KopftücherDie ehemalige Qualitätszeitung „Die ZEIT“, einst die S-Klasse unter den Zeitungen, heute wohl eher der Ford-Transit (schwerfällig, aber mit viel Platz für türkische Großfamilien), geht nach dem abgewandelten Wulff-Motto „Der Islam gehört in die ZEIT“ mit gutem Beispiel voran und lässt muslimische Einwanderer an der Redaktion „teilhaben“, damit diese zusammen mit Alt-68er-Fossilien wie Jens Jessen (wir erinnern uns: Deutschland hat ein Problem mit nörgelnden Rentnern, die sich deshalb nicht wundern müssen, wenn sie von Migrantenjugendlichen zusammengetreten werden) in der Mitte der deutschen Gesellschaft „Rassismus“ und „Rechtsextremismus“ bekämpfen können.

Insbesondere eine gewisse Deniz Baspinar ist wie keine Zweite in der Lage, den Redaktionsauftrag „Schreibt den Islam schön – ganz egal, wie!“ zu erfüllen, denn erstens quellen ihr Herz und Feder über von dem immensen Reichtum, der unglaublichen Vielfalt und den großartigen Schönheiten so glücklich mit dem Türkentum verwobenen Moslemseins, und zweitens hat sie dafür eine regelmäßige „Kolümne“ erhalten, um in ihr die immer noch uneinsichtig und verstockt auf ihrem Deutschtum – was immer das sein soll – beharrenden Ureinwohner belehren zu können.

In der vorletzten Ausgabe schilderte Frau Baspinar ihr „Jahr mit [dem oberverstockten] Onkel Sarrazin“ und zeigte auf, wie „wir Türken“ darunter leiden, durch die Sarrazindebatte dauernd in den Mittelpunkt gestellt zu werden – wo doch jeder weiß, wie wenig dem bescheidenen Türkentum daran liegt. Wegen der leidigen Sarrazindebatte habe sogar der türkische (oder etwa deutsche?) Nationalspieler Mesut Özil den Integrationsbambi erhalten – wozu der gut sein sein soll, weiß zwar auch kein Mensch, nicht einmal ein deutscher – was Frau Baspinar zu dem empörten Aufschrei brachte: „Kann man einen Menschen schlimmer erniedrigen?“ Schande über Sarrazin und Schande über ein integrationsbambiverleihendes Deutschland!

In ihrer jüngsten Kolümne „Der Reiz des Kopftuches“ schildert sie nun, wie junge selbstbewusste Kopftuchträgerinnen das Flirtpotenzial dieses anmutig wehenden und bunt-leuchtenden Stückes Stoff erkannt haben und dieses gekonnt und kokett im ewigen Geschlechterspiel einsetzen, selbst wenn sie „Gespräche und Körperkontakt mit Männern vermeiden und damit Ehrbarkeit signalisieren“.

Aus der Grundthese, dass Bedecktes durchaus reizvoller sein kann als offen Dargelegtes, folgert sie in messer(uups)scharfer Logik, dass Kopftüchlerinnen mehr erotisches Potenzial haben als Unbedeckte, d.h. in normale Kleidung Gewandete. Diesen Schluss konnte sie durch die Erfahrungen von Kopftuchträgerinnen belegen, die auf der Suche nach einem Arbeitsplatz von der ausgrenzenden Mehrheitsgesellschaft gezwungen wurden, das [Scham-, nein eigentlich: Flirt-] Tuch abzulegen und nun empört feststellten, dass sie ohne Kopftuch viel weniger angeschaut werden als zuvor. Frau Baspinar steht nunmehr kurz vor einem empirischen Selbstversuch! Die absolute Wissenschaftlichkeit eines solches Beweises wäre dann selbstredend nicht anzuzweifeln – wer wollte schon leugnen, dass z.B. eine Burkaträgerin nicht tatsächlich alle Blicke auf sich zöge!

Zudem führte sie als unbestechlichen Zeugen einen iranischen Freund an, der sich in einer Bar im leider noch unzureichend islamisierten Istanbul wehmütig daran erinnerte, wie es seinerzeit im wunderschönen Iran noch völlig ausreichte, nur den unbeabsichtigt enthüllten Knöchel einer Frau zu sehen, um so richtig in Fahrt zu kommen, während ihn die knapp verhüllten Frauen um ihn herum inzwischen nur noch langweilen. Man möchte dem so schnöde um seine „sexuelle Erregung“ geprellten Baspinarfreund so gerne zurufen: Dann komm doch nach Deutschland und „flirte“ islamkonform in Wedding oder Neukölln-Nord, dort wirst du garantiert auf deine Kosten kommen, und Deutschland könnte einmal, ein einziges Mal, stolz darauf sein, seine Bringschuld erbracht zu haben.

Das lockende Geschlechterspiel ist aber nur das eine – die ernsthafte Erfüllung (des Fortpflanzungs- und Vermehrungsauftrages) in der Ehe ist jedoch das andere. Doch auch hier haben die Kopftuchträgerinnen eindeutig die Nase vorn. Während die Ureinwohnerin zwar leichtbekleidet signalisiert, „sexuell verfügbar (!) zu sein“, obwohl dies doch jemanden, der keine „Schlampe“ zur Frau will, gar nicht interessieren dürfte, zeigt die Bedeckte, dass sie sich in erster Linie selbstbewusst-modern als durch und durch sexuelles Wesen definiert, welches aber nur dem Richtigen [als Acker, s. Koran]) „zur Verfügung steht“. Wenn das keine Emanzipation ist!

Leider hat ein Großteil der latent rassistischen und islamophoben Kommentatoren dies überhaupt nicht verstanden und mokiert sich in einer Vielzahl von Kommentaren z.B. darüber, dass eine – nach moslemischen, also richtigen Maßstäben – nur mangelhaft verhüllte Frau von vielen Moslems als „Schlampe“ angesehen wird, obwohl „Schlampe“ doch ein urdeutsches Wort ist und die deutsche Sprache hier noch viel drastischere Worte kennt. Es liegt somit auf der Hand – und nur böswillig Verstockte können dies bestreiten – dass das Problem ein deutsches ist. Manche Kommentatoren behaupten sogar dreist, dass das Kopftuch bei ihnen gar keine erotischen Gedanken hervorrufe. So gibt es noch viel Integrationsarbeit von Seiten der Deutschen zu tun, doch wir können sicher sein, Frau Baspinar wird sich in den kommenden „Kolümnen“ unserer zahlreichen Defizite annehmen – der ZEIT sei Dank!

(Eisbärin, PI-Gruppe Berlin)

image_pdfimage_print

 

126 KOMMENTARE

  1. Das einzig wirksame Mittel gegen solche Zitungen ist , SIE NICHT ZU KAUFEN !!!!
    dann gehen sie pleite !!
    dann können sie sich überlegen, für oder gegen das Volk zu schreiben

  2. Die ZEIT, in der Tat einst das anerkannte Schwergewicht des akademischen Qualitätsjournalismus, ist von 68’er Psychopathen unterwandert und gezielt in ein Backe-Backe-Kuchen Format verwandelt worden.

    Was soll man von einer Journaille halten, die sogar ihren eigenen Herausgeber „politisch korrekt“, also verlogen und mit finsteren Hintergedanken, zensiert?

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/zeit_zensiert_helmut_schmidt/

    DIE ZEIT zensiert Helmut Schmidt

    Achgut-Leser H.M. schreibt: Helmut Schmidt hat seine Rede zum Festakt der ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft auch in seinem Hausblatt (Die Zeit) veröffentlicht.

    Wenn man aber die hier interessierenden Passage nachliest, nämlich wo er auf die englischen Quellen des IPCC zu sprechen kommt, dann fehlt plötzlich jeder Hinweis auf Wissenschaftsbetrug.

    Auch seine klare Einsicht, dass die Klimapolitik der Staaten keine wissenschaftliche, sondern nur eine politische Grundlage hat, ist ohne Einfügung von Auslassungszeichen einfach verschwunden…

  3. Eigentlich wollte ich ja heute nicht kommentieren….

    iiiiiihhh – ist dieser Jens Jessen nen dummer Sprücheklopfer. Hoffentlich sterben die Alt-68er endlich aus.

    Könnt ihr nicht mal wieder was von Sarrazin berichten? Der ist immer so witzg (gewitzt, humorvoll und klug.

    Ich hab noch nicht einen einzigen Satz von Sarrazin gehört, der inakzeptabel ist!

  4. Herrlich geschrieben! 😆

    Weiter so!

    „Ein integrationsfördernder Vorschlag: Wenn denn das offene Haar der Frau die männliche Begierde weckt, wäre es da nicht besser, den Männern Handschellen anzulegen, als den Frauen das Kopftuch zu verordnen?“ (Ralph Giordano)

    Sure 2.223 “Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt.

  5. ACHTUNG INFO

    Konkurrenzprogramm zur ARD (aufnehmen + später anschauen) und Taqiyya/Gutmenschen Alarm heute auf ZDF Info. In der Sendung “ZDF log in” für “junge Menschen” , wird heute über

    “Türkisch first?
    Wie viel “Deutsch” braucht die Integration?”

    diskutiert.
    Sendetermin: 9. März 21.45 h

    http://login.zdf.de/ZDFde/inhalt/15/0,1872,8217327,00.html

    Jeder kann Beiträge online erstellen, Chat ist auch vorhanden.

