Imam Idriz weiter im VerfassungsschutzberichtBeim Bayerischen Verfassungsschutz werden harte Fakten gottseidank noch höher bewertet als windelweiche Lippenbekenntnisse eines Imams. Und so erscheint Bajrambejamin Idriz mit seiner Islamischen Gemeinde Penzberg auch im aktuellen Verfassungsschutzbericht 2010, der am Donnerstag veröffentlicht wurde. Dies bestätigt die Erkenntnisse, die PI München seit einem Jahr intensiver Beobachtung und Recherchearbeit über diesen Imam und seine Verbindungen zusammengetragen hat.

(Von Michael Stürzenberger)

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann vermeldet, dass es einen „historischen Höchststand bei linksextremen Straftaten gebe“ und dieses Phänomen weiterhin in der öffentlichen Debatte zu sehr verharmlost werde. Über die Penzberger Muslime wird festgehalten:

1.6. Islamische Gemeinde Penzberg (IGP) unterliegt im Rechtsstreit gegen Freistaat Bayern

Dass bei der Islamischen Gemeinde Penzberg Anhaltspunkte für extremistische Bestrebungen vorlagen, bestätigten im Jahr 2010 zwei gerichtliche Instanzen.

Die Islamische Gemeinde Penzberg e.V. (IGP) wurde 1994 für Muslime aus Bosnien, der Türkei, dem Kosovo und anderen Ländern gegründet. Der Verein bezeichnet sich selbst als multiethnisch und von Dachverbänden unabhängig, nach den Erkenntnissen des Verfassungsschutzes bestanden Beziehungen zu Organisationen des islamistischen Extremismus. Zum einen handelt es sich um die türkisch geprägte Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG), zum anderen um die Islamische Gemeinschaft in Deutschland (IGD), die als Zweig der ägyptischen Muslimbruderschaft (MB) gilt. So erschien die IGP bis zum Jahr 2006/2007 auf internen Mitgliedslisten der IGMG. Der IGP-Vorsitzende war nach eigenen Angaben bis 2005 persönlich Mitglied der IGMG.

Der Penzberger Imam nahm 1994 mit schriftlicher Unterstützung des damaligen IGD-Generalsekretärs seine Tätigkeit auf und absolvierte in den Jahren 1994 bis 1998 ein Fernstudium an der Europäischen Fakultät für Islamische Studien (IESH) in Château Chinon/Frankreich, die im europaweiten Geflecht von der MB nahestehenden Verbänden steht. Aus einer richterlich angeordneten Telefonüberwachungsmaßnahme sind Gespräche des Imams und des IGP-Vorsitzenden mit dem damaligen Vorsitzenden der IGD, Ibrahim El Zayat, und dem IGMG-Generalsekretär, Oguz Ücüncü, im Zeitraum August 2007 bis Februar 2009 dokumentiert.

Mit maßgeblicher finanzieller Unterstützung aus dem Emirat Sharja (Vereinigte Arabische Emirate) eröffnete die IGP im Jahr 2005 eine repräsentative Moschee in Penzberg. Aufgrund der verstärkt öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten informierte der Verfassungsschutz die Öffentlichkeit erstmals im August 2007 über die extremistischen Hintergründe der IGP. Seitdem wird die IGP im jährlichen Verfassungsschutzbericht Bayern erwähnt.

Gegen die Nennung im Verfassungsschutzbericht 2008 hat die IGP im Mai 2009 Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz beim Verwaltungsgericht München gestellt. Diesen Antrag hat das Verwaltungsgericht München mit Beschluss vom 3. Mai 2010 (Az. M 22 E 09.2155) abgelehnt. Das Gericht hat es als korrekte Folgerung gewertet, dass sich die IGP nur formal um eine Distanzierung von der verfassungsfeindlichen Organisation IGMG bemüht habe. Es gebe Verbindungen des Vereinsvorsitzenden der IGP sowie auch des Imams der Moschee in Penzberg zu Milli Görüs. Der Imam stehe zudem in einem Unterordnungsverhältnis zu einer weiteren verfassungsfeindlichen Organisation, nämlich der IGD, dem deutschen Zweig der extremistischen MB.

