Wahlprogramme sind geduldig und meist sehr schönfärberisch geschrieben. Etwas kantiger sind da schon die Antworten des baden-württembergischen Wahl-o-Mats. Nachfolgend einige der konkreten Zumutungen, die eine grüne Landesregierung für das „Ländle“ bereit hielt.

(Thorsten M.)

• „Gesamtschule“ – Die Hauptschule soll abgeschaft werden, die Grundschulzeit mindestens auf sechs Jahre ausgeweitet werden.
• „Recht auf Rausch“ – Der Alkoholverkauf an Tankstellen nach 22 Uhr soll wieder erlaubt werden.
• „Islamisierung“ – Moscheen und Minarette sollen in Baden-Württemberg gebaut werden.
• „Homo-Ehe“ – Sie soll aufgewertet und in Standesämtern geschlossen werden können.
• „Sozialleistungen“ – Sollen ohne Unterschied (und auch nach Jahren) an Migranten bezahlt werden.
• „Betreuungsgeld“ – Für Kinder, die zu Hause erzogen werden soll es kein Betreuungsgeld für die Mütter geben.
• „Parteispenden von Firmen“ – Sie sollen auch weiterhin möglich sein.
• „Arbeitsrecht für Asylbewerber“ – Uneingeschränkte Arbeitserlaubnis für alle Asylanten.
• „Frauenquote“ – Für Aufsichtsräte von Firmen soll künftig eine Frauenquote verbindlich werden.
• „Kriminalprävention durch Videoüberwachung“ – Es soll keine Ausweitung der öffentlichen Videoüberwachung geben.


Sonderberichte zur Wahl in Baden-Württemberg

Wohl keine Wahl in diesem Jahr hat ein ähnliches Potential zur „Schicksalswahl“ zu werden, wie die Landtagswahl in Baden-Württemberg am kommenden Sonntag. Baden-Württemberg ist neben Bayern das einzige Bundesland, das seit den 50er-Jahren durchgängig eine von Konservativen geführte Landesregierung hatte. Für den kommenden Sonntag stehen nicht nur die Zeichen auf Wechsel, es könnte darüber hinaus sogar noch zum ersten grünen Ministerpräsidenten kommen. Doch selbst die Alternative eines SPD-Regierungschefs ist für Islamkritiker alles andere als rosig, da es sich bei deren Kandidat um einen bekennenden Türken-Lobbyist handelt. PI wird in den nächsten Tagen in verschiedenen Einzelberichten über die Zumutungen dieser Wechsel-Perspektiven berichten. Die schwierige Gewissensentscheidung, ob man nun CDU-FDP wählt, oder durch islamkritische Alternativen und Wahlenthaltung letztendlich das linke Lager stärkt, können wir dabei niemandem abnehmen.

Bisherige Sonderberichte zur BW-Wahl:

» Nils Schmid droht mit Schulquoten für Migranten
» SPD-Spitzenkandidat für EU-Beitritt der Türkei
» Der grüne Wolf im Schafspelz
» Rot-Grün in Umfragen immer deutlicher vorn
» Republikaner klagen gegen Staatsfernsehen
» Die “bucklige” Türkenschwager-Verwandtschaft

image_pdfimage_print

 

54 KOMMENTARE

  1. „Gesamtschule“ – Die Hauptschule soll abgeschaft werden, die Grundschulzeit mindestens auf sechs Jahre ausgeweitet werden.

    Ein Boom für Privatschulen, weil diejenigen, die es sich leisten können, nun den schulischen „White Flight“ machen werden. Für den Ingenieursnachwuchs, der sich aus Bildungsaufsteigern, die aus nicht-akademischem Elternhaus stammen rekrutiert, nun die mohammedanische Hölle auf Erden. Der Standort BW wird „shaitan“!

    „Recht auf Rausch“ – Der Alkoholverkauf an Tankstellen nach 22 Uhr soll wieder erlaubt werden.

    Mehr ökologisch-korrekte Verkehrsunfälle mit KäsemannInnen.

    „Islamisierung“ – Moscheen und Minarette sollen in Baden-Württemberg gebaut werden.

