Im zweiten Band seines Buches „Jesus von Nazareth“ befasst sich Benedikt XVI. unter anderem mit dem Tod Christi und den Umständen seiner Verurteilung und Hinrichtung. In diesem Zusammenhang widerspricht der Papst nicht „nur“ einer jüdische Kollektivschuld an der Kreuzigung Jesu, sondern er widerlegt dieses Vor- und Fehlurteil ausführlich anhand biblischer Texte (vergleiche 7. Kapitel seiner Jesus-Biografie, 2. Band).

(Von Felizitas Küble, Leiterin des KOMM-MIT-Jugendverlags in Münster)

Außerdem betont das Oberhaupt der katholischen Kirche, dass Christus ebenso Jude war wie seine Mutter Maria, die 12 Apostel und die Urkirche in Jerusalem.

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu übermittelte dem Papst in einem Dankesschreiben bereits seine Wertschätzung für das neue Buch, wie die Israelische Botschaft in Deutschland am 4.3.2011 mitteilte. Besonders würdigte er die Tatsache, dass der Pontifex die Juden von einer pauschalen Verantwortung für den Tod Christi freispricht. Netanjahu schreibt wörtlich:

„Ich begrüße es, dass Sie in Ihrem neuesten Buch entschieden einen falschen Vorwurf zurückweisen, der für viele Jahrhunderte eine Grundlage des Hasses auf das jüdische Volk war. Meine innigste Hoffnung geht dahin, dass Ihre Klarheit und Courage die Beziehungen zwischen Juden und Christen auf der ganzen Welt festigen und dazu beitragen, Frieden und Aussöhnung für zukünftige Generationen zu fördern. Ich freue mich darauf, Sie bald wieder zu sehen und Ihnen persönlich meine tiefe Wertschätzung auszudrücken.“

In einer Erklärung der israelischen Vatikan-Botschaft vom 3.3.2011 heißt es in ähnlicher Weise:

„Wir begrüßen aus vollem Herzen die Deutlichkeit, mit dem der Papst in seinem neuen Buch die Juden von der Verantwortung für den Tod Jesu entlastet.“

„Benedikt XVI. stellt sich an unsere Seite“, schreibt die israelische Zeitung „Jediot Aharonot“:

„Der Papst hat in einem neuen Buch, das er verfasst hat, festgestellt, dass es in den Heiligen Schriften keinerlei Bestätigung dafür gibt, dass das jüdische Volk schuld sei am Tod Jesu. Obwohl dies seit Jahren Standpunkt der katholischen Kirche ist, haben Rabbiner und jüdische Organisationen den Prozess begrüßt und gesagt, dass es sich um eine wichtige Wegmarke in der Bekämpfung des Judenhasses handelt.“

Auch der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald S. Lauder, lobte Benedikt für seinen „wichtigen Markstein gegen Antisemitismus“ und betonte, dass Jesus selbst ein Jude war. Juden in aller Welt wüssten es sehr wohl zu würdigen, „dass es diesem Papst absolut ernst damit ist, gute Beziehungen zwischen Christen und Juden aufzubauen“, erklärte Lauder. Der Jüdische Weltkongress ist ein internationaler Dachverband jüdischer Gemeinschaften in 92 Ländern.

In Kommentaren und Berichten wird häufig auf die Erklärung „Nostra aetate“ des 2. Vatikanischen Konzils hingewiesen: darin wurden Kollektivschuld-Vorwürfe gegen „die“ Juden zurückgewiesen. Insofern schreibt der Papst nichts Neues, doch begründet er diese kirchliche Haltung in seinem Buch eingehender mit exegetischen Hinweisen auf die Passionsberichte der Evangelien.

Allerdings ist in und außerhalb der Kirche kaum bekannt, dass die ungerechte Kollektivschuld-These nicht etwa erst 1965 durch „Nostra aetate“ verworfen wurde. Vielmehr wurde diesem verhängnisvollen Vorurteil fast genau 400 Jahre zuvor bereits eine klare Absage erteilt: im Catechismus Romanus, dem sog. „Römischen Katechismus“. Dieser kirchenamtliche Katechismus von 1566 war bis zur Einführung des neuen Weltkatechismus 1992 jahrhundertelang d i e offizielle Leitplanke für alle anderen Katechismen auf nationaler oder diözesaner Ebene.

Auch im neuen Weltkatechismus wird häufig auf den Catechismus Romanus bezug genommen. Dieser Leit-Katechismus entstand nach einem Beschluss des Konzils von Trient, mit dem die kath. Kirche auf die Herausforderung durch die „Reformation“ reagierte.

Der hl. Papst Pius V. beauftragte nach dem Trienter Konzil den angesehenen Kardinal Karl Borromäus (später ebenfalls heiliggesprochen), die Redaktionsarbeiten für den Catechismus Romanus zu vollenden. Das Werk wurde ein „großer Wurf“ und gehört zu den verbindlichen Dokumenten des kirchlichen Lehramts.

Was lehrt nun der „Römische Katechismus“ über das Thema „Wer ist Schuld an der Kreuzigung Jesu Christi?“ Er stellt nüchtern und selbstkritisch fest: in erster Linie tragen jene Christen die Schuld daran, die sich in Sünden und Lastern wälzen. Im ersten Teil orientiert sich der Katechismus am „Credo“. Im 5. Hauptstück wird die Credo-Aussage „Gekreuzigt unter Pontius Pilatus“ erläutert. Im 11. Kapitel heißt es dort:

„Wenn also einer fragt, was der Grund war, warum der Sohn Gottes das bitterste Leiden übernahm, so wird er erkennen, daß es außer der Erbschuld der ersten Eltern (Adam und Eva) vor allem die Laster und Sünden waren, welche die Menschen begangen haben und bis zum Ende der Zeiten begehen werden….Es müssen dieser Schuld (am Tod Christi) alle als teilhaftig angesehen werden, welche öfters in Sünden fallen…. Jene, die sich in Schandtaten und Lastern wälzen, kreuzigen ihn von neuem.

Und dieser Frevel wiegt bei uns Christen viel schwerer, als er es bei Juden gewesen ist, weil die Juden nach dem Zeugnis des Apostels Paulus „den Herrn der Herrlichkeit niemals gekreuzigt hätten, wenn sie ihn erkannt hätten“. – Wir legen aber das Bekenntnis ab, ihn zu kennen und verleugnen ihn dennoch durch unsere Werke und legen so gewissermaßen gewaltsam Hand an ihn.“

Der Blick der Katholiken wird also von der Vorwurfs-Haltung gegenüber Juden („Sie haben Jesus gekreuzigt!“) „umgelenkt“ in die eigene Richtung, so dass der Finger nicht mehr in erster Linie auf Juden zeigte, sondern auf die Christen selbst.

