Weihbischof Hans-Jochen Jaschke fordert Islamisierung mit Augenmaß.Hamburg hat durch seine Moscheen und deren Nutzer weltweit zweifelhafte Berühmtheit erlangt, unter anderem ging von hier der größte Terroranschlag mit 3000 Todesopfern aus. Jüngst musste in Hamburg eine Moschee aus verfassungsrechtlichen Gründen geschlossen werden. Aber – Hamburg möchte mehr davon!

(Von Alster)

Der Islamische Verein Muhajirin Afghanistan plant im Hamburger Stadtteil Billstedt eine Großmoschee, einen siebengeschossigen Neubau der Ibrahim-Khalil-Moschee mit Kulturzentrum und Altenwohnheim. Der Hamburger Hirte Weihbischof Hans-Jochen Jaschke (Foto oben) macht sich nun Sorgen um seine Schäfchen: „Ich bin für die Sichtbarkeit des Glaubens in der Öffentlichkeit. Doch sie muss mit Augenmaß ausgeübt werden. Es geht nicht um Zentimeter, aber es sollte der Eindruck vermieden werden, es würde beim Bau geprotzt…“

Wie baut man in Hamburg eine Großmoschee? Das geht so: Der Vereinsvorsitzende des islamischen Vereins Mohammad Basir reicht die Pläne ein. Unterstützung für sein Bauvorhaben erhält der Verein schon mal von Markus Schreiber (SPD), dem Bezirksamtsleiter Mitte: „Die Pläne des Vereins zum Neubau der Moschee begrüßen wir.“

In einer nichtöffentlichen Sitzung des Bauausschusses der Bezirksversammlung wird mit der Mehrheit der Stimmen von GAL, SPD und Die Linke das Bauvorhaben für gut befunden und ein Bauvorbescheid erteilt: Damit besteht für den Bauherrn Rechtssicherheit, dass er dann auch eine Baugenehmigung erhält. „Es bestehen keine Einwände gegen das Bauvorhaben“, sagte Bezirksamtssprecher Lars Schmidt. Nur die CDU hatte sich in der nicht öffentlichen Sitzung des Bauausschusses gegen einen Bauvorbescheid ausgesprochen und eine Bürgerbeteiligung vor einer Entscheidung angemahnt. Die Vizefraktionschefin der SPD, Kerstin Gröhn, sieht kein Problem: „Die Moschee existiert bereits an diesem Standort. Das heißt, es entsteht hier für die Bürger nichts Neues. Wir gehen auch nicht davon aus, dass sich die Zahl der Besucher groß verändern wird.“ Aber natürlich sei der Neubau einer Moschee immer ein sensibles Thema, und bevor der Bau beginne, sollten die Bürger ausführlich informiert werden, sagte Gröhn.

Diesen Wunsch akzeptiert der Vereinsvorsitzende Mohammad Basir: „Wir werden unseren Neubau in enger Absprache mit dem Bezirk errichten und die Bürger (dann) umfassend über unsere Pläne informieren.“ Den Einwänden zum Großbau und zur Nichtbeteiligung der Bürger begegnet der GAL-Fraktionschef Michael Osterburg so: „Ich erwarte, dass der Verein das Bauvorhaben im nächsten Bürgerforum für Billstedt und Horn vorstellt, sobald die Pläne fertig sind.“

Weihbischof Jaschke versteht die Sorgen seiner Schäfchen in Anbetracht der weltweiten Verfolgung von koptischen Christen und vieler Christen in anderen Ländern: es brauche Zeit und Ruhe, um durch ein Aufeinanderzugehen die Angst vor Islamisten abzubauen. Auf die Frage, ob die Schweizer mit ihrer Volksabstimmung gegen den Minarettbau Vorbild für Deutschland sein könne sagt er:

„Wir haben eine andere demokratische Tradition in Deutschland. Man sollte die Stimmung des Volkes ernst nehmen, aber keine Stimmungen schüren. Wir alle kennen den Koran nur in spitzen Aussagen und stoßen uns daran. Muslime müssen uns dabei helfen, dass er richtig verstanden werden kann. Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“

Kontakt:

» Weihbischof Hans-Jochen Jaschke: pforte@egv-erzbistum-hh.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

88 KOMMENTARE

  1. PI hat die Steilvorlage bereits bekommen die Schriften zum großen Teil zu „entislamisieren“ …….. doch dort wird noch gezögert.

  2. Der Bischof: „Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“

    Und Mohammed ist ein Orchideenzüchter gewesen …..

  3. Den christlichen Kirchen laufen die Mitglieder weg. Und in Anlehnung an die DDR-Parole „Von der Sowjetunion lernen heißt Siegen lernen“ haben sie sich auf die Fahnen geschrieben: „Vom Islam lernen heißt Siegen lernen“.

  4. Auch so ein Pfaffen-Weihbischof, der seine Seele verkauft und die Hintern-Hochhalter beim beten bewundert, weil diese so kritiklos die Sprüche der islamischen Pfaffen als bare Münze zum Einzug ins Paradies nehmen wie in unseren Breitengraden die gläubigen Analphabeten vor 500 Jahren.

  5. E-Mail abgeschickt an den vermutlich
    mit dem Teufel im Bunde stehenden christl.
    „Würdenträger“

  6. „Muslime müssen uns dabei helfen, dass er richtig verstanden werden kann. Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“

    Islam ist Frieden und Porno ist Liebe!

    Als wenn mir ein Pornofilm die Liebe erklären könnte???

