MoslembrüderEin früherer CIA-Beamter warnt davor, dass die Moslembruderschaft, die bei der gestrigen Volksabstimmung erfolgreich eine Verfassungsänderung für Neuwahlen in Ägypten binnen sechs Monaten durchgebracht hat, die Macht im Land ergreifen könnte. Die Prognosen reichen von 20-40 Prozent Wählerstimmen für die islamisch-fundamentalistische Partei.

Die Abkommen mit Israel würden bei der Machtübernahme gebrochen – Israel würde gemeinsam mit den USA dämonisiert und zu Feinden erklärt. Die Moslembrüder sind überzeugte Verbündete der Hamas und sie fühlen sich dem Dschihad verpflichtet, was immer wieder ihre Beteuerungen unglaubwürdig macht, „friedlich“ zu sein.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

99 KOMMENTARE

  1. Demokratie beinhaltet auch die Chance zu bekommen demokratisch die Demokratie abzuschaffen!

    25% in Sachsen-Anhalt für Sozialismus…

  2. Hinter den uns als „freiheitsdurstig“ verkauften „jungen Männern“ stehen nicht nur in Ägypten, sondern auch in Libyen, Tunesien und weiteren Ländern die schariahungrigen Moslembrüder.

    Um ihnen zur Macht zu verhelfen, bomben der US-Präsident und die Brüsseler Eurabisierungsclique soeben Libyen.

    Und sie werden weitere Staaten bomben, um ihre Ziele durchzusetzen. Koste es, was es wolle….

  3. #1 Raubritter_Gerd

    … und genau so springen unsere Gutmenschen lachend in die Kreissäge ohne es zu merken!

  4. Kommen diese Irren an die Macht, sieht die Welt endlich die Wahrheit.
    So langsam wird dann die Schönrednerei unserer „Experten“ immer schwieriger.

  5. Vielleicht braucht es dieses Fanal, um unsere Herrschenden zum Umdenken zu zwingen. Ein Hamas-Ägypten wäre ungleich stärker als der Gaza-Streifen und einfach nicht mehr wegzureden.

    Aber das ist nur Wunschdenken. Ich glaube nicht, dass sich auch nur einer derjenigen Regierungs“chefs“, die jetzt die gewaltige Militärmacht Libyen bombardieren lassen, auch nur ganz kurz Gedanken gemacht hat, was denn nach Gaddafi werden soll. Erst hieß es ja, die Flugverbotszone solle durchgesetzt werden, dann wurden auf einmal reguläre Truppen Libyens bombardiert. Woanders, unter anderen Vorzeichen, würden die „Rebellen“ aus dem islamisierten Osten Libyens Freischärler, Aufrührer, Gewalttäter oder gar Terroristen genannt werden.

    Wollen „die Alliierten“ den „Rebellen“ den Weg nach Tripolis bis in Gaddafis Zelt freischießen? Dass sich danach eine friedliebende, gerechte Regierung etabliert, ist auch dann wohl höchst unwahrscheinlich.

    Was denken wohl die Menschen in den arabischen und anderen islamischen Ländern über diesen Bombenkrieg? Die Verlautbarungen der dortigen Regierungen können wir genausowenig als Volkes Stimme ernst nehmen wie die unserer Regierungen.
    Werden die islamischen Völker uns, dem Westen, das hoch anrechnen, dass wir Milliarden ausgeben, um einen der ihren wegzusprengen?

    Ich denke, nein, das wird sich alles gegen uns wenden und die Musels werden uns die Schuld für alles geben – falls Gaddafi doch nicht gestürzt wird, falls er gestürzt wird und für alles, was danach passiert. Ein idealer Nährboden für die Moslembrüder.

  6. Adolf Schicklgruber-Hitler, Kollaborateur der MohammedanerInnenbrüder_innen, ist doch auch durch Wahlen an die Macht gekommen.

    Wenn erst in 2014 JuchtenkäferkanzlerIn Claudia Fatima Roth die MohammedanerInnenbrüder_innen in Berlin empfangen wird….

  7. #8 karl.koch (21. Mrz 2011 21:45) Your comment is awaiting moderation.

    Warum schon wieder? Eine Zeile zu lang?

  8. es lebe das junge demokratische ägypten, ich hab immer gesagt der diktator muss weg und alles wird gut =)

    ….war ja klar oder?!…

  9. Bei dem Referendum ging es um eher kosmetische Änderungen der Verfassung. Im Grunde sollten nur die Artikel geändert oder abgeschafft werden, welche einer freien Präsidentschafts- und Parlamentswahl absolut im Wege standen. Die Ägypter konnten somit entscheiden ob zunächst gewählt und danach die Verfassung gründlich überarbeitet werden soll („Ja“) oder andersrum („Nein“). Dem „Nein“-Lager ging es denn auch weniger um die Sache als vielmehr um Zeitgewinn. Diese Position wurde von säkularen, linksorientierten und koptischen Organisationen, darunter auch die potentiellen Präsidentschaftskandidaten Mohamed ElBaradei und Amr Musa, vertreten. Sie war aber vor allem den politisch weniger Interessierten, welche sich einfach nach einem baldigen Übergang zu geordneten Verhältnissen sehnen, schwierig zu vermitteln. Man muss somit nicht in jedem „Ja“-Wähler einen Anhänger von NDP oder Muslimbruderschaft (welche für ein „Ja“ warben) vermuten.
    Ergebnis: 14.192.577 Wähler (77.27%) stimmten mit Ja. 4.174.187 Wähler (22.73%) stimmten mit Nein. 171.190 Stimmen waren ungültig. Am niedrigsten war die Zustimmung mit 60,5% in Kairo, auch in Alexandria erreichte sie nur 67,1%. Die Wahlbeteiligung lag bei 41.2%.