Die offensichtlich judenfreundliche Haltung des Römischen Katechismus wird auch an anderer Stelle erkennbar: So heißt es Dritten Teil (1. Hauptstück, 11. und 12. Abschnitt) in einer Aufforderung an die Pfarrer:

„Obwohl dieses Gesetz des Moses vom Herrn auf dem Berge den Juden gegeben wurde, ist es gleichwohl von sehr großem Nutzen für alle Menschen – jene Worte Gottes also, welche durch Moses als Diener und Dolmetscher den Hebräern verkündigt wurden.“

Sodann werden die Priester angehalten,

„die Geschichte des israelitischen Volkes, welche voller Geheimnisse ist, sorgfältig zu erklären…Der Pfarrer wird zuerst erzählen, daß Gott aus allen Völkern, welche unter dem Himmel sind, eines auserkoren hat, das seinen Ursprung von Abraham herleitet.“

Dies wird kurz darauf noch einmal eingeschärft:

„Der Pfarrer hat vor allem das zu verkünden: daß aus allen Völkern nur eines von Gott erwählt worden ist, welches er „sein Volk“ nennt und welchem er sich zu erkennen gab und zur Verehrung vorstellte. Nicht als ob es die übrigen Völker an Gerechtigkeit oder Zahl überboten hätte, sondern weil es Gott eben so gefiel, lieber ein kleines und armes Volk zu vermehren und zu bereichern, damit seine Macht und Güte bei allen umso bekannter und herrlicher sein würde.“

Nachdem der Katechismus erklärte, dass der Ewige die Israeliten als „sein Volk“ bezeichnete, wird weiter erläutert, dass sich der Schöpfer den Hebräern auch als „ihr Gott“ zu erkennen gab:

„Da es also mit jenen Israeliten so bestellt war, so verband Gott sich mit ihnen und liebte sie, so daß er sich – obwohl Herr des Himmels und der Erde – nicht schämte, „ihr Gott“ zu heißen, um dadurch die übrigen Völker zur Nachahmung anzuregen, damit sich alle Menschen, wenn sie das Glück der Israeliten schauen, der Verehrung des wahren Gottes zuwenden.“

Hieraus ist erkennbar, dass der Römische Katechismus bereits vor 400 Jahren ein faires, ja wohlwollendes Bild des biblischen Volkes und seiner Erwählung verkündete und Gottes Verheißungen für die Israeliten würdigte.
Zugleich wurden Kollektivschuld-Vorstellungen gegen Juden abgelehnt und der Blick auf das Versagen jener Christen gelenkt, die Christus durch Laster und Schandtaten „von neuem kreuzigen“.


image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

56 KOMMENTARE

  1. Ja, Papst Benedikt ist ein intelligenter und weiser Mann. Mit viel Fingerspitzengefühl hat er das Thema der Kollektivschuld angefasst. Aber dennoch kommt es immer wieder auf. Z.B. werden die Deutschen immer wieder als kollektiv schuldige für die Ermoprduing der Juden bezeichnet und in Haftung genommen. Aber sündigen und damit schuldig werden kann nur jeder für sich alleine. Natürlich hat es auch Juden gegeben, die am Tod Christi schuldig geworden sind. Diese aber sind lange tot. Aber eben nicht das ganze jüdische Volk. Nur wer sich auch heute noch in die Tradition der Verbrecher stellt, stellen will, der wird auch schuldig.

  2. Der Papst hat mal als er noch Kardinal war ein Buch über den Islam geschrieben. Würde er das heute noch mal tun würden die Mohamedaner gleich wieder ein paar hundert Christen umbringen, das ist ne schwere Verantwortung.

    Dennoch wirds ohne Federlassen nicht gehen, wenn wir diese Fascho „Religion“ loswerden wollen.

    Ich bin nicht gerade ein Kirchgänger, genau deshalb bedaure ich dass sich gleich wieder die Atheisten und die Christen bis aufs Messer bekämpfen.

    Dabei haben wir alle doch nur EINEN Gegner und das ist der Arschhoch stinkende unhygienische Islam

    🙂

  3. Habe das Buch auch gelesen.

    Es ist grandios geschrieben, sowas hab ich selten lesen dürfen. Auch wenn ich nicht so gerne Bücher lese, dieses ist wirklich top.

    Und inhaltlich natürlich auch. 🙂

  4. Ich denke, dass dieses Buch meine neue Nachtlektüre wird (von Patrick Bahners bekomme ich höchstens Magengeschwüre). Selbst als Atheist habe ich den ersten Band von „Jesus von Nazareth“ gerne gelesen.
    Aufgrund meines Unglaubens erschien mir die Mär von den jüdischen Christusmördern schon immer vollkommen absurd. Für das Christentum stellt dieser anscheinend unausrottbare Gedanke jedoch eine schreckliche Hypothek dar – und für das Judentum einen Albtraum. Schon zur Zeit der Kreuzzüge wurden zuallererst die großen jüdischen Gemeinden an Rhein und Main niedergemetzelt, ehe sich die Kreuzritter nach Osten wandten. Zwischen Juden, Muslimen und Heiden wurde kein Unterschied gemacht – alle waren „Feinde Gottes“.

  5. Naja, um zu erkennen, dass nicht die Juden Schuld an der Kreuzigung Christi waren, reicht es die Bibel zu lesen.
    Gut zu wissen, dass es wenigstens der Papst auch getan hat.
    Dass sich der Antisemitismus aber speziell auf dieses Missverständnis stützt, wage ich dennoch stark zu bezweifeln. Man kann wohl kaum behaupten, dass Braunnazis, Rotnazis und Grünnazis leidenschaftliche Christen sind, die nur den Tod ihres Messias rächen wollen.

  6. Schaut euch mal die Mainzer sitzung an,jeder Redner zieht über die Roth her und die sitzt im Saal

  7. Im zweiten Band seines Buches „Jesus von Nazareth“ befasst sich Benedikt XVI. unter anderem mit dem Tod Christi und den Umständen seiner Verurteilung und Hinrichtung. In diesem Zusammenhang widerspricht der Papst nicht „nur“ einer jüdischen Kollektivschuld an der Kreuzigung Jesu, sondern er widerlegt dieses Vor- und Fehlurteil ausführlich anhand biblischer Texte (vergleiche 7. Kapitel seiner Jesus-Biografie, 2. Band).

    Schön zu lesen. Auch in anderer Hinsicht hebt sich dieser Papst, der ganz Theologe ist, recht wohltuend von seinen Vorgängern ab. Nach dem ersten werde ich mir nun auch den zweiten Band gerne zulegen.

    Die Katholiken sind summa summarum heute in vielen Bereichen wesentlich klarer als die Evangelischen. Das sage ich als Nichtkatholik und Mitglied keiner Kirche.

  8. #3 froschy (04. Mrz 2011 21:06)
    Da rennen Sie bei mir offene Türe ein.

    #5 Maethor (04. Mrz 2011 21:11)
    „Ich denke, dass dieses Buch meine neue Nachtlektüre wird (von Patrick Bahners bekomme ich höchstens Magengeschwüre).“

    Ja, und danke, dass Sie Professor Ratzinger nicht in einem Atemzug mit Bahners genannt haben. Das geht nämlich nicht.

  9. #5 Maethor (04. Mrz 2011 21:11)

    „Ich denke, dass dieses Buch meine neue Nachtlektüre wird“

    Dem schließe ich mich an. Allerdings werde ich mir vorher nochmal den ersten Teil zu Gemüte führen.

