Print Friendly, PDF & Email

Prof. Dr. Aloysius Winter (Foto l.) wurde in seinem Haus in der Haimbacher Straße brutal überfallen.Am Samstag, den 26. März, starb der Fuldaer Religionsphilosoph Prof. Dr. Aloysius Winter (Foto l.) aus Fulda in seinem 80. Lebensjahr und im 55. Jahr seines Priestertums. Sein Tod erfolgte aufgrund schwerer Misshandlungen durch einen brutalen Anschlag im vorigen Sommer.

(Von Felizitas Küble, Leiterin des KOMM-MIT-Verlags in Münster)

Der katholische Prälat war in der Fuldaer Region als fundierter Religionsphilosoph, kerniger Prediger und unerschrockener Islamkritiker bekannt; sein Engagement wurde von vielen Bürgern geschätzt; auch wegen seiner klaren Predigten und Vorträge erwarb er sich Respekt und Bewunderung, aber auch erbitterte Gegnerschaft.

Zivilcourage bewies der ehem. Rektor der Theologischen Fakultät Fulda nicht zuletzt auch dadurch, dass er sich vor sieben Jahren öffentlich in einem Wahl-Video für den konservativen CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann aussprach.

Prälat Winter war als theologisch und liturgisch konservativer Geistlicher überregional bekannt, auch durch seine islamkritischen Vorträge und Wortmeldungen, zumal im Zusammenhang mit einer geplanten Moschee der islamischen Sekte Ahmadiyya in Schlüchtern; der Bau konnte durch bürgerschaftliches Engagement und Prof. Winters Aufklärungsarbeit verhindert werden.

Die Webseite des tapferen Theologen, der als ausgewiesener Kenner des ostpreußischen Philosophen Immanuel Kant galt, ist nach wie vor allgemein zugänglich.

In der Nacht zum 25. Juni 2010 wurde Prof. Winter in seiner Wohnung blutig zusammengeschlagen; er war vor allem am Kopf lebensgefährlich verletzt, lag monatelang im Koma, war seitdem bettlägerig, konnte kein Wort sprechen, sich an nichts erinnern und wurde künstlich ernährt.

Ein 31-jähriger Straftäter mußte sich vor dem Landgericht Fulda wegen des grausamen Anschlags auf Prof. Winter verantworten und wurde zu neun Jahren Haft verurteilt. Vier Wochen nach dem Überfall fasste die Polizei den drogensüchtigen Übeltäter, der ein Geständnis ablegte. Allerdings korrigierte er dies später teilweise und erklärte, ein „russisch sprechender Mann“ sei der Haupttäter gewesen, der dem Priester einen brutalen Faustschlag ins Gesicht versetzt habe.

Zum Prozessauftakt am 21. Dezember 2010 veröffentlichte die „Fuldaer Zeitung“ folgende Stellungnahme von Hartmut Kullmann aus Neuhof, einem ehem. Schöffen in der Großen Strafkammer des Landgerichts Fulda:

Die Ermittlungsbeamten von Polizei und Staatsanwaltschaft haben den Täter dieser ruchlosen Tat relativ schnell ermittelt. Dafür verdienen sie ein besonderes Lob.

Polizei und Staatsanwaltschaft sind jedoch auch weisungsgebunden in ihren Ermittlungen. Liegt es vielleicht daran, dass in den Presseberichten keine Hinweise auf mögliche „Hintermänner“ zu vernehmen waren? War dies eventuell opportun im Sinne der herrschenden „Political Correctness“?

Schließlich hatte sich Professor Dr. Winter durch seine öffentlichen Stellungnahmen in Predigten, Vorträgen und Internetbeiträgen nicht nur Freunde gemacht.

Hier wäre von unserem Rechtsstaat und seinen Vertretern in Fulda eine klare Aussage wünschenswert, um von vornherein den Verdacht einer möglichen Vertuschung auszuschließen.

