Islamunterricht: NRW macht den AnfangNun bahnt es sich also an: Die Einführung von islamischem Religionsunterricht an deutschen Schulen. Dabei macht das Bundesland Nordrhein-Westfalen den Anfang des bundesweit geplanten Unterfangens, in seiner Amtszeit eifrig vorangetrieben vom bisherigen Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) als Vorsitzendem der „Deutschen Islam Konferenz“, DIK.

(Von zwanglos)

Warum denn nur diese Beharrlichkeit und die momentan zu beobachtende regelrechte Überstürzung, wundert sich da der interessierte Bürger, gibt es doch weitaus dringlichere Probleme als die vermeintlich notwendige Einführung islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen. Doch es stehen diesbezüglich noch bedeutend relevantere Fragen im Raume, denen es sich zu widmen gilt.

Zunächst wäre da die Frage nach der Religion, deren Glaubenskonstrukt in Zukunft Kindern und Jugendlichen in Form von Schulunterricht vermittelt werden soll. Dabei handelt es sich beim Islam bekanntermaßen nicht nur um eine Religion, sondern um weit mehr darüber hinaus, nämlich um eine religiös begründete politische Ideologie. Das totalitäre Glaubens-, Rechts- und Politiksystem Islam ist ein in sich geschlossener Komplex, der sich nicht auseinanderdividieren lässt. Der politische Anspruch des Islam ist systemimmanent. Das Gesellschaftssystem des Islam steht unserer freien Gesellschaft diametral gegenüber und ist mit unserem Grundgesetz und der freiheitlichen demokratischen Grundordnung nicht in Einklang zu bringen. Es hält nicht nur die Lehre einer Religion Einzug in die Klassenzimmer, sondern die einer ganzheitlichen, verfassungsfeindlichen Gesellschaftsordnung.

Nun sind für die Gestaltung und Durchführung des Religionsunterrichtes an öffentlichen Schulen in Deutschland sowohl das betreffende Bundesland als auch die jeweilige Religionsgemeinschaft zuständig. Da es sich beim Islam juristisch nicht um eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes in Form einer Religionsgemeinschaft handelt, zaubert man sich von Seiten des Bundesinnenministeriums bzw. vom Landesschulministerium NRW mal eben eine solche in Form einer „pragmatischen Übergangslösung“ (Wortlaut Thomas de Maizière) her. Man nehme im Rahmen der DIK vier leidlich bekannte Islamverbände, denen es an fundamental islamischem, antisemitischem und türkisch nationalistischem Gedankengut nicht mangelt, und fasse diese unter dem Namen „Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland“, KRM, zusammen. Diese maßen sich sodann an, rhetorisch und medial geschickt in Szene gesetztes Sprachrohr für DIE Muslime im Lande zu sein und als deren auserkorene Heils- und Sittenwächter fordernd in der Öffentlichkeit in Erscheinung zu treten. Eben die Islamverbände, die durch die Einrichtung und den Bau von Moscheen, Koranschulen, Koraninternaten, Schülerwohnheimen, Kulturvereinen und Islamzentren die Islamisierung Deutschlands sowohl ideell in Form der Pflege und Verbreitung der islamischen Dogmatik als auch in vielfältig im Straßenbild zum Ausdruck gebrachter demonstrativer Form (Groß-Moscheen, Minarette, Muezzinruf, islamische Kleidungsvorschriften, etc.) vorantreiben. Nicht schlimm und skandalös genug, dass diese Vereine junge heranwachsende Menschen in ihren Institutionen indoktrinieren, sie von der nichtmuslimischen Bevölkerung abschotten und gegen diese aufwiegeln, zeichnen diese nun für die Durchführung islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen verantwortlich. Eine moralische Bankrotterklärung der zuständigen Politik! Als ersetzte zudem ein auf Biegen und Brechen willkürlich zusammengeschustertes Bündnis politisch organisierter und agierender Vereinigungen mal eben eine Religionsgemeinschaft, dieses weder im eigentlichen noch im rechtlichen Sinne.

Der KRM lehnt es ab, die Werte, auf denen das Grundgesetz ruht, als auch für Muslime konsensfähig zu machen. Spätestens nach dieser Konstatierung des KRM hätte sich dieser für eine weitere Teilnahme an der DIK disqualifizieren müssen. Weitere „Dialoge“ mit Vertretern des demokratischen Rechtsstaates sind somit überflüssiger Nonsens. An dieser Stelle stellt sich die Frage, wie lange sich der deutsche Staat noch auf der Nase herumtanzen und sich der öffentlichen Brüskierung und Demütigung von Seiten hiesiger Islamverbände aussetzen lassen will.

Die bei der DIK als „Dialogpartner“ auftretenden gewählten Volksvertreter begingen schwersten Rechtsbruch, wenn sie den Wertekanon des Grundgesetzes auch nur ansatzweise aufweichten „zum Wohle“ einer „besseren“ Integration von Muslimen in die deutsche Gesellschaft, was mit dem Eingehen auf Forderungen islamischer Verbände nach islamischem (schariatischem) Parallelrecht bzw. der Gewährung von Sonderrechten für Muslime der Fall wäre.

Im folgenden einige Anmerkungen zu den Vereinigungen des KRM, die neben dem gemeinsamen Merkmal, die Islamisierung Deutschlands in gut dotierten Fulltimejobs, teilweise in Form verbeamteter (türkischer) Staatsbediensteter, tatkräftig voranzutreiben, eine weitere Gemeinsamkeit aufweisen, nämlich die, dass sie allesamt ihren Sitz in der rheinischen Metropole Köln als lokalem Schmelztiegel der Islamlobby in Deutschland aufweisen, was bedeutende (geo-) strategische Gründe hat. Es existiert eine weitreichende Verflechtung und Vernetzung der Islamverbände untereinander, die sich in ihrem Wirken und ihrer Zielsetzung, der organisierten Islamisierung unserer freien Gesellschaft mittels gezielter politischer Einflussnahme, einig sind.

Frühere und gegenwärtige Ermittlungen der Staatsanwaltschaften und des Bundeskriminalamtes gegenüber einzelnen Vereinigungen des KRM, die vom illegalen Betrieb von Schülerwohnheimen, der Steuerhinterziehung, des Betrugs, der Geldwäsche über Verbindungen zur organisierten Kriminalität bis hin zur Unterstützung terroristischer Vereinigungen reichen, sprechen ihre eigene deutliche Sprache, mit wem man hier von Seiten der deutschen Politik am „Verhandlungstisch“ sitzt.

Im KRM haben sich folgende Islamverbände zusammengeschlossen:

Die DITIB, die „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion“, ist die deutsche Unterorganisation des „Amtes für religiöse Angelegenheiten in der Türkei“, DIYANET. Sie untersteht direkt der türkischen Religionsbehörde und ist somit Teil der türkischen Staatsgewalt. Oberster Dienstherr der Behörde ist indirekt das amtierende Staatsoberhaupt der Türkei. Der Finanzetat der DIYANET (man stelle sich einmal die Existenz eines solchen Religionsministeriums in der BRD vor) ist nach dem Wehrhaushalt der zweitgrößte in der offiziell laizistischen Türkei. Die Organisation DITIB betreibt einen Großteil der Moscheen in Deutschland und treibt den Bau neuer (Groß-) Moscheen eifrig voran. Etwa 500-600 von der DIYANET entsandte staatlich bedienstete Imame befinden sich ständig in Deutschland. Die in den DITIB-Moscheen in Deutschland gepredigten (politischen) Freitagsgebete werden in Ankara formuliert. Während die DITIB nach außen hin als offener und zugänglicher „Dialogpartner“ auftritt und sich an einer Integration der aus der Türkei immigrierten Muslime interessiert zeigt, spricht ihr tatsächliches Verhalten, welches bewusst die Desintegration fördert und eine türkisch islamische Kolonisierung in Deutschland anstrebt, eine gänzlich andere Sprache.

Oberster Dienstherr der DITIB ist indirekt der amtierende türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan, der unter anderem durch folgende Zitate auf sich aufmerksam machte:

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

„Demokratie ist wie eine Straßenbahn. Wenn du an deiner Haltestelle angekommen bist, steigst du aus.“

„Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia… unser Ziel ist der islamische Staat.“

Ali Bardakoglu, langjähriger Präsident der DIYANET, äußerte sich wie folgt:

„Ich habe niemals für die Modernisierung der Religion gesprochen. Es steht außerhalb jeder Erörterung, dass das, was im Koran steht, gilt. Das ist unsere Botschaft, der Islam erlaubt keine Reform und ist für Reformen nicht offen.“

Der Islamrat für Deutschland, IR, beherbergt zahlreiche türkische islamische Vereinigungen. Größter Verein innerhalb des IR ist die vom Verfassungsschutz beobachtete Islamische Gemeinschaft Milli Görüs, IGMG. Diese zeichnet sich durch fundamental islamisches und türkisch nationalistisches Gedankengut aus. So ist die IGMG auch ein Hort der türkischen Organisation „Graue Wölfe“, einer ultranationalistischen Vereinigung.

Vom kürzlich verstorbenen Gründer der IGMG, Mehmet Sabri Erbakan, stammt folgendes Zitat:

„Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan.“

Der Islamrat für die Bundesrepublik Deutschland e.V., sieht sich selbst als direkter Rechtsnachfolger einer antisemitischen (anti-zionistischen) Vereinigung – Islamischer Weltkongress – dessen Vorsitzender Amin al-Husseini überzeugter Befürworter der Vernichtung der europäischen Juden im Deutschen Reich war und mit dem NS-Regime zusammengearbeitet hat. Dazu aus der Wikipedia:

Amin al-Husseini spielte eine entscheidende Rolle bei der Ausbreitung des modernen Antisemitismus im arabischen Raum und der Zusammenarbeit von islamistischen Antisemiten mit den Nationalsozialisten. Er war überzeugter Befürworter der Vernichtung der europäischen Juden im Deutschen Reich. Er knüpfte Kontakte zu den Nationalsozialisten, gewann die Unterstützung durch deutsche Führungskreise und lebte ab 1941 in Berlin. Al-Husseini war Mitglied der SS und betrieb Propaganda für Deutschland in arabischer Sprache. In der Spätphase des Zweiten Weltkrieges half al-Husseini auf dem Balkan bei der Mobilisierung von Moslems für die Waffen-SS. Der französische Innenminister erklärte im Mai 1945 rückblickend, al-Husseini sei die „Leitfigur deutscher Spionage in allen muslimischen Ländern“. Nach dem Krieg wurde al-Husseini in mehreren europäischen Staaten als Kriegsverbrecher gesucht. Er fand in Ägypten Asyl, von wo aus er seine Ideen weiterverfolgte.

Gründungsmitglied des Zentralrates der Muslime in Deutschland, ZMD, ist die vom Verfassungsschutz beobachtete Islamische Gemeinschaft in Deutschland, IGD. Diese ist der deutsche Zweig der internationalen Muslimbruderschaft, deren Programm der weltweit geführte Dschihad ist. Vorsitzender der IGD ist Ibrahim el-Zayat. Der in Kairo wohnhafte oberste Führer der Muslimbruderschaft, Mohammed Mahdi Akef, bezeichnete den Präsidenten der IGD, Ibrahim el-Zayat, in einem ARD-Fernsehbeitrag als „Chef der Muslimbrüder in Deutschland“. Nadeem Elyas, Vorsitzender des ZMD von 1994-2006, antwortete auf die Frage, ob sich der ZMD dem Grundgesetz verpflichtet fühlt: „Solange wir in der Minderheit sind.“ Von seinem Nachfolger im Amt, Ayyub Axel Köhler (Mitglied der freien demokratischen Partei, FDP), stammt die Äußerung „Die Demokratie ist dem Islam fremd.“ Amtierender Vorsitzender des ZMD ist Aiman Mazyek (FDP, momentan „ruhende“ Mitgliedschaft).

Der Verein Islamischer Kulturzentren in Deutschland, VIKZ, tritt in der Öffentlichkeit relativ zurückhaltend auf. Umso aktiver gestaltet sich seine Aktivität hinter den Kulissen, die sich durch die Einrichtung von Koranschulen, Koraninternaten und Schülerwohnheimen als Indoktrinationsstätten und Keimzellen des Gesellschaftssystems Islam auszeichnet. Unter der Regie dieser im KRM zusammengeschlossenen Organisationen sollen in Zukunft also Mädchen und Jungen (gemeinsam?) unterrichtet werden und ihnen der Islam nahegebracht werden bzw. sie “bekennend in den Glauben eingeführt werden“ (Wortlaut Schulministerium NRW).

