Dieter Graumann„Auf Schulhöfen hört man das Wort Jude viel zu oft als Schimpfwort“, erklärt Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden. Das ist zweifelsohne zutreffend. Neu ist die Erkenntnis, dass es meistens muslimische Einwandersprösslinge sind, die sich judenfeindlich verhalten und sich nicht im geringsten dafür schämen. Schließlich sind sie ja keine „deutschen Nazis“, also sehen sie auch keine Veranlassung, Scham für Judenhass zu empfinden.

Graumann meint weiter:

„Der Antisemitismus in den muslimischen Communitys ist oft zu stark ausgeprägt, besonders unter männlichen Jugendlichen.“

Darum fordert er, dass die Verantwortlichen der muslimischen Gemeinden sich viel offensiver dem muslimischen Judenfeindlichkeitsproblem zuwenden. Doch auch die Deutschen ohne Migrationshintergrund stehen in der Verantwortung – nicht allein im Kampf gegen die ebenfalls offen judenfeindliche NPD, die sich in vielem mit dem Islam bestens versteht, sondern auch im besseren Nachdenken der Politiker darüber, mit wem wirtschaftliche Beziehungen geschlossen werden. Graumann kritisiert insbesondere die Geschäfte mit dem Iran:

„Viel zu viele deutsche Firmen betreiben übereifrig ihre Geschäfte mit diesem Weltmeister in Sachen Antisemitismus. Das ist eine Schande“, sagte Graumann der Zeitung.

„Das iranische Regime ist das einzige auf der ganzen Welt, das den Holocaust leugnet und Israel von der Landkarte tilgen will“, sagte Graumann. „Es sollte daher noch stärker als bisher politisch geächtet werden, auch von der deutschen Politik. Aber vor allen Dingen ist hier die deutsche Wirtschaft angesprochen.“

Die Juden in Deutschland wollen nicht mehr auf gepackten Koffern sitzen, so Graumann.

„Wir haben unsere Koffer längst ausgepackt, auch emotional. Wir sind hier zu Hause, wir wollen ausdrücklich hier zu Hause sein. Eine größere Vertrauenserklärung können wir den Menschen in Deutschland doch gar nicht mehr machen.“

Herzlich willkommen! Sollte dies nicht langsam Anlass genug sein, den Antisemitismus nicht länger zu tolerieren?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Bloss ob das reicht um in der Wirklichkeit anzukommen! Immer noch und wie ich (nicht nur ich) das Gefühl habe kriecht der ZdJ den Moslems immer mehr in den Ar…
    Wir Islamkritiker sind für den ZdJ das Feindbild nicht der Islam!

    Wann wählen die Mitglieder des Zdj endlich Realisten in ihre Führung!

    Augenzeugenbericht und Fotos eines Teilnehmers von uns! sowie die Stellungnamen der Antifa

    Bericht und Infos von der Aramäer Demonstration in Frankfurt

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  2. Ich war ja anfangs etwas erschrocken ob der Deutlichkeit, mit der in Deutschland die Menschen ihre Abneigung ihm gegenüber kommunizieren. Karrikaturen waren nur der Anfang. Man fing, an sein Äußeres zu kritisieren, zu parodieren, ihn mit Schimpfworten zu belegen. Junge Menschen versammeln sich zu volksfestartigen „Demonstrationen“, um ihn verächtlich zu machen, und haben Spaß daran.

    Aber – ja, ich kann es nachvollziehen. Wer braucht Juristen? Wer einen selbstzufrieden grinsenden, mit Pomade frisierten Besserwisser, der sich dem gemeinen Volk im Land stets überlegen fühlt, ihm sagt, was richtig und falsch ist, wo oben und unten ist. Von dem nicht klar ist, was er eigentlich den ganzen Tag lang tut, womit genau er sein Geld verdient. Die piekfeinen Anzüge, die makellose Gesichtshaut.

    Ein Blender, ein Schönling, ein Geck. Sich selbst gerne reden hörend. Die Medien instrumentalisierend.

    Und, ja, seine blonde Frau, die schrill und nervend in den niveaulosen Privatfernsehkanälen umherspringt. Eine germanische Walküre, laut und penetrant. Jeder für sich schon unerträglich, im Doppelpack aber ein Ken-und-Barbie-Power-Couple, welches jeden normal denkenden Menschen zum Wahnsinn treibt.

    Nun kam der hochnotpeinliche Skandal. Er, der dem Volk predigt, ein Vorbild sein will, er wird bei Dingen ertappt, die man ihm, „solchen“ doch nicht zugetraut hätte. Oder eben doch? Seine Ehefrau stand zu ihm, gemeinsam hielten sie durch. Und er, er geht nicht unter.

    Nun – in seinen Kreisen, da spielt die Abstammung eine große Rolle. Da muss man hineingeboren werden.
    „Man“ heiratet oftmals „unter sich“. Religion, im Mainstream der Gesellschaft bedeutungslos, spielt hier eine große Rolle. Familienvermögen werden von Generation zu Generation weitergereicht und durch Heirat verschmolzen. Solche wie er, die sitzen überall an den Schaltstellen der Macht, nicht aufgrund ihrer Leistung, sondern aufgrund ihrer Verbindungen, ihres Auftretens, ihrer ererbten Privilegien. „Man“ hält was auf sich, ist von ganz oben auserkoren.

    Zugegeben – unser gegelter Jurist ist in bester Gesellschaft. Er ist ja auch nicht der einzige dieser widerlichen Spezies in der Gesellschaft. Politiker und Wirtschaftsbosse schmücken sich gerne mit „denen“. Sind jene doch einflussreich, melden sich stets ungefragt zu Wort, haben noch heute eine laute Stimme, wenn es um die Einforderung von zumeist materiellen Dingen, die „die“ in der Vergangenheit verloren haben, geht. Wollen zurück, was ihnen mal gehörte, wobei keiner genau weiss, womit es damals bezahlt wurde. Weiss man doch, dass „die“ ausbeuteten, wucherten, rafften.

    Besonders erschrocken hat mich, dass ganz normale Bürger in Foren, Blogs und Leserbriefspalten auf die Abstammung des Gegelten verweisen. „Die“ waren doch immer schon die Schädlinge in einer Gemeinschaft. Hätte man doch damals bloss alle von „denen“ ausgerottet, heisst es. In anderen Ländern habe man es konsequent gemacht, und das sei gut so. „Die“ sollen bloss nicht denken, sie seien was besseres. Eine „Politikerin“ der Linkspartei forderte sogar, man solle denen per Gesetz endlich gar andere Namen (Vornamen? Nachnamen? Um ihre Abstammung besser zu erkennen? Oder um sie unkenntlich zu machen?) geben.

    All dies hatten wir schon einmal. Ich dachte, über diese Zeiten seien wir hinweg. Aber – wenn das heute wieder so sein soll, vielleicht ist etwas Gutes daran, was ich noch nicht erkenne.