  10. Pi-news sollte sich endlich einmal entscheiden, ob sie die liberalen Werte des Westens gegenüber dem Islam verteidigen will oder ob dies eine Plattform für die rechte Ecke unserer Bevölkerung werden soll.
    Es ist bedenklich, hier Kampfkatholiken wie Felizitas Küble auftreten zu lassen.

    zu Felizitas Küble:

    http://www.stevenmilverton.com/2010/05/04/vielmannerei/

  11. #11 Pelayo

    Ja ihr und eure „liberalen“ Werte. Liberal bedeutet schon lange nicht mehr freiheitlich, sondern ist eine Beschreibung zutreffend auf irgend welche Vorstellungen linksgesinnter Atheisten die keine Werte mehr vertreten und die für eine Kultur der Abtreibung, Homo-Ehe und Frauenqoute stehen.

    http://www.westdemokraten.net.tc

  12. @ #2 Biker:
    Die beste Beschreibung des Phänomens Claudia Roth brachte die „Junge Freiheit“ im Jahr 2005:

    Die Bundesempörungsbeauftragte

    CLAUDIA ROTH: Die Grünen-Chefin steht mit ihrer Ideologie, moralischen Entrüstung und intellektuellen Durchschnittlichkeit für das Profil der Partei

    Doris Neujahr

    (…)Wer in ihren Reden und Artikeln nach geistiger Substanz sucht, stößt auf Wortmüll wie „postmoderne Gesellschaften“ und „multikulturelle Demokratie“. Im übrigen befleißigt sie sich einer infantilen Bildersprache, die dem transportierten Inhalt adäquat ist. Ihren Traum einer Zukunftsgesellschaft stellte sie auf einem Parteitag folgendermaßen dar: Sie radelt mit dem Fahrrad über die Autobahn, links grüßen Windräder, rechts küßt sich ein Schwulenpärchen, dem sie zuwinkt, und das Ziel ist ein multikulturelles Straßenfest. Wer die Chose bezahlen soll, sagte sie nicht.

    Lieber redet sie von „Betroffenen“, für die sie „permanent Druck“ macht und „eine Menge erreicht hat“. Sie schwärmt von der „frischen Politik“ und den „wahnsinnig tollen Programmen“ der Grünen und zürnt über diejenigen, die nicht begriffen, „wie sich die Gesellschaft verändert hat“. Am Aschermittwoch 2002 rief sie aus: „Für die Frau gilt nicht mehr Kirche, Küche und Kinder, wir Grünen wollen für die Frauen Karriere, Kinder und andere Kerle.“ Roth ist ledig und kinderlos. Einer türkischen Zeitung erklärte sie, daß sie nichts gegen die Heirat mit einen türkischen Mann hätte. Prompt trafen Heiratsanträge bei ihr ein, die aber nicht verfingen. Wie schade! Diesen Kampf der Kulturen hätte man gern erlebt.

    http://de.narkive.com/2005/12/6/1526505-claudia-roth.html
    😀

  13. #11 Pelayo (04. Mrz 2011 21:38)

    Warum muss sich PI entscheiden??? Weil Ihnen das nicht gefällt?

    Es schreiben auch „Kampf-Atheisten“ oder „Kampf-Liberalisten“ Atikel, ich käme aber nie auf die Idee zu schreiben (sinngemäß) „Mach das weg, ich will das nicht!“

    Dennoch ist es wichtig, Menschen auch mit Ihren sonstigen Positionen insgesamt einzuordnen, deswegen danke ich für den Link, jetzt muss ich nur noch schauen wer Steven Milverton ist und was dieser vertritt, um zu verstehen was er Felizitas Küble genau vorwirft und dann warum Sie gegen andere Meinungen sind und zwar als Verbot und nicht wie es sein sollte als Gegenrede!

  14. #15 WahrerSozialDemokrat (04. Mrz 2011 22:02)
    Ihre Denkweise und Ausdrucksweise gefällt mir.

    ich gewinne den Eindruck, dass die Katholische Kirche sich auf dem Wege der Besserung befindet. Wenn wir jetzt noch gute Leute für „die Freiheit“ dazubekommen (die Idee mit Guttenberg und Sarrazin finde ich tatsächlich gut), da denke ich noch an solche Musiker wie Grönemeyer und Maffay, zumindest aus den Liedtexten von diesen geht das Anprangern der unhaltbaren politischen Zustände teilweise hervor.

    Als ehemaliger Zeuge Jehovas empfinde ich diese Schritte der Kirche als der Weg in die richtige Richtung. Allerdings wird sich die Kirche bei einer anstrengenden Rückbesinnung zu christlichen Werten vielen Anfeindungen aussetzen, vor allem von den Grünen und Linken und Ganz Linken.

  15. Und was ist daran neu ?

    Das ist gemeint in Bezugnahme auf die Kurznennung des Pabstbuchs.

    Statt herumzuschreiben über das was in den Schriften sowieso klar beschrieben ist, sollte der alte Mann mal das Matthäusevangelium zerpflücken …… das gibt wirklich Stoff für ein kleines Buch.

    Und wie falsch ist die Perspektive, des „Christen“ wären an der Tötung schuld ?

    Extrem falsch. Welche daran Schuld gewesen sind ist ganz und eindeutig klar: Viele der machtgeilen Jerusalemer Hohepriester, viele ihrer Verwandten, dazu noch andere hasserfüllte Mitläufer und sicher auch einiges an Pöbel denen völlig egal gewesen ist WER und obs ein WOFÜR gibt ….. und schliesslich noch ein römischer Statthalter und mutmasslich einige seiner „Mitpolitiker“ ……..und sicher auch die Soldaten die ihn in der Nacht vor der Kreuzigung gequält hatten.

    Dass die große Mehrheit der Juden/Israeliten die Jeschua auf seinen Wanderungen gesehen und predigen gehört hatten ihn liebten und ehrten ist der Grund WIESO die Evangelien (die authentischen) überhaupt geschrieben worden sind …….. wie denn auch anders ?

    Jeschua ist kein Mordsbube gewesen wie ……. ihr wisst schon wer …….

    Jeschua heilte, Jeschua lehrte und lebte die Einfachheit des Liebens, Jeschua festigte die Hoffnung auf ein Leben und Lieben ohne Ende …… ein Leben ohne Sterben im Reich des Gotts des Lebens…. des WIRKLICHEN LEBENS !

    Juden und Jüdinnen liebten ihn …… viele liebten ihn zu Zeiten mehr wie seine Mutter und seine Brüder …..

    Jeschua ist sicher der großartigste Mensch, der je auf Erden gelebt hat.

    Und dies will so einiges heissen bei Seelen die auch gerühmt sein sollen, wie Moses und Elia und viele mehr ….

    Und wieso Jeschua ….. im Sohn ist eben der Geist des Vaters wirksamer wie in jenen, die zu Beginn nicht seine Söhne und Töchter gewesen sind.

    Jeschua kommt direkt vom Ewigen …….

    ……….. und wer ihm dies neidet braucht manchmal viele Stunden und das Vollschreiben vieler Seiten für das schildern dessen was bereits seit ca 2000 Tausendschaften ohnehin bekannt ist.

    Und: Alter Römerpabst —- was ist mit Sonntag ?
    Was ist mit Beschneidung ?

    Und WIESO klebst du immer noch am Antichristus des Matthäus fest ?

