Islam an britischen UniversitätenGroßbritannien steckt noch viel tiefer im islamischen Spendensumpf als bisher vermutet (PI berichtete). Die Welt deckte gestern weitere Peinlichkeiten auf, jedoch längst nicht alle. Wer wissen will, wie tief die Abgründe bis hin zur Aufhetzung gegen den Westen tatsächlich gehen, muss die Beiträge zum Thema im britischen Telegraph lesen.

Die Briten haben nicht nur Geld vom libyschen Diktatoren-Clan angenommen, um Leute „auszubilden“. Das Geld aus Libyen, aus Saudi-Arabien und anderen islamischen Staaten wurde auch noch dazu benutzt, massiv anti-westliches Gedankengut zu verbreiten.

Der Telegraph berichtet:

… Weitere britische Universitäten haben hunderte Millionen Pfund aus saudi-arabien und anderen islamischen Quellen erhalten – unter dem Deckmantel von philanthropischen Spenden, aber mit der tatsächlichen Intention, das intellektuelle Klima des vereinigten Königreiches zu verändern.

Zwischen 1995 und 2008 haben acht Universitäten – Oxford, Cambridge, Durham, das University College London, die LSE, Exeter, Dundee und City – über 233.5 Millionen Pfund von muslimischen Führern und Leuten die ihnen nahestehen angenommen.

Ein Großteil des Geldes, scheint dazu benutzt worden zu sein, gegen Israel und den Westen aufzuhetzen.

Einen Fünf-Jahres-Studie in politikwissenschaftlichen Vorlesungen am Nahostzentrum des St Antony’s Colleges in Oxford hat ergeben, dass 70 prozent der Vorlesungen „unerbittlich feindlich“ gegenüber dem Westen und Israel waren.

Durch die Verbindungen der LSE mit dem libyschen Diktatorenhaus kamen diese Machenschaften der britischen Universitäten, die sich zu nützlichen Idioten der Islamisierung Europas machen ließen, endlich ans Tageslicht.

Wer jetzt aber glaubt, nützliche Idioten seien nur in Britannistans Elfenbeintürmen zuhause, irrt, wie die Verwicklungen der Vereinten Nationen und ihre Jahrelange Kumpanei mit dem libyschen Regime zeigen, genauso wie auch die Sprösslinge unserer eigenen Hochschulen bereits tief vom „hatefull teaching“ gegen den Westen und Israel geprägt sind.

Die ganzen erregt-demonstrierenden, multikulti-positivistischen, islamophilen jungen Leute bei Diskussionsveranstaltungen mit Sarrazin und anderen Islamkritikern sind dann nämlich bereits indirekt dem Anti-Western-Teaching von Gnaden Saudi-Arabiens und anderer islamischer Geldgeber aufgesessen.

» “Free Speech Society”?!
» Video: Diskussion mit Broder & Sarrazin in London

(Spürnasen: haka fan und B. Sham)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

91 KOMMENTARE

  1. Wie sonst ist es zu Erklären das gerade in Deutschland und dem Vereinigten Königreich die islamophile Haltung Konsens ist, wenn nicht durch Bakshisch?

    Wenn dieser Artikel die britischen Wissenschaftler entlarvt um die bösen Gadaffis zu entzaubern wäre es doch nur Konsequent diesen Weg weiter zu beschreiten um die Verstickungen vor allem auch in der Politik aufzuzeigen.

    Deutlicher Formuliert: Wenn 7 britische Universitäten 233,5 Millionen Pfund wert sind, was kostet dann eine EU-Kommisison, ein britischer Premier oder ein deutscher Parteivorsitzender?

    Mit Sicherheit keine unbezahlbare Summe für Leute die Inseln im Meer erschaffen und aus Langeweile Luxuskarossen sammeln.

    Herr Dr. Kohl, dessen Schwiegertochter türkischer Abstammung ist beispielsweise hat sich standhaft geweigert in der „Kofferaffaire“ seine Geldgeber zu nennen.

    Unter Ihm und seiner politischen Ziehtochter ist der Islam mit Siebenmeilenstiefeln in Deutschland vorangekommen, sind konservative in den Unionsparteien systematisch ausgebremst worden.

    Ein Schelm der böses dabei denkt?

  2. Ich war auch verdutzt, wie viele junge staatsfeindliche Realitätsphobiker in der LSE sind, als ich die Diskussion gesehen habe.

    http://tinyurl.com/69bfedg
    LSE Symposium Part 6

    ab 3:05 (der irre Linke, unbedingt gucken, ein angeblicher Ökonom, der meint, das gute türkische Humankapital gehe wegen Sarrazin in die Türkei zurück).

    Auch lehrreich:

    http://tinyurl.com/6kpgzxv
    LSE Symposium Part 7

    http://tinyurl.com/6atv52y
    LSE Symposium Part 8

    Broder und Sarrazin in Bestform 😉

  3. Solche Nachrichten sind doch nicht wirklich überraschend.
    Während wir hier über „Kleinigkeiten“ wie Textpassagen aus dem Koran, Politikeraussagen und Petitionen diskutieren, sackt diese verlogene Multikulti-Lobby Millionen ein.

    Leider erfährt die schlecht informierte Mehrheit im Volk nichts davon.

  4. Immer brav mit dem Finger auf andere zeigen, der Westen hat nicht die armen Diktatoren von arabien fananziert nein sowas doch nicht, man hat sie ja nur an die Macht geputscht.

    Jetzt kann man vor Empörung nicht mehr atemen. Die doppel moral halt!!!!!!!!!!!!!

    Im Namen der Demokratie ist alles erlubt.

    Schlaf schweinchen schlaf…………..

  5. „On my Persian-language course (at Cambridge), the Iranian government dictated who was able to complete it because my department depended on Iran to fund it and a year abroad in Iran was an essential requirement.

    When the Iranian government refused me a student visa the university did nothing to help at all for risk of offending one of the world’s most oppressive régimes.

    There was no possibility to complain and when I tried to do so I faced death threats and spurious disciplinary charges. I have since never been able to complete my degree.“

    http://www.thestudentroom.co.uk/showthread.php?t=1565509

  6. @ 2 Peter Blum

    Herr Dr. Kohl, dessen Schwiegertochter türkischer Abstammung ist beispielsweise hat sich standhaft geweigert in der “Kofferaffaire” seine Geldgeber zu nennen.

    Das Kohl eventuell Islam-Schmiergelder empfangen hat, würde ich heute nicht mehr ohne weiteres zurückweisen.

  7. Ups sorry man sollte nicht vom handy posten, meinte natürlich marine le pen interview. Aja ihr könnt meinen account löschen, da ich mit den Entwicklungen rund um PI nicht einverstanden bin. Sorry, werde aber weiterhin eure Artikel lesen.

  8. #7 TheNormalbuerger (06. Mrz 2011 13:40)

    Während wir hier über “Kleinigkeiten” wie Textpassagen aus dem Koran, Politikeraussagen und Petitionen diskutieren, sackt diese verlogene Multikulti-Lobby Millionen ein.

    volle Zustimmung!

    Und das ist es auch, was mich nicht selten tierisch hier nervt: Daß einigen (nicht wenigen) hier die Dimension überhaupt nicht klar ist.

    Es geht nicht darum, daß irgendwer den Koran nicht gelesen, nicht verstanden hat. Es geht nicht darum, daß irgendwer nicht sehen würde, daß die Innere Sicherheit nicht mehr gegeben ist. Es geht nicht darum, daß irgendeiner aus der Multikulti-Lobby realitätsfern wäre.

    JEDER aus dieser Multikulti-Lobby hat massive Vorteile davon, wenn es so bleibt wie es ist, bzw. noch mehr Vorteile, wenn noch mehr islamisiert wird.
    Es geht um Millarden und Abermillarden. Nicht um Koranpassagen.

    So, und nun kann sich jeder selber überlegen, was denn ein ‚logisch richtiges Argument‘ wert ist gegenüber einer Schubkarre voll 500 EURO-Scheinen, die der Multi-Kulti-Lobbyist in seine Garage fahren darf.

  9. @ #4 Pony_Slaystation

    LOL Das Video vom Pierre Vogel ist ja die volle Lachnummer ha ha. Wenigstens fühlt er sich auf den Schlips bzw. das Totengewand getreten und hat von seiner Mutter zu Recht eins auf den Deckel bekommen !
    Wie kann jemand nur so abdriften?!
    Nicht zu fassen.
    —————————————-
    http://www.rp-online.de/hps/client/opinio/public/pjsub/production_long.hbs?hxmain_object_id=PJSUB%3A%3AARTICLE%3A%3A677980&hxmain_category=opinio_article_modify%3A%3Apjsub%3A%3Aopinio%3A%3A%2Fpolitik___gesellschaft%2Fdeutschland

  10. Jetzt wird einiges klarer, was an Islamverharmlosung von der Insel kam. Ich möchte nicht wissen, wieviele Ölmillionen nach Deutschland geflossen sind. Und in welche Taschen..