  10. #8 karl.koch (21. Mrz 2011 21:45)

    die ammis wollen ja schon unter allen umständen die führung der aktion jemand anders zuschieben, wie es sich in den nachrichten anhörte ist man in den usa wohl auch eher weniger glücklich mit der nummer….wird nicht lange dauern dann fangen die saudis an rumzumäkeln, man kann nur hoffen das die auch ne revolte bekommen…p.s. die ölpreise steigen natürlich mal wieder ^^

  11. Die Prognosen reichen von 20-40 Prozent Wählerstimmen für die islamisch-fundamentalistische Partei.

    Und bei der letzten Wahl in PA sagten die Prognosen dass sich Fatah und Hamas ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern würden …
    Die Wahlchancen hängen nicht zuletzt davon ab, nach welchem Wahlsystem gewählt wird. Das steht noch nicht fest. Vor allem in einem Mehrheitswahlsystem traue ich der MB durchaus 50% zu. Interessanterweise hat die MB bislang nicht gefordert, dass jener Verfassungsartikel geändert wird, welcher das Antreten von religiösen Parteien bei Wahlen verbietet. Vor den Wahlen wird er auch nicht mehr geändert (wegen des „Ja“-Erfolgs). Aber er lässt sich natürlich umgehen.

  12. OT

    Portugal meldet mit Datum heute Bedarf an Geld an, heißt – Portugal goes Rettungsschirm.
    Einige der deutschen Garantien werden also schlagend – aber – das Geld ist ja nicht weg, sondern nur woanders, nämlich bald in Portugal.

    Hoffentlich kracht diese ganze widerliche EU-Bude bald zusammen.

  13. Die Moslembrüder sind überzeugte Verbündete der Hamas und sie fühlen sich dem Dschihad verpflichtet, was immer wieder ihre Beteuerungen unglaubwürdig macht, “friedlich” zu sein.

    Die Hamas ist aus den Moslembrüdern enstanden. Die Moslembrüder wurden zum teil von Exkommunisten nach dem scheitern der Kommis im arabischen Raum auf Kurs gebracht, man wollte keine rote sondern eine grüne Weltrevolution. Der globale Jihadismus des 20 Jahrhunderts ist ein Kind der Moslembrüder. Die lauern seit Jahrzehnten in Ägypten auf ihre Chance und sehen diese in den „Revolutionen“ in dne islamischen Ländern, getreu dem Motto heute Ägypten, morgen die ganze Welt.
    Auch einige Al Kaida Führer kamen aus der Moslembruderschaft, ein ganz übler Haufen, der solange kämpfen wird bis er am Ziel ist. Und das Ziel ist das globale Kalifat, vorher werden die keinen Frieden geben. Peter Scholl Latur sieht das bestimmt anders, der ist ja fast Fan von dme Haufen.

  14. #2 unverified

    Meiner Meinung nach… sehr gut erkannt. Die Situation ist ambivalent.
    Die Globalisierung und der EuroUdssr-Wahn gelangen an ihre Wachstumsgrenzen, man macht hier wieder bewußt in der ganzen „Hilflosigkeit“ und der Gewinnmaximierungssucht ein weiteres Faß auf. Die geopoltischen, chirugischen Eingriffe
    und die Verwirrungen in Europa, mittelfristig
    bürgerkriegsähnlicher Zustände, versprechen gewissen Kreisen horrende Gewinne.
    Ganz nebenbei segelt man im Schatten, der schrecklichen Ereignisse in Japan und macht sich somit die teils berechtigte „Atomangst“ der Menschen zu Nutze.

    Eine ziemlich perfide Veranstaltung, das Ganze.

  15. Die Moslembrüder sind überzeugte Verbündete der Hamas und sie fühlen sich dem Dschihad verpflichtet, was immer wieder ihre Beteuerungen unglaubwürdig macht, “friedlich” zu sein.

    Die „Hamas“ (übs. „Eifer“) ist als direkter Ableger 1987/88 aus der Moslembruderschaft hervorgegangen.

  16. Wer am späten Abend noch Nerven hat, kann RTL einschalten, da ist ein Extra Spezial über kriminelle Ausländer, welche vor einem Jahr schonmal interviewt wurden. Also man kann sich schon denken wie die Sendung wird

  17. #23 Tom62 (21. Mrz 2011 22:17)

    Die “Hamas” (übs. “Eifer”) ist als direkter Ableger 1987/88 aus der Moslembruderschaft hervorgegangen.

    Und wurde leider von Israel indirekt unterstüzt um die PLO/Fatah zu schwächen.
    War zu der Ezit ja naheliegend, die PLO die vom Ostblock unterstüzt würde mit ein paar bärtigen Wirrköpfen zu pisacken.
    Tja, den Ostblock gibt es heut nicht mehr, und die Bärtigen haben sich zu ner globalen Seuche entwickelt.

  18. Dei Saat des Antichristen die seit unzaehligen Generationen gesaeht wurde, MUSS irgendwann aufgehen und mit aller Gewalt hervorbrechen.

    Kinder Kinder Kinder.

    Die Gemeinschaft der zweidimensionalen flachdenkenden Relativisten, Goodisten und ahnungslosen Gleichmacher-Apparatschisten kann dann das Gruseln noch ausreichend kennenlernen.

  19. Ich hab die Euphorie der Presse bzgl. der Umwälzungen im Magreb nie ganz verstanden. Was macht uns so sich dass die alle Demokratie nach westlichem Vorbild wollen. Und dann wird frei gewählt und es gewinnen die Extremisten….siehe Palästina/Hamas. Noch halten die Moslembrüder sich doch ganz bewusst zurück und warten geduldig auf den richtigen Zeitpunkt. Im Iran hat doch nach dem Sturz des Shahs auch jeder so gedacht….bis Chomeni kam und das Rad der Geschichte auf Mittelalter zurückgedreht hat. Demoktaie ist halt ein zarten Pflänzchen

  20. #30 Werner-T5 (21. Mrz 2011 22:38)
    …unerträgliche Sendung auf RTL….

    Unerträglich ist gar kein Ausdruck. Mein Blutdruck ist höher als der Druck in Reaktor 5.

    Dieses Gutmenschengequatsche ist unerträglich.

  21. Wir befinden uns hier doch definitiv im dritten Weltkrieg. Nur in Europa hat´s, von der Bevölkerung, noch niemand realisiert. Weil es der Masse noch zu gut geht, und wir von Kampfhandlungen im eigentlichen Sinne noch nicht betroffen sind.Abgesehen von den täglichen, vertuschten „Kulturbereicherungen“.

