Atompolitik: Rutte wirft Merkel Populismus vorDer niederländische Ministerpräsident Mark Rutte (r.) hat Angela Merkel in scharfer Form für ihre wechselhafte Haltung in der Atompolitik kritisiert. Er nannte die Entscheidung der deutschen Bundeskanzlerin, nach den Vorkommnissen in Japan sieben Atomkraftwerke, die vor 1980 gebaut worden sind, vorläufig vom Netz zu nehmen, merkwürdig und angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen in Deutschland populistisch.

Die WAZ berichtet:

Aus Haager Regierungskreisen verlautet ferner, dass wegen der bevorstehenden Wahlen in Deutschland die Entscheidung der Bundeskanzlerin, sieben ältere Atomkraftwerke abzuschalten, eine ,,populistische“ sei. Sowohl der Haager Regierungschef Mark Rutte als auch Wirtschaftsminister Maxime Verhagen betonten am Wochenende, dass die Niederlande die einzige für die Stromerzeugung operative Kernzentrale des Landes in Borssele nicht schließen werden.

Möglicherweise eine zweite oder gar dritte Kernzentrale

Auch werde man an den Plänen festhalten, um in der südwestlichen Provinz Zeeland möglicherweise eine zweite oder gar dritte Kernzentrale zu bauen. ,,Es gibt auch nach den Ereignissen in Japan keinen Grund, von diesen Plänen abzurücken, um neue Kernkraftwerke in den Niederlanden zu errichten,“ sagte der Haager Wirtschaftsminister Verhagen. Verhagen betonte auch, dass der Atommeiler Borssele ,,sicherer ist“ als beispielsweise die Atomanlagen im japanischen Fukushima oder die Atomkraftwerke in Deutschland, die vor 1980 gebaut worden sind.

,,Wir haben Borssele modernisiert. In Deutschland ist das bei den älteren Kernkraftwerken nicht geschehen,“ sagte Verhagen. Das Kernkraftwerk Borssele liege außerdem in einer Region in der es so gut wie keine Erdbeben gebe. Es sei auch so konstruiert, dass es einer bis zu 7,50 Meter hohen Flutwelle standhalten könne. ,,Die höchste Flutwelle, die wir in dieser Region je hatten, war die der Sturmflut von 1953. Die damalige Flutwelle war fünf Meter hoch,“ hielt der Wirtschaftsminister fest.

Zustimmung in der Bevölkerung

Auch in Borssele selbst scheint sich die Zustimmung der Bevölkerung zur Atomenergie trotz der schrecklichen Ereignisse in Japan nicht geändert zu haben. „Ich war oft in der Kernzentrale. Es gibt dort so viele Back-up-Systeme. Die Anlage ist sicher,“ sagt Jan Krijnen, der in Borssele einen Supermarkt führt und auch Mitglied der dortigen freiwilligen Feuerwehr ist. Provozierend fügt er hinzu: „Wer war denn zuerst da, die Kernzentrale oder wir? Wer neben dem Kernkraftwerk nicht leben will, der braucht hier nicht zu leben. Wenn es hier in der Vergangenheit Demonstrationen gegen die Kernenergie gab, dann waren das Demonstranten, die gar nicht hier leben. Die reisten an, demonstrierten und gingen wieder.“

Es ist überraschend, mit welcher Gelassenheit die meisten der 1500 Einwohner von Borssele über die Kernzentrale reden. „Wir sind Realisten. Das Kraftwerk sichert auch Arbeitsplätze“, stellt David van de Graaf fest. Auch er ist felsenfest davon überzeugt, dass das Kernkraftwerk sicher ist. „Daran zweifle ich nicht.“

Der Gemeinderat in Borssele jedenfalls ist fest entschlossen, für den Bau einer zweiten Kernzentrale zu stimmen. Und die Regierung will diesen Bau nach wie vor genehmigen. Holland setzt weiter auf Kernkraft.

Möglicherweise findet Merkel eine weniger schwankende und nicht an der Tagesstimmung orientierte Politik „nicht hilfreich“…

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Wenn die Grünen den Atomausstieg fordern, dann ist das Zukunftspolitik;
    Wenn merkel den Atomausstieg fordert, dann ist das Populismus a là Hitler.

    Sehr interessant – aber das kennen wir schon:

    Der gleiche Sachverhalt – von unterschiedlichen Personen ausgesprochen – sind zwei völlig verschiedene Sachverhalte!

  2. Klar ist die Merkel populistisch. Aber irgendwann macht ein Populist dann auch mal was richtig.

    Liebe PI-ler, wartet bitte erst ab, wie der Reaktor-Unfall in Japan enden wird. Mit der Ignorierung von Tatsachen kommt man langfristig nicht weiter, wie wir bei vielen anderen Themen erkennen können, beid enen PI sich eindeutig auf der richtigen Seite befindet. Und sich mittlerweile auch ein klitzekleines bißchen zu bewegen beginnt.

    Der Atom-Unfall in Japan ist noch nicht beendet. Die Auswirkungen sind noch nicht im entferntesten sichtbar. Dort hat sich ein Industrieland in die Steinzeit zurücklaviert. Auch wenn tausende Krebskranke hier niemanden etwas bedeuten, auch wenn eine sterbende Großstadt mit 35 Mio niemandem etwas sagt, seid gewiß: dwenigstens die wirtschaftlichen Auswirkungen werden uns, Euch alle treffen. Die drittgrößte Wirtschaftsnation der Erde tritt nicht unbemerkt ab.

    Also: sucht nicht den Strohalm an Artikeln, den ihr hier reinstellen könnt, um Eure Atom- Macke zu propagieren. Das ist lächerlich und wird auch auf PI zurückfallen, es wird den vielen anderen Themen schaden, für die PI eintritt: Israel, Freiheits-Ideale, die Problematisierung des Islam als Demokratie-untauglich und schädlich.

  3. In Holland gibt es offenbar gute Politiker, in Deutschland dagegen kaum 🙁
    Bedeutet populistisch etwa, dass man vor und nach der Wahl unterschiedliche Meinungen hat? Ich würde das eher betrügerisch nennen.

  4. In der neuen Ethik-Kommission zur Kernenergie sitzt Kardinal Marx. Ich finde es überhaupt nicht pc wenn nicht auch ein Moslem in der Kommission sitzt.
    Begründung: Der Islam gehört schließlich zu Deutschland und außerdem sieht die neue Großmoschee in Köln wie ein Kernreaktor aus.
    Daher mein Aufruf an die Bundeskanzlerin: Berufen Sie Aiman Mazyek in diese Kommission, zur Rettung Deutschlands!

  5. „Die Anlage ist sicher,“ sagt Jan Krijnen,“…

    Bis zum nächsten Störfall!

    Wieviel Atomkraftwerke gibt es eigentlich weltweit und wieviel Störfälle insgesamt?
    Alleine in Deutschland weit über Tausend!

    Wenn wir davon ausgehen, das alle paar Jahre, ein Atomkraftwerk, eine Katastrophe wie Tschernobyl oder Fukushima der Welt beschert, dann ist es mit dem unbekümmerten entspannten durchatmen schluß! Schon jetzt fragt man sich, wie lange es dauert, bis Fisch oder andere Lebensmittel, oder Gegenstände, radioaktiv kontaminiert unser Land erreichen.

    Eins ist jetzt schon strahlensicher! Die Krebsraten werden zunehmen. Weiß eigentlich von einer, von was oder von wem dieser Krebs kommt?
    Atomfurter fragen, der weiß es bestimmt! 🙂

    Die Freiheit: 7.3. Kernenergie(Bitte Atomenergie)
    „Wie lange die Kernenergie als Übergangsenergieträger infrage kommt, soll durch einen Volksentscheidermittelt werden. Hierbei ist der volkswirtschaftliche Nutzen, Risiken und die Energiekosten ohne Kernenergie für die Entscheidungsfindung transparent darzustellen.“

  6. #6 frohundheiter (23. Mrz 2011 09:22)

    Auch wenn tausende Krebskranke hier niemanden etwas bedeuten, auch wenn eine sterbende Großstadt mit 35 Mio niemandem etwas sagt

    Sterbende Großstadt? Tausende Krebskranke? Wer zu diesem Zeitpunkt so etwas schreibt, sollte sich damit zurückhalten, anderen die „Ignorierung von Tatsachen“ vorzuhalten.

  7. die politik in D wird immer besser:

    http://www.n-tv.de/politik/Seehofer-hat-genug-von-Atomkraft-article2922011.html

    Bayerns Ministerpräsident Seehofer (CSU) kündigte unterdessen an, auch nach dem Ende des dreimonatigen Moratoriums nicht wieder zur alten Atompolitik der Bunderegierung zurückkehren zu wollen.

    ich frage mich aber dann schon, zu welcher energiepolitik will der gute horsti denn überhaupt hin ? also bei solchen konservativen vorturnern kann man im prinzip auch gleich die grünen wählen, die sind wenigstens, was AKWs angeht, wirklich glaubwürdig.

    interessant die folgende aussage:

    Zudem seien die Mängel, die die alten Reaktoren charakterisieren, der Bundesregierung seit langem bekannt. „Die Bundesregierung ist verpflichtet, alle drei Jahre in einem Bericht an die Internationale Atomenergiebehörde den Zustand der kerntechnischen Sicherheit in Deutschland zu belegen. In diesen Berichten finden sich auch die grundlegenden Unterschiede zwischen den alten und den neuen Anlagen.“ Insofern bedürfe es gar keiner Überprüfung um zu wissen, welche sicherheitsrelevanten Nachteile die alten Reaktoren haben, so Renneberg.

    ah ja. deshalb auch der eilige aktionismus der merkel. die politik in D ist ein narrenschiff.

  8. @ #6 frohundheiter (23. Mrz 2011 09:22)

    Der Atom-Unfall in Japan ist noch nicht beendet. Die Auswirkungen sind noch nicht im entferntesten sichtbar. Dort hat sich ein Industrieland in die Steinzeit zurücklaviert.

    Holla – da hat aber einer die letzten 4 Wochen gepennt!

    Das war kein Atomunfall sondern ein Erdbeben der Stärke 9 mit anschließendem Tsunami!
    Diese Naturschutzkatastrophe hat vielleicht 18.000 Tote zur Folge;

    An dem Fukushima-Kraftwerk ist bis jetzt noch NIEMAND gestorben: kein Einziger!

    Und: Japan ist noch lange nicht in der Steinzeit! Die benutzen immer noch Computer, Autos und Maschinen.

    Was redest du da für nen Müll? Wo hast du das her? hat dich eventuell Greenpiss informiert?

