Marine Le Pen besucht LampedusaEuropas Politiker sitzen mitten in der „arabischen Revolution“ wie Kaninchen vor der Schlange „Nordafrikanische Einwanderung“ und hoffen nicht gebissen zu werden, solange sie sich selbst nicht bewegen.

(Von Thorsten M.)

Anders hält es die französische Vorsitzende des „Front National“, Marine Le Pen, der aktuell in so ziemlich allen Umfragen deutlich über 20% der Stimmen bei der 2012 anstehenden Präsidentschaftswahl vorher gesagt werden. Teilweise wird sogar für möglich gehalten, dass der amtierende Präsident Nicolas Sarcozy wegen ihr nicht in die Stichwahl kommen könnte. Ein Alptraum für die französischen Konservativen.

Marine Le Pen besuchte gestern in ihrer Funktion als Europabgeordnete mit ihrem Gefolge die als „Epizentrum der Einwanderung“ wahrgenommene italienische Insel Lampedusa. Empfangen wurde sie dort vom örtlichen Bürgermeister, Bernardino De Rubeis, der als Mitglied der für die Abspaltung des italienischen Nordens engagierten und islamkritischen Lega Nord keine Berührungsängste mit dem FN hat.

Nach der Besichtigung der Auffanglager für tausende Flüchtlinge erklärte Marine Le Pen ihre Unterstützung für den Bürgermeister auch bei etwas rüderen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Ordnung auf Lampedusa. Den Flüchtlingen gegenüber erklärte sie: „Ich habe viel Mitgefühl mit Ihnen, aber Europa hat nicht mehr die finanziellen Mittel, sie aufzunehmen.“

Währenddessen empören sich in Frankreich wenige Tage vor den Kantonalwahlen, die die letzte Wahl vor der französischen Präsidentschaftswahl sein werden, die üblichen Verdächtigen der politischen Linken. Die Vereinigung „France Terre d’asile“ („Frankreich Asylland“) beklagte den „Anti-Humanismus“ Le Pens, „der kein gesellschaftliches Projekt“ sei.

Dies hört sich freilich bei den französischen Konservativen von der Regierungspartei UMP mitunter schon anders an. So polterte in diesen Tagen die UMP-Abgeordnete Chantal Brunel in die Mikrofone, dass es nicht Le Pen sei, die politische Lösungen anzubieten habe, aber „die Mittelmeerflüchtlinge [müsse man] mit ihren Booten wieder aufs offene Meer hinaus […] treiben“.

Heute wird Marine Le Pen noch in Rom mit italienischen Politikern zusammentreffen und sich bei einer Pressekonferenz zum Flüchtlingsproblem äußern.

(Quelle: Le Point)

Videos (gefunden auf FdeSouche):


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Höchst erfreulich.Wenn sich eine charismatische Person findet, wie z.B.auch Wilders,können sich erdrutschartige Wahlsiege einstellen.
    Wir suchen noch. Schill war so jemand.
    Sarrazin hätte sofort 30 % wenn er z.B. mit der Freiheit zur Wahl antreten würde.
    Stadtkewitz und Doll haben dieses Charisma nicht.
    Woran liegt das eigentlich?
    Schwer zu erklären.

  2. #2 Pragmatiker

    Ich habe René Stadtkewitz beim Parteitreffen in Hessen erlebt; er hat Ausstrahlung. Aber er ist in Deutschland (außerhalb der islamkritischen Kreise) nicht bekannt genug. Hoffen wir, dass die Freiheit ein bisschen berühmter wird. Ein Potential von Wählern, die sich mit ihrem Programm identifizieren können, ist durchaus vorhanden.

  3. es ist echt zum piepen, ich habe auf SPON dreister Weise eine Verbindung zwischen Atom- und Terrorgefahr hergestellt. Es folgten wüste Beschimpfungen:
    Alle die mich beschimpfen setzen sich nicht mit meiner Aussage auseinander, dass die größte Gefahr für unsere AKWs von Terroranschlägen droht (eine Aussage, welche übrigens gestern auf allen TV-Kanälen von Politikern und Experten getroffen wurden, also nicht von mir stammt). Wenn ich dann ganz einfach diesen Faden aufnehme und den Kern der Gefahr anspreche (von wem werden Terroranschläge erwartet?) werde ich beleidigt. Komisch, komisch, komisch, viele Menschen denken immer nur soweit, wie es in ihr Weltbild passt.

