Programmhinweis: PI heute im DeutschlandradioHeute abend um 19:30 Uhr wird sich das Deutschlandradio Kultur mit dem Thema „Abschied von der Konsenskultur? – Islamkritiker formieren sich“ beschäftigen. Dabei wird auch über PI gesprochen. Es ist anzunehmen, dass das staatliche Radio sich sehr kritisch mit diesem Blog auseinandersetzt. Präventiv verweisen wir auf den Gastbeitrag von Dr. Gudrun Eussner vom vergangenen Oktober, der sicher auch nach dieser Sendung nichts an seiner Gültigkeit verloren haben wird.

Hier der DLF-Beitrag:

image_pdfimage_print

 

186 KOMMENTARE

  1. Anderes Thema:

    Ich habe gerade in der WELT einen Artikel über einen neuen, peinlichen Versuch gelesen, die „Kulturbereicherung“ der Bevölkerung als positiv unterzujubeln.
    Kanak als sogenanntes Berliner Kiez-Deutsch ist ein neuer Dialekt der deutschen Sprache und damit keinesfalls Falsch. Ich schreibe lieber nicht, was ich gerade empfinde…

    Wie so oft, ist der Kommentarbereich natürlich bereits geschlossen, aber die bisherigen Kommentare sagen schon alles, was das Volk wirklich darüber denkt.

    Link:
    http://www.welt.de/kultur/article12538546/Sprichst-Du-Kiezdeutsch-Abu-gib-mal-Handy.html

  2. #4 MrBrutus (14. Feb 2011 17:09)

    Und im Artikel nebenan:

    Von türkischen Vorurteilen gegenüber den Deutschen

    Der Film „Almanya“ nimmt sich mit viel Humor dem Thema Einwanderung an. In der Türkei hieß es, Deutsche seien dreckig und hätten kaum Gemüse.

    Die abgestochenen Kartoffeln nehmen es auch mit Humor!

  3. @#1 rapid100

    Dein Link ist wirklich gut, insbesondere auch der Artikel des Focus, auf den man dadurch gelangt.
    Was soll man dazu sagen?
    Eintagsfliege oder Umkehr zur späten Einsicht?

  4. „Islamfeind Geert Wilders“, „Islamhasser“, und als Krönung ein Link zur Antifa.

    Dieses Deutschlandradio ist offenbar fest in der Hand von linkem Gesindel.

  5. #1 rapid100

    Danke für den Link

    Die Kommentare zum Artikel http://www.focus.de/magazin/memo/islamismus-nein-danke_aid_599600.html
    sind sowas von beschämend:

    Ich sehe die beschriebene Gefahr weit weniger und es gibt verschiedene Ausprägungen des Islamismus. Wir sollten einen Tunnelblick gar nicht erst zulassen. Haben wir beim Dialog der Kulturen selbst immer alles richtig gemacht ? Wir sollten uns durchaus auch selbstkritisch hinterfragen angesichts einer fehlenden konstruktiven Auseinandersetzung mit dem Islamismus. Auch Sarrazin vertrat in seinem Buch eine Sündenbockthese. Den schleichenden Rückgang christlich-abendländischer Werte haben wir nicht erst seit gestern zu beklagen. Und daran ist der Islam nicht schuld. Tischgebete, Osterfeiern oder die Bedeutung von Pfingsten – wen interessiert es noch ? In unserer Parteienspektrum haben wir doch die C-Parteien. Dort wird das C auch groß geschrieben, aber gelebt wird es schon lange nicht mehr.

    Da kann man sogar bei SPON andere Kommentare lesen

  6. Kennt jemand schon das Buch hier?

    Manifest der Vielen: Deutschland erfindet sich neu [Broschiert]

    Hatice Akyün (Autor), Naika Foroutan (Autor), Ilja Trojanow (Autor), Feridun Zaimoglu (Autor), Christoph Peters (Vorwort), Hilal Sezgin (Herausgeber)

    Das „Manifest der Vielen“ ist Gegengift und Pflichtlektüre: Um sich nicht abzuschaffen, muss Deutschland sich neu erfinden. Dreißig profilierte Autorinnen und Autoren schreiben über ihr Leben in Deutschland, über Heimat und Identität, über ihr Muslim- oder Nicht-Muslim-Sein anlässlich der Sarrazin-Debatte. Begriffe wie Migrant, Moslem, Deutscher, Fremder lösen sich dabei immer mehr auf, in den Vordergrund treten kritische Analysen und persönliche Geschichten. Ergebnis ist eine Vielfalt der Stimmen für „das Eigenrecht gelebten Lebens“ (Hilal Sezgin).

    http://www.amazon.de/Manifest-Vielen-Deutschland-erfindet-sich/dp/3936738742/ref=pd_sim_sbs_b_2

  7. Abschied von der Konsenskultur?

    Meine Erfahrung lehrt mich, dass der aufmerksame Hörer am Ende der Sendung wahrscheinlich die Antwort auf diese Frage kennen wird:

    Nein!

    Es folgt Musik…

  8. Am 1. August 1990 wurde „Radio DDR I“ in „Radio Aktuell“ umbenannt, behielt sein Programmformat (Information und Unterhaltung) bei und sendete bis zum 31. Dezember 1991. Die „Stimme der DDR“ wurde am 12. Februar 1990 in „Deutschlandsender“ rückbenannt. Dieser und „Radio DDR II“ fusionierten zum 16. Juni 1990 zum Deutschlandsender Kultur (DS Kultur).

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunk_der_DDR#Die_1960er-_bis_1980er-Jahre

    Jaja, nicht alles hinter dem antifaschistischen Schutzwall war schlecht.
    😉

    Besonders die Propagandaschulungen für die Mitarbeiter machen sich heute noch bezahlt.

  9. @ #2 Mastro Cecco

    qualifizierte Antworten hin oder her…….

    WIR WERDEN ÜBERRANNT !……….
    also sollte man ……….. ❗

  10. Im Schwestersender DLF und seiner Sendung „Tag für Tag“ (Mo-Fr, ca. 09:34 Uhr) wird der Islam ebenfalls tendenziell verharmlost. Über Christenverfolgungen im Islam wird allenfalls verhalten berichtet.

  11. @ #4 MrBrutus:
    Aus dem verlinkten „Welt“-Artikel:

    Häufig komme das Wörtchen „so“ in den Sätzen Jugendlicher aus Kreuzberg oder Neukölln vor. Mit diesem Hinweis unterstrichen die Sprecher die Wichtigkeit, etwa: „…sind wir so ins Kino gegangen“. Diese Form der Betonung finde sich schon bei bedeutenden Dichtern des 18. Jahrhunderts wie Lessing, fand Wiese heraus.

    Solche „Wissenschaftler“ habe ich besonders gerne: man erfindet einfach sein eigenes Forschungsfeld und kassiert dafür Geld vom Staat. So hat diese „Sprachforschung“ doch ihr Gutes – für Frau Wiese, jedenfalls. Und wenn sie nicht gerade „Kiezdeutsch“ lernt, schlägt diese Leuchte Lessing auf und verkauft diese Lektüre als Entdeckung – „voll krass, alda“!
    Der Kommentarbereich der „Welt“ ist bereits gesperrt, die üblichen „technischen Probleme“, nehme ich an.

  12. Abschied von der Konsenskultur?
    Islamkritiker formieren sich

    Das ist aber auch nur der Aufhänger für den ideologischen Zeigefinger der notorischen „links“Abbieger.

    Welche Konsenskultur hat Deutschland denn bitte die letzten 50 Jahre hochgezogen.

    Gleichgeschaltet und mit verlogener Betroffenheit torkeln die Überreste der 68″er Revolutionäre durch die politische Gegenwart.

    Konformisten die sich herrschenden gesellschaftlichen Strukturen und Denkweisen anpasst haben machen in Deutschland immer ihren Weg.

    Nur ist den Kartei“Leichen“ irgendwie entgangen das die Gegebenheiten sich verändert haben.

    Die Veränderung ist fast schon abgeschlossen.

    Was mit nützlichen Idioten passiert die nicht mehr gebraucht werden hat die Geschicht schon sehr oft gezeigt.

    Der Abgesang der Linken hat lange schon begonnen.

    Bloggy

  13. „Hinter ihnen steht eine stetig wachsende Gemeinde von Islamkritikern.“

    Viel merke ich davon allerdings nicht. Es könnten mehr sein.

  14. Gerade kam im Fernsehen, dass Innenminister, de Maiziere – Koranunterricht an allen !!! Schulen verlangt, und dies forieren will!!
    Wo bleibt der PI-Artikel gegen diese ungeheure Zumutung.
    Gerade wogegen die arab. Staaten revoltieren. Die Ernte des Armut, Rückständigkeit, Frauenverachtung, Unkultur und Missbräuche – sollen jetzt an allen Schulen gelehrt werden.
    Die Politkaste zerstört selbst die Demokratie.
    Versager alle: Sind nicht Merkel und de Maiziere beide Ossis? Langsam wird es heller. Regieren uns nur mehr Schlappschwänze und Islamisten?

