DIE LINKE in Koblenz: Begegnung der Dritten ArtAm gestrigen Sonntag lud die Partei Die Linke zu einer Wahlkampfveranstaltung in die Königsbacher Brauerei in Koblenz (Rheinland-Pfalz). Gregor Gysi und Sahra Wagenknecht, so lautete das Versprechen, sollten auftreten. Eine Koblenzer Gruppe aus politisch Interessierten hatte sich auf den Weg gemacht um dem Schauspiel beizuwohnen. Um Punkt 16 Uhr erreichten wir den Veranstaltungsort.

(Von D.M.)

Gleich am Eingang bot man uns ein Gratisexemplar der vom Verfassungsschutz beobachteten Zeitung „Junge Welt“ an. Wir lehnten dankend ab. Im Veranstaltungsraum angekommen, mussten wir feststellen, dass bereits alle Sitzplätze belegt waren. Mit ca. 100 Gästen war der Raum gut gefüllt und so stellten wir uns hinten in die Ecke des Saales. Direkt hinter uns befand sich ein Stand der Partei, wo man sich mit Infomaterial eindecken konnte.

DIE LINKE in Koblenz: Begegnung der Dritten Art

Was sich im Raum an Personen befand war teilweise gruselig. Das ein oder andere Marx- und Engels-Imitat wartete hier auf das Rosa Luxemburg-Imitat Sahra Wagenknecht. Dann ging es los. Wir waren noch keine fünf Minuten im Raum, da hörten wir, wie hinter uns einer der Personen am Infostand schimpfte …jüdisches Finanzkapital… Sechs Millionen waren nicht genug… Einer unserer weiblichen Begleiterinnen wurde nach diesen antisemitischen Tiraden speiübel, sie wollte die Veranstaltung sofort verlassen. Wir sind dann erst mal auf den Balkon des Gebäudes gegangen, um durchzuatmen.

DIE LINKE in Koblenz: Begegnung der Dritten Art

Außen vor dem Gebäude hatte mittlerweile ein Gegendemonstrant ein „Wahlplakat“, sowie einen Korb mit Schaumstoffsteinen aufgestellt. Die Forderungen auf dem Plakat lasen sich so, das ich im ersten Moment dachte es handelt sich um ein reguläres Schild von der Partei. Ein zufällig vorbeigehender Passant wurde dann vom Saalschützer der Linken, der vor dem Eingang stand, rüde angesprochen, er solle sich doch zu seinem Anti-Linke-Schild stellen. Ich konnte jedoch beobachten, wie der echte Schildaufsteller schon wieder im Auto verschwunden war und weg fuhr.

DIE LINKE in Koblenz: Begegnung der Dritten Art

Dann kamen wir mit einem älteren Ehepaar in Kontakt. Der Mann sah ein bisschen aus wie Erich Mielke, er trug ein Hammer- und Sichelabzeichen an der Jacke. Seinem Dialekt konnte ich entnehmen, dass er aus den neuen Bundesländern kam. Bei dem Gespräch, das sich dann aufbaute, behauptete der Mann, es hätte niemals Gulags in der Sowjetunion gegeben und es wären auch keine Menschen ermordet worden. Für uns war hier nun Schluss. Ich ging nun runter vor die Tür, während oben einer von unserer Gruppe die Leute im Saal lautstark als antisemitische Rassisten bezeichnete. Bevor auch er die Veranstaltung verließ und sich neben das „Anti-Linke-Schild“ stellte. Der Saalschützer rief daraufhin die Polizei. Die kam dann auch nach ca. 7 Minuten und nahm unsere Personalien auf.

DIE LINKE in Koblenz: Begegnung der Dritten Art

Uns kam das jedoch sehr gelegen. Wir erstatteten Anzeige wegen Volksverhetzung gegen den Mann, der hinter dem Infostand der Linken stand. Bei der polizeilichen Vernehmung stritt der Mann die Anschuldigungen nicht mal ab, jedoch sei das alles aus dem Zusammenhang gerissen. Er habe gesagt, dass die sechs Millionen ermordeten Juden, die dem Kapitalismus zum Opfer fielen, anscheinend noch nicht genug seien und dass das jüdische Finanzkapital hinter dem Staat Israel stünde. Also entweder hat der Kerl hier ordentlich gelogen oder Dr. Jekyll hatte grade innerhalb eines Satzes eine Metamorphose zu Mister Hyde durchgemacht.

Währenddessen konnte eine Begleiterin noch mitbekommen, dass die Anwesenden im Saal der Meinung waren, wir wären Antideutsche Rassisten und wollten nur unseren Antisemitismus loswerden (sic). Nachdem es nun noch fast zu Handgreiflichkeiten mit den im Saal verbliebenen Begleiterinnen und den Linke-Anhängern kam, beendeten wir unseren Besuch.