Gestern erschien in der FAZ eine große Todesanzeige für den couragierten Fuldaer Religionsphilosophen, der dem Zeitgeist die Zähne zeigte und unbeirrbar seiner christlichen Überzeugung folgte; auf ihn trifft das Wort des Völkerapostels Paulus zu: „Ich habe einen guten Kampf gekämpft, den Lauf vollendet, den Glauben bewahrt.“ (2 Tim 4,7)


(Das Requiem für den Geistlichen wird am Freitag, den 1. April, um 13.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Margaretha in Perl-Besch zelebriert; anschließend findet die Beerdigung statt)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Amen, gibt doch Leute die nicht vorm Islam knien.

    Jeder Islamkritiker schwebt in Lebensgefahr, egal ob Moslem, Jude, Atheist, Christ oder Satanist.

  2. R.I.P.

    Er war ein guter Mann.

    O.T.

    Der Islam ist in seiner Grausamkeit, Unmenschlichkeit und Bösartigkeit mit keiner EINZIGEN Ideologie vergleichbar. der Islam spielt da als einsamer Spitzenreiter unangefochten und ohne Konkurrenz in seiner eigenen Liga der abgrundtief teuflischen und menschenverachtenden Bösartigkeit.

    Die linken grünen Gutmenschweltverbesserer machen den Fehler, den Islam immer mit den dazugehörigen Menschen/Gläubigen zu verbinden und nach deren Maßstäben zu beurteilen.

    Genau da aber liegt der Denkfehler dieser Linksidealisten.

    Der Islam als Ideologie ist verglichen zu anderen ähnlichen totalitären Lebens und Gesellschaftsentwürfen schon in seinem Ursprung und Idee böse und unmenschlich, entsprang die Idee doch ursprünglich fast ausschliesslich von einer einzigen, nicht ganz richtig tickenden Person.

    Während man sich mit der Utopie der sozialistischen Vordenker auf dem ersten Blick prinzipiell anfreunden könnte und Marx und Engels keine wirklichen bösen Absichten unterstellen muss, deckt sich beim Islam Utopie und Wirklichkeit wie keine andere Doktrin.

    Will heissen: Der Islam ist schon als Idee ein einziger Alptraum, der auch in der Realität nicht einmal abgeschwächt einen besseren Eindruck hinterläßt.

    Siehe Afghanistan, Iran, Somalia und den Jemen.

    Umso mehr muss es doch einen wundern, warum diese Religion in unserer so aufgeklärten Zeit so eine Renaissance erlebt.

    Den Drittweltländern kann man noch die fehlende Bildung vorwerfen, aber was in Europa und teilweise auch in den Vereinigten Staaten passiert ist einfach nur noch unverzeihlich und fahrlässig.

    Diese Staaten lassen zu, daß eine Ideologie gedeihen kann, die schon als Utopie im Grunde keinerlei Lebensberechtigung in unseren Gesellschaften haben dürfte. Man kann die Entwicklungen in Europa nur noch als fahrlässig bezeichen, wo wir als Europäer scheinbar als Crashtest Dummies herhalten müssen.

    Wir dürfen gerade bei PI nichts unversucht lassen allen klar zu machen, daß die Menschen, nicht das Problem ist, sondern nur der Wirt einer schrecklichen Krankheit, die gerade diejenigen befällt, die angst vor ihrer eigenen Courage haben, angst vor dem Sterben, der Moderne und der Ellbogengesellschaft im Allgemeinen.

    Nehmen wir den Menschen diese Angst, dann könne wir ihnen das Böse ( den Islam) gegebenenfalls austreiben)

    So Leute:

    Bitte verzeiht mein schlechtes Deutsch.

    Meine Muttersprache ist Englisch und ich habe mir diesmal ohne geflame und aus dem Bauch heraus dampfabGelasse einen Text verfasst…

    Liebe Grüsse

    Simon

  3. Ruhen Sie in Frieden.

    Ihr aufopfernder Einsatz wird nicht vergessen.
    Auch wenn dies vielen Widersachern lieb wäre.

