Arid UkerFrankfurt steht unter Schock: gerade die Stadt, deren politisches Establishment, allen voran Bürgermeisterin Petra Roth (CDU) und ihre grüne Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg, nur allzu gerne die Lüge von der gelungenen Integration am Main verbreiten, wurde nun zum Schauplatz eines blutigen islamischen Terroranschlags. Damit zerschellt das so genannte „Vielfaltskonzept“ der schwarz-grünen Koalition endgültig an der traurigen Realität, die es zu verklären sucht. Nur die „Freien Wähler“ in Frankfurt stellten sich bekanntlich gegen die Des-Integrationspolitik der Stadt. Deren Fraktionsvorsitzender Wolfgang Hübner nimmt nun in einer Presseerklärung ausführlich Stellung zu dem Vorfall.

Da Hübner – wie so viele andere kritische Stimmen auch – von den Mainstreammedien nur allzuoft ignoriert wird, veröffentlicht PI die gesamte Stellungnahme:


Die gefährliche Illusion vom „Einzeltäter“

Keine Toleranz für den Politislam!

Von Wolfgang Hübner

Der mörderische Anschlag auf amerikanische Soldaten am Flughafen ist der Super-GAU für alle, die aus den verschiedensten Motiven den politischen Islam und seine radikalen Spielarten schönreden, bagatellisieren, besänftigen oder gar leugnen wollen. Nach den ersten Todesopfern dieser schon immer unverantwortlichen „Toleranz“ mit radikalen Anhängern einer Religion, die nicht nur geglaubt, sondern auch tagtäglich gelebt werden will, muss ein grundlegender Wechsel im Verhältnis zum politischen Islam erfolgen.

Gerade Frankfurt sollte schon deshalb die Vorhut dieses notwendigen Wechsels sein, weil die Mordtat hier geschah und der Täter ein „Frankfurter“ war. Arid U. aus dem westlichen Stadtteil Sossenheim hat zwar als gebürtiger Kosovo-Albaner die serbische Staatsangehörigkeit, ist aber in Frankfurt aufgewachsen, sozialisiert und hat hier im vergangenen Jahr sein Abitur gemacht. Arid U. galt als völlig integriert und war Teil der „Vielfalt“, die seit Ende September die neue Doktrin der offiziellen Frankfurter Einwanderungspolitik ist. Seine Nachbarn schildern den jungen Mann als „total nett“ – nichts deutete auffällig auf seine Bereitschaft zum Massenmord aus religiös-politischen Beweggründen hin.

Selbstverständlich stürzt die Tat von Arid U. die verlogen und heuchlerisch agierenden Funktionäre islamischer Organisationen und Verbände in neuerliche Verlegenheit. Denn Mord steht nicht in ihrem Kalkül, soviel darf man ihnen glauben. Aber was tun sie wirklich, um junge Männer, die sich in Moscheen, bei hetzerischen Predigern sowie im Internet radikalisiert haben und das auch weiter tun, an solchem Tun zu hindern? Wichtiger ist diesen Funktionären erst einmal wieder die Warnung vorm „Generalverdacht“ gegenüber Muslimen. Und natürlich fehlt auch nicht der Hinweis, es habe sich um einen „Einzeltäter“ gehandelt.

Der Hinweis auf den „Einzeltäter“ wird gewiss auch von denen erfolgen, für die der Islam zu Deutschland gehört. Das sind die gleichen Leute, die nicht müde werden, bei jedem kriminellen Vergehen nach sozialen und gesellschaftlichen Gründen zu suchen, die das Handeln des Täters verständlicher, ja sogar nachvollziehbar machen. Doch auf die Idee, dass die Mordtat des jungen Mannes aus Sossenheim etwas mit einer Religion zu tun haben könnte, die auf Gewalt gegründet ist und Gewalt im scharfen Gegensatz zu anderen Religionen nicht verpönt – auf diese Idee kommen sie nicht, weil sie das auch nicht wollen.

Den Zusammenhang von Religion und Gewalt näher zu betrachten, ist aber nicht nur bei Islam-Freunden tabuisiert, sondern auch in der Politik und den herrschenden politischen Kräften der Stadt Frankfurt. Ein besonders „eindrucksvolles“ Dokument dieser lebensgefährlichen Leugnung des Problems ist das Ende September gegen den einsamen Widerstand der FREIEN WÄHLER von allen anderen Fraktionen im Römer verabschiedete sogenannte „Integrations- und Diversitätskonzept“.

Nicht nur wird darin das integrationspolitische Hauptproblem der Einwanderung aus dem islamisch-orientalischen Kulturkreis so gut wie völlig ausgeblendet. Erst recht findet in dem Konzept keine Auseinandersetzung, geschweige denn Grenzziehung zum politischen Anspruch des Islam statt. Die blutleeren Verweise auf das Grundgesetz und die Gesetze mögen vielleicht die theoriegläubigen Autoren des Konzepts sowie Grüne im moscheefreien Nordend beeindrucken. Junge Islamisten wie Arid U. werden darüber noch nicht mal gelacht haben, denn die lesen ganz andere Texte.

Bis zum Zeitpunkt der Tat hätte einer wie Arid U. für die grüne Integrationsdezernentin Eskandari-Grünberg und auch ihrer Förderin Petra Roth geradezu als Musterexemplar eines erfolgreich integrierten „Frankfurters“ gegolten: Mit fremden Pass, aber hier „daheim“, mit gutem Bildungsweg und dem maximalen Schulabschluss Abitur, unauffällig, ohne Vorstrafen. Arid U. war kein U-Bahnschläger, sondern er war der nette junge Mann aus dem Sossenheimer Hochhaus. Nun soll er nach allgemeiner Sprachregelung ein „Einzeltäter“ sein, damit das Weltbild all der Islam-Versteher nicht ins Wanken gerate.

Doch der „Frankfurter“ Arid U. ist nur bei völlig oberflächlicher Betrachtung ein „Einzeltäter“. Der junge Mann mag einzelgängerische Züge haben, die Motive seiner Tat resultieren jedoch aus einem bis zum Extrem getriebenen Verständnis des politischen Islams, der ganz legal in Frankfurt und Deutschland wirken und verderben kann. Ohne dieses Wirken und Verderben hatte Arid U. sich vielleicht anderweitig ins persönliche Unglück gestürzt – den Willen zum Massenmord aus religiös-politischen Motiven hätte er so aber nicht entwickelt. Wenn der hessische Innenminister und Frankfurter CDU-Vorsitzende Boris Rhein sagt, es handle sich um „eine Art Attentat, das aus dem Nichts“ gekommen sei, dann macht er nur deutlich, dass er nichts verstanden hat – oder aus politisch-opportunistischen Erwägungen nichts verstehen will.

Es hat nichts mit Panikmache, aber alles mit Realitätssinn zu tun, wenn festgestellt werden muss: Es wird in Frankfurt noch mehr junge Männer von ähnlicher Gesinnung und ähnlicher Tatbereitschaft wie Arid U. geben. Die tödliche Gefahr, die von ihnen ausgeht, haben nun zwei Menschen mit dem Leben bezahlt, zwei weitere Männer kämpfen um dieses, etliche wurden am Mittwoch lebenslang traumatisiert.