  4. #2 Pragmatiker

    Charisma kann man nicht erklären. Wahrscheinlich muss man in seinem Leben auch finanziell abgesichert sein und darf vor allem nicht von Selbstzweifeln zerfressen werden, wenn man es entwickeln möchte.

    Stadtkewitz und Doll werden darüber hinaus irgendwo zwischen Pro und Blockparteien zerrieben. Vor allem weiß das Projekt FREIHEIT aber nicht, ob es sich der Selbstverwirklichungsideologie oder dem Wertkonservatismus verschreiben soll. Wie soll ich ein „wilder Cowboy“ werden, wenn ich noch nicht einmal weiß auf welchen Gaul ich sitzen will?!

  5. #2 Pragmatiker

    Woran liegt das eigentlich? Ich glaube, zu wenig Alpha, nicht dominant genug, nicht bissig genug, zu leise.

    Kann sich aber noch einstellen.

    Mittlerweile gibt es ja auch über 1500 Mitglieder. Da ist mit Sicherheit ein gutes Dutzend charismatischer Persönlichkeiten dabei.

  6. #3 AtticusFinch
    Muxels und Antifa werden schon dafür sorgen, daß er einen Bekanntheitsgrad erreicht!

  7. Der Bürgermeister von Lampedusa ist kein Mitglied von Lega Nord (wäre schon geographisch unsinnig) sondern vom Movimento per le Autonomie, einer Partei welche vor allem in Sizilien stark ist (sie trat lediglich bei den letzten nationalen Parlamentswahlen in einer gemeinsamen Liste mit Lega Nord an).

  8. @ #2 Pragmatiker (15. Mrz 2011 09:34)

    Stadtkewitz und Doll haben dieses Charisma nicht.
    Woran liegt das eigentlich?
    Schwer zu erklären.

    Charisma ist ursprünglich ein religiöser Begriff:

    Der Ausdruck Charisma findet sich ursprünglich vor allem in der jüdisch-christlichen Tradition und bezeichnet dort die von Gott dem Menschen geschenkten Güter, wobei durch das Wort das Wohlwollen als Motivation der Gabe betont wird.
    Der Ausdruck wird dann vor allem bei Paulus für die nichtmateriellen Güter verwendet.

    Heutzutage ist Charisma meiner Einschätzung nach eine Kombination aus Nymbus, Selbstdarstellung und Ästhetik.

    Nymbus ist entweder angeboren oder verliehen;
    (eEichtum kann Nymbus ersetzen)
    Selbstdarstellung braucht Bühnen: also Medientechnik und Presse;
    Ästhetik ist von Volk zu Volk unterschiedlich; be uns dominiert die hellenistische bzw. griech.röm. Ästhetik
    (hat NIX mit Schönheit zu tun!!!)

  9. #7 DerBoeseWolf
    Alpha, daß trifft es sehr gut.Der Leitwolf dem alle vertrauen.
    Gut sie haben noch Zeit.

  10. Was Hänschen lernt, vergisst Angela nimmermehr

    Im deutlicher wird, dass man in Deutschland nach bester SED wurstelt.

    Nicht genug der innenpolitischen Irrläufe wie Guttenberg oder Atomkraft, auch außenpolitisch wird Deutschland zum Geisterfahrer.

    Gegen die Westlichen Verbündeten hat Deutschland sich im UN-Sicherheitsrat an der Seite Russlands und Chinas auf die Seite Muhammar Ghaddafis geschlagen und verhindert damit seine Absetzung.

    Man kann nur spekulieren, warum sich Deutschland hinter einen Diktator wie Ghaddafi stellt, aber man kann leicht den Eindruck gewinnen, die Kanzlerin könne die Erinnerungen als privilegiertes Kind nicht vergessen, wohlbehütet im warmen Schoss einer Diktatur

    Immerhin erklärte Angela Merkel nach ihrer Wahl zu Kanzlerin eines westlichen, demokratischen Landes eine russische Diktatorin zu ihrem persönlichen Vorbild.