  4. Ruhen Sie in Frieden und das ewige Licht leuchte Ihnen!

    Ihr Mut und Ihr Widerstand wird ewig in unseren Herzen weiterleben!

  5. #7 Zivilisationscourage:

    Leider ist das die Wahrheit, manchmal, da muss man einfach mit der Faust auf den Tisch hauen.

    Ontopic: Herzliches Beileid den Angehörigen.

  6. Ruhe in Frieden, leider treffen die Auswirkungen der multikriminellen Gesellschaft meistens die Falschen, nämlich die die tapfer couragiert und mit gesundem Menschenverstand an die Probleme in der Buntesrepublik herangehen.

    Das hat er nicht verdient ! Manch anderen möchte ich man so ein Schicksal wünschen, auch wenn es unchristlich ist.

    PS:
    Das linke neue Deutschland freut sich immernoch über Zuschriften!
    Falls bald gelöscht wird. Stell ich ihn hier nochmal ein.

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/194426.hamburg-soll-abschiebungen-sofort-stoppen.html

    Thilo, 31. Mär 2011 20:02
    Na gern doch

    Wenn die SPD, Grüne, Linke, Ausländerbeauftragten etc. diese Fachkräfte bei sich Zuhause aufnehmen und durchfüttern, bitte. Ist aber auch nur verständlich, da ohne solche Leute im Land diese Migrationsprofitierer arbeitslos wären. Sie helfen uns Probleme zu lösen, die wir ohne sie nicht hätten. Aus dem Rotweingürtel ist es einfach die Welt zu retten, wenn das Kriterium solche Leute bei uns aufzunehmen die Zustände in deren Heimatländern sein soll, dann müssen wir die halbe Welt bei uns aufnehmen. Deutschland ist verrückt geworden, das Helfersyndrom ist bis in alle politischen Reihen vorgedrungen, dass Deutschland sich somit abschafft ist egal, die Pfründe der kreuzberger Fahrradbeauftragten Rotweingürtelbewohner sind gesichert ! Also auf auf, es gibt noch viel Gutes zu tun, auf dem Rücken der noch (sic) mehrheitlichen deutschen Bevölkerung und des Steuerzahlers.
    Sooo bin mal gespannt ob diese „bösen“ Zeilen duch den PC Filter gehen.

    Euer Thilo !

  7. #3 Teron Gorefiend schreibt:

    „Jeder Islamkritiker schwebt in Lebensgefahr, egal ob Moslem, Jude, Atheist, Christ oder Satanist.“

    Stimmt so nicht ganz. Es muß heißen
    „Jeder UNBEWAFFNETE Islamkritiker …“

    Unter Satanisten wirst du wenige Islamkritiker finden.

    Der Profet der marxistischen Weltreligion gibt klar islamofobes Statement, ein herber Schock für den gemeinen Linkslemming: 🙂

    „Der Koran und die auf ihm fußende moslemische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnografie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „Harbi“, das heißt der Feind.
    Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Moslems und Ungläubigen. In diesem Sinne waren die Seeräuberschiffe der Berberstaaten die heilige Flotte des Islam“.

    Karl Marx, 1844 in „Geschichte der orientalischen Frage“

  8. Herr Winter, ruhen Sie in Frieden!
    Danke für Ihre Aufrichtigkeit und Geradlinigkeit!

    …mich überkommt grenzenlose Wut!!!!
    Auf die Mit-Täter in den Amtsstuben!!!!!!

    Wir werden alle ans Messer geliefert.
    Wer sich wehrt, wird per Einzelbehandlung gerichtet.

  9. Es muss viel mehr Islamkritiker und Gegner geben. Die Islamisten sollen sich nicht sicher fühlen in ihrer Haut mit ihrer mörderischen „Religion“ die eh keine ist. Möge der Priester in Frieden ruhen nehmt euch ein Beispiel an ihm!