    Ran an die Tasten und live über die Realität aufklären !!!

  6. Die wissentliche und willentliche Blauäugigkeit der Medien gegenüber dem Islam ist grenzenslos. Deshalb sind die Mainstreammedien auch dankbar für jede Propagandalüge der Islamisten, ohne sie zu hinterfragen – was zwischenzeitlich auch offenkundig für unsere Kanzlerin, die Ex-FDJ-Funktionärin Angela Merkel zutrifft, die die Show der Islamisten als bare Münze nimmt und andere beschuldigt für das, wofür die Araber verantwortlich sind. Aber gerade jetzt zeigen sie wieder ihr wahres Gesicht – ihre Ausrichtung auf Krieg, Gewalt und Konfrontation:

    Arabische Autonomiebehörde weiter auf Konfrontationskurs:
    Abbas lehnt Netanjahus Friedensinitiative ab

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4706

  7. Besonders erotische finde ich die Kopftuchträgerinnen, die ihr üppiges Haupthaar am Hinterkopf zu einem Dutt oder Knoten zusammenzwirbeln, das sich dann unter der Kopfwindel zu einer unförmigen Beule von der Größe einer Kokosnuss ballt.

    Solche grotesken Cone Heads muss ich auch immer anstarren — hoffentlich fühlen sie sich nicht auch noch geschmeichelt.

  8. Aus der Grundthese, dass Bedecktes durchaus reizvoller sein kann als offen Dargelegtes, folgert sie in messer(uups)scharfer Logik, dass Kopftüchlerinnen mehr erotisches Potenzial haben als Unbedeckte, d.h. in normale Kleidung Gewandete. Diesen Schluss konnte sie durch die Erfahrungen von Kopftuchträgerinnen belegen, die auf der Suche nach einem Arbeitsplatz von der ausgrenzenden Mehrheitsgesellschaft gezwungen wurden, das [Scham-, nein eigentlich: Flirt-] Tuch abzulegen und nun empört feststellten, dass sie ohne Kopftuch viel weniger angeschaut werden als zuvor.

    Nichts als krude Thesen und unbelegte Behauptungen.

    Wenn für Abu Mus el Manisch das Verhüllte angeblich aufreizender ist wie die unverhüllte „Schlampe“, dann soll mir Frau Dingensda mal erklären, warum die Kopftuchträger_Innen niemals Opfer von mohammedanischen Vergewaltigern und Zuhältern werden.
    Ich mein, wenn das Kopftuch oder gar die Burka doch soooo aufreizend für Abu Mus el Manisch ist…???

    Vielleicht liegts an der Farbe?

    Die ideologische Botschaft stimmt schonmal überein…

  9. Ich habe nichts gegen den Islam, das Kopftuch o.ä. – wenn ich das in einem ISLAMISCHEN LAND anschauen und dann auch wieder gehen kann. Vor meiner Haustür geht’s mir gehörig auf die Nerven!
    Aber Frau Baspinar (oder eher Fräuleinchen) scheint ja eher zu befürchten, ein Kopftuchverbot könne ihre Chancen auf Sex schmälern,… Sehr ehrenhaft.

  10. Am Zeitungsständer bei Aldi gibt es bei uns nur „Die Zeit“ und „Bild“. Ich packe immer Bildzeitungen über „Die Zeit“, damit möglichst wenige Menschen in Versuchung geraten, diesen Schund zu kaufen.

  11. Was mich persönlich bei solchen Artikelschreibern aufregt ist:
    Diese Vögel sind die ersten die vorm Islam fliehen wenn er denn kommt. Damit sie in anderen Ländern dann die selbe scheisse wieder machen können.

    Wenns den Leuten in Deutschland nicht gefällt, tja dann schönen rückflug (bei biodeutschen dann eben auswanderung), aber das würden sie garnicht packen ausser mal im Urlaub für ne woche oder so. Das ist dieses typisch Links-Grüne dummgeschwätz, alle sollen Wasser trinken solange wir unseren Rotwein haben.
    Es Wundert mich eh das solche Leute hier nicht ihre gerechten Strafe erhalten. Zeit dafür wird es doch mal, im anbetracht ihre grenzenlosen Idotie.
    Alles Linke wird die Welt zerstören und nur dank der konservativen (denkenden) Bevölkerung, ist der Untergang noch nicht geschehen.

  12. Ja ich habe Fr. Baspinars Ausführungen in der Zeit gelesen .
    Das kann man ohne vie Umschweife als geistigen Dünnschiss bezeichnen , sieht so aus als ob die sich zu gar nichts mehr zu blöd sind .
    Denke das Käseblättchen wird über kurz oder lang dichtmachen können , denn so einen Schwachsinn braucht man sich wirklich nicht antun .

  13. Es geht der Zeit darum, die Islamkritik als Krankheit darzustellen, Die haben das Hosenflattern, weil ihnen das Weltbild auseinanderfällt.

  14. Die Zeit war mal ein informatives Blatt. Ist gut 20 Jahre her denk ich.
    Nur noch linksliberale kulturrelativistische Islamumarmer Taqiyya.
    Wenn die mal die Scheuklappen abnehmen würden und nachsehen was es mit Koran, Sunna(Das Leben des größten Vorbildes, Mohammed) und der Scharia so auf sich hat…. aber was rede ich.
    Bis die das machen, wie auch der MSM und die Politik wird wohl noch einige Zeit verstreichen.
    Wenn nicht sogar eher die Hölle zufriert.
    Kopf hoch 😉 die Hoffnung stirbt zuletzt

  15. #11: Gleiches widerfährt jedem „Spiegel“, wenn ich irgendwo einkaufen gehe. Der wird immer ganz tief hinter Pony-Zeitschriften und der Mickey Mouse vergraben.

    Neben der Weiterverbreitung der Adresse pi-news.net ist diese Art des leisen Widerstandes meine fast alltägliche Aufgabe.

  16. Das Kopftuch ist für „junge Männer“ eine öffentliche Aufforderung zur Unzucht. Sie werden animiert, nachzusehen, was darunter ist.

    Pfui Deifi !

    Weg mit diesem absolut undeutschen Fetzen. Ein Affront gegen unsere Leitkultur….

  17. Es gibt Pendelbusse im Grenzgebiet Iran-Türkei, der von Iranischen Frauen zum Einkauf genutzt wird. Sobald der Bus die Türkische Grenze hinter sich hat, nehmen die Irakischen Frauen demonstratief die Kopftücher ab und gehen mit wehenden Haaren „shoppen“.
    Das hat mir ein Turist aus dem Grenzgebiet erzählt.
    Frau Baspinar, behalten sie ihr Zeichen der züchtigen Unschuld und zur Schaustellung der Unterwürfigkeit.WEnn sie anders keine Aufmerksamkeit erreichen können, sind sie echt ein armes Mädchen. Ich habe Mitleid mit ihnen.

  18. Die ehemalige Qualitätszeitung „Die ZEIT … geht nach dem abgewandelten Wulff-Motto „Der Islam gehört in die ZEIT“ mit gutem Beispiel voran und lässt muslimische Einwanderer an der Redaktion „teilhaben“

    Gestern hat hier irgendwo jemand von dem moslemisch domninierten Team des ARD-ZDF-„Morgenmagazins“ geschrieben, das ich nie sehe. Ich habe aber auch den leisen Verdacht, dass unsere Qualitätsmedien versuchen, immer mehr moslemische Beiträger in ihren Redaktionen zu Wort und zu Bild kommen zu lassen, um uns an die neue Realität zu gewöhnen.

    So wie es mir in einigen Fernsehserien schon aufgefallen ist, wo türkische Mitspieler wie selbstverständlich dazu gehören, um zu zeigen, dass wir diese Realität akzeptieren – oder wegziehen müssen.

  19. ..genau,in den Mittelpunkt werdet ihr tatsächlich selten gestellt.Tut ihr doch was ihr könnt,um in denselben zu geraten.Dies äussert sich durch geschätzte tausende Übergriffe,Einbrüche Vergewaltigungen Morde,die täglich auf euer Konto gehen und leider von der Gutmenschenpresse permanent schamhaft verschwiegen,besser gesagt unterschlagen werden.Zur Erklärung:keine Täterbezeichnung oder ein lapidares“südländischer Typ“bedeutet immer,das nachweislich einer von euch Krummnasen mit latentem Körpergeruch `mal wieder auf seine ganz persönliche Art die Liebe des Korans bewiesen hat.Im Schnitt steht bei jeder 15 ten solchen Nachricht triumphierend,dass der Täter ein Deutscher war.Also Musel,so kommst du nie in den Mittelpunkt,mach doch `mal was gutes!Au au,jetzt habe ich Gefühle verletzt.Und was den schamhaft verhüllten Knöchel betrifft:“gut gemeint,allerdings riechen wir ihn trotzdem!Da gibt es so `nen Trick,Frau Baspinar,hier in Europa(dessen Teil sie und ihre verfilzten Freunde nie werden)nennt man das „waschen.“ In diesem Sinne…

  20. Süper Artikel!

    Ich möchte ein Eisbär sein
    im kalten Bürlün,
    dann müßte ich nicht mehr
    bei PI schreiben,
    alles wär so klar.