    Hassen darf man ihn also, darf man „solche“ also. Herkunft, Äußeres, das darf man heute hassen. Und die Art und Weise, wie dieser Hass geäußert wird, ist „freie Meinungsäußerung“ und als solche heilig.

    Dann hasse ich den widerlichen gegelten Juristen mit der privilegierten Abstammung und seiner Privatsenderfrau hiermit auch.

    Karl und Bärbel, Michel und Stephanie…goodbye

  3. an alle wegen der Demo in Frankfurt
    Pi wird da bald einen Bericht machen, da wette ich.
    Zum Themma
    Der ZDJ ist doch ein Witz. Gutmenschen in Perfektion

  4. Die Geister die man rief…und nun nicht mehr unter Kontrolle hat.

    Und wieder sind es die „Deutschen“.

    Wenn auch mit anderen genetischen Herrenmenschenmerkmalen.

    Toll.

    Ich könnte kotzen.

  5. So sehr ich die Juden auch als direkte Nachbarn schätze, denke ich dennoch sie sollten in ihr vorgesehenes Heimatland zurückkehren um das kleine Stückchen Kanaans was sie seit 1948 wieder besitzen zu verteidigen und den Rest, der bis heute von Muslimen besetzt ist, zurückerobern und neu bebauen.

    Wenn wir die Juden unterstützen wollen sollten wir vielleicht auch mehr israelische Produkte kaufen.

    http://www.judaica4all.de/catalog/index.php?osCsid=3c008663f48737dc69ac6c34587bc317

  6. Dass Jugendliche aus dem türkisch-moslemisch-arabischen Umfeld eine unreflektierte Sprache haben, ist bekannt. Frauen werden abfällig auf das Geschlechtsorgan reduziert und als „Fotze“ bezeichnet. Dinge und (männliche) Menschen, die den moslemischen Jugendlichen nicht gefallen, werden als „schwul“ tituliert. Und „Jude“ ist ein herabsetzender Begriff für alles feindliche.
    Ich stelle fest, dass die Worte eines Islamkritikers stets auf die Goldwaage gelegt werden, während sich „Jugendliche“ alles erlauben dürfen.

  7. “Das iranische Regime ist das einzige auf der ganzen Welt, das den Holocaust leugnet und Israel von der Landkarte tilgen will”, sagte Graumann.

    Merine Güte, welch Naivität!
    Herr Graumann weiß genau, dass das iranische Regime beiweitem nicht das einzige ist!
    Davon abgesehen… kritisierte er nicht noch vor wenigen Tagen mit mehr als zweifelhaften und historisch sehr dünnen Argumenten unseren Innenminister bzgl. „der Islam gehört zu Deutschland“?
    Ausserdem wetterte er in „Hart, aber fair“ ebenso wie sein Vize und andere Gutmenschen gegen Sarrazin und bezeichneten ihn indirekt als Spinner.

    Nicht für 5 Pfennige kann man Graumann trauen. In meinen Augen ist er eine Schande für den ZdJ. Da kann man schon weit eher mit logischen, intelligenten und klaren Argumenten (ausgesprochenen Tatsachen) eines Henryk M. Broder oder Ralph Giordano konform gehen!

  8. Was soll wieder das Gesülze?!:

    “Der Antisemitismus in den muslimischen Communitys ist oft zu stark ausgeprägt, besonders unter männlichen Jugendlichen.”

    Was heißt „zu stark“? – Ich hatte schon länger den Verdacht, dass es im Vergleich zu Bio-Deutschen da einen abweichenden Toleranzwert gibt… 🙁

  9. @#7 Pro West
    das wäre ein Armutszeugnis für uns, wenn wir unsere jüdischen Freunde hier nicht schützen können

  10. Graumann sagt auch, wie der Wulff:


    Zentralrat der Juden: Islam ist wichtiger Teil Deutschlands

    Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Dieter Graumann, sieht am Islam einen wichtigen Teil Deutschlands. Der Islam habe Deutschland zwar in der Vergangenheit unbestreitbar „nicht so stark geprägt wie das Christentum oder das Judentum“, sagte Graumann der Zeitung „Bild am Sonntag“. Die deutsche Kultur sei jedoch „im Lauf von Tausenden Jahren auch von anderen Kräften geprägt worden wie zum Beispiel der Aufklärung. Heute ist auch der Islam ganz sicher ein wichtiger Teil Deutschlands“, sagte er. Damit kritisierte Graumann die Diskussion, die Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) über die Rolle des Islam begonnen hat. „Diese kulturhistorischen Debatten bringen uns nicht weiter.“

    http://www.domradio.de/news/72023/ze…tschlands.html

    Aber solange verfolgte Christen liberale Moslems auf Demos reden lassen,für die sicher nicht Sure 2 Vers 191 gilt (Ironie), Bundespräsidenten christlicher Länder den Islam bewerben, Jüdische Repräsentanten antisemitischer Einstellungen als deutsche Neonazi besitzen, wird sich nichts ändern.

    Aber der ZDJ repräsentiert nicht die Juden! Zum Glück nicht.

    Es gibt zum Glück Organisationen wie die JDL.

    Gegen eine totalitäre Ideologie mit Anspruch, die absolute Wahrheit zu besitzen,den Auftrag Ihres Gottes zu haben, die Ungläubigen zu töten, hilft nur ein totaler, toleranzloser Kampf.

    Das ist alternativlos.

  11. #7 Pro West (13. Mrz 2011 12:17)
    zitat
    So sehr ich die Juden auch als direkte Nachbarn schätze, denke ich dennoch sie sollten in ihr vorgesehenes Heimatland zurückkehren um das kleine Stückchen Kanaans was sie seit 1948 wieder besitzen zu verteidigen und den Rest, der bis heute von Muslimen besetzt ist, zurückerobern und neu bebauen.
    zitatende
    aus den augen, aus dem sinn. oder wie hast du das gemeint? gut überlegt ist das jedenfalls nicht. wer hier in deutschland von moslems angemacht wird sich zu verp…hätte damit deine unterstützung?
    was heißt hier „zugewiesenes land?“ es gibt keinen gott der irgendeiner spezies mensch bestimmte landflecken zugesprochen hätte. würden religiöse mal ihren verstand gebrauchen, hätten wir das ewige theater nicht.

  12. #15 noreli

    Ein Deutscher der seine Nation im Stich lässt, würde ich nicht unterstützen, igal aus welchen Gründen.

    Den Rest kann ich mir eigentlich sparen, denn wenn du nicht an eine von GOTT bestimmte Heimat für die Juden glaubst, kannst du, denke ich, nicht meine Einstellung nachvollziehen.

  13. Dieser Hass auf Menschen jüdischen Glaubens, ist doch tief im Islam verwurzelt.
    Was wird denn in Moscheen gepredigt? Der Hass auf anders- bzw. ungläubige.
    Der Islam ist das Problem!

