GaddafiDer 68-jährige libysche Noch-Diktator mit freundschaftlichen Beziehungen zu Britannistan, möchte lieber sein Volk abschaffen als das Regieren aufgeben. Er lässt seine Untertanen zu Tausenden abschlachten. Auch wenn es am Ende niemanden mehr zum Beherrschen gibt, die Gaddafis wollen bleiben, um jeden Preis. In den großen Städten des Landes toben schwere Kämpfe, die Revolution droht, im Blut zu versinken.

Die Söldnertruppen schlachten wahllos Menschen ab und nehmen keine Rücksicht auf Frauen und Kinder. Der italienische Arzt Foad Aodi vor Ort erklärt: „Es gibt so viele Verletzte, dass die Krankenwagen nicht mehr nachkommen. Die Menschen verbluten auf den Gehwegen!“ Trotz des Massenmordens, verdienen die Gaddafis nach wie vor Millionen an ihrem Öl – 550 Millionen Euro allein in den vergangenen zwei Wochen, denn Libyen exportiert ungebremst nach Indien und China.

Originalbilder aus Al-Zawiya vom 5. März:

ABC-News berichtet heute vom libyschen Bürgerkrieg:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

142 KOMMENTARE

  1. in islamischen Ländern schlachten sich die Moslems doch schon immer gegenseitig ab, das ist nichts besonderes. — Nebenbei werden dann auch weiterhin Kopten und andere Christen ermordet , ihre Kirchen und Häuser niedergebrannt, das ist auch so wie immer. —

  2. …und die großmäulige EU/UN/NATO usw. schaut zitternd zu.

    Flugverbot für Militärmaschinen in Lybien, JETZT. Außerdem haben alle Panzer und weitere schwere Waffen in den Kasernen zu bleiben.

  3. Vielleicht sollte der Autor mal zur Kenntnis nehmen, dass überhaupt nicht daruf geachtet wird, wer dort versucht die Macht zu übernehmen.

    Ich verachte al Gaddafi, aber man muss auch sehen, das dieses Land aus „Stämmen“ besteht. Wenn Gaddafi weg wäre, dann würde dieses Land in ein ähnliches Chaos wie Somalia oder Afghanistan versinken, mal ganz davon abgesehen, dass sie Tore zu Europa dann frei wären für Illegale. Und man glaubt doch nciht ernsthaft, dass die impotente EU diesem Ansturm Herr werden könnte.

    Gaddafi ist da die geringere Plage.

  4. Er lässt seine Untertanen zu Tausenden abschlachten. Auch wenn es am Ende niemanden mehr zum Beherrschen gibt, die Gaddafis wollen bleiben, um jeden Preis.

    Rein technisch gesehen ist eine Dezimierung(!) – also das Töten von 10% der Bevölkerung – nicht relevant.
    (Churchill wollte 30% der deutschen Zivilbevölkerung massakrieren – summa sumarum waren es m.H. Stalins dann aber nicht mal 20%)

    Libyen hat ca 6,5 Mio Einwohner – wenn 600.000 weg-dezimiert werden, ist noch kein Knick in der Bevölkerungskurve sichtbar.

    Falls Gadafi gewinnt, müssen wir mit einer nordafrikanischen Diktatur leben;

    Falls Gadafi verliert, müssen wir mit einem nordafrikanischem Mullah-Regime leben;

    (meine Vermutung:
    Gadafi wird jetzt insgeheim von den USA gestützt, weil die sich nicht mit noch mehr Mullahs rumschlagen wollen)

  5. Ob wir bald eine UN-Resolution erwarten dürfen mit dem Marschbefehl von Blauhelmen ?

    Der 68-jährige libysche Noch-Diktator mit freundschaftlichen Beziehungen zu Britannistan

    Der Kontakt nach Germanistan soll aber auch sehr intensiv sein.

    Seit 2004 gabs immense Rüstungsimporte nach Lybien.

    Anderseits aber auch egal, weil wenn nicht von uns, dann halt von Russland und China.

    Aber schon interessant diese Doppelmoral 😉

  6. Hat denn Erdogan (C*DU) schon seinen im November 2010 von Ghadaffi erhaltenen „Ghadaffi-Menschrechtspreis2 zurück gegeben?

  7. Die USA oder Europa täten gut daran, sich da militärisch herauszuhalten.
    Wie der Irak oder Afghanistan zeigt, ist ausser Gefallenen und Undank nichts zu holen.
    Speziell in Libyen: Sobald Gaddafi weg ist, wird dort der Bürgerkrieg um seine Nachfolge losgehen. Jegliche Interventionstruppen würden zwischen die Fronten geraten.

  8. Wer keine Skrupel hat, eine Bombe in einem Passagierflugzeug zu zünden, hat auch keinerlei Skrupel, sein eigenens Volk abzuschlachten. Das Ärgerliche ist nur, dass dieser Psychopath auch nach Lockerbie (und anderen Verbrechen) von allen westlichen Regierungen hofiert wurde. Geld stinkt eben nicht …

  9. Geht das nur mir so,
    aber der Typ erinnert mich
    immer an Mel Brooks!

    Wär zum totlachen,
    wenn es nicht so traurig wäre…

  10. Wenn Moslems sich gegenseitig ausdünnen, ja dann bereichern die doch uns nicht, oder? liefert Material runter was das Zeug hält. Egal wers in die Kralle kriegt. Festigt unsere Grenzen das ist das Non plus Ultra.

  11. Flugverbotszone? Denken die Leute eigentlich weiter? Eine Flugverbotszone macht das Fliegen nicht unmöglich, es verbietet es nur. Aber was ist, wenn sich Gaddafi nicht daran hält, wovon man ausgehen muss?
    Ständig wird von VERBOTEN gesprochen, ohne die möglichen Konsequenzen zu benennen. Augenwischerei…

  12. #11 Resistance 2.0 (07. Mrz 2011 12:30)

    Vorallam werden wir dann in die Mündungen von Waffen schauen die wir selbst geliefert haben.

    Nur zur Erinnerung:

    Die Amis dachten ja auch es wäre eine Spitzen Idee die Talibans mit Waffen auszustatten nur um später ihre Söhne von ihren eigenen Rüstungsexport verrecken zu sehen.

    Waffen an Diktatoren, Steinzeit-Stämmen und instabilen Ländern zu liefern ist in etwa so als ob man einen Schimpansen nen geladenden Revolver in die Hand drückt und er plötzlich Menschen erschiesst.

    Verantwortungslos- aber wer ist Schuld ?

    Der Schimpanse, oder der jenige der so blöde war einen Affen einen geladenen Revolver in die Hand zu drücken ?

  13. Er schafft sein Volk ab? Unsere „Eliten“ und Gutmenschen machen dasselbe, nur umständlicher.

  14. @ #11 Resistance 2.0 (07. Mrz 2011 12:30)

    Die USA oder Europa täten gut daran, sich da militärisch herauszuhalten.
    Wie der Irak oder Afghanistan zeigt, ist ausser Gefallenen und Undank nichts zu holen.
    Speziell in Libyen: Sobald Gaddafi weg ist, wird dort der Bürgerkrieg um seine Nachfolge losgehen. Jegliche Interventionstruppen würden zwischen die Fronten geraten.

    Oder wir sind so stark um Libyen
    1.zu unterwerfen,
    2.zu ent-islamifizieren und schließlich
    3.zu säkularisieren.

    Das sind nicht mal 6,5 Mio Einwohner in ganz Libyen! Das muss doch machbar sein!

    Afghanistan und der Irak dagegen haben jeweils ca. 28 Mio Einwohner,
    der Iran aber fast 75 Mio.

    Weder Gaddafi noch ein Mullah wird in Libyen eine Säkularisierung durchführen! Dies wäre aber die Vorraussetzung für eine echte Demokratie nach westl. Vorbild.

  15. Wenn EIN Arzt etwas sagt, dann ist da natürlich was dran-_- Man stelle sich vor, Deutschland wäre eine Ölmacht und die Felder liegen in Bayern. Die Bayern sagen sie haben keinen Bock mehr auf Deutschland und greifen die staatlichen Raffinerien an um sie unter Kontrolle zu bringen. Was passiert? Berlin schickt Panzer. Nichts anderes läuft gerade da unten. Gaddafi ist eine coole Sau und ich drücke ihm die Daumen für einen schnellen Sieg über die Banditen und Terroristen.

  16. Bleiben wir ganz sachlich. Gaddafi ist ein durchgeknallter Despot und verrückter Irrer.

    Aber was gerade in Libyen abgeht hat absolut nichts mit dem Aufstand der Moslems für Freiheit, für Menschenrechte und für Demokratie zum tun.

    Libyen ist ein Stammesstaat. Da haben sich nur ein paar Stämme erhoben, die die Vorherrschaft des Stammes von Gaddafi satt haben.

    Aber unsere Systemmedien wollen uns weiß machen dass die Libyer für die Freiheit und für Demokratie kämpfen. Das ist genau so wahr als damals die Göbbels-Systemmedien noch in der letzten Kriegswoche im Zweiten Weltkrieg den kurz bevorstehenden Endsieg verkündet hatte.