  7. Ob dem Bischof die „spitzen“ Bemerkungen GEGEN Jeschua im Koran bekannt sind …….. oder fielen ihm diese gar nicht auf, weil er ebenso schlecht über Jeschua in seinem Herzen denkt, wie Mohammed „berufsmässig“ schlecht über ihn dachte.

    Hinter der Fassade solcher bischöfelei steckt wirklich der verfluchte Glaube, dass Allah und der Gott des Christus ein und dieselbe Person sind.

  8. Leute, jammert nicht rum.

    Geht richtig wählen, dann ist die Plage mit den Kulturbereicherern vorbei.

  9. Weihbischof Jaschke versteht die Sorgen seiner Schäfchen in Anbetracht der weltweiten Verfolgung von koptischen Christen und vieler Christen in anderen Ländern: es brauche Zeit und Ruhe, um durch ein Aufeinanderzugehen die Angst vor Islamisten abzubauen.
    ———————————————
    Es wird kein „Aufeinanderzugehen“ geben, Herr Jaschke (den Erzbischof schenke ich mir, denn den haben Sie nicht verdient!)!
    Es wird allerdings ein „Aufeinanderlosgehen“ von ungeahnter Intensität geben, Herr Jaschke, dessen Erschütterungen Ihnen die (restlichen) Haare unter Ihrer hohlen Birne zu Berge stehen lassen werden!

  10. Ich hatte dies Szenario bereits vor vielen vielen Monaten angedeutet ……. sinngemäß: Araber beginnen sich zu befreien von der Last des Islams und in Europa fördert räuberisches Klüngel noch die Ausbreitung dieser zu Brutalität auffordernden Ideologie gegen alle, die nicht so glauben wollen wie im Koran geschrieben steht.

  11. Ich nehme an, das Altenwohnheim ist auch für nichtmuslimische Deutsche gedacht, denn bezahlen werden die ihn sowieso, ob sie wollen oder nicht.
    Habe ich recht?

    Nein!
    Wird hier also ein paralleles Sozialsystem aufgebaut?
    Für die Zeiten in denen die Strassen nicht mehr sicher sind?
    Dürfen auch Einheimische gesonderte Altenheimen, Schulen usw. errichten?
    Oder etwa doch nicht alle gleich in Merkeldeutschland?

  12. Welch ignoranter Schwachkopf ist doch dieser Weihbischhof. Immer weiter so und dann kommt es zum Bürgerkrieg.. Es muss mich gleich übergeben.

  13. Wann ist endlich Schluß mit diesen Horrormeldungen von Großmoscheen, von
    Islamisierung, von der Islam gehört zu
    Deutschland?

    Wann hört der Alptraum endlich auf???

    👿

  14. „Wir müssen den Koran dahingehend lesen, daß er Gewalt verurteilt.“

    Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen.
    Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen.
    Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen.
    Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen. Wir müssen.

    Mensch, Jaschke. Du kannst mich mal !

    http://tinyurl.com/5zxndw

  15. es müsste mittlerweile auch dem begriffstutzigsten klar sein, die religioten halten zusammen. offenbar wissen sie, dass es völlig egal ist wie man ihr spagettimonster nennt, gott oder allah. alles der selbe wichs, nun werden eben in europa moscheeen gebaut anstatt kirchen. hauptsache ist, die völker werden mit dem überirdischen dumm gehalten und damit leichter beherrschbar. und den einen oder anderen lukrativen „arbeitsplatz“ schafft es auch.

  16. #4 Moltke (12. Feb 2011 20:37)

    Christlichkeit und „christliche Kirchen“, dass verhält sich viel zu oft wie reines Licht zu „Schein“-Werfer.

    Jeschua hatte keine „Kirche“ gegründet und auch keiner der Apostel.

    Der Ort für den Tempel steht in Jerusalem und dass wie der Ewige zu seiner Ehre beschenkt werden möchte ist nicht mit „Kirchenstundenabsitzerei“ zu erfüllen und nicht mit ratternder „Gebetsmühlenwiederholung“.

    So wenig wie der Ewige zur Ehrung wünschte und wie vielen dies so leicht zu erfüllen ist ists bloß noch ein großes „Wundern“, dass selbst die meisten Juden diese geringen Pflichten nicht erfüllen.

    Und speziell für den „Bischof“: Den Geist des Vaters nicht im Sohn erkennen können ist schon immer der größte Fehler vieler Kirchenoberer gewesen.

    Siehe dazu: Das Matthäusevangelium als Drehpfosten der Seelen die gegen den wirklichen Ewigen sind.

  17. Dieser Schweinepriester soll nach Ägypten zu en Moslembrüder, dort gibt es jetzt bald ein paar Jobs, dieser alter Saftsack.

  18. „[…] Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“

    Das ist ja wie in der Kneipe, wo man sich jemanden „schönsäuft“!

    Auf die Begründung, wie man aus der Aufforderung „Töte XYZ!“ eine Gewaltverurteilung herauslesen kann, bin ich echt gespannt. Man könnte natürlich einfach das Wort „töte“ durch „grüße“ ersetzen und schwupps ist kein bißchen Gewalt mehr in dem Satz.

  19. Islamisierung mit Augenmaß klingt wie „Einführung des Nationalsozialismus mit Augenmaß“.

    Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.

    Das gelingt nur in den frühen Suren und Versen des Korans.

    In den 19 späten, also den endgültigen Suren aus Medina wird daraus nichts.

  20. #26 bratpfanne (12. Feb 2011 21:09)

    “[…] Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“

    zitat
    Das ist ja wie in der Kneipe, wo man sich jemanden “schönsäuft”!