  14. Und gestern noch behauptete derselbe Graumann noch, dass der Islam sehr wohl zu Deutschland gehöre!
    Wie hätten Sie’s denn gerne, Herr Graumann?
    Ein bisschen Schwanger geht nicht! 🙂

  15. Und das Überlste überhaupt ist doch die Tatsache, dass sich die „muslimischen Organisationen“ nicht zu Worte melden und auch nicht eintreten (wollen)! Das ist doch überwiegend eine verlogener Quatsch durchseucht mit ganz klaren Zielen: Europa sukzessive zu islamisieren!

    Islamkonferenzen und Integrationsgelder sofort abschaffen und Ausweisungskomitees gründen, welche straffällige Moslems in Ihre Heimatländer zurückschicken. Und zwar Ohne Wiederkehr einschliesslich Einreiseverbot.

    Die Zeit des Forderns und Bemühens von Seiten der Integrationsinstitutionen sollte vorbei sein. Wer sich nicht integriert fliegt raus, ohne Kompromisse. Wer sich integriert und sich als säkular versteht, kann selbstverständlich liebend gerne bleiben!

  16. Zu dem Themenkomplex Islam-Antisemitismus empfehle ich folgende Doku: Turban und Hakenkreuz http://vimeo.com/8098018

    Hier zeigt sich eindeutig, wie vewandt die Ideologie des Nationalsozialismus und des Islam ist.

  17. #19 lorbas (13. Mrz 2011 12:43)

    Dieser Hass auf Menschen jüdischen Glaubens, ist doch tief im Islam verwurzelt.
    Was wird denn in Moscheen gepredigt? Der Hass auf anders- bzw. ungläubige.
    Der Islam ist das Problem!
    ——————————————–
    Natürlich hassen sie die Juden wie die Pest!
    Schließlich halten sich die über alles erfolgreichen Juden in Israel seit Jahrzehnten diese arabisch-muslimistischen „Talente“ vom Hals!

    Das muss für die Rechtgläubigen sehr demütigend sein. Und wenn man dann noch die absolut größte Demütigung berücksichtigt: Dass sie nicht einmal fähig sind, das „Gold“ (Öl) unter ihren Füßen aus eigener Kraft und Anstrengung zu fördern, dafür gar den ungläubigen Westen und dessen Innovationsfähigkeit benötigen …….!

    LOSER!!!

  18. Endlich fängt der ZdJ an in seinem eigenen Interesse und der zu repräsentierenden Menschen zu handeln!

    Man könnte es für selbstverständlich nehmen, aber naja besser später als nie.
    Wenn jetzt noch die Kirchen anfangen sich für die Interessen der Christen einzusetzen und die deutschen Politiker für die Interessen der Deutschen dann bin ich zufrieden.

    Da Muslime so egoistisch auf ihre eigenen Interessen bedacht sind (wofür man ihnen auch keinen Vorwurf machen kann), sollten wir uns nicht bei jeder Gelegenheit anbiedern und sie verteidigen.
    Wenn jeder an sich selber denkt, ist an alle gedacht!

  19. #25 sarina (13. Mrz 2011 12:54)

    #19 lorbas (13. Mrz 2011 12:43)

    Das sind Looooosssseeeerrr 😆

  20. ich empfehle wulf und allen die eine bereichrung
    durch den islam empfinden, als juden zu verkleiden und freitagabend durch eischlägige virtel der „JUGENDLICHEN EINZELTÄTER“ zu
    treiben.

  21. Bestimmt übersieht der Präsident da die gewaltigen Unterschiede zwischen Adolf und Mohammed:

    Adolf war ein fauler Taugenichts, Mohammed dagegen war ein Erbschleicher, der sich für Geld prostituierte

    Adolf war sexuell gestört, Mohammed war dagegen sexuell schwer gestört.

    Adolf war impotent, Mohammed war dagegen zeugungsunfähig.

    Adolf ließ massenweise Gefangene abschlachten, Mohammed dagegen schlachtet die Gefangenen massenweise selber ab.

    Adolf wollte alle Juden in Europa umbringen, Mohammed dagegen wollte alle Juden auf der ganzen Welt umbringen.

    Adolf plünderte Europa, Mohammed dagegen Arabien.

    Adolf versprach den Frieden, Mohammed dagegen versprach Frieden zu schaffen.

    Adolf betrachtete Juden und Slawen als Untermenschen, Mohammed dagegen vertrat die Ansicht, dass Juden und Christen keine Menschen sondern Tiere sind.

    Adolf führte einen weltanschaulichen Vernichtungskrieg gegen die Bolschewisten, Mohammed dagegen führte einen religiösen Ausrottungskrieg gegen Juden und Christen.

    Adolf war ein Kriegstreiber der 7 Angriffskriege führte, Mohammed dagegen führte 37 Angriffskriege.

    Adolf vergiftete sich zusammen mit seiner Frau, Mohammed dagegen wurde von seiner Frau vergiftet.

    Angesichts so gravierender Unterschiede, die sich noch beliebig erweitern ließen, darf man Islam und Nationalsozialismus gewiss nicht in denselben Topf werfen.

  22. #30 Kooler (13. Mrz 2011 13:11)

    Die Unterschiede sind schon frapant. (Hüstel, Räusper)

    Danke, für diese „Gegenüberstellung“, dieser zwei Brüder im Geiste.
    Der Kommentar gehört gespeichert und weiterverbreitet.

  23. ATTACKIERT DOCH ENDLICH DIE MASSENMEDIEN — vor allem die Sendermedien &
    kommt aus Euren virtuellen STARTLÖCHERN hier!
    – Wenn man den Pi-Gruppen oder anderen Einladungen, Vorschläge zur Strategie usw. schickt, kommen fast KEINE ANTWORTEN !
    Auf welchen KNALL wartet Ihr, – oder den, wie hier nicht selten gesagt „brilliante FÜHRERPERSÖNLICHKEIT ?!

    Wir brauchen eine eigene Strategie und Kampforganisation ! (= heißt nicht, bewaffnete !)
    Auch BPE, außer vielleicht an einigen Orten durch den Fleiß einiger kontaktreicher Mitglieder, sind völlig bürokratisch und ignorant.

    DIE FREIHEIT oder GDL muss jeder ( auch ich) selber praktisch prüfen !
    VERGESST EURE Stellvertreter und Wahlvereins-Mentalität, – damit kann man solch große Propleme, wie die amtlich, rechts & links geförderte Islamisation, nicht lösen !

    – Fragen ? – dubax@ich.ms

    Mein PROTEST zum Tage ( aber auch gegen die geifernden AntiLINKtümler hier, die nicht sehen wollen, daß die Pro-Islamisatoren schon lange, auch vor den Nazis von Rechts & Links kommen, – w.wikipedia.NACHRICHTENSTELLE für den ORIENT , w.WolfgangG.Schwanitz „Jihad made in Germany“ w.Das_grüne_Band_der_Sympathie )
    ff.: ……..

