dass der Wirt Peter Pietsch „Courage“ gezeigt hätte ist irreführend. Er hat sich dem immensen Druck durch diffamierende Briefe und Telefonanrufe von selbsternannten „Antifaschisten“ und auch Journalisten gebeugt. Wobei sich mit Mitgliedern des Bezirksausschusses Ludwigsvorstadt sogar Vertreter der Stadt München an der Diffamierungs- und Verleumdungskampagne beteiligten. Der Wirt hat sich nicht mit der tatsächlichen inhaltlichen Ausrichtung von PI befasst.

5. Die Formulierung „PI gilt als rechtsextrem“ ist falsch. PI wird laut Aussage des Bayerischen Innenministeriums nicht vom Verfassungsschutz beobachtet. Die zitierte Äußerung von Miriam Heigl, der Leiterin der „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“, PI weise „Nähe zu rechtsextremen Einstellungen“ auf und schüre „Ängste und Hass“ gegen Muslime, ist als Behauptung grundfalsch. Wir weisen dies entschieden zurück und prüfen rechtliche Schritte. Denn wir schließen im Gegenteil Personen bei PI München aus, die rechtsextreme Meinungen vertreten.

6. Mit den Aktionen von PI München soll kein „Hass gesät“ werden, wie Georg Barfuss behauptet. Seine Anfrage an den Bayerischen Verfassungsschutz hat eindeutig ergeben, dass PI voll auf dem Boden des Grundgesetzes steht und nicht dem rechten politischen Spektrum zuzuordnen ist. Wir vermitteln Fakten und Informationen über den Islam, was hinsichtlich der zunehmenden Einschränkung der Rede- und Meinungsfreiheit bei diesem Thema und des weltweit sichtbaren islamisch motivierten Terrors hochnotwendig ist.

7. Die Formulierung im Artikel: „PI nennt sich auf seiner Internetseite pro-zionistisch“, ist falsch. PI hat als eine seiner Ausrichtungen auf seiner Internetseite – direkt unter der Titelzeile deutlich sichtbar – neben „Für Grundgesetz und Menschenrechte“, vielmehr „Proisraelisch“, was ein gravierender Unterschied ist.

Diese Gegendarstellung hat „Hallo München“ in seiner heute veröffentlichten aktuellen Ausgabe in einer stark verkürzten Form als Leserbrief veröffentlicht (unter diesem Link auf Seite 13 nachzulesen).

Die Zustände in München ähneln, zumindest was Islamkritik anbelangt, denen einer Bananenrepublik. So müssen sich in der DDR demokratisch gesonnene Bürger gefühlt haben, die sich gegen den staatlich verordneten Sozialismus wehren wollten. Wer sich in München islamkritisch äußern möchte, wird mundtot gemacht. Traurige Realität im Jahre 2011 – die Islamisierung ist in München von höchster Stelle gewünscht..

» Fachstelle gegen Rechtsextremismus in München, Dr. Miriam Heigl:
fgr@muenchen.de
» Bürgerberatung der Stadt München:
buergerberatung.dir@muenchen.de

(Text: Michael Stürzenberger – PI-München)

image_pdfimage_print

 

172 KOMMENTARE

  1. Habe mich auch auf die Veranstaltung gefreut, vor allem weil sie an einem Samstag stattfinden sollte. Unter der Woche ist es für uns Nürnberger nicht so günstig.

    Aber an dem Thema „Was hat Mohammed Neues gebracht?“ hat sich ja der Papst schon eine blutige Nase geholt, obwohl auch er nur zitiert hat.

    Schande über dieses Land!

  2. Das wird auch noch die FREIHEIT lernen müssen: Die ganze Abgrenzeritis nützt – wie dieser Skandal wieder zeigt – nichts. Wen die auf der Liste haben, haben die auf der Liste.

    Da sage ich doch lieber „ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“… 🙂

  3. „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“…LOL
    Da verdienen sich aber einige Soziolog_innen, Pädagog_innen und Langzeitstudent_innen wieder dumm und dämlich an den Geldern gegen Rechts(tm).

    Ich warte nur noch drauf, dass es Rechtsextremismusforschung ™ demnächst als Studium gibt. Dort wird in Vorlesungen dann geprüft, ob man sich durch das Tragen von Thor Steinar-Jacken automatisch in einen Nazi verwandelt.

  4. Das ist das typische linksextreme Vorgehen: dauernd was von Toleranz schreien und das verkürzte Rosa-Luxemburg-Zitat von der „Freiheit der Andersdenkenden“ im Mund führen, aber andauernd versuchen, massivsten wirtschaftlichen Druck auszuüben.
    Und wenn Briefe nicht reichen, dann fliegen auch schon mal Farbbeutel oder es gibt „Mahnwachen“ des Pöbels vor den jeweiligen Einrichtungen. Allein schon die Ausssicht auf solche Geschäftsschädigungen zwingt viele Unternehmer und Unternehmen schnell in die Knie. Die FREIHEIT hat ja auch schon solche Erfahrungen machen müssen, als sie einen Ort für den Parteitag suchte….

  5. Möglicherweise spielt die Ausbildung in Schulen eine Rolle. Ob es bis München reicht, wenn Inhalte des Unterrichtes veröffentlicht werden? Alles eine Frage der „demokratischen, freiheitlichen“ Gesinnung, die ja nachweislich in islamischen Kreisen fest verankert zu sein scheint………

    http://www.cdu-koeln.de/thread.php?threadid=3105

  6. So etwas kann in einer Stadt passieren, die von Rotgrün regiert wird und in der die CSU aus wahltaktischen Gründen ebenfalls auf Islam-Kuschelkurs ist

    Das passiert genauso in Städten wo CDU, FDP oder sonst eine von den Mainstreamparteien regiert.
    Erst machen Mob und Presse Druck, spätetens dann Parteien. Die Gesinnungsmafia ist allgegenwärtig. Und keine Partei wagt es ihr die Stirn zu bieten, man will ja nicht das einem die Karriere ruiniert wird. Das macht man nämlich mit unbequmen Menschen man ruiniert die Existenz und dann ist Ruhe im Puff.

  7. Tja, die PC-Blockwarte sind tüchtige Leute, die arbeiten wie Pferde – mit eng anliegenden Scheuklappen, denn die Realität soll schließlich bei der Arbeit nicht scheu machen.

  8. Man geht viel zu schnell in die Knie und kriecht vor dem Islam. Gerade dann wenn sich die Linksfaschsiten formieren sollte man nicht die Ruhe verlieren und Angst zeigen. Die Moslems würden auch nicht zurückweichen um ihre Ziele durchzusetzen. Oder?

  9. „Die Zustände in München ähneln, zumindest was Islamkritik anbelangt, denen einer Bananenrepublik.“

    Bestand denn daran der geringste Zweifel, das wir in einer Bananenrepublik leben?

    Willkommen in der Irrenanstalt-Absurdistan-Bananistan. Ehemals BRD.

    P.S. Wartet noch ein Weilchen, es wird noch viel schlimmer kommen!

  10. Wow und das mitten in Bayern, eigentlich hatte ich immer die Hoffnung das es im südlichen Teils Bayerns noch Hoffnung zur dringend notwendigen Krititk gäbe. Dachte ja das abgesehen von Nürnberg, Ulm und Augsburg die Islamisierung Bayerns nicht so vortgeschritten ist. So kann man sich täuschen, wenn selbst solche Veranstaltungen schon dermassen Torpediert werden.
    Zu den PI-gruppen hätte ich mal eine Frage:
    Würde gern einer Beitreten allerdings vermute ich das ein von mir geäusserter (aber auch aus dem Zusammenhang gerissener) Kommentar bei SPON wegen der Petition abgedruckt wurde, sicherliche wegen meines Namens und weil ein kleiner Satz richtig radikal wirkt wenn man das große Ganze nicht mitberügsichtigen kann. Im Endefekt hat man mich als Nazi-beispiel angeführt was mir so gesehen ja einen Negativ-Eintrag bei PI bringt.
    Zurück zur frage: Bedeutet das nun das ich keiner PI-Gruppe beitreten kann?
    Um auch was postives zu schreiben noch nie wurde ein Kommentar von mir bei PI gelöscht, meine Absichten sind alles andere als Radikal.
    Falls mir das jemand Beantworten kann wäre ich Dankbar.

  11. Nein, um Gottes Willen, ich hasse den Islam doch nicht! Wie käme ich denn dazu, dem Islam gegenüber Gefühle zu opfern?
    Allerdings verachte ich den Islam aus vollem Herzen – und ich weiß nicht, was schlimmer ist! 🙂

  12. Das ist doch ein schöner Skandal, der Schlagzeilen macht und sich gut verbreitet. Gute Werbung für PI-München. Kriegen die Antifanazis aber nicht auffen Schirm. Alla sei Dank! 😆

  13. Man kann sich als Bayer für diese Stadt und deren Bürgermeister nur noch schämen. Diesen linken Drecksäcken sollte man die Hälse langziehen.
    Entschuldigung für das Vokabular, aber als jemand der in München arbeitet kommt mir gerade die Galle hoch.

  14. Die denken die können damit was verändern, solche Aktionen müssen uns nur bestärken!!!! Wir müssen entschlossener nun agieren wichtig ist soviele Leute wie möglich auf PI-news.de aufmerksam zu machen!!!!

    Bei den nächsten Wahlen müssen wir uns sonst via Internet organisieren ich bin damit bemüht mein griechisch-italienisch Umfeld dazu zu bewegen nun DIE FREIHEIT auch zu wählen.

    Leider sind die meisten Einbürgerungsfaul bzw. nicht so geil wie andere Mitbürger hier was die Rechte betrifft.

  15. AntifaschistInnen entpuppen sich immer mehr als der militärische Arm von GrünInnen, LinkInnen und DGB, machen die Schmutzarbeit für die „demokratischen“ BessermenschInnen.

    Ich muss in diesem Zusammenhang an den gestrigen mohammedanischen Terroranschlag in der U-Bahnstation Berlin-Lichtenberg denken, an dessen Folgen ein steuerzahlender, autochtoner Maler womöglich eine schwere Behinderung forttragen wird:

    Dass rechtgläubige MohammedanerInnen brutale Gewalt gegen „Ungläubige“ ausüben, sei es wie bei 9/11 oder beim Handyraub auf deutschen Straßen, ist den GlaubensbrüderInnen Aiman Mazyeks nicht zum Vorwurf zu machen, sie handeln korankonform, „der Chip ist drin“, sei es beim Abschlachten von Hindus (Hindukusch), dem Ermorden buddhistischer Mönche in Thailand, den Attacken auf das jüdische Israel oder eben durch Rütliboratismus an Christen in Neukölln.

    Dass der deutsche Staat feige weg sieht, ist zwar schon bedenklicher, aber durchaus zu verstehen, die PolitikerInnen haben Angst, sind im Würgegriff der Allianz aus Hisbollah, Hamas, DITIB, der LinksgrünInnen und deren militärischem Arm, der antisemitischen AntifantInnen-SA (Opa war bei der SA, ich brings nur zur Antifa!).

    Der eigentliche Skandal ist, dass der deutsche Staat die Eroberung mit Hartz IV, Asylmissbrauchsserleichterung und Einbürgerungsgesetzen aktiv auf Kosten der autochtonen Bevölkerung fördert, noch nie hat sich ein deutsches Staatswesen mitten im Frieden abgeschafft, vom Staatsbankrott des Gysi-Sozialismus einmal abgesehen!

    Darum auch die panische Angst der etablierten VersagerInnen vor MohammedanerInnentumkritikerm, darum die Hysterie, wenn der zivilcouragierte europäische Bürgerrechtler Dr. Thilo Sarrazin aus seinem Sachbuchbestseller liest.

    Aber die Dämme brechen, auch die antisemitische Antifa wird, wie die Hitlerjungen mit der Panzerfaust, keine Chance gegen die erstarkenden Kräfte der okzidentalen Vernunft haben!

