Am 4. März 2011 tagte der Berliner Landesverband von „Pro Deutschland“ im Rathaus des Bezirks Steglitz-Zehlendorf, um einen gleichnamigen Berliner Kreisverband zu gründen. Dem üblichen „breiten Bündnis“ aus Grünen, SPD und Linkspartei, das zu Protesten aufrief, schloss sich auch die in Steglitz-Zehlendorf regierende CDU mitsamt ihrem Bürgermeister Norbert Kopp (Foto) an, der wiederum „Pro Deutschland“ die Nutzung eines Rathaussaals gestattet hatte. Von der kleinen aber bezeichnenden Episode, die ich bei der Protestkundgebung am CDU-Stand erlebte, handelt dieser Artikel.

Ich war dort vorbeigegangen, nicht um gegen die aus diversen Gründen verzichtbare Gruppierung „Pro Deutschland“ zu demonstrieren, sondern um mir die Organisatoren der Protestkundgebung näher anzuschauen. Denn diese Leute – das linksextremistische „Bündnis Rechtspopulismus stoppen“ von Dirk Stegemann sowie immer dieselben Grünen-Vertreter – diffamieren systematisch alle als „Nazis“, „Rassisten“ oder „Rechtsextreme“, die ihnen politisch nicht in den Kram passen, sei es Geert Wilders oder „DIE FREIHEIT“.

So landete ich zufällig vor dem CDU-Stand, der sich genau zwischen den Ständen der GRÜNEN und der LINKSPARTEI befand und beobachtete das „bunte“ Treiben, denn so lautete das Motto der Veranstaltung: „Bunt und respektvoll – für eine weltoffene und tolerante Stadt, gegen Rassismus, Hetze und Nationalismus“. 300 Teilnehmer waren mit teilweise selbstgemalten Losungen erschienen: „Wir wehren uns“, „Es gibt keinen Unterschied zwischen einer Kirche und einer Moschee“, „Für Weltoffenheit“. Dazu die unvermeidliche Trommelgruppe aus ergrauten Mitgliedern der Sozial- und Integrationsindustrie sowie unter einem eigenen Transparent ein kleiner Block von Bezirksamtsangestellten, alle mit griesgrämigen Gesichtern. Kein Wunder – in ihrem Arbeitsalltag müssen sie sich mit den Folgen der muslimischen Masseneinwanderung herumärgern, und nach Feierabend werden sie, wahrscheinlich mit sanftem Druck ihres CDU-Vorgesetzten, zum „Kampf gegen Rechts“ verdonnert. Ein Hauch DDR-Mai-Kundgebung lag da im südwestlichen Berliner Wohlstandsbezirk Steglitz-Zehlendorf in der Luft. Braune Plastiktüten mit dem Aufdruck „Das Braune muss weg“ wurden verteilt, daneben die Symbole eines kotenden Hundes und eines in den Müll geworfenen Hakenkreuzes. Ansonsten dominierten rote Fahnen: der LINKEN, der DKP, der GEW.

„Wieso demonstrieren Sie mit denen zusammen?“, fragte ich einen der CDU-Vertreter hinter seinem Stand, und ein neben mir stehender Rentner stieß in das gleiche Horn: „Die Linksextremisten sind doch nicht besser als die von rechts!“ – „Das sehen wir ganz genauso!“, entgegnete der CDU-Mann mit finsterem Blick und unter lebhafter Zustimmung seiner drei Kollegen. Dann beratschlagten sie sich kurz und verkündeten: „Man hatte uns zugesichert, dass wir nicht direkt neben den LINKEN stehen müssen, das wurde nicht eingehalten. Deshalb packen wir jetzt hier zusammen!“ Und damit begannen sie ihre Broschüren einzusammeln, die sowieso nur wie Sauerbier herumlagen. Doch nun kam Bewegung in die Szene. „Das könnt ihr doch nicht machen“, protestierte die grüne Bezirksverordnete vom Nachbarstand, „denkt doch an all die Leute, die gekommen sind!“ Eiligen Schrittes kam CDU-Bürgermeister Norbert Kopp angelaufen: „Nein, wir können jetzt nicht einpacken, das wäre ein völlig falsches Signal!“ Also legten die Männer von der CDU-Basis missmutig ihr Material wieder aus.