Aufgrund dieser Verbindungen und der Tatsache, dass die geplante Satzung des Projekts ZIE M (Zentrum für Islam in Europa – München) keine Regelung des Inhalts enthalten hat, wonach die Mitgliedschaft und Mitwirkung von Organisationen und Personen nicht geduldet werden, bei denen tatsächliche Anhaltspunkte für die Verfolgung verfassungsfeindlicher Ziele vorliegen, hat das VG festgestellt, dass eine Einflussnahme islamistischer Organisationen auf das Projekt ZIE M nicht ausgeschlossen werden könne.

Mit Beschluss vom 17. Juli 2010 (Az. 10 CE 10.1201) hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) die Zulässigkeit der Erwähnung der IGP im Verfassungsschutzbericht bestätigt. Klage im Hauptsacheverfahren wurde im Berichtsjahr nicht erhoben.

Auf das Bayerische Innenministerium und den Verfassungsschutz ist eben noch Verlass. Da half auch die blinde Solidarität von Politikern wie Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Münchens Oberbürgermeister Christian Ude und dem ehemaligen Landtagspräsidenten Alois Glück, aller relevanter Münchner Stadtratsfraktionen und auch kirchlicher Repräsentanten wie dem evangelischen Landesbischof Johannes Friedrich nichts. Genauso wirkungslos verpuffte das mediale Trommelfeuer von SZ, AZ, tz, Münchner Merkur, Bayerisches Fernsehen, 3-SAT und München TV, das Imam Idriz unablässig als „glaubwürdigen“ Vertreter des sagenumwobenen „Euro-Islam“ darstellte, vor den starken Mauern des Verfassungsschutzes.

Die empörten Reaktionen der Islamversteher kommen nun wie aus der Pistole geschossen. Roland Fischer, stellvertretender Vorsitzender der SPD München, gibt von sich:

Heftige Kritik übt die Münchner SPD am neuen Verfassungsschutzbericht, den Innenminister Herrmann heute vorgelegt hat. “Es ist unerträglich”, so der stellvertretende Vorsitzende Roland Fischer, “dass die Islamische Gemeinde Penzberg (IGP) und die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München (a.i.d.a) aufgeführt werden, aber menschenverachtende und religionsdiffamierende Organisationen wie die “Bürgerbewegung Pax Europa” oder “Politically Incorrekt” mit keiner Silbe erwähnt werden. Herrmann nimmt auf hasspredigende CSU-Mitglieder Rücksicht, während er völlig skrupellos auf um Verständigung bemühte Muslime wie den Imam von Penzberg losgeht. Der Innenminister stellt die IGP an den Pranger, obwohl er im Bericht selbst zugeben muss, dass keinerlei verfassungswidrigen Aktivitäten zu verzeichnen waren. (…)

Joachim Herrmann und der Verfassungsschutz sollten ihre Zeit und Mittel für die ausführliche Beobachtung der Gruppe um den früheren Pressesprechers der Münchner CSU aufwenden, statt dem zivilgesellschaftlichen Engagement gegen Neonazis Knüppel zwischen die Beine zu werfen.

Die „Antifaschistische Informations- und Dokumentations- und Archivstelle München“ (a.i.d.a.), die unablässig gegen PI agitiert, wird im aktuellen Verfassungsschutzbericht übrigens unter Punkt 3.1.5. „Sonstige linksextremistische oder linksextremistisch beeinflusste Gruppierungen“ erwähnt:

Darüber hinaus versucht der Verein, seine Haltung zum Themenfeld Antifaschismus durch Vortragstätigkeit und die Mitwirkung in Initiativen gegen Rechtsextremismus zu verbreiten und gibt vor, hierbei politische Bildungsarbeit zu leisten. Im Hinblick auf diese Tätigkeit haben sich Anhaltspunkte für linksextremistische Bestrebungen ergeben: Die Homepage des Vereins umfasst weitreichende Verlinkungen zu linksextremistischen und linksextremistisch beeinflussten Organisationen, insbesondere auch zu gewaltorientierten linksautonomen Gruppierungen. Die Aktivitäten werden
maßgeblich geprägt durch Personen, die dem linksextremistischen Spektrum zuzurechnen sind.