    Das überrascht nun wirklich keinen PI-Leser, aber die Wähler_innen den LinksgrünInnen in 20 Jahren, wenn die wenigen TöchterInnen ohne Kopftuch vergewaltigt werden, wie heute schon in den Banlieus am anderen Rheinufer.

    „Homo-Ehe“ – Sie soll aufgewertet und in Standesämtern geschlossen werden können.

    Ob nun kinderInnenlos als Homo oder DoppelnamInnen-Hetero….

    „Sozialleistungen“ – Sollen ohne Unterschied (und auch nach Jahren) an Migranten bezahlt werden.

    Schwäbische Ingenieure werden ins Ausland fliehen, weil die Steuern exorbitant sreigen werden, Straßen werden verfallen, Gesamtschulen ein undichtes Dach haben, Polizeistellen abgebaut.

    „Betreuungsgeld“ – Für Kinder, die zu Hause erzogen werden soll es kein Betreuungsgeld für die Mütter geben.

    Lebenslange Indoktrination wie bei den Nazis („Und sie werden nicht mehr frei ihr ganzes Leben!“), damit Björn-Thorben und Lea Chloe-Sophie dann irgendwie gegen das Atom und die Gene sind.

    „Arbeitsrecht für Asylbewerber“ – Uneingeschränkte Arbeitserlaubnis für alle Asylanten.

    Lohndumping durch arabische Demokratieflüchtlinge.

    „Frauenquote“ – Für Aufsichtsräte von Firmen soll künftig eine Frauenquote verbindlich werden.

    Und wo bleibt die Qualifikation?

    Baden-Württemberg, einst „Musterländle“ und Stütze unseres Wohlstands, schafft sich ab!

  2. „Frauenquote“ – Für Aufsichtsräte von Firmen soll künftig eine Frauenquote verbindlich werden.

    Das ist bürokratischer Nonsens. Bei vernünftiger Politik sollten Posten nach Kompetenz oder nach Wahlen vergeben werden aber nicht nach Geschlechtszugehörigkeit!

    ,„Homo-Ehe“ – Sie soll aufgewertet und in Standesämtern geschlossen werden können.

    ,

    Ja, als weiteres Ritual der politischen Korrektheit. Warum nicht gleich auch noch eine Quote für Homosexuelle in Aufsichtsräten? Und warum darf man immer noch nicht sein Meerschweinchen heiraten? Das ist doch übelste Diskriminierung!

    Mal ganz im Ernst: Die sexuelle Orientierung eines jeden Menschen ist Privatsache. Es ist ein Vergehen an der Sittlichkeit, dass solche Themen in Politik und Medien derart öffentlich an die große Glocke gehängt werden!

  3. „Moscheen und Minarette sollen in Baden-Württemberg gebaut werden.“

    CDU-Mappus ist auch dafür:

    http://www.boulevard-baden.de/ueberregionales/politik/2011/01/19/mappus-gegen-volksentscheide-auf-bundesebene-309485

    Der baden-württembergischen Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) hat sich gegen Volksentscheide auf Bundesebene ausgesprochen. Mit Verweis auf die jüngsten Volksentscheide in der Schweiz sagte Mappus in einem Interview mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ laut Vorabbericht: „Ich würde in Deutschland keine Volksentscheide darüber abhalten wollen, ob man Minarette bauen darf, weil ich mir relativ sicher bin, was dabei raus käme, und weil ich mir absolut sicher bin, dass das nicht das Richtige wäre.“

    Deswegen werde ich morgen die REPs wählen !

  4. Das gefällt den GRÜNEN

    http://www.csi-schweiz.ch/tuerkei_ergaunert_land.php

    Da freuen sich die GRÜNEN

    Offenbar sind der Türkei selbst die wenigen syrisch-orthodoxen Christen ein Dorn im Auge, die im Südosten des Landes geblieben sind: nur 3000. Anfangs des 20. Jahrhunderts waren es noch mehrere hunderttausend. Sie wurden aber fast alle ermordet oder vertrieben.

    Völkermord. Einer, der den GRÜNEN gefällt.

    Islamfaschismus stoppen!
    DIE GRÜNEN in die Wüste schicken!
    Für die Freiheit!