  22. Heute habe ich mir mal die AKW Demo in meiner Stadt angeschaut. Greenpeace verteilte Flugblätter von der MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) in dem dann stand „Vorwärts zu einem neuen Aufschwung im Kampf um den echten Sozialismus, vorwärts zur internationalen sozialistischen Revolution“. Der Jugendverband der MLPD genannt Rebell, Fahnen von der Antifa und die Montagsdemonstration der Hartz 4 Gegner war auch da.

  23. Moslembruderschadt und Demokratie das sind zwei Dinge die niemals zu einander passen können.
    Die Moslembruderschaft ist dem Koran verpflichtet und da hat die Demokratie keinen Platz.
    Und wieder lässt Obama sich verleiten den selben Fehler zu machen wie Bush. Die Diktatoren sind die einzigen Machthaber,die Moslems im Zaum halten können. Lass doch die Kerle sitzen! Was haben die westlichen Ansträngungen bis jetzt gebracht? NICHTS. Auch in Lybien wird es nichts bringen, nur Unheil – für uns.

  24. #33 Bonusmalus
    Da habe ich heute Mittag schon (liege z.Zt. mit Schienbeinbruch zu Hause) die Vorschau gesehen. Der arme Intensivtäter Ahmed!: Habe sweide schanse verdind… masch schule. wenn isch in gnast,gkönnde Oma sterben. Habe schanse verdind.
    Und die Dummbrumms von RTL, zusammen mit der Sozialindustrie, fallen auf den Typen rein.
    „Deutschland hat schon abgebaut“. Sogar im Unterschichten TV

  25. Schade um das Filmmaterial, reinste Ressourcenverschwendung, vielleicht hätte man was mit Respekt vor dem Rohstoff drehen können. Nicht gucken, keine Quote liefern, wenn man sowieso „Bescheid“ weiß.

  26. Ahmed hat jetzt sogar eine deutsche Frau die ihm helfen soll. Das finde ich toll, eine Beziehung mit einem Musel kann nur harmonisch enden.

    Achso und das Fazit der Sendung ist ganz klar: Die Gesellschaft ist schuld, die Ahmeds und Jusufs können nichts für die Kriminalität welche sie ausüben.

    Mir platzt der Kragen!

  27. Wie schon in Persien nach dem Schah, in Afghanistan nach dem Kommunismus und im Irak nach Saddam wird es auch in Ägypten weitergehen: vom Regen in die (islamistische) Traufe. Eigentlich sind die Ägypter zu bedauern, aber solange die Welt nicht erkennt, daß Islam und Demokratie miteinander unvereinbar sind (Kemal Atatürk wußte dies noch!), wird sich nichts ändern.

    In England sind die sogenannten »Bereicherer« zur Zeit auch wieder aktiv und üben sich in Toleranz und Demokratie, wie die Berliner Morgenpost zu berichten weiß:

    Wegen ihrer Teilnahme an den Ausscheidungen für den Schönheitswettbewerb der Miss Universe ist eine britische Muslima mit dem Tod bedroht worden.

    Laut einem Bericht der Wochenzeitung „The Observer“ (Sonntag) wurde Shanna Bukhari, eine 24-jährige Studentin aus Blackpool, von strenggläubigen Muslimen beschimpft, die ihre Teilnahme an dem Wettbewerb als religiösen Affront wahrnähmen.

    http://tinyurl.com/66nhv5k

    Multikulti mit der extremsten Form der Monokultiideologie zu vereinen kann eben nicht funktionieren …

  28. #39 marie (21. Mrz 2011 22:55)

    Na Hauptsache, dass sich hunderte Menschen im Berliner Zoo anstellen, um Knut ins Kondolenzbuch zu schreiben und Kerzen anzuzünden. Und (!) Tierschützer erheben schwere Vorwürfe gegen die Haltung von Knut.

    Ich bin zwar ein Tierfreund, vor allem mag ich Bären, aber die Deutschen (sorry, die Europäer) wissen echt nicht mehr um was es wirklich geht in unseren Ländern.

    Wünsche dir gute Besserung Marie! 😉

  29. Das was sie in RTL laufen lassen ist doch echt eine Lachnummer! Wie lange soll es noch weiter mit diesen Gutmenschenpropaganda weiter gehen????

  30. #44 S verom u Boga Sloboda ili Smrt (21. Mrz 2011 23:17)

    Bis zum bitteren Ende. Und zwar das ganz bittere.

  31. Sobald die Magreb-Staaten und der restliche Nahe Osten destabilisiert sind, wird man den Iran angreifen. Somit die Büchse der Pandora entgültig öffnen. Suprise, wieder ein Krieg,den man nicht gewinnen kann und will. Basta

  32. Die „Demokratie“ im Verständnis der Araber macht mir Angst. Demokratie heißt demnach die Herrschaft der islamischen Fanatiker. Die Westliche Welt schafft den nächsten Scharia-Staat.

  33. #43 Bonusmalus
    Danke für die Besserungswünsche.
    Was der tote Knut nun mit Ahmed zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis…

  34. #43 Bonusmalus (21. Mrz 2011 23:12)

    Hallo, Bonusmalus. Bei dieser Eisbär-Knut-Geschichte inkl. TV-Übertragung bin ich auch fast aus den Latschen gekippt. Die sind doch alle komplett irre, oder nicht?!

    Schön, daß du das auch so siehst, man kommt sich als Normalo sonst immer irgendwie selber total bekloppt vor.

  35. #48 marie (21. Mrz 2011 23:33)

    Ist mir nur grade eingefallen, als ich die Nachrichten gesehen habe. Damit meinte ich die Prioritäten, die ivon den Medien und den Menschen gesetzt wurden. Als hätten wir derzeit keine anderen Sorgen.

    Mein Gedanke war nicht so leicht zu erkennen, lag daran, dass mein Blutdruck schon so hoch war… 😉

  36. #49 scabo (21. Mrz 2011 23:36)

    Hallo Scabo, meine sehr viel bessere Hälfte hat heute schon zu mir gesagt:

    Ich weiß zwar, dass wir beide manchmal einen leichten Schaden haben, aber ich komme täglich mehr drauf, dass die Masse der Leute einen echten und ernsthaften Dachschaden hat.