Die Veranstalter Benedikt Lux (Grüne) und Ruppert Strüve (SPD) traten auf das Podium und eröffneten die Kundgebung: „Die Rechtsextremisten und Rechtspopulisten, die sich heute im Rathaus versammeln, behaupten, dass alle Ausländer unfähig sind, sich zu integrieren…“ (Buhrufe) „Wir wollen ein Zeichen setzen gegen die Rechtsextremisten und zeigen, dass unser Bezirk bunt und weltoffen ist! Wir zeigen Gesicht und Zivilcourage…“ (Beifall) „Wir begrüßen auch unseren Bezirksbürgermeister, der nicht verhindern konnte, dass die Rechtsextremisten diesen Raum bekommen, der uns aber sicher auch gleich sagen wird, warum er diese Leute hier nicht haben will, warum auch er will, dass unser Bezirk bunt und weltoffen ist… (Pfiffe und Murren)

Mit versteinerten Mienen verfolgten die wackeren CDU-Männer die Schmierenkomödie, in der sie als ausgebuhte Statisten mitspielen durften und in der ihr Anführer öffentlich gedemütigt wurde. Und zu diesem frühen Zeitpunkt hatte ich mich bereits so sehr fremdgeschämt, dass ich beschloss, die Kundgebung zu verlassen und mich lieber dem Freitagabendspiel der Fußball-Bundesliga zuzuwenden, bei dem Borussia Dortmund 1:0 gewann. Hinterher las ich noch, im weiteren Verlauf der Kundgebung habe ein Vertreter des „Bündnis Rechtspopulismus stoppen“ davor gewarnt, „Zivilcourage zur bloßen Worthülse verkommen zu lassen“. Was der reine Hohn ist, denn gerade dieses obskure Bündnis hat das Wort „Zivilcourage“ zum linksextremistischen Kampfbegriff verstümmelt.

Borussia Dortmund gewinnt in letzter Zeit immer, doch die CDU kann im Bündnis mit der linken „Volksfront“ gegen „Rechtspopulisten“ keinen Blumentopf gewinnen. Die heißt nämlich nur deshalb so, weil sie konstant Front gegen ihr eigenes Volk macht. Und jeder, der gegen diese Politik aufbegehrt, gegen die ungeregelte Massenzuwanderung oder den Niedergang von Sozialstaat und Bildungswesen, wer Kritik am politischen Islam äußert oder sich gegen Deutschenfeindlichkeit wendet, der wird in die braune Tüte gestopft. So einfach ist das. Auf die bunten Luftballons kommen hingegen abgedroschene, hohle Phrasen wie „Gesicht zeigen“ oder „Respektvolles Miteinander“, die nur für Linksextremisten gelten. Spätestens bei den Berliner Wahlen am 17. September werden diese Luftballons zerplatzen, zumindest für die CDU. Denn die Berliner CDU-Führung ist mit ihrer Politik der Anbiederung ans grüne Großstadtmilieu vollständig auf dem Holzweg, das sieht jeder, außer ihr selbst.

Ich könnte mir vorstellen, dass die einfachen CDU-Mitglieder an diesem Abend voller Frust nach Hause gekommen sind. Es würde mich nicht wundern, wenn ihnen böse Gedanken durch den Kopf gingen. Es hat sich ja wahrscheinlich herumgesprochen, dass es in Steglitz-Zehlendorf (und nicht nur dort) einen stetig wachsenden Bezirksverband der FREIHEIT gibt, der aktuell um die 50 Mitglieder zählt und zu gut einem Drittel aus ehemaligen CDU-Mitgliedern besteht. Die sind voller Elan und Aufbruchsstimmung, denn in ihrer neuen Partei können sie sich mit ihren konservativen, liberalen oder sozialen Grundüberzeugungen einbringen, finden dort echten Respekt und jede Menge Raum für wirkliche Zivilcourage. Es würde mich nicht wundern, wenn etliche Berliner CDU-Mitglieder im September heimlich DIE FREIHEIT wählen, in der Hoffnung, ihrer Partei, die völlig die Orientierung verloren hat, wieder auf den eigenen Weg zurückzuhelfen. Die bisherigen Wähler der CDU jedenfalls werden dies vermutlich scharenweise tun.

(Von Bärchen, PI-Gruppe Berlin)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Super Beitrag!
    Diese Szene ist in Puzzlesteinchen des Irrenhaus Deutschlandistan (DDR2.0), das einst das Land der Dichter und Denker war…

    ES REICHT!
    Schafft euch selbst und alleine ab, aber lasst uns und unsere Kinder heraus aus eurer kranken Phantasie der Selbstabschaffung!!!

  2. Die CDU hat ein Riesenproblem,das sich hier bei dieser Demo im „breiten Bündnis“ offenbart.

    Denn einerseits „Der Islam gehört zu Deutschland“,dieser unsäglich dumme Satz und dann Frau Merkel,die schon mal im vorauseilenden Gehorsam mehr Moscheen in unseren Städten ankündigt.
    Dagegen der neue Innenminister Friedrich,der hier klare Kante zeigt.