Dieses schreckliche Verbrechen ist geschehen. Um weitere Verbrechen, weitere Morde dieser Art zu verhindern, ist viel mehr notwendig als Beileidsbekundungen und Betroffenheitsrituale. Der politische Islam und seine Umtriebe in Frankfurter Moscheegemeinden müssen mit allen gesetzlichen Mitteln und, wenn notwendig, auch mit zusätzlichen gesetzlichen Mitteln gestoppt und unschädlich gemacht werden. Wer das nicht will oder als „islamfeindlich“ denunziert, nimmt die nächsten Opfer billigend in Kauf.

Niemand soll seines Glaubens wegen Nachteile erleiden oder gar verfolgt werden. Aber niemand darf unter Berufung auf seinen Glauben andere Menschen umbringen, schädigen oder von der Gesellschaft Sonderrechte und Sonderbehandlung verlangen, die unverträglich mit unserer gewachsenen Kultur sind. Das ist die Position der FREIEN WÄHLER in Frankfurt – und das muss nach der Mordtat am Flughafen die Position aller sein, die dafür einstehen, diese Stadt und dieses Land vor Unheil zu schützen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Es bleibt ja unserer „Elite“ nichts anderes übrig als vom „Einzeltäter“ zu fabulieren. Wenn sie eine nähere Reflektion der Motivation und der Netzwerke dahinter zulassen würden, DANN müssten sie sich ja mit der ganzen muslimischen Einwanderung und ihrem totalen Versagen bei diesem Thema beschäftigen.

  2. Ach ja, die einzelfälle…

    Was war denn der anschlag auf die disco la belle in westberlin?
    Ein unfall aufgrund einer defekten gasleitung?

    Oder die entführung der landshut mit dem mord am piloten?
    Ein abenteuerflug kleiner palästinenser?

    Die vielen einzelfälle, in denen täglich deutsche kartoffeln, schweinefleischfresser, scheisschristen abgemetzelt werden, sind natürlich keine anschläge, die auf die arroganz der mörder uns ungläubigen gegenüber zurückzuführen ist!?

    Die taktik ist klar. Einschüchterung unseres volkes durch die neuen okkupanten bei gleichzeitiger einlullung durch unsere poltiker.

    Wer solche politiker hat, braucht keine feinde mehr!

    Die roth aus ffm ist genauso verkommen und deutschenfeindlich wie die grüne roth.
    Kein politiker, der sich kritisch über die zustände äussert, bleibt auf seinem posten – und das wissen die alle und machen weiter in ihrem verrat an uns.

  3. Der Mord an der Ägypterin Marwa war wirklich ein Einzelfall (zumindest sieht es bis heute so aus). Da haben Merkel und Gutmenschen sich überschlagen mit Beileidsbekundungen, Redakteure haben ihre Blätter mit Texten geflutet, online gab’s Artikel en masse.

    Wo bleibt der offiezielle Gutmenschen-Aufschrei über diese Tat? Heute früh, als ich den Computer hochgefahren hatte und und Google News mich anlächelte, fand ich zum Frankfurter Attentat … nichts.

    Das mit Zweierleimaß-Messen in „diesem unserem Lande“ ist so was von heuchlerisch und verabscheuenswürdig, dass mir weitere Worte fehlen.

  4. Neue Infos/Gerüchte:

    1. Das legendäre Video, das die Tat motiviert haben soll, stammt wohl angeblich aus einem Film! Angeblich “Redacted!”. Da können sich die Amis bei Brian de Palma bedanken:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Redacted

    2. Der Kosova-Albaner hatte wohl schon mehrfach vergeblich versucht, nach Afghanistan auszureisen, um dort als Djihadist tätig zu werden.

    Beide Infos müssen noch bestätigt werden.

  5. So gesehen waren auch sämtliche Naziverbrecher Einzeltäter. Und über 6 Millionen ermordete Juden Einzelfälle. Aber wenn man so etwas erwidert wird man auf den mainstream seiten sofort weg zensiert. Mit dem Hinweis das sei ja Hetze.

    Solange der Islam als Friedensreligion schön relativiert wird, ist alles in Ordnung. Und nein..auch wenn es im Koran im Befehlsform steht ist jedes Ausschalten der Kritik an diesem alles anderes nur nicht Hetze, Beschneidungs der Meinungsfreiheit und (DAS GANZ BESONDERS) Missachtung von Artikel 4 des GG. Denn merke: Arikel 4 (Relgionsfreiheit) gilt in diesem Land nur noch für Muslime die sich darauf in allen Lebenslagen und Kriminaldelikten berufen können.

  6. OT:

    Neonationalsozialisten waren bereits 1979 auf der „Höhe der Zeit“:

    „Ich bin kein Antisemit, sondern ein Antizionist“, versichert der Michael Kühnen im schwarzen Lederdress, wenn er vom „Kampfauftrag der arischen Völkerfamilie“ spricht und dem Gericht klarzumachen versucht, daß seine Forderung „Kauft nicht bei Juden!“ nicht „gegen die Völkerverständigung verstößt, sondern die Empfehlung einer wirtschaftlichen Maßnahme ist, ein Boykottaufruf, wie es viele gibt“.

    Wer verwendet eine derartige Camouflage ebenfalls? Genau, islamische Extremisten und „antiimperialistische“ Linksextremisten …

    Ein gutes Beispiel für linken Antisemitismus findet sich dort (siehe Hintergrundbild)! Unbedingt anschauen!

  7. Ich denke, es ist echt übel um Deutschland bestellt und ohne ein „nicht-lineares Ereignis“ wie z.B. die Zweite Große Depression wird es auch nicht rechtzeitig besser.
    Das sieht man ganz klar in den Niederlanden. Dort gibt es mit der PVV eine echt wählbare Partei – Und, was passiert? Die kriegen nur 12,5%, oder wieviel waren’s? Das belegt ganz klar, dass die absolute Mehrheit der Leute immernoch in ihrem Dornröschenschlaf liegt und selig aber dumm dahinschlummert, bis es zu spät ist. Man muss sich ganz klar Gedanken darüber machen, was man konkret tun will, wenn die Situation in Europa Richtung Bosnien abdriftet. Wer nicht seinen dummen, in aller Seelenruh‘ schlafenden Mitmenschen zum Kampf verpflichtet ist, der ist es seiner Familie oder sich selbst.
    Einige sollten vllt. mehr Zeit hierauf verwenden und darauf, sich vorzubereiten als darauf, sich einfach nur den Frust von der Seele zu schreiben oder völlig unsinnig und ineffektiv Briefe an die in den PI-Artikeln vorgestellten Dhimmis zu schreiben.
    Glücklicherweise ist es recht wahrscheinlich, dass eben eine solche Zweite Große Depression eintritt, aber wenn nicht…

  8. Wieso sollte Frankfurt unter Schock stehen?

    Das Attentat ist der erste Erfolg der Frankfurter Integrationspolitik. Kein halbes Jahr nach der Verabschiedung des schwarz-grünen Rats hat die Politik der „Diversifikation“ (Teilen) aufgegangen. Frankfurt soll nach dem Willen von OB Roth und Integrationsbeauftragte Dr. Eskandari-Grünberg unter den einzelnen „Ethnien“ aufgeteilt werden.