    Auf die Begründung, wie man aus der Aufforderung “Töte XYZ!” eine Gewaltverurteilung herauslesen kann, bin ich echt gespannt. Man könnte natürlich einfach das Wort “töte” durch “grüße” ersetzen und schwupps ist kein bißchen Gewalt mehr in dem Satz.
    zitatende
    oder man ersetzt „töte“ durch „ehre“ jeden ungläubigen. dann könnte sogar ich mich für den islam erwärmen 🙂 🙂

  21. #15 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2011 20:50)

    Der wird hoffentlich mittlerweile seine Möglichkeiten nutzen die Islamen nicht nur in Schranken gewiesen sehen zu wollen, sondern im Ausloten seines „Nein, aber…“ hoffentlich erkannt haben, dass das zweite Wort eine Form der Selbstbehinderung ist.

    Und was dir WSD sicherlich bewußt ist, jedoch Typen wie WIM dies brauchen ist: YAHismus ist immer ewiglich gültig sinnvoll, Christlichkeit demzufolge auch richtig und anstrebenswert —— in Europa ist deswegen soviel an wirklich Wegweisendem geschehen weil so häufig den lokalen Göttern getrotzt wurde und dem YAH gefolgt wurde.

    Dass dem YAH gefolgt wurde bringt natürlich was eine Folgsamkeit zu Allah und allen solchen nie bringen können wird.

    Und wenn europäische Politiker noch weiter so sinnen wie ihre islamen „Kollegen“ im Maghreb, so wird ihnen auch Ähnliches widerfahren.

    Räuber sind bereits an diesem Wesenzug zu erkennen: Sogar viel zu viel ist solchen nie genug !

  22. wieso ist denn die cdu nicht auch feuer und flamme für das projekt? sind da ungeschickterweise noch keine bargeldbriefumschläge in der postzentrale eingetroffen?

  23. #15 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2011 20:50)

    In Europa sind die Räuber noch voll am unterdrücken und ausbeuten, während im Maghreb die REALITÄT und Menschlichkeit Leute in ihren Seelen so fern von islamen Grundsätzen gebracht haben, wie noch nie zuvor …….

  24. Und da gibt es hier tatsächlich einige christlich motivierte Kommentatoren, die behaupten, nur mit dem Christentum kann man den Islam besiegen. Da kann ich nur lachen! Treffender wäre: Die katholische Kirche schafft sich ab!

  25. „Wir alle kennen den Koran nur in spitzen Aussagen und stoßen uns daran. Muslime müssen uns dabei helfen, dass er richtig verstanden werden kann. Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“

    Dieser Klerikalkriecher gehört in eine geschlossene Abteilung eingewiesen. Ohne solche nützlichen Idioten mit dem Pfaffenkäppi hätte es die Unterwerfungsideologie viel schwerer, hier den Marsch durch die Institutionen vorzunehmen. Pui Teufel, Herr Jascke! Mit Verlaub, ich halte Sie für grenzdebil und gleichermaßen für einen gefährlichen Spinner!

  26. #29 Cherub Ahaoel (12. Feb 2011 21:22)

    Um es mit den Worten des Spiegel zu sagen: Der Kommentator, dessen Geschwurbel ich hier lesen muß, ist fest davon überzeugt, daß sein imaginärer Kumpel cooler ist als der der Mohammedaner. Mit Vernunft ist dies nicht zu begründen.

  27. #27 A Prisn (12. Feb 2011 21:10)

    1) Hier auf PI wurde einmal ein Gastbeitrag veröffentlicht der den Schwindel endigte die Mekkasuren wären durchwegs friedlich gewesen.

    2) Die Mekkasuren sind bereits unter einem Einfluß entstanden der schriftenfeindlich ist (also gegen die Grundstimmung in Thora/Tanach/“Bibel“) und somit nur so oberflächlich antizipiierend, wie dies eine Person ist, die als Besserwisser dahermarschiert (die Schriften seien verdreht….) und seine „Freundlichkeit“ nur vorspielt um dahinter seine Überheblichkeiten zu verstecken und so getarnt auf ein wenig Gehör für seine „Lehren“ „hoffen“ zu können.

    3)Zur Beweisführung für die Nichtkenner des Korans die Antithese: Wären die wenigen Male die „ehret die Schriftenbesitzern“ Aufforderungen wirklich ernstlich gemeint, die Medinasuren hätten nie geschrieben werden können!

    Schliesslich empfehle ich noch die „Umfeldtexte“ zu lesen in welchen von „ehret die Schriftenbesitzer“ geschrieben steht.
    …..so wird einem der Begriff: Spöttischer Sarkasmus deutlich.

  28. Der Mensch streb nach seiner bitteren Lektion mit aller Gewalt und bis er sie kriegt. Danach ist das Jammern gross, das Gejaule weit, und die Nachsicht blutig.

    WAS FUER EWIGE WUERMER UND VOLLTROTTEL!
    Doch sie muessen kriegen nach dem sie verlangen.

  29. #35 Saejerlaenner (12. Feb 2011 21:44)

    Wenn dem Spiegelredakteur auf Grund von seelischer Krankheit (reflexhaftes Hassen auf von ihm sinnfehlbesetzte Wörter) Trennlinien zwischen den Personen Jeschua und Muhammed zu ziehen unmachbar scheint, so gelingts ihm vielleicht wenn er seiner Krankheit ein Schnippchen schlägt und einen Bogen durmherummacht indem er mal probiert ob ihm dies Auseinanderhalten gelingt beim Vergleich von Buddha und Muhammed ……..