DIE LINKE in Koblenz: Begegnung der Dritten ArtDas einzige was ich von Gysi mitbekam, war seine Aussage: „Man hätte für die 27 Milliarden, die der Afghanistaneinsatz bereits gekostet hat, den zivilen Aufbauprozess betreiben sollen“. Ob er das Geld den Taliban auf einem Schweizer Bankkonto hinterlegen wollte oder es direkt Osama bin Laden überreicht hätte, das habe ich leider nicht mehr mitbekommen.

Ach ja, und Frau Wagenknecht kam leider nicht zur Veranstaltung. Ob sie wieder mal beim Hummeressen war oder mit Ernst ne Runde im Porsche gedreht hat? Wer weiß?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. …wie hinter uns einer der Personen am Infostand schimpfte …jüdisches Finanzkapital… Sechs Millionen waren nicht genug…

    90% der Kommunisten sind 1933 nicht in den KZs verschwunden, sondern sind kollektiv in die NSDAP eingetreten: das weiß ich von einem, der das damals live miterlebt hat und dem das damals schon sehr komisch vorkam.

    …Ein zufällig vorbeigehender Passant wurde dann vom Saalschützer der Linken, der vor dem Eingang stand, rüde angesprochen, er solle sich doch zu seinem Anti-Linke-Schild stellen….

    Wie passend:
    SaalSchutz

    Im Mai 1923 wurde auf Anordnung Adolf Hitlers ein Saal-Schutz der NSDAP gebildet.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzstaffel

    Wir erstatteten Anzeige wegen Volksverhetzung gegen den Mann, der hinter dem Infostand der Linken stand. Bei der polizeilichen Vernehmung stritt der Mann die Anschuldigungen nicht mal ab, jedoch sei das alles aus dem Zusammenhang gerissen. Er habe gesagt, dass die sechs Millionen ermordeten Juden, die dem Kapitalismus zum Opfer fielen, anscheinend noch nicht genug seien und dass das jüdische Finanzkapital hinter dem Staat Israel stünde.

    Wo ist die Tonaufnahme?
    Ihr habt doch sicher nicht vergessen, einen MP3-Player mit Mini-Mikrofon mitlaufen zu lassen? Oder doch?

  2. Tonaufnahmen sind vor Gericht nicht beweislastig, vor allem nicht wenn Sie ohne Einverständnis des Sprechers aufgenommen wurden, Recht am gesprochenen Wort usw. usf.

  3. #2 sarina (21.Mrz 2011 9:35)

    Geschafft! 🙂

    Naja, Bücherverbrennung ist doch irgendwie politisch unkorrekt.
    Erhängen oder elektrischer Stuhl wäre also schon konformer gewesen 😉

  4. „Strom zu sozialen Preisen, ohne Atomkraft“ zu fordern ist so realistisch wie die eierlegende Wollmilchsau für alle.

  5. @ #3 Dr_Kurt (21. Mrz 2011 09:39)

    Tonaufnahmen sind vor Gericht nicht beweislastig, vor allem nicht wenn Sie ohne Einverständnis des Sprechers aufgenommen wurden, Recht am gesprochenen Wort usw. usf.

    Das macht nichts!
    Die Tonaufnahme dient aber im Rahmen einer Schmutzkampagne gegen Links als Volks-Argument!

    Auch wenn man es nicht gerichtlich verwerten kann – in der Presse KANN man es verwerten:
    „Taktik des Empörismus“ – so wie es die Grünen machen!

  6. Frau Wagenknecht kam leider nicht zur Veranstaltung. Ob sie wieder mal beim Hummeressen war oder mit Ernst ne Runde im Porsche gedreht hat?

    Nachdem Frau Wagenknecht den Hummer genoß und den Porsche von Ernst auf dem Beifahrersitz aufwertete, musste Sie noch Oskar L. bei Kavier und Champanger ein wenig …ähm besuchen.

    Voll im Streß die Bonzen-Genossen!

  7. Ja, es muss „Kaviar – Champagner“ heißen.

    Irgendwie ist auch am verbuchseln der Wechselstaben der weltweite, jüdische Kapitalismus schuld…

  8. Man hätte für die 27 Milliarden, die der Afghanistaneinsatz bereits gekostet hat, den zivilen Aufbauprozess betreiben sollen

    Weder noch, man hätte damit die maroden Straßen in Deutschland sanieren sollen.