  10. Semi-OT:

    Die Integrationsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, Aydan Özoguz, verfügt nach Informationen der JUNGEN FREIHEIT über enge verwandtschaftliche Kontakte zur Islamisten-Szene in Deutschland.
    Die beiden Brüder der SPD-Politikerin, Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz, betreiben das islamistische Internetportal „Muslim-Markt“.

    Laut dem Bundesamt für Verfassungsschutz wird über Muslim-Markt „direkt oder indirekt antizionistische und antiisraelische Propaganda verbreitet“. …

    Bereits vor einem Jahr hatte Yavuz Özuguz in einem Beitrag auf der Internetseite Muslim-Markt gegen die Islamkonferenz gehetzt. Diese sei „von Anfang an eine Maßnahme zur Unterdrückung und Demütigung von Muslimen“ gewesen. …

    Die SPD-Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz, die mit dem neuen Hamburger Innensenator Michael Neumann (SPD) verheiratet ist, wollte sich gegenüber der JF zu den Vorwürfen nicht äußern.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d013ac7e66.0.html

  11. O.T.
    Aber toller Beitrag über die Islamisierung Südafrikas!

    Auszug

    Vor kurzem berichtete ich über das trügerische Paradies: Malediven! Wer zum Christentum konvertiert, wird automatisch ausgebürgert. Wie in den Saudi Arabien darf keine winzige Kapelle errichtet werden. Ein Kreuz oder eine Bibel darf nur ein Tourist haben, aber er darf sie keinem der Einheimischen zeigen. Die ganze Welt weißt, was die Saudis jedes Jahr für die Verbreitung des Islam auf der ganzen Welt ausgibt: 70 Milliarden laut BBC! Kosovo wurde in Afghanistan verwandelt. Wo die World Tread Center-Türme standen, wird eine Moschee gebaut. Überall in Europa werden jährlich Moscheen und islamische Zentren gebaut. Lesen Sie über den Süden Frankreich, und wie viele Kirchen in Moscheen verwandelt wurden! Wer ist dafür verantwortlich? Nicht nur wir, weil unser Glaube an Christus von Tag zu Tag schwächer wird, sondern die Regierungen und Politiker, die um jeden Preis den Islam hofieren!

    PS: Wer sind die Fassadenkletterer auf dem Foto?

    Hat was von Spiderwoman auf Mu’selmanisch

    http://koptisch.wordpress.com/2010/06/18/toleranz-des-islam-erreicht-sudafrika/

  12. Ab heute ist einer mehr hinter den Kulissen, der fuer die Werte der Menschheit im Geiste Christi und der Wahrheit einsteht.

  13. Meine Hochachtung und mein Beileid diesem Mann.

    Sowas kommt raus bei Weglassen der Nationalität. Da das Wort Nazi in keinem Zusammenhang fiel, kann man sich vielleicht denken… (genaueres weiß ich nicht)

    Eingabe: 31.03.2011 – 13:30 Uhr
    Gastronom angegriffen und antisemitisch beleidigt
    Pankow

