Frankfurt: Demo gegen ChristenverfolgungEin großer Unterstützerkreis rief gemeinsam mit der Initiative „Himmel über Frankfurt“ zur Großdemonstration in Frankfurt auf, um gegen die weltweite Christenverfolgung (siehe Open Doors) besonders in islamischen Ländern und durch die islamische Scharia und den Verordnungen im Koran, sowie der Lehren von Imanen zu warnen, zu klagen und zur Nächstenliebe gegenüber den Verfolgten aufzurufen. Die Verfolgten, die Leidenden, die Gepeinigten, die Unterdrückten, die Ermordeten bekamen in Frankfurt von fast 1000 Nächsten ihre Liebe und eine umarmende Stimme.

(Von WahrerSozialDemokrat, PI-Köln)

Aber Wegschauen, Ignorieren, Negieren, Verharmlosen, Lügen und „das hat alles nichts mit dem Islam zu tun“, sowie ihr seid die Bösen und stört „den Frieden“ und alles wird gut wenn ihr Rassisten endlich schweigt, mussten wir uns schon am Treffpunkt ab 13 Uhr am Bahnhofsvorplatz anhören. Nicht von Muslimen, sondern von Vertretern der Linkspartei und der Jusos/SPD Frankfurt.

Frankfurt: Demo gegen Christenverfolgung

Zwar wollten diese noch einen gewissen Anstand erhalten, indem sie religiöse Gleichmacherei und Relativierung betrieben, aber die Botschaft der knapp 30 traurigen Randfiguren war klar: „Wer klagt ist Rassist“! Sie beschwerten sich eigentlich nur über die Benennung der Probleme, welche sie aber grundsätzlich einräumten. Alleine der Bericht vom evangelischen „Pfarrer“ Hans Christoph Stoodt zeigt klare Indizien einer bipolaren Störung. Man beachte folgendes pauschale Urteil über die Mitglieder der Junge Aramäische Union:

Offenbar wollen sie sich [die JAU] im Spektrum der deutschen Gesellschaft ganz bewußt am äußeren rechten Rand verorten – dementsprechend sollten sie dann auch von uns eingeordnet werden.

Frankfurt: Demo gegen Christenverfolgung

Wie angekündigt ging der Demonstrationszug um 14 Uhr los und die erste Straße (nur diese) versetzte mich schon in eine „andere“ Welt. Aber solche Straßen hat mittlerweile wohl jede Stadt in Europa. Das war nicht multikulti, das war nicht europäisch, das war nicht global, das war einseitig türkisch-arabisch oder einfacher gesagt: ummah! „Die Linken“ inklusive SPD-Juso-Nachwuchs trotteten zivilisiert hinterher, um gutmenschlich zu zeigen, dass es auch 30 „anständige Menschen“ gibt, die die 1000 Menschen davor als „Rassisten und Islamhasser“ identifiziert haben. Tatsächlich waren „wir“ 1030 Menschen für die knapp 25.000 Zaungäste auf unserem „Umzug“ eher eine Störung in der täglichen Genügsamkeit.

An der Katharinenkirche angekommen gab es einige Reden mit wichtigen, nachdenklichen und zur Nächstenliebe auffordernden Worten. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Frage, was denken die Verfolger und die Verfolgten über unser Schweigen.

Frankfurt: Demo gegen Christenverfolgung

Am Rande der Kundgebung gab es mehrfach Gespräche mit überraschten Passanten, die nicht wussten, ob sie schockiert, erfreut oder ignorant reagieren sollten. Ebenso erging es den Wahlkämpfern am CDU-Stand unmittelbar bei der Kundgebung, die sich mit den daneben stehenden „Anti-Demo“-Teilnehmern unangenehm konfrontiert sahen.

Frankfurt: Demo gegen Christenverfolgung

Zum Abschluss der Kundgebung wurde gemeinsam das Vater Unser gebetet. Das war nun in aller Kürze und nicht umfassend. Es werden bestimmt noch Berichte, auch zu den Reden folgen. Es war eine gelungene Veranstaltung der Initiatoren und Unterstützer.

Frankfurt: Demo gegen Christenverfolgung

Viele PI-Gruppen aus dem Bundesgebiet waren vor Ort und im Anschluss der Veranstaltung haben sich 40 PI-ler und Freunde noch in gemütlicher Runde zusammengesetzt, auch das gehört dazu.

Weitere Fotos:

Videos:

Anmerkung zum zweiten Video: Die Straße hätte auch in Istanbul sein können und als besonderer „Höhepunkt“ am Ende so ab 2:55 min die Dhimmis (knapp 30 Aktivisten von Linke, Jusos, Antifa):

» Hier ein überraschend neutraler Bericht des Hessischen Rundfunks

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

133 KOMMENTARE

  1. Es geht voran in Deutschland, immer mehr Menschen wachen auf! Steter Tropfen höhlt den Stein. Mehr und mehr finden die Themen des volkstreuen Widerstands Eingang in die politische und gesellschaftliche Debatte. Ein wichtiger Punkt hierbei ist auch die unabhängige Netzenzyklopädie METAPEDIA. Es gilt, einen alternativen, politisch unkorrekten Wissensschatz aufzubauen. MITMACHEN! Schon 17.000 Einträge, jeden Tag Dutzende neue!

    http://ariald.wordpress.com/2011/03/02/metapedia-beteiligt-euch-an-der-alternativen-enzyklopadie/

  2. Eine friedliche und dringend notwendige Veranstaltung.

    Die verächtlichen Worte des Pfarrer Stoodt offenbaren eine erschreckende Gleichgültigkeit dieses Mannes gegenüber verfolgten Christen. Eine Schande für die evangelische Landeskirche!

  3. Wie angekündigt habe auch ich (als Atheist) an der Demonstration teilgenommen. Ich habe mich weder als PI-Forist und schon gar nicht als ’scabo‘ geoutet, wenngleich ich auf Video Nr. 2 in Großaufnahme zu sehen bin.

    Positives:
    – viel mehr Teilnehmer als ich erwartet hatte;
    – z. T. hervorragende Plakate (‚kein Ägypten-Urlaub, solange …);
    – Teilnahme von 2 Mitgliedern der German Defense League;
    – ein armseliges Häufchen Antifanten, die überdies von der Polizei so ziemlich an allem (Trillerpfeifen etc.) gehindert wurden;

    Negatives:
    – vom unterschiedlichen Temperament einmal abgesehen: Keiner der Redner (mit einer Ausnahme, s.u.) war in der Lage, seine Rede so zu halten, daß ‚Wünschenswertes / Gewolltes‘ hätte beklatsch werden können. Stattdessen stand am Ende der meisten Sätze ‚Unerwünschtes / Ungewolltes / das Schlimme / Böse‘. Ein grober Fehler, der sich durchgängig gerächt hat. Begeisterung bekommt man so nicht hin.
    – Ausnahme bildete die Rede des Vertreters ‚Gesellschaft für bedrohte Völker‘. Und noch in einem anderen Punkt hob sich diese Rede von allen anderen reden positiv ab: Es wurden keine (anwesenden) Atheisten ausgegrenzt.

    Fazit: So notwendig eine solche Demonstration ist; solange, – und das war sehr laute Grundtenor der ganzen Veranstaltung -, christlicher Glaube als Allheilmittel gegen den Islam gesetzt wird, wird erstens verwischt, daß Islam eine Politideologie ist, und zweitens bekommt man diejenigen nicht und niemals mit ins Boot, die einfach nur eine freiheitlich-bürgerliche Gesellschaft wollen.

    Kernig gesagt: Es war da schon eine ganze Reihe an religiösen Spinnern unterwegs, die mit gebeten den Feldzug meinen gewinnen zu können.
    Schuldig blieb mir einer dieser Spinner die Antwort auf die Frage, wieso sein Gott denn das derzeitige Abschlachten der Christen so toll findet, daß es geschieht.
    Umgekehrt habe ich ein junges ‚Antifanten-Pärchen‘ glattgebügelt wie ebenso einen jungen Araber mit demonstrativ gezeigtem deutschen Reisepaß, der aus der Menge der Demonstranten lauthals die Nazikeule schwang. Lehre wieder einmal: Nicht diskutieren sondern sofort verbal totschießen.

