Aktienverlauf des Berliner Solarspezialisten SolonUnter den 50 größten Kapitalvernichtern des vergangenen Jahres befinden sich mehr als ein halbes Dutzend Solarwerte. Dies teilte die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz mit. Platz eins nimmt dabei der Berliner Solarspezialist Solon ein: Wer vor fünf Jahren 1000 Euro in dessen Aktien investierte, verfügt heute gerade noch über 90 Euro. Auf Platz drei steht mit Q-Cells ein weiteres Unternehmen der Solarbranche. Hier bleiben dem Aktionär nach fünf Jahren gerade 125 Euro von 1000 investierten übrig.

Die Solarbranche beschäftigt nach Angaben der IG Metall rund 60.000 Arbeitnehmer. Jeder Arbeitsplatz ist nach Berechnungen des RWI bis 2006 bereits mit 153.000 Euro subventioniert worden und die Unternehmen und die Arbeitsplätze sind gefährdet, wenn die Einspeisevergütungen weiter zurückgefahren werden. Vor zwei Tagen hat Umweltminister Röttgen in einem Interview mit der FAZ behauptet: „Wir haben heute bei einem Anteil von 17 Prozent erneuerbarer Energien beim Strom in dieser Branche 340 000 Arbeitsplätze.“

Die Grünen werben im Landtagswahlkampf in Baden-Württemberg mit dem „Green New Deal“. Im Wahlprogramm liest man: „Sie wollen den Industriestandort Baden-Württemberg ökologisch umbauen, indem sie die industrielle Kompetenz Baden-Württembergs zur Förderung grüner Ideen nutzen. So sollen neue, ‚grüne‘ Arbeitsplätze entstehen und die ökonomische Leistungsfähigkeit des Landes nachhaltig gestärkt werden.“

Fakt ist, dass solche Arbeitsplätze, egal ob es nun 60.000 sind oder 340.000, wie Röttgen behauptet, nur auf Subventionen basieren. Das RWI hat schon im Jahr 2004 berechnet, dass durch steigende Strompreise und Kaufkraftverluste mehr Arbeitsplätze verloren gehen als geschaffen werden. Gewinner der Solarblase sind Firmengründer wie der Solarworld-Chef Frank Asbeck, der es zu Reichtum gebracht hat. Asbeck stieß über die sozialistische deutsche Arbeiterjugend und die Jusos zu den Grünen. Solarworld wie auch andere Unternehmen der Branche gelten als Großspender der Grünen.

image_pdfimage_print

 

51 KOMMENTARE

  1. Nicht die Solarunternehmen sind die größten Kapitalvernichter, sondern vor allem Rot/Grüne Klimahysteriker aus der Politik!

    Alle Maßnahmen zur CO2-Reduzierung sind völliger Blödsinn und werden den Klimawandel nicht verändern!

    Das soll in den nächsten 40 Jahren ca. 270! mrd. € jährlich alleine in der EU kosten!

  2. Stimmt nicht!
    Islam ist Frieden!
    Türkisierung ist Bereicherung!
    Die Grünen sind kein antideutsches Abschaffungs-Geschwür!

    Willkommen in Anti-Deutschland,
    C.F.Roth

  3. Und der Ausschlag wurde von uns Steuerzahlern und Stromkunden in Form massiver Subventionen finanziert.

  4. Diese Richterin müssen wir uns merken

    Den Namen dieser Richterin sollte man sich wirklich merken. Es ist ein erstaunliches Urteil gegen den üblichen Trend.

    Aber auch die Namen der „Unrechtssprecher“ sollten bald an’s Licht der Öffentlichkeit!