    Die Wähler aber sind verunsichert,weil sie nicht wissen,welche CDU sie denn nun wählen.

    Deshalb : Nur eine Stimme für die FREIHEIT ist eine Stimme gegen die immer weiter fortschreitende Islanmisierung.

  3. Und das weiß der Berliner Tagespiegel zum Thema zu berichten…

    Proteste gegen „Pro Deutschland“

    Draußen, aber nicht umsonst

    Bild vergrößern

    Protest in der Praxis. Ein breites Bündnis hatte zu der Demonstration aufgerufen. Auch Bezirksbürgermeister Norbert Kopp und einige Rathausmitarbeiter nahmen teil. Drinnen saß „Pro… – Foto: Paul Zinken

    Hunderte protestierten am Freitagabend gegen das Treffen der rechtspopulistischen „Pro Deutschland“ in Zehlendorf. Es blieb weitgehend friedlich. Lediglich ein Blumentopf drohte sich zu „verirren“.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/draussen-aber-nicht-umsonst/3918480.html

  4. OT:

    Ägypten: Muslime stürmen Christen-Gemeinde – 2 Tote
    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=16384964.html

    Die Angreifer brachten in der Kirche eine Gasflasche zur Explosion. Zudem hätten sie die Kreuze entweiht. Unbekannt sei seither das Schicksal des Pfarrers und der drei Diakone: Es heißt, sie seien im Feuer ums Leben gekommen oder von Muslimen erschossen worden. Wieder andere Stimmen sagen, sie seien von Muslimen in einem Pfarreigebäude als Geisel festgesetzt. Das Militär, das im sieben Kilometer entfernten Bromil stationiert sei, habe sich bislang geweigert einzugreifen, meldet der Pressedienst.

    Die AFP macht daraus einen „gewalttätigen Streit zwischen Muslimen und Christen“ bei dem es Tote gegeben hat. Daß zwei Kirchen angezündet wurden steht dort zwar auch, aber mit der Schlagzeile wird so getan, als handele es sich um einen Fall, bei dem zwei Streithähne keine Ruhe geben wollen.

  5. Es war einmal eine Zeit als SPD, FDP (Früher DDP) und (*DU (Früher CDU bzw. Zentrum) gemeinsam als Reichsbanner gegen Links- und Rechtsextremismus verbündet waren.

    Die Zeiten sind vorbei Volks- und Freiheitsverrat sind Heute ihr Manifest.

  6. Wie kann es sein, dass es Wähler gibt, welche es immer noch bunter haben wollen in der Bundesrepublik. Reicht es denn immer noch nicht , dass wir noch mehr Kosten zu tragen haben. Erkennt niemand von diesen Trotteln, was mit den Christen und Juden in den Islamischen Ländern passiert. Das jeden Tag. Es wird nicht mehr so lange dauern, bis es in Europa richtig los gehen wird. Leider sind die Wahlen für eine Neue Bundesregierung erst 2013. Hoffentlich kann man dann DIE FREIHEIT bundesweit wählen.

  7. ja, wenn et trömmelche jeht, dann stonn mer all parat und mer trecken durch de stadt un jeder hät jesaht,

    STEEEEGLITZ ALLAAAAAH; ALLAAH; STEEEEGLITZ ALLAAH!

  8. @ 8 lorbas: könnte es sein, daß sie finanzielle probleme haben? gestern kam ein bettelbrief, wo die neue bankverbindung mitgeteilt wurde

  9. Als langjähriges, ehemaliges CDU-Mitglied kann ich eines mit Sicherheit sagen: Vergesst diese Partei! Sie ist nicht reformierbar. Sie ist auch keine Alternative zum linken Wahnsinn, denn wenn es opportun erscheint, dann macht die CDU den linken Kampf gegen das Bürgertum mit.

    Wer eine echte bürgerliche Politik der Vernunft will, der geht am besten gleich zur DIE FREIHEIT.

  10. Und diese dreckskerle wagen sich, den menschen in einer diktatur vorzuhalten, dass sie keinen widerstand geleistet haben!

    Der beste beweis, dass diese C*DU-mitglieder viel schlimmer sind als die, die in schlimmen zeiten als mitläufer dabei waren.

    Wer zwingt sie denn mitzumachen, wenn die kommunisten, die heute auch in grün auftreten, ins horn blasen?

    Wenn das die 300.000 politischen gefangenen der sbz/ddr geahnt hätten, wofür sie alles bis hin zum tode geopfert haben.

    Aber die gelten ja heute wieder als klassenfeinde, da sich aufgelehnt haben – gegen das angeblich bessere deutschland.