  16. Es scheint hier einige Leute zu geben, die die Zusammenhänge nicht ganz erkennen:

    Weltweit entsteht zur Zeit eine konservative Allianz aus Katholischer Kirche unter Ratzinger, aus den konservativen islamischen Ländern, der Orthodoxen Kirche und den Evangelikale. Diese konservative Allinanz, die zum Beispiel an ihrer gemeinsamen Lobbyarbeit in der UNO und anderswo zu erkennen ist, will die gesellschaftliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte vor allem in Westeuropa und in den USA wieder zurück schrauben.

    Wer diese Allianz unterstützt, kann hier aber nicht gleichzeitig gegen die Moslems sein, denn die Moslems vertreten ähnliche Werte wie konservative Katholiken oder konservative Protestanten. Er müsste -im Gegenteil- also froh sein, wenn möglichst viele wertkonservative Moslems nach Westeuopa einwandern.

    Es hat demnach nur Sinn, bei pi-news mitzumachen, wenn man die liberalen Werte des Westens, die durch Reformation und Aufklärung entstanden sind, unterstützt.

  17. Frau Küble zitierte:

    Zitat

    „Wenn also einer fragt, was der Grund war, warum der Sohn Gottes das bitterste Leiden übernahm, so wird er erkennen, daß es außer der Erbschuld der ersten Eltern (Adam und Eva) vor allem die Laster und Sünden waren, welche die Menschen begangen haben und bis zum Ende der Zeiten begehen werden….Es müssen dieser Schuld (am Tod Christi) alle als teilhaftig angesehen werden, welche öfters in Sünden fallen…. Jene, die sich in Schandtaten und Lastern wälzen, kreuzigen ihn von neuem.

    Und dieser Frevel wiegt bei uns Christen viel schwerer, als er es bei Juden gewesen ist, weil die Juden nach dem Zeugnis des Apostels Paulus „den Herrn der Herrlichkeit niemals gekreuzigt hätten, wenn sie ihn erkannt hätten“. – Wir legen aber das Bekenntnis ab, ihn zu kennen und verleugnen ihn dennoch durch unsere Werke und legen so gewissermaßen gewaltsam Hand an ihn.“

    Ende des Zitats

    ……….und da kommt ihnen nicht in den Sinn was der Antibeschneider verzapfte könnte nicht im Sinne des Ewigen sein, Frau Küble ?

    Mal die Hand auf die dunklen Flecken ihres Herzens zum Blockieren und ihr Hirn fürs Lichte nützen: Jeschua liess den Kreuzigungstod zu, weil er wußte er brauchte dies um wie sein Vater werden zu können ……. ein Vater der liebte, liebend schenkte und in seiner Liebe verhöhnt, verspottet und dem getrotzt wurde ….. nur so .. aus Zeitvertreib …… oder Gier nach NOCH MEHR ….. oder um zu meinen SO eine „weibliche“ Seele besonders „bezirzen“ zu können … „weil so „tapfer“ gegen den Ewigen auftreten zu wollen ist doch nicht jeder“ …… und und und …… welche viele Gründe individueller Bosheit noch gegolten hatten …….

    Jeschua erlebte in wenigen Monaten komprimiert das Schicksal seines Vaters ….. freilich ohne dass der Ewige getötet werden konnte.

    So dies Wirken des Ewigen spürend und den Undank vieler zur Reaktion standhalten zu können ist wie Seelen die zur Menschenerziehung gebraucht werden
    sein müssen …….

    Dieser Kreuzigungstod ist die „Feuertaufe“ für Jeschua gewesen ……. und diese „Taufe“ brachte ihn im Seelengrund seinem Vater noch viel näher wie vordem.

    Jeschua konnte spüren wie tief Hass gegen Ihn reichen konnte —- und als Sohn erlebte er dies noch intensiver…… und spürte wie der Hass sich primär auch gegen seinen Vater richtete.

    Das Zerreissen des Vorhangs im Tempel setzte einen Schlußstrich unter die „mal so-mal so“ Verehrung durch Lästerer, Frevler und an Irdischer Gewinnsicht Orientierte …..

    ……..besser statt des kurzen Aufflackerns gelegentlicher liebe, wie mutmasslich bei einem wie Nikodemus, seinen Sohn beständig zur Seite haben der IHM, dem EWIGEN, gefühlsmässig so nahe ist wie dies nie zuvor dem Ewigen zum Geschenk gemacht geworden ist.

    Und sie, Frau Küble ….. ich warne sie: Lassen sie den Paulus ……. der hat noch genug vor sich seine Fehler wieder auszubiegen !

    ……und legt keinen „Wert“ darauf solche wie sie beim Wiederholen seiner Fehler zu sehen !

    Paulusssektierer kommen dort nicht hinein …. wohin auch sie wollen !

  18. #19 Pelayo (04. Mrz 2011 22:44)

    Und wenn ein Liberaler behauptet die Welt ist rund, stimme ich ihm zu und bin dennoch kein Liberaler!

    Sie versuchen eine Art Weltverschwörungs-Theorie zu konstruieren! Das sind aber alles Hirngespinste der eigenen Unsicherheit oder besser der geringen eigenen Wertschätzung in Kombination mit unvereinbaren Werten gegenüber den natürlich vorhandenen Realitäten!

    Das was Sie als Allianz bezeichnen ist keine wirkliche, da diese schon in den Grundfesten nicht übereinstimmen, bestenfalls die Auswirkungen der Liberalisierung wird gemeinsam beklagt. Und da ist für Sie die Allianz! Aber nur punktuell und nicht als Weltverschwörung!

    Evtl. irren Sie ja auch einfach.

    Betrachten Sie die Gesellschaft wie ein Pendel, mal links, mal rechts, mal oben, mal unten! Irgendwie fraktal kreisend. Nur die Extreme sind zu bekämpfen. Alles andere führt weiter…

    Zur Zeit schwingt das Pendel und das ist gut so, wieder in die Mitte, wollen hoffen das nicht zuviel Schwung dabei ist! 😉

  19. #19 Pelayo (04. Mrz 2011 22:44)

    Der Katholizimus: Sabbatächter, Matthäusverehrer und unbeschnitten ……. usw …… ist eine Sekte.

    Moslems vertreten ähnliche „Werte“ wie Katholiken ?

    Nein…. dies ist bewußt Irrung und Wirrnis säen, denn so schwachsinnig kann keiner sein, der so schreiben kann.

    Auch dunkle Katholikenseelen sind irgendwo in ihren Seelen HOFFEND auf WUNDER DER LIEBE – auf Heilung.
    Zwar Sekte so sind auch unter Katholiken viele Helfer in Heilerorden organisiert ………. Karmeliter, Johanniter, Malteser, Franziskaner, Barmherzige Schwestern, Schwestern Mariens,….. und auch die Aufklärung sähe ohne Benediktiner und viele mehr sehr „anders“ aus und auch der steckengebliebene Reformator ist nur wenig wirklich vorangekommen.

    UND Muslime ? (also die so glauben und nicht für eine Zeitlang so vortäuschen, weil sie um ihr Leben fürchten)

    DAS „WUNDER“ der Muslime ist – in ihrer Sicht- TÖTEN … exakt geschrieben: MORDEN !

    NUR dieses „WUNDER“ bringt „DIREKT“ INs Allah Paradies………
    Und SIE FEIERN DIES AUCH ALS IHRE „WUNDER“ !