  17. #6 Denker (07. Mrz 2011 12:26)

    Es ist wohl egal wer oder was gewinnt, wir müssen auf jeden Fall mit den „Flüchtlingen“ fertig werden, und das werden nicht Wenige werden.

    Und Libyen ist nicht das einzige Land aus dem sie kommen werden, wenn die Leute in den anderen Ländern Europas offene Tore sehen, …………. (den Rest kann sich Jeder selbst ausmahlen)

  18. @ #23 Prussia (07. Mrz 2011 12:41)

    Der Alt-Kommunist und SED-Linke-Genosse Norman Paech findet Gaddafi jedenfalls ultracool.

    Wundert mich gar nicht. Nach Wiki-Info ist Libyen:

    Staatsform:
    Islamisch-Sozialistische Volksrepublik

    Regierungsform:
    Basisdemokratie

    Regierungschef: unklar

    Nationalhymne: Allahu Akbar

    Pffffff —

  19. Warum erlässt die EU nicht eine strenge Resolution? Das hat den Iran immer schwer beeindruckt.

    Und ich sehe es auch so, dass es nach dem Irren nicht unbedingt besser wird, in Libyen. Die Islamisten stehen auch dort schon in den Startlöchern.

  20. Gaddafi schafft sein Volk ab

    Ich denke, der schafft sich ein Volk, so wie es ihm gefällt. Die einen bezahlt er, die anderen fallen Dritten zu Lasten….

  21. @ #14 Eurabier (07. Mrz 2011 12:36)

    Ich wette: es war ein Kulturbereicherer bei seiner Arbeit;

  22. #11 Resistance 2.0 hat recht:

    „Die USA oder Europa täten gut daran, sich da militärisch herauszuhalten.“

    Genau so ist es, sie haben da nichts verloren.
    Merkwürdig, wenn die msm derart trommeln und das schon wieder mit den sprechblasen vom ABSCHLACHTEN. Da íst vorsicht geboten. Das hat den gleichen charkter wie das aufhetzen gegen die serben in kosovo.

    Da sich im mittelmeer und suezkanal us-kriegsschiffe befinden, ist die richtung klar:
    Alles geplant und nicht spontan wegen ein paar e-mails hervorgerufene „revolutionen“.

    Wenn kriegsschiffe im mittelmeer, dann dafür, dass die invasion ganzer armeen von nichtkombattanten unterbrochen wird!

  23. Über Gaddafi kann man stundenlang ablästern. Der Mann ist verrückt und gehört in eine geschlossenen Anstalt.

    Aber immerhin hat er die Flüchtlingswelle der Scheinasylanten nach Europa aufgehalten und er hat konsequent alle Islamisten und fanatischen Gotteskrieger bekämpft.

    Wir sollten ihn also dankbar sein.

  24. #1 Teufel

    Man muss immer bedenken dass in diesen Systemen die Massen von einigen sinistren Schwe..en nach Strich und Faden verfuehrt und missbraucht sind.
    Freilich ist die Saat des Antichristen nach 1400 Jahren voll aufgegangen.

  25. #27 terminator

    Ah, aber das ist vielen Leuten gar nicht bewusst. Sie denken, eine Flugverbotszone hat ja noch nichts mit Kampfhandlungen zu tun. Aber wer A sagt, muss eben auch B sagen.
    Und eine solche Zone ist nur eine halbe Sache. WENN man sich schon militärisch einmischt, dann richtig.
    Ich würde es ja ganz lassen.

  26. > Warum wird da nicht endlich eine Flugverbotszone eingerichtet? Die UN will es, nur Obama zögert. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

    Du kennst das Grundgesetz des Westens noch nicht.

    § Der Westen ist immer Schuld

    Daraus folgt.

    1. Wenn der Westen die Zone einrichtet dann ist er geld- und ölgierig.
    2. Wenn der Westen die Zone nicht einrichtet dann ist er verantwortungslos und feige.

    Aber das Ding hat eine weitere Option. Wenn der Westen die Zone einrichtet und dann Gaddafi trotzdem gewinnt, dann haben wir die ganz besonders goldene Auszeichnungskarte mit Ehrenabzeichen …

  27. Nach dem Ich heute Morgen im Morgenmagazin des ZDF einen Bericht gesehen habe in dem eine Horde aufständischer Allah ist groß gerufen haben, es aber vom Moderator als wir haben keine Waffen, sondern nur Gott übersetzt wurde, stimmt mich diese „Revolution“ doch sehr bedenklich.

    Andreas

  28. @ #30 MatthiasW (07. Mrz 2011 12:46)

    Warum erlässt die EU nicht eine strenge Resolution? Das hat den Iran immer schwer beeindruckt.

    Gute Idee:
    Herr Trittin soll Libyen mit der landesweiten Einführung des Dosenpfands und eines Sozialarbeiter-Heeres drohen!
    Wenn Gaddafi dann immer nicht spurt, wird Libyen mit E10 bereichert.

  29. Der 68-jährige libysche Noch-Diktator mit freundschaftlichen Beziehungen zu Britannistan, möchte lieber sein Volk abschaffen als das Regieren aufgeben.

    Nicht viel anders als bei uns. Auch dort holt die Regierung diverse Südländer ins Land und läßt sie auf das Volk los.

    Ansonsten: die VSA, die Briten und Deutschland sollten sich da raushalten. Wenn’s da nämlich in fünf Jahren noch schlimmer geworden ist, heißt es wieder mal, daß wir irgendeine Schuld auf uns geladen hätten …

  30. @ #37 Pazifaust (07. Mrz 2011 12:51)

    Ich würde es ja ganz lassen.

    Ich wäre eher für die „richtige“ Variante:

    Libyen unterwerfen und vollständig entwaffnen – Ent-Islamifizieren, – Säkularisieren;

    Daraus eine EU-Kolonie machen und als „Sicheres Drittland“ definieren, um „politische Flüchtlinge“ aufzunehmen.

  31. Es wird das geschehen, was zu befürchten ist. Der Westen hat nichts vom Islam gelernt.

    Man wird wieder militärisch intervenieren, nach „Befreiung“ wird wieder der Westen der Satan sein der Araber abschlachtet, es wird wieder einen neuen Grund geben, alle „Ungläubigen“ zu hassen und zum Dschihad aufzurufen.

    Warum lässt man nicht die arabischen „Brüder“ militärisch eingreifen, unterstützen, oder humanitäre Hilfe gewähren ?

    Ganz einfach, weil es denen schlichtweg am Sack vorbeigeht.

  32. Es gibt kein libysches Volk. Es gibt keine libysche Sprache und es gibt keine libysche Kultur. Libyen ist ein Kunstprodukt europäischer Kolonialpolitik.

    Libyen ist ein künstliches Staatsgebilde mit unterschiedlichen Stämme und Ethnien.

    Der Libyer ist nur seinem Stamm verpflichtet. Und gerade haben sich ein paar Stämme gegen die Vorherrschaft des Stammes von Gaddafi erhoben.

    Gaddafi schafft nicht sein Volk ab. Er bekämpft nur andere Stämme in Libyen, die nicht mehr von Gaddafis Stamm beherrscht werden wollen!

    Wir dürfen nicht in den Gutmenschenterminus unserer Systemmedien verfallen. Wir sollten ganz sachlich bleiben! Sonst lassen wir uns wieder von unseren Gutmenschen verarschen und belügen!

  33. #34 One World
    Gaddafi dankbar sein?
    Er hat die radikalen Islamisten nur solange bekaempft wie sie ihm schadeten, aber genauso lange unterstuetzt wie sie ihm nutzten.
    Bah !!! So ein sinistres Schwe…n!

  34. #46 Ogmios (07. Mrz 2011 13:00)

    Der Grund wieso Gaddafi Islamisten bekämpft ist mir persönlich egal!

    Der Feind meiner Feinde ist mein Freund!

    Na, ja als Freund würde ich den verrückten Gaddafi nicht bezeichnen. Aber immerhin lässt er moslemische Fundamentalisten und islamistische Gotteskrieger erschiessen und verhaften.

    Und das ist gut!

  35. Was interessiert mich die Demokratie in Libyen??!
    Hauptsache das Öl fliesst, die Spritpreise gehen runter und es kommen nicht noch mehr muslimische Flüchtlinge nach Europa! Gaddafi hat all das über Jahrzehnte sicher gestellt, dass kann man nicht leugnen oder verdrehen.
    Islamische Länder sind nicht demokratietauglich, sie bleiben nur unter autoritärer oder totalitärer Hand stabil, friedlich und sicher. Eine Demokratie ermöglicht nur den Islamisten den Zugang zur Macht.

  36. @ #44 Bonusmalus (07. Mrz 2011 12:56)

    Warum lässt man nicht die arabischen “Brüder” militärisch eingreifen, unterstützen, oder humanitäre Hilfe gewähren ?

    Stell dir mal vor, der Iran würde es tatsächlich tun!

    Der Iran würde militärisch eingreifen, Gaddafi vor den Internationalen Gerichtshof bringen und damit den Wunsch der „Westens“ entsprechen!