  11. Die Briten verdienen nichts Anderes! Was dieses Inselvolk der Menschheit über Jahrhunderte aus purer Raubgier angetan hat, ist beispiellos.
    Mein Großvater sagte immer: Gott strafe England!
    Er straft es, endlich!

  12. #3 Runkels Pferd (06. Mrz 2011 13:29)

    Hab die Sendung auch gesehen und muss sagen unglaublich wie sehr sich die leute dort anbiedern. Nett war auch zu sehen wie systematisch Türken zwischen die Deutschen gesetzt wurden damit nicht ausversehen ein Deutscher auch das sagt was er Denkt.

    Aber echt schlimm war der Vorsitzende des Muslim-rates oder so ähnlich, der ja in allem ein Angriff sah auf die braven Muslime.
    Seine Kernaussage war immerwieder: Es gibt keinen Terror weil 95% der muslime Friedlich sind, wenn dann gibts nur von Deutschen einen Terror weil Hackenkreuze an Moscheen endeckt wurden. Und man solle doch nicht alle Muslime unter Generalverdacht stellen.
    Schade das ich nicht dabei war meine Antwort wäre gewesen:
    95% aller Deutschen sind Friedlich, gibts also auch keinen Rechtsextremismus? Oder wieso stehen Deutsche eigentlich immer unter Generalverdacht wenn es um Rassismus geht? Wieso behaupten sie immer sie würden sich hier alleine Verteidigen wenn ihnen doch alle anderen Arschkriecher ständig Recht geben?

    Es ist erschreckend wie sehr sich die Leute gegenseitig versuchten zu überbieten mit Toleranz und Moslemfreundlichkeit. Selbst der jüdische Botschafter war ja so von den Deutschen verweichlicht das er meinte es gäbe kein Problem mit dem Islam sonder nur mit wenigen Moslems.

  13. @ #19 byzanz (06. Mrz 2011 14:11)

    Wer in Deutschland pro-muslimische Politik betreibt, der bekam auch ein Teil der Ölmillionen aus dem Nahen Osten in die Taschen reingestopft. Davon bin ich fest überzeugt. Viel einfacher wären diejenigen zu ermitteln, die nicht käuflich sind.

  14. Einen Fünf-Jahres-Studie in politikwissenschaftlichen Vorlesungen am Nahostzentrum des St Antony’s Colleges in Oxford hat ergeben, dass 70 prozent der Vorlesungen “unerbittlich feindlich” gegenüber dem Westen und Israel waren.

    70 Prozent? Das ist ja fast so schlimm wie in der Tagesschau.

  15. Hallo #20 vlad, ich stimme dir aus vollstem herzen zu!

    „Die Briten verdienen nichts Anderes! Was dieses Inselvolk der Menschheit über Jahrhunderte aus purer Raubgier angetan hat, ist beispiellos.“

    Ihr grenzenloser deutschenhass seit über 100 jahren, besonders in den 30ern, hat ihnen ihr weltreich gekostet.
    Sie unsere stadtbewohner mit ihren flüchtlingen mittels bomben atomisiert, millionen ausserdem verrecken lassen auf der flucht aus den gebieten, die churchill dem verbrecher stalin überlassen hat. Der massenverbrecher churchill hat mit dem schlimmsten verbrecher des kommunismus gemeinsame sache gemacht, obwohl er bescheid wusste über den zigmillionenfachen hungertod der ukrainer und der gulag-gefangenen.
    Egal, obwohl deutschland besiegt war, wurden durch die umsetzung seiner pläne millionen deutsche nach dem krieg ermordet.
    Und heute noch hetzen sie gegen uns…

    Die frage ist nur, wo der grenzenlose reichtum gelandet ist, den die briten auf ihren raubzügen erbeutet haben?

    Davon müssten sie ja heute noch in saus und braus leben können.

    Sollen sie untergehen mit janitscharenpauken und trompeten, mit scharia und ehrenmord, mit burka und zwangsheirat.

    Sie sind keine träne wert.

  16. ACHTUNG

    Jetzt kommts ganz Dick für alle Moslems und Deutsche:

    DANIEL GOLDHAGEN, amerikanischer Soziologe, hat ein interessantes Buch geschrieben.

  17. #25 Fluchbegleiter (06. Mrz 2011 14:27)
    Ach deutsche Nachrichten toppen alles die bekommen locker das 10fache.
    Oder hast du schon mal in den Nachrichten was vom Rassismus gegenüber Deutschen gehört? Und ich meine damit nicht die Themen die in ganz Deutschland die Runde gemacht haben.
    Nur was eh schon jeder Weiß wird in den Nachrichten gebracht. Alles andere wird erfolgreich vermieden ausser es handelt sich natürlich um deutsche Täter dennen man Rassismus unterstellen kann.

    90% der Themen die hier auf PI erscheinen, würden in einem Land mit richtiger Pressefreiheit garantiert erscheinen. Bei uns hätte man aber ohne Internet überhaupt keinen Plan von dem was hier eigentlich los ist.
    Diese Story hier eignet sich Wunderbar dafür das mal zu erläutern:
    Davon wird man bei uns in den Medien nichts hören, würden die Tatsachen nur ein wenig vedreht, sagen wir die 233 mio Pfund wären vom Vatikan gekommen um die Studenten für den Katholizismus zu begeistern, würde es Talkshows geben und die Nachrichten würden sich mit diesem Skandal einige Wochen beschäftigen. Rücktrittsgesuche unserer empörten Politiker würde es massenhaft auf Kirchenvertreter hageln.
    Daher kann man sich sicher sein es gibt keine korrekten Politiker in Europa, die die es mal wahren werden abgesägt, die die noch kommen schon von Anfang an Diffamiert.
    Und bei Parteien die Hoffnung bringen wie z.b. die Freiheit wird bei zu großem Machtzuwachs merkwürdige Unfälle und Selbstmorde geben. Merkel trau ich mittlerweile alles zu!

  18. Islamisches Öl- bzw. Rohstoffgeld spielt überall ne Rolle. Wenn man hierzulande mal bei den Islamverstehern etwas genauer nachgucken würde, wer weiß was man alles finden würde. Auch das französische Engagement für „besondere“ Beziehungen mit der arabischen Welt dürfte wahrscheinlich hiermit besser zu erklären sein.

    In den USA ist das mit den Unis auch so bzw. noch krasser als im UK, da dort Großspenden an Unis vollkommen normal sind. Und ob das nun ein amerikanischer Industrieller oder ein saudischer Prinz ist, darf da auch keinen jucken, denn das wäre ja Rassismus.

    Als Nebenbemerkung an einige Kommentatoren. Der zweite Weltkrieg ist vorbei. Die Wehrmacht ist aufgelöst, Bomber Harris ist tot, Hitler ist tot.

  19. @#30 Elisa38 (06. Mrz 2011 14:30)

    “Die Briten verdienen nichts Anderes! Was dieses Inselvolk der Menschheit über Jahrhunderte aus purer Raubgier angetan hat, ist beispiellos.”

    Ihr grenzenloser deutschenhass seit über 100 jahren, besonders in den 30ern, hat ihnen ihr weltreich gekostet.
    Sie unsere stadtbewohner mit ihren flüchtlingen mittels bomben atomisiert, millionen ausserdem verrecken lassen auf der flucht aus den gebieten, die churchill dem verbrecher stalin überlassen hat. Der massenverbrecher churchill hat mit dem schlimmsten verbrecher des kommunismus gemeinsame sache gemacht, obwohl er bescheid wusste über den zigmillionenfachen hungertod der ukrainer und der gulag-gefangenen.

    Was
    England unter Völkerrechtversteht ist ja ein gut gehegtes Geheimnis was diese Nation unter Ehre versteht ist offenkundig.

    Doch sind das nicht die Menschen sondern ihre Machteliten.

    Politik ist und bleibt die Hure der Demokratie.

    Und England zeigt gerade wieder einmal was deren Eliten von ihrem eigenen Volk denken.

    Desshalb sollten alle Völker der Welt zusammenhalten und sich nicht gegeneinander ausspielen lassen.

    Wenn das schon nicht geht dann sollte der einem der nächste sein der einem am nähesten steht.

    Kulturell als auch örtlich.

    🙂

    Europa ist und bleibt unser Kulturkreis.

    Bloggy

  20. Elisa38 (14:30):
    >>Ihr [der Briten] grenzenloser deutschenhass seit über 100 jahren, besonders in den 30ern, hat ihnen ihr weltreich gekostet. (…) Der massenverbrecher churchill hat mit dem schlimmsten verbrecher des kommunismus gemeinsame sache gemacht …<<

    Das ist aber erstaunlich, dass man in Großbritannien nach 1914 – 1918 und vor und während des II. Weltkrieges nicht immer soooo gut auf die Teutonen zu sprechen war. Und wie schrecklich von Churchill, dass er auf keinen Fall mit den Nationalsozialisten gemeine Sachen machen wollte … das hat der Gröfaz auch nie verstanden, hatte er doch stets Großbritannien ein Bündnis vorgeschlagen und ihr Weltreich garantiert.
    .
    Zum Bündnis mit Stalin:

    Curchill: Wenn die Nazis die Hölle angriffen, verbündete ich auch mit Satan.