  11. #17 Terpentin (05. Mrz 2011 16:39)

    Äthiopien…shit happens
    ….., das bezog sich auf mein Schreibfehler (shit happens).
    —————–
    Bei den ganzen OT´s zeigt der ISLAM jetzt sein wahres Gesicht?!

  12. OT und in eigener Sache (PI-Team: bitte stehenlassen):

    Die Domain korrektheiten.com zieht gerade um; sie ist bereits beim neuen Provider, aber es muss noch das Update des Nameservers beim NIC abgewartet werden.

    Bis Montag ist der Blog „Korrektheiten“ erreichbar unter

    http://rs324.worldserver.net/korrektheiten.com/

    Danach wieder ganz normal unter „korrektheiten.com“.

  13. Guter Beitrag! Die CDU Berlin gräbt sich allerdings derzeit nicht nur ihr eigenes Grab, sondern hilft auch noch mit, uns allen eine Grube zu graben.
    Die CDU ist ganz offenbar nicht willens, die Islamisierung aufzuhalten.
    Deshalb: FREIHEIT wählen!

  14. Super, ein Mensch mit einem formal islamkritischen Anspruch zieht öffentlich über eine islamkritische Partei her. Einiges Handeln bleibt wohl weiterhin ein Monopol der Linken.

  15. Seit unser Bundespräsidentenkasper gesagt hat, dass jetzt Burkas, Kopftücher, Frauensteinigen, Religionsapartheid, Ungläubigetotmachen, Schwuleaufhängen zur Deutschen Kultur gehören würde ist die CDU für mich gestorben.

    Friedrich hat jetzt unseren obersten Clown widersprochen!

    Aber schon haben sich dutzende von CDU-Funktionäre gemeldet, die laut sagen dass unser Bundespräsidentenkasper Recht hätte und islamische Steinzeitkultur zu Deutschland gehören würde.

  16. Das sogenannte Linksbündnis, bestehend aus roten und grünen Sozialisten setzt nur fort, was ihre nationalsozialistischen Vorgänger im 3. Reich begonnen hatten – den Kampf gegen das Bürgertum, inklusive der faschistischen Bestrebungen, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Versammlungsfreiheit für alle Andersdenkenden aufzuheben.

    Liebe Veranstalter des Linksbündnisses, in nichts unterscheidet ihr euch vom Nazi-Dreck. Ihr seid würdige Nachfolger auf dem sozialistischen Irrweg, Josef Goebbels wäre stolz auf euch!

  17. Die OT´s hier.

    Die muslimische Revolutionen (Nordafrika) erinnert an…
    „drag & drop you are doc“ (Gutenberg).
    Schummelpackung und im Sinne der Deutschfeindlichen Elite natürlich eine Revolution für „Demokratie“, „Freiheit“, „Emanzipation“, „Multikuli“, „Interreligiöse Konferenz“, Hartz 4, alle Menschen sind gleich, Studenten umsonst studieren, Kita umsonst, Asyl für alle, Reichensteuer muuuhaaaahaaaa nichts davon wird wohl umgesetzt.

  18. ot: „Warum wurde Arid U. zum Mörder?“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12707960/Wie-der-Computerspieler-Arid-U-zum-Moerder-wurde.html

    „Plötzlich teilt er die Welt in Gläubige und Ungläubige auf“

    ja wie kann man denn die frohe Botschaft der RdF™ plötzlich nur so dermassen missverstehen…? wo doch der ganze Herzjesu-Koran, von vorne bis hinten ein Quell der Menschenrechte, Barmherzigkeit und Nächstenliebe ist… es waren mal wieder diese schrecklichen Computerspiele, die diesen Armen fehlgeleitet haben!

  19. #2 sarina (05. Mrz 2011 15:41)

    Warum OT?

    Passt doch gut!

    Wenn erst der Grunewald und Potsdam brennen, dann werden die „Guten“ erkennen, dass der MohammedanerInnenmob Ungläubige überall auf der Welt vernichten wird, so er in der Mehrheit ist!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  20. #27 bavarianer (05. Mrz 2011 17:19)

    Ist der Kampf gegen Rechts Linkspopulismus?
    ————-

    Historisch nicht. Seit `68 schon. Denn Helmut Schmidt (SPD), Genscher (FDP) und Franz Josef Strauß (CSU) galten bei Linken (später Die Grünen) schon als Faschisten.

  21. #26 unrein (05. Mrz 2011 17:04)

    Hat er nun den Koran oder das Ballerpsiel falsch verstanden?

