Rock gegen GrünSelbst als Nichtraucher, der nicht unzufrieden ist, dass der Rauch in Deutschlands Kneipenlandschaft deutlich abgenommen hat, kann man sich eine gewisse Schadenfreude bei nachfolgender Geschichte kaum verkneifen. So haben sich doch im schwäbischen Ulm, wenige Wochen vor der Landtagswahl, tatsächlich acht Szene-Kneipiers zu einer Aktion „Rock gegen Grün“ zusammengeschlossen.

(Von Thorsten M.)

Allein die Namensgebung ist schon eine schallende Ohrfeige auf die Hörmuscheln der GrünInnen. Variiert man damit doch ganz frech das auch bei Ulmer Öko-68ern beliebte Motiv vom „Rock gegen Rechts“, was der Aktion einen Hauch von Bürgerpflicht gibt.

Auslöser für diese ungewöhnliche Initiative ist, dass man an der Donau, wo eine württembergische Großstadt (Ulm) nahtlos in ein bayrisches Oberzentrum (Neu-Ulm) übergeht, bezüglich des Themas Rauchverbot über Erfahrungen aus erster Hand verfügt.

Bayern hatte bekanntlich im vergangenen Jahr infolge einer Volksabstimmung Deutschlands schärfstes Rauchverbot für Kneipen eingeführt. Die in der Schwesterstadt beobachteten Folgen dieses Rauchverbots sind für die „Rock gegen Grün“-Initiatoren ein Horrorszenario. Neu-Ulm gleiche einer „toten Stadt“.

„Früher gabs da gute Lokale, wie das Fortschritt, den Salon Hansen. Mittlerweile gibt es dort Systemgastronomie und den Griechen“,

so Klaus Schlecker, der Sprecher der Aktion. Und damit kommt er – wie die Südwest Presse weiter berichtet – zum Punkt:

„Die Grünen sind ein verlogenener Haufen.“ Seine Meinung: Die Grünen würden sich als „Wohlfühlpartei“ verkaufen, doch was würden sie umsetzen, falls sie eine entsprechende Mehrheit im Landtag bekämen? Schleckers Antwort: „Das Rauchverbot.“

Überhaupt, um mit dem Satiriker Wiglaf Droste zu sprechen:

Ein Grüner ist erst dann richtig glücklich, wenn er anderen etwas verbieten kann.

So pikiert der Ulmer Direktkandidat der Ökopaxe, Rechtsanwalt Jürgen Filius, auch reagiert und sich zuletzt armseelig dahinter verschanzte, in seinem Wahlkampf-Flyer gar kein Rauchverbot zu fordern, treffen die Wirte mit ihrer Aktion durchaus ins Schwarze. Haben sie damit doch den Reiter auf einem breiten Viel-Parteien-Ross für das Rauchverbot ins Visier genommen. Wenige Tage zuvor hat sich die Meinung von Herrn Filius gegenüber der Augsburger Allgemeinen nämlich noch so angehört:

EU-weit gebe es fast überall strengere Regeln als in Baden-Württemberg – ohne schlimme Konsequenzen für die Gastronomie. Für Ulm/Neu-Ulm sieht er noch einen besonderen Vorteil: Durch ein absolutes Rauchverbot im Ländle würde wieder ein Gleichgewicht zwischen den beiden Städten hergestellt.

Übrigens wer sich den Spaß bei der ersten „Rock gegen Grün“-Aktion teilzunehmen nicht entgehen lassen will, kann das bei folgenden drei Musikabenden tun:

– 18. März / Eden, Ulm: „Jürgen Trittins Lieblingsplatten“ (Grundrichtung Indie-Rock mit Platten von Depeche Mode, Franz Ferdinand oder Jonny Cash)
– 25. März / Home, Ulm: „Claudia Roth Party“
– 26. März / Olgabar, Ulm: „Wahlparty des politischen Liedes“

Bleibt zu hoffen, dass diese Aktion auch in anderen Städten und zu anderen Anlässen Nachahmer findet. Z.B. wenn in spätestens einem halben Jahr in großem Stil auch in Deutschland tunesische und ägyptische Wirtschaftsflüchtlinge auf die Gemeinden zu verteilen sind.

(Spürnase: „Lieber toth als Roth“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

105 KOMMENTARE

  1. Ist das Spitze, Rock gegen Grün!!!!

    Ist auf der Claudia Roth Party Warzenzwang? 🙂

  2. Rock gegen Grün, und Hose gegen Dünnpfiff…

    Bei aller Liebe zur Kritik an Grün: Der Autor schreibt es ja selbst, in Bayern war VOLKSabstimmung. Und da das Volk die Schnauze voll von verqualmter Gastronomie hatte, ist es jetzt halt so.

  3. @ #1 Niketas von Byzanz (08. Mrz 2011 09:53)

    ROCK gegen GRÜN…..alles nur geklaut!…ihr Plagiatoren

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    „Der Angreifer ist der Lehrmeister des Verteidigers!“
    C.Clausewitz (1780-1831)

    Die Öko-Spinner haben uns sooo lange mit diesem Zeugs angegriffen – jetzt bekommen sie mal ihre eigene Medizin zu schmecken!
    Bin dabei! Gleich mal gucken, wann wo wie

  4. Blöderweise bin ich militanter Nichtraucher, da ehemaliger Kettenraucher!

    Aber trotzdem gilt das alte Sponti-Motto:

    Wo linksgrüne Ideologie zu Recht wird,

    da wird Widerstand zur Pflicht!

  5. EEG, E10, Dosenpfand, GenderInnenfaschismus, Kosovoeinsatz, Globale Erwärmung, Zuwanderungsgesetz…

    Alles linkgrüne RohrkrepiererInnen, an deren Folgen wir heute teuer leiden!

    Sure 2, Vers 191: „Und konfrontiert sie (die LinksgrünInnen), wo immer ihr auf sie stoßt, und knallt ihnen ihren Unfug um die OhrInnen, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum GutmenschInnentum] ist schlimmer als Totschlag. …“

  6. Saugeil !!! Weiter so, zeigt den Wählern die häßliche Fratze der gegen alles (nur für Multikultiwahn) – Partei!

  7. @ #5 menschenfreund 10 (08. Mrz 2011 09:58)

    Immer langsam – freu dich doch erstmal auf diese Aktion. Der Rest wird schon noch …

  8. Vertreibung der Christen und die totale Brandschatzung der Kirche St. Georg und St. Mina in Sol, Atfih, Helwan, Ägypten

    Am Freitag, 4 März 2011, wurde nach dem Freitagsgebet die Kirche der beiden Märtyrer St. Georg und St. Mina im Dorf Sol durch den aufgebrachten muslimischen Mob in Brand gesetzt und bis zu ihren Grundmauern niedergebrannt. Wegen des Verdachts auf eine intime Beziehung zwischen einem Kopten und einer muslimischen Geschiedenen, entfachte sich ein Streit zwischen den beiden Religionen. Daraufhin verließ der Kopte mit seiner gesamten Familie das Dorf. Der Vater der Frau geriet in Bedrängnis, da der Mob ihn zur Rache an seiner Tochter drängte. Als er dies verweigerte, wurde er von seinem Neffen umgebracht, der bei dem Streit auch sein Leben verlor. Nach der Beerdigung der beiden muslimischen Toten tobte der muslimische Mob, angestiftet vom Bürgermeister des Dorfes und dem Haßprediger der Moschee. Auf die Hilferufe der Christen kam dann endlich eine kleine Armeeeinheit, die teilnahmslos der Brandschatzung zuschaute.
    Der Mob setzte die dreistöckige Kirche sofort in Brand, plünderte die Altargeräte, die Ikonen, die Spendekästen, die Kirchenbücher und spielten Fußball mit den Köpfen der Hl. Reliquien aus der Kirche.
    Dann zog der Mob durch die Straßen und plünderte die Häuser und die Geschäfte der Christen des Dorfes aus. 7000 christliche Familien verließen daraufhin das Dorf und flohen um ihr Leben.
    3000 bewaffnete Muslime haben den Sicherheitskräften und jeden Verantwortlichen den Zutritt zur Kirche verweigert. Stattdessen haben die Muslime Baumaterial herbeigeholt und die Grundlage für den Bau einer Moschee anstelle der Kirche geschaffen. Die Moschee nannten sie dann „die Moschee des Barmherzigen“ und fingen an, ihre Gebete darin abzuhalten.