  9. An #5 Denker (23. Mrz 2011 09:20)

    „Wenn die Grünen den Atomausstieg fordern, dann ist das Zukunftspolitik;
    Wenn merkel den Atomausstieg fordert, dann ist das Populismus a là Hitler.“

    Wenn endlich die Islamkritiker den Atomausstieg fordern würden, dann käme diese Forderung spät, sehr spät, aber immerhin. Denn ohne klare Positionen zur Atomkraft, ist beim Volk kein Bumentopf zu gewinnen. Wer über den Islam mit dem Bürger diskutiert, wird früher oder später zur Atomkraft vom Bürger befragt, und wer da für die Atomkraft ist, kriegt klar und deutlich Minuspunkte.

    Ohne den Islam ist die Welt besser, ohne Atomkraft ist die Welt noch viel besser.
    Der Strahlentod, kennt keinen Unterschied zwischen Moslem und Christ!

  10. @ #13 RChandler (23. Mrz 2011 09:39)

    Bis jetzt ist noch NIEMAND in Japan an irgendeiner Strahlung gestorben!

  11. Ich finde, dass es wichtiger ist, wenn wir in Deutschland aus dem Islam aussteigen. Und zwar sofort!

  12. Ich würde es nicht Populismus sondern Panik nennen. Anscheinend traut Frau Merkel ihren eigenen Experten nicht mehr, die ihr noch vor nicht allzu langer Zeit die hinreichende Sicherheit der AKWs bescheinigt haben. In Japan lässt sich die Ursache der Katastrophe auf die einfache Frage reduzieren: Wie bekomme ich viel Wasser in einen Reaktorkern? Ebenso einfach ist nach meiner Meinung die Antwort: Indem ich rechtzeitig mehrere Wasserrohre installiere, die aus einer Zisterne Wasser in den Reaktor befördern. Und alle Pumpen haben eine eigene Notstromversorgung, die außerhalb des Strahlungsbereiches liegt. Jeder, der nur ein bisschen Ahnung von der Funktionsweise eines AKW hat, weiß, dass die Kühlung ein zentraler Bestandteil der Anlage ist. Und da sorgt man eben vor, indem man die Kühltechnik redundant gestaltet, d.h; wenn eine oder zwei oder drei Pumpen ausfallen, dass dann immer noch drei da sind, die funktionieren. Das war und ist seit Tchernobyl vorhersehbar. Das ist ein Versäumnis aus finanziellen Gründen und kein unvorhersehbarer Schicksalsschlag.

  13. #14 Denker
    Dagegen gibt es allein in Deutschland schon viele „Islam-Tote“, weltweit noch viel mehr. Wenn man Islam und Kernenergie hinsichtlich Gefährlichkeit vergleicht, dann ist die Kernenergie völlig harmlos.

  14. Die Luft in der Nähe eines Kohlekraftwerkes mag dunstig und muffig sein.

    Die Luft in der Nähe eines Atomkraftwerkes, riecht nach Blumen und das obwohl ich mir gerade die Dosis für meinen Krebs hole, der sagen wir, in 10 Jahren zu meinem Tod führen wird. Beim Kind in einem Jahr.

    Das Kohlekraftwerk warnt mich durch die schlechte Luft, das Atomkraftwerk wiegt mich in Sicherheit durch den Blumenduft.

  15. Freunde warum lässt der Liebe Gott nur noch über den Holländern Hirn hinab regnen. Werd jetzt mal in den Tempel gehen und ihn bitten die Hirnwolke auch mal nach Berlingrad vorbei schicken

  16. Sind wird erst einmal aus der Atomkraft ausgestiegen, sind solche Entlassungen erst der Anfang.

    Rund 3000 Stellen will Magna in Deutschland streichen, gut 10000 in ganz Europa.

    Alstom will in Salzgittr 700 Stellen streichen, die IGM rechnet sogar mit 1400, die nach Polen verlagert werden.

    Und ich empfinde es als richtig. Noch viel mehr Arbeitgeber müssen hier entlassen, damit das dämliche Volk endlich erwacht!
    Wer Produktionsstandorte durch so einen Irrsinn verteuert, keine Energiesicherheit bietet, verdient nichts anderes als Arbeitslosigkeit und enorme Steuerausfälle.

  17. @ #18 RChandler (23. Mrz 2011 09:46)

    Die Luft in der Nähe eines Kohlekraftwerkes mag dunstig und muffig sein.

    Die Luft in der Nähe eines Atomkraftwerkes, riecht nach Blumen und das obwohl ich mir gerade die Dosis für meinen Krebs hole, der sagen wir, in 10 Jahren zu meinem Tod führen wird. Beim Kind in einem Jahr.

    Toller Propagandatext – sogar mit Kindchenschema!

    Wenn du wissen willst, ob ein AKW strahlt, dann miss doch selber nach!
    Kauf ein Messgerät und ran an die Arbeit!

    Zum Kohlekraftwerk:
    Weißt du was Smog ist? Oder eine Staublunge ist? Oder ein Lungenödem?
    hmmm – wie gesund

  18. An frohundheiter
    „Also: sucht nicht den Strohalm an Artikeln, den ihr hier reinstellen könnt, um Eure Atom- Macke zu propagieren. Das ist lächerlich und wird auch auf PI zurückfallen, es wird den vielen anderen Themen schaden, für die PI eintritt: Israel, Freiheits-Ideale, die Problematisierung des Islam als Demokratie-untauglich und schädlich.“

    Sehr gut gesprochen! Ja es wird auf Pi zurückfallen, wenn sich News und die Pi-Gruppen nicht endlich ganz deutlich gegen die Atomkraft aussprechen.
    Die Erfinder des Widerstandes gegen Atomkraftwerke, sind nicht die Grünen, es sind Menschen wie ich, die schon in den 70 ern gegen diesen Atom-Scheißdreck gekämpft haben!

  19. der merkel’sche aktionismus scheint nach hinten loszugehen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12927705/Union-bricht-ein-Gruene-steigen-weiter.html

    Die Bürger halten den Schwenk der Regierung in der deutschen Atompolitik offenbar für pure Wahltaktik. Die Union rutscht ab, Gewinner sind erneut die Grünen.

    Forsa-Chef Manfred Güllner sagte dem stern, der Union habe „ganz klar das AKW-Moratorium geschadet“. Grund sei, dass knapp drei Viertel (71 Prozent) der Befragten es für reine Wahltaktik hielten, es also als opportunistisch ansähen. Zudem seien die Stammwähler der Union, die ja eher zu den Befürwortern der Kernkraft zählten, über Merkels abrupte Kehrtwende irritiert. Güllner: „Sie sagen, in Deutschland habe sich doch nichts geändert.“

    mein mitleid mit der union hält sich in sehr engen grenzen. glaubwürdigkeit sieht halt anders aus.

  20. Es gibt übrigens auch KEINEN statistischen Beleg dafür, daß in der Nähe von AKWs angeblich mehr Kinder an Leukämie erkranken, Ich hab die entsprechende Karte: Inzidenzrate nach Landkreisen aufgeteilt, deutschlandweit.
    Flickenteppich; in Kreisen mit AKW mal mehr , mal weniger, statistisch ist da nichts erkennbar!

  21. @ #22 Van Helsing (23. Mrz 2011 09:57)

    Sehr gut gesprochen! Ja es wird auf Pi zurückfallen, wenn sich News und die Pi-Gruppen nicht endlich ganz deutlich gegen die Atomkraft aussprechen.

    Die Erfinder des Widerstandes gegen Atomkraftwerke, sind nicht die Grünen, es sind Menschen wie ich, die schon in den 70 ern gegen diesen Atom-Scheißdreck gekämpft haben!

    Es wird Zeit endlich wieder richtig in die Kernkraft einzusteigen und PI sollte sich für Kernkraft positionieren!

    Außerdem:
    Die Anti-AKW-Bewegung vermischt Atombombe mit Atomkraft! Schon seit den 70ern! Jeder der dabei war und ist, hat keine Ahnung, dass es sich um zwei völlig verschiedene Dinge handelt!

    Zur Erinnerung:

    Greenpeace-Gründer
    Atomkraft? Ja, bitte!

    Der Umweltschützer und Greenpeace-Mitbegründer Patrick Moore ruft im FOCUS-Interview zum Abschied vom Atomausstieg auf – ironischerweise der Umwelt zuliebe.

    Deutschland wird sein CO2-Ziel nur erreichen, wenn es die Atomkraftwerke länger laufen lässt und weitere baut. Sie importieren doch bereits für mehr als zwei Milliarden Euro Atomstrom aus Frankreich. Es war eine schändliche Entscheidung von Rot-Grün, alle Forschung zu stoppen“, sagte der Mitbegründer der Umweltorganisation Greenpeace im FOCUS-Interview.

    „Einerseits wollen sie ihre Meiler abschalten, die 25 Prozent des Stroms liefern. Dabei ist das saubere Energie ohne Treibhausgase. Andererseits wollen sie die CO2-Emissionen bis 2020 drastisch senken. Das geht nicht gleichzeitig“, kritisiert er.

    „Nicht alles mit ´Atom´ ist des Teufels“

    Moore hat sich zwar inzwischen von Greenpeace abgewandt, sagte aber, er stimme immer noch in vielen Punkten mit der Umweltorganisation überein. „Aber wir haben in den 70er- und 80er-Jahren einen Fehler gemacht, als wir Atomkraft mit Atomwaffen vermischt haben. Nicht alles mit ‚Atom’ ist des Teufels.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/greenpeace-gruender-atomkraft-ja-bitte_aid_350653.html

  22. Ohne Kernkraft -im Verbund mit einer muselMANISCHEN Invasion in Europa- werden wir keine Industrienationen mehr in Europa haben!
    Wir werden dann alle von der Hand in den Mund leben, unser Eigentum wird den neuen „Talenten“ in den Rachen geworfen, bzw. sie bedienen sich ganz einfach (sie behaupten ja bereits heute, dass ihnen Deutschland gehöre)!

    Ohne (Kern)Energie läuft gar nichts – das behaupte ich in aller Bescheidenheit als Ingenieur!

  23. „Toller Propagandatext – sogar mit Kindchenschema!

    Wenn du wissen willst, ob ein AKW strahlt, dann miss doch selber nach!
    Kauf ein Messgerät und ran an die Arbeit!
    Zum Kohlekraftwerk:
    Weißt du was Smog ist? Oder eine Staublunge ist? Oder ein Lungenödem?
    hmmm – wie gesund“

    An den Reaktionen der Atomkraftverteidiger, sehe ich, dass euch die Felle davonschwimmen. Ihr habt euch ausgejubelt! Jetzt sind wir dran!
    Staublunge und Lungenödem lassen sich behandeln, und sie werden mit der Luft, dem Meerwasser und anderen Elementen nicht überallhin getragen, das ist der Unterschied. Alles Jammern hilft euch nicht, das Volk ist gegen euch !!

  24. Es soll jetzt irgendwelche Moratorien geben.

    Es gibt Kritik. Ich lese Merkel äußert sich nicht.

    Vielleicht wartet sie ab wie sich die Mehrheitsverhältnisse entwickeln (macht sie ja fast immer so, außer diesmal bei der Atomkraft).