    Sowohl die USA als auch die EU wären trotzem NICHT glücklich damit!
    Denn dann stehen plötzlich Iranische Truppen an der EU-Grenze und deren Raketen (mit A-Bomben) sind auf Berlin und London gerichtet (von Libyen aus)

    Das wäre eine katastrophale Zwickmühle für den „Westen“!
    Zum einen würde der Wille des Westens erfüllt, wodurch der Westen NICHT blockieren kann,
    zum anderen würde der Iran seine Machtbasis in Richtung NATO-Kernland ausdehnen und damit den US-Blockadering um ihr Heimatland herum durchbrechen;

    interessante strategische Konstellation …

  37. Tatsache ist, doch das man Ghaddafi erledigen muss, sonst verlieren Staaten wie der Iran oder Nordkorea den letzten Hauch vor Respekt vor dem Westen.

    Außerdem würde Libyen, wenn man die Ghaddafis jetzt nicht erledigt, zu einer vorgeschobenen Basis der Chinesen am Mittelmeer.

  38. #49 Denker (07. Mrz 2011 13:05)

    Stimme dir absolut zu. Ich habe dabei eher die unmittelbaren ( nunmehr „demokratischen“ 😉 ) Nachbarn gemeint.

  39. Arzt Foad Aodi vor Ort: Es gibt so viele Verletzte, dass die Krankenwagen nicht mehr nachkommen. Die Menschen verbluten auf den Gehwegen!

    Ja; was erwartet man denn eigentlich? — Ich lese und höre, dass in Libyen Städte erobert werden, verloren gehen, wieder erobert werden … da gibt’s schon mal Tote und Verwundete.
    .
    Im Großen und Ganzen wohl aber wiedermal ein großes arabisches Tamtam; mit martialischen Posen und viel wildem in die Luftgeballer: Auch wenn 10 oder 20 Tote bedauerlich sind, verstehe ich unter schweren Kämpfen – speziell in Ortschaften – allerdings etwas anderes.
    .
    Lustig auch immer wieder die Bilder, die man in den Medien bestaunen darf: Da sitzen Aufständische auf ´nem Pick-Up, mit sMG raufgerödelt, mit allerhand grünen Buschwerk „getarnt“ … … … und stehen mitten in einer steinig, staubigen Wüstenlandschaft 😉 — Dass es da nicht 10.000sende Tote gibt, ist einerseits ein Wunder; anderseits für arabische Verhältnisse unter Berücksichtigung der dort vorherrschenden Befähigung zu militärischen Vorgehensweise wiederum auch völlig normal.
    .
    Bis auf prunkvolle Phantasieuniformen ist da meist nicht viel. Vielleicht sollte man den „Elitesoldaten“ mal erzählen, dass das Grüßen durch Handanlegen an die Kopfbedeckung von den Ungläubigen stammt — genauer gesagt aus der Ritterzeit; als man dem Gegner eine (militärische) Ehrenbezeugung erwies, in dem man das Visier seines Helmes öffnete, um sich vor dem Abschlachten nochmal höflich in die Augen zu schauen – wie es sich gehört. 😉
    .
    Man ist als Araber oder Kongokrieger in Gummistiefeln aber eben nicht einfach militärisch erfolgreich wie der Westen, nur wenn man diese traditionelle Grußform – die abendländischer wohl kaum sein könnte – affektiert nachäfft!

  40. gadaffi lässt sein volk mit kriegsmaterial abschlachten.wird hier unser volk nicht auch abgeschlachtet,indem man immer mehr stellen streicht und stunden kürzt,so da man nicht mehr in der lage ist seine familie zu ernähren?
    machen unsere kapitalistischen bonzen mit ihren polit verbündeten nicht das gleiche,nur in einer langsamen und verhohlenen form?

  41. @#41 Denker (07. Mrz 2011 12:53)

    Ja, ich finde auch, es sollten zur Abwechslung mal die Libyer europäisch kulturbereichert werden.

  42. Irish_boy_with_german_Father (12:40):
    >>Nur zur Erinnerung: Die Amis dachten ja auch es wäre eine Spitzen Idee die Talibans mit Waffen auszustatten nur um später ihre Söhne von ihren eigenen Rüstungsexport verrecken zu sehen.<<

    Komisch; bei den Photos und Videos von den Taliban habe ich noch nie Waffen aus den USA gesehen … nur billige und hauptsächlich chinesische Produkte.
    .
    Die Unterstützung der Mujaheddin in den 80igern ist nunmehr 30 Jahre her und war eine komplett andere Zeit! — Die Reichswehr hat mal (wegen der Versailler Beschränkungen) mit der Roten Armee gemeinsam Panzer entwickelt und den Sowjets dadurch kostbares Know How geliefert … um dann als Wehrmacht zunächst quasi ratlos dem T-34 gegenüber zu stehen. Das war übel … während die von Ihnen so geschmähten Amis solche Fehler eben in diesem Umfang nie gemacht haben. Oder haben sie schon mal davon gehört, dass die NATO in Afghanistan durch schultergestützte Boden-Luft-Raketen Probleme gehabt hätte?
    .
    Die Sprengfallen und chinesischen Kalaschnikows der Taliban heute, stammen nicht aus westlichen Beständen!!! … Ich glaube, ich hatte Ihnen das auch mindestens schon einmal in aller Ausführlichkeit hier dargestellt. 🙁

  43. Ein Eingreifen in Libyen hätte NUR dann Sinn, wenn es ‚europäisiert‘ werden soll. Voraussetzung dazu wäre die Vertreibung oder Konversion der libyschen Bevölkerung.
    In diesem Fall hätte Europa einerseits Zugriff auf Gaddafis Ölfelder, andererseits eine niemals zu kontrollierende, weil endlos lange Grenze zu islamischen Ländern.
    Weder die Vertreibung, noch die Konversion können mit den Menschenrechten westlicher Auslegung vereinbart werden, weshalb diese Option absolut ausgeschlossen ist. Ein Eingreifen würde daher zu keinem, für den Westen halbwegs akzeptablem Ergebnis führen.
    Daher darf es kein Eingreifen geben!
    Keine Flugverbotszone, keine Waffenhilfe, keine Zahlungen, keine politische Unterstützung – NICHTS!

    Die einzige Form der Einmischung, die ich akzeptieren würde, stellt das Abriegeln der libyschen Küste dar, um Waffen- und Munitionslieferungen zu unterbinden.

    KEIN EUROPÄISCHES BLUT FÜR ARABISCHE HÄNDEL!

  44. @#43 Denker (07. Mrz 2011 12:56)

    Daraus eine EU-Kolonie machen und als “Sicheres Drittland” definieren, um “politische Flüchtlinge” aufzunehmen.

    Sie werden mir langsam sympathisch. Mit Libyen könnte man auch noch viele andere tolle Dinge machen:

    – Atommüll verbuddeln
    – Öl
    – Solarenergie an einem Ort produzieren, an dem es sich auch lohnt

    Nur ein paar Beispiele.

  45. @ #52 Bonusmalus (07. Mrz 2011 13:08)

    wenn ichs mir so recht überlege wäre das DIE Chance für den Iran Punkte zu machen!

    Der Iran muss nur ein kleines Afrika-Korps aufstellen! 30.000 Soldaten sind mehr als genug für Libyen!

    Damit dann die „Protestler“ (wie die Revoluzzer jetzt in unseren Medien heißen) unterstützen, die Gaddafi-Miliz zerschlagen und Gaddafi an den UN-Gerichtshof ausliefern.

    Die USA hätten keine Chance sich zu wehren – außer die USA würden dann die Gaddafi-Miliz unterstützen und damit – trotz Ächtung durch die UN – Gaddafi unterstützen.

  46. #44 Bonusmalus (12:56): Warum lässt man nicht die arabischen “Brüder” militärisch eingreifen, unterstützen, oder humanitäre Hilfe gewähren?

    Denker (13:05):
    >>Stell dir mal vor, der Iran würde es tatsächlich tun! Der Iran würde militärisch eingreifen, Gaddafi vor den Internationalen Gerichtshof bringen und damit den Wunsch der “Westens” entsprechen!<<

    Iraner sind nur dummer Weise keine arabischen Brüder; und zudem bei so ziemlich allen Arabern eh sehr verhasst, da ungläubig. Im Übrigen bezweifle ich, dass der Iran zu solchen militärischen Operation so weit weg von seinen Grenzen und Stützpunkten (Hisbollah) fähig ist.

  47. #56 Graue Eminenz (07. Mrz 2011 13:22)

    Klar China und Russland essen auch reichlich von der Torte.

    Aber ich habe schon in Propaganda-Videos die

    M60 gesehen.

    Könnte natürlich auch Beute sein.

    Gerade nachgeschaut,
    das Propaganda-Video wurde schon von YT gelöscht.