    Natürlich wird das nicht friedlich passieren. Der stärkere wird siegen.

    Mit dem Attentat liegen nun die Salalfisten im Vorsprung. Die anderen werden nun nachziehen.

    Frankfurt hat das bekommen, was sie wollten. Und am Wahltag wird grün-schwarz wieder als Sieger hervorgehen….

  9. OT:

    Lachen mit der SPD:

    „Wenn Staatsminister Herrmann einen besonderen Schwerpunkt bei der linksextremistischen Gewalt setzt, verharmlost er objektiv den Rechtsextremismus“, sagte Schindler. Die Lagebeurteilung dürfe sich nicht auf die Auflistung der registrierten Fälle von Gewalttaten beschränken. Vielmehr müsse auch zur Kenntnis genommen werden, „dass rechtsextremistisches Gedankengut bis weit in die Mitte der Gesellschaft hineinreicht, während linksextremistisches Gedankengut isoliert bleibt“, argumentierte der SPD-Politiker.

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article12696735/Brandstifter-und-Steinewerfer.html

  10. Die sogenannten „Einzeltaeter“ sind nichts anderes als die Spitze dieses perversen kranken Eisbergs und sie sind die BESTEN unter den Muslimen.
    Sie lässt Allah die sinnlichste und erotischste Unendlichkeit im Paradiese erben… [Zitat: KORAN = GLAUBENSCHCHRIFT DES MOSLEM !!!]

    Also was soll diese scheinheilige herumgeeiere von den linken Scharlatanen, Plagiatoren, Wortklaubern und Tatsachenverdrehern.

  11. Letztendlich auch eine Form von Taqqiya, als „integriert“ zu gelten und dann mohammedanisch zu töten.

    Der mohammedanische MörderIn des niederländischen Künstlers Theo van Gogh galt auch als „integriert“.

    Wir haben ein Problem, ein großes Problem!

    Müssen erst die KinderInnen linksgrüner PolitikerInnen OpferInnen von MohammedanerInnengewalt werden, damit sie aufwachen?

    Künast, Schnarrenberger, mazyek und Wulff-Özkan haben aber dennoch recht:

    Wenn MohammedanerInnen Terroranschläge auch hierzulande ausführen, ist der Islam sehr wohl ein Teil Deutschlands geworden!

  12. #14 sarina (04. Mrz 2011 15:18)

    Klingt wie:

    General Petin: Die Wehrmacht ist ein Teil Frankreichs

  13. Gut so, Wolfgang Hübner. Steht ja auf Liste 7 ganz oben (701) und kriegt jetzt von mir 3 Kreuze bei der Kommunalwahl in Frankfurt am 27. März.

    Ist jetzt OT, aber wenn ich mir den kürzlich zugeschickten Musterstimmzettel ansehe (stimmt mit dem amtlichen Zettel überein), wird mir schon schlecht:

    Neben sonstigen LinksInnen gibts da noch
    – Liste 10: ÖkoLinX-Antirassistische Liste mit 35 Kandidaten (soll mir noch recht sein, graben den Grünen / DIE LINKE Stimmen ab).

    – Liste 11: Muslimische Union (MU) mit 33 Kandidaten

    – Liste 14: Internationale EinwanderInnen Liste (IEL) mit 30 Kandidaten

    Armes Frankfurt …

  14. Wenn der hessische Innenminister und Frankfurter CDU-Vorsitzende Boris Rhein sagt, es handle sich um “eine Art Attentat, das aus dem Nichts” gekommen sei…

    DIEEEEESE SCHAMLOSE HEUCHLEREI!
    Warum erzaehl das Mr Boris uns und nicht den verliebten gesteinigten Mädchen,als lebendige Schutzschilder missbrauchten Kindern, gehaengten Schwulen, Millionen Mädchen mit verstuemmelter Vagina, verfolgten Christen, Buddhisten, Hindus,Shiks, geschlagenen Frauen,verheirateten Kindern, abeschlachteten Schwestern, qualfoll geschaechteten Tieren, den Opfern von 16000 islamischen Attentaten seit 2001, den Dhimmisteuer zahlenden, den nach Sharia gepeitschten u.Verstuemmelten, denBelogenen u.Betrogenen dieser satanischen Politideologie im Heiligenkleid

  15. ‚Mal ’ne Fachfrage: Sind zwei zusammen agierende Mohammedbomber jetzt „zwei Einzeltäter“ oder „ein Einzelfall“ oder gar „zwei Einzelfälle“?

  16. „Es wäre leichtfertig, die Tat von Frankfurt dem Islam zur Last zu legen. Denn viele Muslime distanzieren sich von Gewalt“.
    Originalzitat Günter Lachmann, „Die Welt“.
    (PI-Lesern

    Ich habe mir soeben die Mühe gemacht, bei Google-News folgende Suchbegriffe einzugeben:

    „Muslime verurteilen Anschlag“
    „Muslime verurteilen Anschlag auf Frankfurter Flughafen“
    „Muslime gegen den Terror“
    Ergebnis? Null!!!

    OK, kann ja mal passieren, aber auf der Website des Zentralrates der Muslime findest du mit Sicherheit geballte Empörung hinsichtlich dieses Verbrechens, oder wenigstens irgendein Statement. Naja, das Ergebnis meiner Suche dürfte nicht wirklich überraschen.

    Lügen, betrügen, fordern, heucheln,…Wenigstens schön dass sie sich selbst die Maske vom Gesicht reißen. (und dies nicht erst am Aschermittwoch) HELAU

  17. Abitur hat der kleine Mord-Mohammedaner übrigens nicht:

    „Wegen zu häufigen Schwänzens habe er die elfte Klasse wiederholen müssen. In der zwölften Klasse seien seine Leistungen trotz mehrerer Beratungsgespräche mit der Rektorin nicht besser geworden und U. sei von der Schule ohne Abitur oder Fachhochschulreife abgegangen.“

    Quelle: FAZ

  18. (PI-Lesern dürfte dies bekannt sein)
    Sorry, da war wohl der Abschicken-Finger schneller als der Schreibende.

  19. Wenn der hessische Innenminister und Frankfurter CDU-Vorsitzende Boris Rhein sagt, es handle sich um “eine Art Attentat, das aus dem Nichts” gekommen sei…

    DIEEEEESE SCHAMLOSE HEUCHLEREI!
    Warum erzaehl das Mr Boris uns und nicht den Opfern.

  20. #25 Armin R.