  9. „Ob sie wieder mal beim Hummeressen war oder mit Ernst ne Runde im Porsche gedreht hat? Wer weiß?“ Vielleicht war’s auch Rock’N Roll mit Onkel Oscar? 🙂

  10. Übrigens:

    Wagenknecht ist Tochter einer Deutschen und eines Iraners, sie lernte ihren Vater nie kennen.[5] Ihre Mutter arbeitete für den staatlichen Kunsthandel.
    […]
    1997 ist sie mit dem Journalisten, Filmproduzenten und Geschäftsmann Ralph-Thomas Niemeyer verheiratet.

    Dass eine Anti-Kapitalistin mit einem Geschäftsmann (=Kapitalist) verheiratet ist, ist schon bemerkenswert; Geld macht sexy;

    Ihre Mutter war also im „Staatlichen Kunsthandel“ der DDR tätig!
    Sie hat also enteignete Kunst für harte Devisen im Ausland verscherbelt.

    Ausgeplündert durch die DDR

    Zu DDR-Zeiten wurde in Erfurt ein Sammler um seine Kunstschätze gebracht – bis heute verweigert die städtische Kulturdezernentin der Linkspartei eine Rückgabe.
    […]
    Denn der staatliche Kunsthandel der DDR hatte ein nie versiegendes Interesse daran, wertvolle Stücke aus Privatbesitz heimlich gegen Devisen in den Westen zu verkaufen.

    http://www.zeit.de/2010/04/Angermuseum-Erfurt

    Diese Trulla kennt sich mit Raubrittertum bestens aus!

  11. Übrigens eine wirkliche Gefahr sind diese Schwachköpfe für Deutschland nicht. Es gibt hier nur eine Gefahr, weil schleichend, und das ist der Islam!

  12. Gleich am Eingang bot man uns ein Gratisexemplar der vom Verfassungsschutz beobachteten Zeitung „Junge Welt“ an. Wir lehnten dankend ab.

    Taktisch unklug. Ihr hättet mehrere Exemplare annehmen sollen, um diese dann dem Altpapier zuzuführen. So mache ich das immer an Wahlständen der LINKEN/SPD/Grünen. Dort decke ich mich immer mit allem verfügbaren Material ein, damit ich es danach auf die entsprechenden Tonnen verteilen kann. Was ich wegwerfe, kann schon kein anderer lesen. „Kann ich bitte vier Kugelschreiber haben, ich habe drei Kinder und wenn nicht jedes einen bekommt, gibt es bestimmt Streit.“
    P.S. Kleiner Tipp: Die SPD-Kugelschreiber schreiben wunderbar.

  13. @ #12 Mekk@schwein (21. Mrz 2011 09:58)

    Übrigens eine wirkliche Gefahr sind diese Schwachköpfe für Deutschland nicht. Es gibt hier nur eine Gefahr, weil schleichend, und das ist der Islam!

    Irrtum! Diese Schwachköpfe SIND eine Gefahr!
    Sie kuscheln mit Islamisten, weil sie auch eine Weltrevolution im Kopf haben und denken, sie könnten diese mit Hilfe der islamischen Wahlstimmen durchsetzen!
    Außerdem sind beide von der Wurzel her Antisemitisch!

    Und: sie sind schon hier! Sie bilden unseren Feind im Inland, während die „Migranten“ (bzw. MM: Moslem-Migranten) bisher noch als solche erkennbar sind und damit als Feind aus dem Ausland wahrnehmbar sind.

    Linke und Moslems sind Hand in Hand dabei, unsere freiheitlich-demokratische Grundstruktur abzuschaffen!

  14. @ #5 Sauerland Patriot (21. Mrz 2011
    09:46)

    “Strom zu sozialen Preisen, ohne Atomkraft” zu fordern ist so realistisch wie die eierlegende Wollmilchsau für alle.

    Erinner‘ dich an die Linke Wahlkampfplakate:

    Plakat 1:
    „Reichtum für alle!“

    Plakat 2:
    „Reichtum besteuern!“

    Alles klar? Geht so: Wir definieren alles als Reichtum, was über der Hartz4-Grenze liegt;
    und dann werden die Steuern hochgedreht …

  15. Die „Junge Welt“ wurde auch am Samstag bei der Großkundgebung in Stuttgart (bei S 21) großflächig verteilt. Die Linkspartei hatte einen Stand direkt neben der MLPD ! Gesine Lötzsch wurde mit Gefolge auf dem Schloßplatz gesichtet.
    Die Diskussion mit einem Verteiler der JW verlief ähnlich, einfach nur Dumpfbacken, kann man sich alle Worte sparen! Wenn solche mal was zu sagen haben, Gnade uns Gott !
    Aber aus Angst wieder CDU wählen kann´s auch nicht sein, Leute !
    Ich verlasse mich da ganz auf den Wahlomat, der ist nicht schlecht !