Welcher Gesinnung die Münchner SPD ist, offenbart sich in dem Statement von Roland Fischer über a.i.d.a.:

„Eine Vielzahl von zivilgesellschaftlichen Erfolgen gegen rechtsextremistische Umtriebe in München wurden erst dadurch ermöglicht, dass a.i.d.a. frühzeitig und umfangreich informieren konnte. A.i.d.a. verdient keine Diffamierung im Bayerischen Verfassungsschutzbericht, sondern Unterstützung, Anerkennung und Dank von allen Demokratinnen und Demokraten! Ich bedanke mich im Namen der Münchner SPD ausdrücklich bei a.i.d.a. für ihre umfangreiche und fundierte Unterstützung im Kampf gegen Rechtsextremismus.“

Idriz selber bezeichnet die erneute Erwähnung im Verfassungsschutz als „große Diffamierung“ und die „die politische Absicht, Ziem zu blockieren„.

Die Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger meint, dass die Erwähnung „nicht gerechtfertigt“ sei und die Münchner Grünen nennen sie sogar „skandalös“. Der Rechtsanwalt der Islamischen Gemeinde Penzberg, Hildebrecht Braun (FDP), ist der Auffassung, dass „meine Leute“ im Bericht „nichts zu suchen haben“. Der CSU-Fraktions-Chef im Münchner Stadtrat, Josef Schmid, der die Telefonabhörprotokolle durchgesehen hat, kommt zu einer „vollkommen anderen Bewertung als der Verfassungsschutz„. Man fragt sich wirklich, ob all diese kritiklosen Idriz-Unterstützer noch in der Lage des Lesens mit einigermaßen gesundem Menschenverstand sind. Es gehört schon eine Menge Realitätsverweigerung dazu, bei der Lektüre nicht hochgradig misstrauisch zu werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Penzberg? War das nicht die islamische Mustergemeinde, welche von Integrationsstaatsekretär Neumeyer in Aschaffenburg bei einer Bürgerversammlung als vorbildlich integriert angepriesen wurde?

    Bayern, stürzt die CSU bevor sie das Land zugrunderichtet! Engagiert euch für neue politische Parteien.

  2. In Penzberg testet die Pharmaindustrie Medikamente indem sie hohe Dosen Schlaftabletten ins Trinkwasser kippen.
    Das Ergebnis. Alle Penzberger lieben Hassprediger Idriz.

    Bevor die Penzberger aufwachen, steht ganz Europa in Flammen.

    Hassprediger Idriz frisst zwischenzeitlich Halal-Kreide und nimmt den Buddhasitz ein um auch noch den letzten Penzberger mit der frohen Botschaft Mohammeds einzuschläfern.

  3. Wie dumm man sein muss, um PI als „menschenverachtend“ zu bezeichnen. Dieser Idiot versteht nicht, dass PI genau das Gegenteil ist.

    Traurig, so dumme Menschen.

  4. Ach, der vs-bericht….

    Da gibt es so’ne und solche „beobachtete“.

    Bis auf die npd ist es für die anderen so, als wenn ein sack reis in china umfällt.
    Es passiert aus den erkenntnissen nichts!

    Die m.usels machen weiter wie bisher

    und die sed-linke sitzt in fast allen parlament bis hin nach straßburg.

    Ergo: Der vs-bericht ist für kritische die keule zur bekämpfung, für gewollte extremisten, wie kommunisten und islam, sind es alibiveranstaltungen.

  5. wieso werden leute wie wilders bestraft?und solche faschisten hofirt?das ist der skandal

  6. Und so lügen und drehen die sich durch die Politik und unsere Hampelmänner haben Angst vor der eigenen Courage.
    Die Politik hat genug Macht um das Islamkartenhaus einstürzen zu lassen aber es sitzen die verkehrten Leute am Hebel!!!!!!!!!!

  7. WELT-Umfrage:

    Welcher Satz stimmt?
    Ergebnis Antwort 1: 12%
    Der Islam gehört zu Deutschland
    Antwort 2: 88%
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland

    5206 abgegebene Stimmen

  8. Und was berichtet die Münchener Abendzeitung dazu?

    Roland Fischer, Vize-Vorsitzender der Münchner SPD, sagt: „Unerträglich, dass die Islamische Gemeinde Penzberg und ,a.i.d.a.‘ aufgeführt werden, aber menschenverachtende und religionsdiffa-mierende Organisationen wie die Bürgerbewegung ,Pax Europa‘ oder ,Politically Incorrect‘ mit keiner Silbe erwähnt werden.” Die Jusos ergänzten: „Anstatt vorbildliches zivilgesellschaftliches Engagement gegen Rechts weiter zu behindern, sollte das bayerische Innenministerium endlich die Haltlosigkeit seiner Vorwürfe eingestehen.”