  5. Goebbels Journalismus vom Aller-Aller-Feinsten in der FR

    Freie-Wähler INFORMATIONEN/MEINUNGEN/KOMMENTARE
    zur Kommunalwahl in Frankfurt am 27. März 2011
    37/ 11. März 2011

    Frankfurter Rundschau verbreitet Unwahrheiten
    Unterstellungen statt seriöser Journalismus

    Einmal mehr hat die Frankfurter Rundschau aus politischer Einseitigkeit die Regeln journalistischen Anstands und faktengetreuer Berichterstattung gegenüber den FREIEN WÄHLERN verletzt, diesmal in besonders auffälliger Weise: „Sarrazin sieht sich missbraucht“ – so lautete am Donnerstag die Überschrift auf Seite 1 des Frankfurt-Teils der FR. Dem FR-Artikel zufolge soll sich Herr Sarrazin demnach auch juristisch dagegen zur Wehr setzen wollen, auf dem Plakat der FREIEN WÄHLER mit der Aufschrift „Damit Frankfurt Sarrazin beherzigt“ namentlich genannt zu werden. Dazu werden Äußerungen eines Sprechers des DVA zitiert, also des Verlages, das Sarrazins Erfolgsbuch „Deutschland schafft sich ab“ herausgebracht hat.

    Erkundigungen der FREIEN WÄHLER bei der DVA ergaben ein ganz anderes Bild: Demnach hat der FR-Journalist dem Verlagssprecher geschildert, in Frankfurt missbrauchten „rechte“ Gruppierungen wie die FREIEN WÄHLER den Namen „Sarrazin“ im Wahlkampf zu parteipolitischen Zwecken. Darauf sagte der Sprecher, man werde das juristisch prüfen. Keineswegs sagte der Sprecher, Herr Sarrazin sehe sich „missbraucht“, zumal der Autor überhaupt noch nicht von der Frankfurter Vorgängen Kenntnis haben konnte und auch jetzt noch nicht hat. Der „Missbrauch“ ist vielmehr eine ebenso unwahre wie tendenziöse Interpretation des FR-Journalisten. Auch war seitens des Verlagssprechers nicht die Rede von einem konkreten juristischen Vorgehen gegen die FREIEN WÄHLER, sondern lediglich von einer Prüfung eines solchen Vorgehens! In der FAZ von heute ist das korrekt dargestellt.

    Offenbar wurde dem Verlagssprecher von dem FR-Journalisten der Eindruck vermittelt, die FREIEN WÄHLER in Frankfurt seien im rechtsextremen Spektrum angesiedelt. Diese absichtliche Diffamierung konnte im Gespräch zwischen den FREIEN WÄHLERN und dem Verlagssprecher durch die Vereinbarung geklärt werden, dass die FREIEN WÄHLER in einem Schreiben an Herrn Sarrazin begründen, warum sie diese Plakataufschrift gewählt haben. In dem Schreiben werden die FREIEN WÄHLER Herrn Sarrazin anbieten, seiner Entscheidung über die weitere Verwendung des Plakats in jedem Fall, also auch bei einer negativen Entscheidung, zu folgen.

    Die FREIEN WÄHLER haben genug Hochachtung vor dem langjährigen Sozialdemo-kraten Sarrazin, um seinen Willen zu respektieren. Allerdings steht überhaupt noch nicht fest, ob Herr Sarrazin den FREIEN WÄHLERN aufgeben wird, das Plakat nicht zu gebrauchen. Dem FR-Journalisten, der aus allzu durchsichtigen Gründen seinerseits tatsächlich Missbrauch mit dem Namen Sarrazin betreibt, fehlt diese Achtung ebenso wie dem Frankfurter Sprecher der Jungsozialisten, der Herrn Sarrazin als „nützlichen Idioten“ der Rechtsradikalen beleidigte. Die FREIEN WÄHLER werden Herrn Sarrazin auch darüber informieren.

  6. Pro-Deutschland ist bereits mehr als <Aktiv in Berlin ..

    Seit zwei Wochen ist pro Deutschland unterwegs in Kreuzberg. Ausgehend von der S-Bahnstation „Schlesisches Tor“ sind mittlerweile rund 20.000 Haushalte im Zentrum des Stadtteils mit der bekannten Petitions-Postkarte der Bürgerbewegung beliefert worden.

    Wo ist DIE FREIHEIT ????

    „Wir werden insgesamt rund 1,5 Millionen Postkarten an mehr als 90 Prozent der Berliner Haushalte verteilen, da können wir und wollen wir Kreuzberg nicht auslassen“, erklärt dazu Lars Seidensticker, der die konzertierte Aktion des Landesverbandes in dem Problem-Stadtteil organisiert hat. Im April wird pro Deutschland in Kreuzberg-Friedrichshain im Bezirksrathaus einen Kreisverband gründen und Kandidaten für die Wahlen am 18. September aufstellen.