  11. Ich glaube Stadtkewitz ist zu stromlinienförmig.
    Das kennen wir ja genug aus der etablierten Politik. Steinbach würde erheblich profilierter und kantiger rüberkommen.

  12. Ich mag die Frau und sehe es durchaus positiv, dass sie sich vor Ort selbst ein Bild von der Lage gemacht hat, aber die Probleme mit den Flüchtlingen werden sich nicht wegdiskutieren lassen, dafür sind es inzwischen zu viele und es werden immer mehr. Wenn hier nicht schnellstmöglich ein paar unpopuläre Entscheidungen getroffen werden, werden sie uns in nicht allzu ferner Zukunft einfach überrennen, ob wir nun Mitgefühl mit ihnen haben oder nicht.

  13. Jeder illegale Eindringling sollte nicht nur erkennungsdienstlich behandelt, sondern mit einem lebenslangen Einreiseverbot in die EU belohnt werden.

  14. Immer, wenn ich diese Flüchtlingsscharen sehe, dann sehe ich nur junge, kräftige, zornige Männer. Wo sind die Frauen, die Kinder, die Alten? Sind DAS nicht die wirklich Schwachen? Was wollen alle diese jungen Männer hier? Woher haben sie das Geld für die Schlepper?
    Bin ich die einzige, die sich das fragt? Was werden diese jungen Männer machen, wenn sie aufgrund mangelnder Sprach- und Schulkenntnisse keine Jobs kriegen und trotzdem blonde Frauen, Mobiltelefone und Autos wollen?
    Mir macht das große Sorgen und ich frage nochmal: WO zur HÖlle sind die Alten und die Kinder?

  15. #16 Abu Sheitan

    Für die Afrikaner ist das bisher, als würden sie mit uns „Räuber und Gendarme“ spielen. Wenn sie gewinnen, bekommen sie warme, bequeme Plätzchen in Europa mit Blondine dazu, wenn sie verlieren… …muss man das Spiel halt von vorne beginnen. Da müssten zusätzlich Straflager her (z.B. Steinbrüche) in denen sie die Kosten ihrer Ausschaffung zur Not in Zwangsarbeit selbst erarbeiten müssen.

    Aber dazu sind unsere Lulli-Staten ja nicht in der Lage… 🙁

  16. Historiker werden einmal berichten: Ein vom Rechtsstaat zum Linksstaat mutiertes Land ging nahtlos in den Nicht(mehr)staat über… 🙁

  17. @ 2 Pragmatiker:

    Höchst erfreulich.Wenn sich eine charismatische Person findet, wie z.B.auch Wilders,können sich erdrutschartige Wahlsiege einstellen.
    Wir suchen noch. Schill war so jemand.

    Ihren ersten drei Sätzen stimme ich völlig zu, was den Schil angeht, muss ich Ihnen aber kräftig widersprechen. Der ist ein Verräter der eigenen Sache gewesen, weil er nur sich, sich und nochmals sich kannte! Der hat seine Wähler ganz furchtbar hinters Licht geführt.

  18. @#1:

    Dasselbe ist mir auch schon aufgefallen. Die Japaner sind eben ein völlig anderer Menschenschlag als dieses Gesocks.

    Die stehen zu ihrem Land, egal was für Katastrophen sich auch dort ereignen, auch wenn alles in Trümmern liegt.

    Die M*sels und andere Typen die in Versagerländern (Afrika) residieren hingegen drehen ihrer Heimat sofort bei jedem kleinsten Sche*ß – also wenn es ungemütlich für sie wird – den Rücken zu und wandern massenhaft in neue Wirtsländer ein. Dort angekommen, schwenken und knutschen sie die Fahnen, Traditionen und den anderen Müll ihrer Heimat, aus der sie feige geflohen sind bei jeder sich bietenden Gelegenheit und denken nicht im Traum drann sich zu integrieren oder gar – wenn sie ihre Länder doch angeblich so lieben- wieder dorthin zu verschwinden.