  5. Zirka 40 % der Wähler sind noch unentschlossen!
    Dies habe ich heute Morgen aus der Presse
    entnommen.
    Warum solche Panik. Meiner Meinung nach hält
    dieses Chaoten – und Islamförderbündnis nicht
    lange.
    Spätestens 2013 haben wir Neuwahlen. Der Streit um S 21 wird jetzt noch unter den
    Teppich gekehrt. Der kommt aber hoch.

  6. Ich vermisse die Zustimmung zu Pädophilie und Päderasie, oder ist Herr Cohn-Bendit nicht mehr dabei ❓

  7. Zum Thema „Längeres gemeinsames Lernen“ und „Abschaffung der Hauptschule“:
    Wurde in Hamburg unter Schwarz-Grün (im Einklang mit der SPD) auch versucht – und scheiterte an massiven Protesten organisiert von der Elterninitiative „Wir wollen lernen!“. Ich hatte das Glück, zu der Zeit in HH zu wohnen – und habe gegen die Reform gestimmt! Nicht aus elitärem Gehabe, sondern aus der Befürchtung heraus, dass die sogenannte Reform eine Senkung des Leistungsstandards zur Folge haben würde. zum Beispiel hätte man den für die Zulassung zum Gymnasium geforderten Mindestnotendurchschnitt abgeschafft! Das wurde von den reformwilligen Kräften natürlich nicht an die große Glocke gehängt. Die sogenannte Abschaffung der „Hauptschule“ ist schlichtweg der Versuch, die Bildungsprobleme unter den Teppich zu kehren.
    Genausogut könnte ich mein in den Matsch gefallenes Kind von Tobias in Renate umbenennen.

  8. #2 Eurabier

    „Schwäbische Ingenieure werden ins Ausland fliehen, weil die Steuern exorbitant sreigen werden, Straßen werden verfallen, Gesamtschulen ein undichtes Dach haben, Polizeistellen abgebaut.“

    Werden??? Ist doch längst schon Realität!

  9. #10 Naja, vielleicht noch nicht überall…
    Mein Kind besucht gerade eine Schule mit 0% Migrahihu!!! (In Hamburg waren 15 von 25 Schülern türkischer Herkunft… Seitdem lese ich PI…)

  10. @#4 Cliff179 (26. Mrz 2011 08:51)

    Das gegen Mappus von den linken Medien momentan genau so geschossen wird wie gegen zu Guttenberg, ist offensichtlich. Sätze werden aus dem Zusammenhang gerissen und verdreht, darin sind sie gut, Hetz-Journalismus à la DDR.

    Die Linken wollen ihr fertig machen wie den zu Guttenberg, nur dieses mal wird es nicht gelingen weil die Leute nicht so blöd sind und im Internet aus vielen Quellen wie z.B. PI lesen und sich ihr eigenes Bild machen können!

    Ein Wechsel in BW wird von den Medien geradezu herbei beschworen.

    75 % der Tageszeitungen etc. GEHÖREN DER SPD!.
    Ganz nach dem Motto: “ wessen Brot ich ess‘ dessen Lied ich sing‘ „:

    Hier eine linke Hasstirtade auf Mappus (denn sie haben Angst, dass Mappus der nächste Franz-Josef Strauss wird !:

    http://www.stadtblatt-pforzheim.de/mappus.html

    Und hier auch aus der Badischen Zeitung.
    „Stefan Mappus hat die Grünen mit Äußerungen zum Menschenbild in Deutschland erzürnt“

    „Mappus hatte sich in der Islam-Debatte hinter Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) gestellt“:

    http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/islamdebatte-strahlt-ins-land-aus–42320438.html

  11. Sollten morgen die Grünen und die Linken einen Zulauf haben, müssen wir uns damit abfinden, dass die meisten Deutschen es so wollen wie es ist und sie davon nicht genug haben können. Auch die Nichtwähler scheinen kein großes Interesse an den unmöglichen Zuständen zu haben.