  7. Mal abgesehen von der fragwürdigen Wortwahl (Kapital kann nicht vernichtet werden, in diesem Fall eher verzockt) habe ich mit wirklich niemandem Mitleid, der sein Geld ins Börsenroulette schmeißt. Selber Schuld, aber echt… *kopfschüttel*

  8. Kaum die Solaraktien in den Keller gibts in Japan ein Erdbeben mit Tsunami. Vielleicht hat Japan seine Klimaziele nicht erreicht und ist heimlich aus dem Kyoto-Protokoll ausgestiegen.

  9. Röttgen: Wir haben heute bei einem Anteil von 17 Prozent erneuerbarer Energien beim Strom in dieser Branche 340 000 Arbeitsplätze.

    Diese 17% sind reine Augenwischerei, weil sie einen theoretischen Wert darstellen, denn der reale Nutzen von z.B. Windstrom ist in einem stabilen Stromnetz ist minimal und liegt durchschnittlich bei deutlich unter 0.1%!!! — Das kann sich schon jeder an einer Hand abzählen, denn trotz dieser angeblichen 17% ist nicht ein einziges konventionelles Kraftwerk vom Netz gegangen. Warum wohl nicht?
    .
    Zu den 340.000 Arbeitsplätzen ist anzumerken, dass jeder einzelne von diesen zu 100% subventioniert ist: Man könnte die Gehälter dieser Leute auf Kosten des Steuerzahlers und Stromverbrauchers auch zahlen, wenn diese schlicht zu Hause blieben und hätte den gleichen Effekt. Tatsächlich aber hat der in Deutschland weltweit einzigartig hohe Strompreis zu einer Massenabwanderung energieintensiver Industrie geführt und min. 1 Mio. Arbeitsplätze (nicht subventionierte!) vernichtet. Der vom deutschen Steuerzahler getragene Solarschwachsinn hat dafür vor Allem Arbeitsplätze in China geschaffen, woher heute etwa 80% der in Germanistan verwendeten Solarzellen kommen.
    .
    Im Übrigen schaffen alle diese 340.000 Arbeitsplätze zusammen real ungefähr 50% des Stroms, den ein mittleres Kernkraftwerk unter Volllast produziert, in dem ~100 Leute arbeiten. Das ist exakt das Gegenteil von Fortschritt!

  10. Zur Struktur der Solar- und Windenergiemafia hat der Fernsehjournalist Günter Ederer auf der EIKE-Klimakonferenz letzten Dezember in Berlin einen bemerkenswerten Vortrag gehalten (Länge 37 min).

    Hier der Link:
    http://www.youtube.com/watch?v=A3iYl10tjsw

    Ich fand den Vortrag ungemein erleichternd. Mir ist jetzt klar, dass der EEG-Wahnsinn nicht auf Doofheit fußt, sondern auf (erneuerbarer) krimineller Energie. Und die Funktion von Claudia Roth erscheint in einen ganz neuen Licht…

  11. Was seid Ihr alles Experten. Wenn man der Atomindustrie die ganzen Subventionen kürzen und nicht Eure Steuergelder darin versenkt werden, wer wäre dann der größte Kapitalvernichter???
    Aber Atomkraftwerke sind sicher, oder?

  12. #17 Hardliner (11. Mrz 2011 16:25)

    Wo soll denn der Strom herkommen wenn die Grün_Innen an die Macht kommen und alle Meiler abstellen ?

    Etwa von den Paar Solarmodulen und Windrädern ?

    Übrigens kommen die meisten Module aus China und dort werden die Module mit Kohlekraft/Atom produziert.

    Co2 Effekt gleich null.

    Zudem kann ein Modul niemals die Energie erzeugen, als sie selbst bei der Herstellung verbraucht hat.

  13. ich schließe mich #17 Hardliner an.

    Hier wird permanent Atomstrom gelobt, jeder der nicht für Atomstrom ist wird als Feind angesehen.

    Wenn man die ganzen Kosten des Atomstromes betrachtet ist Atomstrom auch nicht gerade billig.