    Ihre „Grössen“ sind die Dschihadis, ihre „Märtyrer“ …….
    Ihre Art „Märtyrer“ zerriss früher Seelen mit Schwertern ….. dieser Tage mit Bomben.
    Wer mit so einem Begriff von „Märtyrer“ herumläuft bei solchen tickt noch ganz anderes völlig verkehrt ……. und gewiss sehr viel mehr wie bei den römischen Sektierern.

  20. Sehr gut, was Papa Ratzinger da schreibt! Was unbedingt noch ergänzt werden muss:

    GOTT wusste bereits VORHER, daß wir alle sündigen – und nicht vor Ihm bestehen konnten – darum ist JESUS das Opferlamm Gottes für die Sünden.

    „Ich gebe mein Leben FREIWILLIG, und ich nehme es mir auch wieder!“

    sagte Jesus.

    So ist nicht der Tod JESU etwa ein „Schuldfrage“ ob nun die Juden damals, oder die Römer, oder die Christen aller Zeiten „verantwortlich“ seien für den Tod Jesu – (Verantwortlich sind wir in der Tat alle dafür, nämlich durch unsere Sünden!)

    sondern der Tod Jesu NIMMT DIE SCHULD ALLER AUF SICH, wohl denen, denen Gott darüber die Augen öffnet.

    Dass heisst, JESUS trägt am Kreuz die Strafe für unser aller Schuld! Das ist das größte, ja das allergrößte was je ein Mensch für dich und mich tun konnte

    Er gab Sein Leben und starb, damit DU leben kannst (auch in Ewigkeit) und damit DU Frieden mit Gott haben darfst – und in die Herrlichkeit Gottes kommen kannst!

    So sagte Jesus auch prophetisch einmal weit vor seinem Tod:

    „Niemand ist größer als der, der sein Leben hingibt für Seine Freunde!“ (bzw. für das Leben seiner Freunde!

    Und Gott möchte mit ALLEN Freund sein, egal, ob Muslim oder Christ oder Jude oder Indianer – ER liebt alle, will alle und ist auch für alle gestorben –

    … und das Jüdische Volk zeugt von dieser Wahrheit, auch vom Messias, der aus ihrer Mitte kam und wieder kommen wird, und die Juden sind die Bewahrer aller göttlichen Schriften, dem Tenach, dem sog. alten Testament und aller Wahrheiten – DAS ist wahre der Grund warum sie von aller Welt, die nicht mit Gott im Reinen ist, aufgrund Seines Namens willen gehasst werden.

    Die Nationen sind wie die 10 Brüder, Söhne Jakobs – und Israel ist wie der kleine Bruder Joseph, der Verstoßene, der Gehasste und Verkaufte, an dem aber am Ende alles hängen wird – so wird auch am Ende die ganze Welt an Israele hängen am Ende der Tage – und Busse tun, über ihre gemeine Haltung, wie sie Israel behandelt haben – dem Lieblingssohn Gottes!

    Preis dem Herrn – D A N K E für das jüdische Volk – dass wir euch haben, ihr Juden! Ihr seid das auserwählte Volk Gottes, aus euch kam auch „unser“ (EUER!) Messias

    so kann NIEMAND der JESUS wirklich liebt und versteht, das jüdische Volk hassen – sondern kann ihnen nur mit Freude und Dankbarkeit gegenüber stehen.

    Ich finde es ganz phantastisch, daß wir einen deutschen Papst haben, der DAS verstanden hat.

    LOB, PREIS UND EHRE SEI DEM EWIGEN GOTT!

  21. Die ganze Auseinandersetzung erübrigt sich bei einem Perspektivwechsel. Der Prophet Jesaja (53,6) sah das so:

    Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.

    Alle haben also Schuld, keiner mehr und keiner weniger.
    Und zuletzt war es Jesus selbst, „der sich für unsre Sünden dahingegeben hat.“ (Brief an die Galater 1,4)
    Neben der Lektüre des Papstbuches lohnt immer ein Blick in das Originaldokument: die Bibel.

  22. #23 Cherub Ahaoel (04. Mrz 2011 23:22)

    Oder um es ganz einfach zu sagen:

    Die Märtyrer des Islams sind Attentäter, Feldherrn und Mörder und die Märtyrer der Christen sind Verfolgte, Heilende und Ermordete.

    Noch einfacher:

    Das Leben und Wirken von Christus und Mohammed als Mensch, ist der gesellschaftliche Gegensatz unserer menschlichen Zerrissenheit!

  23. Ja, und an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.
    Seltsam, das die, die aus ihren verdorrten Wüsten zu uns kommen ,um an unseren Tischen unsere Früchte gerne speisen, dies nicht achten und erkennen.

  24. WSD …. nach „Christus“(als eine Benennung für den Machiah, „Messias“, ….) vor den Namen des Raubmörders und Versklavers und Christushassers und Judenmörders Mohammed das Wort „und“ geschrieben zu haben ……dies war der große Fehler.

    Der zweite ist gewesen Mohammed als Mensch zu bezeichnen. Dies ist er nur dem Fleische nach gewesen ……… und das ist zuwenig.

    Dies werden auch noch viele andere lernen müssen …….

    Und begonnen haben die Fehler bereits mit „Leben und Wirken“ ….. denn während der erstgenannte lebte und wirkte ……. der zweitgenannte tat so einiges wofür ich niemals das Wort „Leben“ benutzen würde und auch niemals das Wort „Wirken“.

    Wie ich dies schrieb dachte ich an die Kindersklaven die in Mohammeds Lager gehalten worden sind zum Zwecke der Penisvergnüglichkeiten seiner Räuber ………..

  25. #30 Cherub Ahaoel (05. Mrz 2011 00:09)

    Ich muss das ungewollt so stehen lassen! Das ist nicht ganz meine Irritation, ist mir dann doch ein wenig zu hart. Weil Leben und Wirken ist unbestritten auch als Mensch in beiden Fällen! Bei der Bewertung kann ich das Menschliche auch in tiefster Niedertracht nicht außen vor lassen.

    Mein Fehler lag in der Schlussfolgerung und der Behauptung: „Noch einfacher“

    Das mit dem UND ist allerdings ein großer Fehler, ein ODER wäre zumindest besser gewesen!!!

  26. #32 unverified__5m69km02 (05. Mrz 2011 01:00)

    Das seh ich ja jetzt erst! Und Dank an
    #18 wolaufensie (04. Mrz 2011 22:16)

    Wobei sehr böse! 😆 🙁

    Ich bekomme langsam wirklich Mitleid mit der Frau, weil kein böswilliges Bild, ihr gerecht wird!

    Und dabei wollt sie doch nur Gutes!!!