    Sollten die Linken u. Grünen viele Stimmen bekommen, haben wir Parteien am Hals, die dem Islam Hof und Tor öffnen. Dann beweist sich, dass die Deutschen nichts gelernt haben und keine 80 Jahre später einer neuen Unheil bringenden Ideologie hinterher rennen. Ich gebe somit auch den Deutschen die Mitschuld daran, dass sich der Islam in Deutschland und Europa ausbreiten kann und diesen Kontinent mit Gewalt überziehen wird. Viele sagen bestimmt in ihrem warmen zu Hause, „Ach so schlimm wird es schon nicht werden“: Ein Fehler, den die Juden in den 30 ern auch begangen haben. Da haben sie Hitler ein Stück weit belächelt und die Deutschen auch. Keiner konnte ahnen, was ein paar Jahre später passieren wird.

  12. ich würde REP wählen, wenn diese Gruppierung eindeutig nicht antisemitisch wäre, sonst FDP. Die FDP ist wenigstens in Sachen Wirtschaft einigermaßen kompetent. Die CDU hat alle Trümpfe bei mir verspielt, die ziehen die schleichende Islamisierung genauso durch wie die anderen, da sit kein Unterschied. Erst wenn die „C“DU am Boden ist kann wohl eine neue tatsächliche Gruppierung groß werden, die Bürgerrechte vertritt und sich eindeutig für den Erhalt der westlichen Werte einsetzt, dies nicht nur durch Worte sondern auch durch Gesetze, die von der Exekutiven im Zweifel auch durchgesetzt werden.
    Ich würde es nicht über mich bringen, den populistischen Wendehals und Islamisierungsförderer Mappus zu wählen .

  13. #15 scrooge

    Das Problem ist, dass viele der Wähler zwischen 30 und 40 gar nicht auf die Zustände an Schulen in Ballungsgebieten stoßen – da sie keine Kinder bekommen! Die Schulen bilden die Zukunft dieser Gesellschaft ab – zumindest in ihrer personellen Zusammensetzung. Weiß nicht, ob es den meisten noch in Deutschland gefallen würde, wenn sie ihre Kiddies jeden Morgen an ringförmig angeordneten Kopftuchmuttis vorbeigeleiten müßten, um in die Schule zu gelangen…

  14. #15 scrooge (26. Mrz 2011 09:19)
    #16 JeSuis (26. Mrz 2011 09:22)

    Die Deutschen wählen heute LinksgrünInnen in der selben Todessehnsucht, mit der sie einst den SozialistIn Hitler gewählt haben.

    Die Deutschen scheinen Perioden des Wohlstands und des inneren Friedens nicht ertragen zu können!

  15. Laut Wahl-O-Mat würde es bei mir auf NPD, REP, CDU, FDP, PBC, SPD, Grüne-RAF und Linke-SED hinauslaufen. Dabei stehe ich dem rechtsextemen Spektrum ist keinster Weise nahe. Es scheint, die NPD ist viel volksnäher, als so mancher hier glauben mag.

  16. #18 miraculix (26. Mrz 2011 09:38)

    #15 scrooge

    Das Problem ist, dass viele der Wähler zwischen 30 und 40 gar nicht auf die Zustände an Schulen in Ballungsgebieten stoßen – da sie keine Kinder bekommen

    Zu Andenauers Zeiten hatten die Politiker zwei Weltkriege erlebt, zu Schmidts Zeiten noch einen, Kohl gehörte dann zur Flakhelfer-Generation.

    Seit Schröder und Merkel hingegen sind PolitikerInnen kinderInnenlos und im Wohlstand aufgewachsen.

  17. „„Recht auf Rausch“ – Der Alkoholverkauf an Tankstellen nach 22 Uhr soll wieder erlaubt werden.“

    Das ist wohl der einzige Punkt, den ich uneingeschränkt unterstützen würde. Wenn ich von ner Nachtschicht komme, kauf ich mir ganz gerne noch ein Feierabendbier an der Tanke.
    Und, will mir das jetzt jemand verargen, nur weil die Grünen dafür sind? 😀

  18. #19 Eurabier

    Sie meinen wohl die Angst vor dem Atomtod.
    Jeder Mensch, der Glühbirnen schätzt, darf meiner Auffassung nach die Grünen nicht mehr wählen – allein schon deshalb!