  15. Deutschlandradio? Handelt es sich dabei nicht um diejenige Rundfunkanstalt, die sogar ihr eigenes Interview mit Hans-Olaf Henkel zensierte und aus dem Archiv nahm, weil dieser darin Herrn Dr. Sarrazin zu gut verteidigte? PI wurde damals tätig und stellte den gesamten Mitschnitt des Interviews hier auf die Seiten (müßte über die Suchfunktion noch zu finden sein).

    Nun, dann wissen wir ja, was wir heute abend zu erwarten haben.

    Und dies will die Elitz …, Entschuldigung: Elite, des deutschen Qualitätsjournalismus sein? Wenn die öffentlich-rechtlichen Radiosender ihren Auftrag, objektiv zu informieren, nicht mehr wahrnehmen, dann weiß man eigentlich nicht, wofür man noch Gebühren zahlen soll. Für dumm verkaufen kann man sich von den Primaten …, Entschuldigung: Privaten, ebensogut lassen, nicht wahr?

  16. „Abschied von der Konsenskultur? – Islamkritiker formieren sich“

    Konsenskultur???

    Wo es keinen Konsens, sonder nur Dissens gibt (bei der mohammedanischen Pseudo-Religion), da kann man sich den Konsens auch nicht herbeireden.

    (Gut, in unserer PC-Demokratie geht – leider – alles.)

  17. Lassen wir diesen elendig blassen Innenminister doch Koranunterricht an allen deutschen Schulen fordern!
    Umso schneller werden wertkonservative Parteien (wie z.B. die Freiheit) im Bundestag vertreten sein, die diese und andere kulturrelativierenden Maßnahmen, die im vorauseilenden Gehorsam erteilt wurden, wieder rückgängig machen – und dem unzivilisierten, atavistischen Islam zeigen, wo der Barthel den Most zapft 🙂

    Dieser Tag wird kommen, das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche!

  18. Bisher nur typische Gutmenschen-Kommentar. Geert Wilder sei ein Verschwörungs-Anhänger.

    Islam sei Frieden.

    Typische Gutmenschen-Verdummung!

  19. #23 janeaustin (14. Feb 2011 19:11)
    zitat
    Gerade kam im Fernsehen, dass Innenminister, de Maiziere – Koranunterricht an allen !!! Schulen verlangt, und dies forieren will!!
    zitatende
    einfach irre was die deutschen für ein tempo vorlegen. da kommen die m*sels kaum nach mit der imam-ausbildung. 🙂
    aber eigentlich, was gibt es da schon auszubilden, für schwachsinn braucht es keine bildung.

  20. Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti. Da herrscht nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti.

    Und überall in Europa wo der Islam unsere liberale, freiheitliche und weltoffenen Gesellschaftsordnung abschaffen will, da regt sich islamkritischer Widerstand.

  21. Rrrrrächtsäxträmismusäxpärte Ulli Jentsch.

    Sorry Leute, das kann ich mir nicht anhören. Ist ja schlimmer als in der DDR.

  22. Die Sprecherin spricht immer von Islamfeiden und nicht von Islamkritikern!

    Typische Gutmenschen-Gehirnwäsche!

  23. Die lesen tatsächlich alles mit hier, und die wenigen grenzwertig bis debilen Kommentare sind leichte Beute.

  24. Immer das gleiche:

    Jetzt kommen extreme PI-Kommentare als Begründung wieso PI rechtsradikal sei!

  25. Vermutlich wird bis zum ende der Senung nicht die Frage erörtert, wieso hunderte von Moscheen und Moscheevereinen in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachtet werden.

  26. Tjaja, da wird wieder der Mensch Moslem zum Opfer unserer Kritik am Islam gemacht….

    Wie schlecht!

  27. das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen…

    WIR haben die Deintergrationsindustrie….

    ich fall gleich vom Stuhl

  28. Jetzt kommt der Hammer:

    Islam hat nichts mit Islam zu tun. Islamische Gewalt sei nur ein soziales Problem. Oder der Bildung. Er sei nur Gewalttätig weil er keine gute Wohnung hätte.:-)

    Das alles hätte nichts mit den Gewaltaufrufe gegen Ungläubige im Koran zu tun.

    Der Deutsche ist schuld. Der Moslem sei immer Opfer.

    Immer die gleiche Scheiße! Ich kann es nicht mehr hören!

  29. Desitegrations – Mascinerie ??

    Ich kenn nur Islamisierungs-Machinerie a la Sabine Schiffer ….

  30. Uiuiui, jetzt gehts aber los, jetzt kommen die „undifferenzierten Pauschalisierungen“

    die „Haßmails“

    die „Morddrohungen“

    für die „Kollaborateure der Islamisierung“ 😯

  31. Auweia, jetzt darf Yasemin Shooman im Kaffeesatz lesen! Zeigen Sie mir einen einzigen PI-Artikel, in dem alle Muslime über einen Kamm geschoren werden! Ach, ich habe vergessen, die Muslime, die sich kritisch mit dem Islam auseinander gesetzt haben, sind für Ihren Schlag „Fundamentalisten der Aufklärung“!

  32. Jetzt wird PI in die Nähe von Terroristen gestellt.

    Typisch naivdoofe Gutmenschen. Niemals ist der Islam gewaltätig. Terror ist dem Islam fremd!

    Na, dann träumt doch weiter ihr naivdoofen Gutmenschen!

  33. „völlig verzerrte Darstellung“… will heißen: es wurden beim Rohe-Vortrag ausnahmsweise kritische Fragen gestellt…….

  34. Was hat man den gegen PI???
    Wir sind für Freiheit.
    Haben die den Koran jemals in der Hand gehalten?
    Glaube nein!

  35. endlich erfahre ich mal dezidiert und seriös, was wir für elende hetzer sind. ich fühle mich ganz schmutzig!

  36. Muslime werden auf Grund phänotypischer Blablabla die Muslime in eine bestimmte Ecke Blablabla…..
    Was macht denn der Islam in seinem „heiligen“ Buch ? Wie werden Juden, Christen ua. „Ungläubige“ bezeichnet ?

    Ich kann es nicht mehr hören. Die „Muslime“ hier, die „Muslime“ da…. ::mrgreen:

  37. Oha, jetzt werden wir schon mit der kommunistischen Internationalen gleichgesetzt! Fehlt nur noch das „bolschewistische Finanzjudentum“, das hinter diesen pöhsen Islamkritikern stehen muss!

  38. Der Beitrag folgte einer gewissen Spannungskurve, betont sachlich anfangen und am Ende hetzen. Und jetzt kräht ein Mohammedaner Koranverse, ich schalte ab, muss sonst kotzen.

  39. und zum harmonischen ausklang noch mal die sphärischen klänge des morgenlandes. das nenne ich mal versöhnlich und zukunftsorientiert.

  40. hahahahahaa… ja, macht lieber nächste Woche mal was über Bausanierung… evtl. hat da ja jemand ´nen Plan von… ich weiss immer noch nicht, ob ich nun lauthals lachen oder bitterlich weinen soll…

  41. #87 justice70 (14. Feb 2011 19:59)

    Das Deutschlandradio ist gutmenschlicher als der Gutmenschenpapst. Da kannste nix hören, ohne dass der Blutdruck auf 5 Atü steigt.

  42. Liebe Frau Dorothea Jung, da Sie ja offensichtlich mitlesen; wie wäre es, wenn Sie sich zur Abwechslung mit den Argumenten und dem Gegenstand der Islamkritik befassten? Ob Ihre zukünftigen Beiträge dann auch mehr „Zwischentöne“ beinhalten könnten, statt in stumpfes Islamkritik-Bashing auszuarten?

  43. Und nächste Woche: Das Reizthema Gebäudesanierung! Brüller, Leute, saniert mal euer Oberstübchen!

  44. Allah ist der Größte! Und die Ungläubigen sind Menschen zweiter Klasse sagt der Koran!

    Und wer das kritisiert der verabschiedet sich laut Deutschlandradio von der Konsenskultur!

    Jetzt drehen unsere Gutmenschen endgültig durch. Toleranz bis zur Selbstaufgabe. Mehr Burkas, mehr Scharia, mehr Kopftücher und weniger Rechte für Nicht-Mosleme!

    Welches Gras rauchen diese Gutmenschen-Spinner?

  45. KEIN einziger wirklicher Punkt der legitimen Islamkritik wurde abgearbeitet.

    Eine halbe Stunde Nazikeule, auch auf die Köpfe unserer jüdischen Freunde hier.

    Lächerlich. Die haben einfach nix mehr. Nur noch Nazi, Nazi, trallala…

  46. Dieser Sender sollte nicht Deutschlandradio heißen sondern: „Die Stimme Mohammeds“!

    Unglaublich Billigpropaganda gegen Islamkritiker. Niemals würde ein naiver Gutmensch die Fehler bei dieser Religion finden. Immer sind die Deutschen, die bösen Islamkritiker schuld.

    Typische Gutmenschen-Ideologie!

  47. Auf der Strecke bleibt „Politisches Augenmaß“ und „sensibles Gespür für Zwischentöne“

  48. Oh yes, we can…. Und zum Schluß wird noch der Evergreen der Islamapologeten abgespielt, die Shahada.

    Na denn, Turban ab und Hintern hoch zum Gebet….