    wäre ähnliches wie in Japan jetzt wieder in einem dieser Versagerländer geschehen, wären wahrscheinlich schon Millionen Flüchtlinge auf den Weg hierher denen diese Gelegenheit gerade gut gekommen ist. Bevor jetzt einer mit der Kolonialismus – Keule druffhaut und sagt „aber Japan ist ne Industrienation und die von dir genannten Länder Entwicklungsländer“ – ist mir piepe! Die hatten nach dem Kolonialismus mehr als genug Zeit dafür, aus ihren Ländern, immer noch reich an Rohstoffen und Bodenschätzen- was zu machen, stattdessen verplempern die ihre Zeit damit den Blutgötzen gen Mekka anzuheulen, sich gegenseitig abzuschlachten oder sich zu vermehren. Deutschland und – so schliesst sich der Kreis- Japan wurden während des WK2 total in Grund und Boden gebombt und erhielten so gut wie keine humanitäre Unterstützung und sind dennoch wie Phönix aus der Asche zu mächtigen Nationen geworden (ach ich vergaß, das mit Deutschland waren ja die Türken, die direkt nach Adolfs Tod hier kurz vorbeikamen und den Laden im Alleingang wiederaufgebaut haben; „Trümmmertürken“ Ironie Ende)

    Japan hat meine volle Unterstützung und Solidarität da ich aus mehreren Gründen diesem Land auch privat sehr nahe stehe, mir seine Bevölkerung sympathisch ist und ich seine Kultur und Menschen liebe. Deshalb berührt und schocken mich die Horrormeldungen sehr. Aber wäre ähnliches in einem Land passiert- ich mache keine Geheimnis draus auch wenn mich jetzt viele für „böse“ halten- in dem der Steinzeit Islam herrscht wäre es mir piepegal und ich würde keine Miene verziehen.Ich würde mich sogar aufregen wenn Deutschland Rettungstrups entsenden würde. Nicht weil ich menschenverachtend bin. Sondern aus einem ganz banalen Grund: Wer uns die ganze Zeit umbringen will, weil wir Kuffar sind, dann in Not ist, uns anbettelt ihm zu helfen, sich von Kuffars mit ihren unreinen Kuffarhunden retten lässt nur um dann, wieder auf den Beinen, mit dem drohen und morden gegenüber uns weiterzumachen- die können mich quasi am Gesäß lecken und haben von mir Null Sympathie zu erwarten.

  19. Ganz zu schweigen von den fehlenden finanziellen Mitteln, die europäischen Gesellschaften sind auch schon bis knapp vorm Bersten von primitiven Migranten durchseucht, dass man dem eigenen Volk nicht mehr vermitteln kann, warum man weitere Wirtschaftsflüchtlinge aufnehmen sollte, die auch nur wieder zu faul zum arbeiten sind, eh keine brauchbare Qualifikation haben und erstmal Jahre brauchen, bis sie die Landessprache halbwegs beherrschen. Die dafür verschleuderten Gelder sollten wir lieber in die eigenen Kinder und Erwachsenen stecken anstatt damit weiter so ein Pack durchzufüttern.

  20. Diese Menschen muessen sich zuhause aendern und sie muessen fuer die Veraenderungen kaempfen, nicht aber weglaufen und unseren einst befreiten Boden wieder en mass mit dem Geist des Menschenfeindes infiltrieren!

    DIE BESSERE ZUKUNFT BEGINNT NICHT IRGENDWO AN EINEM GEOGRAFISCHEN PUNKT DER ERDE SONDERN IM KOPF DES JEWEILIGEN MENSCHEN !!!

  21. @ Rose Nylund

    „Was werden diese jungen Männer machen, wenn sie aufgrund mangelnder Sprach- und Schulkenntnisse keine Jobs kriegen und trotzdem blonde Frauen, Mobiltelefone und Autos wollen?“

    Darüber müssen wir doch hier nicht mehr diskutieren, uns allen dürfte klar sein, was diese jungen Männer dann machen. Und was deine Frage nach den Alten, Frauen und Kindern betrifft, die warten selbstverständlich zu Hause ab, bis sie im Zuge der Familienzusammenführung nachkommen dürfen. In der Zwischenzeit greift man gern mal auf willige Europäerinnen zurück, denen man ein Kind macht und sie schlimmstenfalls auch heiratet. Eine bessere Aufenthaltsgenehmigung gibt es nicht.

  22. Rose Nylund

    “Was werden diese jungen Männer machen, wenn sie aufgrund mangelnder Sprach- und Schulkenntnisse keine Jobs kriegen und trotzdem blonde Frauen, Mobiltelefone und Autos wollen?”