  27. “Gehört der Islam zu Deutschland?”
    Zu diesem Thema referiert am Mittwoch Prof. Khorchide (Nachfolger des vom Glauben abgefallenen Kalisch) vom Lehrstuhl für “islamische Religionspädogik” der Uni Münster im Rathaus von Münster. Alle kritischen Bürger in und um Münster sind herzlich zu dieser öffentlichen Veranstaltung eingeladen (18 Uhr).

    http://www.muensterschezeitung.de/lokales/muenster/Khorchide-referiert-ueber-die-Rolle-des-Islam-in-Deutschland-;art993,1208749

  28. manchmal habe ich da Gefuehl hier im falschen film zu sein. Dieses Forum scheint sich als Leitfigur die amerikanische Tea-Party Bewegung zu kopieren. Neo-konservativ-tief-religioes ? Es gibt nichts an solch einem Buch zu lobpreisen. Der Pabst, der als heiliger Vater bezeichnet wird, der einer Religion vorsteht, die einem verspricht das man fuer alle Ewigkeiten in der Hoelle schmoren wird, gefoltert und gequaelt wird bis zum ende aller Zeit, wenn man den Jesus und den Heiligen Geist nicht anerkennt ? Sehe da keinen grossen Unterschied zum Islam, der (und das scheinen einige zu vergessen) durchaus Jesus als Propheten anerkennt, was der Juedische glauben nicht tut, bei den Juden gibts keinen jesus komischer weise. Mal in Israel gewesen ? Gibt auch ein paar klasse youtube videos wie christen in Israel behandelt werden ! Juden sind nicht besser, die denken auch das sie DAS auserwaehlte Volk sind und nur sie Ueberleben werden, blablabla…. Was ich den Juden zu gute halte ist einzig und allein, das sie nicht missionieren wie Moslems und Christen. Sie wollen zwar auch als auserwaehltes Volk herrschen ueber die Welt im namen Gottes, aber eben ohne zu missionieren. Parasiten sind alle 3 Religionen in meinen Augen, locken mit leeren Versprechungen und nicht belegbaren Maerchengeschichten. Die Christen setzen meiner Meinung nach allem nochmal eine Krone auf, in dem sie predigen das alle Suenden vergeben werden koennen (also auch vergewaltigung, mord und kinderschaendung…) wenn man den Busse tut und den Heiligen Geist anerkennt. Un da ist der Haken, denn die einzige nicht vergebende Totsuende, die einem garantiert in die Hoelle katapultiert ist, das man jesus/heiligen Geist abschwoert. Ich frage mich wie intelligente erwachsene menschen so einen von anderen menschen erfundenen quatsch glauben koennen ? Mann sollte ALLEN Religionen keinen Einlass geben, und keine Plattform in Schulen und Lehrstaetten, mann sollte aufhoeren sie zu subvenzionieren und Ihnen Steuern zu erlassen oder wie in manchen Faellen gar nicht zu besteuern.

    Es ist noch nicht mal erwiesen das Jesus ueberhaupt gelebt hat, aber Buecher werden geschrieben wie er gelebt hat ? Leute ich bitte euch, bleibt doch sachlich und nehmt euch kein beispiel an den religioes-konservativen amerikanern, sie bestechen nur durch arroganz und ignoranz und nicht wissen um die welt und das weltgeschehen im allgemeinen, sind aber alle radikale Israel freunde und denken das auch sie als amerikaner ein persoenliches verhaeltnis mit Gott haben, und Gott sie ganz besonders mag und auf sie aufpasst. Bei uns im ehemaligen Jugoslawien denken die Kroaten genauso, und die Serben auch. Meine Erfahrung war aber das die Kruzifixe die sich viele meiner ehemaligen Kampfgenossen zum Schutz umgehaengt haben, leider doch keine Kugeln abfangen konnten. Wir Menschen sollten selbst verantwortung fuer unser Handlen uebernehmen, Gott und Goetter gibt es nicht, es gibt keine Messias und auch keinen heiligen Geist ausser in der Phatasie so vieler. Muhammed war kein prophet, Jesus (falls es ih gab) kein messias, und die Juden sind kein auserwaehltes volk ausser vielleicht in ihrer eigenen vorstellung geistiger umnachtung.

  29. @#35 YU PB (05. Mrz 2011 02:41)

    gratuliere, du hast dir soeben den preis des koffers der woche verdient.

    wennst schon dagegen bist, solltest du zumindest wissen, dass sich der paPst so schreibt, du geistige leuchte.

  30. Wann begreift ihr endlich, dass jegliche Religion Unsinn ist? Ich bin auf dieser Seite gelandet, weil man zumindest die ekelhafteste Erscheinungsform namens Islam als extrem gefährlich erkannt hat. Das macht diesen Trottel in Rom, der auch noch im Greisenalter an den Osterhasen glaubt noch lange nicht zum Vorbild…

  31. Ich finde solche Sachen immer geradezu spannend. Wenn wir überlegen, dass wir alle gemeinsam auf einer Kugel (Elipse) leben und es logischerweise NUR eine Wahrheit geben kann, versuche ich zu verstehen warum uns diese überall auf der Welt unterschiedlich erläutert wird. Warum? Na, damit das passiert, was geschieht und die Menschen gegeneinander ausgespielt werden können. Warum merkt das eigentlich kauk jemand???

  32. „Ja, Papst Benedikt ist ein intelligenter und weiser Mann.“

    Mit einer ziemlich mäßigen Doktorarbeit und einer zusammengetricksten Habilitationsschrift, die von den Gutachtern scharf kritisiert wurde.

    Aber Stoiber gilt ja auch als „Einserjurist“, obwohl er das Examen nur mit Befriedigend abgeschlossen hat.

  33. @21 Pelayo

    Weltweit entsteht zur Zeit eine konservative Allianz aus Katholischer Kirche unter Ratzinger, aus den konservativen islamischen Ländern, der Orthodoxen Kirche und den Evangelikale. Diese konservative Allinanz, die zum Beispiel an ihrer gemeinsamen Lobbyarbeit in der UNO und anderswo zu erkennen ist, will die gesellschaftliche Entwicklung der letzten Jahrzehnte vor allem in Westeuropa und in den USA wieder zurück schrauben.

    Wer diese Allianz unterstützt, kann hier aber nicht gleichzeitig gegen die Moslems sein, denn die Moslems vertreten ähnliche Werte wie konservative Katholiken oder konservative Protestanten.

    Gibt es für diesen absurden Verschwörungstheorien auch Belege ? Natürlich nicht ! Vorurteile, die man mal irgendwo gelesen hat müssen genügen.

    @36 YU BB
    Es wird nirgendwo behauptet, daß man in der Hölle landet, wenn man nicht Christ ist.Der Geist Gottes wirkt laut kath.Lehre in allen Menschen.
    Warum behauptest du, daß Jesus nicht gelebt hat.Schau mal auf Wikipedia.Der jüdisch-römische Geschichtsschreiber Flavius Josephus spricht z.B.über Jesus.
    Jeder soll an das glauben, was er mag oder es bleiben lassen.Aber man sollte nicht Vorurteile und absurde Behauptungen von sich geben.

    Zum Thema:Der Dialog mit den Juden ist der einzig sinnvolle interreligiöse Dialog.Christen und Juden werden in den nächsten Jahren wahrscheinlich am meisten unter der Islamisierung zu leiden haben und sollten daher umso mehr zusammenhalten.Papst Johannes Paul II hatte Recht:die Juden sind unsere „älteren Brüder“.