    # 1134

    Nachdem sie weder die Rechnung begleichen noch sein Restaurant verlassen wollten, schlugen zwei Gäste in der vergangenen Nacht in Prenzlauer Berg auf den Wirt ein.
    Der Gastronom und seine Angestellte alarmierten gegen 1 Uhr die Polizei in die Wichertstraße, wo die Beamten zwei 30- und 33-Jährige festnahmen. Die beiden sollen den 60-jährigen Wirt zuvor angegriffen und dabei an Kopf, Rücken und Oberkörper verletzt haben. Kurz zuvor hatte der zahlungsunwillige 30-Jährige den Restaurantbetreiber nach dessen Aussage mehrmals antisemitisch beleidigt.
    Der Geschlagene hatte sich nach eigenen Angaben gegen die Angriffe gewehrt und dabei dem 30-Jährigen eine Platzwunde am Auge zugefügt.
    Während die Polizisten den Sachverhalt vor Ort aufnahmen, trat ein bis dahin unbeteiligter 61-jähriger Gast hinzu, schrie die Beamten an und kam zuvor erteilten Platzverweisen nicht nach. Als er für die Dauer des Einsatzes festgenommen werden sollte, wehrte er sich und verletzte sich dabei selbst am Kopf. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.
    Gegen die beiden aggressiven Gäste leiteten die Beamten Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Volksverhetzung ein.
    Nach ambulanter Behandlung wurden alle drei Verletzten wieder aus umliegenden Krankenhäusern entlassen.

  14. sorry, nochmal OT (ratet mal):

    Eingabe: 31.03.2011 – 14:05 Uhr
    Schnelle Festnahmen nach bewaffnetem Supermarkt-Überfall
    Charlottenburg – Wilmersdorf
    # 1135
    Zivilfahnder der Berliner Polizei haben in der vergangenen Nacht in Charlottenburg zwei Räuber sowie einen Komplizen kurz nach dem Überfall auf einen Lebensmittelmarkt festgenommen.
    Gegen 22 Uhr 45 hatten Polizisten einen vor einem Supermarkt in Charlottenburg stehenden blauen „BMW“ mit vier Insassen davonbrausen sehen. Wie sich herausstellte, hatten unmittelbar zuvor zwei mit Schusswaffen bewaffnete Täter das Verkaufspersonal zum Öffnen des Tresores gezwungen und drei gefüllte Kasseneinsätze erbeutet.
    Die Beamten nahmen sofort die Verfolgung auf und konnten in der Nähe das Fahrzeug stoppen und drei der Insassen festnehmen. Dabei handelte es sich um zwei Heranwachsende im Alter von 19 und 21 Jahren sowie einen 13-Jährigen.
    Nach ersten Erkenntnissen agierte der bereits als Intensivtäter geführte 21-Jährige als mutmaßlicher „Kopf“ der Gruppe, der die Ausführung des Überfalls durch den 19-Jährigen sowie seinen minderjährigen Bruder aus dem Tatfahrzeug heraus verfolgt hatte. Der für den Überfall als Fluchtwagenfahrer „eingespannte“ 18-Jährige ist derzeit flüchtig und ebenfalls als Intensivtäter polizeibekannt.
    Die Polizisten beschlagnahmten den „BMW“. Die beiden festgenommenen Heranwachsenden werden heute zum Erlass eines Haftbefehls dem Ermittlungsrichter vorgeführt.
    Gegenstand der weiteren Ermittlungen wird auch die mögliche Zuordnung früherer Raubtaten sein.

    Sind heute noch andere schöne Sachen passiert, die durchaus auf das Bereicherungskonto gehen könnten. Man weiß es ja nicht. (Also soll man nicht wissen)

  15. #12 Phylax2000 (31. Mrz 2011 21:23)

    Unter Satanisten wirst du wenige Islamkritiker finden.

    Das ist nicht richtig. Satanismus bejaht prinzipiell die „Fleischeslust“ und steht damit in diametralem Gegensatz zum Islam – um nur mal den Ausgangspunkt entsprechender Gedanken zu nennen. Aber wo – zur Hölle – erwartest du denn, satanistische Islamkritik in den Medien zu finden?

    In diesem Sinne – wünschen wir allen Kopftuchmädchen heute Nacht den Besuch eines freundlichen Inkubus.

  16. Programmtip, morgen DLF 13.35/14.00 h

    Mein Nachbar, der Moslem

    AKTUELL VOM 01.04.2011
    Mein Nachbar, der Moslem
    Worüber Deutschland heute spricht – Rufen Sie an!
    Moderation: Ulrich Gineiger
    In Deutschland stehen rund 2600 Moscheen. Zahlreiche unserer Hörer wohnen in deren Nachbaraschaft. Welche Erfahrungen haben sie gemacht mit ihren islamischen Nachbarn?