    Einen guten Grund liefern sie zu erschießen

  23. Politiker mit Charisma, wenn sie dann auch noch eine vernünftige Poltik machen, sind vermutlich die knappste Ressource der Welt. Knapper als Einsteins.

    Sarrazin kann zwar keine Rede halten (das ist sein Manko gegenüber Wilders) und deshlab will er wohl auch keine Partei gründen, aber durch seine ruhige sachliche Art gewürzt mit seinen trockenen Humor würde er als Mann im Hintergrund tatsächlich die Sache in Deutschland aufmischen können. Schade das er nicht erkennt, dass er da eine historische Mission hätte. Er müßte doch nur seine Person dazugeben.

    Aber Charisma kann man nicht weiter erklären. Entweder man hat es, was unglaublich selten ist, oder man hat es nicht. Das ist so wie bei den Lehrern, bei denen man den Unterricht gar nicht erst zu stören wagt. Ich habe dafür auch nie eine Erklärung gefunden.

  24. OT:

    NRW droht Neuwahl
    Verfassungsrichter kippen rot-grünen Haushalt

    Für Nordrhein-Westfalens Minderheitsregierung ist es eine schwere Niederlage: Der Verfassungsgerichtshof in Münster hat den Nachtragshaushalt des rot-grünen Bündnisses für nichtig erklärt – folgen bald Neuwahlen?
    […]
    Rot-Grün hatte die Verschuldung von 6,6 auf 8,4 Milliarden Euro erhöht. Nachdem das Gericht bereits im Januar eine einstweilige Anordnung gegen neue Kredite erlassen hatte, senkte die Minderheitsregierung die Neuverschuldung auf 7,1 Milliarden Euro. Kraft hatte die höheren Schulden damit gerechtfertigt, dass das Geld unter anderem in Bildung und Betreuung fließe. „Sinkende Reparaturkosten des Staates“ seien dann in einigen Jahren die Folge – damit meinte Kraft geringere Sozialausgaben.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,751006,00.html

  25. Andere Politeusen in Europa scheint das Thematik ja nicht sonderlich umzutreiben. Es gibt ja zur Zeit andere Gau- Themen zu beackern.

    Man darf über die Messwerte gespannt sein, die durch die Turbulenzen im Brüsseler Hühnerstall entstehen werden, falls Frau Marine Le Pen bei den nächsten Präsidentschaftswahl nennenswerte Ergebnisse einfahren wird.
    Das Nazometer wird die Decke des Brüsseler Kreml durchschlagen und mit dem Gejaule von Baroso, Schulz, Ashton & Co wird man dann die Autobahn Moskau-Berlin-Brüssel-Paris neu teeren können.
    Viktor Orban und Geert Wilders lassen schön grüßen. 🙂

  26. #5 Hirneinschalter (15. Mrz 2011 09:50)
    es ist echt zum piepen, ich habe auf SPON dreister Weise eine Verbindung zwischen Atom- und Terrorgefahr hergestellt.

    Nun das hat Schauffele schon vor 4 Jahren gesagt

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,505956,00.html

    Schäuble hält Atom-Anschlag für eine Frage der Zeit
    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble warnt vor einem nuklearen Terroranschlag. Es sei nur noch eine Frage der Zeit, bis ein solcher Angriff erfolge. Der Rat des Ministers: Man solle sich die restliche Zeit nicht mit Untergangsstimmung verderben.

    Iss Trink sei fröhlich …. morgen bist du Tot … So schäuble

  27. OT: Zum GAU von Japan

    Hier ein Artikel in der WELT, der gerade jetzt wieder politisch aktuell ist.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article2725609/Gruene-Atomkraftwerke.html

    Die wichtigsten Ausschnitte

    WELT ONLINE: Doch Sie sind kein Atomkraftgegner. Sie haben sich seit Jahrzehnten für die Nutzung der Kernenergie stark gemacht?

    Werhahn: Das stimmt, aber für eine andere Technologie, als sie heute zum Einsatz kommt. Bei der von Professor Rudolf Schulten im Forschungszentrum Jülich entwickelten Kugelbett-Reaktortechnik gäbe es das heutige Endlagerungsproblem nicht.