    Edit: Eine sehr große Bitte an PI. Mich würde echt mal interessieren wie viel prozent der PI leser für Atomkraft und wie viele Prozent dagegen sind. Kann PI nicht mal eine Umfrage oder sowas hier starten

  14. #18 Irish_boy_with_german_Father

    Ganz einfach: Für einen 4 Personenhaushalt von den paar 26 Modulen auf dem Dach. Die Heizungswasser und das Warmwasser kommen von 4 Solarkollektoren, sowie Erdwärmekörben und Wärmepumpe.Und wenn man einigermaßen intelligent baut, so läuft die Anlage autark.
    Genauso verhält es sich in der Industrie. Je größer die Anlage umso schneller amortisiert sich das ganze und das meist in 6-8 Jahren. Aber man muß sowas wissen. Die Leute die informiert sind, lassen sich solche Anlagen installieren. Die es nicht wissen, müssen eben zahlen. Eine Öl- oder Gasheizung kostet ebenfalls Geld, aber wo ist die Amortisation wenn ich jedes Jahr den Tank mit Öl voll machen muß und das Geld an unsere islamischen Freunde überwiesen wird, die dafür Sprengstoff und Waffen kaufen.

  15. Hardliner (16:25):
    >>Wenn man der Atomindustrie die ganzen Subventionen kürzen und nicht Eure Steuergelder darin versenkt werden, wer wäre dann der größte Kapitalvernichter???<<

    Es gab in den 50iger und 60iger Jahren des vergangenen Jahrhundert steuerlich geförderte Forschung im Bereich der Kernenergie; mit Ach und Krach kann man das Subventionen nennen, wenn man denn unbedingt will. Tatsächlich aber kostet völlig subventionsfrei eine per Kernenergie produzierte KW/h (inklusive der albernen Endlagerstrategie* in Germanistan rund 0.5 €uro-Cent.
    .
    Eine KW/h mit Sonne oder Wind über 17 Cent und ist zu 95% subventioniert. Nicht mitgerechnet dabei, dass für jede mit Sonne und Wind produzierte KW/h stets eine KW/h aus konventionellen Kraftwerken bereitgestellt werden muss, weil die Erneuerbaren völlig nutzlosen Zufalls- und Flackerstrom erzeugen.

    * durch Wideraufarbeitung und Brütertechnologie braucht man keine Endlager, da nur minimaler und schwach strahlender Restmüll anfällt, der nach ca. 300 Jahren so Radioaktiv ist, wie natürliches Uran. Die Kosten können hier also nochmal um 50% gesenkt werden. — Mit der in der Entwicklung befindlichen III. Brütergeneration lässt sich übrigens Thorium verwenden, was zu einer sicheren Energieversorgung von mehr als 1 Mio. Jahre reicht.
    _____________

    >>Aber Atomkraftwerke sind sicher, oder?<<

    Ja.
    .
    Und selbst ein GAU – selbst etwa durch einen Terroranschlag – wäre ein Klacks gegenüber einem gleichen Szenario z.B. bei einem Chemiewerk.

  16. #8 Chessie

    Merke:

    Linke JournalistInnen (PolitikerInnen) fühlen sich grundsätzlich nicht der Wahrheit, sondern einzig und allein ihrem linksextremen Weltbild verpflichtet.

  17. #20 Hardliner (11. Mrz 2011 16:57)

    Ja und die Leute im Norden, hier ist die Ausbeute sehr gering.

    Aber davon mal abgesehen: Hast Du auch mal an unsere Industrie gedacht ?

    Allein die verbrauchen unmengen, willst Du da die ganze Nordsee mit Windrädern dich pflastern. Und nicht mal das würde ausreichen.

    Das Ende des Liedes wird sein, das unsere Industrie den Strom aus Frankreich und England kaufen müssen.

    Und dann heulen alle wieder rum weil die Prudukte teurer werden und/oder Personal abgebaut wird.