  16. Wäre schön wenn das Pack mal so gegen Radikale Islamisten vorgehen würde. Aber lass sie mal machen. Desto Stärker wird der Gegenwind.

  17. #4 Roland (16. Feb 2011 20:19)

    „Freiheit der Andersdenkenden“ bezog sich stets nur auf andere Meinungen innerhalb der KPD, niemals auf andere Meinungen im demokratischen Lager.

    Eine Parallele zum MohammedanerInnentum:

    Wenn die Generation Mayzek in die Kameras lügt, dass es eine Sünde sei, einen Menschen zu töten, dann bezieht sich dies nur auf Rechtgläubige.

  18. Deutschland 2011 – Meinungsfreiheit nur noch für Linke und Moslems! Es wird Zeit zu gehen…oder zu kämpfen!

  19. Die „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ und die „Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle“ haben bstimmt ganz zuerst und freiwillig die Extremismuserklärung unterschrieben.

    Ihr wisst schon, diese Erklärung, die Ministerin Schröder einführen wollte und deshalb von alle Seiten angefeindet wurde.
    Was ist eigentlich aus diesem Vorhaben geworden?

  20. Wer, wie Pierre Vogel, für Scharia und Steinigungen eintritt, der darf öffentlich auftreten.

    Wer, wie PI, öffentlich für Grundgesetz und Menschenrechte eintritt, der darf nicht öffentlich auftreten.

    Was ist das für ein merkwürdiges, nein perverses, Verständnis von Meinungs- und Redefreiheit?

    Armes Deutschland.

  21. Dem Ude wünsche ich, daß er beim nächsten Wiesnansich nicht das Faß, sondern den Schlegel in seiner Lederhosn trifft.

    Kommunisten und Grüne haben eben von der Liberalitas Bavariae noch nie was gehört.

    Franz Josef Strauß würde den gesamten Stadtrat abwaatschen. Auch seine eigenen Schwarzen. Denn die wälzen sich seit Jahr und Tag im Konkubinat im selben Lotterbett der Islamisten, Kommunisten und Vaterlandsverräter.

    Meine geliebte Münchner Stadt, vergib diesen Barbaren. Aber die BürgerInnen Münchens haben sich ihre Verderber ja selbst gewählt….

    Mit Tränen in den Augen….

    http://tinyurl.com/deocu5

  22. Da haben die Faschisten im Gutmenschenkleid wieder mal die Hosen runtergelassen!

    FASCHISTEN
    sind jene die das freie Wort kriminalisieren, aber die krimintelle Dokrin hofieren!

  23. #28 Fensterzu (16. Feb 2011 20:43)

    UDE = Umma Dhimmi Emirat

    Warum keine Großmoschee am Odeonsplatz?

  24. Diese Vorgehensweise scheint jetzt – nach den Vorfällen um die „Freiheit“ – zum Standard zu werden. Darauf muss man sich einstellen.

    Pragmatisch:

    1. PI und auch die „Freiheit“ brauchen eine gute „Rechtsabteilung“. Dringendst!
    2. Es wäre vielleicht auch nützlich, wenn es Gastwirte, Hotelbetreiber u.ä. gäbe, die sich mit PI auch inhaltlich beschäftigen und dem zustimmen. In einem Land mit 1,2 Mio Sarrazin-Lesern muss das doch möglich sein…

  25. Sehe das nur ich so, oder sollte man mal damit anfangen, in solchen Fällen die involvierten „Kampf gegen Rechts“ – Vereine zumindest wegen Verleumdung anzuzeigen und vor Zivilgerichten Schadensersatz zu verlangen?

    Die Linken würden doch im umgekehrten Fall sofort vor den Kadi ziehen, wenn irgendwelche Gruppen ihre Zusammenkünfte auf diese Weise sprengen würden.

    Dafür braucht man dann allerdings eine gefüllte „Kriegskasse“ – zwecks Anwaltskosten und Gerichtsgebühren.

  26. #5 Melina2 (16. Feb 2011 20:19)

    Wurde die Köln-Kennerin noch nicht vom Admin gesperrt? Das wundert mich. Bei mir hat er nicht lang gefackelt.

  27. Und das in Bayern, wo man als Schweizer noch der Meinung ist, da stimme es noch einigermassen. Wie muss es erst bei den Nordlichtern oben aussehen? Mir graut immer mehr vor Deutschland. Wann ist es im Bayerischen soweit, dass das Kopftuch zum Bestandteil der offiziellen Landestracht erklärt wird?

  28. Die Zustände in München ähneln, zumindest was Bananenrepublik Islamkritik anbelangt, denen einer . So müssen sich in der DDR demokratisch gesonnene Bürger gefühlt haben, die sich gegen den staatlich verordneten Sozialismus wehren wollten. Wer sich in München islamkritisch äußern möchte, wird mundtot gemacht. Traurige Realität im Jahre 2011 – die Islamisierung ist in München von höchster Stelle gewünscht..

    a)die DEUTSCHE D Republiik war keine Bananenrepublik
    die gabs da nur selten, deshalb auch der mauerfall.
    wir wollten bananen , reisefreiheit und demokratie.um wiedervereinigung gings dabei garnicht.

    das war nur eine gute CDU pr kampagne.
    (es wurden wohl schon im vorfeld WIR SIND EIN VOLK aufkleber gedruckt und verteilt zum mauerfall)

    damit wollte man wohl verhindern das ein WAHRER DEMOKRATISCHER DEUTSCHER teilstaat entsteht.

    hätte ja auch komisch ausgesehen wenn der westen im osten WAHRE DEMOKRATISCHE gesehen hätte.und sich fragen müsste was haben wir eigentlich,hier bei uns im westen?

    b)die stasi hätte die veranstaltung nach beginn aufgelöst um möglichst viele neue quellen zu bekommen

  29. #38 Guybrush T. (16. Feb 2011 20:59)

    wir wollten bananen

    ..und jetzt gibts gleich eine ganze Bananenrepublik.

  30. @eurabier
    In der Tat, Frau Luxemburg war alles Mögliche, aber keine tolerante Demokratin. Trotzdem kommt es den Kommunisten so heuchlerisch über die Lippen wie den Mu sel ihr aus dem Kontext gerissenes „Wer einen Menschen tötet…“ (dort ohne mitzuzitieren, dass das nur für die Juden unter muslimischer Herrschaft gilt.
    Danke, dass du darauf nochmal hinweist !

  31. #32 Stefan Cel Mare (16. Feb 2011 20:48)
    Diese Vorgehensweise scheint jetzt – nach den Vorfällen um die “Freiheit” – zum Standard zu werden. Darauf muss man sich einstellen.

    *******************************************

    Das Procedere hatte schon 2008 bei Pro Köln Erfolg, und ist schon längst Methode.

    *******************************************

    „PI und auch die “Freiheit” brauchen eine gute “Rechtsabteilung”. Dringendst!“

    *******************************************

    Wie wäre es mit Joachim Steinhövel ?

    http://www.steinhoefel.de/blog/ 🙂

  32. habe eben das an diese heigl geschickt:

    “ sie frau heigl sind die nazis von heute. sie nennen sich antifa, sind aber imgrunde FA.

    ich bin iraner und mitglieg bei eine PI ortsgruppe, sowie viele aleviten, atheisten, bahai…aus den islamischen ländern.

    sind wir rassisten und nazis?

    seit wann ist islam eine rasse und kritik am islam rassismus?

    sie sind die totengräber der demokratie und meinungsfreiheit in deutschland. aber immer mehr bürger wachen auf und lassen sich von ihresgleichen nicht mehr verdummen.

    ihre aktionen sind die von nazis und diktaturen.“

    das sind echt nazi methoden der linken gesinnungspolizei.

  33. #2 Reconquista2010 (16. Feb 2011 20:17)
    „Das wird auch noch die FREIHEIT lernen müssen: Die ganze Abgrenzeritis nützt – wie dieser Skandal wieder zeigt – nichts. Wen die auf der Liste haben, haben die auf der Liste.

    Da sage ich doch lieber “ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert”…“

    Ein von Linken „ruinierter“ Ruf wird dadurch extrem aufgewertet. Damit befinden wir uns mitten in Deutschland und zwar in bester Gesellschaft.

  34. Also bezüglich der Kürzung der Gegendarstellung könnte man das Blatt noch gut dran bringen.

    § 10 III PresseG (Bayern): Der Abdruck muss unverzüglich, und zwar in demselben Teil des Druckwerks und mit derselben Schrift wie der Abdruck des beanstandeten Textes ohne Einschaltungen und Weglassungen erfolgen. (…) Die Gegendarstellung soll den Umfang des beanstandeten Textes nicht wesentlich überschreiten.

    Normalerweise müsste man jetzt ne Klage starten, so wie es die politische Linke tun würd. Die Chancen auf Erfolg sind groß 🙂

  35. Wir müssen uns nur alle klarmachen, daß die mit „Rechts/-extrem“ nicht die Glatzen meinen, sondern das Bürgertum! D.h. alles was Stabilität und Werte bedeutet.
    Familie, Volk
    Institutionen wie Kirche (eher kath.) und Militär.

  36. Wir müssen uns daran gewöhnen: Viele Großstädte sind bereits hoffnungslos verloren.
    Die einzige Chance bleibt, dass alle Nichtmusel diese räumen und danach eine Mauer um die betroffenen Städte gezogen wird.
    Anschließend dürfen Soziologen beobachten, wie sich innerhalb kürzester Zeit eine absurde Weltuntergangs- und Plünderungskultur entwickelt. So wären die Städte dann immerhin noch als soziales Experiment zu etwas gut.
    Die betroffenen Städte sollten sich so innerhalb weniger Wochen selbst gereinigt haben und können dann neu besiedelt werden.

  37. Tendenzen zum Rechtsextremismus bei PI?

    Manche Schreiber in PI benutzen Wörter wie „Systemmedien“, „Systemparteien“, „Systempolitiker“ usw., was ursprünglich NS-Vokabular war: http://de.wikipedia.org/wiki/System_(Nationalsozialismus)

    Oder geschieht diese Wortwahl nur unbedacht und zufällig? Na ja, vielleicht handelt es sich auch nur um moderate Euro-Nationalsozialisten…

  38. Es waren nicht die Anhänger von PI oder PI-Gruppen, die kürzlich in Berlin einen Maler ins Koma prügelten. Darauf sollte vielleicht mal jemand die Heigl-Heidi hinweisen.

  39. Ihr seltsamen Europäer, einst noch gefürchtet, heutzutage von euren Frauen, die die Freiheiten, die sie genießen nicht zu schätzen wissen verachtet.
    Selbige sollten mal „Erlebnisurlaub“ im radikalmuslimischen Alltag als „Taufe“ erleben dürfen, dann sehen sie ihre eigene Rasse bzw. Männer mit ganz anderen Augen.

    Nun, seid froh, das die endlosen Horden Chinas in dieser Welt existieren, wir sind die Zukunft und der Garant für Stabilität, und jeder der denkt das ändern zu können, wird sehr schmerzhaft, oder tödlich erfahren, das dies unmöglich ist.

  40. @ #11 extrem-mike (16. Feb 2011 20:26)

    Dachte ja, daß abgesehen von Nürnberg, Ulm und Augsburg die Islamisierung Bayerns nicht so fortgeschritten ist.

    Ulm, mit Verlaub, liegt in Baden-Württemberg. Nur mal so, am Rande…

    Don Andres

  41. Nicht nur das rot-grüne münchen ist versifft.

    Die bayern waren schon immer verräter ihres eigenen volkes. Besonders schlimm vor 200 jahren, als sie sich den franzosen an den hals warfen und die tiroler furchtbar unterdrückten.

    Andreas Hofer
    Zu Mantua in Banden:

    “Doch als aus Kerkergittern
    Im Festen Mantua
    Die treuen Waffenbrüder
    Die Händ‘ er strecken sah,
    Da rief er laut: „Gott sei mit euch,
    Mit dem verrat’nen deutschen Reich,

    Als dank für diesen verrat erhielten die Wittelsbacher die Königs-un-würde von Napoleons gnaden und brüsten sich heute noch damit.