    Im ersten Falle brauchen wir mehr Islamkunde an den Schulen, im zweiten ein Verbot von Ballerspielen……

  22. #30 Terpentin (05. Mrz 2011 17:29)

    #27 bavarianer (05. Mrz 2011 17:19)
    ————–
    Helmut Schmidt und Franz Josef Strauß würden heute als „Nazis“ und „Rassisten“ abgestempelt werden.

    …,weil der LINKSPOPULISMUS die öffentliche Meinung prägt…oder suggeriert.

  23. OT
    Will Euch ja nicht das Wochenende versauen, aber geht mal auf Zeit Online

    „Der Neue Süden“ von einer gewissen Andrea Böhm
    Das ist der Hammer

  24. Was hat „bunt und weltoffen“ für einen Selbstzweck?
    Warum will man, dass die eigene Stadt „bunt und weltoffen“ ist?
    Wo endet das in Überfremdung?
    Warum muss eine Region weltoffen für Einwanderung in den Sozialstaat sein?
    Warum kämpfen Bürger so passioniert dafür, aber nicht gegen Migrantengewalt und Sozialschmarotzertum?
    Deutschland ist doch bereits bunt genug und war lang genug weltoffen zu jedermann.

  25. Das ist mahl wieder ein hervorragender Artikel aus Berlin.

    Ich kann mir gut vorstellen das die“armen“ Mitstreiter von Herrn Norbert Kopp jetzt vielleicht auch mit dem Gedanken spielen zu wechseln, nachdem sie so Vorgeführt worden sind.
    Die guten Ansätze schienen ja da zu sein.
    Hoffentlich warten sie nicht zu lange.

    Wir wählen die FREIHEIT

    Cyrus

    PS: Nicht vergessen zu zeichnen!!

    http://www.pi-news.net/2011/03/ausschaffungsinitiative-machen-sie-mit/

  26. …so ist das eben, wenn man die guten Leute chasst, weil sie am Sessel des Partei-Führers sägen könnten. Anschließend braucht man sich nicht wundern, wenn es in dieser Partei keine guten Köpfe mehr gibt, und man für errungene Positionen nur noch Pfeifenköpfe hat.

    Ich war langjähriger, treuer Wähler der CDU. Aber seit das Merkel deren Geschicke leitet, ist dieser Haufen für mich kein Kreuzchen mehr wert. Auch für die langjährigen Parteisoldaten, die sich zurecht von der ach so couragierten Linken Mafia vorführen ließen wie der Affe im Käfig, habe ich kein bischen Mitleid. SIE waren es schließlich, die vor lauter Parteiraison ihre demokratischen Pflichten aufgaben, und eine linkssozialistische Genossin an die Spitze ihrer früher konservativen Partei wählten.
    Noch nicht mal, als sie (spät genug) bemerkten, daß sie vor den Karren der Sozis gespannt wurden, hatten sie das Rückgrat, ihrem ‚Chef‘ die Stirn zu bieten.

    Was für ein Sauhaufen!

  27. Was alle Linkspopelisten gemeinsam haben: Sie LOSER!! Ganz erbärmliche Loser!

    Das waren übrigens Hitler und Göbbels auch. Kleine hässliche Männchen, die aufgrund ihrer Minderwertigkeitskomplexe Profilneurosen entwickelten.

  28. Es handelt sich hier um die exakte Beschreibung eines umgedrehten Narrenhauses.

    Die Narren, die Verrückten, Psychopathen, Durchgeknallten, alle die nach einer bunten, weltoffenen Gesellschaft schreien und nicht sehen wollen, dass sie nicht auf dem Weg in eine utopische, schöne, neue Welt, sondern geradewegs auf dem Weg in einen Abgrund, in abartige, dystopische Gesellschaft sind, feierten draussen und hielten sich für die Normalen.

    Und die einzigen Menschen mit etwas verbliebenem Verstand und kritischer Vernunft tagten drinnen und mußten sich die Schähungen und Beschimpfungen als „Rassisten“ und „Populisten“ anhören. Gibt es ein besseres Beispiel dafür, wie krank und am Ende unsere Gesellschaft ist?

  29. Liebe Berliner PI, veranstaltet beim nächsten Treffen der Antifa eine Antinazidemo mit Transparenten, wie „Nazis Raus!“; „Göbbels wäre stolz auf euch!“ u.ä..

    Was meint ihr, wie dumm die dastehen, wenn sie auf Mal die Nazikeule selbst übergezogen bekommen! Die Gesichter möchte ich zu gerne sehen! 😆 Nehmt Kameras mit!

  30. Jaja, die Volksfront gegen Rechtspopulisten gabs doch schonmal…

    „Nichts ist uns verhasster als der rechtsstehende, nationale Besitzbürgerblock“

    Na, wer hat das wohl gesagt?