    Man kann es nur immer wieder sagen. Entweder wurde damals nicht richtig geprüft oder wenn, dann gibt es keinen Grund jetzt neu zu prüfen und auch keinen Grund jetzt abzuschalten. Diese Feststellung gilt auch dann, wenn morgen irgendwo in Deutschland eine Kernschmelze beginnt.

    Ich habe diese Kanzlerin immer als Katastrophe angesehen, immer.

    Und die CDU wußte es doch 2002 auch (Sie könne es nicht). Da sie eine Frau war, noch dazu aus der DDR, also 2 angebliche Handicaps hatte wurde sie im Zuge des Gender Mainstreamings hofiert. Auch von vielen meiner Bekannten. Sie war so schlecht, dass selbst ich kurz nach ihrem Amtsantritt nur Gutes versuchte zu sehen, gegen meine innere Überzeugung.

    Unglaublich, dass sie auch noch permanent die Beliebtheitsanfragen anführt. Auch das ist für mich das Resultat der Gleichmacherei der Geschlechter. Als angeblich Benachteiligte muß man sie hofieren. Noch heute kann ich manchen sonst völlig rational Denkenden nicht beibringen dass sie in ihrer Merkel-Euphorie danebenliegen.

    Das hat sich nicht geändert, obwohl Diese permanent mir die Antwort auf die Frage schuldig geblieben sind, was Merkel denn Positives geleistet hätte bzw. woran man das erkennen könne. Es kam nie eine Antwort, Nie!

    Volker Pispers brachte das mal auf die Kurzformel.

    Er höre immer was Merkel tue sei gut. Wenn er frage was sie tue käme keine Antwort.

    Er hat das Copyright, aber ich dachte es schon lange bevor er es sagte.

    Ich weiß nicht ob es derzeit beim Politpersonal eine Alternative gibt. Aber Merkel muß abgelöst werden. Der „Horror“ steht freilich in v. d. Leyen angeblich in den Startlöchern. Die CDU muß einen Weg finden Merkel abzulösen und v. d. Leyen verhindern.

    Das was ich schreibe mag politisch sehr inkorrekt sein, aber es ist seit 10 Jahren meine Überzeugung.

  25. Alle ihre verschiedenen Auffassungen sind diskussionswürdig. Nicht diskussionswürdig ist ihr Opportunismus, den sie zu einsamer Reife entwickelt hat.

  26. Es mag ja sein, dass Merkel an die Landtagswahl gedacht hat.
    Wer aber bei dem Kernkraftwerksunglück in Japan nicht ins Grübeln kommt, der ist nach meiner Meinung verantwortungslos.

    In sofern empfinde ich die Entscheidung von Merkel folgerichtig und gut.

  27. @Hamburger

    „Sterbende Großstadt? Tausende Krebskranke? Wer zu diesem Zeitpunkt so etwas schreibt, sollte sich damit zurückhalten, anderen die “Ignorierung von Tatsachen” vorzuhalten.

    Das war eine Hypothese von mir, und mein ganzer Beitrag stand daher unter der Aufforderung:

    Abwarten!

    Ich bedaure erkennen zu müssen, daß ihr genauso vernagelt seid wie diejenigen, gegen die ihr zu Felde zieht. Das bedeutet jedoch, daß Eurem nach meiner Auffassung nach berechtigtem Eintreten für andere Fragen offensichtlich keine wirkliche „Überlegung“ zurgundeliegt, sondern Impulse und Reflexe, die ihr auch unseren Gegnern vorwerft.

    Also: wenn „Hamburger“ glaubt,eine Auuforderung zu einer abwartenden Beurteiulung auf deise Weise vom Tisch wischen zu können, dann ist mir klar, warum so wenige so wenig erfolgreich sind bei der Abwehr, den Islam in eine Demokratie integrieren zu wollen.

    @Denker die Probleme des AKW in Japan resultieren nicht aus dem Erdbeben. Hast Du das immer noch nicht verstanden?

    Du meinst die Japaner wußten nicht, daß es in Japan zu Erdbeben kommt?

    Das AKW hat die Grätsche gemacht, weil der Mensch grundsätzlich daran scheitert, eine Technologie darstellen zu können, die niemals versagen darf darf. Die Erdbebensicherheit ist lediglich eine Komplikation, die für jedes AKW sichergestellt sein muß. Hier hat die angewendete Technik aus genau den Gründen versagt, die auch allen anderen Versagen zugrundeliegt: das Versagen des Menschen. War bei allen bisherigen AKW- Unfällen so, und wird auch für immer so bleiben.

    2. Woher weißt Du, daß es dort noch keine Tote durch Strahlung gegeben hat? Woher weißt Du, daß es dort nicht noch viele Tote mehr geben wird? Mußt Du erst warten, bis Du über sie hinwegsehen mußt?

    Das ist ziemlich die Art der Vorgehensweise, hier fremde Kulturen ansiedeln zu wollen mit der Aufforderung: sehen wir erst mal, was dann kommt.

    Was also verstehst Du von Strahlenbelastung und seinen Auswirkungen?

  28. Der Islamkritiker will das Volk vom Islam befreien, um das Volk anschließend mit der Atomkraft fertig zu machen.
    Nicht alle Islamkritiker sind so, aber der Islam und die Islamkritik haben eins gemeinsam: Die Faktenresistenz. Wohl gemerkt, dies trifft nicht auf jeden Islamkritiker zu, aber ich fürchte auf viele….

  29. Wie bekomme ich viel Wasser in einen Reaktorkern? Ebenso einfach ist nach meiner Meinung die Antwort: Indem ich rechtzeitig mehrere Wasserrohre installiere, die aus einer Zisterne Wasser in den Reaktor befördern. Und alle Pumpen haben eine eigene Notstromversorgung, die außerhalb des Strahlungsbereiches liegt.

    Sowas ging mir kurz vor dem Einschlafen in letzter Zeit auch immer mal wieder durch den Kopf.

    Nur verwarf ich jede Idee, weil ich immer wieder denken mußte: Diese Systeme hätte der Tsunami doch möglicherweise auch zerstört.

  30. #26 sarina „Ohne (Kern)Energie läuft gar nichts – das behaupte ich in aller Bescheidenheit als Ingenieur!

    Dummes Zeug. Ein Reaktor-Unfall wie in Japan, hier in Deutschland: das wäre das sichere Ende. Udn das ist sicher.“

    Höre; Ingenieuer: daß man ohne AKWs auskommt setzt voraus, daß man sich von der Ideologie des den CO2- Schmarrn wieder lösen muß. Was spricht dann gegen Gas/Kohle – Kraftwerke, außer dem Geschrei der Wut-Bürger, die dann von Geruchsbelästigung schwadronieren?

    Aber das alles war nicht mein Punkt. Mein Punkt war: abwarten, wie sich das in Japan weiter entwickelt. Denen gehen mittlerweile die notwendigen Leute aus, die sich in die Nähe der Reaktoren begeben wollen.

    Der eine oder andere hier möge sich bei der japanischen Botschaft als Freiwilliger zur Verfügung stellen.

    Und wenn die das doch noch in den Griff bekommen sollten, und wir die schweren wirtschaftlichen Verwerfungen dieser Japan-Krise – die man meinetwegen mit der Tsunami-Katastrophe tarnen soll – dann besteht ja immer noch die Möglichkeit, sich irgendwann hier in Mitteleuropa davon zu überzeugen, daß es eine gültige Erkenntnis ist, nicht auf einer Groß-Technik beharren zu dürfen, die nicht versagen darf.

    Nochwas zu Merkel: Je eher die verschwindet, desto besser. Sag ich, obwohl ich weiß, das alles, was danach kommt ebenfalls Banane ist. Wir werden von einer Regierung geführt, deren Qualifikation sich nicht zu unterscheiden scheint von dem Niveau, das hier bei PI herrscht.

    Vorsicht! Das ist ein Kompliment an PI.

  31. #27 Van Helsing (23. Mrz 2011 10:07)

    An den Reaktionen der Atomkraftverteidiger, sehe ich, dass euch die Felle davonschwimmen. Ihr habt euch ausgejubelt! Jetzt sind wir dran!
    Staublunge und Lungenödem lassen sich behandeln, und sie werden mit der Luft, dem Meerwasser und anderen Elementen nicht überallhin getragen, das ist der Unterschied. Alles Jammern hilft euch nicht, das Volk ist gegen euch !!

    Euch – wir?
    „van helsing“ ist das Volk?

    Da wollen wir mal abwarten, was das „Volk“ sagt, wenn die Strompreise steigen oder wenn der Strom vielleicht mal ganz ausfällt.

    Das Schwarz-Weiss-Denken bringt uns keinen Schritt weiter. Es ist eben vieles abzuwägen.

    In dem Glauben, dass den Kernkraftbetreibern es gelingen kann für die notwendige Sicherheit zu sorgen, war ich bisher nicht gegen Kernkraftwerke. Nachdem aber selbst die techn. hochgerüsteten und disziplinierten Japaner diese nicht unter Kontrolle haben, wachsen meine Zweifel.

    Zumal ich gehört habe, dass unsere Kernkraftwerke gegen Attacken aus der Luft nicht gewappnet sind.

    In sofern hat Merkel genau das Richtige getan, nämlich noch mal nach zuschauen und evtl. abzuschalten.

    Sie ist Pragmatikerin. So habe ich sie immer eingeschätzt. So gefällt sie mir. Leider verhält sie sich in Sachen Islam nicht danach, weshalb ich die CDU in den letzten Jahren auch nicht mehr gewählt habe. Eigentlich schade!

  32. Libyen,Weltsicherheitsrat=> Stimmenthaltung…. Fukushima=>Moratorium….

    Beide Entscheidungen quasi über Nacht und diametral entgegengesetzt zur ehemaligen Meinung und Entscheidungen vor dem merkwürdigem Sinneswandel.
    Wer glaubt, hierbei handle es sich nur um eine pure Strategie wegen des Wahlkampfes in BW, der hat Westerwelles und Merkels Psyche noch nicht richtig verstanden.
    Für mich steckt hinter diesen unverständlichen Handlungen eine tiefe Persönlichkeitsspaltung sowohl bei Westerwelle als auch bei Merkel; beide leiden wohl an einer Schizophrenie, die besonders bei Merkel offen erkennbar ist.
    Wenden von der Kommunistin zur Demokratin in 3 Tagen bekommen nämlich nur schizoide Menschen hin.
    Merkel, Westerwelle gehören in psychiatrische Behandlung, aber nicht ins Kanzleramt, basta!!!

  33. @ #32 frohundheiter (23. Mrz 2011 10:21)

    die Probleme des AKW in Japan resultieren nicht aus dem Erdbeben. Hast Du das immer noch nicht verstanden?

    Du meinst die Japaner wußten nicht, daß es in Japan zu Erdbeben kommt?