    Eisbären müssen nie weinen.

  21. Bitte nicht den Ford Transit beleidigen. Der war damals dem VW T1/T2 /T3 meilenweit voraus. Er hat den damaligen GASTarbeitern eine gute und ertragreiche Rückkehr ermöglicht. Der kann wirklich nix dafür.

  22. Aus der Grundthese, dass Bedecktes durchaus reizvoller sein kann als offen Dargelegtes, folgert sie in messer(uups)scharfer Logik, dass Kopftüchlerinnen mehr erotisches Potenzial haben als Unbedeckte, d.h. in normale Kleidung Gewandete.
    ———————————————-
    Bedecktes soll „durchaus“
    r e i z v o l l e r sein?

    Aber doch wohl nicht diese Wanderdünen oder watschelnden Gebirgsketten, die unsere schönen Städte verunzieren – und denen man auf Schritt und Tritt weitläufig ausweichen muss!

  23. @ Fensterzu: Das stimmt. In fast jeder deutschen Serie muss jetzt ein Quotentürke auftreten, der dann natürlich zwischendurch in seiner unästhetischen Muttersprache herumschreit (selten sind das Szenen, in denen ruhig gesprochen wird) – einen Untertitel blendet man dann nicht ein – der Michel hat’s zu verstehen – ist ja zweite Staatssprache (hmmm, wenn ein Bayer mit nur leichtem bairischen Dialekt spricht, den JEDER verstehen kann, wird ein Untertitel eingeblendet…).

  24. DIE ZEIT unterstützt auch diesen Wahnsinn:

    http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/die-freiheit-2415

    Ohne Worte:

    „Was diese Worte verbergen sollen: Mit dem Anrufen von Freiheit, Gleichheit und Mitbestimmung ist es nicht weit her, wenn genau diese Grundrechte nicht für alle Menschen gelten sollen, sondern nur an eine – wie auch immer geartete – „eigene Kultur“ geknüpft werden, die als vorrangig angesehen wird. Der „Kultur“-Begriff wird dabei völkisch-ausschließend verstanden und als eine zeitgemäßere Fassung von Rasse-Ideologien des Nationalsozialismus verwendet.“

  25. Mit oder ohne? Das Heft zum Kopftuch

    Information „unserer“ Bundeszentrale für politische Bildung! UNSERER???

    http://www.bpb.de/files/PJBAAB.pdf

    Ich habe das schon vor Monaten einer befreundeten Familie vorgelegt, ein Mädchen (9) ein Junge (11) und will seit langem darüber einen Artikel schreiben! Verzeiht mir meine Faulheit!

    Ein Antwort (keine Vorgabe!!!) des Jungen zu „Der Psychotest“ auf die Frage B) „Wie sollte sich Deine Schwester anziehen, wenn sie ausgeht?“

    „Was geht mich das an???“

    Anscheinend ist der kleine Jung weiter als all die Medien- und Polit-Idioten… Und weiter als die ganzen Burka-Feministinnen, Globalsozialisten und Islam-Versteher…

    Aber diese Frage wird Jungs von „unserer“ Bundeszentrale für politische Bildung als wichtig suggeriert…

    Ich schäme mich dafür!!!

    Welch bescheuerte Frage, in Unkenntnis der Bedeutungslosigkeit!

    Und wie oft höre ich, ja wer so rum läuft, darf sich nicht wundern im Gebüsch zu landen und ich stehe jedes mal fassungslos blöd davor… 🙁 Manche Dinge verstehe ich einfach nicht! Da bin ich einfach Kind…

  26. Wenn ich so manche Gebärmaschinen anschaue,bin ich für Schleierpflicht,denn nicht nur Moslems können beleidigt sein,auch Ästheten

  27. Wenn sie Erotik daran misst, wie häufig frau angeschaut wird und das mit dem Beispiel Kopftuch/Burka belegt, dann empfehle ich ihr, nackt rumzulaufen. Da wird sie aber staunen, welche Erotik sie dann ausstrahlt, sprich wie sehr sie angestarrt wird 😉

  28. Kann mich erinnern an Geschichten meiner Oma.

    Im Krieg mussten sich die jungen Mädchen mit Kopftüchern wie die alten Frauen bedecken um nicht Opfer von Vergewaltigern zu werden. Sie banden und trugen es so schrecklich wie die Türkinnen heute im Westen in a la „alte Hexen Manier“ tief ins Gesicht mit einer extra Ecke eingebaut um die Männer zu erschrecken. Es ist auch voll gelungen. Oder lag das daran das es sich nicht um Moslemmänner handelte die auf sowas abfahren?

  29. Anstarren muss ich etwas, was entweder sehr schön oder grotesk hässlich ist, was bei Kopptuchhakenkreuzen der Fall ist, habe mir aber angewöhnt, dass diese Korannazischlampen keines winzigen Blickes würdig sind, sondern eines kräftigen „NAZIS RAUS!!!“.

  30. In unseren Breitengraden kämen nicht mal die größten Machos auf die Idee, eine nicht verhüllte Frau bzw. eine mit knappen Mini bekleidete Frau als immer willige „Schlampe“ zu sehen. Warum soll eine sexy Frau nicht auch treu sein können ? Naja, man muß halt Moslem sein, um diese Schreiberlinge begreifen zu können.
    Was hier in „Der Reiz des Kopftuches“ zusammengeschrieben wird, ist wieder mal typisch. Die Frau ist verantwortlich, ob sie als brave Ehefrau oder als Flittchen gesehen wird, nicht der moslemische Mann.
    Fazit:Islamische Zuwanderung ist das Ticket in eine Zeit, die viel, viel schlimmer ist, als das angeblich so finstere Mittelalter je war…

  31. lieber ´ne richtig aufgeklärte schlampe, als ´n damenbart mit kopftuch. aber, durch das erdogansche befruchtungsverbot, außerhalb des osmanischen reiches, erübigt sich dieses gedankenspiel sowieso.

  32. #34 gideon (09. Mrz 2011 20:11)

    Tut mir echt leid!!! Ich befürchte, aus eigener Betrachtung wir sind echt primitiver!

    Der Islam bedient tatsächlich einen Urinstinkt im Mann (Menschen), vor dem auch in der Bibel und besonders durch Christus gewarnt wird.

    Wenn sich die Frauen weniger „Eva“ als Vorbild nehmen würden: „Iss den Apfel“ und die Männer weniger „Adam“ als Vorbild: „Jo, wenn du meinst“, dann hätten wir zwischenmenschlich zumindest mehr Gleichberechtigung, doch besonders mehr Harmonie!

    Der Islam hat aber Angst vor Adam und vor Eva!

    Und Adam bedeutet Mensch und Eva bedeutet Leben!

    Und besonders hat er Angst vor dem Mensch und dessen Leben…

  33. Flirtpotential des Kopftuches??? Einen größeren Schwachsinn habe habe ich noch nie gehört. Es soll wohl mit aller Gewalt ein Instrument der Frauenunterdrückung schöngeredet werden. Emanzipierte Frauen Europas, bereitet Euch schon einmal auf etwas Schlimmes vor. Nur weil die Moslemböcke beim Anblick einer weiblichen Haarlocke wild werden, müsst Ihr bald in Müllsäcken rumlaufen.
    Welche Frau kann so dumm sein dieser kranken Ideologie, gen. Islam, hinterherzulaufen??

  34. Der Islam diskriminiert aber auch die Männer.

    Denn er geht davon aus, daß Männer unter keinen Umständen in der Lage seien, sich zu beherrschen.

    Ein ziemlich verkorkstes Männerbild.

  35. nur an eine – wie auch immer geartete – “eigene Kultur” geknüpft werden

    Das ist es, was die LINKEN wollen, Selbstmörder und Selbsthasser sind sie, das EIGENE wollen sie kaputtmachen

    Das christliche Abendland kaputtmachen, das „alte Europa“ kaputtmachen und auf diesem Chaos dann ihre eigene neue Ordnung zu errichten.

    Denn das ist, seit dem kommunistischen Manifest ihr eigentliches Ziel, auf das sie alle hinarbeiten, schon immer hingearbeitet haben.

    Jeder kann es selber dort nachlesen.

  36. Was sagt eigentlich Ekin Deligöz (MdB, Grüne) dazu? Von der hat man in dieser Sache schon lange nichts mehr gehört. Sie hatte vor 5 oder 6 Jahren mal alle muslimischen Kopftuchträgerinnen aufgefordert, das Tuch endlich abzulegen.
    Darauf bekam sie mächtig Ärger mit den üblichen Interessenvertretern türkischen community. Sogar Polizeischutz wurde für einige Zeit bereitgestellt.