    Daraufhin zogen die Christen von Atfih und Sol nach Kairo zum Maspero-Platz vor dem Fernsehturm. Die Menge von 150.000 Demonstranten zwang den neuen Ministerpräsidenten, mit ihnen zu reden. Er versprach, die Kirche auf Kosten des Staates neu aufzubauen an demselben Ort, was aber die Muslime des Dorfes ablehnen. Sie fordern die Kopten auf, an einem anderen Ort ihre Kirche zu bauen und aus dem Dorf ganz zu verschwinden. Weitere bewaffnete Muslime stellten sich an den Eingängen zum Dorf auf und ließen niemanden hereinkommen. Bis zur Stunde sind die Demonstranten immer noch vor dem Fernsehturm versammelt und dies zum 4. Tag in Folge…
    Der Gouverneur von Heluan, ein Vasalle des gestürzten Diktators Mubarak, sitzt auf seinem Hintern und erwartet, dass die Christen sich für die Demonstration bei ihm entschuldigen und dann nach Hause gehen sollen!?

    Die Demonstranten fordern die Festnahme aller Volksverhetzer und muslimischer Kriminellen sowie den Wiederaufbau der Kirche auf ihrem alten Platz. Die Garantie für die Dorfbewohner, dass sie zurückkehren können, ohne massakriert zu werden, kann zur Zeit von der Armee nicht gewährleistet werden.

  9. Ulm ist meine Stadt ! 😉

    Wenn es Rock gegen Rechts gibt, schreien sie alle Hurra !
    Aber bei Rock gegen die grünen Schergen wird gleich blöd getan….

  10. Die Grünen sind ein verlogener und heuchlerischer Haufen.
    Wenn Sie zu einem Grünen Heute sagen. Du hör
    mal Morgen ist Mittwoch, sagt der zu Dir. Nein
    Übermorgen ist Donnerstag.
    Die haben eine Dialektik wie die Kommunisten.
    Wenn die Grünen ehrlich wären, wäre der Joschka Heute Direktor beim Windkombinat Blas
    und Dreh.
    Aber wo ist die Kanalratte. Bei „Nabucco“.
    Überall wo Geld zu verdienen ist, sind die
    Grünen Heuchler mit dabei.
    Lieber eine schwarze Mamba im Ehebett wie
    einen Grünen im Hausflur.

  11. @ #10 One World (08. Mrz 2011 10:02)

    ich bin auch Nichtraucher – aber unter dem Motto „Rock gegen Grün“ bin ich auch dabei.

    Grün ist die Seuche unserer Zeit! Egal ob Claudia Roth oder Islam

  12. – 25. März / Home, Ulm: „Claudia Roth Party“

    Alle mit Kopftuch erscheinen und Pressevertreter einladen! !!!

  13. Wutbürger gegen grüne Ideologie!

    Sollen doch die durchgeknallten, weltfremden und von Moslems unterwanderten Grünen mal selber erfahren, dass der Bürger in Wut ist und gegen ihre scheiß Ideologie von der islamistischen Zukunft unter moslemischer Mono-Kulti.

    Unsere Kinder wollen zukünftig nicht mit einem Kopftuch in die Schule gehen nur weil das der untolerante Islam vorschreibt, der Dank den Grünen an die Macht gekommen ist.

    Und wie der Islam zu Atomkraft steht das sieht man doch am Besten am Beispiel des Irans. Und hat man das schon nur ein kritisches Wort zu Atomanlagen unter islamistischer Kontrolle fanatischer Ayatollahs von unseren durchgeknallten Grünen gehört?

  14. Als Nichtraucher bin ich zwar froh und glücklich, dass in reinen Speiselokalen nicht mehr geraucht werden darf, aber in einer Kneipe gehört auch das Rauchen irgendwie dazu. Es wird ja niemand gezwungen in eine verräucherte Kneipe zu gehen.
    Wer’s bislang immer noch nicht gemerkt hat – „Die Grünen“ sind die absolute Spaßbremsen-Partei. Da passen sie zu den Musels wie der Ar… auf den Eimer. Am liebsten würden sie alles verbieten, bis auf das Vö…, wobei gleichgeschlechtlich natürlich besonders umweltfreundlich ist, fallen doch nach 9 Monaten keine Wegwerfwindeln an.
    Achso…AIDS. Das ist eine Erfindung der Pharmaindustrie, so ähnlich wie Schweine- und Vogelgrippe. Die „grüne Pest“ ist leider sehr real.

  15. OT

    Gestern abend RTL „Extra“
    Flucht nach Lampedusa: EIN ehrlicher Satz…
    tunesisches Durchschnittseinkommen ca. 100 bis 150 € mtl…
    Auf nach Hartz IV-Land!!!

  16. Ich sage auch immer TÜRKISCHE NAZIS RAUS und bezeichne Kreuzberg als den Berliner Stadtteil mit den meisten Nazis, TÜRKISCHE NAZIS.

  17. #22SokratesII
    Bei dennen ihre krummen Haxn? die taugen ja nicht mal zum Schafe fangen.
    Pssen wir mal auf das unsere Mädels,Derndln, a zoang derfa woas hom gell.

  18. Zuerst dachte ich klasse Idee Rock gegen Grün. Sofern ich aber den Inhalt richtig verstanden habe, wäre es treffender die Aktion Rock gegen Rauchverbot zu nennen.

    Das ganze dann als eine PI konforme Aktion zu betitteln schmeckt mir mehr danach, eine gute Sache im Wolfspelz zu verkleiden um sich dieser zu entledigen. Auch fehlen mir ein wenig die neutralere Recherchen zu diesem Thema und nicht die Behauptungen von ein paar Kifferkneipen die über Umsatzverlust jammern, weil die Raucher in den Nachbarort emigriert sind.

    Ich kann nur in meinem persönlichem Umfeld feststellen, dass ALLE, selbst einige Raucher, sich insbesondere in Restaurants, über das Rauchverbot sehr positiv äußern. Ich kann mir allerdings gut vorstellen dass in den Kneipen an den Ecken, wo sich um 23:00 die gescheiterten Existenz-Raucher (ein bißchen Polemik darf auch ein Nichtraucher fallen lassen) einfinden, ein solches Rauchverbot als Symbol der Grünen Nazidiktatur verstanden wird…und ich bei diesen auch keine Probleme damit hätte, wenn es dort kein Rauchverbot geben würde. Ich werde da nicht aufschlagen.