  4. Gelungene Aktion.

    Von Demo würde ich aber auch nicht reden.

    Alles fängt einmal klein an.

    @#5 Jochen10 (13. Mrz 2011 15:41)

    Nur 1000 … und das in Frankfurt? 🙁
    Das ist echt arm …

    Es gibt nichts gutes, es sei denn man tut es.

    Hätten sie wenn sie denn überhaupt da waren mal noch besser 2 oder 3 Leut mitgebracht.
    🙂

    Bloggy

  5. #4 scabo (13. Mrz 2011 15:38)

    Es wurden keine (anwesenden) Atheisten ausgegrenzt.

    Ansonsten könnten auch gleich alle Segel fallengelassen werden.

    Nachfolgende Demonstrationen gegen den Islam sollten neutraler aufgezogen werden.
    Ich würde mich auch Protesten von Christen anschließen, aber nicht auf Dauer.

    Auf keinen Fall möchte ich etwas negativ bewerten. Nochmals meine Anerkennung für diese Initiative!

  6. @ #5 Jochen10

    Organisier‘ Du doch mal ’ne Demo in Frankfurt und sorge dafür, daß sich über 1.000 Teilnehmer ohne Stress versammeln können, während 21 (i.W. einundzwanzig) -von der Polizei einzeln mit „bekannt“ und Handschlag begrüßte- Linksterroristen mit Maulkorb hinterherlaufen müssen.

    Man möge auch nicht die Wirkung der linksgrünen Hetzpostille Frankfurter Rundschau im Vorfeld der Demo vergessen:

    http://www.fr-online.de/frankfurt/protest-gegen-freie-waehler/-/1472798/8103662/-/index.html

    Heißes Pflaster Frankfurter Innenstadt
    Protest gegen Freie Wähler

    Die Anti-Nazi-Koordination fürchtet, eine Kundgebung der Rechten am Samstag könnte zu einer „islamfeindlichen Demonstration“ werden. Ihr Aufruf zur Gegendemo könnte zu einer brisanten Situation führen.

    Es könnte hektisch zugehen am heutigen Samstag in der Innenstadt. Gemeinsam mit anderen Organisationen werben die Freien Wähler für eine „Demonstration gegen Christenverfolgung“. Die Veranstaltung sei in Wahrheit eine „islamfeindliche Demonstration und Kundgebung“, teilt die Anti-Nazi-Koordination mit und ruft zur Gegendemonstration auf. Um 12.30 Uhr will sich die Gruppe um Pfarrer Hans Christoph Stoodt im Kaisersack treffen. Dort soll eine halbe Stunde später der Zug mit Beteiligung der Freien Wähler beginnen.

    Eine brisante Situation, insbesondere wenn die Autonome Antifa kommen sollte. Die linke Gruppierung hatte bereits vor zwei Jahren ein Scharmützel mit den Freien Wählern. Dabei erlitt Fraktionsmitglied Hans-Günter Müller Verletzungen.

    Um ein Erstarken von Rechtsradikalen und Rechtspopulisten bei der Kommunalwahl abzuwenden, starten die Jusos die Kampagne „Frankfurt braucht keine Rassisten“. 400 Plakate mit diesem Slogan werden in der Stadt geklebt. Erstmals wendet sich ein Flugblatt direkt an die 25.000 jungen Menschen, die zum ersten Mal ihre Stimme abgeben können.

    Fazit: die Linksterroristen rund um Polittheologe H.C. Stoodt (übrigens ist das jener gesichtsabgeschnittene und stramm marschierende Troll mit Plakat um Hals auf dem Linkspartei-Bild oben im Bericht), sind mit ihrer Störungs- und Verhinderungstaktik komplett gescheitert und werden diese Schmach versuchen, bei ihrer angekündigten Störaktion gegen die Wahlkampfabschlussevranstaltung der freien Wähler am 17.03. in Sachsenhausen, wieder wettzumachen. Aber dort wird ihnen eine noch größere Überraschung präsentiert werden.

  7. #6 TheNormalbuerger (13. Mrz 2011 15:53)

    Die Initiative ist fraglos anzuerkennen. An einer evtl. weiteren Demonstration von Christen gegen den Islam werde ich allerdings nicht teilnehmen.

    Und um Mißverständnissen vorzugeugen: Ich kritisiere im besten Sinne – immer mit Blick auf Verbesserungsmöglichkeiten.

  8. Zitat:
    Viele Bundesweite PI Gruppen waren vor Ort
    Zitat Ende
    Es gibt Bundesweite Pi Gruppen??
    Kann mir da jemand nähere Auskünfte zu geben?
    Oder waren Pi Gruppen aus dem Bundesgebiet gemeint?

  9. Diese Solidaritätskundgebung für die unterdrückte christliche Minderheit in den islamischen Staaten war notwendig, um ein Zeichen gegen die islamische Intoleranz zu setzen. Respekt an BPE, JAU und PI.
    Die Links-Grünen bilden sich ein, die Strasse gehört als Veranstaltungsort nur ihnen allein, was dem nicht so ist.

    Während sich in der EU der Islam immer schneller ausbreitet und islamische Interessenvertreter immer mehr von der autochthonen Gesellschaft fordern ( mehr Moscheen und mehr Gebetsräume in den Schulen bzw. Unis, Helal-Lebensmittel), herrscht in ihren Herkunftsländern keine Religionsfreiheit.

    Die Revolten im nordafrikanischen Maghreb sowie vereinzelt auf der arabischen Halbinsel, zeigen doch, wie unzufrieden die Bevölkerung in den islamischen Ländern ist und dass sich das Volk nach Demokratie und Freiheiten sehnt, welches es in der EU bekommt. Da die Moslems nicht zu einer Demokratie fähig sind, verlaufen die Staatsstreiche meistens blutig ab und spülen radikale Kräfte ( Muslimbruderschaft in Ägypten ) an die Macht.

    Außer in Saudi-Arabien, wo das Saudische Königshaus als Bewahrer der Tradition und Wächter über die Heiligen Stätten herrscht, gab es keine Demos gegen das Regime, weil das unislamisch ist ! Wann fällt die arabische Dekadenz ?

  10. #11 Midgaardschlange (13. Mrz 2011 16:04)

    Zustimmung!

    Wer seine Sprache nicht richtig beherrscht, der kann auch nicht richtig denken (D.Schwanitz).

  11. So ein moralisch verkommenes pamphlet eines Christoph Stoodt (ein protestant der im namen jesus christus reden will) habe ich selten gelesen. Er sollte einfach mal das wort erheben gegen die verfolgung unserer christlichen brüder in fast allen islamischen ländern und die ermordeten nicht länger ignorieren. Statt dessen betreiben die protestanten offensiv die weitere islamisierung deutschlands mit all den verheerenden folgen für unsere freiheitliche und christliche gesellschaft.
    Frauenrechte werden immer mehr mit füssen getreten. Deswegen gilt es den anfängen zu wehren.
    Ich schäme mich als christ für solche verlogenen menschen wie herr stoodt , die für sich in anspruch zu nehmen auf dem pfad jesus christus zu gehen und ihre brüder -und dazu gehören die demonstranten, die gegen diesen mörderischen wahnsinn aufmucken- in die pfanne zu hauen und sich auf der seite von sozialistischen gruppierungen positionieren.
    Mitten in der fastenzeit zu sein und so ein schlag ins gesicht, mir reichts wirklich, ich bin mir sicher der herr fastet nicht, sonst wäre er nicht so masslos und unmenschlich in seiner respektlosen haltung gegenüber christen in not

  12. #14 Aaliyah (13. Mrz 2011 16:07)

    Ich war extra beim Maskenbildner! Sieht doch gut aus, oder? Super Trenchcoat zudem.

    Nein, ich werde mich nicht outen. Im gesamten internet gibt es nicht ein einziges Bild von mir, geschweige denn mit zugehörigem Namen.

  13. Aber Wegschauen, Ignorieren, Negieren, Verharmlosen, Lügen und „das hat alles nichts mit dem Islam zu tun“, sowie ihr seid die Bösen und stört „den Frieden“ und alles wird gut wenn ihr Rassisten endlich schweigt, mussten wir uns schon am Treffpunkt ab 13 Uhr am Bahnhofsvorplatz anhören. Nicht von Muslimen, sondern von Vertretern der Linkspartei und der Jusos/SPD Frankfurt.