  24. Mein PROTEST zum Tage ( aber auch gegen die geifernden AntiLINKtümler hier, die nicht sehen wollen, daß die Pro-Islamisatoren schon lange, auch vor den Nazis von Rechts & Links kommen, – w.wikipedia.NACHRICHTENSTELLE für den ORIENT , w.WolfgangG.Schwanitz „Jihad made in Germany“ w.Das_grüne_Band_der_Sympathie )

    An
    Deutschlandradio Kultur
    Hans-Rosenthal-Platz, 10825 Berlin
    Telefon: 030 8503-0 Fax: 03085036168
    info&dradio.de, presse&dradio.de, hoererservice&dradio.de

    Betr.: IGNORANZ des MASSAKERs IN ISRAEL, antiisraelische & islamophile Propaganda – – – WEITERE VERSCHLEIERUNG DER ATOM-VERBRECHER-TECHNOLOGIE

    Halloooo ! Ach wie einfühlsam und betroffenheitsseeelig ist doch Ihr Gerede, Frage und Expertenantworten ! Der Ton näherte sich dem Reden vor der Beerdigungsandacht !
    Ob Kernschmelze oder nicht, – auch Ihr toller Tschernobyl-O-Ton hatte bis 12uhr den INFORMATIONSWERT = NULL !
    – Seit Jahrzehnten fast KEINE Grundlagenaufklärung, schämt Euch ! )*

    Aber für eine kleine islamophile, gegen Geert WILDERS und ISRAELFEINDLICHE HETZE, samt PROPAGANDISTISCHER ANLEITUNG für die lieben „ISRAELkritiker“
    – während sie die neuesten islamisch-antisemitische BARBAREIen VERSCHWEIGEN –
    dafür haben Sie natürlich wieder ganz sachkompet ZEIT , – Pfui Teufel ! -> s.)***

    *( UMSTEIGEN auf „atomfreien“ STROM allein reicht nicht !
    ARGUMENTIERT mit der dauernden & zunehmenden RADIOAKTIVEN BELASTUNG über Luft und NAHRUNGSMITTEL-Kette, die auch OHNE UNFALL zunimmt, die Lebensgrundlagen zerstört und das WÜSTENKLIMA FÖRDERT, gleichzeitig durch die gigantische Bindung von Mitteln von Anfang an die zudem dieMonopol-Abhängigkeit steigert, neue Erfindungen und schon alte ALTERNATIVEN BLOCKIERT ?!

    -> Verbrennungsmotoren-Optimierer, Haus-Wind- und Kompaktkraftwerke http://www.desert-greening.com … nach
    Wilhelm REICH, Tesla und Viktor SCHAUBERGER , T.T Brown, Baerden . . .
    w.100-gute-gruende.de/index.xhtml
    w.utopia.de/gruppen/atomkraft-nicht-schon-193/forum/1605
    =>- fast alle Pro-Atomkraftargumente samt ihrer Widerlegung mit Quellenangabe

    ***( w.dig-stuttgart.net/wp-content/uploads/2008/03/Kairos_Overview1.pdf
    w.israelnetz.com/israelreport-archiv/
    w.korrektheiten.com/das-dschihadsystem-wie-der-islam-funktioniert/

    Nach Alexandria-Anschlag: Muslime rufen “Allah ist groß”
    Januar 3, 2011 by osi
    Unmittelbar nach dem hinterhältigen Anschlag muslimischer Attentäter auf christliche Kopten in Alexandria:
    Während
    21 Menschen getötet wurden, weit über 70 verletzt auf der Straße liegen, Körperteile bis in den vierten Stock des
    gegenüberliegenden Gebäudes geschleudert wurden, rufen Muslime fanatisch “Allahu Akbar” – Allah ist groß.
    Deutsche Muslime haben sich nur halbherzig von dem Attentat distanziert – ausschließlich über den so genannten Koordinationsrat der Muslime – die üblichen muslimischen Lautsprecher wie Kenan Kolat und Aiman Mazyek blieben
    stumm. …

    Der türk. Schriftsteller Zafer Socek :
    DER TERROR KOMMT DIREKT AUS DEM HERZEN DES ISLAM !

  25. Es ist wirklich immer wahnsinnig bildend, was man so an Neuigkeiten erfährt, wenn Herr Graubart sich mit einem Journalisten unterhält. Dass Mohammedaner Antisemiten sind war mir bisher völlig neu! Vielleicht wird der wackere Herr Zentralrat, fleißige Zeitungslektüre vorausgesetzt, in zwanzig Jahren auch noch herauskriegen, dass der Mohammedaner Weltmeister im Ehrenmorden, Kopftreten und suizidalen Bombardieren ist.

  26. „Neu ist die Erkenntnis, dass es meistens muslimische Einwandersprösslinge sind, die sich judenfeindlich verhalten“

    Sorry, die Erkenntnis ist nicht neu. Die Schwemme an jungen Migranten hat das Wort in dieser Bedeutung erst eingebracht.
    Das ist ja wohl nicht der Kevin oder der Christian, der plötzlich von sich aus damit angefangen hat, Jude als Schimpfwort zu nutzen.
    Auch im Internet sieht man, dass Leute, die das Wort nutzen, in der Regel XXXturkishstylerXXX oder so heißen.

  27. Wer den Anfängen nicht wehrt ….
    Herr Grauman ist ALLEN Seiten gegenüber viel zu verbindlich und damit „politisch korrekt“.
    Bringt aber alles nix wenn im Gegenzug die Mayzecke wegen Pillepalle rumkrakeelt, denn viele der muslimischen jugendlichen Halbstarken sind in der Tat antichristlich und antisemitisch eingestellt. Hier sollte Herr Graumann sehr klare Kante beziehen trotz dem zu erwartenden rauem Gegenwind.

  28. “Der Antisemitismus in den muslimischen Communitys ist oft zu stark ausgeprägt, besonders unter männlichen Jugendlichen.”

    Herr Graumann ist schlecht informiert, er sollte sich mal den Koran vornehmen, vielleicht auch die Hadithen, dann wird er erkennen, dass es die vornehmste Aufgabe aller Mohammedaner ist, Juden und Christen, die nicht besser als Schweine und Hunde sind, den Hals abzuschneiden.

    Genau so hat es Mohammed ihnen vorgemacht, und was er sonst noch getan hat (Kinderschändung, Versklavung, Vergewaltigung), hat ihm bei seinem Fanclub den Ruf des idealen Menschen eingebracht.

    Bei mir – desde luego – nicht.

    Robert Hortmann / Spanien

  29. Die schlimmste lüge ist die halbwahrheit!

    Wieder bestätigt:

    Der videotext von PHOENIX meldet auf seite 131 den handel mit dem iran, von den feindlichen mu.sels kein wort.