    Darauf einen Dujardin!

  9. Das wird doch nicht wg. PI gewesen sein? Gestern, Donnerstag, den 3.3.11, gabs schon mal Stockungen hier:

    DDoS-Attacke legte WordPress.com lahm

    Die Blogger-Plattform wordpress.com war am gestrigen Donnerstag Ziel eines massiven DDoS-Angriffs, der möglicherweise politische Motive hatte. Der Angriff führte zu dazu, dass Blogs zeitweise nicht zu erreichen waren. Nach Angaben der Betreiber erreichte die Paketflut zeitweise einen Durchsatz von mehreren Gigabit pro Sekunde.
    wordpress.com-Chef Matt Mullenweg erklärte gegenüber US-Medien, dass drei Rechenzentren in Chicago, San Antonio und Dallas mit einer Vielzahl von Datenpaketen überflutet worden sei. Es sei der schwerste Angriff in der sechsjährigen Unternehmensgeschichte. Mullenweg vermutet, dass die Attacke politisch motiviert war und sich gegen ein bestimmtes, nicht englisch-sprachiges Blog auf wordpress.com gerichtet habe. Mittlerweile sind die Webserver wieder normal erreichbar, der Anbieter will jedoch davor sorgen, künftige Angriffe besser eindämmen zu können.

    http://www.heise.de/security/meldung/DDoS-Attacke-legte-Wordpress-com-lahm-1202072.html

  10. #4 Erwin Mustermann (04. Mrz 2011 18:03)
    Euro-Islam = Bosnien und Kosovo.

    PS: Das Kosovo ist serbisch!!!

    “““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

    Richtig. Das Kosovo ist serbisch!!!

    Und die „Kosovaren“ sind genauso wie die „Palästinenser“ ein geschickter Kunstgriff der Ummah.
    Wenn man genauer hinhört ist in Deutschland, bei einer Gruppe üblich Verdächtiger, von „Deutschländern“ die Rede.
    Ein Schelm der böses dabei denkt. 🙁

  11. In meiner Jugend dachte ich, dass ich mal politisch verfolgt werden könnte, freilich als Linker, weil ich extrem emotional politisch gegen die „Ungerechtigkeiten“ in der Gesellschaft engagiert war.
    Nun diese „Ungerechtigkeiten“ empfinde ich auch heute noch. Wobei sich freilich die Beurteilung der Ursachen derselben verändert hat, und sich mir mittlerweile andere Ungerechtigkeiten und existentiellere gesellschaftliche Probleme aufdrängen als damals.

    Dass ich freilich irgendwann mal von der SPD, der ich 33 Jahre die Treue gehalten hatte, die ich ihr erst 1 Jahr vor Schröders Kanzlerschaft aufkündigte, als mir schwante was kommen würde, als Menschenverächter bezeichnet werden würde, hatte ich damals nicht auf der Rechnung.

  12. #21 ingres (04. Mrz 2011 19:03)

    In meiner Jugend dachte ich, dass ich mal politisch verfolgt werden könnte, freilich als Linker, weil ich extrem emotional politisch gegen die “Ungerechtigkeiten” in der Gesellschaft engagiert war.
    ———————————————
    In der Jugend darf man Sozialist sein:

    Wer mit dreißig nicht Sozialist war, hat kein Herz. Wer aber mit vierzig immer noch Sozialist ist, hat kein HIRN! 🙂

  13. Es ist schockierend wieviele Seiten alleine dem Islam in diesem Bericht „zu verdanken“ sind!

  14. #23 sarina

    so isses.
    Es gibt leider Leute bei denen die Uhr stehen geblieben ist. Die ewig gestrigen.