  30. #35 Saejerlaenner (12. Feb 2011 21:44)

    Ein Nachtrag: Wenn manche das Wort „Vernunft“ schreiben ist das so, wie wenn der Wolf zum Rotkäppchen sagt: „Sei vernünftig und lauf gar nicht erst weg !“.

    Wer jedoch über seinen „Tellerrand“ hinaus „Vernunft“ einzig definiert als ALLGEMEIN wirksames Helfen bzw Hilfreiches wird solcher „Vernunft“ wie der des Spiegelredakeurs nichts mehr abgewinnen.

  31. #34 KDL (12. Feb 2011 21:35)

    Siehst du dies auch so ?

    Maximale Wahrheit besiegt Lüge am schnellsten.

  32. Ich habe den kompletten Koran als beglaubigte Kopie. Wenn man dan liest kommt man nicht sehr weit, weil man sich übergeben könnte. Das der Kirche die Schäfchen weglaufen kann ich verstehen. Wen ich nicht verstehe ist die Kirche, es sei denn sie wollen, so wie die Politiker, Deutschland und die Deutschen ausrotten.

  33. Betr.: Neubau Hassreaktor in HH-Billstedt

    Sehr geehrter Herr Weihbischof Jaschke,

    ich hoffe sehr, dass Ihnen das folgende Video (nur 6 Min.!) mit dem Titel:

    „Die Wahrheit über den Islam“ http://www.youtube.com/watch?v=C0IJiDmsd5M

    die Augen öffnet.

    1Joh 2,23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht;

    Schalom

  34. #1 Eddie (12. Feb 2011 20:32)
    “Unwissenheit ist Stärke.” (George Orwell)

    #2 Cherub Ahaoel (12. Feb 2011 20:33)
    PI hat die Steilvorlage bereits bekommen die Schriften zum großen Teil zu “entislamisieren” …….. doch dort wird noch gezögert.

    ———————————————–

    Statt Leute, wie den Bischof durch meinen Gastbeitrag in die Gewissensnot zu bringen und den Weg in die Einfachheit des Sinnens zu ebnen legt ihr bei PI dem Bischof einen Sarkasmus hin.

  35. #41 Cherub Ahaoel (12. Feb 2011 22:11)

    Was Sie da schreiben, ist m.E. nicht falsch, doch worauf ich hinaus will ist folgendes: Wenn es um Glaubensfragen geht, ist eine zielführende Diskussion nicht möglich.
    Die Begründer der christlichen und der mohammedanischen Religion waren beides Menschen. Und wenn egal welcher Mensch erzählt, was Gott tut oder will oder was auch immer, dann ist es eben etwas, was ein Mensch erzählt, sonst nichts. Glauben ist Glauben und nicht Wissen.
    Mag sein Jesus war ein guter Mensch, weil er Gutes getan hat, und Mohammed war nach heutigen Maßstäben (nach damaligen wohl auch schon) ein Verbrecher. Das hat die Christen später aber auch nicht davon abgehalten, die Lehre Jesu mit Feuer und Schwert zu verbreiten, genausowenig wie es die Anhänger Mohammeds getan haben (wobei es bei letzterem wohl Programm war).

  36. die „tageszeitung“ schreibt dazu:

    EIN MINARETT IST KEIN KICHTURM
    In Hamburg wächst das Unbehagen über den Neubau einer Moschee im Einwandererstadtteil Billstedt. Ein Minarett passe dort nicht hin, sagen Politiker“
    http://taz.de/1/nord/artikel/1/ein-minarett-ist-kein-kirchturm/

    wichtig in diesem artikel der absatz:
    „Mitglieder des BILLSTEDTER BUERGERVEREINS
    hatten vor einer „Großmoschee“ gewarnt. Dadurch werde „eine Parallelgesellschaft geradezu gefördert“.

    ich kann mir aus erfahrung vorstellen,
    dass sich die buerger ueber unterstuetzung erfahrener islam- und moschebauegegner
    freuen werden,

    so wie die moscheebedrohten
    im westfaelischen menden (danke eurabier)
    „Klage gegen Moschee-Bau in Menden“
    http://www.derwesten.de/staedte/menden/Klage-gegen-Moschee-Bau-in-Menden-id4267017.html

  37. Jetzt muß ich meinen eigenen Sarkasmus noch gestehen ……. denn nach einiger Zeit im Rückblick glaube ich nicht, dass Leute die das Lügen mögen – so wie der Bischof – durch eine überdeutliche Lüge – so wie der Spruch über Mohammed als Orchideenzüchter – irgendwie zur Besinnung gebracht werden können.

  38. “ Tötet die Ungläubigen.“ Viel deutlicher kann Gewalt eigentlich nicht verurteilt werded. Der Koran ist total friedlich.

  39. Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen,und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
    Aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen.

    (Abraham Lincoln)

    Noch bin ich optimistisch!

  40. #48 Saejerlaenner (12. Feb 2011 22:29)
    #41 Cherub Ahaoel (12. Feb 2011 22:11)

    Was Sie da schreiben, ist m.E. nicht falsch, doch worauf ich hinaus will ist folgendes: Wenn es um Glaubensfragen geht, ist eine zielführende Diskussion nicht möglich.

    > Da wäre sicherlich sinnvoll zunächst von allen Beteiligten zu WISSEN, welches das persönliche ZIEL ist. Deines kenne ich bereits.

    Die Begründer der christlichen und der mohammedanischen Religion waren beides Menschen.