    „Quelle: FAZ“

    Wir sind alle ganz schön vorsichtig geworden seit Karl-Theodor. 😉

  21. #3 Cyrk90 (04. Mrz 2011 14:55)

    sehr interessant:

    Ein Kommentator im „Tagesspiegel“ meint, das sogenannte Video, welches ja – nun nachgewiesenermassen – Schuld am Anschlag dieses armen kosovanischen Mitbürgers war, ist ein Ausschnitt aus einem Film:

    „Ich gehe stark davon aus, dass es sich um eine Szene aus dem Film Redacted handelt. Die Vergewaltigungsszene daraus geistert schon seit einiger Zeit durchs Internet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Redacted

    Also von einem amerikanischen Film. Daher sind diese imperialistischen US-Satans ja wieder selber schuld. Beweis erbracht, Fall abgeschlossen, Urteil verkündet, Täter bekommt 1 1/2 Jahre Jugendstrafe.

  22. Für diese Tat gibt es viele Verantwortliche, u.a. diejenigen, die bescheuert genug sind, Moslems an einem deutschen Flughafen anzustellen. Und wir müssen diese Idioten und alle anderen Einwanderungsfanatiker immer wieder an ihre Tat erinnern.

  23. Mutti hat es festgelegt:

    Berlin – Der Islam gehört nach Ansicht von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Deutschland. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, er könne keinen Widerspruch zwischen den Äußerungen der Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und des neuen Innenministers Hans-Peter Friedrich (CSU) erkennen. Friedrich hatte gesagt, die in der Bundesrepublik lebenden Menschen islamischen Glaubens gehörten zu Deutschland. „Aber dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt”, sagte er. Darauf reagierte Leutheusser-Schnarrenberger am Freitag mit den Worten: „Der Islam gehört selbstverständlich zu Deutschland.” Seibert sagte, man brauche gar nicht darüber zu streiten, dass die Muslime und der Islam ein Teil der Gegenwart und der Gesellschaft seien. Er könne auch nicht erkennen, dass Friedrich dieses in Abrede gestellt habe. Die Geschichte und Kultur des Landes sei aber tatsächlich vom Christentum, vom Judentum und von der Aufklärung geprägt.

    Quelle Bild-Online

  24. Es muss daran erinnert werden, dass der Täter am Flughafen beschäftigt war. Zahllose Moslems arbeiten dort auch im Sicherheitsbereich. Mit Sicherheit sind auch weitere radikalisierte darunter.

  25. „Die Rote Armee ist ein Teil Afghanistans“

    „Die Wehrmacht ist ein Teil Polens“

    „Gibraltar ist ein Teil Großbritanniens“

  26. Ich bin gespannt, ob dem ach so armen Mörder nicht der Frankfurter Starverteidiger zur Seite gestellt wird, welcher jenen Muslim, der den am Schabbat aus der Synagoge kommenden Rabbiners Zalman Gurevitch-Zaigarten 2007 niedergestochen hatte, quasi zum Opfer machte, den Mörder des kleinen Jakob von Metzler so mannhaft verteidigte, speziell aber in Muslimkreisen hohes Ansehen genießt.

  27. #36 Bonusmalus (04. Mrz 2011 15:54)

    Petain latürnich, Patton hatte da eine etwas differenzierte Ansicht! 🙂

  28. Man muß schon sehr gründlich hirnbefreit sein, wie z.B. der lächerliche Herr Lachmann von der Welt, um nicht zu erkennen, dass diese Tat im Gesamt-Kontext einer Polit-Ideologie steht, deren unumstößliche Richtschnur der Koran ist.
    Und nun suchen alle Experten nach wortreichen Umschreibungen, nur um das böse Wort „Islam“ nicht aussprechen zu müssen.

  29. Wenn der Islam Teil Deutschlands ist, dann sind Ost-Preußen, Pommern und Schlesien auch Teile Deutschlands. Letzteres ist nämlich durch die Historie sehr wohl belegt.

  30. „Keine Toleranz für den Politislam!“

    Und bitte auch keine Toleranz für den Politwestismus. Diese Leute schicken dauernd Drohnen nach Afghanistan und töten Zivilisten.

  31. Und natürlich sind die organisierten und gleichzeitig gewaltbereiten „Gutmenschen“ der Antifa-Frankfurt sowie der schwarzkapuzigen Autonomen, angeführt von Oberhirte Hans-Christoph Stoodt der „Anti-Nazi-Koordination“, sehr bemüht, die 121 Kandidaten der Freien Wähler in Frankfurt als „Nazis“, „Rassisten“ und „Fremdenfeinde“ zu diskreditieren.

    Die Schlägertrupps von Pfarrer Stoodt haben am 17.03. zur gewaltsamen Störung der Wahlkampfabschlussveranstaltung der Freien Wähler im Südbahnhof/Sachsenhausen aufgerufen und mobilisieren fleissig ihre SA-Truppen im Netz:

    http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://frankfurt.umsganze.de

    Überall das gleiche, ob bei Sarrazin-Lesungen, Parteitagen der „Freiheit“, Veranstaltungen von PI-München etc. – die mit medialer und finanzieller Unterstützung ausgestatteten Schläger- und Mobbingtrupps der roten SA, versuchen undbescholtene islamkritische Bürger mit Gewalt und Drohungen einzuschüchtern, damit sie sich nicht mehr aus dem Haus trauen.

    Nun, in Frankfurt wird die Stoodt-SA und das Antifantentum scheitern.

    Die irregeleiteten Links- und Ultralinks-Extremisten, diejenigen die Vielfalt und Meinungsfreiheit beschwören um sie im Falle der Machtergreifung als erstes komplett abzuschaffen, werden bereits zur von ihnen angekündigten Störung der Groß-Demo für verfolgte Christen in Frankfurt -am 12. März- ihr blaues Wunder erleben und auch ihr Aufruf zur Störung der Veranstaltung der Freien Wähler am 17. März, wird ein Fiasko für sie werden.

    Das ist mein ganz persönliches Versprechen, insbesondere an den Lügenpfarrer-Stoodt, der mich -für PI und Freie Wähler in Sippenhaft nehmend- immer mit den selben Lügen (angebliche Gewaltaufrufe meinerseits gegenüber Moslems) auf seinem Antinazi-Blog versuchte und versucht persönlich zu diskreditieren.

    Lieber Pfarrer, bleib zu Hause und glaube nicht, daß man ungestraft in meinem persönlichen Umfeld schnüffelt, ungestraft versucht meine wirtschaftliche Existenz und die meiner Familie zu stören und ungestraft diffamierende Lügen über meine Person verbreitet.

    Lieber Pfarrer, Du hast ein Problem und ich verstehe es ausgezeichnet auf der Klaviatur der Justiz zu spielen. Du machst irgendwann einen Fehler und dann wenn Du am wenigsten daran denkest, sitzt Du in der Falle. Ich habe Geduld und die Zeit und dein großes Maul sind nunmal gegen Dich.