Apropos Unterrichtsgegenstand: Welcher Islam soll denn nun in den Schulen Einzug halten? Der auf Koran, Sunna, Hadithen und Scharia gründende oder der (europäische!?) „Euroislam“? Wenn letzterer, inwieweit unterscheidet sich dieser vom „eigentlichen“ Islam? Wozu bedürfte es eines „Euroislam“, wenn es doch keine negativen, kritikwürdigen Aspekte des Islam gibt, wenn der Islam Religion ist wie jede andere, im übrigen die „Religion des Friedens“, wie so oft behauptet? Welches Gottes-, Menschen- und Gesellschaftsbild wird den jungen Menschen im islamischen Religionsunterricht vermittelt?

Das Bild eines Gottes, der von seinen Gläubigen tiefste Unterwerfung einfordert (Islam=Unterwerfung, Hingabe), der diesen sämtliche, das gesamte Leben bestimmende Regeln und Vorschriften auferlegt und abverlangt und ihnen bei Nichtgehorsam drakonische, sadistische Strafen androht? Das Bild eines Gottes, der Zwietracht sät und bestraft? Das Bild eines Gottes, der die Gewalt und das Töten legitimiert? Das Bild eines Gottes, der sich selber als „den besten Listenschmied“ bezeichnet? Das Bild von einer Gesellschaft, die sich ausschließlich über die Religion definiert? Das Bild von einer Gesellschaft, die von (Religions- und Geschlechter-) Apartheid geprägt ist? Ein Menschenbild, das sich einzig über die Religion definiert? Ein Menschenbild, das den Menschen als entindividualisierten, entwürdigten Bestandteil eines Zwangskollektivismusses, in welchen er hineingeboren wird, betrachtet?

Inwieweit wird im Schulunterricht der heilige Prophet des Islam, Mohammed, als Vorbild für den gläubigen Moslem betrachtet? Ein tyrannischer Feldherr, der zum Zwecke der Verbreitung seiner von ihm gegründeten Religion geraubt, gebrandschatzt, terrorisiert, Morde in Auftrag gegeben und als Eroberer eigenhändig gemordet hat.

Welchen Status wird man im Schulunterricht den heiligen islamischen Schriften zukommen lassen? Wird man diese als „gottgegeben“, „unfehlbar“, „allzeit gültig“, „nicht zu hinterfragend“ und über alle von Menschenhand geschaffenen Gesetzgebungen erachten, wie von den islamischen Schriften eingefordert und von islamischen Rechtsgelehrten weltweit einhellig gepredigt?

Wird man aus dem jugendgefährdenden Koran zitieren? Wenn ja, auch die Suren, die von Verhetzung, Gewaltverherrlichung, Töten und Terror geprägt sind? Wird man diese entschieden verurteilen und ächten? Ebenso wie gänzlich die Verse, die Abwertung, Diskriminierung und Gewalt gegenüber Nichtmuslimen gebieten und legitimieren?

Von welchen Menschenrechten wird die Rede sein, wenn man auf diese zu sprechen kommt? Verschafft man den universal gültigen, unveräußerlichen Menschenrechten der UN-Charta aus dem Jahre 1948 Geltung oder spricht man denen der im Jahre 1990 verabschiedeten „Kairoer Menschenrechtserklärung“ der 57 OIC-Mitgliedsstaaten Legitimität zu, welche allesamt unter Schariavorbehalt stehen?

Viele Fragen, die hier im (Klassen-) Raume stehen und die einer umfassenden Beantwortung durch die politisch Verantwortlichen bedürfen.

Die Einführung islamischen Religionsunterrichtes an deutschen Schulen ist eine falsche Zeichensetzung mit einer gefährlichen Signalwirkung. Wie schon eingangs erwähnt, lässt sich der Islam nicht auf eine bloße Religion aus unserem modernen Religionsverständnis heraus reduzieren. Alles andere ist irreales Wunschdenken und öffnet dem systemimmanent politischen Islam Tür und Tor.

Die menschenrechtswidrige, intolerante und demokratiefeindliche Politreligion Islam gehört gesellschaftlich geächtet. Sie bedürfte einer durch und durch glaubhaften, tiefgreifenden und grundlegenden Modernisierung im Sinne von Menschenrechten und Demokratie, um überhaupt jemals mit der aufgeklärten Moderne in Einklang gebracht werden zu können. Die Frage an dieser Stelle ist die, was nach dieser notwendigen Kernsanierung überhaupt noch vom Islam übrig bliebe.

Der Islam lässt sich nicht in eine freie, demokratische Gesellschaft integrieren. Alles andere ist ein nie endender Versuch der Quadratur des Kreises, der von vornherein zum Scheitern verurteilt ist und kostbarste, über Jahrhunderte erkämpfte Werte und Freiheiten der modernen Zivilgesellschaft aufs Spiel setzt.

Der Islam ist der Lehre an öffentlichen Schulen nicht würdig. Die Einführung von islamischem Religionsunterricht an deutschen Schulen ist ein weiterer Schritt der Islamisierung unserer freien Gesellschaft. Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Ebenso gehört er nicht an unsere Schulen.

Informationen zum offiziellen aktuellen Sachstand unter:

» www.deutsche-islam-konferenz.de
» www.schulministerium.nrw.de

image_pdfimage_print

 

168 KOMMENTARE

  1. Ich würde mein Kind auf keine Schule schicken, an der Islam unterrichtet wird.

    Eltern sollten ihre Kinder erst wieder zu Schule schicken, wenn dieser „Lehrstoff“ entfernt worden ist.

  2. Mein Stundenplan am Montag:

    1. Stunde: Mathe

    2. Stunde: Zeichnen

    3. Stunde: Islam

    4. Stunde: Sport

    5. Stunde: Faschismus

    6. Stunde: Musik

  3. Islamunterricht: NRW macht den Anfang

    Da würde ich mich sofort anmelden, wenn ich in NRW wohnen würde — einfach, um noch mehr über diese abartige Ideologie zu erfahren, als ich ohnehin schon weiß.

  4. Ich habs mir nicht durchgelesen, aber ich kann euch eins sagen: Wenn ich die Stunde führen dürfte, wäre es echt eine gute Sache. Nach ein paar Wochen könnte man die Stunde allerdings für immer streichen. Auf die Gefahr muss eindringlich, schon in der Schule hingewiesen werden.

    jetzt lese ich mir den Bericht durch und werde leise in mich hineinwüten. Ganz bestimmt.

  5. Da werden sich die noch verbliebenen deutschen Ausbildungsbetriebe aber freuen:
    Wenn zahlreiche Schulabsolventen schon nicht richtig schreiben und rechnen können – im Koran kennen die sich dann wenigstens aus!

  6. Wie sollen die Schüler in die große Pause gehen
    wenn ihnen vorher im Islamunterricht beigebracht
    wurde,nehmt euch nicht die Christen und Juden zu freunden?Von Affen und Schweinen ganz abgesehen.

  7. Eltern haften für Ihre Kinder. Der Islam steht konträr zum Grundgesetz. Im Kern ist es eine gewalt- und Hass-erfüllte politische Ideologie, die zu lehren es vermeiden gilt, schon gar nicht auf öffentlich-staatlichen Schulen!

    Im Grunde genommen ist das was NRW da macht eine Sauerei und ein Schlag ins Gesicht für jeden klar denkenden Mensch in der Republik!

  8. @ #2 srg (17. Mrz 2011 22:22)

    Müsste es nicht richtigerweise heißen :

    Mein Stundenplan von Samstag bis Donnerstag (am Freitag wird gebetet, was auch immer das bringen mag — wahrscheinlich gar nix, wie auch) :

    1. Stunde: Islam
    2. Stunde: Islam
    3. Stunde: Islam
    4. Stunde: Islam
    5. Stunde: Islam
    6. Stunde: Islam

  9. Steht für mohammedanische Schüler auch einmal in der Woche „Christliche Religion“ auf dem Stundenplan?

    Wenn nicht, sollten christliche Eltern wegen Diskriminierung klagen.

  10. Ich tausche 3.000.000 Moslems gegen 30.000.000 Japaner und den Islamunterricht gegen ein Fach der Naturwissenschaften. Wird auf lange Sicht günstiger und Deutschland schafft sich nicht ab!

  11. Jedes Kind weiß, dass der Islam für sämtliche große Errungenschaften der letzten 10.000 Jahre verantwortlich ist, inklusive Erfindung des Rades und Nutzung des Feuers.
    Folgerichtig empfehle ich folgende Vorlesungen für die universitäre Lehre:
    -Islamische Religionslehre
    -Das geheime Wissen des Islams
    -Einführung in den Dschihad (als Seminar, gekoppelt mit „Das geheime Wissen des Islams“, um die Effektivität zu maximieren)
    -Wissenswertes zum Umgang mit Götzendienern
    etc.

    Das ganze kann selbstverständlich auch in der Schule Anwendung finden.

  12. Ich begreife es nicht, dass die Eltern von deutschen Schülern sich nicht dagegen wehren.

    Und die LehrerInnen haben Angst ihren Job zu verlieren. Dann macht man schön bei der Zwangsislamisierung mit.

    Man müsste jeden Tag vor den Schulen stehen, und Eltern, die ihre Kinder abholen, mit Flugblättern über die Islamisierung und den Koran aufklären.

    Das kann und darf alles nicht mehr so weitergehen. ggggrrrrr

  13. Wer mal Ibrahim El-Zayat G**gelt entdeckt Erschreckendes!

    El-Zayat, der Herr der Moscheen

    Von Helmut Frangenberg und Detlef Schmalenberg, 20.03.09, 00:22h
    Der Deutsch-Ägypter Ibrahim El-Zayat gilt den Sicherheitsbehörden als Risiko. Er ist der Strippenzieher der islamischen Szene. Der umstrittene Wirtschaftsmanager und Multifunktionär verwaltet sein Reich von Köln aus.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1237457426948.shtml

    Integrationsgipfel
    Ungebetener Gast verstört Schäubles Islam-Runde

    Von Anna Reimann und Yassin Musharbash

    Bei der jüngsten Islamkonferenz war mit Ibrahim el-Zayat ein Hardliner zu Gast, dessen Organisation vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Politiker und liberale Teilnehmer des Treffens sind verärgert und verstört.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,481022,00.html

  14. Wie wäre es mit einer Bundestags-Petition ?
    Könnte dann jemand einen entsprechenden Text ausarbeiten und eine Petition einreichen ?
    Wäre es dies einen Versuch wert ?

  15. Und ich war mal in einer Partei Mitglied die an staatlichen Schulen jeglichen Religionsunterricht durch einen Ethikunterricht ersetzen wollte.

    Darüber sollte jeder Noch-Genosse mal drüber nachdenken, woher auf einmal der Gesinnungswechsel kommt…

    Jeder (Nicht-)Religöse sollte sich fragen, warum auf einmal alle Parteien den Islam unbedingt als Religion in Schulen haben wollen! Entweder glauben sie ihn dadurch zu verwalten (Selbstüberschätzung) oder sie haben schlicht keine Ahnung oder sie finden ihn echt gut…

  16. ich sag nur mehr eines zu diesen Scharlatanen:

    DER VATER HAT DEN SOHN GESANDT UND ANS KREUZ NAGELN LASSEN DAMIT WIR UNSERE OHREN UND UNSERE HERZEN OEFFNEN MOEGEN, ABER NICHT DAMIT WIR IHM INS GESICHT SPUCKEN INDEM WIR NACH ALLEDEM DEM GEIST DES FEINDES DEN ROTEN TEPPICH LEGEN!
    Ogmios – biblischer Geist der Wahrheit 17.03.11

    Es ist eine Kollektivschuld
    und der Himmel wird euch schlagen!!!

    http://www.herbertpedron.com/ogmios/Health.html#notinline

    Nur die 144000 Inspirierten, die Legion der Warner und Befreier wird unter dem Schutzschirm des Herrn stehen

    5VOR[20]12 !!!

  17. Man könnte sein Kind bestimmt genauso – aus religiösen oder Jugendschutz-Gründen – vom Islamunterricht fern bleiben lassen. Aber das ist keine Lösung. Ausbaden dürften es direkt die Kinder.

  18. Jetzt mal ehrlich, ich gehe davon aus, das der Islamunterricht für Muslime sein soll und keine zwangsverpflichtende Maßnahme wie Sexualkunde für alle, das scheinen hier einige ein wenig durcheinander zu bringen.