    Dieses linke Gesindel missbraucht S 21 zu ihrem Wahlkampf! Und die Grünen erblöden sich nicht, dieses mitzuspielen.
    Was dort abgeht, hat längst mit S 21 nichts mehr zu tun. Schade für die gute Sache, die mal dahinter stand. Die Stuttgarter haben längst den Kanal voll mit diesen Demos. Und wenn man sich den Schloßpark anschaut, wirds einem ganz übel.

    Und nochmal zur „Jungen Welt“: dieses Drecksblatt liegt in der Bahnhofsbuchhandlung von Karl Schmitt, der in mehreren grossen Städten ist, OFFEN aus. Währenddessen bekommt man die „Junge Freiheit“ UNTER dem Ladentisch !!! Auf Nachfrage, so in Karlsruhe Hbf. und sicher auch anderswo!
    Das kannte ich bisher nur aus der ehemaligen DDR.

    Und das soll noch Demokratie sein ??!!

    CDU abwählen, damit sich endlich neue Parteien etablieren können.

  16. #14 Denker (21. Mrz 2011 10:04)

    Was Du sagst ist richtig, aber als Partei stagniert die Linkspartei-SED. Ihre Konzepte sind nicht mehrheitsfähig. Und wenn der alte SED-Kader in den neuen Bundesländern erst einmal weggestorben ist, wird sie dort vermutlich auch nur auf 10% kommen.
    Eine politisch viel größere Gefahr sind m.E. die Grünen. Sie haben verstanden, ihre wahren Absichten gut-bürgerlich zu verpacken. Die Grünen werden es mittelfristig schaffen, dieses Land zu zerstören. Hinter ihrer Fassade toben Alt-68er, RAF-Sympathisanten, Anti-Faschisten, Deutschlandhasser, Gutmenschen, Ökos, Sozialisten, Kommunisten und MOSLEMS. Das ideale Gebräu, für einen Untergang.

  17. Die Linke – ist nur eine geklonte politische Godzilla, die bei der Machtergreifung als Erstes ihre politischen Gegener und Kritiker liquidieren und in die Arbeitslager einsperren wird, um sie durch Sklavenarbeit zu vernichten. Des Weiteren, alle Linken sind nur eine europäiesierte Form von Pol Pot oder Kim Jong Il.
    Kommunismus ist nur atheiesierte Umformung des Islams, mit ihren pharaonischen Götzen von Marx über Lenin/Stalin bis Castro zum Erbrechen. Ähnlich wie bei den Islamnazis, werden die faschokommunistischen Bonzen auf Lebenslang auf ihren Posten kleben. Siehe die StasiDDR…

    Man braucht keine Horrorfilme über Vampire. Die wirklichen Vampiren, ist die politische Kaste von Blutsaugern, wie die oben erwähnten
    Kretins der Linken & Co. Schiesst alle diese A-löcher zum Mond hin. Dort können sie ihre Politonanie unter sich fortsetzen und sich gegenseitig in ihrem Unsinn überbieten, bis sie daran verrecken.

    Der rote und der braune Misantropendreck will das Gleiche. Nur die Symbolik ist unterschiedlich.

  18. …wie hinter uns einer der Personen am Infostand schimpfte …jüdisches Finanzkapital… Sechs Millionen waren nicht genug…

    Die KPD/SED (PDS, Die Linke) ist deshalb besonders antisemitisch, weil sie

    „zirka 175.000 ehemalige Offiziere, Oberfeldwebel, Feldwebel sowie Angehörige der NSDAP oder ihrer Gliederungen“

    aufnahm, die dann

    „in leitenden Funktionen und in beinahe allen ideologisch wichtigen, weil massenwirksamen Bereichen (z. B. Volkskammer, ZK, Armee, Politik, Medien) aktiv sein konnten)“.

    Zugleich wurde jede Aufarbeitung systematisch verhindert, indem die Bevölkerung zum Opfer nationalsozialistsicher Verführung stilisiert wurde und die gesamte Verantwortung an die BRD delegiert wurde:

    „In ihrer Welt waren die Bösen, also die Nazis, im Mai 1945 besiegt worden und überlebten noch im Westen, dank der Unterstützung durch die westdeutschen Regierungen.“
    http://www.kritiknetz.de/Kritik_des_Antisemitismus_in_der_DDR.pdf

    So denken die Genossen heute noch. Die Bösen, das sind die Westdeuten und diejenigen Ostdeutschen, die nicht auf ihrer Seite stehen.

  19. @ #18 Mekk@schwein (21. Mrz 2011 10:40)

    Hinter ihrer Fassade toben Alt-68er, RAF-Sympathisanten, Anti-Faschisten, Deutschlandhasser, Gutmenschen, Ökos, Sozialisten, Kommunisten und MOSLEMS. Das ideale Gebräu, für einen Untergang.