    Jetzt paktieren sie schon seit vielen jahren mit den musels, haben seit 2003 ein „Forum für Muslime“ eingerichtet, um als CSU „eine politische Heimat den Muslimen anbieten“. Verantwortlich war der Landtagsabgeordnete Ludwig Spaenle, der heute den kultusminister spielt und als dieser nun „Lehrer mit Migrationshintergrund sucht”
    http://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Lehrer-mit-Migrationshintergrund-gesucht;art155371,2246330

    “Mit dem Projekt „Mehr Migranten werden Lehrer“ will der bayerische Kultusminister Spänle Abiturienten mit ausländischen Wurzeln für den Lehrerberuf begeistern. Der Minister äußerte sich zum heutigen Beginn der viertägigen Aktion in Nürnberg. Insgesamt erhalten 30 Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund Einblick in Lehramtsstudiengänge. Außerdem werden die Jugendlichen über Stipendien und Karrierechancen informiert.“

    Wieviele arbeitslose deutsche lehrer haben wir oder die nur einen befristeten vertrag haben?

    Da muß man sich nun nicht mehr wundern, wenn diese bazis den musels in den popo kriechen, weil sie meinen, da fahren sie in zukunft besser. Dabei ist münchen schon rappelvoll mit unzivilisierten beute-machern:
    Höchster Ausländeranteil in München (aus http://heimatforum.de/aktuelles_1205.htm)
    Lt. Bayrisches Staatsministerium des Inneren, Pressemitteilung vom 05.12.2005:

    „München besitzt, laut Bericht des Statistischen Jahrbuches 2005 für Bayern, den höchsten Ausländeranteil unter deutschen Großstädten. Der offizielle Ausländeranteil beträgt 23,8%. Da der Migrantenanteil (inkl. Eingebürgerten und ausländischem Nachwuchs) laut einer bundesweit geltenden Faustregel 1,5 Mal so groß wie der offizielle Ausländeranteil ist, besteht Münchens Bevölkerung bereits zu einem Drittel aus Menschen ausländischer Herkunft.

    Es kommt noch besser:

    „Die Gemeinden werden bei der Realisierung ihrer Sicherstellungsverpflichtung (hier: Bereitstellung von Plätzen für vom Schulbesuch zurückgestellter Kinder) dadurch unterstützt, dass die kindbezogene Förderung für Kinder mit Migrationshintergrund eine gegenüber der Regelförderung 1,3-fach erhöhte Förderung vorsieht (Sprachfaktor 1,3).“

    Deutsches geld in 1,3facher höhe für ausländerkinder….So doof sind die bayern uns wählen tatsächlich diese csu-bonzen wieder.

    Und dabei ist inzwischen jeder dritte grundschüler bayerns in teurer nachhilfe.
    Kein wunder, sprechen sie ja nicht mal richtig deutsch….

  42. #28 Fensterzu
    Man tut was man kann in München, der „Hauptstadt der Bewegung“.
    München weiss ja schliesslich was es seinem Ruf schuldig ist.
    Status verpflichtet!!!

  43. #51 Don Andres (16. Feb 2011 21:29)
    Naja schon aber Neu-Ulm nicht und diese beiden Städte sind eigentlich zusammengewachsen und nur durch die Donau getrennt.
    Ich schreibe immer von ULM weil viele Neu-Ulm nicht kennen bzw. nicht wissen wo man es Geographisch einorden soll.
    Was die Berreicherung betrifft ist Neu-Ulm sogar schlimmer dran als Ulm.
    Also hoffe ich du lässt mir das durchgehen wenn ich von Ulm rede und Neu-Ulm meine. Ist ja nicht so als ob das nun all zu viel Unterschied machen würde.

  44. Hier muss PI noch viel lernen.

    Sie sollten sich ein Vorbild nehmen an DIE FREIHEIT, die grenzen den brauen Dreck konsequent aus, dann klappt das auch mit den Wirten.

    Die FREIHEIT-Messlatte für den braunen Dreck sind alle Konservativen, die sich schon mal bei der Pro-Partei engagiert haben, oder zählen auch ehemalige Rep.-Mitglieder zu den politisch Aussätzigen?

    Wichtig bei der Ausgrenzung sind die Diffamierungs-Kampagnen der MSM, auf die verlässt sich DIE FREIHEIT.

    Nun genug des Zynismus.

    Diese Partei die sich Freiheit nennt, aber die Vollstreckung der sozialen Ächtung betreiben, indem sie selbst ehemalige Pro-Mitglieder die von den MSM als Rechtsextremisten diffamiert wurden, ausgrenzen, hat keine Zukunft.

    Der Ausgrenzungswahn ist absurd.

    Wo soll diese Ab- und Ausgrenzung enden?

    In evtl. 0,1% mehr Stimmen als alle anderen Rechtsparteien?

  45. Warum schickt ihr eure Linksextremisten nicht mal zum Randalemachen nach China?
    Hier werden sie ihre Grenzen erfahren und merken, das sie als Minienklave von Hühnern in einem Meer von Mardern schwimmen, und ja wir würden sie zerfleischen, und es würde uns schmecken.
    Solche Kanallien würden sich bei uns in die Hose Pissen und Scheißen gleichzeitig. Wenn unsere Massen sie aus den Häusern prügeln und eimerweise Fleischmatsch aus den Prügelzellen getragen wird, werden sie Kotzen vor Angst.
    Mit anderen Worten, ihr müsst wesentlich brutaler regiert werden, aber von Regierungen die national sind.
    Diese Waschlappen derzeit zerstören eure Existenz, sowas wäre in China ob Kommunist, Faschist oder sonstwas, bei der Verweichlichung direkt gestürzt und geschlachtet worden.

  46. #58 Altsachse

    Ich wäre kein aktives Mitglied der Freiheit wenn dort Pro-Mitglieder aufgenommen würden. Beisicht und Konsorten sind und bleiben Nazn.

    Die bayrische Freiheit ist eine gute Truppe und wird sicher bei den nächsten Wahlen, besonders in München, etwas reißen. Dann wird man sehen ob Frau Dr. Heigl und ihre Linksfaschos noch gebraucht werden.

  47. Das heißt doch nur, dass die Münchener Sesselpupser Angst haben.
    Viel Feind – viel Ehr‘ sage ich.

  48. Klasse angedacht von PI München und die Gegendarstellung sitzt. Ihr geht einen richtigen Weg. Bürger informieren, die Politik nerven und konsequent bleiben. „Never give up“.
    Der Tag kommt, wo so eine Veranstaltung richtig gut „funktioniert“. Bleibt am Ball.

  49. #13 Maethor (16. Feb 2011 20:28)
    Diese “a.i.d.a.”-Typen wären 1930 erste Wahl für die SA gewesen…
    @ Erst beim RFB danach wenn der Wind sich gedreht hat, in den SA – Beefsteakstürmen.Außen Braun und innen Rot!

  50. Das sind die üblichen, intellektuell anspruchslosen Störfeuer unserer realitätsverweigernden Gutmenschen. Die merken, dass ihr „Macht“ stark erodiert und die Vernunft in Deutschland nicht mit der Nazi-Keule kaputt zu kriegen war. Menschen, die die Probleme der Realität in Europa erkannt haben, übernehmen um uns nach und nach die Zügel um den Karren doch noch rumzureissen, den diese linken Veralgemeinerer geradewers in den Graben steuern wollten und uns damit in Bürgerkriege treiben wollten.
    Auch in Deutschland wissen diese „Anti(*lach*)faschisten“, dass ihre demokratiefeindlichen Aktionen nicht mehr lange vom Volk toleriert werden wird und die Schreiberlinge erreichen mit ihren absurden Ergüssen sowieso nur noch ihresgleichen. Muss ein sch**ß Gefühl sein. 🙂

  51. #60 Schnuppi   (16. Feb 2011 21:47)  

    Meine Guete, Schnuppi reiss dich am Riemen. Du bist ja auf 180.

  52. #43 7berjer (16. Feb 2011 21:10)

    Joachim Steinhöfel würde mir gefallen. Wenn er denn will.

  53. #61 nox (16. Feb 2011 21:50)

    Ich glaube Sie haben was falsch verstanden.

    Es geht nicht um die Aufnahme von Pro-Mitgliedern sondern von EHEMALIGEN!

    Ist die FREIHEIT derartig doktrinär, das selbst die Änderung der politischen Meinung nicht akzeptiert wird?

    Einmal als NAZN von den Feinden der FREIHEIT diffamiert und die FREIHEIT behauptet, das sind tatsächlich NAZN und für immer.

    Wie dumm und naiv…

    Es geht um viele ehemalige Pro-Mitglieder, die vorher auch mal CDU-Mitglieder waren… usw.

    Aber nach „Freiheitlicher“ Auffassung alles Nazis.

    Es ist erschreckend, wie weit sich der Virus,die linke Indoktrination,die Irritationen, politischen Begriffsverwirrungen selbst im bürgerlich-konservativem Lager ausgebreitet hat.

    Hinter jedem ehemaligen Pro-Mitglied steckt ein NAZI, so wollen es die Demokratiefeinde aus dem linksgrünen Lager und die FREIHEIT geht ihnen auf den Leim.

    Ja, die Nazn-Keule bei der FREIHEIT, absurder geht`s nimmer.

    Vorwärts und nicht vergessen, die nationale Solidarität mit allen NAZN-Gegner.

    Wo bleibt Mut, Anständigkeit und Aufrichtigkeit?

  54. Ich hatte gedacht, meine bayerische Staatsbürgerschaft würde eines Tages dafür sorgen, dass ich in den einzigen nicht-islamisierten Raum Deutschlands zurückkehren könnte, wenn der Freistaat Bayern den Stacheldraht ausrollt. Das war dann ja wohl nichts…

  55. Was es so alles in München gibt. Antifa, die „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“, der Verein „Feierwerk“, und die „Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle“. Diese Stadt sei angeblich überspült worden von Nazis und man muss dort mit allen Mitteln fast verzweifelt gegen die Nazis kämpfen. Da staunt man als niederländischer Staatsbürger.

  56. #69 Altsachse (16. Feb 2011 22:17)

    ihr wollt diese taktik nicht verstehen.

    die freiheit ist nur vorsichtig.

    für die nutzung des wortes ausländer gilt mann bei manchen schon als nazi bezeichnet hier in der Bunten Republik Blödland BRD.

  57. Da geh ich dann doch glatt einmal zum nächsten Treffen von PI-München. Bis dato war ich trotz wohnhaftigkeit in der Landesraubstadt noch nie dabei 🙁

    Bitte hiermit um Aufnahme in den Emailverteiler.

    MilitesChristi

  58. @ #57 extrem-mike (16. Feb 2011 21:38)

    Also hoffe ich du lässt mir das durchgehen wenn ich von Ulm rede und Neu-Ulm meine. Ist ja nicht so als ob das nun all zu viel Unterschied machen würde.

    Das erzähl mal einem oberen Bayern (bin selber schwäbischer Beutebayer => Zwangsimmigrant)! Daß das islamische Pestloch Neu-Ulm in Bayern liegt, scheint den Münchner Obersten Bayern noch nicht aufgefallen zu sein. Vielleicht betrachten sie es gar als Ehre.
    PS: Ein paar Kilometer südlich von Ulm/Neu Ulm, im (bayerisch-)schwäbischen Senden, soll eine neue Großmoschee errichtet werden…
    In Memmingen, 50 Kilometer südlich von Ulm, war die Stadt beim Zur-Verfügung-Stellen eines Grundstücks für die Errichtung einer Moschee (ohne Minarett, ausgemusterte Fabrikhalle) erfreulich „hinterfotzig“: Der Götzentempel steht auf dem schweineblutgetränkten Boden eines ehemaligen Schlachthofs! :mrgreen:

    Don Andres

  59. #73 Don Andres

    Der Götzentempel steht auf dem schweineblutgetränkten Boden eines ehemaligen Schlachthofs!