    .
    Im Übrigen scheinen sie sich nicht darüber bewusst, dass die Briten noch bis nach der Gründung der Bundesrepublik die Lebensmittel stark rationiert waren, damit in der britischen Zone niemand zu hungern brauchte. Ja, ja; die pösen Engländer!
    .
    Hier mal ein IP-Artikel über Winston Churchill vom 2. April 2008. Aus einer Zeit als PI noch frei von solch antiwestlichen Propagandabeträgen wie dem Ihren war:

    (…) Die Tatsache, dass nach mohammedanischem Gesetz jede Frau einem Mann als sein absoluter Besitz gehören muss, sei es als Kind, als Ehefrau, oder als Geliebte, schiebt die endgültige Ausrottung der Sklaverei zwingend hinaus bis der islamische Glaube aufgehört hat, eine wichtige Macht innerhalb der Menschheit zu sein.

    Einzelne Muslime mögen großartige Qualitäten aufweisen, aber der Einfluss der Religion lähmt die gesellschaftliche Entwicklung derer, die ihr nachfolgen. Es gibt keine stärker rückschrittliche Kraft auf der Welt. Weit entfernt davon, dem Tod geweiht zu sein, ist der Mohammedanismus ein militanter und bekehrerischer Glaube. Er hat bereits in Zentralafrika gestreut, zieht bei jedem Schritt furchtlose Krieger heran, und wäre nicht das Christentum in den starken Armen der Wissenschaft geborgen, der Wissenschaft, gegen die er (der Islam) vergeblich gekämpft hat, würde die Zivilisation des modernen Europas vielleicht fallen, so wie die Zivilisation des alten Roms gefallen ist.

    Aus: Sir Winston Churchill; “The River War”
    .
    Im Übrigen sollten Sie Ihren antiwestlichen Stuss und Scheiß doch am Besten mal unseren Freunden von der EDL erzählen! Ihr Welt- und Geschichtsbild ist wirklich erschreckend verzerrt, irrational und schlicht plump, einseitig und damit letztendlich falsch. Ich frage mich, wo sie sich das zurecht geschustert haben; es entspricht nämlich 1:1 dem von der NPD vermitteltem.

  21. ich glaube mich täuschen meine augen-auf spiegel online lese ich folgendes…..was geht denn auf einmal ab?gehen die spendengelder der islamisten aus?

    Islam-Debatte
    Warum der Minister recht hat

    Ein Debattenbeitrag von Matthias Matussek

    Nicht schon wieder. Wieder einmal sind Grüne und islamistische Lobbyverbände einig darin, beleidigt zu sein, weil eine Wahrheit schlicht und klar ausgesprochen wurde: Der Islam gehört, historisch, nicht zu Deutschland.

    Natürlich hat Innenminister Hans-Peter Friedrich recht, wenn er sagt, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Es deckt sich mit dem, was der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan seinen in Deutschland lebenden türkischen Landsleuten vor wenigen Tagen mahnend zugerufen hat, als er sie erneut vor der Assimilation warnte. Erdogan appelliert an die, die nicht dazugehören, nicht dazugehören wollen, und von denen gibt es einige.

    Die Reaktionen auf den Innenminister dagegen verlassen sich auf das vertraute Gemisch aus lautstarker Empörung und politischer Erpressung, statt zur Sache zu reden. Und das ist der wahre Skandal. Was hatte der Innenminister noch mal genau gesagt? „Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich aus der Geschichte nicht belegen lässt.“

    Er sprach zur Geschichte. Nun warten wir also auf Widerlegungen, und bekommen stattdessen Belehrungen zum interkulturellen Knigge. Renate Künast: Der Minister „zerschlägt Porzellan!“ Gut, die Erde ist rund, aber pscht!, es gibt Leute die das als Affront auffassen könnten. Von ihrem Kollegen Cem Özdemir ist nur zu hören, der Minister habe „ein krudes Gesellschaftsverständnis“. Aha. Dürfen wir vorerst sagen, Özdemir hat ein krudes Debattenverständnis?

    Die Vorsitzende des liberal-islamischen Bundes wird schon orientalisch-bunter. Sie verteidigt die Ehre. Sie nennt die Ministeraussage eine „Ohrfeige ins Gesicht der Muslime“ und hält sie für „politisch wie historisch falsch“. Und wie wäre es, historisch, richtig? Fehlanzeige.

    Der Chef der türkischen Gemeinde tut das, was er am besten kann. Er droht. „Wenn der Innenminister Streit sucht, wird er ihn bekommen.“ Devise: Wenn du noch einmal behauptest, ich sei intolerant, dann kriegst du aufs Maul.

    Kein Einziger hat auf den Minister in der Sache geantwortet. Das interessierte Publikum wartet immer noch auf Belege für das, was an der Minister-Aussage falsch sein soll. Wartet auf jede Menge Beweise für die historische gewachsene islamisch-christlich-deutsche Identität.

    Sollten wir den 12.September 1683 als Beginn einer wundervollen Freundschaft annehmen, als die Türken vor Wien auftauchten und die christlichen Staaten des Abendlandes gemeinsam zitterten? Oder ist es die Mokka-Mode im Rokoko, die uns beglückte, oder Mozarts beschwingtes Märchen von der „Entführung aus dem Serail“, dieser Exotenschauer aus Harem, Kerkermeister, Augenrollen, gewagten Miedern, gütigem Bassa Selim?

    Oder fallen uns nicht doch eher die missgelaunten türkischen Subkulturen mit den verschleierten Frauen in den Großstädten ein, die Brandreden der Scharia-Anhänger in Mönchengladbach, die türkischsprachigen Viertel in Duisburg Marxlohe und die vielen, vielen islamischen Kulturvereine, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden?

    Sagen wir es so: Ich habe einige muslimische Freunde. Trotzdem gehört der Islam nicht zu Deutschland, geschichtlich, er gehört nicht in unsere historisch-religiöse DNA, denn die ist, allen Unkenrufen zum Trotz, immer noch christlich.

    Wulffs Rede war der Auslöser

    Ausgelöst wurde die Debatte ja durch Wulffs präsidiale Versöhnungsorder in der Rede zum Tag der Deutschen Einheit, als er dekretierte: „Der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland“, und damit eigentlich nur das letzte Wort in der Sarrazin-Debatte haben wollte. Er öffnete das Fass religiöser Identitäten.

    Er machte einen Dreisatz daraus. Schon der Anlauf war holprig. Er sagte zunächst: „Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland“. Nun ja, möchte man in Zeiten beschleunigter Kirchenaustritte murmeln, wenn er denn meint, dann soll es wohl so sein, schön dass er uns erinnert.

    Er fuhr fort: „Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland“. Hm, das ist schon geschludert, da wird es schon auf geschichtsvergessene Art problematisch. Der Präsident in der Steilwand fasst zusammen: „Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte“. Haken, Sichern, Vorbereiten für den rhetorischen Gipfelsturm. Und dann kommt er: „Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“

    Da sagten zwei Drittel der Deutschen, nö, eigentlich nicht, und überhaupt, welcher Islam? Der der Hafis-Gedichte, die Goethe so mochte, oder der der Frauenentrechtung, der Denkverbote und der Bomben?

    Als Wulff in spiegelverkehrter Logik kurz darauf in Ankara verkündete, das Christentum gehöre selbstverständlich in die Türkei, sprach er vor halbleeren Bänken, denn die Rede war vorab verteilt worden. Die meisten schüttelten den Kopf. Auf welchem Planeten lebt unser Festredner?

    Wie ein Lauf auf Eierschalen

    Es ist lustig, über den Islam zu diskutieren, denn man wird gebeten, so vorsichtig aufzutreten, als laufe man über Eierschalen – die Gegenseite könnte sich provoziert fühlen und sich genauso benehmen, wie man es beschrieben hat.

    Gerade eine Woche ist es her, als an gleicher Stelle Patrick Bahners Buch „Die Panikmacher“ besprochen wurde. Bahners beschuldigte nicht die islamistischen Sprengstoffkommandos und Scharia-Propagandisten der Panikmache, sondern diejenigen, die vor ihnen warnen. Etwa Hirsi Ali, die von islamischen Tugendwächtern Verstümmelte, oder Ralph Giordano, den Holocaust-Überlebenden.

    Thomas Steinfeld („SZ“) war von Bahners Mut schwer ergriffen.“Er prüft er denkt … Aber welche Freude dass es ihn gibt“. Nur ein paar Tage später schießt ein islamistischer Attentäter zwei amerikanische Soldaten vor dem Frankfurter Flughafen nieder. Und der türkische Premier warnt vor allzugroßer Assimilation. Panikmache?