    Erdbeben sind NICHT vorhersagbar! Du Verschwörungstheoretiker

    Das AKW hat die Grätsche gemacht, weil der Mensch grundsätzlich daran scheitert, eine Technologie darstellen zu können, die niemals versagen darf darf. Die Erdbebensicherheit ist lediglich eine Komplikation, die für jedes AKW sichergestellt sein muß. Hier hat die angewendete Technik aus genau den Gründen versagt, die auch allen anderen Versagen zugrundeliegt: das Versagen des Menschen. War bei allen bisherigen AKW- Unfällen so, und wird auch für immer so bleiben.

    2. Woher weißt Du, daß es dort noch keine Tote durch Strahlung gegeben hat? Woher weißt Du, daß es dort nicht noch viele Tote mehr geben wird? Mußt Du erst warten, bis Du über sie hinwegsehen mußt?

    Woher wießt du dass es dort Strahelntote gegeben hat?
    Vorsicht: du bastelst hier an deiner persönlichen Verschwörungstheorie!
    Bist du auch so ein Reichs-Flug-Scheiben-Anhänger?

    Das ist ziemlich die Art der Vorgehensweise, hier fremde Kulturen ansiedeln zu wollen mit der Aufforderung: sehen wir erst mal, was dann kommt.

    gute Propaganda – aber du lieferst keinen Beweis, sondern nur einen Nebeneinanderstellung von Bildern; sowas nennt man Propaganda

    Was also verstehst Du von Strahlenbelastung und seinen Auswirkungen?

    Ich bin Atomphysiker, du Pappnase!

  34. #33 Van Helsing

    Bist du nun „Islamkritiker“ ? Oder bist du kein „Islamkritiker“ ?

  35. #36 frohundheiter (23. Mrz 2011 10:40)

    Dummes Zeug. Ein Reaktor-Unfall wie in Japan, hier in Deutschland: das wäre das sichere Ende. Udn das ist sicher.”
    Dummes Zeug. Ein Reaktor-Unfall wie in Japan, hier in Deutschland: das wäre das sichere Ende. Udn das ist sicher.”

    Was gedenkst Du denn gegen einen Super-Gau im europäischen Ausland zu tun? Fände dort einer statt, könnte das für Deutschland genauso das sichere Ende bedeuten.
    Eure Ansichten sind doch alle nicht durchdacht bzw. nicht weiter gedacht, als bis zum Tellerrand.

  36. #33 Van Helsing (23. Mrz 2011 10:26)
    Der Islamkritiker will das Volk vom Islam befreien, um das Volk anschließend mit der Atomkraft fertig zu machen.
    Nicht alle Islamkritiker sind so, aber der Islam und die Islamkritik haben eins gemeinsam: Die Faktenresistenz. Wohl gemerkt, dies trifft nicht auf jeden Islamkritiker zu, aber ich fürchte auf viele….

    Die Faktenresistenz??

    Welche Fakten ignoriert denn die Islamkritik? Würden Sie diese bitte mal beschreiben Ihrer Meinung nach?

    Könnte es nicht gerade umgekehrt sein?

  37. Den einzigen Nutzen den ich in Merkels Opportunismus sah war ja der Versuch, den Grünen die „Platzhirschschaft“ in Sachen Atom streitig zu machen.

    Natürlich vermutete ich dass das auch nichts nutzen würde, da der Bürger den Opportunimus erkennen würde. Man muß einfach eine durchgängig glaubwürdige Politik betreiben!

    Also ich vermutete (obwohl ich es damals nicht explizit dabeischrieb) , dass das nach hinten losgehen würde. Und so ist es ja auch jetzt in den Wahlumfragen.

    Nun manche meinen, wenn Stuttgart kippt, dann kippt auch Merkel. Und irgendwie muß sie ja kippen.

    Und die Grünen in Stuttgart werden sich entweder mit der Wirtschaft arrangieren müssen oder das Ding so gegen die Wand fahren, daß sie dass bei den nächsten Wahlen schon wieder zu spüren bekommen.

  38. @ #43 ingres (23. Mrz 2011 10:51)

    Den einzigen Nutzen den ich in Merkels Opportunismus sah war ja der Versuch, den Grünen die “Platzhirschschaft” in Sachen Atom streitig zu machen.

    Bn der gleichen Ansicht!
    Linksgrün hat einen Torpedofächer vorbereitet, um die koalition zu versenken;
    Merkel hat schnell den Kurs geändert und ist ausgewichen.

    rein politische Manöver –

  39. Ist doch gut, dass Merkel sich des Themas annimmt. Sonst sind die GrünInnen die einzige Atomausstiegspartei.
    Außerdem: Wenn bei uns – abgesehen von einem Erdbeben – jemals ein Atom-Unfall wäre, wem könnte man es zumuten, sich so heldenhaft zu opfern wie die Helden von Fukushima.
    Ich kenne niemanden. Deswegen ist Atomkraft immer eine Gefahr!!!

  40. Zumal ich gehört habe, dass unsere Kernkraftwerke gegen Attacken aus der Luft nicht gewappnet sind.

    Und man könnte sie wappnen? Ich bin kein Physiker oder Techniker. Aber ich weiß, dass man reale Prozesse in den seltensten Fällen exakt vorausberechnen kann. Deshalb benötigt man ja z. B. den Windkanal und wenn das Testflugzeug in die Luft geht merkt man vielleicht was man trotzdem noch nicht bedacht hat.

    Da man also reale, chaotische bzw. turbulente oder was weiß ich Vorgänge nicht exakt berechnen kann, wird man ein Kraftwerk sicher nie vorhersagbar sichern können.

    Wem das für die Forderung nach Abschaltung reicht wie vielleicht für Merkel, der hätte halt immer schon abschalten müssen.

    Wegen mir kann Merkel das ja zugeben. Aber wegen Japan gibt es keinen Grund abzuschalten. Egal was dort passiert. Denn das sowas passieren kann wußte man immer.

  41. @Denker, Danke für die Pappnase. Dann dein:

    „Ich bin Atomphysiker.“

    Es ist nicht mein Stil, meine berufliche Kompetenz rauszuhängen. Du darfst aber sicher sein, daß Du soeben einen Fehlgriff gelandet hast.

    Darüber hinaus: Natürlich ist Japan ein Erdbebengebiet, und insoweit ist den diesbezüglichen Voraussagen Genüge getan worden, AKWs in Japan erdbebensicher bauen zu müssen. Ohne daß die dort deswegen zu Verschwörungstheoretikern würden. Du redest wirres Zeugs.

    2. Alle AKws werden, das scheint Dir als Atomphysiker auch neu zu sein, erdbebensicher gebaut. Eine grundsätzliche Auflage. Und noch mehr:

    In Deutschland ist es sogar so, daß ein solches Kraftwerk nicht ans Netz gehen durfte – Mühlheim Kärlich – weil sich darunter eine seismologisch relevante Verwerfwung nachweisen ließ, die in der Baugenehmigung nicht sauber dokumentiert war. Der diesbezüglich obsiegende Anwalt war Dr. Geulen in Berlin. Ich weiß nicht, ob dass schon im Internet hinterlegt ist, das war vor der zeit von Google. Aber ich war dabei, ich weiß, wovon ich rede.

    Du meinst nun mit Deiner Kompetenz als Atomphysiker, daß derartzige Erwägungen in Japan keine Rolle spielen?

    Du bist nicht der richtige Gegenspieler für mich. Darum geht es auch nicht.

    Nochmals: Auferlegt Euch bei PI etwas mehr Geduld bei der Abspulung dieses noch nicht beendeten Vorfalls in Japan.

  42. 40 Mekk@schwein (23. Mrz 2011 10:49)

    Mekka@schwein, was willst Du? Was ist/war Deiner Meinung nach ein meiner Feststellung falsch, daß Du hier dann einstellst:

    „Eure Ansichten sind doch alle nicht durchdacht bzw. nicht weiter gedacht, als bis zum Tellerrand.“

    Zeige mir Deinen Tellerrand: Indem Du mir widerlegst, daß ich falsch liege mit meiner durch Dich kritisierten Ansicht. Ich hatte geschrieben:

    „Ein Reaktor-Unfall wie in Japan, hier in Deutschland: das wäre das sichere Ende. Und das ist sicher.”

  43. OT

    Da die antisemitische Linkspartei bundesweit Boykottaktionwn gwgwn Waren aus Israel durchführt – Ähnlichkeiten mit historischen Vorbildern sind nicht zufällig – gibt es jetzt als Gegenaktion die Kampagne Buycott Israel:

    Die richtige Antwort auf die antisemitische Boykotthetze:
    Kaufen Sie Produkte ´Made in Israel´

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4842

  44. Ich will mal versuchen die Absurdität des Merkelschen Handelns folgendermaßen zu verdeutlichen.

    Merkel habe vor einem Jahr behauptet:

    Die Atomkraft in Deutschland ist sicher, wir benötigen die Atomkraft um bezahlbare Energie zu haben (sie hat ja den Ausstieg aus dem Ausstieg beschlossen). Wenn aber in Japan etwas passiert, dann schalten wir ab.

    Ich vermute, selbst der gleichgeschaltete Mainstream hätte sich gewundert.

    Merkel ist übrigens eben keine Pragmatikerin sondern eine Opportunistin oder eben ein Wendehals. (oder etwas wofür mir im Moment der Ausdruck fehlt, den finde ich aber noch, vielleicht kann ja auch jemand helfen)
    Die Entscheidung die Laufzeiten zu verlängern mag man als pragmatisch bezeichnen. Die jetzige Entscheidung ist eben nicht pragmatisch, deshalb ist sie keine Pragmatikerin.

  45. #49 frohundheiter (23. Mrz 2011 11:21)

    #26 sarina “Ohne (Kern)Energie läuft gar nichts – das behaupte ich in aller Bescheidenheit als Ingenieur!

    Dummes Zeug. Ein Reaktor-Unfall wie in Japan, hier in Deutschland: das wäre das sichere Ende. Udn das ist sicher.”

    Du liegst nicht falsch, aber hast nicht weiter gedacht. Ein Super-Gau im europäischen Ausland kann uns je nach Windrichtung, viel härter treffen, als im eigenen Land.
    Wer aus der AKW-Energie aussteigen willen, muß genauso gegen die Gefahr aus em europäischen Ausland vorgehen, und dafür sorgen, daß keine deutschen Gelder zum Bau von AKW-Anlagen in der EU genutzt werden.

  46. Nochmals: Auferlegt Euch bei PI etwas mehr Geduld bei der Abspulung dieses noch nicht beendeten Vorfalls in Japan.

    Wieso: der Vorfall in Japan hat keine grundsätzlich neuen Erkenntnisse gebracht?
    Außer vielleicht über die Widerstandsfähigkeit des Containments. Aber die nutzen eventuell nichts für die Ewigkeit, denn wenn man widerstandsfähiger baut, kann man nicht wissen ob das ausreicht.

    Und wenn z. B. die Kernschmelze verhindert werden kann, so heißt das nicht, dass es die nächsten 150 Jahre keine geben wird. Also auch das würde keine neue Erkenntnis bringen. Und wäre z. B. kein Grund pro Atomenergie.