  30. #33 AvAntiManipulanti (13. Mrz 2011 13:20)

    „Der türk. Schriftsteller Zafer Socek :
    DER TERROR KOMMT DIREKT AUS DEM HERZEN DES ISLAM !“

    Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam

    Dem wahren Gesicht des Islam begegnet man nicht auf der deutschen Islamkonferenz. Man begegnet ihm in Ländern wie Pakistan. Dieser Islam richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben – gegen Demokraten, gegen Atheisten und vor allem gegen Frauen. Und die Welt schaut wie paralysiert zu.

    http://www.welt.de/politik/article1500196/Der_Terror_kommt_aus_dem_Herzen_des_Islam.html

  31. „Darum fordert er, dass die Verantwortlichen der muslimischen Gemeinden sich viel offensiver dem muslimischen Judenfeindlichkeitsproblem zuwenden.“

    Und was genau sollen die Moslems tun ? Den Koran verbrennen und zu einer anderen Religion übertreten ?

    Judenhass ist nun einmal elementarer Bestandteil des Islams, das muß man akzeptieren und gefälligst als kulturelle Bereicherung für uns Dummdeutsche empfinden !

  32. Klar! Ich kann mich noch gut an diese Pfeife Friedmann erinnern. Wenn irgendwo ein Grabstein umgefallen ist, konnte man davon ausgehen, das 5 Minuten später Friedmann ein Feuerwerk an Beschimpfungen gegen die Deutschen gezündet hat. Heute hört man von den „Juden“ nur zögerlich irgendwas bis garnichts. Selber Schuld. Wenn ihrs Maul nicht aufbekommt, braucht ihr euch nicht wundern, wenn die Mu*elacken euch beschimpfen.

  33. Und vielleicht können uns unsere lieben müslimischen Mitbürger auch endlich mit unserer eigenen Geschichte versöhnen – wie heißt es allüberall im islamischen Raum, wenn man sich als Deutscher zu erkennen gibt ? „Hitler, gutte Mann !“

  34. Graumann gehoert ja zu den einigermassen Vernueftigen im Zentralrat, die ihn noch einigermassen ertraeglich machen.

    Wenn ich aber den Konvertiten Stephan Kramer sehe, kommt es mir immer gleich hoch!

  35. „Türken (Anmerk. Moslems ) bei Integration das größte Problem

    Extrem nationalistisches Mutterland bekämpft gezielt die Eingliederung.

    Auf einer Skala von 1 = missglückte Integration bis 8 = gelungene Integration kommen die Zuwanderer aus den EU-Staaten auf 7,0, solche aus dem Fernen Osten immer noch auf 6,8. Die Türken liegen weit abgeschlagen nahe dem Tiefstwert auf 1,3.

    Und das ist aus der Sicht des nationalistischen Regimes von Ministerpräsident Erdogan gut so.

    … …

    Hier wächst, auch durch die weit höheren Geburtsraten der türkischen Zuwanderer, eine soziale Problematik, der man dringend entgegensteuern muss. Gegen Ankaras Nationalismus durch angemessenen Druck auf die Eingliederung der hier lebenden Türken. Aber in letzter Konsequenz fallweise auch durch die Einladung, ihr reines Türkentum doch lieber in ihrer Heimat zu leben als in einer unerwünschten Parallelwelt bei uns.“

    http://kurier.at/interaktiv/kommentare/2081027.php

  36. Auf einmal??????
    Herr Kramer, Frau Knobloch sowie Herr Graumann:
    Alles Islamfreunde!!!!
    Jetzt, wo sich das Blatt wendet, kommt der Aufschrei.
    Lieber Zentralrat,
    dieser Aufschrei kommt viel zu spät. Er hätte schon kommen müssen, als Araber Juden durch Berlin bzw. durch Malmö gejagt hatten.

    Ich kann diesen „Zentralrat“ nicht mehr ernst nehmen. Wir sollten uns an Israel halten. Dort sieht man die Gefahr.
    Dort findet man Unterstützung.

    Den Zentralrad der Juden in Deutschland kann man total vergessen. Die kriechen den Muslimen in den Ar…..!! Hauptsache man schadet den Deutschen bzw. untergräbt unseren Einstellung.

    Traurig, aber wahr!!!!!

  37. #44 Marti

    die Erkenntnis beim ZdJ kommt leider 20 Jahre zu spät. Denn schon Anfang der 90er war klar, die Einwanderung des Islam ist gescheitert, und hat unlöbare Probleme geschaffen, und anderen auch den grassierenden islamischen Antisemitismus u. antideutschen Rassismus.

    Aber was solls, wenn die 2 Reaktoren in Japan komplett hochgehen, wird die Welt eh auf den Kopf gestellt. Dann fliegt uns das Sozialsystem um die Ohren. Dann ist kein Geld mehr da um die Islamisierung in Deutschland/EU weiter zu finanzieren.

  38. “Wir haben unsere Koffer längst ausgepackt, auch emotional. Wir sind hier zu Hause, wir wollen ausdrücklich hier zu Hause sein. Eine größere Vertrauenserklärung können wir den Menschen in Deutschland doch gar nicht mehr machen.”

    Der letzte deutsche Altnazi wird in den nächsten Jahren wohl endlich seiner Altersschwäche erliegen. Die wenigen deutschen Neonazis haben wir im Griff und werden sie bekämpfen, wo wir sie finden.
    Die linken Antisemiten sitzen leider in vielen hohen Pöstchen unserer Gesellschaft, werden aber hoffentlich von ihren vernünftigeren linken Genossen in Schach gehalten.
    Ein wachsendes Problem sind die eingewanderten islamischen Judenhasser, die bis heute aus schädlicher Toleranz heraus unbehelligt bleiben.
    Erst neulich habe ich bei Aldi einen kleinen Türken verbal zusammengefaltet, als er seinen blonden Kumpel laut scherzhaft als „Drecksjuden“ beschimpfte.
    Solche Späße kann man als „kulturelle Eigenheit“ entschuldigen – oder auch nicht.

    Ich glaube, dass der weitsichtige Versöhner Herr Graumann und nicht der völlig verkorkste Spalter Kramer für die meisten der leider immernoch wenigen deutschen Juden spricht und bin sehr froh, dass endlich wieder ein vernünftiger Mensch Präsident des Zentralrats der Juden geworden ist, der unideologisch und pragmatisch in die Zukunft blickt und sich als Jude in seiner Heimat Deutschland nicht nur aus der schrecklichen Vergangenheit heraus definiert und auch nicht definieren lässt.

    Solche Menschen machen Hoffnung.

  39. #15 noreli (13. Mrz 2011 12:28)

    es gibt keinen gott der irgendeiner spezies mensch bestimmte landflecken zugesprochen hätte

    Woher wissen sie, ob es keinen, oder vielleicht doch mehrere Götter gibt?
    Woher wissen sie ob nicht doch der eine oder andere Gott irgendwann, irgendwo, irgendwie, irgendeiner Spezie Mensch einen bestimmten Landfleck zugesprochen hat?