    Schlimm genug für Muslime, die sich bisher um den Islam in Schulen herum drücken konnten, die werden nun auch rekrutiert und das geht dann als Folgeerscheinung uns wieder an, weil es ja wohl eher ein alternativer politisches Konzept ist.

  19. Wär ich jetzt noch Schüler würde ich meine Klasse „aufklären“….Zwar würde ich vielleicht einen Schulverweiss bekommen…aber das wäre es mir wert gewesen…

  20. PI-Gruppen an die Schulen schicken mit Koransuren auf Flyern. Das wirkt. Aufklärung muss sein.

  21. Die Grünen beantworten unangenehme Fragen erst gar nicht, die werden direkt gelöscht, tolle demokratische Partei. Selbst Fragen wie „bedeutet rechts automatisch undemokratisch?“ werden nicht beantwortet, das wird eine tolle Zeit, wenn diese Spinner in noch mehr Landtagen vertreten sind. Die Katastrophe in Japan ist fürchterlich, nicht nur für die Japaner, sondern auch für unsere bevorstehenden Wahlen.

  22. #25 WahrerSozialDemokrat (17. Mrz 2011 23:11) Jetzt mal ehrlich, ich gehe davon aus, das der Islamunterricht für Muslime sein soll und keine zwangsverpflichtende Maßnahme wie Sexualkunde für alle, das scheinen hier einige ein wenig durcheinander zu bringen.
    —————–

    Der nächste Schritt wird dann aber sein, dass man die deutschen Schüler dann mal „nur zur Info“ in die Moscheen schleppt. Vielleicht mal zur Probe ein Kopftuch tragen läßt usw.

  23. Jetzt wollt ihr mir doch hoffentlich nicht erzählen daß dieser „Unterricht“ für deutsche Kinder verplichtend ist ????

  24. Gute Analyse, die zentrale Widersprüche dieses „Konzepts“ in NRW und anderwo aufdeckt. Diesen Absatz finde ich besonders gut:

    ….Apropos Unterrichtsgegenstand: Welcher Islam soll denn nun in den Schulen Einzug halten? Der auf Koran, Sunna, Hadithen und Scharia gründende oder der (europäische!?) „Euroislam“? Wenn letzterer, inwieweit unterscheidet sich dieser vom „eigentlichen“ Islam? Wozu bedürfte es eines „Euroislam“, wenn es doch keine negativen, kritikwürdigen Aspekte des Islam gibt, wenn der Islam Religion ist wie jede andere, im übrigen die „Religion des Friedens“, wie so oft behauptet? Welches Gottes-, Menschen- und Gesellschaftsbild wird den jungen Menschen im islamischen Religionsunterricht vermittelt?….

    Genau deshalb finde den Versuch des „Islam-Unterrichts“ nämlich gar nicht so schlecht. Wenn man nämlich Lehrpäne aufstellt, die den Unterrichtsstoff vernünftig darstellen (etwa im Sinne der schon heute praktizierten Religionslehre mit Infos auch zum Islam), dann wäre „Islam-Unterricht“ denkbar. Aber genau das ist von Seiten der organisierten Muslime überhaupt nicht vorstellbar, es wäre im Gegenteil übelster Religionsfrevel (weil s. o….). Schon nach kurzer Zeit dürfte sich die Unmöglichkeit des Islam-Unterrichts herausstellen.
    Das setzt natürlich voraus, dass die Unterrichtseinheiten regelmäßig überwacht werden (Besuch durch kompetentes Personal, Schulleiter etc..). Gleichzeitig sind auch wir alle aufgefordert, den zuständigen Stellen Infos zu den jeweiligen „Islam-Lehrern“ mitzuteilen. Etwa die Kenntnis von Aktivitäten bei fragwürdigen Moscheevereinen etc….
    Im Idealfall kommt man zu der Erkenntnis: Islam-Unterricht geht nicht, weil Islam Islam ist.

  25. Die menschenrechtswidrige, intolerante und demokratiefeindliche Politreligion Islam gehört gesellschaftlich geächtet.

    Möchte man meinen… Tatsache ist, dass De Maiziere uns seine Henker die Deutsche Gesellschaft verachten und uns systematisch ausradieren wollen. Hochverrat ist noch zu milde ausgedrückt.
    Ich hoffe, es kracht möglichst bald in Deutschland, noch bevor dieser Abschaum seine fanatsichen Träume ralisieren kann, und ich hoffe, dann läuft mir einer dieser Figuren über den Weg.

  26. Was wird an den Schulen eigentlich gelehrt? Islam ohne Frauenunterdrückung und Todesstrafe bei Übetritt zum Christentum? Das würde jedoch Blasphemie bedeuten. Ein Selbstmordattentat an jeder Schule mit Islamunterricht ist somit vorprogrammiert.

  27. Und noch mal nachgereicht: Wenn Islam-Unterricht nach Maßstäben eines humanistisch orientierten Weltbildes möglich wäre, gäbe es ihn schon lange. Jede andere Religionsgemeinschaft hätte dies bei ähnlich wachsender Zahl von Glaubensanhängern viel eher erfolgreich an den Schulen durchsetzen können.
    Wieso geht das nicht beim Islam? Die Antwort kennen hier wohl alle. Nur die Regierenden müssen das noch lernen.

  28. Das was als „Integrationsversuch“ (man kann es nur in ironische Anführungszeichen setzten) gedacht ist, kann sich in Wahrheit als weitere Landnahme des Islam erweisen. Zudem werden sozial auch noch die muslimischen Schüler durch IHREN Religionsunterricht verbandelt und zusammengeschweißt und somit die Parallelgesellschaft auch auf dem Pausenhof endgültig zementiert.

    Als nächste „Integrationsmaßnahme“ kommt dann die Forderung nach islamischen Gerichten. Türkische Supermärkte, moslemische Religionshäuser usw gibt es sowieso schon. Es fehlt wirklich nicht mehr viel, bis Deutschland sich endgültig abschafft.

  29. Es bleibt also nur noch auf Neuwahlen in NRW zu hoffen. Und natürlich ein wenig Vernunft und keine verblendeten Atomophobe.

  30. Erst einmal nur für Muslime:

    Als erstes Bundesland hat sich Nordrhein-Westfalen mit Muslimverbänden auf einen Religionsunterricht für muslimische Schüler geeinigt.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12616749/Der-deutsche-Islamunterricht-kommt-zuerst-nach-NRW.html

    Die NRW-Linke hat sich gegen die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts an öffentlichen Schulen ausgesprochen.
    http://nachrichten.rp-online.de/regional/linke-will-aufklaerungs-statt-religionsunterricht-1.336830

    Na ja, die Linke sagt heute dies und morgen das.

  31. Naja die Schüler sind derweil so umerzogen, dass wahrscheinlich selbst der patriotische Instinkt kapituliert hat. Frei nach dem Motto: Mit ner Tüte Chips und Plasma Fernsehn kann mans akzeptiern!

  32. Dann wird es wohl nicht mehr lange dauern bis über all auf den Schulhöfen, Kitas und sonst wo Plakate von „Kampf gegen Reechts“ steuerfinanzierten „Organisationen“ aufgehängt werden, mit ähnlichen Botschaften wie zB. ISLAM IST COOL.
    Die Restdeutschen Schüler_Innen werden der so entstandenen Gruppendynamik dann wohl kaum widerstehen können und sich den „Mach mit“ Aktionen nolens volens anschliessen müssen.

    Oh Mann hab ich Hals !!!!!!!!

    Cave Islamium !!

    Fuck Faschislam !!!!!!!!!!!

    :mrgreen: 😈 😈 :mrgreen: :mrgreen: 😈 😈 :mrgreen:

  33. #31 Werner-T5 (17. Mrz 2011 23:22)
    Danke für den Tip! Wie er gerade „Dr.“ Gysi zerlegt hat, genial!

  34. O T O T O T O T O T O T O T O T O T O T O T O T

    Kerner einschalten !!!!!

    Der Fall Marco Weiss, der über 270 Tage in staatlich türkischer Geiselhaft gehalten wurde.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  35. Markus 9,42

    Und wer einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.

    Abfall wovon? Von der Liebe, von Jesus Christus.

    Während der Islam „bedingungslose Unterwerfung“ bedeutet, erwartet der HERR Jesus von Seinen Nachfolgern: freiwillige Liebe.

    Liebe ist immer freiwillig und kann nicht erzwungen oder erkauft werden. SO sollen wir angesichts all der dramatischen Entwicklungen in der Welt zu IHM kommen: freiwillig!

    Die Basis dafür, überhaupt entscheiden zu können, ist FREIHEIT! Ohne FREIHEIT keine LIEBE!

    Wir LIEBEN die Freiheit!

    Schalom!

  36. #19 Rheinlaenderin

    Petition halte ich auch für dringend erforderlich.

    Vielleicht kann man das hier als Grundlage nehmen (habe es von Prof. Schachtschneider gegegenlesen lassen):

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/02/23/einfuhrung-von-islamunterricht-verfassungswidrig/

    Hier noch ein kleiner Überblick zum Staatskirchenrecht, das bei diesen Fragen eine Rolle spielt:

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/worterbuch/relgionsverfassungsrecht/

    Für NRW spielt es eine Rolle WANN im Landtag über die erforderlich Änderung des Schulgesetzes abgestimmt wird: VOR oder NACH der Wahl?

    Die CDU-Abgeordneten sind wahrscheinlich von der Sache mit dem „Bekenntnis“unterricht überrollt worden. Ich gehe davon aus, dass einhellige Meinung in der CDU-NRW ist, dass es einen AUFKLÄRENDEN und nicht einen BEKENNENDEN Islamunterricht geben sollte.

  37. Hab heute als Schulpraktikant und angehender Reli-Lehrer eine Stunde Unterricht besucht, in der es um den Dschihad ging. Um es kurz zu machen: Im Grunde muss man mit den Schülern nur den Koran selbst lesen, damit alle merken, dass man den nicht friedlich auslegen kann…

    Facebook-Gruppe „Kein Islamunterricht an Deutschen Schulen – EIN Politikunterricht reicht!“

    http://www.facebook.com/home.php?sk=group_153843768009536&ref=notif&notif_t=group_activity#!/home.php?sk=group_153843768009536&notif_t=group_activity

  38. #29 Rheinlaenderin (17. Mrz 2011 23:21)

    Der nächste Schritt wird dann aber sein, dass man die deutschen Schüler dann mal “nur zur Info” in die Moscheen schleppt. Vielleicht mal zur Probe ein Kopftuch tragen läßt usw.

    Keine Panik! Das ist nicht der nächste Schritt, das war schon der Schritt davor! Entweder im Ethikunterricht, oder in der interkulturellen Projektwoche oder in den Nachmittags-AGen oder halt innerhalb des christlichen Religionsunterrichtes…

    Selbst die Bundesbahn zwingt ihre Berufsschüler zum Antirassismustraining in die Moschee, wer nicht dabei ist, ist ein Rassist und hat verloren…

    Das ist viel gefährlicher und schleichender als das oben offensichtliche.

  39. !!!!! AKTUELL !!!!!

    UN-Sicherheitsrat beschließt Flugverbot über Libyen

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12870326/UN-Sicherheitsrat-beschliesst-Flugverbot-ueber-Libyen.html

    Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat ein Flugverbot über Libyen beschlossen. Auch Luftangriffe einzelner UN-Staaten gegen Gaddafis Regime sind möglich.

    Über Libyen gilt von sofort an ein Flugverbot. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat eine Resolution verabschiedet, mit der die Luftwaffe des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi am Boden gehalten werden soll. Das Papier erlaubt aber auch Luftschläge und andere „erforderliche Maßnahmen“ zum Schutze von Zivilisten. Lediglich der Einsatz von Bodentruppen ist ausgeschlossen. Die UN-Mitgliedstaaten dürfen auch individuell handeln.