    Titel war:

    „Deutsche Muhadschin in Afghanistan“

  48. Das ist nur ein kleiner vorgeschmack zu das, was uns passieren wird wenn sich der Islam weiter verbreitet.

  49. Wie schon von vielen anderen gechrieben:

    1.) Es gibt kein libysches Volk
    2.) Unter „Abschlachten“ versteht man etwas anderes.
    3.) Das einzig vernünftige wäre eine dauerhafte Invasion und anschließende kulturelle Überformung der Bevölkerung. Da dies auch schon früher nih gelungen ist, bei günstigeren Verhältnissen (rücksichtsloses Vorgehen der europäer, starke Identität der Europäer, numerische Schwäche der Eingeborenen) entfällt diese Option im Moment. Gaddhafi zu stützen und diese Rebellion niederzuschlagen erscheint als letzter vernünftiger Ausweg.

    Wo sind die ganzen Kriegsgeräte Libyens, die es laut Blödipedia angeblich besitzt. Man sieht eigentlich nur Technicals mit Flakzwillingen, AK-47 und RPG-7, niemals die tausenden Radpanzer, die sich in dieser Situation hervorragend eignen würden, die ganzen angeblichen PAnzer und Artilleriegechütze. Sehr seltsam, da fahren die Konfliktparteien noch mit angezogener Handbremse – oder aber die sog. Kriegsberichterstatter sind so weit weg von der ront, daß ihre jammernden Berichte nicht für ernst genommen werden können. Wo sind die Bilder der vielen Toten?

  50. Man muss davon ausgehen, dass ALLES, was wir in den Medien über die Vorgänge in Libyen hören, nichts anderes ist als PROPAGANDA.

    Soviel müssten wir doch mittlerweile gelernt haben, oder etwa nicht?

  51. Irish_boy_with_german_Father (13:29):
    >>Aber ich habe schon in Propaganda-Videos die M60 gesehen.<<

    Wer weiß, wo das herkam?! … Die Amerikaner haben vor 30 Jahren keine M60 an die Mujaheddin geliefert; schon weil die sowjetische Munition da nicht passte. In den letzten Jahren konnte es auch nicht erbeutet werden, weil es seit Längerem bei den US-Truppen nicht mehr verwendet wird.

  52. Absolut richtig, Stefan Cel Mare. Aber immer noch sind wir programmiert, daß Geschwätz zu glauben.

    Kleine Korrektur meinerseits: „Weder die Vertreibung, noch die Konversion können mit den Menschenrechten westlicher Auslegung vereinbart werden“

    -> Weder die Vertreibung noch die Konversion können mit den geheuchelten Menschenrechten, an deren strikte Befolgung sich nur Deutschland hält, vereinbart werden.

    Vertreibungen und Konversionen erleben wir – GERADE durch sog. westliche (aber auch alle anderen) Mächte, am laufenden Band, PERMANENT, STÄRKER denn je.

    Nur wir Deetschen und im weiteren Sinne auch einige andere europäische Dumm-Nationen (verdeutscht, quasi zum Deutschen Naiv-Idiotentum „verdeutscht“ konvertiert) halten uns an diese schwachsinnigen Menschnrechte.

    Keine Menschenrechte ohne Menschenpflichten.

  53. @#54 germanianer (07. Mrz 2011 13:13)
    Kapitalistische Bonzen? Stellenabbau gleichzusetzen mit Mord und Totschlag scheint mir ein wenig linkslastig angehaucht zu sein.

    Wie auch immer: Wir sollten uns auf KEINEN Fall da einmischen. Das müssen die Libyer selber regeln. Bitte, nicht noch eine Baustelle aufmachen! Hinterher sind wir doch sowieso nur wieder die doofen „Kuffar“.

  54. E10_Verweigerer (13:37):
    >>Kapitalistische Bonzen? Stellenabbau gleichzusetzen mit Mord und Totschlag scheint mir ein wenig linkslastig angehaucht zu sein.<<

    Oder eben rechtsextremistisch. Antiwestlich, antikapitalistisch sind Alt- und Neonationalsozialisten auch.

  55. Nun, mein Mitgefühl mit Leuten, die mich, meine Familie und viele meiner Freunde problemlos abschlachten würden nur weil wir Jüden oder gar Israelis sind, hält sich sehr in Grenzen.

  56. Wenn sich die M’usel in Lybien gegenseitig unter Anrufung ihres besch…. Mondgötzen Allah – auf dem 1. Video hört man dauernd Allahu akbar-Gebrüll – plattmachen, hält sich mein Mitgefühl in extrem engen Grenzen.

    Je mehr sie sich gegenseitig dezimieren, umso besser!

  57. Hallo – wollen hier einige Kanonenbootpolitik a la Kaiser Wilhelm spielen?

    Aufwachen, meine Damen und Herren – Deutschland spielt weltpolitisch keine Rolle.

  58. Woher habt ihr doch gleich nochmal Eure Informationen?

    Mich würde nicht wundern, wenn wir in wenigen Jahren lesen, daß Lybien zu den aufgeklärtesten Ländern in Nord- Afrika gehörte, mit weitreichender Gleichberechtigung für Frauen, hoher Bildung etc. Ob Ghaddafi Geld tatsächlich in seine Tasche gesteckt hat, da wäre ich auch eher sehr, sehr vorsichtig. Sieht so aus, als ob eher Gelder des Lybischen Staates konfisziert werden mit der garnicht einmal mehr offiziell vorgetragenen Lüge, diese würden von Ghaddfai beansprucht.

    Die Irrationalität des Islam, die neuerdings ja auch zu Deutschland gehört, wie Präsident Wulff versichert, die ist eben nicht n ur hier, sondern auch in arabischen Staaten verbreitet.

    Mich wundert, wie man glaubt sich da auf eine Seite stellen zu müssen. Und: auf welche?

    Demokratie für Arabien,
    Demokratie für Afrika!

    Folgt dem großen Führer Westerwelle.
    Gehorcht der Vorsitzenden Merkel.

    Hahahaha

    Fangt schon mal an, Pferdegeschirr vor Eure Autos zu spannen.

  59. @ #61 Graue Eminenz (07. Mrz 2011 13:29)

    Iraner sind nur dummer Weise keine arabischen Brüder; und zudem bei so ziemlich allen Arabern eh sehr verhasst, da ungläubig. Im Übrigen bezweifle ich, dass der Iran zu solchen militärischen Operation so weit weg von seinen Grenzen und Stützpunkten (Hisbollah) fähig ist.

    Wenn die Iraner die „Islam-Bruder-Karte“ ausspielen, dann werden die Libyer sie willkommen heißen!

    Und ob der Iran dazu militärisch in der Lage ist, hängt zunächst mal vom Willen ab.
    Und für Libyen bracuht man kein Millionenheer! Da reicht ein Trupp von max. 30.ooo Soldaten locker! (vermutlich sind sogar nur 15.000 bis 20.000 ausreichend)
    Die iranische Armee hat zZ etwas über 0,5 Mio Soldaten aktiv im Dienst (die Revolutionsgarde nicht mitgezählt) –

    Das einzige Problem für den Iran wären mangelnde Marine-Kapazitäten, aber die kann man für eine „Friedens-„Mission aus der Handelsflotte rekrutieren.

  60. #20 Irish_boy_with_german_Father:

    „Die Amis dachten ja auch es wäre eine Spitzen Idee die Talibans mit Waffen auszustatten nur um später ihre Söhne von ihren eigenen Rüstungsexport verrecken zu sehen.“

    Damals hiessen die taliban noch mudschaheddin und sollten gegen die russen kämpfen. Man bildete terroristen in pakistan aus für ca. 500.000 $ pro jahr aus. Organisator war Bin Laden, die CIA lieferte die waffen. Es gab sogar trainingslager mit simulatoren, um Stinger-Raketen verwenden zu können.

    Schon lange her, aber nicht vergessen, nicht von allen.

    #51 Kooler:

    „Tatsache ist, doch das man Ghaddafi erledigen muss, sonst verlieren Staaten wie der Iran oder Nordkorea den letzten Hauch vor Respekt vor dem Westen.“

    Was soll man denn darunter verstehen, unter RESPEKT?

    Und warum soll deswegen ghadaffi weg?
    Und welchen bezug soll es zu Iran und nordkorea geben?

    „Außerdem würde Libyen, wenn man die Ghaddafis jetzt nicht erledigt, zu einer vorgeschobenen Basis der Chinesen am Mittelmeer“

    Ja, ja, im vorigen jahrhundert sprach nicht nur meine oma von der „gelben gefahr“…. 🙂

  61. Roland (13:51):
    >>… Deutschland spielt weltpolitisch keine Rolle.<<

    Doch; nämlich die des Narren und Popanz. Z.B. durch jährlich 50.000.000,–€ Entwicklungshilfe an China; an ein Land mit einem Weltraumprogramm! 😆
    😉

  62. #75 frohundheiter (07. Mrz 2011 13:52)

    Fangt schon mal an, Pferdegeschirr vor Eure Autos zu spannen.

    Der war echt gut ! :mrgreen:

  63. Ja, zum Zahlen und zum Auslachenlassen sind wir natürlich noch zu gebrauchen…

    Ansonsten sind unsere Straßen kaputt, unser Land verm uselt und unsere Armee kriegt es kaum auf die Reihe, 7.000 „SoldatInnen und Soldaten“ prp Quartal für Auslandseinsätze zusammenzukratzen, wir haben keine eigenen Flugzeuge, um Nachschub direkt hintransportieren zu können (weswegen wir als einzige der usbekischen Regierung in den A.sch gekrochen sind, nachdem die ein paar hundert Demonstranten hat erschießen lassen, um Termez nicht zu verlieren)- aber einige hier träumen davon, dass wir Libyen auf Rommels Spuren befrieden sollten. Lächerlich!