  37. Kopftuchtragende, muslimische Frauen, welche deutsche Großstädte verunzieren und in zunehmendem Maße auch das Stadtbild kleinerer Orte negativ beeinflussen, kann man prinzipiell in zwei Gruppen teilen: Die älteren, meist übergewichtigen, ungepflegten bzw. ständig schwangeren Frauen mit zahlreichen Kindern und Tüten bepackt, verschrabbelten, bodenlangen Röcken oder undefinierbaren Kleidungsstücken, in denen sich nicht einmal eine Oma in Hinterwutzenhausen nachts über den Hof wagen würde, und dann die jungen, extrem stark geschminkten Mädchen mit absolut körperbetonter Kleidung, die man, vom Kopftuch einmal abgesehen, problemlos in jeder drittklassigen Nachtbar unterbringen könnte. Wenn, aus welchen Gründen auch immer, vor meinem geistigen Auge einmal das Bild einer „Schlampe“ auftaucht, denke ich immer an diese Frauen.

  38. 36 @WSD
    Ich bin auch davon überzeugt, daß der Islam gewisse ungute Instinkte bedient. Schließlich war Mohammed ja ein sehr lasterhafter Mensch.In Religionen wie Christentum oder Buddhismus, wird hingegen dazu aufgerufen, diesen Instinkten den Kampf anzusagen. Und das ist nicht immer einfach.Wenn es z.B um die Zügelung des Zornes geht, fühle ich mich beim Lesen der MSM in diesem Kampf oft überfordert 🙂

  39. also leute, ist das nicht auch die frau baspinar weswegen ich die zeit nicht mehr kaufe ?

    im letzten ramadan hat sie naemlich geschrieben in der zeit ( sinngemäß) :

    „im koran steht man soll im ramadan jeden morgen einen anderen menschen anlächeln, da es aber nur mit gläubigen geht und bei ihr auf dem bauernhof im norden nur ungläubige gibt, lächelt sie lieber ihre tiere an als andere menschen in ihrem ort“

    das fande ich so krass das sowas in einer renommierten deutschen zeitung stand das mir echt die kinnlade runterhing und ich ein fragezeichen drehend über meinem kopf verspürte was die zeit wohl damit bezweckt …

  40. Ja so is es, so erzählte mir meine Mutter aus 1945. Mädchen und Junge Frauen trugen ein hässliches Kopftuch und siehe die Russen und anderen ließen sie in Ruhe. Ja liebe Deutsche schöne Mädchen dasd schützt euch auch heute. Klasse was???? Ne das is Freiheit! Welche? Weiß net? Denkt nach!! Das Grundgesetz ist im Grunde schon gewesen, die Scharia is da!!!

  41. Eine Moslemin, die mit einem deutschen flirtet, muss aufpassen, dass sie nicht opfer eines ehremordes wird.
    Der Islam verbietet es moslem. frauen, einen christen zu heiraten.
    Das ist Islamrassismus pur, die frau macht billige volksverdummungspropaganda, und will den anschein erwecken, der islam sei nicht so wie er weltweit gelehrt wird und was im koran steht sei beliebig ignorierbar, stichwort phantom euroislam:
    Alles was nicht passt,wird passend gemacht

  42. Habe ich das jetzt richtig verstanden? Das fette Walross im Pinguin-Mantel mit der Windel um den Kopf, das in Sandalen und Wollstrümpfen durch den Supermarkt schlurft, hat sich so verkleidet, um mich anzutörnen? Das ist also orientalische Reizwäsche? Soll ich der jetzt nachsteigen oder nicht?

  43. Die Lenintreue Zeckofantenpostille DIE ZEIT, beweist immer wieder in „nachhaltiger“ Weise das sie „ein Stück weit“ fleischgewordener Unterstützer des Wahrheitsministeriums unserer bunten Replik geworden ist.
    Jetzt musste der Mitherausgeber dieses Schundblattes Helmut Schmidt, am eigenen Leibe erfahren wie es ist, wenn einem der Text einer Rede verkürzt, sinnentstellt und somit ZENSIERT wird.

    „Klimakritische Rede von Helmut Schmidt entschärft

    HAMBURG. Die Wochenzeitung Die Zeit hat eine Rede von Altbundeskanzler Helmut Schmidt (SPD) um Sätze gekürzt wiedergegeben, die sich kritisch zu der wissenschaftlichen Begründung des Klimawandels und der demokratischen Verfasstheit der Europäischen Union stellen. Schmidt hatte anläßlich einer Feier zum 100. Geburtstages der damaligen Kaiser-Wilhelm- und heutigen Max-Planck-Gesellschaft im Januar eine Festrede gehalten….“

  44. linke deutschenhassende hetzpresse und nationalistische Türken, daß ist die Mischung, die Deutschland vernichtet hat.
    ( Die Vergangenheitsform ist kein Fehler, sondern bewusst gewählt )

  45. #50 otto21 (09. Mrz 2011 20:59)

    Ja aber anders herum geht es, ein islamischer Herrenmensch darf Christinnen und Jüdinnen poppen.

    Hinzu kommt noch der islamische Jungfrauen- Kult, die Zwangsheiraten innerhalb
    der Familie.

    Djhad und legitimer Mord ,
    die Aufteilung der Menschen in 3 Klassen:

    Moslems (Herrenmenschen)

    Juden, Christen (Untermenschen)

    Ungläubige (Lebensunwerte)

    Dann die Djiza (Schutzgeld ) das von den Untermenschen eingefordert wird, das offizielle Lügen (Taqia).

    Die nicht Gleichstellung der Frau.

    Steinigungen die heute noch praktiziert werden

    und zwar direkt vom Staat.

    Der triefende Antisemitismus der das ganze „Heilige Buch“ durchzieht.

    Das ist Steinzeit Ideologie mit Weltherrschaftsanspruch, aber keine Religion.

    Wenn doch dann könnten ja die Neo-Nazis mal den Versuch starten ihre NPD in eine Glaubengemeinschaft umzuwandeln.

    Deren „Heilige Schrift“ wird dann
    „Mein Kampf“, Adolf Hitler der Prophet und die Parteizentrale wird die Kirche „Zum heiligen Arier“.

  46. Und dann war da noch der Spruch: Dumm f…. gut!
    Ein Zeichen, dass auch Autorinnen ohne Hirn ihre Reize haben können!

  47. #40 gideon (09. Mrz 2011 20:42)

    Wenn es z.B um die Zügelung des Zornes geht, fühle ich mich beim Lesen der MSM in diesem Kampf oft überfordert

    Den Hinweis habe ich verstanden!

    Zorn ist es! Das ich verabscheu und gleichsam spüre! Wut ist es, die gärt und doch Liebe die ich empfinde. Es ist so schwer…

    Ich bremse mich…

    Und Wut und Zorn wird immer größer. Gott beschütze mich! Ich will das nicht! Sorry! Darf ich mal wie ein Kind reden?
    „Macht es doch einfach weg!“…
    Verzeihung… 🙁 🙁

  48. @ #51 Helmut Schoeck

    Habe ich das jetzt richtig verstanden? Das fette Walross im Pinguin-Mantel mit der Windel um den Kopf, das in Sandalen und Wollstrümpfen durch den Supermarkt schlurft, hat sich so verkleidet, um mich anzutörnen? Das ist also orientalische Reizwäsche? Soll ich der jetzt nachsteigen oder nicht?

    Halte deine Begierde im Zaum!

    (Der Weltfrauentag ist vorbei!)

  49. Heute befürwortet die Zeit das islamische Kopftuch.

    Was wird als nächstes gesellschaftsfähig: Zwangsverheiratungen, Sex mit neunjährigen Mädchen, Genitalverstümmelungen?

  50. #51 Helmut Schoeck (09. Mrz 2011 21:02)

    Habe ich das jetzt richtig verstanden? Das fette Walross im Pinguin-Mantel mit der Windel um den Kopf, das in Sandalen und Wollstrümpfen durch den Supermarkt schlurft, hat sich so verkleidet, um mich anzutörnen? Das ist also orientalische Reizwäsche? Soll ich der jetzt nachsteigen oder nicht?

    So ist es.

    Das eröffnet ja auf dem Erotik-Markt ganz neue Möglichkeiten. Beate Uhse sollte mal darüber nachdenken, die Burka und Schlüpper vom Bauchnabel bis zum Knie mit in ihr Reizwäsche-Programm aufzunehmen. Man muss schließlich mit der Zeit gehen. Meen Ollen muss ich auch immer anleinen, wenn wir durch Kreuzberg gehen, sonst geht der mir sofort stiften. Der kriegt immer ganz glänzende Augen, wenn sich ein Kopftuchgeschwader nähert. 😉

    Alter Witz: woran erkennt man eine türkische Domina?

    Am Lederkopftuch.

    (Pardon an alle gut integrierten Türkinnen, denen das Kopftuch ebenfalls total auf den Senkel geht).

    Die ZEIT muss man sowieso nicht mehr für voll nehmen, das ist nur noch ein gerontopsychiatrisches Betreuungsorgan für Alt-68er, die sich noch mal als Revoluzzer fühlen, wenn sie noch mal „Schweinesystem“ sagen, obwohl sie längst Beamten-Pension kassieren.