    Aber wo kommen wir dann hin? In die alte und liebe Diskussion wie schädlich Passivrauchen nun ist? Das nur Mitarbeiter eingestellt werden dürfen die auch Raucher sind? Werden da nicht nichtrauchende Bedienungen diskriminiert? Insbesondere die mit muslimischen Glauben? Herr Edathy übernehmen Sie??

    Nee nee…nette Atkion „Rock gegen Grün“, vor allem weil die Grünen sich ans Bein gepisst fühlen. Aber mit diesem Inhalt kann ich nun nicht wirklich symphatisieren und so groß ist mein Hass nun doch nicht, dass ich das Passivrauchen dafür in Kauf nehmen lassen würde. Ich bin nicht mit der gleichen Intelligenz beseelt wie ein Linksgrüner!

  19. Gibt’s auch einen Cem-Özdemir-Abend mit Musik von Elvis und einem Blinzel-Wettbewerb?

    Lustig wäre auch der Josef-Fischer-Gedächtnisabend mit 10€-Freiverzehr für alle, die mit Motoradhelm erscheinen.
    Oder die H.-C. Ströbele-Party mit FahrräderInnen auf der Tanzfläche.

  20. #28 Platow

    Nehme es lockerer. Das alles hat ein bisschen was von „die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde“… 😉 Ist doch schön, wenn die auch mal ein bisschen „Pogromstimmung“ zu spüren bekommen und nicht immer nur Patrioten… (Der K(r)ampf gegen Rechts betrifft beileibe nicht nur Nazis!)

  21. Ich habe auch vor 6 Jahren die Rauchwaren an den Nagel gehängt, aber in einer Kneipe, Club, Pub etc. gehört rauchen einfach dazu das ist Kulturgut. Dort kann von mir aus gequarzt werden bis sich der Thresen biegt. Gute Aktion ich hoffe das macht Schule!

  22. Nichtraucher!!!!

    Zunächst mal ,das bin ich, nämlich Nichtraucher,allerdings KEIN militanter nach Rot/Links gutmenschelnden Vorbild.
    Und wenn ich mich mal an dieser Scheindebatte beteilige,dann nur diesen Politnutten absolute Einfältigkeit,Einfallslosigkeit,Nichtskönnen,kleptomanisches Verhalten,unter ihrer Käseglocke vorwerfen will.
    Frauenquote, E10 ,Nichtraucherlokale usw,usw,
    sind einfach nur ein Griff in die Klamottenkiste der PLANWIRTSCHAFT.
    Den Zenit politischen Handeln ist längst überschritten.

  23. #20 Eurabier (08. Mrz 2011 10:10)

    – 25. März / Home, Ulm: „Claudia Roth Party“

    Alle mit Kopftuch erscheinen und Pressevertreter einladen! !!!

    Ist doch Kinder_Innengarten,
    wir kommen Islamkonform mit Burka,
    wenn schon denn schon 😉

    Könnt ihr euch noch an diese Aktion erinnern :mrgreen:

    http://www.youtube.com/watch?v=D1ps5_EGF8s

  24. #5 menschenfreund 10 (08. Mrz 2011 09:58)
    zitat
    Warum nicht auch ROCK gegen LINKS
    oder ROCK gegen ISLAM?
    zitatende
    rock gegen islam wird es erst geben, wenn der bürgerkrieg eh schon ausgebrochen ist. vorher traut sich keiner so „ohne wenn und aber“ gegen den islam stellung zu beziehen. ausser in wenigen internetblogs natürlich! 🙂

  25. Leider sind die Grünen und die ÖDP die einzigen, die uns gegen den Qualm schützen wollen.
    Die Konservativen weigern sich, dies zu tun.
    Die Mutterländer der Demokratie, alle englischsprachigen Länder, verfügen über einen konsequenten Nichtraucherschutz.

    In Deutschland ist das ja leider anders.
    Ich glaube auch nicht, daß die Partei „Die Freiheit“ mich vor vor Tabakqualm schützen will.
    Leider!

  26. OT – kein Faschingsscherz:

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article12734201/Stromausfall-im-Bundestag.html

    Stromausfall im Bundestag

    Berlin (dpa) – Die Menschen im Bundestag sitzen seit dem Morgen ohne Strom da. Die Aufzüge stehen still, elektrische Türen öffnen sich nicht, die Computerbildschirme bleiben schwarz. Allein die Telefonanlage funktioniert. Betroffen sind nach Angaben einer Sprecherin das Reichstagsgebäudes und auch alle Verwaltungsneubauten des Parlaments im Regierungsviertel. Man sei arbeitsunfähig, hieß es von der Grünen-Fraktion.

    😀

  27. #41 Hausener Bub (08. Mrz 2011 11:24)

    Wen wundert’s?

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/alternative-energien-werden-in-grossbritannien-die-lichter-ausgehen-lassen-gibt-der-chef-des-energiekonzerns-national-grid-zu/

    Alternative Energien werden in Großbritannien die Lichter ausgehen lassen, gibt der Chef des Energiekonzerns National Grid zu
    Die britischen Verbraucher konnten die schockierende Wahrheit in der Zeitung lesen: Der Preis für „grüne” Energie besteht darin, daß sie sich darauf vorbereiten müssen, daß Strom nicht dauernd zur Verfügung steht. Der Ausbau der „erneuerbaren Energien” wird die Lichter zeitweise ausgehen lassen.

  28. #41 Hausener Bub (08. Mrz 2011 11:24)
    Stromausfall im Bundestag

    Da können sich die Damen und Herren Grünen schon mal daran gewöhnen, daß aufgrund der von ihnen etablierten unsinnigen Energiepolitik das Netz zukünftig öfter mal ausfallen wird.

  29. Geht es jetzt los? Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein?

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/03/08/salafisten-wollen-sich-bewaffnen/

    „Jeder muss ein Messer bei sich tragen – zur Verteidigung! Muslime bewaffnet euch! Seid bereit, für den Islam zu sterben! Wir werden alles tun!“
    Einer schrieb sogar, man solle nicht zögern, die Ungläubigen „abzuschlachten“, wenn es um die eigene Familie gehe.
    CDU-Bundestagsabgeordneter Günter Krings sagte dazu gestern: „Gewalt ist in keinster Weise akzeptabel – von keiner Seite.
    Wenn allerdings aus dem Umfeld der Salafisten nun zur Selbstjustiz aufgerufen wird, zeigt das, dass sie nicht zu unserer Gesellschaft gehören wollen.
    Wer Vertrauen in unseren Rechtsstaat hat, weiß, dass Polizei und Staatsanwaltschaft sich solcher Dinge annehmen.“

    Der letzte Satz ist bewundernswert. Mit anderen Worten: Alles ist schön, es bleibt wie es ist und wird wieder unter den (Gebets-)Teppich gekehrt!

  30. Ich stimme Platow #28 schon zu. Bei aller Freude über den Titel aber die Sache ist schon sehr auf das Thema Rauchverbot bezogen. Trotzdem könnte sich vielleicht daraus ein Fünkchen Bewusstseinsbildung ergeben.

  31. Rock gegen Islam?
    Wenn schon, dann gleich „Musik gegen den Islam“, damit gleich mal klar wird, dass Musik im Islam gar keinen Platz hat, also verboten ist. Auch diese Kleinigkeit ist den meisten Kartoffeln nicht bewusst.