  19. #25 miraculix (26. Mrz 2011 09:47)

    Die LinksgrünInnen haben mehr Angat vor Uran als vor Koran, obwohl Letzerer mehr Sprengkraft hat! 🙂

  20. Warum wird immer wieder das Thema „Homo-ehe“ aufgetischt? Ungefaehr 10% der Bevoelkerung sind schwul und wesentlich mehr sind bisexuell (na und), wovon nur eine verschwindende Minderheit von einer Hochzeit schwaermt, die schon lange bei forschrittlichen Heteros als ueberholt gilt. Gemeint ist wohl eher die Soziale Anerkennung und die Gleichstellung, auch im Erbrecht. Eine eingetragene Partnerschaft finde ich OK, eine Ehe waere ein bisschen overdone. Fazit: Besseres Verstaendnis gegenueber den 10% unserer Landsleute zeigen, die keine Kopftuchmaedchen zeugen und keine deutschen Kartoffeln ‚abziehen‘ oder zertreten, als ihre Stimmen an die Gruenen zu verfuettern. Nehmt euch ein Beispiel an Geert Wilders!

  21. Für

    Ökofaschismus

    Biodiktatur

    Millionen migrantischer Sozialfälle

    Dosenpfand

    Glühbirnenverbot

    Denkverbote

    Zensur

    Kriegsverbrechen wie gegen Serbien

    Dafür steht das linksrotzgrüne totalitäre Pack.

  22. #21 Eurabier

    Dafür hat Frau Ursula von der Leyen gleich 7 Kinder in die Welt gesetzt – also stimmt die Bilanz wieder. Und Frau Schröder (Kristina) hat auch was im Ofen. Also da ist noch etwas anderes im Busch – eine Mischung aus Recht auf Spaß und Konsequenzen fürchtend – daneben Unvereinbarkeit der KIGA – Öffnungszeiten mit Arbeitszeiten, daraus resultierende hohe Betreuungskosten uswusf. besser sind die dran, die erst gar nicht arbeiten gehen wollen und trotzdem die Miete, die Kita-gebühren in den Allerwertesten geschoben bekommen.

  23. #26 Eurabier

    Also wenn ich mich entscheiden müßte zwischen Kopftuchreligion oder Atomkraftwerk – ganz klares Votum für AKW: elektrisch Licht, warmes Wasser, Freiheit des Geistes!

  24. Was wollen wir wetten, dass der Wähler weder bei dieser, noch bei einer der anstehenden Wahlen in diesem Jahr aus dem politisch korrekten Hirnkoma aufwacht…?

  25. #7 MohaMettBroetchen (26. Mrz 2011 08:56)

    Doch Daniel Cohn-Bendit ist noch dabei.

    Zuviel Tätscheln? Das ist lächerlich! Ich setze ihnen keine Ideen in den Kopf. Wissen sie, die Sexualität eines kleinen Kindes ist etwas absolut Fanatisches. Mann muss aufrichtig sein, seriös. … Wissen Sie, wenn ein kleines fünf-fünfeinhalbjähriges Mädchen beginnt, sie auszuziehen, ist das fantastisch. Es ist fantastisch, weil es ein Spiel ist, ein wahnsinnig erotisches Spiel.”

    http://www.pi-news.net/2009/06/die-kleinen-freuden-des-daniel-cohn-bendit/

    http://fact-fiction.net/?p=1559

  26. Die Grünen standen mal für Kohleförderung.

    “Steinkohle – Arbeitsplätze statt Atomstrom, Dampf Machen, Grün Wählen”

    http://fact-fiction.net/?p=3562

    Die Grünen standen mal für Pazifismus.
    Die Grünen standen mal für dies und jenes.
    Jetzt stehen sie vor dem ersten Ministerpräsidentenposten.
    Da braucht man all den Quatsch nicht mehr.

  27. Thorsten M, hier meine Aufschlüsselung zu einigen von dir genannten Punkten.

    • „Gesamtschule“
    Durch den Wegfall der Hauptschule, werden die Zahlen unserer Talente™ weiter verwaschen. Quasi in einer Gesamstatistik verdünnt.

    • „Islamisierung“
    Man muss sein zukünftiges Wahlvolk schaffen.

    • „Homo-Ehe“
    Der gleiche Wählerfang wie gegenüber den Migranten.