    LOL! Geil. Wohl bekomm’s! 😀

  60. Dieses nazi-geseiere, die ewige keule, die man auf uns drischt, führt dazu, dass das exotische mörderpack sich dieses zunutze macht und sich durch den fleissigen deutschen handwerker provoziert fühlt.

    Heute im br-kontrovers schon wieder so ’ne eigenanrtige geschichte.
    Da tritt ein italienischer ex-kz-ler auf.
    Wieso er so topfit sein kann nach den greueln, kann ich mir nicht erklären. Ich weiss, dass die aus dem gulag gekommenen aber fast alle tot sind.
    Und beckstein musste auch noch seinen senf dazugeben.

    Wie war das alles damals?
    Was sollen die ewigen schuldzuweisungen, dieses mal an eine stadt.
    Die menschen zucken wieder zusammen.
    Und auch hier immer wieder die nazi-keule.
    Wer sich derart darstellt, muss sich nicht wundern, wenn ihm die fresse poliert wird.

    Diese dt. nazi-gene muss man vernichten…oder?

  61. @Altsachse
    Nun, es dürfte da wohl klar sein, dass man Fehler der Vergangenheit vermeiden will, oder?
    Und es fällt viel leichter, jemanden als rechtsextrem o.ä. zu diffamieren, wenn man irgendeinen Hebel dafür hat.
    Wer der FREIHEIT und ihren Zielen nahesteht und helfen will, aber aufgrund der Statuten nicht aufgenommen werden kann, der ist wohl auch vorausschauend genug, sich selbst zurücknehmen zu können und eben NICHT durch Beitritt, sondern anders zu unterstützen. Hier geht es doch nicht um verletzte Egos, sondern um die Sache!

  62. PI braucht sich nicht zu wundern, wenn sie mit Neonazis unter einen Hut gebracht werden – alleine die zu den Artikeln abgegebenen Kommentierungen, die z. T. schon recht crass und von hetzerischer und hasserfüllter Natur sind, fallen postwendend auf PI zurück.

    #75 Elisa38

    Dieses nazi-geseiere, die ewige keule, die man auf uns drischt

    als ob es umgekehrt denn nun viel besser wäre. Da könnte man genauso sagen: „dieses „Gutmensch“-Geseiere, der ewige Leierkasten von den phösen, phösen linksfaschistuiden Grünen/Roten und teils auch Schwarzen, diese ewige Keule von wegen „Volksverräter“, „Volkszerstörer“, „Deutschenhasser“ usw. usw. usw….“

  63. Ich frage mich immer, ob diese Menschen wirklich nicht merken das sie mit ihrem Handeln das Grundgesetz und die freie Rede auf den Müll werfen und wofür?

    Aus Angst das in jedem ein kleiner Hitler steckt? Schauen die sich zu oft im Spiegel an? Sind deswegen so fixiert weil sie den Teufel insich spüren?

    Oder denken die wirklich Islam ist was ganz tolles? Dann sind sie entweder blind, taub oder absolut gefühlsarm.

    Der Wind wird stärker werden, der Sturm steht bevor…

  64. Soviel zum Thema „In Bayern ist die Welt noch in Ordnung“! Die Bayern sind nur besser im buchstäblichen „verschleiern“ ihrer zugewanderten Probleme, getreu dem Motto: „Wiesn-Tracht mit Kopftuch? Das sieht doch keiner, sind ja eh alle voll!“

  65. #49 Ossi (16. Feb 2011 21:25)

    Tendenzen zum Rechtsextremismus bei PI?

    Manche Schreiber in PI benutzen Wörter wie “Systemmedien”, “Systemparteien”, “Systempolitiker” usw., was ursprünglich NS-Vokabular war

    Oder geschieht diese Wortwahl nur unbedacht und zufällig? Na ja, vielleicht handelt es sich auch nur um moderate Euro-Nationalsozialisten…

    na klar sind wir alle Nazis.
    Wir reden und schreiben Deutsch! Genau wie die pösen Nazis, schon deshalb müssen wir welche sein!Zumindest für Hohlraumversiegelbereicherte! (nannte man früher mal Hirnamputierte)

  66. #77 Thor75

    Was für ein Unsinn. Wo hört man in den MsM denn von

    linksfaschistuiden Grünen/Roten und teils auch Schwarzen, diese ewige Keule von wegen “Volksverräter”, “Volkszerstörer”, “Deutschenhasser” usw. usw. usw….”

    ?

    Nachdenken (sofern möglich) und dann schreiben hilf in manchen Fällen. 😉

  67. @Misogohome
    Wieso?
    Das ist normale chinesische Unterhaltungsathmosphäre. Wenn dir das schon zu hart ist, bist du in China nicht gut aufgehoben, mein weichlicher Freund:de guo xiong,
    der sich denkt, was nicht tötet härtet ab.

  68. Als Schweizer muss ich feststellen, dass Bayern wohl auch nicht mehr das ist, was es mal war.
    Warum gibt es denn da keine Fachstelle gegen Linksextremismus oder gegen Islamismus?

    Wer wagt es sich anzumassen, gewisse politische Veranstaltungen zu untersagen, andere zu erlauben und das in einer (noch)freiheitlichen Gesellschaft?
    Oder sind wir schon gar nicht mehr so weit weg von einer einheitsgeschalteten Meinungs-Diktatur a la Teheran mit Todesstrafe für Andersdenkende?

    Gute Nacht Bayern

  69. #81 kaffee?

    ich meinte damit die hier auf PI gerne verwendete Ausdrucksweise. Wenn man hier die Medien ob dem angeblich ewigen Nazi-Geseiere kritisiert, dann sollte man sich zuerstmal selber an der Nase packen, denn hier herrscht das gleiche Geseiere vor – nur eben seitenverkehrt.

  70. #78 WahrerSozialDemokrat

    grüsse

    ok hier ein sehr unbekannter sozioökonomischer verlauf.

    du musst 2 dinge wissen

    a)die regierung(nicht ihr) kauft sehr billig öl und verdient damit sehr gut.

    b)siehe ägypten etc. jung, männlich, arbeitslos, moslem d.h. keine frau kein gesellschaftl status. sozialer sprengstoff in der mullahwelt

    deshalb soll der islam hoffähig gemacht werden.
    das ist alles was dahinter steckt

    der lautet billig öl gegen abbau der überschuss bevölkerung.

    die gutmenschen linken lassen sich vor den karren des großkapitals spannen.
    eigentlich total lächerlich wenn sich ein antikapitalistischer mensch dank gutmenschentum selbst verarscht

  71. # 48:

    So eine ähnliche Idee hatte ich auch schon mal…. Man suche sich den hässlichsten Teil Deutschlands, stelle unseren geliebten muslimischen Mitbürgern (und natürlich auch den ganzen Antifanten, Grünen, Sozis und sonstigem Gutmenschen-Geschwür) dort kostenlos Wohnraum zur Verfügung, ziehe eine goße (wirklich seeeeehr GROSSE) Mauer drum, und lasse die lieben Freunde ihren Traum vom Kalifat in Deutschland verwirklichen…. Mal sehen wie lange die ohne uns dämlichen Schweinefleischfressenden deutschen Kartoffeln überleben würden….. Wetten werden gerne angenommen 😉

  72. Nun, das liegt ganz im Auge des Betrachters und er muss als Wähler für sich abwägen, was er will.
    Mehr Sicherheit und etwas mehr Einschränkungen, die der Lebensqualität mittlerweile zumindest in Punkto Technikfortschritt,Essen, Trinken und Amusement keinen Abruch tun.

    Oder alle Freiheit, mit dem Risiko der Anarchie, die ihrerseits langfristig Diktatur der Urzeit wäre, und eine Neosklaverei zur Folge hätte.

    Ich als Chinese wähle Ersteres.

  73. #82 Schnuppi (16. Feb 2011 22:55)

    krass seit ihr chinesen echt so drauf?

    geil.

    komm nach ossiland es gibt viele studierte ch. hier.

    und wir beissen nicht ihr müsst nur mal den mund aufmachen und mit uns reden

    mfg

  74. #84 Thor75

    Nicht wirklich. Systemmedien definiert unsere MsM treffend (z.B. siehe Steffen Seibert und den SPD-Rundfunkrat). Ob das auch die Nazis verwendet haben, geht im am Ar**h vorbei. Die Nazis haben auch die Worte Autobahn, Auto, Mensch, Sozialismus, Linke, Thor, usw. usw. verwendet…

    Und die Verunglimpfung meiner Muttersprache durch grüne Schwachmat_innen (!) eigne ich mir schonmal garnicht an. 😉

  75. @Guybrush T.
    Wie wir Chinesen so drauf sind, spüren Provokateure jeden Tag, wenn sie dezimiert werden.

    Wer mit uns im Disskurs ist, ist willkommen.
    Wer uns vernichten will, den wird die Volksarmee zerschmettern, und bei uns gibt es keine Genfer Konvention, das sollte jedem der China blöd kommen will klar sein.

  76. #90 Schnuppi

    diese Genfer Konvention sind der grund für die verlorenen kriege der usa nato.

    die ch.Volksarmee, könnten die uns auch befreien?

    kann man das mal weiterleiten an die botschaft oder so.

    aber mal eine frage, wieso bist du auf pi?

    ich dachte immer ihr interessiert nicht für d?

  77. #83 salman rushdie (16. Feb 2011 22:58)

    Als Schweizer muss ich feststellen, dass Bayern wohl auch nicht mehr das ist, was es mal war.
    Warum gibt es denn da keine Fachstelle gegen Linksextremismus oder gegen Islamismus?

    ihr glücklichen Schweizer! Ihr habt noch eine lebendige Demokratie!

    wir leben in einer DDR 2.0 mit Reisefreiheit und vollen Geschäften, aber mit den gleichen Blockparteien und Gleichschaltung der Medien.

  78. @Guybrush
    Wenn mein Land sie, die Armee eines Tages in Marsch setzt, und der Tag wird kommen, wird die Welt den Atem anhalten.
    Das was man ausländischen Gästen zeigt, ist nichtmal die Spitze des Eisberges der cinesischen Volksbefreiungs-Armee, ihr habt ja keine Ahnung. XD

  79. #84 Thor75 (16. Feb 2011 23:02)

    ich meinte damit die hier auf PI gerne verwendete Ausdrucksweise. Wenn man hier die Medien ob dem angeblich ewigen Nazi-Geseiere kritisiert, dann sollte man sich zuerstmal selber an der Nase packen, denn hier herrscht das gleiche Geseiere vor – nur eben seitenverkehrt.

    der Unterschied ist nur der, daß die Nazikeule schon seit mindestens 40 Jahren mit steigender Frequenz und auf immer mehr Dinge geschwungen wird.
    PI gibt es noch nicht solange!
    Da wir nunmal bei PI sind wirkt diese bei uns nur noch rudimentär, d.h. wir haben die Schnauze voll davon und halten der Gegenseite den Spiegel vor!
    Die „Antis-“ sind genau das, was sie zu bekämpfen vorgeben!

  80. #94 Wotan47

    Es mag in etlichen Fällen verfehlt gewesen sein, aber war/ist nicht grundsätzlich immer daneben, wenn die Nazikeule geschwungen wird.

    Und es dient der Sache selten, wenn man sich gleicher Verfehlungen bedient, wie es das Gegenüber tut/tat.

  81. #94 Schnuppi (16. Feb 2011 23:33)

    doch ein bissl.

    etwas spielzeug habt ihr gegen russen 1969 eingesetzt.

    mobile akws etc wir haben heute 2010 da gibts haarp etc systemische waffen etc das weiss man im westen schon alles.

  82. #96 Thor75

    Und es dient der Sache selten, wenn man sich gleicher Verfehlungen bedient, wie es das Gegenüber tut/tat.