    > Jeschua, der Christus, hat nicht eine Religion gegründet, sondern die Wirkvorschriften seines Vaters vervollkommnet und durch sein Zeugnis belegt.
    > Mohammed hat eine dem Sinn und Wirken des Ewigen völlig gegensätzliche Sekte gegründet.

    Und wenn egal welcher Mensch erzählt,

    > Nie ist egal was erzählt wird und immer gilts zu achten ob gelogen wird oder zumindest versucht wird eine wahrheitsgemässe Schilderung zu bringen.

    was Gott tut oder will

    > dass du mit dem Wort „Gott“ einzig Abscheu verbindest ist mir schon klar gewesen und auch, daß du dir im Unklaren bist welcher das ist.

    PS.: Meiner ists nicht !

    oder was auch immer,

    > ….denn MEINER tut, was auch immer der Ewige tut im Sinnen zum Guten !

    dann ist es eben etwas, was ein Mensch erzählt, sonst nichts.

    > und wenn ein Zeuge eine Verbrechensaufklärung ermöglicht ist diese Zeugenschaft dir dann auch „sonst nichts“ oder doch ein Wert, weil´s um etwas geht was in deinem Horizont der Kenntnisse ist ?
    Du solltest mal untersuchen ob du „Übersinnlichkeit“ auszugrenzen suchst, weil du mit DEINEM „Gott“ soviel Negatives erlebt hast, daß du dich selbst blockierst zumindest einen Beginn zu machen mit diesem Wort GUTES assoziieren zu können um irgendwie dahin zu gelangen dies Wort einzig mit GUTEM sehen zu können…. (ohne vom „Gutmenschentum“ vereinnahmt zu werden, die bekanntlich nur aus Angst dem Bösen dienen)

    Glauben ist Glauben und nicht Wissen.

    > Wissen ist zuwenig, denn Wissen ist ohne Vertrauen, wer nicht vertrauen will kann sich nicht öffnen …..

    Mag sein Jesus war ein guter Mensch,

    > Von dem was Markus und Lukas und speziell Johannaan berichtet haben ist einzig dieser Schluß zulässig.

    weil er Gutes getan hat,

    > eben. Und dies in so großer Aussergewöhnlichkeit, weil er dies durch seinen Vater tun konnte.

    und Mohammed war nach heutigen Maßstäben (nach damaligen wohl auch schon) ein Verbrecher.

    > !

    Das hat die Christen später

    > Du meinst Katholiken. Das sind etwa Leute die das Matthäusevangelium als das wichtigste meinten…

    aber auch nicht davon abgehalten, die Lehre Jesu mit Feuer und Schwert zu verbreiten,

    > ….da gings vielen eben nicht um die Botschaft des Heiligen Ewigen, sondern nur um ihre persönlichen irdischen Interessen.
    In den authentischen Botschaftsberichten steht auch nirgendwo, dass die Botschaft durch Gewalt verbreitet werden solle ….. nicht ein Satz, nix, niente, null…..
    Die extremen Hierarchien bei den Katholen sind schon so weit weg von der Lehre, dass sowas nur von einem Widersinnigen rühren kann …..
    Und auch unter den Protestanten ging viel, sehr oft sehr viel sehr daneben.
    Was ihnen allen gemein ist: Keine Beschneidung, kein Sabbat, ……… und ruchlose Heuchelei bis zum Absitzen.

    genausowenig wie es die Anhänger Mohammeds getan haben (wobei es bei letzterem wohl Programm war).

    > nun…… da liessest du dich vom Dreh des Falschen noch so weit „trägheitsmässig“ weiterziehen, dass die Wahrheit im Aufsteigen sogar noch nur unter Klammer hochkommen konnte.

    Befrei dich von seinen Klammern !

  41. „Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“ – Wer hat ihm das gesagt, etwa der Engel Gabriel? Mir ist letzterer noch nicht erschienen?!

  42. Immerhin hat der Weihbischof die Zeichen der Zeit erkannt im Gegensatz zu unseren staatlichen Zwangsverdummungsmedien -der Islam wird ob wir es wollen oder nicht schleichend über der Geburtendjihad auch Deutschland übernehmen -mag sein das dies dem „Wetten Das“ Zuschauer oder dem Tagesthemen Zuschauer verborgen geblieben ist …dies ,aus gutem Grund –
    Anzeichen die für eine langfristige demokratische Zukunft sprechen bei einer solch medialen Verblödung sind nicht zu finden .Schon die Tatsache das wer kann Ägypten ,Tunesien verlässt aber hier in den Nachrichten von einer grossartigen demokratischen Zukunft dieser Länder gesprochen wird zeigen in welch geistiger Umnachtung Intendanten und Co leben müssen …besser wäre es direkt den Suezkanal durch Blauhelme abzusichern .

  43. #51 Cherub Ahaoel (12. Feb 2011 23:04)

    Zunächst danke für die ausführliche Stellungnahme.

    Betrachte die Klammern um Mohammeds Programm als gestrichen. Über den Rest muß ich nochmal nachdenken, ist etwas spät. Bis auf weiteres.

  44. Könnte es sein , dass der Weihbischof traurig an die Zeiten zurückdenkt als die frommen Schäfchen alle Opfer und Kasteiungen auf sich nahmen, weil der Clerus es so wollte und heute die Sklavenhaltung abgelegt haben? Sucht er die Annäherung an den Islam, weil er hofft, dass seine Gläubigen auch wieder in Reih und Glied knieen werden? Die Zeiten sind vorbei! Und ihre Sympathie für den Islam wird ihnen vergehen, wenn sie den Koran wirklich gelesen haben.