    Das ist leider richtig!
    Leider ist es nicht so, dass eine Partei genau eine politische Richtung vertritt!
    Die Links-Sozialisten sind in ALLEN Parteien aktiv.
    Am wenigsten sozialisiert sind noch die Unionsparteien, aber auch hier merkt man schon die wachsende Linksdominanz:
    wegmobben der echten Konservativen und Ersetzen durch Ja-Sager und Abnicker aus Wachs und Pudding – immer auf Kuschelkurs mit fordernden Aggro-Minderheiten…

  20. Natürlich,so wars! Die Kommunisten sind nach 33 zu Hunderttausenden in die Nsdap gewandert,was auch niemanden verwundern dürfte.Nationalsozialisten und Sozialisten haben gleiche soziale Wurzeln.Das sehen wir doch noch heute,aber niemand wills wahrhaben.

  21. Also „Unheimliche Begegnung der 3. Art“ war doch mal ein Spielfilm von Spielberg. Ganz schlecht und der einzige Schlechte den er gedreht hat.

    „Duell“ dagegen war der genialste und da kannte man ihn noch gar nicht.

    Also ich meine die Außerirdischen in Spielbergs Film waren zunächst suspekt und man mußte zunächst Angst haben (der Film war zu langweilig und albern als dass ich genaueres behalten hätte (nur eine einzige Szene kann ich erinnern)), aber ob sie so schlimm wie die Linken waren wie die Linken sind, will ich jetzt doch bezweifeln.

    Deshalb müßte man der Begegnung doch einen anderen Namen geben.

  22. „Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke“
    Joseph Goebbels in „Der Angriff“.

    Na bitte, passt doch.

    Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die deutsche Linke der Gründungsidee der NSDAP entspricht.
    Und die Aussagen auf dem SED-Kameradschaftstreffen bestätigt diese Einschätzung nur.

    Brrr…und das SED-Gesochse wird auch noch gewählt.
    Armes Deutschland.

    ———————————–
    #3 Dr_Kurt (21. Mrz 2011 09:39)

    Tonaufnahmen sind vor Gericht nicht beweislastig, vor allem nicht wenn Sie ohne Einverständnis des Sprechers aufgenommen wurden, Recht am gesprochenen Wort usw. usf.

    Ob das auch bei Wahlveranstaltungen gilt?
    Der Redner dort redet ja öffentlich.

    Und auch wenn ein Mitschnitt illegal ist, was ich in diesem Fall stark bezweifle, will man damit ja nicht unbedingt vor ein Gericht sondern an die Öffentlichkeit.

    So ein kleiner Mitschnitt liesse sich hervorragend verbreiten, genügend Multiplikatoren hat man ja hier im Kommentarbereich.

    Ps: Liebe Koblenzer, fasst das bitte nicht als Gemäkel meinerseits

  23. „Türkland statt Deutschland“

    Ohje, armes RLP. Eventuell sollte ich meine Meinung ändern und doch wählen gehen. Ich fürchte allerdings, dass die Die Kommunisten so oder so in den Landtag einziehen.

  24. Der Mann stritt alles ab … aus dem Zusammenhang gerissen. Deshalb lasse ich bei solchen Situationen immer mein Diktiergerät mitlaufen. Auch wenn es nicht ger. verwertbar ist, hat man doch immer ein schönes Tondokument wo man vorführen kann.

  25. #5 Sauerland Patriot (21. Mrz 2011 09:46)

    “Strom zu sozialen Preisen, ohne Atomkraft” zu fordern ist so realistisch wie die eierlegende Wollmilchsau für alle.

    Der einzige Realismus, den die Linken kennen, ist der real existierende Sozialismus. Der hat aber wenig mit den Adjektiven ’sozial‘, ‚realistisch‘, oder ‚bezahlbar‘ zu tun. Höchstens mit ‚fordern‘.

  26. „Begegnung der dritten Art“:
    Die Linken sind eh Außerirdische:
    Sie leben hinterm Mond und beten einen roten Stern an.

  27. „Türkland statt Deutschland“

    Ist das wirklich eine Wahlkampfspruch der Linekn?

    Wenn ja, ist das glatte Volksverhetzung!

    UNFASSBAR! Anzeigen müsste man die!