  40. Hier bedarf es einer Korrektur: Die Einführung der islamischen Ideologie (=Islam-Unterricht) wurde schon vor mehr als 3 (drei) Jahren von dem damaligen Mininsterpräsidenten von Niedersachsen und heutigen Bundespräsidenten Wulff intensiv vorangetrieben. Er wurde aufgrund dieser Empfehlung, aber auch aufgrund der Blindheit aller führendenn „Christdemokraten“ in allen CDU/CSU – also auch in Bayern, nicht jedoch in Sachsen – genehmigt und eingeführt. Dabei wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass in diesem Unterricht in deutscher Sprache, von Deutsch sprechenden Lehrern (darunter viele Konvertiten, die ihr Islamverständnis den Glaubensbrüdern besonders zeigen wollen) und natürlich unter deutscher Schulaufsicht wohl nichts Böses gelehrt werden könne. Dazu gab der Kösel-Verlag das Islam-Lehrbuch „Saphir“ heraus, das bei oberflächlicher Betrachtung wie ein christliches Lehrbuch erscheint. Vollendete Augenwischerei! Und wer sich ein wenig im Schulwesen auskennt – schließlich sind fast alle mal zur Schule gegangen – der weiß, dass ein Unterrichtsbesuch durch die Schulaufsicht vielleicht alle fünf Jahre einmal geschieht. Ein solcher Besuch ist meist 14 Tage vorher bekannt, und der Lehrer hat Zeit genug, einen „Türken“ aufzubauen. Was ansonsten hinter geschlossenen Schultüren geredet wird und geschieht, ist ja kaum den Eltern der Schüler bekannt.

    Hinzu kommt die Zuversicht deutscher Islamversteher, dass es in deutscher Sprache einen gemilderten deutsch/europäischen Islam geben muß, der den brutalen Lehren des Koran alle Zähne zieht. Das ist natürlich Quatsch: die Lehren des Koran bleiben auch in Deutsch hart und unerbittlich. Mehr als 200 Surenverse fordern unmissverständlich zum Kampf gegen alle „Ungläubigen“ auf, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8,39). Der Islam ist und bleibt der Islam, wie unser Ministerpräsident Erdogan immer wieder deutlich betont.

    Und noch etwas kommt hinzu: jeder Moschee ist eine Madrasa, eine Koranschule, zugeordnet, in der die Jungen einmal wöchentlich von einem Imam auf Vordermann gebracht werden. Dort werden die Suren so weit wie möglich in Arabisch auswendig gelernt, auch wenn keiner der Türken sie versteht. Die Auslegung und die Indoktrination erfolgt dann durch den Imam, der jeweils für vier Jahre nach Deutschland kommt und von der türkischen Religionsbehörde bezahlt wird! Da wird das zarte Pflänzchen einer möglichen Öffnung und Integration von türkischen Jugendlichen bereits im Keime erstickt.

    Das wissen aber unsere Politiker nicht – oder vielleicht doch!? Sie haben ja nicht einmal den Koran gelesen, treffen aber ihre Entscheidung für den Islam-Unterricht.

    Wen dieses Thema interessiert, der findet im Blog der Islam-Wissenschaftlerin Dr. Hiltrud Schroeter http://www.schroeter.wordpress.com einen ausführlichen Beitrag über das Verhältnis von Demokratie und Islam im Hinblick auf die Einführung des Islam-Unterrichts an öffentlichen Schulen. Dieser Beitrag ist meines Wissens allen entscheidenden Leuten von CDU/CSU zugegangen.

    Wer außerdem wissen will, wie ernst es die deutschen Konvertiten mit der Islamisierung unseres Landes meinen, der lese zumindest die beiden Bücher von Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann vom Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD): „Islam“ und „Islam als Alternative“.

  41. #48 Gegendemonstrant (17. Mrz 2011 23:57)

    !!!!! AKTUELL !!!!!

    UN-Sicherheitsrat beschließt Flugverbot über Libyen

    Großer Fehler!!! Da werden wir unnötig in was hinein gezogen und ziehen freiwillig die Arsch-Karte…

    Man sollte besser ein illegales Bootverbot beschließen und es dann auch genau so umsetzen…

  42. Wie wäre es mal mit einer Petition, in der beschlossen wird, dass jeder Politiker eine ihm verständliche Übersetzung des Koran erhält, mit der Aufforderung diesen zu lesen?
    Ist doch nicht zuviel verlangt, wenn man als Bürger fordert, dass unsere Vertreter mindestens ein Grundwissen dieser Thematik mitbringen sollten.

    Dann können sie wenigstens nicht sagen, sie hätten von nichts gewußt. Und wer ihn dann immer noch nicht wenigstens überfliegt (würde schon reichen), dem ist nicht zu helfen.

  43. Super OT:

    Gerade im ZDF der Lagerfeld, nicht meine Art aber ein total politisch unkorrekter Mensch!!!

    Über Lesben bzw. Homo oder wie auch immer und Co und ihn selbst: „Modeerscheinung, entspricht halt auch dem Zeitgeist“ (frei wiedergegeben) Der Lanz, aber nein, aber nein, das ist doch nicht beliebig. Antwort Lagerfeld: Hier bin ich…

  44. SCHARIA-UNTERRICHT

    Der Islam ist eine Gesetzesreligion. Und sein Gesetz heißt: Scharia. D.h.: integraler Teil des Islam ist die Scharia. Islam ohne Scharia geht nicht. Das wiederum heißt: IN NRW findet jetzt Scharia-Unterricht statt.

    Scharia = Bestialität. Also Unterricht in Bestialität.

    Much good may it do them.

  45. @ #55 Pazifaust (18. Mrz 2011 00:12)

    „Wie wäre es mal mit einer Petition, in der beschlossen wird, dass jeder Politiker eine ihm verständliche Übersetzung des Koran erhält, mit der Aufforderung diesen zu lesen?
    Ist doch nicht zuviel verlangt, wenn man als Bürger fordert, dass unsere Vertreter mindestens ein Grundwissen dieser Thematik mitbringen sollten.

    Dann können sie wenigstens nicht sagen, sie hätten von nichts gewußt. Und wer ihn dann immer noch nicht wenigstens überfliegt (würde schon reichen), dem ist nicht zu helfen.“

    Klasse Idee!!!!!

    Den Koran verfilmen ala Fitna würde schneller aufklären.

    Je mehr wir werden desto mehr werden aufgeklärt, desto mehr werden wir desto…

    Wenn man nurr Geld hätte könnte man in den Massenmedien Aufklärung betreiben, oder von der Schweiz / Holland aus Fernsehen senden

    🙂

  46. Dann warten wir einmal gespannt ab, ob sich schnellstens jemand findet, der einen Petitionstext „gegen Islamunterricht an deutschen Schulen“ verfasst und einreicht.

  47. >>> BREAKING NEWS :
    Nachrichten ca. 23.45:
    „DER WELTSICHERHEITSRAT HAT DIE RESOLUTION VERABSCHIEDET, DASS GEGEN DAS GHADDAFi-REGIME ZU J E D E R MASSNAHME ZUM SCHUTZ DER ZIVILBEVÖLKERUNG GEGRIFFEN WERDEN KÖNNE (solle), mit sofortigem FLUGVERBOT, AUSSER BODEN ( oder ? Besatzungstruppen)“ . – Also Feuer Frei für engl. und französische Luftangriffe. Jetzt jann nur noch die deutsch-britisch-…-pro-islamische Friedensbewegung und die FDP-geführte Bundeswehr die Sache stören.
    >> DIE BR-DEUTLICHLAND ENTHIELT SICH DER STIMME !
    – Widerlich; wiedermal ein Stein mehr im Brett bei den reaktionärsten Despoten und den Westen ( GB, F, USA …) ausgetrickst, wie bei SAddam ! – Deutscher Imperialismus im Gewande von Friedenspolitik und KULTURSCHUTZ, wie schon bei der Orient- und Armeniermordtoleranz-Politik unter Kaiser W. II !

  48. #60 charis (18. Mrz 2011 00:40) #59 Rheinlaenderin

    Ja, mach doch mal Munition gibt`s doch genug.
    —————–

    Das möchte ich denen überlassen, die gute Texte verfassen können. 🙂

  49. Dann wird die deutsche Regierung sich wohl wieder „freikaufen“ und einen milliardenschweren €uroregen veranstalten. 🙁

  50. #65 7berjer (18. Mrz 2011 00:51)

    ups, zu früh losgeschickt. 😳

    Das war zu: #63 abili (18. Mrz 2011 00:45)

  51. Betrifft :
    FRANKen -furters DAGEGEN-VOLK :

    Ja Scheiße, wenn der (vermeintlich in dieser Sache nur) linke Feind Recht hat – ob per AKW-Katastrophe mal wieder, oder – wie beim Sttgter HBF – zumindest teilweise mit Argumenten . . . Auf jeden Fall
    mit sehr vielen Leuten beim Straßenprotest, – die man hier wegen Computersucht, Angst oder anderen Unfähigkeiten nicht aus den virtuellen Startlöchern gegen die Islamisierung bringt.
    – Da muss man doch schnell, wie sonst so verpönt, deutschen-feindlich werden!
    HAUPTSACHE:
    Bloooß nicht die eigene, primitiv-oberflächliche IDEOLOGIE der einseitigen Schuld- oder Ursachenzuweisung für die Islamisierung, nämlich Links=böse/ Rechts=Lösung kaputtmachen lassen. Und egal, ob n o c h soviele Anstöße oder wenigstens Beteiligungen zur ( Pro-)Islamisierung von rechts erfolgten,- wie zur Zeit, nach dem Ölboykott, in den 50ern ff. zum Zwecke des Antikommunismus, von Nazideutschland und unter Kaiser Wilhelm II selbst mit strategischer Djihadmobilisierung ( http://www.Jihad made in germany ):
    Das links-rechts-polarisierte Weltbild darf nicht weichen …
    und koste es auch den politisch-analytischen Verstand, – und damit viele Kontakte und Möglichkeiten, die notwendige ISLAMABWEHR auf viele BEINE einer breiteren Basis zu stellen … (ach ja, „die CDU ist links“, die Nazis wie schon wiederholt hier unwidersprochen verbreitet wurde auch; da fehlt nur noch das kaiserlich-deutsche Regime als linkes ),
    … und dabei
    nebenbei den Eindruck zu erwecken, die ISLAMKRITIK sei nur das VEHIKEL einer nationalistischen Erweckungsbewegung,
    s t a t t der Wehrhaftigkeit und Re-Form der republikanischen Demokratie in den Händen des Volkes zu dienen!
    Aber dafür muss man sich von der polarisierten, sektiererischen, selbstverblindenden AntiLINKstümlerei, vom alten Denkraster und Scheuklappen lösen.
    dubax@ich.ms

  52. Die Menschenmassen dort in Bengasi stellen ein ziemlich klares Ziel dar.
    Ich denke, heute abend wird’s noch heiss hergehen. Auch Angriffe auf Gad-Stallungen sind heute nacht noch zu erwarten.

  53. „Zunächst wäre da die Frage nach der Religion, deren Glaubenskonstrukt in Zukunft Kindern und Jugendlichen in Form von Schulunterricht vermittelt werden soll.“

    Antwort: gar kein Religionsunterricht ! Religion im allgemeinen hat an einer Schule/Lehrbetrieb NICHTS verloren. Das Grundgesetz schiebt die entscheidung dazu den einzelnen Laendern. Ein Kind/Jugendlicher in Deutschland kann sich nur der Verpflichtung/Teilnahme am Religionsunterricht entziehen mit dem Austritt aus der Religionsgemeinschaft (dies ist nach GrdGez mit 14 Jahren), bis dahin also kann man ihm gehoerig den Kopf waschen mit dem ganzen Irrglauben und Maerchen. Leider setzen sich die einzelnen Laender viel zu wenig fuer Konfessionslose schulen ein, in denen es keinen Rel.Unterricht gibt.

    Der Islam ist nur EIN Teil dieser ekelhaften, menschenverachtenden Einstellung die sich Religion nennt.

  54. Die Marschrichtung der Eurabisierer für Deutschland ist klar. Aushöhlung und Aufweichung des Grundgesetzes Schritt für Schritt. Am Ende des Prozesses stünde dann das indigene Volk vor einem völlig anderen Land.

    Noch ist Zeit zur Umkehr. Die Politik muß endlich begreifen, was die Strategen einer Welteroberungs-Ideologie, die sich als „Religion“ getarnt in unser Land geschlichen hat, wirklich im Schilde führen.

    Sie sind drauf und dran, schreckliche Zukunftsvisionen in die Tat umzusetzen und unsere Heimat in ein blutiges Schlachtfeld eines Binnenkrieges zu verwandeln….

    http://tinyurl.com/6arm775
    (Beängstigendes VIDEO nur für Erwachsene !)

    http://www.pi-news.net/2009/06/neues-ulfkotte-buch-vorsicht-buergerkrieg/

  55. Islam-Unterricht NRW.
    Wohl Petitionsausschuss Landtag NRW zuständig:

    <i|Der Petitionsausschuss kann angerufen werden bei Beanstandungen gegenüber Landesgesetzen, Landesbehörden, Kreisen, Städten und Gemeinden sowie bei Beschwerden, die beispielsweise Schulprobleme, Planungsfragen, die Arbeit der Polizei oder das Beitrags- und Abgabenrecht betreffen.