    Mit welcher Offenheit begegnen ihnen Menschen moslemischen Glaubens? Was erleben sie im Umgang mit moslemischen Nachbarn, Kollegen oder Mitschülern? Können ihre Erfahrungen weiterhelfen bei der Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört?

    Hörerinnen und Hörer schildern ihre Erfahrungen
    Hörertelefon-Nummer 0800 4464 4464
    E-Mail: deutschlandheute@dradio.de

    Letzte Änderung: 31.03.2011 13:35 Uhr

    http://www.dradio.de/aktuell/1419571/vorschau/

  17. @#28 Stefan Cel Mare

    Fleischeslust mit kleinen Mädchen – da sind sich Satanisten und Mohammedaner einig.

    „Es ist dem Mann erlaubt, sich mit einem Baby sexuell zu vergnügen. Er sollte es jedoch nicht penetrieren. Falls er es denoch tut und das Kind einen Schaden erleidet, soll er für seinen lebenslangen Unterhalt aufkommen. Allerdings wird das Mädchen nicht unter seine vier (möglichen) Frauen fallen.“
    ‚Tahrirolvasyleh‘, Ayatollah Ruhollah Khomeini; Darol Elm, Ghom, Iran, 1990

    Winston Churchills spiritueller Führer und Mentor:

    Edward Alexander „Aleister“ Crowleys Magick beinhaltet Tieropfer und von der Mehrheitsgesellschaft verpönte sexualmagische Praktiken, wozu nach Angaben des Beauftragten für Weltanschauungsfragen des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Göttingen/Hannover Ingolf Christiansen auch Analverkehr und sexueller Missbrauch rechnen. Die Formulierung „Sacrifice cattle, little and big: after a child. But not now“, deutet er als Hinweis auf Menschenopfer. (Wiki)

    btw, Sabbatai Zwi war Mohammedaner!

  18. @#28 Stefan Cel Mare II

    In christlichen Schriften wird Satan als der große Täuscher beschrieben. Satanisten-Fachblatt zum Thema:

    Sure 3, Vers 54: „Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Täuscher.“

    Erinnert schwer an

    “ … da die kommunistische Revolution die Liquidation der ganzen Bourgeoisie als Klasse und die physische Liquidation jedes politischen Führers der Bourgeoisie voraussetzt, ist das wirkliche Geheimnis der Freimaurerei der Selbstmord der Freimaurerei als Organisation und der physische Selbstmord jedes irgendwie bedeutenden Freimaurers.

    Lassen Sie sich, wenn Sie dazu Gelegenheit haben, nicht entgehen, sich in irgendeiner zukünftigen Revolution die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er von den Händen der Revolutionäre sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will! Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben ? aber vor Lachen!“

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Rakowski-Protokoll.htm

    google: Madelaine McCann Barroso

  19. „des Völkerapostels Paulus…“

    …der den Völkern einmal gezeigt hat, was Toleranz ist. 🙂

    Ale Völker hatten bis dato nur Schwachsinn hervorgebracht. Da musste deises Genie ja dann endlich für Klarheit sorgen.

    Unser großer Philosoph hielt sicher viel von Freiheit und Selbstbestimmung, gell?

  20. #30 Phylax2000 (31. Mrz 2011 23:46)

    Diese „Quelle“ in Sachen Khomeini geistert durch’s Internet. Nur: Wer hat’s denn übersetzt? Du?
    Man findet nämlich diese Stelle sonst nirgendwo – dafür aber den Hinweis, dass das Zitat Fake ist.