    Diese linken „Vertreter“ sehen ihr Weltbild unter der Last der Realität zusammenbrechen – deshalb bringen es diese Gestalten tatsächlich fertig, gegen eine Demonstration gegen Christenverfolgung zu demonstrieren.
    Dazu gehört schon eine gewisse Verzweiflung.
    Echte Zivilcourage hat es dagegen erfordert, in diesem Deutschland ein Plakat durch die Strassen zu tragen mit der sehr berechtigten Aufschrift:

    Warum schweigt ihr? Religionsfreiheit ist keine Einbahnstraße!

    Natürlich werden sich einige Religionsfreie an Formulierungen und Symbolen stören, die dem Christentum entlehnt sind.
    Vielleicht fühlen sich einige als Atheisten zwischen so vielen demonstrierenden Christen unwohl und regen sich mit gewisser Berechtigung über Einzelne auf, die sie als „religiöse Spinner“ bezeichnen.
    Wahre Größe beweist aber eine Person dann, wenn sie großmütig über all das hinwegsehen kann, indem sie DIE SACHE im Blick behält:

    Tatsächliche Verfolgung und Ermordung Andersdenkender in islamischen Ländern wird weitgehend ignoriert oder kleingeredet, obwohl sie zu einem handfesten Problem geworden ist.
    Dass die Verfolgten und Ermordeten meistens christlichen Minderheiten angehören, sollte auch für aufgeklärte Atheisten keinen Unterschied machen.
    Warum schweigen die Kirchen?
    Auch diese Frage ist überaus berechtigt.

  14. Da wird Frau Merkel wohl bald bei Prinz Erdogan vorstellig werden müssen um Rechenschaft abzulegen wegen dieser Demo.
    Wie kann man es genehmigen gegen so etwas friedliches zu demonstrieren wie den Islam.
    Also sowas aber auch!

  15. #9 scabo (13. Mrz 2011 16:01)
    Danke erstmal, dass Du als Atheist an dieser Veranstaltung teilgenommen hast.
    Dann kann ich als Christ ja bald auch an der Veranstaltung der Atheisten, die Du dann organisierst, teilnehmen.

  16. Ohh mein Gott !

    Im 2. Video bei 0:38 sek.

    Gefesselt, vergewaltigt und ermordet.

    Wo bekomme ich das Bild her ?

    Das will ich jeden Gutmenschen vor die Nase halten.

    Wenn er mir mit Toleranzund Islam ist Frieden kommt.

    Monster, schreckliche Monster sind das.

  17. http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=68

    Erfolgreiche Demonstration gegen Christenverfolgung in Frankfurt

    Amtskirchen und CDU blieben fern

    Der berüchtigte Polittheologe Stoodt und seine Anhänger konnten den Erfolg der Aktion weder beeinträchtigen noch gar verhindern. Dazu trug auch das massive und doch diskrete Auftreten der Polizei bei.

    Im Zug wurden Mitglieder Amtskirchen ebenso gesichtet wie auch Mitglieder der CDU. Doch weder die Evangelische noch die Katholische Amtskirche hatten zur Teilnahme an der Demonstration auf gerufen, auch nicht die Frankfurter CDU. Das wurde gerade von den Teilnehmern mit ausländischen Wurzeln sehr genau zur Kenntnis genommen und wird Folgen haben.

  18. #19 Aaliyah (13. Mrz 2011 16:16)

    Ich brauche für mein Ego keinen namentlichen Auftritt im internet oder hier oder in einem der anderen blogs.

    In der wirklichen Welt, da, wo man mit seinem gutem Namen einstehen muß, kennt jeder meine Haltung, einschließlich Geschäftspartnern (nicht immer so ganz unproblematisch).

    Und wenn’s darum geht, von Angesicht zu Angesicht den Mund aufzumachen, bin ich meistens der erste.

  19. PI-Nürnberg war auch mit 5 Mitstreitern anwesend, fanden die Veranstaltung sehr gelungen. Die Antifa hat wieder einmal im Vorfeld getrommelt wie wild, um Leute von der Veranstaltung abzuhalten. Lasst euch von diesem Kindergarten-Geschrei nicht einschüchtern!

  20. #scabo:

    Ich kann jedem Deiner Sätze nur aus ganzem Herzen zustimmen.

    Ein schöner Anfangserfolg, diese Demonstration. Wenn jetzt noch beim nächsten Mal eine etwas grössere Sensibilität der Veranstalter hinzukäme (Hinweise, dass auch andere von den Moslems verfolgt und getötet werden), dann könnte man die Massen hinter sich bringen!

  21. ’25 Hausener Bub

    Allerdings gab es einen Aufruf, daran teilzunehmen

    Presseerklärung der CDU-CSU Bundestagsfraktion:

    Am kommenden Samstag (12.03.2011) findet eine
    Großdemonstration gegen Christenverfolgung und für Menschenrechte in
    Frankfurt am Main statt. Hierzu erklärt die Sprecherin für Menschenrechte
    und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Erika Steinbach:
    „Die Großdemonstration in Frankfurt am Main zeigt eindrucksvoll, dass das
    Thema Christenverfolgung von den Bürgerinnen und Bürger immer deutlicher
    wahrgenommen wird. Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion engagiert sich bereits
    seit langem für weltweit verfolgte Christen. Sie gehören mit rund 100
    Millionen bedrohten Gläubigen zu der weltweit größten verfolgten Minderheit.
    Umso erfreulicher ist es, dass Nichtregierungsorganisationen,
    Menschenrechtsaktivisten, Vertreter der koptischen Gemeinde in Deutschland
    und Vertreter der syrisch-orthodoxen Kirche, öffentlich gegen
    Christverfolgung demonstrieren.“
    Hintergrund:
    Die Großdemonstration in Frankfurt am Main, an der 16 Menschenrechtsgruppen
    teilnehmen, beginnt um 13 Uhr am Bahnhofsvorplatz und endet gegen 16 Uhr an
    der Katharinenkirche bei der Hauptwache. Zu den Unterstützer gehören u.a.
    die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die
    Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV).
    Pressekontakt:
    CDU/CSU – Bundestagsfraktion
    Pressestelle
    Telefon: (030) 227-52360
    Fax: (030) 227-56660
    Internet: http://www.cducsu.de
    Email: pressestelle@cducsu.de

  22. Sehr guter Beitrag, sehr gute Transparente. Habe ich gleich an unsere kirchlichen Islamversteher weitergeleitet mit der Frage, wann sie denn mal an solchen Demos teilnehmen.

    „Kein Fußbreit dem radikalen Islam in Bonn“
    Pro-NRW-Anti-Moscheendemonstration in der Nordstadt und in Alt-Tannenbusch am 2. April, 11:00 Uhr.

    #7 Hausener Bub
    „Frankfurt braucht keine Rassisten.“
    Wie wär’s (z.B. in Hamburg, Bonn etc.) mit Transparenten: „Hamburg braucht keine Islamisten“ oder: „Kein Platz für geistig behinderte LINKE“, „Bekloppte stoppen!“ oder „Keine Macht den Doofen“? Entschuldigung, mir platzt der Kragen …

  23. scabo

    ich spreche einige dinge „durch die blume“ an. ich lebe hier auf dem land und mit mir leben hier einige leute, die man nicht nur berufsbedingt bauer nennen kann. wenn ein moslem sich unverschämt und dreist benimmt, sagt man „das ist doch nur das südländische temperament“ und das verhalten wird ins unwichtige abgetan.

    wobei wir hier die islamische gewalt (noch) nicht so heftig spüren wie die leute in der (groß)-stadt.