  40. Der Antisemitismus ist im Koran nunmal festgeschrieben und in der islamischen Kultur fest verwurzelt.

    Da kommen die Freunde der Political Correctness nun in ein Dilemma:

    Man darf ja nicht den „lieben Moslems“ (Ausländer sind immer Opfer der Mehrheitsgesellschafft) ihre judenfeindlichen Äußerungen verbieten.

    Gleichzeitig müssen „die armen Juden“ (die natürlich auch Opfer der deutschen Rassisten sind) vor antisemitischen Tendenzen geschützt werden.

    Ein echtes Dilemma. Ein solches aber nur, weil hier Opfergruppe auf Opfergruppe trifft. Wäre eine Partei deutsch, würden die Linksgrünen natürlich sofort die Propagandamaschine anwerfen,so aber bleibt es vergleichsweise ruhig, da Opfer oder vielmehr vermeintliche Opfer aus linker Sicht sacrosanct sind also niemals kritisiert werden dürfen.

  41. Was sagt denn der Generalsekretär und Konvertit Stephan Kramer dazu, dessen Äußerungen manchmal glauben lassen, er sei inzwischen insgeheim zum Islam konvertiert. Nach dem Motto: Wer einmal konvertiert, dem fällt es leicht, dies auch ein zweites Mal zu tun.

  42. #14 Graumann sagt auch, wie der Wulff:

    Zentralrat der Juden: Islam ist wichtiger Teil Deutschlands

    Die Steigerung dieser Aussage wäre dann: Der Islam ist ein Teil der jüdischen Gemeinde Deutschlands.

  43. Muslimischer Antisemitismus in der Praxis:

    Zwischenzeitlich haben die israelischen Sicherheitskräfte auch Filmaufnahmen vom Ort des barbarischen Terroraktes freigebenen, sie sind unterhalb des Artikels und der Bilder als Videos ansehbar:

    Unklare Rolle der Fatah-Militzen und beredtes Schweigen der EU:
    Neue Details zum barbarischen Massaker an jüdischer Familie in Samaria

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4743

  44. Leider ist auch Graumann ein Oberdhimmi. Er und die gesamte Spitze des Zentralrats der Juden haben noch immer nicht begriffen, dass Christen (nicht die offizielle Kirche) und Juden in einem Boot sitzen, nicht nur weil der Koran beide verflucht (Sure 9,29f) und sie bekämpft (Sure 8,39 u.v.a.m.), sondern weil die Bibel Grundlage unseres Glaubens und unserer gemeinsamen Kultur und Ethik ist.

  45. Offenbar erkennt man die Gefahren der unkontrollierten Zuwanderung von Muslimen
    nach D bzw, Europa nun auch beim ZdJ. Das hat aber sehr lange gedauert, zulange. Aufgrund der bereits sehr hohen Anzahl Muslimen in Europa und der weitere ungebremste Zuzug dürfte die Juden in Europa noch weiter in die Enge treiben. Bedauerlich dass man das zu spät erkannte, obwohl jeder genau wusste wohin die Reise geht wenn man Einwanderung unkontrolliert zulässt. Leider ist es bereits zu spät das Steuer rumzureissen und die kommenden Konsequenzen sind zu ertragen bzw. dagegen kann man nichts mehr machen.

  46. @ #56 zombie1969 (13. Mrz 2011 15:10)

    Zitat
    „Offenbar erkennt man die Gefahren der unkontrollierten Zuwanderung von Muslimen
    nach D bzw, Europa nun auch beim ZdJ. Das hat aber sehr lange gedauert, zulange. Aufgrund der bereits sehr hohen Anzahl Muslimen in Europa und der weitere ungebremste Zuzug dürfte die Juden in Europa noch weiter in die Enge treiben. Bedauerlich dass man das zu spät erkannte, obwohl jeder genau wusste wohin die Reise geht wenn man Einwanderung unkontrolliert zulässt. Leider ist es bereits zu spät das Steuer rumzureissen und die kommenden Konsequenzen sind zu ertragen bzw. dagegen kann man nichts mehr machen.“

    Was soll das denn? Wir formieren uns doch gerade. Und damit haben wir quasi gestern angefangen. Während die Mohamdedaner seit den 60ern uns unterwandern. Gemessen daran sind wir ja Überschallflink.
    Denken Sie nur mal daran was das Sarrazin Buch in null Komma nix ausgelöst hat.
    Und denken Sie daran 80% der Europäer denkt so wie wir und die NICHT Mohamedaner machen 95% der Bevölkerung aus.

    Also Bitte.

    Ausserdem können Sie was tun indem Sie beispielsweise Flyer Verteilen und den Link dazu in Foren und per Mail verbreiten 😉

    Islamkritische Flyer zum ausdrucken, liegen lassen, an belebten Plätzen in der U-Bahn, Bus ect.?.??.

    http://s1209.photobucket.com/home/froschy/index

    🙂

  47. vor kurzem wurde man noch als nazi betitelt und der zdj ist dem islamverein ganz tief in den poppes gerutscht.

    heute auf einmal solche worte…..

    seis drum,ich hoffe die letzten blinden fangen an zu sehen und erkennen,wohin ihre dummheit sie bringt.

    jetzt mal OT OT OT

    man achte auf den begriff MASSENSCHLÄGEREI!!!!

    Massenschlägerei
    Zwei Jugendliche niedergestochen
    Messer (Bild: colourbox.com)
    In der Kasseler Innenstadt sind in der Nacht zum Sonntag zehn Jugendliche mit Hieb- und Stichwaffen aufeinander losgegangen. Zwei Minderjährige wurden schwer verletzt, zwei weitere leicht.

    Bei der Massenschlägerei im Kasseler Park An der Karlsaue wurden ein Schlagring, ein Teleskopstock und ein Messer eingesetzt. Ein 15-Jähriger erlitt drei Messerstiche, ein Stich traf seine Lunge, wie die Polizei mitteilte. Der Jugendliche musste in einem Krankenhaus operiert werden. Akute Lebensgefahr besteht nicht mehr.

    Ein 16-Jähriger erlitt vier Messerstiche in den Rücken, auch er musste operiert werden. Sein Zustand ist inzwischen ebenfalls stabil. Zwei weitere Jugendliche wurden leicht verletzt. Nach intensiver Fahndung nahm die Polizei alle an der Auseinandersetzung Beteiligten fest – auch den Messerstecher, der als Motiv Notwehr angab. Die Hintergründe des Streits sind noch unklar.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_41023699

  48. Die Logik von Graumann ist schwer zu verstehen. Er hält den Islam ja auch für einen Teil Deutschlands. Dabei ist zu beachten, daß diese Aussage durchaus normativ und provokativ und nicht „wie einen Zustand beschreibend“ gemeint ist. Offenbar mag er die Deutschen noch weniger als die Muselmanen. Und er geht sogar einen Pakt mit dem Teufel ein, wenn’s darum geht, die Deutschen in ihrem eigenen Land zu „verdünnen“. Damit liegt er auf der Linie von grünen Konsorten wie Roth, Trittin und Fischer.