    Wie dumm und naiv war ich noch, bevor ich im Koran geblättert hatte… (wer das noch nicht getan hat, sollte dies tun)

    PS an unsere linkischen Mitleser: Ich nehme Kritik an Islamkritikern nur von Leuten ernst, die sich mit dem Islam auskennen. Wer glaubt, der Islam ist wie jede andere Religion auch, hat damit nachweislich keine Ahnung. Seid ihr gerne die „Untermenschen“, die nur aus Gnade weiterleben dürfen? Also… ich nicht. Ich bin gegen Rechtsradikalismus, ob mit SS-Mütze oder Turban.

  32. #8 incorrect78 (08. Mrz 2011 10:00)

    Rock gegen Grün, und Hose gegen Dünnpfiff…

    Bei aller Liebe zur Kritik an Grün: Der Autor schreibt es ja selbst, in Bayern war VOLKSabstimmung. Und da das Volk die Schnauze voll von verqualmter Gastronomie hatte, ist es jetzt halt so.

    Eine Wahlbeteiligung von 21,8% zeigt in keinster Weise die Meinung der Gesellschaft.
    Leider waren Raucher und nicht militante Nichtraucher zu phlegmatisch, so müssen die Bayern mit dem Ergebnis leben.

  33. Beim Rauchverbot geht es ebensowenig um die Gesundheit, wie es beim Kampf gegen den Klimawandel um den Umweltschutz geht.

    Die Nichtrauchergesetze haben europaweit dazu geführt, dass funktionerendes Nachtleben zerstört wurde. Neben der kulturellen Komponente („Kneipen, in denen geraucht und getrunken wird, gehören zu Deutschland“) hat das zwei wichtige Konsequenzen:

    1. Die gewachsene Kneipenszene wird zerstört und durch „Systemgastronomie“ ersetzt (im Aufruf zutreffend beschrieben) und
    2. Die Innnenstädte werden nachts weitgehend menschenleer („Bürgersteige hochklapp“), mit Ausnahme unserer Bereicherer natürlich, die somit ungehindert ihren „Geschäften“ nachgehen können.

    Europaweit sind die Nichtrauchergesetze ein wichtiger Schritt zur Nivellierung der „Kultur“ und Auslöschung regionaler und nationaler kultureller Besonderheiten.

    Insofern macht „Rock gegen Grün“ mehr Sinn, als viele glauben.

  34. Endlich! Hoffentlich eine Aktion mit Vorbildcharakter! Merke, wer Wind sät wird Sturm ernten! Leider verharren die Grünen immer noch in ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit. Selbst denken ist bei denen auch nicht in. Man sollte stets so handeln, dass 50 Jahre später diese Taten positiv bewerten werden können. Adolf hat sich nicht dran gehalten und Claudia hält sich auch nicht dran.

    Den Teil mit der selbstverschuldeten Unmündigkeit usw. habe ich von Kant geklaut. ; )

  35. „Die Grünen sind ein verlogenener Haufen.“

    „Überhaupt, um mit dem Satiriker Wiglaf Droste zu sprechen:

    Ein Grüner ist erst dann richtig glücklich, wenn er anderen etwas verbieten kann.“

    Geil!!! Runter mit der Maske der Verlogenheit.

    Grünfaschisten haben sehr viel gemein mit ihren Brüdern den Linksfaschisten.
    Die Genossen der Hitlerpartei (NSDAP) waren sehr links und sozialistisch. Dank ihrem „D“ (Deutschland) haben ihre Brüder und Nachfolger das Erbe und die Verantwortung hierfür, den Konservativen und Rechten aufgebürdet und sich selbst hiervon freigestellt.

  36. #16 Feuersturm (08. Mrz 2011 10:04)

    „Die Grünen sind ein verlogener und heuchlerischer Haufen.
    Wenn Sie zu einem Grünen Heute sagen. Du hör
    mal Morgen ist Mittwoch, sagt der zu Dir. Nein
    Übermorgen ist Donnerstag.
    Die haben eine Dialektik wie die Kommunisten.“

    …nicht nur die Dialektik.
    Oberlehrerhaft, spießig, bevormundend, besserwisserisch, arrogant, zynisch, egoistisch, selbstverliebt…

  37. #32 Reconquista2010

    Danke! Stimmt auch wieder! Ich werde also fröhlich grinsend auch Rock gegen Grün skandieren. Aber wehe ich muss dann auch noch ne Zigge zwischen den Lippen haben und in meinem Lieblinsrestaurand wird mir mein Schnitzel durch Zigarrettenrauch versaut!

  38. Finde ich ganz witzig, bin aber persönlich extrem froh über das Rauchverbot. Und die Cafes sind zumindest in meiner Heimatstadt sehr voll – und einem kommen nach 5 Minuten nicht mehr die Tränen vor lauter Qualm, von der stinkenden Kleidung ganz zu schweigen.

  39. @ #42 Eurabier | #45 stm

    😀 Es kommt noch besser…

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12734310/Stromausfall-im-Bundestag-Keiner-darf-zur-Toilette.html

    Fraktionsmitarbeiter berichteten, Probleme gebe es auch mit den Toiletten, die an Pumpen hingen. Daher sei über Lautsprecher die Durchsage gekommen: „Achtung, hier spricht die Polizei. Wegen des Stromausfalls ist die Benutzung der Toiletten bis auf weiteres zu unterlassen.“

    Empört zeigte sich Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittihn in einer ersten Reaktion: „Es ist unmöglich, dass der Bundestag über keine Notstromversorgung verfügt, wenn Vattenfall mal wieder Mist baut.“

  40. #11 Eurabier (08. Mrz 2011 10:03)

    Sure 2, Vers 191: “Und konfrontiert sie (die LinksgrünInnen), wo immer ihr auf sie stoßt, und knallt ihnen ihren Unfug um die OhrInnen, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum GutmenschInnentum] ist schlimmer als Totschlag. …“

    Wer läßt sich nicht schon gerne verführen? Ich ja.

    Aber was die Linken (wohzu die Grünen gehören) gemacht haben, war ein ganz übles Täuschungsmanöver.

    Zunächst: Mit dem Aufkommen der 68er stellte Baring fest, gingen auch Fleiß und Arbeitsmoral den Bach hinunter. Baring:

    Tatsächlich ist spätestens mit den sechziger Jahren das Zeitalter traditionell selbstverständlichen Fleißes zu Ende gegangen. Von nun an, dachte man in der Bewegung, sollte jeder nach eigenen, selbstgesetzten Normen leben dürfen, ohne feste Regeln im täglichen Ablauf und Umgang („Machtwechsel. Die Ära Brandt/Scheel“, Deutsche Verlagsanstalt 1983, S. 368).

    Jeder sollte nach eigenen, selbstfestgesetzten Normen leben dürfen ohne feste Regeln im Tagesablauf… Hier liegt das Täuschungsmanöver. Denn die Linken drehten den Spieß um und fanden ihre Freude im Verbieten. Man köderte die Leute mit lockerem Leben, um sie dann an allen Ecken und Enden zu reglementieren. Demnächst wird auch das Lachen noch verboten.

    Wer hier erinnert sich noch daran, daß es die Linken waren, die noch in den 80ern Raucherecken auf Schulhöfen einforderten?! Die Liste der Beispiele läßt sich beliebig fortführen!