  18. schwarz-gelb ist ja für viele noch immer das geringere übel im vergleich zu rot-grün.

    wer hat denn die brennelementesteuer eingeführt, um die bösen zusatzgewinne der stromkonzerne abzuschöpfen ?

    klar, das zahlen die stromkonzerne ja aus ihrer tasche und nicht etwa die kunden, die zusätzlich geschröpft werden. aber so ticken röttgen und konsorten.

    http://de.news.yahoo.com/2/20110311/tbs-staatsquote-am-strompreis-steigt-auf-f41e315.html

    Staatsquote am Strompreis steigt auf 46 Prozent

    weitere worte überflüssig.

  19. #20 Hardliner (11. Mrz 2011 16:57)

    Nur zum Verständnis,
    natürlich bin ich kein Feind des Fortschritts.

    Der Weg sollte natürlch so weiter geführt werden, aber nicht auf Teufel komm raus.

    Das muss alles nicht nur Ökologisch sein sondern Ökonomisch !

    Wenn alle Solarmodule aufm Dach hätten könnte man bestimmt das ein oder andere Atomkraftwerk dichtmachen.

    Idealerweise die ältesten Meiler.

    Aber wir sollten nicht unserer (rest)Industrie schaden und uns in die völlige Abhängigkeit von FR und ENG begeben.

    Denn die reiben sich schon die Hände, die werden uns bluten lassen – auf sicher !

  20. Teron Gorefiend (16:53):
    >>Mich würde echt mal interessieren wie viel prozent der PI leser für Atomkraft und wie viele Prozent dagegen sind.<<

    Mich würde mal interessieren, wie viele Leute eigentlich verstehen, was Kernkraft (!) eigentlich ist und wie sie funktioniert.
    .
    Ich stelle nur immer wieder fest, dass die Meisten nur Parolen der Grün-Faschisten nachbeten, die sie für wahr und richtig halten.

    @ Alle:

    Hier mal eine gute Einführung per Video:

    http://timms.uni-tuebingen.de/ttimms/Player/PlayClipWMT.aspx?mode=e&start=00:00:00&ref=mms://u-003-stimms04.uni-tuebingen.de/UT_2010/06/01/UT_20100601_001_rvenergie_0001.asf320.asf&resourceid=UT_20100601_001_rvenergie_0001

    Ist wirklich gut gemacht, interessant und leicht verständlich und sehr empfehlenswert!

  21. @ #28 Graue Eminenz

    Ich studiere Chemie also habe ich wohl etwas Ahnung vom Thema. Und das man von heute auf morgen nicht alle AKW abschalten kann und Windräder hinstellen kann weiß ich auch.

    Nur viele PI Leser und Pi selber preisen Atomstrom als etwas unfehlbares, das ewig zur Verfügung steht und Null Nachteile hat.

  22. Teron Gorefiend (17:27):
    >>Ich studiere Chemie also habe ich wohl etwas Ahnung vom Thema.<<

    Dann wissen Sie doch z.B. dass z.B. bei Biogaskraftwerken oder Kohle- bzw. Gaskraftwerken Atomkraft zur Energiegewinnung genutzt wird, die Nix mit der Kernkraft zu tun hat. Wieso benutzen Sie dann schon den Kampf- und Hetzbegriff Atomstrom?
    .
    Im Übrigen habe ich hier noch nie gelesen, dass irgendjemand behauptet hätte, es gäbe null Nachteil bei der Kernenergie. — Allerdings sind die eben überschaubar und vergleichsweise gering.

  23. Schon der Begriff „Erneuerbare Energie“ ist Unfug. Was bitte wird da erneuert? Selbst die Sonne ist irgendwann ausgebrannt, es dauert nur etwas länger.

  24. Mit Verlaub, habt Ihr von PI eigentlich genauso große ideologische Blockaden in eueren Hirnen wie die Grünen? Die gesamte Solar-Energie trägt mit dazu bei, dass wir endlich unabhängig werden vom Araber-Pack und dessen Öl! Wie lange sollen wir uns denn noch von dort erpressen lassen, wie lange sollen wir uns noch von Saudi-Arabien finanzierte Moscheen in unseren Städten aufzwingen lassen?! Zudem ist Öl ein endlicher Rohstoff und Uran letztlich auch. Also sollten wohl langsam die Alternativen her. Nachdenken Leute !!