  49. #62 B.Reichert (14. Feb 2011 19:52)

    WIR haben die Deintergrationsindustrie….

    ich fall gleich vom Stuhl

    Das Allerbeste ist doch, dass wir uns alle an dieser Industrie dumm und dämlich verdienen.

    Anders, als die am Rande der Armutsgrenze lebenden Qualitätsjournalisten.

  50. Vielen Dank für den PI-Liveticker!

    Da ich noch nie auch nur einen einzigen Cent an die GEZ bezahlt habe, hätte ich mir dieses Machwerk auch nicht guten Gewissens selbst anhören können – von meinem Blutdruck ganz zu schweigen.
    Mir reicht der hier gewonnene Eindruck.

    Pflanzt mehr Bäume!

  51. Und nochmal zum Mitschreiben: „Die Panikmacher“ sind:

    – Kelek
    – Broeder
    – Alice Schwarzer
    – Sarrazin

    Ja – und alle argumentieren aus dem luftleeren Raum!

  52. In diese Scheißsendung war kein einziges kritisches Wort über den Islam zu hören.

    Das blenden die naivdoofen Gutmenschen einfach aus.

    Die sind wie kleine Kinder. Die meinen auch wenn man nur fest genug die Augen vor Problemen verschließt dann sind die Problem ganz schnell weg.

    Typische Gutmenschen-Ideologie!

  53. #101 Stefan Cel Mare (14. Feb 2011 20:06)

    Tja, sie wirft uns Stereotypen vor und dann so ein Beitrag…. wenns nicht so traurig wäre.

  54. Was für eine arme Sendung: Nicht eine, aber auch wirklich nicht eine einzige Millisekunde lang wurde etwas über die Probleme gesagt, die der Islam verursacht. Weder hier noch anderswo. Als wenn sich PI und andere Kritiker das alles aus den Fingern saugen würden.

    Und DAS an einem Tag, an dem Menschen im Iran unter LEBENSGEFAHR auf die Straße gehen, um sich von ihrem islamischen Gottesregime zu befreien.

    Aber zunächst wurde mit Säuselstimme erst mal neutral über Islamkritiker gesprochen. Das ließ aufhorchen. Am Ende dann aber ganz konsequentes Gfeasel, wie ungerecht es gegenüber den Muslimen sei, den Islam zu kritisieren.

    Aber gegenüber allen anderen Gruppen der Gesellschaft draf man natürlich alles kritisieren, was man möchte… is klar.

  55. — „Die SVP ist verantwortlich für das Minarettverbot“ —

    Liebe Demokratiehasser oder -Mißversteher vom Dradio, Ihr scheint den freien Dialog auf PI zu fürchten wie der Achmadinejad den Twitter.

  56. #99 fragmermal (14. Feb 2011 20:05)

    Das Resumee klang dann allerdings so, dass WIR fast schon gewonnen haben. Schön wärs… auch wenn man eine solche Äusserung natürlich gern hört.

  57. #104 One World (14. Feb 2011 20:07)

    Wird schon alles nicht so schlimm kommen. Ist ja nicht alles schlecht, was der Hitl…. äh Mohammed schreibt. Vor allem das mit den Juden, ne…..

    Das ist schon brandgefährlich, was der Rotfunk da ablässt.

  58. Auf PI wird notwendige Aufklärung und Islamkritik betrieben und keine Islamophobie verbreitet.Dies ist kein rechtsradikales Neonazi-Forum.Der Islam kennt keine Selbstkritik und Meinungsfreiheit.Die aktuellen Vorgänge im Maghreb und Nordafrika bestätigen doch, dass man mit radikalen Ideologien Menschen in ihrem Denken nicht drangsalieren kann.
    …in Teheran gehen die Leute auch auf die Strasse und demonstrieren gegen das Regime…..

  59. Lieber Aiman Mazyek,

    wie oft wurden Sie denn von MohammedanerInnentumkritikerInnen tatsächlich angegriffen?

    Haben wir uns die Schächtung Theo van Goghs durch einen „integrierten“ MohammedanerIn nur eingebildet?

    Ist Kurt Westergaard aus Spaß in den Panikraum seines Hauses geflüchtet, als ein somalischer SozialhilfemohammedanerIn den dänischen Künstler korankonform töten wollte?

    Lebt denn Geert Wilders nicht in niederländischen Kaseren, weil er von rechtgläubigen MohammedanerInnen mit dem Tode bedroht wird?

    Musste nicht Aayan Ali Hirsi Europa verlassenm weil Europa lieber Tunesier als Demokratieflüchtlinge auf Lampedusa aufnimmt als für ihren Schutz zu garantieren?

    Aber unser FDP-Syrer zeigt lieber an anstatt soch zu schämen für seine Chuzpe!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  60. #110 Rheinpreusse (14. Feb 2011 20:15)

    Auf PI wird notwendige Aufklärung und Islamkritik betrieben und keine Islamophobie verbreitet. Dies ist kein rechtsradikales Neonazi-Forum.

    Guter Kommentar!

  61. Hallo, habe die Sendung gerade gehört.
    Prima : reine Demagogie ohne Inhaltliche Äußerungen !

    Hier meine Mail an DRadio :

    Hallo,
    ich habe gerade Ihre Sendung gehört.
    Eigentlich ist diese Sendung doch beste Anschauung dafür, daß die Islamkritiker vollkommen recht haben.
    Inhaltlich in der Sendung keine Äußerung zum Thema, reine Tabuisierung und Demagogisierung der Kritiker.
    Mit einer sehr schlau gewählten Wortwahl, die die subtilen Negativattributklaviatur benutzt, werden die Islamkritiker in die faschistoide Ecke gedrängt.
    Aber inzwischen durchschauen die Bürger diese rethorischen Finessen, die die argumentative Leere nur noch deutlicher hervortreten lässt.
    Unsere linken Medien, also auch sie , zusammen mit den Politikern sind angetreten, dieses Tätervolk endlich abzuschaffen. Das ist Ihre eigentliche Mission.
    Die Muslime sind dazu das notwendige Werkzeug.

    Freundlichst

    J.M.

  62. Genau:
    – Kelek,
    – Broeder,
    – A. Schwarzer und
    – Sarrazin
    sind Schuld!
    Leider ist es nicht so einfach, wie Frau Dorothea Jung gestrickt ist!

    Bin ich froh, dass es zur absolut mißlungenen Berichterstattung oder besser gesagt, der „gleichschaltenden euphemisierenden Leier“ solche Internetseiten wie PI gibt!!!

    Herzlichen Dank an Euch und Eure Mitarbeit!!!
    🙂

  63. Na wunderbar….. eine schöne Propagandasendung

    Im Grunde genommen ist der Bericht genau so aufgebaut worden, daß er das tut was man PI und den Islamkritikern vorwirft. Die Moderaten Stimmen wurden ausgeblendet.

    Es wurde nicht 1x abgewogen ob an den kritischen Positionen auch etwas wahres dran ist.

    Eine Gegenüberstellung zu Islamistischen Blogs wo auf deutscher Sprache gegen Juden gehetzt wird oder Anschläge bejubelt werden gibt es nicht.

    Herr Mayzek fühlt sich auch nicht berufen auf einen der Kritikpunkte auch nur Ansatzweise thematisch zu reagieren und darf anstelle dessen Ausführlich über seine Bedrohungssituation sprechen…

    Auch ich verurteile es wenn man den Diskurs verlässt. So etwas darf nicht sein. Aber viel zu viele Themen haben den Diskurs tatsächlich auch noch nicht mal ansatzweise erreicht!

    Wenn der Papst mal wieder über Kondomverbote redet, gibt es einen (meiner Meinung nach sogar berechtigten) Aufschrei. Wenn in einer katholischen Einrichtung ein Missbrauchsfall bekannt wird landet dieses auf allen Titelseiten.

    Und hier liegt der feine Unterschied:
    Das Kondomverbot ist als Richtlinie für die Gläubigen zu betrachten es wird weiterhin Kondome in Deutschland zu kaufen geben!

    Das Schweinefleischverbot für Moslems ist an sich ja auch nicht der Rede Wert, allerdings fühlen sich diese schon durch das Angebot so provoziert, daß es in manchen Kindertagesstätten komplett vom Speiseplan gestrichen wird. Also die verfügbarkeit für eine Mehrheit von einer Minderheit eingeschränkt wird!

    Man stelle sich nun den großen Aufschrei vor wenn Kondome aus dem Angebot in Drogerien genommen werden, weil sich die Christen daran stören.

    Mein Resumé ist daher, daß eine Kritik sogar zur Pflicht wird wenn das Leben und Gewohnheiten durch falsche Rücksichtsnahme eineschränkt werden.

    Der Muslim wird ja nicht gezwungen Schweinefleisch zu sich zu nehmen, aber er stört sich daran, daß andere es tun. Das ist wahrer Rassismus!

  64. “radikale Verfassungsfundamentalisten ”. lol.

    gut zu wissen, dass PI zu wichtig ist, um ignoriert zu werden.