  32. Wann ist ein Einzelfall ein Einzelfall?

    Der 21jährige Pakistaner Achim U. ein in Islamabad geborener Deutschpakistaner wurde durch das Lesen einer deutschen Hassseite dazu aufgehetzt, auf dem Flughafen der pakistanischen Hauptstadt zwei Mitglieder des Sicherheitspersonales auf brutalste Weise, von Fremdenhass getrieben, zu ermorden. Zwei weitere unschuldige Personen kämpfen noch immer verzweifelt um ihr Leben.

    Bereits Minuten nach diesem menschenverachtenden faschistischen Verbrechen erklärte Frau Claudia Roth.
    – Dieser barbarische Anschlag ist ein deutliches Zeichen für den tiefverwurzelten Hass in der deutschen Bevölkerung.
    Sie forderte die Regierung dazu auf, umgehend wirksame Netzsperren gegen alle verdächtigen Internetseiten einzurichten.
    Frau Böhmer erklärte das ab sofort auch im Ausland lebende Deutsche in den Kampf gegen Rechts mit einbezogen werden müssen.
    Frau Eskandari-Grünberg sprach sich für eine Rückholaktion für nicht angepasste, integrationsunwillige Deutsche aus. Deutsche haben nicht das Recht wunderbare vielfältige alte Hochkulturen zu kritisieren oder gar zu verändern. Migration ist in Pakistan (Frankfurt) eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt (das dort eine andere Hochkultur respektiert werden muss), müssen Sie woanders hinziehen. Wiederholte sie eine für Deutsche allgemein anerkannte Tatsache, welche selbstverständlich nicht für Menschen anderer Kulturen anzuwenden ist.

    Der Aussenminister befindet sich bereits auf dem Weg nach Pakistan um sich im Namen des deutschen Volkes kollektiv zu entschuldigen und sein tiefes Bedauern auszudrücken.
    Frau Bundeskanzlerin hat bereits zugesagt an der Beerdigung teilzunehmen.
    Für den morgigen Tag ist eine Lichterkette zwischen Hamburg und München angeordnet. Nichtteilahme ist nur bei Vorlegen eines wichtigen Grundes schriftlich nachzuweisen.

    Etwas übertrieben?
    Einiges bestimmt!
    Aber wirklich Alles? Oder wäre das vielleicht doch ein guter Grund, Gesetze zu schaffen, welche endgültig die Meinungsfreiheit abschaffen?

  33. Aber wenn EIN Russe EINE Kopftuchsoldatin ersticht sind ALLE DEUTSCHEN Nazis, brennen in denIslamischen LKändern insere Flaggen, wird in Istanbul ein Deutscher von einem Türken ermordet und durch ganz Deutschland laufen sie mit ihren Schildern rum

  34. Der politische Islam und seine Umtriebe in Frankfurter Moscheegemeinden müssen mit allen gesetzlichen Mitteln und, wenn notwendig, auch mit zusätzlichen gesetzlichen Mitteln gestoppt und unschädlich gemacht werden. Wer das nicht will oder als “islamfeindlich” denunziert, nimmt die nächsten Opfer billigend in Kauf.

    NEIN!
    Der letzte Satz muß so heißen :
    ‚Wer das nicht will, oder als „islamfeindlich“ denunziert, wird bei den nächsten Morden zum Mittäter.‘

  35. Ich könnt kotzen bis nur noch Galle kommt. ICH bin damals hier in Osnabrück in eine dieser Demos reingelaufen als ich zur Arbeit musste um das Bakschisch für die feinen Herrschaften aus 1001 Nacht zu verdienen. Hier ein paar nette Auszüge von den Schildern:

    Damals Juden, heute Moslems

    Mit uns habt ihr es nicht so leicht

    Ermordert weil sie Kopftuch trug

    Ich bin Muslima und Stolz arauf – Was willst
    Du tun??

    Und alle mit Kopfwindeln und Braten in den Röhren

    Bin mal gespannt was ich diesmal zu lesen bekomme wenn die Reingläubigen auf die Straßen gehen um sich gegen diese Tat zu distanzieren.

    HAHAHA! Scherz am Rande **kotzwürgbrech

  36. Anmoderation:

    Frankfurt steht unter Schock: gerade die Stadt, deren politisches Establishment, allen voran Bürgermeisterin Petra Roth (CDU) und ihre grüne Integrationsdezernentin Nargess Eskandari-Grünberg, nur allzu gerne die Lüge von der gelungenen Integration…..

    ,

    Frankfurt, ganz besonders jedoch die Angesprochenen stehen nicht unter Schock.

    Wir diskutieren doch gerade darüber, auf welch absonderliche Weise die Medien in Frankfurt, die Behörden usw auch diesen Fall herunterreden, minimieren, bagatellisieren.

    Das ist doch nicht das Ergebnis von Schock, sondern mittlerweile Tagesgeschäft und Routine.

    In Frankfurt stieß vor einigen Jahren ein junger, aus Afghanistan stammender deutscher einem Raddi ein Messer in den Bauch. Schon vergessen? Damals ging es um die Mitschuld des Rabbi, der durch sein Äußeres den armen, arbeitslosen Afghanen womöglich provoziert haben muß.

    Wo ist der Unterschied, daß nun wieder in Zusammenhang mit Afghanistan diesmal US- Amerikaner einen Moslem provoziert haben, sie zu erschießen?

    Das ist alles eine gigantische Heuchelei, bei der bestimmtes Deutschtum mit dem Islam in Resonanz gerät.

    Schon Himmler schwärmte für den Islam, udn er zündete damit Menschen an, die sich in ihrer verschwurbelten Harmlosigkeit in nichts unterscheiden von den Deutschen, die uns heute ausmachen.

    Frankfurt ist eine Stadt, aus der 70 000 Juden abtransportiert wurden, ohne daß irgendjemand davon etwas bemerkt haben wollte. Das sind doch Fakten.

    Wie kann man dann darauf hoffen wollen, daß Frankfurt, (oder sonstwer) unter Schock stünde? Duch was?

    Nichts für ungut.

  37. zu meinem vorangegangenen:

    Afghanistan stammender deutscher einem Raddi ein Messer in den Bauch.

    ,

    Der Raddi, das ist natürlich ein Rabbi. Und ein „Deutscher“ wird immer noch groß geschrieben auch wenn er aus Afghanistan kommt.

  38. #19 shaggy (04. Mrz 2011 15:31)
    Richtig, im Islam gibt es auch einige glaubwürdig gewaltlose Richtungen wie z.B. die Fetüllah Gülen-Bewegung oder die Ahmadiyyas. Ich halte sie für die gefährlicheren. Denn sie schmeicheln sich ein, vor allem bei den oberen Klassen. Am Dünkel ihrer Überlegenheit und am Ziel der zu erringenden Dominanz halten sie dennoch fest. Sie schaffen das mit Geld, Bildung, Einfluss, Lobbyarbeit. Islamisten im Nadelstreif, um mal einen Begriff gegen Rechts abzuwandeln.
    Ihre Arbeit ist oft wirkungsvoll im Verborgenen.
    Wer kennt z.B. das von Fetüllah-Gülen betriebene Gymnasium in Hamburg? – Siehste.