    War gut zu hören, jetzt kann ich besser schlafen :mrgreen:

  37. #25 DeutschIsBeautiful (21. Mrz 2011 22:21) bzgl. #23 Tom62 (21. Mrz 2011 22:17)

    „Die “Hamas” (übs. “Eifer”) ist als direkter Ableger 1987/88 aus der Moslembruderschaft hervorgegangen.“

    Und wurde leider von Israel indirekt unterstüzt um die PLO/Fatah zu schwächen.

    Richtig – leider. Damals gaben diese Leute sich noch „friedlich“ und „sozial“…

    Auch Israel hat seine Fehler machen und aus ihnen lernen müssen. Schmerzvoll.

  38. Lassen wir sie doch mal machen.

    Die Ägypter haben jedes Recht der Welt, sich selbst demokratisch den Islam und die Scharia an den Arsch zu wählen.

    Lustig wird es werden, wie unsere Gutmenschtrottel diesen demokratischen Super-grössten anzunehmenden Unfall vermitteln wollen…

    „Ja, nee, das sind keine Fundis, die haben sich demokratisch zum Islamismus und der Scharia bekannt. Es ist Menschenrecht, demokratisch zu entscheiden, gegen die Menschenrechte verstossen zu wollen…Peace, ey…“

    Tja, den Erklärungsnotstand gönne ich unseren Revolutionsbejublern von ganzem Herzen.

    Die Ägypter werden sich damit allerdings in die Nesseln setzen, in die haramen Nesseln.
    Ich möchte wissen, womit die Ägypter in Zukunft ihr Geld verdienen wollen.
    Die Touris werden keine Lust haben, in der Burka zu den Pyramiden zu stolpern oder sich ihr Tauchzeug selbst zu schleppen, während der mus el manische Herr die blonde Ungläubige im Bett zwangskonvertiert.

    Und extemistische Regime will man ja in Zukunft auch von der Regierungsseite aus nicht mehr unterstützen.
    Es könnte ja sein, dass der Saufkumpan und Lochschwager von heute der anerkannte und zum Abschuss freigegebene Völkermörder von morgen ist.
    Gell, liebe Politschranzen?

    Es muss halt in Zukunft lediglich gesichert sein, dass aus extremistischen Regimen keine Enwanderung zugelassen wird und dass man diesen Regimen bei einem Fehlverhalten eins mit derselben Keule überzieht, die Gaddafi gerade spüren muss.
    Regime sollen nur die Behandlung bekommen, die sie sich verdient haben.
    Demokratisch natürlich.

  39. Dieses aktuelle ja/nein-Referendum in Ägypten war noch nicht besonders wegweisend.

    Aber die Muslimbrüder arbeiten seit über 80 Jahren in Ägypten auf diese Chance der islamischen Machtübernahme hin. Sie wären ja blöd, sich dies entgehen zu lassen.

    Meint jemand, mit einem Stimmenanteil von etwa 30% beschränken die Muslimbrüder sich auch auf 1/3-Einfluss? Hitler wurde mit nur 33,1% für die NSDAP bei der Reichstagswahl im Nov. 1932 anschließend zum Reichskanzler gemacht.
    Danach war Schluss mit Demokratie.

  40. #53 Tom62 (21. Mrz 2011 23:49)

    Auch Israel hat seine Fehler machen und aus ihnen lernen müssen. Schmerzvoll.

    Ist halt wie so oft im Leben, hinterher ist man immer schlauer. Man muss das halt im Kontext der Zeit sehen, mit dem Wissen was man zu der Zeit hatte.
    Dazu kommt dann noch, das wenn man ums nackte Überleben kämpft hier und da mit ner unapetitlichen Erscheinung ins Bett steigt. Der politische Islam wäre sowieso gekommen, weder Israel noch die USA haben die Weichen gestellt sondern die damalige Sowjetunion. Nach dem Einmarsch in Afghanistan waren die Araber auf der Suche nach einer anderen Ideologie also besann man sich wieder auf den Islam.

  41. Klar, jetzt wird Obama hier vorgeworfen, Libyen zu beschießen. Was glaubt ihr denn, was ein Präsident der Republikaner gemacht hätte… Blümchen vorbeigebracht?

  42. #55 La ola (21. Mrz 2011 23:58)

    Meint jemand, mit einem Stimmenanteil von etwa 30% beschränken die Muslimbrüder sich auch auf 1/3-Einfluss?

    Genau das ist der Punkt.
    Selbst als sie noch verboten waren, waren sie bedeutender ein gesellschaftlicher Faktor. Ob Uni oder Armenspeisung die waren immer irgentwo in der Gesellschaft present.
    Ich will mir gar nicht ausmalen wie es mit 30% Stimmenanteil, also offener Anerkennung, Machtpositionen und Finanzmittel jensits der Moscheekollekten aussieht. Auch wenn es vielleicht keine offene Agression aus strategischem Kalkül gegenüber Israel geben wird, selbst unter Mubarak führten schon genug Palästinenserunnel nach Ägypten. Das wird alles noch richtig übel werden, das neue Ägypten hat sich nichtmal ansatzweise eingependelt, und unsere politischen Führer haben den Kopf so tief im Arsch das die weder die Sonne sehen, noch wo die Reise hingeht.

  43. Na ja, ist auch eine strategie:

    Die machen den weg frei für die moslembrüder, die sie dann mit einem fingierten kriegsgrund wieder bekämpfen zu können.
    Wie die mudschaheddin in afghanistan, die zu den taliban mutierten und dann bombardiert wurden wegen 11.9.00….

    Ob man das allerdings so in ägypten machen kann, ist fraglich.

  44. #33 Bonusmalus
    #36 Domme123
    #39 marie

    Ich glaub‘ ich schmeiss‘ den Fernseher weg. Beim durchzappen ohne Vorwarnung diese von Selbstmitleid erfüllte Hackfresse, ohne Fähigkeit Reue oder Mitgefühl für die Opfer zu empfinden, sehen und hören zu müssen…
    GRRRRR, kotzen hilft nicht mehr. So langsam habe ich das Gefühl, dass ich was machen muss, mehr als nur den Idioten die Fakten an den Kopf zu schmeissen und ihre Nasen in die stinkende Realität zu drücken. Nochmal nachlesen bei GG 20/4 und anschliessend im nächsten Chemielehrbuch!
    Der Druck steigt, die Nieten platzen schon aus dem Kessel…

  45. Nicht wirklich überraschend. Ägypten wird nur ein Teil im wachsenden islamischen Puzzle sein.
    Natürlich werden aber vorher noch Unmengen Waffen, Material und Güter dorthin geschickt.
    Irgendwie muss man ja europäische Steuergelder verteilen.