  65. Ja, nun. Habe den Beitrag gerade gehört. Hätte schlimmer kommen können. Immerhin wurde berichtet, dass der Einfluss der Islamkritiker wächst. Es wurden mehrere Islamkritische Organisationen den Zuhörern bekannt gemacht. Vielleicht gibt es bald einige PI-Leser mehr. Oder Zuhörer werden sich für DieFreiheit interessieren. Es gibt doch schon sehr viele islamkritische Menschen in Deutschland, die aber den Weg zu uns noch nicht gefunden haben. Da hilft der Radiobeitrag. Den neuen Pi-Lesern sei empfohlen: http://www.islamkritik.mx35.de

  66. Ach Gott, man nähert sich der Islamkritik mit wissenschaftlicher Methodik und Sprache, um die nicht akademischen Deppen zu blamieren. Mir fällt dazu nur der Satz eines katholischen Theologen – nicht in die Luft gehen! – ein, der im Deutschlandfunk vor ein paar Jahren zu seinem 80. Geburtstag interviewt wurde:

    „Was nützt ein Dialog (zwischen Moslems und den deutschen Verstehern), wenn die eine Seite nicht vor hat, auch nur ein Jota von ihrem Standpunkt abzurücken, und die andere Seite nur ein wenig unverbindlich plaudern will?“

    Eine bessere Beschreibung der islamfreundlichen Feigheit, Wichtigtuerei und Arschkriecherei hierzulande habe ich bisher nicht gehört.

    Hier kann man sich ein .pdf des Textes herunterladen. Macht’s bitte, falls es noch „redigiert“ werden muss.

  67. @ #123 Eurabier:
    Die Sache mit den Hassbriefen hat Mazyek auch gegenüber Broder in irgendeiner Talkshow erwähnt. Broder entgegnete, dass er selbst ganz ähnliche Briefe erhalte, auch Drohungen, aber das könne kein Kriterium sein, da es immer und überall Verrückte gebe.
    Übrigens wird man auch als Normalbürger auf diversen Foren und Webportalen von Muslimen beleidigt und bedroht, wenn man auch die sachlichste Islamkritik übt.
    Die Briefe, die Mazyeks Ausreise bzw. Ausweisung fordern, dürften sich auf Ralph Giordano berufen, einen weiteren „Aufklärungsfundamentaliste“, der u.a.im Gespräch mit dem deutsch-israelischen Schriftsteller Chaim Noll sagte:

    Der türkische Premierminister Erdogan war
    hier und hat in der Köln-Arena gesprochen zu 18.000 Menschen. Die Rede ist eine
    Kriegserklärung an die deutsche Mehrheitsgesellschaft gewesen, eine Kriegserklärung
    an die Integration. Er hat verschlüsselt gesagt: „Schön, lernt Deutsch, bleibt aber, wie ihr
    seid. Bildet einen Staat im Staate, aber nennt es nicht so.“ Das sind die wirklichen
    Absichten, und die werden verkörpert durch Verbände, die hier tätig sind, durch
    Funktionäre, die behaupten, hier auf dem Bildschirm, die Scharia, das islamische Recht,
    ist vereinbar mit dem Grundgesetz. Ich habe gesehen, wie Aiman Mazyek, einer der
    Hauptfunktionäre des größten türkischen Verbandes, im Fernsehen erklärt hat,
    Grundgesetz und Scharia sind miteinander vereinbar. Ich traf ihn dann bei den
    „Aschaffenburger Gesprächen“ von Guido Knopp, da war er eingeladen und ich auch,
    um über diese Problematik zu sprechen, und habe ihn vor den Zuschauern gefragt: Sie
    haben gesagt, die Scharia ist vereinbar mit dem Grundgesetz, wiederholen Sie das hier?
    Ja, sagt er. Meine Auffassung von Demokratie ist: am Kragen gepackt, raus aus
    Deutschland. Das ist meine Auffassung von Demokratie. Aber wir sehen bloß zu, was
    uns da bedroht, was da im Gange ist…

    http://www.chaimnoll.com/textarchiv/InterviewGiordanoAutorisiert.pdf – das ganze Gespräch ist übrigens sehr lesenswert.

  68. Dorothea Jung: http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.dradio.de/images/58224/landscape/133,0/&imgrefurl=http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1219442/&h=100&w=133&sz=49&tbnid=A50yeXlZdvI_TM:&tbnh=69&tbnw=92&prev=/images%3Fq%3DDorothea%2BJung&zoom=1&q=Dorothea+Jung&usg=__G6tzgcumO8ub2k_XtO0KzmCQxt4=&sa=X&ei=YoJZTenlEILUsgb-hKGlCw&ved=0CGAQ9QEwDQ
    Feindbild Israel
    Antisemitismus unter Migranten
    Von Dorothea Jung
    Die Toten auf dem von israelischen Soldaten aufgebrachten Schiff der Gaza-Hilfsflotte haben auch unter Migranten wie der berühmte Zündfunke gewirkt: Antijüdische Ressentiments, durch Medien und Propaganda seit Jahren gut genährt, brachen sich Bahn.

    Und weiter:
    Und dann erklärt Bülent Yildirim seinen Sympathisanten, was er von ihnen erwartet, wenn die Israelis das Schiff aufbringen.

    „Nun sagen sie uns, dass sie eine Flotte gegen uns einsetzen und Kommandos hier auf das Schiff schicken wollen. Und wir sagen: Wenn ihr die Kommandos schickt, dann werden wir euch vom Schiff herunterwerfen! Und ihr werdet vor der ganzen Welt beschämt!“

    Diese Worte belegen, dass mit dem Gaza-Hilfskonvoi auch Passagiere unterwegs waren, die von vornherein beabsichtigten, den jüdischen Staat zu diskreditieren. Gewiss befanden sich an Bord einiger Schiffe auch Menschenrechtsaktivisten, die auf die unwürdige humanitäre Situation der Palästinenser im Gazastreifen aufmerksam machen wollten. Doch insbesondere auf der Mavi Marmara hatten nicht nur Friedensfreunde eingecheckt.
    Von diesem kritischen Ansatz war nichts in der heutigen Sendung zu hören. War wohl nicht erwünscht?

  69. Vielen Dank an die vielen PI-Kommenatoren für die live-Berichterstattung!
    .
    Ich denke aber, eines ist klar: Der Rotfunk hat eine Heidenangst vor PI, denn sonst würde er dieses Blog nicht derart echauffiert und hysterisch behandeln.

  70. #133 unermuedlich (14. Feb 2011 20:33)

    Geld stinkt nicht. Vielleicht macht Frau Jung das Ganze ja auf Honorarbasis.

  71. Liebes Deutschlandradio:

    Was dem Bürger der ehemaligen DDR das Westfernsehen war ist dem Bürger des wiedervereinigten Deutschland das Internet und dort besonders PI!

    Offene, sachliche und nicht von den Gutmenschen zensierte Nachrichten.

    Die Gutmenschen vertuschen moslemische Gewalt gegen Einheimische und zensieren wie die Machthaber der DDR Nachrichten. Ein Türke wird in unseren Medien nicht mehr Türke genannt sondern „Südländer„. Islamischer Terror und Gewalt gegen die Urbevölkerung wird jetzt „kulturelle Bereicherung“ genannt und die Gutmenschen meinen es bekommt keiner mit wenn wir von ihnen verarscht, belogen und betrogen werden. Bei Messerstechereien und Vergewaltigung wird jeder Bezug zu Moslems zensiert, damit die einheimische Bevölkerung die unglaubliche Kriminalität nicht mitbekommt, die Moslems in unser Land gebracht haben.

    Gott sei Dank gibt es PI!

  72. #126 sugambrer (14. Feb 2011 20:21)

    Hallo, habe die Sendung gerade gehört.
    Prima : reine Demagogie ohne Inhaltliche Äußerungen !

    Hier meine Mail an DRadio :

    Hallo,
    ich habe gerade Ihre Sendung gehört.
    Eigentlich ist diese Sendung doch beste Anschauung dafür, daß die Islamkritiker vollkommen recht haben.
    Inhaltlich in der Sendung keine Äußerung zum Thema, reine Tabuisierung und Demagogisierung der Kritiker.
    Mit einer sehr schlau gewählten Wortwahl, die die subtilen Negativattributklaviatur benutzt, werden die Islamkritiker in die faschistoide Ecke gedrängt.
    Aber inzwischen durchschauen die Bürger diese rethorischen Finessen, die die argumentative Leere nur noch deutlicher hervortreten lässt.
    Unsere linken Medien, also auch sie , zusammen mit den Politikern sind angetreten, dieses Tätervolk endlich abzuschaffen. Das ist Ihre eigentliche Mission.
    Die Muslime sind dazu das notwendige Werkzeug.

    Freundlichst

    J.M.

    Sehr gutes E-mail! Danke!

  73. Ein weiteres Musterbeispiel der einseitigen Berichterstattung der sogenannten öffentlich-rechtlichen Medien:

    http://bit.ly/eCeSLV

    In diesem Video wird dem jungen Nürnberger Großmeister der islamischen Taqiyya, Amin Rochdi, bei dem ich leider das zweifelhafte Vergnügen hatte, ihn mehrmals bei seinen (vom Lehrstuhl für evangelische (!) Religionspädagogik organisierten) Vorträgen zum Thema Islam an der Universität Erlangen-Nürnberg »genießen« zu dürfen, anläßlich der heute abgehaltenen Konferenz zur Zukunft des Islamunterrichts in Deutschland (mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière) breitester Raum zur Verfügung gestellt.