    Richtig, Joseph Goebbels, Mitführer der damaligen sozialistischen Volksfront gegen Rechts.

    😆 😆

  31. Die CDU ist einfach ein Haufen von Opportunisten der die Fahne immer so in den Wind hängt wie er es gerade braucht.

    In Berlin hofft die CDU, daß man wenn man sich nur offen und bunt genug zeigt das gutbezahlte grüne Milieu (in Berlin sind dies zumeist Medienleute sowie öffentliche Angestellte/Beamte bzw. die Integrations-/Sozialindustrie) CDU wählen wird.

    In der Realität funktioniert das niemals, denn dieses Milieu ist erstens extrem anti-CDU und zweitens trotz Wohlstand antikapitalistisch eingestellt. Die Prozente die die CDU in Berlin noch kriegt, kriegt sie vom „altmodischen“ Bürgertum, was es in Resten durchaus auch in Berlin noch gibt.

    Das wahre, unerschöpfte Wählerreservoir der jeder nur halbwegs rechten Partei in Berlin ist eigentlich die große Anzahl von Wählern die sich selber für unpolitisch bzw. vage links halten aber richtig sauer über Kriminalität und Integrationsverweigerer sind.

    Ein Mann der Sorte Schill könnte auch in Berlin 15-20% holen. Die CDU könnte diese Prozent noch auf ihre momentanen Werte packen. Aber die CDU geht lieber sehend in der Rolle als kleiner Mehrheitsbeschaffer und Juniorpartner in Koalitionen auf.

  32. Es ist eine wirklich gute Mannschaft gewählt worden.
    Der Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Polizei hat mitgezählt und keinen mehr reingelassen.

    http://www.pro-berlin.net/?p=2163

    „Ich könnte mir vorstellen, dass die einfachen CDU-Mitglieder an diesem Abend voller Frust nach Hause gekommen sind. Es würde mich nicht wundern, wenn ihnen böse Gedanken durch den Kopf gingen“

    Ich denke es werden auch einige Pro wählen.

    Pro Sachsen zeigt wie es geht – da haben sich auch Leute zusammengefunden, die sich teilweise bisher abgegrenzt und angefeindet haben.

  33. #42 Stresemann (05. Mrz 2011 19:33)
    Das wahre, unerschöpfte Wählerreservoir der jeder nur halbwegs rechten Partei in Berlin ist eigentlich die große Anzahl von Wählern die sich selber für unpolitisch bzw. vage links halten aber richtig sauer über Kriminalität und Integrationsverweigerer sind.

    Zustimmung, doch fehlt eine wählbare Alternative. Die grünen Öko-Lügen sind derart etabliert, daß daran keiner mehr zweifelt, nicht einmal die hier so gelobte FREIHEIT, siehe Grundsatzprogramm 1.0 Und während die FREIHEIT alles was auf rechter Seite verbrannt scheint ablehnt, laufen linke Radikale dahin über. Die werden dort die gewaltsame Abschaffung der deutschen Wirtschaft mit Volldampf weiter betreiben. Zum Ausgleich dürfen wir etwas lauter über den Islam schimpfen.

  34. Die CDU hat mir ihrer Speichelleckerei genauso fertig wie die anderen Gutmenschen-Parteien mit ihrem Dhimmitum gegenüber dem Faschislam.

    Was also in BaWü wählen, wenn es so weit ist? Und kommt mir nicht mit NPD oder REP’S, da ich, wie oben in der Headline steht, Israelfreundlich und pro Amerika bin.

    Mappus CDU habe ich sicher nicht mehr auf dem Radar.

    MfG
    Potato-Fritz

  35. Kleinigkeiten….regt man sich nicht drüber auf..

    Links ist Islam und umgekehrt……da weiss man was man hat…

  36. Schöner Beitrag!

    Ich glaube aber so ist es jedem von uns schon einmal ergangen, egal ob er SPD-, FDP, CDU-Anhänger, Gewerkschaftsmitglied, Mitglied der Ev. Kirche oder Abonnement der WELT war. Wir alle haben sicherlich schon einmal erleben müssen wie die Organisationen, die wir Unterstützt haben, plötzlich auf der Gegenseite standen und uns „ins Gesicht gespuckt“ haben.

    Gesicht zeigen ist aber etwas anderes als dem Bürger ins Gesicht spucken! Deshalb wähle ich die FREIHEIT!