  15. OT Die Amerikaner hätten in Afghanischen geplündert und vergewaltigt , verleumdet der offenkundig Israel- und USA- feindliche DLF . Deshalb die Tat des Dschihadisten ! Solche Hass Prediger in den Medien sind Mitschuld am Tod der Soldaten in Frankfurt . Die Medien setzen vor Informationen der Amerikaner immer ein „angeblich „ . Jetzt werden ausgerechnet Videos von Terroristen als Wahrheit verkauft . Viele unbedarfte Hörer haben jetzt den Eindruck die Amerikaner wären Barbaren . Die Medien benutzen den Abscheulichen Terrorakt noch um gegen die USA zu Hetzen .

  16. Die „Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München“ wird selbstverständlich völlig zu Unrecht im bayerischen Verfassungsschutzbericht erwähnt. Siehe beispielsweise dort.

  17. Die kommunisten rufen zur randale auf wegen:

    „„Rechtspopulisten tagen in Zehlendorf“ (Berliner Zeitung, 4.3.11)
    PM: Bürgermeister überlässt Rathaus Zehlendorf den Rassist_innen von „Pro Deutschland“!

    Rathaus Steglitz-Zehlendorf nicht widerstandslos Rassist_innen überlassen!

    Nach den Rathäusern von Schöneberg und Neukölln räumen auch der Bürgermeister Norbert Kopp (CDU) sowie das Bezirksamt von Steglitz-Zehlendorf das gesamte Rathaus für „Pro Deutschland“ frei. Der Verweis auf Sicherheitsbedenken, um jeden Protest aus dem Rathaus herauszuhalten sowie die Einschränkungen der Protestveranstaltungen durch die Polizei lässt zum wiederholten Male die Frage offen, ob hierbei die Anwesenheit von „Pro Deutschland“ im Rathaus als besonders gefährlich eingestuft wird oder die Proteste gegen diese Rassist_innen. Das so vermittelte Signal jedenfalls, ist fatal. Die Rassist_innen sitzen im Rathaus und die eingeforderte Zivilcourage steht auf der Straße vor der Tür.“

    Man darf gespannt sein, was da ablaufen wird.

    So „beobachtet“ werden diese feinde unseres volkes und staates!

  18. Ich sehe nur ein Zukunft für Deutschland (für Europa) ohne Islam. Deshalb muss die Religionsfreiheit so bald wie möglich zurückgenommen werden. Alle Moscheen und koranschulen geschlossen, und die Rückführung der Muslime in ihre muslim. Heimat ordnungsgemäss erfolgen.
    Dass Muslime, mit ihrer alleinigen Loyalität nie westliche Staatsbürger sein können, versteht sich von selbst.
    In den Westen darf nur kommen, der VOR dem Islam flieht, dem Islam nicht mehr zugehören will, und sich der westlichen Kultur anchliesst.
    Wer den Islam liebt,(von den Deutschen) kann ja in islam. Länder auswandern. Notwendig ist eine gewisse monatliche Summe. im kürzlich besuchten Malaysia sind 4.500 Euro zu überwiesen monatlich.
    3 Mal hat Europa die Islaminvasion erfolgreich abgewendet, dass gerade eine (Ost)deutsche Regierung- den militanten Islam nach Deutschland holt – hätte sich Oswald Spengler sich nicht einmal im Vollrausch ausdenken können. Versager alle!

  19. Lachen mit der SPD:

    “Wenn Staatsminister Herrmann einen besonderen Schwerpunkt bei der linksextremistischen Gewalt setzt, verharmlost er objektiv den Rechtsextremismus”, sagte Schindler. Die Lagebeurteilung dürfe sich nicht auf die Auflistung der registrierten Fälle von Gewalttaten beschränken. Vielmehr müsse auch zur Kenntnis genommen werden, “dass rechtsextremistisches Gedankengut bis weit in die Mitte der Gesellschaft hineinreicht, während linksextremistisches Gedankengut isoliert bleibt”, argumentierte der SPD-Politiker.

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article12696735/Brandstifter-und-Steinewerfer.html

  20. OT:

    Neonationalsozialisten waren bereits 1979 auf der “Höhe der Zeit”:

    „Ich bin kein Antisemit, sondern ein Antizionist”, versichert der Michael Kühnen im schwarzen Lederdress, wenn er vom „Kampfauftrag der arischen Völkerfamilie” spricht und dem Gericht klarzumachen versucht, daß seine Forderung „Kauft nicht bei Juden!” nicht „gegen die Völkerverständigung verstößt, sondern die Empfehlung einer wirtschaftlichen Maßnahme ist, ein Boykottaufruf, wie es viele gibt”.