    Wie in der Süddeutschen Zeitung zu lesen war, riet sogar der türkische Vater seiner Ehefrau von einer Heirat mit Rochdi ab, da es sich dabei schließlich um einen Islamisten handeln könnte:

    http://bit.ly/htShE2

    Nun, wenn dies sogar ihr türkischer Vater befürchtet …

    Und der 27jährige Islamlehrer Rochdi stellt nochmals klar: Was die Rolle der Frau betrifft, so muß der Koran genau untersucht und ausgelegt werden, so daß der korrekte Islam an Schulen gelehrt wird. Heißt übersetzt: Was im Grundgesetz steht, interessiert nicht im geringsten.

    Die völlig ahnungslose BR-Journalistin kommt selbstverständlich nicht auf die Idee, kritisch nachzufragen. Vielen Dank an den BR für diesen aufschlußreichen Bericht.

  74. Deutschlandradio hat mal wieder das Totschlagargument aufgegriffen dass jede Erwähnung von Taqiyya islamfeindlich sei, da Taqiayya einfach nur eine Erfindundung von bösen Islamfeinden sei.

    Aber das muss man Deutschlandradio entgegenhalt:

    Taqiyya ist keine Erfindung von bösen Islamkritiker bei PI sondern Taqiyya ist die religiöse Pflicht eines jeden Moslem so genannte Ungläubige zu hintergehen oder zu belügen solange es der Ausbreitung des Islam dient.

    Zu diesem Zwecke darf jeder Moslem wie sein Vorlbild der Prophet Mohammed Meineinde beschwören und Friedensverträge brechen, morden und töten.

    Er darf so Sachen wie “Islam ist Frieden” sagen und gleichzeitig einen Sprengstoffgürtel um die Brust tragen.

    Und das verstehen unsere naivdoofen Gutmenschen und weltfremden Toleranzromantiker einfach nicht.

  75. Unsere Demokratie hier in Deutschland ist kein Tummelplatz für jede Steinzeit-Gesellschaft des Planeten, die hier fröhlich auf ihre Gewalt- und Unterdrückungs-Folklore pocht.

  76. Heißt der Sender „Neues Deutschland“ Radio?

    An die Redaktion der Sendung:

    Danke, für die freundlichen Worte mit denen Sie uns bedacht haben, immerhin haben Sie nicht zu unserer Tötung aufgerufen wie es der Koran mit vorsieht.

    der e-mail des Kollegen sugamber ist nichts hinzuzufügen ausser: APPLAUS!

  77. @ #140 One World:
    Stichwort Taqiyya:

    Deshalb gilt grundsätzlich: Die Integration der in Europa lebenden Muslime ist die beste Sicherheitspolitik gegen das fortlaufende Eindringen des Djihadismus in die europäische Islam-Diaspora. Im sunnitischen Islam gilt „Kutman/Verheimlichung der eigenen Position“ als Sünde, etwa im Gegensatz zum Schia-Islam, der die „Taqiyya/Täuschung durch Verstellung“ erlaubt; In der damaligen Zeit, als Sunniten die Schiiten verfolgten, war diese Taktik der Schiiten verständlich, denn schließlich schützten sie auf diese Weise ihr Leben. Im heutigen Europa gibt es Religionsfreiheit und daher ist jede Praxis der Taqiyya als ungerechtfertigte Täuschung zu entlarven und darüber ist aufzuklären. Statt der erhofften Offenheit, die die Religionsfreiheit erlaubt, lässt sich heute leider feststellen, dass selbst manche sunnitischen Muslime sich die Praxis der schiitischen Taqiyya angeeignet haben. Auch sie täuschen und verbreiten in ihrem Einflusskreis die Haltung, dass eine „Iham/Täuschung gegenüber Ungläubigen“ legitim sei. Das Sprechen mit zwei Zungen (eine innerhalb der Moscheevereinskultur und eine entgegengesetzte nach außen mit den Ungläubigen) schadet zutiefst dem islamisch-europäischen Dialog.

    …schreibt kein pöhser Islamkritiker, sondern Prof. Bassam Tibi, syrischstämmiger Muslim aus einer angesehenen Damaszener Familie, die ihre Wurzeln bis auf die Zeit Mohammeds zurückführt, in der „Tagespost“ aus dem Jahre 2005! Vgl. auch Tibis Aufsatz „Selig sind die Belogenen“:

    Neuerdings sprechen selbst Funktionäre des Zentralrates [der Muslime, ZMD] von einem „europäischen Islam“ und geben Bekenntnisse zum Grundgesetz ab. Doch verstehen sie darunter dasselbe wie das von mir vertretene Konzept eines „Euroislam“, das heißt: eines mit der zivilisatorischen Identität Europas versöhnten Islam? Ist ihr Bekenntnis zu Demokratie und religiösem Pluralismus aufrichtig oder bloß Iham, also bewusste Täuschung der Ungläubigen?

    Skepsis ist angebracht, wenn man bedenkt, dass im bisherigen Dialog von islamischer Seite nichts als Forderungen und Anklagen erhoben wurden. Die Muslime gefielen sich in der Rolle des Opfers. Den christlichen Vertretern wurde nicht nur die deutsche Vergangenheit vorgehalten, sie wurden auch für die Kreuzzüge und für den Kolonialismus mitverantwortlich gemacht. Zugleich verbaten es sich die Muslime, mit der Geschichte des Dschihad konfrontiert zu werden. Bei den islamischen Dschihad- Eroberungen ist jedoch viel Blut geflossen, und Muslime haben Nichtmuslimen ihren Glauben oftmals brutal aufgezwungen. Doch darüber zu reden gilt als tabu. Lieber reden auch die Christen von ihrer eigenen dunklen Vergangenheit. Ein solches Ritual einseitiger Schuldzuweisungen ist kein Beitrag zur Verständigung zwischen den Zivilisationen? Es kommt dabei nur ein verlogener Dialog heraus.

    http://www.efg-hohenstaufenstr.de/downloads/texte/selig_sind_die_belogenen.html

  78. Also besonderst viele Leute scheint der Bericht ja nicht interessiert zu haben. Kaum Bewegung auf dem Counter.

    Deutschlandfunk: Ein Sender so beliebt wie die GEZ-Gebühr? 🙂

  79. Leute ihr habt ein ganz verzertes Bild von der Taqiya:

    Man darf im Islam nur LÜGEN wen man in LEBENSGEFAHR ist,sonst NICHT!!!

    Also ich finde es segr gefährlich wenn man mit diesem Argument(der Taqiya) kommt und alle Muslime MUNDTOT macht.

    Achtet bitte darauf,Danke;)

  80. #132 Maethor (14. Feb 2011 20:31)
    vielen Dank für den wertvollen Hinweis zum Gespräch Giordano/Noll!

  81. Hat jemand die Sendung aufgezeichnet?

    Konnte sie leider nicht hören.

    (Oder kann man sie beim Sender im Archiv anhören bzw. nachlesen?)

  82. Ich fand das Gespräch sehr gut!!!

    leute wir müssen sachlich bleiben hier und nicht pauschal den ISLAM als schlecht darstellen.

    Den wenn es GUTE Muslime gibt, dan gibt es auch den GUTEN Islam!!!

    Es gibt probleme mit dem politisch gesinnten islamisten aber sie stellen die MINDERHEIT der muslime in Deutschland dar und so sollten wir es auch behandeln.

  83. Mensch geht denen die Muffe… 🙂

    War natürlich völlig PI-Inkorrekt und so manscher Nazi der uns noch nicht kannte, denkt er könne hier rumprollen bis er dann gesperrt wird, aber so ist es halt.

    Bis auf die Verzerrung von PI, die Untertöne der Reporterin, die Fehlanalysen, das Liebkosen der Antifa und die Relativierung vom Islam war der Bericht doch ganz OK… 😉

  84. @Antivirus

    Grossartig, vielen Dank! Die Doku wird übrigens gegen Ende etwas bizarr. Weil bei Wilders kein handfester Schmutz zu finden ist, spekulieren die Filmemacher auf nebulöse Verbindungen zwischen ihm und „radikalen zionistischen Gruppen“. Die Mär von der jüdischen „Weltverschwörung“ wird traurigerweise wieder Salonfähig.

  85. Also wie blind können denn die Deutschen überhaupt sein?
    Vor nem Jahr haben noch alle Politiker gesagt es gibt keine Integrationsprobleme bzw., dass die Integration funktioniert und ein super Erfolg sei, dann kommt Sarrazins Buch raus und auf einmal gestehen sie ein, dass es Probleme gibt. Nach dem die Bevölkerung eher Sarrazin zustimmt als den linken Einheitsparteien.
    Und nun versucht die Radiosendung diese ganzen Leute, deren Behauptungen und Vorhersagen sogar schon von Politikern quer durch die Bank bestätigt und zwar noch verhamlost aber nicht mehr ignoriert werden, als eine eigentliche rassistische Gruppe darzustellen. Hassprediger die sich zufällig überall da entwickeln wo auch der Islam sein Unwesen treibt, und 80% der Bevölkerung nur auf eben diese reinfallen würden.