    • „Sozialleistungen“
    Nur wer bleibt hat früher oder später die Möglichkeit die Staatsbürgerschaft anzunehmen und wählen zu können.

    • „Betreuungsgeld“
    Eine frühe grüne Volkserziehung ist wichtig. Da sie zur Zeit noch keinen Zwang ausüben können, locken sie halt mit Geld.

    • „Parteispenden von Firmen“
    Da sie selbst Lobbyisten sind, wollen sie selbstverständlich nicht auf das Geld verzichten. Oder glaubt jemand wirklich CDU wären die einzigen Lobbyisten.

    • „Arbeitsrecht für Asylbewerber“
    Talente™ die offiziell einen Job haben, lassen sich schlechter abschieben, besonders wenn ein Arbeitgeber noch die Notwendigkeit begründet.

    • „Frauenquote“
    Aus welcher politischen Gesinnung wachsen dann Blitzschnell die Frauen in Führungspositionen nach? Richtig, aus der die es heute fordern. Also Infiltration der Chefetagen mit grünem Gedankengut.

    • „Kriminalprävention durch Videoüberwachung“
    In Bildern lassen sich die Einzelfälle™ unserer Talente™ schlechter leugnen.

  28. Bin Saarländer, kann den Wählen in BW aber nur den Rat geben morgen REP’s zu wählen. Oder dabei in den sauren Apfel beissend, die CDU anzukreuzen. Sollte das Rot-Grüne Gesockse die Wahl für sich entscheiden, wird es im Ländle Zappenduster.

  29. #41 ICHO TOLOT

    Ein Denkfehler meiner Meinung nach.

    Die CDU wird, wenn die FDP die 5% nicht schaft, ohne Koalitionspartner da stehen und es ist utopisch, das die CDU allein die absolute Mehrheit erreicht.

    Bringt man eine FDP aber über die 5%, so hat die CDU einen Koalitionspartner und wenigstens eine Chance den rot-grünen SuperGau zu verhindern.

    Es ist nach wie vor nicht optimal, aber schwarz-gelb ist das kleinere Übel.

  30. Also das Recht auf Rausch möchte ich mir auch nicht nehmen lassen, egal, von wem. Zumal ich als Schichtarbeiter oft genug gar keine andere Wahl habe als zur Tanke zu gehen, da wir in punkto Ladenschlussgesetz in Deutschland eine wahrhaft unheilige Allianz aus Kirchen und Gewerkschaften haben. Die Homo-Ehe ist ein Thema, was mich zwar nicht betrifft, aber wenn sie es wollen, sollen sie doch. Zum Thema Betreuungsgeld habe ich ein sehr ambivalentes Verhältnis. Einerseits halte ich es für sinnvoll, die Sozialkompetenz von Kindern so früh wie möglich zu fördern, andererseits habe ich gerade für Eltern in Berlin und westdeutschen Großstädten Verständnis, das sie ihre Kinder nicht zu früh mit Murat und Ayshe zusammenstecken wollen, von Halal-Küche mal ganz abgesehen. Ausserdem würde dieses Betreuungsgeld nicht nur dem „traditionsbewusstem Heimchen“ zugute kommen sondern auch so mancher Putzlappen-Wurfmachine bzw der einen oder anderen Naomi Schultze oder Britney-Chantal Meier, die sich jetzt schon bequem im Hartz4 eingerichtet hat und für die jedes weitere Kind (dessen Vater sie nicht kennt?) eine Erhöhung ihrer Transferleistungen bedeutet. Desweiteren sehe ich auch die Gefahr der Indoktrinierung der Kinder.
    Fazit: 2x zustimmung, ein Thema, das ich nicht ohne weiteres beführworten oder ablehnen kann. Die restlichen Themen sind für mich nicht Diskussionswürdig.

  31. Rechenbeispiel mit aktueller Umfrage..

    CDU 38%
    Grün 25%
    SPD 23%
    FDP 5%

    Baut man die üblichen Koalitionen, so hat man CDU/FDP = 43% und SPD/Grüne = 48%. Hat die FDP allerdings nur 0,1% zu wenig und fällt raus, so lautet das Ergebnis CDU = 38% und SPD/Grüne = 48%.