  37. Die CDU schafft sich selbst ab,genauso wie in Nederland.Limburg war die frömmste Provinz und gehört heute der PVV!! Lasst die Rotgrünen Idioten doch glauben, dass sie den Ton setzen.
    Mit dem roten Stift wird der stille Wähler eine Lawine in Bewegung bringen, die zeigen wird wer die Macht hat! Die zwei Jahre bis zur nächsten Wahl sind nötig um die letzten Schläfer zu aktivieren.
    Die Hauptsache ist, dass „Die Freiheit“ sich mir kräftiger Stimme streitbar und garnicht lieb zu Wort meldet.
    „Liebe“ Menschen und Bereicherer haben uns genug vorgelogen und es ist GENUG!
    2013!! ein gutes Jahr!!Wie vor 200 Jahren klopfte Beethoven an die Tür: Ta,Ta,Ta,Taaaaaaa!!!!!!!
    Auch damals wachte Europa auf.

  38. Zitat:
    … behaupten, dass Ausländer unfähig sind, sich zu integrieren…“ „Wir wollen ein Zeichen setzen gegen die Rechtsextremisten und zeigen, dass unser Bezirk bunt und weltoffen ist!

    Wenn man den begriff ausländer durch moslem. Migranten und den begriff rechtsextremisten durch muslime + rot grün ersetzt, stimmt der ausspruch 100 %

  39. @ 50 John Nada:

    Ja, dieses Gefühl kenne ich gut. Du setzt Dich ein, und die Spitze verrät den Konsenz.

    Genau das Stimmungsbild dieses Beitrages ist entscheidend für die Chaotische Damen Union:

    Per „Ordre de Mufti“ werden die – übrigens freiwilligen – Mitglieder gezwungen gegen Ihre eigene Überzeugung zu handeln.

    Die einzige Chance dieser Partei ist, das die nächsten beiden Landtagswahlen mindestens ebenso desaströs verlaufen wie die Hamburgwahl, und das dann Leute aus der 2. oder 3. Reihe den Putsch gegen die Stasi-IM Erika und Ihre Lakaien wagen und gewinnen.

    Geistig Verdrehte wie der Türkenwulf, die Bereicherungsböhmer und wie die ganzen Rückradlosen alle heißen dürfen nicht länger Ihre persönliche Feigheit zur Parteipolitik erheben!

    Aber eher heißt der nächste SPD Vorsitzende Dr. Sarrazin als das die CDU einen Erlöser findet……..

  40. #48 STM: Und während die FREIHEIT alles was auf rechter Seite verbrannt scheint ablehnt, laufen linke Radikale dahin über. Die werden dort die gewaltsame Abschaffung der deutschen Wirtschaft mit Volldampf weiter betreiben. Zum Ausgleich dürfen wir etwas lauter über den Islam schimpfen.

    Was für ein unglaublicher Schwachsinn. Ihr PRO-U-Boote seid so leicht zu erkennen.

  41. #54 Nerathule (05. Mrz 2011 21:18)
    Ihr PRO-U-Boote seid so leicht zu erkennen.

    Da hast Du nun wirklich etwas verwechselt. Jemandem wie mir wirst Du wahrscheinlich nie wieder begegnen. Und Du nennst mich uboot? Wie dumm kann man werden?

  42. Die verbissenheit, mit der C*DU-ler nun aufeinanderschlagen, nimmt rasant zu.

    Mal sehen, wie lange sich der friedrich halten wird oder wie lange er bei standhaftigkeit, woran ich nicht glaube, den posten behält.

  43. kurze ansage: die cdu hat einfach, -dämlich wie sie ist – nach dem biologischen abgang ihrer damals noch erträglichen führer mit der zeit immer mehr tiefer in die kloschüssel bei der auswahl ihrer spitzenfunktionäre gegriffen. auf keinen fall wäscht sie ihre hände in unschuld an der zunehmenden islamisierung berlins und deutschlandweit. auch wird sie den geruch der kloschüssel an ihren händen nie mehr los werden.

  44. Wäre dann nur dumm, wenn in Berlin Pro und Freiheit jeweils 2,6% bekommen würden ;=))

  45. Auf einem Plakat von den Antifanten stand:
    „Es gibt keinen Unterschied zwischen einer Kirche und einer Moschee“
    Wie blöd sind die eigentlich?
    Für die gibt es auch keinen Unterschied zwischen Sharia und Grundgesetz…

  46. Ich war am Stand der CDU dieser besagte “ Rentner „, der die CDU-Leute darauf hinwies, dass sie gemeinsam mit Linksextremen demonstrierten ( auch die KPD war mit einer Fahne vertreten ).
    Insgesamt war es nur eine Wahlveranstaltung von Links-Grün und die CDU hat sich krass vorführen lassen.
    Wie mir ein CDU-Mann dort versicherte, hatten die Grünen der CDU zugesichert, den Linken keinen Stand zur Verfügung zu stellen. Nachdem die Veranstaltung begonnen hatte, räumten die Grünen die Hälfte ihre Standes für die Linken. So wurde die CDU ausgetrickst. Der anwesende CDU-Bezirksvorsitzende war sehr aufgebracht und wollte den CDU-Stand räumen, was dann auf Anraten des Bürgermeisters doch nicht geschah.
    Die anwesenden CDU-Leute haben sich wie kleine Kinder vorführen lassen, ein klägliches Schauspiel.
    Die Demonstranten waren nicht aus Steglitz, sondern aus den bekannten grünlinksorientalischen Getthos, auch soziale Brennpunkte genannt, die üblichen Verdächtigen eben.