  46. Kleiner Nachtrag zu #58 DeutschIsBeautiful (22. Mrz 2011 00:21)

    Ich bin mir sicher das die Moslembrüder neben der Armee der einzig organisierte Faktor in der jetzigen ägyptischen Gesellschaft sind.
    Wer Jahrzehte aus dem Untergrund agiert obwohl er erbarmungslos verfolgt wirdt ist gut organisiert, sonst wären die schon längst Geschichte.
    Bleiben 2 Fragen
    Wer von den neuen politischen Kräften will dagegen anstinken?
    Wie weit reicht der Einfluss der Moslembrüder in die Führungsebenen der ägyptischen Armee?

    Irgentwie bin ich gar nicht scharf auf die Antworten.

  47. #18 JeSuis (21. Mrz 2011 22:04)

    Der Kalif Obama muss weg.

    Der Kalif von Washington sagt : Gaddafi muss weg, das ist US-Politik.

    Es gibt ein dubioses UN-Mandat zum Schutz der Zivilbevölkerung, das sich „Flugverbot für Gaddafi“ nennt.

    Das Flugverbot wird vom Friedensnobelpreiskalifen damit durchgesetzt, dass Gaddafis Luftwaffe am Boden zerstört und damit am Einsatz gegen den Aufstand der Moslembruderschaft in Benghazi gehindert wird, während Sarkos Düsenjäger sich an der Durchsetzung des Flugverbots derart beteiligen, dass sie Gaddafis fliegende Panzer beim Anflug auf Benghazi mit den speziell zur Abwehr von Flugpanzern konstruierten Flugpanzervernichtungsraketen ausschalten.

    Darüber hinaus waren natürlich die fliegenden Schreibtische Gaddafis am Eindringen in den verbotenen Luftraum zu hindern, also waren die Flugschreibtische durch einen vernichtenden Schlag gegen Gaddafis Kommandozentrale in Tripolis zu vernichten.

  48. #61 islamistkrieg
    Nicht aufregen. Ich hab meine Schrauben etwas nachgezogen und bei RTL angerufen. Bekam natürlich keinerlei Auskunft. Allerdings wurde es mir freigestellt, mich schriftlich zu äußern:

    http://www.rtl.de/kontakt

  49. #64 Wasserbock (22. Mrz 2011 00:39)

    Richtig. Alles was fliegt, ünterliegt in der Flugverbotszone Libyen dem Flugverbot.

    Erdkugel fliegt durch Weltraum – ergo – alles in Libyen darf abgeschossen werden.

    Entweder, da sind nur Vollpfosten am Werke – oder wir haben den Plan noch nicht durchschaut. Mit Flugverbotszone hat das alles jedenfalls nix zu tun.

  50. #66 scabo
    Stimmt. Klein Sarkozy, auch Napoleon II, möchte le grande nation wieder aufblühen lassen, unsere Freunde aus GB denken ebenfalls an vergangene Weltreiche. Und wir? Wir werden das Feuerwerk wieder bezahlen.

  51. #66 scabo (22. Mrz 2011 00:55)

    Entweder, da sind nur Vollpfosten am Werke – oder wir haben den Plan noch nicht durchschaut.

    Hab ja erst kürzlich von unserer politischen Führung und Kopf im Arsch geschrieben, von daher dürfte klar sein worauf ich tippe 😉

  52. #67 marie (22. Mrz 2011 01:00)

    So ähnlich habe ich’s mir auch erklärt. Sarkozy braucht innenpolitisch einen großen Wurf ähnlich wie GB. Das Obambi ebenfalls sowie dringend irgendweinen Wirtschaftszweig (Rüstung), der ein wenig Umsatz macht; gleichzeitig muß er sich aber raushalten wegen Kriegsmüdigkeit der Bevölkerung.

    Und BRD? Es ist noch Suppe da, Deutschland bezahlt alles, alle Runden geh’n aufs Haus!

  53. Der Trend geht eindeutig zur Radikalisierung des Islams. Dies ist nur möglich mit ihrem Ölreichtum (ohne den die islam. Welt überhaupt keine Rolle spielen würde), und das dreiste Auftreten Khomeineins 1979, der ja vom Westen, als der („bessere Shah“, anfangs eingeschätzt war. Aber die eiserne Regel – „es kommt nix Besseres nach“ gilt für alle 57 islam. Länder, von denen die Hälfte Analphabeten sind, und der noch grössere Teil lebenslang nur ein Buch liest – den Koran.
    Eine – totalitär brainwashed Masse.
    Der Islam in einem Satz. Ein kollektiver Massenwahn, der eine kranke und militante Gesellschaft hervorgebracht hat.
    Als ob das nicht schlimm genug wäre, hat man dieser Hassreligion (jeder kann dies im Koran lesen) im Westen Religionsfreihwit erteilt.
    Fazit: Eine appeasementäre, beschwichtigende, feige Regierungsallianz im Westen lässt es zu, dass die Muslime ihre Lebensart und Tradition schrittweisen den Gastgebervölkern aufzwingen.
    Den Kreuzzug haben sie als „Mythos“ erfunden. Denn im gegensatz zum islam. Beutemachen und Landerodierung, gründeten die Kreuzritter in der Levante friedl.(kurzlebige dank islam. üerfällen) Königsreiche, und heute noch kann man ihre Festungen von der Türkei bis Jerusalem bewundern. Was kann man denn am Balkan apres les turques bewundern? Die Hinterlassenschaft dort – Korruption und Armut! Solange das Öl reicht, und die militanten Muslime aus dem Mund westlicher Politiker sich zu Bereicherern verwandeln, wird sich nix tun, als dass der Islam – sich an Horace Greely’s Spruch hält „Go west-(young) man, go west!