    Sind Bundesgesetze betroffen, ist der Landtag dann die richtige Adresse, wenn Landesbehörden für die Ausführung der Gesetze zuständig sind (z. B. Sozialhilfe, Arbeitslosengeld II, Jugendhilfe, Baurecht, Ausländerrecht).

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/GB_I/I.3/petitionen_hilfe.jsp

  56. Ein Christ fragt einen Juden: „Sind die Muslime unsere Freunde oder unsere Brüder?“
    Der Jude: „Sie sind unsere Brüder“
    Der Christ: „Jawohl, sie sind unsere Brüder, aber warum?“
    Der Jude: „Die Freunde kann man sich selber aussuchen“

  57. o t

    Die rot- grün faschistischen Garden des Barak Husein O. ziehen ihr Trash We Can- Programm durch und krempeln das öffentliche Schulsystem durch Infiltration komplett um.
    Gehirnwäsche im Stil atheistisch- Leninschen Bolschewiki- Brigaden sind das Resultat.

    „TEACHERS“ TEACHING KIDS TO CHANT PROTEST CHANTS

    „Your taxpayer dollars at work to build an army to destroy you, your country, your way of life, your freedom. This is civil war. It was one thing when these traitors were on the fringe (which is where these anklebiters belong), but they are in control. „More equal,“ „more just“ = slavery.

    “Give me four years to teach the children and the seed I have sown will never be uprooted.” – Vladimir Ilyich Lenin

    In December 2009, though little attention was paid to it at the time, Wisconsin’s then-Governor Jim Doyle signed a bill into law that force feeds unions on schoolchildren:
    Wisconsin schools will be required to teach the history of organized labor under a bill signed by Gov. Jim Doyle.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/03/-teachers-teaching-kids-to-chant-protest-chants-.html :mrgreen:

  58. #72 froschy (18. Mrz 2011 01:41) @ #71 Rheinlaenderin (18. Mrz 2011 01:39)

    Sind sie Juristin?
    ————-
    Neee, hole mir nur immer viele Infos aus dem Net 🙂

  59. Dann lassen Sie uns alle im Net nach einem guten Juristen suchen der die Petition aufsetzt, zusammen mit einem Werbetexter der das knackig abrundet

    🙂

  60. Diese „Übergangslösung“ wird stillschweigend zum Dauerbrenner umgebaut werden.
    Die Praxis der Schaffung von vollendeten Tatsachen sind wir ja schon gewohnt.
    Ist der Islamunterricht erst einmal da, wird man die Pest so schnell nicht wieder los.

    Was De Misere sich und uns damit eingebrockt hat, ist mehr als unverantwortlich.

    In dem Zustand, in dem sich das Volk zur Zeit befindet, ist es schwer zu kontrollieren.
    Wenn das Volk merkt, dass es verarscht, verraten und verkauft wurde, geht es mindestens so irrational ab wie in der derzeitigen Atomdebatte.

    Wenn wir hier erstmal libanesische oder kosovarische Verhältnisse haben und die unwissende Masse dadurch den Verrat an sich und seinen Kindern realisiert, wird es dilletantisch.
    Und dilletantisch bedeutet immer sehr hässlich.
    Glaubt bitte niemand, dass der heutige Deutsche nur gegen Stuttgart 21 und gegen Atom auf die Strasse gehen und irrational-panisch reagieren kann.

  61. #78 7berjer (18. Mrz 2011 02:22)

    Ich habe es mir jetzt schon dreimal angehört, ich bin echt zu schwach. Mir laufen die Tränen…

    Und es ist gut! Danke für den Link.

    Wir sehen uns.

  62. Fetter O T !!

    für alle Fans von Onkel Kewils Blog !

    „Achtung, ein paar Punkte in eigener Sache!
    17.03.2011

    Es ist gut möglich, daß diese Seite in den nächsten Tagen irgendwann ausfällt und vielleicht nie wieder auftaucht. Wer sich für bestimmte Artikel und Texte interessiert, sollte dringend kopieren! Ich verweise auf die Themen am linken Rand der Seite! Das Vorgänger-Blog ist hier und wird vielleicht wieder reaktiviert, oder man erhält dort einen Hinweis, was los ist!“

    http://fact-fiction.net/?p=6038

  63. #84 WahrerSozialDemokrat (18. Mrz 2011 03:12)

    Mir geht es genau so…

    Und das ist auch gut so !

    Man sieht sich,
    spätestens Dienstag.

  64. Frei nach Schwesig: Außer Steuergelder zu „fressen“ und herumzupöbeln, leisten die muslimische Migranten keinen Beitrag. Grund genug, sie nicht aufzunehmen, sondern zu stoppen.

  65. Wenn das Abendland aus seiner Lethargie aufwacht, wird es den Islam zum Teufel schicken. Genau dahin, wo er herkommt.

    Deutschland/Europa ist nicht so schwach, wie es scheint.

    Kommt es hart auf hart, wird es seine Tugenden heraus kehren; so schnell bekommt man „uns“ nicht unter. Also: keine Sorge 🙂

  66. Erdogan:

    „Das türkische Volk ist ein Volk der Freundschaft und Toleranz. Wo es hingeht, bringt es nur Liebe und Toleranz.“

    Bremen:

    Sechs Türken vergewaltigen gemeinschaftlich eine deutsche Frau über mehrere Stunden hinweg.

    Das Gericht hat sie freigesprochen.

    http://deutschelobby.wordpress.com/2011/03/17/das-landgericht-bremen-hat-sechs-turken-von-dem-vorwurf-der-vergewaltigung-freigesprochen/
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    14-jähriger von Migranten in U-Bahn überfallen.
    (Mit Fotos der Tat durch die Überwachungskamera)

    http://deutschelobby.wordpress.com/2011/03/17/14-jahriger-von-afrikaner-in-u-bahn-uberfallen/

  67. Das totalitäre Glaubens-, Rechts- und Politiksystem Islam ist ein in sich geschlossener Komplex, der sich nicht auseinanderdividieren lässt.
    —————————————
    „Der Islam ist keine Religion wie die anderen Weltreligionen, der Islam ist ein alles umfassendes Konzept, das sich heranmacht, alle von Menschen geschaffenen Gesellschaftsordnungen und deren Rechtssysteme zu zerstören!“

    Sayyid Abul Ala Maududi (pakist. Vordenker des modernen Djihad)

  68. Die Lehre eines wahnsinnigen arabischen Massenmörders wird jetzt hier in NRWs „Schulen“ gelehrt. Sehr schön.

    Wozu dann noch Mathematikunterricht? Reicht dann doch, bis fünf zählen zu können.

  69. Wunderbar!
    Dann lasst uns mal den Lehrplan sehen! Was ist denn der Unterrichtsstoff im Fach „Islam“?

    Oder ist der Stoff „geheim“?

  70. Ach ja – hier gibtrs nähere Infos:
    gleich ein paar Zitate aus dem offiziellem Amtsschreiben von NRW:

    […]
    Vor dem Hintergrund dieser gesellschaftlichen Situation hat die Islamkunde in
    den öffentlichen Schulen des Landes Nordrhein-Westfalen die Aufgabe
    ,

    • die Entwicklung einer islamischen Identität in einer nicht-muslimischen
    Umwelt zu unterstützen
    ;

    • islamische Traditionen in ihrer Geschichte mit allen Facetten bewusst zu
    machen;

    • den Schülerinnen und Schülern Orientierung auf der Suche nach einer eigenen
    Lebensausrichtung zu geben
    ;

    • die Sprache der Schülerinnen und Schüler besonders im Hinblick auf die
    islamische Sprachkultur und Metaphorik zu fördern
    ;

    auf der Grundlage islamischer Quellen zu motivieren, eigenverantwortlich
    zu leben und zu handeln;

    die Schülerinnen und Schüler mit dem KORAN und seiner Botschaft bekannt
    zu machen und die Fähigkeit zu vermitteln, Deutungsmöglichkeiten
    zu erkennen
    ;

    • ein gutes Zusammenleben von Muslimen und Andersgläubigen in Gleichberechtigung,
    Frieden und gegenseitiger Zuwendung zu fördern.
    […]

    http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/cms/upload/svislam/download/lehrplan.islamkunde.pdf

    So ein Schwachfug – das kann sich nur ein Idiot ausgedacht haben! Friede-Freude-Eierkuchen mit Händchenhalten und heiapuppeia-Singen im Tanzkreis für ausdrucksstarken Barfußspielen

  71. Ich würde nimals eines meiner Kinder in eine Schule schicken, in der der verfassungs- und staatsfeindliche Islam „gelehrt“ wird!
    NIEMALS!!!

  72. Zahlen die eigentlich „Kirchen“steuer?

    Wenn nicht, wieso dann gerade Islam-Unterricht an von vielen christlichen Deutschen mit ihren Steuern finanzierten staatlichen Schulen?
    Deutschland schafft sich ab.
    Das macht mich soooooooooooooo wütend.

  73. OT
    Sarrazin kommt nach Tutzing Trotz aller Kritik will die Evangelische Akademie Tutzing an Thilo Sarrazin als Tagungs-Referent festhalten. Die Veranstaltung, bei der Sarrazin am 19. März auftreten soll, hat den Titel: „Der Islam gehört zu Deutschland – schafft sich Deutschland dadurch ab?“
    Wird PI darüber berichten?

  74. Wenn ich den Lehrplan weiterlese, wird mir ganz übel! Hier steht weiter:

    1.2 Kenntnisse
    Schülerinnen und Schüler erwerben in der Islamkunde grundlegende Kenntnisse
    • über den Monotheismus;
    zu den geschichtlichen und geistigen Grundlagen der islamischen Religion
    ? also vor allem zu KORAN und Sunna
    ;
    • zu den Grundsätzen islamischer Ethik;
    • zu den Pflichten und Riten im islamischen Leben;
    • zur Lebensgeschichte des Propheten Muhammed;
    • zu den großen Propheten vor Muhammed;
    • zu den Ausdrucks- und Erscheinungsformen des Islams im Wechselverhältnis von Religion und Lebenswirklichkeit in der Zivilgesellschaft;
    • zu den Grundlagen und zur Eigensicht von Christentum und Judentum.

    Hier ist die offiziell von NRW genehmigte Fassung des Koran, die für den Untrricht herangezogen werden muss:

    Dieser Lehrplan zitiert den KORAN nach der Übertragung von A. Th.
    Khoury und M.S. Abdullah […].
    Es können andere Fassungen herangezogen
    werden; für die Unterrichtsvorbereitung ist es sinnvoll und nützlich,
    zwei oder mehr Übersetzungen parallel zu lesen.

    Hat jemand genau DIESE Fassung zu Hause? Kommen dort die Andersgläubigen BESSER weg?

    Falls nicht:
    Anzeige gegen NRW wegen Unerstützung von Rassismus!

  75. Nun wird den heranwachsenden Mohammedanern tief ins Gewissen geredet, dass der Islam die einzig wahre Religion ist und dass Christen und Juden sich in ihrer religiösen Ansicht mit Absicht täuschen lassen und deswegen ihr Recht auf Respekt verloren haben.
    Schauen wir uns mal an wie sich die Kriminalstatistik sowie das Verhalten dieser kriminellen Brut in den kommenden Jahren verändern wird, weil sich dieses geblendete Gesocks dazu berufen fühlt, „Ungläubige“ zu massakrieren…!

  76. #103 Denker (18. Mrz 2011 07:37)

    „Wenn ich den Lehrplan weiterlese, wird mir ganz übel! Hier steht weiter…“

    “““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““

    Unfassbar !!

    Man ersetze die Worte:
    Koran-Bibel, Islam- Christentum, islamisch- christlich, Mohamed- Jesus und stelle sich dann vor, was für Wellen das auf der Empörungsskala der bunten Republik schlagen würde.
    Der Atom- Gau wäre nichts dagegen.

  77. Überraschung in den
    MSM: Hitler und der Islam:

    Wie Hitler sich mit den Muslim-Brüdern verbündete

    In Ägypten könnte die Muslim-Bruderschaft wieder eine wichtige Rolle spielen. Wenig bekannt ist, dass schon Hitler die Islamisten protegierte.