    Wie wir wissen, waren die Verfehlungen der Gegenseite sehr erfolgreich. Warum sich also nicht für einen bestimmten Zeitraum sich selbiger bedienen?
    Zumindest bringt es unsere sozialromantischen Umarmer (mit dem Molotowcocktail in der Ar**htasche) mehr und mehr aus der Fassung und verwirrt sie. Lässt sie hinterfragen, ob sie das richtige tun oder vielleicht doch dabei sind, Deutschland eine Diktatur (Meinungs- und Gesinnungsdiktatur waren der Anfang) aufzuzwingen, gegen die zu kämpfen, sie sich ursprünglich mal auf die Fahnen geschrieben haben.

  83. #94 Wotan47 hat recht:

    „der Unterschied ist nur der, daß die Nazikeule schon seit mindestens 40 Jahren mit steigender Frequenz und auf immer mehr Dinge geschwungen wird.“

    Nicht nur das, kaum ein volk, das sich nicht mit seinen verbrechen beschäftigen sollte, und zwar oft aus der jüngsten vergangenheit.

    Und was passiert dort?
    Keines dieser völker wälzt sich im staube und büsst ohne unterlass seine sünden ab.
    Die usa mit ihren indianermorden und der negersklavenhalterei und -diskriminierung.
    Die engländer mit ihrer massenmordenden eroberung eines viertels dieser welt, bis hin zu den concentrationscamps und mau-mau-morden in den 50ern.
    Die franzosen von napoleon bis algerien, die holländer mit indonesien, belgien und der 10-mio-massenmord im kongo bis lumumba,
    Russland mit dem gulag, china mit der kulturrevolution.

    Und was machen die alle?
    Sie brüsten sich mit ihren grossen mörderischen heldentaten, manchmal werden sie auch mal still, aber ganz selten.
    Nur wir kriegen jeden tag vorgehalten, dass unsere geschichte ein verbrecheralbum ist, und dass diese eigentlich nur aus 12 jahren besteht.

    Kein volk der erde kann bei einer solchen irremachung selbstbewusstsein und widerstandskraft entwickeln.
    Im gegenteil, keiner traut sich was zu sagen, erst recht nicht, zu wehren.

  84. #98 kaffee?

    Warum sich also nicht für einen bestimmten Zeitraum sich selbiger bedienen?

    Weil der Schuss mit hoher Wahrscheinlichkeit nach hinten losgeht.

  85. #99 Thor75 (16. Feb 2011 23:50)

    unsere Gegner haben nicht die geringsten Hemmungen die Nazikeule gegen alles und jeden zu schwingen.
    Die haben auch keine Hemmungen, diese Keule zB. gegen ein SPD Urgestein wie Sarrazin zu schwingen und keinerlei Hemmungen, in ihrem Wahn Existenzen zu vernichten!
    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil!
    Die nette, zurückhaltende, geradezu philosophische Art ist hier völlig fehl am Platz!
    Wenn wir nicht völlig untergehen wollen (und mit uns unsere gesamte Zivilisation), dann hilft (ggf.) nur „auf sie mit Gebrüll“

  86. #100 Thor75

    Das ist ihre Spekulation. Meine sieht anders aus. Das wird allerdings die Zukunft zeigen. Warten wir es ab.

  87. #94 Schnuppi (16. Feb 2011 23:33)

    Wenn mein Land [China] sie, die Armee, eines Tages in Marsch setzt, und der Tag wird kommen, wird die Welt den Atem anhalten.

    Schnuppi, Ihr Stolz in allen Ehren – aber: China ist demographisch sowie wirtschaftlich gefinished, steht, ebenso wie die USA und Europa, unmittelbar vor dem Abgrund.
    Wie hoch war jetzt gleich nochmal die Inflations-/Teuerungsrate der letzten drei Monate in China?
    Die chinesische Armee wird gar nichts mehr, weil auch China kurz vor der Revolution steht.

  88. #102 kaffee? :

    „Das wird allerdings die Zukunft zeigen. Warten wir es ab.“

    Die zukunft hat längst begonnen, sie heisst EURABIA!

  89. Dank der heldenhaften Antifaschisten, die sich in Todesverachtung dem rechtsradikalen Üöbel entgegenstellten, ist der Ausbruch des Vierten Reiches wieder einmal haarscharf verhindert worden !

  90. #104 Elisa38

    … oder Krieg. Ich schätze, es wird auf diesen hinauslaufen, wenn man sich den stark wachsenden Widerstand in den uns umgebenden Ländern Europas anschaut. Und nicht zuletzt wissen wir dank Sarrazin ja, wie die Deutschen denken.

  91. #105 Axel_Bavaria

    😀 Ja, aber die pösen, pösen Faschisten sitzen doch überall?! Leider haben unsere Antifa-Helden noch nicht mitgekriegt, dass fast alle außer ihnen stehen! 😉

  92. #99 Thor 75)Der Schuss wird mit aller Wahrscheinlichkeit sicher nach hinten losgehen!!! Aber nicht in die Richtung die Dir beliebt.

  93. „Der neue Faschismus wird nicht sagen: ´Ich bin der Faschismus´. Er wird sagen: ´Ich bin der Antifaschismus´.“ (Ignazio Silone, 1900-1978) Das Gleiche finden wir in der Behauptunng „Islam“ heiße „Friede“.

    Der obige Vorgang beweist einmal mehr, dass Linke und Muslime und Islamversteher eng zusammen arbeiten. Das hat eine lange Tradition. Ihnen gemeinsam ist auch der Antisemmitismus. Und: letzlich gesellt sich auch der braune Faschismus dazu, wie ein Zitat aus dem Munde des Großmuftis von Jerusalem im Oktober 1944 belegt: „Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft. Die Berührungspunkte sind: Der Monotheismus (damit meinte er wohl den Glauben an den Gröfaz) und die Einheit der Führung. Der Islam ist ordnende Macht. Der Kampf, die Gemeinschaft, die Familie und der Nachwuchs. Das Verhältnis zu den Juden. Die Verherrlichung der Arbeit und des Schaffens.“
    Letzteres gilt allerdings wohl nicht für die Araber!?

    In den Gesprächen mit Rauschningg meinte der „Katholik“ Hitler, dass er sich nur für den Islam entscheiden könnte, wenn er religiös wäre.

  94. Keine Ahnung, wie gut die Qualität dieses „Schmankerl-Imbisses“ ist, der als Versammlungsstätte dienen sollte.
    Falls dort aber nicht gerade Sterne-Köche wirken (eher nicht), ist diese Boykott-Maßnahme nicht ungefährlich. Schließlich könnte die stark wachsende Zahl der PI-Leser und Aktivisten aus München und Umgebung eine sehr schädliche „Werbung“ betreiben….
    Spätestens, wenn fiese Gerüchte über merkwürdige Sitten in der Küche, fragwürdige Hygiene etc. die Runde machen, wird es gefährlich.
    Nur mal so als Fiktion…….

  95. #99 Elisa38

    Immer mit der Ruhe ja. Die Holländer haben keine Massenmorde in Indonesien verübt. Es ging den Leuten viel besser als wir noch da waren.

  96. #108 moeke

    Der Schuss wird mit aller Wahrscheinlichkeit sicher nach hinten losgehen!!! Aber nicht in die Richtung die Dir beliebt.

    Oh, da täusch dich ma‘ nicht 😉 – ich weiß schon, wovon ich hier rede.

  97. @scabo
    So wie 1989 oder?
    Verwechseln Sie China nicht mit inkonsequenten Lokaldespoten, die keine Einheit in ihrer Struktur bilden.
    Desweiteren sollten sie niemals vergessen, das China sich nicht von Börsenkursen behuren lässt, wie in westlichen Ländern so üblich.
    Wenn man sieht aus welcher Armut wir, nach den Fehlern unsers Mittelalters kamen, um wieder zu der Macht werden, die wir einst waren, und darüber hinaus. Wir werden es sein, die Lektionen in neuartiger Wirtschaftspolitik erteilen.

  98. #113 Schnuppi

    Dass China zur Weltmacht aufsteigt, ist kaum zu übersehen, aber trotz aller „Einigkeits“-Beschwöhrungstheorien (ja, ich weiß, dass es in China seit jeher wichtig ist, das Volk zu einen) sollte man die unberechenbare Stärke des Kapitals nicht vergessen. „Money makes the World go round“ oder besser: „Money lets Countrys rise and fall!“ Und gegen Korruption ist auch der gemeine Chinese auf Dauer ebensowenig immun, wie jeder andere Mensch auf diesem Planeten.

  99. #113 Schnuppi (17. Feb 2011 00:39)

    Mit dem ‚Nicht-behuren-lassen‘ von Börsenkursen haben Sie recht.
    Aber: China hat eine völlig überalterte Bevölkerungstruktur – und viele gute Waren für viele Kilo Papiergeld geliefert. China sitzt auf wertlosen Devisen, hält wertlose Staatsanleihen.
    Geben Sie sich keiner Illusion hin; auch China wird in der kommenden, nie dagewesenen Weltwirtschaftsdepression unsäglich leiden.

    Die Reisernte steht bald an. Wird’s regnen? Wenn nicht, sieht’s katastrophal aus.

  100. Das wird auch noch die FREIHEIT lernen müssen: Die ganze Abgrenzeritis nützt – wie dieser Skandal wieder zeigt – nichts. Wen die auf der Liste haben, haben die auf der Liste.

    Da sage ich doch lieber “ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert”…

    Was für ein Unsinn! Nach dieser Logik: wenn die Medien Sie als Kinderschänder betiteln, dann können Sie sich also getrost an Kindern vergreifen?

    Und wenn die Medien PI als Hass-Blog diffamieren, dann kann PI ja getrost Hass speien?

    Ohne die „Abgrenzeritis“, wie Sie die kluge Entscheidung, nicht mit der verschwindend geringen und völlig politisch unbedeutenden Gruppe von vom Verfassungsschutz beobachteter Parteien Hand in Hand zusammen zu arbeiten, ist jede neue Bewegung zum Scheitern verurteilt.

  101. es steht dem Wirt frei politische Veranstaltungen jeglicher Art zu verbieten.
    Hier ging es allerdings um eine sachlichen Vortrag über eine religiöses Thema.

    Noch schlimmer ist, dass hier auch der Bezirksausschuss massiven Druck ausgebüt hat.
    Amtsmissbrauch nennt man das.

  102. „Hallo München“ ist ein Käseblättchen, für das sich kein vernünftiger Mensch interessiert. Und diese „Schmankerl-Schnitzel-Gaststätte“ hat schon äußerlich den Charme eines „Döner-mit-alles-Imbiss“, was auf mich nicht besonders einladend wirkt.
    Ich spende gerne über PI für bessere und vertragssicherere Tagungsstätten und das meine ich ernst.

    Ob eine vermeintliche Gegendarstellung als verkürzter Leserbrief bei Hallo München irgendjemanden vom Hocker haut, wage ich zu bezweifeln.

    Für diese steuerschmarotzende „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“ war dies doch der Erfolg des Jahres und künftige Rechtfertigung ihrer parasitären Existenz.

  103. Der Ausgrenzungswahn ist absurd.
    Wo soll diese Ab- und Ausgrenzung enden?
    In evtl. 0,1% mehr Stimmen als alle anderen Rechtsparteien?

    Nein, die Nicht-Abgrenzung führt zu 0,1%.

    Lieber Altsache
    Normalerweise ist es mir zu doof auf Ihre kaputte Schallplatte zu antworten, die seit Monaten läuft, da Sie Gegenargumenten eh resistent gegenüber sind, aber nur des Interesses halber:

    WAS BRINGT EINE KOOPERATION MIT PRO??

    Diese Partei ist tot und weiß es auch. Wieviel neue Mitglieder gewinnt die Freiheit dadurch? 20? 40? 100? Und wieviel verliert sie dadurch? 40? 80? 200? Plus die Schlagzeilen in den Medien die da lauten würden „FREIHEIT kooperiert mit der vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation PRO-XYZ“ und damit erledigt wäre. Wollen Sie das?

  104. Mei, was für ein Scheiß!!!
    München wird halt von verblödeten LRGs regiert.

    Was hat Islamkritik mit „Rechtsextremismus“ zu tun?
    Was hat Islamkritik mit „Antifaschismus“ zu tun?
    Was hat Islamkritik mit „Faschismus“ zu tun?
    Was hat Islamkritik mit „Islam-Gegner“ zu tun?
    Was hat Islamkritik mit „Pro-Zionismus“ zu tun?