  24. #23 Irish_boy_with_german_Father (13. Mrz 2011 16:24)

    Wie ich sehe hat man ihr die Augen ausgestochen,
    scheint bei den Moslems Tradition zu haben:

    http://www.youtube.com/watch?v=pzrAMlIbHD4&feature=player_embedded

    „Die Frau ist Iranerin – ihr Name ist Ameneh Bahrami. Sie wurde von einem Liebhaber mit Saeure ueberschuettet und hat nun – nach islami-recht, Auge fuer Auge – von einem iranischen Gericht die? Erlaubnis erhalten, ihren Peiniger mit einer Saeurepipette zu blenden. Da eine Frau im Islam nur die haelfte wert ist, duerfte sie nur ein Auge nehmen, kann sich aber das Recht erkaufen, ihn beidseitig zu blenden.“

    Immer schön lesen!
    (Diesen Tipp habe ich dir doch erst vor ein paar Stunden gegeben.)

  25. Polittheologe H.C. Stoodt …. der gute beklagt das sich „rechte“ an die seite der verfolgten christen stellen ohne sich zu fragen warum er nicht an ihrer seite für seinen glauben und seine überzeugungen mitmarschier, dann noch über die sicher anwesenden spinner herzuziehen ist echt das letzte.
    von einem christlichen pfarrer hätte ich schon erwartet das er sich an die seite der verfolgten stellt und wenn es denn so sein soll auch dafür sorgt das die ganze aktion mit der nötigen sachlichkeit, trotz aller emotionen durchgeführt wird, …aber erst die augen vor tatsachen zu verschliessen und dann auch noch reisserisch dagegen anzugehen ist einfach nicht akzeptabel…sage ich, ein evangelisches schäfchen, ich glaube nicht das calvin das so gesehen hätte…

  26. #35 TheNormalbuerger

    sie hat jetzt das recht, beide augen zu erblinden. ist das urteil eigentlich mal vollstreckt worden? das sollte schon letztes jahr eigentlich vollstreckt werden müssen.

  27. Auf der Kundgebung fiel mir positiv auf, dass der koptische Bischof und andere sich sehr dankbar zeigten, in Deutschland sein zu dürfen. Sie dankten auch der Polizei für den Schutz der Demonstration.

    Es ist schon ein guter Anfang dass über 1000 Menschen gegen die Unterdrückung der Christen in den islamischen Ländern demonstrierten. Um die Islamisierung Deutschland aufzuhalten, sind das aber noch viel zu wenige. Der deutsche Hedonist begibt sich lieber unter islamische Herrschaft, als mit Christen zusammen gegen den Islam zu demonstrieren.

  28. In der Printausgabe der heutigen FAS gibt es einen etwas tendenziösesen Bericht über die Demo von einer gewissen Katharina Iskandar (klingt iranisch). Der Eindruck wird erweckt, die Demo sei einzig und allein von Herrn Hübner (von den Freien Wählern) organisiert worden. Ferner behauptet sie, die türkisch/arabischen Ladenbesitzer in der Münchener Straße seien von dem geballten Christenmob „eingeschüchtert“ gewesen. Einige hätten vorsichtshalber sogar ihre Läden zugemacht. Mir ist jedenfalls aufgefallen, daß auch diese (muslimischen) Ladenbesitzer und Fußgänger sehr interessiert zugeschaut haben – viele haben fotographiert.

  29. @ #31 20.Juli 1944

    Ja, ja – und es gab sogar eine Solidaritätsbekundung von Herrn Kauder/CSU, die hat er aber einen Tag vor der Demo wieder zurückgezogen und ein gewisser User „20.Juli 1944“ hat ins gleiche Horn gestoßen und unablässig das Netz mit Boykottaufrufen bis zum Erbrechen tyrannisiert.

    Übrigens waren die Damen und Herren vom CDU-Wahlstand auf der Demo ganz und gar nicht „amused“ über den Sinn und Zweck der Demo, sondern haben islamische Kandidaten zum Kampf für den Islam auf den Platz geschickt.

    Dafür läßt die CDU seit gestern über DPA die immer gleiche Meldung verbreiten:

    http://www.fnp.de/hk/region/hessen/demonstranten-prangern-christenverfolgung-an_rmn01.c.8749599.de.html

    Man könnte fast meinen, die CDU hätte die Demo organisiert.

  30. ein Witz, dass man für solche Demonstrationen nur 1000 Teilnehmer zusammen bekommt.Es müßten hier im Land der Christ Hundertausende sein!!!Die Mauermörderpartei natürlich wieder eine Gegendemo, na, dass war ja klar!!!Jeder Wähler sollte wissen, was uns/ihm blüht, wenn er diese Partei wählt.

  31. #35 TheNormalbuerger (13. Mrz 2011 16:55)

    Und wo liegt das Problem ?

    Säure ist dort unten irgendwie auch beliebt. Hört man ja auch von afghanischen Mädchen, die mit Säure verätzt werden weil sie die Schule besuchen wollen.

    Überhaupt auf solche und andere Abscheulichkeiten zu kommen.

    Auch ist das Messer sehr beliebt, man erinnere sich an die christen die in der Türkei abgeschlatet wurden.

    http://michael-mannheimer.info/2010/01/12/128/

    Und zum iranischen Sharia-Gericht brauch ich mich garnicht äussern, da hättest Du und ich weniger Rechte als ein Esel- nämlich garkeine.

    #30 JJPershing (13. Mrz 2011 16:34)

    Alles klar !

  32. WSD Du Schelm! 😉 mich glatt voll „von hinten“ zu erwischen!

    Es war eine tolle Veranstaltung! Alle die nicht mit dabei waren haben was verpasst! 😉

  33. #46 Krusau59 (13. Mrz 2011 17:46)

    Ich sehe das Ganze nicht so negativ wie Sie. Und zwar weil: Hier im Land wie in ganz Europa wird sich nichts mehr über Wahlen entscheiden. Bevor hier großartig gewählt wird, ist das weltweite Geldsystem komplett zusammengebrochen, und wir haben eine Wirtschaftsdepression, die alles dagewesene in den Schatten stellt.
    Verteilungskämpfe werden aufbrechen, in denen sich nach Kultur und Sprache solidarisiert werden wird.

    Grob geschätzt haben wir in Deutschland 4% Bevölkerungsanteil ‚Muslime im wehrfähigen Alter‘. Die werden vom deutschen Michel so dermaßen geschwind dezimiert werden (oder flüchten), wie es sich die M*xels jetzt noch gar nicht vorstellen können.

    Wenn die M*xels keine politische Rückendeckung mehr haben (und die werden sie in einer solchen Depression nicht haben), ist rasend schnell und komplett Feierabend mit Islam.

  34. #43 Hausener Bub.

    Klar, war ja die beste Wahlkampfveranstaltung der FW.
    Laut FR.

    Die Freien in Frankfurt haben als einzige Zeit Jahren den Mut, Ross und Reiter zu benennen. Dagegen hat die CDU nur eine Frau Roth anzubieten, die islamikritische Bürger in Hausen als „braunen Sumpf“ oder ähnlich bezeichnete. Das die Bürger Recht hatten, zeigte ja wenig später die Teilnahme des dortigen Imams an einer Al-Quds Demo. Er musste gehen…

    Das die FW Recht haben zeigt sich an allen Moslembaustellen in FFM. Überall wo sie warnten, und von der Nomenklatura verlacht und verleumdet wurden, trat ein was sie vorhersagten. Zuletzt in Bergen Enkheim,wo die Gemeinde sich verpflichtete, ihren als Hassprediger verurteilten Iman zu entlassen gegen eine Baugenehmigung. Auch hier hielten die Muslime ihr Wort: Entlassen als Imam, eingestellt als Hausmeister…

    Die FW haben Potential. Wenn die Frankfurter ihre Wahlgewohnheiten ändern.

  35. #37 Aaliyah (13. Mrz 2011 17:06)

    sie hat jetzt das recht, beide augen zu erblinden. ist das urteil eigentlich mal vollstreckt worden? das sollte schon letztes jahr eigentlich vollstreckt werden müssen.

    Ich glaube nicht. Jedenfalls konnte ich keine entsprechenden Infos finden.
    Sie will das Urteil unbedingt in der Öffentlichkeit vollstrecken.