  41. Ein Grüner ist erst dann richtig glücklich,
    wenn er anderen etwas verbieten kann.
    Wiglaf Droste

    Grüne wollen Motorroller verbieten
    18. Sept. 2010, Die Welt

    Grüne wollen Automatenspiel verbieten
    6. Apr. 2010, Standard

    Grüne wollen Rauchen im Biergarten verbieten
    08.07.2010, Spiegel

    Grüne wollen Waffen in Privathaushalten verbieten
    16. Sept. 2010, Rheinische Post

    Grüne wollen Google verbieten
    25. März 2010, Neue Presse Hannover

    Grüne wollen Verbrennen von Gartenabfällen verbieten
    11. Okt. 2010, Ad-hoc-news

    Grüne wollen Luftgewehre verbieten
    23. April 2010, Bundestagsfraktion der Grünen

    Grüne wollen Geländewagen verbieten
    25. Mai 2007, Spiegel

    Grüne wollen Alkohol am Steuer komplett verbieten
    18. Mai 2010, Der Westen

    Grüne wollen Werbung für Süßigkeiten verbieten
    5. März 2009, news.de

    Grüne wollen Böller verbieten
    29. Dez. 2009, Krone

  42. #60 Hausener Bub (08. Mrz 2011 12:48)
    …wenn Vattenfall mal wieder Mist baut.

    Dieser dämliche Trottel ist an Frechheit und Arroganz nicht zu überbieten. Jetzt ist also der Stromversorger schuld. Dabei müssen diese doch aufgrund des vorrangig von den Grünen produzierten politischen Drucks ihre Netze „billiger“ machen,Stichworte Anreizregulierung sowie Benchmarking. Demgegenüber ist der aufgrund der bescheuerten Gesetze nötige Verwaltungsaufwand bald nicht mehr bezahlbar. Und dann reißt dieser verlogene Kasper das Maul auf und beschwert sich über die Folgen? Auch meinen Arbeitsplatz werden diese Spinner zerstören. Da soll man nicht sauer werden.

  43. Schade, dass das sich eigentlich nur gegen das Rauchverbot wendet. Von mir aus kann jeder qualmen, bis die Rosette glüht, aber wer es nicht schafft, mit dem Rauchen aufzuhören, wird von mir nur begrenzt ernst genommen.

  44. #63 stm (08. Mrz 2011 13:08)

    P.S. Wenn der Bericht stimmt und es gleich drei 10kV Kabel erwischt hat die dummerweise auch noch in einer Trasse liegen, dann ist selbst Vattenfall machtlos.

  45. Die Grünen können nur austeilen und dass massiv, müssen sie hingegen einstecken brüllen und flennen sie sofort rum als hätte man sie angeschossen.

    „Rock gegen Grün“, die „Dagegen Partei“ – Kampagne vom fetten Mappus und das „Männlein im Walde“ von der C*SU finde ich daher super, auch wenn die C*SU/C*DU selber Dreckssäcke sind und es beim Rock gegen Grün nur um sowas albernes wie ein Rauchverbot geht – es geht mir ums Prinzip, die GrünInnen sollen mal ihre eigene Medizin, sprich polemik schlucken und das nicht zu wenig.

  46. Es gab gar keine überzeugenden Karnevalswagen mit GrünInnen!!! Von der gesamten Sozialistischgrünen Einheitspartei Deutschlands war nur ein einziger Wagen in Köln zu sehen mit Häuptlingin Hannelore. Der Rest: Kirchenleute, Sarrazin, Guttenberg, Schwesterwelle, Merkel. Das muss sich ändern. Man muss die Karnevalsvereine unterwandern.

    Feine Sachen gab es trotzdem. Die Voodoo-Merkel ist mein absoluter Favorit. Gleich gefolgt von Nitro-Sarrazin und Burka-Säckinnen. Guckt Ihr hier & stimmt Ihr ab:

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/03/08/karneval-2011-wahl-bester-motivwagens/

  47. Ein Grüner ist erst dann richtig glücklich, wenn er anderen etwas verbieten kann.

    Sehr treffend! Oder es bei mir immer heißt: Grüne lieben es, den Bürger mit der Nase in die Suppe zu tunken, die sie ihm vorsetzen und die er nicht löffeln will. Daraus beziehen sie viel mehr Vergnügen & Selbstbestätigung, als wenn der Bürger die Plörre freiwillig söffe (denn in diesem Fall wäre die Suppe aus grüner Sicht zu fad gewürzt).

  48. Sorry … Verbesserung:

    Ein Grüner ist erst dann richtig glücklich, wenn er anderen etwas verbieten kann.

    Sehr treffend! Oder wie es bei mir immer heißt: Grüne lieben es, den Bürger mit der Nase in die Suppe zu tunken, die sie ihm vorsetzen und die er nicht löffeln will. Daraus beziehen sie viel mehr Vergnügen & Selbstbestätigung, als wenn der Bürger die Plörre freiwillig söffe (denn in diesem Fall wäre die Suppe aus grüner Sicht zu fad gewürzt).

  49. Als Gesellschafts- und Genußraucher leide ich nicht so sehr unter dem Rauchverbot, wie meine, der Sucht verfallenenen, Zeitgenossen.
    Aber letztendlich finde ich die sollten Wirte und Gäste die Freiheit haben selbst zu entscheiden ob in der Kneipe geraucht werden darf. Die Lösung in B.-W. halte ich für einen guten Kompromiß. Die Grünen, die Verbotsfanatiker sind wirklich nur glücklich, wenn sie anderen was verbieten können. Ob das an der Erziehung liegt?
    Wann werden endlich die Grünen verboten?
    Vielleicht wenn sie endlich ihr eigentliches Ziel bekannt geben, das schon lange in der Schublade von Roth, Künast, Trittin und Ströbele liegt und auf Realisierung wartet.
    „Es ist verboten andere Parteien, als die Grünen zu wählen!“

    Dass sich die Grünen, allen voran der Trittihn über die schöne neue Welt der deutschen Stromversorger beschwert ist ja Real-Satire!
    Wer hat denn die ganzen kommunalen Stromversorger an geldgierige Spekulanten verkauft um den eigenen Haushalt zu schönen und uns erklärt, daß dann Konkurrenz entsteht und alles viel besser wird?
    War das nicht in erster Linie Rot-Grün? Und wer sitzt in den ganzen Aufsichtsräten und wer hat die Jobs bei den Versorgern? Diese scheinheiligen mafiösen Politverbrecher, die das Eigentum der Bevölkerung an Investoren in Russland, China, USA und sonstwo verkauft haben, die damit die Bevölkerung ausbluten und erpressen, nichts mehr in die Infrastruktur investieren und sich dann von diesen „Investoren“ ganz öffentlich für die Hilfe beim Diebstahl bezahlen lassen, gehören als Volksverräter vor Gericht.
    Schröder, Clement, Fischer und wie sie alle heißen. Sie haben das Deutsche Volk bestohlen!
    Dafür gab es mal eine Strafe! Man hat die Bastille gestürmt und die Herrschaften mit der Erfindung eines Pariser Arztes ihrer Kopfschmerzen entledigt.

  50. gegen den GRÜNEN MoslemRock von Claudia Fatima wäre ja auch nicht schlecht….