    Ist der „Islam“ eine „Rasse“? Nein!
    Vielmehr sollten sich diese „Antifas“ selber gegen die islamische Ideologie wenden, gerade eben WEIL Diese faschistoide Züge hat!
    Aber Linke sind doof! Sie haben die wahre Natur des Islams bis heute nicht verstanden.

    Und wer im Jahr 2011 immer noch sagt: „Islam ist Frieden.“, den lache ich aus! Solch eine offenbarte Ignoranz und Stupidität! Peinlich!

  105. Das alles ist keine Meinungsfreiheit, sondern DIKTATUR!

    PI-München wäre wohlberaten, wenn sie – wie bei uns in Berlin – den eigentlichen Veranstaltungsort erst ganz kurz vor Beginn bekannt gibt.

    Und dass die Wahl eines offenkundig rückgratlosen Wirts eine schlechte Wahl war, dürfte auch klar geworden sein.
    Mit solchen Weicheiern macht man keine Geschäfte!

  106. An „A Prisn“:

    Eins noch: Bitte auch darauf drängen, dass die Gegendarstellung a) veröffentlicht und b) in einem vergleichbaren Kontext wie die originale Meldung gesendet wird!!! Also nicht etwas um 4 Uhr morgens, wo sie keiner hört. Notfalls klagen!!!

    Und in jeder Gegendarstellung sollte deutlich werden, dass wir alle hier uns nicht gegen die Menschen (denn das wäre „rassistisch“) wenden, sondern ausschließlich gegen den (bzw. die Ideologie, die sich unter dem Deckmantel einer „Religion“ tarnt, namens) ISLAM wenden!
    Sie ist zudem nicht grundgesetzkonform und müsste eigentlich verboten werden.

  107. Es bleibt nur eine Wahl, den Befürwortern oder auch Wegschauern solcher Entwicklungen ,muß im kleinsten privaten Bereich, Paroli geboten werden und zwar mit deutlichen Worten, zur Not auch ,Freundschaften kündigen. 😈

    Gruß

  108. Die Interessen der Fachstelle gegen Rechtsextremismus müssten doch jedem klar sein: Sie versucht zu suggerieren, dass in München eine latente Gefahr von Rechtsextremisten ausgeht, die unmittelbar die Demokratie und die hier lebenden Ausländer bedrohen. Da es eine solche Gefahr nicht gibt, oder zumindest auf eine kleine Gruppe ewiggestriger Neonazis zu beschränken ist muss man sich eben neue Gegner suchen, von denen man behauptet sie wären rechtsextrem. Ob das tatsächlich stimmt interessiert in der Fachstelle gegen Rechtsextremismus niemanden so wirklich, denn ohne rechte Gefahr bräuchte man ja keine Fachstelle gegen Rechtsextremismus.
    Erschreckend ist hierbei wieder zu sehen wie ein Kartell aus Medien, Politik und linksextremen Gruppen durch bewusst falsche Darstellungen versucht Pi als rechtsextrem zu verunglimpfen und damit auch noch teilweise erfolgreich ist.
    Naja, lasst euch davon nicht unterkriegen! Die Berichte von Pi München sind immer hervorragend; gerade wenns um den Idriz geht 😀

  109. Zur „Nazikeule“:

    Die wird gern von Linken geschwungen. Alles, was sie nicht mögen, wird als „rechts“ bzw. „nazi“ gebrandmarkt.

    Aber es ist eine stumpfe Waffe! Sie ist verbal, nicht etwa physisch! Und sie wirkt nur, wenn der/die Adressat(en)/(innen) sich auch angesprochen fühlen und einknicken. Warum eigentlich?

    Du, ja Du: Hast Du etwa im zweiten Weltkrieg einen deutschen Mitmenschen (Juden) ermordet?
    Wenn ja: Schäm Dich. Ansonsten: Sippenhaft ist abgeschafft!

    Nur mal so als Übung: Gucke in den Spiegel und sage drei Mal zu Dir selbst: „Dann bin ich eben ein ‚Nazi'“!

    Trifft Dich etwa danach noch die „Nazikeule“?

    So werden wir die Linken los: Dadurch, dass sie merken, dass sie völlig hilflos sind, wenn ihre einzige (!) Waffe, nämlich die „Nazikeule“ wirkungslos geworden ist!
    Weil sie eben NICHT mehr trifft und wirkt!!!

  110. #126 MartinP

    Nur mal so am Rande… niemanden interessiert, ob die Nazikeule euch hier trifft oder nicht, weil davon die Wirkung nicht abhängt 😉

    Und zu deinem Statement:

    Zur “Nazikeule”:

    Die wird gern von Linken geschwungen. Alles, was sie nicht mögen, wird als “rechts” bzw. “nazi” gebrandmarkt.

    Zur „Gutmenschkeule“
    Zur „Kommunismuskeule“
    Zur „Links-Grün-Faschismuskeule“
    Zur „Alt-68er-Keule“

    Die wird gern von Rechten geschwungen. Alles, was sie nicht mögen, wird als „links“ bzw. „gutmensch“ oder „kommunismusgeil“ oder „links-grün-faschistoid“ oder „alt-68er“ gebrandmarkt.

    Na, fällt dir vielleicht irgendwas auf???

  111. #127 Thor75

    Ihre Belehrungen und Sonntagschulemoralpredigten sind niedlich.

    Die unlogische und anstößige Nazikeule (http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law) im Vergleich zur Gutmenschkeule. Benutzer dieses Begriffs unterstellen Personen oder Personengruppen mit betont moralischer Grundhaltung ein fehlgeleitetes bzw. zweifelhaftes Verhalten. Grundsätzlich nicht unlogisch und/oder anstößig.Zum Beispiel:
    Zahlen zeigen, dass lesbische anarcho-grüne Besitzer eines Rollers bei Windmühlen höhere Herzfrequenzen haben als bei Kunduz. A priori keine Gutmenschkeule oder Links-Grün-Faschismuskeule.

  112. #119 La ola (17. Feb 2011 01:16)

    “Hallo München” ist ein Käseblättchen, für das sich kein vernünftiger Mensch interessiert. Und diese “Schmankerl-Schnitzel-Gaststätte” hat schon äußerlich den Charme eines “Döner-mit-alles-Imbiss”, was auf mich nicht besonders einladend wirkt.

    Sehr wahr. Das „Schmankerl-Schnitzel“ ist mir erst später aufgefallen. Dagegen ist die Pizzeria um die Ecke ja noch eine erstklassige Adresse.

    Ich spende gerne über PI für bessere und vertragssicherere Tagungsstätten und das meine ich ernst.

    Wie wir in Berlin gelernt haben, ist auch ein 5-Sterne(?)-Hotel nicht unbedingt vertragssicher.

    Für diese steuerschmarotzende “Fachstelle gegen Rechtsextremismus” war dies doch der Erfolg des Jahres und künftige Rechtfertigung ihrer parasitären Existenz.

    Richtig! Man muss sich das so vorstellen: da gibt es reihenweise aus den Mittel des staatlich forcierten und finanzierten „Kampfes gegen Rechts“ Organisationen und Institutionen, die nichts anderes zu tun haben, als die zu Horden in München marodierenden Nazis zu bekämpfen. Und so machen sich diese Leute auf den sprichwörtlichen Weg, um „Nazis“ zu bekämpfen – und FINDEN KEINE! DAS muss frustrierend sein…

    Jetzt können sie feiern, dass es ihnen gelungen ist, mit dem Wirt des „Schmankerl-Schnitzel“ einen „Nazi-Kollaborateur“ aus dem Verkehr zu ziehen. Ein wahrhaft historischer Erfolg….

    Tragische geschichtliche Ereignisse wiederholen sich als Farce, meinte Hegel, damit die Völker heiter von ihrer Vergangenheit Abschied nähmen.

    Und Hegel hatte doch Recht.

  113. #16 Odilo
    Für diesen durch die nasennebenhöhlen röchelnden OB schämen; pfui deibl, wo kämen wir da hin?

    Der soll sich gefälligst für sich und sein verlogenes Verhalten selbst schämen !

    ….. als roter OB Zwangsarbeiter von Zeitarbeitsfirmen zu Niedrigstlöhnen in den Münchner Verkehrsbetrieben dulden….

    armeseliger, verlogener Wurm !

  114. Dr. Miriam Heigl

    Kommt jemand an die Doktorarbeit dieser Dame?
    Wir sollten diese mal überprüfen ! 🙂

  115. Aha. Ich bin also dem radikalen Spektrum zuzuordnen. Ohne mit der Wimper zu zucken, hat dieses Käseblatt allen Ernstes behauptet, die Leser und Kommentargeber von PI sind islamophob und radikal. Ich kann mir gut vorstellen, welchen Druck man auf den Wirt ausgeübt hat – gepaart mit friedensverliebten Antifanten – hat der Mann sicherlich einfach Angst bekommen. Tja, der linke Mob kann sich eben alles erlauben, und unsere Bereicherer und Talente leben’s ja vor.

  116. Bei den Nachkommen von erbärmlichen anatolischen Ziegenhirten und anderen moslemischen bildungsfernen primitiven Elementen muss auf jedes Wort geachtet werden, aber wir scheuen uns nicht, unsere eigenen Landsleute,auch wenn diese eben manchmal radikale Ansichten über diese Elemente haben, als „braunen Dreck“ etc. zu beschimpfen und zu diffamieren. Widerwärtig.Für mich ist der „rote Dreck“ eine Bedrohung unseres Landes. Und dieser gehört genauso wie die islamischen barbarischen Horden aus dem deutschen Leben getilgt. Und PI als auch die Freiheit können sich noch so oft davon distanzieren, rechtsradikal zu sein, der rote Dreck wird davon niemals abrücken, denn das wäre ja zu seinem Nachteil. Man sollte offen dazu stehen, welche politischen Ziele man verfolgt. Diese Ehrlichkeit bringt Zustimmung. Und wenn man mir eben unterstellt ich wäre ein Nazi, dann bin ich eben einer. Nicht ein Wort würde ich verschwenden, diesen roten Dreck vom Gegenteil zu überzeugen. Wie jämmerlich ist das denn? Lieber ein tumber kalter Rechter, der seine Heimat und sein Volk liebt, als ein pseudointellektueller weicher linker Jammerlappen, der Ziegenhirten und dessen deutschen Bütteln den Hintern zum Reintreten hinhält.

  117. Es wird doch hoffentlich noch Rechtsanwälte und juristisch Versierte geben, die im Sinne von PI denken und fühlen und gegen diese Unterdrückung einschreiten können.

  118. #132 Niketas von Byzanz (17. Feb 2011 07:43)

    Ist diese Miriam Heigl mit der gleichnamigen Miriam Heigl an der Universität Kassel identisch?

  119. …ähnlich wie Tommy Gottschalk und
    Wowi Berlin (SPD) sagt man über OB Ude (SPD) auch, dass er auf jeder Party mitmachen kann und will. Wenn z.B. die Lindenstrasse untertänigst ihrem OB den A.sch küssen will, dann kriegt er eben eine Rolle in der
    er sich höchstselbst hölzern produzieren
    darf.
    Tja,- Showbusiness ist, immer dabei zu sein.
    …aber hintenrum doch der gleiche linke Vogel zu sein, den die anderen Politiker_Innen auch sind. Oder (Ude) schlimmer.

  120. Ich glaube eher, dass der Wirt Angst hatte vor 1.000 Mails oder sogar 10.000 zu dem Thema. Das was in PI praktiziert wird (E-Mail nennen und zum Schreiben auffordern) das können die Linken auch und in dem Fall wahrscheinlich sogar besser.