    WELT ONLINE: Warum?

    Werhahn: Bei dieser Technik kommen keine Brennstäbe zum Einsatz, sondern sandkornkleine Panzerkörner. Das sind nadelkopfgroße Kernbrennstoffe, die von einer diamantharten Hülle aus Siliziumkarbit umgeben werden. Diese Körnchen kommen – ähnlich wie Rosinen ins Brötchen – in eine etwa handgroße Grafitkugel. Die Haltbarkeit dieser Keramikhülle um den Kernbrennstoff – und später den Atommüll – wird von den Experten mit mindestens eine Milliarde Jahre angegeben. Damit wäre das Endlagerungsproblem gelöst. Auch der Betrieb der Kernkraftwerke wäre von seinen heutigen Risiken befreit.

    Werhahn: Die Kugelbett-Technologie ist von Hause aus vielfach sicherer als jede herkömmliche Reaktortechnik – auch wenn diese durch Nachrüstungen weiter verbessert wird. Die Kugelbett-Technologie ist von Anfang an für Standorte in Ballungsgebieten vorgesehen worden. Das war nur deshalb möglich, weil diese Technologie inhärent sicher ist. Ein Kugelbett-Reaktor kann aus natürlichen Gründen nicht durchbrennen.

    WELT ONLINE: Warum?

    Werhahn: Man hat sowohl in dem Forschungsreaktor in Jülich als auch in dem neuen Reaktor in Peking dramatische Experimente durchgeführt. In Gegenwart von wichtigen Zeugen hat man alle Sicherheitsvorkehrungen und Kühlungen des Reaktors ausgeschaltet. Jeder andere Reaktor auf der Welt hätte in einer solchen Situation ein schreckliches Debakel erlebt. Sowohl in Jülich als auch in Peking ist natürlich nichts passiert, weil diese Technik von sich aus vollkommen sicher ist. Je höher die Temperatur im Reaktor wird, umso schwächer ist die Reaktionsrate. Das bezeichnen Fachleute als negativen Temperaturkoeffizient. Laien sagen, hier gibt es naturgegebene Sicherungen, die keine apparativen Sicherungen benötigen.

    WELT ONLINE: Kugelbett-Reaktoren könnten also auch innerhalb von Chemieanlagen betrieben werden?

    Werhahn: Genau. Das ist ja eben ein Clou dieser Technologie. Mithilfe der im Reaktor gewonnenen Wärme könnte man kostengünstig Wasserstoff oder Alkohol produzieren. Wenn man das in großem Umfang machen und eine Wasserstoffwirtschaft etablieren will, geht das nur mit Kugelbett-Reaktoren.

    WELT ONLINE: Und wie sieht es mit der Sicherheit von Kugelbett-Reaktoren bei Terroranschlägen aus?

    Werhahn: Der Kugelbett-Reaktor ist nicht nur idiotensicher, er ist auch schurkensicher und sogar raketenfest. Was würde passieren, wenn man eine Rakete in eine Anhäufung aus einer Milliarde Kügelchen schießt? Die Kugeln und die Panzerkörner würden auseinanderfliegen und den Drücken ausweichen, einige dabei sicher auch beschädigt. Doch die diamantharten Panzerkörner darin blieben unversehrt. Diese Sicherheit ist unübertrefflich.

    WELT ONLINE: Wie lange reichen denn die Weltvorräte an Thorium im Vergleich zum Uran?

    Werhahn: Thorium findet sich in Monazit-Lagerstätten. Die Vorräte würden ausreichen, um alle Kernkraftwerke der Welt mehrere Hundert Jahre zu betreiben.

    WELT ONLINE: So lange dürften die Uranvorkommen nicht reichen.

    Werhahn: Das ist richtig. Mit Thorium kann man Kernkraftwerke mindestens zehn Mal so lang betreiben als mit Uran. Aber auch Uran ist überreichlich im Meerwasser nachgewiesen.

  28. @ #24 Fieberglas (15. Mrz 2011 11:13)

    Dasselbe ist mir auch schon aufgefallen. Die Japaner sind eben ein völlig anderer Menschenschlag als dieses Gesocks.

    Die stehen zu ihrem Land, egal was für Katastrophen sich auch dort ereignen, auch wenn alles in Trümmern liegt.