  45. Ich bin, obwohl eigentlich treuer Katholik, längst ein richtiger Pfaffenfresser geworden. Und ich frage mich, ob der Drehbuchautor des letzten Don-Camillo-Films „Genosse Don Camillo“ am Ende des Films nicht von einer außerordentlichen Hellsichtigkeit die furchtbaren Auswirkungen des Zweiten Vatikanischen Konzils vorausgesehen hat.

    Zumk Schluß ist nämlich der Kommunist Peppone im Priesterornat zu sehen – die katholische Kirche ist nur noch ein verkappter Multikulti-Verein. Händchenhaltend mit Mullahs, Grünen und Mitgliedern der Linkspartei.

    http://www.youtube.com/watch?v=D6NrlUmRAiI&feature=related

  46. Hat man schon einmal erlebt das solche Leute etwas für ihre eigenen Leute tun,die sie auch noch mit ihren Ssteuergeldern finanzieren? Die christlichen Kirchen haben sich mit der Islamisierung Europas arrangiert, nicht zuletzt deswegen, weil ein Fortschreiten des rationalen Laizismus in den europäischen Gesellschaften ihnen um einiges unangenehmer ist, als zusammen mit den Islamisten in einem religiös rückentwickelten Europa sich neue Macht zu verschaffen.
    Es hat wenig Sinn, den Kampf gegen die Islamisierung mit christlichen Reminiszenzen zu führen. Die Apparate fallen solchen Initiativen sofort in den Rücken – gerade jene, von denen man sich eigentlich Hilfe erwarten möchte. In den Pfarreien geht es zu wie in einer Biedermeier-Idylle. Die wenigen Gesellen, die noch Pastor werden, tun es nicht zuletzt deswegen, weil man in ein mietfreies Gebäude einziehen kann mit parkähnlicher Gartenumgebung. Kein Laut aus der schnöden multikulturellen Drecklandschaft dringt in den holzgetäfelten Arbeitsraum des Herrn (oder der Frau) Pastor. Dort ist es schön und weltfern wie in der Entenhausener Sonntagsschule. Die Kopfgeburten, die dort das Licht der Welt erblicken, sind polypenartige Hybriden zwischen Sein und Nichtsein und sie werden wie Manna dem Volke gereicht.
    Diese Leute zu resozialisieren wäre eine Aufgabe für Generationen.
    Man schaut aber – selbst bestens informiert – zu, wie die Bevölkerung ruiniert wird – sei es durch Finanzverbrechen oder Überfremdungsverbrechen – und kommt dann mit unverschämten Sprüchen daher. Auf diese Helfer sollte man von vornherein verzichten, wenn man noch was für Europa und seine Menschen erreichen will.

  47. „Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“

    Da gibt es nur eins: Wer in HH wohnt – bitte hingehen, freundlich einen Termin machen, Suren mitnehmen, vorlesen und fragen wie man das jetzt hinkriegt, dass die Suren Gewalt verurteilen und welchen potentiellen Märtyrer seine Gemeinde in die muslimischen Länder schicken wird, um das dann dort zu erklären. Ansonsten bitte darauf aufmerksam machen, dass ich auf gar keinen Fall möchte, dass meine kath. Kirchensteuer durch irgendwelche Länderfinanzausgleiche nach Hamburg fließt.Danke.

  48. Das ist die grösste Frechheit von Anfang an gewesen, einer Hass- und Gewaltreligion im Westen „Religionsfreiheit“ erteilt zu haben. Seit 1000 Jahren darf an diesem Hasscanon kein Wort geändert werden. Also ist diese Hassreligion dieeselbe, mit der die Osmanen vor Wien gestanden haben, die Mauren sich in Spanien tummelten, und die Sarazenen den Tiber herauf kamen, und die Peterskirche besetzen. Jetzt lässt man die grössten Feinde der Christen und Juden (Schweine und Affen, laut dem ägypt. Schulbuch für die 6. Klasse), carte blanche fütr die Islamisierung Europas, das heisst Devastierung, Zerstörung des Westens. Genügt es nicht schon, dass sie alle ihre 57 länder zerstörten, warum liess eine wirre Politkaste dies in Europa zu. Und die Medien – gleichgeschaltet. Hat sich überall schon ein Scheich eingekauft, oder wie, oder wss? Und die christl Kleriker – Feiglinge alle.
    Wo ist eine Isabella, wo ist ein Ferdinand, die nicht nur Tacheles redeten, sondern auch handelten. Sonst wären wir schon seit dem 15 Jhdt. islamisch, d.h, kaputt!

  49. „Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.“
    Egal, was drin steht in diesem Koran, wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt. Das sind wir den Muslims schuldig. Meint ein Weihbischof aus Hamburg.

  50. Wer Hamburg gut kennt, der weiß, dass es in der Gegend (U2-Merkenstraße, wenn die Moslems es an Stelle der Moschee bauen möchten, an die ich grade denke) nahezu keine Deutsche oder andere Menschen nicht muslimischer Herkunft gibt. Von daher wird die Mehrheit der Einwohner den Bau begrüßen, aber schon die Tatsache, dass da eine Großmoschee enstehen soll, ist scheiße.

  51. Hans-Jochen Jaschke

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Jochen_Jaschke

    Titularbischof von Tasili.

    Klingt nach einem Bistum in NordAfrika. Die christlichen Gemeinden in NordAfrika sind praktisch ausgelöscht.
    Die päpstliche Kurie praktiziert eine Tradition. Untergegangene Bistümer durch Paten – Titularbischöfe – nicht dem Vergessen anheim fallen zu lassen.