  47. #48 frohundheiter (23. Mrz 2011 11:07)

    Richtig, auch das AKW in Fukushima ist erdbebensicher gebaut worden, ausgelegt auf eine Stärke von 8,2 auf der Richterskala. Die tatsächliche Stärke des Bebens am 11.03. war 9,0. Das ist ein Vielfaches der angenommenen Stärke. Trotzdem haben des Reaktoren standgehalten.

    Das eigentliche Problem war der anschließende Tsunami mit seinen ungeheuren Wassermassen, der die Generatoren in den Reaktoren lahmgelegt hat. Deshalb kam es zu einem Ausfall des Kühlsystems und die Überhitzung der Brennstäbe mit der Gefahr einer Kernschmelze. So zumindest der aktuelle Stand der immer noch rudimentären Erkenntnisse.

    Nochmals: Auferlegt Euch bei PI etwas mehr Geduld bei der Abspulung dieses noch nicht beendeten Vorfalls in Japan.

    Dem kann ich grundsätzlich zustimmen. Allerdings muß das auch und gerade für die Gegner der Atomkraft gelten. Die sind es nämlich – zusammen mit den opportunistischen Unionsparteien, die vor allem aus wahltaktischen Erwägungen handeln – eine sofortige Kehrtwende in der Energiepolitik fordern.

    Wir wissen derzeit noch recht wenig über das, was in Fukushima tatsächlich geschehen ist, vor allem aber, wer oder was die Verantwortung für das Unglück trägt. Erst wenn gesicherte Erkenntnisse über die Ereignisse vorliegen, ist eine vernünftige Analyse und auf dieser Basis eine Risikoabschätzung auch für deutsche AKW möglich.

    Den obigen PI-Artikel halte ich deshalb für interessant, weil er einmal mehr zeigt, daß die meisten unserer europäischen Nachbarn trotz des Unglücks in Fukushima eine ganz andere Haltung zur Kernenergie einnehmen als die deutsche Bundesregierung. Man kann es gar nicht oft genug sagen: Was bringt ein Atomausstieg in Deutschland, wenn um uns herum neue Kernkraftwerke gebaut bzw. weiterbetrieben werden, die vielfach einen geringeren Sicherheitsstandard aufweisen als deutsche Atomanlagen? Im Fall eines Reaktorunfalls gar nichts, denn die Strahlung macht vor den deutschen Grenzen nicht halt. Das wissen wir schon seit Tschernobyl.

  48. Die Mutti sollte aus dem Multikulti aussteigen und nicht aus der Kernenergie. Der Islam ist unendlich viel gefährlicher als alle 600 oder so AKW auf dieser Erde.

    Noch viel gefährlicher als AKW und Islam zusammen sind Political Correctness, Gutmenschentum und Bündnis 90/Grüne.

  49. @ #48 frohundheiter (23. Mrz 2011 11:07)

    Kompetenz raushängen lassen? Polemische Angriffe sind fruchtlos!
    Zur Verdeutlichung nochmal die Reheinfolge des Ablaufs:

    1. DU hast gefragt:

    Was also verstehst Du von Strahlenbelastung und seinen Auswirkungen?

    2. ich habe geantwortet:

    Ich bin Atomphysiker, du Pappnase

    Deine Polemik hab ich mit einem Karnevalsvergleich erwidert. Ich steh auf Waffengleichheit …

    Und dass AKWs Erdbebenicher gebaut werden, ist mir durchaus klar – und zwar bis zu einer Erdbebenstärke von 6 oder 7;
    Japan hats aber ein bsichen schlimmer erwischt – die Richterskala war auf 9

    Und dass die Japaner insgeheim schlampig arbeiten, ist mir auch bewusst! Die machen das, weil die Ehre dort wichtiger ist als alles andere. Erfolg um jeden Preis;

    Was willst du damit sagen? Wir sind alle Japaner?

    Ich sehe jedenfalls nicht ein, wieso WIR unsere AKWs abschalten sollen, wenn die Japaner ihre AKWs nicht in den Griff kriegen.

  50. Und dass AKWs Erdbebenicher gebaut werden, ist mir durchaus klar – und zwar bis zu einer Erdbebenstärke von 6 oder 7;
    Japan hats aber ein bsichen schlimmer erwischt – die Richterskala war auf 9

    Ich meine gehört zu haben: Japan habe für eine Stärke von 8,2 gebaut und für den Tsunami auch 5 m zu niedrig.

  51. @ #57 ingres (23. Mrz 2011 11:50)

    Daher wird man in Zukunft eben für noch stärkere Erdbeben und höhere Tsunamis bauen.

    Da eine Nachrüstung kaum möglich ist, werden in den nächsten 10 Jahren viele neue AKWs in Japan gebaut werden – da bin ich mir ziemlich sicher.

  52. #39 Von_Muttis_Gnaden (23. Mrz 2011 10:47)

    #33 Van Helsing

    Bist du nun “Islamkritiker” ? Oder bist du kein “Islamkritiker” ?
    ———————————————
    Denker sagt #38, er sei eine Pappnase! 🙂
    Mit dieser Aussage könnte ich mich anfreunden!

  53. Das hat Rutte aber sehr gut erkannt.

    In Deutschland gibt es eben guten und schlechten Populismus. In den Niederlanden wohl nur schlechten 🙂

  54. @ #62 Crisp (23. Mrz 2011 12:02)

    Die Niederlande planen schon ein neues KKW – und zwar an der niederlländisch-deutschen Grenze.

  55. Nochmals meine Bitte an PI: abwarten.

    Ich gebe ja zu, es spricht wenig dafür, daß die naturgesetzlich herleitbare Erkenntnis, wonach man eine Großtechnologie, die nicht versagen darf, nicht verantworten kann, weil es keine Möglichkeiten gibt, ein Versagen zu verhindern.

    Man kann dumm herumnlabern. Wie: Erdbebensicher geplant bis 8,2, in Japan waren es aber 9, und dann ein Tsunami. Tatsache ist, daß einem Kollaps ein Versagen zugrundeliegen muß, sonst hätte es den Kollaps nicht gegeben.

    Es spielt überhaupt keine Rolle, ob der Kollaps in der falschen Voraussage der Erdbebenstärke, oder in der Mißachtung einer Tsunami-Möglichkeit begründet liegt. Es hat immer daraufhin eine sogenannte sichere Technologie versagt, die nicht versagen darf.

    Übrigens, nebenbei: 16 der 17 AKWs in Japan sind ordnungegemäß runtergefahren worden. Es langt ein AKW, das kollabiert.

    Und schon war der Grundstein gelegt zum Kollaps der UdSSR. Das haben die Russen vorher auch nicht geglaubt.

    Harrisburg: ein Handrad, in die falsche Richtung gedreht, aber …. puuuh, das ist gerade nochmal gutgegangen. Warten wir es also weiter ab.

    In Japan ist es noch nicht klar, ob es gutgehen wird. Im Windschatten liegt Tokio mit 35 Mio Menschen. Es ist übrigens unerheblich, ob diese Menschen sich dort berechtigterweise fürchten, und dann, wie man sicher behaupten wird, nur an ihrer Furcht eingehen.

  56. @ frohundheiter

    daß man ohne AKWs auskommt setzt voraus, daß man sich von der Ideologie des den CO2- Schmarrn wieder lösen muß. Was spricht dann gegen Gas/Kohle – Kraftwerke, außer dem Geschrei der Wut-Bürger, die dann von Geruchsbelästigung schwadronieren?

    ich bin zwar pro atomkraft, aber wenn sie dafür eine mehrheit in der bevölkerung finden, wäre es kein problem für mich, die AKWs abzuschalten.

    mein kenntnisstand ist der, dass nur (braun)kohle- und wasserkraftwerke strom zu vergleichbaren kosten wie die AKWs liefern können.

    aber wer will denn z.b. weitere solche kohlekraftwerke wie jänschwalde ? die grünen ? die bürger ?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_J%C3%A4nschwalde

    Pro Tag benötigt das Kraftwerk bei Volllast ca. 80.000 Tonnen Braunkohle. Dabei werden aus einem Kilogramm Braunkohle etwa eine Kilowattstunde Strom erzeugt.

    die grünen sollen jetzt in BW zeigen, wie CO2-reduzierung und atomausstieg in einem industrieland gleichzeitig gehen. der mappus hat ja ENBW wieder zu 100% in landesbesitz gebracht, da können die grünen die AKWs in BW dann von mir aus sofort abschalten. die sind ab sonntag in der regierung und dann können sie ihre forderungen auch sofort umsetzen. und die merkel wird nach der wahl sofort wieder für atomkraft sein, wetten ?

  57. Was ich erschreckend aber auch faszinierend finde, ist die Dimension des medialen Trommelfeuers, was in Deutschland abgefeuert wurde. Das hat alles bis dahin Bekannte in den Schatten gestellt. Mediales Dauerfeuer auf allen Kanälen rund um die Uhr, ob Radio, Fernsehen oder Internet (außer PI & Co.).

    Ich denke, wir müssen uns bewusst sein, dass der „Normalo“ dem geistig nicht standhalten kann. Wenn er dann noch Schüler oder Student ist und die Indoktrination in der Schule und Uni weitergeht, besteht unter normalen Umständen keine Chance, dass der Betroffene einen eigenen, abgewogenen Standpunkt zur Kernkraft einnehmen oder beibehalten wird. Stattdessen wird er geistig einknicken, der allgemeinen Atom-Panik verfallen und Phantomängste entwickeln.

    Dietrich Bonhoeffer hat festgestellt: „Bei genauerem Zusehen zeigt sich, daß jede starke äußere Machtentfaltung, sei sie politischer oder religiöser Art, einen großen Teil der Menschen mit Dummheit schlägt.“ Diesen Effekt kann man aktuell gut nachvollziehen, wobei mit Machtentfaltung in dem Fall Medienmacht gemeint ist. Wer schon mal mit Atomkraft-Gegnern diskutiert hat, wird wohl auch Bonhoeffers weitere Ausführungen verstehen: „Man spürt es geradezu im Gespräch mit ihm, daß man es gar nicht mit ihm selbst, mit ihm persönlich, sondern mit über ihn mächtig gewordenen Schlagworten, Parolen etc. zu tun hat. Er ist in einem Banne, er ist verblendet, er ist in seinem eigenen Wesen mißbraucht, mißhandelt.“

    Von daher befürchte ich, dass wenig Grund zur Hoffnung besteht, dass Deutschland zu einem vernünftigen Verhältnis zur Kernkraft zurück findet. Das einzig Erfreuliche daran ist, dass das außerhalb Deutschlands keine S.. interessiert.

  58. Der Rutte wird sein AKW vergessen müssen.

    Seine erschreckend unqualifizierten Äußerungen repräsentieren jenen Schmerz, der in ihm während des Prozesses des diesbezüglichen Erkenntniszuwachs offenbar entsteht.