    Sommer 1942. Das Afrika-Korps von Generalfeldmarschall Erwin Rommel stand nur noch 100 Kilometer vor dem ägyptischen Alexandria.
    […]
    […]
    Um Rommels Offensive gegen Ägypten vorzubereiten, schickte die Abwehr nach diesen Berichten zwei Agenten nach Kairo, John Eppler und Peter Monkaster. Beide waren Arabien-Kenner und sprachen Arabisch. Hilfe bei der Mission mit dem Codenamen Kondor kam von dem ungarischen Grafen Laszlo Almasy, einer Figur, die durch den Roman „Der englische Patient“ von Michael Ondaatje bekannt wurde.
    […]
    […]
    […]

    http://www.morgenpost.de/kultur/article1579541/Wie-Hitler-sich-mit-den-Muslim-Bruedern-verbuendete.html

  78. @ #107 Gottfried Gottfried (18. Mrz 2011 08:10)

    Kernkraft ist beherrschbar – der Islam nicht, der Islam will selber herrschen!

  79. Islam-Unterricht an NRW-Schulen – es bleibt nur zu hoffen, daß sich dieses Faktum als Argument im Wahlkampf eignet, so daß es auch die letzten politischen Schlafnasen kapieren: langsam aber sicher werden wir „übernommen“ – in der Sprache der Wirtschaft: eine „feindliche Übernahme“ – und unsere Politiker reichen dazu noch Kaffee und Kuchen.

  80. Wäre der Glaube Wissen, so würde er auch Wissen heißen.

    Wer einen Glauben zur Wahrheit macht, der betrügt sich selbst.
    Der Glaube an etwas oder jemanden ist nicht nur Religion.
    Ich glaube, dass das Wetter morgen etwas besser wird, weil der Frühlingsbeginn näher rückt und ich die Wärme liebe. Gehe ich morgen in diesem Vertrauen auf die Strasse und es ist doch kühl, werde ich für meinen Glauben bestraft und friere.
    Ich glaube, dass meine Frau es ehrlich mit mir meint … doch, weiß ich das ?
    Stehen Sie hungrig vor einem sogenannten Restaurant mit dem großen M und glauben, dass Sie hier richtig sind, werden Sie etweder satt oder brechen – wie der Krug, der zum Brunnen geht – 🙂
    Glaube ich an die Bibel, dann weiss ich, dass sie von Menschen geschrieben ist und diese biblische „Geschichte“ Trost, Hoffnung und wiederum Glauben an mich selbst geben kann.
    Gott schreibt keine Bücher.

    Es ist also mehr als naiv, wenn jemand an den Koran glaubt und jedes einzelne Wort als gottgegeben sieht.
    Würde man allen Weissagungen der Irren hinter den verschlossenen Türen der Anstalten Gehör schenken, ihre Vorstellungen in Bücher schreiben und zum Gesetz machen … wäre man irrer als der irrste unter ihnen.
    Übrigens: Mohammed konnte weder lesen noch schreiben. Ausserdem ist überliefert, dass der Koran erst später geschrieben wurde. Folglich wären diese späteren Schreiber die Götter des Islam … und glauben muss ich das nicht. Es reicht, wenn ich weiss, dass es nicht so ist.

  81. Islamunterricht an (Grund)Schulen gibt es – nicht nur in NRW – schon seit Jahren, so wie es ja auch christlichen Religionsunterricht gibt.

    Warum auch nicht? Wichtig ist doch lediglich, WAS dort gelehrt wird! Der Unterricht muss also transparent sein und nicht, wie schon vor langer (CDU) Zeit in Berlin, von einer islamischen Organisation durchgeführt werden, die sich nicht in die Karten gucken ließ.

  82. Da scheint doch dieser Thomas de Maizière (CDU) dahinter zu stecken. Den hatte ich doch schon einmal angeschrieben. Diesem Vogel werden wir wohl mal die Hosen runterziehen muessen und RAUS MIT DEM LUEGENLULLER !!!

    Ogmios- biblischer Geist der Wahrheit
    18.03.11

  83. #107 Gottfried Gottfried (18. Mrz 2011 08:10)

    In Japan denkt man auch an einen Sarkophag.

  84. Warum denn nur diese Beharrlichkeit und die momentan zu beobachtende regelrechte Überstürzung

    Geld.

    Zakat wird gerne als Armensteuer bezeichnet. Zakat hat aber gemäss der islamischen Rechtsliteratur acht verschiedene Anwendungen (Basis ist Sure 9:60 des Korans)
    -für die Armen.
    -Zustupf für Leute, die zuwenig haben.
    -Finanzierung der Leute, die Zakat eintreiben.
    Zahlung an Leute, die man so mit dem Islam versöhnen kann.
    -für Leute, die sich aus der Sklaverei loskaufen
    -für Leute, die Schulden haben.
    -für diejenigen, die für Allah kämpfen, also für Finanzierung der Waffen und Spesen der Jihadkämpfer.
    -Überbrückungshilfe an Leute, denen auf der Reise das Geld ausgegangen ist.

    http://minarett.blogspot.com/2009/11/armensteuer-von-wegen.html

  85. Gibt es immer noch keine Vereinigung von Gegnern dieses „Staates“ die Massiv gegen
    eine Islamisierung Europas ist.
    Unsere Rechten Parteien versagen hier vollkommen.
    Man hört nichts aber auch garnichts mehr von
    ihnen.
    Sie warten (in NRW) auf Neuwahlen in der Hoffnung ohne etwas zu tun in das Parlament einzuziehen und viel Geld einzustreichen.
    Diese Artikel hier bei PI müssen doch von den
    Parteien angenommen werden und an die entsprechenden Gremien in den Stadt-und Kreistagen angesprochen und plakatiert werden.
    Bitte nicht auf die Freiheit rechnen, sie
    machen genauso weiter wie die „Alten“.
    Wenn ich sie (die Mitglieder des Stadt-bzw Kreistages) nicht ab und zu sehen würde könnte ich annehmen sie wären gestorben.
    Es würde niemandem auffallen.

  86. Warum bleibt das Volk auch weiterhin tatenlos? Wartet es noch auf die Einführung der Scharia und Burka? Sieht so die Zukunft Eurer Kinder und Enkel aus. Sie werden Euch dafür verfluchen. Stoppt endlich die Verbrecher in der Regierung!!!!!!!!!

  87. Wenn ich es recht verstanden habe, muss noch über den Islamunterricht abgestimmt werden, oder? Ob er dann ab dem nächsten Schuljahr eingeführt werden kann?

    Ja, es ist zum Heulen! Und ich schäme mich dafür, dass ich in meiner Gutmenschenphase vor ca. 25 Jahren selber einmal den Islamunterricht als gleichberechtigten Relgionsunterricht neben dem Kath. und evangel. RU gefordert hatte. Aus Unkenntnis sah ich damals keine Gefahren darin, weil der Islam als eine stinknormale Religion angesehen wurde. Als Mitglied der christl. Religion der Nächstenliebe war es mir sogar ein Anliegen, dem Islam zu einer Anerkennung zu verhelfen. Na klar, sollten wir alle den Islam tolerieren, wie Lessing es in der ach so „schönen“ Ringparabel zum Ausdruck gebracht hatte. Wie falsch ist doch diese Ringparabel!

    Ich bemerkte damals schon die sprachlichen Schwierigkeiten und Unverschämtheiten der Imame, was Höflichkeit und Anstand gegenüber den wohlwollenden Christen anging. Im Grunde wollten sie nichts mit uns zu tun haben, außer dass sie sich von uns Unterstützung beim Islamunterricht erhofften.
    Wegen menschlicher Unverschämtheiten nahm ich schließlich Abstand von der Forderung nach Islamunterricht.

    Leider erkannte ich viel zu spät, was mir heute sonnenklar ist, dass die Ursachen für mein ungutes Gefühl mit den Mohammedanern im Koran lagen und liegen.
    Deswegen möchte ich heute auf keinen Fall mehr die Verbreitung des islamischen Giftes durch den Koran in Schulen oder in Moscheen. Das muss unbedingt bekämpft werden. Aber allein kann man es nicht. Bei PI bin ich richtig.

    Die FREIHEIT sollte sich auf das Programm der Anti-Islamisierung konzentrieren, genauso wie die Grünen sich auf Anti-Atomkraft konzentriert haben. Nur durch die Konzentration auf ein großes Thema wird man glaubwürdig und gewinnt das Vertrauen der Menschen. Es gibt genug Menschen, die antiislamisch denken. Man muss sie nur irgendwie durch Propaganda erreichen.
    Und eine Petition ist wichtig!

  88. Ich vermute, das der Grund, Islamunterricht an deutschen Schulen einzuführen darin liegt, weil die Araber bzw. islamische Staaten in Deutschland Millionen in die Wirtschaft investieren und in vielen Unternehmen hohe Anteile besitzen, weshalb der Euro verhältnismäßig auch „stabil“ ist, denn mit diesem finanziellen Ausverkauf, wird dieser aufrecht erhalten. Dort sind die Ursachen für Entscheidungen von Polit-Verbrechern zu suchen. Warum sonst würde ein de Misere Islam Unterrricht an deutschen Schulen durchziehen?
    Das Volk kann diesen gewissenlosen Lumpen für den Untergang danken.

  89. Wer der Politideologie der Unterwerfung das Wort redet ist eine Zivilisationszerstörer und gehört neutralisiert, nötigenfalls auch offensiv!

  90. Ist dieser Islamunterricht zwingend vorgeschrieben für ALLE Schüler? Oder nur für interessierte (muslimische) Schüler?
    Wenn er tatsächlich zwingend vorgeschrieben ist für ALLE Schüler, dann ist das wirklich eine grosse Sauerei……..top

  91. #33 Werner-T5 (17. Mrz 2011 23:22)

    Mir ist Dieter Nuhr auch schon mit politisch-inkorrekten und manchmal sogar islamkritischen Äußerungen aufgefallen. Politisch inkorrekt zu sein fällt ja unter Satire, aber zu islamkritischen Witzen gehört schon Mut!

    Meiner Einschätzung nach kommt Herr Nuhr eher aus der Linke[n] Ecke. Dass so jemand seit Kurzem (zumindestens habe ich vorher nichts bemerkt) auch islamkritische Satire betreibt, stimmt mich hoffnungsvoll.

    Vielleicht steht er ja für den „neuen, moderaten Euro-Kommunismus“ (ok, schlechter Scherz). Oder vielleicht vertue ich mich da auch völlig 😉

  92. Ich verstehe überhaupt nicht, warum sich christl. Relgionslehrer ausführlich mit dem Islam beschäftigen und z. B. die 5 Säulen des Islam besprechen. Meinen die etwa, die Islamlehrer würden im Gegenzug die 7 Sakramente des Christentums im Unterricht auch nur streifen?

    Ich kenne das Argument von gutmenschlichen Christen: Ja. die Mohammedaner glauben wenigstens noch an einen Gott. Und sie schauen fast neidisch auf die vielen Moscheen, während christl. Kirchen immer leerer werden. Das ist nur traurig!

    Doch es gibt GOTT-sei-Dank auch noch christliche Gemeinden, in denen durch das Engagement Einzelner oder Mehrerer echt „die Post abgeht“, und die Termine für den Besuch der jeweils nächsten Veranstaltung begeistert verbreitet werden unabhängig vom Religionsbekenntnis.

    Was können wir tun, um den Islamunterricht zu stoppen?

  93. Wie wir Englander sagen. „What a wonderful opportunity!“
    Senden Sie Ihrer Kinder mit Fragelisten hin!

    – Stimmen Sie mit Mohammed überein das Frauen minderwetig in Intelligenz sind?
    – Wann wurde der Koran tatsächlich geschrioeben, und von wem?
    – Wenn Frauen VOR der Islam schlechte behandelt wurden, wieso könnte Mohammed ein reiche, selbstständigem Geschäfsfrau heiten …

    Ich bin siche Sie haben hunderte solche Fragen – dafür ist die Unterricht da!

  94. @ #127 menschenfreund 10 (18. Mrz 2011 10:59)

    Was können wir tun, um den Islamunterricht zu stoppen?

    Geht nur über den Justizapparat!