  39. #12 20.Juli 1944 (04. Mrz 2011 15:14)

    Frankfurt soll nach dem Willen von OB Roth und Integrationsbeauftragte Dr. Eskandari-Grünberg unter den einzelnen “Ethnien” aufgeteilt werden.

    Die sollten mal Roth und Eskandari-Grünberg unter den einzelnen Ethnien aufteilen! 😈

    Wenn es denen nämlich mal selbst an die Haut geht, reagieren sie bestimmt ganz anders.

  40. Wer hat euch verraten, die sogenannten „Demokraten“.

    Jeder der noch die Parteien im Bundestag unterstützt ist selber Schuld, wenn er bald total verarmt, in einem islamisierten 3-Welt-Staat leben (besser dahinvegetieren) wird.

    Dieselben Politiker die uns islamisieren, verarmen das deutsche Volk!

    Der große Rentenbetrug durch die Alt-Parteien.

    Wie wir von den Bundestagsparteien belogen und beschissen werden:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=8564

  41. Ich fordere die Auslieferung des Täters an die USA. Soll ihm doch dort der Prozess gemacht werden.

  42. Hmmm
    Vielleicht schwimme ich jetzt gerade wieder mal gegen den allgemeinen Strom.
    Aber was wäre wenn er wirklich ein Einzeltäter war?
    In den Nachrichten wird beschrieben das er bis vor kurzem noch nicht aufgefallen ist.
    Es würde auch keine Organisation hinter ihm stehen.
    Er würde auch zu keiner Gruppe gehören.

    Was ist wenn es doch stimmt?
    Zwar nicht Einzelfall aber Einzeltäter.

    Wie viele menschliche Zeitbomben laufen denn dann noch hier rum?
    Wenn der tatsächlich in wenigen Wochen, höchstens Monaten, sich so entwickelt haben sollte…
    Was ist dann noch alles möglich?
    Wie viele gibt es dann noch?
    Wo arbeiten die?
    An welche Waffen kommen die?

    Irgendwie beschleicht mich das Gefühl es wäre mir lieber wenn er ein Profiterrorist wäre.
    Die können auf Anweisung des Chefs gestoppt werden.
    Solche Leute aber nicht.
    Wie viele werden ihn jetzt zu ihrem Helden erklären und selbst auch loslegen?
    Wie viele feiern ihn jetzt in diversen bekannten Foren.
    Wie viele überlegen sich gerade jetzt im Moment das sie ihn nachahmen wollen?

  43. Auch die Pressekonferenz heute Morgen war der reinste Affenzirkus.
    Tenor: nichts genaues wusste man nicht, hätte man aber auch nicht können, weil ja alles wie aus heiteren Himmel und so… Ja und selbst wenn man das Personal aufstocken würde, würde sich in der Zukunft nicht viel ändern, und irgend wann würde man als Ermittler an gesetzliche Grenzen stoßen, es wäre „mutmaßlich“ ein Einzeltäter und das ganze ein Einzelfall, keine Anzeichen auf eine Vernetzung blablabla….
    Fazit, Kapitulation in alle Richtungen.
    Die Journaille ihrerseits, machte ihrem Namen wieder alle Ehre. Den Ausbund an Gutmenschlichkeit bot eine Schreiberlingsgenossin von der Frankfurter Rundschau. Die Komsomolzin zeigte sich um den „Jugendlichen“ richtig besorgt. Als der befragte Staatsanwalt mitteilte, daß der „mutmaßliche“ Täter bei dem Verhör durch die Polizei, auf eigenen Wunsch keinen anwaltlichen Beistand haben wollte, vertieften sich die Sorgesfalten der Gennossin um ein ganzes „Stück weit“ mehr. Die Ermordeten und die Verletzten, die in derselben Stunde noch mit dem Tod rangen, schienen die Frau Genosse Journalistin nicht sonderlich zu interessieren.
    Das Verhalten dieser linken Schmierantin erinnerte dann doch an den Fall des schändlichen Mordes an J. Metzler.
    Auch in dem Fall schritt die schreibsudelnde Solidargemeinschaft des Beschuldigten „angehenden Juristen“ pietätlos über die Leiche hinweg, um schreibend gegen die WILLKÜR DES BULLENSTAATES Widerstand zu leisten.

    Was für eine verkommene Gesellschaft !

  44. Dass Moslems Ungläubige umbringen ist doch ganz normal. Das ist doch Alltag und passiert jeden Tag auf der ganzen Welt hundertfach.

    Die machen nur was ihnen ihr Steinzeitaffenglauben befiehlt. Und jeder der lesen kann, kann das in ihrem heiligen Buch, den Koran, nachlesen.

    Wenn er nur wollte!

    Wir sollten viel mehr die durchgeknallten und weltfremden Gutmenschen vor ein ordentliches Gericht stellen, die moslemische Gewalt schönreden und die Augen vor der Realität ganz fest verschließen!

    Diese Gutmenschen reden Mord aus religiösen Gründen an Menschen, die eine andere Religion haben, als diese Anhänger dieser Hassreligion schön.

    Diese grünen Realitätsverweigerer wollen es einfach nicht wahrhaben dass ihr Weltbild ein Lügengebäude ist. Aus Angst ihr primitive Weltbild wird kollabieren wie ein Kartenhaus nehmen diese Gutmenschen den Tod von einheimischen Nicht-Moslems billigend in Kauf!

  45. Arid U. aus dem westlichen Stadtteil Sossenheim hat zwar als gebürtiger Kosovo-Albaner die serbische Staatsangehörigkeit, ist aber in Frankfurt aufgewachsen, sozialisiert und hat hier im vergangenen Jahr sein Abitur gemacht. Arid U. galt als völlig integriert und war Teil der “Vielfalt”, die seit Ende September die neue Doktrin der offiziellen Frankfurter Einwanderungspolitik ist. Seine Nachbarn schildern den jungen Mann als “total nett” – nichts deutete auffällig auf seine Bereitschaft zum Massenmord aus religiös-politischen Beweggründen hin.

    Woran man wieder einmal sieht, dass selbst eine gute Schulbildung und augenscheinliche Integration ein sicheres Rezept gegen den islamischen Djihadismus ist – bei den Attentätern vom 11. September war das genauso.
    Taten wie die von Arid U. sind vielmehr die letzte Konsequenz des typisch islamischen Antiamerikanismus, der die ganze islamische Welt als Opfer einer westlichen Verschwörung sieht. Die Tatsache, dass sich 99% der Muslime nicht bereit findet, in ein Flugzeug zu steigen, um es in einen Wolkenkratzer stürzen zu lassen, bedeutet nicht, dass die Motive des 1% nicht grundsätzlich geteilt werden.

  46. Vor ein paar Tagen hat mir ein FDP-Funktionär bei einer Diskussion erklärt, dass das Problem mit Moslems einfach ein Problem der Bildung sei.

    Er schaute mir ganz überzeugend in die Augen und erklärte, dass Moslems wenn sie doch nur richtige Bildung hätten nicht mehr gewalttätig sein würden.