  34. Wofür man alles Bücher braucht…
    Zu dem Thema reicht doch die Beantwortung weniger Fragen :

    1. Weswegen starb Christus am Kreuz?
    – Er büßte damit unsere Sünden

    2. Was, wenn er NICHT am Kreuz gestorben wäre?
    – Unsere Sünden wären nicht gesühnt worden

    Wenn es sowas wie ‚Kollektivschuld‘ gäbe, die Juden wären ‚Schuld‘ an der Vergebung unserer Sünden.
    Wir Christen sollten den Nachfahren Kaiphas als ausführender Hand Gottes folglich dankbar sein…

  35. Die Erbsünde ist tot, hurra, es lebe die Erbschuld!

    „Christ in der Gegenwart“, das Blatt katholischer Pfarrer, verabschiedete in der Nr. 9/01 das Dogma von der Erbsünde auf den Misthaufen der Theologie (Theologen können alles, nur nicht beständig sein). Sünde als personale Tat, als bewusste und freie Entscheidung, könne nicht vererbt werden. Eine abstrakte Sündenverfallenheit wird als Ersatz angeboten (ich widerspreche hier nicht).
    Genau eine Nummer zuvor kam ein junger deutscher Philosoph, der in Atlanta arbeitete, zu Wort. Er, der Enkeltäter, war auf Enkelopfer getroffen. Seine Perspektive zeigte sich dementsprechend geprägt vom Denken in den Kategorien der Erbsünde: „…dass jede Bitte um Vergebung durch die Nachfahren der Täter von den Nachfahren der Opfer zweifellos als anmaßende erfahren wird. … Es gibt kein Entrinnen.“ Lotz, so hieß der Mann, lehne „billige Gnade“ ab.
    Das neue Dogma vom Tätervolk ist auch in den christlichen Kirchen angekommen. Es wird gar nicht diskutiert, es wird einfach gelebt.
    Da sollte der Hl. Vater seinen heiligen Mund öffnen. Aber Golgota ist eben auch für ihn nicht attraktiv. Warum sollte er, wo er offene Türen einrennen kann, seinen Kopf gegen die Wand schlagen? Das machen nur einsame Närrchen.
    Die Kränkung, die durch die breite Akzeptanz in Kirche und Politik ein Tätervolk zu sein (Rassemerkmal: Vererbung durch Geburt) mir widerfährt, macht aus mir (neben vielen anderen Gründen) einen verblassten Katholiken und einen gewesenen Bürger. Für euch bin einfach nicht mehr da. Nur gelegentlich zeige ich euch, Papst und Kaiser, hinter einer Hecke hervor, den Kuckuck.

  36. Klar doch, die Juden sind unsere Brueder (lach) ! Wusste bis jetzt nicht das ich einen Bruder habe. Tut mir leid, aber mit euch religioes-konservativen ist keine schlacht zu gewinnen. Ob nun einer daran glaubt das Muhammed auf einem weissen pferd in den Himmel geritten ist, oder der andere glaubt das jemand das meer geteilt hat, oder wieder ein anderer das jemand wasser in wein verwandeln konnte, blinde sehend, und tote zum leben erweckt. Wie kann ein erwachsener Mensch an sowas glauben und sich danach richten. Islam gehoert abgeschafft und bekaempft, keine Frage in meinen augen, aber genauso verabscheuungswuerdig sind die beiden Judeo-Christlichen religionen. Diese haben unter anderem jede menge an mehr erfahrung an foltern, morden und vergewaltigen als die Moslems. Was christen und juden geschafft haben ist das morden und unterdruecken salonfaehig zu machen, unauffaellig. Das muessen die Moslems noch lernen. Dumm sind sie alle 3 in meinen augen, und gehoeren auch alle 3 bekaempft und abgeschafft. Dies wird ohnehin zwangslaeufig passieren, da dinge sie aufhalten und sich moderner entwicklung entgegenstellen ueber kurz oder lang ohnehin von der bildflaeche verschwinden. Die Welt ist besser dran ohne Religionen. ich frage mich wie kaputt und ignorant muss man sein immer noch zu glauben das die erde nur 6000 jahre alt ist und Adam und Eva die ersten Menschen waren? Da wurden schon so viele entdeckungen und beweise geliefert und werden in den schulen gelernt, und jeder von euch kann mit wenig mausklicken ein wenig dieser bildung erhaschen, und ihr habt nichts besseres zu tun als euren religioesen quatsch zu posten und euren papst zu lobpreisen. Dumm geboren zu werden ist eine sache, aber dumm zu sterben im zeitalter der information und wissenschaft, doch eine suende.

  37. @YU PB

    Du tust so, als ob Christen und Juden genauso schlimm wären wie die Moslems.Das entspricht natürlich nicht den Tatsachen.Die Kirche hat sich -angefangen vom kleinsten Kaplan in Hintertupfing bis hinauf zum Papst in Rom – für die Fehler der Vergangenheit mindestens ein dutzend mal entschuldigt.

    Du kommst dir anscheinend klüger und fortschrittlicher vor, bloß weil du nicht gläübig bist. Niemand aber ist a priori intelligenter oder dümmer nur wegen seiner religiösen oder nichtreligiösen Überzeugungen.
    Es hat übrigens viele große Wissenschaftler gegeben, die gläubig waren:Max Planck,Blaise Pascal, Galileo Galilei, Alessandro Volta u.s.w.
    Du erinnerst mich an eine Simpsons Folge.Homer bezeichnet die Kirchgänger als Idioten und sagt:Nur ich bin klug.Wie „klug“ er ist, weiß jeder Simpsons Fan.

    Wie kommst du außerdem auf die Idee, wir würden alle glauben, daß die Erde nur 6000 Jahre alt wäre ? Die Schöpfungsgeschichte ist wie vieles in der Bibel symbolisch zu verstehen.

    Ich würde dir empfehlen, vom hohen Ross herunter zu steigen und kritisch die meist aus der linken Ecke kommenden Vorurteile zu überprüfen.

  38. @ YU PB
    wo hast du deine weisheiten über juden und ihr „grausames tun her“, aus deinem lokalen islamistenschop oder einem NPD laden?
    ich habe schon einen haufen schmarn hier gelesen
    aber du schlägst sogar #cherb ölsardine.

  39. #44 YU PB (05. Mrz 2011 11:16)

    Sie dürfen gerne Ihr Nichtglauben präferieren, nur sollten Sie nicht meinen, diese Ihre Weltsicht anderen Leuten mittelst unwahren „geschichtlichen“ Behauptungen überstülpen zu müssen.

    verabscheuungswuerdig sind die beiden Judeo-Christlichen religionen. Diese haben unter anderem jede menge an mehr erfahrung an foltern, morden und vergewaltigen als die Moslems.

    Soso. Wo haben Sie diese Weisheiten her? Aus dem NPD-Forum? Hitler hat übrigens sehr ähnlich „argumentiert“, ich kann Ihnen eine ganze Liste davon präsentieren.

    Was Sie behaupten, ist grober Unsinn. Geschätzte 270 Mill. Tote des Islam seit Mohammed sprechen eine deutliche Sprache.

  40. Vielleicht findet in 2000 Jahren jemand ein Buch von Astrid Lindgren und erklärt Pipi Langstrumpf kurzerhand zum Gott?