    Eine sorgfältig vorbereitete Klagewelle – auf der Grundlage des Grundgesetzes, Artikel 5, Absatz 3:

    3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Das heißt:
    Falls ein Lehrer im Islamunterricht lehrt, daß Frauen nur halb so viel wert sind, wie ein Mann, oder
    daß Andergläubige zu töten sind, oder
    daß der Koran über dem Grundgesetz steht,

    DANN ist der ganze Islamunterricht als verfassungsfeindlich einzustufen und die Lehrer können wegen verfassungsfeindlichen Bestrebungen verurteilt werden (wie Neo-Nazis)!

    aber nur, wenn man juristisch klagt – und dann auch nur, wenn man GUT klagt (also fehlerfrei! Sosnt wirds wegen formaler Fehler abgewiesen)

  95. #130 Denker (18. Mrz 2011 11:17)

    Nach Ihrem Kommentar müsste es doch dann möglich sein, allein den Koran mit den entsprechenden Tötungsbefehlen anzuführen, um den Islam als verfassungsfeindlich einzustufen. Das dürfte doch nicht so schwer sein!
    Fehlerfrei klagen und keine formalen Fehler begehen? Da wird es dann wieder knifflig. Das könnte dann nur ein Prof. Schachtschneider. So soll er es bitte tun!

    Da gibt es ja auch noch Terry Jones mit der genialen Idee, im April (?) den Koran „vor einem unabhängigen Gericht“ anzuklagen und anschließend die Strafe für den Koran auszuführen.
    Wird spannend! Vielleicht erst mal schauen, was da raus kommt. Und dann in echt vor Gericht ziehen!

  96. Die Politiker wissen schon wo der Zug hinfährt nur sollte das Volk endlich aufstehen bevor sie in Reservaten landen !!!!

  97. Wenn es denn einen islamischen Religionsunterricht gibt, dann wird es doch wohl auch entsprechende einheitliche Schulbücher geben? Und was ist mit den Lehrplänen? Und ist dieser Unterricht Pflicht für alle oder freiwillig? Nehmen daran nur Moslems teil? Wer weiß die Antwort?

  98. @ #131 menschenfreund 10 (18. Mrz 2011 11:30)

    Nach Ihrem Kommentar müsste es doch dann möglich sein, allein den Koran mit den entsprechenden Tötungsbefehlen anzuführen, um den Islam als verfassungsfeindlich einzustufen. Das dürfte doch nicht so schwer sein!

    Doch, ist es! Es ist sogar verdammt schwer – aber nicht unmöglich!
    Nur: wenn man einen klitzekleinen Minimalfehler macht, ist alles futsch und vorbei!

    Ich kenne zwar den Weg(inkl. Zwischenschritten), den man gehen muss, aber ich habe weder die Fachkompetenz noch die nötigen Finanzmittel, um dies wirklich anzugehen – sonst hätt ich dsas längst getan

  99. In der Zeit, wo die Kopflumpen und Alis islam lernen, können die Deutschen ja (bewaffneten) Nahkampf oder Schießen lernen, um die Terroristen bekämpfen zu können.

  100. 134 Denker (18. Mrz 2011 11:47)
    Es ist halt schwierig, sich durch den Wust von Tücken und Fallen und Tricks und Fußangeln durchzukämpfen. Und dann kommen die Angriffe durch die Medien und und…

    Was für mich jetzt ohne Bedenken noch möglich wäre, das ist ein Brief an die Zeitung(en) und Politiker, in dem ich meinen Protest gegen den Islamunterricht zum Ausdruck bringe. Da brauche ich mich nicht an 100 Paragraphen zu halten, die es einem kleinen Normalbürger umnöglich machen, etwas gerichtlich für viel Geld zu unternehmen.

  101. Was regt Ihr Euch so künstlich auf?

    NRW will es genauso haben. Sonst würden die net so wählen! Oder?!

  102. Wie will man eigentlich eine Zwangsheirat beweisen wenn das Mädel unter Druck gesetzt wird und eingeschüchtert wird? Übrigens, auch Jungs werden zwangsvereiratet.

    Und eine Scheinehe kann man auch nicht beweisen. Denn eine Scheinehe bedingt den Willen von beiden Ehepartnern.

    Alles nur Augenwischerei.

  103. @ #139 AlfonsVIII (18. Mrz 2011 12:44)

    Die haben deine IP-Adresse gespeichert! Die löschen ALLES was von dir kommt! EGal was du schreibst!

    Versuchs mal mit einem linksgrünen Kommentar – irgendwas das genau ins Gutmenschenkonzept passt!
    Ich bin mir sicher: es wird AUCH gelöscht!

    Oder: du vernebelst deine IP irgendwie
    (natürlich müssen auch die Cookies und ähnlicher Quatsch vorher raus!)

  104. an #127 und #130
    Der Islam wird normmalerweise im Geschichtsunterricht des 7. Schuljahrs behandelt. Da z.B. im Geschichtsbuch „Reise in die Vergangenheit“ / Westermann-Verlag schon vor 20 und mehr Jahren etliche Ungenauigkeiten und Fehler über die Lehren des Islam verbreitet wurden, nahm ich Kontakt zu dem Verfasser des Buches (ein Geschichtsprofessor) auf und bat anhand von Unterlagen um Korrektur. Er war nach Prüfung damit einverstanden – nicht aber die Verlagsleitung!
    Ein wichtiger Punkt war z.B. die Frage nach den „5 Säulen“ des Islam, die durchweg in allen Geschichtsbüchern erwähnt werden. Tatsächlich ist aber der „Jihad“, die wichtigste 6. Säule des Islam, eben nicht dargestellt.

    Es würde also genügen, den Islam als geschichtliches Ereignis weiterhin im Geschichtsunterricht des 7. Schuljahres unter Berücksichtigung des Alters der Schüler zu belassen. Im Religionsunterricht hätte er dann eventuell seine Berechtigung, wenn der Lehrer deutlich macht, dass christlicher Glaube und islamische Ideologie völlig unterschiedlich und unvereinbar sind. Es kann also nicht das Geschwätz von Kirchenleitern und Islamverstehern auch im RU verbreitet werden.

    Ich selbst habe gegen die Verbreitung des Koran und seiner menschenverachtenden Lehren mit vielen eindeutigen Zitaten aus dem Koran (Übersetzung Max Henning) sowie Auslegungen von namhaften „Koran-Gelehrten“ bei der Staatsanwaltschaft des Landgerichts HL Strafanzeige ( 8 Seiten) erstattet. Diese Anzeige wurde mit fadenscheiniger Begründung durch den zuständigen Staatsanwalt abgelehnt. Dabei hatte ich den Eindruck, dass der Richter sich nicht mit dem „heiligen“ Buch der Mohammedaner beschäftigt hatte.

    Mein Widerspruch gegen den ablehnenden Bescheid bei der Oberstaatsanwaltschaft in Schleswig wurde ebenfalls mit wenigen Sätzen ohne weitere Begründung zurückgewiesen. Die Behandlung dieses Themas ist ganz offensichtlich politisch nicht gewollt.

    Eine umfangreiche zuvor in Hamburg erstattete ähnliche Anzeige war von der Hamburger Staatsanwaltschaft ebenfalls zurückgewiesen worden.

    Da eine Reihe von Aussagen des Koran durchaus mit denen in „Mein Kampf“ vergleichbar sind, ist eine Abweisung von Anzeigen durch die Staatsanwaltschaften unverständlich. Nicht umsonst ist ja der Koran in islamischen Ländern nach wie vor ein Bestseller!

    Es wird Zeit, dass Prof. Schachtschneider seine guten Argumente endlich vom Bundesverfassungsgericht prüfen lässt. Geplant ist das ja schon lange, aber wann wird es verwirklicht???

  105. an #127 und #130
    Der Islam wird normalerweise im Geschichtsunterricht des 7. Schuljahrs behandelt. Da z.B. im Geschichtsbuch „Reise in die Vergangenheit“ / Westermann-Verlag schon vor 20 und mehr Jahren etliche Ungenauigkeiten und Fehler über die Lehren des Islam verbreitet wurden, nahm ich Kontakt zu dem Verfasser des Buches (ein Geschichtsprofessor) auf und bat anhand von Unterlagen um Korrektur. Er war nach Prüfung damit einverstanden – nicht aber die Verlagsleitung!

    Ein wichtiger Punkt war z.B. die Frage nach den „5 Säulen“ des Islam, die durchweg in allen Geschichtsbüchern erwähnt werden. Tatsächlich ist aber der „Jihad“, die wichtigste 6. Säule des Islam, eben nicht dargestellt.

    Es würde also genügen, den Islam als geschichtliches Ereignis weiterhin im Geschichtsunterricht des 7. Schuljahres unter Berücksichtigung des Alters der Schüler zu belassen. Im Religionsunterricht hätte er dann eventuell seine Berechtigung, wenn der Lehrer deutlich macht, dass christlicher Glaube und islamische Ideologie völlig unterschiedlich und unvereinbar sind. Es kann also nicht das Geschwätz von Kirchenleitern und Islamverstehern auch im RU verbreitet werden.

    Ich selbst habe gegen die Verbreitung des Koran und seiner menschenverachtenden Lehren mit vielen eindeutigen Textbelegen aus dem Koran (Übersetzung Max Henning) sowie Zitaten und Auslegungen von namhaften „Koran-Gelehrten“ bei der Staatsanwaltschaft des Landgerichts HL Strafanzeige ( 8 Seiten) erstattet. Diese Anzeige wurde mit fadenscheiniger Begründung durch den zuständigen Staatsanwalt abgelehnt. Dabei hatte ich den Eindruck, dass der Richter sich nicht mit dem „heiligen“ Buch der Mohammedaner beschäftigt hatte.

    Mein zulässiger Widerspruch gegen den ablehnenden Bescheid bei der Oberstaatsanwaltschaft in Schleswig wurde ebenfalls mit wenigen Sätzen ohne weitere Begründung zurückgewiesen. Die Behandlung dieses Themas ist ganz offensichtlich politisch nicht gewollt.

    Eine umfangreiche zuvor in Hamburg erstattete ähnliche Anzeige war von der Hamburger Staatsanwaltschaft ebenfalls zurückgewiesen worden.

    Da eine Reihe von Aussagen des Koran durchaus mit denen in „Mein Kampf“ vergleichbar sind, ist eine Abweisung von Anzeigen durch die Staatsanwaltschaften unverständlich. Nicht umsonst ist ja der Koran in islamischen Ländern nach wie vor ein Bestseller!

    Es wird Zeit, dass Prof. Schachtschneider seine guten Argumente endlich vom Bundesverfassungsgericht prüfen lässt. Geplant ist das ja schon lange, aber wann wird es verwirklicht???

  106. Die Welt verändert sich…
    Das Land verändert sich…
    Leider nicht zum Guten 🙁
    Kein Wunder das die linksgrünen Verräter in NRW da ganz vorn dabei sind!

  107. #143 john3.16 (18. Mrz 2011 14:02)

    Nicht gut das Ganze, aber nachvollziehbar.
    Und rechtlich nicht zu beanstanden.
    Wer das eine will, muss das andere mögen.
    Oder anders gesagt, gleiches Recht für Alle. Das ist (leider) so. Der Verweis auf das Bundesverfassungsgericht ist hilfreich, die
    Änderung gesetzlicher Regelungen der einzige Weg. Das Ergebnis wird jedoch auch einigen, die „nur“ keinen Islamunterricht wollen, nicht gefallen.

  108. Ich fasse mal zusammen: Alle sind sich einig, dass etwas unternommen werden sollte. Am besten wäre es natürlich, in diesem Superwahljahr etwas zu unternehmen, weil es dann auch ein direktes Signal an die Parteien wäre, ihre Positionen zu überdenken. Da es um das Thema Bildung geht, geht es um Landesrecht. In NRW soll beispielsweise das Schulgesetz geändert werden, um den Islamunterricht einzuführen. Es gibt also prinzipiell 2 Wege: Klage gegen die Änderung des Schulgesetzes oder Petition einreichen. Die Petition hätte mehr Öffentlichkeitswirkung, weil man den Link verbreiten könnte, damit möglichst viele Leute unterschreiben. Eine Petition muss auf knapp und prägnant formuliert sein. Sie müsste an die Petitionsausschüsse der Länder gehen und sich mit den Landesverfassungen und den Schulgesetzen befassen und mit Artikel 4 und 140 GG. So weit zu meinem juristischen Laienwissen. Hier habe ich die Möglichkeit eingerichtet, Vorschläge für eine Petition zu erarbeiten:
    http://religionsbehoerde.wordpress.com/interessante-petitionen/gemeinsame-erarbeitung-einer-petition-zum-islamunterricht/

  109. #147 charis (18. Mrz 2011 15:08)
    Ja, im Wahlkampf scheinen ja noch Wunder zu geschehen, wenn ich jetzt die radikale Kehrtwendung der Union in der Atompolitik erlebe. Die Union versteht es, die Themen der Konkurrenzparteien vor den Wahlen einfach ganz schnell als ihre eigenen Themen zu verkaufen nach Adenauers Motto: „Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?!“ Schließlich sind 80 % bei Umfragen gegen Atom. So hat die Union wenigstens die Chance, diese Anti-Atom-Stimmen nicht an die Grünen oder die Linken zu verlieren.