    In all unserer Freude über die arabische Revolution der Jungen, die die westlichen Werte wie Demokratie und Aufklärung und Meinungsfreiheit mit ihrem Blut erkämpfen, und die Diktatoren verjagen, darf sich – gegen Bahners und Steinfeld und Wulff – durchaus auch das Bangen darüber mischen, dass der Islamismus gefährlich ist, und dass er die Knospe der Freiheit köpfen könnte.

    In Tunis sind bereits die Rotlichtviertel vom islamistischen Mob abgefackelt worden. In Ägypten hält die Mehrheit Steinigung bei Ehebruch, Handabhacken bei Diebstahl und die Todesstrafe beim Abfall vom Islam für wünschenswert, und das war VOR dem Umsturz. In Jordanien, im Jemen, in Marokko, in Bahrain, im Gaza-Streifen gibt es starke und vor allem gut organisierte islamistische Gruppierungen, die Mehrheiten bilden oder zur Mehrheit drängen.

    Seit 1979 Ajatollah Chomeini das korrupte Schah-Regime ablöste und die Hoffnung auf Freiheit und Menschenrechte in einen finsteren Gottesstaat erstickte, sind wir gewarnt.

    Und nein: Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,749307,00.html

  22. @#34 Stresemann (06. Mrz 2011 14:44)

    Wer aus den Fehlern der Vergangenheit nicht lernt ist verdammt immer wieder gleiche zu begehen.

    Und das will doch keiner.

    Oder?

    Desshalb ist es enorm wichtig die Geschichte zu kennen und zu erkennen.

    Es wurde und wird immer noch so viel gelogen.

    Dumme Menschen machen dumme Sachen.

    Desshalb bildet euch eure eigene Meinung.

    Jeder für sich.

    Das ist Meinungsfreiheit.

    Übrigens die einzige echte Freiheit in unserer Demokratie.

    Ein wichtiges Gut.

    Und das lasse ich mir nicht nehmen.

    Von keinem.

    Bloggy

  23. In England erstaunt gar nichts mehr. Viele Organisationen sind muslimisch unterwandert und für Schmiergelder äusserst empfänglich. Auch die einstmals geachtete BBC gehört zu diesem illustren Club.

  24. Es ist ja nicht neu, dass islamische Staaten enorme Geldmengen in die Islamisierung Europas stecken – und es betrifft natürlich nicht nur Großbritannien.

    Aber gut das PI regelmäßig daran erinnert.

    Das vehemente Eintreten unserer Lokalpolitiker für neue Moscheen, aber natürlich auch die politischen Aussagen z.B. einer Maria Böhmer (CDU), eines Armin Laschet (CDU), eines ehemaligen SPD Kanzlers Schröder oder auch unseres „Islam gehört zu Deutschland“ – Präsidenten Wulff fallen hierbei natürlich unter ein ganz anderes Licht.

    Linke Deutschlandhasser bei SPD, Grünen und SED machen das natürlich ohne Schmiergeld, aber immer wo sich ein „konservativer“ Politiker aus den Reihen der Union oder FDP mal wieder für den Islam stark macht, höre ich die Kasse klingeln .

  25. > Das Geld aus Libyen, aus Saudi-Arabien und anderen islamischen Staaten wurde auch noch dazu benutzt, massiv anti-westliches Gedankengut zu verbreiten.

    Äh – das ist eine Neuigkeit? Wer hat da bis heute nur geschlafen?

  26. Nachdem die TotalversagerInnen der ARDressurelitInnen mit „Türkisch für Anfänger“ keine Erziehung bei den dumpfen Biokartoffeln bewirken konnten und die Serie floppte, nun die nächste Dressurpanne der GEZ-Islamisierungsmedien:

    http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/Mehmet-Kurtulus-wirft-beim-Tatort-hin-id4366690.html

    Hamburg. Mehmet Kurtulus hört beim Hamburger „Tatort“ auf. Der NDR konnte den Mimen nicht umstimmen. Im Sommer werden noch zwei weitere Folgen mit dem verdeckten Ermittler Cenk Batu gedreht.

    Er war einer der innovativsten „Tatort“-Fahnder der neueren Zeit. Doch das Publikum fremdelte mit dem verdeckten Ermittler Cenk Batu. Schauspieler Mehmet Kurtulus zog die Konsequenzen – und warf hin.

    Der NDR hatte lange gezögert, die Personalie zu vermelden. Bereits im vorigen Herbst war der Nord-Sender von dem 38-jährigen gebürtigen Türken informiert worden.

    …..

    Im Gegensatz zu den oft behäbigen deutschen Fernsehfahndern wirkte Kurtulus auch über seine körperliche Präsenz. Kurtulus trat seinen Dienst als Nachfolger des zuletzt lustlos agierenden Robert Atzorn alias Jan Castorff auf dem Bildschirm im Jahr 2008 an. Die Auftakt-Folge „Auf der Sonnenseite“ wurde gar mit einem Grimme-Preis bedacht – für Kurtulus war es die Trophäe des Marler Institutes.

  27. #34 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 15:10)

    Ich gebe Ihnen ja nicht oft Recht, aber heute kann ich nicht anders.

    Diese rechten Verbohrten sind mindestens so schlimm wie die linken.

  28. OT: Muslimische Fastnacht in Deutschland. Im Laufe einiger Fastnachtsveranstaltungen ist mir aufgefallen, daß teilnehmende muslimische Kinder nie verkleidet erscheinen. Wenn Kamellen geworfen werden, stehen sie aber mit ihren Eltern meist in der ersten Reihe und kämpfen regelrecht um jedes Bonbon.
    Auf dem heutigen Fastnachtszug ist mir ein türkischer Vater mit seinen vier oder fünf Kindern aufgefallen, der seine Kinder an anderen, kleineren vorbeischob, um selbst mit seinen Kindern ganz vorne zu stehen.
    Bei einigen Wagen, die nicht so hoch waren, bediente er sich gar selbst. Er griff in die bereitgelegten Tüten in den Wagen und entnahm so viele Süßigkeiten wie er konnte.
    Auf andere kleinere Kinder nahm diese Ellenbogenfamilie keine Rücksicht.

  29. Sorry ich mag die Engländer auch nicht aber manche Kommentare finde ich trotzdem unangebracht.
    Selbst dem ärgsten Feind wünsche ich nicht den Islam an den Hals. Und England hat wie ganz Europa das nicht verdient. In der Vergangenheit hat wohl fast jedes europäische Land seine Schattenzeiten gehabt oder wird sie noch haben, jedoch ist der Islam der nur eines im Sinn hat, die Zerstörung Europas mit allem was dazu gehört, dabei alles in Europa zu verschlingen. Kultur, Recht, autochone Bevölkerung und jede Zukunft die Europa noch vor sich hätte.
    Beim Thema Islam MUSS Europa zusammenhalten, sonnst gehen wir unter. 50 Engländer die was gegen Deutsche haben sind mir 100 mal lieber wie ein Moslem der seinem Hass irgendwan Luft verschafft, dabei aber geziehlt Wehrlose aussucht.
    Ich hab ne riesen Angst davor hier alt zu werden, wie wird die Versorgung der wehrlosen alten Deutschen hier in 40 oder schon in 20 Jahren aussehen? Vorallem wenn man bedenkt das dann wahrscheinlich 70% der Bevölkerung muslimisch ist.
    Ich persönlich hätte lieber ein Nachbarland das die Rechte der Menschen noch für wichtig erachtet auch wenn es den ehemaligen Feind betrifft.
    Jeder der glaubt die Muslime werden sich an unsere Gastfreundschaft errinern sollte sich mal die Diskussionen der heutigen Muslime anhören:
    Wir haben den Wohlstand nach Deutschland gebracht, wir haben das Land nach dem Krieg aufgebaut, wir sind die Leistungsträger in Deutschland, uns gehört das Land und jedem dem das nicht passt kann gerne Abhauen.

    So reden die Muslime heute schon, es besteht also wenig Chancen hier noch friedlich Alt zu werden. Wacht auf sonnst werdet ihr als 60 jährige von 15 jährigen Moslems durch die Strassen gejagt.

  30. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Waffengeschäfte:
    Sind Islamisten die ungenannten Spender ?
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Hat ein gewohnheitsmäßiger Verfassungsbrecher Deutschland regiert und die Schleusen für orientalische Einwanderung, legal und illegal, bewußt und gewollt zum „Dank“ geöffnet ? Die Wahrheit wird an den Tag kommen…..