  64. Denker (13:52):
    >>… Und ob der Iran dazu militärisch in der Lage ist, hängt zunächst mal vom Willen ab.<<

    Der erdölreiche Iran muss Benzin importieren, weil er zu blöde ist, eine Raffiniere selbst zu bauen — wohl auch, weil er alle seine Ressourcen in die A-Bombe steckt. Da reicht dann allerdings schon ein kleiner israelischer Wurm, um das Projekt um Jahre zurück zu werfen.
    .
    Sie glauben doch nicht allen Ernstes solch eine Trümmertruppe könnte um Afrika herumfahren (den Suezkanal würden sie wohl kaum durchqueren können) und dann in Libyen eine amphibische Landung durchziehen. … Dafür würde schon das Benzin gar nicht reichen; da können die noch so verkrampft wollen. 😉

  65. @ #80 MuXel go Home (07. Mrz 2011 14:00)

    Warum sollte ich meinen Nachnamen ändern lassen? Das ist in D gar nicht so einfach!

    Wenn du dich über meinen kleinen Beitrag aufregst, wieso denn?
    Ich evaluiere hier nur eine strategische Möglichkeit. Gefällt dir diese Möglichkeit nicht?
    Mir auch nicht! Ändert aber nichts daran, dass es eine Möglichkeit ist.

  66. @ #82 Graue Eminenz (07. Mrz 2011 14:03)

    An Ihrer Stelle wäre ich mir da nicht ganz so sicher:

    (den Suezkanal würden sie wohl kaum durchqueren können)

    Israels Marine in Alarmbereitschaft
    Irans Kriegsschiffe im Mittelmeer
    […]
    Erstmals seit 1979 passieren iranische Kriegsschiffe den Suez-Kanal und fahren ins Mittelmeer.
    […]

    http://www.n-tv.de/politik/Irans-Kriegsschiffe-im-Mittelmeer-article2672351.html

    und dann in Libyen eine amphibische Landung durchziehen.


    Die acht mittelgroßen Landungsschiffe können bis zu 350 Mann und 30 gepanzerte Fahrzeuge transportieren. Dazu kommen rund 15 kleinere Landungsschiffe, fünf Minenräumboote, sechs Luftkissenboote und 26 Versorgungs- und Unterstützungsschiffe.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Iranische_Armee#Marine

    Landungsboote brauchst nur für nen Brückenkopf – die Verstärkung erfolgt über die normalen Hafenalagen Tobruk und Bengasi

  67. #73 Rheinfranke

    Du hast vollkommen Recht. Es ist die einzige vernünftige Einstellung zu diesem Thema.

  68. @all

    Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen,
    Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
    Wenn hinten, weit, in der Türkei,
    Die Völker aufeinander schlagen.
    Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
    Und sieht den Fluss hinab die bunten Schiffe gleiten;
    Dann kehrt man abends froh nach Haus,
    Und segnet Fried’ und Friedenszeiten.

  69. Denker (14:10):
    >>Landungsboote brauchst nur für nen Brückenkopf – die Verstärkung erfolgt über die normalen Hafenalagen Tobruk und Bengasi<<

    Die (völlig veraltete) iranische Marine ist darauf konzipiert, in der Straße von Hormus Ärger zu machen. Und wenn da mal ein uraltes Fregättchen + Versorger im Suezkanal rumschippern, wird aus ihr auch keine Marine mit Geltung. Wenn Achmachmirdendschihad mit solchen albernen Taschenspielertricks seine Landbevölkerung – die noch in mittelalterlichen Vorstellungswelten lebt – beeindrucken kann, sollte das nun nicht unbedingt bei einem abendländischen „Denker“ gelingen — hoffe ich doch mal!.
    .
    P.S. Alle Information ist unnütz, wenn man sie nicht einordnen kann.

  70. Ein ehrlicher Bericht, aber was sind die Konsequenzen?

    Ein britischer Trupp aus Diplomaten und Soldaten hat schon mehrmals versucht Kontakt zu den Rebellen herzustellen, aber die wollen sich einfach nicht helfen lassen.
    Da kann ich nur sagen: Dann halt nicht.

    Macht vielmehr endlich die Grenzen Europas dicht und lasst niemanden mehr rein.
    Das Boot ist voll.

  71. @ #87 Graue Eminenz (07. Mrz 2011 14:23)

    Hast mich falsch verstanden – ich hab von strategischen Optionen gesprochen – und nicht von taktischen Möglichkeiten.

    Ich nehme mal an, dass der Unterschied dazwischen allgemein bekannt ist.

    Außerdem ist es nicht gut, Gegner zu unterschätzen. Auch eine MG Baujahr 1940 kann Menschen töten – obwohl schon über 70 Jahre alt.
    Der Gegner schafft es immer, sich eine Sauerei auszudenken, die die durchsichtige und planbare Gutmenschenwelt des „Westens“ in Bedrängnis bringt – ist jedenfalls meine Überzeugung.

    P.S.:

    Die meisten Menschen sind bereit zu lernen, aber nur die wenigsten, sich belehren zu lassen.

    W. Churchill

  72. Zum Thema Libyen:

    Nach dem Fehlschlag der niederländischen Truppen, hat jetzt die britische SAS eine Klatsche kassiert:

    Geheimdienstdebakel in Libyen
    „Trottel in der Wüste“

    Erst wurden drei holländische Soldaten bei einer Geheimoperation in Libyen festgenommen, nun ist auch noch ein James-Bond-ähnlicher Einsatz der britischen Eliteeinheit SAS schiefgegangen. Die Pannenaktionen zeigen, wie schwierig jede Einmischung des Westens in den Konflikt ist.
    […]
    Im libyschen Staatsfernsehen läuft die Aufnahme eines Telefongesprächs zwischen einem kleinlauten britischen Botschafter und einem Sprecher der Rebellen in endloser Wiederholung.

    „Es war ein schwerer Fehler, mit einem Hubschrauber in offenem Gelände zu landen“, sagt der Rebellensprecher zum Botschafter, der gerade in London weilt. „Ich wusste nicht, dass sie kommen“, entschuldigt sich der Botschafter lahm. Es sei auch nur ein Vorauskommando gewesen, das nach geeigneten Hotels für eine Delegation suchen sollte.

    Was bei Satire-Fans in Großbritannien für schallendes Gelächter sorgt, wird in Libyen von Gaddafi geschickt zum eigenen Vorteil verwertet. Die Rebellen zeigten sich auch deshalb so erbost über die britische Operation, weil sie ihre eigene Glaubwürdigkeit untergräbt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,749461,00.html

  73. #75 frohundheiter

    Ich stelle mich auf die Seite, die gegen den Mann kämpft, der etliche Terroranschläge in Europa verbrochen hat.
    Lockerbie. La Belle. Sagt euch das nichts?
    Wie kann man diesen Massenmörder nur so lange laufen lassen?
    Ein vernünftiges Land würde diese Revolution ausnutzen und sich Gaddafis Kopf auf einem Silbertablett holen. Dann würde man versuchen eine vernünftige Regierung zu installieren und wenn das nicht funktioniert, kolonisiert man diese Halb- und Vollwilden eben wieder.

    Aber die Europäer sind einfach nur noch lächerlich und die Amerikaner unter der Herrschaft Obamas leider auch.

  74. Doch doch..einmarschieren!

    Gadaffi wird dann vor ein Gericht der UN gestellt und verurteilt und muss den Rest seines Lebens in einem ähnlichen Gebäude verbringe, dass in Komfort und Ausstattung eines seiner Paläste in nichts nach steht.

    Auf die EU kommen neue Flüchtlingswellen zu, weil die Invasionsarmeen es auch nach 5 Jahren nicht geschafft haben alle Streitigkeiten zu beenden und somit Lybien nach wie vor als „Asyl-Quel-Land“ anerkannt ist.

    Jede zweite Woche gibt es Meldungen zu getöteten Soldaten (USA, Bundeswehr etc.) die versuchen Ruhe und Ordnung zwischen den rivalisierenden Araberclans aufrechtzuerhalten.

    Und nach 10 Jahren stellt sich dann einer der Politiker wieder vor die Kamers, oder sitzt als Rentner in einer Fernsehtalkshow und resümiert, dass man die Situation in Lybien falsch eingeschätzt habe und Demokratie das letzte ist, was dorthin passiert.

    Wo ich wieder den Bogen dazu spannen möchte, das der Islam nicht zu Deutschland gehört!!

  75. @ #92 Hayek (07. Mrz 2011 14:47)

    Ich stelle mich auf die Seite, die gegen den Mann kämpft, der etliche Terroranschläge in Europa verbrochen hat.

    Und wenn das ein Imam ist, ein zukünftiger Mullah des Gottesstaates Libyen?
    Bist du dann auch auf seiner Seite?