  47. Die CDU/CSU ist eine reine Lachnummer. Bundesweit.

    Für ihre Mitglieder gibt es jedoch bundesweit die Alternative „Die Freiheit“.

    Leute, macht es einfach wie Stadtkewitz

  48. @Bärchen

    Schöner bericht – doch bei folgendem bin ich interessiert:

    „Es hat sich ja wahrscheinlich herumgesprochen, dass es in Steglitz-Zehlendorf (und nicht nur dort) einen stetig wachsenden Bezirksverband der FREIHEIT gibt“

    WIE sollte sich dies herumgesprochen haben? Sprich WIE agiert dieser BV in der Öffentlichkeit, wieviele Flugblätter wurden bereits verteilt, Infostände organisiert, Pressemeldungen provoziert und erreicht?

    Ausserhalb von Berlin kriegt man dies ja soweit schlecht mit und muss sich auf Google News verlassen, wo konkrete Freiheits-Aktivitäten anders als die Bezirksamts-Tour von pro Deutschland kaum vorkommen. Und pro Deutschland verbreitet Berlinweit bereits über eine halbe Millionen Postkarten verteilt zu haben – lass es nur die Hälfte sein, selbst ne Viertelmillionen ist da schon ordentlich. Wie sehen dort (außerhalb des Internets) die konkreten Aktivitäten der Freiheit aus?

  49. Meinungsdiktatur in Deutschland – Und was tun S i e dagegen?

    Gelsenkirchen (Arbeitslosenquote um die 15 Prozent)

    Im Rathaus in Gelsenkirchen fand vor kurzem eine Bürgeranhörung zum geplanten Bau einer Moschee in einer Bergmann-Siedlung statt, zu der es nur eine Zufahrt für Rettungsfahrzeuge gibt.

    Mehr als 100 Bürger waren gekommen, aber nur 30 wurden eingelassen. Diese durften nicht einen einzigen Ton sagen! Überall im Rathaus Polizei! Spontan entschloss sich daraufhin ein Bürger, Mitglied bei pro NRW zu werden, denn die reden nicht nur, die tun was!

    7. Mai:
    „Marsch für die Freiheit“ in der Kölner Innenstadt mit reger Beteiligung befreundeter europäischer Organisationen

    Pro NRW fordert: „Mehr Demokratie, Meinungs- und Versammlungsfreiheit!“

    Bärchen:
    Warum lungern Sie als Zaungast bei einer Pro Deutschland-Veranstaltung herum? Müssen Sie erst die deutschfeindliche Szene vor Ort studieren, um zu wissen, was auf Ihre FREIHEIT zukommt? Die Pro-Bewegung kämpft schon lange – DIE FREIHEIT ist erst gerade mal aufgewacht …

    Im fauligen Teich der CDU schwimmen viele kleine Protestfischlein, die sich nicht recht entscheiden können, wofür oder wogegen sie denn nun eigentlich protestieren sollen: Für oder gegen die Islamisierung und Überfremdung unserer Heimat?

    Doch jetzt gibt es ja den neuen Messias Stadtkewitz. Nur: Demonstrationen gegen den Bau von Moscheen, gegen islamische Überfremdung und für Meinungsfreiheit? Fehlanzeige! Wenn das alles nur auf dem Papier steht, dann scheint es mir, dass wohl eher DIE FREIHEIT aus diesen „diversen Gründen eine weitere verzichtbare Gruppierung“ ist!

    Tausend Dank Bärchen, dass Sie nicht gegen Pro Deutschland demonstriert haben. Wäre ja wohl auch etwas komisch, denn dann müssten Sie demnächst ja auch gegen DIE FREIHEIT protestieren, oder wie? Also nutzen Sie die Zeit lieber, um parteipolitischen Worten Taten folgen zu lassen.

    Der Besuch Erdogans in Düsseldorf wäre doch so eine Gelegenheit gewesen. Aber dort waren ja schon die bösen Pro’s … Sehr ärgerlich!

Comments are closed.