  121. Gleich im WDR5 Tagesgespräch 9:20 Uhr

    http://www.wdr5.de/sendungen/tagesgespraech/s/d/17.02.2011-09.20.html

    Streit um Flüchtlinge auf Lampedusa

    Meiner Meinung nach ist die EU überfordert mit dem Problem und zeigt keine wirkliche Konzeption auf und das schlimmste Szenario wäre deutlich mehr Flüchtlinge in Lampedusa als Einwohner die dann auch noch ungeduldig werden. Könnte es die erste Landeinnahme werden durch Flüchtlinge? Mit allen fürchterlichen Umständen für die einheimische Bevölkerung?

    Darüber wird bestimmt nicht geredet, sondern wohl mehr wie die Flüchtlinge auf Europa verteilt werden sollen, wie menschlich wir sein müssen und das wir wohl an allem Schuld sind…

  122. „Fachstelle gegen Rechtsextremismus“?

    Linksextreme Faschisten wie Miriam Heigl sind natürlich die besten „Experten“, wenn es um Extremismus geht.

    Woher hat die eigentlich ihren Doktor?

    Von einer Frau mit Doktortitel kann man wohl erwarten, dass sie Fakten wenigstens einigermaßen richtig darstellen kann.

    Oder hat sie ihre Dissertation irgendwo abgeschrieben?

  123. Ude wird langsam allzu links mit einer Politik, die klar gegen die Bayern gerichtet ist. Man müßte auch mal überprüfen, woher das Geld fließt für die gutdotierte Planstelle „Kampf gegen Rechtsextremismus“, die er vor 1 oder 2 Jahren hat schaffen lassen. Daß er Ehrenbürger einer türkischen Stadt ist und sich von den Leuten dort gerne hofieren läßt ist ja bekannt.
    „Hallo München“ ist ein SPD-Blatt, das rote und grüne Positionen vertritt. Man soll bei der Lektüre immer mitheulen mit irgendwelchen Irakern, die leider von einem lederhosenbewaffneten Bayern irgendwie falsch angeschaut worden ist und sich nun zutiefst beleidigt fühlt.

  124. die mindestens linksradikale aida, für die alles, was nicht linksradikal ist, extrem rechts sein muss, schreibt unter http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2145:29-januar-2011&catid=103:rechte-termine-muc&Itemid=1215

    Gegen die Veranstaltung intervenieren die Münchner „Antifa NT“ mit einer Pressemitteilung und Politiker_innen des Bezirksausschusses mit einem Brief an den Wirt.

    Die Liste der aida unterstützenden Politiker findet man hier
    http://www.strafverteidiger-bayern.de/projekt01/media/pdf/aida_tollwood.pdf
    sowie hier
    http://www.bayern.landtag.de/cps/rde/papp/SID-0A033D45-163EE5A9/Vorgangsmappe/www/servlet/Vorgangsmappe?wp=16&typ=V&drsnr=5987&intranet=

  125. #132 Niketas von Byzanz (17. Feb 2011 07:43)
    #141 Mueslibruder (17. Feb 2011 09:15)

    Also, meine Recherchen führen mich zu dem Ergebnis, dass die Kasseler und die Münchener Miriam Heigl ein- und dieselbe Person sind; u.a. deswegen:

    http://schmalnauer.wordpress.com/2010/11/19/die-%e2%80%9ezivilgesellschaft%e2%80%9c-blieb-lieber-daheim/

    Miriam Heigl hat Masterarbeiten an der LMU in Politik und Soziologie geschrieben. Ihre Doktorarbeit zum Thema „Privatisation, state and resistance“ wurde von der Hans-Böckler-Stiftung finanziert und als Buch unter dem Titel: „Der Staat in der Privatisierung.
    Eine strategisch-relationale Analyse am Beispiel Mexikos“ veröffentlicht. Siehe hier:

    http://www.ls2.soziologie.uni-muenchen.de/personen/wiss_ma/heigl_miriam/publikation/index.html

  126. #132 Niketas von Byzanz (17. Feb 2011 07:43)
    #141 Mueslibruder (17. Feb 2011 09:15)

    Und weiter geht´s. Miriam Heigl veröffentlicht regelmässig in der berüchtigten Zeitschrift PROKLA. PROKLA steht dabei für „Probleme des Klassenkampfs“ und dient seit 1971 dazu, Marxisten aller Schattierungen ein Forum zur Diskussion ihrer aktuellen Strategien zur Beseitigung des Kapitalismus zu geben. Eine von Heigls letzten Publikationen in PROKLA beschäftigt sich entsprechend auch mit der Frage:

    „Auf dem Weg zur finalen Krise des Kapitalismus?
    Weltsystemtheoretische Beiträge zur neuen
    Debatte um Imperialismus“

    Findet man hier:

    http://www.prokla.de/wp/wp-content/uploads/2005/Prokla139.pdf

    ab Seite 105.

    Heigl kann man mit Fug und Recht als Marxistin bezeichnen (wer einen „Beitrag zur marxistischen Theoriebildung“ leisten will, kann sich gegen diese Klassifizierung nicht wehren).

  127. #132 Niketas von Byzanz (17. Feb 2011 07:43)
    #141 Mueslibruder (17. Feb 2011 09:15)

    Heigls Umfeld an der Uni Kassel, dem Fachgebiet für „Globalisierung & Politik“, ist geprägt durch marxistische, genderistische und migrationsbezogene Forschungen. Da gibt es etwa

    Dr. Christine Löw

    „In her dissertation „Women from the Third World and Epistemic Critique? The Postcolonial Approaches of Gayatri C. Spivak on Globalization and the Production of Theory“ she analyzes how the insights of postcolonial feminism can be read together with recent globalization theories. In particular, she investigates the actual meaning of marxist thoughts, the role of intellectuals, the appropriation of the rural and female reproductivity and human rights discourse. Her main fields of interest are: feminist and (post-)marxist theories, postcolonial studies, global justice and political theory.“

    Dr. Helen Schwenken

    „Her main fields of interest are migration studies, feminist and gender studies and social movements. Her current research project focuses on the modes of knowledge production in international migration policies.“

    Schwenken hat sich bereits in ihrer Doktorarbeit „Rechtlos, aber nicht ohne Stimme. Politische Mobilisierungen um irreguläre Migration in die Europäische Union“, Bielefeld: transcript, 2006″ Verdienste damit erworben, Strategien aufzuzeigen, mit denen es gelingen kann, möglichst viele illegale Migranten in der EU zu halten.

    Link hierzu:

    http://www.uni-kassel.de/fb5/globalization/html/mitarb.htm

  128. Obwohl gerade eine multikriminelle mörderbande einen dt. handwerker totgeschlagen hat (selbst wenn er das überlebt, bleibt er ein lebender leichnam), will der sozi-innensenator Körting tunesier aufnehmen.

    Bloss gut, dass er einen ekel von den bösen rechten hat, wie am 28.1.09 im dlf verkündet:

    „Mit den Leuten, die NPD wählen, ja, aber mit den Funktionären in bestimmten Spitzenfunktionen setze ich mich nicht an einen Tisch. Dazu ist mir nicht nur die Zeit zu schade, sondern dazu ist denn meine Ekelgrenze zu hoch.“

  129. Zusammenfassend kann man sagen: Heigl und ihre Schwestern verkörpern die Vision einer Gesellschaft, die durch gender-gemeinstreamte (post-)marxistische (post-)feministische und am besten illegale MigrantInnen dominiert wird. Nach 40 Jahren intensivster Forschung hat die Zeitschrift „Probleme des Klassenkampfs“ nun endlich das revolutionäre Subjekt entdeckt, das das Endziel des (post-)kommunistischen Paradieses auf Erden realisieren wird.

    Es ist nur logisch, dass eine solche VisionärIn im Büro von OB Ude an genau der richtigen Stelle sitzt. Oder?

  130. Ich hoffe doch sehr, dass die hier zahlreich postenden Leser auch der Fachstelle gegen Rechtsextremismus ebenso zahlreich und fundiert emails haben zukommen lassen, denn diese Stasimethoden müssen entsprechend kommentiert und angeprangert werden.

  131. Ah, und vergessen: der Link zu PROKLA:

    http://www.prokla.de/

    Wer mag, kann sich dort auch alle Veröffentlichungen Heigls raussuchen, als PDF herunterladen und nach besonders interessanten Aussagen der Frau Doktorin forschen. Ich mag heute nicht mehr..

  132. #148 Galileo1515 (17. Feb 2011 09:58)

    Ich hoffe doch sehr, dass die hier zahlreich postenden Leser auch der Fachstelle gegen Rechtsextremismus ebenso zahlreich und fundiert emails haben zukommen lassen, denn diese Stasimethoden müssen entsprechend kommentiert und angeprangert werden.

    Das wäre dann leider die falsche Adresse, denn Heigl macht nur das, was in ihrer Stellenbeschreibung steht (okay, auch aus Überzeugung, natürlich):

    Durch eine Kooperation mit dem Hotel- und Gaststättenverband soll verhindert werden, dass Ultrarechte sich unter Tarnnamen Nebenzimmer mieten können. „Kein Wirt macht das sehenden Auges“, so Ude. „Aber hereingelegt werden sie immer wieder.“

    Und das Beste dabei: ALLE Parteien in München – mit Ausnahme des BIA-Vertreters – haben das so gewollt und einstimmig beschlossen.

    Das ist gelebte Demokratie. Bitte sehr:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.muenchen-miriam-heigl:-sie-ist-die-nazi-erschreckerin.621a6595-9ddd-40fb-b121-e171c551fd23.html

  133. so ist das also…

    zu punkt 1: es werden hier zwar ständig irgendwelche quellen (auch aus der bild-zeitung, komisch, dabei ist man doch gegen den mainstream) hinzugezogen, aber wo bleiben denn die lösungen?

    zu punkt 2: pi selbst ist es zwar nicht, aber in den kommentarbereichen tummeln sich definitiv viele islamhasser herum, die man nicht immer mal so sieht.

    zu punkt 6: verfasssungskonform ist die hier sehr oft kritisierte ditib, vikz, zentralrat der muslime auch. selbst alle anklagepunkte gegen die milli görüs wurden falle gelassen

    im allgemeinen finde ich es gut, dass es solche blogs wie pi gibt, allerdings verschwimmen hier sehr oft die grenzen zwischen wirklicher kritik und hass. teilweise wird hier suggeriert, dass alle gewaltbereit sind.
    😉

  134. # Stefan Cel Mare

    Vielen Dank für die Recherche.

    Also ist die Heigl genau die „Richtige im Kampf gegen Rechts“!

    Ich komme mir in Deutschland vor wie in einem Zombiefilm, überall um mich herum mit Steuergeldern fettgefressene Deutschenfeinde.

    Die sind so zahlreich in allen gesellschaftlichen Bereichen, dass das Unheil leider nicht mehr aufzuhalten ist!

  135. #81 Wotan47 (16. Feb 2011 22:53)

    na klar sind wir alle Nazis.
    Wir reden und schreiben Deutsch! Genau wie die pösen Nazis, schon deshalb müssen wir welche sein!Zumindest für Hohlraumversiegelbereicherte! (nannte man früher mal Hirnamputierte)
    ,

    Ach so, diese Wörter (Systemzeit, Systemparteien usw.) haben gar nichts mit Nationalsozialismus zu tun, sondern sind normale deutsche Alltagssprache? Dann bin ich ja beruhigt! Danke für die Aufklärung und Entschuldigung für meine Hirnamputation.

    Ein kritischer PI-Freund

  136. #156 Ossi:

    „Ach so, diese Wörter (Systemzeit, Systemparteien usw.) haben gar nichts mit Nationalsozialismus zu tun, sondern sind normale deutsche Alltagssprache?“

    Na und?

    Der nationale sozialismus war links – der kampf gegen die kommunistische linke war ein kampf um die macht zweier flügel!

    (Hitler diente in München mit roter Armbinde unter den Kommunisten -Fest: „Hitler“, 1973, S. 122.
    Rudolf Jung überredete Hitler, der in München auch einer „Deutschen Arbeiterpartei“ angehörte und beabsichtigte, ihr die Bezeichnung „sozialrevolutionär“ zu geben, sie lieber „nationalsozialistisch“ zu nennen. Jung überzeugte ihn auch, die rote Fahne als zugkräftiges Symbol zu benützen.
    Goebbels bekannte sich sogar noch 1926 als „deutscher Kommunist“ und erklärte 1933 dem „Petit Parisien“ in einem Interview, daß die Deutsche Revolution das Gegenstück zur Französischen sei.)