  28. Antisemitismus ist ein festes Element der deutschen Kommunisten, nicht nur der einfachen Mitglieder. So äußerte sich in den 20er Ruth Fischer vom KPD-Vorstand: „Tretet die Juden-Kapitalisten nieder, hängt sie an die Laterne, trampelt sie nieder.“

  29. ch hatte auch das glück, dabei zu sein und laut in diese linke grütze zu schreien: „kein platz den roten nazis..kein platz dem roten judenhass“.

    dieser alter strammer genosse hat mir gegenüber wirklich gesagt, es hätte keine gulags gegeben! unfassbar, oder! es ist genauso, als würde ein NPDler sagen, es hätte keine KZs gegeben.

    aber wie ich auch zum polizebeamten (übrigens sehr nette polizisten, von denen wir uns nacher mit shakehand verabschiedet haben) sagte .“jeder kann sich in deutschland alles erlauben, solange er sich antifa nennt.“

    grundsätzlich kann gesagt werde, dass, hätte man die schilder entfernt, dies genauso gut eine veranstaltung der NPD hätte seien können. dieselben wirrköpfe und dieselben im bestenfall dümmlichen, im schlimmsten fall faschistische parolen.

    es hat sich aber definitiv gelohnt, die veranstaltung etwas in die richte bahnen zu lenken und mit dem auftauchen der polizei kam bei diese linke rotbraune brühe etwas leben in die sülze.

    danke auch an die anderen 3 tapferen menschen, die dabei waren!

  30. Früher hatten wir die SA,
    heute haben wir die Antifa.

    Worte und Kleidung hat man geändert,
    die innere Einstellung und die Agressivität sind geblieben.

    Warum wohl hat man die SRP, DRP und die DReP verboten?

    Warum tut man dies nicht ebenso mit „Der Linken“?

  31. @ #27 DK24 (21. Mrz 2011 12:05)

    Der Mann stritt alles ab … aus dem Zusammenhang gerissen. Deshalb lasse ich bei solchen Situationen immer mein Diktiergerät mitlaufen. Auch wenn es nicht ger. verwertbar ist, hat man doch immer ein schönes Tondokument wo man vorführen kann.

    Sehr gut!

    Unsere Richter sitzen nicht im Gerichtssaal, sondern auf Youtube!!!

    Die Richter können tausenmal sagen, dieser Beweis ist unzulässig – auf Youtube IST er zulässig und dort richtet nicht ein Staatsdiener, sondern das Volk!

  32. @ #33 Hokkaido (21. Mrz 2011 14:24)

    Worte und Kleidung hat man geändert,
    die innere Einstellung und die Agressivität sind geblieben.

    Naja – so groß hat man die Worte und die Kleidung NICHT geändert!
    Die antisemitische Hetze ist deutlich aus dem Linksblock zu hören, und die Antifa ist genauso schwarz uniformiert, wie die SS

    und wenn man sich die flagge der Antifa anschaut, dann kann man durchaus „bildliche Synonyme“ mit dem Parteisymbol der NSDAP erkennen;

  33. ich oute mich mal auch als dabeigewesen und ich hatte echt Spaß :mrgreen:

    Das Ganze ging letztendlich wirklich so weit, dass eine Gruppe darüber diskutierte, welcher Gesinnung unsere beiden Helden nun eigentlich angehören und nachdem sie erst verschiedene zur Auswahl hatten, einigten sie sich auf folgende Definition:

    Das sind doch antideutsche Nazis, die ihren Antisemitismus hier verbreiten wollen!

    Damit waren sie dann sichtlich zuuf und widmeten sich weiter Gysis Palaver *g*

    Dass sie damit ja die linksextremen Antideutschen ausgerechnet mit den Nazis gleichsetzten, fiel ihnen wohl wirklich nicht auf, oder sie hatten das schöne Wort Antideutsche mal gehört und wussten nicht so genau, was es denn wirklich bedeutet.^^

    Es war übrigens sehr lohnend, seine Ohren überall zu haben, nur nicht auf den Redner vorne, denn da gabs noch ein paar haarstäubende Sprüche wie den des älteren Genossen zu einem anderen: „Ich kannte damals auch einige, die in der NS (?! NSDAP?) waren und das waren alle feine Kerle.“

    Dass man nach der Aktion mit den Zwischenrufen versucht hat, uns Mädels mit körperlichem Einsatz ebenfalls aus dem Saal zu schieben und sich dann mit „Raus mit den Faschisten“ auch über das Recht hinwegsetzen wollte, dass man diese öffentliche Veranstaltung auch als Nicht-Linker beobachten darf, erwähne ich mal nur am Rand – wir haben uns übrigens nicht vertreiben lassen :mrgreen:

  34. edit: zuuf sollte eigentlich zufrieden heißen.

    #30 Tollensefan (21. Mrz 2011 13:42)
    das Plakat war natürlich NICHT von der Linken selbst, nur täuschend echt imitiert, im logo rechts unten steht allerdings DER Linke *g*

    Wer immer das verbrochen hat, danke!
    Das war echt gelungen 😉

  35. Dank an die teilnehmenden Aktiven. Ihr habt mein vollstes Verständnis das Ihr diese Veranstaltung vorzeitig verlassen habt.