  49. Die hier geäußerten Worte klingen ja vernünftig und ganz plausibel. Sie passen natürlich auch auf die Seiten von PI, nur hat sich der gute „Bruder“ in der Bildzeitung anders geäußert und dem „Bati Cumhurbaskani Chr. Mohammed Wülf“ gehuldigt … irgendwie sollte er sich mal entscheiden, wo er steht und für was er steht … die „FDP-Lösung“ („ein klares JEIN“ oder ein „sowohl als auch“ etc.) reicht da nicht mehr! Dafür ist der Koran zu eindeutig.

  50. #7 Pro West

    „So sehr ich die Juden auch als direkte Nachbarn schätze, denke ich dennoch sie sollten in ihr vorgesehenes Heimatland zurückkehren um das kleine Stückchen Kanaans was sie seit 1948 wieder besitzen zu verteidigen und den Rest, der bis heute von Muslimen besetzt ist, zurückerobern und neu bebauen.“

    Na, da haut mal einer wieder so richtig auf die Kacke dass es spritzt!

    Wie waere es denn damit, Konstantinopel wieder zu erobern?

    Wenn schon, dann gleich noch Nord Zypern und als naechstes diese kleinen Orte im geliebten „Palestina“, wie Bethlehem & Nazareth die ja irgendwie zufaelling in die Haende der Muselmanen gefallen sind?

    Oder sollen wir Juden das fuer Euch Christen tun?

  51. Tja, Herr Graumann, wenn man gegen mohammedanischen Judenhass vorgehen will, kommt man nicht drumherum, den Mohammedanismus in seiner Ausübung und Ausbreitung einzuschränken bzw. gleich zu entfernen.

    „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“ ist auch hierbei leider nicht pratikabel, man muss sich schon entscheiden, wo die Prioritäten liegen.

    Das Paradoxe ist, dass man uns unsere Islamfeindlichkeit vorwirft, während der Islam in Wahrheit allem Nichtislamischen gegenüber feindlich eingestellt ist.
    Da könnte man Graumann auch Nazifeindlichkeit vorwerfen…

  52. Ach das ist ja etwas völlig Neues, dass Muslime Antisemiten sind.Das “ Schimpfwort Jude“ habe ich auch schon des öfteren aus den Kehlen muslimischer Jugendlicher gehört. Die gleiche negative Assoziation verknüpfen die Muslime auch mit den Christen.

  53. ZDJ ist auch scheiße. Zum Glück repräsentiert er überwiegend ältere Leute. Die jungen Menschen sind in liberalen Gemeinden organisiert, die dem ZDJ nicht unterstehen, aber meistens haben die überhaupt keinen Kontakt mit irgendwelchen jüdischen Gemeinden oder Organisationen. Daher ist es grundsätzlich falsch, den ZDJ als Vertretung aller deutschen Juden zu sehen.

    So sehr ich die Juden auch als direkte Nachbarn schätze, denke ich dennoch sie sollten in ihr vorgesehenes Heimatland zurückkehren um das kleine Stückchen Kanaans was sie seit 1948 wieder besitzen zu verteidigen und den Rest, der bis heute von Muslimen besetzt ist, zurückerobern und neu bebauen.

    in Israel leben ca. 7 Mio Menschen, 5 Mio davon sind Juden. Was glauben Sie würde passieren, wenn alle Auslandsjuden plötzlich in die Heimat kommen würden? Der Staat würde zusammenbrechen, die Wirtschaft würde es nicht aushalten. Selbst bei den 200.000 deutschen Juden wäre es kritisch. Man kann in Israel nur 6 Monate lang „Hartz-IV-Empfänger“ sein. Nach 6 MOnaten sollte man nämlich die Sprache gelernt haben und eine Arbeitsstelle gefunden haben, wenn nicht, dann droht Armut (und es ist nicht wie „Ich krieg Hartz-IV, ich bin so arm, dass Leben ist so ungerecht!“ Es ist Armut im wahrsten Sinne des Wortes). Das Land kann nichts mit 200.000 Obdach- und Arbeitslosen anfangen, denn man sollte für sie erstamal Häuser bauen und noch schwerer – Arbeitsstellen erschaffen.
    Man kann es gut mit den Deutschen vergleichen, was wäre wenn alle Deutsche und vor allem Deutschstämmige plötzlich nach Deutschland einwandern würden? Deutschland würde sich abschaffen, das Land würde es nicht aushalten, wenn die Bevölkerung sich beinahe verdoppeln würde.

  54. #46 Abzocke (13. Mrz 2011 14:13)

    So stellt es sich auch für mich mindestens in den letzten Jahren dar. Gerade Friedmann enttäuscht – wie immer, aber hier anders.

    #50 Jaette (13. Mrz 2011 14:42)

    Man sei zum Beispiel sehr besorgt über den Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen. Mazyek sagte dazu dort, dass es keine Rechtfertigung im Islam für Antisemitismus oder jeglichen anderen Rassismus gibt, „dies ist auch die einhellige Meinung aller anderen muslimischen Spitzenverbände, wie z.B. der Koordinierungsrates der Muslime (bestehend aus DITIB, VIKZ, Islamrat und ZMD)“ so Mazyek gestern in der Präsidiumssitzung wörtlich.

    http://zentralrat.de/17353.php

    Das kann man einer Biokartoffel erzählen, aber doch keinem ZdJ! Wann sind diese Suren denn gestrichen worden? Der Hass auf Juden und Christen und Ungläubige – also die Intoleranz pur – ist keine Randbemerkung im Koran, sondern wichtiger, weil oftmals wiederholter Teil.

    Da MUSS was faul sein, ganz klar.

  55. #61 Rheinpreusse

    Jetzt wo die mutikulturelle Bunte Islamrepublik kurz vor der Explosion steht, merken die dass was gehörig schiefgelaufen ist den letzten 40 Jahren islamischer Masseneinwanderungsförderung.

    Diese 2 Bücher erschienen 1994(!) u. 1997(!), hier stand alles drin wie es kommen wird! In 2011 ist alles aber noch schlimmer als im Buch schon vor 17 Jahren prognostiziert!

    Kommt der Islam.
    http://www.amazon.de/Kommt-Islam-Fundamentalisten-Toren-Europas/dp/377661997X

    und der Buchtitel
    „Die Mullahs am Rhein. Der Vormarsch des Islam in Europa.“

    Der Autor wurde damals gnadenlos niedergemacht, als Panikmacher hingestellt. Den Propagandabegriff „Islamphobie“ gab es ja damals noch nicht.

  56. #62 Feniks
    Deswegen habe geschrieben das der Rest Israels zurückerobert werden muss, damit die von ihnen angesprochenen Probleme nicht entstehen.