    Also, warum diese wortklauberei?
    Um wieder auf dieselbe stelle zu dreschen, damit keiner aufmuckt und im ewigen schuldbewusstsein erstarrt.

    Viele klugschieter wissen nicht mal, dass die hakenkreuzfahne eine rote war…aber die geschichte zum eigenen gunsten umschreiben wollen.

  137. #152 Systemkritik (17. Feb 2011 10:24)

    Minuskel vs. Majuskel

    Wer mag diesen Kampf wohl gewinnen ?
    Mich deucht, es wird im Dunkeln bleiben.

    Im Übrigen, sonst auch wieder ein ganz schlechter Aufsatz von dir. Setzen.

  138. „starke Tendenzen zum Rechtsextremismus“? „pro-zionistisch“?? „Islamhasser“???

    Leute, habt ihr keine Anwälte an der Hand, um solche Schmierfinken in die Schranken zu weisen? Der als „Gegendarstellung“ bezeichnete Brief an die Redaktion wirkt doch eher hilflos. Aber so ist das eben in Deutschland im Jahr 2011, man beklagt sich über die diversen Mißstände, aber angemessen wehren kann/will man sich hiergegen auch nicht.

  139. Keinen blassen Schimmer für was PI steht aber Paloma pfeifen. Es ist einfach zu herrlich ein angepasstes Asrchloch zu sein. Dann bringt man es zu etwas. Islam bedeutet doch Frieden und in die Moscheen gehen unsere lieben Friedensengel doch nur um brav zu beten.

    Und die ganzen Anschläge weltweit – alles Terroristen und böse Flintenweiber. Hat mit dem Islam nicht zu tun! Sagen sie doch in denMEdien ständig. Also muss es stimmen. Der Fernseher lügt doch nicht! Das waren:

    Rebellen!
    Frechdachse!
    Missverstandene Unschuldsengel!
    Und Schuld sind immer die verdammten Juden!!! grr***

    Die ganzen zu Krüppeln zusammen getretenen Deutschen, jedes Wochenende. Abeneuer! Mit sechs auf einen! Ehre und Stolz! Musektiere und Samurai werden Rot vor Scham! That´s „Bunt statt braun!“ Jeah! Rot wie Blut. Weiß wie offener Knochenbruch! Grau wie austretende Hirnmasse. Blaue Veilchen.

    HERRLICH!! Alles so schön but hier ! DSDS läuft auch bald wieder. Guck mal, Transe Lotti Labello hat sich den Schniedel an die Stirn tackern lassen. Haha! Anschlag in London mit 300 zerfetzten Leichen. Paris Hilton hat eine neue Handtasche! Kreisch!

    So und nicht anders muss es sein. Fett und bräsig in den Untergang. Hallali und trallala. Eigene Meinung wird in Ozeanien nicht gerne gesehen. Big Schäuble is watching you!

    Alles für die Umma! Allah Uh Akbar! Sieg Heil! Alles Nazis hier – Nazis Nazis über alles. Schon den Lebkuchen Ripper gefunden? Nein? Ach egal. Wird schon stimmen.

  140. Ich glaube ein Vortrag über die deutschen Ritterkreuzträger mit Eichenlaub würden von dieser Tante noch eher gerade so toleriert werden, als ein Vortrag, in dem irgendwo das Wort Islam vorkommt. Da gibt es nämlich bei Politik und Medien mittlerweile eine Riesenangst vor der Masse an brutalen und stumpfsinnig Beleidigten, die ihre schöne heile Welt aus den Angeln heben könnten. Darum auch für die Zukunft: beim Thema Islam immer schön auf die Seite oder nach unten gucken, oder laut rufen: Ich war’s nicht, der Islam ist ein Teil Deutschlands. Und: Auch Großeltern und Enkelkinder in der Türkei sind in Zukunft kostenlos mit einem hier in Deutschland lebenden Türken mitversichert, auch wenn er die deutsche Staatsbürgerschaft hat, aber die türkische darf er ja jetzt auch behalten.

  141. „Wie das Anzeigenblatt „Hallo München“ in seinem Artikel „Islamgegner fliegen raus“ berichtet, hat Frau Heigl an den Wirt des Gasthauses geschrieben, PI weise „starke Tendenzen zum Rechtsextremismus“ auf.“

    #33 Stefan Cel Mare (16. Feb 2011 20:48)

    Diese Vorgehensweise scheint jetzt – nach den Vorfällen um die “Freiheit” – zum Standard zu werden. Darauf muss man sich einstellen.

    Mit Sicherheit hat die bürgerfeindliche Frankfurter Subkultur der Terroristensympathisanten Joseph („Joschka“) Fischer und Daniel-Cohn Bendit bei ihrem „Marsch durch die Institutionen“ auch die deutsche Justiz islamofaschistisch unterwandert. Aber das rechsstaatliche Gerüst Deutschlands steht noch. Das gilt auch für das Strafgesetzbuch.

    Es besteht der dringende Verdacht, dass in München wie in Berlin Gastwirte verbrecherischem Zwang ausgesetzt waren durch Handlungen, welche die Tatbestände der Nötigung ( § 240 StGB ) oder der Bedrohung ( § 241 StGB ) erfüllen. Die teilweise namentlich bekannten mutmaßlichen Täter sollten bei der Staatsanwalt zur Anzeige gebracht werden, ansonsten sollte Anzeige gegen Unbekannt erfolgen.

    Dass die Anzeige möglicherweise nicht von den unter Druck gesetzten Gastwirten kommen wird, weil sie sich mit gutem Grund vor den angedrohten Gewalttaten ihrer Nötiger und Erpresser fürchten, ist unerheblich.

    Da die vorliegende Straftat der Nötigung oder der Bedrohung auf die Verhinderung von Veranstaltungen gerichtet ist, die der politischen Aufklärung dienen, liegt es im öffentlichen Interesse, dass die Staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren in Gang setzt und dann – ebenfalls im öffentlichen Interesse – Anklage erhebt.

    Unter dem Hinweis auf das öffentliche Interesse sollten also massenhaft Deutsche, allen voran natürlich PI München und die FREIHEIT, Strafanzeige gegen die namentlich bekannten mutmaßlichen Täter stellen und ansonsten gegen Unbekannt.
    Der Rechsstaat muss in die Pflicht genommen werden, das zu tun, was er soll.

    § 240 StGB Nötigung
    (1) Wer einen anderen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren oder mit Geldstrafe, in besonders schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis zu 5 Jahren bestraft.

    § 241 StGB Bedrohung
    (1) Wer einem anderen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

  142. Fragt mal bitte den Gastwirt dort, ob er hofft, dass die Kopftuchdamen seine zukünftige Kundschaft sein werden und sein Bier und Schweinehaxe konsumieren werden?

    Denn mit deutschen und anderen Nichtmoslems kann er zukünftig in immer geringerer Zahl rechnen.

  143. Ich habe meine Meinung an die beiden Adressen
    gesendet.
    Sollte jeder tun damit diese Gutmenschen sehen, dass die Bewegung keine Randgruppe ist sondern die wirkliche Mitte der Bevölkerung.

  144. #164 Wasserbock (17. Feb 2011 13:53)

    Schön und gut. Nur: was machen Sie, wenn ein Stadtrat NAHEZU EINSTIMMG die Einrichtung einer Institution beschliesst, deren definierte Aufgabe u.a. in der organisierten Durchführung solcher Nötigungen besteht?

    Das lösen Sie dann nicht mehr auf lokaler Ebene.

    Und an #166 Heinz Einz und andere:

    wie schon oben geschrieben – Miriam Heigl macht genau das, was in ihrer Stellenbeschreibung steht.

    Aber es wäre Zeit für ein paar klare Fragen an die CSU (nein, nicht die lokale CSU). Und – was Miriam Heigl angeht – an Kristina Schröder. Ich für meinen Teil gehe z.B. nicht davon aus, dass jemand, die die „Probleme des Klassenkampfes“ lösen im Sinne der „marxistischen Theorie“ lösen will, auf dem Boden des Grundgesetzes steht.

  145. @33 Stefan Cel Mare (16. Feb 2011 20:48)

    Diese Vorgehensweise scheint jetzt – nach den Vorfällen um die “Freiheit” – zum Standard zu werden. Darauf muss man sich einstellen.

    Pragmatisch:

    1. PI und auch die “Freiheit” brauchen eine gute “Rechtsabteilung”. Dringendst!
    2. Es wäre vielleicht auch nützlich, wenn es Gastwirte, Hotelbetreiber u.ä. gäbe, die sich mit PI auch inhaltlich beschäftigen und dem zustimmen. In einem Land mit 1,2 Mio Sarrazin-Lesern muss das doch möglich sein…

    ——————————

    Es kann doch nicht sein, dass dieses Gebaren der Linken keinen (oder gleich mehrere) Straftatbeständ(e) erfüllt, oder?
    leider bin ich kein Jurist, aber da muss doch was strafbares dran sein…..

  146. Sorry, hatte den Kommentar #164 Wasserbock übersehen!
    Danke für die Aufklärung. Münchner schreitet voran!

  147. das erinert m ich an etwas. was war das?
    aja! guttimenschen kauft nicht bei islamterrorgegnern ein!!! frei nach dem motto „agbar heil“

  148. Ach, die münchner und bayern überhaupt.

    Ihr innenminister ist ein nazi-fresser und trojaner-einschleicher, aber sein sohn ist ein linker widerling:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12283967/Vater-Innenminister-Sohn-Gangster-Rapper.html?print=true#reqdrucken schrieb am
    21.01.2011:

    „Vater Innenminister, Sohn Gangster-Rapper
    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann gilt als Hardliner. Sein Sohn singt über Sex und Alkoholexzesse. Das bringt den Minister in die Bredouille.

    Der junge Mann sieht angestrengt aus. Er möchte böse sein. Und vielleicht ist er es auch. „Das R mit der Krone“ oder „Jede Frau bückt sich“ heißen Songs, die ein gewisser „Jackpot“ dieser Tage ins Internet gestellt hat, und Titel wie der letztgenannte geben schon mal die Richtung vor: Es geht um Sex und Gewalt. Wer den Spuren dieses „Jackpot“ im Web folgt, stößt irgendwann, bei Facebook, auf ein Profilfoto, das den jungen Mann mit Schnapsflasche zeigt. Zitat: „Ich trinke Wodka wie Wasser.““

    Solange mit hoppsassa und trallala und dirndl und lederhose das volk blind gemacht wird, kloppen die sich an die brust: Mir san mir….

  149. #157 Elisa38 (17. Feb 2011 12:57) und #81 Wotan47 (16. Feb 2011 22:53)

    Weder Wotan noch Elisa sind auf meine Fragen und Einwände wirklich eingegangen. Sie reagieren mit ausweichender Rhetorik, ganz ähnlich wie Moslems im Dialüg. Und zu Elisa: Kommunisten und Nazis hassten beide das „System“, gemeint war die demokratische Ordnung, und wollten diese zerstören. Ich hoffe, dass dies heute bei nicht allzuvielen PI-lern der Fall ist. Die Wortwahl „System-“ deutet bei manchen aber darauf hin.

  150. Kronawitters Ziehsohn ist eben die Islam-Stütze, das Trojanische Pferderl, der Allerwelts- und Abnickkasperl, der selbsternannte
    Obergudi Bayerns. Mich interessiert dieser selbstverliebte kleine Cäsar eigentlich recht wenig; jedoch muss ich als Münchner seine Präsenz und die Auswirkungen seiner islamophilen Entscheidungen tagtäglich miterleben. Und das mindert die medial so hochgelobte Münchner Lebensqualität doch mehr als nur erheblich.

Comments are closed.