  41. Gegen das Vergessen
    Ich werde nun keine Verzeihung erfahren, denn man darf nur dann alles zynisch hinterfragen, wenn man die Macht hinter sich hat.
    Vor vielen Jahren war ich ein kleiner Assistenzarzt in einer kleinen Klinik. Eine alte Frau hatte ein offenes Bein. Eifrig setzte ich meine Therapiekenntnisse ein („das werden wir gleich haben“). Der Chefarzt lachte nur: Sie wird es wieder aufkratzen! Ich staunte, er: Fragen Sie sie! Die Logik der Bäuerin war bestechend einfach: Was da abgeht ist verdorbenes Blut. Geht es nicht mehr ab, so vergiftet es meinen Körper. Lieber kratzt man Wunden bis zur tödlichen Sepsis immer wieder auf, als dass man sie heilte.
    Wer bestimmte Erinnerungen nicht ständig aufreißt, wer sich der permanenten Psychoanalyse seiner Traumata verschließt, wer das giftige braune Blut nicht immer wieder zum Abfluss bringen will, der stirbt gewiss an innerer Vergiftung. Ich würde sagen: Er stirbt gerade deswegen.
    Von meiner Kirche hätte ich mir durch klare Worte Wege der Heilung gewünscht. Aber statt Ethik erfahre ich in wichtigen Fragen nur diplomatisches Duckmäusertum. Von der Politik brauche ich gar nicht zu reden.

  42. Seht ihr, genau das meine ich…..die letzten Postings sprechen Bände. Dazu sind Religionen da!!! Unruhe und Uneinigkeit stiften. Wenn jemand sagt,das World Trade Center wurde gesprent ist er ein Spinner und Verschwörungstheoretiker.
    Wenn irgendjemand vor langer Zeit geschrieben hat Moses teilt das Meer und das wird geglaubt ist dieser religiös. Das muss wahre Weisheit sein. Aber wie unterscheidet man das Eine vom Anderen?!

  43. #27 esszetthi – Die ganze Auseinandersetzung erübrigt sich bei einem Perspektivwechsel. Der Prophet Jesaja (53,6) sah das so:

    Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn.

    Alle haben also Schuld, keiner mehr und keiner weniger.
    Und zuletzt war es Jesus selbst, “der sich für unsre Sünden dahingegeben hat.” (Brief an die Galater 1,4)
    Neben der Lektüre des Papstbuches lohnt immer ein Blick in das Originaldokument: die Bibel.

    AMEN!

  44. #44 YU PB – „Wie kann ein erwachsener Mensch an sowas glauben und sich danach richten. Islam gehoert abgeschafft und bekaempft, keine Frage in meinen augen, aber genauso verabscheuungswuerdig sind die beiden Judeo-Christlichen religionen.“

    Unfaire Gleichmacherei. Du hast entweder keine Ahnung – oder WILLST schlichtweg die 180-Grad-Unterschiede zwischen den Büchern nicht zur Kenntnis nehmen!

    Jesus war ohne Schuld und Sünde und gibt sein Leben für dich!

    Mohammed war voller Schuld und Sünden – und nimmt dir das Leben!

    So schwer ist das doch eigentlich nicht zu verstehen und zu erkennen, oder? …

  45. @50 benheni

    Ich jedenfalls will keineswegs Uneinigkeit stiften.Wer meine Kommentare zu anderen Artikeln mit ähnlichem Inhalt gelesen hat weiß, daß ich mich immer dafür ausgesprochen habe, daß gläubige und nichtgläubige Menschen zusammen Europa gegen die Islamisierung verteidigen sollten. Das bekräftige ich hiermit nochmals.
    Es muß aber in einem demokratisch ausgerichteten Blog erlaubt sein, daß auch Christen ihre Ansichten verteidigen dürfen u. gegebenenfalls Vorurteile berichtigen dürfen.
    Außerdem macht es schon einen Unterschied, wenn ich an etwas glaube und anderen die Freiheit lasse daran nicht zu glauben. Ich habe noch nie einen Menschen gezwungen, meine Ansichten zu teilen. Weder meine religiösen noch politischen.
    An Jesus glauben auf der einen Seite und 3000 Menschen umbringen auf der anderen Seite sind zwei paar Schuhe.
    Man sollte also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

  46. Das war schon immer so. In Psa 14:3 steht:“ Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verderbt; da ist keiner, der Gutes tue, auch nicht einer. “

    Die Schuld vom Kreuzestod Jesu trifft also jeden Menschen.
    Und nur der wo den Stellvertetende Sühnetod Jesu annimmt erfährt die Gerechtigkeit Gottes.

    Die Juden sind genauso Schuld wie alle anderen Menschen.
    Die Juden sind Gottes auserwählte Volk , auch heute noch. Das heißt aber auch nicht, daß sie dadurch automatisch gerecht sind. Alle bedürfen der Gnade Jesu. Alle!

    Das die Kirche jetzt ein Buch herausgeben muß um diese Selbstverständlichkeit ein wenig klar zu stellen, ist schon traurig.

  47. #54 justice70 (05. Mrz 2011 16:46)
    Das war schon immer so. In Psa 14:3 steht:” Alle sind abgewichen, sie sind allesamt verderbt; da ist keiner, der Gutes tue, auch nicht einer. ”

    Die Schuld vom Kreuzestod Jesu trifft also jeden Menschen.
    Und nur der wo den Stellvertetende Sühnetod Jesu annimmt erfährt die Gerechtigkeit Gottes.

    Die Juden sind genauso Schuld wie alle anderen Menschen.
    Die Juden sind Gottes auserwählte Volk , auch heute noch. Das heißt aber auch nicht, daß sie dadurch automatisch gerecht sind. Alle bedürfen der Gnade Jesu. Alle!

    Das die Kirche jetzt ein Buch herausgeben muß um diese Selbstverständlichkeit ein wenig klar zu stellen, ist schon traurig.

    falsch, ich hab mit dem tod jesu nichts zu tun. falss er den je gelebt hat und gekreuzigt wurde ist es einzig und allein seine sache, oder eine sache zwischen ihm, den roemern, und den juden die seine bestrafung tod forderten. ich hab auch nichts damit zu tun das sein vater (euer gott) ihn nach ca. 5 milliarden jahren seit dem es die erde gibt und ca. 100.000-250.000 jahren seit dem es menschen gibt auf eine selbstmordmission auf die erde schickt. Und oh ueberraschung, er hat ihn nicht nach china geschickt oder in eine andere kultur wo menschen schreiben konnten und dinge hinterfragt haben, nein ! er schickt ihn von all den milliarden gallaxien, die alle milliarden von sonnensysteme haben auf unsere erde in ein unbedeutendes fleckchen wueste um uns alle von suenden zu befreien, uns zu erklaeren das wir nichts wert sind und busse tun muessen ? Klasse ! Wenn ihr euch alle so beschissen fuehlt, kann es sein das ihr wirklich leichen im keller habt. Ich bin mir keiner schuld bewusst daher auch keine suehne. Heiliger Geist, Jesus, Himmel, Hoelle, Juedische Brueder ? behaltet den quatsch fuer euch ! normale menschen brauchen sowas nicht. Wir werden geboren, werden alt und sterben, ist das so schwer zu verstehen ?

  48. @#9 Tom62:
    „Die Katholiken sind summa summarum heute in vielen Bereichen wesentlich klarer als die Evangelischen. Das sage ich als Nichtkatholik und Mitglied keiner Kirche.“
    …Ob das der Grund für das „Katholiken-Bashing“ am Anfang des Jahres („Mißbrauchs-Skandale“) war und ist…?

    Ich werde mir – als Atheist – das Buch auch gönnen 😉

Comments are closed.