    Das ist nämlich die entscheidung, die hier zu treffen ist

  76. @Hayek

    Klar. Wir haben ja bereits gesehen wie super die Taktik die Du anstrebst in Afghanistan und dem Irak funktioniert hat. Nur weiter so. Immer wieder mit dem Kopf gegen die Wand, dann ist bald Ruhe

  77. Waren es nicht die Grünen, die sich vor einigen Jahren bei Gaddafi angeschleimt haben?

  78. gaddafi war für den Westen ein nützlicher Idiot.
    Er hat ÖL geliefert und hat die Flüchtlinge aufgehalten.

  79. Von mir aus können sie dort machen, was sie wollen. Mich interessiert lediglich, ob und wieviele „Flüchtlinge“ (nicht) zu uns kommen.

  80. #97 ruhrgebiet (07. Mrz 2011 14:59)

    gaddafi war für den Westen ein nützlicher Idiot.
    Er hat ÖL geliefert und hat die Flüchtlinge aufgehalten.
    _____________________________________________

    Ja, nur das der Westen der eigentliche Idiot ist. Wenn Gaddafi stürzen würde, dann kann Europa sich auch was gefasst machen. Soviel ist klar

  81. ruhrgebiet (14:59):
    >>gaddafi war für den Westen ein nützlicher Idiot.
    Er hat ÖL geliefert und hat die Flüchtlinge aufgehalten.
    <<

    Und zuvor war er heimlicher Lieblingen der Roten und vom 68iger-Geist beseelten, weil er enger Verbündeter der Sowjetunion war und die „pösen Scheiß-Amis mit Terrorakten malträtierte, indem er u.A. ein Verkehrsflugzeug aus dem Himmel explodierte (Lockerbie) und Discotheken mit GI-Gästen auch mitten in der Bundesrepublik sprengen ließ. Der Mann war bei den Linken teilweise beliebter als Fidel Castro, mit dem er sich ja auch bestens verstand! Ich erinnere mich noch gut an die Empörung der ach so Friedensbewegten, als Ronald Reagan ihm bei einem Luftschlag eine Bombe ins Zelt schmiss.

  82. Nachtrag:

    Der große und allwissende Amerikahasser Peter Scholl-Latour hatte Gaddafi ja auch in den letzten Jahren als einen Mann bezeichnet, der nun alterweise wäre und überhaupt ganz toll.

  83. #94 Denker
    Ich hab mich vielleicht missverständlich ausgedrückt. Man muss sich Gaddafis Kopf holen, nicht mehr. Was ist das für eine Botschaft, wenn man diesen Kerl machen lässt, was er will?

    Ich fasse noch mal die Maßnahmen nach absteigender Priorität zusammen:

    1) Europas Grenzen dicht machen
    2) Gaddafi nicht am Leben lassen
    3) Libyen stabilisieren

    Die Punkte 1 und 2 sind dabei die vitalen westlichen Interessen, die aber von unseren Politikern absolut nicht angegangen werden. Stattdessen konzentriert man sich auf Punkt 3, der für sich genommen absolut nachrangig ist und sowieso nur funktionieren kann, wenn Punkt 1 und Punkt 2 erfüllt sind.
    Die Sache sieht leider nicht gut aus.

  84. @ #96 pinetop (07. Mrz 2011 14:55)

    Waren es nicht die Grünen, die sich vor einigen Jahren bei Gaddafi angeschleimt haben?

    Ich glaube, es war die SPD, die Gaddafi freudig umarmt hat:

    16.10.2004
    Kanzlerbesuch in Libyen
    Willkommen in Gaddafien
    […]
    Umso erstaunlicher waren da manche Szenen, die sich in den wenigen Stunden des Besuchs von Kanzler Gerhard Schröder in Tripolis abspielten. Erst lud der Revolutionsführer am Donnerstagabend die gesamte Delegation aus Deutschland – alles in allem mehr als 100 Personen – auf das schwer gesicherte Gelände zum Dinner. Am Tag danach empfing der Revolutionsführer, […], den Kanzler inklusive einer ganzen Gruppe von deutschen Journalisten noch mal zum Nachmittagstee in einem seiner Zelte.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,323441,00.html

  85. Auch ziemlich interessant:

    01.09.2009

    40 Jahre Gaddafi
    König des grünen Dampfs
    […]
    Über eine Reihe von Abkommen mit Berlusconi hat er Libyen zum Wächter über die Migrationsrouten Richtung Europa gemacht und kann diese nun nach Belieben an- und abstellen, je nach Gegenleistung.
    […]
    Was funktioniert, ist die Politik der Erpressung. Wenn bulgarische Krankenschwestern unter erfundenen Vorwürfen, sie hätten libysche Kinder mit Aids infiziert, jahrelang eingekerkert werden, gibt es nicht etwa Gegenmaßnahmen, sondern Frankreichs Präsident Sarkozy holt die Geiseln heraus und verkauft Gaddafi im Gegenzug Atomkraftwerke und Waffen. Wenn Schweizer Bürger als Geiseln gehalten werden, weil die Schweizer Polizei einer Klage malträtierter Dienstmädchen eines Gaddafi-Sohns nachgeht, wird nicht etwa das Verfahren zügig vorangetrieben, sondern die Schweiz kriecht zu Kreuze und entschuldigt sich für die Einhaltung rechtsstaatlicher Prinzipien. Wenn Libyen durchblicken lässt, neue Ölverträge mit British Petroleum könnten durch die Entlassung des verurteilten Urhebers des Lockerbie-Terroranschlags aus britischer Haft beschleunigt wären, erinnert London nicht etwa an die Unabhängigkeit der Justiz, sondern leitet die Entlassung des Häftlings so hintenrum ein, dass die schottischen und britischen Regierungen in die Krise stolpern.
    […]

    http://www.taz.de/1/politik/afrika/artikel/1/koenig-des-gruenen-dampfs/

  86. @Graue Eminenz
    Und auch damit hatte Scholl-Latour mal wieder Recht. Gaddafi hat seine – auch gar nicht mehr finanzierbaren- Programme für ABC-Waffen eingestellt und seine Terrorunterstützung aufgegeben. Für den Westen war Gaddafi damit keine Gefahr mehr, sondern ein bizarrer, aber nützlicher Geschäftspartner.
    Bei islamischen Ländern hat man halt nur die Wahl zwischen repressiven Diktaturen oder fundamentalistischen, ebenso repressiven wie agressiven Gotteskriegern.

  87. #92 Hayek (07. Mrz 2011 14:47)

    Ich stelle mich auf die Seite, die gegen den Mann kämpft, der etliche Terroranschläge in Europa verbrochen hat.
    Lockerbie. La Belle…

    ,

    Mach das. Bei Lockerbie weiß Du allerdings auch nur das, was Du wissen sollst. Die Hinterbrliebenen der Opfer von Lockerbie, (die nach langem Hickhack 2,7 Milliarden von Ghaddafi erhalten haben. Ein Beweis? Opportunistische Einsicht in internationale Zwänge?) sind mit der bisherigen Schilderung der Vorgeschichte des Lockerbie-Falles immer noch nicht zufrieden.

    Ich stelle mich lieber auf garkeine Seite. e

    Ich bin schon zu oft angesengt worden durch Geschichten, die ich unbedingt glauben sollte. Ghaddafi hat es denen ungewöhnlich leicht gemacht.

    Das ändert aber nichts daran, daß Lybien eigentlich ein ziemlich fortschrittliches Land war. Was wiederum hier niemanden bisher interessiert hat: das ist mein Punkt.

  88. Libyen kann man nicht alles mit Saudi Arabien vergleichen,..in Libyen laufen bei Gaddafi die Frauen oben ohne (kopftuch);)

  89. @ProContra
    Das ist so nicht mehr ganz richtig.

    Ich empfehle allen dieses Interview, ausgerechnet in der FRANKFURTER RUNDSCHAU (!!) erschienen – kam bei den üblichen linksspießigen Lesern dort auch so gar nicht an. Bietet aber interessante Einblicke in ein ziemlich abgefahrenes Land voller Stammesdenken, aus dem wir uns sowas von raushalten sollten:
    „NIEMAND SPRICHT VON DEMOKRATIE“

    http://www.fr-online.de/kultur/debatte/-niemand-spricht-von-demokratie-/-/1473340/7217492/-/index.html

  90. @ 105 Roland (15:42):

    Ich bin durchaus Deiner Ansicht!
    .
    Nur ich fürchte, PSL meinte das anders … und tingelt jetzt wieder durch die Quasselshows, verkündet wiedermal was ganz Anderes als letztes Jahr und behauptet, es schon immer alles gewusst zu haben. Wie üblich, eben. 😉

  91. #77 Elisa38 (07. Mrz 2011 13:55)

    es stimmt, und es stimmt nicht.

    1. Die USA haben die Mudschaheddin bewaffnet. An erster Stelle die pro-westlichen Männer von Major Massud, die im Nachhinein von den Taliban erledigt wurden.