    -Antijüdische Hetze
    -Gulagleugnung

    Und diese…diese…diese… BOAH sitzen in deutschen Parlamenten, werden dort hineingewählt, dürfen sich als „Demokraten“ aufspielen.

    Armes, armes Deutschland!

  36. Was sich im Raum an Personen befand war teilweise gruselig. Das ein oder andere Marx- und Engels-Imitat wartete hier auf das Rosa Luxemburg-Imitat Sahra Wagenknecht.

    Interessanterweise sind die Linken optisch geradezu uniformiert. Die Frauen haben auffällig oft rot gefärbte Haare und eine bestimmte Frisur.

    Auch hier gibt es wieder bestimmte Dresscodes, die angebliche „Offenheit“ ist so offen eben auch nicht.

  37. @#26 german proud
    Richtig so bleiben Sie zu Hause. Die Kommunisten werden so sicher nicht in den landtag einziehen.
    Der Bericht ist einfach klasse.
    Und da sieht man wieder das die linke ein anti“zionistischer“ Sauhaufen ist. Antisemitismus=antizionismus!
    Auch scheinen die antideutschen bei den den linken unbeliebter zu sein als bei uns.

  38. @#13 Fluchbegleiter

    Mit Infomaterial der Roten-Grünen-Dunkelroten decke ich mich auch immer ein, weil ich den Rotfrontlern sage, ich brauche auch Material für Bekannte und Verwandte. Die Depppen sind dann immer ganz freundlich und denken, man hilft ihnen noch.

    Das ganze Zeug fliegt dann in die geräumige grüne Papiertonne. Der Mist kann dann niemanden mehr verführen und verblöden, hehe.

  39. Die heutig Linke setzt sich zumeist aus ehemaligen SED Leuten und Stasispitzeln zusammen. Diese Leute hatten in der DDR auf Kosten der “ Werktätigen“, bis sie von denen entmachtet wurden, ein gutes Leben.
    Dazu kommen abgehalfterte Gewerkschaftsbonzen aus dem Westen die neue Betätigungsfelder brauchen weil den Gewerkschaften die Mitglieder in Schaaren davon laufen und liefen.

    Heute gibt es noch jede Menge Faulenzer und auch Schwachköpfe die davon träumen das es ihnen im Sozislismus besser ginge.
    Die übersehen dabei das im Sozialismus aber jeder darauf hofft das der andere arbeitet und leistung bringt und das dann letztlich keiner mehr etwas leistet und es dann nichts mehr zum verteilen gibt.
    Diese Faulenzer und Schwachköpfe sind die eigentlich gefährlichen Leute weil die von den Führern manipuliert und missbraucht werden ( können )und missbraucht werden.

    In der Nazizeit gab es den Spruch “ Der Hitler ist nicht schlimm, schlimm sind die kleinen Hitlerchen „, genau das trifft auch auf die Linken zu.
    Schlimm sind nicht Gysi oder Wagenknecht, schlimm sind die kleinen Gysi`s und Wagenknecht`s, die Mitläufer, die Speichellecker und Ja-sager die es schon in der DDR zuhauf gab und heute immer noch gibt.
    Denn Gysi, Wagenknecht oder Ernst glauben eh nicht an den Scheiss den sie den Genossen verzapfen.

  40. Wem hier noch nicht schlecht genug ist, schaue sich mal die Rüstungsvorhaben Russlands für die nächsten Jahre an:

    Im Februar hatte das russische Verteidigungsministerium einen Modernisierungsplan für die Armee bis 2020 im Umfang von 474 Milliarden Euro vorgelegt. Das Geld soll vornehmlich in die Herstellung von Atomraketen zur Bewahrung des Rüstungsgleichgewichts mit den USA fließen. Außerdem sollen mehr als 600 Flugzeuge und 1.000 Hubschrauber sowie 100 Schiffe angeschafft werden.

    Was bei uns natürlich zu gar keinen Konsequenzen führen wird.

    http://www.orf.at/#/stories/2048885/

  41. aber jetzt mal so am Rande, das Plakat könnte doch auch als Wahlwerbung durchgehen oder?
    Das Kommunismus oder eher der Sozialismus alle gleichsetzt(im Idealfall) werden die reiche geben müssen, also Eigentum wird abgeschafft zum Wohle der Linken..ääh der allgemeinheit.
    Hartz 4 für alle? Gar nicht so abwegig bei deren Bestrebungen Deutschland zu ruinieren. da werden immer weniger arbeiten gehen wollen wenn Dpückeberger , Faulenzer und Migranten besser leben als der Fleissige.
    Türkland statt Deutschland? Was ist daran abwegig?? der Plakatbauer hätte jedoch Migrantenland schreiben müssen um es nicht an einem Volk festzumachen.
    Und Toleranz statt Sicherheit? HALLO, das ist das tägliche Leben!! Fahrt mal mit der U-Bahn.