    Der OGGERSHEIMER und der BIMBES:

    http://www.gavagai.de/skandal/spenden/HHD38.htm

    Chronologie der Affaire:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/die-cdu-spendenaffaere-eine-chronologie/1571544.html

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Wurden die Gelder auf einem fränkischen Rittersitz ausgezahlt, dem des Ritters von und zu Gugelberg ?
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  31. TheNormalbuerger (16:27):
    >>@ #34 Graue Eminenz: Ich gebe Ihnen ja nicht oft Recht, aber heute kann ich nicht anders.<<

    Das rechne ich Ihnen hoch an! 🙂

  32. WahrerSozialDemokrat (16:03):
    >>SCHAFFT DAS ÖL AB!!! Ich will das nicht! Macht es weg!<<

    Ich denke, man kann auch die neuerdings in Europistan entstandene Grusel-Kampagne gegen das kanadische Öl (nach neueren Schätzungen wohl weltweit die größten Vorkommen) als Liebedienerei vor den mohammedanischen Erdölexportierenden Länder sehen, damit die schön weiter ihre Milliarden einsacken können, die sie dann zur Verbreitung der Terrorideologie wieder auszugeben.
    .
    Wollte die EU nicht sogar neulich kanadisches Öl bannen? — Na; das kann auch damit zusammenhängen, dass man mit im Angesicht der jeden Tag höher geschätzten Vorkommen allein in der Provinz Alberta nun auch zusätzlich zu den Erkenntnissen über seinen verheerenden Unsinn nicht mehr mit diesem E10-Schwachsinn punkten kann. 😉

  33. Was haben hier alle gegen Engländer??

    Das mit dem Deutschenhass in England stimmt überhaupt gar nicht, das ist ein weitverbreitetes Vorurteil Deutschland.
    Deutsche sind sogar in vielen Teilen Englands sehr beliebt, viele (auch sehr junge) Engländer interessieren sich sehr für Deutschland unsere Kultur und Geschichte.
    (und nicht nur die Nazi-Zeit)

    Sie haben halt nur einen für unsere Sichtweise eigenartigen Humor und finden es immer lustig einen auf „Rivalität“ zu machen.
    Nur Deutsche verstehen bei sowas kein Spass und fühlen sich dann oft beleidigt(Was Engländer auch wissen und amüsant finden). Viele von uns sollten mal lockerer werden.

    Engländer sind unsere Freunde! Begreift es doch mal!

  34. unverified__5m69km02 (16:55):
    >>Die Englische Verteidigungsliga (EDL) ist den Zahlungen der Islamisten auf der Spur….<<

    Vorsicht! Es gibt keine Islamisten; es gibt nur Mohammedaner. Es hat ja auch keine NSDAP-Wähleristen gegeben —- die Ideologie der NSDAP war eben Scheiße, auch wenn die meisten NSDAP-Wähler friedlich waren. 😉
    .
    Danke natürlich trotzdem, für den interessanten Beitrag! 🙂

  35. #34 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 15:10)

    „Ich frage mich, wo sie sich das zurecht geschustert haben; es entspricht nämlich 1:1 dem von der NPD vermitteltem.“

    Genau, jeder, der nicht in dein knopp-geschichtspolitisch-korrektes schema passt, weil er seinen kopf zum denken und nicht zum nachplappern benutzt, der kann das nur von der npd haben 🙂 🙂 🙂

    Warum nicht gleich von der nsdap….?!

    Epigon, steck deine nazikeule ein und verschone mich mit deinen geifernden nachstellungen, was anderes hast du bisher hier noch nicht geboten.

  36. #55 Elisa38

    Sie schimpfen mehr über die Engländer als über den Islam. Was ist denn das für eine Einstellung?

    Der Krieg ist vorbei. Wer hier gegen unsere europäischen Nachbarn hetzt, hat irgendwo den Absprung verpasst.

  37. Elisa38 (17:18):
    >>@ #34 Graue Eminenz (15:10): (…) verschone mich mit deinen geifernden nachstellungen …<<

    Leiden Sie unter Verfolgungswahn? Es fällt mir lediglich & gelegentlich schwer, Ihr deutschtümelndes und antiwestliches Gekeife grundsätzlich zu ignorieren.

  38. OT:

    Leute, UNFASSBAR ! Im neuen SPIEGEL findet sich kein Artikel über den ersten terroristischen Anschlag auf deutschem Boden.
    Lediglich in der Rubrik Panorama wird der Anschlag in einer kurzen Notiz gnädigerweise erwähnt. Keine Fotos, NICHTS !!!
    Mehr relativierung ist eigentlich gar nicht mehr möglich.

  39. flucina (17:40):
    >>Im neuen SPIEGEL findet sich kein Artikel über den ersten terroristischen Anschlag auf deutschem Boden.<<

    Was erwarten Sie vom Kampfblatt der vom 68iger-Geist beseelten Selbstgerechten?

    Es war übrigens auch nicht die erste Koranische Tat auf deutschem Boden, sondern die erste, die funktioniert hat (von den unzähligen Morden, Körperverletzungen, Ehrenmorden, etc. im Namen Allahs natürlich mal ganz abgesehen). 🙁

  40. Man muß nicht „pro-westlich“ sein, um den Islamkritiker sein zu können. Die Islamisierung der britischen Insel ist eine Folge der englischen Kolonialpolitik. Daß der politischen Klasse Großbritanniens derzeit nicht wichtiger ist, als ein militärisches Eingreifen in Libyen (mit unbekanntem Ausgang), erklärt den Selbsthass im Westen.

  41. #59 flucina:

    „UNFASSBAR!
    Lediglich in der Rubrik Panorama wird der Anschlag in einer kurzen Notiz gnädigerweise erwähnt.“

    Das passt genau zur verlogenheit unserer medien, die mit lügen und halbwahrheiten operieren, wie die stasi.
    Als am 2.3.11 der mordanschlag passierte, meldete die ard-tagesschau um 20.00 diesen fast am ende aller beiträge.
    Kein hinweis auf die herkunft des täters.

    Wie uns heute auf PHOENIX wieder eingebleut werden sollte, ist ein einzelfall eines von jetzt auf sofort irregeleiteten jungen mannes…und hat natürlich mit dem islam nichts zu tun.

    Diese steinzeitideologie wird uns hier immer noch als religion verkauft – und leider fallen viele darauf herein und halten sich auch noch für tolerant.

    Und es ist nicht in sicht, dass die brutalitäten der m.usels, die ihnen der koran vorgibt, als das entlarvt wird, was er ist – eine menschenverachtende ideologie, die das gesamte leben regelt und den anspruch auf weltherrschaft erhebt.

  42. PI-Regensburg (17:57):
    >>Man muß nicht “pro-westlich” sein, um den Islamkritiker sein zu können.<<

    Alle militanten Mohammedaner sind allerdings antiwestlich und haben deshalb auch so viel Freunde bei den Alt- und Neonazis, 68iger-Beseelten, Kommunisten und vom Hass auf die abendländische Kultur zerfressenen.

    Und das hier:

    #30 Elisa38 (14:30): Die Briten verdienen nichts Anderes! (…) Sollen sie untergehen mit janitscharenpauken und trompeten, mit scharia und ehrenmord, mit burka und zwangsheirat. Sie sind keine träne wert.

    ist nicht ein bisschen nicht “pro-westlich” sondern in meinen Augen schlicht ekelerregend! Nur wenn jemand meint, er wäre Islamkritiker, heißt das nicht, dass man dann auch automatisch so ein krankes Gekeife ablassen kann. Dann ist ja die Frage, wieso der Islam denn dann eigentlich schlechter wäre.
    _________
    >>Die Islamisierung der britischen Insel ist eine Folge der englischen Kolonialpolitik.<<

    … ganz so, wie die Islamisierung Deutschlands eine Folge von Auschwitz ist: Die Gutis und Mohammedaner haben immer irgendwo einen Punkt, um sich als Opfer und moralisch Verfolgte auszuspielen, sich dabei auf irgendwelche Fragwürdigkeiten längst vergangener Zeiten zu berufen und dann wahnwitzige Forderungen daraus abzuleiten — in Großbritannien ganz genauso wie in Deutschland.

  43. #19 scabo (06. Mrz 2011 14:01)

    Ja, sehe ich auch so…, wie anders ist es zu erklären, dass in München (der Hauptstadt der Bewegung 😉 ) quasi unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein solcher Hass-Meiler gebaut werden kann.. dass Staatsanwaltschaften gerne wegschauen, wenn Mus*ls mit vorgehaltener Waffe, Hauseigentümer zum Verkauf „überreden“ und so zu Grundbesitzern in diesem Land werden? Das Problem hat eine Dimension, dass es einen sprachlos macht… und JEDEN Tag fliessen weitere Zahlungen (vermutlich), werden weitere, weitreichende Entscheidungen über unsere Köpfe hinweg getroffen.

    Wir dürfen hier nicht irgendwelche Diskussionen von vorgestern auffrischen, sondern sollten versuchen, nach Belegen für die Verquickung der dt. Politik und „dem Islam“, bzw. islam. Verbänden HEUTE, JETZT zu forschen, damit wir Material bekommen, um es den entsprechenden Leuten aktuell um die Ohren hauen zu können.

  44. @Elisa38
    Wenn noch mehr Menschen in Europa ihrer Meinung wären, könnten wir einpacken.
    Wenn europäische Nationen sich wieder gegenseitig bekämpfen, sogar schon wenn sie sich nicht gegenseitig unterstützen.
    Dann können wir genauso gut sämtliche Türen öffnen und uns die nächste Mosche zum konvertieren suchen.