  51. eine klasse Aktion
    Die Claudia Roth Party wird klasse.
    Aber die ganzen Gutmenschen werden jetzt heulen weil die Spürnase „lieber toth statt roth“ heist.
    Da schreien die ersten Goebells

  52. Empört zeigte sich Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin

    Der werte Herr mutiert ja langsam zum Bundesempörtenbeauftragten…

  53. #51 Sinus
    Das ist dann aber das Problem der Raucher und der „nicht militanten Nichtraucher“ (interessante Wortschöpfung). Dafür nun die Grünen alleinverantwortlich zu machen ist leider nicht viel mehr als eine billige Ausrede. Die, denen die Abstimmung wichtig genug war, haben entschieden.

  54. Ich habe auch jahrelang die Grünen gewählt, doch dieses Mal(Wahlen in Ba-Wü) werde ich das nicht tun.
    Sie sind mittlerweile genauso verlogen wie die anderen Parteien die im Bundestag vertreten sind. Bleibt die Frage wen ich wählen soll. Vllt gründe ich eine eigene Partei.

  55. #74 8833Hugin6688 (08. Mrz 2011 14:27)
    Dafür gab es mal eine Strafe! Man hat die Bastille gestürmt und die Herrschaften mit der Erfindung eines Pariser Arztes ihrer Kopfschmerzen entledigt.

    Ja, es hat zwar nicht ewig gehalten, war aber eine gute Aktion. Und diese revolutionäre Erfindung löst die Probleme wirklich dort, wo sie entstehen: Am Kopf.

  56. Jürgen Trittin in einer ersten Reaktion: „Es ist unmöglich, dass der Bundestag über keine Notstromversorgung verfügt,

    Der dumme Steuermichel zahlts ja….

  57. Einfach köstlich, nun dürfen die Grünen den eigenen Knüppel schmecken – Nämlich die Instrumentalisierung von Populärkultur für die eigenen Zwecke.

    Und eins wissen die Grünen genau, die universelle Superwaffe für das Mundtotmachen der Kritiker gegen ungeliebte Zwangsmaßnahmen ist auf Diesem Terrain nicht einsetzbar.

    Andererseits wäre es nicht verwunderlich wenn die Mobile Nazikeule demnächst auch gegen Rauchverbotgegner und E10 Boykottierer zu Einsatz gebracht wird.

    Das wäre zwar genauso angebracht wie ein Leopard2 auf einem Kinderspielplatz, aber was Diktatoren nicht alles versuchen um an der Macht zu bleiben (bzw. an die Macht zu kommen) sieht man ja gerade am Beispiel Gaddafies 🙂

  58. #85 pilgrim (08. Mrz 2011 16:13)

    Das wird bestimmt bald beschlossen. Aber dann bitte keinen Dieselgenerator der mit Mineralöl betrieben wird sondern wenigstens mit Bio-Diesel. Sozusagen Raps statt Grips. Und wenn der Potsdamer Platz dann in einer weißen Qualmwolke erstickt und nach Pommes-Bude riecht, ist halt wieder Stromausfall.

  59. Dieser hysterische Quengler Tritt Ihn (aber mit viel Schwung in die Weichteile!) quengelt doch tatsächlich über Vattenfall rum. Dabei ist die Schadenursache der typische Baggerunfall. Ein Tiefbauunternehmen reißt mit einem ziemlich kräftigen Schaufelbagger drei Kabel durch.

    Köstlich!

  60. Hey ich stehe mehr auf Metal.

    Kennt einer Anti Islam Death Metal? Es gibt zwar ein paar Black Metals songs aber reines Black Metal ist nicht so meine Welt.

  61. Stromausfall im Bundestag
    Berlin (dpa) – Die Menschen im Bundestag sitzen seit dem Morgen ohne Strom da. Die Aufzüge stehen still, elektrische Türen öffnen sich nicht, die Computerbildschirme bleiben schwarz. Allein die Telefonanlage funktioniert. Betroffen sind nach Angaben einer Sprecherin das Reichstagsgebäudes und auch alle Verwaltungsneubauten des Parlaments im Regierungsviertel. Man sei arbeitsunfähig, hieß es von der Grünen-Fraktion.

    Ihr Ahnungslosen! Das ist ein Anschlag von uns Karnevalisten! Eine Bewegung, die Schluss macht mit den sauertöpfischen Spaßbremsen a la RÜCKWÄRTS90 / DIE GEGEN.

    Alternative Energien werden in Großbritannien die Lichter ausgehen lassen, gibt der Chef des Energiekonzerns National Grid zu. Die britischen Verbraucher konnten die schockierende Wahrheit in der Zeitung lesen: Der Preis für „grüne” Energie besteht darin, daß sie sich darauf vorbereiten müssen, daß Strom nicht dauernd zur Verfügung steht. Der Ausbau der „erneuerbaren Energien” wird die Lichter zeitweise ausgehen lassen.

    Ich fand folgenden Beitrag:

    Die ÖKOSTROMLÜGE

    Heftig wendet sich der NaBu gegen die geplanten Riesenwindparkanlagen in der deutschen Nordsee, nahe dem FFH-Gebiet (Fauna-Flora-Habitat)zum Vogelschutz. Siehe Kölnische Rundschau vom 5.3.2011. Vögel und Fische sind gefährdet. Der Seetaucher z. B. meidet die Riesenflatterräder auf bis zu 4 km Umkreis. Mittlerweile steht er auf der Roten Liste bedrohter Arten.

    Auch Rotgrün NRW lässt nach und nach die Masken fallen (siehe Verschuldungsorgie).
    Künftig werden die bedauernswerten Nordrheinwestfalen zwangsbeglückt durch

    •Rotorenmasten – höher als der Kölner Dom.
    •Propeller mit gewaltigen Durchmessern
    •Überall in Wald und Flur.
    •Unmittelbar an oder gar innerhalb der Wohnbebauung.

    Auch vor IHRER Haustür.

    (Wie schön, dass man künftig auch Kleinkindern zubilligt, mit Kitas mitten in Wohngebiete zu ziehen. Links die Rotoren, rechts die lieben Kleinen. Der liebe Gott ahnte das bereits vor Jahrtausenden. Er segnete Alte mit Schwerhörigkeit).
    Verwundert reibt man sich einmal mehr die Augen.

    Hieß es nicht vor Jahren noch, Großvögel würden gefährdet, Fugverkehr dito, Wild verscheucht, Menschen belästigt, Schattenwurf, Blendung, Rauschen?
    Waren das alles Schimären angeblicher Umweltschützer, der vorgeblichen Ökopartei, heute oft genannt RÜCKWÄRTS90 / DIE GEGEN?
    Alles Märchen? Siehe http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1296683714667.shtml
    In der Tat: Das waren Tritt-ihns Erzählungen. Peanuts sozusagen.

    Der wahre Grund aber liegt m. E. ganz woanders.

    Bevor ich auf die Hintergründe neu erwachter rotgrüner Affinität eingehe, lassen Sie mich zunächst noch etwas zu dem Stand der Technik sagen, soweit er mir aus den wissenschaftlichen Teilen von FAZ, FOCUS usw. bekannt ist.
    N. B. Ich bin DAFÜR, nach und nach nicht erneuerbare Energien abzulösen, sie sind ohne jeden vernünftigen Zweifel endlich, fossile Energien tragen entscheidend bei zur Klimaerwärmung, sie stützen zum Teil marode, faschistoide, totalitäre, zumindest undemokratische Regime, z. B. in Nahost, Südamerika, Osteuropa.
    Was kaum jemand in den Medien, in der Politik hinterfragt – Ingenieure und Wissenschaft wissen es besser –
    sind Wind- oder Solarenergie auf dem heutigen Stand der Technik wirklich

    •Ökologisch
    •Ökonomisch?