    79% der 80% Sarrazin Befürworter haben das Buch nicht gekauft weil sie PI lesen oder Wilders kennen, sondern weil sie die Erfahrungen tagtäglich machen, vor der eigenen Haustür.
    Aber der beste Beitrag war wohl die Antisemitismus-Wissenschaftlerin, sie bestätigt meine Vermutung, dass Intelligenz absolut nichts mit Bildung zu tun hat. Eine Wissenschaftlerin die sich mit dem Thema auseinandersetzt und nicht den wahren Feind Israels kennt, im Gegenteil sogar noch den Fachbereich auf Islam-FEINDE (kritiker) umändert, hat keine Arbeitsberechtigung verdient.
    Ich gehe mal davon aus, dass sich ihre Diplom-arbeit nur auf die bösen Deutschen und ihren Antisemitismus bezieht. Umgeschwenkt auf Antiislam-Wissenschaft ist sie 100%tig nur weil sie da mehr Potenial erkennt den Deutschen eine neue Täterschaft anzuhängen.
    Das sollte jeden stutzig machen der sich fragt wieso ein „Israel-Freund“ zu einem „Islam-Freund“ wird.
    Tja aber einge Leute erkennen den Flügel zu dem der Radiosender steht schon an so kleine Sachen wie die Reihenfolge oder der zugestandenen Zeit. Neutralen Zuhörern bleibt nur im Gedächtnis: Die Freiheit böse und rassistisch, PI böse und Rassistisch. Zwischenrufe von PI-Gruppen sind aggressiv und brutal, halb Tod geschlagene oder bedrohte Politiker (Freysinger, Stadtkewitz …) sind selber Schuld wegen ihre Hasslehre.
    Tja soviel zum Thema Demokratie und Redefreiheit, im Endefekt gibts doch wieder nur Gut und Böse, wobei Gut jeder für sich beansprucht.

  86. Hier ein Zuckerli für PI-Leser:

    18.10.2001

    Unterwerfung der Welt

    «Europas Zivilisation ist in Todesgefahr»
    Er wettert gegen «islamisch korrekte» Toleranz. Für Alexandre del Valle haben die Islamisten nur ein Ziel: die Unterwerfung der Welt. Dagegen muss Europa sich wehren
    Von Rudolf Bächtold und Claudia Egger

    Weltwoche: Monsieur del Valle, Sie sind einer der wenigen Islam-Experten, welche die Existenz eines moderaten Islams verneinen. Woher diese Einschätzung?

    Alexandre del Valle: Mohammed war kein Jesus, der am Kreuz gestorben ist, sondern ein Clanchef und Kriegsführer, der Kinder und Frauen raubte. Er hat den Dschihad ausgerufen gegen Juden und Christen. Der Islam hat sich durch den Krieg ausgebreitet. Auch heute noch werden in Ländern wie dem Sudan, Nigeria, der Golfregion oder Indonesien Menschen getötet, nur weil sie nicht Muslime sind. Der Dschihad ist aktuell. Dschihad heisst: Kampf gegen alle, die sich der Ausbreitung des Islams widersetzen.

    Sind alle Muslime gefährlich?

    Nein, aber alle Muslime sind potenziell gefährlich, sofern es keine Reform des Islams gibt. Der Westen verhält sich selbstmörderisch und lässt die Islamisten ungestraft ihre Propaganda verbreiten, zum Beispiel in der Schweiz, in England oder Italien. Islamisten werden als Vertreter des Islams anerkannt, was dazu führt, dass sich der Islam weiter radikalisiert. Muslime folgen ganz einfach jenem Islam, der ihnen präsentiert wird. Deshalb muss der Islam von gemässigten, reformistischen Instanzen vertreten werden. Der Westen anerkennt stattdessen fundamentalistische Organisationen, die von Saudi-Arabien finanziert, und deren Anhänger in Pakistan ausgebildet werden.

    Kann der Islam reformiert werden?

    Eine weltweite Reform des Islams ist momentan unmöglich. Die Staaten Europas sollten aber auf ihrem Gebiet dem Islam Reformen aufzwingen, so wie sie es mit der katholischen Kirche gemacht haben. Nur so wird der Islam Werte akzeptieren, die dem laizistischen Staat entsprechen.

    (…)

    Mehr: http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2001-42/artikel-2001-42-europas-zivilisation-ist-in-todesgefahr.html

  87. #125 One World (14. Feb 2011 20:19)

    Auf PI wird notwendige Aufklärung und Islamkritik betrieben und keine Islamophobie verbreitet. Dies ist kein rechtsradikales Neonazi-Forum.

    Niemals das Wort „Islamophobie“ verwenden! Eine Phobie ist eine psychische Störung, welche sich durch unbegründete Angst äußert. Die Ablehnung des Islams ist jedoch alles andere als unbegründet. Bereits Nationalsozialisten und Weltsozialisten (vulgo: „Kommunisten“) haben Andersdenkende als Geistesgestörte diffamiert, um sich nicht mit ihren Argumenten auseinandersetzen zu müssen. Dieser illustren Diffamierungsgemeinschaft stoßen nun noch Islamapologeten jeder Couleur bei …

  88. Mein Brief an D-Radio:

    Liebe Redaktion von Deutschlandradio,

    Erstmal herzlichen Dank für Ihre Berichterstattung über Islamkritiker und ihre Vernetzung.
    Bedanken möchte ich mich vor allem dafür, dass Sie islamkritische Menschen, wie Geert Wilders zu Wort kommen lassen haben und dass der Webblog PI-News.net beschrieben wurde.
    An vielen Stellen Ihres Beitrags habe ich positive Argumente für PI-News vermisst.
    Die Beschreibung des Blogs, fällt – wie immer – negativ auf. Aber weshalb der Erfolg dieser Seite so groß ist, kann man sich anhand ihrer Beschreibung nicht erklären.
    Ein gutes Beispiel voran: PI unterstützt den Autor und jetzigen Kolumnisten in der WELT-Zeitung, Henryk M. Broder. Schlimm?
    Für die Gemeinschaft der Ex-Muslime (hat keine Lobby) sind die Benutzer und der Blog ein großer Rückhalt, der dort Unterstützung findet (Ayaan Hirsi Ali; Ihr Buch : Ich klage an, Salman Rushdie, Nassim Ben Iman (Interviewen Sie den mal!!) ,…).
    Warum trägt Geert Wilders immer eine Schutzweste? Nicht weil er eine diffuse, unerklärbare Angst vor Muslimen hat, sondern weil schon zwei Islamkritiker in den Niederlanden getötet wurden und die Mörder sich immer auf ihre Religion –den Islam- beriefen.
    Menschenrechtsverletzungen, wie die Bedrohung von Nicht-Muslimen in allen islamischen Ländern, das Hängen von Homosexuellen oder das Steinigen von Frauen (und Männern) bei Ehebruch werden offen thematisiert. Finden Sie das alles gut? Sicher nicht. Soll man darüber nicht reden? Natürlich sollte man das. Ja, wie denn?
    Was ist daran so schlimm diese barbarische Behandlung von Menschen öffentlich anzuprangern. Die Scharia (das islamische Rechtssystem) unterstützt diese Vorgehensweise. Soll ich das Schönreden?
    Irgendwie kommt man da auf den Gedanken der mir in eurer Sendung aufgefallen ist. Der Moslem kann noch so demokratisch daher reden, man glaubt nicht was er sagt (auf PI), da er ja dann Taqiyya betreibt. Oder bezogen auf die Gegenseite: Der Islamkritiker kann reden und sagen was er will, ihm wird Hass gegen Muslime unterstellt oder Populismus oder was auch immer.
    Es ist wahr, dass einige Kommentare wirklich daneben sind und nicht regelmäßig gelöscht werden, aber es gibt auch viele gute Kommentare, die man eben auch nicht außer Acht lassen kann. Ich könnte die WELT-Zeitung bestimmt nicht daran messen, wie ihre Kommentatoren schreiben (vom übermäßigen Zensieren nicht mal die Rede), zumal WELT bei heiklen Berichten die Kommentarfunktion immer abschaltet.
    Auch die große Nähe zu Israel des PI-Blogs wird nicht einmal in Ihrem Beitrag gewürdigt. Nicht EINMAL. Wahrscheinlich denken Sie, dass PI das nur vorgibt, also eine Art Verschwörung im Untergrund. Haben Sie so große Vorurteile gegenüber Islamkritikern?

    Aber schön, dass die Redaktion mal darüber berichtet hat. Wenigstens das kann man ja positiv sehen.

    Mit freundlichen Grüßen
    xxx

  89. #147 herrtutorial (14. Feb 2011 22:02)

    Leute ihr habt ein ganz verzertes Bild von der Taqiya:

    Man darf im Islam nur LÜGEN wen man in LEBENSGEFAHR ist,sonst NICHT!!!

    Also ich finde es segr gefährlich wenn man mit diesem Argument(der Taqiya) kommt und alle Muslime MUNDTOT macht.

    Achtet bitte darauf,Danke;)

    Ich denke mal Sie sind ein Moslem!