  51. Leute, das gibt es wirklich. Toll aussehende
    selbsbewusste junge Frauen mit einem mehrfach gewickelten Tüll um den Kopf. Perfektes Deutsch. – Kein Kopftuch wie auf dem Acker, sondern eher wie Grace Kelly im
    Sportwagen. Sehr sexy…Das meine ich ernst.
    Kein, aber auch gar kein Vergleich mit Burkamumien oder Agrarschlampen.Das gibt es auch. Würden dann alle so aussehen,..gäbe es
    diese Diskussionen so nicht.

  52. @ #63 PeterT.

    Leute, das gibt es wirklich. Toll aussehende selbsbewusste junge Frauen mit einem mehrfach gewickelten Tüll um den Kopf.

    Ja, PeterT. was willst du uns jetzt mitteilen, was wir nicht schon wissen?

  53. Da haben sie nichts, aber offensichtlich auch GAR NICHTS drauf, diese Quotentürkinnen, außer, sich mit ihrem Türkentum, ihrer – huch! – Schamhaftigkeit, ihrem kulturellen Anderssein zu spreizen wie ein Pfau. Man kann nur hoffen, daß das in der „Zeit“ und wohl auch im „Spiegel“ gedroschene leere Stroh unserer werten Zuwanderinnen, die sich gern wie die Juwelen vor den zudringlichen Blicken all dieser hechelnden deutschen Männer verhüllen wollen (und deren Blicke offenbar genießen – die wohl eher abschätzig-mißbilligend als achtungsvoll oder begehrlich sind) und sich mit einem multikulturellen Schwindel öffentliches Interesse für ihr Hinterwäldertum erkaufen wollen, von den Lesern als das erkannt wird, was es ist: dummes Geschwafel.
    Insofern sollen sie sich ruhig darstellen als die hohlen Tussen, die sie ja offenbar sind. Kokettieren mit Worthülsen, werfen mit Parolen um sich, sind nicht nur flüssig. Sondern überflüssig. Gesellschaftlich wie journalistisch.

  54. #63 PeterT. (09. Mrz 2011 21:35)

    Die Iranerinnen provozieren so Mullahs und „Religionspolizei“, und sichern sich ein Stück Freiheit, Individualität.

    http://www.fr-online.de/image/view/-/3319744/highRes/1605839/-/maxh/480/maxw/480/-/Erlaubte+Anpassung+%2528media_692517%2529.jpg

    So würde mir das Kopftuch auch gefallen, kommt modisch und frech rüber, jedenfalls ästhetisch.

    Hier der Bericht zum Foto:

    Jugend im Iran:
    „Wir können so tun, als wären wir frei“

    http://www.fr-online.de/home/-wir-koennen-so-tun–als-waeren-wir-frei-/-/1472778/3319742/-/index.html

    BTW: Diese dicken Mäntel die die Türkinnen im Hochsommer tragen und dann immer so unangenehm riechen , ist das etwa auch eine „kulturelle“ Eigenheit ?
    Das die garkein Hitzeschlag bekommen und dann in der Kombie mit dem Kopftuch. Wie kommt man auf diese Idee, laufen die drüber in der Türkei auch so rum 💡

  55. Wann hatte ich das letzte mal den Mut die ZEIT zu lesen? Es ist jedesmal das Selbe wie mit Eisbärins nett geschriebenen Artikel:

    Meine Gehirnwindungen verlaufen diametral Entgegengesetzt zu deren. Könnte Sein das die jungtürkische Autorin des ursprünglichen Artikels auf animalischere Varianten des Geschlechtsverkehrs steht als ich, aber persönlich habe ich gerade an den heißeren Tagen des Hochsommers ein grundsätzliches Problem Ihre Phantasien zu teilen:

    Den Geruchssinn.

    Bitte: Selbst wenn die Trägerin alle Regeln der Körperhygiene achtet, sie kann nicht verhindern das Ihr der Schweiß in Strömen durch die Haare rinnt und dort auch wieder trocknet. Durch den ständigen Schweißfluss tritt ebenso Talg aus den Poren Ihrer Kopfhaut und bildet zusammen mit der Flüssigkeit unter der Abdeckung einen idealen Nährboden für Bakterien die dann die Gerüche bilden.

    Selbst das süßeste und schwerste Parfum kann das nicht überdecken.

    Von den langen Mänteln und den Schweißdrüsen unter den Achseln und im Intimbereich werde ich jetzt besser erst gar nicht anfangen…..

  56. Cohn-Bandit wird gerade von Slomka interviewt…

    Und? Erzählt er wieder, wie geil das war, als ihm die vierjährigen Mädchen in seiner Zeit als Erzieher einen runtergeholt haben?

  57. Seltsame Geschichte aus Berlin auf „beichthaus.com“: Die Bettlerin.
    Junger Mann wird von Türkin erfolglos angebettelt, gibt nichts und wird beschimpft. Soweit klar. Später kommt die Fau mit Mann zurück, der Ehemann fragt den jungen Mann, was war, der erklärt es und… der Türke haut seiner Frau eine rein.

  58. #70 Paula (09. Mrz 2011 22:10)

    Cohn-Bandit wird gerade von Slomka interviewt…

    Und? Erzählt er wieder, wie geil das war, als ihm die vierjährigen Mädchen in seiner Zeit als Erzieher einen runtergeholt haben?

    Und der ist im EU-Parlament, der gehört eigendlich erschossen.

    Hier nochmal das Video wo er voller Stolz und mit einer Selbstverständlichkeit erzählt wie er sich an 4 jährigen Mädchen vergriffen hat:

    http://www.youtube.com/watch?v=M0qvkg2nzg8

  59. Bisheriges Umfrageergebnis beim ZDF:

    Man ist in Deutschland integriert

    69% wenn man am gesellschaftlichen Leben teilnimmt
    15% wenn man hier arbeit und Steuern bezahlt
    14% wenn man perfekt Deutsch spricht
    1% wenn man einen deutschen Pass besitzt

    2817 Teilnehmer bis jetzt…

    „Am gesellschaftlichen Leben teilnehmen“ – Was denkt Ihr, hat man darunter zu verstehen?

  60. Übertragen auf türkische Invasoren sollte „am sozialen Leben teilhaben“ hoffentlich bedeuten „in die TR zurück wandern oder den Freitod suchen.“

  61. DIE ZEIT sollte sich in DER WITZ umbenennen.

    Ansonsten weiß ich nicht, was hier die Beschimpfungen der Türkenmuttis sollen. Mehr Opfer als diese ausgenudelten Muttertiere kann man ja wohl kaum sein. Und als großer Frauenhinterhergucker sage ich, daß es natürlich auch gutaussehende Türkinnen gibt. Sogar gelegentlich mit Kopftuch. Selbst dem Modell mit körperbetonter Kleidung plus Kopftuch begegnet man auch immer wieder. Da kann man sich dann schon fragen, was da die Message ist, der Widerspruch ist schließlich evident.

    Grundsätzlich bin ich der Meinung, daß auch Türken anziehen können was sie wollen. Sogar Türkinnen. Was mich stört, ist, wenn diese Leute meinen, sie müßten hier unbedingt Mittelalter spielen und wir hätten gefälligst mitzumachen. Diese Sorte hat zu gehen und zuhause zu spielen.

  62. Wenn Cohn-Bendit Krieg will, soll er ihn selber machen.

    Wir sollen da in der Hoffnung, daß dann nicht so viele Flüchtlinge kommen, uns in den Bürgerkrieg einmischen und Partei ergreifen. Was für eine absurde Idee. Eine absurde Idee von Schwächlingen und Idioten, die nicht den Mut haben, die Flüchtlinge wieder nach hause zu schicken. Was machen wir eigentlich, wenn wir uns an dem Krieg beteiligt haben, dieser am Ende von den Falschen gewonnen wird und die Flüchtlinge trotzdem kommen?

  63. Im gerade stattfindenden Live chat von ZDF Infokanal kann man auch Videos hochladen!

    Und natürlich Fragen stellen!

    Nur 3 Clicks von der Startseite entfernt…

  64. Sure 65 Vers 4 Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.

    Surenzitat Ende

    …..wenn eine Muslima meint das Wort SCHANDE gegen einen Ablehner ihres Glaubens schreiben zu dürfen!

    Wieviel Selbsthass und Hass auf alles Mädchenhafte, MädchenhaftFrauliche und Frauliche muss in solch Frauen verborgen sein, wenn sie einen wie Mohammed zum Idol wählten ?

    Keine Solidarität mit ihresgleichen — keine wirkliche Geschwisterlichkeit im höheren Sinn.

    Sexuelle Unterwerfung und ausbeuten lassen der ANDEREN Art … irgendwie den Zwang der Gravitation gleichgesetzt habend.

    Die Freiheit der Wahl nur wegen Neid missachtend und schlechtreden wollend.

    Kritik am „Liebemachen“ des muslimischen Manns schier undenkbar …..

    Wenn die falsche Devotheit langsam einen grundlosen Hass nährt, selbstgemachten und selbstverschuldeten Hass.

    Wie brüchig muß ein „Muster“ sein, ums als Muster eines minderen Werts erkennen zu können ?

    …….und, wie erschütternd dann die Wahrheit, wie wenig wirklich zu tun ist, nachdem die ersten richtigen „NEIN“ gekommen sind.

