Viele Verletzte bei Bombenanschlag in Jerusalem

Viele Verletzte bei Bombenanschlag in JerusalemErstmals seit 2004 hat es heute in Jerusalem wieder einen Anschlag auf einen Bus gegeben, bei dem es nach ersten Angaben mindestens 31 Verletzte, 15 von ihnen schwer verletzt, gegeben haben soll. Die Wucht der Bombe, die in einer Tasche versteckt war, erschütterte umliegende Gebäude des Busbahnhofs bis in mehrere hundert Meter Entfernung.

SpOn berichtet:

[…] Auf der Website der israelischen Tageszeitung „Haaretz“ war die Rede davon, der Sprengsatz sei an einem Telegrafenmast befestigt gewesen.

Sanitäter kümmern sich um die Opfer. Mindestens vier Menschen hätten schwere Verletzungen erlitten, hieß es. Hunderte von Schaulustigen drängen sich in der Umgebung des Anschlags. Israels Premier Benjamin Netanjahu verschob einen Staatsbesuch in Russland, zu dem er eigentlich noch am Mittwoch hatte aufbrechen wollen.

Die Wucht der Detonation ließ nach Angaben von „Haaretz“ die Scheiben in zwei vollbesetzten Bussen der Linien 14 und 74 bersten. Der Knall sei in der ganzen Innenstadt zu hören gewesen.

Der Hintergrund des Anschlags ist noch unklar. Alle Eingänge zur Altstadt wurden abgesperrt. Sicherheitskräfte durchkämmen die Gegend nach möglichen weiteren Sprengsätzen. Die Behörden gehen davon aus, dass palästinensische Radikale hinter der Tat stecken. Bekannt hat sich aber noch niemand. […]

Live-Blogging zu dem Terroranschlag gibt es auf Israel Matzav und The Muqata.

(Spürnase: Mies van der Rohe)