    Was „Menschenopfer“ betrifft: War Jesus denn kein Menschenopfer?
    Und wie steht’s mit den kannibalistischen Elementen im Christentum? Blut trinken, Menschenfleisch essen – das ist ja auch nicht jedermanns Sache, denke ich.
    Mir ist dieser Kult nicht geheuer…

  21. Sorry, schon wieder mal OT.

    Aber es schein noch „grueninnen“ mit Verstand zu geben ….

    Sind Sie islamophob? Hier ein einfacher Test.
    Lorna Saltzman’s Test

    • Bevorzugen Sie gleiche Rechte für und gleiche Behandlung von Frauen und Männern?
    • Lehnen Sie das Steinigen von Frauen ab, die des Ehebruchs bezichtigt werden?
    • Befürworten Sie verpflichtende Bildung von Mädchen auf der ganzen Welt?
    • Lehnen Sie Sklaverei und Kinderprostitution ab?
    • Unterstützen Sie die völlige Meinungs- und Pressefreiheit?
    • Unterstützen Sie das Recht des Individuums, einen selbstgewählten Glauben zu praktizieren?
    • Sind Sie gegen regierungs- und moscheengestützte antisemitische Publikationen, Radio, TV und Lehrbücher?
    • Lehnen Sie das Tragen von Burkas in öffentlichen Räumen, Schulen und Gerichten ab?
    • Sind Sie gegen Geschlechtertrennung im öffentlichen Raum und in Gebetshäusern?
    • Lehnen Sie die Todesstrafe für Nichtmuslime und für Muslime, die zu einer anderen Religion konvertieren, ab?
    • Sind Sie gegen “Ehrenmorde”?
    • Sind Sie gegen weibliche Genitalverstümmelung?
    • Sind Sie gegen erzwungene sexuelle Beziehungen?
    • Sind Sie gegen die Diskriminierung von Homosexuellen?
    • Unterstützen Sie das Recht, Religion zu kritisieren?
    • Sind Sie gegen Polygamie?
    • Stellen Sie sich gegen Kinderehen, erzwungen oder nicht?
    • Stellen Sie sich gegen die Anweisung des Korans, Nichtmuslime und Abtrünnige zu töten?
    • Lehnen Sie die Installation von Schariagerichten zusätzlich zum Rechtssystem Ihres Landes ab?
    • Verabscheuen Sie den Überlegenheitsanspruch des Islam gegenüber allen anderen Religionen?

    Falls Sie die meisten oder alle dieser Fragen positiv beantworten können, dann sind Sie ein abscheulicher Islamhasser und verdienen es, enthauptet zu werden, so wie es der Koran befiehlt.
    Falls Sie ein Drittel oder mehr positive beantworten konnten, sind Sie ein Quasi- Islamhasser und benötigen Gehirnwäsche, um ein vollständiger Dhimmi (geduldeter Monotheist, Anm.) zu werden.
    Falls Sie ein Viertel oder weniger positiv beantwortet haben, benötigen Sie Privatunterricht in „Dhimmitude“, um sich von den Resten Ihrer Islamophobie rein zu waschen.
    Falls Sie KEINE dieser Fragen positiv beantwortet haben, Gratulation! Sie sind ein angemessen frommer (radikal- politisch korrekter Zusatz) Moslem und haben eine schimmernde Zukunft damit zu verbringen, Juden zu verunglimpfen, Frauen zu quälen, oder, insallah, ein Selbstmordattentäter zu werden.

    Danke für die erhellende Analyse, Lorna.

    Zur Information: Lorna Saltzman ist seit den frühen Siebzigern umweltaktivistische Autorin, Vortragende und Organisatorin und war Kandidatin der Grünen bei der Präsidentschaftswahl 2004. Ihre Artikel über Evolution, Energie, grüne Politik und Säkularismus können auf ihrer Website http://www.lornasalzman.com nachgelesesen werden.

    http://europenews.dk/de/node/25856

  22. Ich lehne jeden religiösen Fundamentalismus ab – egal in welchem Gewand er auftritt. Dieser Fumdamentalismus hat noch nie etwas gutes bewirkt, mir schaudert, wenn ich daran denke in welcher Furcht und Unmündigkeit die Europäer des Mittelalters gelebt haben. Zum Glück sind diese Tage Vergangenheit, aber leider auch vergessen – dabei können solche dunklen Zeiten schneller wieder Wirklichkeit werden, als manch Bürger für möglich hält. Die Werte der Demokratie und Aufklärung müssen gelebt und verteidigt werden. Vor diese Werten graut es jedem (religiösen) Fundamentalisten…..