  65. Jetzt im ZDF Auslandsstudio:

    TOURISMUSWERBUNG FÜR ÄGYPTEN !!!!!!!!!

    O-Ton Theo K.: „Nichts wie hin! Und billig ist es auch…“

    Vor ca. 20 Minuten wurde im heute Journal über Gemetzel an Kopten berichtet….

  66. Das Mysterium, warum Mohammed und seinen Cousins beim Anblick von Haaren einer abgeht ist noch nicht gelöst, oder? Jetzt mal ehrlich: Für mich gehört zu den Reizen einer Frau nunmal auch die Frisur (geht anderen hier hoffentlich auch so) und ich möcht die schon gern sehen bevor ich drauf los heirate.

  67. Jetzt gerade arabischer Wohlfahrtsstaat im ZDF Auslandsstudio. Ich wandere aus nach Kuwait!!!

  68. #81 WahrerSozialDemokrat (09. Mrz 2011 22:46)

    Klingt zugegebenermaßen zunächst etwas verworren, ist es aber nicht:

    Unsere Entscheidungsträger sind offenbar der Meinung, daß es einfacher ist, der Witwe eines in der Fremde für Nichts geopferten deutschen Soldaten ein Beileidsbriefchen zu schreiben, als das geballte Gekeife von Claudia Roth, der SZ, TAZ und den Öffentlichrechtlichen auszuhalten.

    Die Witwe hat keine Lobby, die Flüchtlinge schon. Sind die Flüchtlinge erst mal hier, sind sie ein riesen Geschäft. Gegen den Widerstand der Flüchtlingsindustrie, der Kirchen und bestimmter Parteien (denen größte Teile dieser Industrie gehören) ist die Ausschaffung (schönes Schweizer Wort) praktisch nicht mehr möglich.

    Also wäre es das Beste, diese Leute würden gar nicht erst auf Boote steigen und losfahren. Wenn die nämlich erst mal vor laufenden Kameras von der italienischen Küstenwache gerettet worden sind, ist es schon zu spät. Wer dann noch was von heimschicken erzählt, kann nur ein Nazi sein.

    Was bleibt als Alternative?

    Wir mischen uns ein und versuchen, für diese Leute deren Bürgerkrieg zu gewinnen. Das geht allerdings auch garantiert schief und es sterben mal wieder deutsche Soldaten für nichts und wieder nichts.

    Was müßten wir tun? Uns raushalten und die Grenzen dichtmachen. Die Flüchtlinge, die schwach und hilflos sind und uns anflehen, die müßten wir zurückschicken. Schaffen wir das? Ausgeschlossen.

  69. Die Schleiereulen in der Fußgängerzone würdige ich keines Blickes. Am Besten rennt man die gehörig über den Haufen und lacht sich einen, wenn sie dann toben. 😉

  70. Fundstück aus dem gerade laufenden Türk-Chat beim ZDF. Folgende Frage taucht dort auf:

    Hinweis auf eine aktuelle Meinung der türkischen Regierung
    Hallo,

    Herr Gürsel Dönmez, Integrationsbeauftragter von Recep Erdogan hat gestern einer offiziellen österreichischen Regierungsdeligation bei einem Besuch in Ankara erklärt, dass Deutschkurse „eine Provokation für uns Türken“ sind.

    Diese Aussage war zwar an Österreicher gerichtet, gilt aber der deutschen Sprache und betrifft somit auch den ganzen deutschsprachigen Raum, inkl. Deutschland.

    Wie sehen das jene Türken und türkischstämmigen Deutschen, die in Deutschland leben ?

    Hier die Hintergrundstory der zweitgrössten österreichischen Zeitung:

    http://kurier.at/nachrichten/2079852.php

    Und hier die Reaktionen der österreichischen Parteien (Anschlussartikel von heute Abend):

    http://kurier.at/nachrichten/2080115.php

  71. Neues Fundstück aus dem Türk-Chat bei zdf.de:

    ÖZKAN:
    Thema: Mit Zwang zur Integration? –
    Frust
    Hallo, die erste und die zweite Generation der Türken wurde von den
    deutschen damals vor 30, 40 Jahren immer in GETO-Gegenden
    isoliert.
    Das war der fatalste Fehler der deutschen den sie bisher in Ihrer Geschichte gemacht haben.
    Trotz dieser schweren Lage, haben es die meisten türken es aus eigener Kraft geschafft, sich hier in Deutschland vorbildlich zu zeigen.
    Sollte man nicht die Nazis, alle Hartz4 Empfänger und und und….
    integrieren? Und natürlich unsere schlauen Bundespolitiker?!?!

    ANTWORT:
    Hallo, die erste und die zweite Generation der Türken wurde von den
    deutschen damals vor 30, 40 Jahren immer in GETO-Gegenden
    isoliert.
    Das war der fatalste Fehler der deutschen den sie bisher in Ihrer Geschichte gemacht haben.
    Trotz dieser schweren Lage, haben es die meisten türken es aus eigener Kraft geschafft, sich hier in Deutschland vorbildlich zu zeigen.
    Sollte man nicht die Nazis, alle Hartz4 Empfänger und und und….
    integrieren? Und natürlich unsere schlauen Bundespolitiker?!?!

  72. Fundstück aus ZDF Türk – Forum. Demirbag schreibt:

    „Wenn Träume Platzen
    Hallo Liebe Leute ,Ich habe die Türkische wurzeln, und bezitze ein Deutschen Pass, wie viele die hier gebohren und grossgeworden sind.Ich kann mich nicht beklagen dass ich meine Kindern erst Türkisch beigebracht zu haben.Zu Thema Intrigation hat Deutschland versagt.Wo war die Regierung wo die Einwanderer nach Deutschland rübergeholt worden sind .Intrigation hätte damals anfangen müssen.Jetzt nach 40-45 Jahren Tiefschlaf will mann Intrigation Intrigieren.Haben wir da die Deutschen geschlafen????“

    Vielleicht könnt Ihr Demirbag helfen???

  73. Und der ist im EU-Parlament, der gehört eigendlich erschossen.

    Zumindest ist es ein Unding, dass der noch im Öffentlich-Rechtlichen TV sein Gesülze ablassen darf. Naja, Hauptsache ist ja, er betet beim Wichsen mit Kindern keinen Rosenkranz… (ZynModOff).

    Die 68er haben auf dem Sektor teilweise einen echten Hau. Bei uns in der Schule sind ausnahmslos ALLE männlichen 68er-Lehrer Schülerinnen nachgestiegen, dabei ist es teilweise zu bizarren Szenen gekommen. Einmal zum Beispiel stand ein Lehrer nachts wimmernd unterm Kinderzimmerfenster seiner Angebeteten, bis der Vater den Lehrer dann vom Grundstück verjagt hat. So ein Lehrer hat natürlich dann an der Schule nicht mehr viel zu Lachen.

    Ich weiß auch nicht, was das für eine Krankheit ist. Wahrscheinlich irgendso eine psychische Spätfolge vom Dritten Reich: Minderwertigkeitskomplexe selbst therapieren an Schutzbefohlenen oder so.

  74. Die pro-islamische Allerwertestenkriecherei wird buchstäblich von Tag zu Tag grotesker. Wir erinnern uns: Alles fing in grauer Vorzeit an, als man uns die „türkische Herzlichkeit und Gastfreundschaft“ ans Herz zwingen wollte, schön Urlaub machen mit „bezness“ in Billighotels in Antalya und Umgebung, wahrscheinlich schon damals zum guten Teil von deutschen Sozialleistungen mitgetragen. Ein paar Jahre später waren wir dann die bösen Deutschen, wegen denen sich die armen Moslems nicht integrieren wollten, nörgelnde Rentner, verkappte Nazis, spiessige Spassbremsen, die lieber Currywurst fressen und Bier saufen, als Döner lutschen und Ayran schlürfen. Naja und seit Neuestem versuchen uns die faschistoiden Medienerzieher und Polithanswurste nun von der „herzlichen“ und „bunten“ Vielfalt unserer moslemischen Mitbürger zu überzeugen und so ist sich inzwischen selbst die einstmals höchst seriöse „ZEIT“ nicht mehr zu schade, auf Gossenniveau die Vorzüge des zutiefst unfreiheitlichen, frauenverachtenden, den westlichen Zivilisationsnormen zuwiderlaufenden religiös motivierten Kopftuchtragens anzupreisen.
    Jegliche ernsthafte Argumente, womit sie ihr Multikultirrreich rechtfertigen könnten, sind dieser vermaledeiten Gutmenschenbande schon seit Langem ausgegangen und so wird, im primitiven Stil naiver Schönfärberei, der, der Nazis in Dialektik (siehe hierzu z.B. die Berichte zu Olympia 1936 in der Berliner Illustrierten) und Einfachheit garnichtmal unähnlich, dem ZEIT-gleichgeschalteten deutschen Akademiker-Eumel eine eigentlich zutiefst kritikwürdige Sache als Teil einer besseren, bunten, heilen Multikultiwelt vorgegaukelt.
    Wie kann es vernünftige Menschen geben, die für solch journalistischen Schund Geld bezahlen ? Wie kann ein ernsthafter Mensch diesen bodenlosen Schwachsinn für bare Münze nehmen ?? Wie kann es in Deutschland immer noch solch geistige Brandstifter schlimmsten Kalibers geben, die so eine elende, demagogische Scheisse einem Massenpublikum andrehen dürfen ???