    Wer verwendet eine derartige Camouflage ebenfalls? Genau, islamische Extremisten und “antiimperialistische” Linksextremisten …

    Ein gutes Beispiel für linken Antisemitismus findet sich dort (siehe Hintergrundbild)! Unbedingt anschauen!

  21. So, so, die Münchner SPD übt also heftige Kritik.

    Dann sollte sich die Münchner SPD mal mit diesen Vereinen befassen, anstatt nur nach den Namen der Vereine zu urteilen.

    Der VS wird schon berechtigte Gründe dafür haben, die a.i.d.a. und die ganzen igitt-Vereine als „zumindest verdächtig“ zu führen.

    Ich glaube kaum, dass sich die zuständigen VS-Mitarbeiter ohne Grund den Vorwürfen aussetzen.

    Abgesehen davon…was muss so ein Verein in Deutschland den tun, um verboten zu werden?
    So, wies ausschaut, ist das einzige Kriterium für ein Verbot ein Reissen im rechten Arm….

  22. Es ist unerträglich”, so der stellvertretende Vorsitzende Roland Fischer, “dass die Islamische Gemeinde Penzberg (IGP) und die Antifaschistische Informations-, Dokumentations- und Archivstelle München (a.i.d.a) aufgeführt werden, aber menschenverachtende und religionsdiffamierende Organisationen wie die “Bürgerbewegung Pax Europa” oder “Politically Incorrekt” mit keiner Silbe erwähnt werden.

    Ich bin seit 25 Jahren am arbeiten, habe 4 Kinder zu erziehen, zahle brav meine Steuern, bin noch nie straffällig geworden, stehe zu unserem Grundgesetz usw. und so fort… und dann muss ich mich von so einem SPD-Fuzzy, der wahrscheinlich noch nie gearbeitet hat, „menschenverachtend“ nennen lassen.
    Deutschland steht Kopf.

  23. “Gehört der Islam zu Deutschland?”
    Zu diesem Thema referiert am Mittwoch Prof. Khorchide (Nachfolger des vom Glauben abgefallenen Kalisch) vom Lehrstuhl für “islamische Religionspädogik” der Uni Münster im Rathaus von Münster. Alle kritischen Bürger in und um Münster sind herzlich zu dieser öffentlichen Veranstaltung eingeladen (18 Uhr).

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Khorchide-referiert-ueber-die-Rolle-des-Islam-in-Deutschland-;art993,1208749

  24. Du brauchst einen Gutmenschen nur anzulächeln, und schon hält er dich für das süßeste, unschuldigste Lämmlein. Da können die bösen, finsteren Islamfeinde/hasser natürlich nix machen.
    Offenkundig sind Gutmenschen auf einem höchst infantilen, ja geradezu reflexartig säuglingshaften Menschenkenntnisniveau stehengeblieben. Ganz entsprechend ist auch ihre ausgeprägte Neigung zum kindisch enttäuschten und wütenden Jähzorn (von ihnen „Empörung“ genannt).

    Unser Grüßgottimam sollte für diese Menschen immer ein Leckerli bereithalten. Dies wird sie noch mehr verzücken. Vielleicht wären sogar fröhlichbunte Beißringe, Schnullis oder ähnliches Babyspielzeug von noch trefflicherer Wirkung.

  25. Einer der groessten Erfolge der Linken nach dem Krieg war, den Nationalsozialismus als eine rechte Bewegung zu erklaeren. Das ist hier das Grund Problem.

    Die Nazis waren Sozialisten, ein Adenauer waere fuer sie ‚rechts‘ gewesen. Wie man diese inzwischen tiefsitzende Verdrehung der Realitaet wieder gerade biegen kann, ich weiss es nicht. Die Linken haben die Oberhand, weil sie alles auf Mitleid und Gutmenschentum begruenden, falsch und hinterfotzig, natuerlich, aber es ist viele Jahre gutgegangen.