    Ich erinnere mich an ein Gespräch mit einem Verfahrensingenieur so um 2002. Zu meinem Erstaunen belehrte er mich:
    Ein Windrad, eine Solarzelle verbrauche zu seiner Herstellung, Aufbau, Einbau und während der Lebensdauer MEHR ÖL als es einsparen kann. Ich habe das seinerzeit in einem Forum eingebracht, in dem ein ökologischer Leitfaden für einen Landkreis erarbeitet werden sollte. Wütende Beschimpfungen, Verunglimpfungen, gar Drohungen angeblicher Umweltschützer waren die Folge.Seit 2002 sollte die Technologie fort entwickelt worden sein, konkret: Der Wirkungsgrad gesteigert worden sein.
    Wissenschaftlichen Beiträgen entnehme ich ernüchtert, dass sich bis heute wenig daran geän-dert hat.

    ÖKOLOGIE – leider bis jetzt – NEIN.

    Jeder, der die Grundregel der Mathematik und der Ökonomie beherrscht oder zumindest be-greift, kann nachvollziehen, dass es mit der ÖKONOMIE sprich Wirtschaftlichkeit ebenfalls nicht weit her sein kann:
    Jede Kilowattstunde wird nach dem „Gesetz über Erneuerbare Energien“ hoch subventioniert. Selbst nach ersten Korrekturen der neuen Bundesregierung aus CDU/CSU und FDP liegt die so genannte Einspeisungsvergütung noch bei über 30 Cent je Kwh. Die gleiche Menge an Strom aus konventionellen Kraftwerken (Kohle, Gas, Kernkraft, Wasser) kostet ca. 8 (in Worten: Acht) Cent. Nach Adam Riese: Ein Fünftel.
    Ein Leserbrief in der FAZ vom 15.1.2011 erinnert daran, dass Sie und ich, die kleinen Stromverbraucher, die Differenz aufbringen ‚dürfen‘. Der Verfasser nennt das von dem Altkommunisten Jürgen Tritt-ihn (dem kommenden Außenminister?) erfundene Mixtur eine politische (Solar) Posse aus „missionarischer Ideologie, politischer Unfähigkeit, Geschäftemacherei, grotesker Unvernunft, unter einem fadenscheinigen Mäntelchen der Weltrettung“.
    Er verweist auf den ideologisch kaum nachvollziehbaren Umstand der „Umverteilung von UNTEN nach OBEN“. Während Konzerne, Firmen, betuchte Individuen, die Besitzenden also, entweder in maßgeschneiderte Fonds investieren oder sich gleich ein Windrad in den Park, auf den Acker oder einige Solarzellen aufs Dach setzen, löhnen wir alle, die Kleinen, für deren zum Teil exorbitante Rendite.
    In kaum einem anderen Land der Welt ist Strom folglich so teuer wie in Deutschland (siehe z. B. Frankreich, Großbritannien, USA).
    Um 1999, unter des Alt-Kommunisten unseliger Ägide, waren weitere Probleme noch nicht durchdacht oder wurden nach Art der Bewegung, da störend, schlicht ignoriert.
    Erstens: Wind- und Sonnenkraft fällt nur sporadisch an, Strom hingegen wird permanent verbraucht. Irgendetwas muss die so genannte Grundlast sichern, selbst wenn jeder Ideologe sich der Erkenntnis standhaft verweigert. Denn: Dummerweise emittieren Kraftwerke auf fossiler Basis CO². Kernkraftwerke bescheren hierzulande das Gott sei Dank bis heute theoretische Problem nuklearer Unfallwahrscheinlichkeiten, terroristischer Anschläge und des allerdings realen strahlenden Abfalls.
    Zweitens: In Deutschland scheint die Sonne relativ schwach und selten, in südlichen Ländern bis hin nach Afrika hingegen häufiger und intensiver.
    Wind herrscht hierzulande vornehmlich auf Gebirgshöhen und in Küstennähe. Den im Binnenland kann man mehr oder weniger vergessen.
    Beides aber bedingt immense Investitionen in Transporttrassen.
    Überlandleitungen sehen nun aber nicht gerade schön aus, sind verrufen als Vogelkiller, zudem gelten sie als wetteranfällig (die Misere der USA bei Stürmen, Blizzards u. ä. beruht fast ausschließlich auf den flächendeckenden Freileitungen). Unterirdisch sind sie zwar in der Investition teurer, im Betrieb jedoch weit billiger, aber: Sie stören das Wachstum, Flora und Fauna beiderseits der Leitungen. Mithin kommen fast nur Autobahnen und Straßenstrassen in Frage, jedoch sind diese meist zu eng (Brücken usw.).

    Also: Projekt SAHARA. Bekanntlich eine Gegend mit extremer politischer Stabilität. :mrgreen:

    Drittens: Der stoßweise erzeugte Strom muss irgendwo, irgendwie gespeichert werden. Speicherkraftwerke wie den Walchensee gibt es jedoch hierzulande kaum.
    Seien Sie beruhigt: Auch diese Investitionen dürfen SIE und ICH bezahlen.
    Der Verbraucher. Der Kunde. Der (Wut-) Bürger. Das – wussten Sie nicht?
    Ich bitte Sie. Wer (sonst) soll das bezahlen? Der bekannte Portemonnaie-Walzer von Jupp Schmitz.
    Viertens: Seit über 250 Jahren weiß die Volkswirtschaftslehre, dass „jede Subvention zu Fehlallokationen“ führt, vereinfacht übersetzt: Fehlentwicklungen wie Mitnahmeeffekte (Abwrackprämie, Industrieansiedlungen im Osten, Solidaritätsabgabe usw. usw.). In unserem Fall kalkulieren die Hersteller die Subventionen in den Preis ein und kassieren ab – ähnlich lief es bei dem damaligen § 7 b EStG, der Eigenheimförderung. Jeder Bauträger kalkulierte die bereits ein, was dem Durchschnittskkäufer nicht weiter auffiel..
    In dem Augenblick, als die neue Regierung Subventionen kürzte – sanken die Preise. Oh, Wunder.Aber – das können Sie einem wie dem Altkommunisten und seinen Gesinnungsgenossen niemals klar machen. Das übersteigt deren Horizont um Lichtjahre.

    Mithin: Ökonomisch – bis heute nicht mal ansatzweise.