    Ich schüttelte nur den Kopf. Und wie es Allah will zeigt doch das Beispiel dieses irren Moslems in Frankfurt dass moslemische Gewalt absolut nichts mit Bildung zu tun hat.

    Dieser irre durchgeknallte Blutgott-Anhänger dieser irren Hass- und Steinzeitaffenreligion hatte Abitur und einen einigermaßen guten Job auf den Frankfurter Flughafen!

  47. # 60 EinSuchender, den gleichen Gedanken hatte ich auch. Es muss unterschieden werden zwischen Einzelfall und Einzeltäter. Es soll wohl ausdrücken, dass er aus eigenem Entschluss diese Tat begangen hat und nicht von einer Organisation damit beauftragt wurde. Wenn von Einzelfällen die Rede ist, geht es ja meistens um kriminelle Schläger. Das dies inzwischen keine Einzelfälle mehr sind, weiss inzwischen wohl fast jeder.

  48. Islamkritiker sind alles verkappte Nazis und Menschenfeinde!

    Jawohl!

    Die Tatsache, dass jetzt im Augenblick hunderttausende von Moslems auf den Straßen sind um gegen Terror ihrer eignen Religion zu demonstrieren spricht doch Bände. Und die Moslems haben sich bereit erklärt, jeden Moslems der Ungläubige töten will, den deutschen Behörden auszuliefern. Des weitern haben Moslems in Frankfurt angefangen die hunderte von Seiten aus dem Koran zu reißen, die zum Mord an uns so genannten Ungläubigen aufrufen.

    Und das sage noch jemand die Moslems seinen nicht friedfertig, tolerant und lernfähig.

    Die Islamkritiker bei PI sind schuld wenn die Kulturen nicht friedliche zusammenleben können. Schaut doch auf unsere Straße und sieht die hunderttausende von Moslems die sich gerade von der Gewalt distanzieren! Macht doch die Augen auf ihr Nazi-Islamkritiker!

    (Satire off!) 🙂 🙂 🙂

    Und die grünen Multi-Kulti-Spinner und Islamversteher sollte aufhören jeden Tag zehn Flaschen Wodka zu trinken und weniger zu kiffen. Die bringe schon grünes Wunschdenken und Realität durcheinander!

  49. In Deutschland gibt es immer nur Einzefälle und Einzeltäter. Puuh, was für ein Glück.

  50. Es wird immer enger für die Riege von deutschen Illusionisten, xenophilen Einäugigen, Pauschalumarmern, Sozialromantikern, Beschwichtigungsaposteln und Gutmenschen vom Dienst, deren Kuschelpädagogik so tut, als handele es sich beim Migrations-/Integrationskomplex um eine Multikulti-Idylle mit kleinen Schönheitsfehlern:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12702140/Union-stuetzt-Friedrich-nach-Breitseite-gegen-Islam.html

    Neuer Innenminister

    Union stützt Friedrich nach Breitseite gegen Islam

    Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) holzt zum Amtsantritt gegen Muslime. Die Union gibt ihm für eine neue Islampolitik Rückendeckung.

  51. Es wäre interessant zu erfahren, seit wann der serbische Kossovare bei uns lebt. 1998/1999 drängten die USA die NATO in den Kossovo-Krieg um zu helfen. Ob der Terrorist sich daran erinnerte, als er auf die US-Soldaten schoss?

  52. In Verbindung mit dem Islam hat alles ein Einzelfall zu sein.

    In einem Politikerhirn dürfte es in etwa so aussehen:

    „Der Islam ist hier, das GG garantiert Glaubensfreiheit, verbieten dürfen wir den Dreck nicht, zumindest wollen wir den dreck nicht verbieten und uns damit Anfeindungen aussetzen und die Karriere riskieren, also müssen wir uns damit arrangieren. Machen wir es den Bürgern leichter, indem wir ihren die Wahrheit verschweigen. Halten wir den Deckel drauf, damit uns die Suppe nicht während unserer Amtszeit um die Ohren fliegt. Darum erzählen wir allen, Islam wäre Frieden, Islam wäre eine Bereicherung und bei allem Negativen sagen wir, es wäre lediglich ein Einzelfall. Der Bürger ist dumm und der Bürger vertraut uns.“

    Einzelfall = Einzeltäter = Jugendlicher = Bereicherung = Lüge

  53. #68 Hausener Bub (04. Mrz 2011 18:46)

    Neuer Innenminister

    Union stützt Friedrich nach Breitseite gegen Islam

    Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) holzt zum Amtsantritt gegen Muslime. Die Union gibt ihm für eine neue Islampolitik Rückendeckung.

    Und schon sind wieder ein paar Wählerstimmen mehr im Kasten!

    Sogar Frau Böhmer stimmt dem Herrn Friedrich zu!
    Schlimm, wie die jedes Mal verbal ihr Fähnchen in den Wind hängen.

    Wer kann da eigentlich noch schlimmer sein? Die Dummdödel aus dem Volk, die sich verschaukeln lassen!

  54. Der Einzeltäter sei nicht Mitglied einer terroristischen Vereinigung beruhigen die Medien . Ja ist etwa der Islam mit seinen 2.000 Stellen im Koran und den Hadithen die unmissverständlich zu Hass und Mord an “Ungläubigen” auffordern etwa nicht eine terroristische Vereinigung ? Und ist der tagtägliche vielfache Mord den Muslime gegen Muslime aber auch gegen Andersgläubiege verüben kein evidenter Beweiss dafür das Islamkritiker nicht gegen Windmühlen kämpfen . Wer noch mehr Beweise braucht sollte bei google news suchen . Stichwort „ Anschlag tote „ eine Auwahl .

    Anschlag: Tote und Verletzte bei Schießerei am Frankfurter Flughafen
    Mindestens elf Tote bei Anschlag in Moschee in Pakistan – AFP
    Mindestens 13 Tote bei Anschlägen in Afghanistan – news.ORF.at – ORF.at
    Mindestens 15 Tote bei Anschlag in Kundus – BILD
    Fast 50 Tote bei Anschlag auf Pilger im Irak – Reuters Deutschland

  55. @ #23 exguti

    ‘Mal ‘ne Fachfrage: Sind zwei zusammen agierende Mohammedbomber jetzt “zwei Einzeltäter” oder “ein Einzelfall” oder gar “zwei Einzelfälle”?

    Das ist ein einzelner Zweifall und damit wegen seiner großen Seltenheit in der Statistik nicht zu zählen. So auch der einzelne Fünf-, Sieben- und So-weiter-Fall.

  56. @ #45 jesterlin

    Und bitte auch keine Toleranz für den Politwestismus. Diese Leute schicken dauernd Drohnen nach Afghanistan und töten Zivilisten.

    Sehr richtig! Vorhin habe ich einen Libyer im Fernsehen sagen gehört, wenn Gaddafi weiter auf sein eigenes Volk schießen lasse, solle der Westen Truppen schicken. Mein erster Gedanke war: Bloß nicht! Egal, wie’s ausgeht, der Westen ist auf jeden Fall der große Schuldige.