  75. #39 beaniberni (09. Mrz 2011 20:28)
    zitat
    Flirtpotential des Kopftuches??? Einen größeren Schwachsinn habe habe ich noch nie gehört. Es soll wohl mit aller Gewalt ein Instrument der Frauenunterdrückung schöngeredet werden. Emanzipierte Frauen Europas, bereitet Euch schon einmal auf etwas Schlimmes vor. Nur weil die Moslemböcke beim Anblick einer weiblichen Haarlocke wild werden, müsst Ihr bald in Müllsäcken rumlaufen.
    Welche Frau kann so dumm sein dieser kranken Ideologie, gen. Islam, hinterherzulaufen??
    zitatende
    das hast du sehr schön ausgedrückt und man sollte das vervielfältigen und im hunderterpack in die unzähligen dönerbuden auslegen. man, was kotzt mich diese blöde islamideologie an 🙁

  76. Die „Zeit“ ist nicht mal mehr ein „Ford-Transit“, sondern ein stinkender „Tranbant“, in dem Rotwein-Bionade-Sozialisten ihren absurden Weltsichten frönen. Der Jessen allein reicht aus, um permanenten Brechreiz auszulösen.

  77. als ehemaliger abonnent der zeit (ist aber lange her) muss ich mal ein ernstes wort mit meiner nachbarin reden. die hat nämlich seit neuestem die zeit abonniert – hoffentlich nur ein probeabo 🙂

  78. Ein Blinder kommt aus Versehen in eine Türken-Bar. Er findet seinen Weg zu einem Barhocker und bestellt einen Drink. Nachdem er eine Weile sitzt, fragt er

    …den Barkeeper: „He, willst du einen Türkenwitz hören?“ In der Bar wird es absolut totenstill und mit fester Stimme sagt sein Barhocker-Nachbar:

    „Bevor Du Witz machst, ist es nur fair – weil Du blind bist – dass Du 5 Sachen wissen solltest:

    1. Der Barkeeper ist ein Türke.

    2. Der Rausschmeißer ist ein Türke.

    3. Ich bin ein 1,90 großer, 130 kg schwerer, schwarzgelockter Anatolier, mit dem schwarzen Gürtel in Teak-Kwon Do ❗

    4. Der Kerl neben mir ist ebenfalls schwarzhaarig und Profi-Ringer ❗

    5. Der Typ zu Deiner Linken ist ein schwarzgelockter Gewichtheber ❗

    Nun denkst Du besser ernsthaft nach, mein Herr. Wolle Du immer noch diesen Türkenwitz erzählen ❓

    Der blinde Mann denkt eine Augenblick nach, schüttelt seinen Kopf und sagt: „Neeee;… nicht wenn ich ihn 5 x erklären muss ❗

    😆

  79. was denkt sich die zeit eigentlich? der olle schmidt kann sich eh nicht mehr wehren? oder war es das mit dem „herausgeber schmidt?“

  80. Die verblödung ist nicht zu überbieten.
    In jedem bericht erklären die mu.selmädchen, dass sie ab geschlechtsreife nicht mehr auf die strasse oder sonstwohin dürfen, ausser ihr bruden bewacht sie.
    Und die sagen offenherzig, dass sie jeden umbringen, der sich der schwester nähert.

    Und da sollen die mu.selmädchen mit dem kopftuch herumflirten?

    So wie die justiz die hure der politik ist, trifft das noch mehr auf die journaille zu.

  81. das kann ich wohl heute global so kommentieren, trifft den nagel auf den kopf:

    „Das Universum und die menschliche Dummheit sind grenzenlos. Beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher…“

    der gute albert wusste bescheid!!

  82. Ich bin ja für ein Kopftuchverbot, von mir aus Kopfbedeckungen allgemein, in öffentlichen Einrichtungen. Ist ein guter Test. Wenn nicht einmal DAS klappt, dann sehen wir ja, wie sehr der Islam, bzw. die Moslems bereit sind, Zugeständnisse zu machen. Ich wette, es gibt einen Aufschrei, als würde man Menschen quälen. Und wenn die nicht einmal DAS schaffen…

    Und ich höre dauernd: „Wegen Kopftuch wurde sie gekündigt..“ oder so ähnlich. Klar ist doch, wenn mir der Chef sagt, ich darf mit Lederjacke nicht arbeiten (ich als Rocker brauche meine Lederjacke) und ich komme trotzdem damit an, dann wird er mich irgendwann feuern. Aber eigentlich habe mich dann meiner Lederjacke zuliebe kündigen lassen!
    Aber Schuld sind ja immer die anderen.

  83. Meine Güte – langsam wird es unheimlich.

    Der Tagesspiegel hat eine wöchentliche türkische Kolumne mit dem Motto: Hochgebildete türkische attraktive Frau mit 3 Universitätsdiplomen erklärt mir, wie ich den Islam und das türkische Leben zu sehen habe

    Die Berliner Zeitung bringt wöchentlich einen Bericht nach dem Motto: armes unschuldiges islamisches Opfer reißt sich den Hintern auf, um ihren 4 bis 6 Kindern ein Universitätsdiplom zu ermöglichen, wird aber von der urdeutschen Bevölkerung gemobbt und an einem normalen Leben gehindert

    Und jetzt die ZEIT auch noch mit einem wöchentlichen Moralappell.

    Ziemlich inflationär das ganze im Moment ;=))

    Sieht so aus, als ob da langsam jemand schnallt, dass sich das Sarrazin-Thema diesmal nicht – wie gehofft – von alleine erledigt hat, sondern der böse böse deutsche Michel immer noch das glaubt, was in dem ketzerischen Buch von ihm steht.

  84. #50 otto21 (09. Mrz 2011 20:59)

    Diese Aufteilung ist überholt:
    Moslems (Herrenmenschen)
    Juden, Christen (Untermenschen)
    Ungläubige (Lebensunwerte)

    Diese Einteilung ist wesentlich differenzierter:

    1. Menschen:
    1.1 Muslim
    2. Frauen:
    2.1 Muslima, Hauptfrau
    2.3 Muslima, Zweitfrau
    2.4 Muslima, Drittfrau
    2.5 Muslima, Viertfrau

    3. Tierreich:
    3.1 Abteilung Buchdrucker (Juden, Christen, Parsen)
    3.2 Abteilung Kreaturen: Naturvölker, Polytheisten, Atheisten

    4. Dem Teufel Anheimgefallene: Apostaten, Ehebrecher, Blasphemisten und sonstige Regimegegner

  85. Wir haben schon so viel „Mode“ und „Verkleidunsarten“ erlebt und gesehen in der Bundesrepublik, sowie vor allem in den Zeiten lange vor der heutigen Bundesrepublik.
    Und, nehmen wir einmal, heutzutage, die anlaesslich verkleideten Menschen, etwa zu Zeiten des Karnevals, Faschings, oder Verkleidungen von Menschen zu besonderen Ballanlaessen, u.dergl., heraus, bleibt gleichwohl, in der heutigen Bundesrepublik, der „tagtaegliche Kostuem-Karneval“ aus sog. „pret-a-porte“ oder „Mode“ zu sehen, dazu noch mit -mehr oder minder gelungenen- „Stil-u. Spielformen“ der versch. „Subkulturen“.

    Man koennte dann sagen, „na und, jeder Alltagskarnevalist ist halt anders drauf“.
    Aber warum empfinde ich nun das Kopftuch oder gar -so wie ich es empfinde- das „Zombituch“ (besser „Leichensack“) der Muslima so grauslich.
    Zum einen stosse ich mich dabei an der Plumpheit, der fehlenden Eleganz und Kultiviertheit. Aber gut, seien wir ehrlich, jeder Gang durch heutige Fussgaengerzonen laesst beim Anblick vieler bis hin zu den meisten „irgendwie gekleideten“ Zeitgenossen, ein kultiviertes Herz eines (zumind. eher konservativen sowie um Metro-Kultiviertheit bemuehten) Menschen erschauern. Stil und Kultur, Fehlanzeige!
    Da wird in -mehr oder minder- (un)gekonnter Form gezeigt, dass wohl „Sport“ der taeglichdauernde Beruf sei, oder die Leute soeben wohl von einer Bergsteiger-u. Wanderveranstaltung herkommen, oder gar lustige Accessoires aus bekannten sience-fiction bishin zu Grusel-Filmgenres zu adaptieren versucht werden.
    Wie gesagt, „taeglicher Karneval“. Voellige Beliebigkeit.

    Aber die Verkleidungen der Muslima … Warum so ein, dazu auch allzu haeufig noch voelliger aesthetischer Graus?
    So schlecht und unaesthetsch sich die meisten Frauen auch zeigten, aber sie zeigen zumindest noch, geschlechtsspezifisch, Kopf u./o. Gesicht. Ich sehe oder erkenne (meistens) noch eine „weibliche Person“, kein „Irgendwas-Neutrum“.