    Ich erinnere mich, dass auch nach Sarrazins Buch die Umfragen 80 % für Sarrazin waren, worauf die Kanzlerin verkündete, dass Multi-Kulti tot sei. Wulff hat natürlich mit seinem dummen Satz „Der Islam gehört zu D“ für totale Verwirrung gesorgt. Aber Hans-Peter Friedrich hat es m: E. wieder zurecht gerückt.

    Warum erwähne ich das? Friedrich hat genau das gesagt, was auch meine Meinung ist. Sinngemäß folgendes:
    Wir wollen, dass D wieder zurückkehrt zur abendländischen Kultur, dass also die Beziehung zwischen Staat und Kirche so wiederhergestellt wird, wie es war – ohne Islam.

    Meine Ergänzung: D.h. es gibt keine „Gleichberechtigung“ von Islam und Christentum, sondern im Grunde eine Privilegierung des Christentums, wie es immer war. Der Islam soll nicht öffentlich, sondern nur im privaten Bereich ausgeübt werden, weil er nicht zu unserer Kultur gehört. Folglich hat der Islam auch nichts in der Schule zu suchen und muss privat unterrichtet werden.

  110. Ich wohne in NRW.
    Wenn das bei uns im Ort kommt, setze ich mit Videokamera in den Unterricht…..

  111. Herzlichen Glückwunsch an PI. Hat noch nicht mal 4 Wochen gedauert, bis die Meldung hier thematisiert wurde.

  112. Nun soll Islamunterricht eingeführt werden. Welchen Islam meinen die denn? Es gibt doch angeblich so viele.

  113. Betroffene Eltern sollen klagen oder zumindest die Politik unter Druck setzen! Ich glaube kaum, daß es ein Pflichtfach ist. Ganz sicher kann es abgewählt werden! Genauso, wie junge Zeugen Jehovas dem normalen Religionsunterricht fernbleiben dürfen, ist das hier wohl auch möglich! Bis zu einer Entscheidung wohl die einzige Möglichkeit! Nun aber können auch die Religionsgmeinschaften der Shinto, des Buddhismus usw. einen eigenen Unterricht einfordern! Shinto in Deutsch = toll! Jedenfalls besser als Islam!

  114. #148 menschenfreund 10

    Du vergisst: Friedrich ist CSU und Bayern ist Freistaat. Seehofer hat bereits Verfassungsänderung in Bayern angekündigt.

    In der CDU gibt es nur einen Politiker, der sich eindeutig hinter das Christentum stellt (Kauder).

    Alles andere ist mehr oder weniger offen. Und die Situation im Volk sieht so aus:

    – nicht gefragt beim Euro
    – nicht gefragt beim Atom
    – nicht gefragt beim Islam

    Beim Euro weiß er Bürger aber, dass sich wegen der Einbundung in Europa nicht so leicht etwas ändern lässt. Euro kann man, wenn man will schönreden.

    Beim Atom weiß der Bürger: Abschalten und Wende um 180 Grad ist von einem Tag zum anderen möglich. Schönreden nicht mehr möglich.

    Beim Islam weiß der Bürger: Es gibt kein einziges positives Beispiel für real-existierenden Islam. Nur Negativbeispiele. Schönreden genausowenig nicht möglich wie beim Atom. Das Attentat von Frankfurt hätte zu einer 180 Grad Wende der CDU-Politik führen MÜSSEN. Hat es aber nicht. Also werden der CDU in Scharen die potentiellen Stammwähler verloren gehen. Genau DAS muss man der CDU klar machen:

    – Volk nicht gefragt
    – real-existierende Positivbeispiel nicht vorhanden
    – Akzeptanz nicht vorhanden
    – politische Wende wird erwartet
    – wenn nicht: Stimmenverluste

  115. PS: Was man erwartet, sollte man seinen CDU-Abgeordneten wöchentlich schreiben. Insbesondere in diesem Wahljahr.

  116. #148 menschenfreund 10 (18. Mrz 2011 16:03)

    Der Islam soll nicht öffentlich, sondern nur im privaten Bereich ausgeübt werden, weil er nicht zu unserer Kultur gehört.

    Das ist so lächerlich, dass es zitiert werden muss, da es genau das ist, was die Gefahr von Hinterhofmoscheen fördert. Sie sollten anders formulieren:

    Jede Religion, die dem GG entspricht darf
    im privaten Bereich ausgeübt werden und hat
    im öffentliche Leben, hier speziell an Schulen, keine Daseinsberechtigung.

  117. #155 Jaette (18. Mrz 2011 17:25)
    Wenn Sie es so formulieren, dann bleiben die Mohammedaner immer noch in den Hinterhöfen, wo sie auch hingehören.
    Aber die christliche Religion hat unser Land und Leben seit Jahrhunderten im öffentlichen Bereich in Sitten und Bräuchen wunderbar geprägt. Die Missstände, die seit ca. 20-30 Jahren überall in unseren größeren und kleineren Städten aufgetreten sind einschließlich der fremdartigen Moscheen und der fremdartigen muslimischen Kleiderordnung und den gehäuften Raub-Überfällen und Messerattacken sind größtenteils eindeutig auf den „frommen“ Islam und den giftversprühenden Koran zurückzuführen.

    Deswegen ist es unbedingt nötig, die verheerenden Einflüsse des Islam einzuschränken und die segensreichen Errungenschaften des Christentums wieder erstarken zhu lassen – ja, das Christentum zu privilegieren- auch in der Schule! Meine Meinung!

  118. #158 menschenfreund 10 (18. Mrz 2011 17:57)

    Deswegen ist es unbedingt nötig, die verheerenden Einflüsse des Islam einzuschränken …

    Zustimmung, wobei ich in diesem Zusammenhang,
    „verheerend“ als Angriff auf das Gastland werte und härteres Vorgehen auf Basis geltender Gesetze befürworte.

    …und die segensreichen Errungenschaften des Christentums wieder erstarken zhu lassen – ja, das Christentum zu privilegieren- auch in der Schule!

    Da widerspreche ich, ohne über strapazierte Beispiele zitieren zu wollen.
    Hier wieder die bereits geäußerte Meinung:

    Eine Schule oder Lehreinrichtung vermittelt bewiesenes und dem Stand der Wissenschaft
    entsprechendes Wissen. Für Religion bleibt der private, gesetzlich garantierte Raum.
    Darin kann das Christentum meinetwegen erstarken, im Staatswesen hat es keinen
    Platz zu beanspruchen.

  119. #160 Jaette (18. Mrz 2011 18:26)
    Für Religion bleibt der private, gesetzlich garantierte Raum.
    ——
    Das ist doch ein Widerspruch zu dem vorher geposteten Satz:
    #158 Jaette (18. Mrz 2011 17:25)
    Das ist so lächerlich, dass es zitiert werden muss, da es genau das ist, was die Gefahr von Hinterhofmoscheen fördert
    ————
    Zum Trost: Jeder widerspricht sich meistens schon innerhalb der ersten 10 Minuten. Hier waren es ein paar Minuten mehr. Was soll`s?! Ist schon verziehen.
    Aber von meiner Meinung gehe ich nicht ab.
    Im Christentum kann es ALLEN MENSCHEN gut gehen, im Islam soll es laut Koran NUR DEN MOHAMMEDANERN gut gehen. Deshalb keine Toleranz der Intoleranz des Islam!

  120. Islamuntericht könnte eine gute Sache sein. Nämlich dann, wenn er dazu dient, den Schülern über diese faschistische und menschenfeindliche Ideologie die Augen zu öffnen. Ziel sollte sein, daß Sie sich vom Islam abwenden.

  121. #161 menschenfreund 10 (18. Mrz 2011 18:45)

    Unfair zitiert, aber legitimes Mittel, um eigene Ziele durchzusetzen.

    Deshalb noch einmal die Kernaussage:

    Jede Religion, die dem GG entspricht darf
    im privaten Bereich ausgeübt werden und hat
    im öffentliche Leben, hier speziell an Schulen, keine Daseinsberechtigung.

    Argumentationsschwerpunk ist Grundgesetz- konformität, der einzige momentan verfügbare
    legale Hebel gegen radikale Religionen oder
    Ideologien.

  122. Hier mein Brief an Frau Kraft und andere Politiker und Zeitungen zur Kenntnisnahme:

    Sehr geehrte Frau Kraft!

    Leider habe ich erst jetzt davon gehört, dass in NRW als erstem Bundesland der Islamunterricht eingeführt werden soll. Ich bin entsetzt darüber, wie naiv gutmenschengläubig und unwissend unsere Politiker dem Islam gegenüber stehen und nicht die Gefahren sehen, die dem biodeutschen Volk hinsichtlich dieser schleichenden Islamisierung droht. Bevor Politiker Gesetze für Mohammedaner machen, sollten sie erst mal den Koran lesen oder sich über dieses Buch informieren, das man durchaus auch als Buch der Volksverhetzung gegen Ungläubige und sogar als Anstiftung zum Mord an Ungläubigen bezeichnen kann.

    Hier sende ich Ihnen einen Link bei youtube über Islamunterricht Verbrechen im Namen des Islam

    http://gloria.tv/?media=135976

    Und hier sende ich Ihnen nur ein paar markante Zitate, die Sie aufmerken lassen sollen.

    „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet…“ – Mustafa Kemal Atatürk, zitiert in „Von Allah zum Terror?“ von Hans-Peter Raddatz,

    Sayyid Abul Ala Maududi, indisch-pakistanischer Vordenker des modernen Djihad sagte einmal:
    “Der Islam ist keine Religion wie die anderen Weltreligionen, der Islam ist ein alles umfassendes Konzept, das sich daran macht, alle von Menschen geschaffenen Gesellschaftsformen zu zerstören

    “Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen.” Imam von Izmir, 1999

    Bitte nehmen Sie den Islamunterricht wieder zurück!!!

    Mit freundlichen Grüßen

  123. In der ganzen Diskussion fehlt der entscheidende Punkt: Mohammed hat nie gelebt! Er ist eine Erfindung zweier arabischer Lektoren. Über eine Zeitspanne von 200 Jahren um die Zeit herum, in der Mohammed gelebt haben soll, gibt es keinerlei Erwähnung eines Mohammed. Die Lektoren haben u. a. syro-aramäisch-christliche Quellen für ihren Koran verwendet, die sie mangels Sprachkenntnissen nicht verstanden. Sie schufen selbst ein „Hocharabisch“ und sogar dessen Regeln. Diese wandeten sie auf die Quelltexte an, um sie zu „übersetzen“. Was dabei herauskam, war auf bizarre Weise total anders als die Originale. Ihre Quellen waren auch Bruchstücke, die über Generationen von Märchenerzählern weitergegeben und dadurch verfälscht wurden. Herauskam eine Ideologie der Welteroberung, die durch die erfundene mystische Komponente besonders gefährlich wurde. Widersprüche wurden damit „erklärt“, daß Allah angeblich alle früheren göttlichen Botschaften für falsch erklärt und mit dem von oben herabgesandten Koran ge-„updatet“ habe. Und die Bibel sei verfälscht worden. Näheres dazu, beruhend auf modernen archäologischen Forschungsergebnissen siehe „Good Bye Mohammed“ von Norbert G. Preßburg. Vielleicht sollte man im Islamunterricht auch dieses Buch behandeln?

  124. #164 menschenfreund 10 (18. Mrz 2011 19:08)

    Den Imam von Izmir würde ich streichen oder die
    Quelle korrekt angeben:

    (Imam von Izmir, 1999 – Quelle: Hans-Peter Raddatz, Von Gott zu Allah, 1. Auflage, München 2001, S. 349)

  125. #166 Jaette (18. Mrz 2011 19:51)
    Danke für den Hinweis. Aber ich habe den Brief schon an SPD und die Grünen und an die BILD (zur Kenntnisnahme) geschickt.

  126. #167 menschenfreund 10 (18. Mrz 2011 19:59)

    BILD ist gut:

    Wozu Atombomben, BILD Kämpft für sie.

    :mrgreen:

Comments are closed.