    1. Wie Deutschland nach dem 2.WK!

    2. Wie groß ist den die Moslem-Quote in Japan?

  29. #35 Deathlicon (15. Mrz 2011 11:51)
    OT: Zum GAU von Japan

    „…Das stimmt, aber für eine andere Technologie, als sie heute zum Einsatz kommt. Bei der von Professor Rudolf Schulten im Forschungszentrum Jülich entwickelten Kugelbett-Reaktortechnik gäbe es das heutige Endlagerungsproblem nicht…“

    “““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““““‘

    Und ein weiteres mal wird die Wirtschaft Deutschlands von den Erfindungen/Entdeckungen seiner eigenen Wissenschaftler nicht profitieren und prosperieren. Darüber freuen werden sich auf jeden Fall wieder einmal Dritte. Die Beispiele sind ebenfalls so zahlreich wie sie auch proportional zu der Ablehnung der Erfindungen durch das Rot- Grüne Bedenkertum der 68er sind: Stereophonie, Mp3 etc….. 🙁

  30. @#37 Denker:

    Soweit ich mich erinnern kann gibts in ganz Japan gerade mal 40 Hasstempel, also soviele wie in einer durschschnittlichen deutschen Großstadt.

    Kriminalität gibts überral, M*Sels hin oderher, aber ich bin mir sicher in Japan konnte man unbesorgt nach Einbruch der Dunkelheit spazieren gehen während man hierzulande schon mitten am Tag nicht mehr seines Lebens sicher ist.

  31. Kann man nicht die „Ureinwohner evakuieren und Lampedusa dann im Mer versenken oder an Afrika abgeben? Dann hätten die Schmarotzer sich umsonst aufs Schiff gekauft :mrgreen:

  32. #43 Migrantenstadl

    Das haben die Briten mit Helgoland auch schon versucht. Aber 20 km2 mit einer höchsten Erhebung von 113m versenken sich auch mit modernster Sprengtechnik nicht zu bezahlbaren Kosten. Vielleicht könnte man die Insel aber räumen und komplett vermienen… 😉

  33. #46 Dr. T (15. Mrz 2011 14:57)
    Hm, MARINE Le Pen scheint ja wohl recht Israel-freundlich und pro-semitisch zu sein. Gibt es irgendwo einen Vergleich ihrer Positionen mit der ihres Mannes?

    ““““““““““““““““““““““““““““““““‘

    Wahrscheinlich meinen sie ihren Vater Jean- Marie. Der hat sich selber ins Abseits gestellt.

  34. #25 Fieberglas

    Hundertprozentig meine Meinung.

    Die Überschwemmungen in Pakistan letztes Jahr gingen mir auch am Ars.. vorbei.

  35. Diese Frau ist absolut wählbar und macht einen sehr rationalen und vernünftigen Eindruck!!!

    Hoffentlich wachen alle Franzosen auf und wählen diese Frau ins Ellysee Palast!!!

    Le Pen ist Frankreichs letzte Chance das Ruder noch einmal umzureissen.

    Ansonsten droht ein Bürgerkrieg in der Grande Nation

  36. #1 crohde01

    100% Zustimmung.

    Das waren auch meine Gedanken im Hinblick auf Japan.

    Die Japaner würden lieber verstrahlt dahinraffen, als IHR Land im Stich zulassen, wärend das widerwärtige PACK bei erster Gelegenheit Tunesien/Ägypten im STICH lässt um Europa zu VERGEWALTIGEN ( im wahrsten Sinne des Wortes)

    Ich tausche HIERMIT ALLE MOSLEMS in unserem Land gegen diese LIEBENSWÜRDIGEN JAPANER AUS !!!! UND ZWAR BEDINGUNGSLOS !!!

  37. Wen interessieren schon Holocaustleugnungen der Vergangenheit? Jetzt zählt die Gegenwart! Gegen Islam!!!

  38. #25 Fieberglas

    Volle Zustimmung!!!

    Die Nächstenliebe hat auch bei mir seine klaren Grenzen: der Islam !!!

    Ich würde KEINEN EINZIGEN Moslem ( gläubigen)

    vermissen, wenn morgen plötzlich ALLE weg wären !!! Im Gegenteil, die Welt/Menschheit hätte ein RIESENPROBLEM weniger auf dieser Welt!!!