    2. Stingers sind als strategisch wichtige Waffen eingestuft. Damit können Sie Kampfflugzeuge, aber auch Linienflugzeuge oder auch eine Raumfähre vom Himmel holen. Jede Stinger hat eine Individualnummer und eine Signatur. Deshalb war immer ein Ami in der Nähe, wenn irgendein Afghane mit einem Stinger unterwegs war. Auch deshalb haben sich die USA in den 90ern menschen- und geldaufwändige, diplomatisch extrem heikele Spezialoperationen im Nahen Osten geleistet, nur um ein paar geklaute Stingers wieder heimzuholen. Stingers gibt es 2011 nicht im freien Umlauf.

    3. RESPEKT: ja, jegliche Diplomatie und Geostrategie beruht auf Respekt vor der Fähigkeit eines Landes, seine interssen notfalls militärisch durchsetzen zu können. Deswegen reden die USA z.B. anders mit der wirtschaftlich lächerlichen Nuklearmacht Nordkorea oder mit der Witzfigur Sarkozy, als mit dem Kongo, wo es von Rohstöffen nur wimmelt. Und deswegen auch steht Deutschland auf der diplomatischen Verliererseite, weil es nicht einmal eine richtige Armee mehr hat.

  92. das passt doch gut zum islam.
    je mehr blut desto besser. dann ist der mondgötze allah zufriedengestellt.

  93. @ Hayek #102

    Du scheinst wirklich in einem paralleluniversum zu leben, oder?

    zu 1)
    –> LAchhaft, die machen die Grenzen eher noch auf. Man könnte genausogut – berechtigt – fordern, dass Europa auch ohne einzugreifen die Grenzen dicht macht. Aber daz ist die impotente EU ja nicht in der Lage

    zu 2)
    –> Wer bist Du überhaupt, dass Du dich in eine interne Sache eines anderen Landes einmischen willst? Die Saat die von solchen Ideen aufgeht sehen wir im Kosovo.

    zu 3)
    –> Yes! Genauso wie Afghanistan, was? 😉

    Man man man, man kann echt nur mit dem kopf schütteln…

  94. 24 Denker (07. Mrz 2011 12:41)

    Oder wir sind so stark um Libyen
    1.zu unterwerfen,
    2.zu ent-islamifizieren und schließlich
    3.zu säkularisieren.

    Das sind nicht mal 6,5 Mio Einwohner in ganz Libyen! Das muss doch machbar sein!

    „machbar“ wäre das schon, allein der WILLE fehlt!

    „wir“ sind doch noch nicht mal fähig, die zahlenmäßig durchaus überschaubare, islamfanatische Spitze der ca 3-4 mio. moslems in Deutschland selbst zu säkularisieren oder rauszuwerfen…

  95. #66 Graue Eminenz (07. Mrz 2011 13:35)

    M60 aus Altbeständen ?!

    Die Aufrüstung der Talibans bzw. Muhdischidins (oder wie die sich nennen) begann bekanntlich in den 80ern.
    Sie mussten ja nicht verkauft sein,
    sondern waren milde Spenden.

    Und da bieten sich alte aber dennoch tötliche Waffen/Altbestände ja an.

    Die M60 kommt glaube ich aus den 60ern ?!

    Könnten auch eine andere Waffe gewesen sein, jedoch war es eine amerikanische, dass viel mir gleich auf.

    Oder könnte das auch eine chinesische Reproduktion gewesen sein ??

  96. Das PI auf den Propagandazug der USA und der Muslimbrüder aufspringt hätte ich nicht gedacht.
    Gaddafi muss doch auch Propaganda machen obwohl er gegen die westlich-versklavten Medien kaum ankommt.
    Die USA wollen das Öl und versprechen den Islamisten die Regierung.

    Diese Bilder irgendwo am Strassenrand mit paar hundert Terroristen und von Journalisten inszenierten „Fingeramabzugfotos“ und Panzerfaustschüsse ins nirgendwo sind zum kotzen.

    Mir persönlich wird Gaddafi leider immer symphatischer.
    Er ist das bessere Übel.
    Anhänger einer solchen Ideologie brauchen die Peitsche um sie unter Kontrolle zu halten.

    Zenga Zenga

  97. astros (17:59):
    >>Die USA wollen das Öl und versprechen den Islamisten die Regierung.<<

    Ich frage mich wirklich langsam, wie man immer noch so ein Schwachsinn behaupten kann!
    .
    Mal zur Info: Die USA haben – entgegen aller Beteuerungen der Mohammedaner und links-grünen Gutmenschen und Neo-Nationalsozialisten – noch nie einen Krieg geführt, weil sie das Öl wollten. — Oder wie erklären sie sich, dass als der Irak seine Förderlizenzen öffentlich versteigerte ein chinesisches und ein französisches Konsortium jeweils den Zuschlag bekamen? — Oder ist diese klitzekleine Info bei den Amerikahassern welcher Couleur auch immer wiedermal nicht angekommen?
    .
    Vielleicht ist es ja auch Amnesie; denn eine Geistesstörung kommt ja bekanntlich selten allein.

  98. Also wenn ich die Beiträge so überfliege dann sind wir bald soweit. Es fehlt nur noch das Wettbüro in dem Wetten abgegeben werden können der Art wie lange es noch dauert, was es kostet und wie viele von welcher Seite bis wann dabei drauf gehen.

  99. @astors

    Das ist doch nicht dein Ernst?
    Ich gehe einfach davon aus, dass du dir ein sarkastisches Spässchen erlaubst.

    Bunga Bunga

  100. #56 germanianer (07. Mrz 2011 13:13)
    zitat
    gadaffi lässt sein volk mit kriegsmaterial abschlachten.wird hier unser volk nicht auch abgeschlachtet,indem man immer mehr stellen streicht und stunden kürzt,so da man nicht mehr in der lage ist seine familie zu ernähren?
    machen unsere kapitalistischen bonzen mit ihren polit verbündeten nicht das gleiche,nur in einer langsamen und verhohlenen form?
    zitatende

    geh doch rüber. ach so, drüben gibt es ja nicht mehr 🙂
    deine kapitalistenschelte kannnst du dir an den allerwertesten nageln. was heißt stunden werden gestrichen? sei doch froh, zuviel arbeit macht eh nur krank 🙂

  101. #119 astros (07. Mrz 2011 17:59)

    Das PI auf den Propagandazug der USA und der Muslimbrüder aufspringt hätte ich nicht gedacht.
    Gaddafi muss doch auch Propaganda machen obwohl er gegen die westlich-versklavten Medien kaum ankommt.
    Die USA wollen das Öl und versprechen den Islamisten die Regierung.

    Diese Bilder irgendwo am Strassenrand mit paar hundert Terroristen und von Journalisten inszenierten “Fingeramabzugfotos” und Panzerfaustschüsse ins nirgendwo sind zum kotzen.

    Mir persönlich wird Gaddafi leider immer symphatischer.
    Er ist das bessere Übel.
    Anhänger einer solchen Ideologie brauchen die Peitsche um sie unter Kontrolle zu halten.

    Zenga Zenga
    ___________________________________________

    Bis auf die Sache mit den USA geb ich Dir durchaus Recht.

    Die USA waren schon immer für ihr außenpolitisch dummes HAndeln bekannt.

    Beispiel gefällig:

    Siehe die Aufrüstung der Taliban durch die USA –> (Tja, der Feind meines Feindes ist eben doch nciht immer zwangsläuft auch der Freund seiner Begünstiger)

    –> Siehe Beispiel 2
    Persien. Die USA haben den Herrscher dort sehr schnell fallen lassen.

    Für Öl machen sie das jedoch gewiss net.

    Tatsache ist: Gaddafi ist besser für uns und das Libysche Volk, das im Chaos der Stämmekämpfe – ähnlich wie Afghanistan und Somalia – versinken würde.

  102. Caligula812 (19:15):
    >>Siehe die Aufrüstung der Taliban durch die USA –> (Tja, der Feind meines Feindes ist eben doch nciht immer zwangsläuft auch der Freund seiner Begünstiger)<<

    Bitte nicht immer einfach bereits 1.000mal bereits widerlegten Unsinn immer und immer wieder behaupten!!! Guckst Du z.B. hier:

    #113 Osiris Iffla (16:05): (…) 1. Die USA haben die Mudschaheddin bewaffnet. An erster Stelle die pro-westlichen Männer von Major Massud, die im Nachhinein von den Taliban erledigt wurden.

    2. Stingers sind als strategisch wichtige Waffen eingestuft. Damit können Sie Kampfflugzeuge, aber auch Linienflugzeuge oder auch eine Raumfähre vom Himmel holen. Jede Stinger hat eine Individualnummer und eine Signatur. Deshalb war immer ein Ami in der Nähe, wenn irgendein Afghane mit einem Stinger unterwegs war. Auch deshalb haben sich die USA in den 90ern menschen- und geldaufwändige, diplomatisch extrem heikele Spezialoperationen im Nahen Osten geleistet, nur um ein paar geklaute Stingers wieder heimzuholen. …

    Die antiamerikanischen Blödsinns-Tiraden werden nicht dadurch wahrer, indem man sie beständig wiederholt!