  54. #68 DeutschIsBeautiful (22. Mrz 2011 01:02)

    Ich habe das Ursprungsposting (vorgestern?) gelesen – und da schon nicht verstanden. War da jetzt irgendeines Kragen braun vom vielen Arschkriechen, Augenlicht getrübt wegen … oder wie war’s gemeint?

  55. #71 scabo (22. Mrz 2011 01:09)

    Den Kopf tief im Arsch haben bedeutet nicht zu raffen was um einen herum passiert.
    Der Satz:

    und unsere politischen Führer haben den Kopf so tief im Arsch das die weder die Sonne sehen, noch wo die Reise hingeht.

    sollte heissen das unsere Führung total den Überblick verloren hat, nichtmal die einfachsten Zusammenhänge versteht, geschweige denn das was in den islamischen Ländern grade passiert.

    Hab wohl zulange in Neukölln gewohnt, bekomme die Gossensprache nicht aus dem Balg 😉

  56. #70 janeaustin (22. Mrz 2011 01:08)

    Die Kreuzzüge speisten sich aus
    a) dem Willen zur Gegenreaktion auf die 300 Jahre vorher stattgefunden habende Landnahme der Muslime im Westen Europas;
    b) dem zur Verfügung stehenden Überschuß an jungen, kampfbereiten Männern (zweit-, drittgebohrene Söhne, die abenteuerlustig ihr Glück in der Ferne suchen wollten und also alös Ritter gen Jerusalem zogen).

    Zur Erinnerung: Gibraltar – Djebel Tarik -Berg des Tarik (711 – Tarik ibn Ziyad).

  57. Ach ja- es ging ja um die Moslem-Brüderschaft. Ich seh da nicht viel Unterschied zu anderen militanten Gruppen. Sie sind halt besser organisiert, und werden zur Gänze von den Saudis finanziert. Deren einziges Bestreben, ausser einem „good life“ für ihre Bonzen, die Weltverbreitung des Islams finanzieren.
    Ich wunderte mich immer, wenn ich in einem Atemzug lesen konnte, wie sozial, und karitativ doch die Moslem (Muslim) brüder wären. Und kein einziger Journalist fragte je, wie das möglich wäre, wenn keiner von den „Brüdern“ einer Arbeit nachgeht!! Tariq Ramadan ist ja der Enkel des Muslimbrüdergründer, und sein Bruder Imam der grössten moschee in Genf, macht ja auf Euroislam. Ein reines Täuschungsmanöver für unsere naiven-lies saudummen Gutmenschen, die wirklich glauben, „der Islam ist eine grosse Religion“.
    Da kann man nur sagen: „Lasst alle Hoffnung fahren“. Die einzige Hilfe kommt, wenn überhaupt wieder einmal nur aus den USA.
    Oder es gibt eine mirakulöse Isabella mit ihrem Ferdinand.
    Die deutchen Politiker haben sich ja längst schon „abgeschafft“!

  58. #74 scabo (22. Mrz 2011 01:19)

    Beim nächsten mal schreibe ich es gleich vernünftig, meine Wortwahl ist halt nicht immer die beste wenn es in mir brodelt.

  59. #75 janeaustin (22. Mrz 2011 01:22)

    Ich seh da nicht viel Unterschied zu anderen militanten Gruppen

    Genau das muss verstanden werden im Blick auf Ägypten, die Moslembruderschaft ist die Mutter aller radikalen Gruppen. Ohne Moslembrüder wäre eine Organisation wie Al Kaida undenkbar. Aber unsere „Herrscher“ bleiben ganz gelassen wenn die Moslenbrüder in einem der wichtigsten wenn nicht sogar dem wichtigsten arabischen Land die Moslembrüder an Macht gewinnen.

  60. #76 DeutschIsBeautiful (22. Mrz 2011 01:22)

    Nun, ein wenig Mühe sollte man sich schon geben, wenn man verstanden werden will. Andererseits – lieber ehrlich und geradeheraus als lang gedrechselt und am Ende das verfehlt, was man eigentlich sagen wollte.

    Ich frag‘ nach, wenn ich wissen will, was und wie’s gemeint war. 🙂

  61. Ja, ja das wird noch ein böses Erwachen geben für unsere Sympathisanten der nach Demokratie, Narren- Freiheit und Eierkuchen dürstenden arabischen Herrenrasse geben. Selbst der heilige Elbaradei, der in €uropa schon vorzeitig als „demokratischer“ Führer verklärt wurde, durfte jetzt schon einmal davon kosten, wovor einige im dichten Nebel der Euphorie nüchtern gebliebene, in den vergangenen Wochen gewarnt hatten.
    Der feine „demokratisch“ gesinnte Iran- Groupie Elbaradei, erfuhr letzten Samstag vorerst einmal eine Steinigung „light“.
    Als er an dem Referendum für eine Verfassungsänderung teilnehmen wollte, wurde er von der viel besungenen arabischen Straße mit einem Stein & Schuhhagel empfangen. Der Hadji konnte sich vor dem schariatischen Lynchmob nur durch Flucht in seinem zerbeulten Jeep retten.

    P. Geller geisselt die linke „Yes we can“- Brigaden der Obambi- Regeirung und stellt in einem Artikel ihres Blogs zu recht die Frage:

    Wieso Lybien ?? Und komm mir jetzt bloß nicht mit „Schutz der Zivilbevölkerung“. Was sind den die Perser ? Außerirdische ??
    Sind die es nicht wert „geschützt zu werden“ ? Und was ist mit Bahrain, mit Saudi Arabien ?

    MOHAMED ELBARADEI STONED BY JIHADISTS IN CAIRO

    How’s that freedom loving movement working out for ya, Egypt? Don’t ask Obama (who tossed Mubarak to the curb with both hands) — he’s busy invading Libya. Yes, Libya — without Congresional approval, imagine that. And without a burp from the media. Where’s ODS? Where’s the derangement we suffered under Bush when he removed the brutal butcher of Iraq?

    Where is CODEPINK? Where are Al Awda and ANSWER and Mama Sheehan? Where are all the anti-war ghouls and freaks?

    The left is mentally cracked. Sick, I tell, ya. Why Libya? And puhleeze don’t sell me on „protecting civilians.“ What are the Iranians? Extraterrestrials? Where they not worthy of protection? Bahrain? Saudi Arabia?