    Umfragen weichen ja immer noch etwas vom Ergebins ab, aber eine relistische Chance gegen Grün-Rot ist nur mit der FDP zu realisieren. Das die Reps die 5% schaffen und dazu noch einen Koalitionspartner finden, ist unwahrscheinlich.

    Anmerkung: Ich gehe hier nur logisch vor und gebe nicht meine politische Einstellung zum besten.

  32. Der Wahl-o-mat ist eh das letzte.

    Ganz oben waren die REPS, was ich für natürlich halte. Weil, wenn ich in BW wohnen würde, auch die REPS gewählt hätte.

    Aber direkt dannach kam bei mir schon die NPD^^

    Die Fragen vom Wahl-o-mat sind blödsinnig gestellt. Da werden pauschal Ausländer genannt. Nicht Türken/Araber. Sondern Ausländer (allgemein).

  33. #46 Patriot 002

    Das ist auch so gewollt. So wie in Kriminalstatistiken auch immer von Ausländern gesprochen wird.

  34. Wo ist das Problem mit Homo-Ehe?
    Ach, ich vergaß der „Autor“ ist ja ein frömmelnder Christ.

    Wo ist das Problem mit dem Alkoholverkauf nach 22 Uhr? Alkohol ist „haram“ – also mehr davon!

    Der Rest ist natürlich typisch grün und strikt abzulehnen.

  35. @#46 Patriot 002

    Die Fragen vom Wahl-o-mat sind blödsinnig gestellt. Da werden pauschal Ausländer genannt. Nicht Türken/Araber. Sondern Ausländer (allgemein).

    Na, ich denke doch daß sogar ein BRD-Bürger weiß, WAS man Ausländer nennt.
    Schweden oder Spanier werden ja damit wohl nicht subsummiert sein. Jeder denkende Mansch versteht darunter kulturfremde, meist primitive und obendrein eventuell auch noch mohammedanische Horden…

  36. Grüne und SPD verteilen jetzt schon das Fell des Bären.
    Hoffentlich fallen die auf die Schnauze…

  37. #45 achot (26. Mrz 2011 12:22)

    43 sind immer noch weniger als 48.
    Alternativ kommt es zu schwarz-grün und Hamburger Ex-Verhältnissen. So oder so werden die Menschen in BaWü in den nächsten Jahren viel „Spass“ haben.

  38. Aha, die Homo-Ehe ist also eine Zumutung für Sie Thorsten?
    Für mich und, wie ich zu meiner Freude vorangehend lesen konnte, auch für andere ist sie das wohl nicht. Vielmehr ist sie ein Indiz dafür dass auch die deutsche Gesellschaft in immer größer werdenden Teilen dazu bereit ist sexuelle Orientierungen nicht mehr unterschiedlich zu bewerten sondern als Privatsache eines jeden Individuums zu tolerieren und zu achten. Das hat nichts mit ‚grüner Gesinnung‘ zu tun. Vielmehr ist es eine wichtige Errungenschaft einer modernen, aufgeschlossenen und aufgeklärten Gesellschaft. Und nur weil die Grünen dies auch so sehen heißt das noch lange nicht dass es deswegen zwingend falsch sein muss.
    Diesen ollen Bart, lieber Thorsten, sollten Sie sich abschneiden. Ist es doch derselbe, den Sie mit den muselmanischen Hasspredigern, die allesamt Homosexuelle an Baukränen hängen sehen wollen, zumindest ansatzweise teilen.
    All jenen, die Probleme mit Homosexuellen haben, rate ich an, alle vorgekauten Vorurteile auszublenden und den Kontakt zu suchen. Spätesten dann werden sie erkennen, dass lediglich das Geschlecht des Partners sie von ihnen unterscheidet. Und das ist einfach nicht genug, um einen Menschen umfänglich zu charakterisieren.
    Ich selbst bin glücklich verheiratet und habe zwei Kinder. Gleichgeschlechtliche Erfahrung habe ich, bis auf zaghafte ‚Experimente‘ in meiner Jugend, eigentlich nicht. Aber mein zugegeben nicht sonderlich christliches Umfeld hat Homosexualität niemals tabuisiert oder gar verteufelt. Somit war es für mich niemals ein Kriterium, Menschen dahingehend unterschiedlich zu bewerten. In meinem Freundeskreis gibt es deshalb einige Schwule, die ich liebe um ihretwegen und glücklich bin sie jemals kennen gelernt zu haben.