    Hier ein Interview vom Januar 2011:
    http://www.news.at/articles/1040/6/279156_s1/bin-menschenrechte-saeureopfer-ameneh-bahrami-interview

  36. #49 scabo (13. Mrz 2011 17:57)

    4%…

    Klingt ja nett. Aber bei mir sieht das anders aus. Zieht man dann noch die ab, die sich verstecken, dann sind wir hier bei 100%. Oder so ähnlich. Sie sitzen hier überall und es gibt kein Versteck, was sie nicht kennen, denn viele sind schon hier geboren.
    Ich werde in meiner Mietwohnung keine Chance haben, wenn die Horden durch die Strassen ziehen. Berlin wird bestimmt erst einmal „fallen“. Es bleibt spannend.

  37. #47 Irish_boy_with_german_Father (13. Mrz 2011 17:47)

    #35 TheNormalbuerger (13. Mrz 2011 16:55)

    Und wo liegt das Problem ?

    Falsche Fakten!
    Auch wenn es um „Kleinigkeiten“ wie Augenausstechen und Säureattentate geht.

    Es gibt eine Menge Leser, die sich auf das verlassen, was sie hier lesen.

    Bei manchen Kommentatoren merkt man es buchstäblich, dass sie nur flüchtig und oberflächlich recherchieren.

  38. @ #40 Noddy (13. Mrz 2011 17:11)

    In der Printausgabe der heutigen FAS gibt es einen etwas tendenziösesen Bericht über die Demo von einer gewissen Katharina Iskandar (klingt iranisch)….

    Ferner behauptet sie, die türkisch/arabischen Ladenbesitzer in der Münchener Straße seien von dem geballten Christenmob “eingeschüchtert” gewesen. Einige hätten vorsichtshalber sogar ihre Läden zugemacht.

    SUPER Witz von der FAS. in der Münchener Straße ist tiefster Rotlichtbezirk. Da kann man vor allem Crack, Koks, Pillen und Heroin in den Läden einkaufen. In einem türkischen Buchladen auf der Münchener kann man auch „Mein Kampf“ auf türkisch kaufen. Wer ’ne Kanone in Frankfurt braucht, der bekommt sie ganz sicher in einem der islamischen „Import/Export“-Läden mit angeschlossener Hinterhofmoschee schon süper-günstig ab 50 Euro (ohne Ammo natürlich – kostet extra…).

    Das glaube ich gerne, daß die „verängstigten“ Ladenbesitzer auf der kriminellsten Straße der Stadt die Rolläden heruntergelassen haben…

  39. Nachtrag zu „verängstigte Ladenbesitzer in der Münchener Straße lassen Rolläden herunter:

    http://www.123recht.net/article.asp?a=14599&ccheck=1

    Großangelegte Razzia gegem mutmaßliche Islamisten in Frankfurt

    Mit mehreren hundert Beamten ist die Polizei am Dienstag im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main gegen mutmaßliche Islamisten vorgegangen. Ein Polizeisprecher begründete die großangelegte Razzia mit dem Verdacht des Waffen- und Rauschgifthandels sowie von Schleusertätigkeiten und Passfälschungen. Damit werde die Basis für islamistischen Terrorismus gelegt und dessen Logistik unterstützt.

    Nach Angaben des Sprechers sperrten die Einsatzkräfte um 13.30 Uhr komplett die Münchner Straße in der Frankfurter City. Anschließend seien die Beamten dort überraschend in 16 Döner- und Telefonläden eingedrungen.

  40. #52 Pazifaust (13. Mrz 2011 18:07)

    In jenen Zeiten wird es, glaube ich, für dich überhaupt kein Problem sein, in einem ruhigeren Viertel unentgeltlich, allein aus Solidarität und zusätzlicher ‚Kampfkraft‘, aufgenommen zu werden.
    An deiner Stelle würde ich mir zügig schon einmal ganz konkret ein Viertel, einen Straßenzug aussuchen, in dem Du planst, um ‚Asyl‘ zu bitten.

  41. #58 JJPershing

    CDU-Oberguru Wagner war nicht auf der Demo, wie auch sonst kein hochrangiger CDU-Funktionär.

    Stattdessen hat man türkischstämmige CDU-Kandidaten mit vielfältigen Werbebroschüren auf den Platz geschickt, die sich „entsetzt“ über die „Islamfeindlichkeit in dieser wunderbaren Stadt“ gezeigt haben.

  42. #43 Hausener Bub

    Sicher. Der Kampf gegen den Islam darf nicht einseitig sein. Im Prinzip ist jede Gemeinschaft für das Gemeinwesen gefährlich, die sich auf „imaginäre Freunde“ beruft. Die JAU jammert über Verfolgung von Christen, aber :

    Wir verurteilen nicht den Islam, denn hier in Europa hat jeder das Recht auf Religionsfreiheit.Lukas Saliba, JAU>/b>

    Was sollte das Ganze also. Von dir, Hausener Bub hab ich vor Jahren das erste mal mehr über den Islam erfahren. Das es aufgrund der Pflicht, die Worte des Koran wörtlich zu erfüllen, keine Liberalität oder Modernisierung des Islam geben kann.

    Ich ahnte aufgrund der Postings von Herrn Saliba auf reconquista in welche Richtung die Aktion gehen wird. Jammern, zurecht über die Verfolgung, ohne aber den Täter zu benennen. „Wir verurteilen nicht den Islaem“. Dieser Satz des Herrn Saliba führt die ganze Demo ad absurdum.

    Denn wenn man nicht den Islam als Ganzes verurteilt, vor ihm warnt und aufzeigt welche Greuel er in muslimischen Ländern zu verantworten hat, was uns droht, dann sollte man es lassen. Wasch mich, aber mach mich nicht nass ist in Bezug auf den Islam und unsere Probleme damit kein gutes Motto.

    Wir stehen einem totalitären System gegenüber, das unsere Welt nach ihren Ansichten verändern will. Dagegen hilft kein Appeasement.

    Und das Christen nicht immer liebe Menschen sind, zeigt uns unter anderem Pfarrer Stoodt in Frankfurt doch regelmäßig.

  43. # 4 Scabo

    „Schuldig blieb mir einer dieser Spinner die Antwort auf die Frage, wieso sein Gott denn das derzeitige Abschlachten der Christen so toll findet, daß es geschieht.“

    Solange Sie diese Einstellung gegnüber Christen und dem Evangelium vertreten, werden Sie die Antwort nicht verstehen!

    Anhänger Mohammeds halten sich für was Besseres, weil sie glauben, was im Koran steht.

    Anhänger Darwins halten sich für was Besseres, weil sie dem Lügenmärchen Evolution aufgesessen sind!

    Für die einen sind wir Dhimmis, für die anderen Spinner.
    Wo ist der Unterschied?

    Wir Christen aber sind es, die wegen unseres Zeugnisses für den HERRN JESUS umgebracht werden.

    http://www.pi-news.net/2011/02/christenverfolgung-in-afghanistan/

    Schalom

  44. #61 Go4Jesus

    Aber warum beschwert ihr euch dann, wenn euch die Muslime töten.

    Sie töten euch, weil es ihnen I H R Gott befiehlt, und ihr lasst euch töten, weil E U E R Gott euch verbietet euch zu wehren.

    Vielleicht sollten eure Götter einmal in den interreligösen Dialog treten, damit wir hier unten Ruhe haben.

  45. #61 GO4JESUS (13. Mrz 2011 18:39)

    Ja, ja, alles klar.

    Nocheinmal: Ich als Atheist (!) habe an dieser Demonstration teilgenommen. Ich als Bürger eines säkularen Staates habe an dieser Demonstration teilgenommen.

    Belämmern Sie andere mit Ihrem Christenquatsch.

  46. #60 20.Juli 1944

    Du hast es immer noch begriffen.

    Man hat der Antifa einen interkulturellen Kompetenz-Streich gespielt, nur Du hast es immer noch nicht kapiert. Notwendige Taktik im Straßenkampf gegen gewaltbereite Linksextremeisten und ihren Führer Stoodt. Capiche?

    In dem Video hier http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=68 kannst Du die tatsächlich gehaltene Rede des von Dir gescholtenen Herrn Saliba hören – Du mußtest ja weiter Boykottaufrufe schreiben wie ein Bessessener, obwohl man Dich vorher über die Taktik aufgeklärt hat. Warst ja wohl auch nicht bei der Demo – hast Du ja mindestens 179 Mal ins weltweite Internet geschriehen und damit Deine Mitstreiter auf die Palme getrieben.