    Für mich müssten diese Paten, um den Titel „Titularbischof“ führen zu dürfen, die Geschichte des Bistums, dessen Titel sie tragen, in informativen Zügen kennen.

    Dann würde Herr Jaschke über die Folgen einer Islamisierung Bescheid wissen. Aber anscheinend ist meine Sicht eines Titelträgers zu idealistisch.

  52. In einer nichtöffentlichen Sitzung des Bauausschusses der Bezirksversammlung wird mit der Mehrheit der Stimmen von GAL, SPD und Die Linke das Bauvorhaben für gut befunden und ein Bauvorbescheid erteilt:

    Schon klar, für die roten Socken ist alles gut, was nicht deutsch ist. Moschee? Abgesegnet!

  53. Das ist kein Weihbischof. Das ist einer der vielen gekauften Funktionäre, die genau das tun, was man ihnen sagt.

    Es ist ihm egal, was die Wahrheit ist. Der Mann ist weder an den Christen wirklich interessiert, noch daran das Jesus sagte „ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich“. Es interessiert solche käuflichen Figuren auch nicht, dass der Koran vor Hass und Blut nur so trieft. Ihm ist es egal, dass millionen Christen von dieser Ideologie verfolgt werden. Egal, was mit Frauen und Mädchen passiert.
    Kein Einsatz für die Schwächeren, sondern ganzer Einsatz für die neuen Herrenmenschen und wenn diese noch so brutal wüten.
    Hauptsache, der Herr Weihbischof hat es gemütlich und muss nicht etwas ansprechen, was seinem Gemütchen Ärger bringen könnte.

    Und wer wird solch einem quasi-verbeamteten Herren des Steigbügelhaltens noch tiefe Frömmigkeit unterstellen können?

  54. Auch zugespitzte Aussagen zur Ideologie des Nationalsozialismus wie auch des Stalinismus duerfen nicht nur in deren spitzen Aussagen bewertet werden und wir uns daran stoßen. Auch Nationalsozialisten und Stalinisten müssen uns dabei helfen, dass diese Ideologien von uns richtig verstanden werden koennen. Wir müssen den NS und Stalinistmus dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt!

  55. Wir müssen den Koran dahingehend lesen, dass er Gewalt verurteilt.

    Was ist das für ein Irrsinn! Wie soll denn das funktionieren?

    Soll man die Worte und Sätze nicht mehr so sehen, lesen und verstehen, wie sie niedergeschrieben sind? Soll man beim Lesen, wenn im Koran steht: „tötet die Ungläubigen“, sich selbst belügen und den Satz im Geiste uminterpretieren zu hier steht aber „liebet die Ungläubigen“.

    Der gute Kirchenmann verlangt nichts anderes als Selbsttäuschung und Selbstbetrug in Sachen Islam. Pfui Teufel!

  56. „Der Hamburger Hirte Weihbischof Hans-Jochen Jaschke (Foto oben) macht sich nun Sorgen um seine Schäfchen:“

    Gibt es den in Hamburg keine 50 PI,ler die am
    Sonntag mit Flugblättern vor der Kirche diesen
    Jaschke mal so richtig zur Sau machen können.
    Dieser Typ ist doch eine Steilvorlage für jede
    rechte Partei bzw für den entspr. PI Verein.
    Oder wälzen (beide)“wichtigere“ Probleme.
    Für solche Einsätze müssen sie doch bereit sein oder löst euch auf.

  57. #50 LEUKOZYT
    „…ich kann mir aus erfahrung vorstellen,
    dass sich die buerger ueber unterstuetzung erfahrener islam- und moschebauegegner
    freuen werden…“
    ———
    Ich habe beim Billstedter Bürgerverein angerufen, sie machen sich nur Sorgen über nicht vorhandene Parkplätze, ansonsten wäre eine Moschee doch schön.
    Tut mir leid, dieser Stadtteil ist wohl auch verloren, und in Hamburg muss der Islam erst seinen Dreck in den vornehmen Stadtteilen hinterlassen, damit Bürger aufstehen – siehe Schulreform.

  58. Sehr geehrter Weihbischof Jaeschke,
    .
    Es ist anerkennenswert, dass Sie die Stimmung des Volkes und auch die spitzen Aussagen im Koran zur Kenntnis nehmen.
    Aber während wir Christen an der Bibel Exegese betreiben dürfen, sieht der Koran so etwas nicht vor. Die Sure über das Verbot der Freundschaften mit Nicht-Mohammedanern und die Sure über den Tötungsbefehl an Nicht-Mohammedanern sind so, wie sie da stehen, einzuhalten, als Gesetz von Allah, der im Gegensatz zu unserem Gott nicht als Gott der Liebe zu allen Menschen gelehrt wird, sondern als ein Gott, der zur Gewalt aufruft gegen alle, die nicht Mohammedaner sind.
    .
    Nein, wir müssen den Koran nicht dahin lesen, dass er Gewalt verurteilt. Nein, wir müssen die Augen aufmachen und sehen, was die Mohammedaner aus diesen Suren machen, und wie sie nicht mit uns Christen „zusammen leben“ wollen, sondern neben uns in einer Parallelgesellschaft, die uns allen nicht gut tut. Schauen Sie auch bitte mal im Internet nach bei http://www.einzelfaelle.net , wie jeden Tag irgendwo in Deutschland Menschen von Mohammedanern niedergestochen werden. Da kommen im Laufe kürzester Zeit mehr getötete Menschen zusammen, als in Ägypten Kopten ermordet wurden.