    Das ist typische Taqiyya! Das stimmt einfach nicht dass ein Moslem nur lügen darf wenn Lebensgefahr für ihn besteht. Das haben Sie doch gerade erfunden um den Menschen wie üblich Sand in die Augen zu streuen.

    Taqiyya hat dieser verrückte Prophet vorgemacht. Der hat einen Friedensvertrag mit einer Stadt auf der arabischen Halbinsel abgeschlossen und den Vertrag auf Allah beschworen sich daran zu halten.

    Und nach der Friedensfeier hat der durchgeknallte und blutrünstige Prophet alle Menschen der Stadt die Kehle durchschneiden lassen.

    Und seinen Anhängern hat er dann erklärt, dass der Bruch des Schwures zulässig sei um den Islam zu verbreiten.

    Und seit dem machen Moslems Taqiyya! Die dürfen so genannte Ungläubige belügen, hintergehen und verarschen! (Und natürlich auch umbringen!)

    So einfach ist das mit der Taqiyya!

  90. Ich will es auf einen Nenner bringen:

    Dieser „Deutschlandradio“ bringt diese Sendung in der Form, wie es besser Göbbels und AH nicht hätten bringen können…

    Aus dem linkslastigen Deutschlandradio läuft Braun heraus… das sind Nazis pur!!!!!!!!!!!!!

  91. # 161

    Die bringen doch schon ihren kleinen Kindern das Lügen bei. Diese Dumm-Dödel lügen wie gedruckt!!!!!!!!

  92. #163 Antivirus

    http://livingscoop.com/watch.php?v=MTMxMg==

    BBC 2 Docu – Geert Wilders: Europe’s Most Dangerous Man?

    Gott zum gruse

    Geert Wilders wird mit dem Tode bedroht, muss seinen Wohnsitz versteckt halten und eine schutzsichere Weste tragen, und doch wird die Frage gestellt, ob er gefährlich sei. Und nicht etwa diejenigen, die Wilders bedrohen.

    So weit sind wir schon in Europa!

  93. #137 Thomas A.
    #142 Antivirus

    Diese Doku ist gar nicht vom BBC hergestellt, sondern eine mislungene Doku (ziemlich agitprop) von dem Holländer Joost van der Valk für den sehr linken NL Rundfunk VPRO. Im NL-Original war er dauernd damit beschäftigt, zu versuchen Geert Wilders einige Fragen zu stellen. BBC hat die meisten dieser Versuche rausgeschnitten, weil es so furchtbar langweilig ist für die armen Zuschauer. Übrigens stimmten viele Sachen gar nicht.

  94. SCHLAND-Radio! Wer seine Sendungen mit der ersten Qur’an-Sure beginnt und beendet, sollte besser nach einer Frequenz in der Nähe von Al-Jazeera Aussicht halten!

    Wallahu-Nacktbar…*psscht*Miller[-Beer?]

    Sollen die Gutis und Ex-Radio-DRR-„Journalisten“ mal fleißig weiter versuchen gegen den Strom zu rudern – wir sprechen dann, wenn sie am Wasserfall angekommen sind! 😉

  95. Hallo Schlandradio!

    „Abschied von der Konsenskultur?“
    Diese Sendung hat klar gemacht, dass dies vom Deutschlandradio jedenfalls nicht beabsichtigt ist. Das war zu erwarten.

    Islamkritik stellt ihr Schlingel als „Propaganda“ dar – und das auch noch in einer Sendung, die so durchschaubar tendenziös aufgezogen ist, wie diese?
    Da werden ausgewählte üble Zitate aus dem PI-Kommentarbereich verlesen, ohne ein Wort zu den Inhalten der eigentlichen Themen zu verlieren.
    Das möchte das seriös daher kommende Deutschlandradio seinen Lesern als Objektivität verkaufen?
    Der Tenor der Sendung wirft der gegen mächtigen ideologischen Widerstand erst langsam entstehenden islamkritischen Bewegung vor, pauschal „Verschwörungstheoretiker“ zu sein – egal wie gut und differenziert islamkritische Argumente sind.
    Im Gegenzug lässt man „Experten“ zu Wort kommen, denen argumentative Schwäche zusammen mit einer ordentlichen Portion ideologisierte Paranoia hörbar aus den Ohren quillt.

    Einsatz für Freiheit, Demokratie und Aufklärung? Alles von den ja eigentlich doch „rassistischen“ Islamkritikern aller Hautfarben und unterschiedlichster Herkunft nur vorgeschoben, gelle?
    Echt stark, ihr Vögel vom „Deutschlandradio“!
    Argumente?

    ?

    Heute ist wieder deutlich geworden, aus welchem Grund sich die politisch korrekte „Konsenskultur“ nicht auf Diskussionen einlässt…

    SAPERE AUDE!

  96. Wenn überhaupt hätte in den zukünftigen Zwangsmedien ein Deutschlandradio noch einen Platz -aber dafür gibt es dann sicher genug Anwerber der ehemals stets grosszügig Selbstbedienenden Medienzunft -oder wir stellen direkt jede freie Meinnung ein so wie es anscheinend schon jetzt der Fall ist –

  97. TYPISCH!

    … keine Auseinandersetzung darüber, ob die Kritik am Islam eine sachliche Rechtfertigung hat.

  98. Schlechte Werbung ist auch ne Werbung :mrgreen:

    Typisch ist mal wieder daß Dhimmifunk NICHT eine einzige These von Wilders, Sarrazin Stadtkewitz etc. wiederlegt, bzw. es auch nur versucht.

  99. An Frau Jung und das DLR,

    statt mit den Islamkritikern sollte sie sich vielleicht auch mit der Stellung der Frauen, Homosexuellen und Juden im Islam auseinandersetzen.

    Die Kritik am Islam begründet sich auch an langfristigen Entwicklungen.

    Allen ist klar, dass der Islam nicht in 50 Jahren die politischen Mehrheit in Deutschland/Europa übernimmt. Auf längere Zeiträume wird das wahrscheinlich anders aussehen.

    Auch die öffentlich Medien wie sie haben hier eine Verantwortung nicht nur dem vermeintlichen Rassismus entgegenzutreten, sondern sich auch für die Freiheit der nächsten Generation einzusetzen.

    Es ist auch naiv, zu glauben, das durch eine Verbesserung des sozio-ökonomischen Status die Probleme erledigen ist auch naiv.

    Es wird eher zu mehr Islam in den Institutionen führen.

    Machen Sie bitte mal eine Umfrage unter türkischstämmigen Jugendlichen, ob sie sich vorstellen könnten einen Deutschen oder Christen zu heiraten.

    Die Antwort wird ihnen zeigen, was Rassismus ist!!!

    Ich wäre froh wenn meine Mail nicht einfach im Papierkorb landet sondern mal etwas selbstkritische Überlegungen auslöst.

    Mit freundlichen Grüßen

  100. Der Beitrag von Deutschlandradio erinnert mich persönlich an die Sendungen von Radio Berlin in den letzten Kriegswochen. Da haben die Nazis auch die Nachricht vom Endsieg verbreitet. Aber jede normal denkende Mensch konnte sehen dass das alles nur hohles Geschwätz war.

    Und genauso ist es heute. Jeder Mensch der mit offenen Augen durch unsere Städte geht kann sehen dass Islam keine kulturelle Bereicherung ist. Frauen haben im Islam weit aus weniger Recht als Männer. Nicht-Mosleme stehen als Untermenschen unter den Moslems. Schwule und Atheisten werden im Koran als unwertes Leben bezeichnet, dass man töten muss.

    Und die täglichen Selbstmordattentate im Namen des Islams, die täglichen Übergriffe von Moslems gegen Einheimische, die viele Moslems die ganz offen die Beseitigung unsere freiheitlichen, liberalen und weltoffenen Verfassung und die Einführung der steinzeitlichen Sachria fordern, sprechen eine eindeutige Sprache.

    Und so wie es damals bei den Nazis nicht mit dem Endsieg geklappt hat, so funktioniert es heute nicht den Islam in unsere Demokratie zu integrieren.

  101. Frau Jung hat durchaus einen sachlichen Stil gewählt und und sollte uns veranlassen, sich mit ihr und unseren anderen Kritikern vernünftig auseinanderzusetzen. Tatsächlich hat sie eine grobe Beschreibung der gegenwärtigen Situation gegeben. Eine Falsifizierung unserer islamkritischen Argumente ist sie aber schuldig geblieben.

    „Es wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird“, „Das sind doch alles hysterische Übertreibungen“, „Das wird sich in Wohlgefallen auflösen, wenn die Integration voranschreitet“. Dies sind die Pseudo-Argumente unserer Kritiker; eine Widerlegung der Islamkritik im Kern ist das nicht.

    Teilen sie unsere fundamentale Kritik und glauben, dass sich das „auswächst“ oder sind sie nicht in der Lage, uns zu widerlegen?