    Diese Woche war der zehnte Jahrestag der Zerstörung der großen Buddha-Statuen in Afghanistan durch die Taliban. Interesse der Medien und der Öffentlichkeit? Bloß nichts laut darüber sagen, die Mohammedaner könnten sonst beleidigt sein.

  57. Der allgemeine Tenor: Natürlich sind mal wieder die bösen Amis Schuld, die in einem angeblich echten Video m*selmanische Orks berauben und vergewaltigen (nicht immer von euch selber ausgehen liebe Rechtgläubige!)

    Lauf ich jetzt mit dem Sturmgewehr in die nächste Moschee und räum ein bisschen auf weil jedes Jahr tausende europäische Mädchen von M*seln vergewaltigt und hunderte Europäer von M*seln abgestochen werden? NEIN!

  58. **************ACHTUNG LEUTE******************

    Unbedingt die gestrigen Kopp-Nachrichten mit Eva Herman gucken:

    http://info.kopp-verlag.de/video.html

    Türken, Kosovo-Albaner und andere “Kulturbereicherer” bewaffneten sich zunehmend und üben in Sportschützenvereinen.

    Wenn das nicht Anzeichen einer “Mobilmachung” gegen Deutschland sind, dann weiß ich nicht was.

    Unsere Politiker sollten diesem Treiben nicht tatenlos zusehen.

    Oder aber, da unsere Politiker bisher nichts für das Volk getan haben und wohl auch nicht tun werden, als Volk selber mal langsam mobil zu machen.

  59. #78 Patriot77 (04. Mrz 2011 20:59)

    Allerdings SEHR bedenklich ( wenn es dann stimmen würde)
    Andersherum ist es so, daß KEIN Schießsportverein gezwungen ist oder wird, zweifelhafte Gesellen aufzunehmen.
    Die Realität ist, daß die Vereine genau schauen, wen sie aufnehmen, da a. die Sicherheit aller Vereinsmitglieder auf dem Spiel steht und b. der Verein selber blöd dasteht, wenn ein Mitglied plötzlich Amok läuft.
    Allein aus Selbstschutz sind die Aufnahmekriterien sehr hoch in den Vereinen. Diese Meldung von KOPP ist irreal, dass weiss ich aus eigener Erfahrung.
    Des weiteren liegt die Anzahl Türkischer oder Arabischer Teilnehmer bei nationalen und internationalen Wettkämpfen bei unter 1%.

    DVC!

  60. @ #77 NVA

    Und warum gibt es nun für die getöteten US-Soldaten keine Lichterkette…???

    Na deswegen:

    #45 jesterlin

    Und bitte auch keine Toleranz für den Politwestismus. Diese Leute schicken dauernd Drohnen nach Afghanistan und töten Zivilisten.

  61. Wenn der Typ sich angeblich innerhalb weniger Wochen im Internet radikalisiert haben soll, wie kommt es dann, dass er eine Schusswaffe hatte? Oder kriegt man die hier mittlerweile auch schon innerhalb weniger Wochen?

  62. Liebe Angehörige der getöteten Soldaten aus Frankfurt,

    ich schäme mich als Deutscher dafür, dass dieser Angriff möglich war. Ich schäme mich für eine unfähige Politik, die nicht den Mut hat, sich mit strengen und klaren Regeln gegen so ein Extremistenpack durchzusetzen. Ich schäme mich dafür, dass Deutschland immer mehr vom Islam unterwandert wird und der Islam unsere Rechts- und Werteordnung untergräbt.

    Ich schäme mich für unsere herrschende Klasse, die den Verlust Ihrer Angehörigen, wieder als Einzelfall abstempelt.

    Liebe Familien der getöteten Frankfurter Soldaten, ich spreche Ihnen mein tiefstes Mitgefühl aus und verachte die Tat im Namen des Islams aufs Schärfste! Ihre Trauer ist auch meine. Ihrer Wut ist auch meine. Ihre Hilfslosigkeit ist auch meine.

    Wann wird von unseren Obrigkeiten endlich gehandelt? Wann handelt es sich endlich nicht mehr nur um Einzelfälle?

    Merkel und Konsorten – Ihr seid peinlich für Deutschland! Ihr schadet unserem Ansehen im Ausland! Ich schäme mich für unsere Regierung. Schlimm, schlimm, schlimm.

  63. Allen Ausländern und besonders Moslems ,die Waffenbesitzkarte und Erlaubnis entziehen bzw. Waffen beschlagnahmen!
    Flughafenmitarbeiter besser durch den Staatsschutz überprüfen!
    Geheimdienstliche Aktivitäten verbessern!

  64. Was viele Leute in ihrem Wolkenkuckucksheim nicht erkennen wollen,schon gar nicht unsere verlogene Politkaste vor allem von rot-grün ist, dass diese fast täglichen „Einzeltaten“ irgendwo auf der Welt aber ein ganzes ergeben, eine hassgeprägte, faschistoide, rassistische Ideologie, die dahintersteckt.
    Der Islam ist das Problem…nicht die Lösung!

  65. Also ehrlich, ich habe ein ungutes Gefühl, wenn ich die ganzen Mohammedaner, die auf unseren Flughäfen angestellt sind, so sehe!
    Es wird wieder Anschläge geben,wenn unsere Regierung und ihre Staatsschutzorgane jetzt nicht mal energisch zugreifen und all diese Leute genauestens durchleuchten!
    Lieber schnüffelt man hier im Netz unseren (demokratischen) Gesinnungen nach,als all die mit Namen und Adressen bekannten radikalen Hetzer des Islam handlungsunfähig zu machen.
    Manchmal wünscht man sich sowas wie die STASI oder den Mossad, allerdings nur gegen solche Elemente und im Dienste der Demokratie, das betone ich hier ausdrücklich! Die STASI der DDR 1.0 kann mir gestohlen bleiben! Nur…das waren oder sind Experten im Schnüffeln!

    Den BND oder Verfassungsschutz halte ich für absolute Stümper! Vor allem diejenigen, die oben dahinter stehen!

  66. Es war klar, dass nach dem feigen und hinterhältigen Mordanschlag des Mohammedaners auf unbewaffnete US-Soldaten vom politisch korrekten Establishment versucht wird, den Vorgang als „Einzeltat“ herunterzuspielen und eine Diskussion über die religiös-kulturellen Hintergründe der Tat gar nicht erst aufkommen zu lassen.

    Gerade der „Einzeltäter“ lässt den Islam als eine besonders unheimliche Religion erscheinen:

    Offenbar muss damit gerechnet werden, dass jeder Mohammedaner – auch scheinbar unauffällige oder sog. „Gemäßigte“ -, auch wenn er (oder seine Familie) schon seit Jahrzehnten in Deutschland lebt, scheinbar angepasst oder „integriert“ ist, jederzeit – teilweise nach eine Inkubationsphase von nur wenigen Wochen – imstande ist, ohne jeden erkennbaren Anlass wahllos „Ungläubige“ zu massakrieren.

    Der Islam ist eine hochgefährliche „Religion“.

Comments are closed.