    M.E. Sollten wir auf keinen Fall mehr weitere Moscheen in D zum Bau zulassen. Dort ist die Brutstätte für die absolut deutschenfeindliche Einstellung der Mohammedaner, und dort werden die Terroristen rekrutiert. Ich hoffe nicht, dass dort auch die Lagerstätten für Waffen sind.
    Sie mögen entgegen halten, dass es auch moderate Mohammedaner gibt. Dazu möchte ich zu bedenken geben, dass alle Mohammedaner, ob moderat oder extrem, sich auf den gleichen Koran berufen, und die im Falle einer hoffentlich nicht kriegerischen Auseinandersetzung allesamt zusammenhalten und nicht mit uns Deutschen kämpfen.
    .
    MfG
    .

  59. VERRÄTER!!! Die katholische + evangelische Kirche hat die Zeichen der Zeit NICHT erkannt!

    In 20 Jahren sind die heutigen, völlig überalterten Kirchgänger sowieso tot… vielleicht wird unsere Kirchenführung die klerikalen Immobilien dann vielleicht noch an die Muslime los…

  60. Der Islamische Verein Muhajirin Afghanistan plant im Hamburger Stadtteil Billstedt eine Großmoschee, einen siebengeschossigen Neubau der Ibrahim-Khalil-Moschee mit Kulturzentrum und Altenwohnheim.

    Ach, ist der Islamische Verein Muhahirin Afghanistan sor reich?

    Ich dachte, Afghanistan sei ein bettelarmes Land mit bettelarmen Menschen, einer enorm hohen Analphabetenrate von 80 Prozent!!!! (ebenso leben auch 80 Prozent der Bevölkerung auf dem Land) (dazu kommt noch ein Sprachen(Dialekt-)mischmasch, das eine Verständigung der Afghanen untereinander sehr schwierig macht, dazu zwei Universitäten (Wiki spricht zwar von 13, die aber eigentlich Unterfakultäten sind), in denen die wenigen wohlhabenden Afghanen studieren können (mit Betonung auf „was auch immer…….“)

    und die leben nun alle in Hamburg und verdienen großes Geld?????

    Da ist doch wieder was so faul und stinkt zum Himmel, daß jeder verantwortliche Politiker (ich erinnere nur, mit welcher Hysterie die Schlagworte „Steuerhinterziehung“ und „Geldwäsche“ von unseren Regierenden behandelt werden) aufgefordert wäre, den Ursprung der Geldflüsse zu ermitteln!!

  61. “Machen wir aus Europa die Schweiz!”
    mit dem “2nd Amendment” der US-Verfassung

    http://www.youtube.com/watch?v=7RgLEGibyXs

    Wenn alle, immer, eine Schusswaffe dabei hätten, gäbe es keine Vergewaltigungen und auch keine Amokläufe mehr! Und – jeder, würde jeden, jederzeit, respektieren!

    Von Schusswaffenverboten profitiieren immer nur die Kriminellen!

  62. E-Mail abgeschickt an den vermutlich
    mit dem Teufel im Bunde stehenden christl.
    “Würdenträger”

    Wird nicht beantwortet. Ich habe, das Bild, wie der Papst Johannes Paul II. den Koran küsst, an Radio Vatikan geschickt und an die Webseite der Diözese Augsburg.
    Wollte nur wissen, ob das Photo echt ist oder einer Fälschung. Ohne Antwort.
    Es sieht echt aus. Wahrscheinlich passiert beim Besuch einer Moschee.
    Er soll die Moschee besuchen, dieses Buch braucht er nicht küssen. Ich nehme an, dass der Mufti daneben die Bibel nicht geküsst hat.
    Habe gelesen, dass in Quatar oder wo eine von der Strasse sichtbare kleine Kirche erlaubt ist.
    Schuld sind wir ja alle durch unser Wahlverhalten, dass so viele Mohammedaner im Land sind.
    Prestigemoscheen sollen verboten werden, und Moscheen überhaupt nur, wenn sie von Geld gebaut werden, das nicht vom Ausland kommt.

    Außerdem hat der weiter oben recht, der schrieb: Wie viele reißen hier ihr Maul auf und wie wenige sind es bei Aktionen, wo man sein Gesicht zeigen muss.

    http://www.diefeiheit.org

  63. Islamisierung mit Augenmaß!
    Drehen“unsere“ Pfaffen schon komplett durch!
    Es sollte heißen Re-Islamisierung mit Augenmaß!

  64. #84 pibob
    „…Wie viele reißen hier ihr Maul auf und wie wenige sind es bei Aktionen, wo man sein Gesicht zeigen muss.“
    —-
    So ist es – leider.

  65. Was für ein verblendeter Vollidiot! Diese ganzen weltfremden Bischöfe die in ihren Elfenbeintürmen sitzen und mit ihren „schlauen“ Sprüchen an den Menschen vorbeireden, sind noch schlimmer als die LinkInnen und GutmenschInnen.

  66. Klare Sache:
    feige und devot. Ganz den politischen Interessen angepasst.
    Auch wir haben diesem Verräter der Christen einen Brief geschickt.

    Je mehr er bekommt, umso größer die Sorgen.
    Für weitere Austritte.
    Wir gehen schon lange zur katholischen PIUSBRUDERSCHAFT, der wohl zur Zeit einzigen Kirche mit Würde und klaren Worten.
    http://www.piusbruderschaft.de

Comments are closed.