    Schlimm genug, dass die Politiker aller couleur sich so prostituieren, und noch schlimmer, dass die Priesterkaste, katholisch & evangelisch, den Mohammedanern Tuer und Tor oeffnen.

    Faehige Leute braucht das Land. Aber die sind schwerer zu finden als je zuvor.

    Warten wir’s ab, lange dauert’s ohnehin nicht mehr bis es knallt.

  26. @19 Lupulus (04. Mrz 2011 18:54)

    Fakt – Fiktion ging es genau so…

    Die digitale Schlucht ist geschrumpft

    Siehe o.g. VS-Bericht ab S. 46ff…

  27. #40 sheik yermami hat völlig recht:
    „Einer der groessten Erfolge der Linken nach dem Krieg war, den Nationalsozialismus als eine rechte Bewegung zu erklaeren. Die Nazis waren Sozialisten, ein Adenauer waere fuer sie ‘rechts’ gewesen. Wie man diese inzwischen tiefsitzende Verdrehung der Realitaet wieder gerade biegen kann, ich weiss es nicht. Die Linken haben die Oberhand, weil sie alles auf Mitleid und Gutmenschentum begruenden, falsch und hinterfotzig, natuerlich, aber es ist viele Jahre gutgegangen.“

    Wilhelm Pieck, KPD, hat im Juli 1932 für eine Antifaschistische Aktion gegen die nationalen sozialisten ins leben gerufen, um vom ziel der einführung des internationalen sozialismus, dem kommunismus, abzulenken:

    „Werktätige in Stadt und Land, Männer, Frauen und Jungarbeiter! Die Kommunistische Partei Deutschlands ruft euch zur Antifaschistischen Aktion auf.“

    Als dann der massenmörder stalin ein busenfreund von churchill und roosevelt (der als erster die SU völkerrechtlich anerkannte!) wurde, blieb man bei der bezeichnung, denn die ideologie des lieben stalin durfte nicht angekratzt werden.

    Der film „The Soviet Story“ erklärt anhand von grausamen bildern und dokumenten, wie verlogen diese politik ist. Obwohl mit EU-geldern produziert, ist noch nie in der BRD gezeigt worden.
    Merkwürdig – oder?

    Und heute geht es munter weiter so. Die kommunisten haben freie hand trotz der 100 millionen opfer, die sie hinterließen und immer noch produzieren. Massenmörder mao und scheckewahra sind ikonen, die sie vor sich hertragen. Keiner schreitet ein. Hammer und sichel als symbol dieser massenmorde werden unbedarft und ungehindert herumgetragen.

    Sie sitzen in allen parteien und medien, sie verführen die menschen mit der faselei von der gleichheit, bezeichnen das christentum als eine art urkommunismus. Sie versprechen das himmelreich auf erden, wenn man die bestehenden systeme abschafft und die reichtümer verteilt.
    (Ein trauerspiel, daß die heutigen zustände ihnen täglich in die hände spielen.)

    Und keiner bietet ihnen paroli, daß es diesen systemwechslern (SED-LINKE) nur um die macht über alle menschen geht. Totale macht, wie sie stalin und mao, pol pot und kim und castro ausübten und ausüben.

    Wenn es die angeblich konservativen „rechten“ ehrlich meinten, würden sie den film als pflichtfilm einführen, in schulen, in allen ihnen zugänglichen institutionen und im öff.-rechtl. Fernsehen.

    Warum tun sie es nicht?

    Sie haben sich selber schon soweit mit den massenmordenden kommunisten eingelassen, daß sie angst vor deren kampagnen haben, die sie in den sozialen verachtungstod treiben würden.

    Soviel zur vielbeschworenen zivilcourage in dieser unfreien BRD.

  28. Skandalöserweise wird der vom Verfassungsschutz beobachtete Idriz sogar zu Vorträgen eingeladen, wie hier vom Verein „Initiativ Gruppe“ in München, siehe Link: http://initiativgruppe.wordpress.com/2011/03/02/grus-gott-herr-imam-in-der-initiativgruppe/ Dort darf der dann den Ungläubigen vom „Euro-Islam“ erzählen und die Linken jubeln… verrückt! Da dieser Verein vermeintlich „gemeinnützig“ ist, wird er von der Stadt München vermutlich sogar noch gefördert. ZUM KOTZEN!

Comments are closed.