    Der Linke? War es gar ein echter Linker der sich Lobpreisen wollte? Oder ein Linker, also ein Täuscher?(im doppelten Sinn).
    Jedenfalls hat sich da wer Mühe gegeben.
    Ihr seht ,selbst einer alleine oder die wenigen die wohl dabei waren können für Aufruhr sorgen.
    SChlagt die Linken mit den eigenen Waffen.
    Ich denke sogar das eine einzige Trillerpfeife so manchem Linken Wahlstand die Nerven rauben kann.

  42. #25 nicht die mama (21. Mrz 2011 11:33)

    Die NSDAP war im Grunde völkisch-sozialistisch konzipiert, was auch ihre Stärke war. So konnte sie sowohl die Kommunisten (sprich Arbeiter), wie auch deutsche Bauern und Bürgertum für sich gewinnen.

    In „Mein Kampf“ wird beschrieben, wie die Säale brodelten, Wahlkampfveranstaltung vor 800 Arbeitern, die meist Kommunisten waren, Prügeleien mit der SA etc.

    Die NSDAP hat sich in ihrer Aufstiegsphase als antikapitalistische, antiglobalistische, völkische Arbeiterpartei verkauft.

    Später, nach der Machtergreifung wandelte sie sich – zusammen mit der SS – immer mehr zu einer okkulten Truppe, die sehr wohl mit dem deutschen und internationalen Großkapital ins Bett ging.

    Die deutschen Juden wurden enteignet und entrechtet, während deutsches Großbürgertum, alter Adel und deutsches Großkapital den Arbeitern und der deutschen Volksgemeinschaft zu Loyalität verpflichtet wurden, ohne ihren Status und ihren Besitz einbüßen zu müssen.

    Dass ihm dieser „Schlag gegen Rechts“ nicht geglückt sei, bemängelte Hitler im Februar 1945.

    Sehr zu empfehlen ist auch das Buch „Wallstreet und der Aufstieg Hitlers“, das seltsamerweise über 30 Jahre brauchte, um auf Deutsch zu erscheinen.

  43. Sehr interessanter Artikel, der meine Eindrücke von dieser Partei bestätigt. Mit Aufatmen wurde gestern zur Kenntnis genommen, daß die NPD den Einzug in den Landtag in Sachsen-Anhalt nicht geschafft hat. Richtig, das sehe ich auch so.

    Aber was niemand erwähnt hat ist die Tatsache, daß die Faschisten im roten Mantel bereits mit 23% im Landtag sitzen. Ob da noch ein paar braune hinzukommen, spielt wirklich keine Rolle mehr. Hier zeigt sich doch seutlich, daß die Extremisten bereits erfolgreich an der Machtergreifung arbeiten.

    Wieso wird die Linke immer verharmlost und nicht mit allen Mittel bekämpft?

  44. Das Gebaren der Partei DIE LINKE und aller seiner Sympathisanten sind einfach unfassbar!
    Da erkennt man mal wieder die faschistische Gesinnung der Leute! Ist sowas nicht im eigentlichen eine Strafbare Handlung? Und das auf Kosten des Steuerzahlers, der solche Propagandaveranstalltungen auch noch bezahlt, da kommt Zorn und Trauer gleichzeitig in mir auf!
    Da kann ich fast resignierend nur sagen:
    Das ist leider die Schattenseite der Demokratie und (muß?) toleriert werden…

    #14 Denker & @#12 makk@schwein
    Sie haben beide Recht!

  45. Weiß jemand ob die russiche Dissertation vom DIETMAR BARTSCH (DIE LINKE) endlich aufgetaucht ist?

  46. Schwacher Artikel.

    Es lohnt sich nicht dahin zu gehen und zu provozieren.

    Die Zeit und Kraft sollte für effektivere Aktivitäten eingesetzt werden.

  47. „Ach ja, und Frau Wagenknecht kam leider nicht zur Veranstaltung. Ob sie wieder mal beim Hummeressen war oder mit Ernst ne Runde im Porsche gedreht hat? Wer weiß?“

    Was heißt hier „oder“? Wenn schon, dann nur vom Feinsten – also beides. 🙂

    #53 Altsachse (21. Mrz 2011 23:34)

    „Schwacher Artikel.
    Es lohnt sich nicht dahin zu gehen und zu provozieren.“

    Der Werfen von Handgranaten ist allerdings verboten. 🙂

Comments are closed.