  23. Wenn mal einer die Wahrheit sagt über den Islam, konntert der mit Rassenhass-Predigt.
    Wenn einer aber das, was er sagt mit Zitaten aus der Bibel und dem Koran belegen kann und damit sogar eingefleischte Islamisten überzeugt, für den läuten schon bald die Himmelsglocken, das ist doch ganz klar.

    Darum ziehe ich meinen Hut vor soviel Zivilcourage und dem Mut Christus WIRKLICH nachzufolgen.
    Denn erst in Zeiten der Anfechtung durch den „Feind“ erkennt man wie stark man wirklich ist.

    Jesus hat gesagt:“Wer aber sein Leben gibt, um das eines anderen zu retten, der soll gerecht genannt werden.“

    Mit dem Aussprechen der Wahrheit über diese brutalen islamischen Götzendiener (siehe den Artikel der ZuTode-Peitschung des 14jährigen pakistanischen Mädchens), hat der verstorbene Theologe höchstwahrscheinliche sehr vielen Menschen die Augen über den Islam geöffnet und somit viele Seelen gerettet.

    Ich glaube an Gott und ich glaube an Jesus. Ich glaube an eine Ewigkeit nach dem Tod und ich glaube da gibt es nur zwei Orte: Bei Gott oder eben nicht.
    Und irgendwie beruhigt es mich, das der Tag kommen wird, wenn Millionen Muslime erkennen werden, daß sie ihr Leben lang einen toten Götzen angebetet haben.

    Der Weg zu Gott führt nur über Jesus Christus.
    An alle Muslime: Unser Gott lebt. Er ist vom Tode auferstanden und er bietet uns das gleiche an. Aber dafür müssen wir nicht stundenlang in Mekka im Kreis gehen und tausendmal die gleiche Sure herunterquatschen.

    Wir brauchen nur zu glauben, dass er für unsere Schuld am Kreuz gestorben ist, unser eigentliches Los auf seine eigenen Schultern genommen hat. Er hat dies eigentlich gar nicht nötig gehabt. Er hat es aber trotzdem gemacht und zwar aus einem Grund, der für stumpfsinnig dahinbetende Muslime natürlich nicht nachvollziehbar ist:

    LIEBE !

    An alle zukünftigen Bomben-Attentäter:
    Auf Euch warten in der Ewigkeit keine 70 Jungfrauen, sondern 70 Teufel und von denen bekommt Ihr das, was Ihr in Eurem Götzen-Buch predigt: Hass, Hass und nochmals Hass.

  24. #30 Phylax2000 (31. Mrz 2011 23:46)
    @#28 Stefan Cel Mare

    Fleischeslust mit kleinen Mädchen – da sind sich Satanisten und Mohammedaner einig.

    Nein, eben nicht. Die Pädophilen-Nummer ist den Mohammedanern vorbehalten.

    Und bitte nicht selbstgemachte Scharlatane wie Crowley als Beleg zitieren.

  25. … er war vor allem am Kopf lebensgefährlich verletzt, …
    Das sagt vieles, wenn nicht sogar alles zu diesem Fall – zu den Tätern.

  26. @ Rechtspopulist

    Gott sei dank hat die Evolution den Schweinen keine Hörner geschenkt, sonst hättest du den verstorbenen Mann auf deine Hörner genommen.

    Du bist krank und widerlich.

Comments are closed.