  103. #126 Graue Eminenz (07. Mrz 2011 19:26)

    –> Erst einmal: Ich bin nicht daran interessiert, meine Zeit dahingehend zu investieren, zu prüfen ob jemand bei einem Kommentarbereich der mittlerweile 126 Beiträge zählt schon einmal etwas ähnliches geschrieben hat. Von daher kannst du Dir wohl noch eher als ich Deinen Kommentar sparen 😉

    Außerdem mache ich darauf aufmerksam, dass es sich hier sicherlich nicht um eine „antiamerikanische Blödsinns-Tirade“ (wie Du es zu bezeichnen pflegst) handelt. Du scheinst wohl an die unfehlbarkeit der USA zu glauben. Man kann mich sicherlich als Freund der Amerikaner bezeichnen, nichts desto trotz kann man ja wohl auch Fehler der Verbündeten ansprechen.

    Anyway. Lies Du dir lieber nochmal alle Kommentare durch, dann kannst Du sicherlich noch weiter lehrmeisterhaft auftreten… ob das sinnvoll ist, lasse ich einfach mal so im Raume stehen 😉

  104. Wenn ich Medienberichte zur Momentanen Situation in Nordafrika lese, sehe ich nichts als Massenverblödung. In den Medien steht überall von der Wende, bald wird Nordafrika friedlich e.t.c. Wenn man zb bei Youtube Kommentare von Muslimen zu Libyen liest, liest man oft dinge wie Gaddafi = Israel oder so. Und ich denke die Meisten dieser Demonstranten wollen nur eine Scharia, dagegen soll Gaddafi ruhig mit aller Härte vorgehen.

  105. Der Orientale schafft seine Kultur ab und wird säkular-westlich(letzte Chance).Oder dann schaft der Orientale den Westen ab und die Welt wird Mohammedanisch.Bevor das geschieht muss der Westen wohl den Orientalen abschaffen.

  106. 126 Graue Eminenz (07. Mrz 2011 19:26)

    vielen Dank, Herr Kamerad, für das wohlwollende Zitieren (mitsamt Fußnoten)!

    @ alle:

    Graue Eminenz schreibt zwar viel, aber mit Ahnung, vor allem in militärischen Sachen! Denn er hat gedient, und zwar nicht bei der Etappe.

    Diese Märchen von „USA haben zusammen mit Ben Laden die Taliban bewaffnet“, „Terroristenlager in Pakistan betrieben“ und Gott weiß was alles, beruhen lediglich auf Feindpropaganda, weiterverbreitet durch ahnungslose Allesgläubige, die hinterher einem vorwerfen dass er an Gott blaubt. So einfach muss man das nennen.

  107. „Die Rebellen forderten den Westen auf, in den Konflikt einzugreifen, um die Ölfelder des Landes zu schützen.“
    Das meldete heute der dlf.

    Vielleicht sollten wir mal die russen oder chinesen oder inder auffordern, damit sie eingreifen, damit wir nicht dem islam gänzlich zum frass vorgeworfen werden… 🙂

    Absurd, aber alles möglich, weil so vorgesehen!

  108. #49 One World

    „Der Grund wieso Gaddafi Islamisten bekämpft ist mir persönlich egal!“

    Zeugt von Oberflaechlichkeit. Auch Ahmadinedjad bekaempft Islamisten. Also ist er auch dein Freund.
    Was ist das fuer eine Geisteshaltung

  109. @caligula812

    Zu Ghaddafi

    „Er ist das bessere Übel.
    Anhänger einer solchen Ideologie brauchen die Peitsche um sie unter Kontrolle zu halten.“

    So schauts aus. Leider. Eigentlich könnten wir das aus dem Irak- Krieg gelernt haben, daß es Unsympathemn braucht, um diese Leute friedlich zu halten. Wenn wir wählen können zwischen Chomeinis und Saddam Husseins, dann sollten wir immer die weltliche Variante wählen.

    Das haben wir jetzt mit Mubarak falsch gemacht, der Irsael eine sicher Grenze bot.

    Zu dem Tunesier kann ich nix sagen.

    Aber wenn die den Ghaddafi abservieren, dann tun sie weder dem Westen einen Gefallen, noch den lybischen Frauen.

    Wir werden einfach von ziemlich matten Gestalten geführt, bei denen der Einäugige bereits heraussticht, weil er eine Dissertation türkt. Sich aber erwischen läßt.

    Eigentlöich sollten wir uns fragen, warum nicht auch wir die Schließung des deutschen Luftraums verlangen könnten, falls wir uns vom dem hiesigen Demokratie-Verständnis abwenden und beispielsweise schon mal nicht mehr E10 tanken.

    Klingt ein bisschen wirr, ist aber ausbaufähig.

    Wer von Euch hat eigentlich an der im Falle einer Wiedervereinigung dafür im Grundgesetz vorgesehenen gesamtdeutschen Abstimmung über eine gemeinsame Verfassung teilgenommen?

    Ich glaube, Artikel 146 Grund Gesetz.

    Also dann, führen wir mal Demokratie ein in Nordafrika.

    Damit die was zu essen bekommen.

  110. Viele fordern jetzt ein Eingreifen von Nato oder EU in Libyen. Warum interessiert es anscheinend die arabischen Länder einen Dreck, was in Libyen passiert? Warum greifen die eigentlich nicht ein?

  111. #134 Heiner und sonst keiner (07. Mrz
    2011 21:35)

    und ich kann dabei helfen! Kontonummer folgt.

  112. Gadaffi schafft sein Volk ab – jawoll!
    Die kommen in kleinen Booten übers Meer nach Italien und danach werden sie DEUTSCHE ❗ SozialhilfeempfängerInnen u n d FamilienzusammenführerInnen

    😆

    Lasst denen bloß schnell die Luft aus den Schlauchbooten ❗

  113. #135 SL (07. Mrz 2011 22:24)
    Viele fordern jetzt ein Eingreifen von Nato oder EU in Libyen. Warum interessiert es anscheinend die arabischen Länder einen Dreck, was in Libyen passiert? Warum greifen die eigentlich nicht ein?

    ********************************************************************************************
    WARUM ❓ Die wissen besseres mit ihrem Geld und ihrer Zeit vor allem aber mit der Unversehrtheit ihrer eingenen Bevölkerungen anzufangen.
    Die sorgen sich um ihre eigenen Intersssen ❗

    Eigentlich irgendwie cleverer als wir, oder ❓

  114. He is a son of a b***,but he is OUR S.O.A.B. Mit den „Nachfolgern“ wird es ein böses Erwachen geben. Wie im Irak.

  115. Mal was zur Verblödung der Massen durch TV bzgl. Libyen und den restlichen Revolten in den anderen Ländern.

    Ich war vor ein paar Stunden bei drei Bekannten zu Besuch.Mann und Frau Anfang 70 J., Sohn Mitte 40 J.
    Habe versucht, denen zu erklären, dass mit den Berichterstattungen über Libyen etwas nicht stimmen kann:

    Reporter stehen in einsamen Gegenden herum, im Hintergrund ein paar sauber gekleidete angebliche Rebellen. Angeblich haben Rebellen ein Kampfflugzeug abgeschossen und die Besatzung gefangen genommen, gefragt, wieso man keine Toten in den Berichten sieht, wo das Millitär von Gaddafi und Kampfhandlungen zu sehen sind, wieso die vielen Flüchtlinge nur gut genährte junge Männer mit Handy sind, wo die Frauen, Kinder und das Gepäck sind usw. usw. (solche und ähnliche Fragen stellen sich ja auch viele andere).

    Hilfe, ich bin von meinen Bekannten fast erschlagen worden. Die würden jeden Tag im TV die vielen Toten und die Kampfhandlungen sehen, hätten gesehen, wie den Menschen Arme und Beine ausgerissen wurden, wie Menschen angeschossen wurden, es würde schon über 5.000 Tote geben usw. usw. (meine Bekannten haben sicherlich ein anderes Fernsehgerät als ich).

    Und die Libyer und die Menschen in den anderen Ländern dort, wollen doch nur Freiheit und Demokratie.

    Und was im Internet steht, stimmt doch sowieso alles nicht.

    Endergebnis: Ich wurde von meinen Bekannten in der Luft zerrissen und jetzt spricht man nicht mehr mit mir.

    Über die Islamisierung habe ich erst gar nicht gesprochen, sonst hätten die mich sicherlich direkt in die Klappsmühle gebracht.

    Und da wundern wir uns hier alle, wieso die Bevölkerung immer wieder CDU/SPD/Grüne wählen.

  116. zu: #140 Rheinlaenderin (08. Mrz 2011 00:18)
    Mal was zur Verblödung der Massen durch TV bzgl. Libyen und den restlichen Revolten in den anderen Ländern.

    Ich war vor ein paar Stunden bei drei Bekannten zu Besuch.Mann und Frau Anfang 70 J., Sohn Mitte 40 J.
    Habe versucht, denen zu erklären, dass mit den Berichterstattungen über Libyen etwas nicht stimmen kann:

    Die armen Menschen wurden — wie wir alle — jahrelang von SPIEGEL , STERN , ARD , ZDF usw. usw. systematisch belogen , praktisch einer Gehirnwäsche unterzogen. —

Comments are closed.