  102. #179 One World (15. Feb 2011 08:34)

    Nun ja ich glaube da liegt im letzten Abschnitt ein kleiner Denkfehler vor, der Islam will garnicht in die Demokratie integriert werden. Demokratie ist nur das Mittel zum Zweck oder wie Erdogan so schön sagte: Demokratie ist nur ein Zug auf den wir aufspringen bis wir an der Macht sind um dann die Demokratie abzuschaffen.
    Ansonnsten geb ich dir Recht, die ähnlichkeit zum Nationalsozialismus ist erschreckend. Menschen die den 2ten Weltkrieg miterlebt haben läuft es kalt den Rücken hinunter wenn sie die Antifa-bewegung sehen und sind der festen Überzeugung das dies Nazis sind, unrecht haben sie damit eigentlich auch nicht. Jedoch ist dieser Irrglaube dafür verantwortlich das jegliche Unterstützung im Kampf gegen Rechts abgenickt wird und der wesentlich gefährlichere Faktor gänzlich unbeachtet bleibt.
    Die meissten Menschen wollen es einfach nicht Wahrhaben aber tatsache ist das wir uns schon in einem Krieg befinden und es nicht besonderst gut aussieht, da ja fast ganz Europa in einer agressiven Art der Meinungsdiktatur ist die den Nationalsozialismus bald in den Schatten stellen.
    Der kläglich wachsende Wiederstand braucht zu lange um etwas zu bewirken und selbst dann haben wir Wahrscheinlich schon türkischstämmige Minister/Präsidenten, Soldaten/Polizisten und Medienchefs/Lehrer etc.
    Die nächste Generation freier Menschen ist wohl die letzte die noch die Zügel in der Hand hat.

  103. Ich habe selten einen so tendenziösen, selbst Taqyyia-konformen Beitrag gehört. Ich muss kotzen.

    Die GEZ-Gestapo zementiert mal wieder ihren Platz ganz oben auf meiner Liste.

  104. Jeder Mensch, der nur halbwegs auch diese Bezeichnung verdient, muss den Islam schon wegen diesem Gejaule am Anfang und Ende dieses Beitrages hassen.

  105. An Frau Jung und das DLR,

    Was ist falsch an der Alternative „Verfassung oder Scharia?“

    Wer eine solche Alternative als falsch oder gar rassistisch oder rechtsextrem verurteilt, beweist damit nur, daß er nichts vom Islam versteht! Er taugt deshalb auch nicht zum Ratgeber in solchen Fragen und besorgt, egal ob aus Dummheit oder Verschlagenheit, das Geschäft unserer Todfeinde! Diese bedienen sich dazu einer höchst rassistischen Ideologie, die alle Menschen in „Gläubige“ und „Ungläubige“ einteilt, analog der Herrenmenschenideologie der Nazis (mit der Entsprechung „Ungläubiger“=“Untermensch“), die unsere Unterwerfung unter den Islam oder unsere Tötung vorsieht! Die geistige Verwandtschaft zwischen Islam und Nazismus zeigte sich beispielsweise in der sehr gut dokumentierten Kooperation der Ummah mit den Nazis beim Holocaust (den sie heutzutage leugnet, ebenso wie den Genozid an den Armeniern sowie unzählige andere Genozide seit 1400 Jahren). Daß die Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus nur westliches Wunschdenken ist, bestätigte kein Geringerer als der türkische MP Erdogan, der sagte „es gibt keinen moderaten Islam. So etwas wäre eine Beleidigung unseres Glaubens. Islam ist Islam, basta!“ Er, der von der EU hofiert wird, indem man ihm die EU-Mitgliedschaft anbietet, macht keinen Hehl aus seiner Absicht, Europa zu islamisieren (d. h. sie langfristig der Scharia zu unterwerfen). Er prahlt sogar damit, bald die ganze Welt zu beherrschen. Doch solche Äußerungen eines wichtigen NATO- Partners werden geflissentlich „überhört“.

    Die von Ihnen beanstandete Unterstellung der Verwendung von „Taqiyya“ (Lüge, Täuschung, Betrug) durch den Islam, um seine Ziele schleichend zu erreichen, ist das strategische Konzept, das seine Erfolge seit 1400 Jahren erklärt. Dazu gehört die mystische Komponente (Belohnungen für Dschihad-Kämpfer im Jenseits) und die Vortäuschung friedlicher Absichten gegenüber den zu Unterwerfenden, solange man noch nicht stark genug ist, um die Scharia mit Gewalt einzuführen. Es ist diese Kriegslist, durch die der Islam im Gegensatz zum Hitlerfaschismus siegen wird, und der Islam kennt die einzige Kraft, die ihn stoppen könnte: Islamkritik. Deshalb konzentriert er große Kräfte auf eine verborgene Wühltätigkeit, die unsere Rechte auf freie Meinungsäußerung beschneiden will, wenn sie sich gegen seine erfolgreichste Kriegsstrategie richtet, die Verschleierung seiner wahren Absichten!

    Jeder Imam weiß, daß ein Muslim nur die Scharia als „das Gesetz Gottes“ anerkennen darf und daß er nichts anderes wie z. B. unsere Verfassung (also „menschengemachte“ Gesetze) akzeptieren darf, da sie (angeblich) nicht Allahs Willen entsprechen. Es ist seine heilige Pflicht, sich für die Einführung der Scharia und die Abschaffung anderer Gesetze wie z. B. unserer Verfassung einzusetzen. Andernfalls wird er zum „Ungläubigen“ und wird deren Schicksal teilen, wenn die Zeit dafür gekommen ist. Das richtet sich gegen moderate Muslime. Sie sind bedroht wie wir, wenn sie ehrlich zu uns sind. Jeder moderate Muslim ist eigentlich schon kein Muslim mehr, wenn er die Scharia ablehnt. Wir sollten ihm klar machen, daß er, um frei wie wir zu leben, ganz auf unserer Seite stehen sollte, also der Scharia abzuschwören und sich zu unserer Verfassung zu bekennen. Er hat keine andere Wahl, als im Ernstfall auf unserer Seite zu kämpfen und die Scharia abzuwehren. Will er das nicht, ist er sowieso unser Feind, und wir sollten ihn ausweisen. Damit auf unserer Seite nur Leute bleiben, die die Freiheit auch mit der Waffe verteidigen würden!

    Beispielsweise in GB fühlt sich der Islam bereits so stark, daß die Imame in manchen Moscheen schon offen empfehlen, die Verfassung erst mal anzuerkennen, weil man noch zu schwach sei, um sie staatsstreichartig mit Gewalt durchzusetzen. Daß aber die Zeit kommen würde, wo man das „Haus des Schwertes“ (also das Gastland, in dem noch die weltliche Verfassung gilt) in das „Haus des Friedens“ (einen Gottesstaat mit Gültigkeit der Scharia) umwandeln würde. Derartige Predigten können in solchen Moscheen sogar als DVDs käuflich erworben werden! Doch der Staat schaut weg. Mehr noch: er zeichnet solche Imame auch noch für „Verdienste für die Integration“ aus!

    Wohin kann das führen?

    Irak: Christen werden lebendig zersägt. Oder man schneidet ihnen große Wunden ins Fleisch und füllt diese mit Salz!

    Pakistan: Christen können mit Hilfe des „Blasphemiegesetzes“ bereits durch anonyme Bezichtigungen, den Propheten beleidigt zu haben, zum Tode verurteilt werden. Oder man prügelt sie so lange, bis sie sich zum Islam bekennen oder sterben. Oder man verbrennt sie, wenn sie weiter am Christentum festhalten.

    Usf.

    Quelle: Schwester Hatune, ausgezeichnet vom Bundepräsidenten für ihre Hilfe für bedrohte Christen.

    Überall auf dieser Welt werden nichtislamische Minderheiten unterdrückt oder getötet. Doch bei uns werden islamische Migranten hofiert und bevorzugt. Zum Dank dafür werden wir verachtet als „Ungläubige“. Ein wirklicher „Dialog“ findet nicht statt. Stattdessen werden immer nur Forderungen an uns erhoben, die zu einer schleichenden Etablierung einer bevorzugten Schicht führen, die uns irgendwann unterdrücken wird! Die auch von Politikern erhobene Forderung, noch mehr Muslime zu Beamten zu machen, könnte auch eine schleichende (vorbereitende) Umsetzung der Scharia sein, nach der Nichtmuslime keine Autorität über Muslime ausüben dürfen!

  106. Anstatt irgendwelche wilden Kommentare auf PI zu zitieren, hätte mich interessiert, was Dorothea Jung z.B. zu der Aussage des Singapurer Politikers eingefallen ist. Das wäre mal interessant gewesen.

    Lustig ist jedenfalls, dass sie den Linksradikalen Stegemann beurteilen lässt, wer in Deutschland demokratisch ist und wer nicht.

  107. das Deutschlandradio ist mein Lieblingssender hauptsächlich abends ab 23:00-01:00 und morgens ab 05:00 Uhr. Heute Morgen durfte ein Östereicher, Herr Birtler von Borderline sprechen.
    „Wir müssen alle Flüchtlinge aus Tunesien und sonst noch von überall her, aufnehmen. Wir haben deren Heimatländer kaputtgemacht und ausgebeutet, bis zum heutigen Tag …usw…
    Das ganze wird heute alle 1/2std. in den Nachrichten als Aufzeichnung wiederholt – da kann man seine weinerliche Jammerstimme hören.
    Der ist noch schlimmer als Todenhöfer.

Comments are closed.