    Es gibt schon genug unliebsame aber unvermeidliche Begleiterscheinungen durch die notwendige Entwicklung innerhalb Europas. Damit meine ich ausdrücklich nicht den Brüsseler EU-Moloch. Der ist dazu absolut nicht nötig und gehört abgeschafft. Normale zwischenstaatliche Verträge genügen völlig.

    Aber Europa als zerstrittenes Puzzle ist nicht mehr lebensfähig.
    China und Indien kann niemand mehr ignorieren.
    Wer vor allem China mit seiner unfassbaren Aufholgeschwindigkeit unterschätzt wird ein böses Erwachen erleben.
    Und dann noch eine Religion innerhalb unserer Grenzen mit der es weltweit nichts als Ärger, Streit, Gewalt und Krieg gibt.
    Dann hat Europa fertig und mit ihm auch Deutschland.

  45. EinSuchender (18:39):
    >>Wenn europäische Nationen sich wieder gegenseitig bekämpfen (…) Dann können wir genauso gut sämtliche Türen öffnen und uns die nächste Mosche zum konvertieren suchen.<<

    Volle Zustimmung!
    _________
    >>Wer vor allem China mit seiner unfassbaren Aufholgeschwindigkeit unterschätzt wird ein böses Erwachen erleben.<<

    Ich kann mich noch gut an den Japan-Hype in den 1980igern erinnern; der war fast noch größer als das Gerede über China heute … China ist immer noch eine kommunistische Diktatur, die ihre Bevölkerung dadurch ruhig hält, dass es per Manchester Kapitalismus Wenigen auf Kosten der Meisten reich zu werden erlaubt; als Versprechen an Alle. Dagegen war Japan in den 1980igern geradezu von einer nachhaltigen Wirtschaftspolitik getragen.
    .
    Japan krankt heute unter Vielem und auch an einem unter dem China noch viel mehr krankt: Eine auf den Kopf gestellte Alterspyramide, wobei im Falle Chinas noch hinzukommt, dass seine Gesellschaft unter einer Erdrückenden Last von einem riesigen Überschuss an jungen Männern gegenüber Frauen leidet (welche Gesellschaft könnte das friedlich vertragen?).
    .
    Wer mittelfristig denkt, sollte meiner Ansicht nach dem Traum der kommenden Macht China nicht nachhängen. Die Zukunft für das Reich der Mitte sieht meiner Ansicht mehr als nur verheerend aus: Ein sich aufblähender Drache auf tönernen Füßen … mehr nicht.

  46. #66 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 19:01)
    Unterschiede gibt es schon.
    Japan musste sich diversen Wirtschaftsabkommen beugen und durfte in seiner Aussenpolitik den USA nicht in die Queere kommen.
    Rogstoffreserven sichern gegen die Interessen der USA war nicht möglich.
    China ist gerade kräftig dabei, die zu tun.
    Und ist an Zwist und Unfrieden in Europa höchst Interessiert.
    Das wäre ein klassischer Konkurrenzvorteil.
    Wenn ca. 80Millionen Japaner je 25 Euro mehr oder weniger im Monat verdienen ist das bemerkenswert, verändert aber nicht das Gewicht im Weltmarkt.
    Wenn 1,5 Milliarden Chinesen je 5-15 €uro mehr verdienen dann schon.

    Und Danke für die Zustimmung 🙂
    Europa kann keine Spalter mehr gebrauchen.
    Nach jedem Krieg wurde Europa insgesammt schwächer.
    Kein einziges Land hat jeweils seine Position auch nur halten, geschweige denn verbessern können.

  47. Ich frage mich nur eines: Wie will man das alles wieder zurückdrehen wenn nun der neue Kalif ankommt und seine Söhne hier studieren sollen. Dürfen die dann keinen Doktortitel mehr kaufen?

    Vielleicht ist das die Alternative: http://www.adelstitel-kaufen.com/

  48. EinSuchender (19:24):
    >>Japan musste sich diversen Wirtschaftsabkommen beugen und durfte in seiner Aussenpolitik den USA nicht in die Queere kommen.<<

    Können Sie mir auch nur ein japanisch-amerikanisches Wirtschaftsabkommen nennen, dessen Japan sich nach 1950 hätte beugen müssen? — War es nicht Japan, das z.B. die US-Auto-oder Computerindustrie nachhaltig schädigte, weil die Amerikaner eben eine Politik der Freiheit des Handels betrieben und betreiben? — War es nicht Japan selbst, dass aufgrund seiner den Nationalsozialisten an Grausamkeit und Anzahl der Verbrechen in Nix nachstehenden kaiserlichen Politik vor 1945 keine militärische gestützte Außenpolitik mehr machen wollte und sich aus selbst gewähltem Antrieb unter den Schutzschirm der Asean-Politik begab?
    .
    Mit anderen Worten: die USA haben Japan nur geholfen und ihm nie irgendetwas aufgezwungen. Gegenteilige Behauptungen sind Nix anderes als anti-amerikanische Gräuelpropaganda, wie sie auch von Mohammedanern nur zu gerne geglaubt und verbreitet wird!
    _________
    >>Rogstoffreserven sichern gegen die Interessen der USA war nicht möglich.<<

    Wieso nicht? Wo sind hier die Belege für diese Behauptung? … Japan hat z.B. halb Australien leer gekauft und dabei nie Rücksicht auf wen auch immer genommen und nehmen müssen; schon gar nicht auf die Vereinigten Staaten.
    ___________
    >>China ist gerade kräftig dabei, die zu tun.<<

    China unterliegt lediglich keinen selbstauferlegten Beschränkungen z.B. im Bezug auf Korruption und Menschenrechte: Es zahlt in Afrika jeden geforderten Bakschisch an jeden Gewaltherrscher und freut sich z.B. der mohammedanischen Regierung im Sudan Waffen für ihre Massaker zu liefern, Hauptsache der Profit stimmt.
    .
    Ich habe gute Kontakte nach Schwarz-Afrika und kann Ihnen versichern, dass die Chinesen dort langsam aber sicher weit mehr verhasst sind als Europäer. Gerade Amerikaner waren dort allerdings noch nie weitgehend verhasst und nirgendwo erhält z.B. G. W. Bush bis heute soviel Zuspruch wie dort — alleine schon wegen seines sehr erfolgreichen Anti-Malaria-Programms … aber davon liest man in der generell anti-amerikanischen Presse Westeuropas natürlich NIE etwas! 🙁

  49. #71 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 19:52)

    Sie haben mich ja manchmal auch schon schön genervt – diesmal jedoch kann/muß ich Ihnen vollends zustimmen.

    Fehlt vielleicht noch der Hinweis, daß die Chinesen in Afrika UND auch Europa einkaufen wie verrückt; unter anderem deshalb, weil sie ihre (bald) wertlosen Dollarreserven schnelltsmöglich irgendwie an den Mann bringen, sprich in Sachwerte tauschen wollen.

    Die Aussage von @einSuchender, die Chinesen wollen Unruhe in Europa stiften, ist übrigens grundfalsch. Im Gegenteil. Im Moment kaufen sie, wissend um deren Wertlosigkeit, wie verrückt europäische Staatsanleihen, um Europa als einer ihrer Hauptmärkte zu stabilisieren. Fällt Europa, bricht am selben Tag in China die Revolution aus.

  50. #69 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 19:52)
    Ich habe gute Kontakte nach Schwarz-Afrika und kann Ihnen versichern, dass die Chinesen dort langsam aber sicher weit mehr verhasst sind als Europäer. Gerade Amerikaner waren dort allerdings noch nie weitgehend verhasst und nirgendwo erhält z.B. G. W. Bush bis heute soviel Zuspruch wie dort — alleine schon wegen seines sehr erfolgreichen Anti-Malaria-Programms … aber davon liest man in der generell anti-amerikanischen Presse Westeuropas natürlich NIE etwas!

    Das habe ich allerdings nicht gewusst. Für so was muss man sich eben bei PI rumtreiben 🙂

    Mit anderen Worten: die USA haben Japan nur geholfen und ihm nie irgendetwas aufgezwungen. Gegenteilige Behauptungen sind Nix anderes als anti-amerikanische Gräuelpropaganda

    Die USA sind (ebenso wie die meisten Länder) schlicht gesund egoistisch. Wo sie ihren Vorteil durchsetzen können, tun sie es. Abgesehen von besonders der deutschen Linken, nimmt ihnen das auch niemand ernstlich Übel. Solange der Wettstreit friedlich ist, gehört das eben dazu. Seine Stärken nutzen ohne den Anderen zu demütigen, mit fairen Chancen auch für den Anderen.
    Das ist die Pflicht einer jeden vernünftigen Regierung, sich um die eigenen Leute zuerst zu kümmern.
    Japan wurde zu nichts gezwungen (da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt). Hatte aber (damals noch) nicht die Möglichkeit sich völlig frei zu bewegen. Übrigens wie natürlich jeder beliebige andere Staat auch. Es gilt immer irgendwo diverse Rücksichten zu wahren.
    Japan hatte zu der Zeit aber noch einige Rücksichten mehr zu wahren, denn es war auf Absatz in westliche Länder angewiesen (es gab kurzzeitig plötzlich mehrere Berichte über die angeblich schlechte Qualität japanischer Produkte, Boykottaufrufe wegen Walfang, was davor und danach (bis heute) plötzlich nicht mehr so weit führt.
    Diese Abhängigkeit geht in den letzten Jahren mehr uns mehr zurück, da es neue Märkte in Asien gibt.
    Das es Leute in Deutschland gibt, die meinen jede Form von gesundem nutzen der eigenen Möglichkeiten sei bereits Unterdrückung, halte ich für fatal falsch.
    Ausserdem waren natürlich auch die USA an einem starken Japan interessiert.