  39. Auch wenn die Japaner zu STOLZ sind von uns finanzielle Hilfe anzunehmen: Ich würde für dieses bewundernswerte Volk mein HALBES Vermögen spenden, wärend ich dem undankbaren PACK aus z.B. Pakistan keinen CENT herüberschieben würde!!!

  40. Frankreich hat 20% Rechtsextremisten, braune Soße, etc.

    Oh,Oh gut das es so viele nicht in Deutschland gibt, bei unserer Vergangenheit.

    Da hätte DIE FREIHEIT aber viel aus- und abzugrenzen, die kämen zu nichts anders mehr als ihre Partei von Verrückten und Spinnern sauber zu halten.

    Tja, warum hat Stadtkewitz kein Charisma?

    Das ist ein Drama, hat man schon eine Partei frei von jeglichem Verdacht, fehlen die charismatischen Führer. Woran das wohl liegt.

    Dafür können die aber umso besser ausgrenzen.

    Ich fordere mit der FREIHEIT jetzt eine Volksabstimmung für oder gegen Atomkraft (gemäß dem dollen Parteiprogramm)

  41. Da hat diese Frau aber ein paar unangenehme Fakten ausgesprochen. Die Reaktionen
    der Gut – und Besserwissermenschen dürften nicht lange auf sich warten lassen. Aber es kommt am Schluss bei diesen ohnehin immer gleich raus – unbrauchbar.

  42. #15 Pragmatiker (15. Mrz 2011 10:11)

    Ich glaube Stadtkewitz ist zu stromlinienförmig.
    Das kennen wir ja genug aus der etablierten Politik. Steinbach würde erheblich profilierter und kantiger rüberkommen.

    Ohne die Stromlinienform hätte man Stadtkewitz längst demontiert und unmöglich gemacht. Bei der CDU war es wohl die falsche Stromlinie, wenn ich das so sagen darf. (Soll zum Nachdenken anregen, ist ironisch) Der Mann ist gut, ich hab ihn auch schon erlebt. Und ich denke, der kann auch anders.

    Alles zu seiner Zeit…

  43. #55 Altsachse (15. Mrz 2011 18:15)

    Was kannst du schon mit der FREIHEIT zusammen fordern?
    Wir wollten dich nicht und du beweist mit jedem deiner schaumwütenden Einträge, dass das die vollkommen richtige Entscheidung war und ist. Mir ist deine politiche Einstellung völlig latte. Ich lese aus den Beiträgen deinen Charakter und der ist verkorkst. Insofern trage ich diese Entscheidung im Nachhinein gerne mit.

  44. Das Problem mit Sarrazin ist möglicherweise auch, dass er nicht tatsächlich weiß, warum die deutsche Politik nicht auf die Probleme reagiert.

    In einer Veranstaltung in der dazu befragt wurde meinte er, dass es zwei Gründe gebe:

    wiedergewählt werden zu wollen und sich deshalb nicht um schwierige Probleme kümmern zu wollen.

    Da zeigt sich m. E., auch die Begrenztheit Sarrazins als „konventioneller“ Politiker.
    Er interpretiert in erster Linie politische Motive in das Verhalten der Politiker hinein.

    Aber ich denke nicht, dass die Politik aufgrund politischer Korrektheit überhaupt in der Lage ist, die Probleme zu sehen. Sonst müßten sie sich ja selber Sorgen machen

  45. Ich waere sofort dafuer, heimatlos gewordene Japaner hier aufzunehmen. Dafuer waer mir auch kein Euro zu schade. Lieber 100 Shinto-Schreine als noch eine Moschee.

  46. Soweit mir bekannt, haben wir hier bei mir in Düsseldorf ca. 7.000 Japaner. Die sind völlig unauffällig, sind zurückhaltend und höflich. Ich bin noch nie von einem Japaner dumm angemacht oder belästigt worden. Was ich von unseren muslimischen Kulturbereicherern nicht behaupten kann.

    Meinetwegen können ruhig noch mehr Japaner zu uns kommen. Die können sich wenigstens benehmen und sind fleißig. Und die „fordern“ auch nichts, die machen alles selber.

Comments are closed.