  59. Von daher befürchte ich, dass wenig Grund zur Hoffnung besteht, dass Deutschland zu einem vernünftigen Verhältnis zur Kernkraft zurück findet. Das einzig Erfreuliche daran ist, dass das außerhalb Deutschlands keine S.. interessiert.

    Irgendwas ist in Deutschland halt anders und schlimmer, viel schlimmer.

    Ich will jetzt nicht ergründen woran das liegt, ob es nur der Holocaust-Komplex ist, weswegen der Deutsche der gute Deutsche sein muß oder ob es weiter in die Geschichte zurückreicht. Grundsätzlich hielt ich es aber für überwindbar. Es kam anders.

    Die jetzige katastrophale Situation liegt wahrscheinlich nicht nur an Merkel. Aber das Gemisch aus deutscher Besonderheit und einer solchen Kanzlerin ist besonders unheilvoll.

  60. Denker (23. Mrz 2011 12:18)

    @ #62 Crisp (23. Mrz 2011 12:02)

    Die Niederlande planen schon ein neues KKW – und zwar an der niederlländisch-deutschen Grenze.

    Daran wird sie niemand hindern können. Wir Deutschen leben demnächst auf einer Insel der Glückseligkeit und kaufen Atomstrom, allein um das Netz stabil zu halten.

    Das ist doch auch was.

  61. @agentjoerg

    Mit dem Fall der AKws fällt auch der Klimaquatsch. Die können ihre Elektro- Auto-Klamotte in die Tonne treten, wenn die großen die AKWs wegfallen.

    Die ganze Klimaideologie setzt auf sich gegenseitig ausschließende Grundannahmen.

    Deswegen wurden AKWs plötzlich Klimagünstig, und Elektro-Autos soll die Industrie der Zukunft werden.

    Werden Sie ein Fan der Marktwirtschaft und halten Sie sich fern von der Staatsplanwirtschaft. Glauben Sie nicht alles, was ausgerechnet Politiker (Fachferne mit der herausragenden Fähigkeit der Darstellung eigener Kompetenz) ablassen, um in Märkte intervenieren zu müssen. Die meisten Märkte, in die Politiker intervenieren sind solche, die sie vorher durch Interventionen ruiniert haben.

    Nur wollen das die wenigsten von uns wirklich wissen.

    J-B hat in #66 dazu einen guten Beitrag eingestellt. Auch wenn er damit etwas anderes belegen möchte.

  62. @ #66 J_B (23. Mrz 2011 12:36)

    “Man spürt es geradezu im Gespräch mit ihm, daß man es gar nicht mit ihm selbst, mit ihm persönlich, sondern mit über ihn mächtig gewordenen Schlagworten, Parolen etc. zu tun hat. Er ist in einem Banne, er ist verblendet, er ist in seinem eigenen Wesen mißbraucht, mißhandelt.”

    das nennt man: die „Masse“
    Dies ist ein Wesenszug, den jeder Mensch in sich trägt, aber nicht bei jedem eingeschaltet ist;

    Dies basiert auf der dritten Komponente des menschl. Wesens: der Emotion (bzw Seele, wenn man altertümliche Begriffe lieber mag);

    Wenn eine Menschenansammlung durch eine „gleichschwingende“ (bildlich gesprochen) Emotionale Welle zu einer „Masse“ vereinigt wird, dann passiert genau DAS

    Dann kann man die Masse zum Guten und zum Schlechten führen – sie wird alles mitmachen und sogar fördern!
    (in diesem Zustand darf man sich aber nicht GEGEN die Masse stellen, weil sie einen sonst platt macht)

  63. @ #64 frohundheiter

    Das ist alles richtig, aber das ist „nicht das Problem“.

    Das Alles was vor Japan bekannt.

    Deshalb nochmal: Entweder hätte man als Politiker immer schon aussteigen müssen oder dann wenn es neue Erkenntnisse gibt. Japan hat aber keine neuen Erkenntnisse gebracht.

    Ich bin kein verantwortlicher Politiker und deshalb muß ich keine 100% Ansicht zum Thema haben. Der Verantwortliche Politiker aber schon. Wobei 100% mit einschließt, dass er zumindest versucht hat die Energieproblematik insgesamt abzuwägen. Also z. B. auch klar sagt, dass ein pro Kernkraft nicht heißt, es ist sicher, das gibt es nicht.

  64. Ich sehe ein, dass wir noch eine ganze Weile auf Atomkraft angewiesen sind. Für die Entwicklung und den Ausbau geeigneter Alternativen wurde in den letzten Jahren viel zu wenig getan.

    Wenn ich aber ständig lese, wie Ignoranten und Besserwisser die Gefahren kleinreden, kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

    Ob nun Naturkatastrophen, technische Ausfälle oder menschliches Versagen: Das Risiko, viele Menschen zu verstrahlen und große Gebiete unbewohnbar zu machen, ist zu hoch.

    Für diese Erkenntnis braucht man keine entsprechende Ausbildung, sondern nur gesunden Menschenverstand. Aber der ist scheinbar nicht jedem gegeben.

  65. #32 Van Helsing (23. Mrz 2011 10:26) Der Islamkritiker will das Volk vom Islam befreien, um das Volk anschließend mit der Atomkraft fertig zu machen.
    Nicht alle Islamkritiker sind so, aber der Islam und die Islamkritik haben eins gemeinsam: Die Faktenresistenz. Wohl gemerkt, dies trifft nicht auf jeden Islamkritiker zu, aber ich fürchte auf viele….

    Selten so ein Blödsinn gelesen. Islamkritik soll den Islam zurückdrängen, und nichts anderes! Wie kann man nur so bekloppt sein (sorry) zu denken, Islamkritik sei nur eine Maske der Kernkraftfreunde? Du glaubst doch wohlnicht ernsthaft, dass die Kernkraft – sollte es jemals eine islamische Mehrheit in Europa geben – abgeschafft wird? Moslems ist die Umwelt extrem egal und sie sehen nur ihren Vorteil. Also werden erneuerbare Energien (ich nenn sie mal so) abgeschafft und KKWs gebaut. Und wenn es dann keine sicherer deutsche Technik gibt, wird eben nach iranischem Vorbild nachgebaut!

    Finde dich damit ab, dass sich Islamkritiker selbst um ihre Informationen bemüht haben und dies auch in Sachen Kernkraft getan haben. Also sind sie besser informiert als das indoktrinierte deutsche Schaf.

    Typen wie du verwässern den Kampf gegen den Islam. Sie könnten Stimmen zu den Grünen treiben, die ähnlich verbohrt und kompromißlos auf der Kernfrage herumreiten. Hast du zufällig eine Solar- oder Windkraftfirma? Oder dein Onkel?
    Unabhängige und aktuelle Information über Möglichkeiten und Risiken und Wirtschaftlich- und Machbarkeit bezüglich der Energieerzeugung sind dringend von nöten. So lange wie diese Informationen nicht der breiten Masse zugänglich gemacht wurden, wird eine Entscheidung herbeigeführt, die dem eigenen Willen nicht entsprechen KANN, wenn man nur das weiß, was man wissen soll.

    Man kann auch mit allen Infos die Kernkraft meiden wollen, das ist legitim. Aber erst dann nehme ich es diesem Menschen auch ab.

    Wollen wir vielleicht mal damit anfangen wie vielen Menschen durch Radioaktivität das Leben gerettet wurde? Ein pauschales Verteufeln ist das Dümmste überhaupt…

  66. # 9

    Durch den Autoverkehr sind in den letzten 10 Jahren rund 90.000 Menschen in DEUTSCHLAND getötet worden, mehrere Millionen wurden teils schwer verletzt, viele landeten im Rollstuhl oder im Koma.

    Wieviele Menschen wurden in den letzten 10 Jahren durch Atomkraftwerke in Deutschland getötet, wieviele verletzt??

    Die Niederlande MÜSSEN Atomkraftwerke bauen, wer will uns denn den Strom sonst liefern, im winder oder wenn die Sonne nicht scheint oder wenn kein Wind bläst?? Die erneuerbaren Energien Solar und Windräder liefern doch nicht mehr als 5% des Stroms derzeit!!!!! Und woher sollen die anderen 95% kommen? Gaskraftwerke, Kohlekraftwerke dauern 10 Jahre von der Planung bis zur Fertigstellung und wir machen uns wieder von anderen Ländern abhängig….

  67. #63 Denker (23. Mrz 2011 12:18)
    @ #62 Crisp (23. Mrz 2011 12:02)

    Die Niederlande planen schon ein neues KKW – und zwar an der niederlländisch-deutschen Grenze.

    _______________________________________

    Darf ich die Kette weiterführen ? 🙂

    Der Vampirjäger @ Van Helsing freut sich bestimmt schon auf seine „saubere“ atomreine Zukunft und auf den hohen Strompreis, den er dann den Niederländern und den Tschechen zusätzlich zu dem der Franzosen für den Atomstrom zahlen darf, wenn er will daß aus seiner Steckdose noch etwas Strom kommt.
    Aber wer weiss vielleicht hat der Genosse noch nähere Informationen über „unsere“ Zukunft und „unser Volk“. Anscheinend ist der Grad der Umerziehung der „Bevölkerung“ von Deukischland schon so weit fortgeschritten das man jetzt wieder „Volk“ sagen darf, ohne gleich an AUTOBAHN zu denken. Darf man wieder, die Genossen ?

    Und wer weiss, vielleicht plant die zukünftige Volxkammer (früher Reichstag) insgeheim schon die Verpflasterung unserer Heimat mit Vogelschreddern und Solarzellendächern.
    Keine Angst lieber Michel, die Volxpolizei wird den Verkehr schon regeln und dafür sorgen das wir auch ja nicht vom „richtigen“ Weg abkommen.
    Und weiterhin; wer weiss vielleicht wird die nationale (ups !) Volxarmee wieder die Grenzen überwachen, so daß auch ja kein böses Atom zu uns herüberüberschwappt und im Tausch dafür etwas von unserer guten, sauberen Energie unsere Gefilde verlässt.

    Genossen, wollt ihr die totale Nachhaltigkeit ?!
    Wollt ihr die Nachhaltigkeit, totaler und radikaler als wir uns sie heute überhaupt vorstellen können ??!
    Vorwärts immer, rückwärts nimmer !!

    Freundschaft 🙂

  68. Mal ganz unabhängig dvon, ob Rutte Recht hat, kann ich ihm da nur das sagen, was ich auch an Merkel gerichtet äußerte, als Sie sich über niederländische Innenpolitik äußerte (Wahlerfolg Wilders!): Herr Rutte halten Sie sich aus der deutschen Innenpolitik heraus!