  51. scabo (20:16):
    >>@ Graue Eminenz (19:52): Sie haben mich ja manchmal auch schon schön genervt – diesmal jedoch kann/muß ich Ihnen vollends zustimmen.<<

    Danke … für den letzten Tei, dieser Aussage. 😉
    _______
    >>Fehlt vielleicht noch der Hinweis, daß die Chinesen in Afrika UND auch Europa einkaufen wie verrückt; unter anderem deshalb, weil sie ihre (bald) wertlosen Dollarreserven schnelltsmöglich irgendwie an den Mann bringen, sprich in Sachwerte tauschen wollen.<<

    Ich weiß sehr wohl, wo die Unkenrufe über den bald ja ach so wertlosen US-$ herkommen. Hier ist allerdings oftmals eher der Wunsch der Vater des Gedanken, als etwa finanz-wirtschaftlicher Verstand:

    Die USA sind unter dem Strich weit weniger verschuldet als der €uro-Raum und realiter auch als z.B. die Bundesrepublik (Stichwort: Ungedeckte Renten- und Pensionsansprüche, die in jeder Schuldenaufstellung in Deutschland fehlen!).
    .
    Japan ist im Vergleich zu den USA oder gar der €uro-EU so hoch verschuldet, dass man es gar nicht mehr beschreiben kann und trotzdem sieht niemand einen Zusammenbruch des Yen. Hinzu kommt, dass die USA wachsen und wachsen und auch aus dieser Schwächephase schlicht heraus wachsen werden, während Europa und Japan schrumpfen. Jeder Unternehmungslustige wandert in die USA aus und vor Allem auch Wissenschaftler.
    .
    Der chinesische Yuan ist nicht frei konvertierbar — gegenüber welcher wichtigen Währung sollte der US-$ denn dann schwächeln? Gegenüber dem kanadischen $? Oder dem australischen? Nun; das tut er, er kann aber nicht zusammenbrechen, weil diese Währungen dann auch zusammenbrächen — und die gesamte Wirtschaft Chinas übrigens.
    .
    Und welche Sachwerte sollten die Chinesen einkaufen? — Rohstoffe sind keine Sachwerte sondern Verbrauchsgüter; so wie Milch; und Gold z.B. kaufen die Chinesen nachweislich nicht.

    Seit über 200 Jahren ist man nun gewillt, den Untergang der USA herbei zu schwadronieren … und nie waren die Argumente dafür weniger Wert als jetzt.

  52. #74 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 20:36)
    Seit über 200 Jahren ist man nun gewillt, den Untergang der USA herbei zu schwadronieren

    Doch die USA werden untergehen – zwingend -aufgrund der tektonischen Plattenverschiebung und spätestens wenn die Sonne sich ausdehnt 🙂 – Scherz 🙂
    Denke auch sie werden es wieder schaffen, weil sie einfach kreativ sind.

    Trotzdem: Chinesen sind erstklassige Händler, Kaufleute und Techniker.
    Sie werden noch einige Jahre, vielleicht eine Generation lang, Probleme haben.
    Ich wüsste aber sonst kein Land das ohne besondere Hilfe von aussen derart schnell aufholt.
    Sie lernen und entwickeln sich unglaublich schnell. Selbst mit inneren Problemen beginnen sie bereits souveräner umzugehen. Noch vor wenigen Jahren waren Demonstrationen, Ausbeutung von Arbeitern usw. Themen über die niemand reden durfte.

    Auch zu Deutschland volle Zustimmung.
    Bei unseren vielen Nebenhaushalten blickt kaum noch jemand durch. Da steckt noch einiges an Ärger drinn.

  53. EinSuchender (20:57):
    >>Trotzdem: Chinesen sind erstklassige Händler, Kaufleute und Techniker.
    Sie werden noch einige Jahre, vielleicht eine Generation lang, Probleme haben.
    <<

    Glauben sie wirklich, dass eine kommunistische Einparteiendiktatur, die als Beruhigungspille Manchster Kapitalismus fördert, u.A. ein riesiges Land in ein einziges Meer aus Korruption verwandelt und eine völlig zukunftsunfähige Bevölkerungspolitik mit Gewalt durchsetzt den Chinesen vielleicht mal noch gerade eine Generation Probleme macht?
    .
    China wird (leider!) noch Jahrhunderte brauchen, um den irgendwann demnächst bevorstehenden Total-Kollaps zu verdauen.
    .
    Porzellan, Schwarzpulver und Lenkdrachen sind übrigens auch schon eine Weile her. 😉
    Welche großartigen technologischen Entwicklungen gab es denn in den letzten 500 Jahren aus dem Reich der Mitte?
    .
    Eine Ohrenschmerzen verursachende chinesische Oper oder eine Opiumhöhle in Verbindung mit einem durch jahrzehntelange, kommunistische Dauerpropaganda gehirngewaschener Arbeitskuli werden’s nicht rausreißen, fürchte ich.
    .
    Lassen Sie sich nicht durch die glitzernden Fassaden blenden: die sollen nämlich vor Allem die Chinesen selbst blenden … und sie schön artig die Unterdrückung der verbrecherischen Partei erdulden lassen — das geht auf Dauer nie gut!

  54. #76 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 21:17)

    Der 41-jährige Bauarbeiter wieder…

    Hättest du jemals eine Universität von innen gesehen, hättest du das Denken gelernt. Was du da vom Stapel läßt, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

  55. 🙂
    Beobachten wir es weiter.
    Ich habe den Verdacht die entwickeln etwas ganz Neues. Eine kommunistische Partei die Kapitalismus fördert. Das hätte vor Kurzem auch noch niemand geglaubt.
    Eigentlich brauchen sie nur noch einen kleinen inszenierten Streit, mit zwei oder drei „Parteiflügeln“. Dann eine friedliche Spaltung und schon hat es die ersten Parteien die zur Wahl stehen.
    Unliebsame neue Parteien kann man klein halten. Funktioniert bei uns ja auch.

    Nein ehrlich, habe keine Ahnung was oder wie es sich dort politisch entwickeln wird.
    Aber sie haben einen enormen Nationalstolz und fühlen sich als das Reich der Mitte. Das wollen sie auch wieder werden.
    Ein Aufstieg ist wahrscheinlicher als ein Zusammenbruch.

    PS: finde es immer anregend mit jemandem zu reden der politisch eindeutig mehr Wissen hat als ich selbst.
    Vor allem an den (wenigen) Punkten wo unterschiedliche Ansichten bestehen 🙂

  56. #65 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 18:20)

    es gibt etwas, das nennt man „Stammtischniveau“.
    Dein sinnfreies Geschwätz hingegen entspricht dem Niveau, das erreicht ist, wenn der letzte stockbesoffen vom Hocker gefallen ist.

    Als 41-jähriger solltest du erstmal grün hinter den Ohren werden, statt dich hier vollmundig als „Graue Eminenz“ zu präsentieren, du Bauarbeiter.

  57. EinSuchender (21:41):
    >>Ein Aufstieg [Chinas] ist wahrscheinlicher als ein Zusammenbruch.<<

    Ich wünsche allen Chinesen eine schöne und erstrebenswerte Zukunft; so wie allen Menschen. Ich hoffe es aber nicht für die chinesische Einparteiendiktatur und die Verbrecher, die hinter diesem oligarchischen Prinzip stehen und profitieren.
    .
    Ich bin nunmal kein Freund von Diktaturen, Unrechtsstaaten und Regimes, die die Menschenrechte ihrer Bürger mit Füßen treten.
    .
    Warum sollte ich auch sonst gegen den Islam sein?

  58. Es ist eindeutig noch eine Diktatur.
    Die derzeitigen Machthaber sichern sich ihre Pfründe. Versorgen ihre Familien mit guten Posten.
    Scheinen sich aber darauf vorzubereiten das sie politische Macht gegen wirtschaftliche eintauschen wollen.
    Es gibt dort Veränderung und Bewegung.

    Der Islam will unabänderlich und einzig sein. Andere haben sich vollständig zu unterwerfen. Er will das Privatleben bestimmen. Das Fühlen, Denken, Verhalten bis hin zur Kleidung. Er will jede Minute des Leben bestimmen. Mit wem ich reden darf, wen ich lieben darf, mit wem ich befreundet sein darf.
    Man kann sich vor ihm nicht mal in die eigenen vier Wände zurück ziehen.
    Er will absolut alles bestimmend sein.
    Er kennt keine Realpolitik.
    Selbst normale Eroberer wollen damit immer etwas Reales Greifbares gewinnen.
    Der Islam ist eine Ideologie die Denken verbietet.