  47. #63 scabo

    Es ist sinnlos, mit Anhängern irgendwelcher imaginären Freunde zu diskuttieren. Gerade bei den Katholiken danken doch die Oberen, das der „Islam Gott wieder nach Europa gebracht hat“. Gerade in Frankfurt segneten doch die Priester der Moscheebaustellen, in denen die größten Hetzer heute gegen sie reden.

    Gläubige denken nicht real.

  48. @ #65 JJPershing

    Verkommenheit der CDU ist noch mild ausgedrückt.

    Derselbe Herr Wagner von der CDU hat seinerzeit bei einem Treffen der Hausener Bürgerinitiative gegen den dritten Moscheebau in einer Brandrede von der (O-Ton) „Verteidigung des Vaterlandes“ schwadroniert, um einen Tag nach der damaligen Wahl seine durch OB Roth vertretene CDU erklären zu lassen, daß die Moschee so oder so mit der Unterstützung der CDU gebaut wird.

  49. #67 20.Juli 1944 (13. Mrz 2011 18:52)

    Stimmt. Nur irgendwann geht’s mir einfach tierisch auf die Eier.

    Wenn der jetzt gleich nochmal anfängt, dreh‘ ich richtig auf. Da kann er dann bis Mittwoch heulend in der Ecke liegen.

  50. #64 Hausener Bub

    Das mit dem interkulturellen Streich kann man Glauben oder auch nicht. Ich glaube es nicht, da ich auf meine erste Anfrage wegen dem Verbot der „Islamhetze“ erstaunte Antworten erhalten werde.

    Selbst die JAU schrieb mehrfach, das man sich aufgrund eines Vermittlers darauf geeinigt habe, das Pi und Pax keine Extremisten seien.

    Diese Aussagen, nachzulesen auf reconquista widersprechen der Aussage das es eine geplante Aktion war.

    Ich halte es für den Versuch, zu retten was zu retten war, nach dem Gau. Sicher wurde ich von ehemaligen Mitstreitern darüber informiert.

    Ich habe die Rede von Saliba auf QoutenQueen gelesen. Denke die wird stimmen.

  51. #70 20.Juli 1944

    Du sprichst mit einem der den Streich mitgetragen hat. Begreifst Du das endlich?

    Manchmal muß man die eigenen Leute kurzfristig verwirren, um das größere Ziel zu erreichen.

    „Hundert Prozent glaubwürdiges Dementi“ – schonmal davon gehört?

    Sag‘ mir jetzt nicht, Du wärst nicht rechtzeitig aufgeklärt worden. Du wolltest es nur nicht begreifen und hast gegen Deine eigenen Leute gearbeitet. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! War ja leider auch nicht das erste Mal und das kotzt mich echt an.

  52. #71 Hausener Bub

    Nun mir wurde nur mitgeteilt du die Pressemeldung rundgeschickt hättest,um die Demo zu schädigen. Und mir wurde mitgeteilt, das wenn ich meinen Boykottaufruf durchziehe, genau das mache was du beabsichtigst.

    Mein Grund war, das ich die JAU nicht für eine seriöse Gruppe halte. Von Anfang an erklärte sie, das Sie den Islam nicht kritisiere. Die Christenverfolgung ist eine Tatsache. Das sie durch Muslime erfolgt, auch.

    Wenn man aber auf seiner Veranstaltung liberale Muslime reden lässt, und Hausener Bub, von dir habe ich gelernt das es diese nicht geben kann, ist diese Veranstaltung eine Farce.

    Da wir noch Meinungsfreiheit haben, habe ich meine Sicht der Dinge dargelegt. Gut, ich hätte es Diskussionsaufruf statt Boykottaufruf nennen sollen.

  53. #74 SokratesII (13. Mrz 2011 19:16)

    #61 GO4JESUS:

    Lügenmärchen Evolution

    Da gibt es sicher Verlogeneres

    Einfach ignorieren! Bloß nicht wieder auf das Geschreibsel von Fundis eingehen.

    Das gibt wieder endlose Kommentare. Letztendlich sind es wieder wir Nichtreligiösen, die angeblich angefangen haben.

  54. @ & Hausener Bub

    Da soll es eine Frankfurter PI Gruppe geben, bei der jemand dafür sorgt, daß seit längerer Zeit, Aktivitäten der PI-Gruppe unterbunden werden.
    Weiß da jemand etwas darüber?

  55. #56 scabo (13. Mrz 2011 18:22)

    Hm, also wenn ich rechtzeitig aus dieser Gegend raus komme, dann sehe ich auch gute Chancen.
    Ist nur schwer sich (rechtzeitig) von seinem Hab und Gut zu lösen. Kann nur wenig mitnehmen. Okay, wenn ein EMP ausbleibt, also man noch seinen vollen Tank verfahren kann, dann siehts möglich aus.
    Es ist auch eine Bundeswehr-Kaserne nicht allzu weit weg. Ob das eine interessante Adresse sein wird… mal sehen.
    Was mich beunruhigt ist, dass die Linken auch den Zusammenbruch wollen und davon ausgehen, dass sie dann gefragt sind. Wie kommen die darauf? Haben sie diesbez. irgendwie vorgesorgt?
    Wie ich darauf komme – hier:
    http://messilager.de/cgi-bin/weblog_basic/index.php?p=68

  56. @ #76 lorbas

    Der gestrige Tag war der beste Beweis für den Blödsinn solcher Gerüchte.

  57. #79 Hausener Bub (13. Mrz 2011 19:51)

    @ #76 lorbas

    „Der gestrige Tag war der beste Beweis für den Blödsinn solcher Gerüchte.“

    Hmmmm…..

  58. #78 Pazifaust (13. Mrz 2011 19:44)

    Alles nur hohles Gerede der Linken. Wunschträume.
    Womit wollen die denn Macht ausüben? Mit ihrer Affentruppe Antifanten?

    Das Argument der Linken, die Reichen müssen abgeben für die Ärmeren wird in den Zeiten des Neuanfangs gänzlich nicht mehr ziehen – er wird ‚diese Reichen‘ als benennbare, identifizierbare schlichtweg nicht mehr geben. Wer würde also den Linken Glauben?

    Außerdem haben doch die meisten Bürger schon jetzt vollständig verstanden, daß das Merkel-Ferkel die Linke in Person ist. Eine Person, die alles dramatisch vergeigt hat.

    Was es geben wird, ist ein ungeheurer Rechtsruck. Ein Ruck zurück zu (klein-)bürgerlich-konservativen Werten.

  59. #86 scabo:

    Ein Ruck zurück zu (klein-)bürgerlich-konservativen Werten.

    Die bürgerlich-konservativen Werte möchte ich ja auch gern haben.

    Aber geht es nicht „gross“ statt nur „klein“? Damit würde ich mich erheblich wohler fühlen 🙂

  60. #62 20.Juli 1944 (13. Mrz 2011 18:44)

    zitat
    Vielleicht sollten eure Götter einmal in den interreligösen Dialog treten, damit wir hier unten Ruhe haben.
    zitatende
    ein witziger gedanke: nicht die gläubigen haben einen an der waffel – wie ich immer dachte – sondern nur ihre führer, gott und allah 🙂

  61. #23 Irish_boy_with_german_Father

    Ohh mein Gott ! Im 2. Video bei 0:38 sek. Gefesselt, vergewaltigt und ermordet.
    Wo bekomme ich das Bild her?

    Dieses Bild findest im Essay von Michael Mannheimer: „Weltweite Christenverfolgung durch den Islam“. Es zeigt eine irakische Christin, die von mohammedanischen Bestien abgeschlachtet wurde.

    Den Link findest du in diesem Kommentarbereich unter meinem Kommentar (#84)

  62. #89 SokratesII (13. Mrz 2011 20:06)
    hahaha, lol! 🙂

    Ich habe das ‚klein‘ eingefügt, nachdem ich das posting geschrieben und noch mal überflogen hatte. An ‚groß‘ hatte ich gar nicht gedacht, obwohl mir ‚gross‘ auch sehr viel lieber wäre.