  25. #32 Rolf West (11. Mrz 2011 17:53)

    Hab ich jetzt schon ein Bier zuviel oder was bitte schön hat Rohöl mit Kernkraft zutun ??????

  26. #32 Rolf West (11. Mrz 2011 17:53)
    ..Die gesamte Solar-Energie trägt mit dazu bei, dass wir endlich unabhängig werden..

    Falsch, zumindest was die subventionierte Photovoltaik betrifft. Schlechter Wirkungsgrad, nur ca. 700 Stunden im Jahr Verfügbarkeit (deshalb kann man auch keine konventionellen Kraftweke abbauen). Man muß die gesamte installierte Leistung als heiße Reserveleistung bereithalten, was auch erklärt. warum Sonne und Wind eben nicht CO2-frei sind. Das Ganze ist eine erneuerbare Lüge.

  27. Rolf West (17:53):
    >>Die gesamte Solar-Energie trägt mit dazu bei, dass wir endlich unabhängig werden vom Araber-Pack und dessen Öl!<<

    Strom aus Solarenergie wäre dann ungefähr „nur“ 10x teurer als Kernenergie, wenn man riesige Flächen z.B. in Libyen mit Solarkraftwerken zupflasterte — herzlich willkommen in der Unabhängigkeit von mohammedanischen Staaten! 😉
    ___________
    >>Zudem ist Öl ein endlicher Rohstoff und Uran letztlich auch.<<

    1.) Seit zwei Dekaden steigt der Ölbedarf weltweit jährlich etwa um 1.7%, während die global gefundenen Erdölreserven jährlich ein Plus von 3.7 % aufweisen. Vom berühmt berüchtigten peak oil kann also nun wahrlich noch lange nicht gesprochen werden. Aus Sonnenstrahlen lassen sich übrigens auch keine Kunststoffe herstellen, keine Farben, keine Schmieröle, keine Medikamente, usw. usf..
    .
    2.) Selbst wenn man den gesamten Strombedarf der Welt mit Uran deckte, würden die bisher bekannten Vorkommen im Verfahren LWR –> Wideraufbereitung –> Brüter I. Generation noch mindestens 1.000 Jahre reichen. Mit der im Aufbau befindlichen Brütergeneration III kann man indes Thorium zur Energiegewinnung nutzen, welches ungefähr 1.000mal häufiger im Erdmantel vorkommt als Uran. Energiesicherheit für 1 Mio. Jahre! — Reicht das?
    .
    3.) Im Verfahren LWR –> Wideraufbereitung –> Brüter entsteht minimaler Restmüll, der nach ~300 Jahren so strahlt wie natürliches Uran, es braucht also nicht diesen von Rot-Grün herbeischwadronierten und politisch erpressten Endlagerunsinn!

  28. #35 Graue Eminenz (11. Mrz 2011 18:15)

    Kunststoffe lassen sich auch ohne Öl produzieren, sie haben nur einen Nachteil : sie lösen sich bei Wasser auf.

    Wobei das natürlich auch wieder ein super Vorteil ist.

    Biologisch 100% abbaubar, man kann es sogar fressen 😉

    Aber was hat Rohöl jetzt mit Kernkraftwerken zutun ?

  29. #6 Roland

    Die Börse ist keine Einbahnstrasse und nichts für Schlafmützen oder Leute, die unfähig sind, sich eine eigene, unabhängige Meinung zu bilden. Mit nachziehenden Stop-Loss kommt man übrigens meist ganz gut raus.

  30. Irish_boy_with_german_Father (18:19):
    >>Kunststoffe lassen sich auch ohne Öl produzieren, sie haben nur einen Nachteil : sie lösen sich bei Wasser auf.<<

    Ich bin dafür, dass man die Windmühlen, die überall in Deutschland herumstehen, aus diesem Material baut! :mrgreen:

  31. wir werden von schwachsinnigen regiert. wer’s nicht glaubt:

    http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A389A8DC6C23161FE44/Doc~E6CA6D552A76F416DAB3583C21CC3ACDF~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Das ostdeutsche Hochspannungsnetz ist im Dauerstress wegen der Windenergie. Es droht der große Blackout, wenn der durch Windräder produzierte Strom nicht genauso schnell verbraucht wird, wie er entsteht.