    Wer oder was bringt eine politisch-ideologische Richtung dazu, contra alle Erkenntnisse wissenschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Art – jedenfalls auf dem heutigen Stand der Technik – unverdrossen, unbeirrt, hartnäckig, unbelehrbar

    •FÜR erneuerbare Energien und
    •GEGEN nicht erneuerbare
    zu sein?
    Damit haben wir den Bogen geschlagen:

    * Ich wüsste zu gerne, wann sich endlich die Wut der Bürger gegen LINKS richtet.
    * Ich wüsste gerne, wer in diesen Kreisen Aktien von Herstellern usw. von Anlagen erneuerbarer Energien besitzt.
    * Ich wüsste zu gerne, wer in Beiräten, Aufsichtsräten sitzt, über Beraterverträge verfügt (von Gas-Gerd Schröder wissen wir das, der lobbyt für den fossilen Russenbrennstoff seines ‚lupenreinen‘ Demokratenfreundes Putin (Chodorkowsky!) und der russischen Oligarchen a la Ahramowitsch).
    Von Joseph Martin Fischer wissen wir es: Der „berät“ RWE (!) in Fragen „umweltfreundlicher“ (!) Energien.
    Wie bekommt RWE diesen Spagat hin?
    * Ich wüsste gerne: Wie hoch sind die Spenden aus diesen Kreisen an die Parteien und Volksvertreter sind, die sich für ihre Produkte stark machen?
    Diese Symptome gelten unter Korruptionsforschern als Warnzeichen, Frühindikatoren.
    Mit anderen Worten:
    Folgen wir auch in diesem Fall der Spur des Geldes, und wir werden erfahren, ob sich der Anfangsverdacht korruptiven Verhaltens erhärtet oder nicht.

  62. #74 8833Hugin6688 (08. Mrz 2011 14:27)
    @ Diese französische Kopfschmerztablette möchte ich diesen Hochverrätern und Deutschlandabschaffern auch empfehlen! Aber gerade damit kein Arzt ihnen diese verabreicht wehren sie sich mit Händen und Füßen um an den Schalthebeln der Macht zu bleiben! Ich hoffe nur das genug Menschen in Deutschland und in Europa aufstehen damit wir nicht untergehen!
    Aber diese Arztrechnung werden SIE selber bezahlen!

  63. Empört zeigte sich Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin…..

    Mein Gott wie das inzwischen nervt, diese Empörungs-Shows.

    Vielleicht können wir ihn ja mit einer Torte besänftigen.

  64. #42 Antike (08. Mrz 2011 11:18)

    Leider sind die Grünen und die ÖDP die einzigen, die uns gegen den Qualm schützen wollen.
    Die Konservativen weigern sich, dies zu tun.

    dann eben ödp wählen…!!

    man muß sich allerdings auch fragen, was einem mehr Bauchweh macht:

    die entscheidung treffen, WO man so alle 2-3 Wochen abends ausgeht und ob man eine rauchkneipe erträgt oder verzichtet oder was anderes sucht.

    Oder zwar saubere Luft in Kneipen und büros herscht, man aber eine signifikant höhere chance hat rund um die uhr im Alltag oder Beruf oder privat auf diverse art „bereichert“ zu werden und dann als Opfer mundtot oder gar zum täter abgestempelt zu werden.
    und nebenbei zuschauen zu dürfen, wie die Saubande die über jahrhunderte aufgebaute europäische kultur abschafft…

    also da sterbe ich lieber ein paar Monate statistisch eher an krebs, als alt und gesund zusehen zu müssen, wie die Scharia etc. hier sich breitmachen!

  65. #89 derzurechtweiser

    Ein guter Freund von mir ist Baggerfahrer. Dank der „68er-Bildungsoffensive“ kommen bei diesem Berufsbild laut seinen Aussagen nur noch Idioten an. All diejenigen, aus denen man früher gute Baggerführer gemacht hat, machen jetzt Abitur und suchen sich ein warmes Plätzchen hinter dem Schreibtisch.

    Man glaubt es nicht, wie viel Volksvermögen durch diesen Dünnschiss vernichtet wird. Da ändert auch nichts dran, wenn hier der Bundestag mal einen Tag daran gehindert wird, Dinge zu unserem Schaden anzuleiern.

  66. Warum wird eigentlich so viel über ein Rauchverbot in Kneipen geredet?
    Wenn ich in meiner Wohnung vom Nikotinmief der Nachbarn belästigt werde, ist das viel relevanter!

  67. Finds langsam lächerlich. Hab noch keine Kneipe gesehen, die aufeinmal leer ist, weil da nicht mehr geraucht werden darf.
    Und ja, das Rauchverbot finde ich sehr gut !
    Von mir aus auch gerne Verbot von übermäßig fettigem Essen usw.

  68. Hier zur Erinnerung ein Artikel aus 2008, wie begeistert Cem Özdemir von seinen muslimischen Kulturbereicherern ist. Eine Moschee im eigenen Wohnhaus passt ihm nicht.

    Moschee olé: Rassist Cem Özdemir

    Auch Kreuzberg hat jetzt seinen Moscheestreit. Einen, wie könnte es anders sein, der besonderen Art: Auf der einen Seite steht die Selahaddin-Eyyubi-Moschee am Kottbusser Tor, die einzige kurdischsprachige der Stadt. Auf der anderen Seite die Bewohner des Hauses, unter ihnen Cem Özdemir, Europaabgeordneter und künftiger Bundesvorsitzender der Grünen.[…]
    “Eine Moschee in einem Wohhaus ist unzumutbar”, sagt Özdemir. Die Wohnung sei nicht dafür geschaffen, dass dort regelmäßig hundert Leute verkehrten. Die Gebetsrufe seien im ganzen Haus zu hören, durch Freitagsgebete, Beerdigungszeremonien oder Korankurse sei das Haus ständig belagert, sagen andere Hausbewohner.[…]

    http://www.pi-news.net/2008/09/moschee-ole-rassist-cem-oezdemir/

    So ist es halt, wenn wenn man Millionen von Kulturbereicherern ins Land holt.
    Islam ist Frieden und eine zurückhaltende, unauffällige und leise Religion. Wieso beschwert sich Özdemir dann ?

  69. #97 kaffee? (08. Mrz 2011 19:44)

    #11 Eurabier

    Sehr guter Kommentar!!!

    Schließe mich an, am besten gefiel mir:

    „knallt ihnen ihren Unfug um die OhrInnen“

    :-))

  70. HOLGER BÖRNER statt Holger Meins!!

    Wo ist eigentlich der gute Holger Börner, damaliger Ministerpräsident von Hessen und gelernter Dachdeckermeister abgeblieben?

    Der gute Mann hatte doch recht, ich hab’s ja gewußt damals schon, als er mit seinem Zitat von der „Prügel mit den Dachlatten“ gegen die Grünen kam…..Ihr erinnert Euch?

    Na ja, und dann wurde eben ein Steine-Schmeißer Außenminister – deshalb:

    ROCK GEGEN GRÜN!

    …“und das ist gut so!“

  71. #51 sinus (08. Mrz 2011 11:52)
    Eine Wahlbeteiligung von 21,8% zeigt in keibeinster Weise die Meinung der Gesellschaft.
    Leider waren Raucher und nicht militante Nichtraucher zu phlegmatisch, so müssen die Bayern mit dem Ergebnis leben.

    Ich denke auch , da hat sich die bayrische Gemütlichkeit und das bayrische „Leben und leben lassen“ selber ein Schnippchen geschlagen — und das traurige ist, beim heutigen Zustand der CSU, Franz-Josef hätte persönlich 3/4 davon gefeuert–vielleicht sollten wir Bayern uns mal wieder am Schmied von Kochel oder an Andreas Hofer ein Beispiel nehmen—

  72. Zu #43 Hausener Bub (08. Mrz 2011 11:24)
    OT – kein Faschingsscherz:

    „… Man sei arbeitsunfähig, hieß es von der Grünen-Fraktion.“

    Das sind die auch MIT Strom! 🙂

Comments are closed.