    What the hell is the foreign policy of the bi-polarist-in-chief?

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/03/mohamed-elbaradei-stoned-by-jihadists-in-cairo.html

  62. #75 janeaustin
    „Ach ja- es ging ja um die Moslem-Brüderschaft. Ich seh da nicht viel Unterschied zu anderen militanten Gruppen. Sie sind halt besser organisiert, und werden zur Gänze von den Saudis finanziert. Deren einziges Bestreben, ausser einem “good life” für ihre Bonzen, die WeltverbreiBrtung des Islams finanzieren.“
    Die Moslem-Bruderschaft hängt den Eseln eine Rübe vor die Augen, und dann traben die…
    Die Moslem-Bruderschaft verspricht ewige Glückseligkeit, und die Rechtgläubigen glauben das.
    Die Moslem-Bruderschaft erzählen unseren Politikern, dass sie nur das Beste wollen:
    Und unsere Wähler glauben das…
    Deutschland hat sich abgeschafft!

  63. #15 Gruessaugustwulf (21. Mrz 2011 21:59)

    Gestern Rheinhausen. Heute der Lieblingsstadtteil von OB Sauerland :
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Massenauflauf-nach-Ueberfall-auf-tuerkische-Jugendliche-in-Duisburg-Marxloh-id4450283.html

    “““““““““““““““““““““““““““““

    Absolut gruselig !

    Seht euch mal das Video (rechts) an.
    Man achte auf den mohammedanischen Bruuda- Kuss den der Kartoffel- Polizist „angenommen“ hat.
    Und der Ali grinst hämisch: „Ja früha gab äs prubläm aba jiäz is OK (mit Alles)“

    Und in der nächsten Serie sehen wir dann, wie der Michel in der Prunkmooschie den Arsch hoch hebt, nach dem er den iSS Lamm „angenommen“ hat, versteht sich.

    Und für die kleinen gibt es das Bastelset „Meine kleine Moschee“
    Featured by wdRotfunk

    Boaahhhhhhh, ich geh mal k…. :mrgreen: :mrgreen:

  64. Ein früherer CIA-Beamter warnt davor, dass die Moslembruderschaft in Ägypten die Macht im Land ergreifen könnte.

    Nichts Neues im Osten.

  65. Ein Rätsel : Sarkozy!

    Video s.u. vom Juni 2005
    Sarkozy zu Besuch in Libyen im Zelt von Gaddafi und zu Besuch auf Lampedusa

    Er befragt Flüchtlinge warum sie überhaupt nach Europa kommen wollen, ihre Antwort : wir wollten weg.
    Im Video preist Sarkozy noch die Co-Operation (neben Marokko und Algerien ) mit Libyen an . Desweiteren sagt er, dass Libyen bereits die südlichste Grenze Europa’s sei.

    http://www.ina.fr/economie-et-societe/vie-sociale/video/2938508001019/nicolas-sarkozy-en-libye.fr.html

  66. Wer ist Sarkozy wirklich, wo kommt er her?:
    (müttelicherseits hat er jüdische Vorfahren und Wurzeln)

    ( väterlicherseits ist er ein ungarischer katholischer Adeliger ):

    „Nicolas Paul Stéphane Sárközy de Nagybócsa“

    Ein Vorfahr hatte lt. Wikipedia gegen die Türken in Ungarn gekämpft und dieser wurde dafür zum Dank 1628 von Kaiser Ferdinand II in Wien geadelt (untitulierter Briefadel). Sie besassen ein kleines Schloss und Ländereien exakt 96 km von Budapest entfernt:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Category:French_people_of_Jewish_descent

    Ich hoffe doch sehr , dass er Israel mit dem Eingriff auf Libyen nicht eher schadet als nützt.

  67. #52 marie

    „Aber Knut war bedeutend lieber als die Moslembrüder ;.)“

    Ich glaube diese Meinung hätten Sie spätestens dann revidiert, wenn Sie zu ihm in`s Gehege gestiegen wären. Ein Raubtier bleibt ein Raubtier, da hilft auch die süßeste Fratze nichts. Womit der Zusammenhang zwischen Knut und Imam Bajrambejamin Idriz hergestellt wäre.

  68. Und wie sie dort alle nach Demokratie schreien!

    Selbst Necla Kelek verkennt die Lage.

    Die Publizistin Necla Kelek sieht in den Revolten in der arabischen Welt einen großen Gewinn für die Diskussion über den Islam. Die demokratischen Umwälzungen in diesen Ländern hätten auch Auswirkungen auf die Muslime in Deutschland, sagte sie.
    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/1391902/

    Da können wir nur inständig hoffen, daß es keine großen Auswirkungen auf MOSLEMS in Deutschland hat, sonst wird der „Dialog“ künftig noch interessanter!

  69. #87 Mekk@schwein:

    „Da können wir nur inständig hoffen, daß es keine großen Auswirkungen auf MOSLEMS in Deutschland hat, sonst wird der “Dialog” künftig noch interessanter!“

    Da gibt es ja noch die moschee in münchen. Gestern hat 3sat-kulturzeit wieder weismachen wollen, dass die bösen deutschen mit den ss-moslems weltpolitik machen wollten, aber die cia hat über den bnd gesiegt….!!!!

    Die verdummung nimmt immer schlimmere formen an.

  70. Wow, das kommt ja völlig Überraschend! 🙂

    Aber die Ägypter wollen doch nur Freiheit, Demokratie, Frieden mit Kopten und Israel????

    Hab ich aus dem Fernsehen, das ist so!

  71. Der „westen“, d. h. die kriegstreiber, haben von anfang an gewusst, dass die destabilisierung im irak, ägypten und nordafrika nicht nur chaos verursacht, sondern die moslemherrschaft fördert.
    Das war mehr als deutlich in den letzten jahrzehnten in afghanistan zu sehen.
    Die angeblichen rebellen gegen die kommunisten, die von usa finanzierten mudschaheddin, haben uns weismachen sollen, dass sie die kulturellen eigenheiten des afgh. volkes vor den kommunisten schützen würden…

    Wir wissen inzwischen alle, dass es nur um macht, geld, öl geht.