    Bezüglich Japan:
    In Deutschland wird immer sofort Tschernobyl zitiert. Fukushima ist damit aber nicht vergleichbar.
    Während der Zeit der oberirdischen Atomtests war die Strahlung weltweit höher als jetzt bei Fukushima.
    Es gibt ein Land das den Kriegseinsatz zweier – schmutziger – Atombomben erlebt hat: Japan!
    Wenn ein Land die Auswirkungen radioaktiver Strahlung einschätzen kann, dann wohl dieses, oder!?
    Bei der Gesamtbetrachtung der Berichterstattung in D überkommt mich ein wenig das Gefühl, daß man regelrecht enttäuscht ist, daß die Reaktoren nicht in die Luft geflogen sind.
    Es wundert mich, daß immer von erhöhter Strahlung berichtet wird, aber nur marginal mal echte Zahlen genannt wurden (und dann tatsächlich Einheiten falsch verwendet wurden), daß die Berichte in fast allen Zeitungen sich nahezu ausschließlich auf eine japanische Nachrichtenagentur, nämlich Kyodo, beriefen, oder mal erwähnt wurde: „wie japanische Nachrichtenagenturen (es gibt also nicht nur eine!) berichten/berichteten“, ohne dann Namen zu nennen. Ich hab‘ mal gegoogelt. In Japan sitzen fast alle bekannten NAs + FAZ, Welt…. etc. selbst im Land!
    Als es erschien, daß die Situation wohl unter Kontrolle zu bekommen war, tauchten in Ds Medien sofort neue apokalyptische Warnungen, z.B. vor neuen gigantischen Nachbeben auf.
    Man regte sich darüber auf, daß der Grenzwert für die Feuerwehrleute vor Ort auf 250 mSv erhöht wurde, verschwieg aber geflissentlich, daß dies genau der Wert ist der auch für österreichische und deutsche Feuerwehren im Katastrophenfall gilt.
    Es wurde aktuelle Verstrahlung für Lebensmittel aus Japan beschworen, für Lebensmittel die weit vor dem Reaktorunfall geerntet und ausgeliefert wurden!
    Und als Krönung des Ganzen erklärt ein deutscher Reporter (?) – selbst weit ab vom Schuß in Osaka – in just diesem Moment, Tepco würde Obdachlose und Minderjährige als „Wegwerfarbeiter“ einsetzen und hätte das seit langem schon getan! Bleibt aber jegliche Beweise und Belege schuldig!
    Da paßt auch ins Bild, daß Milch angeblich verstrahlt ist. Habe mich mal schlau gemacht. Zwar produziert Japan 49% des Eigenbedarfs – überwiegend auf Hokkaido – ein großer Teil der Tiere wird aber ganzjährig im Stall gehalten (Flächenmangel) und überwiegend mit importiertem Futter versorgt. Wo kommt da die Strahlung her?
    Man kann schon den Eindruck gewinnen, hier wird sehr gezielt „informiert“, besonders wenn man bedenkt, daß deutsche Journalisten (weitgehend) links-grün sozialisiert sind!

  69. Ich denke, die ganze Debatte ist durch die Angst auf der einen Seite vor der Kernkraft und auf der anderen Seite durch die Angst vor zu viel Emotionalität geprägt. Ein bisschen mehr Demut wäre angesichts der Opfer in Japan dringend geboten – genau so wie objektive Informationen, aber leider gibt es keine objektiven Aussagen, sondern immer nur interesse geleitete „Wahrheiten“. Keine von Menschen erstellte Statistik wird jemals exakt sagen können, was uns die Kernkraft gebracht oder gekostet hat. Eine Sache ist absolut sicher, nämlich dass es niemals eine saubere Energie geben wird und dass es die einzige Möglichkeit ist, nicht so viel Energie zu verbrauchen. Solange die Fusionsreaktoren noch nicht die weltweit verfügbare Energie potenzieren (wer weiß, ob es überhaupt mal so weit kommt), müssen wir uns damit abfinden, dass…

  70. Und?
    Haben unsere Grünen schon Protestnoten an Rutte wegen seiner AKW-Baupläne geschrieben?
    Die Protestnote an Sarko?
    An Tschechien?
    An Bulgarien?
    Rumänien?

    Haben die Grünen schon im Europaparlament das europaweite Abschalten gefordert und ihre Forderung mit dem Argument der deutschen EU-Betragszahlungen untermauert?

    Nein?

    Warum wohl…
    😆

  71. @ #80 DerAllEine (23. Mrz 2011 13:19)

    Solange die Fusionsreaktoren noch nicht die weltweit verfügbare Energie potenzieren (wer weiß, ob es überhaupt mal so weit kommt), müssen wir uns damit abfinden, dass…

    Die kommen schon … der erste wird bereits gebaut. Ist allerdings noch nicht kommerziell …

  72. Grundsätzlich finde ich es lächerlich einer demokratischen Politiker_In Populismus vorzuwerfen. Na ich hoffe doch das sie darum Bemüht ist dem Willen des Volkes zu entsprechen!

    Dr. Merkel wird spätestens nach der Wahlniederlage in Ba-Wü von Ihren parteiinternen Kritikern attakiert und abgesetzt werden. Wenn es in dieser Partei der Gesichtslosen überhaupt noch solche gibt.

    Atomkraft?

    Ich weiß nicht. Gerade hier auf PI hätte ich mir mehr Kreativität bei den Kommentaren gewünscht als die ewige Abschalten / Laufenlassen Debatte. Wer die Faktenlage zur Gesamtenergieversorgung kennt weiß das wir auf keinen Fall aus der Kernenergie aussteigen können.

    Wir können aber 1) Bessere AKW´s bauen 2) Altmodelle abschalten.

    Als Nichttechniker frage ich mich wie ich einen Oldtimer aus den 1960er und 1970er Jahren heute noch durch den TÜV bringen würde.

    Bei AKW´s stellt niemand die Frage nach einer Maximallaufzeit und fachgerechter Entsorgung der ausgedienten Meiler. Wenn ich mein 1960er KfZ einfach in der Gegend rumstehen lasse wird das Ordnungsamt aktiv.

    Warum bauen wir nicht einfach Kugelbrennstabsreaktoren (Die Kernschmelzesichere Variante nennt sich meines Wissens so) die ein Erdbeben der maximalen Stärke, einen Flugzeugabsturz und einen Bombenangriff eines Al-Quaida Autobombers übersteht?

    Ich bin sicher wir könnten das!

  73. Man kann es ja auch mal so sehen. Man schrieb ja schon vom Ende Merkels wenn Stuttgart kippt. Kann ja sein das die sog. Regierung in Berlin dann auch alle ist. Übrigens die Linken hoffen darauf, deshalb waren die auch alle so aus dem Häuschen dass Gutti weg war.

    Ich lese gerade: Die Bürger glauben Merkel nicht. Das ist eine sehr interessante Formulierung.

    Abgesehen davon, dass der Bürger sich sicher widerspricht, indem er Merkel politisch korrekt auch weiterhin als beliebteste Politikerin einstufen wird, könnte man Merkels Fehlentscheidung hinsichtlich der Behandlung der Atom-Problematik eventuell als Grund ansehen, sie endlich zum Rücktritt zu bewegen.

    Hinsichtlich der Gefährdung der Atomkraftwerke durch Anschläge könnte man den Nachfolger Merkels schon mal darauf hinweisen, dass er vielleicht besser den Terrorismus und seine Ursachen bekämpft als die Schutzhüllen fester zu machen. Bzw. wenn dann beides simultan.

  74. Ein deutscher Alleingang in Sachen Atomausstieg bringt nur Nachteile. Sowohl gesellschaftlich, wirtschaftlich wie auch aus Sicherheitsgründen. Dass die C*DU – Abschaffer sich nicht gegen den billigen Lügenpopulismus der Linksgrünen wehren können zeigt nur wie erbärmlich sie sind. Erschreckend ist allerdings wie schamlos die Medien die unverantwortliche Panikmache vorantreiben.

  75. @ #84 Peter Blum (23. Mrz 2011 15:03)

    Kugelbrennstabsreaktoren

    ??? Was meinst du damit?
    (Brennstäbe sind immer linear damit man die Steuerstäbe ein- und ausfahren kann.)

    Auf Wiki findest ein paar Sondermodelle von modernen Reaktortypen, ist derjeniga dabei, den du hier meinst ??:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_IV_international_Forum

    Ich muss zugeben, es sind da schon ein paar sehr geniale Reaktortypen in der Entwicklung, die mit den Typen aus den 60ern und 70ern NIX mehr zu tun haben;
    (als Nebenprodukt synthetischer Diesel, oder druckloser Kreislauf …)

    eventuell meinst du den Höchsttemperaturreaktor:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Generation_IV_international_Forum#H.C3.B6chsttemperaturreaktor

    Der nutzt Graphitkugeln und kann keine Kernschmelze produzieren, weils physikalisch nicht möglich ist.
    Mit dem billigen Nebenprodukt Wasserstoff kann man synthetischen Diesel herstellen …
    geniale Sache

  76. Nachtrag zu #86

    „eventuell als Grund ansehen, sie endlich zum Rücktritt zu bewegen.“

    Natürlich nur dann, wenn die Wahl mit einem Debakel verloren geht. Sonst hätte Merkel ja alles richtig gemacht. Ein Schelm der Böses bei sowas denkt.

  77. @ 89 Denker:

    Der Höchsttemperaturreaktor! Ist mir ein wenig Unangenehm (ich kenne mich in dieser Thematik nicht aus) konnte mir nur die Sache mit den Kugeln merken.

    Ich hatte mich vor längerer Zeit mal damit beschäftigt, war aber nicht in der Lage mehr als oberflächliches Wissen zu sammeln, denn das Thema ist wirklich nicht Leicht.

    Aber wie Du sagst: Das Ding ist Genial! Stell Dir so einen Apparat in einem supersicheren Bauwerk vor. Das wäre ein Beweis von Innovationskraft und wirtschaftlicher Stärke.

    Wenn wir Deutschen ein paar dieser Dinger bauen würden – die Welt würde sie uns aus dem Händen reissen!

    Atomstrom ohne Kernschmelzgefahr. Genial!

  78. Also hier werden ja auch „sichere“ oder sicherere Atomkraft-Techniken diskutiert. Ich kann nicht mitreden. Denn ich müßte mich erstmal informieren.

    Aber Röttgen müßte das doch wissen oder zumindest die Mitarbeiter von Röttgen. Und die müßte Röttgen doch fragen und dann müßte Merkel es auch wissen, denn die müßte Röttgen fragen, wenn er es ihr nicht von selbst sagt. Was geht in diesen hohen Kreisen eigentlich vor sich. Das ist doch alles unter I-Männchen Niveau.

    Platon hat mal sinngemäß gesagt: Wenn die Guten nicht in die Politik gehen müssen sie sich nicht wundern wenn sie von den Schlechten regiert werden.

    Aber ich weiß nicht ob er dabei gesagt hat wie man in den Klüngel eindringen kann.

  79. @ingres: ich glaube kaum, daß Platon dergleichen gesagt haben dürfte.

    1. Habe ich keinen Zweifel, daß unsere derzeitigen Politiker – wie alle Politiker – davon überzeugt sind, bereits die Guten zu sein.