  39. Baden-Württembergs Islamisierung ist sicher!

    Am Sonntag wird der badenwürttembergische dumme Wähler-Michel mit der Wahl von Rot-Grün das Todesurteil für Baden-Württemberg fällen!!!

    Und langfristig auch für Deutschland. In den nächsten Jahren wird Rot-Grün Baden-Württemberg gnadenlos islamisieren! Und glaube mir kein Baden-Württemberger, er könne dann gegen Moschee-Bauten demonstrietren, so wie gegen Stuttgart21 demonstriert wurde. Rot-Grün wird den Baden-Württembergern das Recht absprechen gegen Moscheebauten zu demonstrieren, und man wird diese Proteste als ausländerfeindlich und faschistisch brandmarken.

  40. „Baden-Württembergs Islamisierung ist sicher!“

    Das wäre es sogar mit Mappus:

    http://www.boulevard-baden.de/ueberregionales/politik/2011/01/19/mappus-gegen-volksentscheide-auf-bundesebene-309485

    Mappus: “Ich würde in Deutschland keine Volksentscheide darüber abhalten wollen, ob man Minarette bauen darf, weil ich mir relativ sicher bin, was dabei raus käme, und weil ich mir absolut sicher bin, dass das nicht das Richtige wäre.”

    Der Typ muss aber sowas von weg !!!

  41. • „Gesamtschule“ – Die Hauptschule soll abgeschaft werden, die Grundschulzeit mindestens auf sechs Jahre ausgeweitet werden.

    Grünes Rumpelstilzchen-Wunschdenken.

    In der Realität schaut es dann so aus, dass nach der Hauptschule auch die Gesamtschule zerstört wird.

    In meiner Schulzeit, Bayern, Hauptschule, war es so, das wir in der Hauptschule eine angeschlossene Sonderschule hatten.
    Lernschwache und Lernfaule wurden ausgesondert und kamen in die Sonderschule.

    Mit der damaligen Hauptschulbildung war es ohne Probleme möglich, eine Lehrstelle im Handwerk oder Handel zu bekommen und erfolgreich abzuschliessen.

    Und wie ist es heute?

    Nachdem die Sonderschule wegen „Benachteiligung, Stigmatisierung“ und wegen „was-weiss-ich“ abgeschafft wurde und die Lernfaulen und -schwachen in die Hauptschule kamen, die Schule „kein Kind zurücklässt“ ist die Hauptschule mittlerweile auf dem Bildungsniveau der damaligen Sonderschule.

    Dasselbe geschieht nun mit der Hauptschule:
    Hauptschule ist gleichgestellt mit Sonderschule, „diskriminiert und stigmatisiert“ und muss deshalb, der politischen Korrektheit halber, weg.

    Bis die sogenannte Gesamtschule von der Realität zur „stigmatisierenden“ Schule umgestaltet wird, ebenfalls auf Sonderschulniveau herumkrebst und das „Gymnasium für alle“ gefordert werden „muss“.

    Grünideologische Verdrehung von Ursache und Wirkung.

    —————
    PS:
    Nichts gegen die Förderung von lernschwächeren Kindern, keinesfalls.
    Aber diese Förderung muss sich an den Möglichkeiten der Kinder orientieren und darf nicht zu Lasten „normaler“ Kinder gehen.

  42. Haha, aus „dreitagewatch“ http://dreitagewach.gruene-bw.de/ :

    Karin aus Bad Dürrheim fragt:
    Samstag, 19:12

    Fragen habe ich keine, aber mein Mann und ich werden von Baden-Württemberg wegziehen, sollten die Grünen an die Macht kommen. Schon die Stimme von Herrn Kretschmann ist widerlich und vergrault potentielle Gesprächspartner. Und die Themen der Grünen sind keine, sie sind nur gegen alles. Das bringt Baden-Württemberg nicht vorwärts, es wird ein Rückschritt.

Comments are closed.