    Aber – seien wir ehrlich: Die Rolle ‚Großbürger‘ wäre von den allermeisten nicht ausfüllbar. Und das vornehmlich nicht mangels Geld sondern zuallererst mangels Erziehung, Benehmen, Geist.

  63. #94 Roxana (13. Mrz 2011 20:25)

    Im Prinzip ja. Nur. Würden die Christen auch für Atheisten auf die Straße gehen? Ich hatte bei der Demonstration einen deutlich anderen Eindruck.

  64. @scabo (13. Mrz 2011 20:29)

    Sie es so:
    Ihr geht für bedrohte Menschen auf die Strasse und dagegen, dass man ihr Problem verschweigt, weil sie von Moslems bedroht werden.
    Dabei ist ihre Weltanschauung egal, oder?
    Ich würde auch gegen das Verschweigen von Morden auf die Strasse gehen, die an Menschen verübt wurden, deren Weltsicht ich nicht nachvollziehen kann.

  65. Die Demo in Frankfurt war ein voller Erfolg. Es spielte hierbei keine Rolle ob man als Atheist oder als Christ oder als Angehöriger einer anderen Religionsgemeinschaft an dieser Demo teilgenommen hatte, wichtig war einzig und allein die Teilnahme.

    Es gibt hier Kommentatoren, die den Weg nach Frankfurt nicht gefunden haben und denen die Teilnahme von 1000 Menschen zu gering erscheint und welche der Meinung sind, Aktionen dieser Art schlecht zu reden. Diese Kommentatoren sollten sich ganz einfach einmal überlegen, ob das PI – Forum für sie wohl das richtige ist.

  66. #95 scabo:

    Von der ganzen Vorbereitung her war das zu vermuten. Gut, dass Du da warst. Für mich als Bayern war das ein wenig zu weit.

    Leider ist Toleranz – wie sie von Agnostikern geübt wird – nicht gegenseitig. Das macht die gemeinsame Front gegen den Allah-Kult ja so schwer.

    PS: Bei „grossbürgerlich“ denke ich auch nicht unbedingt an Geld, aber ein kleiner Panorama-Blick über den Taunus hinweg darf’s schon sein 🙂

  67. „…Nur. Würden die Christen auch für Atheisten auf die Straße gehen? Ich hatte bei der Demonstration einen deutlich anderen Eindruck.“

    na ja, christentum steht für nächstenliebe und dass alle menschen gleichwertig sind, ob christ oder nicht. so empfinde ich das (heutige) christentum zumindest bzw. so wurde es mir vermittelt.

    ich schätze, dass eher 1000 christen für sie als atheist demonstrieren würden, als nur ein moslem? reicht das? 🙂

  68. #99 SokratesII (13. Mrz 2011 20:49)

    Es ist ein grandioser Blick! Komplettes Panorama, kilometerweit. 🙂

  69. Wer Urlaub in Ägypten macht, unterstützt diese Mörderbanden und ist nicht besser als die, die Christen auf offener Straße totschlagen!

  70. ich hoffe möglichtbald findet die nächste statt es war mir leidest nicht möglich diesmal dabei zu sein.

  71. #101 scabo:

    Es ist ein grandioser Blick! Komplettes Panorama, kilometerweit.

    Nur der alte Lokschuppen im Vordergrund stört ein wenig 🙂

  72. #9 Blogbuster

    Hätten sie wenn sie denn überhaupt da waren mal noch besser 2 oder 3 Leut mitgebracht.

    Der Aufwand muss im Verhältnis zum Ergebnis stehen. Ich war in Sachen Islam eh zulange über meinem Limit. Wenn es den 100tausenden Christen im Grossraum Frankfurt recht ist nichts zu tun dann ist es ja wohl OK und ich muss nicht superteuer aus dem Ausland angereist kommen.
    #14 scabo

    Wem werfen Sie da eigentlich vor?

    Den Christen in der Ungebung!

  73. #104 SokratesII (13. Mrz 2011 21:09)

    Mit ‚Bayern‘ hast du mich irritiert – jetzt weiß ich bescheid. 🙂

    angesichts der Ereignisse: Läßt Cato seinen Atem noch direkt nachbarschaftlich spüren – oder wird inzwischen alles von gleichsam Übersee betrachtet?

  74. Bin sehr berührt und erfreut, dass so viele Christen und andere für ihre Geschwister öffentlich aufgestanden sind!

    Auch die vielen Plakate sind sehr eindrucksvoll.

    Ein grosses Lob an die Organisatoren, die so viele Menschen zusammen gebracht haben!

    Weiter so! Wenn wir öffentlich aufstehen und beten, wird Gott auch für die Verfolgten aufstehen – Schutz bringen und den Glauben in den muslimischen Ländern verbreiten – in Seiner Liebe, auch unter den Verfolgern…

    Das Gebet im „Kämmerlein“ und das öffentlich sichtbare Zeichen für die Verfolgten gehört zusammen und wird seine guten Früchte tragen!

    Shalom!

  75. #113 Obama:

    Wenn wir öffentlich aufstehen und beten, wird Gott auch für die Verfolgten aufstehen

    Oh sancta simplicitas 🙂

  76. #111 scabo:

    Catos Atem ist auch in Niederbayern deutlich zu spüren.

    Leider finde ich keine geeignete PI-Gruppe – Niederbayern eben! 🙂

  77. Der Zug war sehr groß, viel mehr Menschen, als ich erwartet hatte.
    Bestes Wetter, und ein sehr wirksamer Schutz durch diePolizei.
    Es haben sich einige Gespräche ergeben, die waren alle gut.

    Am meisten hat mich ein 30jähriger Mann überrascht, der mir sagte, daß er sich in den letzten 10 Jahren zu 80% von seiner ehemals grünen Weltsicht verabschiedet hat. Er gebrauchte sogar den Ausdruck „Gutmensch“ für seine frühere Denkungsart.

    Und dieser Mann, obwohl studiert, hatte erst vor kurzem überhaupt erfahren, daß Ausländer hier vom ersten Tag an und lebenslang für sich und alle ihre Nachkommen Anspruch auf Sozialhilfe haben.

    Auch gut war seine Ansicht, daß die 1968iger zur Zeit noch überall in den Schaltstellen sitzen und alles zum Schlechten wenden und daß diese Gruppe erst von den Schaltstellen weg sein muß. Dann, mit seiner Altersgruppe, die würde anders denken, es werde sehr Vieles anders werden. Keine Sozialhilfe in den ersten 10 Jahren, so wie das in Kanada sei, kein Familiennachzug nach Deutschland, nur solche hereinholen, die auch gut qualifiziert sind und Arbeit haben, wenn man nur diese nimmt, dann kommen schon 90% weniger.

    Ich war begeistert über diese klaren Ansagen des jungen Mannes. Das ist gut für Deutschlands/Europas Zukunft.

    ***

    Diese Demonstration, meine erste nach 28 Jahren, war sehr schön. Klar ist mein Beitrag gering gewesen, aber immerhin bin ich mitgegangen. Ich hatte noch zwei kleinere Schilder dabei, eines mit pi-news.net und eines mit helene-fischer-fan-club.de
    Das hat auch etwas gebracht. Kleinvieh macht auch Mist.

    Der Veranstalter/Anmelder war übrigens ein Mann von den Freien Wählern. Am 27.März 2011 ist Gemeindewahl in Frankfurt und in ganz Hessen.

  78. #113 Obama im Laden (13. Mrz 2011 22:05)

    Wenn wir öffentlich aufstehen und beten, wird Gott auch für die Verfolgten aufstehen –

    Mir geht es am Billardtisch immer ganz ähnlich: Wenn ich den Ball anstoße, rollt er, wenn nicht, dann nicht. Wie eine Marionette.

  79. #115 SokratesII (13. Mrz 2011 22:30)

    hibernaculum? oder vorläufig dauerhaft Niederbayern? wenn letzteres – mh, das täte mir leid.

  80. Ich habe auch als Agnostiker an der Demo teilgenommen. Hier wurde laut ausgesprochen, was uns umtreibt: „Sharia ist Völkermord“.
    Wäre das eine politische antiislamische Verantstaltung gewsen, wärw sie nicht zustande gekommen,bzw. verboten worden und die Antifa wäre zu 1000en erschienen( 2008 Köln). Bisher geht es eben nur auf diesem Hintergrund gegen den Islam zu protestieren.
    Taktisch denken! Die Demo war ein Erfolg.
    Besonders die langen Gesichter der „Ladenbetreiber“ im Bahnhofsviertel.