    Das Loswerden des Stroms ist umso schwieriger, weil Ostdeutschland viel weniger Strom verbraucht als produziert.

    Gefährlich wird es, wenn der Wind plötzlich heftig weht. Dann müssen zwölf Gigawatt Ökostrom schnell weg. Rund vier Gigawatt davon verbrauchen die Ostdeutschen selbst, höchstens fünf Gigawatt passen durch die drei Leitungen, die das ostdeutsche Höchstspannungsnetz mit dem westdeutschen System verbinden. Die restlichen drei Gigawatt aber bringen das Netz in höchste Gefahr.

    es werden windparks hingestellt (aufbau ost, blühende landschaften bla bla) aber die leitungen zum stromtransport hat man vergessen. soweit denken politicos halt nicht.

    aber nachher die scheisse beklagen, die sie selbst angerichtet haben:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/oettinger-beklagt-deindustrialisierung/3888668.html

  32. Die Sonne bringt es an den Tag, wie grüne Ökofaschisten unser schönes Deutschland in den wirtschaftlichen und kulturellen Abgrund fahren.

    Sie wühlen im Zusammenwirken mit denen, die für die Einführung der Scharia grölen und bereits Hetzjagden veranstalten auf Deutsche, Demokraten und „Ungläubige“, wie vor wenigen Tagen im rheinischen Karneval durch die Salafisten.

    Sie wollen Deutschland schreckliche Zukunftsvisionen bereiten….

    http://tinyurl.com/6arm775
    (Stark beängstigendes VIDEO !)

    http://www.eussner.net/
    ________________

  33. #39 agentjoerg (11. Mrz 2011 19:31)
    ..es werden windparks hingestellt (aufbau ost, blühende landschaften bla bla) aber die leitungen zum stromtransport hat man vergessen…

    Man erzeugt zu Unzeiten an Unorten zufallsbedingte Überschüsse. Das wird auch noch gefördert. Und durch sog. SmartMeter und SmartGrid will man in Zukunft den Bedarf der Erzeugung anpassen. Das ist das Ende der Deutschen Wirtschaft.

  34. angesichts der devisenschwäche durch die staatsverschuldungsorgien ist ein kauf von solarworld aktien in den nächsten wochen für mich durchaus eine option, trotz der fundamentalanalytisch gruseligen zahlen, sogar prof otte hat sich das schon überlegt, allerdings nur wenn das aktuelle verkaufsvolumen niedrig bleibt und sich stochastik oder RSI Indikatordivergenzen ausbilden

  35. Billige Propaganda – Stichwort „neuer Markt“ In den 90er Jahren. Die Preise einer Aktie werden zu durch rationale oder irrationale Nachfrage gemacht und nicht weil Solaraktien Geld vernichten. Was für eine schwachsinnige Kausalität.

  36. #21 Graue Eminenz (11. Mrz 2011 17:02)

    >>Aber Atomkraftwerke sind sicher, oder?<<

    Ja.
    .
    Und selbst ein GAU – selbst etwa durch einen Terroranschlag – wäre ein Klacks

    Manchmal wäre es besser wenn man sich als graue Eminenz eher im Hintergrund halten würde.

  37. Solar-Energie ist ist ein Instrument einer Lobby von diabolischen Weltverschwörern, Atom-Energie hingegen ist 100-prozentig sicher und ungefährlich. Der Kleine Zwischenfall in Japan taugt nicht als Argument gegen die Atomkraft, denn japanische Atom-Kraftwerke haben ja eine völlig veraltete Technik aus der ehemaligen Sowjetunion. So etwas könnte in Deutschland niemals passieren!

  38. Nach den Ereignissen in Japan wird sich das ziemlich rasch ändern: Wer heute in z.B Solarworld investier z.Z bei 7 Euro pro Wertpapier, der kann sich in 2-3 Jahren auf satte Gewinne freun, das könnt Ihr mir glauben!!!

  39. Ich hasse die Grünen auch , aber wenn es um den Atomaustieg geht bin ich mit denen 100% d’acord !!!

    Eine Alternative ist da wohl noch die etwas ideologiefreie ÖDP !!!

Comments are closed.