    2. Zu Zeiten Platons gab es eine Oberschicht, deren herausragendste Aufgabe es war, sich um die Gesellschaft zu kümmern. Die waren als „Freie“ mit Politik befaßt, ohne sich dafür entscheiden zu müssen.

    Das war die klassische Demokratie.

    Frauen waren ausgeschlossen, (nicht: ohne Einfluß. Denn Frauen haben immer Einfluß!). Die Arbeit wurde durch Sklaven erledigt. Das war die Welt um Platon.

    Platon hätte heute keinen Rat, mit was wir die Guten von den anderen trennen könnten, udn wenn, so würde er niedergeblökt werden.

  80. Das ist wie bei Hase und Igel: Wenn die Linken noch weiter nach links oder die grünen weiter nach giftgrün abdriften, sagt die Merkel „Ich bin auch schon da!“. Die Merkel wird versuchen jede Partei, links zu überholen. Nur ärgerlich, dass die CDU-Wähler da mitziehen anstatt ihr endlich einen Denkzettel zu verpassen, von dem sie sich nicht erholt.

  81. #89 Denker

    Das ist alles richtig, aber man kann überall auf der Welt neue Kernkraftwerke planen – aber niemals in Deutschland. Ich stelle mir nur mal vor, was passieren würde, wenn hier tatsächlich mit dem Bau eines neuen AKWs begonnen würde: Gegen die Proteste dagegen sind die Ausschreitungen von früher z.B. in Brokdorf oder aktueller gegen die Castortransporte nur ein Kindergartenspiel. Die vereinigte Linke würden daraus sicher eine Art Bürgerkrieg machen – bundesweit!

  82. @ #93 frohundheiter

    „@ingres: ich glaube kaum, daß Platon dergleichen gesagt haben dürfte“

    Na ja ich hab ja nicht gesagt, daß Palton das wörtlich gesagt hat. Aber mein Gedächtnis ist nicht schlecht. Wesentliche Sachen bleiben irgendwie hängen. Denn Platon sagte hoffentlich:

    Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.

    Das ist doch auch eine, sagen wir mal vorsichtig, in gewissem Umfang zutreffende Charakterisierung der heutigen Situation.

    Das Platon wohl kein Demokrat war weiß ich wohl. Und dass er auch wohl gefährlich dachte, die Guten, nämlich die Philosophen sollten eher diktatorisch regieren (sagte mal Vittorio Hösle im TV)hilft uns heute auch nicht weiter.

    Aber ich hab ja auch nur obiges Zitat in meiner Version wiedergegeben.

  83. @ #97 Anmerkung:

    Also ich muß zugeben, meine Version des Platonschen Spruchs war nicht gut. Man hat halt gegen die Urheber solcher Aussagen i. a. keine Chance wenn man sie nur in eigenen Worten wiedergeben kann.

    Meine Verwendung von Gut und Schlecht war schlecht.

    Ich meinte aber vollkommen korrekt: dass derzeit die Klugen (Guten)die nicht in die Politik gehen von den Idioten (Schlechten) regiert werden.

  84. Dieser „frohundheiter“ ist ja wirklich an ganz superschlauer.

    Von so dummgelesenen Personen wie ihm werden wir leider regiert.
    Ich wäre glücklich, auf ihn verzichten zu können. Trotz seiner unermesslichen Kompetenz und Weitsicht.

  85. @ #66 J_B:
    Nach meiner Einschätzung hast Du Recht – unter dem medialen Trommelfeuer ist in der (gelenkten) Öffentlichkeit keine rationale Diskussion über die Kernenergie mehr möglich; die kommenden politischen Entscheidungen stehen daher bereits mehr oder weniger fest. In so einer Gesellschaft ist auch die „große“ Politik wohl in einer jämmerlichen, fremdbestimmten Rolle, jedenfalls wenn sie sich so mutlos präsentiert wie die jetzige Kanzlerin.

    Trotzdem hoffe ich, dass jedenfalls in diesem Forum noch Raum fürs Argumentieren ist. – Mir als Befürworter der Kernenergie kommen angesichts der Ereignisse in Japan schon Zweifel, ob das bislang richtig bewertet wurde, was als „Restrisiko“ bezeichnet wird. (Viel) höhere Sicherheitanforderungen, Nachrüstungsbedarf oder Abschaltung und Neubau (siehe #84/Peter Blum) könnten die Folge sein. (Rational betrachtet, für die Politik in anderen Ländern wie z.B. den Niederlanden.)

    Kernenergie wird, wenn sie noch sinnvoll ist, deutlich teurer sein als heute, aber möglicherweise immer noch billiger und zuverlässiger als Photovoltaik-Strom.

    Als Folgen der Ereignisse in Japan müsste verantwortliche Politik uns alle eigentlich nun auf die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Konsequenzen hinweisen, die mehr (schnelles Ausstiegsszenario) oder weniger (Nachrüstszenario) heftig ausfallen werden:
    – höhere Strompreise
    – evtl., vor allem in der nächsten Zeit, verringerte Versorgungssicherheit, d.h. regionale Stromausfälle
    – Abwanderung stromintensiver Industrien
    – Anstieg oder verringerter Abbau der Arbeitslosigkeit
    – Verschlechterung von Einnahme- und Ausgabesituation des Staatshaushalts
    – Verfehlung der Klimaziele (ohne diese jetzt in der einen oder anderen Weise bewerten zu wollen)

    So oder so werden die Zeiten schwieriger werden. Und Not war noch nie ein Freund der Freiheit… 🙁

    Aber welcher Politiker wird den Mut haben, das den Leuten zu sagen?

  86. #89 Denker

    #84 Peter Blum meint Kugelhaufenreaktoren und liegt schon richtig.

    Aber bei uns ist ja Forschung mit Richtung Atom verboten, was so Leute wie frohundheiter wahrscheinlich richtig finden.

  87. @ingres,

    sorry, ich komme zu zoffig rüber. Deine Bemerkung:

    „Das ist doch auch eine, sagen wir mal vorsichtig, in gewissem Umfang zutreffende Charakterisierung der heutigen Situation.“

    ist völlig zutreffend, und: „Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, daß sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst.“

    ist ebenfalls richtig. Auch gegen Platon und dessen Demokratie-Verständnis habe ich nichts einzuwenden, es paßte in seine Zeit. Und wenn ich wüßte, daß dessen Modell heute bessere Dienste leisten würde als das unsere, so spräche nichts dagegen, sich dafür einzusetzen.

    Tatsache ist, daß wir alle mehr oder weniger dumm sind. Das jedoch diejenigen, die diese Tatsache einsehen hoffnungslos unterlegen sind denjenigen, die das nicht einsehen wollen.

    Und damit ist Demokratie eigentlich erledigt. Denn Demokratie setzt voraus, daß es wählbare Alternativen gibt und nicht, daß die Dummen ihre Version für so überlegen halten, daß
    sie Alternativen von vornherein unterbinden, durch Mobbing, Diffamierung usw. usf.

    Demokratie setzt Einsicht in die eigene Begrenztheit voraus und die daraus entstehende Verpflichtung, die Meinung eines anderen nicht zu bekämpfen oder gar zu unterdrücken.

    Davon kann in der BRD jedoch überhaupt keine Rede mehr sein. Wir sind ein auf Konsens erpichter Haufen von Pseudo-Individualisten, mit massiven Defiziten an eigener Souveränität, die schon garnicht ertragen kann, wenn jemand vom sozialistisch eingetauchten Tatsachenzentrum, das jeder glaubt selber festlegen zu können, abweicht.

    Das ist ziemlich das Gegenteil von dem, was Demokratie erfordert und beweist, wie grottenschlecht unser Bildungssystem tatsächlich sein dürfte.

    Denn Demokratie ist eine sehr schwache Gesellschaftsform, aber die einzige, die ein langfristiges Erlebenspotential hat, sofern man die Gesellschaftsstruktur nicht lediglich nur so nennen würde.

    Wir sind alle Irre, und als solche darauf angewiesen, daß gelegentlich die Irren vom anderen Felsen mal eine zeitlang das Sagen haben, damit sie all das, was wir verbockt haben wieder geraderücken und uns irgendwann die Gelegenheit durch Wahl zufällt, deren Irrtümer dann wieder zu beseitigen. Und so übrigens die Gesellschaft weiterzuentwickeln, anzupassen. Mühsam, aber es ist die einzige unblutige Methode, die es gibt.

    Leider kennt die fast niemand. Obwohl sie gerade die Demokratie in Lybien einführen, hahaha.

    Wir hier sind sozialistisch, die Konservativen, die Medien sowieso, mittlerweile sogar die Kardinäle. Es gibt bei uns anläßlich von Wahlen nichts zu wählen, was diesem Land eine andere Richtung geben könnte.

    Daher ist Deutschland keine Demokratie.

    Und in der Hinsicht unterscheidet sich Deutschland sehr nachteilig von dem, was zu Platons Zeiten möglich war.

  88. Rutte wirft Merkel Populismus vor….köstlich. Wie gesagt Ba-Wü macht Weltpolitik – hoffentlich geht die Rechnung aus aussitzen,verschieben und täuschen nicht auf. Die FDP unter 5% in BaWü und R.-Pfalz währe sicher ein deutliches Zeichen der Wähler.

  89. @ #102 frohundheiter

    sorry, ich komme zu zoffig rüber.

    Das hatte ich nun so gar nicht empfunden! Wenn Du wüßtest was ich gewohnt bin.

    Man ist hier sehr streng zu sich selbst und manchmal ein wenig selbst zerfleischend, aber das kann man auch positiv sehen.

    Ich fand die darüberhinausgehenden Anmerkungen zu Platon im übrigen sofort sehr imformativ.

    Meine Version der Bemerkung von Platon war zwar richtig gedacht, aber konnte durchaus (je nachdem was „Gut“ bedeuten soll), zu Missverständnissen Anlass geben. Das wurde mir erst durch Deine Anmerkung klar. Auch sieht man wie klug Platon formuliert hatte.

    Und da war ich gezwungen endlich mal nachzusehen, was er denn tatsächlich gesagt hat. Kann durchaus sein, dass ichs vor 30 Jahren mal gelesen hatte und es bei mir, weil es ja was richtiges aussagt hängenblieb.

    Ich hatte seitdem immer ein schlechtes Gewissen, weil ich politisch nie aktiv war.

    Wobei ich das jetzt nicht unter dem Aspekt von Klugheit sehe, sondern ich war halt der Meinung, dass die Politik falsch war und habe leider nur gedacht, man ja doch nichts machen.

    Und ich dachte auch immer die Politik kann nichts Positives leisten, sie ist nur Show, aber ich dachte nicht daran, was sie alles zerstören kann.

    Und was passieren kann, wenn man die Politik den Anderen überläßt sehen wir ja!

    Bei Popper übrigens habe ich das Platon-Zitat nicht zum Ersten mal gehört aber wo, weiß ich nicht mehr.

    Also keine Ursache!

Comments are closed.