    Aber gehen wir weg vom „Geschmack“, von -was-auch-immer(-noch) „Kultur“ und Aesthetik.
    Dinge also, von denen unsere sog. Moderne weiter entfernt scheint, denn je.
    Sagen wir einfach, das ist halt so im taeglichen „Karneval“.
    Wieso dann immer noch das schlimme Unbehagen?

    Wenn seinerzeit, und dazu gehen wir geschichtlich wieder zurueck zur Zeit vor, bis weit vor d.Bundesrepublik, „verkleidete“ Personen in der cite auftauchten, die politische oder ideologische Ausrichtungen damit verbanden (egal ob Landsknechte oder Menschen mit kackbraunen Uniformen), dann hatte man als freiheitsliebender Mensch auch seinerzeit Aengste und Befuerchtungen, die allein schon dem Aeusseren, der „Verkleidung“ geschuldet waren.
    Es sind heutzutage diese gleichen Aengste und Befuerchtungen, die mich umtreiben, wenn ich die politisch-ideologische Ausrichtung der „Verkleidungen“ der Islamanhaenger_innen sehe. Denn ich weiss, was es tatsaechlich bedeutet und anzeigt. Eben nicht nur ein Stueck Stoff, und ebengleich haesslich-geschmacklos wie Stoffe, oder teils fehlende Stoffe, bei anderen „Alltagsjecken“.

    Bei Alltagsjeckenverkleidungen, die den NS-Schergen oder anderen gefaehrlichen Ideologiebekleidungen aehnel(te)n, haette ich ebengleiches Unbehagen.

  86. #101 gruene minna (10. Mrz 2011 01:22)

    Dank f.d. Hinweis. Sehe ich auch so.

    Wer an die „Integrationsfaehigkeit“ von „Islam“ in eine nicht-„islamische“ Gesellschaft glaubte,
    der glaubt auch,
    das ein mutiger Sprung,
    aus grosser Hoehe,
    doch dazu befaehigt,
    hernach vogelgleich fliegen zu koennen.

  87. Gar nicht aufregen, sondern den Mist gar nicht mehr kaufen (gut, dass ich es nie getan habe). Ernsthaft, da kann man noch besser die Bildzeitung kaufen. Da hat man wenigstens keine grossen Erwartungen.

  88. Einfach mal ein Feuerzeug an den unteren Zipfel der Gehirnwindel halten! Aber dann ganz schnell weg…….! 😉

  89. Danke liebe Eisbärin für diesen ganz nach meinem Geschmack verfassten Artikel. Also ist es doch möglich aus Blei Gold zu fertigen, denn hier ist der Beweis: Aus mittlerweile wertlosem Klopapier wurde hochglänzender Papyrus!

  90. Das Problem ist das Religioese in unseren Alt-68-Fossilien. Wie schon Oryana Fallaci treffend formulierte: „die Linke ist ein Kirche“.

    Eine dauerhafte Chance in dieser Bewegung haben nur Leute, die bereit sind, zugunsten immer gleichbleibender Ergebnisse (die nichts Anderes als Dogmen und Tabus sind) ihren Verstand zu vergewaltigen. Wer dies nicht kann, wird zum Hanns-Dieter Huesch, Jan Fleischhauer, zu Fallaci, zu Sarrazin.

    Sie werden eines Tages, wenn die Geschichte ueber sie hinweggerollt ist, verbittert in ihren mit Buechern vollgestopften Arbeitszimmern sitzen, umgeben von ungenutztem Wissen, angefuellt mit hohlen Phrasen.

    Und einige werden verzweifelt rufen: ich liebe euch doch alle!

    Tja, es war eben nur „gut gemeint“.

  91. Ich hoffe es kommt bald der Tag wo man die mediale Dressurelite für ihren Volksverrat zur Verantwortung zieht.
    Alleine die Berufsbezeichnung „Journalist“ müßte schon Grund genug sein vor einer „Kommision zur Entislamisierung“ antreten zu müssen.
    Und wer nicht für die „junge Freiheit“ oder harmlose Zeitschriften wie „Chip“ und „Oldtimer-Markt“ geschrieben hat, muß mindestens mit einer Sühneabgabe, schlimmstenfalls mit mehrjähriger Lagerhaft rechnen

  92. Die Kleingeistigkeit von zeit-online ist nicht mehr erträglich. Ständig schlägt die Zensur zu.

    Ich habe im letzten Sommer John Lennon mit folgenden Zeilen zitiert: „Imagine, no hell below ust, above us only sky.“ Zensiert wegen Beleidigung religiöser Gefühle. Ein Mitkommentator, der den Text noch lesen konnte, fragte erstaunt ob John Lennon so subversiv sei, dass die Zeit zur Zensur schreiten müsse.

    Die Zeit-Zensoren sind sich ihrer Peinlichkeit wahrscheinlich gar nicht bewußt.

  93. Bei der ZEIT gibt es nur noch einen einzigen Mann als Verantwortlichen. Und der wird bald Hundert. Der Rest ist ein androgyner Haufen , vereint im Hass auf diese verfluchten Deutschen. Da diese geschlechtslosen Wesen , nach der Eier-Valuta des Koran , keinen hohen Kurs bei dieser Religion haben, versuchen sie es mit Schleim. Bei einem erhofften Eurabia werden sie allerdings mächtig auf ihrem Schleim ausrutschen.

  94. Man könnte es auch anders formulieren aber Cohn-Bendit sagt es glasklar:

    – – – – – – – – – – – –
    Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen,
    so viele Ausländer wie möglich nach
    Deutschland zu holen.

    Wenn sie in Deutschland sind,
    müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.

    Wenn wir das erreicht haben,
    werden wir den Stimmenanteil haben,
    den wir brauchen,
    um diese Republik zu verändern.

    – – – – – – – – – – – –
    Daniel Cohn-Bendit,
    das ist der, der sich gerne von euren Dreijährigen
    die Morgenlatte streicheln lässt.

    Europa-Abgeordneter Bündnis90/ GRÜNE
    (bis auf den heutigen Tag)
    – – – – – – – – – – – –
    Das ist das ideologische Vehikel, dass die gesamte Linke bis zur Selbstaufgabe zieht.

  95. Also wenn ich mir diese beiden Müllsäcke auf dem Bild oben ansehe, weiß ich warum die Kerle lieber Ziegen besteigen.

  96. Die Katze überreicht der Eisbärin 63 Sterne als ganz dickes Lob für diesen Bericht.
    Schalom und Miau.

  97. #41 joghurt (09. Mrz 2011 20:39)

    nur an eine – wie auch immer geartete – “eigene Kultur” geknüpft werden

    Das ist es, was die LINKEN wollen, Selbstmörder und Selbsthasser sind sie, das EIGENE wollen sie kaputtmachen

    Das christliche Abendland kaputtmachen, das “alte Europa” kaputtmachen und auf diesem Chaos dann ihre eigene neue Ordnung zu errichten.

    Denn das ist, seit dem kommunistischen Manifest ihr eigentliches Ziel, auf das sie alle hinarbeiten, schon immer hingearbeitet haben.

    Dazu brauche ich mir das verschissene kommunistische Manifest nicht anzutun, um das zu wissen. Was will und wollte die Sowjetunion? Die Welt beherrschen.

    Was den Linken an uns so stinkt und damals stank, ist, daß „die Massen“ offenbar etwas anderes wollten als die Kommunisten-Ärsche.

    Es ist nicht das Nazitum, das sie uns austreiben wollen, das wollen sie wiederbeleben. Schließlich sind sie die Nazis: Sozialisten.

    Was sie uns austreiben wollen, ist die Aufgeklärtheit. Deswegen werden die Schulen und alles ruiniert: Nur dumpfe Geisteszwerge rennen willig ihren Leithammeln hinterher, keine aufgeklärten Bürger!

  98. es ist schlimm, wenn in einem solchen Linken Hetzblatt hysterische Islamistinnen deutsche Frauen und Mütter, die seit über 100 Jahren gleichberechtigt sind pauschal als Schlampen und schlimmeres bezeichnet werden und Kopftuchmädchenprozierende ostanatolische Dauerschwangere mit durchfüttern.. eine Frechheit, die ihres gleichen sucht

  99. Spätestens beim „enthüllten Knöchel“ konnte ich mich nicht mehr auf den Artikel konzentrieren! 😉

    Nein wirklich… gute erkannt Eisbärin!

  100. Wie mein Nickname verrät, bin ich von der „ZEIT“ dauerhaft gesperrt worden, da ich mich angeblich „pauschalierend und diskrimierend“ gegenüber dem Islam geäußert habe. Gut, dass mir endlich mal jemand mitteilt, dass ich ein „rechter Hetzer“ bin. Dafür scheint es bei diesem „Qualitätsmedium“ zu reichen, dem Islam gegenüber skeptisch eingestellt zu sein. Für mich ist „DIE ZEIT“ dauerhaft erledigt und ich kann nur hoffen, dass es zunehmend mehr Leser satt haben, sich von diesen depperten „Online-Redakteuren“ (für die richtige Redaktion hat es wohl nicht gereicht) demütigen und zensieren zu lassen. Kaufverweigerung ist das einzige, was dieser Art von einseitigem Journalismus entgegengesetzt werden kann.

Comments are closed.