  81. #118 scabo:

    Überwintern – in Niederbayern? Nee, das geht nur dauerhaft oder gar nicht. Da freut man sich jedenfalls richtig auf den Sommer 🙂

    Schade, dass Du Avatar nicht magst. Ich fand, das war ein guter Film. Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung 😉

  82. #120 SokratesII (13. Mrz 2011 22:53)

    Avatar – mir, im Wortsinne, zu bunt. Zudem zu abgehoben. Leichtgewichtiges bläht sich auf in der Hoffnung, schwer zu wirken.

    Ich nehme jetzt eine Mütze voll Schlaf. Der Tag morgen (Finanzcrash-Kollapsometer auf 9,9) wird spannend genug.

    Gute Nacht! 🙂

  83. #95 scabo
    „… Nur. Würden die Christen auch für Atheisten auf die Straße gehen? Ich hatte bei der Demonstration einen deutlich anderen Eindruck…“
    ———
    Hast Du Angst vor Christen? Wie sehen die denn aus? Haben die zu Dir gesagt: Was guckst Du? Oder hast Du jedem gesagt, dass Du Atheist bist? Waren Kirchenvertreter da?

    Bei dieser gelungenen Demonstration, danke dafür, ging es darum, die seit 1400 Jahren andauernden Christenverfolgungen durch den Islam hier bei uns öffentlich zu machen. Die noch übriggebliebenen „Ungläubigen“ in ihren angestammten Ländern, sind tatsächlich sämtlich Christen.
    Tatsache ist, dass Christen und Juden für die Koranisten immerhin noch Dhimmi-würdig sind. Alle Andersgläubigen oder Nichtgläubigen bekommen den Kopf zweimal abgeschlagen.
    Zur Frage:
    Selbstverständlich würden Christen für verfolgte Atheisten auf die Straße gehen – verfolgte Atheisten – klingt allerdings komisch.
    Da fällt mir ein:
    Alle Antifanten sind Atheisten
    Aber nicht alle Atheisten sind Antifanten.

    Wann konzentrieren wir uns hier endlich mal auf unser aller gemeinsames Ziel, die Islamisierung zu verhindern?

    So wie die australische Premierministerin Julia Gillard (übrigens keine bekennende Christin), die alle Muslime die unter der Scharia leben wollen, gebeten hat, das Land zu verlassen.
    Take It Or Leave It.
    Christian principles, founded this nation, and this is clearly documented…’This is, OUR LAND, and OUR LIFESTYLE, and we will allow you every opportunity to enjoy all of this. But once you are done complaining, whining, and griping about Our Flag, Our Pledge, Our Christian beliefs, or Our Way of Life, I highly encourage you take advantage of one other great Australian freedom, ‚THE RIGHT TO LEAVE‘.‘

    http://www.whyisrael.org/2011/01/21/australia-says-no/

  84. #125 JJPershing (14. Mrz 2011 01:03)

    Versteh die Beschwerde nicht?

    Wir sind doch im Gegensatz zu allen andern eben nicht einfältig oder beliebig…

    Lassen Sie den reden und schenken ein Lächeln…

    Gerade die Trinität der Einheit, der Bund mit Verstand (Geist), Körper (Mensch/ Jesus) und Unendlichkeit (Gott), mal so für religiöse Analphabeten ist die logische Menschwerdung die wir nur Begreifen müssen. Doch Begreifen ist freiwillig und setzt Erfahrung voraus und zwar gemeinschaftlich besonders in der Not.

    Die persönliche Not ist dabei halt nur eine Träne im Meer verschwindend und es füllt sich…

    „Lass uns doch!“

    Im Gegenteil: Soll er doch! Oder wie: Habt mich doch einfach lieb? Quatsch, klare Ansagen, klare Positionen! Deswegen kann man sich ja trotzdem respektieren, mögen und wer weiß, sogar lieben..

  85. @ #123 gruene minna (14. Mrz 2011 00:03)

    Bist du jetzt erleichtert, Weib?

    Hast Du dich schon so richtig rausgekotzt oder bleibt dir noch eine Grete im Hals stecken?

  86. [….]Meine katholische,weibliche Verwandtschaft betrachtete in langer Tradition ihr Recht auf Abtreibung als etwas selbstverständliches. [….]

    @ #123 gruene minna (14. Mrz 2011 00:03)

    Da kannst Du Deinem Schöpfer dankbar sein für Seine Gnade, daß Du trotz dieser Familientradition hier mitschreiben kannst, außerdem kannst Du Deiner Mutter auch dankbar sein, daß sie Dich gerade nicht abgetrieben hat, daß gerade Du davongekommen bist und sie in Deinem Fall der Familientradition nicht gefolgt ist.

    Mit lieben Gruß

  87. @ #129 Paulchen (14. Mrz 2011 09:45)

    Richtig geantwortet. An solche lauen Christen richtet Jesus seine Worte in der Offenbarung – Kapitel 3

    Und dem Engel der Gemeinde zu Laodizea schreibe:
    15 Ich weiß deine Werke, daß du weder kalt noch warm bist. Ach, daß du kalt oder warm wärest!
    16 Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde.
    17 Du sprichst: Ich bin reich und habe gar satt und bedarf nichts! und weißt nicht, daß du bist elend und jämmerlich, arm, blind und bloß.
    18 Ich rate dir, daß du Gold von mir kaufest, das mit Feuer durchläutert ist, daß du reich werdest, und weiße Kleider, daß du dich antust und nicht offenbart werde die Schande deiner Blöße; und salbe deine Augen mit Augensalbe, daß du sehen mögest.
    19 Welche ich liebhabe, die strafe und züchtige ich. So sei nun fleißig und tue Buße!
    20 Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.
    21 Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Stuhl zu sitzen, wie ich überwunden habe und mich gesetzt mit meinem Vater auf seinen Stuhl.
    22 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

  88. [….] Schuldig blieb mir einer dieser Spinner die Antwort auf die Frage, wieso sein Gott denn das derzeitige Abschlachten der Christen so toll findet, daß es geschieht. [….]

    @ #5 scabo (13. Mrz 2011 15:38)

    Wenn die alte Welt und die „Neue Welt“ den (meinen) Erlöser Jesus Christus gehaßt hat und den Mensch gewordenen Gott am Kreuz von Golgatha gekreuzigt hat und Ihn nach Seiner Auferstehung auch weiterhin haßt, dann solltest Du Dich nicht wundern daß diese „Neue Welt“ (incl. ihrer antichristlicher Brüder im Geist, des Islam) auch die Nachfolger Jesu Christi haßt. Das hat Jesus Christus schon während Seiner Verweilzeit auf dieser Erde so prophezeit (Johannes 15, 18-21):

    „Der Hass der Welt

    18 So euch die Welt haßt, so wisset, daß sie mich vor euch gehaßt hat. 19 Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich habe euch von der Welt erwählt, darum haßt euch die Welt. 20 Gedenket an mein Wort, das ich euch gesagt habe: „Der Knecht ist nicht größer denn sein Herr.“ Haben sie mich verfolgt, sie werden euch auch verfolgen; haben sie mein Wort gehalten, so werden sie eures auch halten. 21 Aber das alles werden sie euch tun um meines Namens willen; denn sie kennen den nicht, der mich gesandt hat.

    Der biblische Gott findet das ganz bestimmt nicht toll. Die „Neue Welt“ liegt in Wehen, die Wehen kommen in immer kürzeren Abständen [….].

    MfGrüßen

  89. #131 Paulchen (14. Mrz 2011 11:04)

    Zeigt mir, daß auch Sie keine nachvollziehbare, sinnvolle Antwort zu geben in der lage sind sondern einem nur verquastes, psychotisches Zeug vor die Füße zu werfen in der Lage sind.

  90. @ #132 Paulchen (14. Mrz 2011 11:28)

    Ich wählte die moderate Formulierung wie der nächste Nächste. 😉

    Przesylam pozdrowienia

Comments are closed.