  59. #79 Rechtspopulist:

    „#65 Graue Eminenz (06. Mrz 2011 18:20)
    es gibt etwas, das nennt man “Stammtischniveau”.
    Dein sinnfreies Geschwätz hingegen entspricht dem Niveau, das erreicht ist, wenn der letzte stockbesoffen vom Hocker gefallen ist.“

    Es lohnt nicht darauf zu antworten.

    Wer anderen perfide, zutiefst deutschfeindlich deutschtümelei vorwirft, ist keines wortes wert.

  60. #81 EinSuchender (06. Mrz 2011 22:07)

    Es ist eindeutig noch eine Diktatur.
    Die derzeitigen Machthaber sichern sich ihre Pfründe. Versorgen ihre Familien mit guten Posten.
    Scheinen sich aber darauf vorzubereiten das sie politische Macht gegen wirtschaftliche eintauschen wollen.

    Das erleben wir doch hier in dieser angeblichen demokratie laufend. Wenn man bedenkt, welche unsummen die vielen bonzen kassieren, den einfluss nicht eingerechnet, der ebenfalls bares geld ist, sind die chinesen dagegen wahre waisenknaben.
    Politiker, die jahrzehntelang abkassiert haben und in der wirtschaft gelandet sind, gibt es zu hauf. Besonders widerwärtig, wenn sie dann in den alles beherrschenden konzernen landen. Auch die, die als politiker diese noch bekämpften.

    Das ist eine andere form von diktatur.

  61. #59 Stresemann (06. Mrz 2011 17:36)

    Nana mal bitte langsam, man muss doch England nicht zwingend mögen um berechtigter Islamkritiker zu sei oder?
    Bei der WM haben die sich aufgeführt wie hirnlose Ochsen die nur auf Streit aus waren. Zwar stört mich das jetzt weniger aber ich könnte mir vorstellen das man bei nährem Kontakt durchaus keine Sympatien für England haben wird. Das macht einen noch lange nicht zum Rassisten.

    Ausserdem (hassen ist vielleicht zu hart gesagt aber:) mögen uns die Engländer auch nicht, dabei unterstelle ich aber ihnen auch keinen Rassismus.
    Also hier jetzt nicht über Elisa herfallen und sie als Rassisten bezeichnen.
    Ich denke jeder hat das Recht über das Volk eines anderen Landes zu denken was er mag.
    Wieviele Deutsche hassen Holländer, im Bezug auf Fussball. Würdet ihr das auch als Rassimus werten?
    Also kommt mal wieder zum Thema, oder stürzt euch zusammen auf die wahren Rechten, die Linken und Grünen.

  62. Hallo #85 extrem-mike!

    Vielen dank für deine unterstützende meinung.

    Ich bin doch ziemlich erstaunt, dass viele hier genau das praktizieren, was als politische korrektheit hier entlarvt und „bekämpft“ wird. Das sind genau die hasstiraden, die von den linken, ob rot oder grün, und den msm jeden tag über kritiker ausgegossen werden.

    Das ficht mich nicht an. Ist eigentlich nur albern und nicht der antwort wert.

    Wenn jemand keinen fisch isst, dann ist er bestimmt auch ein fischhasser….!?

  63. Na bitte, da haben wir ja schon einmal einen Beweis! Diese Artikel gefällt mir sehr gut, weil er sehr aufschlussreich ist und das bestätigt, was viele vermuten und was man als Rüstzeug braucht – mehr Beweise.
    Vor ein paar Tagen war dieser Artikel über den Besuch von u. A. Broder, Sarrazin usw. in London und ich fragte wer diesen jungen Leuten eine Gehirnwäsche verpasst und sie in einer Uni zu Argumentatoren im Stile eines Stalin und Pol-Pot mit roter Ideologie vollgestopft hat. Wer die Hintermänner sind und das finanzieren, denn mit Sicherheit verstößt diese Art und Weise gegen jegliches wissenschaftliches Herangehen, Fakten werden nicht mehr gesammelt, eine Analyse der Geschehnisse findet nicht mehr statt, das Ergebnis ist aber bereits bekannt und der politische Gegner befindet sich im Visier. Ein Herr Sarrazin wird niedergebrüllt und auf schärfste diffamiert. Das sind die Anfänge einer undemokratischen Diktatur.
    In diesem Sinne werden junge Leute manipuliert, linkslastig getrimmt und als zukünftige Statthalter eines Erkenntnis verneinenden Prozesses aufgebaut. Sie sind die Unterstützer des politischen Islam und der Mischung mit dem „Grünen“ Verständnis von Energiewirtschaft und Klimaerwärmung. Sie sind die zukünftigen Journalisten der linken MSM und der Parteischranzen in den Grün-Roten Antifa Parteien Europas. An solchen Schulen vernetzen sie sich, um die Völker der EU zu manipulieren.

  64. #86 Elisa38 (06. Mrz 2011 23:12)

    Naja du musst aber auch verstehen das man erpicht darauf ist eben nicht in die rechtsextreme Ecke gestellt zu werden. Daher würde ich uns PI-ler ein empfindliches Maß an eingeschränkter Meinung zugestehen. Ich selbst merkte schon wie ein relativ harmloser Beitrag von mir so Zerpflückt wurde und in den MSM als rassistische Kommentar von PI präsentiert wurde. Es war nur ein Satz der ausserhalb des Ganzen natürlich rassistisch wirkte.
    Seid ich das mitbekommen habe, versuch ich selbst jegliche emotionale Meinung so gut es geht zu entschärfen, da ich PI keinesfalls schaden möchte. Eigentlich bin ich ja nicht der Mensch der sich einer Selbstzensur beugen würde, aber man sieht, es ist einfach nötig um eben den MSM keinen Nährboden zu bieten. Vielen PI-ler geht es ähnlich und sie arbeiten daran möglichst Kommentare zu entgegenen die man eben so Zerpflücken könnte.
    Viele Meinungen sind hier auch mit Emotionen behaftet, die zwar nachvollziehbar sind und auch irgendwo Berechtigt aber aus dem Zusammenhang gerissen einfach Rassimus suggerieren.
    Wir sind eben entscheidend davon abhängig nicht als Rassisten zu gelten und ich würde auch mal gewagt unterstellen, das die Islamkritiker weitaus schneller hinter einer Meinung ein rassistisches Muster endeckt/vermutet als es linke tun. Einfach weil es uns wesentlich mehr Schadet soetwas zu übersehen.
    Ich kenne mehrere deiner Beiträge und finde sie durchaus Hilfreich und Geistreich, daher würde es mir im Traum nicht einfallen dir Rassismus zu unterstellen. Aber viele sind da einfach naja vorgeziechnet.
    Es gibt keinen Mensch auf der Welt der nicht einen Gegenpart hat, selbst die linken Relativisten mögen keine Andersdenkenden. Selbst Mutter Theressa hatte ihre Feindbilder und die Tibeter haben trotz des Buddhismus eine Abneigung gegen die Überfremder, also den Chinesen.
    Also jedem steht frei ob er die Engländer mag oder nicht und selbst wenn: „denen geschiet das recht“ sich ziemlich hart anhört ist es doch im Vergleich zu den Jubelstürmen der Arabischen Welt beim Einsturz der Twin Towers nur ne Lapalie.

  65. Fein, die Saudis geben uns das Geld zurück, dass sie von uns für Ölverkäufe erhalten haben.

    Auch die unsäglichen, kommunistischen Grünen sind jahrelang großzügig mit arabischem Geld bedacht worden. Das müsste mal tiefergehend recherchiert werden!

  66. Hallo #88 extrem-mike!

    Solange die „altbewährten“ rezepte/“keulen“ der machthaber und ihrer ihnen hörigen medien hier fortgelten, unliebsame mitmenschen als rassisten, nazis oder sonstwas abzustempeln, solange ist alles für die katz‘.

    Das ist schon seit menschengedenken das entscheidende prinzip: Teile und herrsche!

    Und es ist ganz einfach, dieses zu erreichen, indem ein paar provokateure mittels der genannten keulen zwietracht säen.

  67. Für das „Anti-Western-Teaching“ brauchen wir doch kein Geld aus Arabien – das schaffen wir seit Jahrzehnten ganz allein.

  68. @ #77 Rechtspopulist (06. Mrz 2011 21:32)

    … Hättest du jemals eine Universität von innen gesehen, hättest du das Denken gelernt …

    Sei nicht so rüde bitte. KT zu Guttenberg und Saif al-Islam gehören angeblich zu den Menschen, die eine Universität von innen gesehen haben sollten. Ob sie allerdings bei diesen Besichtigungen auch das richtige Denken gelernt haben, bleibt dahin gestellt.

    Leute. Durch so ein Niveau werden nur die neuen PI-Leser verscheucht. 😉

Comments are closed.