    Dabei ist ebend nicht nur mit einer sogar Verdreifachung der Bevölkerung zu rechnen, sondern ebend auch mit einer riesigen Ausweitung des jetzigen Staates Israel.

    Ich denke bei solch einer extremen Vergrößerung des Staates Israels würden genung Arbeitsplätze in der Agrarwirtschaft wie auch in der Verwaltung und anderen Branchen entstehen. Eine Bereicherung für diese Region wie ich denke.

  57. @ Pro West

    > So sehr ich die Juden auch als direkte Nachbarn schätze, denke ich dennoch sie sollten in ihr vorgesehenes Heimatland zurückkehren um das kleine Stückchen Kanaans was sie seit 1948 wieder besitzen zu verteidigen und den Rest, der bis heute von Muslimen besetzt ist, zurückerobern und neu bebauen.

    Die haben eine um ca. 50% höhere Bevölkerungsdichte wie wir. Das ist nicht mehr ganz so einfach …

  58. #46 Abzocke:

    „Herr Kramer, Frau Knobloch sowie Herr Graumann:
    Alles Islamfreunde!!!!
    Jetzt, wo sich das Blatt wendet, kommt der Aufschrei.“

    Und schon vorher bei bubis und spiegel:
    Immer auf den michel schlagen, bis er nicht mehr mucksen kann. Und geld fordern.

    Unterschiede zu zentralrat der muslime habe ich nicht feststellen können, höchstens in der verwendung der zu erwarteten gelder.

    Unterm strich muss man immer wieder feststellen, egal, um wen es geht, dass multikulti niemals funktionieren kann.
    Irgendeinen punkt, der den zoff produziert gibt es immer.

  59. #33 AvAntiManipulanti

    Was soll dieses endlos wirre Geschreibsel? Glaubst du, dass irgendjemand versteht, was du damit meinst? Reiß dich am Riemen. Lern, wie man sich klar ausdrückt.

  60. Antisemitismus findet bei Deutschen doch nicht mehr statt! Die immer wieder gern hervorgezogenen paar Hanseln zählen da doch nicht!
    Insgesamt funktioniert das Zusammenleben mit dieser Religionsgemeinschaft doch sehr gut!
    Was ja nicht unbedingt selbstverständlich war nach der schweren Zeit der 30er/40er Jahre.
    Tatsächlich wird die hohe Zahl antisemitischer Äußerungen genau der Gruppe zugeschrieben, die wir ja nun alle kennen! Da geht es doch recht locker von den Lippen!
    Aber strafrechtlich ist diese Gruppe immun! Die können sich locker offiziell herausnehmen, was man den rechten Hanseln zu Recht ankreidet!
    Aber warum muß ausgerechnet ein Mitglied des Zentralrats drauf kommen? Warum nicht der Bundesanwalt, der doch so gern geflogen kommt, wenn irgendeine solche Straftat einem Deutschen unterstellt wird?
    Ich denke da an die Demo in Duisburg. Unten die antisemitischen Rufe aus den Reihen der Muslime und deren Linke Gefolgschaft, oben das Entfernen der Fahne Israels durch die Staatsdiener!
    Leider hat der Zentralrat der Juden wohl spät begriffen, wo die Freunde und wo die Gegner sitzen! Aber das scheint ja nun anders zu werden?

  61. Trotz aller Symphatie für Israel ist und bleibt der ZdJ eine lächerliche, scheinheilige und arschkriechende Institution.

  62. Das nochmal zur Erinnerung(von April 2010):

    Niederlande: Moslems dürfen künftig den Holocaust leugnen

    Ein unfassbares Urteil in den Niederlanden: Muslime dürfen Karikaturen verbreiten, auf denen der Holocaust geleugnet wird, wenn sie damit nach eigenen Angaben “nur” auf ihre innerliche Wut nach der Verbreitung der dänischen Mohammed-Karikaturen aufmerksam machen wollen. Die dänischen Karikaturen hätten für Muslime in etwa die gleiche Bedeutung wie für Juden das Leugnen des Holocausts, urteilten die Richter. Und deshalb dürfen Muslime nun den Holocaust leugnen, wenn sie sich dabei darauf berufen, dass sie eigentlich gar nicht den Holocaust leugnen wollen, sondern nur auf die “doppelten Standards”, die gegenüber Juden und Muslimen angewendet werden, aufmerksam machen wollen. Mit diesem obskuren Urteil haben die Richter Tür und Tor für das Leugnen des Holocaust geöffnet (Quelle: stuff.co.nz 24. April 2010). hier eingestellt 24. April 6.25 Uhr

    http://www.akte-islam.de/46.html
    (Dort der 12. Artikel)

  63. ENDLICH spricht der Zentralrat der Juden klare Fakten aus – warum nicht früher?

    Ralph Giordano und Henryk Broder sind hier erheblich klarer und wahrhaftiger.

    Um nur eines klar zu stellen: Kein Islamkritiker ist GEGEN Muslime, sondern in erster Linie sogar FÜR die Muslime.

    Dieses politisch korrekte Gerede von Herrn Wulff muss endlich ein Ende haben: der Islam soll genau so wenig zu Deutschland gehören wie der Nationalsozialismus. Beide haben letztlich ganz identische, juden- und israelfeindliche und west-feindliche zerstörerische Ziele!

    Deshalb sind wir nicht gegen den netten Gemüsehändler von nebenan. Wir sind gegen Menschenverachtung, falsche Werte, gegen Antisemitismus und gegen Sharia und Islamunterricht – DAS alles wird unser Land schleichend erobern und zerstören wollen, genau das hatten wir in der Geschichte schon mal.

    Wieso führende deutsche Juden dabei so indifferent und angepasst sein können, verstehe ich nicht ganz.

    Trotzdem Gottes Segen und SHALOM!

  64. Graumann ist eine jämmerliche Figur. Die jüdischen Einrichtungen im Land werden von Polizei und privatem Schutzdiensten bewacht – wir alle wissen weshalb – und die jüdische Funktionärsriege erzählt munter weiter das Märchen von den bösen Neo-Nazis, die hinter ihnen her wären. Dass Judenhass ein Erkennungszeichen islamischer Zuwanderer ist, ist nicht neu, sondern seit mehr als zwei Jahrzehnten bekannt. Ganz können Typen wie er die Islamproblematik daher mittlerweile nicht mehr verdrängen, dafür kommt einfach zu viel Druck aus der Basis.

  65. Der Islam ist der ultimative Antisemitismus !

    Darum fordert er, dass die Verantwortlichen der muslimischen Gemeinden sich viel offensiver dem muslimischen Judenfeindlichkeitsproblem zuwenden.

    Erwartet Graumann von den „muslimischen Communitys“ ernsthaft, dass sie ganz bewußt gegen ihren Glauben handeln?

    Der Antisemitismus ist unabänderlicher und wesentlicher Bestandteil des Koran und des islamischen Glaubens. Der Koran ist da deutlicher als „Mein Kampf“!

Comments are closed.