  72. #91 Elisa38:

    „Wir wissen inzwischen alle, dass es nur um macht, geld, öl geht.“

    Und dabei ist es denen völlig egal, in welche grausamen und tiefen verhältnisse das volk gestossen wird.
    Es war ihnen schon immer egal, wenn sie macht ausüben wollten, was mit den menschen geschieht. In dresden, hiroshima, in vietnam, im irak, jetzt in libyen.
    Kollateralschaden – zynismus pur.

  73. Der in Algerien geborene Leiter der Pariser Großmoschee und ehemalige Vorsitzende der Muslime in Frankreich, Dalil Boubaker , erklärt: “Der Islam darf nicht länger bloß als Religion betrachtet werden, sondern als gewichtiger politische Faktor unserer Zeit. … Der Islam ist ein absolut sozio-politisches Phänomen. Er ist eine Ideologie des Kampfes, eine Ideologie der Aggression. … Der Militantismus der Basis bewegt die Bevölkerung. … Es gibt dort ein allgemeines Hineinschleudern, ein weltweites Abdriften. Es ist eine Ideologie des Kampfes, eine Ideologie der Aggression.”

    Bei soviel „offensivem Umgang“ mit der zur moralischen Instanz erklärten Abschlachtungslehre des heimtückischen Massenmörders Mohammed lässt sich auch der syrische Obermoslembruder Aiman Mazyek vom ZDM nicht lumpen, aus der Taqiyya-Deckung mit einer Attacke hervorzupreschen und, allerdings in der typischen moslemischen Feigheit, mit einem Manifest der Moslembruderschaft zu prahlen, das neuerdings aus den Hassreaktoren strömt :

    26. Februar 2011

    Manifest deutscher Muslimbrüder

    Wir wollen uns nicht integrieren lassen

    Wir sind vor Jahrzehnten in die Bundesrepublik Deutschland und in die Republik Österreich gekommen, zum Teil sind wir hier geboren. Nicht erst seit Thilo Sarrazins Buch sehen wir uns mit der Forderung konfrontiert, uns zu integrieren. Wir sollen die Lebensweise der Mehrheitsbevölkerung übernehmen mitsamt ihrem „modernen“ Familien- und Frauenbild, ihrer „Enttabuisierung“ der Homosexualität und ihrer Freundschaft zum jüdischen Staat. Wir sollen uns in jeder Hinsicht anpassen. Einem „christlich-jüdischen Erbe“ Europas sollen wir uns verpflichtet fühlen, obwohl es offenkundig ist, dass die Religion für die Mehrheitsbevölkerung keine Rolle mehr spielt.

    Wir wollen uns nicht integrieren lassen. Wir verlangen, dass wir mit unseren eigenen Wertvorstellungen akzeptiert werden. Dass die deutsche Sprache in der Bundesrepublik Deutschland und in der Republik Österreich die Umgangssprache ist, erscheint uns als Selbstverständlichkeit, ebenso die Forderung der Mehrheitsgesellschaft, dass das Grundgesetz bzw. die Verfassung zu achten ist, und alle Gesetze strikt einzuhalten sind. Zu mehr sind wir nicht bereit.

    Wir sind Muslime, und das Bekenntnis zum Islam setzt der Anpassung an eine „westliche Wertegemeinschaft“ klare Grenzen. Wir Muslime haben unsere eigenen Werte, die wir nicht eintauschen werden gegen westliche gesellschaftspolitische Vorstellungen, die zu einem räuberischen Kapitalismus, zu Geburtenarmut und Sittenverfall geführt haben. Der Verfassungsrechtler Udo di Fabio hat gesagt: „Warum sollte eine vitale Weltkultur sich in eine westliche Kultur integrieren wollen, wenn diese – die nicht genügend Nachwuchs produziert und nicht mehr länger über eine transzendente Idee verfügt – sich ihrem historischen Ende nähert?“ So sehen wir das auch.

    Mazyek(im Anzug) zum Manifest von Mazyek(unter der Burka):

    „Sachkundige Kommentatoren sind sich wohl einig darin, dass dieses Manifest tatsächlich von Muslimen verfasst sein könnte, da es Gedankengänge und Formulierungen enthält, die auch in Verbänden des Zentralrats der Muslime (Aiman A. Mazyek) oft zu hören sind. Bis jetzt war es uns aber nicht möglich, die Quelle zu bestimmen.“

  74. Da haben wir’s. Hat jemand was Anderes erwartet? Kaum nach dem Mubarak-Sturz kamen diese Typen aus den Löchern, nachdem sie jahrelang verboten waren. Wir sollten uns gut überlegen, ob wir zum Sturz totalitärer Machthaber beitragen und damit viel schlimmere Dinge heraufbeschwören. Bin mal gespannt, was aus Libyen wird. So ein leicht durchgeknalltes Großmaul wie Gaddafi ist mir lieber als ein Ayatollah oder wie die sonst noch alle heißen. Ich denke, dass Moslems gar nicht demokratiefähig sind. Sie können nur von Fundamentalisten oder Diktatoren regiert werden. Beides ist sch***e, aber wenn man keine Alternative hat, muss man eben das geringere Übel wählen. Von daher ist es schlecht, dass Mubarak zurückgetreten ist.

  75. @ 94

    Leider muß ich Dir weitgehend zustimmen. Weder Afrika noch Arabien ist reif für eine Demokratie. Wenn in Ägypten jetzt die Mullahs die Macht ergreifen sollten, dann können wir uns auf sehr unruhige Zeiten einstellen. Die würden nämlich über kurz oder lang einen Krieg mit Israel anfangen. Oder Israel könnte sich zu einem Präventivschlag gezwungen sehen. Das Gespenst des 3. Weltkriegs geistert wieder ziemlich aktiv herum.

    Von daher verstehe ich nicht, warum der Westen nicht endlich engere Allianzen mit China und Russland schließt.

  76. #98 elfenzauber (22. Mrz 2011 20:17)

    (…) Von daher verstehe ich nicht, warum der Westen nicht endlich engere Allianzen mit China und Russland schließt.

    Im Weißen Haus bestimmt leider ein hoher Vertreter der Religion des Friedens, der wegen seiner Zugehörigkeit zur Bruderschaft des Friedens schon mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Comments are closed.